Helicobacter-Tests: Typen, Zuverlässigkeit, Vorbereitung und Ergebnisse

Eine Analyse auf Helicobacter (Helicobacter pylori) wird bei Vorliegen von Symptomen einer chronischen Gastritis und Magengeschwüren verschrieben, da dieses Bakterium der Erreger dieser Krankheiten ist. Was ist es, wann sollte eine Studie durchgeführt werden, wie werden die Ergebnisse entschlüsselt und wie wird eine Infektion behandelt??

Der Name des Mikroorganismus stammt von "pylori" und gibt seinen Lebensraum (Pylorusmagen) und die Merkmale der Form an - "helico", was "Spirale" bedeutet..

Helicobacter-Tests

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine HP-Infektion zu diagnostizieren (abgekürzt HP von Helicobacter pylori). Sie weisen eine unterschiedliche Zuverlässigkeit auf und unterscheiden sich in Zeit und Kosten. Welche Methode ist schneller und billiger und welche zeigt das Ergebnis genauer an?

Die Methoden zur Labordiagnose einer Helicobacter pylori-Infektion werden in invasive und nicht-invasive unterteilt. Invasive umfassen die Endoskopie mit der Entnahme von Biomaterial (Biopsie) und der anschließenden zytologischen Untersuchung.

Die informativsten der nicht-invasiven Tests sind immunologische Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut, H. pylori-Antigen im Kot, PCR-Tests zur Identifizierung des genetischen Materials der Bakterien und Atemtests bestimmen.

Die Polymerasekettenreaktion (PCR) ist eine molekulargenetische Studie, mit der Sie DNA-Fragmente des Erregers von Helicobacter pylori identifizieren können. Fäkalien werden als Testbiomaterial verwendet. Während der Analyse wird ein Teil der bakteriellen DNA aus dem Biomaterial isoliert, das dann wiederholt auf einem speziellen Gerät - einem Verstärker - dupliziert wird. Wenn die DNA-Menge für den weiteren Nachweis ausreicht, wird bestimmt, ob in der Probe ein für Helicobacter pylori charakteristisches Genomfragment gefunden wird. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion. Mit der PCR-Analyse können Sie das Vorhandensein eines fremden Mikroorganismus im Körper mit einer Genauigkeit von 90-95% bestätigen. Normalerweise wird das genetische Material von Helicobacter pylori im Testmaterial nicht nachgewiesen.

Immunologische Methoden bestimmen den Erreger nicht direkt, sondern weisen Antikörper gegen seine charakteristischen Antigene nach.

Eine Helicobacter pylori-Infektion ist mit chronischer Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, bösartigen Magentumoren (Adenokarzinom, B-Zell-Lymphom) verbunden..

Die Hauptmethode der Blutanalyse auf Antikörper ist der ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) - eine quantitative Bestimmung des Antikörperspiegels der Klassen IgA, IgM und IgG gegen Helicobacter pylori. Mit ELISA können Sie auch die Wirksamkeit der Infektionstherapie bewerten. Somit ist die Produktion von IgM-Antikörpern gegen Helicobacter pylori ein Marker für das akute Stadium des Prozesses. IgM verschwindet einige Wochen nach der Erstinfektion. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und ihrem Übergang zu einer chronischen Form werden Antikörper der IgA-Klasse und dann IgG nachgewiesen. Hohe Konzentrationen bleiben lange im Blut. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt 87-98%.

Immunoblot

Das Immunblotting ist anderen immunologischen Methoden sowohl hinsichtlich der Kosten als auch der Mühsamkeit der Analyse erheblich unterlegen. Nur mit seiner Hilfe und nur mit dem Blutserum des Patienten können jedoch Daten über die Eigenschaften des Helicobacter pylori-Stammes erhalten werden (basierend darauf, ob es spezifische Antigene CagA und VacA produziert ).

Atemtests

Atemtest - Bestimmung der Produkte der Harnstoffhydrolyse durch H. pylori-Urease in der Ausatemluft des Patienten. Die Studie basiert auf der Fähigkeit von Bakterien, das hydrolytische Enzym Urease zu produzieren. Im Verdauungstrakt zersetzt Urease Harnstoff in Kohlendioxid und Ammoniak. Kohlendioxid wird in die Lunge transportiert und beim Atmen mit Luft freigesetzt. Seine Menge wird mit einem speziellen Gerät zur Urease-Analyse aufgezeichnet. Atemtests für Helicobacter sind in Kohlenstoff und Ammoniak unterteilt.

Mikrobiologische Methoden

Mikrobiologische und bakteriologische Methoden werden seltener angewendet, da sie länger dauern. Sie umfassen die bakteriologische Inokulation von Kot, die Isolierung einer Kultur des Pathogens und die Bestimmung seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Im Verlauf der Studie werden die Fäkalien in ein Wachstumsmedium gegeben, das für das Wachstum von Helicobacter-Kolonien günstig ist. Nach einer gewissen Zeit wird die Kultur unter einem Mikroskop untersucht, wobei die Anzahl der Kolonien und ihre Eigenschaften notiert werden.

Die Hauptzeichen, die auf eine Infektion mit Helicobacter pylori hinweisen können, sind typische Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts..

Die Entscheidung über die Wahl der Methode trifft der behandelnde Arzt. Wenn bei einem Patienten eine HP-Infektion festgestellt wird, kann es ratsam sein, die Familienmitglieder des Patienten zu untersuchen..

Vorbereitung zur Analyse

Um die Analyse für Helicobacter zu bestehen, ist keine spezielle Schulung erforderlich. Es ist jedoch wichtig, die allgemeinen Regeln zu befolgen, da nur korrekt gesammeltes Material die Zuverlässigkeit des Ergebnisses garantiert. In der Regel werden alle Tests auf nüchternen Magen durchgeführt, dh nach mindestens acht Stunden Abstinenz von der Nahrung. Vor der Studie sollten Sie Alkoholkonsum, Rauchen, Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln ausschließen. Wenn Sie beispielsweise Material für die Stuhlanalyse selbst sammeln, ist es wichtig, eine Kontamination zu vermeiden, da Fremdkörper (z. B. Reinigungsmittel zur Reinigung der Toilettenschüssel oder der Bettpfanne) das Ergebnis verfälschen können.

Eine wichtige Regel bei der Durchführung von Tests: Innerhalb eines Monats vor der Einnahme des Materials sollte der Patient keine Antibiotika und Medikamente einnehmen, die die Magenmotilität stimulieren.

Wie die Ergebnisse dekodiert werden

Wenn eine qualitative Analyse durchgeführt wurde (Bestimmung des Vorhandenseins von Helicobacter-Bakterien im Körper), kann es in Form von Ergebnissen nur zwei Optionen geben - "negativ" oder "positiv". Wenn die Analysemethode eine quantitative Bewertung umfasste, hängen die Ergebnisse von der Methodik, dem Labor, den Maßeinheiten und anderen Faktoren ab. Daher kann nur ein Arzt die Ergebnisse der Analyse interpretieren, er stellt auch die endgültige Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Helicobacter pylori und seine Merkmale

Bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts glaubte man, dass alle Bakterien, die in den Magen gelangen, unter dem Einfluss von Salzsäure, Lysozym und Immunglobulin absterben würden. 1989 gelang es den Forschern, einen spiralförmigen Mikroorganismus aus der Magenschleimhaut eines an Gastritis leidenden Patienten zu isolieren und zu kultivieren - das Bakterium Helicobacter pylori.

Die informativsten der nicht-invasiven Tests sind immunologische Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut, H. pylori-Antigen im Kot, PCR-Tests zur Identifizierung des genetischen Materials der Bakterien und Atemtests bestimmen.

Der Name des Mikroorganismus stammt von "pylori" und gibt seinen Lebensraum (Pylorusmagen) und die Eigenschaften der Form an - "helico", was "Spirale" bedeutet.

Eine Infektion mit Bakterien erfolgt normalerweise durch Kontakt mit schmutzigen Oberflächen, durch Speichel, Tröpfchen in der Luft, durch Kontakt mit einem infizierten Patienten, Nichtbeachtung der Hygieneregeln, unzureichend sauberes Gemüse und Obst sowie Wasser aus kontaminierten Quellen.

Nach dem Eintritt in den Körper bewegt sich das Bakterium mit Hilfe von Flagellen entlang der Magenschleimhaut und wird an seinen Wänden fixiert. Der Mikroorganismus produziert Substanzen, die die Epithelzellen der Magenschleimhaut zerstören und Toxine freisetzen, die Immunerkrankungen verursachen. Der Magen versucht sich vor einem parasitären Mikroorganismus zu schützen und erhöht die Sekretion von Salzsäure und Substanzen, die seine Wände zerstören. Aufgrund des von ihm abgesonderten Enzyms Urease, das den Mikroorganismus vor den Auswirkungen von Magensaft schützt, kann das Bakterium in einer sauren Umgebung jedoch lange überleben.

Das Auftreten klinischer Symptome hängt vom Zustand der Immunität ab. Bei infizierten Personen findet sich auch ein asymptomatischer Transport, da die Mikrobe zu einem langfristigen Parasitismus ohne ausgeprägte klinische Manifestationen und Konflikte mit dem Immunsystem des Wirts fähig ist. In diesem Fall nimmt das Bakterium eine inaktive Form an und erhöht seine Aktivität, wenn für es günstige Bedingungen auftreten. Selbst in einem inaktiven Zustand kann der pathogene Mikroorganismus jedoch die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms schädigen. Die Entwicklung entzündlicher Veränderungen kann zu Schleimhautatrophie und zur Entwicklung bösartiger Neoplasien führen.

Wenn eine qualitative Analyse durchgeführt wurde (Bestimmung des Vorhandenseins von Helicobacter-Bakterien im Körper), kann es in Form von Ergebnissen nur zwei Optionen geben - "negativ" oder "positiv"..

Eine Helicobacter pylori-Infektion ist mit chronischer Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, bösartigen Magentumoren (Adenokarzinom, B-Zell-Lymphom) verbunden..

Symptome einer Helicobacter pylori-Infektion

Die Hauptmerkmale, die auf eine Infektion mit Helicobacter pylori hinweisen können, sind typische Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • schlechter Atem;
  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Verlust von Appetit;
  • Gefühl der Schwere nach dem Essen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • verlängerte Verstopfung oder lose Stühle sowie deren Wechsel.

Bluttest auf Helicobacter pylori. Wie zu bestehen, Vorbereitung, Norm, Dekodierung

Probleme mit dem Verdauungstrakt verursachen große Beschwerden und beeinträchtigen die Lebensqualität. Einer der Gründe für solche Pathologien ist das Vorhandensein von Helicobacter pylori in den für die Verdauung verantwortlichen Organen. Blutuntersuchungen auf das Vorhandensein eines Mikroorganismus helfen dem Gastroenterologen, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Was ist Helicobacter pylori?

Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori ist Teil der obligatorischen Verfahren zur Untersuchung durch Gastroenterologen. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass Helicobacter pylori ein häufiger Mikroorganismus ist, der lokale Entzündungen der Schleimhäute, ulzerative Läsionen dieses Organs, Adenokarzinome und Lymphome verursacht..

Bezieht sich auf gramnegative Mikroorganismen. Stirbt bei direktem Kontakt mit Sauerstoff. Das Bakterium ist spiralförmig und produziert eine große Menge an Toxinen, die die inneren Oberflächen des Darms und des Magens schädigen. Diese Organe sind am stärksten von diesem Schadorganismus betroffen..

Die Besonderheit der Bakterien besteht darin, dass sie in 90% ihrer Träger einer der Bestandteile der Mikroflora sind, ohne eine Infektionskrankheit zu verursachen. Mit einer Abnahme der Immunabwehr aus dem einen oder anderen Grund ist dieses Bakterium jedoch das gefährlichste.

Helicobacter provoziert Krankheiten, die bis vor kurzem als genetisch bedingt galten. Schlechte Qualität und schlechte Ernährung wurden als einer der Hauptgründe für ihr Auftreten angesehen. Wissenschaftliche und klinische Studien haben jedoch gezeigt, dass Gastritis und Ulkuskrankheit durch die Aktivität dieses speziellen Mikroorganismus hervorgerufen werden..

Es ist bemerkenswert, dass, wenn die Mehrheit der pathogenen Mikroben in der Salzsäure des Magensafts stirbt, es nur für Helicobacter ideal für Existenz und Entwicklung ist. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich das Bakterium an die Lebensbedingungen im Magen angepasst und Flagellen speziell für die Bewegung angepasst..

Der Mikroorganismus wird oral oder fäkal-oral übertragen. Es wird angenommen, dass Krankenschwestern einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, da die Bakterien durch schlecht sterilisierte Endoskope übertragen werden können. Es wird angenommen, dass die Besiedlung des Menschen durch dieses Bakterium vor sehr langer Zeit stattgefunden hat..

Die Resistenz von Helicobacter gegen eine aggressive Magenumgebung, das Immunsystem, legt nahe, dass es über Jahrzehnte an das Leben im Magen angepasst ist. Aus diesem Grund betrachten einige Ärzte den Körper als Symbionte..

Veränderungen in der äußeren Umgebung, Stress, Rauchen und Alkohol verändern die inneren Strukturen des Mikroorganismus und führen zu Mutationen.

Helicobacter ist auch ein klinisch wichtiger Erreger, der weltweit für einen erheblichen Anteil der Morbidität und Mortalität verantwortlich ist. Die Verbreitung von Helicobacter in unserem Land ist extrem weit verbreitet. In verschiedenen Gebieten sind 65 bis 92% der Bevölkerung infiziert. Diese Tatsache ist auf niedrigen Lebensstandard, schlechte Gewohnheiten und Verstöße gegen die einfachsten Hygienevorschriften zurückzuführen..

Für die Forschung wurden Heliobacter B. Marshall und R. Warren mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Sie widerlegten auch den bestehenden Standpunkt, dass ein Geschwür oder eine Gastritis durch Stress, scharfes Essen und hohen Säuregehalt hervorgerufen wird. Interessanterweise nahm B. Marshall ihre Kultur in sich auf, um die Fähigkeit von Helicobacter zu beweisen, die Entwicklung von Magengeschwüren zu provozieren.

Der Wissenschaftler entwickelte eine akute Gastritis, die ohne therapeutische Intervention in Remission ging. Diese Tatsache bewies schließlich, dass das fragliche Bakterium die Hauptursache für das Fortschreiten von Gastritis und Ulkuskrankheiten ist..

1994 erkannte die WHO den Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Helicobacter und dem Magenkarzinom. Es begann als krebserregende Organismen der ersten Gefahrenklasse eingestuft zu werden.

Pathophysiologie

Mit der Infektion des überwiegend Antrum steigt die Gastrinproduktion. Dies provoziert die Entwicklung von Zwölffingerdarmgeschwüren. Im Magen synthetisieren die Bakterien Urease. Diese Substanz reizt die Schleimhäute des menschlichen Verdauungstraktes..

In Gegenwart von Urease beginnt die Magenschleimhaut, eine große Menge Salzsäure zu produzieren. Es beginnt an den Wänden des Magens und des Darms zu fressen. Die Organe signalisieren von diesen schmerzhaften Empfindungen. Wenn das Immunsystem die Aktivität von Helicobacter nicht bewältigen kann, entsteht ein Geschwür oder eine Gastritis.

Wenn die Infektion überwiegend im Magen liegt, entwickelt sich eine atrophische Gastritis. Das von Helicobacter pylori produzierte Ammoniak verletzt die Integrität der Schleimhäute und neutralisiert die Wirkung der Bestandteile des Magensaftes. Cytotoxine, einige Enzyme, tragen zur Entwicklung der Ulcerogenese bei.

Bei mit Helicobacter infizierten Personen entwickelt sich Magenkrebs um ein Vielfaches häufiger. Das Krebsrisiko ist aufgrund des Vorhandenseins einer großen Anzahl nicht heilender Geschwüre und Erosionen auf der Schleimhaut signifikant erhöht.

Das Bakterium ist in der Lage, starke Toxine freizusetzen, die eine Entzündung der Magenschleimhaut und deren Abstoßung verursachen. In einigen Fällen führt der Mikroorganismus zu einer Verringerung der Magensaftsynthese. Dies führt zu einer Atrophie der Magenschleimhaut.

Merkmale der Infektion

Das Bakterium wird durch Kontakt mit einer infizierten Person übertragen. Die Verwendung des gleichen Utensils führt dazu, dass Familienmitglieder mit der gleichen Art von Bakterien infiziert werden. Schmutzige Hände, Speichel und Schleim, die beim Husten freigesetzt werden, werden zu Infektionsquellen.

Kinder

Helicobacter wird über den Kot ausgeschieden und geht in Kokkenform über. In dieser Form kann es ziemlich lange bestehen bleiben. Der Mikroorganismus gelangt durch Gegenstände und schmutzige Hände in den Körper. Das Kind kann sich infizieren, wenn es mit ungewaschenen Händen isst oder umgebende Gegenstände leckt.

Diese Übertragungsmethode manifestiert sich oft genau bei Kindern, weil sie oft die umgebenden Objekte schmecken..

Kinder können die Bakterien durch Kontakt mit Tieren, insbesondere Katzen, fangen.

Manchmal kann es zu Fällen kommen, in denen der Nippel zum Füttern nicht richtig gehandhabt wird. Helicobacter gelangt auch mit Muttermilch in den Körper des Kindes. Dann bekommt das Bakterium die Möglichkeit, sich schnell zu entwickeln..

Das Kind kann sich auch durch Küssen anstecken. In geringer Menge befindet sich die Mikrobe auf der Mundschleimhaut. Das Infektionsrisiko steigt erheblich an, wenn die Eltern selbst die grundlegenden Hygieneanforderungen nicht erfüllen.

Ein Bluttest für Babys, die von Müttern mit Bakterien im Körper geboren wurden, erkennt das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut. In diesem Fall gibt es keine Symptome der Krankheit beim Baby. Stuhltests zeigen auch die Abwesenheit von Bakterien.

Kurz nach der Geburt nimmt der Gehalt an Antikörpern gegen Helicobacter ab. Dies legt nahe, dass Immunglobuline von der Mutter auf das Kind übertragen werden können.

Arten von Analysen

Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori wird nach zwei Methoden durchgeführt:

Verknüpfter Immunosorbens-Assay

Ein Antigen gegen ein Bakterium verursacht eine spezifische Immunantwort. Dabei produziert es Antikörper, sogenannte Immunglobuline. Es ist eine sehr genaue und qualitativ hochwertige Analysemethode. Für das Biomaterial wird venöses Blut entnommen.

Eine solche Analyse kann als vorbeugende Studie für alle Personen verschrieben werden, die Haushaltskontakte zu Personen hatten, die an Erkrankungen des Verdauungstrakts leiden..

Western-Blot-Methode

Die Untersuchung ist vorgeschrieben, wenn Immunglobuline für den Erreger im Plasma nachgewiesen werden. Die Testergebnisse geben detaillierte Informationen über das Vorhandensein von Antikörpern im Blut. Eine hohe Genauigkeit der Untersuchung kann durch Elektrophorese erreicht werden: Dadurch werden die Proteine ​​des Mikroorganismenextrakts getrennt. Für biologisches Material wird venöses Blut entnommen.

Warum ist

Es muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, ob der Patient Antikörper gegen Helicobacter pylori hat. In diesem Fall wird nicht der Erreger selbst bestimmt, sondern das Vorhandensein von Immunzellen.

Sie werden von Plasmazellen aus B-Lymphozyten produziert. In Labortests werden sie auf der Oberfläche von Lymphozyten und im Serum gefunden. Im Fall von Helicobacter wird das Vorhandensein von IgG-, IgM- und IgA-Globulinen berücksichtigt.

In der Analytik werden normale Messwerte nicht berücksichtigt. Der Zweck eines Labortests besteht darin, das Vorhandensein von Antikörpern nachzuweisen. Das Vorhandensein von Immunglobulinen zeigt das Vorhandensein von Helicobacter an. Wenn Immunglobuline nicht nachgewiesen werden, wird angenommen, dass keine Infektion vorliegt.

Indikationen

Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori ist angezeigt, wenn:

  • Schmerzsyndrom, das sich nach dem Ende der Mahlzeiten manifestiert;
  • periodisches Aufstoßen;
  • ein Gefühl der Schwere in der Magengegend, selbst von einem Snack;
  • Manifestation von Sodbrennen;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln, wenn der Patient spürt, wie sich Nahrungsmittel durch die Speiseröhre bewegen;
  • erhöhte Bildung von Darmgas;
  • häufige Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • fauliger Geruch aus dem Mund;
  • abwechselnder Durchfall und Verstopfung;
  • Appetitverletzung;
  • unerklärlicher Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Blut, Schleim im Erbrochenen und Kot;
  • das Auftreten eines kleinen Ausschlags auf der Gesichtshaut in Form von rosa oder weißen Pickeln;
  • Entwicklung von Dermatitis, Ekzemen, Gürtelrose oder Erythem.

Selbst leichte Schmerzen im Magenbereich können nicht ignoriert werden. In den meisten Fällen signalisieren sie einen Ausbruch der Krankheit..

Bei Kindern ist es notwendig, die charakteristischen Symptome genau zu beachten:

  • starkes Aufblähen;
  • Aufstoßen;
  • Weinen beim Hochziehen der Beine;
  • Durchfall oder Verstopfung.

Bei Kindern ist die Schwere der Symptome einer Helicobacter-Infektion höher als bei Erwachsenen.

Vorbereitung und Durchführung

Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins von Immunglobulinen im Serum. Sie entstehen durch die Aktivität von Immunfaktoren, die auf das Auftreten eines pathogenen Organismus reagierten..

Antikörper können durch erzeugte Reaktionen nachgewiesen werden. Der Arzt bedeutet, dass es einige Zeit (mindestens eine Woche) dauert, bis sich Antikörper bilden. Während dieser Zeit tritt eine Immunantwort auf das Auftreten von Krankheitserregern auf..

Um genaue Indikatoren für die Analyse zu erhalten, müssen sie im Voraus auf ihre Lieferung vorbereitet werden.

Der Patient muss diese Empfehlungen befolgen:

  • 2-3 Tage vor der Diagnose müssen Sie auf alkoholische Getränke, einschließlich Bier, vollständig verzichten.
  • Am Tag vor der Probenahme des Biomaterials muss die harte körperliche Arbeit und das Training im Fitnessstudio eingeschränkt oder noch besser aufgegeben werden.
  • 8 Stunden vor der Untersuchung ist das Essen verboten (Sie können nur sauberes Wasser ohne Gas trinken), und ein leichtes Abendessen ist spätestens 22 Stunden erlaubt.
  • Am Tag der Analyse müssen Sie auf Zigaretten verzichten.
  • Die Blutentnahme sollte am Morgen vor den ersten Mahlzeiten erfolgen.
  • Vor der Einnahme des Biomaterials ist es verboten, alle Darreichungsformen einzunehmen (wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, Medikamente abzulehnen, müssen Sie den Arzt darüber informieren)..

Die Analyse zeigt ein falsch positives Ergebnis, wenn die aufgeführten Empfehlungen verletzt werden. Es passiert auch, wenn nach der Infektion des Körpers nicht genügend Zeit vergangen ist..

Was beeinflusst das Ergebnis?

Bei einigen Patienten ist die Ansprechrate deutlich reduziert. Die Entwicklung der Immunglobuline dauert länger. Bestimmte Probleme treten auch bei Menschen mit verminderter Immunität und häufig kranken Kindern auf.

Ein falsch negatives Ergebnis tritt häufig bei Personen auf, die seit langer Zeit Immunsuppressiva einnehmen. Sie tragen dazu bei, die Aktivität des Immunsystems zu reduzieren, weshalb die Haupttiter

Wie man Biomaterial spendet

Die Probenahme von Biomaterial erfolgt in Laboratorien auf übliche Weise (aus einer Vene). Wenn Sie besondere Reaktionen auf das Sammelverfahren haben, sollten Sie die Verfahrenskrankenschwester darüber informieren..

Dekodierung

Bei der Dekodierung des ELISA werden die Merkmale des Verlaufs pathologischer Prozesse spezifiziert und therapeutische Techniken ausgewählt. Die Interpretation wird von einem Arzt durchgeführt, der weiß, wie man die Eigenschaften von Immunglobulinen bestimmt.

Normalerweise fehlt IgG vollständig oder sein Titer liegt unter 1: 5. Ein Titer von 1:20 zeigt ein positives Ergebnis an. Normalerweise sollten Immunglobuline der Klassen A und M auch nicht vorhanden sein, oder sie werden in unbedeutenden Mengen beobachtet. Dieser Faktor hat keinen signifikanten diagnostischen Wert..

Bei positiven Testergebnissen liegt der Erreger vor. Nach zwei Wochen nach der Infektion werden M.-Proteine ​​nachgewiesen. Bei Verdacht auf die Entwicklung onkologischer Probleme werden andere Untersuchungen empfohlen.

Bluttest auf Helicobacter pylori

Wenn ein Patient während der Erstbehandlung Immunglobuline im Blut hat, ist dies ein Symptom für eine akute Entzündung der Magenwand oder das Vorhandensein eines pathogenen Bakteriums.

Negative Testergebnisse treten nach erfolgreicher Antibiotikatherapie oder in Abwesenheit pathogener Bakterienaktivität auf. Manchmal tritt dieses Ergebnis bei kürzlich aufgetretenen Infektionen auf..

Die Werte der nachgewiesenen Immunglobuline sind wie folgt:

  • Es bestätigt die Tatsache einer Infektion mit den Bakterien. Immunglobuline dieses Typs werden am häufigsten 1 bis 3 Wochen nach dem Eintritt pathogener Mikroben in das Verdauungssystem gefunden. IgG bleibt während der gesamten Krankheit sowie eine bestimmte Zeit danach bestehen.
  • IgM werden selten im Blut gefunden, da die Tests normalerweise vor dem Hintergrund starker Schmerzen durchgeführt werden.
  • IgA spricht von einem frühen Einsetzen der Pathologie. Eine Infektion beim Menschen ist aufgetreten, aber die Krankheit hat einen latenten Verlauf.

Vor- und Nachteile der Methoden

Leistungen:

  • Wirksamkeit (ELISA ergibt eine Ergebnisgenauigkeit von 95%);
  • ermöglicht die Früherkennung von Bakterien;
  • ermöglicht es, die Pathologie in der Dynamik zu bewerten und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen;
  • Sicherheit (Umfragen können wiederholt durchgeführt werden);
  • Verfügbarkeit.

Diese Analyse hat auch Nachteile:

  • Der Arzt kann die Infektion nicht von den ersten Tagen der Krankheit an bestimmen.
  • Die Untersuchung zeigt nur das Vorhandensein von Antikörpern und nicht den Erreger selbst.
  • Wenn die Mikrobe zum ersten Mal in den Körper eindringt, ist die Analyse fälschlicherweise negativ, was die Diagnose erheblich erschwert.
  • Ein falsch positives Ergebnis tritt auch nach der Heilung des Patienten auf.

Wo zu übergeben und zu kosten

Die Analyse für Helicobacter pylori wird in staatlichen Kliniken (sowohl in Krankenhäusern als auch in Kliniken), Diagnosezentren und Privatkliniken durchgeführt.

Die Kosten der Umfrage unterscheiden sich je nach Region geringfügig:

RegionForschungspreis (Rub.)Hinweis
Moskau600-1100Verfügbar in allen Privatkliniken.
S.-Pb.500-890In einigen Zentren können die Kosten für das Sammeln von Biomaterial zusätzlich bezahlt werden.
Jekaterinburg430-1000
Tscheljabinsk520-850
Ufa490-800
Wladiwostok480-870

Der Nachweis von Helicobacter mit hoher Wahrscheinlichkeit ist nur mit Hilfe einer Blutuntersuchung möglich. Das Ergebnis wird mit hoher Zuverlässigkeit und Genauigkeit erzielt und ermöglicht auch einen differenzierten Ansatz bei der Auswahl der therapeutischen Techniken.

Die Entscheidung zur Ausrottung des Erregers wird von Gastroenterologen auf der Grundlage von Testdaten und Anamnese getroffen. Es kann mit einer Antibiotikatherapie entfernt werden. Die Eradikation wird nicht verzögert, wenn bei einem Patienten ein Geschwür eines Abschnitts oder eine akute Entzündung der Schleimhäute des Verdauungssystems diagnostiziert wird.

Blutuntersuchungen auf das Vorhandensein eines Mikroorganismus sind ein wirksames Mittel zur Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstrakts. Wenn Helicobacter pylori bei einer Person keine Komplikationen verursacht, keine Geschwüre oder Gastritis verursacht, sollten Sie keine Maßnahmen zur Ausrottung des Schädlings ergreifen, da moderne Antibiotika mehr Schaden anrichten können als das Vorhandensein dieses Symbionten in der Mikroflora.

Video über Helicobacter pylori

Was ist das und wie behandelt man Helicobacter pylori?

Helico-Bakterium: Norm und Interpretation der Analyse, des Tests und der Diagnostik

Letzte Aktualisierung am 17. November 2017 um 00:41 Uhr

Lesezeit: 6 Minuten

Das kleine gewundene pathogene Bakterium Helicobacter pylori oder Helicobacter pylori ist tatsächlich ziemlich häufig.

Platz zwei in Bezug auf Infektionen in der Bevölkerung nach Herpes.

Da die Analyse auf Helicobacter pylori nur nach ärztlicher Verschreibung durchgeführt wird, kann sie nur in einem vernachlässigten Zustand festgestellt werden, wenn sich das Bakterium bereits im ganzen Körper ausgebreitet hat. Der Mikroorganismus ist nicht empfindlich gegenüber der sauren Umgebung des Magens sowie gegenüber den Wirkungen vieler Antibiotika, daher ist seine Behandlung normalerweise komplex und langfristig.

Indikatoren in der Diagnose, wie die Helicobacter pylori-Norm, fehlen. Es ist für jede Person individuell. In einigen Fällen unterliegt es keiner Therapie, wenn eine Person chronische Pathologien und Krankheiten hat..

Was ist Helicobacter pylori?

Eine besondere Gefahr wird durch ein Bakterium verursacht, das sich aufgrund seiner besonderen Struktur, seiner geringen Größe von nur 3 Mikrometern und seiner besonderen Flagellen schnell im Körper ausbreitet. Es können 4-6 von ihnen sein. Selbst das defensive Immunsystem des Körpers kann den Mikroorganismus nicht beeinflussen.

Unter ungünstigen Bedingungen wechseln die Kokkenbakterien von einer Spirale zu einer Kugelform. Interagiert mit dem Epithel und den Magenwänden, bewirkt die Synthese von Ammoniak und neutralisiert den Säuregehalt von Magensaft.

Helicobacter pylori weist jedoch charakteristische Manifestationssymptome auf:

  1. Schmerzen während und nach dem Essen;
  2. regelmäßiges Sodbrennen;
  3. unangenehmer Geruch und bitterer Geschmack im Mund;
  4. Übelkeit;
  5. Schleim im Stuhl oder Verstopfung;
  6. Verdauungsstörungen;
  7. kalte nasse Glieder;
  8. niedriger Druck;
  9. die Herzfrequenz ist reduziert;
  10. blasse Hautfarbe.

In diesem Fall muss eine vollständige Prüfung durchgeführt werden, um die genaue Ursache solcher Verstöße festzustellen. Es ist obligatorisch, eine Blutuntersuchung auf Helicobacter-Bakterien sowie auf das Vorhandensein von schützenden IgG-Antikörpern durchzuführen.

Andernfalls sind gesundheitliche Komplikationen möglich:

  1. Gastritis;
  2. ulzerative Läsionen des Zwölffingerdarms;
  3. Dysbiose;
  4. atopische Dermatitis;
  5. Ruhr;
  6. Krebs, Neoplasien.

Bei Verstößen wenden Sie sich an einen Gastroenterologen, der die erforderliche Untersuchung durchführt, eine Anweisung zur Diagnose gibt und mit der korrekten intensiven Behandlung der Helicobacter pylori-Bakterien beginnt.

Helicobacter pylori Atemtest

Oft wird ein Atemtest verwendet, bei dem die Urease-Aktivität von Bakterien im Körper untersucht oder Gas freigesetzt wird. Es wird empfohlen, einen Atemtest durchzuführen, wenn der Patient zum ersten Mal einen Spezialisten besucht, oder den Prozess der medizinischen Therapie zu überwachen.

Das Verfahren wird auf zwei Arten durchgeführt:

  • Indikator Kunststoffrohr;
  • digitaler Apparat.

In diesen Fällen platziert der Patient das Gerät in der Mundhöhle, ohne den Gaumen oder die Zunge zu berühren. Bewegen Sie sich während des Atemtests nicht. Die erste Prüfungsphase dauert nicht länger als 6 Minuten. Brechen Sie mit der Einnahme von Harnstofflösung. Die zweite Etappe dauert ebenfalls 6 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt gilt die Studie als abgeschlossen..

Der Atem-Urease-Test für Helicobacter pylori hat einen Indikator als Norm - "0". Dies ist der Unterschied zwischen den beiden Phasen der Umfrage. Gemessen in ppm.

Andere Ergebnisse weisen auf das Vorhandensein von Bakterien im Körper hin:

  • 1,5 - 3,5. Inaktive Phase;
  • 3,5 - 5,5. Geringe Aktivität;
  • 5.5 - 7. Die Manifestation des Mikroorganismus;
  • 7 - 15. Aktive Aktivität;
  • 15 und höher. Hohe Menge an Helicobacter pylori im Blut.

Damit die Analyse erfolgreich ist, dürfen Sie 3 Stunden vor dem Start nicht rauchen, am Vortag nach 22.00 Uhr essen, Hülsenfrüchte und Milchprodukte verwenden. Es ist verboten, Antibiotika und alkoholische Getränke einzunehmen. Achten Sie darauf, Ihre Zähne am Morgen zu putzen.

Helicobacter-Bluttest

Nicht jeder Person wird als Untersuchung eine genauere und gründlichere Blutuntersuchung auf Bakterien verschrieben. Dafür muss es einen Grund und eine ernsthafte Verschlechterung der Gesundheit in Form von Ulzerationsherden, Gastritis, Störungen des Verdauungssystems, Verdacht eines Gastroenterologen auf Mikroorganismen geben:

  • das Immunsystem senken;
  • genetische Veranlagung für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Infektion eines Familienmitglieds;
  • Verhütung;
  • Bewertung der Behandlung.

Jeder Besucher der Klinik kann freiwillig untersucht werden und erhält auf Wunsch eine Überweisung von einem Spezialisten.

ELISA-Bluttest auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori

Forschung mit speziellen Farmenzymen zur Bestimmung der Titer oder der Konzentration von IgG, Antikörpern gegen Helicobacter pylori. Ein Enzymimmunoassay wird unter Verwendung der Klassen A, M und G durchgeführt.

Diese Indikatoren für Immunglobuline geben die Anzahl der pathogenen Mikroorganismen an:

  • IgG. Sie treten in einem frühen Stadium der Infektion auf. Nach 3-4 Wochen. Eine erhöhte Anzahl von Titern warnt vor einer verlängerten Lebensdauer der Pylori im Körper;
  • IgM. Das Vorhandensein von Bakterien auf der Schleimhaut. Primäre Penetration.

Oft werden falsch positive und falsch negative Ergebnisse beobachtet. Dies ist auf die Inkubationszeit des Krankheitsverlaufs zurückzuführen. Mehr als 50% aller Menschen, die eine Behandlung erhalten und Mikroorganismen entfernt haben, können ihre Anwesenheit für eine lange Zeit zeigen.

Die Dekodierung, wenn eine Blutuntersuchung die Norm von Immunglobulinen zeigt, ist wie folgt:

  1. A ist weniger als 0,9 U / ml;
  2. G ist weniger als 0,9 U / ml;
  3. M weniger als 30 U / ml.

Mit einem Anstieg eines Indikators hat die Decodierung andere Werte der Indikatoren:

  • IgG. Die frühe Periode entspricht 3-4 Wochen der Infektion;
  • IgM. Wenn keine anderen Antikörper vorhanden sind, ist das Ergebnis negativ.
  • IgA. Aktive akute Phase.

Die Norm für das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses und einer Infektion ist 30 für IgG- und IgA-Antikörper. Wenn in den Ergebnissen kein IgA-Immunglobulin nachgewiesen wird, muss die Studie wiederholt werden. Bei erhöhten IgG-, IgA- und IgM-Spiegeln besteht die Gefahr einer Verschlimmerung der Infektion.

PCR-Diagnostik für Helicobacter pylori

Eine andere Methode, bei der nicht das Serum untersucht wird, sondern ein Vollbluttest und das Vorhandensein der DNA eines fremden Bakteriums darin, gefolgt von der Untersuchung und dem Vergleich mit zuvor erhaltenen Proben. Seltener wird die Einnahme anderer Materialien verwendet: Kot, Urin, Speichel. Biopsie durchgeführt.

Wird häufig zur Analyse von Kot auf Helicobacter verwendet. Der diagnostische Erfolg wird auf 93% geschätzt.

Wenn sich der Patient erholt, kann die DNA der Bakterien in den Materialproben für eine lange Zeit verbleiben. Eine Blutuntersuchung zeigt auch tote Zellen eines fremden Mikroorganismus..

Die erhaltene positive Antwort zeigt das Vorhandensein von Helicobacter pylori an, negativ - das Fehlen. Falsch positive und negative Ergebnisse sind ebenfalls häufig. In diesem Fall wird der PCR-Bluttest oder die Materialentnahme erneut wiederholt.

Express-Test für Helicobacter pylori

Es gibt eine sofortige Definition für eine bakterielle Helicobacter-Infektion. Dies ist ein kleiner Teststreifen, der ein Färbungsenzym enthält. Ähnelt einer Atemanalyse. Die Benutzerfreundlichkeit besteht in der Selbstbestimmung des akuten Krankheitsverlaufs.

Einfache und dekodierende Analyse:

  1. "+++" In den ersten 60 Minuten nach der Untersuchung. Zeigt Entzündung und Verschlimmerung an;
  2. "++" Die Manifestation wird nach 2-3 Stunden beobachtet. Geringer Infektionsgrad;
  3. "+". Die Anzeige färbte sich innerhalb von 24 Stunden leicht farbig. Geringe Anwesenheit von Mikroorganismen.

Die Anfangsfarbe des Teigs ist orange. Allmählich mit dem Durchgang des Streifens sollte sich ein Himbeerfarbton ändern. Wenn keine Palettenänderung erfolgt, ist die Analyse negativ.

Biopsie für Helicobacter pylori

Es ist eine zytologische Laborstudie des zur Untersuchung entnommenen Materials. Um eine Probe zu erhalten, wird die Gastroskopie-Methode (FGDS) mit einer speziellen Sonde zur Probenahme verwendet.

Biopsieregeln:

  • Morgenstunden auf nüchternen Magen;
  • Beendigung der Einnahme von Antibiotika;
  • Trinken und Essen am Vortag ausschließen. 10 Stunden vor der Probenahme.

Die Durchführung dieser Studie ist zweckmäßig, da gleichzeitig Veränderungen in den Verdauungsorganen visuell beobachtet und analysiert werden können.

Das Entschlüsseln einer Biopsie ist einfach:

  • Helicobacter pylori-Norm - völlige Abwesenheit von Bakterien;
  • positives Ergebnis. Wenn mindestens 1 Vertreter des Mikroorganismus gefunden wird.

Die Bequemlichkeit dieser Diagnosemethode besteht auch darin, die Anzahl der Bakterien zu bestimmen:

  1. "+". Bis zu 20 Personen;
  2. "++" Der Abstrich zeigt ungefähr 40 Bakterien;
  3. "+++" Probe überfüllt mit Mikroorganismen.

Manchmal wird das entnommene Material unter ein Mikroskop gestellt. Bei einem akuten Entzündungsprozess werden alle Personen sichtbar gemacht.

Behandlungsschema für Helicobacter pylori-Bakterien

Die Identifizierung eines gefährlichen Bakteriums im Körper, das Komplikationen wie Gastritis, ulzerative Läsionen und Herde im Zwölffingerdarm und Magen hervorruft, machte es notwendig, nach einer intensiven Behandlung zu suchen. Es sieht die Verwendung nicht nur von Antibiotika, sondern auch von verschiedenen Chemotherapeutika vor..

Medikamente werden auch häufig gegen Bakterien und zur Verringerung der Magensekretion eingesetzt. Eine Selbstentsorgung von Mikroorganismen ist nicht möglich.

Nur ein erfahrener Gastroenterologe kann das richtige Genesungsschema erhalten:

  • zuerst. Bietet die Verwendung von 2 antibakteriellen Arzneimitteln und 1 Mittel zur Verringerung der Sekretion von Magensaft;
  • zweite. Antibakterielle Mittel - 2 Rezepte, 1 - gegen die Sekretion von Saft aus dem Magen, 1 Zubereitung von Wismut.

Es gibt ein anderes Behandlungsschema. Es wird in Abwesenheit einer Empfindlichkeit einer Reaktion auf Antibiotika in Bakterien und für zwei Kurse der vorherigen Therapie verwendet. Die meisten dieser Fälle.

Die häufigsten Mittel gegen Helicobacter pylori:

  • "Tetracyclin". Unterdrückt die Darmflora, hemmt Bakterien. Die tägliche Dosierung beträgt 4-mal 0,25 - 0,5 Gramm. Es ist möglich, die Aufnahme während einer Exazerbation zu erhöhen - 0,5-1 Gramm alle 12 Stunden;
  • Flemoxin. Bei einem schwachen Verlauf wird eine tägliche Einnahme verschrieben - 500-750 mg 2-mal. Bei Komplikationen beträgt die tägliche Aufnahme dreimal 0,75-1 Gramm.
  • Levofloxacin. Die tägliche Dosierung beträgt 500 mg 2-mal. Therapiedauer - 14 Tage.

Die Behandlung erfolgt vollständig unter ärztlicher Aufsicht. Es werden regelmäßig Laboruntersuchungen durchgeführt, um den korrekten Ablauf der medikamentösen Therapie sicherzustellen. Zusätzlich sind Medikamente enthalten, um die Arbeit des Verdauungssystems, des Magens, wiederherzustellen.

Welche Tests für Helicobacter pylori zu nehmen

Jede Krankheit hat eine Ursache. Und die Wirksamkeit der Behandlung und die zukünftige Gesundheit des Patienten hängen davon ab, wie sie richtig bestimmt wird. Verschiedene diagnostische Methoden helfen bei der Ermittlung der Ursache von Gastritis und Geschwüren: Instrumental und Labor.

Schauen wir uns die wichtigsten Möglichkeiten an, um eines der häufigsten Bakterien zu identifizieren, die Magen-Darm-Probleme verursachen können - N. rulori.

Wie man das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Magen bestimmt

Es ist nicht möglich, einen so kleinen Organismus mit einer Länge von nur 2-3 Mikrometern mit dem Auge zu sehen und zu Hause Diagnosen durchzuführen.

Der Patient kann das Vorhandensein einer Gastritis nur durch die entsprechenden Symptome annehmen: Magenschmerzen nach dem Essen, Schweregefühl und Beschwerden im Magen, Sodbrennen, Aufstoßen der Luft oder saurer, metallischer Geschmack im Mund. Diese Anzeichen eines erhöhten Säuregehalts gehen sehr häufig mit einer Gastritis einher, die mit einer pathogenen Mikrobe verbunden ist..

Es ist jedoch möglich, zuverlässig festzustellen, ob sich das Bakterium Helicobacter pylori im Körper niedergelassen hat oder nicht. Dies ist nur in der Diagnoseabteilung der Ambulanz, des Krankenhauses oder des Labors möglich.

Es gibt spezielle Methoden, die es ermöglichen, sowohl die Mikrobe selbst als auch die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität sowie vom Körper als Reaktion auf die Einführung der Mikrobe produzierte Antikörper mit hoher Zuverlässigkeit nachzuweisen:

  • Bakteriologisch

Nachweis eines Erregers in Abstrichen aus einem Abschnitt der Mageninnenwand oder Kultivierung eines Mikroorganismus auf Nährmedien.

  • Serologisch

Nachweis von Antikörpern im Blut, Antigenen von Mikroben im Kot.

  • Morphologisch

Nachweis von N. rulori unter einem Mikroskop, wenn die Untersuchungsprobe mit speziellen Farbstoffen beschichtet wird.

  • Molekulargenetisch

Polymerase-Kettenreaktionsmethoden.

  • Biochemisch

Urease-Test, Atemtest.

Alle oben genannten Methoden können in zwei große Gruppen eingeteilt werden:

  1. Angreifend. Diagnosemethoden basierend auf endoskopischer Untersuchung - FGDS, mit Biopsie. Der Abschnitt der Innenwand des Magens kann dann einer zytologischen, kulturellen Forschung und einem Urease-Test unterzogen werden.
  2. Nicht-invasiv. Andere Methoden zum Nachweis von Infektionen, bei denen keine EGD durchgeführt wird.

Helicobacter pylori Test - was ist das?

Bevor der Arzt Forschungen und Diagnosen durchführt, muss dem Patienten biologisches Material entnommen werden, ob sich im Magen ein pathogener Mikroorganismus befindet oder nicht. Ein solches Material kann sein:

  • Ein kleiner Bereich der Magenschleimhaut.

Ein Stück Schleimhaut wird während der Fibrogastroskopie abgespalten - eine Biopsie wird mit einem speziellen Gerät direkt während der FGDS durchgeführt.

Ferner wird die Biopsieprobe verschiedenen Studien unterzogen: Mikroskopie, Kultur auf Nährmedien oder Expressdiagnostik. Der Zweck der Methoden ist der gleiche: die Identifizierung von Helicobacter rulori oder seinen Toxinen.

Mit einer Blutuntersuchung können Sie nicht das Bakterium selbst, sondern die Immunglobuline nachweisen, die sich im Körper als Reaktion auf eine Infektion bilden: IgA, IgG, IgM. Lesen Sie auch das Protokoll der Tests auf eine Infektion mit Helicobacter pylori.

Wenn N. ruli in den Magen gelangt und sich aktiv vermehrt, löst das Immunsystem eine Kaskade von Reaktionen aus, die darauf abzielen, den schädlichen Mikroorganismus auszutreiben. Dies manifestiert sich in der Produktion spezifischer Antikörper, die die Mikrobe binden und versuchen, ihre Toxine zu neutralisieren..

Antikörper oder Immunglobuline (IgA, IgG, IgM), die über die normale Menge hinausgehen, können mehrere Wochen nach der Infektion auftreten, und ihr hoher Spiegel bleibt auch nach erfolgreicher Eradikation - Therapie von Helicobacter pylori - noch einige Zeit bestehen.

Die Stuhlanalyse zeigt bakterielle DNA-Fragmente im Stuhl unter Verwendung einer speziellen hochpräzisen Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR).

Diese Methode ist für die folgenden Personengruppen sehr praktisch: ältere, geschwächte Patienten, Personen mit Kontraindikationen für EGD mit Biopsie, kleine Kinder. Es ist nicht invasiv und schmerzlos.

Der Nachteil der Methode besteht darin, dass auch nach der Therapie und der Beseitigung der Infektion die Überreste der bakteriellen DNA von totem H. pyroli weiterhin mit dem Kot herauskommen und die Analyse positiv bleiben kann.

  • Ausgeatmete Luft

Zur Durchführung eines Atemtests wird dem Patienten angeboten, eine spezielle Lösung mit 13C-markierten Harnstoffisotopen einzunehmen. Diese wässrige Lösung ist sicher für den Körper.

Nachdem der Patient es getrunken hat, werden innerhalb einer Stunde im Abstand von 15 Minuten 4 Proben ausgeatmeter Luft entnommen. Die Methode basiert auf der Fähigkeit des Erregers, Harnstoff abzubauen und in Ammoniak und Kohlendioxid umzuwandeln.

Mit einem speziellen Gerät wird mit einem Massenspektrometer der Gehalt des 13C-Isotops in der Ausatemluft bestimmt. Normalerweise überschreitet es 1% der Gesamtmenge an Kohlendioxid nicht. Wenn der Indikator überschritten wird, liegt eine bakterielle Infektion vor.

Diese Methode ist nicht in allen Polikliniken verfügbar und ihre Kosten sind heute hoch. Seine Vorteile sind Geschwindigkeit, Schmerzlosigkeit und Informationsgehalt..

Analyse auf Helicobacter invitro

In vitro - übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "in Glas". Dies ist ein Komplex diagnostischer Methoden, die außerhalb des menschlichen Körpers durchgeführt werden..

Eine Helicobacter pylori-Infektion wird im Wesentlichen mit allen In-vitro-Methoden diagnostiziert:

Nach der Entnahme eines Biopsiematerials wird ein Teil der Schleimhaut auf Glas gedruckt, gefärbt und unter einem Mikroskop untersucht - eine zytologische Methode oder eine Biopsie wird in eine spezielle Umgebung gebracht - ein Urease-Test.

Aus einer Schleimhautbiopsie können Zellkulturen in einem Reagenzglas oder einer Petrischale auf speziellen Nährmedien gezüchtet werden - mikrobiologische Methode.

Die Untersuchung von Urin und Kot zum Nachweis von Antikörpern und Antigenen von Bakterien wird auch in vitro außerhalb des menschlichen Körpers durchgeführt.

Welche Tests müssen für Helicobacter pylori durchgeführt werden?

Derzeit gibt es sehr viele Möglichkeiten, Bakterien, ihre Stoffwechselprodukte und Antikörper dagegen nachzuweisen. Jede der Methoden hat bestimmte Vor- und Nachteile..

Daher wird dem Patienten empfohlen, mehrere Tests durchzuführen, um das Vorhandensein einer Mikrobe im Körper zu bestätigen. Ein Arzt sollte sie unter Berücksichtigung des spezifischen klinischen Falls und der technischen Ausstattung der Einrichtung, in der die Diagnose durchgeführt wird, empfehlen.

Jeder Patient muss sich einer EGD mit Biopsie unterziehen. Ferner ist die Untersuchung der bioptierten Schleimhaut unter einem Mikroskop, Express-Tests oder durch Kultivieren von Bakterien auf Nährmedien möglich.

Es ist nicht überflüssig, Blut und Kot für die serologische Diagnostik zu spenden. Schließlich kann ein hoher Antikörpertiter eines Bakteriums oder seiner DNE-Fragmente im Kot eine Bestätigung einer Infektion sein..

Der Atemtest ist eine hervorragende nicht-invasive Methode, um das Vorhandensein von Bakterien im Körper und seine Aktivität zuverlässig zu bestätigen. Und wenn es die Möglichkeit gibt, es in einer medizinischen Einrichtung zu bestehen, sollten Sie es auf jeden Fall nutzen.

Tests auf eine Helicobacter pylori-Infektion werden nicht nur durchgeführt, um den Mikroorganismus zu identifizieren, sondern auch um die Heilung zu kontrollieren. Welche Forschung benötigt wird, wird immer vom Arzt bestimmt.

Was ist die informativste Analyse für Helicobacter pylori

Genaue Analysen sind:

  • zytologische Methode, wenn ein Arzt das Vorhandensein von Bakterien unter einem Mikroskop beobachtet
  • Kulturmethode - Wachstum von Bakterien auf Nährmedien
  • PCR-Diagnosemethode oder molekulargenetisch - Nachweis von Genen oder DNA-Fragmenten von Bakterien

Alle diese Methoden basieren auf der anfänglichen Entnahme einer Biopsie - einem Stück Magenschleim während der EGD. Sie sind invasiv. Diese Methoden können nicht durchgeführt werden, ohne "die Röhre zu schlucken"..

Im Gegensatz zu Methoden der serologischen Blutuntersuchung, bei denen Antikörper nachgewiesen werden, die indirekt auf das Vorhandensein einer Mikrobe im Körper hinweisen, oder Enzymmethoden, mit denen die Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität diagnostiziert werden können, zeigt die Zytologie den Erreger als Ganzes persönlich.

Für diese Studie werden Abstriche von Biopsien der Magenschleimhaut verwendet. Es ist wichtig, eine Biopsie von den informativsten Stellen und vermuteten Lebensräumen der Bakterien zu entnehmen - häufiger ist dies das Antrum.

Die Abstriche werden getrocknet, mit speziellen Farbstoffen angefärbt und unter einem Mikroskop untersucht. Bakterien befinden sich im Schleim, sie sind S-förmig oder spiralförmig, haben Flagellen am Ende des Körpers. Das erfahrene Auge des Diagnostikers wird diese Mikroorganismen nicht mit anderen verwechseln.

Mit der Kulturmethode können Sie eine ganze Bakterienkolonie auf speziellen Nährmedien züchten. Krankheitserreger lieben eine Umgebung mit einem niedrigen Sauerstoffgehalt (nicht mehr als 5%), Blutkulturmedien werden für ihre Kultivierung verwendet.

Unter günstigen Bedingungen, Einhaltung des Temperaturregimes während der Kultivierung und unter anaeroben Bedingungen, wachsen nach 3-5 Tagen runde, transparente Bakterienkolonien auf dem Medium, die dann einer Identifizierung unterzogen werden.

PCR-Methoden zum Nachweis von Genen und Fragmenten von Helicobacter pylori-DNA sind informativ, erfordern jedoch spezielle Geräte und Reagenzien. Nicht jede Poliklinik hat es heute..

Ärzte empfehlen die Verwendung von drei oder besser vier Diagnosemethoden zur Identifizierung von N. ruli mit dem Ziel der größten Informativität: zytologischer, kultureller, PCR- und Atemtest.

Welche Analyse ist für Helicobacter am besten?

Die Liste der Tests sollte vom Arzt unter Berücksichtigung des konkreten Falls und des Zwecks der Studie festgelegt werden..

Für prophylaktische Zwecke ohne Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt können Sie nicht-invasive Diagnosemethoden (ohne EGD) verwenden:

  • Bluttest zum serologischen Nachweis von Antikörpern gegen die Mikrobe
  • Analyse von Fäkalien zur PCR-Diagnostik von DNA-Fragmenten
  • Alkoholtest

Auch nicht-invasive Methoden werden nach der Behandlung empfohlen, um ihre Wirksamkeit für geschwächte, schwerkranke Patienten zu klären, die keine Sonde herstellen und keine invasiven Diagnosemethoden durchführen können.

Bei Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt oder Infektionsverdacht ist unbedingt eine EGD durchzuführen, gefolgt von einem Abschnitt der Magenschleimhaut. In diesem Fall wird ein zytologischer, kultureller Urease-Express-Test oder eine PCR-Diagnostik einer Biopsieprobe empfohlen..

Es gibt keinen "Goldstandard" für die Mikrobendiagnostik. Alle Methoden ergänzen sich, daher müssen Sie mehrere verwenden. Die Wahl und Taktik der Diagnose ist das Vorrecht des behandelnden Arztes.

Wie man eine Analyse für das Bakterium Helicobacter pylori durchführt

Wenn sie das Bakterium selbst oder seine Fragmente diagnostizieren wollen, nehmen sie bei der Durchführung von FGDS mit einem speziellen Gerät einen Teil der Schleimhaut aus dem Magen. Der Arzt bestimmt die Einstichstelle - dies sind die hyperämischsten und geschwollenen Bereiche der inneren Magenwand. Sie können kein Stück vom Boden der Erosion oder Geschwüre für die Forschung nehmen.

Wenn der Zweck der Diagnose eine vorbeugende Untersuchung oder Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung ist, können nicht-invasive Methoden angewendet werden: Blutuntersuchung, Kot, Atemtest durchführen.

Vor der Durchführung invasiver Analysen muss sich der Patient nur auf die endoskopische Untersuchung vorbereiten - die Fibrogastroskopie.

Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen, die Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung des Patienten. Es ist ratsam, Blut auf nüchternen Magen zu spenden. Abends erlauben wir ein leichtes Abendessen. Es ist nicht ratsam, zu viel zu essen oder fetthaltige Lebensmittel zu essen.

Bevor Sie den Kot analysieren, sollten Sie 3 Tage lang richtig essen: Essen Sie keine Lebensmittel, die eine große Menge an Farbstoffen und Konservierungsstoffen enthalten, grobe Ballaststoffe, keine Medikamente und keinen Alkohol.

Die Vorbereitung ist auch wichtig, bevor Sie einen Atemtest machen. Sie können am Vorabend des Tests und am Morgen nach 22.00 Uhr nicht mehr essen. Schließen Sie zwei Tage vor der Studie alle Produkte und Flüssigkeiten aus, die die Gasbildung erhöhen und die CO2-Konzentration mit ausgeatmeter Luft erhöhen können: Kohl, Hülsenfrüchte, Äpfel, Backwaren, Soda. Trinken Sie keinen Alkohol und rauchen Sie nicht, verwenden Sie Kaugummi.

Die Qualität und das Ergebnis hängen davon ab, wie bewusst der Patient auf die Vorbereitung der Analysen reagiert. Dies bedeutet Nachbehandlung und allgemeines Wohlbefinden.

Helicobacter-Test für FGDS und Gastroskopie

Schnelltests zur Diagnose von Bakterien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie sind sehr informativ und ermöglichen es Ihnen, die Infektion mit N. ruli innerhalb weniger Minuten nach der EGD schnell festzustellen. Dies sind schnelle Urease-Tests.

Sie basieren auf der Fähigkeit des mikrobiellen Enzyms Urease, Harnstoff unter Freisetzung von Ammonium abzubauen. Ammoniumionen erzeugen eine alkalische Umgebung und tragen zur Farbänderung des Indikators des Express-Systems bei.

Das Einweg-Express-Kit enthält:

  • Harnstoff
  • PH-Indikator (anfangs ist seine Farbe gelb)
  • bakteriostatisches Mittel

Bei der Durchführung von FGDS wird ein Schleimhautbereich entnommen. Dieser Bereich befindet sich auf dem Express-Wähltastenfeld. Wenn diese Schleimhaut eine Mikrobe enthält, beginnt ihr Ureaseenzym, den im Teig enthaltenen Harnstoff aktiv abzubauen..

Ammoniak wird freigesetzt, alkalisiert das Medium, der Indikator reagiert auf seine Freisetzung und ändert seine Farbe von gelb nach purpurrot. Der Test wird von mehreren Minuten bis zu einem Tag ausgewertet. Himbeerfärbung zeigt das Vorhandensein einer Infektion und einen positiven Test an.

Wenn der Indikator seine Farbe nicht ändert oder nach einem Tag erscheint, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Die Biopsie enthält keinen Erreger.

FGDS mit Biopsie für Helicobacter

Es ist notwendig für Personen, die:

  1. Haben Symptome einer Pathologie des Magen-Darm-Trakts: Sodbrennen, Übelkeit, Beschwerden oder Schmerzen im Epigastrium, ein metallischer Geschmack im Mund
  2. Haben Sie engen Kontakt zu Personen, bei denen diese Infektion bereits diagnostiziert wurde, oder bei Familienmitgliedern wurde diese Diagnose gestellt
  3. Sie haben bereits Gastritis, Ösophagitis, Geschwüre ohne etablierte Ätiologie in der Anamnese
  4. Abschluss einer Eradikationstherapie für diese Infektion zur Beurteilung der Behandlungsqualität
  5. Haben Hautprobleme unbekannter Ätiologie, Immunerkrankungen
  6. Erfolgreiche Behandlung von N. ruli mit zuverlässig bestätigten Labordaten zur Verhinderung einer erneuten Infektion einmal im Jahr.

Artikel Über Cholezystitis