Rektum: Abteilungen, Struktur, Funktionen und Organdiagnostik

Das Rektum (lateinisch - Rektum, griechisch - proktos) ist der Endabschnitt des Dickdarms, der zur Bildung, Akkumulation und weiteren Entfernung von Kot dient. Die Länge des Rektums beträgt durchschnittlich 13-16 cm. Sein Durchmesser variiert durchgehend und erreicht im breitesten Teil 16 mm.

Ort

Das Rektum ist eine natürliche Erweiterung des Sigmas und entsteht in Höhe des oberen Randes des zweiten Sakralwirbels. Zum größten Teil befindet es sich im kleinen Becken und nur ein kleiner Teil (Analkanal) gehört zum Perineum.

Vorne wird das Rektum bei Männern von der Blase, den Samenbläschen und der Prostata sowie bei Frauen von der hinteren Wand des Gebärmutterhalses und der Vagina begrenzt. Das Kreuzbein und das Steißbein befinden sich dahinter, der Raum zwischen Darmwand und Periost ist mit einer Fettschicht gefüllt. An den Seiten befinden sich die Fossae ischio-rectalis, in denen die Beckengefäße und Harnleiter verlaufen.

In der Sagittalebene ist das Rektum S-förmig und wiederholt sozusagen den Verlauf von Kreuzbein und Steißbein. Die obere Biegung ist nach hinten gedreht und entspricht der Konkavität des Kreuzbeins, anschließend ändert sich die Richtung des Darms in die entgegengesetzte Richtung, und am Steißbein wird eine zweite Biegung gebildet, die nach vorne konvex ist. Weiter geht der Darm hin und her, weiter in den Analkanal und endet mit dem Anus.

Struktur

Rektumabschnitte

Das Rektum hat 3 Abschnitte:

  1. Rektosigmoid (supraampullär);
  2. Ampulle - obere Ampullen-, mittlere Ampullen-, untere Ampullenabschnitte;
  3. Analkanal.

Der Rektosigmoidschnitt ist ein kleiner Bereich, der die Übergangszone zwischen dem Sigma und der Rektalampulle darstellt. Seine Länge beträgt 2-3 cm und sein Durchmesser etwa 4 cm. Auf dieser Höhe bedeckt das Peritoneum den Darm von allen Seiten und bildet ein kurzes dreieckiges Mesenterium, das dann schnell verschwindet. Muskelfasern sind im Gegensatz zu den darüber liegenden Abschnitten gleichmäßig über den Umfang verteilt und nicht in Bändern gesammelt. Die Richtung des Gefäßverlaufs ändert sich ebenfalls von quer nach längs.

Die Ampulle ist der längste und breiteste Teil des Rektums. Seine Länge beträgt 8-10 cm, und der Durchmesser eines gesunden Menschen beträgt etwa 8-16 cm. Bei einer Abnahme des Tons kann er 40 cm erreichen.

Im oberen ampullären Bereich bedeckt das Peritoneum den Darm von drei Seiten - vorne und von den Seiten nach unten verschwindet die Peritonealabdeckung allmählich und geht zur Gebärmutter (bei Frauen) oder zur Blase (bei Männern) sowie zu den Seitenwänden des Beckens über. Somit befinden sich die unteren Teile des Rektums extraperitoneal, nur ein kleiner Abschnitt der vorderen Darmwand ist vom Peritoneum bedeckt.

Der Analkanal ist eine Übergangszone zwischen dem eigentlichen Darm und dem Anus. Der Kanal ist ca. 2-3 cm lang und von Muskelsphinktern umgeben. Im Normalzustand ist der Analkanal aufgrund der tonischen Kontraktion des inneren Schließmuskels fest verschlossen.

Die Struktur der Rektalwand

  • Schleimhaut.

Die Innenauskleidung in den oberen Abschnitten wird durch ein einschichtiges Übergangsepithel dargestellt, in den unteren - mehrschichtig flach. Die Schleimhaut bildet 3-7 Querfalten mit spiralförmigem Verlauf sowie zahlreiche inkonstante Längsfalten, die sich leicht glätten lassen. Im Analkanal gibt es 8-10 permanente Längsfalten - Morgagni-Säulen, zwischen denen sich Vertiefungen bilden - Analsinus.

  • Submukosale Schicht.

Die Submukosa im Rektum ist hoch entwickelt, was die Beweglichkeit der Schleimhaut fördert und zur Bildung von Falten beiträgt. Gefäße und Nerven verlaufen in der submukösen Schicht.

  • Muskelmembran.

Die Muskelschicht besteht aus 2 Schichten: kreisförmig (innen) und längs (außen).

Im oberen Teil des Analkanals verdickt sich die kreisförmige Schicht stark und bildet einen inneren Schließmuskel. Außerhalb und etwas distal befindet sich der äußere Schließmuskel, der aus gestreiften Muskelfasern besteht.

Die Längsmuskeln sind gleichmäßig in den Darmwänden verteilt und darunter mit dem äußeren Schließmuskel und dem Muskel, der den Anus anhebt, verflochten.

Funktionen

Das Rektum hat folgende Funktionen:

  • Reservoir und Evakuierung. Das Rektum dient als Reservoir für die Ansammlung von Kot. Das Dehnen der Rektalampulle mit Kot und Gasen führt zu einer Reizung der in der Wand befindlichen Interorezeptoren. Von den Rezeptoren gelangen Impulse entlang empfindlicher Nervenfasern in das Gehirn und werden dann entlang der Motorwege auf die Muskeln des Beckenbodens, die Bauchmuskeln und die glatten Muskeln des Rektums übertragen, wodurch sie sich zusammenziehen. Die Schließmuskeln hingegen entspannen sich, wodurch der Darm vom Inhalt befreit wird..
  • Haltefunktion. In einem passiven Zustand wird der innere Schließmuskel zusammengezogen und der Analkanal geschlossen, wodurch der Inhalt im Darm zurückgehalten wird. Nachdem der Drang zum Stuhlgang entstanden ist, ziehen sich die glatten Muskeln des Darms zusammen und der innere Schließmuskel entspannt sich unwillkürlich. Der äußere Schließmuskel ist freiwillig, dh seine Kontraktion unterliegt freiwilligen Anstrengungen. Somit kann eine Person den Prozess der Defäkation unabhängig regulieren..
  • Aufnahme von Substanzen. Das Rektum nimmt Wasser, Alkohol und einige andere Substanzen auf, einschließlich medizinischer. Die Absorptionsfunktion ist in der Medizin wichtig und ermöglicht die Verwendung von rektalen Formen von Arzneimitteln.

Methoden der Rektumforschung

  • Fingeruntersuchung

Die Fingeruntersuchung ist eine obligatorische Methode zur Untersuchung des Rektums, die vor jeder anderen instrumentellen Methode durchgeführt wird. Vor Beginn einer digitalen Untersuchung wird der Bauch abgetastet, Frauen einer gynäkologischen Untersuchung unterzogen und der Zustand der perianalen Region beurteilt.

Um die Untersuchung durchzuführen, nimmt der Patient eine Knie-Ellbogen-Position ein, der Arzt verarbeitet einen behandschuhten Finger mit Vaseline und führt ihn in den Anus ein. Abhängig vom Zweck der Studie und der angeblichen Pathologie kann sich die Position des Patienten ändern.

Mit dieser Untersuchung können Sie den Tonus des Schließmuskels, den Zustand der Rektalschleimhaut, des perirektalen Gewebes und der darin befindlichen Lymphknoten beurteilen. Bei Männern kann die digitale Untersuchung verwendet werden, um den Zustand der Prostata zu beurteilen..

Mit der Sigmoidoskopie können Sie den Zustand der Rektalschleimhaut und des Teil-Sigmoid, ihre Farbe, den Schweregrad des Gefäßmusters, das Vorhandensein verschiedener Defekte und Neoplasien visuell beurteilen, die Breite des Darmlumens auf verschiedenen Ebenen bestimmen, die Faltung und die Beweglichkeit der Schleimschicht bestimmen und die Blutungsquelle identifizieren. Die Untersuchung wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt - dem Sigmoidoskop.

Diese Methode ähnelt der Sigmoidoskopie, ist jedoch spezialisierter und dient zur gezielten Untersuchung des Analkanals. Bei der Diagnose von Erkrankungen des Rektal- und Sigmas ist die Anoskopie nicht sehr aussagekräftig.

Hightech-Methode mit einem flexiblen Glasfasergerät, mit dem Sie den gesamten Dickdarm untersuchen können.

Aufgrund der hohen Auflösung des Geräts ermöglicht die Koloskopie die frühzeitige Erkennung von Krankheiten, die Durchführung mehrerer Biopsien und die Entfernung von Polypen.

Röntgenuntersuchungsmethode. Um dies durchzuführen, wird ein Kontrastmittel unter Verwendung eines Einlaufs in das Rektum injiziert, und dann werden Röntgenstrahlen aufgenommen. Die Indikationen für diese Methode sind Kolon-Neoplasien.

Die Studie wird mit einem speziellen Rektalsensor durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Darmwand und ihre Dicke zu beurteilen, um die Größe der pathologischen Herde zu klären.

Diese Methoden dienen zur Beurteilung der Verschlusskapazität des Analsphinkters.

Ermöglicht die Visualisierung von Rektaltumoren, die mit anderen Forschungsmethoden nicht sichtbar sind.

Organerkrankungen

Die häufigsten Erkrankungen des Rektums sind:

Rektumanatomie: Lage und Struktur

Das Rektum (lateinisch - Rektum, griechisch - proktos) ist der distale Teil des Dickdarms, der sich zwischen dem Sigma und dem Anus befindet. Seine Hauptfunktionen sind die Ansammlung von Kot und deren Ausscheidung. Die durchschnittliche Länge des Rektums beträgt 13-16 cm, aber der Durchmesser über die gesamte Länge ist nicht gleich. Im breitesten Teil erreicht es 8 cm und im schmalen nur 4 cm. Die Anatomie des Rektums ist trotz seiner geringen Größe ziemlich kompliziert. Dieses Konzept impliziert nicht nur die Struktur der Wände des Organs, sondern auch dessen Blutversorgung, Innervation, Topographie (Syntopie).

Inhalt

Topographie (Lage) des Rektums im Körper

Das Rektum ist eine Erweiterung des Sigma. Es beginnt auf der Höhe des dritten Sakralwirbels. Das Hotel liegt in einem kleinen Becken. Und nur der Analkanal gehört zum Perineum. Vorne grenzt das Rektum bei Männern an die Blase, die Prostata und die Samenbläschen sowie bei Frauen - mit der hinteren Wand der Vagina und teilweise mit der Gebärmutter. Hinter dem Rektum ist der Raum zwischen seiner Faszie und dem Kreuzbein nur mit Fettgewebe gefüllt, es gibt keine anderen dichten Bindegewebsbrücken. An den Seiten befinden sich die Fossae ischio-rectalis, durch die relativ große Blutgefäße verlaufen. In seiner Form ähnelt das Rektum dem lateinischen Buchstaben S, während es die natürlichen Kurven von Kreuzbein und Steißbein wiederholt. Die erste nach hinten gerichtete Biegung ist sakral, und die zweite mit einer Ausbuchtung nach vorne ist die Perineale.

3D-Darstellung des menschlichen Dickdarms

Rektumabschnitte

Das Rektum besteht aus drei Abschnitten: oberer Rektosigmoid (oder supraampullär), mittlerer Ampulle und letzter Analkanal, der mit Anus (Anus) endet..

Rektosigmoidaler Teil. Es ist klein und repräsentiert die Übergangszone des Sigmas in das Rektum. Die Länge dieses Abschnitts beträgt nicht mehr als 2-3 cm und der Durchmesser beträgt etwa 4 cm. Die Muskelfasern in diesem Abschnitt sind gleichmäßig über den Umfang verteilt, und die Gefäße verlaufen entlang und nicht quer wie in anderen Abschnitten des Dickdarms.

Ampularteil. Am breitesten, weil sich darin der Kot ansammelt. Seine Länge beträgt 8-10 cm und sein Durchmesser kann stark variieren. Bei einem gesunden Menschen sind es ungefähr 8-16 cm, aber bei Überlauf oder Atonie kann sich das Lumen auf 30-40 cm erhöhen.

Analkanal. Der Übergangsbereich des Rektums zum Anus. Seine Länge beträgt nicht mehr als 2-3 cm. Um den Anus im subkutanen Gewebe befindet sich ein kreisförmiger Muskel, der als äußerer Schließmuskel des Anus bezeichnet wird. Der innere Schließmuskel liegt etwas höher. Beide schließen das Rektallumen und halten seinen Inhalt in der Ampulle.

In Bezug auf das Peritoneum kann das Rektum auch in drei Teile unterteilt werden. Das obere ist an drei Seiten von einem Peritoneum mit einem kurzen Mesenterium (intraperitoneal) bedeckt. Die mittlere befindet sich mesoperitoneal und die untere extraperitoneal. In der Proktologie ist es für Spezialisten bequemer, fünf Unterteilungen im Rektum zu unterscheiden, und nicht drei, wie es üblich ist - nadampulär (rektosigmoid), oberampullär, mittelampullär, unterampullär und perineal.

Die Struktur der Wände des Rektums

Schleimhaut. Unterscheidet sich in der Heterogenität. In den oberen Abschnitten wird es durch ein einschichtiges Übergangsepithel und in den unteren Abschnitten durch ein geschichtetes Plattenepithel dargestellt. Auf der inneren Oberfläche des Darms bildet die Schleimhaut mehrere Querfalten mit einem helikalen Durchgang. Es gibt auch viele Längsfalten, die schnell geglättet werden können. Im Bereich des Anus werden sie jedoch dauerhaft und werden als Säulen oder Morgagni-Nebenhöhlen bezeichnet. Es gibt Rillen zwischen ihnen - die Analsinusse oder Krypten. Sie sammeln Schleim an, der den Durchgang von Kot durch den Anus erleichtert..

Submuköse Schicht (Basis). Diese Schicht im Rektum ist sehr gut entwickelt. Blutgefäße und Nerven passieren es. Er fördert die Bildung von Längsfalten und sorgt für die Beweglichkeit der Schleimhaut. Zwischen den Analsinus und dem Anus befindet sich ein ringförmiger Bereich - die Hämorrhoidenzone, in der der Venenplexus in der Submukosa liegt, die die Grundlage für die Bildung innerer Hämorrhoiden bildet.

Muskelmembran. Es besteht aus zwei durchgehenden Schichten gestreifter Muskeln - längs (außen) und kreisförmig (innen). Im oberen Teil des Analkanals verdickt sich seine kreisförmige Schicht und bildet zwei Schließmuskeln. Längsmuskeln verlaufen gleichmäßig entlang der gesamten Wand des Rektums und sind unten mit dem Schließmuskel und dem Muskel des Perineums verflochten, der den Anus anhebt.

Blutversorgung des Rektums

Die Blutversorgung des Organs erfolgt durch fünf große Gefäße: einen der Äste der A. mesenterica inferior - das obere Rektal, zwei gepaart - das mittlere Rektal, die Äste der A. iliaca interna sind, und zwei gepaarte untere, die zu den Ästen der Hohlvene gehören. Der venöse Ausfluss fließt in die Vena cava inferior und in die Pfortader. Es besteht aus drei venösen Plexus - subkutan, submukosal und subfaszial. Die erste befindet sich unter der Haut im Bereich des äußeren Schließmuskels des Rektums. Blut davon fließt durch die unteren und mittleren Rektalvenen in das Vena cava-System inferior. Der zweite Plexus, submukös, ist am weitesten entwickelt. Es befindet sich in den Analkrypten und bildet den hämorrhoiden Bereich. Der submukosale Plexus anastomosiert mit dem subkutanen um den Anus. Das Blut von ihnen gelangt zum subfaszialen Plexus und fließt von dort durch die obere Rektalvene durch die untere Mesenterialvene und in das Pfortadersystem.

Innervation des Rektums

Der äußere Schließmuskel wird vom somatischen Nervensystem gesteuert, nämlich dem Nervus pudendus, der aus motorischen und sensorischen Enden besteht. Der Rest des Rektums wird sowohl vom sympathischen als auch vom parasympathischen System innerviert. Sympathische Fasern treten aus dem unteren Mesenterial- und Aortenplexus und parasympathisch aus dem Becken (subkraniell) aus..

Lymphdrainage aus dem Rektum

Es gibt drei Zonen des Lymphflusses: obere, mittlere und untere. Von der letzten Zone bewegt sich die Lymphe zu den Leistenlymphknoten. Von der Mitte über die Ampulle des Rektums bis zu den Lymphknoten hinter dem Rektum und von dort zur Gruppe der inneren Lymphknoten des Beckens sowie zu den lateralen Sakral- und Knotenpunkten des Sakralvorgebirges. Von der oberen Zone, die die oberen Ampullen- und Rektosigmoidabschnitte bedeckt, fließt die Lymphe zu den Knoten der A. mesenterica inferior.

Physiologie und Funktion des Rektums

Die Hauptfunktion des Rektums ist die Ansammlung und Ausscheidung von Darminhalten. Die Transitzeit von Nahrungsmitteln durch den Magen-Darm-Trakt vom Eintritt in die Mundhöhle bis zur Evakuierung von Kot aus dem Rektum beträgt ungefähr 18 bis 24 Stunden. Eine weitere Funktion des Rektums ist die Absorption. Die Schleimhaut hat eine gute Saugfähigkeit, was der Grund für die rektale Einführung von Nährstoffen und Arzneimitteln ist.

Methoden der Rektumforschung

Fingeruntersuchung. Die allererste Methode, die ein Proktologe bei der Untersuchung eines Patienten anwendet. Es wird vor der instrumentellen Diagnose durchgeführt. Vor einer rektalen Untersuchung tastet der Arzt den Bauch ab und beurteilt den Zustand der perianalen Region. Frauen sollten vor der digitalen Untersuchung von einem Frauenarzt untersucht werden. Während der Untersuchung nehmen die Patienten eine Knie-Ellbogen-Position ein. Der Arzt zieht Einweghandschuhe an, behandelt den Finger mit Vaseline und führt ihn in den Anus ein. Mit dieser Untersuchungsmethode können Sie den Tonus der Schließmuskeln, den Zustand des perirektalen Gewebes und die darin befindlichen Lymphknoten beurteilen. Bei Männern wird auf diese Weise nicht nur das Rektum, sondern auch die Prostata untersucht..

Sigmoidoskopie. Eine endoskopische Diagnosemethode, mit der Sie den Zustand der Rektalschleimhaut visuell beurteilen können, insbesondere Farbe, Faltung und Gefäßmuster. Darüber hinaus hilft es, die Blutungsquelle, verschiedene Defekte sowie gutartige und bösartige Neubildungen zu identifizieren. Während der Untersuchung kann der Arzt die Breite des Rektallumens, die in verschiedenen Teilen stark variiert, und die Beweglichkeit der Submukosa bestimmen.

Anoskopie. Es ist der Sigmoidoskopie sehr ähnlich, aber es ist spezifischer. Mit seiner Hilfe wird eine gezielte Untersuchung nur des Analkanals durchgeführt.

Darmspiegelung. Untersuchung nicht nur des Rektums, sondern des gesamten Dickdarms mit einem hochauflösenden Endoskop mit flexiblen Lichtwellenleitern. Zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung kann der Arzt während einer Schleimhautuntersuchung eine Biopsie durchführen oder Polypen entfernen.

Koloskopie-Technologiekonzept mit 3D-Rendering-Endoskop innerhalb des Darms

Irrigoskopie. Röntgendiagnosemethode. Seine Essenz liegt in der Einführung eines Kontrastmittels mit Hilfe eines Einlaufs, gefolgt vom Fotografieren. Die Hauptindikation für die Studie ist der Verdacht des Arztes auf ein Neoplasma..

Ultraschall des Rektums. Es wird mit einer speziellen Rektalsonde durchgeführt. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Wände des Organs und ihre Dicke beurteilen sowie die Größe und Lage von Neoplasmen und anderen pathologischen Herden klären.

Sphinkterometrie und Profilometrie. Diese Methoden werden verwendet, um die Kontraktilität der Schließmuskeln des Anus zu bewerten.

CT (Computertomographie). Hilft bei der Visualisierung der Pathologie, einschließlich der Identifizierung eines Neoplasmas, das mit anderen Diagnosemethoden nicht gesehen werden kann.

Welche Krankheiten können durch Untersuchung des Rektums erkannt werden?

Erkrankungen des Rektums können unterschiedlichster Natur sein. Sie sind herkömmlicherweise in mehrere Gruppen unterteilt:

  • entzündliche Prozesse;
  • gutartige Neubildungen;
  • bösartige Prozesse;
  • Schleimhautschäden;
  • Gefäßpathologie;
  • angeborene Fehlbildungen.

Am häufigsten werden bei Patienten folgende Krankheiten diagnostiziert:

  • Proktitis - Entzündung der Rektalschleimhaut;
  • Polypen - gutartige Neubildungen an einem Stiel oder einer breiten Basis, die an den Darmwänden hängen;
  • verschiedene Arten von Genitalwarzen - Erkrankungen viraler Natur, die durch das Auftreten papillärer Formationen im Anus und Perineum gekennzeichnet sind;
  • Krebs - ein bösartiger Tumor epithelialen Ursprungs;
  • Analfissur - ein linearer oder elliptischer Längsdefekt in der Schleimhaut des Anus;
  • Zyste ist ein gutartiges Neoplasma im pararektalen Raum;
  • Analhernie - Vorsprung der Wand eines Organs über seine natürliche Position hinaus;
  • Hämorrhoiden und ihre Komplikationen - Krampfadern des Anus und des Rektums;
  • Ein Geschwür ist ein tiefer Schleimhautdefekt mit Anzeichen einer Entzündung.
  • epitheliale Steißbeinpassage - eine angeborene Pathologie, die durch das Vorhandensein eines schmalen Kanals in Form einer röhrenförmigen Höhle gekennzeichnet ist, der sich in den Geweben der Sakrokokkusregion befindet;
  • Insuffizienz des Schließmuskels des Anus - Schwäche des Kreismuskels, aufgrund derer eine Verletzung des Stuhlgangs vorliegt;
  • Prolaps und Prolaps des Rektums (Rektalprolaps) - teilweiser oder vollständiger Befund eines Organs außerhalb des Anus.

In der Tat gibt es viel mehr Pathologien des Rektums. Jeder erfahrene Proktologe kann dies bestätigen..

Unser Angebot

Bei den geringsten mit dem Rektum verbundenen Beschwerden müssen Sie einen Arzt aufsuchen und untersucht werden. Sie können einen Spezialisten über den Doctors Online-Service auswählen. Hier sind fast alle Kontakte von Proktologen gesammelt, die in Kliniken unserer Stadt arbeiten. Sie können sofort einen Termin vereinbaren. Und wenn Sie Fragen haben - rufen Sie unseren Berater an. Er ist bereit, ihnen zu antworten. Zögern Sie nicht den Termin Ihres Arztes. Denken Sie daran: Eine frühzeitige Diagnose kann jede Krankheit schnell besiegen.

Anatomie des Rektums und des Anus

Das Rektum, das Rektum, dient zur Ansammlung von Kot. Ausgehend von der Höhe des Umhangs steigt es in das kleine Becken vor dem Kreuzbein ab und bildet zwei Biegungen in anteroposteriorer Richtung: eine, die obere, die der Ausbuchtung nach hinten zugewandt ist, jeweils die Konkavität des Kreuzbeins - flexura sacralis; die zweite, untere, im Steißbein mit einer Ausbuchtung nach vorne gerichtet, - Perineal - Flexura perinealis.

Das obere Rektum, das der Flexura sacralis entspricht, befindet sich in der Beckenhöhle und wird als Pars pelvina bezeichnet. In Richtung Flexura perinealis dehnt es sich aus und bildet eine Ampulle - Ampulla recti mit einem Durchmesser von 8 - 16 cm, kann jedoch bei Überlauf oder Atonie bis zu 30 - 40 cm zunehmen.

Der letzte Teil des Recti, der hin und her führt, führt weiter in den Analkanal Canalis Analis, der durch den Beckenboden mit dem Anus Anus (Ring - griechische Proktos; daher der Name Entzündung - Proktitis) endet..
Der Umfang dieses Abschnitts ist stabiler, er beträgt 5-9 cm. Die Länge des Darms beträgt 13-16 cm, wovon 10-13 cm auf den Beckenabschnitt und 2,5-3 cm - auf den Analbereich fallen. In Bezug auf das Peritoneum im Rektum werden drei Teile unterschieden: der obere, wo es intraperitoneal vom Peritoneum bedeckt ist, mit einem kurzen Mesenterium - das Mesorektum, das mittlere, mesoperitoneal gelegene und das untere - extraperitoneal.

Mit der Entwicklung der Rektalchirurgie ist es jetzt bequemer, ihre Unterteilung in fünf Abschnitte zu verwenden: supraampullär (oder rektosigmoid), oberampullär, mittelampullär, unterampullär und perineal (oder canalis analis).

Die Wand des Rektums besteht aus den Schleim- und Muskelmembranen und der dazwischen liegenden Muskelplatte der Schleimhaut, der Lamina muscularis mucosae, und der Submukosa, Tela submucosa.

Die Schleimhaut, Tunica mucosa, wird dank der entwickelten Schicht der Submukosa in zahlreichen Längsfalten gesammelt, die leicht geglättet werden, wenn die Darmwände gedehnt werden. Bei Canalis analis bleiben 8-10 Längsfalten in Form der sogenannten Columnae Anales konstant. Die Depressionen zwischen ihnen werden als anale Nebenhöhlen bezeichnet, Sinusanales, die bei Kindern besonders ausgeprägt sind. Schleim, der sich in den Analsinus ansammelt, erleichtert den Durchgang von Kot durch den engen Canalis analis.

Analsinusse oder, wie Kliniker sie nennen, Analkrypten sind die häufigsten Eingangstore für pathogene Mikroorganismen.

In der Dicke des Gewebes zwischen den Nebenhöhlen und dem Anus befindet sich der venöse Plexus; Die schmerzhafte, blutende Vergrößerung nennt man Hämorrhoiden.

Zusätzlich zu den Längsfalten gibt es in den oberen Teilen des Rektums Querfalten der Schleimhaut, Plicae transversdles recti, ähnlich den semilunaren Falten des Sigmas. Sie unterscheiden sich jedoch von letzteren durch eine geringe Anzahl (3 - 7) und einen helikalen Verlauf, was zur Vorwärtsbewegung von Kot beiträgt. Die Submukosa, Tela Submucosa, ist hoch entwickelt, was zu einem Prolaps der Schleimhaut nach außen durch den Anus prädisponiert.

Die Muskelmembran Tunica muscularis besteht aus zwei Schichten: innen - kreisförmig und außen - längs. Der innere verdickt sich im oberen Teil des Perinealbereichs bis zu 5 bis 6 mm und bildet hier einen inneren Schließmuskel, d. H. Einen Schließmuskel ani internus, 2 bis 3 cm hoch, der an der Verbindung des Analkanals mit der Haut endet. (Unmittelbar unter der Haut befindet sich ein Ring aus gestreiften, willkürlichen Muskelfasern - m. Sphincter ani externus, der Teil der Muskeln des Perineums ist.).
Die Längsmuskelschicht ist nicht wie im Dickdarm in den Tenien gruppiert, sondern gleichmäßig auf die Vorder- und Hinterwände des Darms verteilt. Unten sind die Längsfasern mit den Fasern des Levatoranus m verflochten. Levator Ani (Muskel des Perineums) und teilweise mit dem äußeren Schließmuskel.

Aus der obigen Beschreibung ist ersichtlich, dass das letzte Segment des Darms - das Rektum - die Merkmale des leitenden Abschnitts des Verdauungsschlauchs sowie seines Anfangsteils - der Speiseröhre - annimmt. In diesen beiden Segmenten des Verdauungskanals hat die Schleimhaut Längsfalten, die Muskeln befinden sich in zwei zusammenhängenden Schichten (innen - kreisförmig, verengend und außen - längs, expandierend) und in Richtung der nach außen öffnenden Öffnung werden Myozyten mit gestreiften willkürlichen Fasern ergänzt.
Es gibt eine Ähnlichkeit in der Entwicklung: An beiden Enden des Primärdarms brechen während der Embryogenese die blinden Enden des Röhrchens durch - die Rachenmembran während der Bildung der Speiseröhre und die Kloakalmembran - während der Bildung des Rektums. Somit bestimmt die Ähnlichkeit in der Entwicklung und Funktion (Durchführung des Inhalts) der Speiseröhre und des Rektums die bekannte Ähnlichkeit ihrer Struktur..

In diesen Merkmalen der Ähnlichkeit mit der Speiseröhre unterscheidet sich der letzte Teil des Rektums vom Rest, der sich aus dem Endoderm entwickelt und glatte Muskeln enthält..

Rektumtopographie

Hinter dem Rektum befinden sich das Kreuzbein und das Steißbein, und vor den Menschen grenzt es mit seinem Abschnitt ohne Peritoneum an die Samenbläschen und Vas deferens sowie an den Teil der Blase, der nicht von ihm bedeckt ist, und sogar an die Prostata..
Bei Frauen wird das vordere Rektum über seine gesamte Länge von der Gebärmutter und der hinteren Wand der Vagina begrenzt, die durch eine Bindegewebsschicht, Septum rectovaginale, von ihr getrennt sind. Es gibt keine starken Faszienbrücken zwischen der intrinsischen Faszie des Rektums und der Vorderfläche des Kreuzbeins und des Steißbeins, was es während der Operationen einfacher macht, den Darm zusammen mit seiner Faszie, die Blut und Lymphgefäße bedeckt, zu trennen und zu entfernen.

Anatomische Struktur des Rektums

Das Rektum ist Teil des Dickdarms

Das Rektum befindet sich in der Beckenhöhle an der hinteren Wand, die von Kreuzbein, Steißbein und den hinteren Beckenbodenmuskeln gebildet wird. Seine Länge beträgt 14-18 cm.
Das Rektum repräsentiert den Endteil des Dickdarms und den Verdauungstrakt im Allgemeinen. Sein Durchmesser variiert im Verlauf von 4 cm (beginnend mit dem Sigma) bis 7,5 cm im Mittelteil (Ampulle) und verengt sich wieder zu einem Spalt in Höhe des Anus.

Anus

Der Anus - das Ende des Rektums - ist die äußere Öffnung des Analkanals. Normalerweise ist der Anus eine schlitzartige Vertiefung, die zum Analkanal führt..

Der Anus kann tief, trichterförmig mit gut entwickelten Gesäßmuskeln sein, was bei Männern häufiger vorkommt, oder flach sein und sogar leicht nach vorne ragen, was für Frauen am typischsten ist. Die Abflachung bei Frauen wird durch die Entspannung der Muskeln des Perineums nach der Geburt, den Vorfall des Rektums und den Verlust der Kontraktilität der Muskeln, die den Anus anheben, erleichtert.

Die den Anus umgebende Haut ist pigmentiert und faltig, was auf die Funktion des subkutanen Teils des äußeren Schließmuskels und des Muskels zurückzuführen ist, der die Haut des Anus faltig macht. Die Haut der perianalen Region enthält die üblichen Drüsenelemente der Haut und der perianalen Drüsen (apokrine und eccrine)..
Der Durchmesser des Analkanals liegt zwischen 3 und 6 cm. Die epitheliale Bedeckung der Wände des Analkanals wird allmählich dünner und endet an der Dentallinie und geht in die Schleimhaut des Rektums über.

Das Anoderm ist ein Gewebe mit einer glatten grauen Oberfläche, schlecht vaskularisiert, aber hochempfindlich, aufgrund der zahlreichen freien Nervenenden, die Schmerz-, Tast- und Temperaturempfindlichkeit bieten. Impulse von diesen Enden durch die Fasern der Genitalnerven und des Rückenmarks erreichen die Großhirnrinde..

Mit einer digitalen Untersuchung kann der obere Rand des inneren Schließmuskels (Kreismuskel) klar definiert werden. Beim Abtasten der hinteren Kanalwand wird auch der untere Rand des inneren Schließmuskels des Anus bestimmt. Beim Abtasten der Unterkante der Analöffnung kann der subkutane Teil des äußeren Schließmuskels bestimmt werden, der die Form einer Ellipse hat, die in anteroposteriorer Richtung verlängert ist.

Der Analkanal

Die Länge des Analkanals beträgt 3-5 cm. Der Analkanal ist mit den angrenzenden Organen verbunden. Entlang der Vorderwand ist es mit Muskel- und Faserformationen des membranösen Teils und des Bulbus der Harnröhre, der Spitze der Prostata, der Faszie des Urogenitaldiaphragmas oder der Vagina verbunden.
Nervenenden, das Lymphsystem sowie das Gefäßsystem mit den Kavernenkörpern befinden sich reichlich in der submukösen Schicht des Kanals..

Interner Schließmuskel

Der innere Schließmuskel, die nächste Schicht der Analkanalwand, ist eine Verdickung des kreisförmigen glatten Muskels des Rektums und dessen Fortsetzung. Es endet mit einer abgerundeten Kante 6-8 mm über der Höhe der äußeren Öffnung des Anus und 8-12 mm unter der Höhe der Analklappen. Die Dicke des inneren Schließmuskels variiert zwischen 0,5 und 0,8 und sogar zwischen 1,2 cm und der Länge zwischen 3 und 3,6 cm.
Ein Teil der Fasern des inneren Schließmuskels verbindet sich mit dem Sehnenzentrum des Perineums und bei Männern mit glatten Muskeln des membranösen Teils der Harnröhre. Der Einfluss der sympathischen Innervation auf die Erhöhung des Tons des inneren Schließmuskels bei gleichzeitiger Entspannung der Rektalmuskulatur wurde nachgewiesen.

Äußerer Schließmuskel

Der äußere Schließmuskel befindet sich außerhalb und umgibt den inneren Schließmuskel. Der äußere Schließmuskel besteht aus gestreiften Muskeln. Es breitet sich unter dem Inneren aus und fixiert sich auf der Haut des Anus. Die Beziehung zwischen inneren und äußeren Schließmuskeln ähnelt Teleskop-Teleskopschläuchen.
Ein wesentlicher Bestandteil des Verriegelungsapparats des Rektums sind die Muskeln des Beckenmembrans und vor allem die Muskeln, die den Anus anheben.
Das Rektum, das aktiv an der Evakuierung des Darminhalts beteiligt ist, erfüllt gleichzeitig eine Reservoirfunktion. Die Beibehaltung des Darminhalts wird durch alle zahlreichen Komponenten gewährleistet, die die Arbeit des Obturators des Rektums koordinieren, einschließlich nicht nur der Muskelkomponente, sondern auch der sensorischen und motorischen Aktivität des Analkanals und der Haut der Perianalregion, des Rektums und des Sigmas.

Das Rektum ist der Endabschnitt des Dickdarms und des Magen-Darm-Trakts. Der Zweck des Rektums ist die Ansammlung von Verdauungsabfällen - Kot und deren Evakuierung aus dem Körper

Anatomie des Rektums.

Die Länge des Rektums weist signifikante individuelle Unterschiede auf und ist im Durchschnitt

15 cm. Sein Durchmesser

2,5 h 7,5 cm. Im Rektum werden zwei Teile unterschieden: die Ampulle des Rektums und der Analkanal. Die Ampulle des Rektums befindet sich in der Beckenhöhle vor dem Kreuzbein und dem Steißbein. Der Analkanal befindet sich in der Dicke des Perineums. Vor dem Rektum befinden sich: bei Männern die Prostata, die Blase, die Samenbläschen und die Ampulle des rechten und linken Vas deferens, bei Frauen die Gebärmutter und die Vagina. Der Analkanal öffnet sich nach außen mit der analen (analen) Öffnung.

Ärzte glauben, dass es aus praktischen Gründen bequemer ist, das Rektum in fünf Abschnitte zu unterteilen:

1. supraampulläre (oder rektosigmoidale) Abteilung,
2. Oberampullärabteilung,
3. mittlere ampulläre Region,
4. den unteren Ampullenabschnitt und
5. Perineale Region.

Das Rektum bildet entgegen seinem Namen Kurven. Dies sind konstante Biegungen in der Sagittalebene und inkonsistente, veränderbare Biegungen in der Frontalebene. Die sagittale proximale Biegung ist nach hinten konvex und entspricht der Konkavität des Kreuzbeins. Es wird auch als sakrale Biegung des Rektums bezeichnet. Die sagittale distale Biegung ist nach vorne gerichtet. Es befindet sich in der Dicke des Perineums in Höhe des Steißbeins. Es wird auch als perineale Biegung des Rektums bezeichnet..
Der proximale Teil des Rektums ist allseitig vom Peritoneum bedeckt (intraperitoneale Position). Der mittlere Teil des Rektums ist an drei Seiten mit Peritoneum bedeckt (mesperitoneale Position). Der distale Teil hat keine seröse Abdeckung (retro- oder extraperitoneale Position).
An der Verbindung des Sigmas mit dem Rektum befindet sich der sigmarektale Schließmuskel, der Schließmuskel von O'Bamrna-Pirogov-Mutier. Seine Basis ist ein kreisförmiges Bündel glatter Muskelfasern, und seine Hilfsstruktur ist eine breite kreisförmige Falte der Schleimhaut entlang des gesamten Darmumfangs (siehe: Schließmuskeln des Verdauungssystems). Im gesamten Rektum befinden sich drei weitere Schließmuskeln nacheinander.

1. Der proximale (dritte) Schließmuskel des Rektums (Synonym: Schließmuskel von Nelaton) basiert auf einem kreisförmigen Bündel glatter Muskelfasern. Seine Hilfsstruktur ist eine kreisförmige Schleimhautfalte entlang des gesamten Darmumfangs..
2. Der innere unwillkürliche Schließmuskel des Rektums ist eine deutlich sichtbare Struktur des Rektums, die sich im Bereich der perinealen Biegung des Rektums befindet. Distal endet dieser Schließmuskel an der Verbindungsstelle der oberflächlichen und subkutanen Schichten des äußeren Schließmuskels des Anus (siehe Abbildung 2). Grundlage ist die Verdickung der inneren Kreis-, Spiral- und Längsbündel der glatten Muskelfasern des Rektums. Schließmuskellänge

1,5 h 3,5 cm, Dicke

5 h 8 mm. Der proximale Teil dieses Schließmuskels geht in die kreisförmige Muskelschicht des Rektums über. Fasern der Längsmuskelschicht können in den distalen Teil des Schließmuskels eingewebt werden. Diese Fasern können auch in den äußeren Schließmuskel des Anus eingewebt werden und sich mit der Haut des Anus verbinden. Der innere Schließmuskel des Rektums ist bei Frauen normalerweise dünner als bei Männern und wird mit zunehmendem Alter dicker. Es kann sich auch unter bestimmten Bedingungen verdicken (Verstopfung).
3. Der äußere (freiwillige) Rektalsphinkter befindet sich im Beckenboden. Die Basis des externen freiwilligen Schließmuskels ist der gestreifte Muskel, der eine Fortsetzung des Scham-Rektal-Muskels darstellt. Die Länge dieses Schließmuskels

2,5 h 5 cm. Der äußere Schließmuskel hat drei Muskelschichten. Die subkutane Schicht besteht aus ringförmigen Muskelfasern. Die oberflächliche Schicht ist eine Ansammlung von elliptischen Muskelfasern, die sich zu einem Muskel verbinden, der von hinten am Steißbein haftet. Die tiefe Schicht ist mit dem Scham-Rektal-Muskel verbunden. Hilfsstrukturen des äußeren freiwilligen Schließmuskels sind arterio-venuläre Formationen, kavernöses Gewebe, Bindegewebsnetzwerk. Rektale Schließmuskeln sorgen für den Stuhlgang.
Der Teil des Rektums, der sich in der Beckenhöhle befindet, hat eine Ausdehnung in Höhe des Kreuzbeins. Es wird die rektale Ampulle genannt. Der Teil des Rektums, der durch das Perineum verläuft, hat einen kleineren Durchmesser und wird als hinterer proktaler (Anal-) Kanal bezeichnet. Der hintere Proktalkanal hat eine nach außen öffnende Öffnung - den Anus (Anus).

Blut- und Lymphkreislauf im Rektum

Das Rektum ernährt sich von arteriellem Blut, das durch die Zweige der oberen Rektalarterie (ein Zweig der unteren Mesenterialarterie) sowie durch die gepaarten mittleren und unteren Rektalarterien (Zweige der inneren Iliakalarterie) fließt. Venöses Blut fließt vom Rektum durch die obere Rektalvene in die untere Mesenterialvene und dann in das Pfortadersystem. Zusätzlich fließt venöses Blut vom Rektum durch die mittleren und unteren Rektalvenen in die inneren Iliakalvenen und dann in das Vena cava-System inferior. Die Lymphgefäße des Rektums sind auf die inneren Iliakal- (Sakral-), Subaorten- und oberen Rektallymphknoten gerichtet.

Innervation des Rektums

Die parasympathische Innervation des Rektums erfolgt durch die inneren Nerven des Beckens. Die sympathische Innervation wird von sympathischen Nerven aus dem oberen Rektalplexus (Teil des unteren Mesenterialplexus) sowie aus dem mittleren und unteren Rektalplexus (Teil des oberen und unteren Hypogastrischen Plexus) durchgeführt..
Bemerkenswert ist eine gewisse Ähnlichkeit in der Entwicklung, Morphologie und Funktion des Anfangsabschnitts des Gastrointestinaltrakts - der Speiseröhre und des Endabschnitts des Gastrointestinaltrakts - des Rektums sowie signifikante Unterschiede zwischen der Speiseröhre und dem Rektum gegenüber dem Rest des Gastrointestinaltrakts..

Rektumtopographie

Das Rektum befindet sich vor dem Kreuzbein und dem Steißbein. Bei Männern grenzt das Rektum mit seinem Abschnitt ohne Peritoneum ventral (anterior) an die Samenbläschen und Vas deferens sowie an den zwischen ihnen liegenden Teil der Blase, der nicht mit dem Peritoneum bedeckt ist. Noch distaler grenzt das Rektum an die Prostata. Bei Frauen wird das Rektum über seine gesamte Länge ventral von der Gebärmutter und der hinteren Wand der Vagina begrenzt. Das Rektum ist durch eine Bindegewebsschicht von der Vagina getrennt. Es gibt keine starken Faszienbrücken zwischen der intrinsischen Faszie des Rektums und der Vorderfläche des Kreuzbeins und des Steißbeins. Dieses Merkmal der Morphologie ermöglicht es, während chirurgischer Eingriffe das Rektum zusammen mit seiner Faszie, die das Blut und die Lymphgefäße bedeckt, zu trennen und zu entfernen..

Anatomie und Physiologie

Ich habe wieder einmal Spaß und verbringe meinen freien Tag in meinem Heimkrankenhaus fruchtbar wegen einer weiteren Blutung (dies ist die häufigste Komplikation aller proktologischen Manipulationen aus den Gründen, die in diesem Artikel behandelt werden), sodass ich einer kleinen Einführung nicht widerstehen kann. In letzter Zeit stehen Patienten häufig einer aggressiv-negativen Haltung gegenüber der häuslichen Gesundheitsversorgung gegenüber. Im Allgemeinen ist zu beachten, dass dies absolut gerechtfertigt ist. Aber sie ärgern sich überhaupt nicht über diejenigen, die für die aktuelle Situation verantwortlich sind - über Ärzte und Krankenschwestern. „Warum wollen Ärzte nicht in irgendeiner Weise kostenlos arbeiten und denken, dass sie viel Geld verdienen müssen?“, „Warum betrachten sie sich als schlauer als andere und gehen mit der Nase im Kopf“ (bei einigen Kollegen, die ich kenne, hat dies im Laufe der Jahre wirklich einen grotesken Charakter bekommen) - wahrscheinlich dies Die Hauptgruppen von Themen, auf die sich das Negative auf uns konzentriert, sind Ärzte. Eine detaillierte Antwort auf diese Fragen ist ein Thema für einen separaten Artikel oder sogar eine separate Site, aber einer der Aspekte hängt am unmittelbarsten mit der Anatomie zusammen: das Timing und die Komplexität des Trainings.

Damit Sie beim nächsten Treffen der Klasse, wie Sie es sich einmal erträumt hatten, Ihre Augen bescheiden senken konnten, um Klassenkameraden zu sagen, die nicht den vollen Grad Ihrer botanischen Kühle verstanden haben: "Und ich bin Chirurg, ich rette mein Leben nach und nach." 7 lange Jahre müssen vergehen (6 Kurse) Institut und 1 Jahr Praktikum). Gleichzeitig betrachtet Sie außer Ihnen und Ihrer Mutter in dieser Zeit niemand als Chirurgen. Um die Aussicht zu haben, wirklich die Wangen aufzublähen, eine nicht leere Visitenkarte, einen klangvollen Namen, eigene Kliniken, Websites und andere Elemente eines süßen Lebens zu haben, benötigen Sie auf jeden Fall weitere 2 Jahre Aufenthalt und 3 Jahre Graduiertenschule für insgesamt 12 Jahre. Selbst danach (dh mit etwa 30 Jahren unter Berücksichtigung der Statistiken über die Lebenserwartung von Männern in unserem Land, etwas weniger als die Hälfte der Ihnen zugewiesenen Amtszeit) gelten Sie als "junger, aber vielversprechender Spezialist". Es sind mindestens weitere 3-5 Jahre erforderlich, um wirklich zu lernen, wie man mehr oder weniger erträglich arbeitet. Die Frage „Brauchen Sie es?“ Stellt sich in dieser Zeit mit beneidenswerter Regelmäßigkeit auf, da Sie zwei Kopeken verdienen und wenn Sie mit Ihrem Herzen in den Prozess involviert sind, gibt es keine Zeit oder Energie, um nebenbei zusätzliches Geld zu verdienen. All dies kann nur durch eine Sache gerechtfertigt werden - die Hälfte Ihres Lebens, die Sie studieren, aber die zweite Hälfte Ihres Lebens, in der Sie überhaupt nicht an Geld denken. Lassen Sie mich Kommentare über das einheimische Drittel des Landes weglassen, aber selbst in Westeuropa, wo diese Bedingung erfüllt ist, gibt es jetzt einen sehr bedeutenden Mangel an Chirurgen, was verständlich ist: Warum sollten Sie in Erwartung eines glücklichen Alters die Hälfte Ihres Lebens abbrechen, wenn Sie ohne diesen Stress bequem leben können??

Die zweite Hälfte des Trainings besteht aus endlosen Schichten, operativen und harten Trübungen bei der Gestaltung desselben endlosen Berges unnötiger Papierstücke. Aber der erste Teil ist das Pauken und Pauken wieder und nicht der letzte Platz in einer Reihe von Fächern, deren Studium stark davon ablenkte, die Anatomie unserer geliebten Klassenkameraden und die Geschmackseigenschaften verschiedener alkoholhaltiger Flüssigkeiten (dh die natürlichen Beschäftigungen eines jeden Schülers mit Selbstachtung) kennenzulernen. - Dies ist eine normale und pathologische Anatomie. Ärzte brauchen es eindeutig, aber es wird auch den Patienten nicht schaden, da es das Gespräch mit dem Arzt bei einer persönlichen Konsultation erheblich verkürzen und es für beide Seiten viel weniger anstrengend machen kann.

Was ist im Konzept des Magen-Darm-Trakts enthalten?

Der menschliche Magen-Darm-Trakt (GIT) ist etwa 8 bis 10 Meter lang, bei Männern etwas länger als bei Frauen. Die Hauptabteilungen sind:

  • Mundhöhle
  • Rachen
  • Speiseröhre
  • Bauch
  • Zwölffingerdarm
  • Dünndarm, der wiederum besteht aus:
    • Jejunum
    • Ileum
  • Dickdarm, auch bestehend aus mehreren Abschnitten:
    • Blinddarm mit Anhang
    • der Doppelpunkt, in dem auch die Abteilungen unterschieden werden:
      • aufsteigender Doppelpunkt
      • Querkolon
      • absteigender Doppelpunkt
      • Sigma
    • Rektum
  • Analkanal (Analkanal)

Um die Lage des Magen-Darm-Trakts besser beschreiben zu können, sollten zu den allgemeinen Informationen Informationen über die Teile der Bauchhöhle hinzugefügt werden, die auf die vordere Bauchdecke projiziert werden und traditionell in der Chirurgie akzeptiert werden. Vertikal gibt es 3 Etagen der Bauchhöhle, jede Etage ist zusätzlich in 3 Teile unterteilt:

  • Obermaterial (Epigastrium)
    • Rechtes Hypochondrium
    • Epigastrium richtig
    • Linkes Hypochondrium
  • Medium (Mesogatrium)
    • Rechter Seitenbauch
    • Paraumbilical Region (Paraumbilical)
    • Linker Bauch
  • Niedriger (Hypogastrium)
    • Rechte Iliakalregion
    • Hypogastrium richtig
    • Linke Iliakalregion

Anatomie des oberen GI

Da der Magen-Darm-Trakt ein einziger Organokomplex ist, dessen Abschnitte miteinander verbunden sind und reibungslos miteinander verschmelzen, wäre es logisch, eine Operationsrichtung auszuwählen, die sich mit der Behandlung aller Magen-Darm-Erkrankungen befasst. In der Praxis ist dies jedoch recht schwierig, da der Magen-Darm-Trakt über viele Bereiche unseres Körpers gespannt ist, buchstäblich "von der Nase bis zum Schwanz", mit einer sehr unterschiedlichen Anatomie und verschiedenen chirurgischen Ansätzen. Die oberen Teile des Verdauungstrakts liegen außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der Kolorektalchirurgen und werden daher sehr kurz besprochen..

Zahnärzte und Kieferchirurgen sind an der Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle beteiligt, und HNO-Ärzte (HNO-Ärzte), d.h. Sie gelten überhaupt nicht für die allgemeine Chirurgie, daher überspringen wir diesen Abschnitt..

Die allgemeine Chirurgie ist für alle anderen Abteilungen verantwortlich, beginnend mit der Speiseröhre, einem hohlen Muskelschlauch mit einer Länge von 25 bis 30 cm und peristaltischen Wänden, durch den in der Mundhöhle zerkleinerte Lebensmittel vom Pharynx in den Magen gelangen. Der größte Teil der Speiseröhre befindet sich in der Hals- und Brusthöhle, ein kleinerer Teil in der Bauchhöhle, in die die Speiseröhre durch das gleichnamige Loch im Zwerchfell (Speiseröhrenöffnung) führt. Eine derart erweiterte Anordnung des Organs bestimmt die hohe Komplexität seiner chirurgischen Behandlung..

Der nächste Abschnitt des Magen-Darm-Trakts ist der Magen, ein hohles Muskelorgan, das sich im linken Hypochondrium und Epigastrium befindet. An der Grenze zwischen Speiseröhre und Magen befindet sich ein starker kreisförmiger Muskel (Schließmuskel), der als Herzpulpa bezeichnet wird und verhindert, dass aggressive saure Inhalte in die Speiseröhre gelangen (Reflux). Am Ausgang des Magens befindet sich eine Pyloruspulpa, die auch den Rückfluss des Zwölffingerdarminhalts verhindert. Das Volumen eines leeren Magens beträgt ungefähr 0,5 Liter, für Befürworter eines gesunden Lebensstils nach dem Essen reicht es bis zu ungefähr 1,0 Liter und für Völlereien (oder nach den zarten französischen Feinschmeckern) kann es bis zu 4 Liter dehnen. Wenn die Speiseröhre ausschließlich eine Transportfunktion ausübt, ist die Physiologie des Magens viel komplexer und vielfältiger. Darin findet die Bildung und Akkumulation eines Nahrungsklumpens statt, seine chemische Verarbeitung von Magensaft, der Salzsäure und Verdauungsenzyme (die auch im Magen gebildet werden) enthält, und die weitere Bewegung von Nahrungsmitteln in den Darm. Zusätzlich erfüllt der Magen eine Barrierefunktion aufgrund der bakteriziden Eigenschaften von Magensaft und eine endokrine Funktion für die Produktion von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen (Somatostatin, Serotonin usw.)..

Anatomie des Dünn- und Dickdarms

Der nächste Abschnitt des Verdauungstrakts ist der Zwölffingerdarm im Epigastrium, der anatomisch der erste Abschnitt des Dünndarms ist, aber eine Reihe von Merkmalen aufweist, die es wert sind, separat darüber zu sprechen. Die Hauptbesonderheit dieses kleinen Teils des Magen-Darm-Trakts besteht darin, dass Kanäle, die die Verdauungsenzyme der Bauchspeicheldrüse und der Galle transportieren, in den Zwölffingerdarm münden, so dass es unmöglich ist, ihn einfach zu entfernen und abzuschneiden (zu resezieren), wie dies mit jedem anderen Teil des Dünndarms möglich ist. Im Zwölffingerdarm wird der Nahrungsklumpen (Chymus) mit Enzymen und Galle gemischt und gelangt in die nächsten Darmabschnitte.

Die beiden verbleibenden Abschnitte des Dünndarms nehmen den größten Teil der unteren Stockwerke der Bauchhöhle ein und sind sehr beweglich, da sie nur durch eine lange Schicht des Peritoneums fixiert sind - das Mesenterium, in dem die Fütterungsgefäße verlaufen und das von einem einzigen Zentrum ausgeht, das als "Mesenterialwurzel" bezeichnet wird (um besser zu verstehen, was ist) Mesenterium, stellen Sie sich ein Handtuch vor, dessen Oberkante der "Darm" ist. Wenn Sie die Unterkante zerknittern und mit der Faust nehmen, erhalten Sie ein gutes anatomisches Modell des Dünndarms. Die Unterteilung in zwei Abschnitte ist eher willkürlich, es gibt keine klaren anatomischen Grenzen, während das Jejunum ungefähr 2/5 beträgt, das Ileum - 3/5 der Gesamtlänge des Dünndarms (5-7 Meter). Im Lumen des Dünndarms findet der Hauptprozess der Nahrungsverdauung statt: der Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und die Absorption der Produkte des enzymatischen Abbaus in Blut und Lymphgefäße.

Der Dickdarm grenzt sozusagen an die Schleifen des Dünndarms, die sich in Form des Buchstabens "P" befinden, da er durch starke Bänder fixiert ist und die Milzflexur im linken Hypochondrium und die Leberflexur im rechten Hypochondrium bildet. Der erste Abschnitt des Dickdarms, in den der Dünndarm fließt, befindet sich in der rechten Ileumregion. Aus den interessanten anatomischen Merkmalen des Blinddarms - daraus ergibt sich der Anhang (Anhang). Die Endabschnitte des Dickdarms befinden sich im linken Beckenbereich und im Hypogastrium. Der Abschnitt des Dickdarms vom Blinddarm bis zur Mitte des Querkolons wird als "rechte Flanke" bezeichnet, der Rest als "linke Flanke". Dies ist wichtig, da das klinische Bild von Tumoren der linken und rechten Flanke erheblich unterschiedlich ist und die Ansätze zur chirurgischen Behandlung eine Reihe von Merkmalen aufweisen. Im Dickdarm wird Wasser absorbiert und es bildet sich schließlich dichter Kot aus dem Chymus.

Anatomie des Rektums und des Analkanals

Schließlich sind aus Sicht der Anatomen die endständigsten Teile des Verdauungstrakts, aus Sicht der Proktologen jedoch die ersten und wichtigsten Teile das Rektum und der Anus. Scheinbar sehr einfache Organe mit einer verständlichen und gut untersuchten Anatomie und Physiologie. Tatsächlich ist jedoch nicht alles so einfach, wie sich in der Medizin immer herausstellt. Weltweit ist diese Abteilung des Magen-Darm-Trakts nur dafür verantwortlich, dass unsere Treffen mit einer der genialsten Erfindungen der Menschheit (ich spreche von der Toilette) regelmäßig, mit Vergnügen und ohne Verlegenheit stattfinden. Bei näherer Betrachtung impliziert das Erreichen dieses Ziels jedoch die Implementierung mehrerer miteinander verbundener Funktionen des Rektums, was den komplexesten neuromuskulären Apparat erfordert:

  • akkumulative Funktion
  • Verriegelungsfunktion
  • Evakuierungsfunktion

Es lohnt sich wahrscheinlich, mit der Beschreibung der in der Medizin akzeptierten Pathologie des Rektums und des Analkanals zu beginnen. Patienten begegnen ihm, wenn sie Meinungen von Koloproktologen und Endoskopikern einholen, und oft wirft diese Fülle von Zahlen viele Fragen auf, obwohl in der Tat alles sehr einfach ist. Es ist üblich, alles in der Medizin mit einem herkömmlichen Zifferblatt zu beschreiben, damit bei der Übertragung von Daten von einem Spezialisten zu einem anderen genaue Orientierungspunkte vorhanden sind. Für den Analkanal und das Rektum wird allgemein angenommen, dass das bedingte Zifferblatt in Rückenlage des Patienten beschrieben wird, wie in der Abbildung gezeigt, dh der 12-Uhr-Punkt ist die Zone an der Wurzel des Hodensacks bei Männern oder das Vestibül der Vagina bei Frauen und der 6-Uhr-Punkt ist die Zone mit Blick auf das Steißbein.

Die Gesamtlänge des Rektums beträgt etwa 16 cm und besteht bei einer derart geringen Größe auch aus mehreren Abschnitten. Der größte Teil des Organs wird als Ampulle bezeichnet - dies ist die Erweiterung des Darmschlauchs, die für die Ansammlung von Kot erforderlich ist. Die Ampulle ist in untere, mittlere und obere Ampullenabschnitte unterteilt (siehe Abbildung). Diese Unterteilung hat keine anatomischen Voraussetzungen, ist jedoch in der kolorektalen Chirurgie sehr wichtig, da sie weitgehend die chirurgische Taktik bestimmt: Je tiefer der Tumor liegt, desto schwieriger ist es, das Organ zu resezieren und gleichzeitig den natürlichen Anus zu erhalten. Der oberste Teil des Rektums wird als Rektosigmoid bezeichnet - dies ist die Übergangszone des Sigma zum Dickdarm. Alte Anatomen wie Astronomen hatten nach meiner Erfahrung mit dem Besuch von Planetarien eine sehr reiche und mehrdeutige Fantasie. Einer dieser großen Träumer nannte den letzten Abschnitt des Magen-Darm-Trakts "Rektum" und den Namen stecken, obwohl es tatsächlich mehrere physiologische Kurven im angeblichen Rektum gibt, die die Arbeit von Chirurgen und Endoskopikern bei der Durchführung der Sigmoidoskopie erschweren, von denen die ausgeprägteste das Rektosigmoid ist.

Auch Chirurgen und Anatomen nähern sich dem Konzept des "Analkanals" auf unterschiedliche Weise (auch bekannt als "auf einfache Weise" Anus). Es gibt ein Konzept des "anatomischen Analkanals" - dies ist ein kleiner Bereich (1,5-2 cm) mit klaren Grenzen, der mit bloßem Auge deutlich sichtbar ist. Es gibt ein Konzept des "chirurgischen Analkanals", dessen proximaler (oberer) Rand die Oberkante des den Anus umgebenden Muskelrings ist (2,5 - 5 cm)..

Die meisten potenziellen Patienten kommen zu uns, um selbst herauszufinden, welche Methode zur Behandlung "kleiner" proktologischer Erkrankungen gewählt werden soll: Hämorrhoiden, Fisteln und Risse im Anus. Im Zusammenhang mit diesem Problem ist es wichtig, die Grundbegriffe und topografischen Orientierungspunkte zu verstehen, die mit der Anatomie des Analkanals verbunden sind, von denen es nicht so viele gibt:

  • weiße Linie (Hilton Linie)
  • dentate (anorektale, Jakobsmuschel) Linie
  • anale (morganische) Säulen
  • Analkrypten (Morgagni-Krypten)

Die weiße Linie (Hilton-Linie) ist der Ort des Übergangs der perianalen Haut zum Anoderm. Wir interessieren uns nur für den unteren Rand des Analkanals (sowohl anatomisch als auch chirurgisch). Es erhielt seinen Namen wegen der weißlichen Farbe des Übergangsepithels, das die Haut trennt, und des Plattenepithels, das den Analkanal auskleidet.

Die Linie des Zahnfleisches (oder der anorektalen, älteren und veralteten Namens - Jakobsmuschel) ist für uns von viel größerem Interesse und der wichtigste anatomische Meilenstein bei allen minimalinvasiven chirurgischen Eingriffen, die in der "kleinen" Proktologie verwendet werden. Es ist der obere Rand des anatomischen Analkanals, bis zu dem er mit geschichtetem nicht keratinisierendem Plattenepithel (Anoderm) ausgekleidet ist. Oben befindet sich eine kurze (5-7 mm) Übergangsepithelzone ("Transformationszone"), die sich dann in ein einschichtiges Säulenepithel des Rektums verwandelt. Die Schleimhaut des chirurgischen Analkanals oberhalb der Dentallinie bildet vertikale Falten (von 5 bis 14, häufiger 6-8), die sogenannten Morgani-Säulen, die darunter eine Dentallinie bilden und durch halbmondförmige Morgani-Klappen mit der Bildung kleiner Vertiefungen verbunden sind - Morgan-Krypten, in die sich öffnen Kanäle der Analdrüsen. Am unteren Rand der Dentallinie befinden sich die sogenannten Kämme (oder Analpapillen), die nicht bei allen Patienten exprimiert werden und eine Variante der Norm darstellen.

Alle oben genannten "Vermächtnisse von Morgagni" (Säulen, Klappen, Krypten) bilden zusammen mit den Kämmen ein sehr charakteristisches Relief der gezackten Linie, das sich in ihrem Namen widerspiegelt und zur Identifizierung beiträgt. In den Bildern unten ist die gezackte Linie sehr gut sichtbar, hauptsächlich aufgrund des Vorhandenseins von Analpapillen. Auf dem letzten Foto ist der Umriss eher gelöscht, aber gut erkennbar. Darüber hinaus sind Analkrypten die Hauptursache für eitrig-entzündliche Erkrankungen des Analkanals: akute Paraproktitis und Rektalfisteln..

Auf den Fotos des Analkanals:

2 - Gezackte Linie

3 - Übergangsepithel

4 - Morgani-Säulen

5 - Hämorrhoidenknoten

6 - Zylindrisches Darmepithel

Warum ist die gezackte Linie für die minimalinvasive Hämorrhoidenbehandlung so wichtig? Die perianale Haut und das Anoderm sind sehr reich an Rezeptoren (hauptsächlich schmerzhaft), daher erfordern alle Manipulationen in dieser Zone eine Schmerzlinderung und sind mit einer sehr unangenehmen Rehabilitationsperiode für den Patienten behaftet, während das Übergangs- und zylindrische Epithel oberhalb der Zahnlinie praktisch schmerzfrei ist. Dies ist der Hauptpunkt, der die Möglichkeit einer ambulanten Behandlung von Hämorrhoiden bestimmt: Bei korrekt ausgewählten Indikationen für die Behandlung und technisch kompetenter Durchführung des Verfahrens oberhalb der anorektalen Linie erfordern Manipulationen wie Latexligatur, Sklerotherapie und Infrarotkoagulation keine Anästhesie und gehen einige Tage später mit sehr geringen Beschwerden einher.

Schließlich die eigentlichen Hämorrhoiden. Ihr anatomisches Substrat ist das sogenannte kavernöse (erektile) Gefäßgewebe, dessen Struktur mit den Hohlräumen der Genitalorgane identisch ist. Für eine kompetente Auswahl einer Methode zur Behandlung von Hämorrhoiden ist es wichtig, einige grundlegende Punkte der Anatomie des Hämorrhoidenplexus zu verstehen. Erstens befindet sich das kavernöse Gewebe in „zwei Stockwerken“: als Teil des submukosalen Venenplexus in Höhe der Basis der Morganasäulen und als Teil des subkutanen Venenplexus entlang des distalen (unteren) Randes des Analkanals, wo es viel weniger davon gibt, was die Aufteilung von Hämorrhoiden impliziert Extern und intern. Der zweite Punkt - die "Kissen", die von diesem Gewebe oberhalb der Zahnlinie gebildet werden, befinden sich in der submukosalen Schicht und ungleichmäßig um den Umfang des Anus. Die klassische Option, die in vielen Richtlinien für die Behandlung von Hämorrhoiden beschrieben wird, ist ihre Position bei 3-4, 7 und 11 Uhr auf dem herkömmlichen Zifferblatt, obwohl häufig Optionen für ihre atypische Position und das Vorhandensein zusätzlicher "Kissen" gefunden werden.

Die inneren und äußeren Hämorrhoidenplexusse werden von den Ästen der ungepaarten oberen und gepaarten mittleren und unteren Rektalarterien mit Blut versorgt, wobei die obere Rektalarterie die Hauptrolle spielt. Das Vorhandensein von Plexus choroideus im distalen Rektum und im Analkanal, die sich von ausreichend großen Gefäßen ernähren, bestimmt die Hauptursache für die "Kopfschmerzen" von Chirurgen, die Erkrankungen der anorektalen Region behandeln - Blutungen, die die häufigste Komplikation aller minimal invasiven und stationären Methoden der Hämorrhoidenbehandlung darstellen.

Normalerweise und in den Anfangsstadien einer Hämorrhoidenerkrankung sind die Inseln des Kavernengewebes durch die Bindegewebsbänder (der gebräuchliche Name dieser Formationen ist das Parks-Band) und den Längsmuskel von Treitz ziemlich gut fixiert, was die Implementierung einiger Optionen für eine minimalinvasive Behandlung, insbesondere die Latexligatur, ziemlich schwierig macht. Mit der Entwicklung der Krankheit dehnt sich dieser Stützapparat aus und verliert seine Funktion, was letztendlich zum Prolaps von Hämorrhoiden aus dem Anus führt. Das Vorhandensein von beweglichen und prolapsierten Hämorrhoiden ist eine relative Garantie für gute Langzeitergebnisse der Latexligatur, da das Verfahren mit einer besseren Qualität und Reduktion durchgeführt werden kann während die Wirksamkeit der Sklerotherapie, Infrarot und bipolare Koagulation. Wenn der Behandlungsprozess zu einem Treffen zwischen dem Chirurgen und dem Patienten im Operationssaal kommt, ist bereits alles "begonnen", und das Parkband ist bereits fast vollständig zerstört, so dass es schwierig ist, es auf intraoperativen Fotos zu zeigen. Auf dem obigen Foto ist ein charakteristischer "Kamm" von Bindegewebsfasern mehr oder weniger erträglich sichtbar, den wir in der submukosalen Schicht während der Hämorrhoidektomie in Höhe der Dentallinie sehen und der mit hoher Wahrscheinlichkeit das eigentliche Parkband ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt, der die hohe Komplexität der chirurgischen Behandlung von Erkrankungen des Rektums und des Analkanals bestimmt, ist der umgebende Muskelapparat, der aus den inneren und äußeren Analsphinktern besteht und ungefähr auf Höhe der Dentallinie und über den Fasern der Levatormuskeln (Muskeln, die den posterioren Bereich verstehen) in diese eingewebt ist Passage, die Teil des sogenannten Beckenmembrans sind). Eine Schädigung dieser Muskeln und die damit einhergehende Komplikation einer Darminkontinenz ist eine weitere Ursache für ständige "Albträume" von Kolorektalchirurgen, da die Korrektur dieses Zustands sehr schwierig ist und der Grad der Unzufriedenheit des Patienten, wenn er auftritt, leicht vorstellbar ist. Der innere Analsphinkter (IAS) ist Teil der glatten Muskulatur, d.h. arbeitet autonom, ohne dass das Zentralnervensystem (ZNS) mit seiner konstanten tonischen Kontraktion beteiligt ist, was einen wesentlichen Teil der Arbeit zur Aufrechterhaltung von Stuhl und Gas ausmacht. Der externe Analsphinkter (OAS) ist Teil des gestreiften Muskels und wir können seine Arbeit bewusst steuern. NSPP besteht aus 3 Portionen: subkutan, oberflächlich und tief. Eine Schädigung des subkutanen Teils führt nicht zu signifikanten Funktionsstörungen, daher behandeln Chirurgen ihn ohne besondere Ehrfurcht. Eine Schädigung tieferer Teile ist jedoch immer ein Grund für die Kreativität während der Operationen, da die Beurteilung der Möglichkeit, die NSP-Fasern ohne Funktionsverlust zu sezieren, vollständig darauf beruht klinische Erfahrung des Bedieners. Der Muskelrahmen entlang der Vorderwand des Analkanals und des Rektums ist viel weniger ausgeprägt, insbesondere bei gebärfähigen Frauen. Daher gelten Operationen an den vorderen Rektalfisteln als "Kunstflug" der kleinen Proktologie und werden nur erfahrenen Koloproktologen empfohlen.

Schließlich sind die letzten Informationen, die für die Anatomie relevant sind, die Zellräume, die das Rektum und den Analkanal umgeben. Diese Organe sind von Beckenhöhlen umgeben, die mit losem Fettgewebe gefüllt sind, das ein ausgezeichnetes Nährstoffsubstrat für Bakterien ist. Daher tritt eine Entzündung, die bei Analkrypten beginnt, sehr oft in diese Hohlräume ein, wobei sich unterschiedliche Grade an Größe, Tiefe und dementsprechend die Komplexität der chirurgischen Behandlung, eitrige Abszesse (sogenannte akute Paraproktitis) bilden. Wie in der Abbildung zu sehen ist, die aus der sowjetischen Monographie über die Behandlung von Paraproktitis entlehnt wurde, ist das subkutane, durch die Haut und die subkutane Faszie begrenzte, ischiorektale, durch die Faszie und das Beckenmembran begrenzte (hauptsächlich durch die Levatormuskeln) und das pelviorektale, durch das Beckenmembran und das Peritoneum begrenzte Becken. Es ist klar, dass je tiefer der Abszess lokalisiert ist, desto schwieriger die Diagnose, die Operationstechnik und desto schwerwiegender die Komplikationen bis zum Übergang des eitrigen Prozesses in die Bauchhöhle. Unabhängig davon wird der Intersphinkterraum zwischen den Fasern des VAS und des NSZP unterschieden, der in den allermeisten Fällen am eitrigen Prozess beteiligt ist. Weitere Details zu diesen Sakramenten finden Sie in den Artikeln "Akute Paraproktitis" und "Fisteln des Rektums"..

Physiologie des Rektums und des Analkanals

Wie am Anfang des Artikels erwähnt, sind die Hauptfunktionen der anorektalen Region des Magen-Darm-Trakts Lagerung, Obturator und Evakuierung. Wir werden versuchen, die Hauptmechanismen für die Implementierung dieser Funktionen auf der Grundlage unseres Wissens über die Anatomie dieser Zone sehr kurz zu betrachten..

In Ruhe, wenn die Rektalampulle nicht ausreichend mit Darminhalt gefüllt ist, werden der Obturator und die Akkumulationsfunktionen durch verschiedene Hauptmechanismen bereitgestellt: tonische (konstante) Kontraktion des BAC, tonische Kontraktion der Levatormuskeln, Schleifen um das Rektum und Bereitstellen eines ausreichenden Biegewinkels zwischen Analkanal und Rektalampulle Verhinderung des Zusammendrückens von Darminhalt in den Analkanal und von mit Blut gefüllten hämorrhoiden "Kissen" und zusätzliche Versiegelung des Anus.

In der gut expandierbaren Ampulle des Rektums kommt es zu einer allmählichen Ansammlung von Kot und Gasen. Bei Erreichen der Schwellenwerte dieser Strecke (dies wird als volumetrische Schwellenempfindlichkeit bezeichnet) erhält unser Körper das entsprechende Signal - "Es ist Zeit!" und wir spüren den Drang zum Stuhlgang. Verantwortlich für diese Arbeit sind Barorezeptoren, von denen sich die meisten direkt im ampullären Abschnitt des Rektums befinden, der kleinere im rektosigmoidalen Abschnitt und im unteren Teil des Sigmas. Dieses Signal löst einen unkonditionierten (d. H. Unkontrollierten ZNS) Reflex aus, der als RAIR (rektoanaler Hemmreflex) bezeichnet wird. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass sich das VAS entspannt und das NSPP reduziert wird, wodurch die Bewegung von Kot in den Analkanal sichergestellt wird. Wenn alles auf bedingungslose Reflexe beschränkt wäre, können Sie sich vorstellen, welche neuen Farben unser soziales Leben spielen würde :). Aber danke dem Schöpfer, das Zentralnervensystem ist an diesem Prozess beteiligt, und wenn die Umgebungsbedingungen und die daraus resultierende Erziehung keine natürlichen physiologischen Funktionen begünstigen, können wir diesen Reflex bewusst unterdrücken, indem wir den Willen und den äußeren Schließmuskel ausüben. Gleichzeitig ermöglichen unsere Barorezeptoren nicht nur die Kontrolle des Drucks in der Rektalampulle, sondern auch die mehr oder weniger genaue Bestimmung des Inhalts: Gase, flüssige oder dichte Stühle.

Ich sehe keinen Grund, die Nerven, die an der Bereitstellung dieser miteinander verbundenen Prozesse beteiligt sind, im Rahmen von "Anatomie und Physiologie für Dummies" detailliert zu beschreiben. Es kann nur festgestellt werden, dass beide Reflexbögen, die im Gehirn und im Rückenmark auf der Ebene der lumbosakralen Region geschlossen sind, eine bestimmte Rolle spielen. Eine ebenso wichtige Rolle spielt das autonome sympathische und parasympathische System, das bei vielen Nervenganglien, einschließlich der direkt lokalisierten, geschlossen ist im Darm selbst (intramurale Ganglien).

Die Komplexität und der Grad des Schutzes vor Fehlern dieses Prozesses können nur Bewunderung und Zweifel in allen bestehenden Theorien über den Ursprung unserer Spezies hervorrufen (wenn solche philosophischen Gedanken Proktologen in den Sinn kommen, kann ich mir nicht vorstellen, woran Neurochirurgen und Neurophysiologen denken). Probleme in einem solch komplexen System können jedoch auf allen Ebenen auftreten. Sie können das Ergebnis einer Fehlfunktion von Barorezeptoren (Entzündung, angeborene Pathologie, Folgen einer chirurgischen Behandlung), einer Schädigung des Muskelapparates (Geburt, Trauma, Operation), der Weiterleitung von Impulsen entlang der Nerven (Geburt, Trauma, Operation, systemische Erkrankungen) sein..

Ausführlich werden Aspekte der Physiologie des Defäkationsakts sowie Methoden zur Diagnose und Behandlung seiner Störungen im Artikel "Analinkontinenz" behandelt, der im Abschnitt "Krankheiten" unserer Website zu finden ist.

Mit freundlichen Grüßen Anatoly Ivanovich Nedozimovaniy, außerordentlicher Professor für Koloproktologie an der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Pawlow in St. Petersburg.

Artikel Über Cholezystitis