Anatomie eines dpk

Intestinum tenue (vom griechischen Enteron, daher die Entzündung der Darmschleimhaut - Enteritis), der Dünndarm, beginnt am Pylorus und endet, nachdem er auf seinem Weg eine Reihe von schleifenartigen Biegungen gebildet hat, am Anfang des Dickdarms. Die Länge des Dünndarms in den Leichen von Männern beträgt etwa 7 m, bei Frauen 6,5 m und übersteigt die Körperlänge um etwa das 4,1-fache. Aufgrund der posthumen Entspannung der Muskeln ist es bei Leichen immer länger als bei Lebenden.

Bei einer lebenden Person überschreitet die Länge des Dünndarms nicht 2,7 m und ist äußerst variabel. Dies hängt nicht nur vom Geschlecht, Alter und der körperlichen Entwicklung des Einzelnen ab, sondern auch vom Tonus der Darmmuskulatur, der Höhe des intraabdominalen Drucks, der Art der Ernährung und sogar von der Körpertemperatur. Im Dünndarm mechanische (Weiterentwicklung) und chemische Weiterverarbeitung von Lebensmitteln unter Bedingungen einer alkalischen Reaktion sowie Aufnahme von Nährstoffen.

Dementsprechend gibt es spezielle Vorrichtungen zur Sekretion von Verdauungssäften (Drüsen, die sich sowohl in der Darmwand als auch außerhalb befinden) und zur Absorption von verdauten Substanzen.

Der Dünndarm ist in drei Abschnitte unterteilt:
1) Zwölffingerdarm, Zwölffingerdarm - der dem Magen am nächsten gelegene Abschnitt mit einer Länge von 25 - 30 cm;
2) Jejunum, das Jejunum, das 2/5 des Dünndarms abzüglich des Zwölffingerdarms ausmacht, und
3) Ileum, Ileum - das verbleibende 3/5 - wird als bedingte Abgrenzung von Jejunum und Ileum angesehen, da zwischen ihnen keine eindeutige anatomische Grenze besteht.

Zwölffingerdarm. Struktur, Wände des Zwölffingerdarms. Zwölffingerdarmtopographie

Zwölffingerdarm, Zwölffingerdarm, beugt sich wie ein Hufeisen um den Kopf der Bauchspeicheldrüse. Es unterscheidet vier Hauptteile:
1) Pars superior ist auf die Ebene I des Lendenwirbels nach rechts und hinten gerichtet und geht in eine nach unten gerichtete Biegung, Flexura duodeni superior, hinein
2) Pars descens, der rechts von der Wirbelsäule zum III. Lendenwirbel absteigt; hier tritt die zweite Umdrehung auf, Flexura duodeni inferior, und der Darm ist nach links gerichtet und bildet sich
3) pars horizontaldlis (inferior), quer vor v. Cava inferior und Aorta und
4) Pars ascendens, die links und vorne auf Stufe I-II des Lendenwirbels ansteigen.

Zwölffingerdarmtopographie

Auf seinem Weg verschmilzt der Zwölffingerdarm mit dem Kopf der Bauchspeicheldrüse mit der Innenseite seiner Biegung; Darüber hinaus steht Pars superior in Kontakt mit dem quadratischen Leberlappen, Pars descens - mit der rechten Niere verläuft Pars horizontalis zwischen a. und v. mesentericae seperiores vorne und Aorta und v. Cava minderwertig - von hinten.

Der Zwölffingerdarm hat kein Mesenterium und ist nur teilweise vom Peritoneum bedeckt, hauptsächlich vorne. Das Verhältnis zum Peritoneum des dem Pylorus am nächsten gelegenen Bereichs (über etwa 2,5 cm) ist das gleiche wie das des Magenauslasses.

Die vordere Oberfläche der Pars descens bleibt vom Peritoneum in seinem Mittelteil freigelegt, wo die Pars aescendens anterior von der Wurzel des Mesenteriums des transversalen Dickdarms geschnitten wird; pars horizontalis ist mit dem Peritoneum vorne bedeckt, mit Ausnahme eines kleinen Bereichs, in dem der Zwölffingerdarm von der Mesenterialwurzel des Dünndarms durchzogen wird und Vasa Mesenterica Superiores einschließt. Somit kann der Zwölffingerdarm extraperitonealen Organen zugeordnet werden.

Mit dem Übergang von Pars ascendens duodeni in das Jejunum auf der linken Seite des I- oder häufiger II-Lendenwirbels wird eine scharfe Biegung des Darmschlauchs, Flexura duodenojejunalis, erhalten, und der anfängliche Teil des Jejunums geht nach unten, vorne und links. Flexura duodenojejunalis dient aufgrund seiner Fixierung auf der linken Seite des II. Lendenwirbels als Identifikationspunkt während der Operation, um den Beginn des Jejunums zu finden.

Zwölffingerdarm beim Menschen

Der Zwölffingerdarm ist der erste Abschnitt des Dickdarms. Es befindet sich unmittelbar nach dem Pylorus. Der Darm erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass seine Länge zwölf Querfinger der Hand beträgt.

Die spezielle Struktur der Schleimhaut des Organs ermöglicht es seinem Epithel, die Resistenz gegen die aggressiven Wirkungen von Verdauungssaft, Gallensekret und Pankreasenzymen aufrechtzuerhalten. Die Zwiebel, der Rest des Darms und der Kopf der Bauchspeicheldrüse haben einen gemeinsamen Kreislauf. In diesem Artikel werden wir uns die Merkmale der Struktur und Lage des Darms genauer ansehen und herausfinden, wie es weh tun kann.

Anatomie

Die meisten Menschen haben verschiedene Formen. Selbst bei derselben Person können sich Form und Position des Organs im Laufe der Zeit ändern. Lassen Sie uns zunächst über die Struktur des Zwölffingerdarms sprechen.

Struktur

Die Orgel hat mehrere Schichten:

  • Außenhülle;
  • Muskelschicht mit Längs- und Kreisschichten;
  • Submukosa, aufgrund derer sich die Schleimhaut in Schichten sammeln kann;
  • villöse Schleimschicht.

Ort

Der Körper besteht aus vier Hauptteilen:

  • Oben oder initial. Befindet sich ungefähr auf Höhe des ersten Lendenwirbels oder sogar des letzten Brustwirbels.
  • Absteigend. Befindet sich rechts von der Lendenwirbelsäule und berührt die Niere.
  • Unten oder horizontal. Geht von rechts nach links und geht dann neben der Wirbelsäule vorbei und krümmt sich nach oben.
  • Aufsteigend. Bildet eine Biegung und befindet sich auf Höhe des zweiten Lendenwirbels.

Wo befindet sich der Zwölffingerdarm? Meistens befindet es sich auf Höhe des zweiten oder dritten Lendenwirbels. Der Standort jeder Person kann unterschiedlich sein und dies wird durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst, z. B. Alter und Gewicht. Beispielsweise befindet sich das Organ bei fortgeschrittenen und dünnen Menschen etwas tiefer als bei jungen und gut ernährten Personen..

Der Darm ist von allen Seiten mit anderen Organen der Bauchhöhle in Kontakt:

  • Leber;
  • Gallengänge;
  • Pankreas;
  • rechte Niere;
  • Harnleiter;
  • aufsteigender Doppelpunkt.

Funktionen

Lassen Sie uns die Hauptfunktionen des Zwölffingerdarms hervorheben:

  • Produktion von Enzymen und Zwölffingerdarmsaft, die für eine normale Verdauung notwendig sind;
  • Motor- und Evakuierungsfunktion, dh sie ist für die Bewegung von Lebensmittelbrei verantwortlich;
  • Sekretorium;
  • Regulation der Gallenenzyme der Bauchspeicheldrüse;
  • Unterstützung der Kommunikation mit dem Magen. Sie ist verantwortlich für das Öffnen und Schließen des Gatekeepers.
  • Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts von Lebensmitteln. Es macht den Lebensmittelklumpen alkalisch.

Da der Zwölffingerdarm der erste Abschnitt des gesamten Darms ist, finden hier die Prozesse der Aufnahme von Nährstoffen, die mit Essen und Trinken einhergehen, aktiv statt. Hier beginnt die Darmverdauungsphase.

Verdauung

Nachdem der Nahrungsklumpen in den Anfangsabschnitt des Dickdarms gelangt ist, vermischt er sich mit Galle, Sekreten der Darmwände sowie Flüssigkeit aus den Pankreasgängen. Dann wird die saure Umgebung des Lebensmittels durch Galle neutralisiert, wodurch die Schleimhaut geschützt wird. Darüber hinaus baut die Galle Fett ab und zerlegt es in kleine Emulsionen, was den Verdauungsprozess beschleunigt.

Unter dem Einfluss der Gallensekretion werden Fettabbauprodukte aufgelöst und in die Darmwände aufgenommen, und es kommt auch zu einer vollständigen Aufnahme von Vitaminen und Aminosäuren. Es ist auch erwähnenswert, dass die Galle die Darmmotilität reguliert und die Kontraktion ihrer Muskeln stimuliert. Dank dessen bewegt sich der Nahrungsklumpen schneller durch das Darmlumen und wird rechtzeitig aus dem Körper evakuiert..

Eine wichtige Rolle spielt der Pankreassaft, mit dessen Hilfe Stärke sowie Proteine ​​und Fette verdaut werden. Die Drüsen des Zwölffingerdarms produzieren Darmflüssigkeit, die hauptsächlich aus Schleim besteht. Dieses Geheimnis fördert einen besseren Proteinabbau.

In Anbetracht all dieser Punkte können wir sagen, dass der Zwölffingerdarm eine große Rolle im Verdauungsprozess spielt. Es sättigt den Nahrungsbolus mit den notwendigen Enzymen und sorgt für eine weitere Verdauung.

Wie der Zwölffingerdarm schmerzt?

Angesichts der Tatsache, dass der Zwölffingerdarm vom Magen ausgeht und sich die Gänge der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse öffnen, sind viele seiner Krankheiten mit einer Fehlfunktion dieser Organe verbunden:

  • Ein erhöhter Säuregehalt des Magens führt dazu, dass Salzsäure beginnt, die Schleimhaut des Zwölffingerdarms zu korrodieren.
  • Eine niedrige Magensäure ist mit grobem Essen behaftet, das schlecht in den Darm verarbeitet wird. Dies verursacht mechanische Schäden;
  • Bei Pankreatitis und Cholezystitis tritt eine Verletzung der Produktion von Verdauungsenzymen auf, weshalb die Nahrung im Zwölffingerdarm schlecht zerkleinert wird.
  • Bei Hepatitis und Zirrhose ist die Durchblutung beeinträchtigt und es kommt zu Ernährungsdefiziten.

Aber manchmal wird das Auftreten von Erkrankungen des Zwölffingerdarms nicht durch die bestehenden Pathologien anderer Organe beeinflusst, sondern durch den Lebensstil der Person. Snacks für unterwegs und in Eile, unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, übermäßiges Essen, zu lange Pausen zwischen den Mahlzeiten - all dies wirkt sich negativ auf die Funktion des Magen-Darm-Trakts (GIT) aus..

Sie können den Grund, warum ein Organ leidet, daran erkennen, wie es weh tut:

  • Duodenitis durch Helicobacter pylori. Der Schmerz tritt nachts und auf nüchternen Magen auf. Es verschwindet nach Einnahme von Antisekretorika und Antazida sowie nach dem Essen. Die unangenehmen Empfindungen können von Sodbrennen, Aufstoßen und Verstopfung begleitet sein;
  • Zwölffingerdarmentzündung durch Erkrankungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse. Schmerzempfindungen treten im rechten oder linken Hypochondrium auf und verstärken sich nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel. Patienten klagen über Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Verstopfung, die durch Durchfall ersetzt wird;
  • Entzündung im Zusammenhang mit Magenkrebs oder atrophischer Gastritis. Schmerzen und Schweregefühl im Magen;
  • Magengeschwür. Schmerzen in Form von Koliken, die eine Folge von Muskelkrämpfen der glatten Muskeln sind.

Duodenitis

Duodenitis ist eine Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut. Die Krankheit ist akut und chronisch, was mit Rückfällen fortschreitet. In fast allen registrierten Fällen von Duodenitis gibt es eine Chronizität des Prozesses.

Unsachgemäße Ernährung, schlechte Gewohnheiten, chronische Magen-Darm-Erkrankungen - all dies kann als Anstoß für die Aktivierung der Entzündungsreaktion dienen. Die Patienten sind besorgt über Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen und Schwäche. Eine Entzündung des Zwölffingerdarms kann zu Magengeschwüren und sogar zu Krebs führen.

Die Ulkuskrankheit geht auch mit einer Entzündung des Organs einher, nur das Auftreten von Geschwüren auf der Schleimhautoberfläche wird zu allem anderen hinzugefügt. Dies ist eine chronische Pathologie mit häufigen Rückfällen. Wenn Sie die Krankheit ihren Verlauf nehmen lassen, kann dies zu atrophischen Veränderungen sowie zu Fisteln und Blutungen führen..

Ein Zwölffingerdarmgeschwür kann sogar tödlich sein. Unsachgemäße Ernährung, Einnahme starker Medikamente, chronische Duodenitis - all dies kann zu einem Geschwür führen. Die häufigste Ursache ist jedoch das Bakterium Helicobacter pylori..

Der Infektionserreger schädigt die Schleimhaut des Organs mit den Produkten seiner lebenswichtigen Aktivität ernsthaft. Ein charakteristisches Symptom sind Hunger oder Nachtschmerzen, die innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen verschwinden. Die Gefahr eines Magengeschwürs besteht darin, dass es zu Krebs ausarten kann.

Duodenostase

Diese Krankheiten beeinträchtigen die motorische Funktion des Organs und führen zur Entwicklung einer Überlastung. Infolgedessen sammelt sich im Lumen des Zwölffingerdarms eine Masse an, die aus unverdauter Nahrung, Magensaft und Verdauungsenzymen besteht. Dies führt zu schmerzhaften Empfindungen, Übelkeit und Erbrechen..

Dies sind chronische Pathologien, die durch eine Veränderung der Remissionsperioden und Rückfälle gekennzeichnet sind. Bei einer Exazerbation treten Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, die sich nach dem Essen verstärken. Der Patient verliert den Appetit, er kann auch durch Verstopfung gestört werden.

Tumor

Ein Tumor im Zwölffingerdarm kann sowohl gutartig als auch bösartig sein. Für eine lange Zeit kann sich der pathologische Prozess in keiner Weise manifestieren. Krebs tritt normalerweise auf, wenn ein Tumor aus anderen Organen gewachsen ist, meistens aus dem Magen.

Laut Statistik tritt die Krankheit am häufigsten bei älteren Menschen auf. Die ersten Symptome der Krankheit sind Magen-Darm-Störungen oder Verdauungsstörungen. Darüber hinaus gibt es Bauchschmerzen, Schwäche, Appetitlosigkeit, Depressionen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Zwölffingerdarms können Antibiotika, Analgetika und auch Mittel verwendet werden, die die Produktion von Salzsäure verringern. Volksrezepte können als Zusatztherapie zur Schmerzlinderung und Stärkung der Immunität eingesetzt werden. Die richtige Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme spielen eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess..

Parasiten

Helminthen können mit Nahrung in den Körper gelangen, wenn die Grundregeln der persönlichen Hygiene nicht eingehalten werden. Parasiten können jedes Organ infizieren, während sie sich über einen langen Zeitraum in keiner Weise manifestieren. Am häufigsten ist der Zwölffingerdarm von Nematoden betroffen. Larven können nicht nur über den fäkal-oralen Weg übertragen werden, sondern auch über die Poren der Haut.

Helminthen verursachen letztendlich atrophische Veränderungen in der Zwölffingerdarmschleimhaut. Im Verlauf des pathologischen Prozesses entwickeln die Patienten Hautausschlag, Juckreiz, Bauchschmerzen, Sodbrennen und Durchfall.

Erosion

Die Pathologie verursacht eine Entzündungsreaktion auf der Oberfläche der Schleimhaut, ohne die Muskelschicht des Organs zu beeinträchtigen. Erosive Bereiche im Ultraschall sehen aus wie verdickte Wände. Stresssituationen, Rauchen, Helicobacter pylori, Ernährungsfehler und vieles mehr können Erosion verursachen..

Obstruktion

Eine chronische Obstruktion eines Organs kann sich aus einer Reihe von Gründen entwickeln: Missbildungen, falsche Rotation des Organs, Gefäßanomalien. Die Pathologie manifestiert sich in Form eines schmerzhaften Ausbruchs im rechten Hypochondrium. Eine Gallensteinobstruktion wird am häufigsten bei älteren Frauen diagnostiziert. Der Stein wandert entlang des Verdauungskanals und bleibt im Dünndarm stecken.

Zusammenfassend können wir mit Zuversicht sagen, dass der Zwölffingerdarm das wichtigste Organ des Verdauungstrakts ist und zur normalen Verdauung von Nahrungsmitteln beiträgt. Sie können die Gesundheit dieses Organs mit Hilfe einer richtigen Ernährung erhalten, die zu Ihrem Lebensstil werden sollte..

Wenn Sie Beschwerden im Zwölffingerdarm haben, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten für eine Untersuchung. Eine frühzeitige Diagnose kann helfen, ernsthafte Darmprobleme zu vermeiden.

Zwölffingerdarm: Ort, Struktur und Funktion

Duodenum 12 (lateinisches Duodnum) ist der ursprüngliche Abschnitt des Dünndarms, der sich hinter dem Magen befindet. In Bezug auf das menschliche Skelett befindet sich der Darm auf Höhe von 1,2,3 der Lendenwirbel. Die durchschnittliche Länge des Darms beträgt 25 bis 30 cm, was 12 quer gefalteten Fingern entspricht - daher die Spezifität des Namens. Der Zwölffingerdarm ist in seiner Struktur sowohl äußerlich als auch auf zellulärer Ebene einzigartig und spielt eine wesentliche Rolle im Verdauungssystem. Das nächste nach dem Zwölffingerdarmgeschwür ist das Jejunum.

Lage und Struktur

Dieses Organ, das sich direkt in der Bauchhöhle befindet, erfasst häufig die Bauchspeicheldrüse, nämlich den Kopf, entlang seiner Länge. Der Zwölffingerdarm ist an seiner Position möglicherweise nicht konstant und hängt von Geschlecht, Alter, Konstitution, Fettleibigkeit, Position des Körpers im Raum usw. ab..

Unter Berücksichtigung der vier Abschnitte des Darms beginnt sein oberer Teil skelettotopisch mit dem 12. Brustwirbel, erzeugt die erste (obere) Biegung in Höhe der 1. Lendenwirbelsäule, geht dann nach unten und erreicht den 3. Wirbel der Lendenwirbelsäule, erzeugt den unteren (zweiten). Biegung, folgt in horizontaler Position von rechts nach links und erreicht schließlich den 2. Lendenwirbel.

Abteilungen des Zwölffingerdarms

Dieses Organ liegt retroperitoneal und hat kein Mesenterium. Der Körper ist herkömmlicherweise in vier Hauptabschnitte unterteilt:

  1. Oberer horizontaler Abschnitt. Der obere horizontale Abschnitt kann an die Leber grenzen, nämlich an ihren rechten Lappen, und befindet sich im Bereich des ersten Wirbels des unteren Rückens.
  2. Absteigender Teil (Abteilung). Der absteigende Abschnitt grenzt an die rechte Niere, führt eine Biegung durch und kann den zweiten dritten Lendenwirbel erreichen.
  3. Unterer horizontaler Abschnitt. Der untere horizontale Abschnitt führt die zweite Biegung aus und beginnt damit. Er befindet sich in der Nähe der Bauchaorta und der Vena cava inferior, die sich hinter dem Zwölffingerdarm befinden.
  4. Vorgelagerte Abteilung. Der aufsteigende Abschnitt endet mit der zweiten Biegung, steigt an und geht sanft in das Jejunum über.

Das Organ wird vom Zöliakie-Stamm und der A. mesenterica superior mit Blut versorgt, die neben dem Darm auch die Basis des Pankreaskopfes versorgt.

Die Struktur der Wand des Zwölffingerdarms

Die Wand wird durch folgende Schichten dargestellt:

  • serös ist die seröse Membran, die den Darm von außen bedeckt;
  • muskulös - dargestellt durch Muskelfasern (kreisförmig und entlang des Organs) sowie Nervenknoten;
  • submukosal - dargestellt durch Lymph- und Blutgefäße sowie eine submuköse Membran, die eine gefaltete Form mit Halbmond hat;
  • schleimig - dargestellt durch Zotten (sie sind breiter und kürzer als in anderen Teilen des Darms).

Im Darm befinden sich die großen und kleinen Brustwarzen. Die große Brustwarze (Vater) befindet sich ca. 7-7,5 cm direkt vom Pylorus entfernt. Der Hauptpankreasgang und der gemeinsame Gallengang (oder der gemeinsame Gallengang) treten in ihn ein. Ungefähr 8-45 mm von der Brustwarze von Vater entfernt kommt eine kleine Papille heraus, in die ein zusätzlicher Pankreasgang herauskommt.

Zwölffingerdarm

Wir laden Sie zum Telegrammkanal @Gastroenterology einWenn die Behandlung nicht funktioniertBeliebt bei Magen-Darm-ErkrankungenSäure
Bauch

Der Zwölffingerdarm (Latin duodénum) ist der erste Abschnitt des Dünndarms unmittelbar nach dem Pylorus. Die Fortsetzung des Zwölffingerdarms ist das Jejunum.

Zwölffingerdarmanatomie
Zwölffingerdarmfunktionen
Schließmuskeln des Zwölffingerdarms und der Brustwarze von Vater

Auf der Innenfläche des absteigenden Teils des Zwölffingerdarms, etwa 7 cm vom Pförtner entfernt, befindet sich eine Vaternippel, in der sich der gemeinsame Gallengang und in den meisten Fällen der Pankreasgang in Kombination mit dem Schließmuskel von Oddi in den Darm öffnen. In etwa 20% der Fälle öffnet sich der Pankreasgang separat. Oberhalb der Brustwarze von Vater kann sich die santorinische Brustwarze 8–40 mm befinden, durch die sich ein zusätzlicher Pankreasgang öffnet.

Im Zwölffingerdarm gibt es keine für Schließmuskeln charakteristischen anatomischen Strukturen. Unter Verwendung der antroduodenalen Manometrie wurde jedoch festgestellt, dass verschiedene Teile des Zwölffingerdarms Zonen aufweisen, die sich im intraduodenalen Druck signifikant unterscheiden, was nur bei Vorhandensein von Schließmuskeln möglich ist. Vermutlich spielen die kreisförmigen Schichten der glatten Muskeln der Darmschleimhaut die Rolle der Schließmuskeln. Es wird angenommen, dass der Zwölffingerdarm drei Schließmuskeln hat (Maev I.V., Samsonov A.A.):

  • Bulboduodenaler Schließmuskel, der den Zwölffingerdarm vom Rest seiner Teile trennt
  • Schließmuskel Kapanji oder medioduodenaler Schließmuskel, im mittleren Drittel des Zwölffingerdarms, 3-10 cm unterhalb der Brustwarze von Vater
  • der Ochsner-Schließmuskel, der sich im unteren, horizontalen Teil des Zwölffingerdarms befindet.
Zwölffingerdarmwandstruktur

Die Wand des Zwölffingerdarms besteht aus vier Membranen: Schleimhaut, Submukosa, muskulös und serös. Die Schleimhaut ist in drei Schichten unterteilt: Epithel, Lamina propria und Muscularis. Die eigene Lamina hat Auswüchse - Darmzotten und Depressionen - Lieberkühns (Zwölffingerdarm-) Drüsen. Darmzotten sind mit einem einschichtigen Epithel bedeckt, das mit den Lieberkun-Drüsen ein einziges Ganzes bildet. Ihre Höhe beträgt 770 bis 1500 Mikrometer, ihre Breite 110 bis 330 Mikrometer. Es gibt ungefähr 40 Darmzotten pro 1 mm 2. Die Höhe der Darmzotten eines Erwachsenen ist normalerweise 2-3 mal größer als die Tiefe der Lieberkun-Drüsen..

Die Muskelschicht besteht aus den inneren kreisförmigen und äußeren Längsschichten der glatten Muskeln.

In der Wand des Zwölffingerdarms befinden sich mehrere miteinander verbundene Nervenplexusse, die mit dem enterischen Nervensystem zusammenhängen: In der Submukosa befindet sich an der Seite der Muskelschicht der Meissner-Nervenplexus, zwischen den kreisförmigen und Längsschichten des Muskels der Auerbach-Nervenplexus, zwischen der Muskel- und der Serusmembran - der Unterhaut.

Zwölffingerdarmmotilität

Die Häufigkeit von Kontraktionen des Zwölffingerdarms unterscheidet sich von der Häufigkeit von Kontraktionen anderer menschlicher Organe. Daher ist es möglich, die motorische Funktion des Darms mithilfe der Methode der Elektrogastroenterographie zu analysieren, bei der Messelektroden auf die Oberfläche des Körpers des Patienten aufgebracht werden. Cajal-Interstitialzellen im Zwölffingerdarm bilden den Rhythmus der Darmkontraktionen (im Bereich von 0,18 - 0,25 Hz). Die resultierenden peristaltischen Wellen sind auf das Jejunum gerichtet. Ihre funktionelle Rolle besteht darin, den Inhalt des Zwölffingerdarms weiter entlang des Darms zu schieben.

Symptome und Behandlung von Zwölffingerdarmentzündungen

Duodenum 12 (lateinisches Duodnum) ist der ursprüngliche Abschnitt des Dünndarms, der sich hinter dem Magen befindet. In Bezug auf das menschliche Skelett befindet sich der Darm auf Höhe von 1,2,3 der Lendenwirbel. Die durchschnittliche Länge des Darms beträgt 25 bis 30 cm, was 12 quer gefalteten Fingern entspricht - daher die Spezifität des Namens. Der Zwölffingerdarm ist in seiner Struktur sowohl äußerlich als auch auf zellulärer Ebene einzigartig und spielt eine wesentliche Rolle im Verdauungssystem. Das nächste nach dem Zwölffingerdarmgeschwür ist das Jejunum.

Ursachen und Pathogenese der Krankheit

Aus ätiologischer Sicht kann die Duodenitis primär (entwickelt sich unter dem direkten Einfluss schädlicher Faktoren) und sekundär (aufgrund anderer Anomalien, einschließlich somatischer Erkrankungen) sein..

Ursachen der primären Entzündung des Zwölffingerdarms:

  1. Systematische Verletzung der Diät. Der Verzehr einer großen Menge frittierter, würziger, geräucherter oder saurer Lebensmittel wirkt reizend und toxisch auf die Schleimhaut des Organs, stört die lokalen Abwehrmechanismen und die Selbstregulation, was letztendlich zur Entwicklung des Entzündungsprozesses führt.
  2. Häufiger Alkoholkonsum (mehr als 40 g reiner Ethylalkohol für 6 Monate oder länger).
  3. Missbrauch starker Kaffeegetränke.

In Reaktion auf die obigen Substanzen wird eine signifikante Menge an Verdauungssekreten mit hohem Säuregehalt erzeugt. Ein konstanter hyperacider Hintergrund in Kombination mit einer verringerten Resistenz lokaler Immunitätsfaktoren führt zu Reizungen, Schäden an den Oberflächenepithelzellen der Schleimhaut und exsudativen Reaktionen.

Allgemeinarzt, Hepatologe, Gastroenterologe, höchste Qualifikationskategorie. Site-Experte

Akute Entzündungen manifestieren sich normalerweise nicht klinisch und klingen von selbst in 2-4 Tagen ab. Wiederholte Episoden tragen zur Bildung chronischer Veränderungen bei - Degeneration und Schleimhautatrophie.

Die häufigsten sekundären Formen der Gastroduodenitis, deren Ursachen sind:

  1. Persistenz von Helicobacter Pylori-Bakterien.
  2. Das Vorhandensein einer Gastritis jeglicher Ätiologie mit chronischem Verlauf.
  3. Anamnese von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.
  4. Trophäische Veränderungen. Verschiedene Störungen der Blutversorgung (vor dem Hintergrund von Thrombose, Atherosklerose, Tumorkompression) führen zu einer beeinträchtigten Nährstoff- und Sauerstoffversorgung, beeinträchtigen die Aktivierung und Zellatmung in Organzellen.
  5. Chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes (Kolitis, Enteritis), der Pankreasdrüse (chronische oder akute Pankreatitis jeglicher Ätiologie), der Leber (Zirrhose, Fetthepatose, Hepatitis).

Bei sekundären Störungen ist die Grundlage eine Verletzung der Motilität des Zwölffingerdarms, deren Ursache Funktionsstörungen des Verdauungssystems, Adhäsionen, Kompression usw. sind..

Erkrankungen des Gallensystems (Hepatitis, Cholezystitis, Cholelithiasis) stören das enzymatische Gleichgewicht und führen zu einer Abnahme der Resistenz des Schleimhautepithels gegen die Auswirkungen schädlicher Faktoren.

Die Struktur des Zwölffingerdarms

Dieser Teil des C-förmigen Magen-Darm-Trakts ist 30 Zentimeter lang. Zum einen ist es am Ausgang des Magens mit dem Schließmuskel verbunden, zum anderen gelangt es in den Dünndarm. In der Mitte des Zwölffingerdarms befindet sich auf der linken Seite eine Öffnung, durch die Pankreasenzyme in das Duodenum gelangen. Die Wände des Organs bestehen aus vier Gewebeschichten.

Die innerste Schicht besteht aus einem einfachen Säulenepithel mit mikroskopisch kleinen Zotten auf der Oberfläche, die zur Vergrößerung der Fläche und zur Verbesserung der Nährstoffaufnahme beitragen. Die mehreren Drüsen scheiden Schleim aus, um die Wand zu schmieren und sie vor der sauren Umgebung des Chymus zu schützen. Unterhalb der Schleimhaut befindet sich eine Bindegewebsschicht, die die verbleibenden Schichten trägt. Viele Blutgefäße passieren die submukosale Schicht, während Proteinfasern dem Zwölffingerdarm Festigkeit und Elastizität verleihen. Darüber hinaus gibt es glattes Muskelgewebe, dank dessen Kontraktionen der Chymus in den Dünndarm gelangt. Und schließlich ist die seröse Membran die äußere Schicht dieses Teils des Darms. Sie wird von einem einfachen flachen Epithel gebildet, das die äußere Oberfläche des Zwölffingerdarms glatt und gleichmäßig macht. Diese Schicht verhindert Reibung mit anderen Organen. Als nächstes werden wir Themen wie die Funktionen des Zwölffingerdarms, Symptome und die Behandlung von Magengeschwüren ansprechen.

Krankheitsbild

Es gibt viele Klassifikationen dieser Krankheit..

ZeichenEinstufung
Durch Ätiologie
  • primär;
  • sekundär.
Abhängig von der Lokalisation der Entzündungsherde gibt es Formen
  • Bulbar;
  • postbulbar;
  • verbreitet;
  • begrenzt.
Nach Art des endoskopischen Bildes (nach EGD)
  • Oberfläche;
  • unter Beteiligung von interstitiellem Gewebe;
  • atrophisch.
Separate Formen (abhängig vom verursachenden Faktor)
  • tuberkulös;
  • vor dem Hintergrund der Willp-Krankheit;
  • mit Immundefizienzzuständen;
  • mit Amyloidose des Magen-Darm-Trakts.

Gastroenterologe, Standortexperte

Wir haben zuvor eine Liste von Schmerzmitteln für den Magen bereitgestellt und wie sie angewendet werden. Wir empfehlen Ihnen, sich hier mit diesen Informationen vertraut zu machen.

Die klinische Systematik der Zwölffingerdarmentzündung unterscheidet folgende Formen:

  • langlebiger Bulbit in Kombination mit Gastritis;
  • verlängerte Duodenitis mit Entzündung des Dünndarms;
  • Duodenitis, entwickelt durch Duodenostase (Verletzung der Evakuierung des Zwölffingerdarminhalts);
  • lokale Duodenitis (mit Schädigung der papillären oder parapapillären Regionen).

Die Symptome eines entzündeten Zwölffingerdarms können unterschiedlich sein und von der klinischen Form abhängen. In den meisten Fällen werden folgende Verstöße registriert:

  1. Schmerzsyndrom. Die Schmerzempfindungen sind in der Magengegend lokalisiert. Mögliche Bestrahlung des rechten Hypochondriums.
  2. Dyspeptische Störungen. In Kombination mit Gastritis sind Manifestationen von Übelkeit und Sodbrennen möglich. Selten Erbrechen. Wenn das Erbrochene keine Galle enthält, kann man über eine Verstopfung der Gallenwege urteilen..
  3. Intoxikationssyndrom. Schwäche, schnelle Müdigkeit, Schläfrigkeit, manchmal steigt die Temperatur auf subfebrile und fieberhafte Zahlen.
  4. Verdauungsstörungen. Wird in Kombination mit Enteritis und Kolitis beobachtet. Verstopfung oder Durchfall, leichte anhaltende Schmerzen im ganzen Bauch, Blähungen treten in den Vordergrund.

Bei der Duodenostase ist das Krankheitsbild ausgeprägt:

  • scharfe Schmerzen im Oberbauch, die dazu zwingen, eine erzwungene (an den Knien gebeugte Beine) oder werfende Position einzunehmen;
  • Grollen und Aufblähen;
  • Übelkeit und Erbrechen der Bitterkeit.

Lokale Formen betreffen normalerweise den Ausscheidungsgang des gemeinsamen Gallengangs, daher sind die Symptome einer Gallendyskinesie oder einer Gallenkolik deutlich sichtbar.

Gastroenterologe, Standortexperte

Zuvor haben wir eine Liste der 9 besten Sorptionsmittel für die Reinigung des Körpers angegeben. Wir empfehlen, dass Sie sich unter diesem Link damit vertraut machen.

Dyskinesie

Zwölffingerdarmdyskinesie oder Duodenostase ist eine motorische Dysfunktion des Zwölffingerdarms, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Schmerzen nach dem Essen;
  • Verstopfung, die eine Vergiftung des Körpers verursachen und bei falscher oder vorzeitiger Therapie zum Tod führen kann;
  • Gewichtsverlust und Abneigung gegen Nahrung;
  • ein Gefühl der Schwere im Peritoneum;
  • Übelkeit, die selten mit Erbrechen endet.

Solche Symptome einer Zwölffingerdarmkrankheit sind recht häufig, weshalb nur ein Gastroenterologe eine endgültige Diagnose stellen kann..

Diagnose

Die Diagnose wird nur anhand eines oder mehrerer der folgenden Kriterien gestellt:

  1. Klinisch. Das Vorhandensein von Schmerzsyndrom und (oder) dyspeptischen Störungen jeglicher Schwere.
  2. Endoskopisch. Bei FGDS, Ödemen und Hyperämie der inneren Auskleidung des Zwölffingerdarms treten multiple Erosionen und Blutungen auf. Die entzündete Innenauskleidung des Zwölffingerdarms ist äußerst empfindlich gegenüber Kontakt mit dem Endoskop: leichte Anfälligkeit, Blutungen usw..
  3. Histologisch. Bei der Entnahme einer Biopsie während der EGD und der anschließenden histologischen Untersuchung gibt es keine Anzeichen für proliferative Erkrankungen oder andere Pathologien, aber Hinweise auf entzündliche Infiltration, Atrophie und degenerative Veränderungen.
  4. Labor. Möglicherweise das Vorhandensein von okkultem Blut im Kot, Anzeichen einer Anämie (gemäß der allgemeinen Blutuntersuchung), Vitamin B12-Mangel (mit Schleimhautatrophie).

In der Phase der obligatorischen Instrumenten- und Laboruntersuchung wird Folgendes durchgeführt:

  1. Vollständiges Blutbild (zeigt Anzeichen von bakteriellen oder viralen Läsionen und Anämie im Zusammenhang mit Blutverlust oder Vitamin B12-Mangel).
  2. Bestimmung des Gesamtproteins und seiner Fraktionen. Vermindert während eines Verlaufs mit Entzündung und Atrophie der darunter liegenden Teile des Magen-Darm-Systems.
  3. Bestimmung des Eisengehalts im Blutserum (eine Abnahme des Indikators lässt den Verdacht auf chronischen Blutverlust aufkommen).
  4. Stuhlanalyse auf okkultes Blut.
  5. Nachweis von Helicobacter Pylori (Atemtest) - um eine genaue Diagnose gemäß der Ätiologie zu erstellen.
  6. Histologische und zytologische Untersuchung von Biopsiematerial (mit Verdacht auf degenerative Veränderungen und Tumorpathologie).
  7. EGD - zur visuellen Bestätigung der Diagnose.

Allgemeinarzt, Hepatologe, Gastroenterologe, höchste Qualifikationskategorie. Site-Experte

Als zusätzliche Methoden werden eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, eine Röntgenaufnahme (wenn EGDS aufgegeben oder kontraindiziert ist), die Bestimmung der Sekretion und des Säuregehalts von Magensaft (bei Verdacht auf eine Hyperacid-Gastroduodenitis), eine biochemische Blutuntersuchung - Bestimmung von ALT und AST sowie Gesamt- und Direktbilirubin empfohlen, Amylase und Blutzucker.

Erkrankungen des Zwölffingerdarms

Der Zwölffingerdarm zieht sich ständig zusammen und jede Bewegung hilft dabei, die Nahrung in Richtung Dünndarm zu drücken.

Die häufigsten Erkrankungen des Zwölffingerdarms:

  • Duodenitis ist eine akute oder chronische Erkrankung dieses Teils des Verdauungssystems, die von einer Entzündung der Darmschleimhaut begleitet wird.
  • Ulkuskrankheit ist eine chronische Erkrankung, bei der sich Geschwüre in der Schleimhaut bilden, häufig eine Folge einer chronischen Duodenitis.
  • Krebs des Zwölffingerdarms. Es ist ein eher seltener bösartiger Tumor dieses Teils des Darms. Onkologische Erkrankungen können auch als Sarkom und Karzinoid bezeichnet werden. Sie sind in verschiedenen Schichten der Darmwand lokalisiert.

In demselben Artikel wird eine solche Pathologie wie das Zwölffingerdarmgeschwür ausführlich erörtert.

Behandlung

Die Therapie zielt auf folgende ätiopathogenetische Zusammenhänge ab:

  1. Ausrottung der Invasion von Helicobakterien.
  2. Zusätzlicher Schutz der Schleimhaut (Senkung der Salzsäuresekretion, Schutz der Schleimhaut vor Verdauungssäften und Nahrungsaufnahme). Erreicht durch die Verwendung von Protonenpumpenhemmern, Antazida und Beschichtungsmitteln.
  3. Kompensation der Verdauungsfunktion bei Verwendung von Enzympräparaten.

Ein First-Line-Behandlungsschema für Zwölffingerdarmentzündungen besteht aus Medikamenten wie Omeprazol, Clathrromycin und Amoxicillin.

Wenn diese Mittel unwirksam sind, wird Folgendes angezeigt: Omeprazol, Wismutsubcitrat, Metronidazol und Tetracyclin.

Wenn Duodenitis einen autoimmunen Ursprung hat, zusätzlich anwenden: natürlicher Magensaft, Cyanocobalamin, Prednison.

Mit zunehmendem Säuregehalt werden Antazida (z. B. Fosfalugel) und Arzneimittel verschrieben, die die Organmotilität normalisieren (Domperidon oder Metoclopramid)..

Liste der wesentlichen Medikamente

MedikamentennamePharmakologische GruppeWirkmechanismusArt der Verabreichung und DosisKosten in Apotheken
OmeprazolProtonenpumpenhemmerBlockiert das Enzym in den Belegzellen der Magenschleimhaut - Natrium-Kalium-ATPase und reduziert die Salzsäuresynthese.0,02 - 2 mal täglich für 7-15 TageÜber 90 Rubel
ClathromycinBreitbandantibiotikumZerstört die Zellwand von Bakterien.0,5 - 2 mal täglich für 7-15 TageÜber 200 Rubel
AmoxicillinBreitbandantibiotikumZerstört die Zellwand von Bakterien und reduziert die Aktivität von Fermentationsprozessen in Zellen, wodurch die Teilung unterdrückt wird.1,0 - 2 mal täglich für 7-15 Tage50-70 Rubel
TetracyclinBreitbandantibiotikumBlockiert die 30-S-Untereinheit von Ribosomen von Bakterienzellen und unterdrückt die Synthese von Aminosäuren, die zum Aufbau neuer DNA- und PKH-Ketten erforderlich sind.500.000 Einheiten - 2 mal täglich für 7-15 Tage20-30 Rubel
PrednisolonGlucocorticosteroidReduziert die Schwere der Entzündung des Zwölffingerdarms durch Unterdrückung der Freisetzung von Phosphorylase A2 und anderen Substanzen.0,005 - 3 mal am Tag - 30-40 Tage100-1500 Rubel
MetoclopramidProkinetischReduziert die Empfindlichkeit von Dopaminrezeptoren, unterdrückt die Wirkung von Dopamin und führt zu Muskelentspannung (glatt).0,001 - 2 mal am Tag, 10-12 Tage100 Rubel
PhosphalugelAntazidaNeutralisiert Salzsäure und "wandelt" sie in Wasser um.1 Beutel 2-3 mal täglich oder mit schwerem Sodbrennen. Kursdauer - bis zu 2 Wochen400-600 Rubel
Alles SubcitratUmhüllungsmittelBildet einen Schutzfilm auf der Oberfläche der inneren Membranen des Zwölffingerdarms und des Magens0,1 - 2-3 mal täglich für 2 Wochen.Über 500 Rubel

Funktionen des Zwölffingerdarms

Der Zwölffingerdarm ist das erste und kürzeste Segment des Darms. Teilweise verdaute Nahrung kommt hier aus dem Magen in Form eines Breis, der Chymus genannt wird. Hier findet eine wichtige Stufe der chemischen Verarbeitung von Nahrungsmitteln und der Vorbereitung für die weitere Verdauung im Dünndarm statt. Viele Enzyme und Substanzen, die aus der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Gallenblase ausgeschieden werden, beispielsweise Lipase, Trypsin und Amylase, werden mit den Sekreten des Zwölffingerdarms gemischt, was die Verdauung von Nahrungsmitteln erleichtert.

Der Zwölffingerdarm ist maßgeblich für den Abbau von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich. Seine Wände enthalten Drüsen, die Schleim absondern. Der Zwölffingerdarm befindet sich fast vollständig im retroperitonealen Raum. Dieser Teil des Verdauungssystems reguliert die Entleerungsrate des Darms. Seine Zellen produzieren ein Geheimnis von Cholecystokinin als Reaktion auf saure und fettige Reize, die zusammen mit dem Chymus aus dem Magen kommen..

Warum brauchen wir den Schließmuskel von Oddi??

Ferner geht der Zwölffingerdarm glatt in die zweite Zone des Zwölffingerdarms über - die große Zwölffingerdarmnippel oder der Schließmuskel von Oddi, benannt nach dem ungarischen Anatom, der ihn zuerst beschrieben hat.

Der Schließmuskel von Oddi ist eine Muskelklappe in der großen Zwölffingerdarmnippel des Zwölffingerdarms, durch die der Fluss von Galle und Pankreassaft durch zwei Kanäle - Galle und Pankreas - gesteuert wird, die sich im Zwölffingerdarm öffnen.

Das gleiche passiert in der Hauptküche des menschlichen Körpers - dem Zwölffingerdarm: Die Kanäle der Bauchspeicheldrüse öffnen sich nacheinander.

Wenn eine Portion Nahrung ankommt, öffnet sich zuerst der Pankreasgang und eine Portion Pankreassaft wird in die vorbeiziehende Nahrung injiziert, dann öffnet sich der Gallenblasengang und eine Portion Galle vervollständigt die Bildung unseres "Hot Dog".

Auf die gleiche Weise wird für jedes Lebensmittel, das wir schlucken, zuerst eine streng definierte Portion Pankreassaft und dann Galle zugeteilt..

Duodenitis Symptome

Wie kann man verstehen, dass Sie einen entzündlichen Prozess im Zwölffingerdarm 12 haben? In der Regel verläuft die Krankheit im Anfangsstadium für einen Menschen völlig unmerklich, dh er erfährt keine negativen Auswirkungen auf sich selbst.

Wenn die Krankheit fortschreitet, kann eine Person eine Verdauungsstörung haben, Durchfall, Blähungen oder umgekehrt. Natürlich schmerzt jede Nacht der Magen und es tritt Hunger auf. Im akuten Stadium hustet eine Person Blut, Durchfall enthält auch Blutgerinnsel. Allgemeinzustand - sehr schwach, erschöpft.

Wenn eine Duodenitis über einen längeren Zeitraum nicht behandelt wird, kann eine Person eine Atrophie der Schleimhaut entwickeln, dh das Gewebe stirbt vollständig ab und erfüllt seine natürlichen biologischen Funktionen nicht mehr.

Ursachen von Magengeschwüren

Verschiedene Faktoren führen zum Auftreten einer Ulkuskrankheit: Sie kann eine Folge von falscher Ernährung (ungesunde Lebensmittel, lange Pausen in den Mahlzeiten), Vererbung, Stress oder Missbrauch von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen und Alkohol sein. Darüber hinaus führen einige Medikamente zu Geschwüren sowie zu Krankheiten wie Diabetes, Pankreatitis und Hepatitis. Darüber hinaus kann die Ursache für die Entwicklung einer Ulkuskrankheit der Missbrauch symptomatischer Medikamente gegen Magenschmerzen sein, weshalb der Patient nicht rechtzeitig einen Arzt konsultierte und die Krankheit auslöste..

Mögliche Folgen und Komplikationen

Zwölffingerdarmgeschwür ist eine häufige Krankheit, die zu lebensbedrohlichen Komplikationen führt:

  1. Versteckte und offensichtliche Blutung.
  2. Perforation oder Ruptur des Geschwürs gehen mit "Dolch" -Schmerzen einher und erfordern sofortige Aufmerksamkeit.
  3. Häufige Exazerbationen führen zu Gewebeverformungen. Die Narbenoberfläche nimmt eine große Fläche ein und führt zu einer Verengung des Darmlumens, es entsteht eine Stenose.

Um Komplikationen zu vermeiden, benötigen Patienten mit Zwölffingerdarmgeschwüren eine jährliche Untersuchung des oberen Segments mit einem Endoskop.

Gründe, warum sich Schmerzen entwickeln

Die Schleimhaut des Magens, 12 Zwölffingerdarmgeschwür "übersät" mit Nervenenden. Kleinere Verletzungen, Reizungen gehen mit Beschwerden einher und manchmal mit qualvollen schmerzhaften Empfindungen. Ulzerative Pathologien gehen mit einem chronischen Schleimhautdefekt einher.

In einfachen Worten, es gibt eine ständig offene Wunde an den Wänden des Magens und des Zwölffingerdarms. Während der Remission heilt das Geschwür, aber selbst geringfügige Reizungen können zu Beschwerden führen.

Alkohol, Drogen, scharfes Essen, Gurken, Gurken, fetthaltige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, unzureichend gekaute Lebensmittel, warme und kalte Lebensmittel.

Alle verbotenen Lebensmittel erhöhen die Produktion von Salzsäure. Das gleiche passiert, wenn die Ursache der Krankheit das Helicobacter-Bakterium ist. Salzsäure wirkt zerstörerisch auf das Geschwür und verursacht Beschwerden.

Ein schmerzloses Geschwür - Wahrheit oder Mythos

Das Geschwür kann ohne Symptome oder Schmerzen weitergehen. Das heißt, der Magen kann überhaupt nicht schmerzen. Dies kann jedoch nur im Anfangsstadium geschehen, wenn sich gerade Erosion bildet. Die fortgeschrittenen Stadien sind symptomatisch. Die Hauptrolle spielt die angeborene Schmerzschwelle einer Person. Viel hängt von den regenerativen (restaurativen) Fähigkeiten seines Körpers ab.

Es kommt häufig vor, dass ein Geschwür aufgrund fehlender Anzeichen in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird.

Viele Menschen achten einfach nicht auf die Schmerzen im Bauch - "es tut weh, aber es wird aufhören." Dieses Symptom kann jedoch ein Zeichen für ein Geschwür sein, das seit mehr als einem Jahr die Schleimhaut befällt. Dies ist einer der Gründe, warum Menschen einer detaillierten Untersuchung unterzogen werden müssen, um eine Pathologie frühzeitig zu erkennen..

Besonders wenn die Person gefährdet ist.

Funktionen ausgeführt


Ein Merkmal des menschlichen Zwölffingerdarms ist die Absorption von Lipiden und Glukose.
Die Funktionen dieses Organs beziehen sich auf den Prozess der Darmverdauung. Es hat seine eigenen aktiv arbeitenden Drüsen. Die Muskelschicht mischt Darmsäfte und Galle mit Nahrung, und die endgültige Verdauung von Kohlenhydraten und Fetten erfolgt. Der Säuregehalt des Verdauungsklumpens ändert sich zur alkalischen Seite, um die nachfolgenden Darmabschnitte nicht zu verletzen. Somit ist dieser Abschnitt des Dünndarms für die Funktionen verantwortlich:

  • sekretorisch: Hormone, Enzyme, Darmsekrete;
  • Motor: Rühren Sie den Chymus und bewegen Sie ihn durch den Dünndarm;
  • Ändern des pH-Werts des Chymus von sauer zu alkalisch;
  • Evakuierung: Eindringen in den nächsten Abschnitt des Darms;
  • Regulierung der Produktion von Galle und Pankreasenzymen;
  • Unterstützung des Magenfeedbacks: Schließen und Öffnen des Reflexpylorus.

Komplex von Maßnahmen

Die therapeutische Therapie von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren wird nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Physiotherapie unter Einhaltung der Diät durchgeführt. Lebensmittel werden gedämpft, gekocht oder blanchiert verzehrt, was zu einer schnellen Genesung beiträgt. Aggressive Lebensmittel, Alkohol sind von der Ernährung ausgeschlossen. Bei Anzeichen einer Perforation (Perforation, Abgabe des Mageninhalts in die Bauchhöhle) ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Geschwüre mit Symptomen:

  • akute Bauchschmerzen;
  • Spannung der Bauchdecke;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • Tachykardie.

Schmerzen je nach Art des Geschwürs

Der Magen besteht aus mehreren Abschnitten, Schmerzen können unterschiedlich sein und an verschiedenen Stellen auftreten. Es kommt darauf an, wie der Magen schmerzt..

  • Subkardinale und kardinale Teile des Magens. Die Ulkuspathologie äußert sich in leichten Beschwerden im Oberbauch, die häufig im Bereich des Herzens auftreten. Entwickelt sich nach dem Essen nach 25–35 Minuten. Darüber hinaus ist der Schmerz von Übelkeit und Erbrechen begleitet..
  • Geringere Krümmung des Magens. Bei Magengeschwüren in diesem Abschnitt liegt die Lokalisation der Beschwerden im linken Bauchraum. Es tritt anderthalb Stunden nach dem Essen auf und stört nachts.
  • Große Krümmung. Geschwüre sind leichte schmerzhafte Empfindungen, die leicht toleriert werden können.
  • Antral Abteilung. Bei einer ulzerativen Pathologie kommt es nachts häufiger zu Magenbeschwerden. Beschwerden werden im Bereich eines kleinen Bereichs auf der rechten Seite des Bauches beobachtet. Die Schmerzen werden schlimmer, wenn Sie diesen Bereich berühren.
  • Pyloruskanal. Die Ulkuspathologie manifestiert sich in Schmerzattacken und ist stark. Ihre Dauer beträgt bis zu einer Stunde.

Schmerzen im Zwölffingerdarmgeschwür können "hungrig" und nachtaktiv sein. Sie sind dauerhaft, können paroxysmal, schmerzhaft oder scharf sein. Sie werden ein paar Stunden nach dem Essen intensiv.

Der Ort der Konzentration schmerzhafter Empfindungen ist das rechte Hypochondrium, manchmal "geben" sie dem Bereich des Rückens, der rechten Hand. Ein Zwölffingerdarmgeschwür ist durch spezifische Beschwerden im rechten Schlüsselbein, in der Lendenwirbelsäule und in der unteren Brustwirbelsäule gekennzeichnet.

Moderne Hilfsmittel

Die Basis dieser Gruppe bilden Medikamente, die die Motilität des Verdauungsschlauchs beeinflussen. Sie zielen sowohl auf ihre Aktivierung als auch auf ihre Unterdrückung ab..

  1. Motilitätsinhibitoren: periphere Anticholinergika (Chlorsil, Metacin, Platifillin), myotrope krampflösende Mittel (Halidor, No-Shpa, Papaverin).
  2. Motilität aktivierende Prokinetik. Vertreter: Domperidon (Handelsname Motilium), Metoclopramid (Cerucal), Cisaprid (Coordinax, Propulside).

Zwölffingerdarmgeschwür wird von Dyskinesien (Darm, Gallenblase, Speiseröhre) begleitet, die sich als Schmerzsyndrom spastischen Ursprungs manifestieren. Diese Manifestationen können mit oralen krampflösenden Mitteln behandelt werden..

Es ist ratsam, die Hauptbehandlung der Krankheit bei häufigen Anfällen von Refluxösophagitis, Magenentleerungsstörungen, die häufig vor dem Hintergrund einer entzündlich-spastischen Obstruktion des pyloroduodenalen Schließmuskels auftreten, durch Prokinetik zu ergänzen. Das Vorhandensein einer Zwerchfellhernie rechtfertigt auch die Ernennung einer Prokinetik.

Eine schwere Spastik der pyloroduodenalen Zone wird durch die Ernennung von Atropin in einer Dosis von 20 bis 25 Tropfen einmal täglich gestoppt. Der Kurs kann mehrere Tage dauern.

Die Periode der Verschlimmerung der Krankheit wird von vielen Störungen des Verdauungssystems begleitet: Dyskinesie der Pyloroduodenalzone, Verstopfung, Dysfunktion der Peristaltik sowohl des Dünn- als auch des Dickdarms. Bei der akuten Form ist die Ernennung selektiver Formen der Prokinetik gerechtfertigt. Zum Beispiel Cezaprida (auch bekannt als Propulsid, Coordinax).

Prokinetika werden vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen in einer Dosis von 0,01 Gramm verschrieben, die 3-4 mal täglich eingenommen wird. Die Behandlung zu Hause ist langfristig - bis zu 3-4 Wochen.

Merkmale der Struktur des Organs (Form, Lage, Befestigung)

Die Form der meisten Menschen ist unterschiedlich, und selbst für eine Gesamtperson können sich sowohl die Form als auch die Lage des Zwölffingerdarms im Laufe des Lebens ändern. Es kann V-förmig sein und einem Hufeisen, einer Schlaufe und anderen Formen ähneln. Im Alter oder nach Gewichtsverlust ist es im Vergleich zu Zwölffingerdarm bei jungen und mittleren Menschen mit Übergewicht erniedrigt. Meistens entsteht es jedoch auf der Höhe des siebten Brust- oder ersten Lendenwirbels, der sich von links nach rechts befindet. Dann gibt es eine Biegung mit einem Abstieg zum dritten Lendenwirbel, eine weitere Biegung mit einem Aufstieg parallel zum oberen Teil und der Darm endet im Bereich des zweiten Lendenwirbels.

Es wird durch Verbinden von Fasern an den Wänden mit den Organen der Bauchhöhle befestigt. Der geringste dieser Aufsätze befindet sich im oberen Teil des Zwölffingerdarms, ist also beweglich - er kann sich von einer Seite zur anderen bewegen.

Die Struktur der Zwölffingerdarmwand:

  • Die seröse Außenschicht erfüllt mechanische Schutzfunktionen.
  • Die Muskelschicht ist für die Organperistaltik während der Verdauung der Nahrung verantwortlich.
  • Die submukosale Schicht enthält Nerven- und Gefäßknoten.
  • Die innere Schicht ist eine Schleimhaut, die mit einer großen Anzahl von Zotten, Falten und Vertiefungen übersät ist.

Entzündungsprozess in chronischer Form

Eine Entzündung des Zwölffingerdarms, die in chronischer Form im Körper auftritt, entsteht aufgrund der Tatsache, dass eine Person:

  • Überwacht nicht seine Ernährung, isst Trockenfutter, unterwegs und verwendet Fast Food anstelle von gesundem, ausgewogenem Essen;
  • Ständige nervöse Anspannung, Stress, Depression, Schock;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus;
  • Langzeitbehandlung mit Antibiotika und damit negative Auswirkungen auf den Verdauungstrakt;
  • Infektionen im Magen und anderen inneren Organen einer Person.

Rolle der Bakterien

Ein Geschwür kann auch durch eine Bakterieninfektion namens Helicobacter pylori verursacht werden. Diese Mikroorganismen infizieren die Schleimhaut des Zwölffingerdarms, was wiederum den Weg für die ätzende Wirkung von Säure, die Entwicklung von Entzündungen, ebnet. Eine Helicobacter-pylori-Infektion (normalerweise einfach als H. pylori bezeichnet) ist für etwa 19 von 20 Fällen von Ulcus duodeni verantwortlich. Wenn ein Bakterium in den Körper eindringt, bleibt es dort ein Leben lang. Die Frage ist nur, ob es günstige Anzeichen für die pathogene Aktivität des Mikroorganismus gibt.

Artikel Über Cholezystitis