Lose Stühle in einem gestillten Baby

Ein Indikator für die Gesundheit eines Neugeborenen ist sein Stuhl. Es ändert seine Textur, Farbe und sogar seinen Geruch in den ersten Lebensmonaten mehrmals, und alle Mütter sind besorgt über seine Norm. Also, was sollte der Stuhl in einem Baby in den ersten Lebensmonaten sein, was sind die Gründe für seine unterschiedliche Farbe und Geruch, warum der Kot flüssig ist, in welchen Fällen es sich lohnt, einen Arzt zu kontaktieren?

Ein Indikator für die Gesundheit eines Neugeborenen ist sein Stuhl.

Baby Stuhl Konsistenz

Viele Faktoren beeinflussen die Konsistenz des Stuhls des Babys, wie zum Beispiel:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Krankheit;
  • Mutters Ernährung;
  • Anpassung des Verdauungssystems des Kindes usw..

Ab dem Moment der Geburt liegen die Fäkalien des Babys in flüssiger Form vor und können weiße Verunreinigungen enthalten, was auf ein geronnenes Protein hinweist. Solche Verunreinigungen sind eine absolute Norm, da sich das Enzymsystem des Babys in einem Entwicklungsstadium befindet und bis zu 4 Monate möglicherweise das Protein nicht vollständig verdauen. Sie sollten auf den Stuhl achten, aber wenn das Baby Flüssigkeit kackt, der Kot gelb ist, das Baby gut zunimmt und gesund aussieht, sollten sich Mütter keine Sorgen machen.

Norm

Normalerweise behält der Stuhl des Babys vor der Einführung der ersten Ergänzungsfuttermittel eine flüssige oder matschige Form. Während dieser Zeit ändern sich in der Regel Farbe, Geruch und Häufigkeit des Stuhlgangs, die Konsistenz bleibt jedoch gleich. In der ersten Woche sind die Fäkalien schwarz und werden Mekonium genannt. Sie beginnen sich aufzuhellen, nachdem das Kolostrum der Mutter durch Milch ersetzt wurde. Die Häufigkeit des Stuhlgangs variiert..

Es wird als normal angesehen, dass ein Kind alle 4 bis 5 Tage den Darm entleert, während die Konsistenz des Stuhls matschig bleibt, während das Kind ruhig ist. Es lohnt sich, vorsichtig zu sein, wenn eine Frau stillt und das Kind mit Mekonium kotet. In diesem Fall wird empfohlen, Muttermilch zur Analyse zu spenden, um den Fettgehalt zu bestimmen. Sie sollten auch die Anzahl der Stillen erhöhen, um den Fütterungsprozess festzulegen..

Damit der Kot des Babys eine normale Konsistenz hat, sollte der Stillprozess festgelegt werden

Wie man losen Stuhl von Durchfall unterscheidet

Durchfall ist bei Säuglingen keine Seltenheit, da ihr Verdauungssystem noch nicht vollständig ausgebildet ist. Sie ist nicht in der Lage, einige der Bestandteile zu verdauen, die in die Muttermilch übergehen. Infolgedessen können allergische Reaktionen in Form eines Hautausschlags oder einer Veränderung der Farbe oder des Geruchs sowie der Häufigkeit des Stuhlgangs auftreten. Eine Infektion kann auch akuten Durchfall verursachen..

Aufgrund der Tatsache, dass Neugeborene bis zu 8 Mal am Tag Stuhlgang haben und eines der Anzeichen für Durchfall die Anzahl der Stuhlgänge ist, befürchten viele junge Mütter, dass ihr Baby krank ist. Dies ist nicht wahr und ist in den Indikatoren der Norm enthalten.

Durchfall bei Neugeborenen hat mehrere Anzeichen, anhand derer er identifiziert werden kann:

  1. Graugrüne wässrige Stühle. Ein Hinweis auf eine Magenverstimmung ist dies in Kombination mit Blähungen oder Krämpfen. Wenn ein graugrüner Stuhl bei Säuglingen bis zu 3 Monate alt ist und keine Symptome mehr auftreten, kann dies auch der Norm zugeschrieben werden.
  2. Die Häufigkeit des Stuhlgangs darf sich nicht dramatisch ändern. Das heißt, wenn das Baby Windeln ständig ungefähr 5 Mal am Tag färbte und plötzlich 2 Mal öfter und öfter damit begann, reagierte sein Verdauungssystem negativ auf etwas. Es kann entweder ein neues Produkt sein, das von einer Mutter gegessen wird, oder ein Virus oder ein Bakterium..
  3. In Kombination mit häufigem Stuhlgang, körperlicher Schwäche oder schwerer Angst ist dies ein Grund, einen Kinderarzt zu kontaktieren.
  4. Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, wenn Blut oder Schleim im Stuhl festgestellt wurde, wenn die Konsistenz des Stuhls schaumig geworden ist. Der Schaumgehalt kann nicht nur auf Durchfall, sondern auch auf Unterernährung hinweisen. Typischerweise sind solche Verunreinigungen im Kot vorhanden, wenn das Baby keine Hintermilch erhält, die mehr Fett enthält. Wenn daher in den ersten 2 Monaten nach der Geburt Schaumverunreinigungen vorhanden sind, sollte die Mutter das Stillen beginnen..
  5. Verunreinigungen im Kot dunkelgrüner oder orangefarbener Flocken sind ein Indikator für das Vorhandensein einer Infektion im Körper.
  6. Wenn lockerer Stuhl bei einem gestillten Baby von einer erhöhten Körpertemperatur begleitet wird, wird dies auch als Darmstörung angesehen. Dieses Symptom wird häufig beim Zahnen beobachtet..

Wenn das Baby in Kombination mit losen Stühlen sehr ängstlich ist, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen

Ursachen für losen Stuhl bei einem Säugling

In den meisten Fällen ist die Ursache für losen Stuhl bei Säuglingen eine Veränderung der Darmflora. Verschiedene Bakterien oder Viren können diese Änderung verursachen, und es gibt andere Gründe. Wenn das Baby eine normale Verdauung hat, wird empfohlen, zuerst Tests und Proben für Mikroflora zu bestehen und dann einen Spezialisten mit den Ergebnissen zu kontaktieren.

Bei normaler Verdauung

Bei normaler Verdauung kann eine Magen-Darm-Störung verursacht werden durch:

  • Krankheiten, die sich zum chronischen Stadium entwickelt haben. Die häufigste Erkrankung ist Colitis ulcerosa oder Dysbiose. In diesem Fall hilft nur eine stationäre Behandlung..
  • Auswahl der falschen Formel, wenn das Baby künstlich oder gemischt gefüttert wird. Es wird empfohlen, die Mischung zu wechseln. Wenn alles geklappt hat, wurden vielleicht einige der Komponenten der vorherigen Mischung vom völlig ungebildeten Magen-Darm-Trakt einfach nicht wahrgenommen..
  • Allergische Reaktionen. In diesem Fall hat das Kind zusätzlich zu Durchfall einen Ausschlag oder eine Rötung der Schleimhäute. In der Regel wird bei Säuglingen neben einem nicht gebildeten Verdauungssystem auch kein Fermentationssystem gebildet..
  • Der Gebrauch von Medikamenten, einschließlich Antibiotika.
  • Hypolaktasie. Diese Krankheit wird durch eine Abnahme der Laktase-Spiegel verursacht. In der Anfangsphase ist es behandelbar, in schweren Fällen werden alle Produkte, die Milch enthalten oder am Prozess der Milchfermentation beteiligt sind, von der Ernährung ausgeschlossen..

Manifestation einer allergischen Reaktion

Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, wenn ein Kind an Hepatitis B leidet?

Die meisten Mütter achten auf jede Tatsache des Stuhlgangs ihres Babys. Oft können sie durch den scheinbar normalen Stuhl des Babys alarmiert werden. Experten empfehlen, nicht im Voraus nervös zu sein und auf Details zu achten.

Sehr lockerer Stuhl

Da der normale Stuhl eines Babys flüssig sein sollte, sollte sich die Mutter keine Sorgen machen, wenn keine anderen Symptome vorliegen.

Beachten Sie! Der Stuhl eines flaschengefütterten Babys und eines stillenden Babys ist immer unterschiedlich. Wenn ein gestilltes Baby Kot in einem flüssigeren Zustand als in einem künstlichen ausgibt, ist dies die Norm..

Wenn das Kind mit einem sehr lockeren Stuhl fröhlich, lächelnd, beweglich, mit normaler Körpertemperatur und guter Gewichtszunahme bleibt, macht es keinen Sinn, sich Sorgen zu machen. Wenn der Kleine launisch und träge wird und die Körpertemperatur steigt, ist dies ein Grund, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Häufige lose Stühle

In vielen Fällen sind auch lose häufige Stühle bei Neugeborenen die Norm. Das einzige, worauf Sie besonders achten sollten, ist, dass zu häufiger Stuhl mit Dehydration behaftet ist. Wie häufig sollte der Stuhl sein, um die Mutter zu alarmieren? Wenn ein Kind den Darm mehr als 8 Mal pro Tag entleert und der Kot gleichzeitig eine sehr flüssige Konsistenz aufweist, sollten Sie sich an einen Kinderarzt wenden, der Tests verschreiben und anhand der Ergebnisse feststellen kann, was diese Häufigkeit des Stuhlgangs verursacht hat.

Wichtig! Kinderärzte raten in den ersten Lebensmonaten, einem Baby kein Wasser zu trinken, da die Muttermilch es in seiner Zusammensetzung enthält. Bei häufigem und sehr lockerem Stuhl ist es dennoch notwendig, Wasser zu geben, da der Körper des Babys sehr schnell Flüssigkeit verliert, sogar leicht überhitzt, ganz zu schweigen von Durchfall.

Um Austrocknung zu vermeiden, wird empfohlen, dem Baby sauberes Wasser zu geben.

Das Kind ist normal mit losen Stühlen

Lose Stühle bei Babys sind häufig. Es lohnt sich, vorsichtig zu sein, nur wenn der Kot des Babys in seiner Konsistenz dem Kot eines Erwachsenen ähnelt. Ein Kind, das ausschließlich ohne zusätzliche Fütterung gestillt wird, isst nur flüssige Nahrung, sein Kot kann nicht verhärten.

Es lohnt sich immer noch, auf Farbe, Geruch, Konsistenz und Verunreinigungen zu achten. Dies hilft, viele Krankheiten zu verhindern oder frühzeitig zu erkennen..

An sich sind häufige Stuhlgänge für Erwachsene nicht so beängstigend. Dies ist eine natürliche Entsorgung des Körpers vor Infektionen, die von außen in ihn eingedrungen sind. Bei Babys kann eine Verdauungsstörung sehr gefährlich sein, da der Körper in sehr kurzer Zeit Flüssigkeit verliert..

Flüssiger Kot bei Babys ohne Verunreinigungen ohne Schaum ist ein Zeichen für die normale Funktion des Körpers. Das Fehlen von Krankheiten mit losem Stuhl umfasst auch die folgenden Indikatoren insgesamt:

  • Gesunder Teint, rosige Wangen;
  • Gute Gewichtszunahme;
  • Bewegungsaktivität;
  • Lächeln usw..

Anzeichen einer Krankheit

Das Kind benötigt dringend eine ärztliche Untersuchung oder einen Notfall-Krankenhausaufenthalt, wenn es folgende Anzeichen hat:

  1. Lethargie;
  2. Schläfrigkeit;
  3. Lose Stühle mehr als 8 Mal am Tag;
  4. Verweigerung des Essens:
  5. Mangel an Wasserlassen für 5 Stunden hintereinander;
  6. Mangel an Tränen beim Weinen;
  7. Verfärbung der Haut um die Augen;
  8. Trockene Lippen und Schleimhäute des Mundes usw..

Wenn die Eltern eines der oben genannten Anzeichen beim Kind bemerken, können Sie nicht zögern, Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen. Um den Zustand des Kindes vor der Ankunft des Arztes zu lindern, sollte ihm so viel Wasser wie möglich gegeben werden. Es wird nicht empfohlen, gegen Ihren Willen zu füttern. Wenn das Kind akuten Durchfall hat, wird der stillenden Frau empfohlen, alle fetthaltigen, würzigen und süßen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen..

Wenn Sie das Medikament "Regidron" zu Hause haben, können Sie es verwenden, um den Salzhaushalt des Babys wieder aufzufüllen. In Abwesenheit von oralen Rehydratisierungspräparaten kann die Lösung unabhängig durch Zugabe zu 1 Liter hergestellt werden. Wasser in einem Teelöffel Soda und Salz. Die Aufnahme dieser Lösung muss mit dem Trinken von normalem gereinigtem Wasser abgewechselt werden. In diesem Fall wird empfohlen, darauf zu achten, dass das Wasser im Körper nicht zurückbleibt. Dazu wird in den meisten Fällen die Windel alle 3 Stunden gewogen..

Durchfall bei einem Säugling: Erkennen und Stoppen

Mama lernt sehr schnell zu erkennen, was genau ihr Baby zum Weinen bringt: ob es Hunger, eine nasse Windel oder Unwohlsein im Bauch ist. Wenn das Problem in den ersten beiden Fällen leicht zu lösen ist, ist es leider viel schwieriger, die Grundursache für Bauchbeschwerden zu bestimmen..

Oft verlieren junge Mütter den Frieden und den Schlaf, machen sich selbst für die Unterkühlung der Krume, die Nichteinhaltung der Diät und infolgedessen für verdorbene Milch verantwortlich und finden auch Tausende anderer wahrscheinlicher Gründe. Wir warnen die Eltern vor vorzeitigen Schlussfolgerungen und bieten an, dieses heikle Problem zu lösen.

Anzeichen von Durchfall bei einem Säugling

Wie kann man verstehen, ob die Verdauung des Kindes normal ist oder angepasst werden muss? Wie oft am Tag sollten Babys Stuhlgang haben und wie hoch ist die akzeptable Stuhlkonsistenz? Lass es uns herausfinden.

Die folgenden Faktoren können auf eine Stuhlerkrankung bei einem Kind im ersten Lebensjahr hinweisen:

    • wässrige, grüne Stühle. Flüssiger graugrüner Kot, oft mit Schleim vermischt, ist typisch für Kinder in den ersten anderthalb Lebenswochen und sollte die Eltern nicht beunruhigen. Der Körper des Babys befindet sich in einer Übergangsphase, in der sich der Darm an Milchprodukte anpasst und eine eigene Mikroflora erhält.
      Eine Stuhlhärte sollte mindestens für die nächsten drei Monate nicht erwartet werden. Muttermilch hat eine abführende Wirkung und verursacht weiche Stühle, die in ihrer Konsistenz fermentierter gebackener Milch oder flüssigem Brei ähneln. Die normale Farbe des Kot in den ersten Lebensmonaten ist gelb oder senf. Das Vorhandensein eines Milcheiweißgeruchs ist spürbar.
      Lose Stühle an sich sind daher kein Symptom für Durchfall, sondern sollten in Verbindung mit einem stechenden Geruch von Kot, Blähungen und Krämpfen im Bauch alarmieren.
    • häufige und reichliche Stühle. Die Stuhlfrequenz ist auch ein sehr bedingtes Zeichen. Die durchschnittliche Rate zu diesem Zeitpunkt wird als "große Wanderung" von vier bis acht Mal pro Tag angesehen. Das Baby kann jedoch Windeln färben und buchstäblich nach jedem "Snack", dh bis zu 12 Mal täglich.
      Gleichzeitig kann selbst ein übermäßig flüssiger Stuhlgang achtmal am Tag auf Probleme hinweisen, wenn das Baby beispielsweise zuvor vier- oder wenigermal am Tag gekackt hat, während es einen guten Appetit und einen gesunden Schlaf hat.
    • Schwäche, Angst, Weinen. Die geringste Veränderung der Stimmung und des Verhaltens des Kindes wird die Aufmerksamkeit der sensiblen Mutter nicht verbergen. Wenn ein aktives und lächelndes Baby lethargisch geworden ist, gewohnheitsmäßige Spiele ablehnt und mehr als gewöhnlich schläft, ist dies ein Grund zur Vorsicht. Körperliche Schwäche vor dem Hintergrund des häufigen Drangs, die Toilette zu benutzen, kann auf einen Mangel an nützlichen Bakterien in der Mikroflora hinweisen, die helfen, Nahrung zu verdauen und Nährstoffe aufzunehmen.
      Verdauungsstörungen sind selbst für Erwachsene ziemlich schmerzhaft. Und für Kinder ist es überhaupt ein Test. Schmerzhafte Empfindungen im Bauch können Stimmungen, anhaltendes Weinen und nächtliches Erwachen verursachen. Selbst wenn keine anderen Symptome vorliegen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn dies länger als einen Tag andauert.
    • das Auftreten von Blut, Schleim oder Schaum im Stuhl. Blutige, schaumige Verunreinigungen und Schleim im Stuhl können Mütter ernsthaft beunruhigen. In diesem Fall kann Schaum in losen Stühlen aufgrund einer unsachgemäßen Befestigung an der Brust auftreten, die nicht so schwer zu beseitigen ist. Schaumbildung ist möglich, wenn das Baby nur Vormilch erhält, dh nicht lange genug in die "Nahrungsquelle" aufgenommen wird oder die Mutter zu oft die Brüste wechselt. Wenn die Fütterung hergestellt ist, werden Blasen und Schaum im Kot nicht mehr erkannt.
      Schleim in moderaten Dosen sollte auch keine elterlichen Bedenken hervorrufen. Es ist eine andere Sache, wenn orange oder grüne Flocken im Schleim vorhanden sind. So manifestiert sich häufig eine Salmonellose oder Coli-Infektion - E. coli.
      Gefährlicher Durchfall mit hellem scharlachrotem Blut spritzt. Es kann auf eine Darmkolitis hinweisen, die entzündlich-dystrophische Veränderungen im Darm verursacht, oder auf Ruhr - eine akute Darminfektion;
    • Temperaturanstieg. Hohe Temperaturen in Kombination mit losen Stühlen können ein Symptom für nicht infektiösen Durchfall sein: So reagiert der Körper beispielsweise auf Zahnen, was auch durch geschwollenes Zahnfleisch und starken Speichelfluss angezeigt wird. In diesem Fall müssen Sie dem Baby nur helfen, abgelenkt zu werden und zwei oder drei schmerzhafte Tage zu ertragen. Danach erscheinen die ersten Zähne. Infektiöser Durchfall erfordert jedoch sofortige ärztliche Hilfe..

Wie Sie sehen können, sind die Symptome von Durchfall bei Säuglingen manchmal eine Variante der Norm, können aber auch auf gesundheitsgefährdende Zustände hinweisen. Wann Sie alleine zurechtkommen können und wann Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen müssen, hängt von der Grundursache der Stuhlstörung ab, wie Durchfall bei einem Kind zu behandeln ist.

Warum hat ein Kind Durchfall: mögliche Ursachen

Durchfall bei Kindern kann verschiedene Ursachen haben. Durchfall kann sich durch Grippe oder Halsschmerzen manifestieren - ein schwerwiegender Test für die fragile Immunität des Babys. Bei Husten, verstopfter Nase, Rötung und Schwellung der Nasen-Rachen-Organe kann von akuten Infektionen der Atemwege ausgegangen werden. Die sicherste Lösung ist, einen Kinderarzt zu Hause anzurufen. Wenn die Eltern auch einen Ausschlag bemerken, lohnt es sich, sofort einen Arzt aufzusuchen: Vielleicht hat das Baby Scharlach, Masern oder Röteln.

Durchfall kann auch auf eine Darminfektion oder eine Lebensmittelvergiftung hinweisen, z. B. wenn das Kind abgelaufene oder allergische Lebensmittel gegessen hat. Ein verärgerter Stuhl eines Neugeborenen kann auch durch die Verwendung "unerwünschter" Lebensmittel durch eine stillende Mutter wie Pilze, Wurst, Soda, Zitrusfrüchte hervorgerufen werden.

Durchfall, verbunden mit einem Temperaturanstieg, tritt bei schwerwiegenden chirurgischen Problemen auf: Peritonitis, Blinddarmentzündung, Volvulus. Oft gehen Pathologien des Magen-Darm-Trakts auch mit Erbrechen einher..

Eine der häufigsten Ursachen für losen Stuhl bei einem Baby ist die Dysbiose - eine Verletzung der Menge und Zusammensetzung der nützlichen Darmflora. Neun von zehn Babys unter einem Jahr sind diesem Phänomen ausgesetzt, die WHO stuft es nicht einmal als Krankheit ein. Häufiger und längerer Durchfall vor dem Hintergrund einer Dysbiose tritt bei geschwächten Frühgeborenen auf.

Die Ursachen für Dysbiose und infolgedessen Durchfall bei Säuglingen können folgende sein:

  • späte Anhaftung an der Brust. Selbst eine halbstündige Verzögerung zwischen der Geburt und der ersten Fütterung kann die Gesundheit des Babys beeinträchtigen. Kolostrum ist reich an Bestandteilen, die die Entwicklung und das Wachstum von Bifidobakterien stimulieren, und ihr Mangel kann sich bei Neugeborenen als Durchfall manifestieren. Für die Mutter sind die Folgen ebenfalls unangenehm: Sie ist mit einer Abnahme oder sogar dem Verschwinden der Milch behaftet, einer längeren und schmerzhaften Zeit der postpartalen Rehabilitation;
  • künstliche Fütterung. Hochwertige und sorgfältig ausgewählte Milchformel ist eine würdige Alternative zur Muttermilch, kann sie jedoch nicht vollständig ersetzen. Zusammen mit der Muttermilch erhält das Baby einen Immunschutz, der seinem Darm hilft, das Wachstum pathogener Bakterien zu unterdrücken und die Anzahl nützlicher Mikroorganismen zu erhöhen.
  • Unterernährung oder Unterernährung. Eine ausgewogene Ernährung und eine geregelte Ernährung sind die Grundlage für die richtige körperliche Entwicklung, das Wohlbefinden und die Stimmung des Babys.
  • Laktoseintoleranz. Die Ablehnung von Milcheiweiß durch das Kind, eine der Grundlagen der Ernährung von Babys unter einem Jahr, ist ein großes Problem. Durch die Aufnahme von Laktose erhält der Körper die "Bausteine", die für das Wachstum und die Entwicklung von Zellen notwendig sind. Und lockerer Stuhl ist noch das geringere Übel, das durch Laktoseintoleranz verursacht wird.
  • Krankheiten, die eine Malabsorption im Darm verursachen. Das Maledigestion-Syndrom (unsachgemäße Verdauung) kann verschiedene Ursachen haben. Am offensichtlichsten sind entzündliche oder chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Magen, Bauchspeicheldrüse, Dünndarm. Unter ihnen: Gastroduodenitis, Magengeschwür, Colitis ulcerosa. Eine Malabsorption von Nährstoffen kann aber auch durch Fehlfunktionen anderer Organe und Systeme wie der Leber oder des Herz-Kreislauf-Systems verursacht werden. Nur medizinische Diagnosen und Testergebnisse können die Grundursache für Gesundheitsprobleme anzeigen.
  • allergische Erkrankungen. Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis führen häufig auch zu losen Stühlen. Leider sind Allergien eine Geißel der modernen Welt, und eine seltene Person ist den Manifestationen dieser Autoimmunerkrankung nicht begegnet. Durchfall ist einer der Versuche eines kleinen Organismus, Allergenen zu widerstehen und sie physisch loszuwerden. Leider stellt sich dies nicht immer als wirksame Maßnahme im Kampf gegen die Krankheit heraus - im Gegenteil. Aufgrund unzureichender Nährstoffversorgung erschöpft der Körper schnell die Energiereserven und schwächt sich ab. Wenn Sie eine Allergie vermuten, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Kinderarzt wenden und einen Allergologen konsultieren.
  • akute Infektionskrankheiten. Ein Kind kann auch auf Darminfektionen, Grippe und andere Magen-Darm-Erkrankungen mit losen Stühlen reagieren. Dies ist ein Selbstreinigungsmechanismus, bei dem pathogene Mikroben aus dem Körper freigesetzt werden. Die Bemühungen eines fragilen Säuglingsorganismus reichen jedoch in der Regel nicht aus, es ist medizinische Hilfe erforderlich;
  • Die langfristige Anwendung von Antibiotika und anderen Medikamenten schwächt das Immunsystem und zerstört die gesunde Mikroflora, die am Abbau und der Aufnahme von Nahrungsmitteln beteiligt ist. Antibiotika sind gegen pathogene und nützliche Bakterien gleichermaßen rücksichtslos. Nach Abschluss der Behandlung muss die Anzahl der "richtigen" Mikroorganismen dringend wiederhergestellt werden.

Warum ein Kind in einem bestimmten Einzelfall Durchfall hat, kann nur von einem Arzt beantwortet werden - einem Kinderarzt, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Allergologen oder einem anderen engen Spezialisten.

Was tun, wenn ein Kind Durchfall hat?

Der wichtigste Rat für Mütter: Haben Sie keine Angst, den Arzt über das Problem zu informieren, auch wenn Freunde und Verwandte darauf bestehen, dass dies normal ist und bald von selbst vergeht. Durchfall, der mehrere Tage anhält, kann ein Symptom für eine schwerwiegende Erkrankung sein, die so schnell wie möglich diagnostiziert und behandelt werden muss..

Was können Sie einem Baby gegen Durchfall geben? Nicht selbst behandeln: Der Körper des Kindes ist zu zerbrechlich und Experimente sind nicht akzeptabel. Sie können Probiotika selbst geben, aber bevor Sie sie einnehmen, sollten Sie immer noch einen Kinderarzt konsultieren.

Im Folgenden finden Sie allgemeine Richtlinien für Eltern, die mit dem Problem des losen Stuhls bei Babys konfrontiert sind. Wenn das Baby Durchfall hat, brauchen Sie:

  • Windeln öfter wechseln. Durchfall reizt die empfindliche Haut von Babys. Je länger sie mit dem Stuhl in Kontakt kommt, desto größer ist das Unbehagen des Babys. Darüber hinaus erzeugt selbst die atmungsaktivste Windel einen Treibhauseffekt, und in der Wärme entwickeln sich Bakterien, die die Haut und das Urogenitalsystem der Krümel angreifen. Dies verursacht Entzündungen und Infektionen wie Blasenentzündung;
  • gib viel zu trinken. Wenn das Baby einen losen Stuhl hat, gibt es einen großen Wasserverlust, der Körper wird dehydriert. Flüssigkeitsmangel, der als Lebensgrundlage dient, führt zum Scheitern vieler wichtiger Prozesse. Es ist notwendig, Austrocknung zu vermeiden und das Kind öfter als gewöhnlich zu gießen. Eine zusätzliche Wasseraufnahme ist auch vorteilhaft, da Toxine und Bakterien zusammen mit dem Wasser aus dem Verdauungstrakt ausgewaschen werden, was die Genesung beschleunigt.
  • Ergänzungsnahrungsmittel entfernen. Wenn sich das Kind gerade erst an neue Lebensmittel gewöhnt hat und dies mit einem Durchfallanfall zusammenfiel, sollten ergänzende Lebensmittel aufgegeben werden. Durchfall kann eine Reaktion auf unangemessenes Essen sein. Und selbst wenn es nicht um sie geht, ist es im Kampf gegen die Krankheit besser, zu der bewährten und bekannteren Nahrung für das Baby zurückzukehren.
  • Reiswasser geben. Dieser Tipp ist für Eltern geeignet, deren Baby älter als neun Monate ist. Reisbrühe ist seit Jahrhunderten ein bewährtes Mittel, um die Verdauung zu verbessern und den Stuhl zu stärken. Reis verursacht nicht nur keine Nahrungsmittelallergien, sondern kann auch im Kampf gegen Reis helfen: Er bindet und entfernt Giftstoffe und Allergene aus dem Körper;
  • Verwenden Sie Probiotika. Um die normale Darmflora wiederherzustellen, ist es für ein Kind nützlich, Probiotika zu trinken. Da die Zusammensetzung der Darmflora vielfältig ist, ist es besser, dem Kind einen kombinierten Komplex aus Bifidobakterien und Laktobazillen zu geben. Für stillende Mütter ist es nützlich, selbst Probiotika zu trinken, die mit Milch in das Verdauungssystem des Kindes gelangen.

Das Vorhandensein probiotischer Mikroorganismen ist die Norm für die menschliche Darmflora: Sie unterdrücken das Wachstum schädlicher Bakterien, beteiligen sich an Verdauungsprozessen und erhöhen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen infektiöse Bedrohungen.

Die Verdauung ist eine der wichtigsten Funktionen des Körpers. Und die geringsten Störungen des Prinzips fallender Dominosteine ​​können zu einer ganzen Reihe unangenehmer Folgen führen. Kinderdurchfall ist in erster Linie eine Schutzreaktion des Körpers und ein Signal für Störungen, die sich möglicherweise nicht auf andere Weise zeigen. Es ist wichtig, dieses Signal genau zu beachten und rechtzeitig darauf zu reagieren.

Probiotika für Babys können normalerweise in warmem Wasser, Muttermilch oder Milchnahrung gelöst werden. Sie müssen die Temperatur der Flüssigkeit jedoch sorgfältig überwachen: Bei Temperaturen über 35-40 ° C sterben nützliche Bakterien ab. Außerdem darf nur eine frische Mischung verwendet werden: Mikroorganismen leben nicht länger als eine Stunde.

Durchfall bei einem Säugling: Ursachen und Behandlung

Ich habe es von einer anderen Seite genommen, weil ich es hier nicht gefunden habe (vielleicht habe ich schlecht ausgesehen)

Mein Baby hat lose Stühle - was tun? Schließlich sind Verdauungsstörungen, Darminfektionen und infolgedessen Durchfall bei einem Kind für ein kleines Kind sehr gefährlich. Was ist eine Rotavirus-Infektion? Was Eltern wissen müssen, um die Gesundheit ihres Kindes zu verbessern?

Olga Yartseva, eine Kinderärztin, konsultiert.

Es gibt so viele Witze unter den Menschen über das, was Ärzte Durchfall nennen. Aber die Eltern von Kindern, die an Durchfall leiden, haben manchmal keine Zeit für Witze. Neben einer laufenden Nase und Husten ist Durchfall bei einem Kind der häufigste Grund, weshalb es einen Kinderarzt konsultiert..
Alarmzeichen: Die Stuhlkonsistenz hat sich geändert

Häufige lose Stühle sind nicht nur unangenehm und lästig (gelinde gesagt), sondern sorgen auch für die Gesundheit des kleinen Betroffenen. Und das ist Grund genug, dieses Problem gründlich anzugehen. Wie oft am Tag eine Windel „geladen“ wird, spielt wahrscheinlich eine untergeordnete Rolle, da die individuellen Unterschiede sehr groß sind: Ein anderes gesundes Baby hat alle zwei bis drei Tage einen harten Stuhl, andere geben ihn in kleinen Portionen von fünf oder mehr Mal aus Tag. Für Säuglinge gelten sogar zehn Stuhlgänge pro Tag als normal - so wie Stuhlretention nicht sofort eine schwere Krankheit bedeutet..
Anzeichen von Durchfall:
Das Baby beginnt plötzlich häufiger mit dem Stuhlgang,
Die Konsistenz des Stuhls ändert sich: Er wird flüssig und wässrig, wird oft grünlich und wird sozusagen "bestreut".
Ursache für Unwohlsein: Normalerweise Infektion, seltener Essen

Wenn bei einem Kind plötzlich Durchfall auftritt, denken Erwachsene zunächst, dass es einen Ernährungsfehler gab. Manchmal ist es. Wenn das Baby nicht kindisches oder falsch gekochtes Essen erhält, mit dem sein Magen noch nicht umgehen kann, gelangt es unverdaut in den Darm. Dort wird es von Bakterien abgebaut, Kohlenhydrate beginnen zu fermentieren, Eiweiß - zu verrotten. Dies führt zu Durchfall. Einige Babys reagieren mit Durchfall auf Brustersatz mit einer Flasche oder auf die Einführung neuer Lebensmittel.

Der Hauptgrund sind jedoch Infektionen.
Der häufigste Erreger von Durchfall bei Kindern ist das Rotavirus (Rotavirus-Infektion)..
Die Darmfunktion kann auch durch bestimmte Bakterien (Salmonellen), Pilze und Parasiten beeinträchtigt werden.
Aber manchmal verbirgt dieses Problem Inkompatibilität und Stoffwechselstörungen, Immunschwäche oder angeborene Fehlbildung des Verdauungstrakts..
Das empfindliche Verdauungssystem Ihres Babys kann mit Durchfall auf eine Rachen- oder Harnwegsinfektion reagieren.
Ausbruch der Krankheit: nicht wahrnehmbar oder plötzlich

Manchmal fängt es langsam an: das Kind verliert den Appetit, es wird unruhig, wimmert. Sein Gewicht nimmt nicht mehr zu und kann sogar abnehmen. Die Haut, die Muskeln und der ganze Körper fühlen sich schlaff an. In anderen Fällen macht die Krankheit ihrem Namen alle Ehre - sie trägt das Kind. Plötzlich steigt die freigesetzte Menge dramatisch an, der Bauch schwillt an, die Temperatur steigt und das Gewicht sinkt plötzlich. Der Stuhl wird immer saurer, es kommt zu Windelausschlag.
Top-Bedrohung: Gefährlicher Flüssigkeitsverlust

Bei Säuglingen und Kleinkindern ist Durchfall viel ärgerlicher als bei Jugendlichen und Erwachsenen. Wässrige Stühle spülen lebenswichtige Mineralien - Elektrolyte - aus dem Körper aus. Die Erreger von Durchfall schädigen die empfindlichen Schleimhäute des Dünndarms: Die "haarige" Darmoberfläche wird geglättet und nimmt immer weniger Nährstoffe und Flüssigkeiten auf. Das Baby ist buchstäblich dehydriert! Aus diesem Grund sollten Kinder unter zwei Jahren so bald wie möglich von einem Arzt untersucht werden, wenn verdächtige Symptome auftreten..
Erste Schritte: Flüssigkeitsmangel ausgleichen

Kinderärzte empfehlen, den Wasserverlust des Körpers schnell wiederherzustellen. Bei Ärzten spricht man von Rehydration. Die Apotheke verkauft fertige Elektrolytlösungsmischungen, die auf die Bedürfnisse des Körpers des Kindes zugeschnitten sind. Mit ihrer Hilfe wird die Darmschleimhaut wiederhergestellt und beginnt, Flüssigkeiten und Nährstoffe aufzunehmen, wodurch ein gefährlicher Gewichtsverlust gestoppt wird. Normalerweise werden außer Rehydratisierungslösungen keine anderen Medikamente benötigt. Mittel gegen Durchfall bei Erwachsenen sind für Kinder nicht geeignet. Die Einnahme von Antibiotika ist nur bei einigen durch Bakterien verursachten Infektionen sinnvoll.
Zweite Hilfe: Wiederherstellung der normalen Ernährung

Zuvor wurde bei Durchfall empfohlen, zum ersten Mal nur auf Tee zu sitzen, dann eine strenge Diät. Das ist veraltet! Kinder sollten nicht hungern, sondern sich so schnell wie möglich ausgewogen ernähren..

Heute empfehlen Experten:
Stillende Babys sollten nach Bedarf weiter stillen, während der Flüssigkeitsverlust wieder aufgefüllt wird. Geben Sie in den Intervallen zwischen dem Stillen in kleinen Einzeldosen eine spezielle Lösung für die Rehydratation zum Trinken.
Flaschengefütterte Babys sollten etwa sechs Stunden nach der ersten Elektrolytdosis ihre übliche Formel erhalten. Bei Babys unter sechs Monaten muss die Mischung jedoch verdünnt werden - zuerst im Verhältnis 1: 2 (1 Teil Milchfutter, verdünnt wie auf der Verpackung angegeben, plus 2 Teile Wasser), dann im Verhältnis 1: 1, dann zwei bis drei Tage, um die Konzentration auf normal zu erhöhen.
Ältere Säuglinge mit leichtem Durchfall nach Rehydratation sollten weiterhin ihre normalen Mahlzeiten in voller und normaler Konzentration erhalten. Bei schwerem Durchfall ist eine schrittweise Wiederherstellung der Ernährung des Kindes erforderlich. Selbst wenn die Behandlung erfolgreich war, kann der Durchfall des Kindes mehrere Tage anhalten. Aber jetzt ist nicht so sehr die Qualität des Stuhls wichtig, sondern die Tatsache, dass sich das Kind gut fühlt und an Gewicht zunimmt..

Das Baby ist allergisch: Sie müssen auf besondere Risiken achten

Ein sehr wichtiges Thema ist die Ernährung von Säuglingen mit einem erhöhten Allergierisiko, die hypoallergene Lebensmittel erhalten haben. Während der Krankheitsperiode ist es nicht erforderlich, es durch ein anderes therapeutisches Lebensmittel zu ersetzen - es kann Spuren von Kuhmilchprotein enthalten und ist nicht für Babys geeignet: Der Körper erhält eine zusätzliche Belastung in Form von Fremdprotein. Soja kann übrigens zu Allergien beitragen..
Was auf dem Kindertisch steht: Geriebener Apfel ist immer noch relevant

Für ältere Kinder (ab zwei Jahren) gilt die gleiche Regel: Kompensieren Sie zunächst den Verlust von Wasser und Mineralien mit einer Elektrolytlösung.
Also: trinken, trinken, trinken! Wenn das Kind Appetit behält, kann es ein wenig essen..
Für den Anfang empfehlen wir gesalzene Stangen, trockenes Roggenbrot und gesalzene Fleischbrühe (Sie müssen Spuren von Fett aus der gekühlten Brühe entfernen)..
Ab dem zweiten Tag ist das übliche Essen teilweise erlaubt, zum Beispiel Kartoffeln mit Karotten, Kartoffelpüree, Brei auf schleimiger Reisbrühe, Nudeln aus Hartweizenmehl (ohne Eier).
Eines der besten Hausmittel gegen Durchfall ist geriebener Apfel. Lassen Sie das Kind es mit einem Löffel direkt aus der Reibe essen. Gute Apfelmousse.
Sie können auch eine Banane empfehlen - püriert oder in Stücken.
Apfelkompott ist nützlich zum Trinken. Cola enthält zu wenig Salz, aber zu viel Zucker, daher sollte es mit Mineralwasser verdünnt werden..
Viel bessere Karottensuppe, Tomatensaft oder krampflösende Tees (wie Kamille, Fenchel, Anis oder Minze).

Im Urlaub: Notfallmaßnahmen

Wenn ein Kind im Urlaub Durchfall hat und kein Medikament zur Rehydratation zur Verfügung steht, können Sie das folgende Rezept anwenden: 1 Teelöffel Zucker oder Glukose und eine Prise Salz in 100 ml gekochtem Wasser verdünnen. Die Lösung sollte nicht salziger schmecken als Tränen. Eine kleine Menge Orangensaft verbessert den Geschmack der Flüssigkeit; Zusätzlich erhält das Kind zusätzliches Kalium.

Prävention: zum Thema Küchenhygiene

Eine Virusinfektion kann nicht verhindert werden. Die Ausbreitung von bakteriellen Darminfektionen (wie Salmonellen) kann jedoch durch Aufrechterhaltung einer guten Küchenhygiene und Lebensmittelzubereitung verhindert werden..
Dafür benötigen Sie:
Waschen Sie Ihre Hände vor dem Zubereiten von Speisen und nach jedem Arbeitsschritt immer gründlich.
gefrorenes Geflügel in einem separaten Behälter aus dem Kühlschrank auftauen; Schmelzwasser ablassen; Gegenstände, die mit aufgetautem Geflügel in Kontakt kommen (Bretter usw.), mit heißem Wasser waschen;
Hackfleisch, das am Tag seiner Zubereitung gekocht werden soll;
weichgekochte Eier sollten nicht in kaltes Wasser getaucht werden, damit die Wärme im Ei erhalten bleibt und länger wirkt.
Braten Sie das Fleisch, bis der rote Saft nicht mehr herauskommt.

Kindergarten: Wie lange dauert das Verbot?

Während das Kind die Erreger von Durchfall über den Darm ausscheidet, kann es andere Kinder infizieren. Wenn Bakterien die Krankheitserreger sind, kann dies sehr lange dauern. Beispielsweise werden 8–12 Wochen nach der Krankheit bei älteren Kindern oder Erwachsenen keine Salmonellen mehr gefunden, während sie bei kleinen Kindern ein Jahr lang bestehen bleiben können. Gemäß den Regeln können Kinder nur dann in den Kindergarten oder in die Schule geschickt werden, wenn in drei Stuhlproben hintereinander keine Krankheitserreger nachgewiesen werden.

Es ist sowohl für Kinder als auch für Eltern schwierig: Ein Kind, das sich lange erholt hat, muss zu Hause bleiben.

Schneller "Pass": der Fall im Reizdarm

Kinder im Alter von 8 Monaten bis 3 Jahren werden häufig zum Arzt gebracht, der zwei- oder dreimal täglich matschigen oder losen Stuhl hat. Gleichzeitig fühlen sich Kinder nicht krank, sie entwickeln sich gut. Die einzige Abweichung besteht darin, dass bestimmte Lebensmittel schnell ausgeschieden werden - teilweise unverdaut. In den meisten Fällen gibt es wenig Anlass zur Sorge: Das Kind hat ein harmloses „Reizdarmsyndrom“. Diese Störung wird durch die Tatsache verursacht, dass Lebensmittel nicht innerhalb von 27 Stunden durch den Magen-Darm-Trakt gelangen, was für den Körper die Norm ist, sondern fast doppelt so schnell - in nur 14 Stunden. Der Darm hat einfach nicht genug Zeit, damit sich der Kot verdickt..

Manchmal wird Durchfall durch eine große Anzahl kalter Getränke verursacht: Apfel- und Birnensäfte enthalten viel Fruktose, die manche Kinder nur teilweise verdauen, was zu Durchfall führt.

Nach etwa drei Jahren verschwinden solche Beschwerden, und die Tendenz zu Durchfall hört von selbst auf..

Durchfall bei einem gestillten Baby: Ist es gefährlich??

Bei der Geburt ist ein Mensch noch sehr schwach, viele seiner Systeme bilden sich weiter. Eines der auffälligsten Beispiele hierfür ist das Verdauungssystem. Ein Baby wird mit einem sterilen Darm geboren, in dem Mikroorganismen sehr schnell auftreten und eine normale Mikroflora bilden, die seine Arbeit sicherstellt. Der Kinderstuhl kann über die Qualität der Arbeit dieser Orgel berichten. Er wird von seiner Gesundheit und der richtigen Ernährung abhängen. Aber wo tritt dann bei Säuglingen während des Stillens Durchfall auf, wenn Muttermilch das richtige Lebensmittel ist? Wir werden diese und andere Fragen weiter beantworten..

Wie sieht normaler Stuhl aus?

Ein Baby wird mit sterilem Darm geboren. Es enthält nicht sowohl schädliche als auch nützliche Bakterien. Während der Geburt und der ersten Verriegelung des Babys an der Brust wird sein Darm mit nützlichen Mikroorganismen und Antikörpern gegen Krankheiten besiedelt, an denen die Mutter gelitten hat.

Es ist keine leichte Aufgabe, einen normalen Stuhl von Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr zu unterscheiden. Besonders bei gestillten Kindern. Die Ernährung einer stillenden Mutter umfasst eine große Liste von Lebensmitteln, auf die das unreife Verdauungssystem unterschiedlich reagiert. Die Häufigkeit des Stuhlgangs hängt auch von der Ernährung der Frau ab..

Das Aussehen und die Häufigkeit des Stuhlgangs ändern sich im ersten Lebensjahr. In den ersten Tagen nach der Geburt scheidet das Baby Mekonium aus - dicke teerige Fäkalien von schwarzer oder dunkelgrüner Farbe.

Wenn Muttermilch oder eine angepasste Formel nach 3-4 Lebenstagen eintrifft, färbt sich der Kot des Babys gelblich, wird flüssig und heterogen. Es kann weiße Flocken (Sauermilch) und Schleimpartikel enthalten. Das Neugeborene geht während jeder Fütterung oder nach den Mahlzeiten "auf die Toilette". Die Häufigkeit der Defäkation erreicht 10 Mal am Tag. In dieser Zeit beginnen die Eltern zu vermuten, dass das Baby Durchfall hat. Flüssiger gelber Stuhl bei einem Neugeborenen ist ein normales physiologisches Phänomen. Die Menge an Stuhl bei Kindern hängt von der Art der Nahrung ab.

Babys

Wenn sich ein Baby nach Angaben von Kinderärzten von Muttermilch ernährt, kann der Kot eine beliebige Konsistenz und Farbe haben. Lose Stühle bei einem Neugeborenen sollten kein Problem sein, wenn er:

  • kein Schaum;
  • stechender Geruch;
  • Blutflecken;
  • viel Schleim.

Die Farbe des Stuhls kann gelb, braun sein, eine grüne Tönung ist erlaubt. Zu häufige schwere Stühle mit weißen Flocken deuten auf eine Überernährung des Babys hin. Der unreife Darm kann kein großes Milchvolumen verarbeiten. Überschüssige Nahrung wird im Kot ausgeschieden.

Nach 2 Monaten normalisiert sich die Darmflora des Babys wieder. Toilettenfahrten werden vorhersehbarer. Die Zunahme des Stuhlgangs bei Säuglingen im Alter von 2 bis 5 Monaten hängt mit der Ernährung der Mutter zusammen.

Im 3. Lebensmonat erhält der Kot des Babys eine matschige, homogene Konsistenz. Die Häufigkeit des Stuhlgangs wird reduziert.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln nimmt der Kot allmählich Gestalt an und wird braun oder grün. Es ermöglicht das Vorhandensein von Obst- und Gemüseteilchen. Dies geschieht, wenn das Baby ungemahlene Lebensmittel erhält. Der Darm ist noch nicht reif genug, um grobe Ballaststoffe zu verdauen.

Merkmale des Stuhls in künstlicher

Bei Kindern, die mit Formel gefüttert werden, ist der Kot dichter und dunkler als bei Säuglingen und hat einen unangenehmen Geruch. Ängste werden durch wässrige helle Fäkalien verursacht. Flüssiger, homogener gelber Stuhl ist eine Variante der Norm für rezeptpflichtige Babys. Oft ändert sich der Farbton nach dem Ändern der angepassten Mischung. Kot bei flaschengefütterten Babys kann aufgrund des Vorhandenseins von Eisen in der Nahrung grün werden.

Flüssiger Stuhl bei Säuglingen mit einem stechenden faulen Geruch ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Flüssiger gelber Stuhl bei Säuglingen wird normalerweise als normale Variante angesehen, wenn sich der Zustand des Kindes nicht ändert und keine begleitenden Symptome vorliegen. Durchfall begleitet oft das Zahnen. In diesem Fall kann die Körpertemperatur leicht ansteigen. Eines der Kennzeichen ist der reichliche Speichelfluss. Sobald der Zahn über dem Zahnfleisch sichtbar ist, lassen die unangenehmen Symptome nach. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich. Wenn sich viel Schaum und Schleim im Stuhl befindet, Blutstreifen auftreten und der Stuhl hart und unangenehm riecht, ist ärztliche Hilfe erforderlich.

Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn der Durchfall mehrere Tage anhält, insbesondere wenn Anzeichen einer Dehydration auftreten:

  • Die Krümel haben eine Fuse Fontanelle;
  • Die Haut ist trocken und hat ihre Elastizität verloren. Wenn Sie sie leicht einklemmen, bleibt die Falte eine Weile erhalten.
  • Es gibt keine Tränen beim Weinen;
  • Das Kind pinkelt praktisch nicht. Neugeborene gehen nach fast jeder Mahlzeit auf die Toilette. Anhand der Anzahl der Pisse bestimmen sie sogar, ob das Kind normal isst, ob es genug Milch oder Milchnahrung hat. Wenn es mehr als 10 von ihnen pro Tag gibt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis.
  • Der Junge ist blass, seine Augen sinken;
  • Der Mund ist trocken, es gibt praktisch keinen Speichel;
  • Gequält von ständigem Durst, der nicht beseitigt werden kann.

Je kleiner das Kind ist, desto gefährlicher sind die Folgen. Wenn eines der Symptome festgestellt wird, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Beachten Sie! Wenn bei einem Neugeborenen gelber Durchfall beobachtet wird, sagt nur der Arzt, was nach der Untersuchung und den Tests zu tun ist. Selbstmedikation ist gefährlich, sie kann die Gesundheit einer kleinen Person schädigen.

Es ist auch notwendig, einen Arzt zu konsultieren, wenn das Kind Fieber hat. Das einfache Herunterfahren führt nicht zu einem Ergebnis. Dadurch wird die Ursache nicht beseitigt, sondern nur das Gesamtbild verwischt, das für die korrekte Diagnose erforderlich ist.

Wenn der Durchfall eines Kindes hell wird und der Urin im Gegenteil dunkler wird, können Sie nicht auf einen Arzt verzichten. Vielleicht hat das Baby Leberprobleme. Schwerwiegende Konsequenzen können durch eine rechtzeitige Therapie vermieden werden, die nach den erforderlichen Untersuchungen von einem Arzt durchgeführt wird. Manchmal ist es ohne Tests unmöglich festzustellen, warum das Baby eine Verdauungsstörung hat.

Durchfallsymptome

Durchfall bei einem Säugling wird durch folgende Anzeichen bestimmt:

  • wässrige, leicht gefärbte Konsistenz;
  • Veränderung des Stuhlgeruchs;
  • das Kotvolumen nahm zu;
  • Häufigkeit mehr als 10 Mal am Tag (bei Kindern ab 3 Monaten);
  • unruhiges Verhalten, Weinen;
  • Lethargie.

Bei einem Kind von 6-7 Monaten beginnen die ersten Zähne zu schneiden. Dieser Prozess wird oft von häufigen Stuhlgängen, starkem Speichelfluss und Zahnfleischrötungen begleitet. Der verärgerte Stuhl ist darauf zurückzuführen, dass Babys beim Zahnen verschiedene Gegenstände in den Mund ziehen..

Die Entzündung der Darmschleimhaut geht mit dem wässrigen Inhalt der Windel mit Schleim- und Blutfragmenten einher. Grüner Durchfall während des Stillens ist eine normale Variante. Wenn Stuhlgang dieser Farbe von Erbrechen und Fieber begleitet wird, deuten sie auf eine Darminfektion hin. Eine wässrige schaumige Entladung weist auf eine erhöhte Vermehrung von Staphylococcus aureus hin.

Wenn das Baby fröhlich ist, an Gewicht zunimmt, gut trinkt und isst, sollten lose Stühle keine Bedenken hervorrufen..

Ursachen von Durchfall bei Säuglingen

Ein verärgerter Darm kann jede Krankheit hervorrufen. Ursachen von Durchfall bei Neugeborenen und Babys:

  • Darminfektion;
  • ARVI;
  • Bronchitis;
  • Otitis;
  • Einnahme von Antipyretika, Antibiotika;
  • Dysbiose;
  • Überfütterung;
  • angeborene gastrointestinale Pathologien;
  • Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln;
  • Zahnen;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten;
  • Allergie;
  • Mangel an Enzymen zur Verdauung von Nahrungsmitteln;
  • Schwierigkeiten bei der Aufnahme eingehender Substanzen;
  • Änderung der Klimazone;
  • Giardiasis;
  • Stress.

Während der Geburt oder im Krankenhaus kann das Baby eine Infektion bekommen (meistens Staphylococcus aureus), die wässrige Stühle mit Schleim hervorruft.

Bei einem einmonatigen Baby ist eine Stuhlstörung meistens auf Verdauungsstörungen zurückzuführen. Die Darmflora hat sich noch nicht gebildet, sie wird regelmäßig von neuen Mikroorganismen besiedelt. Jede Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt kann zu Dysbiose und damit zu Durchfall führen.

Die Ursache für Durchfall bei Neugeborenen und Säuglingen mit natürlicher Ernährung kann die Unterernährung der Mutter sein.

Eine häufige Ursache für Durchfall bei Kindern im Alter von 2,3,4 Monaten ist eine ungeeignete angepasste Formel, der Übergang von der Muttermilch zur künstlichen Ernährung.

Wann brauchen Sie dringend Hilfe?

In jedem Fall sollte ein Kinderarzt konsultiert werden, wenn das Baby einen losen Stuhl hat. Für Kinder unter einem Jahr ist Dehydration sehr gefährlich. In folgenden Fällen ist medizinische Nothilfe erforderlich:

  • häufige und schaumige Stühle mit starkem Geruch;
  • Blut im Stuhl;
  • Körpertemperatur über 38 Grad;
  • Erbrechen mit einem Gallenbrunnen (mehr als 3 Mal);
  • eine große Menge Schleim im Stuhl;
  • Hautausschlag am Körper.

Sie können verstehen, dass ein Baby durch die Symptome Dehydration hat:

  • Weinen ohne Tränen (dieses Symptom gilt nicht für Kinder unter 3 Monaten);
  • Zusammenfluss der Fontanelle;
  • länger als 8 Stunden kein Wasserlassen;
  • Lethargie;
  • trockene Lippen.

Ein bisschen über Hygiene

Wenn das Baby neben der Hauptbehandlung Durchfall hat, ist Hygiene von großer Bedeutung. Flüssiger Kot reizt die Haut des Babys, wenn er 3-4 Mal täglich ausgeschieden wird, und kann zu starken Reizungen führen. Daher ist es nach jedem Stuhlgang erforderlich, das Baby mit warmem fließendem Wasser zu waschen. Sie sollten Waschmittel nicht mehr als einmal am Tag verwenden, da selbst weiche Gele und Mousses das Säure-Basen-Gleichgewicht der Genitalien stören und zu einer erhöhten trockenen Haut führen können.

Was tun, wenn ein Neugeborenes einen losen Stuhl hat?

Wenn Durchfall mit Fieber einhergeht, wird das Kind häufiger auf die Brust aufgetragen und ein Krankenwagen gerufen. Dem künstlichen Mann wird Wasser aus einem Löffel gegeben. Um ein Ungleichgewicht des Elektrolyten zu vermeiden, erhält das Baby eine Kochsalzlösung:

  • Naturalay;
  • Hydrolyt;
  • Pedilight.

Diese Mittel sind in Pulverform erhältlich. Sie müssen im Hausmedizinschrank sein..

Das beliebte Rehydron-Mittel ist nicht für Babys unter einem Jahr geeignet. Es hat eine hohe Konzentration an Salzen.

Die tägliche Elektrolytrate bei Durchfall beträgt 100 ml pro 1 kg Körpergewicht. Wenn das Baby nicht aus einem Löffel trinkt, wird die Lösung mit einer Spritze ohne Nadel in die Wange gegossen. Bei häufigem Erbrechen und Durchfall sollte das Kind alle 5 Minuten ein paar Milliliter Rehydrantien erhalten, bevor der Arzt eintrifft. Dies wird ein Ersatz für eine Salzlösung sein.

Dehydration bedroht das Leben des Babys, daher wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Das Kind erhält intravenöse Elektrolyte. Wenn die Ursache für Durchfall eine Infektion ist, wird eine intramuskuläre Antibiotikakur verschrieben.

Wenn das Baby gut isst, nicht weint und die Beine nicht an den Bauch zieht, sind wässrige Stuhlgänge kein Grund zur Sorge. Wenn Sie Verdacht und Bedenken hinsichtlich loser Stühle bei einem gestillten Baby haben, können Sie einen Stuhltest (Coprogramm) in ein Labor bringen. Die Studie bestimmt den Zustand der Darmflora, das Vorhandensein oder Fehlen einer Entzündung, eine Infektion.

Erbrechen und Durchfall bei einem mit Schleim und Blut besetzten Säugling weisen auf eine angeborene Laktoseintoleranz hin. In diesem Fall werden sie auf Allergene getestet. Lose Stühle und Erbrechen bei einem solchen Problem provozieren nicht nur die Mischung, sondern auch Muttermilch, wenn die Mutter laktosehaltige Lebensmittel konsumiert hat. Dazu gehören Milch, Kefir, Hüttenkäse, Käse, Joghurt, Rindfleisch. Eine richtig ausgewählte pflanzliche Mischung oder eine Überarbeitung des Menüs einer stillenden Mutter kann das Problem lösen.

Dehydration: Anzeichen und Behandlung

Die schwerste Folge von Durchfall bei einem Säugling ist Dehydration. Mit dem Flüssigkeitsverlust im Körper wird der Stoffwechsel gestört, die Immunität nimmt stark ab, da das Volumen an nützlichen Elektrolyten (Salzen) abnimmt. Die folgenden Symptome sind alarmierend:

  • extrem seltenes Wasserlassen (Urin ist dunkel und konzentriert) oder dessen Abwesenheit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • trockene Lippen und Zunge, Mangel an Tränen;
  • trockene und unelastische Haut;
  • Blässe, dunkle Ringe unter den Augen;
  • Absinken der vorderen Fontanelle;
  • Lethargie, Apathie, Inaktivität.


Durchfall bei einem Neugeborenen - Foto

Dehydration ist eine äußerst gefährliche Erkrankung für den Körper, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Dehydration besteht darin, verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen und den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper des Kindes zu normalisieren. Hierzu wird empfohlen:

  1. Es ist unbedingt erforderlich, spezielle Kochsalzlösungen (Rehydron, Gastrolit, Oralit) einzunehmen, die den Austausch von Elektrolyten im Körper normalisieren. Fertige Lösungen werden in einer Apotheke verkauft und unterliegen keinen Altersbeschränkungen..
  2. Trinken Sie nach jedem Stuhl Salzlösungen für das Kind, das Volumen einer Einzeldosis der Lösung wird vom Arzt berechnet. Es ist notwendig, die Lösung langsam einzunehmen. In kleinen Schlucken können Babys durch eine Pipette tropfen.
  3. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Zur Dehydration eignen sich normales gekochtes Wasser, stark verdünnter Saft, Reisbrühe, Blaubeerkompott und spezielle Kindertees. Sie sollten zwischen den Dosen der Lösungen gegeben werden..
  4. Gestillte Babys sollten so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden, sofern der Durchfall nicht durch Überernährung verursacht wird.

Es ist notwendig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Wasserversorgung des Babys im Körper wiederherzustellen, da eine längere Dehydration zu äußerst schwerwiegenden Folgen führen kann..

Schauen wir uns nun den Durchfall bei Säuglingen an. Die Fotos zeigen deutlich die Unterschiede zwischen normalem und abnormalem Stuhl:

  • Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Stuhlgang häufiger wird, ändert sich die Konsistenz - bei Durchfall ist der Ausfluss wässrig, das Kind kann buchstäblich einen Strom "schießen".
  • Die Farbe nimmt eine ausgeprägte grünliche Färbung an, zusätzlich zum Schleim können blutige Einschlüsse beobachtet werden.
  • Der Geruch ändert sich und wird sehr scharf und sauer.
  • Bei Künstlern scheinen Stuhlgänge mit Durchfall glänzend, können schaumig werden, Bauchschmerzen treten häufig auf, die Anzahl der Stuhlgänge nimmt deutlich zu.
  • Wenn das Kind älter als ein Jahr ist, wird eine Störung als eine Erkrankung angesehen, bei der Stuhlgang innerhalb von 24 Stunden häufiger als dreimal auftritt..

Neben der Bestimmung, wie Durchfall bei Säuglingen aussieht, müssen die begleitenden Faktoren berücksichtigt werden - Erbrechen, hohes Fieber, Schmerzen, Gasbildung und Geruchsveränderung. Die folgenden Phänomene sollten einen Kinderarzt beunruhigen und sofort ansprechen:

  • In kurzer Zeit hat sich das Kind drei- bis fünfmal entleert.
  • Stühle sind zu dünn, schaumig, schleimig, blutige Streifen oder Blutgerinnsel.
  • Die Temperatur des Babys ist auf 380 ° C gestiegen.
  • Häufiger Kotausfluss geht mit Erbrechen einher.
  • Das Kind ist schläfrig, es wird träge, seine Lippen trocknen aus, seine Augen fallen.
  • Durchfall wird von einer großen Menge Gas begleitet.
  • Auf der Haut treten schuppige Stellen auf, insbesondere im Bauch, auf den Wangen, den Ellbogen und den unteren Extremitäten.

Erste Hilfe bei Durchfall bei Säuglingen

Notfallmaßnahmen bei Kindern, die älter als 1 Monat sind, umfassen das Löten des Kindes mit Elektrolytlösung und das Abkochen von Kamille. Die Flüssigkeit wird regelmäßig in kleinen Portionen verabreicht..

Rehydrants werden streng nach den Anweisungen hergestellt. Eine zu konzentrierte Lösung kann Erbrechen und Durchfall verstärken..

Nach 6 Monaten kann ein Baby Trockenfruchtkompott erhalten. Brüste werden oft gestillten Babys angeboten. Sie müssen das Baby auf jeden Fall gießen, auch wenn sich herausstellt, dass dies mit Gewalt geschieht.

Durchfall ohne Fieber bei gestillten Babys unter 6 Monaten wird häufig mit der Ernährung der Mutter in Verbindung gebracht. In diesem Fall kann Durchfall durch Korrektur der Ernährung der Frau gestoppt werden. Abführmittel sind vom Menü ausgeschlossen: Rüben, Kefir. Die Ursache für Durchfall bei Babys können fetthaltige, frittierte Lebensmittel mit einer Fülle von Konservierungsstoffen sein, die die Mutter verwendet hat.

Durchfall nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zeigt an, dass der Körper noch nicht für dieses Produkt bereit ist. Dem Baby wird keine neue Nahrung gegeben, bis die Konsistenz des Kot festgestellt ist. Nach 5-7 Tagen werden die Ergänzungsfuttermittel wieder aufgenommen, beginnend mit einem Teelöffel Püree. Die plötzliche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und einer Vielzahl von Nahrungsmitteln führt zu Darmstörungen.

Bei einem 7–10 Monate alten Kind ist Durchfall normalerweise mit Zahnen verbunden. Wenn die Darmstörung nicht durch einen Temperaturanstieg kompliziert wird, wird Durchfall durch Anpassung der Ernährung des Babys gestoppt. Produkte mit abführender Wirkung für eine Weile ausschließen:

  • Pflaumen;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Kürbis;
  • frischer Kefir.

Das Baby bekommt Reisbrei, Cracker. Eine kalte Kompresse wird auf das Zahnfleisch aufgebracht, ein Kühlgel wird verwendet.

Durchfall ist ein Grund, Säfte von der Ernährung des Babys auszuschließen. Der Zucker in ihnen wird vom Darm schlecht aufgenommen, was zu wässrigen Stühlen führt.

Wie man das Problem loswird

  • Zunächst müssen Sie die Ursache für losen Stuhl ermitteln..
  • Anzeichen einer Dehydration sollten erkannt werden.
  • Stornieren Sie alle Ergänzungsnahrungsmittel. Stellen Sie das Stillen her. Versuchen Sie, die Mischung zu ändern.
  • Beginnen Sie nach Auftreten der ersten Symptome von Durchfall mit Maßnahmen, um eine Dehydration zu verhindern. Stellen Sie eine rezeptfreie Elektrolytlösung her. Die Dosierung sollte sorgfältig berechnet werden. Einige Medikamente, die Elektrolyte enthalten, enthalten Reissirup, der helfen kann, den Stuhl zu reduzieren.
  • Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter Abführmittel für den gesamten Zeitraum der Krankheit von ihrer Ernährung ausschließen. Sobald der Kot hart wird, können Sie nach und nach die üblichen Lebensmittel einführen..

Nach der Einnahme von Antibiotika zeigen fast alle Kinder unter einem Jahr Anzeichen einer Verletzung der Darmflora. In diesem Fall wird dem Arzneimittel Bifidumbacterin verschrieben..

Bifidumbacterin hilft nicht nur bei Magen- und Darmstörungen nach der Einnahme von Antibiotika, sondern auch bei Anämie und Allergien. Es wird empfohlen, Bifidumbacterin Babys beim Trinken während des Übergangs vom Stillen zur Formel sowie während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu verabreichen.

Der Darm des Kindes wird für eine lange Zeit wiederhergestellt, Durchfall wird auch für eine lange Zeit dauern. Die Erholung zeigt sich in einer Abnahme der Stuhlfrequenz und einer Konsistenz, die von Tag zu Tag dichter werden sollte..

Behandlung von Durchfall bei Säuglingen

Das Hauptmittel zur Behandlung von Durchfall, nicht durch Infektion kompliziert, Kochsalzlösung. Es ist unmöglich, Durchfall in diesem Alter zu stoppen, Sie können nur seine Folgen verhindern. Manchmal wird die Behandlung mit Absorptionsmitteln durchgeführt:

  • Smecta;
  • Polysorb;
  • Novosmectin.

Sie werden nicht in den Blutkreislauf aufgenommen und über den Kot aus dem Körper ausgeschieden. Im Darm binden und entfernen Absorptionsmittel Toxine, Viren und Bakterien.

Virale und bakterielle Infektionen mit hohem Fieber werden mit Antibiotika behandelt: Amoxicillin, Augmentin, Levomycetin.

Bei chronischem Durchfall durch Dysbiose werden Medikamente verschrieben, die die Darmflora normalisieren:

  • Bifidumbacterin;
  • Linex;
  • Acipol;
  • Hilak-Forte.

Diese Medikamente helfen auch bei der Behandlung von Durchfall nach der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten..

Empfehlungen zur Behandlung von chronischem Durchfall

Um einen Stuhl in einem Baby einzurichten, sollten Sie nicht aufhören zu stillen. Der Wechsel zu einer angepassten Mischung wird das Problem nur verschlimmern. Tipps für Kinderärzte bei chronischem Durchfall bei Säuglingen:

  • Füttern Sie Ihr Baby regelmäßig, um eine Schwächung des Körpers zu verhindern.
  • Wenn das Kind gestillt wird, werden die Mahlzeiten nach Bedarf und nicht stundenweise eingenommen.
  • Führen Sie keine neuen Lebensmittel in die Ernährung ein, bis der Stuhl wiederhergestellt ist.
  • Folgen Sie der Diät einer stillenden Mutter.

Veränderungen in der Konsistenz von Kot und Angstzuständen bei einem flaschengefütterten Baby sind häufig damit verbunden, dass die gewählte Formel nicht zu ihm passt. Eine Ernährungsumstellung kann das Problem mit dem Stuhl lösen und das Kind von Koliken befreien.

Um Durchfall zu vermeiden, ist es wichtig, die Regeln für die Zubereitung der Mischung zu befolgen und Spielzeug regelmäßig zu waschen. Säuglinge sind weniger anfällig für Darminfektionen, da die Muttermilch das Baby vor Viren und Bakterien schützt. Eine stillende Frau muss eine Diät einhalten, um beim Baby keine Stuhlstörung zu verursachen und die Reaktion auf neu eingeführte Lebensmittel zu überwachen.

Empfohlen: Wann gebären, wenn in der 40. Schwangerschaftswoche Durchfall auftritt??

Was können Sie einem Neugeborenen gegen Durchfall geben??

Wie kann ein Baby mit Durchfall behandelt werden? Der Arzt wird die beste Antwort geben, aber es liegt in der Macht der Eltern, die Ursachen für Durchfall zu bestimmen und zu versuchen, sie auszugleichen. Wenn Durchfall durch ein neues Ergänzungsfutter verursacht wird, entfernen Sie das Produkt aus der Ernährung des Kindes.

LESEN SIE AUCH: Was tun bei Durchfall und Fieber bei einem Kind??

Mutter muss eine strenge Diät einhalten, wenn das Baby auf HB ist. Stellen Sie sicher, dass Sie wie zuvor weiter stillen, um Austrocknung zu vermeiden. Neugeborene, die mit der Flasche oder mit der Formel gefüttert werden, sollten besser auf laktosefreie Formeln umsteigen (siehe auch: Prinzipien der gemischten Säuglingsernährung). Medikamente und ihre Dosierung werden von einem Kinderarzt verschrieben, aber Eltern sollten wissen, dass ernsthafte „Fixierungsmedikamente“ („Imodium“, Johanniskraut, „Furazolidon“) Kindern unter 1 Jahr nicht verabreicht werden sollten (wir empfehlen zu lesen: Durchfall).

Neugeborene mit Durchfall können die folgenden Medikamente erhalten:

  • "Smecta" und "Enterosgel". Sie entfernen schädliche Substanzen aus dem Körper und wirken lichtfixierend..
  • "Aktivkohle". Absorptionsmittel von unseren Großmüttern getestet. Ein harmloses wirksames Mittel gegen Probleme im Magen-Darm-Trakt, aber es ist äußerst schwierig, es Babys zu geben.
  • "Hilak-forte", "Linex", "Bio-gaya" tragen zur Wiederherstellung der Darmflora bei.

Artikel Über Cholezystitis