Wie man einen axialen Hiatushernie behandelt

Die axiale Hernie der Verdauungsöffnung des Zwerchfells (AGPOD) ist eine der häufigsten Pathologien des Magen-Darm-Trakts (GIT)..

Die Essenz der Krankheit

Das Zwerchfell ist der Hauptatemmuskel, der eine Barriere zwischen Bauch und Brust bildet. Dieser sich teilende Muskel hat eine Öffnung für die Speiseröhre. Normalerweise sollte die Speiseröhre durch den Brustbereich gehen, dann das Zwerchfell überqueren und bereits im Peritoneum mit dem Magen in Kontakt kommen. Es kommt jedoch manchmal vor, dass aus verschiedenen Gründen der Magen und der untere Teil der Speiseröhre durch die Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell in die Brust eindringen. Ein ähnliches Phänomen wird als axiales HHP bezeichnet..

Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit können sowohl angeborene als auch erworbene Faktoren sein:

    Anatomisch gebildet im Mutterleib der Mutter Merkmale - unzureichende Entwicklung des Zwerchfells und das Vorhandensein von Hernientaschen darin, eine kurze Speiseröhre oder eine Pathologie namens "Brust" Magen. Mangel an Elastizität und Festigkeit des Bindegewebes aufgrund einer Reihe von Krankheiten: Hämorrhoiden, Krampfadern, Darmdivertikulose, Plattfüße, Marfan-Syndrom. Erhöhter intraabdominaler Druck aufgrund solcher Zustände: Blähungen, anhaltendes Erbrechen, Stuhlretention, Wassersucht im Bauchraum, Heben schwerer Lasten, Völlerei, tumorähnliche Formationen oder Trauma in der Bauchhöhle, Schwangerschaft. Altersbedingte Veränderungen im Körper. Verringerung der Länge der Speiseröhre aufgrund von Reflux-Ösophagitis oder Reflux-Gastritis. Dyskinesie des Magen-Darm-Trakts. Entzündungen und chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Zwölffingerdarms, der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Chronische Erkrankungen der Atemwege, begleitet von ständigem Husten. Schwangerschaft und Komplikationen während der Geburt. Die letzten Stadien der Fettleibigkeit. Schlechte Gewohnheiten haben. Komplikationen nach der Operation. Entzündung der inneren Organe, die das Zwerchfell betreffen.

Symptome

In den meisten Fällen verrät der AGPOD seine Anwesenheit in keiner Weise. Bei der Diagnose einer anderen Krankheit kann ein Leistenbruch bei Patienten nur zufällig festgestellt werden.

Trotzdem weist AKPOD eine Reihe spezifischer Merkmale auf:

    Ständiges Sodbrennen. Häufiger Schluckauf nach dem Essen. Aufstoßen mit saurem Geschmack. Schmerzhafter, dumpfer Schmerz hinter dem Brustbein, der nach hinten und unter die Schulterblätter ausstrahlt. Verletzung des Schluckreflexes bei der Einnahme von flüssigem Essen. Bitterkeit im Mund. Schmerzen in der Zungenwurzel. Heisere Stimme.

Der Grad der Krankheit

Fachleute unterscheiden drei Hauptgrade von ACPOD, basierend auf der Größe und dem Prozentsatz des Eindringens des Vorsprungs in die Brust:

1 Der erste Grad gilt als der einfachste und heilbarste ohne Operation. Dieses Stadium der Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bewegung des abdominalen Teils der Speiseröhre in den Brustbereich und die Fixierung seines unteren Schließmuskels auf Höhe des Zwerchfells. Der Magen bleibt in dieser Situation in der Bauchhöhle, liegt aber fest an der Zwerchfellöffnung an. Der erste Grad von ACPOD kann sich als Sodbrennen und Schmerz im Bereich direkt unter dem mittleren Rand des Brustbeins manifestieren..

2 Der zweite Krankheitsgrad ist dadurch gekennzeichnet, dass die Falten der Magenschleimhaut in die Verdauungsöffnung des Zwerchfells übergehen und sich dessen oberer Teil in der Brusthöhle befindet. Dieses Stadium von ACPOD äußert sich in anhaltendem Sodbrennen (unabhängig von der Nahrungsaufnahme), Aufstoßen, Übelkeit, Magenschmerzen und Schluckbeschwerden..

3 ACPOD Grad III wird als kritisch angesehen und sollte unverzüglich behandelt werden. In Gegenwart des letzten Stadiums der Krankheit bewegt sich fast der gesamte Magen in die Brusthöhle. Gleichzeitig leidet der Patient unter ständigen Schmerzen im Bauch und Brustbein, Atemnot, Zyanose des Nasolabialdreiecks und Tachykardie.

Arten von HPOD

Hernien der Verdauungsöffnung des Zwerchfells werden normalerweise klassifiziert in:

    Axial sind sie gleitend und nicht fixiert. Paraösophageal oder fest. Gemischt.

Axiale Hernien sind wiederum unterteilt in:

    Herz. Kardiofundal. Zwischensumme und totaler Magen.

Gleitende oder nicht fixierte Hernien

Der Name dieser Art von Hiatushernie legt nahe, dass ein solcher Vorsprung frei in die Brusthöhle und zurück in das Peritoneum eindringen kann. Das Fortschreiten der Hernie hängt von der Position des Körpers des Patienten, dem Druck in der Bauchhöhle und dem Zustand des Magens (leer oder voll) ab. Diese Art von Hernie gilt als weniger gefährlich als eine festsitzende (paraesophagene) Hernie, muss aber auch behandelt werden.

Paraesophagene oder fixierte Hiatushernie

Diese Art von Hernie ist seltener als Rutschen, wird jedoch als komplexere Krankheit angesehen. Bei einem festen Hiatushernie dringt der erste Teil des Magens und dann der Rest in die Brusthöhle ein. Der Unterschied zwischen dieser Art von Hernie und anderen Arten besteht darin, dass der Vorsprung auftritt, wenn sich der Schließmuskel in einer festen Position unter dem Zwerchfell befindet und die Bauchorgane nicht zurückkehren können..

Paraesophagene Hiatushernie führt am häufigsten zu einer Verletzung der Hernie, die als ziemlich gefährliche Erkrankung angesehen wird. Aus diesem Grund entscheiden sich Ärzte bei der Erkennung eines festen Vorsprungs, den Patienten zu operieren.

Herz- und Herz-Kreislauf-AKPOD

Herz-HHP verdankt seinen Namen der Herzklappe (Schließmuskel), die die Speiseröhre und den Magen trennt. Bei dieser Art von Hernie tritt nur diese Klappe oberhalb der Höhe des Zwerchfells in die Brusthöhle aus. Diese Unterart des axialen Vorsprungs wird als die häufigste angesehen - sie macht bis zu 90% aller Fälle aus.

Der kardiofundale ACPOD ist durch das Eindringen des Zwerchfells nicht nur des Schließmuskels, sondern auch des oberen Teils des Magens durch die Verdauungsöffnung gekennzeichnet. Diese Art der Protrusion macht zusammen mit Zwischensummen- und totalen Magenhernien die restlichen 10% aller Gleithernien aus.

Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung von HH können folgende Konsequenzen auftreten:

    Gastroösophagealer Reflux. Peptische Geschwüre. Narbenstenose. Verletzung des Vorsprungs. Ruptur der Speiseröhre. Erosion, Blutungen in der Speiseröhre.

Nach einer radikalen Behandlung sind auch Komplikationen möglich:

    Rückfall. Übermäßige Ausdehnung der Speiseröhre. Erweiterung des Magens. Aspirations-Pneumonie.

Diagnose

In den meisten Fällen wird ein Hiatushernie absolut zufällig diagnostiziert - während einer Röntgen- oder endoskopischen Untersuchung. Ein Spezialist mit engem Profil kann auch nur auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten eine ungefähre Diagnose stellen. Um die Krankheit zu bestätigen, muss der Arzt jedoch noch eine Reihe von Studien verschreiben:

    Röntgen mit einem Kontrastmittel (Barium) in verschiedenen Positionen - stehend, liegend, mit erhobenen Hüften. Mit einer solchen Studie können Sie die Hernie selbst identifizieren und als gleitend oder fixiert qualifizieren. Die Computertomographie der Brust ist eine effektive Methode zur Untersuchung der Wirkung einer Hernie auf die Brustbeinorgane. Die Ösophagogastroskopie ist eine endoskopische Untersuchung, mit der der Zustand von Magen und Speiseröhre von innen untersucht werden soll. Die tägliche und zweitägige pH-Diagnose der Speiseröhre und des Magens ermöglicht die Messung des Säuregehalts und die Analyse ihres Inhalts. Die Stuhlanalyse zeigt Blutspuren, die auf innere Blutungen hinweisen. In diesem Fall sind allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen erforderlich, um Leber, Bauchspeicheldrüse und Erkrankungen wie Anämie und entzündliche Prozesse im Körper zu diagnostizieren. Ein Elektrokardiogramm stellt sicher, dass das Herz nicht von der Hernie betroffen ist.

Zusätzlich zu den oben genannten Studien kann dem Patienten eine Konsultation mit einem Lungenarzt, Gastroenterologen, HNO-Arzt, Kardiologen und Chirurgen zugewiesen werden.

Röntgenaufnahme der Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells.

Behandlung

Ärzte bieten zwei Methoden zur Behandlung von HHH an - konservative und chirurgische Behandlung. Die Wahl der Methode hängt direkt von der Art der Hernie, ihrer Größe und den Beschwerden des Patienten ab.

Wenn die Hernie rutscht, klein ist und dem Patienten keinen Schaden zufügt, kann der Arzt entscheiden, sie mit Medikamenten zu behandeln. Eine solche Therapie besteht in der Einnahme der folgenden Medikamente:

    Antazida sind Mittel, die Salzsäure löschen können (Maalox, Almagel). Protonenpumpenblocker sind Arzneimittel, die die Produktion von Magensekreten (Omeprazol) unterdrücken. H2-Histaminrezeptorblocker sind Medikamente, die die Menge des produzierten Magensafts reduzieren können (Fatomotidin, Ranitidin). Prokinetika sind Wirkstoffe, die zur normalen Funktionalität der Peristaltik des Verdauungssystems (Domperidon) beitragen. Medikamente, die den Gallenfluss in die Speiseröhre verhindern (Ursofalk).

Patienten, die versuchen, HHH mit einer konservativen Behandlungsmethode loszuwerden, wird ebenfalls ein spezielles Schema verschrieben:

    Schlafen Sie mit erhobenem Kopf. Die letzte Mahlzeit ist spätestens ein paar Stunden vor dem Schlafengehen. Ablehnung von schlechten Gewohnheiten. Bewegungstherapie. Richtige Ernährung. Übergewicht verlieren. Ablehnung von Bandagen, Gürteln und Korsetts. Ein Verbot der körperlichen Aktivität für 2 Stunden nach dem Essen. Ablehnung von Schokolade, Soda, Mehl, Kaffee, tierischen Fetten. Verbot, in gebogener Position zu arbeiten.

In Fällen, in denen es zu einem festen oder zurückhaltenden Leistenbruch, Impotenz von Medikamenten, dem Auftreten von Entzündungen oder Komplikationen kommt, ist die einzige Möglichkeit zur Behandlung von HHH eine Operation.

Die Operation zum Entfernen der Lücke kann auf zwei Arten durchgeführt werden - offen oder laparoskopisch. Bei einer offenen Operation macht der Chirurg einen Einschnitt im Peritonealbereich, beseitigt den Vorsprung und führt eine Magenplastik durch.

Laparoskopische Operationen können mit einer der folgenden Techniken durchgeführt werden:

    Nissens Methode - beinhaltet das Umwickeln der Speiseröhre mit einem Teil des Magens, wodurch ein bestimmter "Stopfen" entsteht, der anschließend verhindert, dass der Magen in die Nahrungsöffnung des Zwerchfells rutscht. Balseys Technik ist eine Operation, bei der die Speiseröhre am Zwerchfell befestigt, der Magenboden genäht und die Hernie entfernt wird. Hillies Gastrokardiopexie ist eine Technik, die auf der Fixierung von Fragmenten des Magens und der Speiseröhre am Zwerchfell basiert. Allisons Methode - eine Technik, die die Hauptoperation begleitet, mit der die Hernienöffnung festgezogen werden soll.

Ärzte empfehlen ihren Patienten, sich bei den ersten Anzeichen von HH beraten zu lassen, da eine rechtzeitig diagnostizierte Hernie leichter zu behandeln oder zu entfernen ist.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells - Symptome und Behandlung

Was ist ein Hiatushernie? Wir werden die Ursachen des Auftretens, der Diagnose und der Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Khitaryan A.G., einem Phlebologen mit 30 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Sicherlich stellen sich viele Menschen, nachdem sie das Wort "Hernie" gehört haben, einen subkutanen Vorsprung am Bauch vor: Nabel-, Leisten-, Inzisionshernie sowie eine Hernie der weißen Linie des Bauches. Aber fast niemand hat jemals von einer so häufigen Krankheit wie einem Hiatushernie gehört..

Zum ersten Mal wurde HHH 1579 vom französischen Chirurgen P. Ambroise und 1769 vom italienischen Anatom G. Morgagni beschrieben. Leider wird diese Krankheit im Frühstadium immer noch nicht so häufig erkannt, bleibt unerkannt und wird nicht diagnostiziert und daher auch nicht wird gezielt behandelt.

Derzeit hat sich in Europa und den USA die Zahl der Patienten mit schweren Formen von HH um das 2-3-fache erhöht. In dieser Hinsicht haben Gastroenterologen einen solchen Ausdruck: Das 20. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Ulkuskrankheit, und das 21. Jahrhundert ist das Jahrhundert der Refluxösophagitis und der HH.

In Russland liegt die Erkennungsrate von HHP zwischen 3% und 33% und im Alter bis zu 50% bei Pathologien des Magen-Darm-Trakts (GIT)..

Die Hiatushernie macht 98% aller Zwerchfellhernien aus. In der Struktur von Magen-Darm-Erkrankungen nehmen diese Hernien nach Cholelithiasis, Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren den dritten Platz ein. [1] [15]

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells (HH) - eine Krankheit, bei der sich der untere Teil der Speiseröhre oder des Magens relativ zum Zwerchfell von der Bauchhöhle zur Brust bewegt.

Sehr selten können Darmschleifen durch die Speiseröhrenöffnung austreten.

Unter den Ursachen für das Auftreten von HH können verschiedene Faktoren unterschieden werden:

    Der mechanische Faktor ist die nicht komprimierende Ausdehnung der Speiseröhrenöffnung aufgrund der Ausdehnung der inneren Beine des Zwerchfells. Infolgedessen nimmt die Öffnung zu und der kardiale Teil des Magens wird allmählich in das Mediastinum hochgezogen. Die Spreizung der Beine des Zwerchfells führt zu einer starken Belastung der Muskeln und einem Anstieg des intraabdominalen Drucks.

Darüber hinaus wird die Bildung von HHP durch die Verletzung des Ösophagus-Fundal-Winkels (His-Winkel) und der Gubarev-Klappe (Falten der Schleimhaut an der Verbindung der Speiseröhre in den Magen) beeinflusst. Diese Faktoren sind jedoch nicht die Hauptursachen für die Hernienbildung, da sie aufgrund der oben angegebenen zerstörerischen Prozesse auftreten..

Symptome einer Hiatushernie

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten ist es nicht möglich, „das HHP mit dem Auge zu sehen“. Es kann jedoch durch die Beschwerden vermutet werden, die mit der Entwicklung einiger Komplikationen der HH eingereicht wurden:

  • chronische oder akute gastrointestinale Blutungen;
  • Entwicklung einer Stenose (Verengung) der distalen Speiseröhre;
  • schwere Insuffizienz der Kardia des Magens, die von regelmäßigem Aufstoßen der Nahrung begleitet wird.

Es können sich auch klinische Anzeichen von Krankheiten wie Anämie, Kachexie (extreme Erschöpfung des Körpers) und Wasserelektrolytstörungen entwickeln. [7] [13] [18]

Eine der führenden diagnostischen Methoden ist die Sammlung von Patientenbeschwerden, die es ermöglicht, klinische Anzeichen von Schmerzsyndrom und gastroösophagealem Reflux zu identifizieren. Bei der Befragung von Patienten sollten die folgenden führenden klinischen Symptome berücksichtigt werden:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Sodbrennen;
  • brennende Zunge;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • häufige Schluckaufanfälle;
  • Aufstoßen der Nahrung während der Rumpfbeugung.

Wenn der Patient mindestens eines der aufgeführten Symptome hat, sollte eine Fibrogastroduodenoskopie (FGDS) durchgeführt werden, und wenn es mehr als zwei gibt - eine eingehende umfassende Untersuchung, um die vorläufige Diagnose von HH zu bestätigen oder zu widerlegen. [5] [6] [16]

Pathogenese der Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

In Anbetracht der Ätiopathogenese der Hiatushernie ist es schwierig, einen signifikanten Unterschied zur Pathogenese der Hernien anderer Lokalisationen anzunehmen. Darüber hinaus treten bei älteren Menschen und Patienten mit Erkrankungen wie Hernien der vorderen Bauchdecke, Krampfadern der unteren Extremitäten, Divertikel des Verdauungstrakts, Organoptose häufig Zwerchfellhernien auf, Plattfüße und andere Störungen. Diese Tatsache weist auch darauf hin, dass bei Patienten über 60 Jahre Zwerchfellhernien sehr häufig mit Leisten-, Oberschenkel-, Nabelhernien oder Hernien der weißen Linie des Abdomens kombiniert werden..

Die prädisponierenden Faktoren für einen Herniation sind also:

  • Alterungsprozesse von Geweben;
  • erhöhter intraabdominaler Druck aufgrund unzureichender Ernährung, Fettleibigkeit, Verstopfung, Schwangerschaft usw..

Eine Verletzung des Bandapparates der Speiseröhre bei Patienten mit HHH ist auch mit einer Störung des Lipidstoffwechsels und einem Mangel an Ascorbinsäure im Körper verbunden..

Der Mechanismus der Bildung von HHP ist wie folgt:

  • Die Erweiterung der Speiseröhrenöffnung bildet eine Art Hernientor.
  • Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks bewirkt den "Durchgang" der inneren Organe - der abdominalen Speiseröhre, des angrenzenden Teils des Magens, des Darms oder des Omentums - durch die "vergrößerte" Öffnung der Speiseröhre.

Klassifikation und Entwicklungsstadien einer Hiatushernie

Die Klassifizierung der Lücke basiert auf anatomischen Merkmalen:

  • Schiebehernie (axial oder axial) - ungehinderte Verlagerung des abdominalen Teils der Speiseröhre, der Kardia und des Fundusteils des Magens in die Brusthöhle durch die vergrößerte Zwerchfellöffnung der Speiseröhre und Rückkehr in die Bauchhöhle (tritt bei Änderung der Körperposition auf);
  • Eine irreduzible Hernie ist eine Hernie, die in der Hernienöffnung "steckt" und sich nicht vorwärts oder rückwärts bewegen kann.
  • Paraösophageale Hernie - Die Speiseröhre und die Kardia bleiben unter dem Zwerchfell an Ort und Stelle, aber ein Teil des Magens tritt in die Brusthöhle ein und befindet sich in der Nähe der Brust-Speiseröhre.
  • Gemischte Variante der Hiatushernie - eine Kombination aus Gleit- und paraösophagealen Hernien.

Je nach dem Penetrationsvolumen des Magens in die Brusthöhle werden vier Schweregrade von HHH unterschieden:

  • HHP I Grad (Speiseröhre) - Penetration in die Brusthöhle der abdominalen Speiseröhre, Kardia und deren Lage auf Höhe des Zwerchfells, während der Magen neben dem Zwerchfell liegt;
  • HHPH II Grad (Herz) - Penetration in die Brusthöhle der Bauch-Speiseröhre, während sich ein Teil des Magens direkt im Zwerchfell befindet;
  • HHPO III Grad (kardiofundal) - die Position der abdominalen Speiseröhre, Kardia und eines Teils des Magens direkt über dem Zwerchfell; [7] [12] [13] [17]
  • Hiatushernie IV Grad (Riese) - die Position aller Teile des Magens über dem Zwerchfell.

Komplikationen einer Hiatushernie

Die Hauptkomplikation von HH ist Refluxösophagitis. Vor dem Hintergrund des regelmäßigen Rückflusses von Mageninhalt (Salzsäure und Verdauungsenzyme) in das Lumen der Speiseröhre treten entzündliche Veränderungen in der Speiseröhrenwand auf, die in unterschiedlichem Maße zum Ausdruck kommen können.

Eine längere Existenz von Reflux-Ösophagitis führt zu einer krebsartigen Degeneration der Speiseröhrenwand.

Es können sich auch Krankheiten wie chronische Gastritis und Magengeschwüre des hernialen Teils des Magens entwickeln. Diese Komplikationen äußern sich häufig in Magenschmerzen, Appetitstörungen usw. Ihre Symptome sind normalerweise hinter den klinischen Manifestationen der Hernie selbst verborgen..

Eine längere Existenz der Hiatushernie kann zur Bildung einer cicatricialen Stenose (Verengung) der Speiseröhre führen. Dies bedroht die Unmöglichkeit, feste Nahrung aus der Speiseröhre zunächst in den Magen zu leiten, und in fortgeschrittenen Fällen gelangt auch flüssige Nahrung nicht durch.

Bei HHH können sich gastrointestinale Blutungen aufgrund der Entwicklung von Magengeschwüren, Erosionen der Speiseröhre und des Magens aufgrund des ständigen Rückflusses von Magensaft in die Speiseröhre und einer Schädigung (Erosion) der Blutgefäße entwickeln. Eine häufige Komplikation von HHH ist auch eine Abnahme der roten Blutkörperchen im Blut (Anämie). Bei akuten massiven Magenblutungen und nicht repariertem Blutverlust treten ein hypovolämischer Schock und eine Eisenmangelanämie auf. Aufgrund einer Atrophie des Fundusmagens und einer Verletzung der Produktion von Gastromucoprotein - einem Protein, das die Magenschleimhaut schützt - kann es zu einer B12-Mangelanämie (perniziös) kommen.

Eine sehr seltene Komplikation von HH ist die Verletzung, Nekrose und Perforation der Magenwand mit der Entwicklung einer Peritonitis. Absolut jeder Faktor, der mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks verbunden ist, kann zu Verstößen führen - Husten (insbesondere Hacken), Bewegung und sogar übermäßiges Essen.

Diagnostik der Hiatushernie

Für die Diagnose von HH werden neben einer detaillierten Befragung des Patienten fast alle in der Gastroenterologie verwendeten Forschungsmethoden verwendet. Obligatorische Diagnosemethoden umfassen:

  • klinische und Röntgenuntersuchung;
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS);
  • Ösophagotonometrie;
  • pH-Metrik der Speiseröhre und des Magens;
  • Ultraschall der Bauchhöhle. [12] [158]

Die führenden instrumentellen Methoden sind Röntgendiagnostik und FEGDS. [8] [16]

Röntgendiagnostik

Dank der Röntgendiagnosemethode wurden grundlegende Studien zur Hiatushernie durchgeführt, Klassifikationen entwickelt, verschiedene Formen dieser Pathologie untersucht, eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen für verschiedene Arten der Behandlung von Hiatushernien entwickelt..

Der moderne vollständige Name lautet "Polypositionelle röntgendiagnostische Untersuchung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm unter Verwendung einer flüssigen Suspension von Bariumsulfat auf einer Traskopie"..

Diese Röntgenuntersuchung ermöglicht die zuverlässige Diagnose verschiedener Formen von Hiatushernien, einschließlich „kleiner“ Ösophagushernien, um Kardia-Insuffizienz, gastroösophagealen Reflux, Reflux-Ösophagitis aufzudecken und Kardia-Insuffizienz im Zusammenhang mit einer gestörten Nahrungspassage im unteren Gastrointestinaltrakt auszuschließen.

Endoskopische Ösophagogastroduodenoskopie

Mitte des 20. Jahrhunderts wurden die neuesten Technologien in der Endoskopie entwickelt und in die klinische Praxis eingeführt. Sie ermöglichten es, die Möglichkeiten zur Diagnose gastroenterologischer Erkrankungen erheblich zu erweitern..

Die Besonderheit der endoskopischen Ösophagogastroduodenoskopie ist:

  • die Verwendung flexibler Lichtwellenleiter und die Schaffung endoskopischer Geräte - Fibrogastroskope;
  • hohe Auflösung dieser Geräte mit der Fähigkeit, bei der Visualisierung von Bildern auf einem Monitor Nachforschungen anzustellen;

All dies ermöglicht es uns, diese diagnostische Methode nicht nur Patienten, sondern auch der Allgemeinbevölkerung zur klinischen Untersuchung und Früherkennung der Krankheit zu empfehlen..

Natürlich ist die endoskopische Diagnose von HH kein einfaches Verfahren. FEGDS-Ärzte betrachten sie jedoch als eine Screening-Methode, die für alle Patienten angezeigt ist, einschließlich Menschen mit minimalen Symptomen von gastroösophagealem Reflux, Dyspepsie oder Dysphagie (Verdauungs- oder Schluckstörungen) sowie allen, die an Verdauungskrankheiten leiden. Pfad.

Die wichtigsten direkten und indirekten Symptome von HH, die sich normalerweise in der Implementierung von FEGDS manifestieren, umfassen:

  • reduzierter Abstand von den vorderen Schneidezähnen zur Kardia;
  • reduzierte Länge der abdominalen Speiseröhre;
  • Hernienhöhle;
  • "Zweiter Eingang" zum Magen;
  • klaffende (Öffnung) der Kardia oder deren unvollständiger Verschluss;
  • Prolaps (Ausbeulung) der Magenschleimhaut in die Speiseröhre;
  • Rückfluss (Rückfluss) des Mageninhalts in die Speiseröhre;
  • segmentale Dilatation (Dilatation) der Speiseröhre im neunten Segment;
  • fehlende, schlecht sichtbare oder verschwommene Z-Linie;

Die meisten der aufgeführten endoskopischen Symptome von HH können durch Videoüberwachung während der FEGDS erkannt werden, was zur Erstellung einer fehlerfreien Diagnose beiträgt.

Behandlung von Hiatushernien

Bei den ersten Manifestationen von HHH beginnt die Behandlung mit konservativen Maßnahmen. Am häufigsten treten in der HHH-Klinik die Symptome einer Reflux-Ösophagitis in den Vordergrund. Aus diesem Grund ist eine konservative Behandlung angezeigt, die in erster Linie darauf abzielt, diese klinischen Manifestationen zu beseitigen. Erstens ist es eine rationale Diät und Diät, ergänzt durch medikamentöse Therapie..

Medikamente gegen HHH:

  • Antazida - Salzsäure in Magensaft blockieren;
  • H2-Antihistaminika - reduzieren die Menge der produzierten Salzsäure;
  • Protonenpumpenhemmer - reduzieren auch die Produktion von Salzsäure (Omez, Omeprazol, Gastrozol, Ranitidin, Pantoprazol);
  • Prokinetik - Verbesserung des Zustands der Schleimhaut von Magen und Speiseröhre, Optimierung ihrer Beweglichkeit, Linderung von Schmerzen und Übelkeit ("Motilac", "Motilium", "Metoclopramid", "Ganaton", "Itomed", "Trimebutin").
  • B-Vitamine - beschleunigen die Regeneration des Magengewebes.

Die einzige radikale und wirksamste Behandlung, die die Ursachen und Manifestationen von HH beseitigt, ist jedoch die chirurgische Behandlung..

Die Operation ist auch angezeigt, wenn kein Ergebnis vorliegt oder wenn die konservative medikamentöse Therapie länger als ein Jahr mit geringer Effizienz durchgeführt wurde.

Die chirurgische Behandlung der Hiatushernie ist die Absenkung des Magens in die Bauchhöhle, die Beseitigung der Hernia hilum und die Durchführung einer Antirefluxoperation.

Bisher wurden mehr als 50 Methoden zur chirurgischen Behandlung dieser Krankheit entwickelt, und in jedem Fall wählt der Chirurg individuell die optimale Methode für den Patienten..

Derzeit ist die laparoskopische Nissen-Fundoplikatio mit posteriorer Cruroraphie (Nähen der Zwerchfellbeine) eine weit verbreitete Methode zur chirurgischen Behandlung von GROD. Diese Methode wird als der am besten geeignete Weg angesehen, um die Barrierefunktion des gastroösophagealen Übergangs wiederherzustellen..

Ein geringes Trauma mit ausgeprägter kosmetischer Wirkung, eine Abnahme der postoperativen Komplikationen, eine frühzeitige Rehabilitation und andere Faktoren machen chirurgische Eingriffe durch laparoskopische Ansätze zu Operationen der Wahl bei der Behandlung von HH und ihren Komplikationen. [12] [14] [15] [19] [20]

Prognose. Verhütung

Die Prognose der Krankheit ist einfach: Je früher sie erkannt, diagnostiziert und behandelt wird, desto einfacher ist sie zu behandeln, und dementsprechend verbessern sich die Therapieergebnisse. Je höher das Stadium der Krankheit und je mehr Komplikationen, desto schlechter die langfristigen Ergebnisse: weniger Überleben.

Patienten mit diagnostiziertem HHP werden von einem Gastroenterologen (dynamisch) in der Apotheke beobachtet. Für Menschen mit dieser Diagnose empfehlen Ärzte:

  • richtige Ernährung - die Einhaltung einer speziellen Diät wird ohne Zweifel unter Ausschluss von Lebensmitteln gezeigt, die zur Reizung des Darms beitragen;
  • Einhaltung einer rationalen Ernährung - alle paar Stunden in kleinen Portionen essen;
  • Vermeiden scharfer Vorwärtsbeugungen und plötzlicher Veränderungen der Körperposition (falls möglich) - all diese Bewegungen können Schmerzen im Brustbein und Sodbrennen verursachen oder verstärken.
  • Vermeiden Sie schweres Heben - Sie sollten keine Gewichte von mehr als 5 kg heben.
  • Vermeiden Sie es unbedingt, den Gürtel fest anzuziehen und Kleidung zu tragen, die den Bauch zusammendrückt. Dies kann den Druck in der Bauchhöhle erhöhen.
  • regelmäßige Ausübung physiotherapeutischer Übungen zur Stärkung des Muskelkorsetts und zur Wiederherstellung des Tonus des Zwerchfells;
  • Abendessen spätestens 2,5-3 Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Normalisierung des Stuhls, Vermeidung von Verstopfung und Durchfall, die zu erhöhtem intraabdominalen Druck und zur Bildung von HH führen;
  • die Verwendung von nicht raffiniertem Pflanzenöl (je ein Teelöffel) vor und nach den Mahlzeiten;
  • Durchführung einer medikamentösen Behandlung von HHH;
  • Im Falle einer Unwirksamkeit oder Intensivierung der Krankheitssymptome sowie des Auftretens von Komplikationen eine chirurgische Behandlung durchführen.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

Ein Leistenbruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells ist eine Pathologie, die sich infolge einer abnormalen Verschiebung der inneren Organe manifestiert, die sich physiologisch unter dem Zwerchfell befinden (Darmschleifen, Herzmagen, Abdomensegment der Speiseröhre und andere Elemente)..

Eine solche Krankheit tritt in der Medizin ziemlich häufig auf. Das Risiko eines Fortschreitens dieser Pathologie steigt mit dem Alter des Patienten signifikant an. Es ist jedoch anzumerken, dass die medizinische Statistik derzeit so ist, dass ein Hernie dieser Art bei Frauen mittleren Alters häufiger diagnostiziert wird.

In mehr als der Hälfte der Fälle manifestiert sich eine Hiatushernie in keiner Weise und bleibt in einigen Fällen völlig unerkannt. Statistiken sind so, dass eine genaue Diagnose der "Hiatushernie" nur von einem Drittel der Patienten aus der Gesamtzahl der Patienten gestellt wird. Normalerweise wird eine Pathologie zufällig diagnostiziert, wenn jährliche Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden oder während der Behandlung in einem Krankenhaus, jedoch aus einem ganz anderen Grund.

Anatomie

Das Zwerchfell ist an den Innenflächen der Rippen, der Wirbelsäule und des Brustbeins befestigt. Es hat zwei Kuppeln, deren zentraler Teil aus starkem Bindegewebe besteht. Die Lunge und das Herz befinden sich direkt über den Kuppeln des Zwerchfells und unter ihnen befindet sich der abdominale Teil der Speiseröhre, des Magens und der Leber..

Die Speiseröhre hat die Form eines Schlauchs und verbindet den Pharynx mit dem Magen. Ihre Länge beträgt etwa 25 cm. Ein kleiner Teil der Speiseröhre liegt am Hals, dann steigt er in die Brust ab, befindet sich zwischen den Lungen und verbindet sich dann, nachdem er durch die Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells eingedrungen ist, mit dem Magen. In der Bauchhöhle beträgt die Länge der Speiseröhre etwa 3-4 cm und geht allmählich in den Herzteil des Magens über. An dieser Stelle bildet sich der Winkel von His, der bei der Auswahl einer Methode zur chirurgischen Behandlung eines Hiatushernie von großer Bedeutung ist. Der Magen ist in folgende Teile unterteilt:

  • Herz;
  • der Boden des Magens;
  • Magenkörper;
  • Pylorusabteilung;
  • Pylorus (der Schließmuskel, der den Magen vom Zwölffingerdarm trennt).

Einstufung

Ösophagushernie wird in zwei Arten unterteilt:

  1. Gleithernie. Diese Art von Krankheit ist gekennzeichnet durch ein freies Eindringen des Magens durch die Öffnung des Zwerchfells in die Brusthöhle und die Rückkehr an seinen Platz. Ein ähnliches Phänomen tritt beim Ändern der Körperposition auf. Es gibt jedoch einen festen Leistenbruch, der nicht "wieder hergestellt" werden kann. Dieses Phänomen kann durch seine zu große Größe verursacht werden. Diese Art von Krankheit, die ohne Komplikationen verläuft, kann keine Symptome verursachen..
  2. Axiale Hernie. In diesem Fall bleibt der Teil der Speiseröhre an Ort und Stelle, aber durch die große Öffnung des Zwerchfells kommt der Fundus des Magens oder seine großen Teile heraus. Diese Position des Organs kann neben der Brust-Speiseröhre erfolgen. Diese Stelle führt zur Verlagerung des Magens in das Brustbein, das später als "Brustmagen" bekannt wurde, und die Speiseröhre selbst wird kurz. Diese Pathologie wird als ziemlich selten angesehen. In den meisten Fällen ist die Speiseröhre aufgrund von Veränderungen im Narbengewebe verkürzt.
  3. Eine gemischte Hiatushernie ist eine Kombination der beiden vorherigen Typen.

Es ist in drei Schweregrade unterteilt, die von der Größe und dem Umfang der Ausbildung selbst abhängen:

  1. Nur ein kleiner Teil der Speiseröhre gelangt in den Brustbereich, und der leicht ansteigende Magen selbst passt genau zum Zwerchfell.
  2. Teile des Organs fallen in die Zwerchfellöffnung.
  3. Der Magenboden oder sein Körper landet in der Brusthöhle.

Entwicklungsgründe

Laut Statistik ist Hiatushernie bei Menschen, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, häufig. Dies ist auf eine altersbedingte Überdehnung oder Schwächung des Bandartikularapparates zurückzuführen. Darüber hinaus sind Astheniker (d. H. Physiologisch unterentwickelte Menschen) für eine solche Krankheit prädisponiert..

Der Transport von Organen in das Mediastinum kann zu Störungen des menschlichen Herzens und der Lunge führen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Manifestation einer charakteristischen Krankheit führen:

1) Verletzungen von Kontraktionen des Darms und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts (Perilstatika). Die Krankheit kann sich aufgrund der folgenden "Provokateure" in chronischer Form manifestieren:

  • Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);
  • Entzündung der Magenmembran und des Zwölffingerdarms 12;
  • chronische Cholezystitis.

2) Es gibt Voraussetzungen, dass ein Leistenbruch der Verdauungsöffnung des Zwerchfells aus einer abnormalen Entwicklung des Körpers während der Schwangerschaft eines Embryos resultieren kann. Folglich kann eine Person mit Missbildungen des Brustmagens, der kurzen Speiseröhre und anderen ähnlichen anatomischen Merkmalen anfällig für diese Krankheit sein;

3) Aufgrund der Tatsache, dass die Hernie mit dem Zwerchfell verbunden ist, kann ihre Entwicklung durch alle Arten von Organdefekten hervorgerufen werden:

  • Entwicklung von Muskelschwäche;
  • eine Zunahme der Hernienöffnung;
  • Dehnung der Zwerchfellöffnung.

4) Erhöhter Druck im Bauchraum kann auch einen Hiatushernie verursachen. Dies kann erleichtert werden durch:

  • Tumoren oder Neoplasien im Bauchraum;
  • Blähungen (erhöhte Gasproduktion im Darm);
  • anhaltender und schwerer Husten mit Schleim sowie Begleiterkrankungen;
  • geschlossene oder offene Bauchverletzungen;
  • Schwangerschaft;
  • schweres und häufiges Erbrechen;
  • Dysbiose, Durchfall;
  • Erkrankungen der Atemwege.

5) Es ist möglich, dass die Lebensweise die Entwicklung eines Leistenbruchs im Lebensmittelbereich des Zwerchfells beeinflusst. Es ist erwiesen, dass Menschen mit asthenischer Konstitution, die häufig Gewichte heben, häufig Opfer dieser Krankheit werden..

Darüber hinaus gibt es eine (noch nicht nachgewiesene) Theorie über den indirekten Einfluss von Alkohol und Nikotin auf die Entwicklung dieser Krankheit. Vergessen Sie nicht die Ernährung mit einem Hiatushernie, da übermäßiges Essen und Völlerei auch die "Verbündeten" sind. Eine der Eigenschaften des menschlichen Verdauungssystems ist seine Unfähigkeit, große Mengen an Nahrung zu verarbeiten. Die Magenkammer kann Lebensmittel nicht schnell in den Darm befördern, was zu einem überfüllten, unerwünschten Druck auf das Zwerchfell führt.

Symptome

Die Symptome einer Hiatushernie sind in vielen Fällen mild oder fehlen. Dies erklärt sich aus der geringen Größe des Vorsprungs. Am häufigsten wird die Manifestation einer Pathologie bei Patienten mit großen Hernien beobachtet..

Anzeichen der Krankheit sind:

  • Sodbrennen (tritt nach dem Essen auf);
  • Schmerzsyndrom im Brustbein;
  • Aufstoßen, Völlegefühl im Magen;
  • längerer Schluckauf;
  • Schwierigkeiten beim Durchführen von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre.

Oft gibt es Symptome einer Hernie der Speiseröhre, wie ein brennendes Gefühl der Zunge (Glossalgie), ein saurer Geschmack im Mund, Schmerzen beim Biegen oder Drehen des Körpers. Viele Patienten klagen über einen Kloß im Hals, erhöhten Speichelfluss und plötzliche Hustenanfälle, insbesondere nachts. Das Auftreten von Hernien kann schmerzhafte Empfindungen im Bereich des Herzens hervorrufen. Solche Anzeichen erschweren die Diagnose der Krankheit, da Patienten die Pathologie mit Herzerkrankungen verwechseln.

Entwicklungsstadien

Basierend auf dem Grad der Verlagerung des Magens in die Brusthöhle gibt es drei Stadien von axialen Zwerchfellhernien.

  1. Das Abdomensegment befindet sich oberhalb des Zwerchfells, die Kardia befindet sich auf Höhe des Zwerchfells, der Magen befindet sich direkt neben der Kardia.
  2. Die untere Speiseröhre ragt in die Brusthöhle hinein, der Magen befindet sich auf Höhe der Speiseröhre.
  3. Die meisten subphrenen Strukturen erstrecken sich in die Brusthöhle.

Warum ist diese Hernie schwer zu erkennen??

Es ist oft sehr schwierig, einen Leistenbruch der Verdauungsöffnung des Zwerchfells zu vermuten..

  • In der Hälfte der Fälle manifestiert sich die Pathologie überhaupt nicht..
  • In 35% der Fälle ist die Hauptbeschwerde der Patienten eine Unterbrechung der Herzarbeit und Schmerzen in der Brust, die denen bei koronaren Herzerkrankungen häufig sehr ähnlich sind.
  • Die Mehrheit der Patienten sind ältere Menschen, die normalerweise eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen haben.
  • Das Vorhandensein eines Leistenbruchs der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells schließt das Vorhandensein einer kardiovaskulären Pathologie überhaupt nicht aus.

All dies führt zu ernsthaften Problemen bei der Diagnose. Viele Patienten werden jahrelang und ohne Erfolg von einem Kardiologen behandelt, während die wahre Krankheit weiter fortschreitet.

Wie man Brustschmerzen mit HH von Herzschmerzen unterscheidet?

Aufgrund der Art des Schmerzes bei diesen so unterschiedlichen Pathologien kann er wirklich sehr ähnlich sein: Nach den Bewertungen der Patienten schmerzt oder brennt er, tritt hinter dem Brustbein oder zwischen den Schulterblättern auf und kann durch körperliche Anstrengung hervorgerufen werden.

Schmerzen mit Hiatushernie verschwinden nicht bei der Einnahme von Nitraten (Medikamente zur schnellen Linderung von Schmerzen bei Angina pectoris) und gehen häufig mit Veränderungen im Elektrokardiogramm einher. Daher landen Patienten häufig mit Verdacht auf akuten Myokardinfarkt im Krankenhaus. In einer solchen Situation wird die Diagnose eines Leistenbruchs dadurch erschwert, dass die endoskopische Untersuchung (FGS) kontraindiziert ist, bis die Diagnose eines "Infarkts" ausgeschlossen ist, was zur Feststellung der richtigen Diagnose beitragen könnte..

Es gibt Unterschiede zwischen den Symptomen einer Hiatushernie und den Symptomen einer koronaren Herzkrankheit, die wichtig sind, um sich dessen bewusst zu sein..

Schmerzen mit HHSchmerzen mit koronarer Herzkrankheit
Tritt auf, wenn eine Person liegt oder sich nach vorne und unten beugtEs gibt keine Beziehung zwischen Schmerz und diesen Körperpositionen
Entwickelt sich nach dem Verzehr einer erheblichen Menge an NahrungNicht lebensmittelbezogen
Verbunden mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks: tritt auf, wenn Husten, Verstopfung, Schwierigkeiten beim WasserlassenHusten, Niesen, Verstopfung verursachen keine Brustschmerzen
Es geht vollständig vorbei oder wird durch Aufstoßen und Erbrechen gelindert; nimmt ab, wenn eine Person tief Luft holtAufstoßen und Erbrechen wirken sich nicht positiv auf die Schmerzintensität aus
Tritt bei erhöhter Gasproduktion aufÜbermäßige Gasbildung im Darm führt nicht zu Schmerzen
Erleichterung oder Erleichterung nach dem Trinken von Wasser oder alkalischen GetränkenTrinkflüssigkeiten haben keinen Einfluss auf die Schmerzen
Kann umkreisen, was zu einer Verwechslung mit HHH bei Pankreatitis führen kannWeit verbreitete Schmerzen im Oberbauch, die nicht typisch für Angina und Myokardinfarkt sind
Verschwindet nicht bei der Einnahme von Nitraten (Nitroglycerin, Isoket)Nitrate helfen
Schmerzen können durch Bewegung ausgelöst werdenSchmerzen können durch Bewegung ausgelöst werden

Diagnose

Bei der Diagnose von Hiatushernien spielen instrumentelle Bildgebungsmethoden eine führende Rolle:

  • Ösophagogastroskopie;
  • intraösophageale und intragastrische pH-Metrie;
  • Ösophagomanometrie;
  • Impedanzmessung;
  • Röntgen der Speiseröhre, des Magens und der Brustorgane.

Die endoskopische Untersuchung zeigt zuverlässige Anzeichen einer Hiatushernie: Erweiterung der Speiseröhrenöffnung, Verschiebung der Speiseröhren-Magen-Linie nach oben und Veränderungen der Schleimhäute der Speiseröhre und des Magens, charakteristisch für chronische Ösophagitis und Gastritis. Ösophagogastroskopie wird oft mit einem pH-Meter kombiniert; Wenn schwere Ulzerationen und Erosion festgestellt werden, wird auch eine Biopsie entnommen, um Onkopathologie und Krebsvorstufen auszuschließen.

Auf Röntgenbildern sind Anzeichen von axialen Hernien deutlich zu erkennen: hohe Lage der Speiseröhre, Vorsprung der Kardia über dem Zwerchfell, Verschwinden der subphrenen Speiseröhre. Mit der Einführung eines Kontrastmittels wird eine Suspensionssuspension im Hernienbereich beobachtet.

Um den Zustand der oberen und unteren Schließmuskeln der Speiseröhre und die Motilität der Speiseröhre zu beurteilen, wird eine Ösophagomanometrie durchgeführt - eine Funktionsstudie unter Verwendung eines Wasserperfusionskatheters, der mit einem Registrierungssensor ausgestattet ist. Druckindikatoren im kontrahierten Zustand und in Ruhe ermöglichen es uns, die Stärke, Amplitude, Geschwindigkeit und Dauer von Kontraktionen der Schließmuskeln und glatten Muskeln der Speiseröhrenwände zu beurteilen.

Mithilfe der Impedanzmessung können Sie sich anhand der Indikatoren für den elektrostatischen Widerstand zwischen den Elektroden der Speiseröhrensonde ein Bild von der säurebildenden, motorisch-motorischen und Evakuierungsfunktion des Magens machen. Die Impedanzmessung gilt als die zuverlässigste Methode zur Erkennung des gastroösophagealen Reflux bei gleichzeitiger Beurteilung seines Typs - je nach pH-Wert wird zwischen saurem, alkalischem oder leicht saurem Reflux unterschieden.

Bei schwerem anämischem Syndrom wird zusätzlich eine Analyse des okkulten Bluts im Stuhl durchgeführt. Um eine kardiovaskuläre Pathologie bei Beschwerden eines kardiologischen Profils auszuschließen, kann es erforderlich sein, einen Kardiologen zu konsultieren und ein Gastrocardiomonitoring durchzuführen - eine kombinierte tägliche Überwachung der Magensäure und ein EKG nach Holter.

Warum ist ein Leistenbruch der Speiseröhre gefährlich?

Die Folgen eines Leistenbruchs sind gesundheitsschädlich. Bei Verdacht wird der Patient zur Operation in die chirurgische Abteilung eingeliefert. HHH bei Frauen während der Schwangerschaft kann die Gesundheit des Babys gefährden.

Verletzung

Die Verletzung einer Hernie ist eine akute Pathologie, die durch ein schweres Schmerzsyndrom gekennzeichnet ist. Durch die Kontraktion der Muskelstrukturen wird das in der Hernie befindliche Organ verletzt. Nerven und Blutgefäße sind eingeklemmt. Nekrose entsteht durch Durchblutungsstörungen.

Anzeichen dafür, dass die Hernie erwürgt ist:

  • starker Schmerz;
  • Blutung;
  • Erbrechen Blut gestreift;
  • Dyspnoe;
  • Tachykardie;
  • Hypotonie.

Wenn Sie nicht rechtzeitig helfen, entwickelt sich eine eitrige Peritonitis mit Perforation der Speiseröhre oder des Magens.

Vor dem Hintergrund einer peptischen Ösophagitis entwickelt sich ein Geschwür der Speiseröhre. Durch den Einfluss von Salzsäure bildet sich an der Organwand ein Defekt. Der Patient ist besorgt über starke Brustschmerzen, die durch das Schlucken verschlimmert werden. Schmerzmittel lindern die Entzündung nicht. Ösophagoskopie wird zur Diagnose verwendet.

Zähnung

Perforation ist eine Perforation der Speiseröhrenwand unter Bildung eines Durchgangsdefekts. Diese Pathologie ist durch einen sauren Magen gekennzeichnet, der in das Mediastinum eintritt. Es entwickelt sich eine eitrige Mediastinitis. Die Komplikation ist schwerwiegend und erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Blutung

Ein Ösophagushernie wird oft durch Blutungen kompliziert. Bei ständiger Einwirkung von Salzsäure auf die Schleimhaut der Speiseröhre werden die Gefäße freigelegt. Die Wände der Arterien sind beschädigt - es kommt zu starken Blutungen. Es ist schwierig, Blut aus den Speiseröhrenarterien zu stoppen. Der Patient gerät schnell in einen hämorrhagischen Schock. Der Druck sinkt, die Herzfrequenz steigt. Der Patient ist bewusstlos. Ein dringender Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus ist erforderlich.

Andere Komplikationen

HHH ist immer durch Ösophagitis kompliziert. Eine Entzündung der Speiseröhre wird durch sauren Reflux verursacht. Der ätzende Inhalt des Magens zerstört die Wände des Organs. Refluxösophagitis ist gekennzeichnet durch Schmerzsyndrom, Schluckstörung.

Bei ausgeprägter Zerstörung bilden sich Verwachsungen, die das Lumen der Speiseröhre verengen. Diese Veränderungen führen zum Barrett-Syndrom. Wenn es erscheint, erhöht sich das Risiko, an Speiseröhrenkrebs zu erkranken, um das 100-fache.

Vor dem Hintergrund von Motilitätsstörungen entwickeln sich chronische Cholezystitis und Cholezystopankreatitis. Diese Krankheiten werden durch Stauungen im Venenplexus verursacht..

Behandlung von Hiatushernien ohne Operation

Eine konservative Therapie ist symptomatisch. Es ist notwendig, die Anzeichen von gastroösophagealen Reflux zu beseitigen. Bewerben Sie sich dazu:

  • Antazida: Almagel, Maalox usw.;
  • Antisekretorika - Protonenpumpenblocker: Dexlansoprazol, Omeprazol usw.;
  • Histaminrezeptor-Inhibitoren: Ranitidin.

Es ist sehr wichtig, anstrengende Aktivitäten zu vermeiden und eine leichte Diät einzuhalten. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein und die letzte Mahlzeit sollte einige Stunden vor dem Schlafengehen stattfinden..

Typischerweise ist die Behandlung eines Zwerchfellbruchs zu 99% identisch mit der Behandlung einer Refluxösophagitis. Tatsächlich zielen alle Maßnahmen ausschließlich darauf ab, die Symptome zu beseitigen. Der Patient kann vom Arzt verschriebene Medikamente einnehmen, eine spezielle Diät einhalten und alle ärztlichen Vorschriften einhalten. Während einer solchen Behandlung ist der Zustand des Patienten relativ zufriedenstellend. Aber sobald der Therapieverlauf endet, kehren alle Symptome wieder zurück. In einer solchen Situation beginnt der Patient darüber nachzudenken, wie er sich für einen chirurgischen Eingriff entscheiden soll. Experten stellen fest, dass Patienten mit nicht fixierten Hernien kleiner Größe einer konservativen Behandlung unterzogen werden, jedoch unter der Bedingung, dass sie bereit sind, die verschriebenen Medikamente ihr ganzes Leben lang einzunehmen.

Chirurgische Methoden werden bei komplizierten Formen der Hiatushernie (Verengung der Speiseröhre, Verletzung der Zwerchfellhernie usw.), Versagen der medikamentösen Therapie oder dysplastische Veränderungen der Schleimhaut der Speiseröhre angewendet. Unter den vorgeschlagenen Methoden zur chirurgischen Behandlung einer Hiatushernie werden folgende Interventionsgruppen unterschieden: Operationen mit Naht der Hernienöffnung und Stärkung des Bandes der Speiseröhren-Zwerchfell-Hernie (Reparatur der Zwerchfellhernie, Kruraphie), Operationen mit Fixierung des Magens (Gastropexie), Operationen zur Wiederherstellung der Akut der Winkel zwischen dem Fundus des Magens und der abdominalen Speiseröhre (Fundoplikatio). Im Falle einer Narbenstenose kann eine Resektion der Speiseröhre erforderlich sein.

Wie viel kostet die Operation??

Die Preise werden den Patienten nach einem Konsultationstermin mit einem Arzt bekannt gegeben. Die Hernienoperationen selbst können in Universitätskliniken, privaten medizinischen Zentren und öffentlichen Krankenhäusern durchgeführt werden. Die endgültige Menge wird durch den Grad der Erkrankung, die Art der Hernie, das Vorhandensein von Komplikationen und viele andere Faktoren beeinflusst.

In Moskau beispielsweise variiert der Preis für eine Operation zwischen 18.000 und 135.000 Rubel. Bei Kindern wird der Leistenbruch in Einrichtungen entfernt, in denen Kinderchirurgen tätig sind.

Ernährung und Diät

Das Hauptziel einer Diät mit einem Hiatushernie ist die Bekämpfung von Sodbrennen. Diätempfehlungen:

  1. Es ist besser, den ganzen Tag über oft in kleinen Portionen zu essen..
  2. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Sodbrennen verursachen, wie Schokolade, Zwiebeln, scharfe Lebensmittel, Zitrusfrüchte und Lebensmittel auf Tomatenbasis.
  3. Vermeiden Sie Alkohol.
  4. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen sein.
  5. Ein gesundes Gewicht beibehalten. Sie müssen abnehmen, wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind.
  6. Mit dem Rauchen aufhören.
  7. Heben Sie das Kopfende Ihres Bettes so an, dass es 15 cm über dem Fuß liegt.

Prognose

Bei einer konservativen Behandlung sind Hiatushernien anfällig für ein Wiederauftreten. Daher müssen Patienten am Ende des Hauptbehandlungsverlaufs bei einem Gastroenterologen registriert werden. Nach der Operation ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens minimal.

Eine angemessene Auswahl der Therapieschemata und die regelmäßige Prävention von Exazerbationen der Refluxösophagitis können eine langfristige Remission erreichen und Komplikationen verhindern. Mit einem kleinen Leistenbruch und einem guten Ansprechen auf die medikamentöse Therapie besteht die Möglichkeit einer vollständigen Genesung. Ein Mangel an Behandlung führt im Gegenteil zu Komplikationen und erhöht das Krebsrisiko..

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells: Was tun, wenn bei Ihnen dies diagnostiziert wurde??

Diese Krankheit unterscheidet sich darin, dass es schwierig ist, sie im Frühstadium zu diagnostizieren. Mit welchen Symptomen manifestiert sich die Pathologie? Wie es behandelt wird und wie es vermieden werden kann?

Wir sprechen über Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells mit einem Gastroenterologen "Klinik-Experte" Voronezh Yulia Gennadyevna Aichkina.

- Yulia Gennadievna, eine Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells?

- Dies ist ein Zustand (abgekürzt als HH), der durch die Verlagerung der Bauchorgane in das Mediastinum durch die Ösophagusöffnung des Zwerchfells verursacht wird. Eine solche Hernie ist einer der Risikofaktoren für die Entwicklung einer gastroösophagealen Refluxkrankheit - diese Pathologie geht mit einer Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre einher.

- Wie häufig ist Hiatushernie?

- Wenn wir über Erkrankungen des Verdauungssystems sprechen, wird angenommen, dass HHR einer der ersten Orte ist. Obwohl dies eine subjektive Einschätzung ist, kann die Krankheit wie oft ohne ausgeprägte Symptome fortschreiten. Berichten zufolge wird diese Pathologie in Russland bei 5-35% der Einwohner und bei älteren Menschen beobachtet - bis zu 50%.

- Was sind die Ursachen für einen Hiatushernie??

- Angeborene Hernien können aufgrund einer ungleichmäßigen Entwicklung der Muskeln und Öffnungen des Zwerchfells, einer unvollständigen Absenkung des Magens in die Bauchhöhle und einer Schwäche des Bindegewebes in der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells auftreten. In den meisten Fällen werden jedoch erworbene Arten von HPA gefunden. Dies wird durch die kombinierte Wirkung verschiedener Faktoren erleichtert. Einer der Hauptgründe dafür ist die Schwäche der Bindegewebsstrukturen und die Atrophie der Muskelfasern..

Die Entwicklung eines Leistenbruchs kann bei Frauen mit Gewichtheben, Verstopfung und Übergewicht verbunden sein - mit Schwangerschaft. Chronischer Husten und häufiges Erbrechen tragen ebenfalls zum Auftreten von HH bei. Das heißt, wir sprechen über Faktoren, die den intraabdominalen Druck erhöhen.

Lesen Sie verwandte Materialien:

- Wie sehen die Symptome einer Hiatushernie aus??

- Seine geringe Größe verursacht in der Regel selten ernsthafte Probleme. Mit einem Leistenbruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells beginnt eine Person Schmerzen zu verspüren, sobald sie zunehmen. Der Patient klagt über unangenehme Empfindungen wie Sodbrennen, Aufstoßen mit saurem oder bitterem Geschmack, Schmerzen und Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln, Schweregefühl im Magen, Brustschmerzen, die mit Anzeichen von Angina pectoris oder Myokardinfarkt verwechselt werden können. Diese Symptome werden durch Essen und Bewegung verschlimmert. Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells macht sich auch mit Schmerzen beim Husten und Blähungen bemerkbar. Der Schmerz kann abnehmen oder verschwinden, wenn die Person ihre Körperposition ändert. Es geht ihm besser, wenn er aufstößt, tief einatmet oder sich erbricht. Aber wenn Sie sich nach vorne lehnen, kann der Schmerz zunehmen..

Eine weitere Manifestation der Krankheit kann Dysphagie sein - Schwierigkeiten beim Durchführen von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre. Dies macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn eine Person hastig "unterwegs" isst, wenn das Essen flüssig oder halbflüssig ist, wenn Sie zu kaltes oder zu heißes Wasser schlucken.

- Wie ist die Diagnose einer Hiatushernie??

- Oft entwickelt sich die Krankheit asymptomatisch und wird zufällig während einer Röntgenuntersuchung der Speiseröhre oder des Magens oder während einer endoskopischen Untersuchung (Ösophagoskopie, Gastroskopie) erkannt. Ein EKG ist seltener obligatorisch (um eine Herzpathologie auszuschließen) - CT der Brust- und Mediastinalorgane. In den schwierigsten Fällen wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt.

Lesen Sie verwandte Materialien:

- Was ist die Behandlung von Hiatushernie?

- Wenn keine Manifestationen der Krankheit vorliegen, ist dies nicht erforderlich. Es ist wichtig, Fettleibigkeit zu vermeiden, da Übergewicht den intraabdominalen Druck erhöht. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, kann ein Therapeut oder Gastroenterologe konservative Medikamente verschreiben, um den gastroösophagealen Reflux zu verhindern (dies ist die Rückwärtsbewegung des Mageninhalts in die Speiseröhre). Gleichzeitig werden Mittel eingesetzt, die die Produktion von Salzsäure im Magen unterdrücken, den Säuregehalt des bereits gebildeten Magensaftes verringern und die kontraktile Funktion des Magens normalisieren.

Bei einem großen Leistenbruch, Geschwüren in der Speiseröhre und einer ineffektiven Therapie wird dem Patienten eine Operation empfohlen, die laparoskopisch durchgeführt wird. Die chirurgische Behandlung besteht darin, den Magen in die Bauchhöhle abzusenken und die Öffnung im Zwerchfell mit verschiedenen Techniken wiederherzustellen.

- Ist es möglich, einen Hiatushernie mit Volksheilmitteln zu behandeln??

- Gibt es irgendwelche Ernährungsmerkmale mit einem Leistenbruch der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells??

- Erstens wird empfohlen, langsam zu essen, nicht auf der Flucht, nicht zu viel zu essen, da in diesem Fall eine Person unweigerlich große Teile der Luft mit der Nahrung verschluckt und dies den intragastrischen Druck erhöht. Es ist besser, die letzte Mahlzeit am Abend spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu essen. Sie sollten sich auf die Verwendung von Lebensmitteln wie fettem Fleisch, Schmalz beschränken und sich nicht von Nudeln, Nudeln, Backwaren, gebackenen Keksen und Gebäck mitreißen lassen. Sie müssen auch mit würzigen Gewürzen, frittierten Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol vorsichtig sein.

- Wie kann die Entwicklung einer Hiatushernie verhindert werden??

- Wenn wir die Vererbung nicht ändern können, liegt es in unserer Macht, Situationen zu beseitigen, die einen Anstieg des intraabdominalen Drucks verursachen. Dazu sollten Sie:

  • Gewicht normalisieren;
  • Seien Sie vorsichtig beim Heben von Gewichten.
  • Verstopfung beseitigen;
  • Krankheiten behandeln, die von chronischem Husten begleitet werden;
  • Rauchen und Alkohol aufgeben;
  • Befolgen Sie die Regeln einer gesunden Ernährung.

Hier können Sie einen Termin bei einem Gastroenterologen vereinbaren
ACHTUNG: Der Service ist nicht in allen Städten verfügbar

Interview mit Igor Chichinov

Die Redaktion empfiehlt:

Als Referenz

Aichkina Yulia Gennadievna

2015 absolvierte sie die Voronezh State Medical University. N.N. Burdenko.

2017 absolvierte sie ein Praktikum in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin" und in der Grundschulung in Gastroenterologie.

Führt einen Termin als Gastroenterologe in der "Expertenklinik" Voronezh unter folgender Adresse durch: st. Puschkinskaja, 11.

Artikel Über Cholezystitis