Blutuntersuchung auf Darmkrebs, Indikatoren

Bei Darmkrebs wird eine Blutuntersuchung als Hauptmethode zur Bestimmung der Pathologie angesehen. Ein bösartiger Tumor ist ein Gewebe des Körpers mit pathologischen Veränderungen, das aktiv wächst und Energie, Material für das Wachstum, verbraucht und gleichzeitig Abfall und Stoffwechselprodukte, einschließlich toxischer, freisetzt. Mit diesen Prozessen sind Abweichungen von der Norm verbunden, die hämatologische Studien zeigen..

Die Diagnose durch Blutuntersuchung ermöglicht es Ihnen, den sich entwickelnden onkologischen Prozess im Körper zu bestimmen.

Allgemeine klinische Analyse

Eine allgemeine Blutuntersuchung ist eine Forschungsmethode, anhand derer sich viele wichtige Parameter des Körpers bestimmen lassen. Dies ist ein Zustand der Immunität, der chemischen Zusammensetzung, des Vorhandenseins feindlicher Mikroorganismen, entzündlicher Prozesse und Anämie. Alle Arten von Blutzellen werden untersucht: Blutplättchen, Erythrozyten, Leukozyten, Hämoglobinspiegel, Zellvolumen, Quantität und Qualität.

Die Hauptparameter der klinischen Analyse bei der Diagnose von Darmkrebs:

  • Hämoglobin ist eine chemische Verbindung von Protein- und Eisenatomen, ein wesentlicher Bestandteil der roten Blutkörperchen. Die Norm für Hämoglobin bei Frauen liegt bei 118-152 g / l, bei Männern bei 126-158 g / l. Während der Schwangerschaft bei Frauen kann sich das Indikationsspektrum erweitern - 112-156 g / l. Bei einem niedrigen Hämoglobinspiegel tritt eine Anämie auf. In einem Zustand der Anämie nimmt die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen ab, was zu einem Mangel an Sauerstoff und Gewebehypoxie führt. Wenn das Hämoglobin niedrig ist und seine Werte auf 70 g / l fallen, ist dies möglicherweise ein Zeichen von Krebs. Einer der Gründe für den starken Abfall des Spiegels ist eine anhaltende innere Blutung, die durch ein fortgeschrittenes malignes Darmneoplasma verursacht wird..
  • Leukozytose - eine Zunahme der Leukozytenzahl im Blut. Leukozyten sind weiße Blutkörperchen, ihre Hauptaufgabe ist der Schutz. Leukozyten konzentrieren sich wie Blutplättchen auf die erste Verteidigungslinie des Körpers, bekämpfen Infektionen und Viren und reinigen das Blut von gebrochenen und toten Zellen. Normalerweise enthält der Körper eines Erwachsenen 5,4-8,7 x 109 U / l Leukozyten. Ihr Niveau ist jedoch instabil und kann sich tagsüber ändern, beispielsweise nach dem Essen oder Sport. Bei Leukozytose ist der Leukozytenspiegel höher als 8,9 x 109 U / l. Dies ist ein Indikator für das Vorhandensein einer Infektion oder Entzündung im Körper, da eine anhaltende Entzündung ohne ersichtlichen Grund auch Krebs bedeuten kann.
  • ESR - Sedimentationsrate der Erythrozyten. Die ESR-Rate für Männer mittleren Alters beträgt 1-10 mm / Stunde, für Frauen bis zu 15 mm / Stunde. Die Methode zur Durchführung einer ESR-Studie ist einfach: Das Blut wird in ein vertikales Gefäß gegeben und einige Zeit stehen gelassen. Erythrozyten setzen sich am Boden ab und hinterlassen oben eine halbtransparente Plasmaschicht. Während der Sedimentation haften einige rote Blutkörperchen zusammen, es entstehen sogenannte Komplexe. Die Sedimentationsrate der Komplexe ist aufgrund der erhöhten Masse höher. Mit Entzündungen im Körper werden die Komplexe stärker, daher steigt die Gesamtsedimentationsrate an, was durch ESR gezeigt wird, was indirekt den Entzündungsprozess bestätigt und den Abbau von Geweben im Körper anzeigt. Ein Überschreiten der Norm von bis zu 60 mm / Stunde oder mehr weist auf ein mögliches malignes Neoplasma hin.
  • Thrombozyten sind die erste Verteidigungslinie bei Verletzungen: Sie schließen die beschädigten Teile des Gefäßes, stoppen den Blutverlust und beschleunigen die Gerinnung von Plasma. Die Norm für Männer liegt zwischen 200.000 und 400.000 Einheiten / μl, für Frauen zwischen 180.000 und 320.000 Einheiten / μl. Eine Thrombozytenzahl über 400.000 U / μl weist auf einen entzündlichen Prozess hin, eine mögliche Krebspathologie.

Biochemische Analyse

Die angegebene Methode der Labordiagnostik wird nicht nur bei Verdacht auf Krebs, sondern auch zur Diagnose anderer Krankheiten verschrieben. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse der Biochemie kann der Arzt die Zusammensetzung des Blutes, Abweichungen von der Norm, die Qualität der Arbeit und den Zustand der inneren Organe bestimmen. Der Arzt erhält Informationen über den Stoffwechsel, findet das Fehlen und Vorhandensein von Spurenelementen im Körper heraus.

Wenn Sie in einer biochemischen Studie den Verdacht auf Magen-Darm-Krebs haben, wird besonderes Augenmerk auf mehrere wichtige Komponenten gelegt:

  • Gesamtprotein ist die Konzentration von Proteinen im Blutserum. Ein Tumor im Darm kann aktiv Protein als Baumaterial verbrauchen, daher tritt bei Krebs häufig eine Abnahme des Proteinspiegels (Hypoproteinämie) auf. Normalerweise wird das Protein eines Erwachsenen innerhalb von 60-90 Gramm pro Liter gehalten. Wenn die Indikatoren unter 60 Gramm pro Liter liegen, liegt eine Fehlfunktion des Körpers vor, möglicherweise eine Onkologie.
  • Haptoglobin ist ein Plasmaprotein, das Hämoglobin bindet. Dank ihm kann der Körper den Verbrauch interner Eisenspeicher sparen. Normalerweise beträgt der Gehalt an Haptoglobin 450-1650 Milligramm pro Liter. Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses wird das Ergebnis der Analyse einen Anstieg des Niveaus zeigen. Dies kann nach einem Trauma oder der Einnahme von Kortikosteroiden oder der Entwicklung eines bösartigen Tumors geschehen.
  • Harnstoff ist das endgültige Abfallprodukt von Proteinen. Normale Harnstoffwerte betragen 2,5-8,3 Millimol pro Liter. Ein erhöhter Harnstoffspiegel während der Studie kann auf eine mögliche Vergiftung aufgrund des Abbaus von Tumorgewebe im Darm und auf Störungen in der Arbeit des Ausscheidungssystems hinweisen.
  • Hämoglobin - wie in der klinischen Forschung bestätigt oder widerlegt die Biochemie eine Abnahme der Hämoglobinmenge, wodurch festgestellt werden kann, ob eine Abnahme des Hämoglobinspiegels anhält.

Immunologische Analyse

Allgemeine klinische Analyse und Biochemie legen eine sich entwickelnde Pathologie nahe. Informativ ist auch die Methode zur Bestimmung von Darmkrebs durch Blutuntersuchung auf Tumormarker.

Tumormarker ist ein Abfallprodukt von Neoplasmazellen.

Krebs kann sich beispielsweise aus einem kleinen, harmlosen Polypen im Darm entwickeln. Im Laufe der Zeit führt das maligne Wachstum des Polypen zu Krebswachstum. Im Anfangsstadium ahnt eine Person nicht die Entwicklung der Onkologie. Regenerierende Zellen können jedoch nicht ohne die Isolierung von Abfallprodukten existieren, und Antigene können bereits in einem frühen Stadium durch immunologische Analyse bestimmt werden.

Bei der Diagnose von Darmkrebs werden fünf Tumormarker unterschieden, mit deren Hilfe die Art des Tumors, das Entwicklungsstadium und die Reaktion des Körpers bestimmt werden können.

  • CEA-Tumormarker. Dieses Antigen wird verwendet, um Rektumkrebs zu diagnostizieren und das Entwicklungsstadium der Pathologie zu bestimmen. Wenn sich im Körper ein onkologischer Prozess entwickelt, steigt der Spiegel des krebsembryonalen Antigens an. Im Normalzustand sind die CEA-Werte gering. Es gibt auch einen erhöhten CEA-Wert bei Rauchern.
  • CA 19-9 ist ein Krebsmarker, der verwendet wird, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens des Tumors und die Möglichkeit einer vollständigen Entfernung des Neoplasmas zu bestimmen. Wird zur Diagnose von Darmkrebs und Bauchspeicheldrüse verwendet. Wenn die CA 19-9-Indikatoren höher als 1000 U / ml sind, ist dies in 90% der Fälle das letzte Stadium - inoperabler Krebs.
  • CA 72-4 ist ein Antigen, das zur Diagnose von Entzündungsprozessen des Magen-Darm-Trakts, der Onkologie des Magens und der Eierstöcke verwendet wird. Normalerweise fehlt es vollständig im Körper oder ist in einer minimalen Menge vorhanden. Mit der Entwicklung eines bösartigen Tumors beginnen Krebszellen, ihn in großen Mengen zu produzieren. Markerreferenzwerte - 0-4,6 IE / ml.
  • AFP ist ein Alpha-Fetoprotein. Zeigt das Vorhandensein von Metastasen in der Leber, was bei einem fortgeschrittenen Tumorzustand möglich ist und in späteren Stadien ein häufiger Begleiter von Dünndarm- und Dickdarmkrebs ist.
  • Tumormarker CA-125. Dieser Marker wird zur Diagnose von Eierstockkrebs verwendet, aber mit einem positiven Ergebnis ist auch die Wahrscheinlichkeit von Rektumkrebs hoch - 88%. Normalerweise ist der CA-125-Spiegel nicht hoch, aber bei Genitalinfektionen, Peritonitis, Leberzirrhose und chronischer Pankreatitis kann er bis zu 100 U / ml erreichen. Wenn der Spiegel höher ist, liegt dies an einem bösartigen Neoplasma..

Septin-9-Test

Septin-9 ist ein relativ neuer Test. Der mSEPT9-Biomarker wurde erfolgreich in klinischen Studien getestet. Die Spezifität des diagnostischen Tests zum Nachweis von Krebs betrug 90%.

Bereits zu Beginn seiner Entwicklung beginnt der Darmtumor, mutiertes genetisches Material zu produzieren. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Konzentration des "schlechten" Gens - Septin-9 - zu identifizieren und zu bestimmen. Dies ist eine zusätzliche diagnostische Methode, die das Vorhandensein eines Tumors im Darm bestätigt..

Blutgerinnungstest

Koagulogramm - Dies ist der Name einer umfassenden Studie zur Blutgerinnung, die das Risiko von Blutungen oder Blutgerinnseln bestimmt.

Der Hauptindikator ist die Zeit, die ein Gerinnsel benötigt, um die Blutung zu stoppen. Normalerweise koaguliert Kapillarblut innerhalb von 0,5 bis 3 Minuten und venöses Blut innerhalb von 5 bis 10 Minuten.

Die Blutgerinnung in der Onkologie nimmt zu. Veränderungen in der Gerinnung führen zu einer Thrombose großer Gefäße, und eine kapillare Mikrothrombose, die den Verlauf der Onkologie weiter verschlechtert, erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Metastasierung. In einer umfassenden Laborstudie wird eine erhöhte Blutgerinnung eine zusätzliche Bestätigung für ein malignes Neoplasma sein..

Wie man einen hämatologischen Test richtig macht

Um Blut für Forschungszwecke zu spenden und korrekte Ergebnisse zu erzielen, befolgen sie die folgenden Regeln:

  • Die Tests werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Abends mäßiges Essen empfohlen, frühes Abendessen.
  • Sie können nicht mindestens 12 Stunden vor der Lieferung essen.
  • Der Patient schließt gebratenen, fettigen Alkohol am Tag vor den Tests von der Diät aus.
  • Drei Stunden lang nicht rauchen.
  • Vor der Analyse sollten Sie sich nicht erlauben, beispielsweise einen morgendlichen Lauf zu trainieren.

Bei Verdacht auf Darmkrebs wird die Studie umfassend durchgeführt, einschließlich zusätzlicher Methoden. Unter den obligatorischen: Coprogramm, durch Kot diagnostiziert Erkrankungen des Verdauungssystems; Analyse von Urin und Kot durch Blut, bei dem das Vorhandensein innerer Blutungen festgestellt wird; Biopsie, Endoskopie, Ultraschall, MRT und andere. Auf diese Weise können Sie Art und Stadium der Krankheit genau bestimmen, rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und die Gesundheit und sogar das Leben des Patienten erhalten..

Tumormarker für Darm- und Rektumkrebs - Arten, Präparate, Werte

Die Statistiken über die Inzidenz von Darmkrebs, der den Dickdarm und das Rektum betrifft, weisen auf eine hohe Sterblichkeitsrate hin. Jedes Jahr sterben mindestens 8 Millionen Menschen an Verdauungskrebs, wobei Darmkrebs die zweithäufigste Ursache ist. Solche Indikatoren sind mit einer späten Diagnose der Krankheit verbunden, wenn der Tumor bereits nicht operierbar ist und sich Metastasen im ganzen Körper ausbreiten..

Mit Hilfe einer spezifischen Analyse auf intestinale Tumormarker ist es möglich, Krebs am Anfang zu identifizieren und die Heilungschancen zu erhöhen. Es ermöglicht nicht nur, das Vorhandensein eines bösartigen Tumors zu bestätigen oder auszuschließen, sondern auch dessen Art und Lokalisation zu bestimmen, den Behandlungsverlauf zu überwachen und Rückfälle in der Zukunft nach der chirurgischen Entfernung vorherzusagen.

Daher wird es bei den ersten Anzeichen einer Funktionsstörung des Verdauungssystems, begleitet von ständiger Schwäche, abwechselnder Verstopfung und Durchfall, Blutungen nach dem Stuhlgang, erhöhtem ESR im allgemeinen Bluttest, Gewichtsverlust und einer Temperatur innerhalb von 38 ° C, notwendig, auf Darmkrebs getestet zu werden.

  • 1 Was sind Tumormarker??
  • 2 Darmtumormarker und ihre Bedeutung
    • 2.1 Krebsembryonales Antigen
    • 2.2 Kohlenhydratantigen (CA) 19-9
    • 2.3 Tumormarker CA 242
    • 2.4 Tumormarker CA 72-4
    • 2.5 Oncomarker Tu M2-RK
  • 3 Vorbereitung auf die Diagnose
  • 4 Welcher Tumormarker zeigt Darmkrebs??

Was sind Tumormarker??

In der Medizin werden daher spezielle Proteinverbindungen bezeichnet, die als Reaktion auf die Entwicklung eines bösartigen Tumors oder von den Krebszellen selbst im Laufe des Lebens hergestellt werden. Normalerweise ist ihre Konzentration gering, aber bei Krebs steigt sie bereits in der ersten Phase des Prozesses an. Wenn die Ergebnisse des primären Screenings auf intestinale Tumormarker positiv sind, ist eine vollständige umfassende Untersuchung erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

In diesem Fall werden Marker von Krebstumoren nach dem Grad des Informationsgehalts unterteilt in:

  • unspezifisch - erlaubt nur das Vorhandensein eines Neoplasmas zu identifizieren;
  • spezifisch - ihre Anwesenheit informiert nicht nur darüber, dass es Krebs gibt, sondern auch über seine Lokalisierung.

Nach der Diagnose und Bestätigung der Diagnose werden regelmäßig Tests durchgeführt, um die Entwicklung des Tumors zu verfolgen.

Es ist zu verstehen, dass Tumormarker nur in Kombination mit anderen Analysen untersucht werden sollten. In diesem Fall sollte sich der Onkologe mit der Dekodierung der Ergebnisse befassen. Diese Tests helfen bei der primären Screening-Diagnose und weiteren Überwachung der Krankheit, jedoch werden nur die Ergebnisse von Tumormarkern nicht diagnostiziert.

Intestinale Tumormarker und ihre Bedeutung

Bis heute sind mehr als zweihundert Arten von Tumortumor-Markern bekannt, aber nur fünf sind für die Labordiagnose von Darmkrebs wichtig. Anhand ihrer Konzentration und Kombination kann man die Lokalisierung des Krankheitsherdes beurteilen, die Dynamik im Behandlungsprozess überwachen, Vorhersagen treffen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls bestimmen. Wenn man die Namen der intestinalen Tumormarker und ihre Werte im normalen Bereich kennt, kann man die Wirksamkeit der Behandlung, das Auftreten metastatischer Herde und das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit überwachen.

Krebs-embryonales Antigen

Als CEA abgekürzt, wird es bei einer gesunden Person überhaupt nicht nachgewiesen oder ist in einer unbedeutenden Konzentration von bis zu 5 ng pro ml enthalten. Der Körper wird nur während der intrauterinen Entwicklung produziert, nach der Geburt hört er auf zu produzieren. Deshalb deutet sein Vorhandensein in Blutplasma in großen Mengen auf das Vorhandensein eines rektalen Tumors hin. Ein Anstieg des Spiegels an krebsembryonalem Antigen ist jedoch auch typisch für starke Raucher und Personen, die an entzündlichen Erkrankungen leiden. Aus diesem Grund ist eine zusätzliche Labor- und Instrumentendiagnostik erforderlich..

Der informative Wert dieses Tumormarkers für Darmkrebs ist sehr hoch, da er immer in der kolorektalen Form bestimmt wird, das heißt, er ist spezifisch. Spezifische numerische Indikatoren ermöglichen es, das Wachstum und die Größe des Tumors, dh das Stadium des Krebsprozesses, zu beurteilen. Nach dem Termin der Behandlung können Sie die Wirksamkeit verfolgen und den Verlauf anpassen. Nach der Genesung helfen regelmäßige Studien dabei, einen Rückfall lange vor seiner klinischen Manifestation vorherzusagen.

Kohlenhydratantigen (CA) 19-9

Bezieht sich auf unspezifische Tumormarker bei Darmerkrankungen, da diese im Blut auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs, Speiseröhre, bestimmt werden. Seine Konzentrationen steigen auch mit Pankreatitis, Cholestase, Leberzirrhose. Wenn die Lokalisation des Tumors gemäß den Ergebnissen der Analyse für das CA 19-9-Antigen bereits bestimmt wurde, kann man seine Funktionsfähigkeit beurteilen und Vorhersagen treffen:

  • bis zu 1000 IE pro ml - etwa 50% der Patienten können mit einem anschließend günstigen Ergebnis operiert werden;
  • höher als dieser Indikator - nur 5% haben eine Chance auf Erfolg einer chirurgischen Behandlung;
  • Mehr als 10.000 U / ml dieser Art von intestinalen Tumormarkern bei Krebs weisen auf das Vorhandensein von Fernmetastasen und die Sinnlosigkeit einer Operation hin.

Normalerweise sollte der Antigengehalt 40 IE pro Milliliter nicht überschreiten.

Tumormarker CA 242

Eine weitere Kohlenhydratverbindung mit einem höheren Grad an Spezifität. Es wird von Krebszellen von Tumoren mit der gleichen Lokalisation wie CA 19-9 ausgeschieden, ermöglicht jedoch eine zuverlässigere Erkennung von Darmkrebs in einem frühen Stadium. Ist von großer Bedeutung für die Vorhersage des Wiederauftretens der Krankheit nach der Behandlung, da die Antigenkonzentration einige Monate vor den klinischen Symptomen zu steigen beginnt.

Bei negativen Ergebnissen für Tumormarker bei Rektal- und Dickdarmkrebs überschreiten die Indikatoren 30 IE / ml nicht.

Tumormarker CA 72-4

Diese Substanz gehört auch zu Glykoproteinen, deren Vorhandensein im Körper nur für den Zeitraum der intrauterinen Entwicklung die Norm ist. Wenn als Ergebnis der Analyse seine Menge den Wert von 6,9 U pro ml überschreitet, kann man das Vorhandensein eines bösartigen Tumors beurteilen:

  • Innereien
  • Eierstöcke
  • Lunge
  • Bauch

Daher reicht ein intestinaler Tumormarker 72-4 nicht aus, um Darmkrebs zuverlässig zu bestimmen (bewertet in Kombination mit CEA-Indikatoren). Darüber hinaus wird es in gutartigen Formationen und häufigen Ovarialzysten, einigen Lebererkrankungen, Rheuma nachgewiesen.

Oncomarker Tu M2-RK

Oncomarer рtu m2-pk (Tumorpyruvatkinaseenzym Typ m2) unterscheidet sich nicht in der Organspezifität. Diese Analyse berücksichtigt nicht die Position des Tumors. Es spiegelt die Art der Stoffwechselprozesse in den Zellen maligner Neoplasien wider und ermöglicht Rückschlüsse auf das Vorhandensein einer krebsartigen Degeneration, ihrer Metastasen sowie auf die Vorhersage postoperativer Rückfälle. Für Labortests ist eine Stuhlprobe erforderlich.

Vorbereitung auf die Diagnose

Um das Vorhandensein von Oncomarkern-Glykoproteinen zu untersuchen, wird Blut benötigt, das morgens und ausschließlich auf leeren Magen gespendet werden sollte. Das heißt, die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8 Stunden vor der Probenahme sein. Es ist auch unerwünscht, am Abend zuvor zuckerhaltige Getränke zu trinken und eines der Vitamine der B-Gruppe - B7 - einzunehmen. Letzteres verzerrt das Ergebnis der Analyse zum Nachweis von CA 72-4-Antigen.

Es ist verboten, alkoholische Getränke einzunehmen (mindestens 48 Stunden vor der Studie). Einen Tag vor der Diagnose sollte schwere körperliche Anstrengung vermieden werden. Bevor Sie eine Stunde lang Blut spenden, sollten Sie nicht rauchen.

Das Tu M2-PK-Enzym für Laboruntersuchungen wird aus dem Kot ausgeschieden. Daher müssen Sie sich auch auf diesen Test für Tumormarker bei Darmkrebs vorbereiten. Eine kleine Menge (etwa ein Esslöffel Volumen) Kot wird in einen speziellen sterilen Behälter gegeben und an das Labor geliefert. Es ist zu beachten, dass Abführmittel oder ein Einlauf nicht zum Stuhlgang verwendet werden sollten - das Material muss auf natürliche Weise gewonnen werden.

Der Zeitpunkt der Tests für verschiedene Tumormarker für Rektumkrebs ist unterschiedlich:

  • Die Ergebnisse für CA 19-9-, CA 242- und CEA-Antigene werden an einem Tag vorliegen.
  • Der Nachweis des CA 72-4-Glykoproteins dauert 3 bis 7 Tage.
  • Stuhluntersuchungen dauern eine Woche.

Die im Labor abgegebenen Schlussfolgerungen ermöglichen es, Informationen über die Ergebnisse zu entschlüsseln.

Welcher Tumormarker zeigt Darmkrebs??

Es ist kein Zufall, dass eine umfassende Analyse mehrerer Tumormarker zur Diagnose maligner Neoplasien vorgeschrieben ist. Selbst das höchstspezifische Antigen garantiert keine 100% ige Zuverlässigkeit, und zusätzliche Informationen sind erforderlich.

Also, wie man einen Tumormarker in Kombination mit anderen "liest":

  • Der erhöhte Gehalt an CA 19-9-, CA 72-4- und CEA-Glykoproteinen deutet auf Magenkrebs hin.
  • Das spezifischste CA 242 in Kombination mit CA 19-9 und CEA weist höchstwahrscheinlich auf Rektumkrebs hin.
  • Enzym Tu M2-PK in Kombination mit hohen Konzentrationen von CEA, CA 19-9 und CA 242 - Dickdarmtumor.

Das Vorhandensein von Indikationen für die Untersuchung des Niveaus von Tumormarkern und ihres positiven Ergebnisses ist jedoch noch kein Urteil. Es ist unmöglich, allein aufgrund dieser Informationen ohne eine gründliche umfassende Untersuchung allein Schlussfolgerungen zu ziehen, da Antigene mit einer Vielzahl von Krankheiten im Körper auftreten.

Artikel Über Cholezystitis