Chronisch aktive Gastritis

Zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren verwenden unsere Leser erfolgreich Monastic Tea. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Sehr oft, wenn Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten, achten die Menschen nicht auf die unangenehmen Manifestationen in ihrem Magen. In der Anfangsphase können sich diese Krankheiten fast unmerklich manifestieren. Infolgedessen schreitet der Entzündungsprozess fort und die Krankheit wird schwerer. In ähnlicher Weise kann eine derart schwerwiegende Störung des Magen-Darm-Trakts auftreten, wie beispielsweise eine chronische Antrum-Gastritis..

Merkmale der Krankheit

Chronische Antrum-Gastritis ist eine Form der Gastritis, bei der die Entzündung im Antrum des Magens lokalisiert ist. Der Magen ist der Teil der Speiseröhre, der sich durch die Ausdehnung des Verdauungsschlauchs bildet. Antral wird als unterer Abschnitt bezeichnet, in dem der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht..

Hier wird das verdaute Futter zu einem Klumpen geformt und weiter durch den kreisförmigen Muskel (Schließmuskel) gedrückt. Bei einer antralen Gastritis ist die Schleimhaut in diesem Bereich (Antrum) betroffen. Ein Merkmal dieser Krankheit ist eine erhöhte Sekretion von Magensaft bei gleichzeitigem Anstieg des Säuregehalts.

Diese Störung des Magens tritt häufig aufgrund der bereits bestehenden Gastritis vom Oberflächentyp (nicht atrophisch) auf. Infolge längerer Entzündungen verliert die Schleimschicht ihre Funktionen und kann den Magen nicht mehr vor schädlichen Substanzen schützen. Die Folgen dieser Krankheit sind eine Fehlfunktion der Verdauungsdrüsen, Gewebeschäden in diesem Bereich, das Auftreten von Narben in der Schleimhaut..

Der chronische Verlauf dieser Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer akuten (katarrhalischen) Gastritis auf, die häufig auftritt. Die katarrhalische Form der Krankheit ist durch eine Entzündung der Schleimschicht mit Ödemen und kleinen Neubildungen gekennzeichnet.

  • Verbotene Lebensmittel gegen Magengastritis
  • Hüttenkäse mit Magengastritis
  • Behandlung der Magengastritis mit Ivan-Tee

Krankheitssymptome

Zum größten Teil verläuft eine Krankheit wie die chronische antrale Gastritis im Anfangsstadium eher mäßig und ohne ausgeprägte Symptome. Daher ist seine Identifizierung ziemlich schwierig. Die Leute denken, sie sind gesund und gehen nicht zu einem Spezialisten. Dadurch wird der Krankheitsverlauf verschlimmert und es treten Komplikationen auf..

Beachten Sie die folgenden Symptome, um Anomalien in der Magenarbeit rechtzeitig zu erkennen und zu diagnostizieren:

  • ein Gefühl der Schwere im Bauch sowie andere unangenehme Manifestationen (Ausdehnung, Druck);
  • schmerzhafte Empfindungen im Magen, besonders wenn Sie lange nicht gegessen haben;
  • Darmstörungen (Blähungen, Verstopfung usw.);
  • Sodbrennen, Aufstoßen, Manifestationen von Übelkeit, Erbrechen nach dem Essen;
  • das Auftreten eines bestimmten Geschmacks im Mund;
  • Mangel oder verminderter Appetit.

Für den Fall, dass die Krankheit fortschreitet und zu einer erosiven Form wird, wenn Blutungsformationen an den Wänden des Magens auftreten, treten zusätzliche Symptome auf. Zum Beispiel ist Erbrechen dunkelbraun und der Stuhl wird schwarz.

Ursachen der Krankheit

Für den Fall, dass eine Person eine nicht-atrophische Gastritis hat und diese lange Zeit nicht erkannt wird, da keine Symptome vorliegen, kann sich vor ihrem Hintergrund eine chronische Antrum-Gastritis entwickeln. Ärzte glauben, dass die Hauptursache für solche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts das Auftreten von Helicobacter-Bakterien im Körper ist..

Der schädliche Mikroorganismus ist hoch aktiv, beeinflusst die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms und verursacht Organschäden. Infolgedessen treten Gastritis, Magengeschwüre und Zwölffingerdarmentzündung auf. Ihre zukünftige Entwicklung kann Krebs der inneren Organe hervorrufen..

Auch antrale und andere Arten von Gastritis können auftreten, wenn verschiedene Umweltfaktoren dem menschlichen Körper ausgesetzt werden. Diese beinhalten:

  • regelmäßiges Langzeitrauchen sowie der ständige Konsum alkoholischer Getränke;
  • Vergiftung des Körpers durch längeren Gebrauch von Medikamenten;
  • falsche Ernährung (Aufnahme von zu heißem oder kaltem Essen sowie minderwertige Lebensmittel, unregelmäßiger Gebrauch);
  • Störung der Blutgefäße der Innenwände des Magens aufgrund spezifischer Krankheiten;
  • Trauma des Bauches sowie Verbrennungen in der Umgebung;
  • die Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten im menschlichen Körper;
  • Störungen des Immunsystems.

Das Auftreten von Gastritis kann verschiedene Neurosen hervorrufen, ständige Stresssituationen.

Sorten der Krankheit

Abhängig vom Grad der Schädigung der Schleimhaut und der Dauer des Verlaufs kann sich diese Krankheit auf unterschiedliche Weise entwickeln. Die Entzündung der Schleimhaut kann sich auf bestimmte Bereiche des Magens ausbreiten. In Zukunft wird es durch externe Faktoren verschärft und hat verschiedene Konsequenzen..

Die oberflächliche oder nicht atrophische Form der Erkrankung des Antrum des Magens wird als einfachere Option angesehen. In diesem Fall erfasst eine Entzündung überwiegend die obere Schicht des Epithels. Die Krankheit dringt nicht in Gewebe ein und betrifft sie nicht. Der nicht atrophische Typ der Gastritis ist durch das Fehlen von Erosion und Narbenbildung gekennzeichnet.

Eine komplexere Form ist die erosive Form der Krankheit, bei der Blutungen (Erosion) an den Magenwänden auftreten. Bei der chronischen Form der erosiven Gastritis treten Symptome wie braunrotes Erbrechen, dunkler Kot, Schwindel, Blässe der Haut auf. Die vernachlässigte Form dieser Krankheit führt zu sehr schwerwiegenden Folgen..

Wird die Antrum-Gastritis längere Zeit nicht behandelt, entwickelt sich vor diesem Hintergrund eine atrophische Art der Gastritis, bei der die innere Magenschleimhaut zerstört wird. Kranke Zellen sterben ab, die Schleimschicht wird dünner. Bei einer Atrophie der Schleimhaut treten schwerwiegende Schäden auf, gegen die sich schwerwiegendere Krankheiten entwickeln können.

Der atrophische Typ der Antrum-Gastritis ist ein sehr komplexer und gefährlicher Typ. Mit dem Verlauf der Entzündung tritt eine signifikante Abnahme der Magenschleimhaut auf, wodurch eine vollständige oder teilweise Atrophie des Gewebes auftritt. Das Verdauungsorgan kann seine Funktion nicht mehr erfüllen.

Atrophische Gastritis wird als Präkanzerose bezeichnet, die den Patienten ernsthaft alarmieren sollte..

Atrophische Gastritis des Antrum kann sich je nach Grad der Schädigung der Wände mäßig manifestieren oder ausgeprägt sein. Durch die Abdeckung der betroffenen Bereiche kann es in hyperplastische und fokale Bereiche unterteilt werden.

Die hyperplastische Art der Entzündung ist durch ein starkes Wachstum über die gesamte Oberfläche der Wände gekennzeichnet. Die Infektion tritt im Antrum auf, ist aktiv und breitet sich anschließend auf andere Teile des Magens aus, wodurch neue Bereiche erfasst werden. Normalerweise geht eine hyperplastische atrophische Gastritis mit der Bildung einer großen Anzahl von Polypen einher.

Hyperplastische Gastritis des Antrum kann diffus oder lokal sein. Diffus ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung auf die gesamte Magenhöhle. Lokal oder fokal breitet sich mäßig aus und betrifft nur einige Bereiche des Antrums.

Die diffuse Gastritis erfasst im Gegensatz zur fokalen Gastritis große Bereiche und infiziert das Gewebe gleichmäßig im gesamten betroffenen Bereich. Infolgedessen wird die Arbeit des gesamten Magens stark gestört. Lebensmittel werden nicht verdaut, Schadstoffe entstehen in großen Mengen. Es kommt zu einer Vergiftung des gesamten Organismus.

Eine fokale Art der Gastritis stört die Aktivität einzelner Abschnitte des Verdauungsorgans, hauptsächlich des Antrum. Infolgedessen kann es zu einer Verengung der Speiseröhre kommen. Sowohl das diffuse als auch das fokale Erscheinungsbild ist eine sehr gefährliche Erkrankung der Schleimhaut..

Diagnose und Behandlung

Da die Symptome dieser Krankheit mild sein können, kann sie erst nach einer umfassenden Untersuchung festgestellt werden. Er wird von einem Arzt aufgrund von Untersuchungen und Beschwerden des Patienten ernannt.

Der Patient muss auf Säuregehalt getestet werden. Gastritis vom atrophischen Typ verläuft in der Regel mit geringen Magensäurespiegeln. Es ist auch obligatorisch, die Identifizierung des Bakteriums Helicobacter zu analysieren, das als Hauptursache für Magen-Darm-Erkrankungen gilt.

Der Arzt verschreibt eine Endoskopie, bei der die innere Oberfläche des Magens untersucht wird. Ein spezieller Schlauch wird mit einem Gerät in die Mundhöhle eingeführt, das das gesamte Bild innerhalb des Organs überwacht. Es kann auch eine Biopsie durchgeführt werden - Gewebeentnahme zur Analyse, um die Infektion zu bestimmen.

Dem Patienten kann eine Röntgenaufnahme des Abdomens, Ultraschall und Computertomographie zugewiesen werden. Eine solche Diagnose ermöglicht es, das Vorhandensein und die Art der Krankheit klar zu bestimmen und die geeignete Behandlung zu verschreiben..

Die Behandlung erfolgt umfassend und umfasst Ernährung und Medikamente. Außerdem wird der Patient angewiesen, das richtige Tagesschema einzuhalten. Als zusätzliche Maßnahme kann die Krankheit mit Volksheilmitteln behandelt werden.

Basierend auf den Testergebnissen verschreibt der Arzt bestimmte Medikamente. Zusätzlich zu wirksamen Medikamenten, zu denen auch Antibiotika gehören, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, um die saure Umgebung des Magens wiederherzustellen. Außerdem muss er Medikamente einnehmen, um die Aktivität des Verdauungstrakts (Enzyme) und der Stärkungsmittel (Vitaminkomplexe) zu normalisieren..

Falls das Vorhandensein von Helicobacter festgestellt wird, erfolgt die Behandlung mit Antibiotika. Dies können sein: Clarithromycin, Metronidazol, Amoxicillin usw. Um die Sekretion von Salzsäure zu normalisieren, werden Medikamente wie Omeprzol, Pentoxil, Sanpraz eingenommen.

Diät gegen Gastritis

Die Ernährung ist eine Voraussetzung für die Behandlung der chronischen Antrum-Gastritis. Der Arzt verschreibt eine spezielle Diät, die während der gesamten Behandlungsdauer eingehalten werden muss. Eine Diätverweigerung kann die Krankheit verschlimmern.

Das Essen sollte regelmäßig in kleinen Portionen im Abstand von ca. 3-4 Stunden eingenommen werden. Bei Komplikationen wird empfohlen, nur flüssige Lebensmittel (Suppen, Kartoffelpüree) oder Müsli zu essen. Eine zu medizinischen Zwecken durchgeführte Diät beinhaltet die Ablehnung von Junk Food, einschließlich Konserven, fetthaltigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch und Mehlprodukten. Sie müssen auch die Salzaufnahme begrenzen, Gewürze, Kaffee, Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke ausschließen..

Erlaubt die Verwendung von gekochtem magerem Fleisch (Kalbfleisch, Huhn, Kaninchen) und Fisch. Der Schwerpunkt sollte auf Müsli, Suppen und gedämpften Gemüsegerichten liegen. Sie können fermentierte Milchprodukte, verarbeitete Beeren und Früchte (in Form von Püree, Fruchtgetränken usw.) essen. Es wird empfohlen, grünen Tee, Kräutertees und gereinigtes kohlensäurefreies Wasser zu trinken.

Die rechtzeitige Diagnose einer antralen chronischen Gastritis ist ein sehr wichtiger Punkt, der eine rechtzeitige Erkennung der Krankheit und ihrer Behandlung ermöglicht. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, konsultieren Sie einen Arzt, sobald Sie die ersten Symptome der Krankheit feststellen..

Sorten von Antrum-Gastritis

Die Gastritis des Antrum des Magens ist eine Krankheit, die mit einer Art chronischen Entzündungsprozesses zusammenhängt, der im Antrum des Magens lokalisiert ist, daher der Name.

Der Antrumteil des Magenkörpers hat die Funktion, den Säuregehalt der verdauten Nahrung zu verringern, bevor sie in den Zwölffingerdarm ausgeschieden wird. Eine zusätzliche Funktion ist peristaltisch. Die Kontraktion der glatten Muskulatur transportiert den Nahrungsbolus vom Magen in den Dünndarm. Der entwickelte Entzündungsprozess führt zur Bildung von Atrophieherden auf der Schleimhaut und zu einer Beeinträchtigung der Verdauungsfunktionen. Antrale Gastritis fließt häufig oberflächlich und atrophisch.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Der Hauptgrund für diese Art von Gastritis sind pathogene Mikroorganismen. Ein häufiger Erreger ist Helicobacter pylori, der zu einem entzündlichen Prozess führt. Aufgrund der Entwicklung einer Entzündung nimmt der Säuregehalt des Mageninhalts zu. Zusammen mit dem Nahrungsklumpen gelangt Salzsäure aus dem Magen in die Dünndarmhöhle und verursacht einen entzündlichen Prozess. Im Pylorusabschnitt kommt es zu einer Versauerung der Umwelt, was zu einer Verschlechterung der pathologischen Prozesse und einer Zunahme der atrophischen Herde führt. Infolgedessen bilden sich an der Stelle atrophischer Herde Bindegewebsnarben..

Ein weiterer Grund für die Funktionsstörung der Sekretdrüsen des Antrum des Magens ist der Autoimmunprozess, der sich im Körper entwickelt hat und zu einer Abnahme des Säuregehalts in der Magenhöhle führt..

Morphologische Formen

Eine Klassifikation der Antrum-Gastritis basierend auf morphologischen Veränderungen in der Schleimhaut wurde erstellt:

  1. Die oberflächliche Form der antralen Gastritis äußert sich in der Niederlage der Oberflächenschichten des Epithels. Die submukosale Schicht und die tiefen Schichten sind nicht betroffen, die Magendrüsen sind nicht verändert, nach der Heilung bleiben keine Narben zurück.
  2. Erosive antrale chronische Gastritis betrifft die innere Oberfläche stärker. Das klinische Bild ähnelt dem bei der katarrhalischen Form der Gastritis. Der Entzündungsprozess ist umfangreich und tief, wirkt sich auf die Magendrüsen aus und hinterlässt Narbenveränderungen. Die Läsionen sind vielfältig, heilen nicht lange.
  3. Die hyperplastische Form ist durch die Entwicklung einer Proliferation der Epithelschichten der Schleimhaut im Pylorus des Magens gekennzeichnet. Das Drüsenepithel bildet viele zystische Vergrößerungen oder Polyposewachstum.
  4. Bei einer Fokusform sind einzelne Abschnitte des Antrums betroffen. Atrophie-Phänomene überwiegen.
  5. Katarrhalische Gastritis ähnelt im Wesentlichen der oberflächlichen.
  6. Während des Verlaufs wird die Gastritis in akute und chronische Formen unterteilt. Die chronische Form kann mäßig oder schwer fortschreiten.

Klinischer Verlauf

Die Anfangsstadien der Krankheitsentwicklung sind durch eine schwache Schwere der Symptome gekennzeichnet. Pathogenetische und pathomorphologische Veränderungen in den ersten Stadien sind nicht zu signifikant, die Funktionsfähigkeit der Magendrüsen ist nicht zu stark verändert. Der Säuregehalt von Magensaft ist normal oder leicht erhöht.

  1. Mit dem gegenwärtigen Fortschreiten der Krankheit steigt das subjektive Unbehagen des Patienten. Das erste charakteristische klinische Zeichen sind Schmerzen in der Magengegend. Normalerweise treten "klassische" Schmerzen bei Gastritis anderthalb Stunden nach dem Essen des Patienten auf. Anschließend treten hungrige Schmerzen auf. Von Natur aus sind schmerzhafte Empfindungen scharfe Krämpfe, Stechen oder Schneiden. Der Säuregehalt steigt zu diesem Zeitpunkt stark an, Schleim wird nicht genug produziert, um die Magenwände zu schützen, Erosionen treten auf der Oberfläche der Schleimhaut auf. Erosive Antrum-Gastritis ist durch lebhafte klinische Symptome gekennzeichnet, ein aktiver Prozess kann sich zu einem Geschwür entwickeln.
  2. Das Auftreten von Schmerzen geht mit Verdauungsstörungen einher - Aufstoßen mit saurem Geruch, unangenehmem Geschmack im Mund und Magenbeschwerden. Im Darm treten Blähungen und Blähungen, Verstopfung oder lockerer Stuhl auf. Bei einer antralen Refluxgastritis wird Galle in die Magenhöhle geworfen, die durch brennende Schmerzen und Aufstoßen und Blähungen gekennzeichnet ist.
  3. In fortgeschrittenen Stadien treten an den Magenwänden Geschwüre auf, die bluten und zu massivem Blutverlust führen können.
  4. Eine falsche Ernährung kann die klinischen Manifestationen der Krankheit verstärken und provozieren. Zum Beispiel würzige, salzige oder geräucherte Lebensmittel, alkoholische Getränke, kohlensäurehaltiges Süßwasser, saure Früchte. Es wird dringend empfohlen, Zitronen, Trauben und saure Äpfel zu verwenden.

Separate Formen der Antrum-Gastritis

Der Artikel behandelt eine Liste der häufigsten Formen der Antrum-Gastritis, die wichtigsten klinischen Merkmale und Methoden der Behandlung und Prävention.

Chronische Antrum-Gastritis

Wenn ein Patient eine chronische antrale Gastritis entwickelt, weiß der Patient möglicherweise lange nicht, was passiert. Die ersten klinischen Symptome treten auf, wenn der Pylorusabschnitt nicht mehr mit der Verarbeitung von Lebensmittelmassen fertig wird, bevor diese in den Dünndarm evakuiert werden. Der Patient beginnt das erste Unbehagen zu spüren. Der Entzündungsprozess im Antrum und eine Erhöhung des Säuregehalts, die den Magensaft charakterisieren, führen zu einer schwachen Alkalisierung des Nahrungsklumpens und dem Eindringen von unzureichend verarbeiteten Nahrungsmitteln in den Zwölffingerdarm. In der Zwölffingerdarmhöhle und im Dünndarm muss der Säuregehalt deutlich niedriger sein, dies führt zu einem Ungleichgewicht in der Arbeit und einer Reizung der Darmwände. Infolgedessen durchläuft der Darm einen entzündlichen Prozess..

Die wichtigsten klinischen Manifestationen sind eine deutliche Abnahme des Appetits, ein Gefühl von Schwere und Blähungen im Magen, eine Verletzung der normalen Natur des Stuhls und dyspeptische Störungen. Anzeichen einer allgemeinen Asthenisierung treten auf - Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, verminderte Immunität, niedriger Hämoglobinspiegel.

Wenn eine katarrhalische Gastritis eine erosive Form annimmt, werden die Symptome viel heller und vielfältiger. Ein paar Stunden nach dem Essen beginnt die Magengegend zu schmerzen. Schmerzen können durch eine Diätstörung ausgelöst werden. Der Bauch wird aufgebläht, angespannt, der Patient macht sich Sorgen über Übelkeit oder Sodbrennen, Aufstoßen, Verstopfung oder Durchfall. Das Körpergewicht ist deutlich reduziert. Der Appetit bleibt gering.

Zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren verwenden unsere Leser erfolgreich Monastic Tea. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Behandlung der chronischen antralen Gastritis

Die allgemeinen therapeutischen Prinzipien für diese Form ähneln einer Reihe anderer Sorten..

Dem Patienten wird in erster Linie eine strenge Diät verschrieben. Die Einhaltung dieser Bestimmungen ermöglicht es Ihnen, Anzeichen von Entzündungen zu reduzieren und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Zu Beginn der Therapie hat der behandelnde Arzt das Recht, dem Patienten ein oder zwei Tage lang therapeutisches Fasten zu verschreiben. Das Verfahren sollte jedoch nicht ohne Erlaubnis gestartet werden, um eine Verschlechterung zu vermeiden. Die Einhaltung einer Diät gegen chronische Gastritis sollte zu einem Lebensstil werden, ein Verstoß kann zu Rückfällen der Krankheit führen.

Wenn der Patient eine Infektion mit Helicobacter pylori bestätigt hat, ist eine Antibiotikatherapie erforderlich. Um den Säuregehalt von Magensaft zu verringern, werden Medikamente verschrieben - Protonenpumpenhemmer. Das Tool fördert die Heilung von Geschwüren und Erosionen, beschleunigt den Heilungsprozess. Zur Schmerzlinderung werden myotrope krampflösende Mittel, krampflösende Schmerzmittel verschrieben. Um die Integrität der Schleimhaut zu schützen und wiederherzustellen, werden Arzneimittel aus der Gruppe der Gastroprotektoren verschrieben.

Oberflächliche Gastritis

Eine oberflächliche antrale Gastritis kann lange Zeit geheim bleiben.

Bei dieser Form ist der Verlauf der Gastritis asymptomatisch. Bestenfalls ist eine Person besorgt über das Gefühl der Schwere im Magen nach dem Essen. Manchmal wird der Nachweis einer oberflächlichen Gastritis des Antrum des Magens zu einem diagnostischen Befund während einer Routineuntersuchung oder einer Untersuchung auf andere Krankheiten. In einigen Fällen geht die Krankheit mit klinischen Symptomen einher:

  1. Bauchschmerzen, die mit einer Schädigung der Schleimhautzellen durch Salzsäure verbunden sind. Hat einen schneidenden oder stechenden Charakter und verstärkt sich während der Exazerbationsphase. Ohne Verschlimmerung bleibt die Art des Schmerzes ziehend oder stumpf.
  2. Wenn Essen in den Magen gelangt, beginnt das Unbehagen nach anderthalb oder anderthalb Stunden. Nüchternschmerzen treten nachts vor dem Morgen auf. Es entwickelt sich eine mäßige antrale Gastritis.
  3. Wenn der Patient ein Versagen des Herzschließmuskels entwickelt, treten Symptome auf: Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit.

Der Allgemeinzustand des Patienten leidet - die Haut wird trocken und grau, Haare und Nägel sind stumpf und spröde. Dies ist mit der Entwicklung von Hypovitaminose und Anämie verbunden. Asthenisches Syndrom entwickelt sich - Schwäche, Kopfschmerzen, Lethargie und Müdigkeit treten auf.

Fokusform der Antrum-Gastritis

Die Form gilt als die einfachste und gehört zu den ersten Erscheinungsformen. Die Niederlage bei fokaler Antrum-Gastritis betrifft nur bestimmte Bereiche der Magenschleimhaut. Die Drüsen und die submuköse Schicht des Magens sind nicht betroffen. Mögliche Entwicklung von Atrophiebereichen des Epithels.

Klinische Symptome einer Antrum-Gastritis:

  1. Bauchschmerzen treten auf, wenn der Patient gegessen hat.
  2. Schmerzen gehen mit häufiger Übelkeit einher.
  3. Sodbrennen nach dem Verzehr von fettigen und würzigen Speisen.
  4. Der Stuhl wird locker oder verstopft.

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig der Untersuchung und Behandlung unterziehen, beginnt der Entzündungsprozess, andere anatomische Bereiche des Magens zu erfassen, was zu schweren Krankheiten führt..

Prävention und Behandlung umfassen Antibiotika zur Zerstörung der H. pylori-Infektion, gastroprotektive Mittel und Ersatztherapie.

Die Prinzipien der Ernährungstherapie

Wenn bei dem Patienten eine fokale antrale Gastritis diagnostiziert wird, müssen scharfe und salzige Lebensmittel sowie fetthaltige Lebensmittel aus der Ernährung entfernt werden. Es ist verboten, Produkte zu verwenden, die Konservierungsstoffe oder Lebensmittelzusatzstoffe enthalten. Produkte müssen gelernt werden, richtig zu kombinieren. Sie sollten keine strengen Diäten zur Gewichtsreduktion einhalten oder umgekehrt zu viel essen.

Es ist erforderlich, starke Getränke, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke und Zigaretten von der Ernährung auszuschließen. Sie können kohlensäurefreie Getränke, Säfte und grünen Tee trinken. Diätmahlzeiten sollten thermisch schonend sein und die Magenwände nicht reizen. Suppen und Getreide sollten bevorzugt werden. Bei Gastritis enthält die Diät gekochte und gedämpfte Gerichte.

Die Diät für Antrum-Gastritis sollte für eine lange Zeit befolgt werden. Das Essen wird in kleinen Portionen und oft fraktioniert eingenommen. Obst- und Gemüsesäfte können mit gekochtem Wasser verdünnt werden, um die Magenwände nicht zu reizen. Es ist nützlich, Karotten-, Rüben-, Kartoffel- und Kohlsäfte gegen Gastritis zu trinken. Es ist besser, rohes Gemüse aus der Ernährung zu entfernen, insbesondere während einer Exazerbation.

Starre Gastritis

Diese Krankheit wurde vor relativ kurzer Zeit untersucht und identifiziert. Eine genaue Diagnose kann schwierig sein. Bei Funktionstests kann eine starre Antrum-Gastritis festgestellt werden.

Am häufigsten wird die Krankheit durch Fibrogastroskopie nachgewiesen. Es ist notwendig, eine starre antrale Gastritis mit einem malignen Neoplasma des Pylorusmagens zu unterscheiden. Manchmal kann dies nur während der Operation durchgeführt werden. Eine wirksame diagnostische Methode wird die diagnostische Laparoskopie sein.

Ein starkes Schmerzsyndrom mit einer starren Form trägt zur Entwicklung einer spastischen Kontraktion der Wände und des Antrum des Magens bei. Der Patient spürt Schmerzen "im Magen". Beschwerden sind durch Ziehen oder Saugen gekennzeichnet. Typische Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Übelkeit und Erbrechen sind mit Schwierigkeiten verbunden, den Nahrungsbolus durch den krampfhaft kontrahierten Magen zu leiten. Aufstoßen, Gewichtsverlust ist häufig.

Die konservative Behandlung der Antrum-Gastritis erfolgt in diesem Fall nach den Grundsätzen der Behandlung anderer Arten von Gastritis. Die Ausrottung des Erregers aus der Magen- und Darmhöhle wird durchgeführt, eine Reihe von Maßnahmen werden ergriffen, um die übermäßig saure Magenumgebung zu alkalisieren.

Die Frage, wie Antrum-Gastritis zu behandeln ist, muss nur mit einem Arzt geklärt werden. In Kombination mit pharmazeutischen Präparaten können Sie sich mit Volksheilmitteln behandeln lassen, die Entzündungen und Schmerzen lindern. Die ausgeprägte Heilwirkung einer Reihe von Heilpflanzen, Kartoffel- und Kohlsäften, Aloe mit Honig, ist seit langem in der offiziellen Medizin anerkannt.

Chronische, atrophische und oberflächliche aktive Gastritis

Veröffentlicht: 25. Juni 2015 um 10:28 Uhr

Gastritis ist eine Krankheit, bei der eine Entzündung der Magenschleimhaut vorliegt. Bei Gastritis werden Lebensmittel im Magen nur schwer verdaulich, was bedeutet, dass viel mehr Zeit für die Verdauung von Lebensmitteln aufgewendet wird. Im Moment gibt es verschiedene Arten der Krankheit, und hier sind die wichtigsten:

  • Oberfläche;
  • Atrophisch.

Oberflächliche aktive Gastritis

Aktive oberflächliche Gastritis ist ein Vorbote einer atrophischen Entzündung des Magens und ein frühes Stadium einer chronischen. Es ist gekennzeichnet durch minimale Schädigung der Magenschleimhaut und geringe klinische Symptome. Die vorgestellte Krankheit wird mittels Endoskopie diagnostiziert.

Die oberflächliche aktive Gastritis ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Stoffwechselstörungen;
  • Beschwerden im Oberbauch, die auf nüchternen Magen und nach dem Essen auftreten;
  • Störung des Verdauungsprozesses.

In der Regel weist eine oberflächliche aktive Gastritis keine ausgeprägten Symptome auf. Wenn Sie jedoch eines der oben genannten Symptome bei sich selbst feststellen, müssen Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren. Andernfalls wird die Krankheit zu einer schwereren Form und ihre Behandlung erfordert viel mehr Aufwand. Die Behandlung muss unbedingt nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen erfolgen, da der Genesungsprozess verschiedene therapeutische Ansätze erfordert.

Die Behandlung dieser Form der Gastritis umfasst normalerweise die Einnahme von Antibiotika und Medikamenten, die den Säuregehalt im Magen senken. Darüber hinaus ist bei der Behandlung der oberflächlichen Form der aktiven Gastritis nicht nur eine regelmäßige Medikation erforderlich, sondern auch eine strenge Diät. Die Diät erfordert, dass die folgenden Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden:

  • braten;
  • salzig;
  • würzig;
  • fettig;
  • geräuchert;
  • Sprudel;
  • Produkte mit verschiedenen Farbstoffen;
  • Kaffee und alkoholische Getränke.

Chronisch aktive Gastritis

Eine aktive chronische Gastritis geht mit verschiedenen entzündlichen Prozessen einher, die wiederum zu einer Schädigung der unteren Magenregion führen. In diesem Fall werden die Hauptfunktionen des Magens nicht beeinträchtigt, aber der Langzeitverlauf der Krankheit kann den Zustand der Magenzellen schlecht beeinflussen, was zu einer pathologischen Abnahme seiner Funktionalität führen kann..

Die Symptome einer aktiven chronischen Gastritis können sich aufgrund einer Abnahme des Säuregehalts im Magensaft entwickeln. Die Diagnose der Krankheit erfolgt anhand der körperlichen Untersuchung und die Differenzierung anhand der Labor-, Instrumenten- und Funktionsfähigkeiten. In diesem Fall sind die Endoskopie und die Untersuchung von Biotit von besonderer Bedeutung. Die Ergebnisse können beeinflusst werden durch:

  • geringe sekretorische Aktivität der Drüsen der Magenschleimhaut;
  • breite Magenfossa;
  • verdünnte Wände des Magens;
  • Vakuolisierung von Magenzellen;
  • mäßige Infiltration von Leukozyten außerhalb der Gefäße.

Chronisch aktive atrophische Gastritis kann mit Blutungen im Magen, Zwölffingerdarmgeschwüren und Magenkrebs einhergehen. Ein Patient mit einer chronischen Form der Krankheit muss sich nicht nur einer medikamentösen Behandlung unterziehen, sondern auch eine strenge Diät einhalten, die individuell ausgewählt werden muss. Berücksichtigen Sie bei der Erstellung einer Diät unbedingt den Krankheitsverlauf. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, sollten unter ständiger Aufsicht eines Gastroenterologen stehen.

Es ist notwendig, eine Woche lang eine chronische atrophische Gastritis zu behandeln. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen die atrophische aktive Gastritis durch die Übertragung häufiger Stresssituationen verschlimmert. Aus diesem Grund verschreiben Gastroenterologen häufig zusätzlich zur Verschreibung bestimmter Medikamente und Diäten eine Überweisung an einen Psychologen, um psychologische Hilfe zu leisten.

Symptome und Behandlung der chronischen Gastritis

Gastritis ist ein entzündlicher Prozess in der Magenschleimhaut, der durch die Exposition gegenüber folgenden Faktoren entsteht: chemisch, thermisch, bakteriell, mechanisch. Infolge dieser Entzündung kommt es zu Störungen des Verdauungsprozesses: Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Appetitlosigkeit, Schmerzen, Schwere im Bauch, Schwäche und erhöhte Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen. Sehr oft wird Gastritis chronisch, provoziert ein Geschwür, Krebs.

Klassifikation der Krankheit

Chronische Gastritis ist eine Entzündung, die immer wieder auftritt und anhält. Chronische Gastritis führt zu einer Degeneration der Schleimhaut, der Entwicklung von Kardinalveränderungen in der Struktur, die zu einer Zellatrophie führen.

Zuerst reduziert die Krankheit die Aktivität der Peristaltik, Sekretion, dann nehmen diese Anzeichen signifikant zu, verschlechtern sich. Wenn Gastritis nicht behandelt wird, wird sie chronisch. Chronische Gastritis Der ICD-10-Code gehört zur Gruppe 29. Die Klassifizierung der chronischen Gastritis basiert auf verschiedenen Gesichtspunkten:

  • Unter Berücksichtigung des anatomischen Ortes der Entzündung werden sie unterschieden - fundal, antral;
  • je nach Herkunft werden sie unterschieden - Refluxgastritis, iatrogen, autoimmun, endogen und auch bakteriell;
  • Histologie - chronische nichtatrophische Gastritis, atrophische, chronische hyperplastische Gastritis, oberflächlich;
  • Sekretionsfunktion - verringert (hypozid), erhöht (hyperacid).

Es gibt folgende Arten von chronischer Gastritis:

  • Typ eine Gastritis - Fundus;
  • Typ B Gastritis - ist bakteriellen Ursprungs, chronische Antrum Gastritis;
  • Typ C Gastritis - Reflux Gastritis.

In der Medizin werden 3 Grade dieser Krankheit unterschieden:

  • 1 Grad - oberflächlich;
  • Grad 2 - erosiv (es ist wichtig zu bedenken, dass Grad 2 leicht zu 3 werden kann);
  • Grad 3 - atrophisch.

Grad 3 erfordert eine dringende Behandlung. Gleichzeitig ist es wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, richtig zu essen und die Ernährungstabelle zu befolgen. Geeignete Medikamente helfen, die Situation zu lindern und qualvolle Schmerzen zu lindern. Der dritte Grad hat die folgenden Symptome: Aufstoßen, Übelkeit, Sodbrennen, Schweregefühl im Bauch, Schwäche und Appetitlosigkeit, Grollen und Durchfall.

Was passiert mit chronischer Entzündung?

Die Pathogenese der chronischen Gastritis ist nicht vollständig geklärt, wie verschiedene medizinische Vorlesungen belegen. Die Theorie, dass die chronische Form ausschließlich auf den akuten Krankheitsverlauf zurückzuführen ist, wurde nicht bestätigt. Aus diesem Grund gewinnt die chronische Gastritis als eigenständige Krankheit am meisten an Beliebtheit..

Gastritis Typ A äußert sich in einer Abnahme der Aktivität immunologischer Reaktionen. Die Proteinstruktur von Zellen spielt die Rolle eines Antigens, das mit Hilfe von Lymphozyten, Plasmazellen, eine Schleimhautinfiltration hervorruft. Die Antigenreaktion führt zum direkten Aussterben und zur Zerstörung neuer Zellen, was zu einer komplexen Atrophie der Drüsen des Fundus des Magens führt.

Die Gastritis Typ B unterscheidet sich von A dadurch, dass die Immunantwort anhält und keine Antikörper gegen die Auskleidungszellen gebildet werden.

Chronische Gastritis entsteht durch eine Fehlfunktion bei der Bildung von Magenschleim, die an der Bildung einer Schutzbarriere beteiligt ist und das Epithel vor einer Vielzahl von Läsionen schützt.

Viele Wissenschaftler argumentieren, dass der wichtigste pathogene Faktor der chronischen Form die Refluxgastritis ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Lysolicetin und Gallensäure in den Magen geworfen werden, eine zytolytische Wirkung auf die Schleimhaut haben und dadurch die Struktur der Lipide zerstören. Infolgedessen wird eine Degeneration des Gallenschleims beobachtet, Histamin wird freigesetzt. Refluxgastritis ist Typ C und ist die Ursache für epitheliale Dysplasie. Refluxgastritis kann chronische Pankreatitis, Cholezystitis verursachen.

Der häufigste Typ B führt zu einer chronischen Helicobacter pylori-Gastritis (bakteriell). Dieses Bakterium lebt im Magen, Zwölffingerdarm. Diese Form der Gastritis tritt viel häufiger auf als andere Formen, und zwar in achtzig Prozent aller Fälle..

Formen des Entzündungsprozesses

Um zu wissen, wie man chronische Gastritis heilt, müssen Sie sich mit den Hauptformen vertraut machen, durch die Gastritis des Magens dargestellt wird. Chronische Gastritis kann nicht vollständig geheilt werden. Die Behandlung impliziert die Notwendigkeit, den Körper zu unterstützen, die Entwicklung und Entzündung zu stoppen und eine Remission zu erreichen. Im Falle einer akuten Form der Krankheit ist es notwendig, die Diagnose rechtzeitig zu bestätigen, um die Entwicklung einer chronischen Entzündung zu verhindern.

Die Behandlung der chronischen Gastritis bei Kindern und Erwachsenen sollte auf ihren Hauptformen beruhen:

Chronische fokale Gastritis

Es kommt zu einem aktiven Tod von Schleimhautzellen, die an der Produktion von Lebensmittelenzymen beteiligt sind. Angesichts der Abnahme der Anzahl aktiver Zellen, die eine vollständige Verdauung gewährleisten, entwickelt sich eine Gastritis mit geringem Säuregehalt. Symptome: Blähungen, Würgen, Schwindel und Appetitlosigkeit, Sodbrennen und Schmerzen. Diese Form wird auch als subatroph bezeichnet. Subatrophische Gastritis zeichnet sich durch einen geringen Säuregehalt aus und ist leicht zu behandeln. Diese Form der Gastritis wird durch die folgenden Sorten dargestellt: chronisch, oberflächlich, antral. Symptome - Schmerzen und dumpfe Schmerzen, Durchfall, Plaque auf der Zunge, Vitaminmangel, Dystrophie und Dyspepsie, Dünnheit, Schwitzen.

Chronisch aktive Gastritis

Der oberflächliche Typ geht der Atrophie voraus. Es ist gekennzeichnet durch ein Exazerbationsstadium, die minimale Anzahl von Symptomen. Die Diagnose wird durch ein Endoskop bestätigt.

Chronische hypertrophe Gastritis

Eine besondere Art dieser Krankheit, bei der eine Verformung auftritt, ist das Wachstum der Schleimhaut. Am häufigsten begleitet von Adenom, Zyste. Ein Merkmal dieser Form der Krankheit ist das Vorhandensein großer Falten an den Magenwänden, die mit einem Endoskop betrachtet werden können. Arten: granuläre Gastritis, Verrukose und Polyposis, Morbus Menetrie.

Lymphoide Gastritis

Es hat die gleichen Symptome wie beim Helicobacter-Typ. Das lymphatische Erscheinungsbild äußert sich in folgenden Symptomen: regelmäßiges Sodbrennen, saures Aufstoßen, verminderter normaler Appetit, häufige Verstopfung und Bauchschmerzen nach dem Essen. Gastritis tritt mit Hyperplasie der lymphoiden Follikel auf. Die Analyse in solchen Fällen zeigt ein vergrößertes Follikelgewebe, das sich sowohl in der Submukosa als auch in der Schleimschicht befindet. Lymphoide Gastritis kann mit EGD nachgewiesen werden.

Gemischte Gastritis

Es wird von einer Läsion der Magenschleimhaut begleitet, kombiniert die Symptome verschiedener Arten der Krankheit. Am häufigsten werden solche Formen kombiniert als: erosiv, hämorrhagisch, oberflächlich, hypertrop. Bei chronischer Magengastritis dieser Art ist die Ursache das Bakterium Helicobacter.

Zugehöriger Typ. Dies ist eine akute chronische Gastritis, die mit dem HP-Bakterium Helicobacter assoziiert ist. Ist die häufigste Form.

Chronische diffuse Gastritis

Wenn es keine richtige Behandlung gibt, entwickelt sich die angegebene Pathologie. Infolgedessen kommt es zu einer Zunahme von Entzündungsprozessen, die die gesamte Schleimhaut betreffen und ein Geschwür verursachen können.

Wenn der Typ mäßig ausgedrückt wird, helfen Diät-Therapie und Tabelle 1 sowie ein gesunder Lebensstil. Im Falle einer Exazerbation sind ein Krankenhausaufenthalt, ein Behandlungstisch und spezielle Medikamente erforderlich. Wenn der Patient den Empfehlungen des behandelnden Arztes folgt, erholt er sich schnell. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen einer chronischen Gastritis wie Geschwüre, Bulbitis oder Pankreatitis auftreten.

Bulbit - das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Verdauungstrakt. Bulbit manifestiert sich in Störungen des vegetativen Plans, Schmerzen. Grundsätzlich ist es von Schwäche, Migräne, Gewichtsverlust begleitet. Bulbit zeigt sich möglicherweise lange Zeit nicht mit Symptomen. Es ist zu beachten, dass sich Bulbitis in verschiedenen Formen manifestiert: oberflächlich, katarrhalisch und erosiv. Am gefährlichsten ist die erosive Form. Wie die Behandlung und Ernährung bei erosiver Gastritis abläuft, erfahren Sie im Artikel zum Thema.

Symptome der Krankheit

Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen Gastritis:

  • Übelkeit;
  • drückender Schmerz;
  • Appetitverletzung;
  • Schweregefühl im Bauch;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • die Schwäche;
  • schneller Puls;
  • Schwindel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • Gewichtsverlust.

Wenn Sie diese Anzeichen finden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, um Rat zu erhalten und eine Therapie zu verschreiben.

Ätiologie der Krankheit

Die Hauptursachen für chronische Gastritis können in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • intern - endogen;
  • extern - exogen.

Die Ätiologie der chronischen Gastritis, die einen endogenen Faktor impliziert:

  • Lungeninsuffizienz;
  • Diabetes;
  • Bronchitis;
  • Gicht;
  • Hypothyreose;
  • geschwächte Immunität;
  • Hepatitis und Leberzirrhose;
  • Pankreatitis.

In Bezug auf die Ätiologie chronischer Gastritis exogener Faktoren sprechen wir über Folgendes:

  • falsche Ernährung;
  • Rauchen;
  • Alkohol;
  • Medikamente;
  • pathogene Produktion.

Es ist wichtig zu wissen, wie man die Krankheit richtig diagnostiziert, wie man sie behandelt und vorbeugende Maßnahmen ergreift, um einen Rückfall zu vermeiden.

Heilende Therapie

Die Diagnose einer Gastritis besteht aus folgenden Manipulationen:

  • allgemeine Untersuchung des Patienten;
  • Sammlung von Anamnese;
  • Labor, instrumentelle Forschung;
  • Gastroskopie;
  • Überprüfung von Magensaft, Blut.

Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird eine Behandlung verschrieben, die der chronischen Gastritis vorbeugt. Es ist ratsam, eine komplexe Behandlung zu wählen, die traditionelle und Volksmedizin umfasst.

Die angewandte Behandlungsmethode besteht aus:

  • Physiotherapie;
  • Pflanzenheilkunde;
  • Diät;
  • Ablehnung von Sucht;
  • Medikamente;
  • sanitäre Behandlung.

Folgende Arzneimittel sind für den Behandlungsverlauf vorgesehen:

  • Gastal;
  • Almagel;
  • De-nol;
  • Venter;
  • Metronidazol.

Es ist erwähnenswert, dass bei der Behandlung von chronischer Gastritis mit konservierter Sekretion Salzsäure verwendet wird, spezielle Medikamente zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen. Zusätzlich werden umhüllende Adsorptionsmittel verschrieben. Bei chronischer Gastritis mit hohem Säuregehalt wird eine ähnliche Auswahl von Arzneimitteln durchgeführt. Calciumcarbonat wird empfohlen, da es hervorragende adstringierende Ergebnisse liefert.

Spezifität der Diät

Ernährung für chronische Gastritis, der Arzt verschreibt Tabelle 1 oder 2 (wenn der Säuregehalt niedrig ist). Der behandelnde Arzt sollte erklären, was in welcher Menge konsumiert werden kann. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie häufig in kleinen Portionen essen müssen.

Die Diät bietet die folgenden Lebensmittel:

  • Haferbrei;
  • Gelee und Pudding;
  • Gemüseeintopf;
  • leichte Suppen;
  • Schnitzel, gedämpfte Fleischbällchen;
  • Gemüse Obst;
  • fermentierte Milch und Milchprodukte;
  • Cracker;
  • Omelett, gekochtes Ei.
  • fettiges, würziges, gebratenes, geräuchertes Essen;
  • Konserven, eingelegte Lebensmittel;
  • Pilze;
  • Süßigkeiten;
  • reichhaltiges Gebäck;
  • Soda, Alkohol.

Dank einer zeitnah kompetenten Behandlung und Prävention ist es möglich, das Remissionsstadium über viele Jahre ohne große Aktivität aufrechtzuerhalten. Ein gesunder Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung sind wesentliche Bestandteile zur Bekämpfung von Gastritis.

Merkmale und Behandlung der chronischen Gastritis

Die Zahl der Magenkrankheiten hat in den letzten Jahren rapide zugenommen. Akute und chronische Gastritis haben ähnliche Ursachen, unterscheiden sich jedoch in der Zeit des Auftretens der Symptome und der Dauer der Krankheit. Überlegen Sie, was chronische Gastritis ist, kann ein Geschwür Krebs vor seinem Hintergrund entwickeln.

Gastroenterologe Michail Wassiljewitsch:

"Es ist bekannt, dass es für die Behandlung des Magen-Darm-Trakts (Geschwüre, Gastritis usw.) spezielle Medikamente gibt, die von Ärzten verschrieben werden. Wir werden jedoch nicht darüber sprechen, sondern über jene Medikamente, die Sie selbst und zu Hause anwenden können..." Lesen Sie mehr> >>

Beschreibung der Krankheit

Dies ist eine Krankheit, die durch einen langen Verlauf gekennzeichnet ist, die Entwicklung von morphologischen Veränderungen auf der Magenschleimhaut:

  • erhöhte Infiltration runder Zellen;
  • Verletzung der Regeneration des Epithels;
  • Ersatz normaler Drüsen durch Bindegewebe;
  • allmähliche Atrophie der Epithelzellen.

Chronische Gastritis tritt mit fortschreitenden strukturellen Veränderungen in der Schleimhaut auf, die ihre Funktionalität beeinträchtigen. Eine Entzündung der Schleimhaut beeinflusst die Art der Sekretion von Pepsin, Salzsäure.

Eine chronische Gastritis des Magens wird bei etwa 40 - 80% der Gesamtbevölkerung beobachtet. Diese Entzündung ist gefährlich für die Entwicklung von Komplikationen wie Geschwüren, Krebs.

Diese Magenkrankheit wird aus einer Vielzahl von Gründen hervorgerufen. Die Ätiologie der chronischen Gastritis wurde lange Zeit nicht untersucht. Jetzt haben Experten die Hauptursachen für chronische Gastritis identifiziert, die in externe und interne unterteilt sind.

Externe Ursachen für den Beginn der Pathologie sind:

  • Verletzung der Kaufunktion;
  • Nichteinhaltung der Diät;
  • Verletzung der Natur von Lebensmitteln;
  • Fast Food essen;
  • Rauchen;
  • der Konsum von Drogen für eine lange Zeit;
  • zu heißes / kaltes Essen essen;
  • Alkoholkonsum.

Interne Gründe sind folgende:

  • Verletzung des Stoffwechselprozesses;
  • das Vorhandensein von anhaltenden Pathologien des Verdauungssystems (Leberzirrhose, Pankreatitis, Hepatitis);
  • das Vorhandensein längerer Erkrankungen der Mundhöhle, die durch Entzündungen gekennzeichnet sind;
  • das Vorhandensein endokriner Erkrankungen (Schilddrüsenpathologie, Diabetes mellitus);

  • Beeinträchtigte Nierenfunktion.
  • Eine Entzündung der Magenschleimhaut kann auch durch die folgenden Gruppen von Faktoren hervorgerufen werden:

    1. Mikrobiell (Helicobacter pylori).
    2. Nicht mikrobiell (alle oben genannten).
    3. Unbekannt.

    Magenerkrankungen, Pankreatitis bei Erwachsenen betreffen am häufigsten gleichzeitig den Körper. Manchmal verursacht Pankreatitis die fragliche Entzündung, oder im Gegenteil, Pankreatitis tritt vor dem Hintergrund dieser Pathologie auf.

    Chronische Gastritis bei Kindern und Jugendlichen wird am häufigsten durch das Bakterium Helicobacter pylori hervorgerufen. Sie dringen durch Küsse, Hygieneartikel, Geschirr und ein unzureichend desinfiziertes Endoskop in den Körper ein. Ein Kind kann an öffentlichen Orten im Familienkreis infiziert werden (wenn Familienmitglieder Bakterien haben)..

    Die Pathogenese der chronischen Gastritis ist wie folgt:

    1. Es liegt eine Verletzung der Schutzbarriere der Schleimhaut, der apikalen Membranen des integumentären Epithels, vor.
    2. Es wird eine Beschädigung der Oberflächenschichten der Schleimhaut festgestellt. Der Entzündungsprozess deckt zunächst die Pylorus-Magenregion ab..
    3. Die Anzahl der Drüsenzellen, Drüsen des Organs nimmt ab. Ihre strukturelle, funktionelle Veränderung tritt auf.
    4. Zellinfiltrate werden aus Lymphozyten gebildet.
    5. Der Entzündungsprozess betrifft die tieferen Schichten der Schleimhaut. Es treten dysregenerative, degenerative Störungen auf, die die Entwicklung einer Atrophie des Drüsenapparates hervorrufen.
    6. Die proximalen Magenregionen sind am Entzündungsprozess beteiligt und die Atrophie der Schleimhaut nimmt zu. Es gibt ein schnelles Fortschreiten der Antrumkrankheit.
    7. Der Prozess der Schleimproduktion nimmt zu, die darüber liegenden Magenregionen werden geschädigt. Diese Prozesse weisen auf eine chronische Gastritis Typ B hin..
    8. Wenn die Krankheit fortschreitet, bilden sich Erosionen auf der Schleimhaut. So verwandelt sich die Pathologie in eine neue Art von Krankheit - chronische erosive Gastritis. Diese Pathologie ist durch das Vorhandensein mehrerer erodierter Bereiche auf der Schleimhaut gekennzeichnet. Wenn sich die Behandlung verzögert, entwickelt sich ein Geschwür.

    Wenn wir über die morphologische Klassifikation der Krankheit sprechen, haben verschiedene Wissenschaftler ihre eigene Klassifikation vorgeschlagen. Also identifizierte W. M. Weinstein 3 Formen:

    • erosiv;
    • nicht erosiv;
    • Spezifisch.

    In der häuslichen medizinischen Literatur wurde die Klassifikation von Ts. G. Masevich anerkannt. Er identifizierte die folgenden Typen:

    • oberflächlich (Frühstadium, das mit Gastroskopie nachgewiesen werden kann);
    • ohne Atrophie, aber mit Schädigung der Drüsen;
    • atrophisch (es ist gekennzeichnet durch Atrophie spezialisierter Zellen in den tiefsten Schichten der Schleimhaut);
    • atrophisch hyperplastisch (aufgrund des atrophischen Prozesses ändern die Rollen auf der Schleimhaut ihre Form, ihre Höhe wächst, zwischen ihnen erscheinen korkenzieherartige gewundene Gruben);
    • hypertrophe (es ist gekennzeichnet durch den Prozess der Verdickung der Schleimhaut, die Proliferation ihres Epithels).

    Es wird auch ein aktiver, inaktiver Typ der betreffenden Krankheit unterschieden. Anzeichen von Aktivität sind diffuse lymphoplasmacytische Infiltration mit einer Beimischung von Eosinophilen, einer Vielzahl von mehrkernigen Leukozyten, schwerem Ödem, Gefäßverstopfung, Erosion und zerstörerischen Prozessen epithelialer Veränderungen.

    In Anbetracht der Sekretionsfunktion des Magens haben Wissenschaftler die folgenden Formen identifiziert:

    • mit erhöhter Sekretionsfunktion;
    • mit reduzierter Sekretionsfunktion;
    • mit sekretorischer Unzulänglichkeit.

    Die Aktivität der Krankheit manifestiert sich in der Infiltration des Schleimhautepithels durch polymorphkernige Neutrophile. Dieser Indikator hat folgende Grade:

    1. Bei diesem Grad wurde eine mäßige Leukozyteninfiltration der Magenschleimhautplatte festgestellt..
    2. Dieser Grad ist gekennzeichnet durch das Einfangen der Schleimhaut des Organs, seiner Fossa.
    3. Im dritten Grad kommt es zu einer ausgeprägten Infiltration der Lamina propria + des Epithels.

    Symptome

    Abhängig von der Sekretionsfunktion des Verdauungsorgans (Abnahme, Zunahme) treten Krankheitssymptome auf. Trotz einiger Besonderheiten hat eine chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt viele Merkmale gemeinsam mit einer Krankheit mit niedrigem Säuregehalt. Diese Symptome umfassen:

    • Schmerzen bei chronischer Gastritis, die durch eine Lokalisation in der Magengegend gekennzeichnet sind (Pankreatitis hat das gleiche Symptom), können nach dem Essen auftreten. Diese schmerzhaften Empfindungen können in der Natur Krämpfe verursachen. Manchmal erscheinen sie nachts auf nüchternen Magen. Schmerzen treten bei 50% der Patienten auf, die an dieser Pathologie leiden.
    • dyspeptische Phänomene. Sie gelten als das häufigste Symptom der Krankheit. Wenn der Patient einen hohen Säuregehalt hat, ist er besorgt über saures Aufstoßen, Erbrechen nach dem Essen und Sodbrennen. Wenn die Krankheit einen niedrigen Säuregehalt hat, hat der Patient Verdauungsstörungen, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Appetitlosigkeit;
    • Es treten verschiedene Symptome auf, die auf eine Entzündung und eine beeinträchtigte Nährstoffaufnahme hinweisen (vermehrte Zahnfleischbluten, brüchige Nägel, Haare, Blässe der Haut, Krampfanfälle in den Mundwinkeln, Gewichtsverlust)..

    Diagnose

    In Abwesenheit einer Behandlung der Krankheit kann eine Ulkuskrankheit als Komplikation auftreten. Um eine solche Entzündung zu vermeiden und die Behandlung zu vereinfachen, ist eine frühzeitige Diagnose einer chronischen Gastritis erforderlich. Die Diagnose sollte folgendermaßen durchgeführt werden:

    1. Stuhlanalyse. Es ist notwendig für die Erkennung von verstecktem Blut, unverdauten Speiseresten.
    2. Allgemeine Analyse von Urin, Blut. Eine solche Diagnostik erkennt Entzündungen im Körper. Änderungen in ihrer Zusammensetzung machen sich insbesondere während der Verschärfung des Prozesses bemerkbar.
    3. Untersuchung der Sekretionsfunktion des Magens.
    4. FGDS. Histologische Diagnostik durchführen.
    5. Nachweis der Bakterien Helicobacter pylori.
    6. Manometrie. Im Zwölffingerdarm steigt der Druck auf 200 - 240 mm. Wasser. st.

    Darüber hinaus kann ein Spezialist zur Klärung der Krankheit und zur Verschreibung einer Behandlung eine Differentialdiagnose mit folgenden Pathologien durchführen:

    • Geschwür;
    • Ösophagitis;
    • Hernie des Zwerchfells;
    • Zwölffingerdarmgeschwür;
    • Tumoren.

    Instrumentelle Methoden zur Diagnose der Krankheit sollten ausführlicher erörtert werden, da die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung von ihrer Genauigkeit und ihrem Informationsgehalt abhängt. Um den Magen zu diagnostizieren, greifen sie auf die Verwendung verschiedener Geräte und Instrumente zurück. Die effektivsten Diagnosemethoden sind:

    1. FGDS

    Die Fibrogastroduodenoskopie gehört zur Gruppe der endoskopischen Diagnostik, bei der eine Sonde über Mund und Speiseröhre in den Magen eingeführt wird. Diese Forschungsmethode ermöglicht:

    • die Lokalisation von Entzündungsherden an den Magenwänden bestimmen;
    • die Art der Entzündung und den Aktivitätsgrad des chronischen Prozesses zu identifizieren;
    • ulzerative Neoplasien ausschließen.

    Zusammen mit dem Magen wird der Zwölffingerdarm diagnostiziert, der häufig auch von dieser Magenpathologie betroffen ist. EGD-Ergebnisse können wie folgt sein:

    1. Die Höhle, die einen Glanz abgibt und mit Fibrinblüte bedeckt ist, ist durch Schwellung und Rötung gekennzeichnet, was auf eine Entzündung mit einer oberflächlichen Form der Krankheit hinweist.
    2. Bei einer signifikanten Ausdünnung des Gewebes und einem geglätteten Relief ist es bei Vorhandensein einer Grautönung erforderlich, für die Behandlung atrophischer Erkrankungen bereit zu sein. Das letzte Stadium des atrophischen Prozesses wird durch eine scharfe Ausdünnung der zyanotischen Schleimhaut verursacht, die durch die geringste Berührung leicht verletzt werden kann. Bei dieser Entzündung gibt es keine Falten.
    3. Wenn sich im Magen eine große Ansammlung von Galle befindet, liegt eine reaktive Pathologie vor dem Hintergrund einer chemischen Vergiftung vor.
    4. Mehrere erosive Neoplasien weisen auf eine Arzneimittelerkrankung hin.
    5. Mit einer Fülle von großen Falten und viskosen Sekreten im Magen sollte über das Vorhandensein und die Behandlung von Entzündungen der hypertrophen Form der Magenpathologie gesprochen werden.

    2. Biopsie

    Eine solche Diagnose wird im Rahmen des FGDS durchgeführt. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Entnahme einer Probe der betroffenen Gewebestruktur des Magens. Die Probenahme sollte aus verschiedenen Teilen des Organs erfolgen, was die Genauigkeit der Diagnose erhöht. Zur Diagnose werden 2 Proben aus dem Antrum des Magens und dem Organ selbst entnommen.

    3. PH - Metrie

    Es wird durchgeführt, um den Säuregehalt im Magen zu bestimmen und wird klassifiziert als:

    • Express-Test, bei dem es sich um eine Sondenmethode zur Messung des Magensäuregehalts mittels spezieller Elektroden handelt;
    • Tägliche pH-Messung, die es ermöglicht, den dynamischen Prozess von Säurespiegelschwankungen auf zwei Arten zu bewerten: Sonde, bei der eine Sonde verwendet wird, und wahrscheinlich, wenn eine Kapsel verschluckt werden muss.

    4. Bewertung des Magensaftes

    Die Sammlung des Mageninhalts erfolgt während der gastroskopischen Diagnostik. Zuvor benötigen Sie ein spezielles Frühstück, das aus Komponenten besteht, die die Sekretion von Verdauungssaft stimulieren. Mit einer solchen Diagnose können Sie die Ursache für die Entzündung des Magenorgans ermitteln..

    5. Röntgen

    Die Röntgenuntersuchung des Magens zeigt eine chronische Gastritis mit hohem Informationsgehalt. Eine solche Diagnose wird mit einem speziellen Kontrastmittel durchgeführt, das vor dem eigentlichen Eingriff getrunken wird. Ein solcher Prozess ermöglicht es, den Grad der Veränderung der Linderung und des Tons des Magens sowie den Nachweis von Entzündungsherden und die Differenzierung der betrachteten Pathologie von der Ulkuskrankheit zu bestimmen. Für Kinder unter 3 Jahren ist eine solche Untersuchung kontraindiziert.

    Die Methode des doppelten Kontrasts, die in den Kategorien Erwachsener und Kinder der Bevölkerung angewendet werden kann, ist ziemlich bezeichnend. Barium und Luft wirken als kontrastierende Komponenten. Wenn sich der Verdauungstrakt füllt, wird die Magenhöhle erweitert, wodurch im Lumen lokalisierte Pathologien erkannt werden können. Zusätzlich wird die Magenkapazität beurteilt.

    6. Identifizierung von Helicobacter pylori

    Wie Sie wissen, ist das Bakterium Helicobacter pylori die Hauptursache für die Entwicklung von Entzündungen und Magenerkrankungen. Zum Nachweis des Erregers werden folgende Diagnosemethoden angewendet:

    • Überprüfung von Blut und Kot;
    • Biopsie von Geweben und Kulturen, die von Bakterien betroffen sind und während der EGD entnommen wurden. Eine anschließende zytologische Untersuchung der Abstriche wird angenommen, um den Stamm des Erregers zu bestimmen.

    Die letzte diagnostische Methode reduziert sich auf die Notwendigkeit, eine Carbamidlösung mit einem markierten Kohlenstoffatom zu nehmen. In Abwesenheit von Helicobacter wird die ausgeatmete Luft mit dem Harnstoffabbauprodukt Kohlendioxid gesättigt.

    Behandlung

    Wir haben eine solche Krankheit bereits als chronische Gastritis betrachtet, was sie ist, welche Art von Krankheit sie ist, wie sie zu diagnostizieren ist. Kommen wir nun zu den Methoden ihrer Behandlung. Die Behandlung dieser Magenpathologie hängt direkt von der Ursache des Auftretens ab..

    Wenn die Krankheit durch Helicobacter pylori hervorgerufen wird, sollte die Behandlung mit einer antimikrobiellen Therapie beginnen. Ein Spezialist kann eines von vielen Behandlungsschemata für Magenstörungen verschreiben, darunter:

    • Antibiotikatherapie;
    • Einnahme von Wismutpräparaten (Ventrisol, Denol);
    • Einnahme von PPI (Drogen "Emaner", "Nolpaza", "Omez", "Pariet").

    Wenn der Patient eine fokale Atrophie der Magenschleimhaut hat, wird die Behandlung während einer Exazerbation verordnet. Eine solche Magenpathologie sollte nach folgendem Schema behandelt werden:

    • Ersatzbehandlung der sekretorischen Mageninsuffizienz;
    • Phytotherapie;
    • Substitutionsbehandlung für eine verminderte Funktion der Bauchspeicheldrüse;
    • Die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Gewebenahrung beschleunigt die Heilung des Gewebes.

    Geschätzte Preisschilder für die Behandlung in großen Zentren

    StädteMedizinische EinrichtungVerfahrenPreis
    MSCDobromiertBeratung1500 RUR.
    KharkivolympischRezeption120 UAH.
    JekaterinburgCMT-KlinikRezeption1500 RUR.
    Nizhny NovgorodAlpha GesundheitszentrumRezeption161 RUR.
    SPBExperteRezeption1000 RUR.
    PermianAlpha GesundheitszentrumRezeption964 RUR.
    OdessaOnClinicRezeptionUAH 200.
    NowosibirskMedical On GroupRezeption1100 RUR.
    KiewEUROMEDBeratung250 UAH.
    DnipropetrowskON Clinic DniproRezeption250 UAH.
    SamaraArktisInspektion800 RUR.
    OmskKlinisches Diagnosezentrum in der Ilyinskaya-StraßeBeratung600 RUR.
    Alma-ataOnClinicRezeption5600 tg.
    MinskArt Med CompanyBeratung240.000 BYN R..
    WolgogradWolgograd Regional Clinical Hospital Nr. 1Beratung327 RUR.
    TscheljabinskPerleInspektion780 RUR.

    Verhütung

    Die Prävention der chronischen Gastritis besteht aus:

    • Alkohol aufgeben;
    • Körperhygiene;
    • eine ausgewogene Ernährung;
    • Anti-Raucher;
    • rechtzeitige Rehabilitation und Behandlung der Mundhöhle;
    • Sanitär- und Bildungsarbeit mit der Bevölkerung.

    Wenn der Patient an einer chronischen diffusen Gastritis leidet, sollte er 1 - 2 Mal pro Jahr unter Aufsicht der Apotheke stehen. Um eine Pathologie zu verhindern, sollten Kurse zur Behandlung von Rückfällen durchgeführt werden.

    Von nicht geringer Bedeutung für die Vorbeugung von Gastritis ist die Ablehnung schlechter Gewohnheiten zugunsten aktiver sportlicher Aktivitäten. In Ermangelung der Möglichkeit, Sport zu treiben, reichen gewöhnliche Spaziergänge in der Luft aus. Sie sollten auch Faktoren und Situationen vermeiden, die stressige Zustände und nervöse Erfahrungen verursachen können..

    Tipps

    Um die Magenpathologie so schnell wie möglich loszuwerden, sollte eine rechtzeitige Diagnose durchgeführt werden, wonach ein geeigneter Therapieverlauf verordnet und eine Exazerbation ausgeschlossen wird. Der Patient sollte, wie von der Behandlung vorgeschlagen, alle Rezepte eines Spezialisten befolgen und die erforderlichen Medikamente einnehmen. Es ist sehr wichtig, die vom Arzt während der Behandlung verordnete Diät einzuhalten..

    Überlegen Sie, welche Lebensmittel bei chronischer Gastritis nicht gegessen werden können. Sie können keine Lebensmittel essen, die eine Erhöhung der Magensekretion hervorrufen und die Schleimhaut reizen. Sie sollten auch wissen, dass Sie keine gebratenen, würzigen, sauren, salzigen Gerichte, Gewürze, Gewürze und Alkohol essen dürfen.

    Während der Behandlung sollte man Brot (abgestanden), Kartoffeln, Kleie, Getreide, Butter, Pflanzenöl, Milchgerichte, fettarmen Fisch essen und auch mageres Fleisch nehmen.

    Artikel Über Cholezystitis