Entschlüsselung der Ergebnisse eines Stuhlkoprogramms bei einem Säugling

Letzte Aktualisierung am 29. August 2017 um 14:36 ​​Uhr

Lesezeit: 7 Minuten

Die Untersuchung von Kindern in einem frühen Alter erfolgt ziemlich häufig, insbesondere bei Neugeborenen. Trotzdem muss die Immunität schwacher Kinder gestärkt werden.

Um Krankheiten, entzündlichen Prozessen und Störungen vorzubeugen, die die Schutzfunktionen des Körpers schwächen können, werden daher regelmäßig Tests durchgeführt: Urin, Blut, Kot.

Das Coprogramm bei Kindern ist eine der Arten der regelmäßigen Forschung, bei der es sich um eine Stichprobe von Fäkalien und deren Interpretation durch erfahrenes Laborpersonal handelt:

  1. makroskopische Analyse. Bestimmt den allgemeinen Zustand des Stuhlgangs. Kann das Vorhandensein von Parasiten, Blut, Eiter, Schleim zeigen;
  2. chemische Analyse. Untersucht den pH-Wert der Darmflora und färbt Pigmente wie Bilirubin und Stercobilin. Dies schließt auch die Analyse von Fäkalien auf okkultes Blut ein;
  3. mikroskopische Analyse. Es wird durchgeführt, um die Struktur und Zusammensetzung von Sekreten wie Fetten, Fasern, Stärke, Seifen und anderen Elementen der Darmflora zu untersuchen.

Wie lange ist das Ergebnis normalerweise fertig??

Das Standardverfahren dauert wie ein Stuhlkoprogramm nicht länger als 2 Tage. Im Zweifelsfall benötigen die Ärzte jedoch etwa 6 Tage mehr Zeit, um die erhaltenen Daten zu untersuchen.

Wie man Kot für die Analyse sammelt

Um ein zuverlässiges und genaues Coprogrammergebnis zu erhalten, sollten Sie sich im Voraus auf die Materialsammlung vorbereiten. Fragen Sie unbedingt den Arzt nach dem Termin und befolgen Sie seine Empfehlungen.

Die Abgabe von Kot zur Analyse erfordert die Einhaltung mehrerer Regeln vor dem Verfahren:

  • Es ist verboten, reinigende und therapeutische Einläufe durchzuführen.
  • Sie können keine Medikamente einnehmen, die die Farbe des Materials verändern können.
  • Spritzen Sie keine Medikamente wie Zäpfchen in den Darm.

Für einige Tage müssen Sie die Nahrung Ihres Babys einschränken. Ein Neugeborenes wird sie natürlich nicht fühlen, da seine Ernährung nur aus Milch besteht..

Ältere Kinder müssen sich auf jeden Fall an eine Diät halten, die die Nahrungsaufnahme ermöglicht:

  1. gekochtes Fleisch;
  2. Schwarzbrot;
  3. Milchprodukte;
  4. Haferflocken;
  5. gekochte Eier;
  6. Sauerkohl;
  7. Kartoffeln.

Gleichzeitig sollte die Anzahl der pro Tag erhaltenen Kalorien 2400 - 3000 nicht überschreiten. Der Übergang zu Lebensmitteln, bei denen fünfmal täglich gegessen wird. Am Vorabend der Einnahme des Materials und der Durchführung des Coprogramms bei Kindern ist es ratsam, das Baby nicht zu baden. Bei normalen gesunden Werten ist das Ergebnis am zweiten Tag fertig.

Babykot entschlüsseln

Was sollte das normale Ergebnis sein. Es hängt alles vom Alter des Faches ab. Der Grund dafür ist unterschiedliche Ernährung und Aktivität sowie Immunität..

Was zeigt die Entschlüsselung des Coprogramms bei Säuglingen und Kindern unter einem Jahr:

  1. Volumen. Die Entladungsmenge pro Tag beträgt bis zu 50 Gramm;
  2. Konsistenz. Flüssig, viskos;
  3. Farbe. Beim Stillen - gelb, hellgelb, golden, hellbraun. Ein Kind, das künstlich gefüttert wird, hat einen hellbraunen Farbton.
  4. Geruch. Bei Säuglingen mit einer Milchdiät - sauer, mit einer gemischten Diät - faulig;
  5. pH-Wert. Säureindikatoren von 4,8 bis 7,5;
  6. Schleim, Blut, lösliches Protein - nicht nachgewiesen;
  7. Stercobilin, Bilirubin - sind vorhanden;
  8. Ammoniak wurde nicht nachgewiesen;
  9. Detritus. Die Rate ist unterschiedlich;
  10. Fasern: Muskel, Bindegewebe. Kleines Volumen;
  11. keine Stärke;
  12. Faser pflanzlichen Ursprungs. Durch Verdauung im Körper gelöst. Sollte nicht vorhanden sein;
  13. Fettsäure. Wenig;
  14. Seife. Seltene Fälle bei Säuglingen;
  15. Leukozyten. Einzelindikatoren.

Wenn Eltern Zweifel haben, können sie jederzeit einen Kinderarzt konsultieren und klären, ob alle Indikatoren normal sind..

Dekodierung von Coprogrammen bei Kindern

Bei Kindern ab einem Jahr, die bereits hauptsächlich feste Nahrung zu sich nehmen, unterscheiden sich das Ergebnis und die Dekodierung von den Daten, die bei Neugeborenen erhalten wurden.

Stuhlkoprogramm bei einem kleinen Kind:

  • Tagesrate - 100-250 Gramm;
  • formalisierte Fäkalien;
  • Braune Farbe;
  • Kotgeruch;
  • pH. Der Säuregehalt sollte 7,5 nicht überschreiten;
  • Schleim, Blut, lösliches Protein - nicht nachgewiesen;
  • Stercobilin. Die Tagesrate beträgt 75-150 Milligramm;
  • es gibt kein Bilirubin;
  • Ammoniak. Berechnet für ein Volumen von 1 kg - 20-40 mmol;
  • Fasern: Bindegewebe, Muskel. Nicht erkannt;
  • Stärke, Pflanzenfasern, neutrales Fett, keine Fettsäuren;
  • Seife. Die Menge ist gering;
  • Leukozyten. Einzelfälle.

Dies ist nur eine ungefähre Dekodierung des Stuhlkoprogramms. Mögliche Abweichungen von diesem Schema bedeuten überhaupt nicht, dass das Kind gesundheitliche Probleme hat. Das Ergebnis kann immer von einem Kinderarzt erklärt werden.

Die Menge und Konsistenz von Kot

Ein Neugeborenes kann ungefähr 20 Gramm Kot pro Tag ausscheiden, ein Kind von 6 Monaten bis zu einem Jahr - von 100 Gramm bis 250 Gramm. Die Zunahme der Defäkation hängt von der Intensität des Wachstums sowie von Veränderungen in der Ernährung und dem Übergang zu normaler Nahrung für Erwachsene ab.

Es gibt andere Gründe für die Erhöhung der Stuhlmenge:

  1. Pankreatitis;
  2. Funktionsstörung des Verdauungssystems;
  3. Magenverstimmung. Durchfall;
  4. Probleme mit der Gallensekretion.

Wie sieht normaler Kot aus??

Bei Säuglingen ist es flüssig, viskos, da in diesem Alter nur Milch konsumiert wird. Geformt, dichter zeigt an, dass das Kind auf feste Nahrung umgestellt hat.

Stuhlfarbe und Geruch

Der bekannte braune Entladungsschatten gilt bei Erwachsenen als Norm. Bei Säuglingen und Kleinkindern entspricht die Entleerung jedoch nicht diesen Daten..

Was sagt die Kotfarbe eines Kindes aus? So verstehen Sie, was zu tun ist, wenn sich etwas geändert hat:

  • das Schwarze. Vielleicht ist dies ein Zeichen von Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt;
  • braun. Zeigt Kolitis, Verstopfung, Proteinaufnahme, pflanzliche Lebensmittel an;
  • rot. Mit fokalen Läsionen des Magens;
  • grünlich. Babynahrung mit pflanzlichen Zutaten;
  • hellgelb. Während der Milchfütterung;
  • weißer Stuhl. Leber, Zwölffingerdarmprobleme, Gelbsucht.

In der Kindheit kann es häufig zu einem radikalen Unterschied in der Farbe des Stuhls vom gelben und goldenen Farbton kommen. In diesem Fall sollten Sie sich die Ernährung des Babys genau ansehen, insbesondere für ein Baby, das künstlich mit Zusatzstoffen gefüttert wird..

Wenn bei der Ernährung alles in Ordnung ist und sich die Farbe der Entlassung nicht ändert, sollten Sie sich zum Kinderarzt untersuchen lassen.

Stuhl pH

Dieser Wert bestimmt den Säure-Basen-Haushalt der Darmflora. Jede Abweichung von der Norm des Coprogramms bei Kindern wird als Zeichen eines Entzündungsprozesses angesehen. Zeigt auch parasitäre Krankheiten, Viren oder Bakterien an.

So entschlüsseln Sie den pH-Wert:

  1. bis zu 5, 5. Die Umwelt ist sauer, Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten. Die Reaktion des Körpers auf das Eindringen von Laktose;
  2. 5.6 - 6.8. Die Notwendigkeit der Untersuchung des Dünndarms;
  3. 7.8 - 8. Schwache Darmfunktion;
  4. 8.1 - 8.5. Kolitis, Verstopfung, Pankreasfunktionsstörung;
  5. mehr als 8.5. Verdauungssystemstörung oder Dyspepsie. Alkali überwiegt.

Ein stillendes Baby, das zu viele Kohlenhydrate zu sich nimmt, kann sich im Bauch fermentiert fühlen. Das pH-Ergebnis kann eine Markierung von bis zu 6,8 aufweisen. In diesem Fall befinden sich Bakterien im Körper. Sie führen zum Wachstum einer sauren Umgebung.

Kot mit Schleim

Gesunde Kinder sollten eine homogene Entleerung ohne Verunreinigungen haben. Im Säuglingsalter ist eine leichte Viskosität zulässig.

Aber wenn das Baby älter als ein Monat ist, kann Schleim im Kot zeigen:

  • Infektion;
  • Hämorrhoiden;
  • die Reaktion des Körpers auf Milchprodukte;
  • Hämorrhoiden;
  • Funktionsstörung oder Reizung des Darms;
  • Polypen.

Es gibt immer noch eine große Anzahl von Krankheiten, die während der Entleerung zur Schleimbildung führen. Um sie zu bestimmen, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben und Diagnosen werden in bestimmten Fällen durchgeführt.

Blut im Stuhl

Das Auftreten einer kleinen Menge von Blutzellen in den Sekreten des Babys sollte die Eltern alarmieren. Dieses Zeichen ist für ein Kind sehr gefährlich..

Blut im Kot kann nur auf Krankheiten hinweisen:

  1. auf Toilettenpapier. Ein deutliches Zeichen von Hämorrhoiden oder Fissuren im Analbereich;
  2. Streifen im Stuhlgang. Symptome von Colitis ulcerosa, Rektumkrebs, Morbus Crohn;
  3. Blut mit Schleim. Zeigt Proktitis, Polypen, Geschwüre an;
  4. lose Stühle mit Blut. Darminfektion.

Coprogramm ist in diesem Fall ein notwendiges Verfahren. Zusätzlich werden andere Tests verschrieben, um mögliche Begleiterkrankungen zu diagnostizieren.

Was ist Stercobilin und Bilirubin: Norm und Abweichungen

Die bakterielle Bildung von Darmflora tritt bei Kindern unter 3 Monaten auf. In diesem Alter sind ihre Fäkalien nicht gefärbt, da nur Bilirubin vorhanden ist.

Stercobilin ist ein Enzym, das dem Stuhl seine natürliche braune Farbe verleiht. Es wird aus Galle gebildet und wird das Ergebnis der Verarbeitung von Bilirubin. Erst nach 9 Monaten ist die Darmflora des Babys vollständig ausgebildet, was bedeutet, dass das Ergebnis des Stuhlcoprogramms nur Stercobilin zeigt.

Wenn bei einem Kind im Alter von 10 Monaten Bilirubin gefunden wird:

  • Dysbiose;
  • beschleunigte Darmfunktion;
  • Stoffwechselstörung;
  • Hepatitis;
  • Steine ​​in der Gallenwege;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • Fehlfunktion der Milz.

Alle diese Komplikationen werden während der Umfrage angezeigt. Eine Nachbehandlung ist erforderlich.

Faser im Kot

Das Ergebnis des Coprogramms bei einem Kind, das nur Muttermilch oder Milchnahrung erhält, zeigt keine Muskel- und Bindefasern. Sie werden in seltenen Fällen nach einem Lebensjahr bei Kindern beobachtet, die tierische Produkte konsumieren und genügend Protein erhalten..

Wenn Fasern sichtbar gemacht werden:

  1. Gastritis;
  2. Pankreatitis;
  3. unsachgemäße Arbeit der Bauchspeicheldrüse;
  4. Durchfall;
  5. Dyspepsie;
  6. Achilia.

Die Defäkation kann unverdaute Knorpelreste enthalten. Dies ist keine Abweichung von der Norm und wird nicht als Verstoß angesehen.

Protein im Kot

Das Vorhandensein eines ungültigen löslichen Proteins als Ergebnis des Coprogramms sollte nicht zeigen.

Was zeigt das Protein im Coprogramm an:

  • Entzündungsprozess des Verdauungssystems;
  • Kolitis. Geschwür;
  • Dyspepsie. Faulig;
  • Zöliakie.

Eine ausführlichere Erklärung gibt ein Kinderarzt. Er wird die Gründe für das Auftreten von Protein im Kot ermitteln..

Stärke

Es gelangt mit Nahrung in den Körper des Babys. Dazu gehören Getreide, Gemüse, Obst. Stärke zerfällt sehr schnell und sollte daher nicht sichtbar gemacht werden.

Wann ist Stärke im Coprogramm enthalten:

  1. Gastritis;
  2. beschleunigte Ausscheidungsfunktion des Darms;
  3. Pankreatitis;
  4. Dyspepsie. Fermentationsform;
  5. Durchfall.

Vergessen Sie nicht das Verdauungssystem und die Gründe, warum Stärke nicht zum vollständigen Abbau geeignet ist..

Unverdaute Pflanzenfaser


Diese Art von Faser wird oft gefunden. Verdaulich fehlt völlig.

Die Gründe, warum unverdaute Pflanzenfasern beobachtet werden:

  • Pankreatitis;
  • hoher Gehalt an pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • Colitis ulcerosa;
  • Verdauungsstörungen;
  • Dyspepsie. Faulig.

Benötigt zusätzliche Diagnose.

Neutrale Fette und Fettsäuren: Indikatoren

Dies sind Lebensmittelverdauungsprodukte, die in den Coprogrammergebnissen nicht enthalten sein sollten..

Schon eine kleine Anzahl von ihnen weist auf eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts hin:

  1. Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse;
  2. unzureichende Produktion von Galle;
  3. Dyspepsie. Fermentation.

In diesem Fall ist mehr Forschung erforderlich..

Seifen im Kot eines Babys und eines kleinen Kindes

Sie treten häufiger bei Säuglingen auf, da es sich um unverdaute Rückstände von Fettsäuren handelt, die in großen Mengen verbraucht werden und in Milchprodukten enthalten sind.

Wenn sie bei erwachsenen Kindern beobachtet werden:

  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse;
  • unzureichende intestinale Absorption;
  • Dyspepsie. Formgärung;
  • Cholelithiasis;
  • Probleme mit der Gallenbildung.

Die Notwendigkeit, die Leber zu untersuchen und die Gründe für die Störung ihrer Arbeit herauszufinden.

Leukozyten

Wenn in der Analyse mehr als 10 Leukozyteneinheiten gefunden werden, muss eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden.

Dies kann darauf hinweisen, dass ein entzündlicher Prozess im Magen-Darm-Trakt auftritt:

  1. Ruhr;
  2. allergische Kolitis;
  3. Veränderungen in der Struktur des Dünndarms;
  4. Dysbiose;
  5. Parasiten.

Die Diagnose von Begleiterscheinungen und möglichen Krankheiten wird nur nach Anweisung eines Kinderarztes durchgeführt. Der Sommer ist die günstigste Zeit für das Auftreten von Invasionen, daher muss zusätzlich eine Analyse für Würmer durchgeführt werden.

Coprogramm bei Säuglingen

Babys wird häufig eine Analyse wie ein Coprogramm zugewiesen. Dank dessen ist es möglich, mit hoher Genauigkeit zu bestimmen, wie die Leber und der Magen-Darm-Trakt des Babys funktionieren, und auch festzustellen, ob es im Körper Parasiten gibt. Natürlich ist es für einen Kinderarzt nicht schwierig, das Coprogramm zu entschlüsseln. Für Eltern ist es aber auch nützlich herauszufinden, was diese oder jene Zahlen und Indikatoren bedeuten. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ein Coprogramm aus einer medizinischen Sprache in einen Philister "übersetzen"..

Was ist Coprogramm??

Coprogramm gilt als eine der informativsten Methoden der Stuhlanalyse. Dank der Studie kann der Arzt das Vorhandensein von Funktionsstörungen des Magens und des Darms ziemlich genau bestimmen, Erkrankungen des Zwölffingerdarms, entzündliche und infektiöse Läsionen des Magen-Darm-Trakts identifizieren.

Bei Säuglingen kann ein Koprogramm für Verdauungsstörungen wie häufige Verstopfung oder Durchfall empfohlen werden. Manchmal raten Kinderärzte, diesen Test zu bestehen, wenn der Kot des Kindes seine Farbe oder Konsistenz ändert.

Das Coprogramm hilft, Schlussfolgerungen zu folgenden Indikatoren zu ziehen:

  • die Fähigkeit des Magen-Darm-Trakts, Nahrung normal zu verdauen;
  • die Arbeit der Bauchspeicheldrüse;
  • die Geschwindigkeit, mit der Lebensmittel den Magen-Darm-Trakt passieren. Aufgrund der erhöhten Darmmotilität haben Nährstoffe aus der Nahrung manchmal keine Zeit, vom Körper aufgenommen zu werden, wodurch das Kind nicht zunimmt und sich langsam entwickelt.
  • das Vorhandensein von Entzündungen oder Blutungen;
  • Bildung von Darmflora. Normalerweise erhält das Baby von der Mutter Mikroflora. Es dauert einige Zeit, bis sich die Darmmikrobiota vollständig gebildet hat.

Manchmal geht dieser Prozess schief, was zu Problemen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln führt. Mit einem Säuglingskoprogramm mit hoher Genauigkeit können Sie beurteilen, ob das Kind Probiotika oder Präbiotika einnehmen muss.

Wie man Kot richtig für die Analyse sammelt?

Wenn es falsch ist, Kot zur Analyse zu sammeln, kann das Coprogramm des Babys mit hoher Wahrscheinlichkeit ungenau sein. Daher sollten Sie zunächst herausfinden, wie Sie sich auf die Analyse vorbereiten müssen.

Eltern sollten einfache Richtlinien befolgen:

  • Kauf eines speziellen Behälters mit einem Plastiklöffel in der Apotheke;
  • Für die Analyse müssen Sie etwa zwei Teelöffel Kot zu sich nehmen.
  • Es ist notwendig, Kot von einer sauberen, trockenen Windel zu sammeln. Das Windelmaterial funktioniert nicht: Ein Teil der Feuchtigkeit wird vom Absorptionsmittel absorbiert, was das Testergebnis beeinflussen kann.
  • Ein Kind unter einem Jahr kann eine spezielle Wachstuchwindel kaufen, um Kot zu sammeln.
  • Für die Analyse sind nur frischer Kot geeignet. Es ist unerwünscht, es aufzubewahren. Die maximale Zeit von der Abholung bis zur Klinik beträgt sieben Stunden. Wenn der Kot einige Zeit zu Hause gelagert werden muss, sollte sich der Behälter im Kühlschrank befinden.
  • Im Kot dürfen sich auf keinen Fall Fremdverunreinigungen oder Urin befinden. Dies wirkt sich auf die Ergebnisse der Analyse aus und muss möglicherweise erneut überprüft werden.
  • Ein Kind sollte vor dem Sammeln von Kot keine rektalen Zäpfchen anbringen.
  • Kot, der nach Einnahme eines Abführmittels gesammelt wurde, ist nicht für die Forschung geeignet.

Außerdem ist das Coprogramm des Babys genau, wenn Sie einfache Regeln befolgen:

  • Zwei Tage vor dem Test sollten dem Kind keine Medikamente verabreicht werden, die die Zusammensetzung des Kot beeinflussen können, z. B. Medikamente gegen Durchfall.
  • Geben Sie Ihrem Kind 24 Stunden vor der Stuhlentnahme nicht viel Obst und Gemüse. Es ist ratsam, fermentierten Milchprodukten und Getreide den Vorzug zu geben.

Wie kann sich eine Mutter auf eine Analyse ihres gestillten Babys vorbereiten??

Wenn Sie Ihr Baby stillen, sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Essen Sie keine Lebensmittel, die bei Ihrem Kind Allergien auslösen können. Dies sind Zitrusfrüchte, Schokolade und Eier. Innerhalb von 48 Stunden vor dem Sammeln von Kot sollte eine stillende Mutter eine strenge Diät einhalten und einfache Lebensmittel bevorzugen.
  • Trinken Sie unter keinen Umständen Alkohol oder rauchen Sie.
  • Eine stillende Mutter sollte keine Lebensmittel essen, die viel Zucker enthalten, sowie keine fetthaltigen und geräucherten Lebensmittel.

Hauptfaktoren

Wie erfolgt die Dekodierung des Coprogramms? Normalerweise werden mehrere Faktoren analysiert, und die normalen Indikatoren bei Kindern, die nur Muttermilch erhalten, und bei "künstlichen" unterscheiden sich:

  • Der Arzt berücksichtigt die Menge an Kot, die während des Tages produziert wird. Bei Babys, die sich von Muttermilch ernähren, sollte die Kotmenge zwischen 40 und 50 Gramm liegen. Wenn das Kind die Mischung isst, wird der Kot weniger freigesetzt: von 30 bis 40 Gramm;
  • Während des Stillens ist der Kot des Babys gelblich grün oder golden. Wenn der Kot mit einer Mischung gefüttert wird, hat er eine dunklere bräunliche Farbe, was als Norm angesehen wird.
  • Der Säuregehalt von Kot bei gestillten Kindern variiert zwischen 4,8 und 5,8, bei künstlicher Fütterung beträgt dieser Wert 6,8 bis 7,5;
  • Eier von Helminthen im Kot sollten fehlen. Ihre Anwesenheit spricht von einer helminthischen Invasion. Wenn Helmintheneier gefunden werden, wird ihre Art bestimmt und eine angemessene Behandlung vorgeschrieben;
  • Der Kot von Babys, die mit Muttermilch gefüttert werden, hat einen leicht sauren Geruch. Bei künstlicher Fütterung haben Fäkalien einen faulen Geruch;
  • Im Kot eines Babys sollten unabhängig von der Ernährung keine Blutverunreinigungen sowie Schleim, Stärke und Eiweiß vorhanden sein.
  • Kot kann Fettsäuren und eine kleine Anzahl von Leukozyten enthalten.

Analyse-Dekodierung

Anhand der folgenden Indikatoren kann beurteilt werden, dass ein pathologischer Prozess im Körper des Babys stattfindet:

  • Das Stuhlvolumen ist mehr oder weniger als normal. Im ersten Fall handelt es sich um Durchfall, im zweiten Fall kann der Schluss gezogen werden, dass das Baby an Verstopfung leiden muss;
  • Wenn der Stuhl wenig Flüssigkeit enthält, bedeutet dies, dass das Kind verstopft ist. Wenn die Flüssigkeit mehr als normal ist, ist die Sekretion im Darm erhöht;
  • Kot sollte nicht schwarz sein. Dies weist darauf hin, dass im Darm fäulniserregende Prozesse auftreten. Normalerweise wird der Kot nur dann schwarz, wenn das Baby Medikamente einnimmt, die Eisen enthalten. Diese Medikamente werden normalerweise zur Behandlung von Anämie verschrieben. Weißer Kot zeigt an, dass das Baby Probleme mit der Leber oder der Bauchspeicheldrüse hat. Ein grüner Kotton ist ein Symptom für eine erhöhte Peristaltik. Bis das Kind vier Monate alt ist, gelten grüne Fäkalien als normal.
  • Dank der Analyse des Säuregehalts des Kots ermöglicht das Coprogramm des Kindes die Beurteilung der Mikroflora im Darm des Kindes. Wenn der Säuregehalt zu hoch ist, wird das Lebensmittel nicht normal verdaut, sondern fermentiert. Wenn der Säuregehalt niedrig ist, verrottet die Nahrung im Darm. In beiden Fällen wird natürlich die Einnahme spezieller Medikamente gezeigt, die die Mikroflora normalisieren.
  • Ein ziemlich wichtiger Indikator ist das Vorhandensein oder Fehlen von Erythrozyten im Kot oder in den roten Blutkörperchen. Normalerweise sollten sie nicht sein, manchmal werden 2 oder 3 Erythrozyten bei gesunden Kindern gefunden. Wenn mehr Erythrozyten vorhanden sind, können Blutungen oder Polypen im Magen-Darm-Trakt auftreten.
  • Protein im Kot sollte, wie oben erwähnt, nicht sein: Normalerweise wird es vollständig verdaut und vom Körper absorbiert. Wenn Protein vorhanden ist, ist es wahrscheinlich, dass es einen entzündlichen Prozess im Darm gibt;
  • Schleim im Kot wird bei Kindern unter 5 Monaten gefunden. Wenn ein Kind, das älter als 5 Monate ist, Schleim im Kot hat und der Leukozytenspiegel erhöht ist, sollten zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden, die von einem Gastroenterologen verschrieben werden.
  • iodophile Mikroflora im Kot sollte fehlen. Zu dieser Gruppe gehörende Mikroorganismen verursachen Fermentationsprozesse im Darm. Normalerweise werden iodophile Bakterien mit häufiger Verstopfung bei einem Kind gefunden;
  • Das Vorhandensein neutraler Fette im Kot weist auf die Pathologie der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase hin.
  • Fettsäuren im Kot finden sich bei Kindern, die an Krankheiten leiden, die von Fäulnisprozessen im Körper begleitet werden. Dies geschieht häufig bei Dysbiose;
  • Bei Babys unter 8 Monaten kann Bilirubin im Stuhl vorhanden sein. Wenn das Kind älter ist, liegt eine erhöhte Darmperistaltik vor;
  • Wenn Leukozyten im Kot vorhanden sind, kann vermutet werden, dass das Baby an Kolitis leidet.

Detritus im Coprogramm

Ein weiterer wichtiger Indikator ist der sogenannte Detritus im Coprogramm. Detritus ist der Hauptbestandteil von Kot. Es besteht aus einem Nahrungsklumpen, der den Verdauungsprozess durchlaufen hat, und abgeschuppten Darmepithelzellen. Der Detritus umfasst auch die Flora, die den Magen-Darm-Trakt bewohnt. Aus der Menge an Detritus kann man schließen, wie der Prozess der Nahrungsverdauung abläuft. Beispielsweise sollte die Zusammensetzung des Detritus während der Analyse, die vom Baby durchgeführt wird, keine Blutzellen (rote und weiße Körper), Schleim oder unverdaute Ballaststoffe enthalten..

Stercobilin im Kot

Strecobilin ist ein Gallenfarbstoff, der bei der Verarbeitung von Bilirubin im Dickdarm auftritt. Es ist Strecobilin, das dem Kot seine normale Farbe verleiht. Normalerweise ist Strecobilin in geringen Mengen im Kot eines Neugeborenen vorhanden. Wenn es mehr als normal ist, kann geschlossen werden, dass Anämie oder erhöhte Galleproduktion. Eine unzureichende Menge an Strecobilin weist auf Gelbsucht, Gallenstauung und akute oder chronische Hepatitis hin..

Ist es möglich, das Coprogramm selbst zu entschlüsseln??

Jetzt wissen Sie, was das Coprogramm zeigt, und Sie können sogar einige Schlussfolgerungen darüber ziehen, ob der Magen-Darm-Trakt des Kindes normal funktioniert oder ob es Abweichungen gibt. Man sollte jedoch nicht zu Schlussfolgerungen springen. Die Norm des Coprogramms des Babys hängt von einer Reihe von Faktoren ab, beispielsweise vom Alter oder von der Art der Fütterung. Daher kann die Tabelle zum Entschlüsseln des Coprogramms eines Kindes bis zu einem Jahr nur vorläufige Informationen über den Gesundheitszustand des Kindes enthalten. Nur ein Arzt kann das Coprogramm eines Neugeborenen entschlüsseln und zusätzliche Tests verschreiben. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, wenn Sie Abweichungen von normalen Indikatoren feststellen. Dies kann die Gesundheit des Kindes irreparabel schädigen..

Jetzt wissen Sie, wie Sie den Kot des Kindes richtig für die Analyse spenden und auf welche Indikatoren der Arzt überhaupt achtet. Keine Panik, wenn das Coprogramm Abweichungen von der Norm aufweist: Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes, und Sie werden mit jedem Problem fertig!

Artikel Über Cholezystitis