Hämoglobin und andere Indikatoren für Blutuntersuchungen auf Magengeschwüre

Wenn Magengeschwüre auftreten, verschreibt der Gastroenterologe eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien. Die Liste der Labortests für Ulkuskrankheiten wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Der Umfang der Studie hängt von der Gesundheit des Patienten ab.

Die Bestimmung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung biologischer Flüssigkeiten bei Ulkuskrankheiten ist ein obligatorisches diagnostisches Verfahren. Diese Analyse wird zuerst vorgeschrieben. Bluttestindikatoren können die angebliche Diagnose sowohl bestätigen als auch ablehnen.

Hämoglobin

Hämoglobin ist ein komplexes Protein, dessen Bestandteile das Eisenmolekül und das Proteinkugin sind.

Die Aufgabe von Hämoglobin besteht darin, Organen und Geweben Sauerstoff zuzuführen. Hämoglobinmoleküle nehmen Kohlendioxid aus dem Gewebe auf und übertragen es mit dem Blutstrom zur Lunge, um einen normalen Gasaustausch zu ermöglichen.

Wenn das Hämoglobin abnehmen kann

Bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren dient der Hämoglobinspiegelindikator als wichtiger diagnostischer Faktor. Eine Änderung der Hämoglobinmenge wird zum Hinweis auf eine Reihe von Komplikationen..

  1. Verengung des Pylorusmagens, die durch eine Abnahme des Hämoglobinspiegels, eine Abnahme der Proteinmenge und eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate im Serum gekennzeichnet ist. Der Indikator wird als unspezifisch angesehen, was für eine Reihe von pathologischen Prozessen typisch ist.
  2. Eine Abnahme der Hämoglobinmenge in Erythrozyten in Kombination mit einer Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate im Serum kann das erste Anzeichen einer Malignität bei Magengeschwüren sein. Die Kombination ist typisch für onkologische Erkrankungen.
  3. Indirekte Anzeichen eines akuten Blutverlustes bei Ulkusblutungen und Komplikationen in Form einer Ulkusperforation sind ein starker Rückgang des Hämoglobinspiegels. Andere charakteristische Anzeichen früherer Blutungen sind eine Abnahme des Eisen- und Hämoglobinspiegels im Serum, eine Zunahme der Konzentration spezifischer Proteine-Immunglobuline im Serum. Die Menge an Bilirubin im Plasma steigt an. Die Erythrozytensedimentationsrate ist stark reduziert. Die Anzahl der Leukozyten nimmt zu. Bei der Herstellung wird die toxische Granularität von Leukozyten unterschieden.
  4. Bei einer milden, unkomplizierten Form kommt es zu einer leichten Abnahme des Hämoglobinspiegels und zu einer Zunahme der Leukozytenzahl. Bei Anämie zeigt der Patient quantitative und qualitative Veränderungen in der Natur der Erythrozyten. Die Form der Erythrozyten, Größe, Farbe ändert sich. Es gibt eine Verletzung in der Struktur der Erythrozyten, Sauerstoffmangel entwickelt sich im Körper.

Wenn das Hämoglobin steigt

In einigen Fällen wird bei einem Magengeschwür eine Zunahme der Anzahl von Erythrozyten und Hämoglobin festgestellt. Oft treten solche Veränderungen im Blutbild auf, wenn sich der Ulzerationsprozess im Pylorus des Magens oder im Zwölffingerdarm befindet.

Wenn die Krankheit ohne Komplikationen verläuft, ist eine leichte Erhöhung der Anzahl der Lymphozyten in biologischen Medien möglich..

Biochemische Parameter des Blutes

Zusätzlich zu einer allgemeinen Blutuntersuchung verschreibt der Arzt eine biochemische Untersuchung:

  1. Plasma-Gesamtprotein.
  2. Menge an Elektrolyten.
  3. Die Menge an Bilirubin.
  4. Glukosegehalt.

Wenn die Krankheit in einem unbedeutenden Ausmaß exprimiert wird, bleiben die meisten biochemischen Parameter normal. Mit der Bildung einer Striktur im Pylorus des Magens, einer Verschiebung des Säure-Base-Gleichgewichts des Blutes, einer Erhöhung der Menge an Plasmaprotein.

Wenn die Krankheit durch Perforation oder Penetration in Leber, Bauchspeicheldrüse, ALT, Gammaglobuline kompliziert ist, wird Bilirubin im Serum gefunden. Wenn der Harnstoffspiegel in den Labordaten gestiegen ist, deutet das Geschehen auf die Entwicklung einer diffusen Peritonitis hin.

Obwohl Blutuntersuchungen einen diagnostischen Wert haben, gibt es nicht genügend Indikatoren für eine zuverlässige Diagnose. Die Diagnose erfordert mindestens mehrere Tests und instrumentelle Untersuchungen. Möglicherweise zeigt der einzige Indikator das Vorhandensein einer latenten Pathologie im Körper an..

Serum-Gammaglobuline

Serum enthält spezifische Proteine, Gammaglobuline, die als Reaktion auf die Einführung von Infektionserregern in den Körper produziert werden können. Proteine ​​wirken als eine Art Marker für den Entzündungsprozess im menschlichen Körper. Da dem Einsetzen des Ulzerationsprozesses immer ein Entzündungsprozess in der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm vorausgeht, dienen Gammaglobuline als völlig natürlicher Indikator. Forscher haben herausgefunden, dass der Erreger von Gastritis und Magengeschwüren eine spezielle Art von Bakterien ist - Helicobacter pylori. Serum-Gammaglobuline nehmen zu, wenn das Immunsystem auf den Erreger reagiert.

Da Serum-Gammaglobuline proteinhaltiger Natur sind, wird im Bluttest eine Erhöhung der Gesamtproteinmenge festgestellt. Eine Zunahme der Anzahl großer Proteinfraktionen führt zu einer starken Zunahme der Serumdichte und eine Abnahme der Erythrozytensedimentation im Plasma.

Serologische Blutuntersuchung

Durch serologische Untersuchung biologischer Flüssigkeiten wird festgestellt, ob im Blut des Patienten Antikörper gegen Helicobacter pylori vorhanden sind. Die Untersuchung wird in spezialisierten serologischen Labors durchgeführt. Durch die Bestimmung des Antikörpertiters können Sie die Ursache und das Stadium der Krankheit herausfinden.

Der im Körper des Patienten lebende Mikroorganismus setzt sich in die Blutabfälle von Proteinursprung frei, die als Antigene wirken. In Reaktion auf die Wirkung von Antigenen produziert das körpereigene Immunsystem spezifische Antikörper. Antikörper und Antigene reagieren im Serum unter Bildung spezieller Schutzkomplexe.

Um das Vorhandensein von Antikörpern im Körper zu bestimmen, fügt der Immunologe dem Blut des Patienten ein Antigen hinzu und beobachtet dabei die laufende Laborreaktion.

Wie wird die Blutuntersuchung durchgeführt?

Die allgemeinen Prinzipien der Blutanalyse für Ulkuskrankheiten unterscheiden sich nicht von der Probenahme für irgendeine Krankheit. Blut darf aus der Ulnarvene oder dem Finger gespendet werden. Die Analyseergebnisse sind in beiden Fällen identisch. Die Hauptbedingung für das korrekte Ergebnis ist die kompetente Auswahl einer Blutprobe durch Labortechniker. Bei der Einnahme einer biologischen Flüssigkeit müssen die Regeln für die aseptische, antiseptische Blutentnahme sorgfältig beachtet werden.

Mit einer Einweg-Plastikspritze oder einem speziellen Behälter wird Blut aus der Ulnarvene entnommen. Nach der Blutentnahme muss die Haut des Ellenbogens erneut mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden, wobei der Venenbereich eine Weile zusammengedrückt wird.

Damit die Analysen so zuverlässig wie möglich sind, wird der Patient angewiesen, sich sorgfältig auf die Entbindung vorzubereiten. Die Hauptbedingung für die korrekte Blutspende ist ein Besuch im Labor auf nüchternen Magen. Es ist möglich, 8 Stunden vor dem Eingriff Lebensmittel vor einem biochemischen Bluttest einzunehmen. Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist, sind falsche Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Zucker, eine Erhöhung des Leukozytenspiegels, Blutfette möglich.

Am Vorabend des Tests können Sie keinen Kaffee, Tee oder Säfte trinken. Diese Getränke beeinflussen das Blutbild, verwirren Labortechniker. Es ist erlaubt, nicht mineralisches Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Einige Tage vor der Analyse müssen Sie eine Diät einhalten. Fetthaltige, würzige Lebensmittel, frittierte Lebensmittel und Alkohol sind von der Ernährung ausgeschlossen. Wenn am Tag zuvor ein Verstoß gegen die Diät aufgetreten ist, ist es besser, den Test zu verschieben.

Wenn Sie im klinischen Labor ankommen und zu Fuß in die oberen Stockwerke gehen müssen, sollten Sie das Büro der Laborassistenten nicht sofort betreten. Es ist besser, sich hinzusetzen, ein paar Minuten auszuruhen und die Atmung und die Herzfrequenz wiederherzustellen. Nach der Analyse wird auch empfohlen, sich hinzusetzen und auszuruhen, damit sich Ihr Kopf nicht dreht..

Um ein vollständiges Blutbild zu erhalten, sollten Sie eine Stunde vor dem Test weder essen noch trinken. Wenn Blut für das Vorhandensein von Infektionserregern gespendet wird, müssen Sie solche strengen Beschränkungen nicht einhalten. Die Forschung wird unter allen Bedingungen durchgeführt. Wenn Antikörper vorhanden sind, ändert sich die Menge nicht mit der Ernährung..

Zwölffingerdarmgeschwür

Ein Zwölffingerdarmgeschwür ist eine wiederkehrende chronische Krankheit, deren Manifestation die Bildung eines Geschwürs ist, das sich in der Wand des betroffenen Organs konzentriert.

Es läuft über einen langen Zeitraum und wechselt Remissionsperioden mit Exazerbationen. Im Gegensatz zu erosiven Schleimhautläsionen sind Geschwüre tiefere Defekte, die in die Submukosa der Darmwand eindringen.

Der Zwölffingerdarm im menschlichen Körper spielt eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess. Es befindet sich ganz am Anfang des Darms, so dass Nährstoffe aktiv aufgenommen und der Nahrungsklumpen verarbeitet werden. Dieser Teil des Darms ist nicht immun gegen die Entwicklung vieler Krankheiten..

Der Zwölffingerdarm ist maßgeblich für den Abbau von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich. Seine Wände enthalten Drüsen, die Schleim absondern. Der Zwölffingerdarm befindet sich fast vollständig im retroperitonealen Raum. Dieser Teil des Verdauungssystems reguliert die Entleerungsrate des Darms. Seine Zellen produzieren ein Geheimnis von Cholecystokinin als Reaktion auf saure und fettige Reize, die zusammen mit dem Chymus aus dem Magen kommen..

Der Zwölffingerdarm spielt eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess. Alle Verdauungssäfte und Enzyme werden in seiner Höhle gemischt.

Zwölffingerdarmgeschwür verursacht

Die Ursachen von Zwölffingerdarmgeschwüren sind nicht vollständig verstanden..

Ein wichtiger Faktor, der die Entwicklung der Krankheit beeinflusst, ist Stress und nervöse Überlastung, hormonelle Faktoren, Störungen des Nebennierensystems, Störungen bei der Produktion von Sexual- und Verdauungshormonen. Erbliche Faktoren beeinflussen auch die Entwicklung einer Ulkuskrankheit: Wenn einer der Elternteile ein Ulkus hatte, steigt die Veranlagung des Kindes, krank zu werden, von 20 auf 40% der Fälle. Oft entwickelt sich die Krankheit unter dem Einfluss der schädlichen Bakterien Helicobacter Pylori.

Wenn der natürliche Widerstand der Magenschleimhaut gegen die Wirkung von Magensaft abnimmt, entwickelt sich ein Magengeschwür. Zwölffingerdarmgeschwür tritt aufgrund einer erhöhten Aggressivität von Pepsin und Säure auf. Vor der Entwicklung der Krankheit treten immer pathologische strukturelle Veränderungen im Gewebeaustausch der Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm auf..

Die Einnahme bestimmter Medikamente (insbesondere nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente) kann ebenfalls zu Geschwüren führen.

Rückfälle von Ulkuskrankheiten treten häufig aufgrund von Blutungen und Verstößen gegen die Anweisungen des Arztes durch die Patienten auf. Eine falsche Ernährung ist ein ungünstiger Faktor. Rauchen und Alkoholmissbrauch sind ebenfalls schädlich für die menschliche Gesundheit..

Symptome

Ein Zwölffingerdarmgeschwür ist durch eine Reihe von charakteristischen Symptomen gekennzeichnet. Anzeichen der Krankheit treten jedoch normalerweise nur während einer Exazerbation auf. Während der Remissionsperiode ist die Krankheit meist asymptomatisch..

Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Zwölffingerdarmgeschwüren sind die folgenden:

  1. Schmerzen. Unangenehme Empfindungen sind im Oberbauch lokalisiert. Dies ist das häufigste Symptom bei Ulkuskrankheiten. Das Einsetzen von Schmerzen steht in direktem Zusammenhang mit dem Hunger. Die Beschwerden lassen nach dem Essen nach. Deshalb werden Beschwerden bei Zwölffingerdarmgeschwüren als "hungrige Schmerzen" bezeichnet. Unangenehme Empfindungen können in der Art der Manifestation variieren. Die Schmerzen können stark, durchdringend oder mäßig sein und schmerzen. Manchmal geben sie dem Rücken oder dem Herzen.
  2. Hunger. Viele Patienten behaupten, dass einige Stunden nach dem Essen ein unangenehmes Hungergefühl auftritt..
  3. Nachtschmerz. Bei einem Zwölffingerdarmgeschwür kann ein nächtliches Erwachen beobachtet werden, das durch starke Bauchschmerzen hervorgerufen wird. Laut Statistik ist Schlafstörung eines der Hauptsymptome von Zwölffingerdarmgeschwüren. Dieses Symptom wird bei fast 80% der Patienten beobachtet. Diese Symptomatik wird durch einen physiologischen Prozess ausgelöst, da um 2 Uhr morgens die Salzsäuresynthese im Magen ihren Höhepunkt erreicht. Der Körper reagiert auf eine erhöhte Säure mit Schmerzen und Aufwachen.
  4. Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen. Diese Manifestationen werden durch eine beeinträchtigte motorische Aktivität des Darms und des Magens sowie durch entzündliche Veränderungen der Schleimhaut verursacht. Infolge solcher Prozesse wird saurer Inhalt aus dem Magen in die Speiseröhre geworfen, verbrennt sie und verursacht extrem negative Empfindungen.
  5. Blähungen, Übelkeit, Erbrechen. Diese Manifestationen sind normalerweise durch ein hohes Zwölffingerdarmgeschwür gekennzeichnet. Wenn die Pathologie von einer Entzündung der Galle oder der Bauchspeicheldrüse begleitet wird, wird Galle im Erbrochenen beobachtet.
  6. Erbrechen mit Blutverunreinigungen. Solche Symptome charakterisieren das fortgeschrittene Stadium der Krankheit. Blut kann auch im Kot des Patienten beobachtet werden. Das Vorhandensein von Blutstreifen weist auf einen gefährlichen Zustand hin - innere Blutungen. Es ist sehr gefährlich, solche Symptome zu ignorieren, da ein hohes Todesrisiko besteht..
  7. Appetitstörung. Der Patient kann einen "wolfsartigen" Appetit verspüren, der durch ständiges Saugen in der Magengegend und ein Gefühl des Hungers verursacht wird. Essen lindert leicht unangenehme Symptome. Manche Menschen haben Angst und Abneigung gegen Essen. Diese Klinik wird durch starke Schmerzen verursacht, die nach dem Essen auftreten.

Durch Blutungen kompliziertes Zwölffingerdarmgeschwür ist bei Männern am häufigsten. Und in der Regel im Alter von 40-50 Jahren. Dies ist ein ziemlich schwieriger Zustand, in dem die Sterblichkeitsrate sehr hoch ist. Blutungen entstehen durch neutrophe Läsionen an den Wänden des Zwölffingerdarms. Pathologie kann führen zu: Hypovitaminose, physischer, psychoemotionaler Überlastung, Gefäßläsionen im gastroduodenalen Bereich, Abdominaltrauma.

Diese Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Das Vorhandensein von Blutungen. Es kann massiv oder unbedeutend sein. Die letztere Bedingung tritt am häufigsten vor dem Hintergrund des Drogenmissbrauchs auf. Ein kleines Geschwür kann täglich bluten. Der Patient verliert Blut mit Kot. Der Stuhlgang wird möglicherweise nicht einmal schwarz. Bei leichten Blutungen bei einer Person treten in den meisten Fällen keine Symptome auf, außer bei schwerer Müdigkeit.
  2. Stuhlwechsel. Bei massiven Blutungen treten äußerst charakteristische Symptome auf. Es gibt unangenehme Übelkeit, Durchfall, manchmal eine leichte Erkältung. Lose Stühle werden schwarz. In einigen Fällen treten bei Patienten nach einem Stuhlgang Ohnmachtsanfälle auf.
  3. Erbrechen von Blut. Manchmal können dunkle Gerinnsel im Erbrochenen gefunden werden. Sie charakterisieren die Wirkung von Salzsäure auf Hämoglobin.
  4. Ausgleichsreaktionen. Bei signifikantem Blutverlust wird eine katastrophale Abnahme des Blutvolumens beobachtet. Infolgedessen entwickelt der Patient bestimmte Ausgleichsreaktionen, die sich in Gefäßkrämpfen, einem raschen Druckabfall und einer Blässe der Haut äußern. Das Elektrokardiogramm diagnostiziert eine Myokardhypoxie.
  5. Gefäßkollaps. Massive Blutungen sind schnell. Der Patient entwickelt Schwindel, übermäßige Schwäche, Tachykardie. Normalerweise geht die Pathologie mit leichtem Fieber einher (ca. 37,5-38 ° C)..
  6. Schmerzsyndrom. Meistens verschwindet das Unbehagen, das den Patienten vor Beginn der Blutung erschöpft hat, vollständig. Wenn der Schmerz eine Person weiterhin quält, verschlechtert sich die Prognose erheblich..

Ulkusperforation

Die fortschreitende Entwicklung von Ulzerationsherden trägt zur allmählichen Ausdünnung der Darmwand und zur Bildung einer durchgehenden Wunde bei - einem Loch, durch das ein Teil des unverdauten Dünndarminhalts in die Bauchhöhle sickert.

Der Zustand des Patienten verschlechtert sich in diesem Moment stark:

  • Es gibt einen scharfen Schmerz im Bauch, aufgrund dessen sich eine Person nicht bewegen kann.
  • Bewusstlosigkeit ist möglich;
  • intensiver Anstieg der Körpertemperatur;
  • trockener Mund und Durst nehmen zu;
  • kalter Schweiß;
  • Blässe der Haut;
  • die Finger werden kalt;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Bauchhaut gegenüber Berührungen;
  • Der Blutdruck sinkt schnell.

Die Perforation von Geschwüren ist eine der gefährlichsten Komplikationen. Nur eine rechtzeitige medizinische Hilfe kann den pathogenen Prozess stoppen und seine Folgen verhindern..

Ohne Behandlung tritt vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Darminhalts in der Bauchhöhle eine intensive Entwicklung von Bakterien auf. Am häufigsten ist das Ergebnis einer Komplikation eine Bauchfellentzündung, bei der eine Person innerhalb von 4 Stunden stirbt.

Die Häufigkeit von Exazerbationen und Arten von Geschwüren im Zwölffingerdarm

Das Magengeschwür von 12 Zwölffingerdarmgeschwüren ist durch einen zyklischen Verlauf gekennzeichnet: Perioden der Verschlimmerung der Symptome werden durch Remissionsintervalle (Flaute des Prozesses) ersetzt. Die Exazerbation dauert mehrere Tage bis 1,5 - 2 Monate. Remissionen können kurz oder lang sein. Während der Ruhephase der Krankheit fühlen sich die Patienten absolut gesund, auch ohne die Diät und die medizinischen Empfehlungen zu befolgen. Die Krankheit verschlimmert sich am häufigsten im Frühjahr und Herbst..

Durch die Häufigkeit von Exazerbationen:

  • Zwölffingerdarmgeschwür mit seltenen Exazerbationen - die Manifestation akuter Symptome tritt nicht mehr als einmal in zwei Jahren auf;
  • Zwölffingerdarmgeschwür mit häufigen Manifestationen - Exazerbation tritt mindestens einmal im Jahr auf.

Durch die Anzahl der auf der Zwölffingerdarmschleimhaut gebildeten Geschwüre:

  • Single;
  • mehrere.

Am Ort der Lokalisierung der defekten Formation:

  • im erweiterten Teil des Zwölffingerdarms - Knollenabschnitt;
  • in der Post-Lucid-Abteilung.

Durch die Tiefe der Läsion der Zwölffingerdarmwand:

  • tiefe Geschwüre;
  • oberflächlich.

Im Laufe der Zeit kann ein Zwölffingerdarmgeschwür geringfügige Manifestationen in Form von Beschwerden im Oberbauch oder leichten Verdauungsstörungen aufweisen, die schnell verschwinden. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig beachten und nicht die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, schreitet die Krankheit fort und tritt in ein akutes Stadium ein..

Diagnose

Trotz der Schwere der Symptome sollte ein Arzt die betreffende Krankheit diagnostizieren. Im Rahmen der Diagnoseaktivitäten werden folgende Verfahren durchgeführt:

  1. Krankengeschichte. Der Patient wird gefragt, wie oft Schmerzen auftreten, womit sie in Verbindung gebracht werden können (z. B. mit Nahrung oder körperlicher Aktivität), um Schmerzen loszuwerden.
  2. Anamnese des Lebens. Es ist unbedingt herauszufinden, welche Pathologien früher diagnostiziert wurden, ob einer der Verwandten ein Zwölffingerdarmgeschwür hatte oder ob der Patient eine Zwölffingerdarmentzündung hat.
  3. Laborforschung:
    • allgemeine Blut- und Urintests;
    • Stuhlanalyse;
    • Blutchemie;
    • Analyse von Magensaft - der Säuregehalt wird bestimmt.
  4. Instrumentelle Forschung:
    • Der Patient muss sich einer FEGDS unterziehen. Dies hilft dem Arzt, den Zustand der Schleimhaut des Zwölffingerdarms und des Magens zu erkennen. Nehmen Sie ein kleines Fragment der Schleimhaut zur Untersuchung aus histologischer Sicht (die Art der fehlerhaften Formation wird bestimmt - bösartig / gutartig).
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane.

Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren

Beim ersten Verdacht auf Zwölffingerdarmgeschwür ist es notwendig, medizinische Hilfe für die Forschung und die notwendige Behandlung zu suchen, um mögliche gefährliche, sich schnell entwickelnde Komplikationen zu verhindern, die viel schwerer zu heilen sind.

Für die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren wurden spezielle 3- oder 4-Komponenten-Behandlungsschemata entwickelt, die das Fortschreiten der Krankheit verhindern. Der behandelnde Arzt für jeden Patienten wählt das Behandlungsschema individuell aus, abhängig von der Ursache der Krankheit und den Ergebnissen der Studie. Die Medikamente zur Behandlung können in Tablettenform und in Form von Injektionen eingenommen werden..

Normalerweise dauert die Behandlung 14 Tage..

Arzneimittelbehandlung

Die Zwölffingerdarmgeschwürkrankheit wird heute mit den folgenden Gruppen von Arzneimitteln behandelt.

Medikamente, die die Magensäureproduktion senken

Die führenden Positionen in dieser Gruppe gehören Protonenpumpenblocker, die die Sekretion von Salzsäure verlangsamen:

  • Mittel basierend auf Omeprazol - Omez, Gastrozol, Bioprazol, Demeprazol, Lomak, Zerocid, Crismel, Zolser, Omegast, Losek, Omezol, Omitox, Omepar, Zhelkizol, Peptikum, Omipix, Promez, Peptikum, Risek, Orthopr, Chelizid, Cisagast, Chelol.
  • Arzneimittel auf der Basis von Pantoprazol - Kontrolle, Sanpraz, Nolpaza, Peptazol.
  • Lansoprazol-Präparate - Helicol, Lanzap, Lansofed, Lanzotop, Epicur, Lancid.
  • Auf der Basis von Rabeprazol - Zulbex, Zolispan, Pariet, Pünktlichkeit, Hairabezol, Rabelok.
  • Esomeprazol - Nexium.

Blocker von H2-Histaminrezeptoren haben praktisch aufgehört, die Ulkuskrankheit zu behandeln, da sie ein Entzugssyndrom verursachen (mit einem scharfen Absetzen der Aufnahme kehren die Symptome der Krankheit zurück)..

  • Dies sind Ranitidin (Histac, Rannisan), Famotidin (Quamatel, ulfamid, Gastrsidin), Cimetidin (Belemet)..

Selektive Blocker von M-cholinergen Rezeptoren (Gastrocepin, Pirentsipin) reduzieren die Produktion von Pepsin und Salzsäure. Sie werden als Hilfsmittel bei starken Schmerzen eingesetzt. Kann Herzklopfen und Mundtrockenheit verursachen.

Mittel, die die Schutzeigenschaften der Schleimhaut erhöhen

  • Sucralfat (Venter) bildet eine Schutzschicht am Boden des Geschwürs.
  • Natriumcarbenoxolon (Ventroxol, Biogastron, Caved-s) beschleunigt die Wiederherstellung des Schleimhautepithels.
  • Kolloidales Wismutsubcitrat (De-Nol) bildet einen Film auf dem Geschwür.
  • Synthetische Prostaglandine (Enprostil) stimulieren die Schleimbildung und Zellregeneration.

Andere Drogen

  • Medikamente, die das Zentralnervensystem beruhigen. Beruhigungsmittel (Seduxen, Elenium, Tazepam), Antidepressiva (Amitriptylin), Beruhigungsmittel (Tenoten, Baldrianpräparate, siehe Beruhigungsmittel).
  • Zentrale Dopaminrezeptorblocker (Metoclopramid, Raglan, Cerucal) normalisieren die intestinale motorische Aktivität.

Der Verlauf der Ulkusbehandlung kann zwei bis sechs Wochen dauern, abhängig von der Größe des Defekts und dem allgemeinen Zustand des Körpers.

Es sollte beachtet werden, dass ein kompetenter Arzt in der Lage sein sollte, den Behandlungsprozess zu kontrollieren und seine Ergebnisse zu bewerten, um die Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren zu verschreiben, Medikamente und Behandlungsschemata für deren Verabreichung auszuwählen..

Diät

Alle Patienten mit Ulkuskrankheit müssen sich an die Diät halten, wenn möglich eine Diät einhalten, nervösen Stress beseitigen, alkoholische Getränke aufgeben und rauchen.

Lebensmittel für Patienten mit Ulkuskrankheit sollten fein gehackt (nicht grob), warm (nicht heiß oder kalt), nicht salzig, nicht fettig oder scharf sein. Der Patient sollte ungefähr 5 Mal am Tag essen, in kleinen Portionen sollte die tägliche Kalorienaufnahme ungefähr 2000 kcal betragen. Lebensmittel müssen gekocht oder gedämpft werden.

Es ist gut, Bicarbonatwasser und beruhigende Tees als Getränk zu nehmen. Dazu gehören: Borjomi, Essentuki Nr. 4, Tee aus Minze oder Zitronenmelisse und andere..

Lebensmittel und Gerichte, die bei Ulkuskrankheiten eingesetzt werden können:

  • Croutons und getrocknetes Brot;
  • Frisches oder gekochtes Gemüse und Obst (rote Rüben, Kartoffeln, Karotten, Zucchini);
  • Milchprodukte (Milch, nicht fettiger Hüttenkäse, nicht fettige saure Sahne, Kefir);
  • Fettarmer Fisch oder daraus hergestellte Gerichte (Zander, Barsch und andere);
  • Fettfreies Fleisch (Kaninchen, Huhn, Kalbfleisch);
  • Verschiedene Arten von Brei (Buchweizen, Haferflocken, Reis und andere);
  • Mit pflanzlichen Ölen gekochte Gerichte (Oliven, Sanddorn und andere);
  • Leichte Gemüsesuppen;

Im Falle einer Ulkuskrankheit ist es verboten, Folgendes zu verwenden:

  • Verschiedene Konserven;
  • Fetthaltiges Fleisch und Fisch (Schweinefleisch);
  • Frittiertes Essen;
  • Salziges Essen;
  • Würzige Gerichte;
  • Früchte, die den Säuregehalt im Magen erhöhen (Zitrusfrüchte, Tomaten und andere);
  • Geräucherte Produkte;
  • Sauerkraut (Sauerkraut, Tomaten, Gurken);
  • Roggenbrot und Backwaren aus Butterteig.

Antibiotikabehandlung bei Zwölffingerdarmgeschwüren

Die Therapie von Magengeschwüren mit Antibiotika erfolgte ab dem Zeitpunkt, an dem die zweifelsfreie Beteiligung an der Entwicklung der Krankheit der Mikroorganismen Helicobacter pylori nachgewiesen wurde. In den frühen Stadien des Einsatzes von Antibiotika wurde angenommen, dass der Krieg bis zum bitteren Ende geführt werden sollte, dh bis zum vollständigen Verschwinden der Mikrobe, was durch Kultur, Urease-Test auf FGDS oder Bluttest auf Antikörper gegen die Bakterien bestätigt wurde. Später stellte sich heraus, dass nicht alle Arten von Helicobacter die Krankheit verursachen, dass es unmöglich ist, das gesamte Helicobacter zu zerstören, da es, wenn es im Magen und Zwölffingerdarm stirbt, in den unteren Darm gelangt und eine starke Dysbiose und Entzündung verursacht.

Eine erneute Infektion ist auch möglich, wenn andere oder gemeinsam genutzte Utensilien und dasselbe FGDS verwendet werden. Diese dürfen daher nur nach strengen Angaben durchgeführt werden.

Trotzdem ist es heute ratsam, im Falle einer nachgewiesenen Infektion mit Helicobacter ein oder zwei Therapien mit antibakteriellen Wirkstoffen (Amoxicillin, Clarithromycin oder Tetracyclin) durchzuführen. Wenn das Bakterium nach einer Antibiotikakur nicht abgestorben ist, sollten Sie dieses Medikament nicht wiederholen. Ein anderes Behandlungsschema wird gewählt.

Behandlungsschema für Geschwüre

Schema der Ausrottung von Helicobacter pylori der ersten Reihe:

  • Zweimal täglich ein Protonenpumpenhemmer mit doppelter Dosis (z. B. zweimal 40 mg Omeprazol oder Esomeprazol).
  • Clarithromycin 500 mg zweimal täglich oder Josamycin 1000 mg zweimal täglich.
  • Amoxicillin 1000 mg 2 mal täglich.
  • De-nol 240 mg zweimal täglich.

Schema der zweiten Reihe (in Abwesenheit einer FGDS-Dynamik der Ulkusgröße)

  • Protonenpumpenhemmer in doppelter Dosis 2 mal täglich (ähnlich wie in Schema 1)
  • De-nol 240 mg zweimal täglich.
  • Metronidazol 500 mg dreimal täglich.
  • Tetracyclin 500 mg 4 mal täglich.

Vor Beginn der Therapie wird Helicobacter pylori mit einem immunologischen Bluttest (Antikörper gegen den Erreger) nachgewiesen. Kontrolle - Nachweis von Helicobacter-Antigenen im Kot. Atemwegstest ist nicht sehr informativ.

Die Dauer der Eradikationstherapie beträgt 10 bis 14 Tage. Mit der Unwirksamkeit einer Behandlung nacheinander mit 1 und 2 Schemata wird eine Typisierung von Helicobacter pylori durchgeführt und seine Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln festgestellt.

Schemata mit Levofloxacin können derzeit nur in Regionen der Russischen Föderation angewendet werden, in denen die Empfindlichkeit von Helicobacter gegenüber diesem Medikament erhalten bleibt.

Wenn das Zwölffingerdarmgeschwür nicht mit einer Helicobacter pylori-Infektion assoziiert ist, wird die Behandlung mit Arzneimitteln durchgeführt, die die Produktion von Magensaft senken. Nach 7 bis 14 Tagen Kombinationstherapie wird die Behandlung für weitere fünf Wochen verordnet.

Was tun bei einem Ulkusanfall??

Wenn bei Ihnen plötzlich ein Anfall von Ulkuskrankheit aufgetreten ist und Sie nicht die Möglichkeit haben, einen Arzt zu rufen, sollten Sie einige Regeln einhalten:

  1. Gönnen Sie sich Ruhe, nehmen Sie sich Zeit von der Arbeit und legen Sie sich hin. Bei nervöser Schüttelfrost können Sie Baldrian-Tabletten einnehmen.
  2. Trinken Sie alle krampflösenden Mittel, die sich in Ihrem Hausapothekenschrank befinden - No-Shpu, Papaverin, Buscopan oder Duspatalin. Es muss daran erinnert werden, dass die ersten Medikamente nicht selektiv sind und daher zusammen mit glatten Muskeln auch die Gefäße erweitern. Dies ist mit einem Blutdruckabfall behaftet, so dass sich leichter Schwindel entwickeln kann..
  3. Die Einnahme von flüssigen Antazida, die die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms umhüllen, hilft gut. Als letzten Ausweg können Sie Backpulver verwenden, das buchstäblich an der Spitze eines Messers eingenommen werden sollte. Sie sollten jedoch kein Soda missbrauchen, da dies nach einer bestimmten Zeit zu einer neuen Runde der Salzsäuresynthese führt und sich der Zustand möglicherweise verschlechtert.
  4. Sie können weiche, einhüllende Lebensmittel wie Reisbrei oder Grieß essen. Am ersten Tag nach einem Angriff sollten Sie kein Gemüse und Obst, auch nicht gekochtes, sowie frisches Brot und Fleischprodukte (außer gekochtem Geflügel) essen. Dicke, reichhaltige Suppen werden ebenfalls nicht empfohlen, was einen Anfall einer reaktiven Pankreatitis hervorrufen kann..
  5. Sobald sich die Gelegenheit ergibt, ist es notwendig, einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren und sich einer vollständigen Behandlung des Zwölffingerdarmgeschwürs zu unterziehen.

Trotz der Tatsache, dass Anfälle von Ulkuskrankheiten häufig auftreten können, kann keiner von ihnen ignoriert werden. Oft ähneln sie symptomatisch Anfällen von Pankreatitis oder Gallensteinerkrankungen, die ohne angemessene medizinische Versorgung schnell zum Tod führen können.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin hat mehrere Rezepte, die den Zustand des Patienten selbst während Perioden der Verschlimmerung des Zwölffingerdarmgeschwürs erheblich lindern. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass sie kein Allheilmittel sind und die Einführung der Pathologie in das Stadium der Remission oder der vollständigen Genesung nicht garantieren können..

Wichtig: Bevor Sie Mittel aus der Kategorie der traditionellen Medizin anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Traditionelle Arzneimittel zur Behandlung von Zwölffingerdarmgeschwüren:

  • Honig. Sie können es einfach jeden Tag in seiner reinen Form essen - die Vorteile werden bereits bereitgestellt. Es ist jedoch besser, Honig und Olivenöl zu gleichen Anteilen (z. B. jeweils 500 ml) zu mischen und im Kühlschrank zu lagern. Eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit müssen Sie einen Esslöffel des Arzneimittels essen - es gibt 5-6 solcher Empfänge pro Tag. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage, dann wird eine Pause von 10 Tagen eingelegt und der Kurs kann wiederholt werden.
  • Wegerichsamen. Sie müssen in kochendem Wasser (10 g Wegerichsamen pro 100 ml Wasser) gebraut und eine halbe Stunde ziehen gelassen werden. Sie müssen das Mittel eine Stunde vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel einnehmen - es können maximal 3 solcher Empfänge pro Tag stattfinden.
  • Propolis. Sie müssen 150 g dieses Produkts nehmen, so viel wie möglich mahlen und 1 kg geschmolzene Butter einfüllen. Mischen Sie alles gründlich, bis sich die Propolis vollständig aufgelöst hat (falls erforderlich, können Sie dies in einem Wasserbad tun) und nehmen Sie 1 Teelöffel eine Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein. Die Behandlungsdauer beträgt 30 Tage, dann müssen Sie 3 Wochen Pause machen. Das Arzneimittel wird im Kühlschrank aufbewahrt.
  • Kräutersammlung. Bei Zwölffingerdarmgeschwüren ist es sehr nützlich, Kräuterpräparate zu trinken. Sie können beispielsweise Folgendes tun:
    • Süßholzwurzel + Kamille + Knöterich + Fenchelsamen. Alle Komponenten werden in gleichen Anteilen genommen, und dann wird ein Esslöffel der Mischung mit kochendem Wasser (250 ml) gegossen und 20 Minuten lang infundiert. Empfangsschema: 200 ml fertige Brühe morgens und abends. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tage;
    • Löwenzahnwurzel + Elecampanwurzel + Hirtengeldbörse + Chicorée - alle in gleichen Mengen eingenommen. Nehmen Sie einen Esslöffel der Sammlung und gießen Sie 400 ml kaltes Wasser ein. Lassen Sie es eine Stunde lang stehen. Nehmen Sie dann das resultierende Produkt und kochen Sie es 10 Minuten lang. Nach der Belastung muss es vor jeder Mahlzeit mindestens dreimal täglich mit 2 Esslöffeln verzehrt werden.
    • kriechendes Weizengras + Löwenzahnwurzel + Sanddornrinde - alles wird in gleichen Mengen eingenommen. Dann wird ein Esslöffel der Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 8 Stunden lang hineingegossen. Sie sollten nachts eine halbe Tasse einnehmen. Um den Geschmack der Infusion zu verbessern, können Sie Honig oder Zucker hinzufügen.

Komplikationen bei Magengeschwüren

  1. Blutung. Manifestiert durch Erbrechen mit Blut oder ähnlichem "Kaffeesatz" sowie schwarzen, teerigen Stühlen;
  2. Perforation (Durchbruch) des Geschwürs. Ausgedrückt durch akute Schmerzen in der Mitte oder direkt unter dem Brustbein. Der Darminhalt gelangt in die Bauchhöhle;
  3. Penetration (versteckter Durchbruch). Im Falle eines Bruchs gelangt der Darminhalt aufgrund der früher aufgetretenen Adhäsionen in die benachbarten Organe. Es ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die oft nach hinten ausstrahlen. Die oben beschriebenen Zustände erfordern einen sofortigen chirurgischen Eingriff, da sonst der Patient sterben kann. Wenn Blutungssymptome auftreten, sollte der Patient auf die Seite gelegt, auf die Magengegend aufgetragen und dringend als Krankenwagen bezeichnet werden. Es ist strengstens verboten zu essen, zu trinken oder Medikamente einzunehmen.
  4. Verengung des Torwächters. Es tritt aufgrund der Narben des heilenden Geschwürs auf, die den Durchgang von Nahrungsmitteln durch das Darmlumen stören. Chirurgische Behandlung.

Die Prävention des Wiederauftretens von Ulkuskrankheiten ist die richtige Ernährung, die Ablehnung von Alkohol und Rauchen, die Stressprävention, physiotherapeutische Verfahren und die Verwendung von Mineralwasser.

Verhütung

Die Vorbeugung von Zwölffingerdarmgeschwüren verfolgt zwei Ziele: Vorbeugung einer erhöhten Ausscheidung von Salzsäure und Vorbeugung einer Infektion mit Helicobacter pylori.

Um einen Anstieg der Salzsäure zu verhindern, ist es notwendig, auf alkoholische Getränke und Rauchen zu verzichten, um eine neuro-emotionale Überlastung während des Essens auszuschließen und Lebensmittel, die den Säuregehalt erhöhen (scharf, salzig, gebraten), von Ihrer Ernährung auszuschließen. Um eine Infektion mit Helicobacter pylori zu verhindern, muss sauberes Geschirr verwendet werden (nicht aus einer Tasse nach jemand anderem trinken, nicht mit dem Löffel oder der Gabel eines anderen, auch nicht mit der Familie), da diese Infektion über den Speichel einer infizierten Person übertragen wird.

Bei chronischer Gastritis und / oder Duodenitis ihre rechtzeitige medikamentöse Behandlung und Diät-Therapie.

Prognose

Eine unkomplizierte Ulkuskrankheit mit angemessener Behandlung und Einhaltung der Ernährungs- und Lebensstilempfehlungen hat eine günstige Prognose mit einer qualitativ hochwertigen Ausrottung - Heilung und Heilung von Geschwüren. Die Entwicklung von Komplikationen bei Ulkuskrankheiten erschwert den Verlauf und kann zu lebensbedrohlichen Zuständen führen.

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür - Diagnose

Medizinische Fachartikel

Ein Magengeschwür sollte vermutet werden, wenn der Patient Schmerzen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen, in den epigastrischen, pyloroduodenalen Regionen oder in der rechten und linken Hypochondrie hat.

Das klinische Bild kann von der Lokalisation des Geschwürs, seiner Größe und Tiefe, der Sekretionsfunktion des Magens und dem Alter des Patienten abhängen. Es sollte immer die Möglichkeit einer asymptomatischen Verschlimmerung des Magengeschwürs berücksichtigt werden.

Indikationen zur Beratung anderer Spezialisten

  • Chirurg: bei Verdacht auf Komplikationen - Blutung, Perforation, Ulkuspenetration, Stenose.
  • Onkologe: Wenn Sie eine bösartige Ulzeration vermuten.
  • Verwandte Spezialisten: gegebenenfalls Konsultationen zu Begleiterkrankungen.

Untersuchungsplan für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre

Anamnese und körperliche Untersuchung.

Obligatorische Labortests

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine Analyse von Kot;
  • Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut;
  • der Gehalt an Gesamtprotein, Albumin, Cholesterin, Glukose und Serumeisen im Blut;
  • Blutgruppe und Rh-Faktor;
  • fraktionierte Untersuchung der Magensekretion.

Obligatorische Instrumentalstudien

  • FEGDS mit 4-6 Biopsien vom Boden und den Rändern des Geschwürs mit seiner Lokalisation im Magen und mit ihrer histologischen Untersuchung;
  • Ultraschall der Leber, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase.

Zusätzliche Labortests

  • Bestimmung der Helicobacter pylori-Infektion durch endoskopischen Urease-Test, morphologische Methode, Enzymimmunoassay oder Atemtest;
  • Bestimmung des Serum-Gastrin-Spiegels.

Zusätzliche instrumentelle Studien (nach Indikationen)

  • intragastrische pH-Metrie;
  • endoskopische Sonographie;
  • Röntgenuntersuchung des Magens;
  • CT-Scan.

Laboruntersuchung

Es gibt keine pathognomonischen Laborzeichen für Magengeschwüre.

Es sollten Untersuchungen durchgeführt werden, um Komplikationen, vor allem ulzerative Blutungen, auszuschließen:

  • vollständiges Blutbild (EICHE);
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl.

Instrumentelle Diagnose von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

  • Mit FEGDS können Sie den Ulkusdefekt zuverlässig diagnostizieren und charakterisieren. Darüber hinaus können Sie mit FEGDS die Heilung kontrollieren, eine zytologische und histologische Bewertung der morphologischen Struktur der Magenschleimhaut durchführen und die bösartige Natur von Ulzerationen ausschließen. Bei Vorhandensein eines Magengeschwürs müssen 4-6 Biopsien vom Boden und den Rändern des Geschwürs entnommen und anschließend histologisch untersucht werden, um das Vorhandensein eines Tumors auszuschließen.
  • Die Kontrast-Röntgenuntersuchung des oberen Gastrointestinaltrakts zeigt ebenfalls einen Ulzerationsdefekt. In Bezug auf Empfindlichkeit und Spezifität ist die Röntgenmethode jedoch der endoskopischen Methode unterlegen.
  • Röntgenzeichen von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren
    • Das Symptom der "Nische" ist der Schatten einer kontrastierenden Masse, die den Ulkuskrater füllte. Die Silhouette des Geschwürs ist im Profil (Kontur "Nische") oder im vollen Gesicht vor dem Hintergrund der Schleimhautfalten ("Relief-Nische") zu sehen. Kleine "Nischen" sind bei der Durchleuchtung nicht zu unterscheiden. Die Konturen kleiner Geschwüre sind gleichmäßig und deutlich. Bei großen Geschwüren werden die Umrisse aufgrund der Entwicklung von Granulationsgeweben, der Ansammlung von Schleim und Blutgerinnseln ungleichmäßig. Die Relief- "Nische" sieht aus wie eine anhaltende runde oder ovale Ansammlung kontrastierender Masse auf der Innenfläche des Magens oder des Zwölffingerdarms. Indirekte Anzeichen - das Vorhandensein von Flüssigkeit im Magen auf nüchternen Magen, beschleunigtes Vorrücken der Kontrastmasse in der Ulkuszone.
    • Symptom des "Zeigefingers" - im Magen und in der Glühbirne tritt ein Krampf auf Höhe des Geschwürs auf, jedoch auf der gegenüberliegenden Seite des pathologischen Prozesses.
  • Intragastrische pH-Metrie. Bei Ulkuskrankheiten tritt am häufigsten eine erhöhte oder erhaltene säurebildende Funktion des Magens auf..
  • Ultraschall der Bauchorgane zum Ausschluss einer begleitenden Pathologie.

Identifizierung von Helicobacter pylori

Invasive Diagnose von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Es werden mindestens 5 Biopsien der Magenschleimhaut entnommen: jeweils zwei aus dem Antrum und dem Fundus und eine aus der Ecke des Magens. Um den Erfolg der Ausrottung der Mikrobe zu bestätigen, wird diese Studie frühestens 4-6 Wochen nach Therapieende durchgeführt..

Morphologische Methoden zur Diagnose von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Der "Goldstandard" für die Diagnose von Helicobacter pylori ist die Färbung von Bakterien in histologischen Schnitten der Magenschleimhaut.

  • Zytologische Methode - Färbung von Bakterien in Abstrichen von Biopsien der Magenschleimhaut nach Romanovsky-Giemsa und Gram (derzeit als unzureichend informativ angesehen).
  • Histologische Methode - Schnitte werden nach Romanovsky-Giemsa, Worthin-Starry usw. gefärbt..

Biochemische Methode (Urease-Schnelltest) - Bestimmung der Urease-Aktivität in einer Biopsieprobe der Magenschleimhaut durch Einlegen in ein flüssiges oder gelartiges Medium, das Harnstoff und einen Indikator enthält. Wenn H. pylori in der Biopsieprobe vorhanden ist, wandelt seine Urease Harnstoff in Ammoniak um, wodurch sich der pH-Wert des Mediums und damit die Farbe des Indikators ändert.

Die bakteriologische Methode wird in der klinischen Routine nur wenig angewendet.

Immunhistochemisches Verfahren unter Verwendung monoklonaler Antikörper: empfindlicher, da die verwendeten Antikörper H. pylori selektiv färben. In der routinemäßigen klinischen Praxis wird wenig zur Diagnose von H. pylori verwendet.

Nicht-invasive Diagnose von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

  • Serologische Methoden: Nachweis von Antikörpern gegen H. pylori im Blutserum. Die Methode ist am informativsten bei der Durchführung epidemiologischer Studien. Die klinische Anwendung des Tests ist dadurch begrenzt, dass derzeit nicht zwischen einer Infektionsgeschichte und dem Vorhandensein von H. pylori unterschieden wird. In letzter Zeit sind empfindlichere Systeme erschienen, die es ermöglichen, die Eradikation zu diagnostizieren, indem der Titer von Anti-Helicobacter-Antikörpern im Blutserum von Patienten innerhalb des Standardzeitrahmens von 4 bis 6 Wochen durch die Methode des Enzymimmunoassays verringert wird.
  • Atemtest - Bestimmung von C0 in der Ausatemluft des Patienten2, markiert mit dem Isotop 14 C oder 13 C, das unter Einwirkung von H. pylori-Urease infolge der Spaltung von markiertem Harnstoff im Magen gebildet wird. Ermöglicht die effektive Diagnose des Ergebnisses einer Eradikationstherapie.
  • PCR-Diagnostik. Sie können sowohl die Biopsieprobe als auch den Kot des Patienten untersuchen.

Vorbehaltlich aller Regeln für die Implementierung der Techniken und die ordnungsgemäße Sterilisation endoskopischer Geräte rechtfertigt die Primärdiagnose von H. pylori den Beginn einer Anti-Helicobacter-pylori-Therapie, wenn ein Bakterium mit einer der beschriebenen Methoden nachgewiesen wird.

Diagnostik des Ergebnisses der H. pylori-Eradikationstherapie

Die Diagnose nach einer beliebigen Methode erfolgt frühestens 4 bis 6 Wochen nach Ende der Anti-Helicobacter-pylori-Therapie.

Die Referenzmethode zur Bestimmung des Erfolgs der H. pylori-Eradikationstherapie ist ein Atemtest mit einem mit 14 ° C gekennzeichneten Testfrühstück mit Harnstoff. Bei Verwendung von Methoden zum direkten Nachweis von Bakterien in einer Biopsie (bakteriologisch, morphologisch, Urease) werden mindestens zwei Biopsien aus dem Magen entnommen Abteilung.

Die zytologische Methode ist nicht anwendbar, um die Wirksamkeit der Eradikation festzustellen.

Differentialdiagnose von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Die Differentialdiagnose wird zwischen Geschwüren unterschiedlicher Lokalisation, zwischen Magengeschwüren und symptomatischen Geschwüren sowie zwischen gutartigen Geschwüren und der ulzerativen Form von Magenkrebs durchgeführt.

Wenn ein Magengeschwür gefunden wird, muss eine Differentialdiagnose zwischen gutartigen Geschwüren und primärem Magengeschwür durchgeführt werden. Diese Form von Krebs kann unter der "Maske" eines gutartigen Geschwürs einige Zeit dauern. Für bösartige Ulzerationen spricht eine große Größe (insbesondere bei jungen Patienten), eine Lokalisation des Ulkus auf der größeren Krümmung des Magens und eine erhöhte ESR. Röntgen- und endoskopische Untersuchungen bei bösartigen Magengeschwüren zeigen einen unregelmäßigen Ulzerationsdefekt mit unebenen und holprigen Kanten; Die Magenschleimhaut um das Geschwür ist infiltriert, die Magenwand an der Stelle des Geschwürs ist starr. Die endgültige Schlussfolgerung über die Art der Ulzerationen wird nach histologischer Untersuchung von Biopsien gezogen. Um falsch negative Ergebnisse zu vermeiden, sollte die Biopsie wiederholt werden, bis das Geschwür vollständig verheilt ist..

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms ohne Blutungen und Perforationen (Pädiatrie)

RCHD (Republikanisches Zentrum für Gesundheitsentwicklung des Gesundheitsministeriums der Republik Kasachstan)
Version: Klinische Protokolle MH RK - 2014

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms ist eine chronische Erkrankung, deren charakteristisches Merkmal während einer Exazerbation eine Entzündung der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms sowie die Bildung von Geschwüren ist [3]..

- Professionelle medizinische Nachschlagewerke. Behandlungsstandards

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

Laden Sie die App für ANDROID / iOS herunter

- Professionelle medizinische Führer

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Feedback, Terminvereinbarung

Laden Sie die App für ANDROID / iOS herunter

Einstufung

Die führende Rolle bei der Diagnose von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren spielt die Diagnose einer Helicobacter pylori-Infektion. Die Regeln für die Diagnose und Behandlung von HP-Infektionen bei Kindern wurden 2011 von ESPGHAN / NASPGHAN empfohlen [1,2 und Anhang]..

Diagnose

II. METHODEN, ANSÄTZE UND VERFAHREN FÜR DIAGNOSE UND BEHANDLUNG

• Untersuchung des perianalen Schabens.

• Untersuchung von Kot (Coprogramm).

Diagnosemaßnahmen, die in der Phase der Notfallversorgung durchgeführt werden: nicht durchgeführt.

• Symptome einer chronischen Vergiftung und astheno-vegetativer Störungen.

Differenzialdiagnose

Tabelle 1. Differentialdiagnose von Geschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren

Behandlung

• Prävention von Komplikationen und Wiederauftreten der Krankheit.

Optimierung des Tagesablaufs und der Belastungen.

Dauer der Dreikomponententherapie - 10 Tage.

Die Einhaltung der Therapie und der Nebenwirkungen muss überwacht werden.

Eine Zweitlinientherapie (Quadrotherapie) wird bei Ineffektivität der Erstlinientherapeutika unter zusätzlicher Einbeziehung von kolloidalem Wismutsubcitrat (Wismuttripotiumdicitrat) verschrieben:

Der Einschluss von Zytoprotektoren (Sucralfat, Wismut-Tripotium-Dicitrat, Wismut-Subgallat) potenziert die Anti-Helicobacter-Wirkung von Antibiotika.

• Drotaverin 2% - für Kinder unter 6 Jahren in einer Einzeldosis von 10-20 mg (maximale Tagesdosis von 120 mg); 6-12 Jahre alt - 20 mg (maximale Tagesdosis 200 mg); Terminhäufigkeit 1-2 mal am Tag.

Wenn ein Jahr nach Behandlungsende HP-Bakterien im Körper des Patienten auftreten, sollte die Situation als Rückfall der Infektion und nicht als erneute Infektion angesehen werden. Eine wiederkehrende Infektion erfordert ein wirksameres Behandlungsschema..


Ambulante medikamentöse Behandlung

Zwölffingerdarmgeschwürkrankheit: klinische Manifestationen und Diagnose

Geschwüre im Verdauungstrakt sind ein häufiges Problem. Die Ulkuskrankheit (PU) leidet an etwa 10% der Weltbevölkerung. Am häufigsten bilden sich Geschwüre im Zwölffingerdarm. Die Anzahl der Patienten mit Zwölffingerdarmgeschwüren übersteigt die Anzahl der Patienten mit Magengeschwüren um das Vierfache.

Das Geschwür verursacht unangenehme Symptome, die jedoch nicht lebensbedrohlich sind. Komplikationen, insbesondere Perforationen und Blutungen, sind schwerwiegende Risiken. Die Sterblichkeit aufgrund von Zwölffingerdarmgeschwüren beträgt 0,2-9,7 pro 100.000 Menschen.

Magengeschwür und Geschwür sind ein und dasselbe?

Der Begriff "Geschwür" bedeutet einen Defekt in der Schleimhaut, der sich bis zur Submukosa und tiefer erstreckt. Alle anderen oberflächlichen Schäden, die nur Schleimhautzellen betreffen, sind Erosionen.

Magengeschwür ist eine chronische Krankheit, deren charakteristisches Merkmal das Vorhandensein eines Magengeschwürs ist; Es hat bestimmte Symptome und kann von schweren Komplikationen begleitet sein.

Ein Geschwür ist nur eine der Manifestationen, obwohl es obligatorisch ist, aber weit davon entfernt, die einzige zu sein. Die Ulkuskrankheit ist ein pathologischer Prozess, dessen Auftreten und Merkmale durch eine Schädigung der Verdauungstraktwand verursacht werden. Somit ist das Konzept von YaB weiter gefasst..

Geschwüre können in der Speiseröhre, im Magen, im Zwölffingerdarm gefunden werden

Was sind die Geschwüre

Im Zwölffingerdarm können sich Geschwüre im Bereich des Anfangsabschnitts (Glühbirne) oder im darunter liegenden postbulbären Segment befinden. Entsprechend den Merkmalen ihres Aussehens werden sie in akute und chronische unterteilt. Letztere sind charakteristisch für die durch H. pylori verursachte Ulkuskrankheit.

PUD, hervorgerufen durch eine Helicobacter pylori-Infektion, ist die häufigste Form der Krankheit und macht 70–95% der Fälle von ulzerativen Läsionen des Zwölffingerdarms aus.

Chronische Geschwüre sind selten mehrfach, ihre Größe variiert über einen weiten Bereich. Das Aussehen hängt vom Stadium der Krankheit ab:

  • Ein chronisches Zwölffingerdarmgeschwür hat normalerweise eine unregelmäßige schlitzartige Form. Während der Exazerbationsperiode ist die das Geschwür umgebende Schleimhaut entzündet: Sie hat eine rote Farbe, ist anfällig, blutet bei Kontakt mit dem Endoskop. Die Ränder des Geschwürs sind ödematös, der Boden ist mit einer gelben Beschichtung bedeckt.
  • Während der Heilungsphase nimmt das Geschwür die richtige lineare Form an und nimmt an Größe ab. Der Boden ist verdichtet, von Plaque befreit, die Kanten werden eben. Ödeme und Rötungen der Schleimhaut verschwinden.
  • Bei weiterer Heilung ist das Geschwür mit einer Narbe bedeckt. Letzteres ist früh rot, später weiß.

Ein charakteristisches Merkmal chronischer Geschwüre ist die Konvergenz, d. H. Die Konvergenz der Schleimhautfalten zum Ulzerationsdefekt

Akute Geschwüre sind Anzeichen einer symptomatischen Ulkuskrankheit. In diesem Fall ist ein Geschwür eine Komplikation eines anderen pathologischen Zustands. Die häufigste Ursache für symptomatische Geschwüre ist die Verwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs). Der Wirkungsmechanismus dieser Medikamente basiert auf der Unterdrückung der Entzündungsreaktion. Leider leidet damit auch die Synthese von Substanzen, die notwendig sind, um die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm vor Selbstverdauung zu schützen. Aus diesem Grund kann die langfristige Anwendung von NSAIDs mit dem Auftreten von Geschwüren einhergehen..

Akute Geschwüre haben normalerweise einen Durchmesser von nicht mehr als 10 mm und eine abgerundete Form. flacher Boden mit hämorrhagischer Plaque bedeckt; glatte Kanten. Ihr charakteristisches Merkmal ist ihre Vielfalt. Oft wird gleichzeitig eine Schädigung des Zwölffingerdarms und des Magens beobachtet.

Das Ostgeschwür hat eine abgerundete Form und einen flachen Boden. Die Schleimhaut um sie herum ist entzündet

Symptome eines unkomplizierten Magengeschwürs

Der Krankheitsverlauf ist durch eine Veränderung der Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet. Letztere treten unterschiedlich häufig auf (von einmal alle 2-3 Jahre bis mehrmals im Jahr). Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt häufiger im Frühjahr oder Herbst auf, hervorgerufen durch Ernährungsstörungen: Alkoholmissbrauch, Kaffee, scharfes Essen, Fast Food usw..

Während der Remission manifestiert sich eine Ulkuskrankheit praktisch nicht. Es gibt keine Schmerzen oder es ist mild, immer verbunden mit der Nahrungsaufnahme (siehe unten für weitere Details). Es können mittelschwere dyspeptische Störungen auftreten: Sodbrennen, Schweregefühl im Magen, Übelkeit, Blähungen, Verstopfung.

Während einer Exazerbation treten Schmerzen in den Vordergrund. Es befindet sich im Oberbauch (epigastrische oder epigastrische Region) und ist eindeutig von der Essenszeit abhängig. Bei Zwölffingerdarmgeschwüren sind im Gegensatz zu Magengeschwüren späte (2 Stunden nach dem Essen), hungrige (nach 6-7 Stunden) und Nachtschmerzen charakteristisch. Ihre Intensität und Dauer sind unterschiedlich. Der Schmerz wird durch Erbrechen, Einnahme von Antazida (Medikamente, die den Säuregehalt reduzieren) und manchmal durch Verwendung von krampflösenden Mitteln beseitigt. Der Appetit wird nicht verringert und sogar gesteigert. Patienten beschränken sich jedoch häufig auf Nahrung, weil sie Angst vor Schmerzen haben, die mit Gewichtsverlust einhergehen können. Dyspeptische Symptome sind ausgeprägt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Erbrechen nicht typisch für Zwölffingerdarmgeschwüre ist..

Bauchschmerzen sind das Hauptsymptom der Verschlimmerung der Ulkuskrankheit

Ulkuskrankheit während einer Exazerbation geht immer mit Schmerzen einher, die einen klaren Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme haben. Es gibt jedoch auch andere Optionen. Der Schmerz kann mild sein, unabhängig von der Nahrung. Darüber hinaus kann es vollständig fehlen. Dann treten dyspeptische Manifestationen in den Vordergrund. Manchmal verläuft die Krankheit ohne Symptome.

Klinik für Komplikationen des Zwölffingerdarmgeschwürs

Die Komplikationen des Zwölffingerdarmgeschwürs umfassen:

  • Blutung aus dem Geschwür.
  • Perforation - die Bildung eines Lochs in der Darmwand, durch das deren Inhalt in die Bauchhöhle fließt.
  • Penetration - "Keimung" eines Geschwürs in benachbarte Organe. In diesem Fall, wie im Fall einer Perforation, wird die Integrität der Darmwand verletzt, aber der Inhalt der letzteren gelangt nicht in die Bauchhöhle. Ein Organ in der Nähe wird zum Boden des Geschwürs.
  • Stenose - Verengung des Zwölffingerdarms durch Vernarbung des darin befindlichen Geschwürs.
  • Periduodenitis - Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut, die sich auf benachbarte Gewebe ausbreitet.

Wenn Blutungen auftreten, nehmen die Schmerzen nicht zu. Im Gegenteil, der Patient stellt eine Verbesserung fest. Das Verschwinden des Schmerzes ist auf die Verdünnung des Inhalts des Verdauungstrakts mit Blut und eine Abnahme seines Säuregehalts zurückzuführen. Die charakteristischen Manifestationen dieser Komplikation umfassen:

  • Allgemeine Anzeichen von Blutverlust: Schwäche, Fliegen vor den Augen, Schwindel, Bewusstlosigkeit.
  • Blutiges Erbrechen. Dieses Symptom ist typischer für Magengeschwüre. Bei duodenogastrischem Reflux (der den Inhalt des Zwölffingerdarms in den Magen wirft) wird jedoch auch Erbrechen von Blut mit Blutungen aus Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet.
  • Melena (teeriger Stuhl) ist ein obligatorisches Symptom für Blutungen aus dem oberen Teil des Verdauungstrakts. Es sollte jedoch beachtet werden, dass in einigen anderen Fällen eine schwarze Stuhlfärbung möglich ist: beim Verzehr von Vogelkirschen, Brombeeren, schwarzen Johannisbeeren; Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Aktivkohle, eisenhaltige Medikamente).
  • Bei starken Blutungen kann sich ein Schock entwickeln. Gleichzeitig ist ein deutlicher Blutdruckabfall (BP) zu verzeichnen..

Blutungen sind die häufigste Komplikation bei Ulkuskrankheiten

Perforation ist eine gefährliche Komplikation, die bei Zwölffingerdarmgeschwüren häufiger beobachtet wird als bei Magengeschwüren. Das klinische Bild hängt von der Art der Perforation ab. Die Perforation endet in den meisten Fällen mit dem Abfließen des Zwölffingerdarminhalts in die Bauchhöhle und ist durch eine sequentielle Änderung von 3 Stufen gekennzeichnet:

  • Schockperiode. Der Patient hat scharfe ("Dolch") Schmerzen in der Magengegend, die sich dann schnell auf der rechten Seite auf den Unterbauch ausbreiten. Um den Zustand zu lindern, nimmt der Patient die folgende Position ein: liegt auf der Seite, die Knie werden in den Magen gebracht. Die Haut ist blass, schnell atmend, flach; Puls ist selten. Der Magen ist angespannt. Es werden Symptome einer Entzündung des Peritoneums festgestellt (Druck auf den Bauch und ein scharfer Rückzug der Hand gehen mit erhöhten Schmerzen einher)..
  • Eine Zeit imaginären Wohlstands. Der Schmerz wird reduziert. Dieses Phänomen erklärt sich durch die Sekretion von Flüssigkeit im Peritoneum als Reaktion auf Reizungen, wodurch die Konzentration aggressiver Verdauungsenzyme in der Bauchhöhle verringert wird. Der Magen bleibt angespannt. Stuhl- und Gasretention wird aufgrund einer Verlangsamung der Darmmotilität festgestellt. Bemerkenswert sind Trockenheit der Zunge, erhöhte Herzfrequenz, verringerter Blutdruck und erhöhte Körpertemperatur..
  • Verschüttete Peritonitis. Die Schmerzen verstärken sich wieder, bekommen einen diffusen Charakter. Aufgrund der Ansammlung von Gasen kommt es zu einer ausgeprägten Blähung. Der Patient ist gehemmt. Feuchte Haut, flache Atmung; Puls ist schnell, schwach, arrhythmisch; Der Blutdruck wird gesenkt. Die Temperatur ist hoch, es gibt ausgeprägte Anzeichen einer Entzündung im Blut (eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Beschleunigung der ESR).

Die Klinik eines perforierten Geschwürs ist jedoch nicht immer so typisch. Manchmal ist das perforierte Loch mit einem Omentum oder angrenzenden Organen bedeckt. Infolgedessen hört das Austreten von Inhalten aus dem Darm auf und die Entzündung ist im oberen Stockwerk der Bauchhöhle lokalisiert. Der Oberbauch wird schmerzhaft und angespannt. Die Art des Schmerzsyndroms ändert sich: Der Schmerz verliert seinen Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Die Körpertemperatur steigt.

Die Perforation der hinteren Wand des Zwölffingerdarms geht häufig mit einem Austreten von Darminhalt in das retroperitoneale Fettgewebe einher. In diesem Fall strahlt der akute Schmerz, der in der Magengegend aufgetreten ist, nach hinten aus. Peritonitis entwickelt sich nicht. Nach 2 Tagen nehmen die Vergiftungssymptome zu, die Körpertemperatur steigt aufgrund der Bildung von retroperitonealem Phlegmon - diffuse Entzündung des retroperitonealen Gewebes.

Während der Perforation gelangt Gas aus dem Darm in die Bauchhöhle. Auf dem Röntgenbild ist es als halbmondförmiger Erleuchtungsbereich über der Leber (unter der rechten Kuppel des Zwerchfells) sichtbar.

Während des Eindringens wird die Wand des Zwölffingerdarms zerstört. Es tritt jedoch kein Austreten von Darminhalt in die Bauchhöhle auf. Das Geschwür breitet sich auf das benachbarte Organ aus, zerstört dessen Gewebe und verursacht Entzündungen. Der Kopf der Bauchspeicheldrüse, der Dickdarm und die Gallenwege sind häufiger betroffen.

  • Veränderung des Schmerzsyndroms. Der Schmerz verliert seine Verbindung mit der Nahrungsaufnahme, wird dauerhaft und weist Merkmale auf, die mit der Niederlage des einen oder anderen Organs verbunden sind (wenn er beispielsweise in den Kopf der Bauchspeicheldrüse eindringt, umkreist der Schmerz)..
  • Beim Abtasten (Fühlen) des Abdomens gibt es Schmerzen in der Magengegend, Muskelverspannungen.
  • Die Einnahme von Antazida bringt keine Erleichterung.

Bei FGDS hat das durchdringende Geschwür einen tiefen Boden und stark entzündete Kanten.

Stenose ist eine häufige Komplikation bei anhaltenden chronischen Geschwüren. Die Vernarbung des Geschwürs führt zu einer Verformung des Darms und einer Verengung seines Lumens bis zur vollständigen Obstruktion..

Die Manifestationen der Stenose hängen vom Schweregrad ab:

  • Im Stadium der Kompensation wird der Patient durch das Gefühl der Fülle im Magen nach dem Essen gestört, das Aufstoßen ist sauer. Erbrechen ist selten.
  • Im Stadium der Unterkompensation ist das Gefühl des Überlaufs nach Einnahme einer kleinen Menge Nahrung störend. Es gibt ein faules Aufstoßen und starkes Erbrechen, was Erleichterung bringt..
  • Im Stadium der Dekompensation ist der Zwölffingerdarm praktisch unpassierbar. Das Gefühl des Überlaufs ist ständig störend. Erbrechen ist häufig, reichlich, bringt keine Erleichterung. Das Körpergewicht wird reduziert. Es wird Trockenheit der Haut und der Schleimhäute festgestellt. Elektrolytstörungen verursachen Herzinsuffizienz, Muskelzuckungen und Krampfanfälle.

Es sollte beachtet werden, dass nicht nur Veränderungen des cicatricialen Geschwürs zu Stenosen führen. Der Grund kann ein ausgeprägtes Ödem benachbarter Gewebe während einer Periodiduodenitis, ein Zusammendrücken des Darms durch einen nahe gelegenen Abszess oder Adhäsionen sein. Ein Tumor im Kopf der Bauchspeicheldrüse behindert auch den Durchgang des Darminhalts..

Bei einer Stenose verengt sich das Lumen des Zwölffingerdarms, was zu einer längeren Retention von Barium im Magen führt

Die Ausbreitung von Entzündungen auf das den Zwölffingerdarm umgebende Gewebe (Periduodenitis) ist ein Zustand, der das Leben nicht direkt bedroht. Ein chronischer, oft wiederkehrender Entzündungsprozess führt jedoch zur Bildung von Adhäsionen in der Bauchhöhle. Eine Adhäsionskrankheit kann wiederum eine so gewaltige Komplikation wie eine Darmobstruktion verursachen.

Mit der Entwicklung einer Periduodenitis werden die Schmerzen, die zuvor mit der Nahrungsaufnahme verbunden waren, konstant. Der Bauch ist im Magenbereich schmerzhaft, die Bauchdecke ist etwas angespannt. Es gibt einen Anstieg der Körpertemperatur im Blut - entzündliche Veränderungen.

Merkmale des Geschwürverlaufs bei Männern und Frauen, Kindern und älteren Menschen

Ulkuskrankheit betrifft häufig eine starke Hälfte der Menschheit. Dieser Trend ist jedoch nicht in allen Altersgruppen zu beobachten. Somit ist die Anzahl der Jungen und Mädchen, die an Zwölffingerdarmgeschwüren bis zu 4 bis 8 Jahren leiden, ungefähr gleich. Dann steigt die Anzahl der männlichen Patienten und im Alter von 40 Jahren gleicht sich das Verhältnis wieder aus..

Dieses Phänomen erklärt sich durch die Wirkung von Sexualhormonen auf die Wand des Verdauungstrakts. Östrogene wirken sich positiv auf die Wirkung der Schutzfaktoren der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms aus. Aus diesem Grund ist die Wahrscheinlichkeit, bei Mädchen in der Pubertät und bei Frauen im gebärfähigen Alter eine Ulkuskrankheit zu entwickeln, geringer als bei Männern.

Die Ulkuskrankheit bei Frauen ist günstiger. Komplikationen treten 2-4 mal seltener auf als bei Männern. Die Einnahme oraler Kontrazeptiva hilft, den Hormonspiegel zu stabilisieren und die Prognose der Krankheit zu verbessern. Eine Schwangerschaft wirkt sich auch positiv auf den Verlauf des Geschwürs aus. Während der Zeit der Geburt eines Kindes lässt der Schmerz nach und es kommt zu einer Remission. Die Ulkuskrankheit hat keinen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis der Schwangerschaft.

PU wird bei 8-12% der Kinder diagnostiziert. Der Ulkusdefekt ist häufiger im Zwölffingerdarm als im Magen lokalisiert (81–87% der Fälle von Ulkuskrankheit). Das häufigste Symptom sind Bauchschmerzen. Gleichzeitig werden bei Kindern unter 10 Jahren häufig leichte schmerzhafte Empfindungen festgestellt, die nach dem Essen auftreten und unabhängig voneinander verschwinden und hauptsächlich um den Nabel herum lokalisiert sind. Bei Jugendlichen ähnelt das Schmerzsyndrom dem bei Erwachsenen. Der Schmerz kann sehr stark sein, tritt normalerweise auf nüchternen Magen auf und wird durch Essen oder Verwendung von Antazida gelindert. Ein weiteres Merkmal der Ulkuskrankheit bei Kindern ist das Vorhandensein neurotischer Störungen: Schlafstörungen, Angstzustände, Tränenfluss, Reizbarkeit, Kopfschmerzen.

Bei älteren Menschen ist die Ulkuskrankheit häufig asymptomatisch, was die Diagnose erschwert

Bei älteren Menschen ist die Ulkuskrankheit häufig atypisch. Dies ist auf die Alterung des Körpers, eine Abnahme der Rezeptorempfindlichkeit, eine Schwächung der Schutzfaktoren der Schleimhaut des Verdauungstrakts, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und die Notwendigkeit zurückzuführen, ständig eine große Anzahl von Medikamenten einzunehmen. Bei älteren Menschen ist das Schmerzsyndrom oft mild, dyspeptische Beschwerden treten in den Vordergrund. Möglicherweise asymptomatischer Krankheitsverlauf. Bei einer gelöschten Klinik können sogar Komplikationen auftreten. All dies erschwert die rechtzeitige Diagnose und verhindert eine frühzeitige Behandlung..

Diagnostik des unkomplizierten Zwölffingerdarmgeschwürs

Während einer Exazerbation wird Schmerzen beim Drücken auf die Magengegend festgestellt. Während der Remissionsperiode ist der Bauch weich und schmerzlos. Die Zunge ist weiß beschichtet. Bei einem Syndrom mit starken Schmerzen kann es aufgrund der erzwungenen Abstinenz von Nahrungsmitteln zu einem gewissen Gewichtsverlust kommen.

Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden zielen darauf ab, ein Magengeschwür zu identifizieren und H. Pylori nachzuweisen. Das Vorhandensein eines kranken Helicobacter im Körper kann auf folgende Weise festgestellt werden:

  • Nachweis von Bakterienabfällen. Es ist bekannt, dass H. pylori Harnstoff zu Ammoniak und Kohlendioxid abbaut. Die Identifizierung dieser Substanzen bildet die Grundlage des Urease-Tests. Es wird auf zwei Arten durchgeführt:
    • Harnstoff mit markierten Kohlenstoffatomen wird in den Körper des Patienten injiziert, dessen Menge dann in der Ausatemluft bestimmt wird.
    • In einem anderen Fall wird eine Biopsieprobe für die Forschung verwendet - ein Schleimhautfragment, das während einer endoskopischen Untersuchung (EGDS) entnommen wurde. Die Probe ist mit einem speziellen Indikator bedeckt, der Harnstoff enthält. Wenn letzteres zerstört wird, ändert der Indikator seine Farbe, wodurch das Vorhandensein von H. pylori im Testmaterial nachgewiesen wird..
  • Helicobacter pylori kann durch Untersuchung einer Biopsie unter einem Mikroskop nachgewiesen werden. Das gewünschte Bakterium hat eine Spiralform oder die Form von "Flügeln einer fliegenden Möwe"..
  • Immunologische Methoden können Antikörper gegen Helicobacter sowie dessen Antigene nachweisen. Antikörper können 3-4 Wochen nach der Infektion in Blut, Speichel oder Urin gefunden werden. Antigene werden im Kot nachgewiesen.
  • Die bakteriologische Methode basiert darauf, das während einer Biopsie erhaltene Material auf ein Nährmedium zu legen, um den Erreger zu züchten. Dies ist die genaueste Methode zum Nachweis von H. pylori, wird jedoch in der Praxis aufgrund des hohen Zeit- und Kostenaufwands sowie der technischen Schwierigkeiten nur selten angewendet..

Helicobacter ist ein spiralförmiges Bakterium. Manchmal wird ihr Aussehen als "die Flügel einer fliegenden Möwe" beschrieben.

Die Indikatoren für Labortests (allgemeine Blut- und Urintests, biochemische Analyse) bei unkomplizierten Ulkuskrankheiten weichen normalerweise nicht von der Norm ab. Eine gewisse Erhöhung der Anzahl von Erythrozyten und Hämoglobin ist möglich.

Um Geschwüre zu erkennen, wenden Sie an:

  • Röntgenuntersuchung. Der Patient schluckt ein Kontrastmittel (Bariumsuspension). Anschließend wird eine Reihe von Aufnahmen gemacht. Das Geschwür auf dem Röntgenbild ist als Kontrastleck außerhalb der Kontur des Zwölffingerdarms sichtbar (Nischensymptom). Für ein chronisches Langzeitgeschwür ist es charakteristisch, verdickte Falten der Schleimhaut zu identifizieren, die zu dieser konvergieren..
  • FGDS. Durch die Untersuchung der Schleimhaut können Sie die Lokalisation, Anzahl und Größe von Geschwüren beurteilen. Nach den Ergebnissen von FGDS ist es möglich, ein akutes Geschwür von einem chronischen zu unterscheiden sowie das Stadium der Krankheit zu bestimmen (Beschreibung der Geschwüre siehe oben)..

Im Röntgenbild ist das Geschwür als Bariumleck außerhalb der Darmkontur sichtbar (Symptom einer Nische).

Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) bei der Diagnose von Zwölffingerdarmgeschwüren ist nicht aussagekräftig. Die Computertomographie (CT) der Bauchorgane zur Erkennung von Geschwüren wird normalerweise nicht verschrieben, da die besser zugänglichen FGDS und Röntgenstrahlen diese Aufgabe effektiv bewältigen.

Labor- und Instrumentenanalysen auf Komplikationen

DiagnosemethodenBlutung aus einem GeschwürZähnungPenetrationStenoseParododenitis
Allgemeine BlutanalyseAbnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen und des HämoglobinsZunahme entzündlicher Veränderungen im Verlauf der PeritonitisEntzündliche VeränderungenOhne FunktionenEntzündliche Veränderungen
BlutchemieOhne FunktionenOhne FunktionenErhöhte Amylase beim Eindringen in den Kopf der BauchspeicheldrüseVerminderte ElektrolytwerteOhne Funktionen
Einfache Röntgenaufnahme des Bauches ohne KontrastNicht ausgeführtUnter der rechten Kuppel des Zwerchfells (über der Leber) wird eine sichelförmige Erleuchtungsstelle bestimmt. Dieses Symptom weist darauf hin, dass Gas aus dem Zwölffingerdarm in die Bauchhöhle gelangt ist..Nicht ausgeführtNicht ausgeführtNicht ausgeführt
Röntgenkontraststudie (Röntgen mit Barium)UnpraktischStark kontraindiziert!Ausgeprägter Kontrastverlust über den Zwölffingerdarm hinausStärkung der Magenmotilität im Stadium der Kompensation. Ausdehnung des Magens und Retention von Barium darin für 6-24 Stunden mit Subkompensation und mehr als 24 Stunden mit Dekompensation.Das Nischensymptom wird bestimmt
FGDSEs wird ein Ulzerationsdefekt festgestellt, aus dem ein Blutstropfen fließt. Kapillarblutungen sind ebenfalls möglich (das Geschwür füllt sich mit Blut, ohne einen Strom zu bilden). Wenn die Blutung aufgehört hat, ist im Geschwür ein frisches Blutgerinnsel sichtbar.Java mit ungewöhnlich tiefem BodenTiefes GeschwürIm Stadium der Narbenbildung ist ein chronisches Geschwür sichtbar. Während des Kompensationszeitraums wird das Lumen des Zwölffingerdarms auf 20 mm verengt, Unterkompensation - 5–8 mm, Dekompensation - 1–5 mm.Geschwür mit Symptomen einer Duodenitis (Darmschleimhaut ist entzündet)
UltraschallNicht informativBauchflüssigkeitAnzeichen einer Pankreatitis beim Eindringen in die BauchspeicheldrüseIm Stadium der Dekompensation ist ein mit Flüssigkeit gefüllter aufgeblähter Magen sichtbarNicht informativ

Differenzialdiagnose

Bauchschmerzen sind ein charakteristisches Symptom für Erkrankungen anderer Bauchorgane:

  • Die Bewegung des Schmerzes zum rechten Hypochondrium, die häufig bei Ulcus duodeni auftritt, kann eine Entzündung der Gallenblase imitieren. Obwohl ein Anfall von Cholezystitis durch Ernährungsstörungen hervorgerufen wird, besteht kein eindeutiger Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Übelkeit und Erbrechen treten auf, was bei Zwölffingerdarmgeschwüren nicht häufig ist. Der Patient klagt über Bitterkeit im Mund. Darüber hinaus ist die Klinik für Cholezystitis durch spezifische Symptome (Kera, Ortner, Mussi) gekennzeichnet, die bei einem Geschwür nicht festgestellt werden. Anzeichen einer Entzündung werden im Blut festgestellt.
  • Pankreatitis äußert sich auch in schmerzhaften Empfindungen im Magenbereich. In diesem Fall ist der Schmerz jedoch häufig eine Gürtelrose und strahlt zum linken Hypochondrium aus. Ein Anfall von Pankreatitis geht mit unbezwingbarem Erbrechen einher, was nicht zur Linderung des Zustands beiträgt. Das Blut zeigt Anzeichen einer Entzündung. Bei der biochemischen Analyse von Blut steigt der Amylasespiegel an.
  • Eine weitere Ursache für Schmerzen im Oberbauch ist die Schwellung. In diesem Fall ist der Schmerz jedoch nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, sondern ständig vorhanden. Schwäche, Gewichtsverlust werden notiert. Mögliche Übelkeit und Erbrechen als Manifestationen einer Krebsvergiftung.
  • Duodenitis ohne Geschwüre in klinischen Manifestationen ähnelt Geschwüren. Bei dieser Krankheit besteht jedoch kein klarer Zusammenhang zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme. Im Blut werden Anzeichen einer Entzündung festgestellt, möglicherweise ein Temperaturanstieg.
  • Bauchverklebungen verursachen ebenfalls Schmerzen. Letzteres kann im Gegensatz zur Ulkuskrankheit nicht nur durch eine Verletzung der Ernährung hervorgerufen werden, sondern auch durch andere Gründe: Bewegung, Schütteln beim Fahren auf unebenen Straßen usw. Es besteht kein Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme.

Bauchschmerzen treten auch bei Erkrankungen anderer Organe als des Verdauungssystems auf. Zum Beispiel kann sich ein Myokardinfarkt oder eine Lungenentzündung des Unterlappens manifestieren. Unterscheidungsmerkmale in diesen Fällen sind:

  • Fehlender Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme.
  • Keine Wirkung durch die Verwendung von Antazida.
  • Es gibt zusätzliche Anzeichen, die für eine Ulkuskrankheit untypisch sind.

Während eines Myokardinfarkts verspürt der Patient häufig Luftmangel, starke Schwäche und Todesangst. Eine Lungenentzündung ist gekennzeichnet durch Atembeschwerden, erhöhte Körpertemperatur und ausgeprägte entzündliche Veränderungen im allgemeinen Bluttest.

Eine unkomplizierte Ulkuskrankheit ist nicht lebensbedrohlich. Dies macht sie jedoch nicht zu einer Krankheit, die unterschätzt werden kann. Eine vorzeitige oder unangemessene Behandlung führt zu einem langwierigen Verlauf, der zu einer Reihe schwerer, manchmal tödlicher Komplikationen führen kann.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Eine Veränderung der üblichen Natur des Schmerzsyndroms, das Auftreten neuer Anzeichen ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Akuter "Dolch" -Schmerz, blutiges Erbrechen und schwarzer Stuhl sind Alarmsignale, die auf die Notwendigkeit einer dringenden medizinischen Behandlung hinweisen. Selbstmedikation mit Verdacht auf Ulkuskomplikationen ist gefährlich und kann traurig enden.

Artikel Über Cholezystitis