Intestinale Amöbiasis: Symptome einer Infektion und Behandlungsmethoden (Medikamente)

Die intestinale Amöbiasis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch Amöben (Entamoeba histolytica, Entamoeba dispar) verursacht wird. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung einer spezifischen Läsion des Darms (distal oder Blinddarm). Die Gefahr wird durch extraintestinale Komplikationen (sekundäre Herde in Leber, Gehirn) und fortschreitende hypochrome Anämie dargestellt.

Symptome

Die klinischen Symptome der Amöbiasis werden in die Darmform (akute Amöbenkolitis, anhaltende intestinale Amöbiasis) und die extraintestinale unterteilt. Die zweite Option wird als Fortschreiten der Krankheit angesehen..

Darmmanifestationen

Bei akuter Amöbenkolitis wird Folgendes beobachtet:

  • Schmerzen im linken Beckenbereich (mit Läsionen des Sigmas und des Rektums) oder rechts (mit Veränderungen des Blinddarms);
  • Durchfall mit Blut und Schleim;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Tenesmus ist keine Seltenheit (ziehender Schmerz im Anus);
  • mäßige Veränderungen des Allgemeinzustands (Schwäche, allgemeiner Kraftverlust).

Eine verlängerte intestinale Amöbiasis (primär chronisch) zeichnet sich aus durch:

  • abwechselnder Durchfall und Verstopfung;
  • Gewichtsverlust;
  • hypochrome Anämie.

In der endemischen Zone treten häufig Fälle von Mischinfektionen auf: eine Kombination aus intestinaler Amöbiasis und anderen Infektionskrankheiten (Typhus, Helminthiasis). Diese Kombination zeichnet sich durch einen schweren Verlauf und eine höhere Wahrscheinlichkeit von Komplikationen aus.

Extraintestinale Manifestationen

Sie entstehen durch das Eindringen von Amöben mit Blutfluss in die inneren Organe. Das klinische Bild der Krankheit wird durch die Lokalisierung des sekundären Fokus bestimmt. Die Bildung von extraintestinalen Amöbiasisherden ist möglich:

  • im Gehirn;
  • im Lebergewebe (am häufigsten);
  • in der Pleura und Lunge;
  • in der Haut und im Unterhautfett (selten).

Wie ist die Infektion und Entwicklung des Parasiten im menschlichen Körper?

Amöben gelangen mit infiziertem Wasser, Nahrungsmitteln, Haushaltsgegenständen und bei der Kommunikation mit einer Infektionsquelle in den menschlichen Körper, wenn die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird.

Amöbe (insbesondere in Form einer Zyste) ist sehr widerstandsfähig gegen die Einwirkung von Umweltfaktoren. Mehrere Monate bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Temperaturen lagern. Es ist nicht empfindlich gegenüber chlorhaltigen Desinfektionsmitteln, dh es kann in zentrale Wasserversorgungsleitungen eindringen und sich dort vermehren. Die vegetative Form der Amöbe stirbt in der äußeren Umgebung schnell ab.

Die hohe Inzidenzrate wird in den Ländern Südostasiens, Afrikas und Mittelamerikas beobachtet. In europäischen Ländern sind Fälle von Amöbiasis selten, nur importierte Fälle werden vermerkt. Der Zustand der Immunschwäche, Schwangerschaft, chronische Erkrankungen des Verdauungskanals tragen zur Entwicklung der Invasion bei.

Der Entwicklungszyklus der Amöbe und die Entwicklungsstadien der Amöbiasis können wie folgt dargestellt werden:

  • Die Amöbenzyste gelangt in den menschlichen Verdauungskanal.
  • daraus wird eine Lumenform gebildet (sie ist auch klein);
  • Die kleine Form existiert im Darmlumen, schadet dem Menschen nicht, wird aber in die Umwelt freigesetzt.
  • Dieser Zustand kann Jahre dauern.
  • Wenn sie einem externen oder internen Faktor (Stress, eine andere Infektion) ausgesetzt sind, wird das Eindringen der Lumenform in die Gewebeform (Erythrophagen) festgestellt.
  • unbehandelt können sich in anderen inneren Organen sekundäre Herde bilden, akute Amöbenkolitis, Amöbe.

Es ist schwer vorherzusagen, an welchem ​​Punkt sich die Lumenform in eine Gewebeform verwandeln wird - die genauen Gründe sind nicht vollständig bekannt.

Mögliche Komplikationen und Prognosen

Schwere Formen der Amöbiasis sowie deren Komplikationen stellen eine ernsthafte Gefahr für das menschliche Leben dar. Die häufigsten sind:

  • Darmperforation, die zu einem Bauchabszess oder einer Bauchfellentzündung führt;
  • spezifische Blinddarmentzündung;
  • Darmblutungen unterschiedlicher Intensität;
  • Amöbe (eine tumorähnliche Formation in der Darmwand oder einem anderen Organ, das eine große Anzahl von Amöben enthält).

Die Lumenform der Amöbe ist durch einen langen und gutartigen Verlauf gekennzeichnet. Extraintestinale und komplizierte Formen der Amöbiasis ohne angemessene Behandlung enden mit dem Tod des Patienten. Bei rechtzeitiger Therapie, einschließlich chirurgischer Eingriffe, ist der Ausgang der Krankheit günstig.

Diagnose

Wenn Sie eine Amöbiasis vermuten, sollten Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren. Bei Komplikationen ist die Hilfe eines Chirurgen erforderlich. Die Labordiagnostik hängt von der Qualifikation des Parasitologen ab.

Bei der Diagnose der intestinalen Amöbiasis werden folgende verwendet:

  • Mikroskopie eines frischen Teils des Kot - pathogene Amöben selbst werden gefunden;
  • serologische Reaktionen (Nachweis von anti-amöbischen Antikörpern) - nicht immer verfügbar, sind sekundärer Natur;
  • Sigmoidoskopie und Koloskopie - Anzeichen eines entzündlichen Prozesses und Amöben bei Geschwüren;
  • Computertomographie - um mögliche Herde extraintestinaler Amöbiasis zu identifizieren;
  • Röntgenaufnahme der Bauchorgane untersuchen - um die funktionellen Fähigkeiten des Darms zu beurteilen, Anzeichen von Perforation und Peritonitis zu identifizieren;
  • diagnostische Laparotomie - auch zur komplexen Diagnose und weiteren Behandlung von Peritonitis;
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung - zur Beurteilung des Grades der hypochromen Anämie;
  • biochemische Tests (Leber-, Nierentests) - zur Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten.

Die Notwendigkeit, bestimmte Tests durchzuführen, wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Er bewertet auch den gesamten Komplex der klinischen Symptome und die Ergebnisse der Labor- und Instrumentenuntersuchung..

Behandlung

Die Hauptziele der Therapie der intestinalen Amöbiasis sind die Beseitigung von Ruhramöben, sowohl Gewebe- als auch Lumenformen, sowie die Wiederherstellung gestörter Stoffwechselverbindungen.

Spezifische Therapie

Es besteht in der Verwendung von Medikamenten, die Ruhr Amöben zerstören. Sie beginnen die Therapie mit Medikamenten, die Gewebeformen der Ruhramöbe abtöten:

  • Ornidazol;
  • Metronidazol;
  • Tinidazol.

Die Dauer des Behandlungsverlaufs wird individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere des Prozesses und dem Vorhandensein / Fehlen von extraintestinalen Herden. Danach wirkt sich dies auf die Lumenformen aus, um die Neuentwicklung schwerer klinischer Symptome auszuschließen. Zu diesem Zweck gibt es:

  • Paromomycin;
  • Etofamid;
  • Diloxacin Fuorate.

Mit der Bildung von extraintestinalen Amöbiasisherden wird die chirurgische Entfernung des amöbischen Abszesses praktiziert.

Unspezifische Therapie

Normalerweise wird dem Patienten eine verbesserte Ernährung empfohlen, um die Stoffwechselprozesse wiederherzustellen. Nur während der Zeit schwerer Kolitis wird mechanisch sparsames Essen verschrieben, um die Schmerzen zu lindern (mit einem geringeren Fasergehalt)..

Bei schwerer Anämie werden Eisenpräparate verschrieben.

Prävention von Infektionen mit Amöbiasis

Es besteht in der Umsetzung von Hygiene- und Hygieneregeln:

  • Waschen von Gemüse und Obst;
  • sorgfältiger Umgang mit den Händen;
  • Verwendung einzelner Gerichte.

Bei Reisen in ein endemisches Gebiet ist besonders auf die Vorbeugung von Amöbiasis zu achten. Die Verwendung von thermisch unverarbeiteten Gerichten der nationalen Küche sollte minimiert und nur Wasser in Flaschen getrunken werden.

Intestinale Amöbiasis: Anzeichen, Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Intestinale Amöbiasis bezieht sich auf anthroponotische Erkrankungen, die von Menschen übertragen werden. Amöbiasis wird hauptsächlich durch Ruhramöben verursacht und ist durch viele klinische Merkmale gekennzeichnet. Der Erreger der Pathologie wurde 1875 identifiziert. Der Militärarzt F.A. Lesh.

Das Problem der Verbreitung dieser Pathologie wurde am dringendsten, als es möglich wurde, verschiedene Länder zu besuchen, insbesondere Regionen mit heißem Klima. Darüber hinaus hat die Zahl der Touristen aus solchen Orten zugenommen. Dies erhöht das Infektionsrisiko, da die indigene Bevölkerung dieser Länder für diese Infektion anfällig ist. Laut Statistik sind fast 480 Millionen Menschen mit intestinaler Amöbiasis infiziert.

Der Erreger der intestinalen Amöbiasis

Die Pathologie wird durch eine histologische Amöbe (Entamoeba histolytica) verursacht, die zu den einfachsten gehört.

Der Lebenszyklus besteht aus 2 Phasen:

  • Vegetative Form.
  • Ruhephase.

Wie wird die intestinale Amöbiasis übertragen??

Die Infektion erfolgt fäkal-oral. Der Erreger wird durch Nahrung und Wasser sowie durch Kontakt mit einer kranken Person übertragen.

Das Ausmaß der Amöbiasis-Infektion wird durch die Lebensbedingungen, die Ökologie des Wohnortes, die Reinheit des Wassers und den Grad der hygienischen Entwicklung der Bevölkerung bestimmt..

Die Saisonalität der Krankheit für diese Pathologie ist nicht typisch..

Der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie

Der Name der Infektion spricht von der schädlichen Wirkung auf das Gewebe. Die Infektion wird mit einer bestimmten Substanz auf der Darmschleimhaut fixiert. Es ist ein adhäsives Lektin, eine Substanz, die Poren in der Darmschleimhaut bildet.

Wenn der Parasit in die Schleimhaut eindringt, beginnt seine schnelle Vermehrung und es treten Läsionen auf. Dann bewegen sich die Parasiten in die Muskelschicht.

Kleine Wunden verschmelzen und werden zu einem großen Geschwür. Am Boden des betroffenen Gebiets sammeln sich nekrotische Massen an. Normalerweise umfasst der Ulzerationsprozess den Anhang und das Blinddarmgewebe.

Darüber hinaus besteht das Risiko, dass Parasiten in das Lebervenensystem gelangen, was zur Ausbreitung einer Infektion im gesamten Körper führt. Während der Langzeitbehandlung können sich Polypen und Tumoren bilden. Ein starkes Immunsystem hemmt die Ausbreitung des Parasiten.

Haben Russen Immunität gegen intestinale Amöbiasis??

Auf dem Territorium Russlands werden Massenausbrüche solcher Krankheiten nicht beobachtet. Die Infektion erfolgt nur durch Kontakt mit einer infizierten Person.

Formen der Amöbiasis

Je nach Schwere der Anzeichen gibt es:

Manifest Strom. Wird von häufigem Durchfall, Bauchschmerzen, Schwäche und Fieber begleitet.

Typen zuordnen:

  • Intestinale Amöbiasis - der Darm ist betroffen.
  • Extraintestinal - andere Organe sind betroffen.
  • Haut - tritt bei geschwächten Menschen auf und wird als Komplikation einer intestinalen Amöbiasis angesehen.

Asymptomatischer Kurs. Die Pathologie manifestiert sich nicht lange.

Krankheitsstadien:

Akut - schwere Symptome entwickeln sich schnell und der Gesundheitszustand verschlechtert sich stark.

Chronisch - der Krankheitsverlauf ist kontinuierlich und durch Rückfälle gekennzeichnet.

Die extraintestinale Amöbiasis ist unterteilt in:

  • Leberabszess - im Organ bildet sich ein Abszess.
  • Amöbiasis des Gehirns - das Gehirn ist betroffen.
  • Amöbenhepatitis - die Leber entzündet sich.
  • Amöbiasis der Lunge - die Atmungsorgane sind betroffen.
  • Haut-Amöbiasis.

Es gibt auch nicht-invasive Amöbiasis. Dies ist eine vorübergehende Form des Lebensraums für Parasiten, die unter bestimmten Bedingungen auftritt..

Diese Art zeichnet sich aus durch:

  • Der Krankheitsverlauf ohne Symptome.
  • Keine pathologischen Veränderungen.
  • Fehlen aktiver Formen von Parasiten.
  • Mangel an Antikörpern.

Symptome einer intestinalen Amöbiasis

Bei intestinaler Amöbiasis hängen die Anzeichen von der Schwere und Form der Krankheit ab..

Typische Symptome:

  • Häufige blutige Stühle.
  • Der schwere Krankheitsverlauf geht mit einer Vergiftung einher.
  • Appetitlosigkeit.
  • Übelkeit und Drang zum Erbrechen.
  • Der Stuhlgang ist schmerzhaft.
  • Beim Abtasten können Sie schmerzhafte Stellen im Bauch finden.

Nach 1,5 Monaten stoppt der akute Prozess und die Remission beginnt. Dann kehren die Zeichen wieder zurück. Wenn die Behandlung ignoriert wird, wird die Krankheit chronisch. Die Symptome werden zunehmen: Asthenisches Syndrom wird auftreten, schwere Erschöpfung wird auftreten, die Leber wird zunehmen und die Effizienz wird abnehmen.

Extraintestinale Amöbiasis

Diese Krankheit entwickelt sich mit einer Komplikation der intestinalen Amöbiasis. Aus dem Darm dringen Parasiten in andere Organe ein. Dies führt zur Entwicklung einer amöbischen Hepatitis oder eines Leberabszesses. Diese Form der Krankheit kann Monate nach der Infektion auftreten..

Bei Amöbenhepatitis sind folgende Symptome charakteristisch:

  • Die Leber nimmt an Größe zu.
  • Hepatomegalie.
  • Das Organ verdickt sich und beginnt zu schmerzen.

Ein Leberabszess wird begleitet von:

  • Steigende Temperatur.
  • Schüttelfrost.
  • Starkes Schwitzen.
  • Wunde Leber.
  • Die Entwicklung von Gelbsucht.

Wenn der Leberabszess durchgebrochen ist, treten folgende Arten von Krankheiten auf:

    Zerebral. Die Form wird bei einer lebenden Person selten diagnostiziert, da sich die Krankheit blitzschnell entwickelt und zum Tod führt.

Amöbiasis der Haut. Geschwüre entwickeln sich bei geschwächten Patienten.

Pleuropulmonal. Husten, Fieber und Brustschmerzen treten auf.

Urogenital. Parasiten gelangen über die Darmschleimhaut in die Genitalien.

  • Amöben. Herztamponade tritt auf, was zum Tod führt.
  • Haut-Amöbiasis

    Betrifft hauptsächlich die Haut.

    Orte der Niederlage:

    • Schritt.
    • Anusbereich.
    • Gesäß.
    • Hüften.

    An diesen Stellen bilden sich Geschwüre und Erosion. Geschwüre sind tief und übelriechend, aber nicht schmerzhaft.

    Diagnose

    Die Diagnose basiert auf klinischen Symptomen, Anamnese und Labortests.

    Die Diagnose wird durch folgende Informationen bestätigt:

      Eine Sigmoidoskopie wird durchgeführt, dh das Rektum wird untersucht.

    Serologische Methoden werden verwendet, um Blutserum zu untersuchen.

    Biopsie der Schleimhaut des betroffenen Organs.

    Amöbenzellen müssen nachgewiesen werden:

    • Im Kot des Patienten.
    • In den Geweben der Geschwüre.
    • In Blut und Speichel.

    Zusätzlich wird Blut gespendet und zur Analyse.

    Wenn Anzeichen einer Krankheit vorliegen, sollten serologische Tests untersucht werden. Sie erkennen im Blut spezifische Antikörper gegen die Infektion, die Amöbiasis verursachen können.

    Die folgenden Techniken werden verwendet:

    • ELISA.
    • PCR.
    • RSK.
    • Tests zur Blockierung der Gemaglutination.

    Bei Vorliegen einer Darminfektion bei einem Patienten zeigen serologische Tests ein positives Ergebnis von fast 75%. Bei extraintestinaler Amöbiasis - 95%.

    Wenn der Körper Parasiten enthält, die eine extraintestinale Amöbiasis hervorrufen, ist eine instrumentelle Untersuchung erforderlich:

    • Ultraschall.
    • MRT.
    • Röntgen.

    Diese Studien ermöglichen es Ihnen, den Lebensraum von Parasiten, ihre Anzahl und Fläche von Abszessen zu finden.

    Behandlung der intestinalen Amöbiasis

    Die Therapie wird hauptsächlich in einem Krankenhaus durchgeführt, da die Behandlung mit Nebenwirkungen einhergehen kann. Der Patient muss ständig überwacht werden.

    Während der Behandlung müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten. Es beginnt mit der Anfälligkeit des Körpers für verschiedene Lebensmittel..

    Bei intestinaler Amöbiasis ist die Verwendung von:

    • Tierische Eichhörnchen.
    • Grobe Faser, die schwer verdaulich ist.

    Um die Auswirkungen von Parasiten zu unterdrücken, wenden Sie Folgendes an:

    • Tinidazol - 3 Tage einnehmen.
    • Metronidazol - dauert 10 Tage.
    • Hingamin - hat eine starke Wirkung. Es wird oft bei Leberabszessen eingesetzt. Nimm 21 Tage.

    Darüber hinaus werden auch andere Behandlungsmethoden angewendet. Wenn das klinische Bild ausgeprägt ist, wird eine symptomatische Behandlung angewendet. Das Schmerzsyndrom lindert gut mit Analgetika und Krämpfen - krampflösenden Mitteln.

    Ist es möglich, die intestinale Amöbiasis selbst zu überwinden??

    Die negativen Auswirkungen von Parasiten auf den menschlichen Körper führen zu vielen schwerwiegenden Folgen. Es ist besser, die Selbstbehandlung zu vergessen, da die Wahrscheinlichkeit einer falschen Diagnose hoch ist.

    Die beste Lösung wäre, einen Arzt aufzusuchen, der Erste Hilfe leistet und die erforderlichen Medikamente empfiehlt..

    Komplikationen der intestinalen Amöbiasis

    Die Hauptkomplikationen sind:

      Amöbenentzündung. Der Anhang entzündet sich. Chirurgische Eingriffe sind ausgeschlossen, da sich eine Verallgemeinerung der Invasion entwickeln kann.

    Peritonitis. Tritt bei fortgeschrittener Krankheit auf und ist häufig die Todesursache.

    Amöbentumor. Sehr selten. Reagiert gut auf konventionelle Therapie.

    Perikolitis. Im Caecumbereich entwickelt sich eine fibröse Peritonitis.

  • Darmverschluss. Im Dickdarm bilden sich Narben.
  • Manchmal kommt es zu einem Vorfall der Rektalschleimhaut und zu Blutungen.

    Bei der extraintestinalen Amöbiasis ist die schwerwiegendste Komplikation ein amöbischer Abszess. Der Durchbruch erfolgt in der subphrenen Region, in den Gallenwegen und in der Bauchhöhle. Diese Komplikation geht mit einer hohen Mortalität einher..

    Prognose

    Ohne rechtzeitige und angemessene Behandlung kann die Amöbiasis einen chronischen Verlauf nehmen. In diesem Fall geht es mit Stoffwechselstörungen und der Entwicklung von Abszessen einher. Dies wird in Zukunft zum Tod des Patienten führen..

    Moderne Diagnosemethoden ermöglichen jedoch eine erfolgreiche Behandlung. Vor dem Hintergrund einer spezifischen Therapie verbessert sich der Zustand des Patienten rasch. Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass bei einigen Patienten nach der Behandlung ein Reizdarmsyndrom auftritt, das nach einigen Wochen verschwindet..

    Prävention von intestinaler Amöbiasis

    Um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern, müssen epidemiologische Maßnahmen durchgeführt werden:

      Ein Patient mit Amöbiasis ist notwendigerweise isoliert. Während dieser Zeit wird der Darm desinfiziert, der von histolytischen Amöben befreit werden muss. Die Isolierung wird beendet, wenn ein 6-facher Stuhltest negativ ist.

    Die Desinfektion erfolgt in der Umgebung des Patienten. Verwenden Sie dazu eine Lysollösung (3%) und eine Kresollösung (2%)..

  • Nach der Genesung muss es 12 Monate lang von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beobachtet werden.
  • Vorbeugende Maßnahmen sind wie folgt:

    • Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
    • Produkte mit kochendem Wasser anbrühen oder unter fließendem Wasser waschen.
    • Es ist ratsam, Wasser zu desinfizieren.
    • Wenn Sie in eine Region reisen, in der Amöbiasis häufig ist, müssen Sie Amöbizide kaufen.

    Wenn die Behandlung pünktlich begonnen wird, ist die Prognose für eine Genesung sehr günstig. Wenn der pathologische Prozess spät erkannt wird, besteht die Möglichkeit des Todes..

    Amöbiasis

    Beschreibung

    Beschreibung

    Dysenterische Amöbiasis ist eine anthroponotische Erkrankung, die durch die fäkal-orale Übertragung gekennzeichnet ist.

    Ätiologie der Amöbiasis

    Protozoenparasit, Familie Entamoebidae Entamoeba histolytica - der Erreger der Amöbiasis.

    Es gibt zwei Phasen im Lebenszyklus eines pathogenen Mikroorganismus:

    • vegetativ (Gewebe, groß vegetativ, luminal, prekystisch). Das Gewebe und die vegetativen Stadien finden sich bei Patienten mit bestätigter akuter Amöbiasis, den luminalen und prekystischen Stadien - während der Genesung;
    • Ruhephasen werden bei Patienten während der Erholungsphase und des Zystenträgers diagnostiziert.

    Übertragungswege der Amöbiasis:

    • Patienten mit chronischer Amöbiasis diagnostiziert;
    • Träger des Parasiten im Genesungsprozess;
    • ruhende Bühnenträger (Fliegen).

    Patienten mit einer akuten Form der Krankheit bergen kein Infektionsrisiko. In der akuten Phase scheiden solche Träger vegetative Stadien aus, die in der Umwelt schnell absterben..

    Der häufigste Infektionsweg mit Amöbiasis ist die Aufnahme von kontaminierten Nahrungsmitteln und Wasser in den Verdauungstrakt. Ein weiterer Übertragungsfaktor ist der Analverkehr.

    Ursachen der Amöbiasis:

    • unbefriedigende Lebensbedingungen;
    • hygienischer Analphabetismus;
    • Schwächung der Immunität;
    • nervöser Stress;
    • falsche Ernährung.

    Pathogenese der Amöbiasis

    Die Invasion erfolgt während des Eintritts von Entamoeba histolytica-Zysten in den menschlichen Magen-Darm-Trakt. Im Dünndarm (im unteren Teil) oder am Anfang des Dickdarms löst sich das Zysten-Integument auf, wodurch dieses Lebensstadium in eine andere Form seiner Entwicklung übergeht - luminal. Die Fortpflanzung und Besiedlung erfolgt im Dickdarm, was keine Symptome hervorruft.

    Die Prozesse, die der Umwandlung der Lumenform in eine Gewebeform zugrunde liegen, wurden bisher nur wenig untersucht. Es ist bekannt, dass bestimmte Enzyme - Proteasen - die Hauptrolle bei der Einschleppung des Parasiten in menschliches Gewebe spielen.

    Die Fortpflanzung von Amöben in den Darmwänden führt zur Bildung von Abszessen, die später zu Geschwüren werden. Im Verlauf der Krankheit steigt die Anzahl der Amöbengeschwüre signifikant an (der blinde und aufsteigende Darm sind besonders stark betroffen). Entamoeba histolytica, die den Darm befällt, kann über den Blutkreislauf in die Leber und andere Organe gelangen und in den infizierten Bereichen eitrige Entzündungen verursachen. Die Größe der Abszesse ist unterschiedlich, sie können 10 bis 20 cm erreichen. Mikroabszesse im Lebergewebe werden oft mit einer Manifestation einer amöbischen Hepatitis - extraintestinalen Amöbiasis - verwechselt.

    Die Symptome hängen vollständig vom Ort des Parasiten sowie von der Periode der Krankheit ab - akut und chronisch.

    Formen der Amöbiasis

    Die intestinale Amöbiasis ist normalerweise durch einen akuten Verlauf gekennzeichnet, kann aber auch chronisch sein. Die Inkubationszeiten können zwischen einer Woche und vielen Monaten liegen. Amöbe befällt den oberen Teil des Dickdarms. Eine der häufigsten Arten dieser Form der Amöbiasis ist die Ruhrkolitis..

    Extraintestinale Amöbiasis entwickelt sich, wenn der Parasit seinen üblichen Lokalisierungsort - den Darm - verlässt. Mit dem Blutfluss gelangt die Amöbe in die Leber und beginnt, ihre Zellen zu zerstören. Neben der Leber kann Entamoeba histolytica in andere Organe wandern. Es gibt verschiedene Arten dieser Form der Krankheit:

    • Leberabszess. Ein ähnlicher pathologischer Zustand ist durch einen atypischen Verlauf gekennzeichnet, in einigen Fällen wird Gelbsucht beobachtet. Die größte Gefahr ist der Durchbruch des Abszesses;
    • pulmonale Amöbiasis. Durch die Ruptur eines eitrigen Bereichs in der Leber verursacht, tritt die Infektion durch die Wände des Zwerchfells in die Brusthöhle ein;
    • amöbische Perikarditis. Durch das Zwerchfell kann der Inhalt des Leberabszesses in das Perikard gelangen. Diese sehr gefährliche Form der extraintestinalen Amöbiasis kann tödlich sein;
    • zerebrale Amöbiasis. Eitrige Bereiche können sich in jedem Teil des Gehirns bilden. Der Durchbruch von Abszessen ist höchstwahrscheinlich tödlich.
    • kutane Amöbiasis. Wenn der Erreger aus dem Kot des Patienten in die Haut eindringt und wenn die eitrigen Leberherde geöffnet werden, können Hautgeschwüre auftreten, die tief genug, aber schmerzlos sind.

    Komplikationen der Amöbiasis

    Die Klinik hat intestinale und extraintestinale Komplikationen der Krankheit.

    Komplikationen der intestinalen Amöbiasis:

    • Perikolitis;
    • Blutungen im Darm;
    • das Auftreten eines Darmtumors - Amöbom;
    • Verengung des Darmlumens;
    • akute Blinddarmentzündung;
    • Polypen;
    • Peeling Colitis;
    • akute Peritonitis, die eine Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt.

    Komplikationen der extraintestinalen Amöbiasis:

    • amöbische Abszesse der Leber;
    • die Bildung ausgedehnter eitriger Bereiche in der Lunge;
    • tiefe Hautgeschwüre.

    Epidemiologie der Amöbiasis

    Die Krankheit ist weit verbreitet, die Anfälligkeit für die Krankheit bleibt hoch.

    Menschen jeden Alters sind krank, aber die häufigsten Invasionsfälle sind bei Männern im Alter von 25 bis 55 Jahren zu verzeichnen. Amöbiasis bei Kindern ist seltener, aber der Prozentsatz der Komplikationen ist aufgrund der schwachen Immunität viel höher als bei Erwachsenen.

    Die höchsten epidemiologischen Indikatoren werden im Sommer / Herbst aufgrund der günstigen Bedingungen für die Übertragung des Erregers und der häufigen Zugabe anderer Darminfektionen beobachtet..

    Normalerweise wird die Krankheit in Form von Einzelfällen aufgezeichnet, aber in geschlossenen Gemeinschaften kann eine Epidemie auftreten.

    Die Prävention von Amöbiasis umfasst drei Phasen:

    • rechtzeitige Isolierung und Behandlung von Trägern der Parasitenzysten;
    • Hygiene der Umwelt;
    • Steigerung der Hygienekompetenz der Bevölkerung.

    Die Risikogruppe umfasst folgende Personengruppen:

    • Personen, die aus Ländern mit einer angespannten epidemischen Situation zurückkehren;
    • Einwohner von Städten, in denen die Kanalisation nicht ausgestattet ist;
    • Reinigungskräfte;
    • Personen, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen.

    Alle diese Personen benötigen jährliche medizinische Untersuchungen, um die Parasitenzysten zu identifizieren. Wenn die Testergebnisse positiv sind, müssen die Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert werden und dürfen erst nach vollständiger Genesung arbeiten.

    Um einen Befall durch Amöben zu verhindern, sollten regelmäßige Kontrollen der Wasserversorgungsanlagen, Abwasserkanäle, Senkgruben und öffentlichen Toiletten durchgeführt werden.

    Die pädagogische Arbeit zielt darauf ab, die Grundregeln der persönlichen Hygiene herauszustellen.

    Symptome

    Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wird die Amöbiasis in zwei Gruppen eingeteilt - asymptomatisch und ausgeprägt. Amöbiasis, deren Symptome durch die Lokalisation der Amöbe bestimmt werden, weist je nach Geschlecht und Alter der Patienten auch individuelle Merkmale auf.

    Die allgemeinen Symptome einer Amöbiasis ähneln den schmerzhaften Manifestationen bei Patienten mit anderen Arten von Invasionen. Das klinische Bild wird durch die Unterdrückung des körpereigenen Immunsystems, Stoffwechselstörungen und eine Vergiftung mit den Produkten des Parasitenstoffwechsels verursacht. Die häufigsten und unspezifischsten Symptome sind:

    • erhöhte Körpertemperatur;
    • Reizbarkeit;
    • schnelle Müdigkeit;
    • Schlafstörungen;
    • Blähung;
    • verminderter Appetit;
    • Kopfschmerzen.

    Symptome einer intestinalen Amöbiasis:

    • Eine erhöhte Defäkation ist die Hauptmanifestation dieser Krankheit. Zu Beginn der Krankheit können Durchfallanfälle den Patienten bis zu 5-6 Mal am Tag quälen, der Kot enthält Schleimgerinnsel. Ohne Behandlung kann der Drang zum Stuhlgang häufiger werden - bis zu 10 bis 20 Mal am Tag. In diesem Fall nimmt der Kot aufgrund der großen Blutansammlung das Aussehen von "Himbeergelee" an;
    • Ziehschmerzen im Unterbauch, die sich beim Stuhlgang verstärken;
    • In den ersten Tagen der Krankheit steigt die Temperatur selten über den normalen Bereich hinaus, aber später kann Fieber mit einer Temperatur von bis zu 38-40 Grad beginnen.
    • schmerzhafter und anhaltender falscher Drang zum Stuhlgang - Tenesmus, der zusätzliche Schmerzen verursacht. In diesem Fall wird der Kot in unbedeutenden Mengen oder überhaupt nicht ausgeschieden.
    • Anämie entsteht durch Blutungen aus Geschwüren;
    • Bei unterbrochener Behandlung oder deren Abwesenheit kann die Krankheit zu einer langfristigen Remission führen. Aber schmerzhafte Phänomene treten normalerweise wieder auf, während Amöbiasis chronisch wird.

    Die Symptome der intestinalen Amöbiasis bei Kindern haben ihre eigenen Merkmale:

    • In den ersten Tagen der Krankheit ist das einzige Anzeichen für das Vorhandensein des Parasiten das Vorhandensein im Kot.
    • Brennen und Schmerzen in der Zunge;
    • ein unangenehmer Geschmack im Mund;
    • Dehydration;
    • Schläfrigkeit
    • Appetitlosigkeit.

    Kinder, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten, sind normalerweise infiziert.

    Aufgrund eines schwachen Immunsystems sind schmerzhafte Manifestationen bei einem Kind stärker ausgeprägt als Symptome einer Amöbiasis bei Erwachsenen.

    Symptome einer intestinalen Amöbiasis bei Frauen können auf die Entwicklung einer fulminanten Kolitis hinweisen. Diese Form ist sehr schwierig, tiefe Schädigung der Darmschleimhaut, Blutungen, Gewebenekrose können auftreten. Besonders häufig tritt diese Krankheit während der Schwangerschaft und während der postpartalen Anpassung auf..

    Nach einer akuten Form kann eine Darmerkrankung chronisch werden - anhaltend und erfordert eine Langzeitbehandlung (manchmal 5-10 Jahre). Daher ist es so wichtig, rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen..

    Chronische Amöbiasis-Symptome:

    • Anzeichen einer Reizung des Peritoneums;
    • blutende Geschwüre im Darm;
    • Nekrose der Dickdarmschleimhaut;
    • Darmperforation;
    • Adynamie;
    • erhöhtes Blut und Eiter im Stuhl;
    • Schmerzen in allen Teilen des Bauches;
    • Blähung;
    • Eine ulzerative Läsion des Darmschließmuskels führt zu einer Inkontinenz des flüssigen Kotinhalts.
    • Darmverschluss;
    • Übelkeit;
    • schneller Puls;
    • Anämie.

    Die Symptome einer extraintestinalen Amöbiasis hängen von der Form der Krankheit ab. Die Lokalisation des Parasiten kann variiert werden.

    Der Parasit kann durch die Pfortader in die Leber gelangen, wo Abszesse beginnen. Leberabszesse besetzen am häufigsten die rechte Leberregion. In diesem Fall gibt es:

    • amöbische Hepatitis oder Lebervergrößerung, Empfindlichkeit gegenüber Palpation;
    • Fieber erreicht die Temperatur 39-40 Grad;
    • starkes Schwitzen, besonders nachts;
    • Einschränkung der Beweglichkeit des Zwerchfells;
    • Übelkeit;
    • Erbrechen;
    • Unbehagen beim Sitzen auf der rechten Seite;
    • erdiger Teint;
    • Gelbsucht.

    Am häufigsten wird die Krankheit bei Männern zwischen 20 und 35 Jahren diagnostiziert.

    Die Amöbiasis der Lunge beginnt akut oder allmählich und tritt auf, wenn ein Leberabszess das Zwerchfell in die Brusthöhle durchbricht. Diese Krankheit ergab:

    • Brustschmerzen;
    • Husten mit viskosem Auswurf, der Eiter und Blutstreifen enthält;
    • Dyspnoe;
    • Schüttelfrost;
    • Fieber.

    Die urogenitale (urogenitale) Amöbiasis ist durch eine asymptomatische Langzeitbehandlung gekennzeichnet, von der die meisten Homosexuelle betreffen. Heterosexuelle können durch sexuellen Kontakt mit einem Amöbenträger infiziert werden. Urogenitale Amöbiasis bei Frauen entwickelt sich häufig, wenn der Erreger vom Rektum in die Vagina eindringt.

    Symptome einer urogenitalen Amöbiasis bei Männern:

    • das Auftreten von tiefen, schmerzhaften Geschwüren am Kopf und an der Vorhaut des Penis;
    • offensive eitrige Entzündung der Leistenlymphknoten;
    • Bei Homosexuellen bilden sich im Analkanal Geschwüre.

    Symptome einer Amöbiasis bei Frauen:

    • Schmerzen beim Wasserlassen;
    • spärlicher Ausfluss von Eiter und Schleim aus der Vagina;
    • Blutungsgeschwüre treten an der Schleimhaut der kleinen Schamlippen und der Majora auf;
    • Krampfartige Bauchschmerzen.

    Diese Form der Krankheit ist gefährlich für Frauen mit dem Einsetzen des neoplastischen Prozesses des Gebärmutterhalses..

    Amöbenperikarditis erfordert eine sofortige Behandlung, ein Durchbruch des Leberabszesses in das Perikard kann zu einem Schock für den Patienten und einem raschen Tod führen.

    Die Hauptsymptome der perikardialen Amöbiasis:

    • Anzeichen von Herzinsuffizienz;
    • Verwachsungen im Zwerchfell;
    • Reizung des Peritoneums;
    • Ansammlung von Flüssigkeit zwischen den Blättern des Perikards.

    Haut-Amöbiasis

    Es entwickelt sich als Komplikation bei Personen mit intestinaler Amöbiasis. Die Krankheit fällt in einer separaten Gruppe auf und wird häufiger als alle anderen extraintestinalen Manifestationen von Amöbiasis aufgezeichnet.

    • Geschwüre und Erosionen auf der Haut des Gesäßes und um den Anus, die fast schmerzlos sind;
    • Geschwüre geben einen unangenehmen Geruch ab.

    Hautsymptome der Amöbiasis bei Kindern sind gefährlich und erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

    Die Behandlung von Amöbiasis erfordert einen qualifizierten und sorgfältigen Ansatz. Komplikationen sind schwierig und erfordern oft eine Operation.

    Diagnose

    Bisher ist es zur korrekten Diagnose einer Krankheit wie Amöbiasis erforderlich, bestimmte Tests zu bestehen. Zum Beispiel:

    • Stuhlanalyse.
    • Biopsiematerialien von ulzerativen Läsionen.
    • Ausgewählte Rektaltupfer mit Sigmoidoskopie.
    • Aspirat des Leberabszessinhalts und so weiter.

    Und die effektivste unter ihnen ist die Analyse von Kot auf Amöbiasis. Der Kot wird unter dem Mikroskop untersucht und darin werden vegetative Formen sichtbar.

    In einigen Fällen müssen drei bis sechs Tests auf Amöbiasis bestanden werden. Dies geschieht zu Beginn der Krankheit. Eine solche Anzahl von Tests muss bestanden werden, um endgültig sicherzustellen, ob der Patient an dieser Krankheit leidet. Wenn der Patient bestimmte Symptome hat, muss ein Arzt konsultiert werden, der die Diagnose stellen oder widerlegen muss.

    Das Verfahren zur Labordiagnose von Amöbiasis

    Um eine Amöbiasis korrekt zu diagnostizieren, ist es erforderlich, eine Mikroskopie in Salzlösung aus frisch isolierten Fäkalien nativer Abstriche sowie Abstrichen durchzuführen, die in Lugols Lösung vorgefärbt sind. Befindet sich die Krankheit in einem akuten oder vorsorglichen Stadium, sollten Spezialisten als Ergebnis der Studie die vegetative Gewebeform der Amöbe nachweisen. Wenn die Träger des Patienten asymptomatisch sind, werden im Labor eine Zyste und eine kleine Lumenform gefunden. Der Nachweis von Lumenformen und Zysten im Kot ist jedoch keine ausreichende Indikation, um eine Diagnose zu stellen..

    Während der Labordiagnose einer Amöbiasis wird der Kot spätestens fünfzehn Minuten nach dem Stuhlgang verwendet. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, der berücksichtigt werden muss, da sonst die Diagnose falsch diagnostiziert werden kann..

    Es gibt auch Fälle, in denen Spezialisten nicht hundertprozentig sicher sind, ob bei einem Patienten wirksame Anzeichen einer Amöbiasis vorliegen. Anschließend verwenden sie die Trichrom-Färbemethode zur Langzeitlagerung von Präparaten und senden sie zur speziellen Untersuchung an ein Referenzlabor..

    Die Diagnose einer intestinalen Amöbiasis durch Untersuchung frisch ausgeschiedener Fäkalien unter einem Mikroskop ist für Ärzte am einfachsten und bequemsten. Um eine solche Diagnose durchführen zu können, muss die Klinik mit modernsten Geräten ausgestattet sein. Aber selbst der erfahrenste Laborassistent kann den Zustand des Patienten nicht immer beurteilen. In solchen Fällen ist es genau erforderlich, Patientenanalysen zur weiteren Forschung und zur endgültigen Beurteilung an besser vorbereitete Labors zu senden..

    Differentialdiagnose der Amöbiasis

    In einigen Fällen werden Koloskopie und Rektoskopie empfohlen. Dies geschieht, wenn andere Tests auf eine Darmschädigung hinweisen. Wenn der Arzt eine Koloskopie und Rektoskopie angeordnet hat, wird dem Patienten eine Biopsie des infizierten Darms entnommen, auf Amöben untersucht und anschließend eine Diagnose gestellt. Die Differentialdiagnose der Amöbiasis hilft, das Vorhandensein aller Arten von Geschwüren und Amöben im Darm festzustellen. Wenn der Patient dennoch eine Amöbiasis hat, ist die Art der Läsion nicht diffus, sondern fokal.

    Um eine extraintestinale Amöbiasis zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte den Patienten in der Regel Computertomographie und Ultraschall. Dank dessen werden die Anzahl und Anzahl der Abszesse im Körper des Patienten, die Lokalisation und vor allem die Behandlungsergebnisse kontrolliert.

    Röntgenstrahlen werden ebenfalls empfohlen. Es hilft dabei, die Anzahl der Abszesse in der Lunge, den Erguss in die Pleurahöhle und den Zustand des Zwerchfells zu bestimmen..

    Es ist zu beachten, dass bei Erkrankungen, die mit Hämokolitis einhergehen, eine Differentialdiagnostik durchgeführt wird. Die Ruhramöbiasis ist gekennzeichnet durch eine relativ kurze Inkubationszeit, sehr akute Symptome zu Beginn der Krankheit und geringfügige klinische Manifestationen über einen relativ kurzen Zeitraum. In diesem Fall schreiten pathologische Veränderungen im Blut sehr schnell voran. Darüber hinaus neigt diese Krankheit zum Rückfall und geht mit Manifestationen einer Hämokolitis einher, die sich bereits in schweren Stadien der Krankheit befinden..

    Das Wichtigste in diesem Fall ist jedoch, dass die korrekte Diagnose nur von einem erfahrenen Arzt gestellt werden kann, der über ein ausreichend hohes Qualifikationsniveau verfügt. Sie sollten niemals auf den Rat gewöhnlicher Menschen (Freunde, Bekannte, Verwandte) hören. Sobald Sie die ersten Anzeichen und Symptome einer Krankheit wie Amöbiasis haben, müssen Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten. Und versuchen Sie, einen Arzt mit einem sehr guten Ruf zu wählen. Dies ist notwendig, um eine Fehldiagnose der Krankheit zu vermeiden..

    Behandlung

    Amöbiasis wird in Abteilungen für Infektionskrankheiten von Krankenhäusern behandelt. In der Regel sollen alle Manifestationen dieser Krankheit vollständig beseitigt und der während der Krankheit aufgetretene Verlust von Blut, Elektrolyten und Flüssigkeit ausgeglichen werden. Auch infolge der Behandlung von Amöbiasis müssen alle Krankheitserreger dieser Krankheit vollständig zerstört werden..

    Amöben, die bei Amöbiasis im menschlichen Körper auftreten, können die Darmwand, das Darmlumen als Lebensraum wählen oder sich außerhalb dieses Bereichs befinden. Und deshalb können nicht alle Medikamente diese Mikroorganismen eliminieren. Deshalb empfehlen Ärzte, während der Behandlung verschiedene Medikamente zu verwenden. Das heißt, kombinieren Sie sie. Und dann wird es möglich sein, über ein positives Ergebnis zu sprechen.

    Gruppen von Medikamenten zur Behandlung von Amöbiasis

    Aufgrund der Symptome der Amöbiasis kann die Behandlung mit verschiedenen Medikamenten verordnet werden. Sie sind in drei Hauptgruppen unterteilt. Nämlich:

    • Kontakt Drogen. Sie wirken sich sehr nachteilig auf die Mikroorganismen aus, die die Ursache dieser Krankheit beim Patienten sind..
    • Medikamente, die auf Gewebeformen der Amöbe wirken. Sie gelten als sehr wirksam, wenn der Patient an einer extraintestinalen oder intestinalen Amöbiasis leidet.
    • Universelle Vorbereitungen. Sie werden zur Behandlung jeder Form von Amöbiasis eingesetzt.

    Jede Gruppe von Medikamenten ist in dem einen oder anderen Stadium der Krankheit sehr wirksam. Grundsätzlich erfolgt die Behandlungstermin unter strenger Anleitung eines Spezialisten. Das heißt, in keinem Fall sollte man sich selbst behandeln. Der Arzt selbst weiß sehr gut, welche Medikamente Sie verschreiben müssen. Die Wahl der Medikamente zur Behandlung der Amöbiasis bei Erwachsenen sowie zur Behandlung der Amöbiasis bei Kindern hängt direkt vom Stadium ihrer Erkrankung ab. Sobald Sie die ersten Symptome haben, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten. Er wird Sie untersuchen, die Krankheit diagnostizieren und die Behandlung basierend auf dem Stand Ihrer Tests verschreiben..

    Arzneimittel gegen Amöbiasis der ersten Gruppe

    Die erste Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Amöbiasis umfasst Arzneimittel wie Diiodoquin und Yatren. Sie müssen anderthalb Wochen lang dreimal täglich in Dosen von einem halben Gramm eingenommen werden. Nach der Bewerbung muss eine gewisse Zeit vergehen, und dann wird empfohlen, den Kurs zu wiederholen. Diiodoquin sollte nämlich innerhalb von anderthalb Wochen eingenommen werden. Nur in diesem Fall schon 0,25-0,3 Gramm und etwa viermal pro Woche.

    Arzneimittel gegen Amöbiasis der zweiten Gruppe

    Die zweite Gruppe umfasst Emetin-Salzsäure, Dihydroemetin, Ambilgar und Delagil. Das erste der oben genannten Medikamente wird in Dosen von 1 Gramm pro Kilogramm und Tag eingenommen. Es wird eine Woche lang intramuskulär unter die Haut injiziert. Wenn dies nicht hilft, schreiben die Ärzte in der Regel eine Wiederholung des Kurses in anderthalb Monaten vor..

    Die zweite wird auch eineinhalb Wochen lang intramuskulär eingenommen, eineinhalb Milligramm pro Kilogramm pro Tag. Dieses Medikament gilt als besser als das vorherige, da es viel weniger Toxine enthält und viel wirksamer ist..

    Das dritte der oben genannten Medikamente kann die ersten beiden zusammen übertreffen. Es wird innerhalb einer Woche mit 25 Milligramm pro Kilogramm pro Tag eingenommen. Aber es hat einen Nachteil. Ambilgar kann zur Manifestation neuropsychiatrischer Störungen und Kopfschmerzen beitragen.

    Und schließlich die vierte Droge. Es hat eine ziemlich ausgeprägte Wirkung. Es kann sich voll auf Leber und Darm konzentrieren. Daher wird Delagil als sehr wirksam bei der Amöbiasis beider Organe angesehen. Es muss innerhalb von drei Wochen eingenommen werden. Zur gleichen Zeit in der ersten Woche - 0,75 Gramm pro Tag, in der zweiten - 0,5 Gramm und in der dritten - 0,25 Gramm..

    Arzneimittel gegen Amöbiasis der dritten Gruppe

    Die dritte Gruppe von Medikamenten gegen Amöbiasis umfasst Metronidazol. Dieses Arzneimittel wird bei intestinaler und extraintestinaler Amöbiasis verschrieben. Im ersten Fall wird es fünf Tage lang dreimal täglich mit jeweils 0,4 Gramm eingenommen. In der zweiten - dreimal täglich für einen Tag 0,8 Gramm, dann für fünf Tage dreimal täglich 0,4 Gramm. Einige Ärzte schlagen vor, dieses Medikament eineinhalb Wochen lang einzunehmen.

    Ein weiteres Medikament, das zur dritten Gruppe von Medikamenten gehört, ist Furamid. Es wird fünf Tage lang verwendet. Es wird dreimal täglich zwei Tabletten getrunken. Es kann auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Nämlich zwei Tabletten während der Zeit, in der der Patient krank ist.

    Antibiotika können auch als Adjuvans verwendet werden. In der Regel verschreiben Ärzte Monomycin, Tetracyclin, Metacyclin und andere Medikamente. Antibiotika werden manchmal mit Anti-Amöben-Medikamenten kombiniert. Eine solche Behandlung wird bei Abszessen der Lunge, der Leber, des Gehirns usw. verschrieben..

    In jedem Fall sollte die Behandlung jedoch von einem erfahrenen Spezialisten verschrieben werden, der auf seinem Gebiet professionell ist und viel darüber weiß. Niemals selbst behandeln. Alle Antibiotika und anderen entzündungshemmenden Medikamente sollten von einem Fachmann verschrieben werden.

    Es sollte auch beachtet werden, dass einige Patienten die Behandlung dieser Krankheit mit Volksheilmitteln bevorzugen. An dieser Stelle möchte ich sofort betonen, dass der gesunde Menschenverstand immer bei der Behandlung schwerer Krankheiten eingesetzt werden sollte. Auch hier sollte Ihnen die Behandlung auf keinen Fall nur von einem erfahrenen Spezialisten verschrieben werden..

    Darüber hinaus ist die Amöbiasis in unserer Zeit fast vollständig geheilt..

    Medikamente

    Zur Behandlung der Amöbiasis können je nach Krankheitssymptomen verschiedene Medikamente verschrieben werden. Nämlich:

    • Durchscheinende Zubereitungen.
    • Kontakt Drogen.

    Ersteres wird normalerweise zur Behandlung von nicht-invasiver Amöbiasis eingesetzt. Das heißt, im Fall von asymptomatischen Trägern. Außerdem können Spezialisten im Falle einer Prophylaxe nach Behandlung mit systemischen Gewebe-Amöboziden eine Behandlung mit Luminal-Medikamenten verschreiben. Mit ihrer Hilfe werden Amöben beseitigt, die im Darm verbleiben könnten. Und so minimieren Ärzte die Möglichkeit eines Rückfalls..

    Wenn der klinische Fall komplex genug ist und Ärzte erkennen, dass ein Rückfall nicht verhindert werden kann, werden keine Luminalmedikamente verschrieben, da dies unpraktisch ist. In solchen Fällen dürfen luminale Amöbizide nur verschrieben werden, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass andere mit der Krankheit infiziert werden. Zum Beispiel, wenn der Patient in einer bestimmten Struktur mit einer großen Menge von Menschen arbeitet. Dann werden Luminalpräparate für Amöbiasis verschrieben.

    Dosierung von Medikamenten bei der Behandlung von Amöbiasis

    Die Verwendung spezieller Medikamente zur Behandlung von Amöbiasis führt zu sehr guten Ergebnissen. Aber nur der Patient muss sich an einen Spezialisten wenden, wenn die ersten Symptome auftreten. Dies sollte getan werden, um die Ausbreitung der Krankheit in einem frühen Stadium zu verhindern. In der Regel verschreiben Ärzte Patienten Medikamente in den folgenden Dosierungen:

    Intestinale Amöbiasis:

    • Metronidazol - 30 mg / kg in drei aufgeteilten Dosen pro Tag für eineinhalb Wochen;
    • Ornidazol - für Kinder 40 mg / kg in zwei Dosen pro Tag für drei Tage und für Erwachsene 2 g in zwei Dosen für drei Tage;
    • Tinidazol - für Kinder 50 mg / kg einmal täglich für drei Tage und für Erwachsene 2 g pro Tag für drei Tage in einer Dosis;
    • Secnidazol - für Kinder 30 mg / kg pro Tag in einer Dosis für drei Tage, für Erwachsene 2 g pro Tag auf einmal für drei Tage.

    Amöbenabszess:

    • Metronidazol - 30 mg / kg in drei aufgeteilten Dosen pro Tag für acht bis zehn Tage;
    • Ornidazol - für Kinder 40 mg / kg in zwei Dosen pro Tag für drei Tage und für Erwachsene 2 g in zwei Dosen für drei Tage;
    • Tinidazol - für Kinder 50 mg / kg und für Erwachsene 2 g pro Tag für jeweils fünf bis sieben Tage;
    • Secnidazol - Die Dosis bei Kindern beträgt 30 mg / kg und bei Erwachsenen drei Tage lang jeweils 2 g pro Tag.

    Es gibt auch alternative Möglichkeiten zur Heilung dieser Krankheit. Manchmal ist es zur Heilung dieser Krankheit notwendig, Dehydroemetin-Dihydrochlorid einzunehmen. In der Regel wird es vier bis sechs Tage lang in Dosen von 1 mg / kg pro Tag eingenommen. Nachdem die gesamte Behandlung mit diesem Arzneimittel beendet ist, wird Chloroquin zwei Tage lang mit 600 mg pro Tag verschrieben, danach zwei Wochen lang mit 300 mg pro Tag.

    Dann können luminale Amöbizide angewendet werden. Nämlich Paromomycin (1000 mg pro Tag, aufgeteilt in zwei Dosen, fünf Tage lang konsumiert) und Etofamid (20 mg / kg pro Tag, getrunken in zwei Dosen, aufgeteilt in sieben Tage).

    Es gibt besonders schwierige Fälle. Dann verschreiben Ärzte in der Regel das folgende Behandlungsschema mit Medikamenten gegen Amöbiasis: Metronidazol wird mit Chiniophon kombiniert. Die erste sollte eine Woche lang dreimal täglich in Dosen von 750 mg und die zweite drei Wochen lang dreimal täglich in Dosen von 650 mg eingenommen werden. Wenn sich eine Anämie entwickelt, werden Eisen- und Blutersatzprodukte verschrieben..

    Dies sind die wichtigsten Medikamente, die Ärzte verschreiben. Obwohl Spezialisten manchmal andere Medikamente verschreiben, die wir nicht erwähnt haben. Es hängt alles vom Stadium der Krankheit des Patienten ab. Es ist auch erwähnenswert, dass Ärzte im Falle spezifischer Komplikationen ein völlig anderes Behandlungsschema für diese Krankheit verschreiben. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass dies für jeden Patienten individuell geschieht. Daher sollte man den Ratschlägen von jemandem nicht blind folgen. Es ist notwendig, mit den Mitteln behandelt zu werden, die Ihnen ein erfahrener Arzt persönlich verschreibt.

    Und vergessen Sie nicht die Kontraindikationen. Einige Patienten haben eine gewisse Unverträglichkeit gegenüber dem einen oder anderen Medikament. Dazu muss der Arzt Ihnen zunächst Labortests verschreiben und untersuchen. Wenn sich herausstellt, dass diese Medikamente bei Ihnen keine allergischen Reaktionen hervorrufen, wird Ihnen eine Behandlung verschrieben.

    Hausmittel

    Die Behandlung einer Krankheit wie Amöbiasis muss auf jeden Fall von einem ausschließlich erfahrenen Spezialisten verschrieben werden. Aber es gibt oft Fälle, in denen Patienten an der modernen Medizin zweifeln und ihr Glück versuchen und die Krankheit mit Hilfe von Volksheilmitteln loswerden wollen. Sie können auch versuchen, diese Krankheit mit einigen Kräutern und anderen Pflanzen zu beseitigen. Volksheilmittel gegen Amöbiasis sind nämlich:

    • Knoblauch. Knoblauch-Tinktur soll bei Amöbiasis sehr hilfreich sein. Es ist notwendig, vierzig Gramm Knoblauch und einhundert Gramm Wodka zu mischen und diese Mischung dann dreimal täglich und dreißig Minuten vor dem Essen etwa zehn Tropfen einzunehmen.
    • Vogelkirsche. Sie sollten ungefähr zehn Gramm Vogelkirschbeeren verwenden, die mit 200 ml normalem gekochtem Wasser gefüllt sind. Die Mischung muss drei bis vier Stunden lang infundiert werden. Ein halbes Glas wird eine halbe Stunde vor dem Essen oral eingenommen.
    • Kümmel. Diese Pflanze gilt als die wirksamste in der Volksmedizin zur Behandlung von Amöbiasis. Nehmen Sie 200 Milliliter kochendes Wasser, gießen Sie Kreuzkümmel ein und gießen Sie es dann fünfzehn Minuten lang ein. Danach sollte die Mischung leicht abkühlen. Die Tinktur wird filtriert und zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Sie trinkt zweimal am Tag nach dem Essen ein halbes Glas.
    • Weißdorn und Sanddorn. Viele Menschen sind mit diesen Werkzeugen aus erster Hand vertraut, da viele Krankheiten mit ihrer Hilfe behandelt werden. In zwei verschiedenen Gläsern müssen Sie hundert Gramm Obst kochen. Danach wird das Getränk abgekühlt, gefiltert und mehrere Tage in kleinen Portionen eingenommen..

    Behandlung von Amöbiasis mit Kräutern

    Die Behandlung der Amöbiasis kann auch mit Hilfe bestimmter Kräuter durchgeführt werden:

    • Eukalyptusblätter können das Fortschreiten der Amöbiasis verlangsamen oder sogar unterdrücken. Um eine Tinktur herzustellen, müssen Sie 30 Milliliter Wasser mit 5 Milliliter Alkohollösung (ein Prozent) mischen und dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einnehmen..
    • Mischen Sie vierzig Tropfen Alkohol und Schwarzpappeltinktur mit warmem Wasser und trinken Sie eine Stunde vor den Mahlzeiten.

    Somit ist die Behandlung von Amöbiasis mit Volksheilmitteln natürlich möglich. Aber nicht in den späteren Stadien. Deshalb müssen Sie sich daran erinnern, dass der gesunde Menschenverstand Ihre Zweifel an der modernen Medizin, falls vorhanden, übertreffen sollte. Und das erste, was Sie tun müssen, ist, sofort einen Arzt aufzusuchen, da nur ein erfahrener Spezialist in der Lage ist, eine wirklich wahrheitsgemäße Diagnose zu stellen und dem Patienten eine angemessene Behandlung zu verschreiben..

    Artikel Über Cholezystitis