Wir untersuchen die Struktur einer Person: den Ort der inneren Organe

Der Bauch oder das Peritoneum ist eine Ansammlung von Organen, die sich unterhalb der Brusthöhle und oberhalb der Linie der Beckenknochen befinden. Hier ist das Verdauungssystem sowie die Ausscheidungsorgane. Der gesamte Hohlraum ist herkömmlicherweise in 3 Stockwerke unterteilt - oberes, mittleres und unteres. Jeder von ihnen hat ein Blutversorgungssystem, das aus großen und kleinen Gefäßen besteht. Die Struktur der Höhle bei Männern und Frauen ist unterschiedlich, da sie bei Frauen über die Eileiter und die Vagina mit der Außenwelt kommuniziert. Bei Männern ist das System geschlossen und eine solche Meldung tritt nicht auf..

Bauchdecken


Bauchmuskeln
Die Bauchhöhle hat Grenzen. Die obere verläuft unterhalb der Membranlinie. Es ist ein muskelfaseriges Gewebe, das sich in Höhe der unteren Rippen befindet und die Brusthöhle begrenzt. Das Zwerchfell ist an der Belüftung der Lunge beteiligt, verändert die Position der Kuppel beim Einatmen und kehrt beim Ausatmen in ihre ursprüngliche Position zurück. Es hat Öffnungen für die Kommunikation der Brusthöhle mit der Bauchhöhle - dies sind venöse, ösophageale und Aortenöffnungen.

Vorne besteht das Peritoneum aus mehreren Muskelpaaren:

  • das extremste ist der äußere schräge Muskel;
  • Zwischenmuskelschicht - innerer Schrägmuskel;
  • der tiefste ist der quer verlaufende schräge Muskel;
  • Der Rektusmuskel bildet die Presse, die bei Sportlern deutlich sichtbar ist. Er ist an Urinieren, Stuhlgang, Körperneigungen und Geburt beteiligt.

  • pyramidenförmig, assoziiert mit den Schambeinknochen (bei 20% der Bevölkerung nicht vorhanden);
  • Aponeurose - Sehnenfasern, bei denen die Dichte höher ist und nur wenige Gefäße vorhanden sind.
  • Seitlich verlaufen die Ränder entlang der breiten Bauchmuskulatur, von denen es drei Paare gibt - 3 rechts und 3 links.

    Von unten wird das Peritoneum durch das Beckenmembran und das Ilium begrenzt. Das Zwerchfell besteht aus mehreren Bündeln, die bei Männern in die Prostata und bei Frauen in die Wände der Vagina eingewebt sind. Beteiligt sich am Prozess der Kontraktion der Muskulatur des Anus.

    Hinter der Bauchhöhle wird von der Lendenwirbelsäule begrenzt.

    Kleines Becken

    Die Organe der Beckenhöhle haben ihre eigenen Eigenschaften. Hier haben Männer und Frauen ihre eigenen Besonderheiten. Unter den häufigen ist das Vorhandensein der Blase, der Harnröhre und des Rektums. Der erste ist für das Wasserlassen verantwortlich, der zweite für den Stuhlgang.

    Unterschiede bei Frauen

    Bei Frauen befinden sich die Gebärmutter und die Eierstöcke im kleinen Becken, die über die Eileiter mit dem ersten verbunden sind. Hier befinden sich auch die Vagina, die Schamlippen, die Vulva und die Klitoris.

    Organe bilden das weibliche Fortpflanzungssystem, die für Fortpflanzung, Hormonproduktion und Schwangerschaft verantwortlich sind.

    Unterschiede bei Männern

    Bei Männern enthält das kleine Becken Samenbläschen, die Vas deferens, die Prostata, die Hoden und den Penis. Diese Strukturen sind verantwortlich für die Bildung von Spermien, die Fortpflanzung, die Funktion der endokrinen Drüsen und die Produktion männlicher Sexualhormone.

    Bauchorgane und ihre Funktionen


    Innere Organe der menschlichen Bauchhöhle

    Die Organe im Bauch befinden sich in zwei Räumen - direkt abdominal und retroperitoneal. Es kommt auf die Position der Blätter an - eine dünne seröse Membran, die die Organe schützt und voneinander abgrenzt und auch ihre Bewegung relativ zueinander erleichtert. Dank der Laken gibt es keine Reibung der Organe im Bauch.

    In der Bauchhöhle befinden sich Organe, die zum Verdauungs-, hämatopoetischen, Ausscheidungs- und endokrinen System gehören:

    • Bauch. Befindet sich links unter dem Zwerchfell zwischen der Speiseröhre und dem ersten Abschnitt des Dünndarms. In der Höhle werden Lebensmittel mit Hilfe von Salzsäure und Verdauungssäften sowie der Aufnahme von Vitamin B12 verdaut. Hier wird Nahrung in chemische Bestandteile zerlegt, die als Nahrung für alle Körperzellen dienen..
    • Leber. Befindet sich rechts unter dem Zwerchfell. Die Funktion der Leber besteht darin, das vom gesamten Körper in ihre Zellen eintretende Blut zu entgiften. Beteiligt sich an der Synthese von Galle, die fetthaltige Lebensmittel verdaut, Stoffwechselprozesse und Wärmeaustausch reguliert.
    • Die Gallenblase ist ein hohles Organ, das Galle speichert. Wenn Nahrung aus dem Magen in den Zwölffingerdarm gelangt, wird Galle in den Darm freigesetzt und ist an der Verdauung beteiligt.
    • Die Bauchspeicheldrüse ist ein endokrines Organ, dessen Funktion darin besteht, den Blutzucker zu kontrollieren. Es produziert Insulin und Glucagon, die Zucker abbauen und in Glucose umwandeln, um das Gehirn anzutreiben. Es befindet sich links unterhalb des Magens und ist herkömmlicherweise in drei Teile unterteilt - Kopf, Schwanz und Körper. Durch die Freisetzung von Verdauungssäften werden Lebensmittel in kleine chemische Bestandteile zerlegt, die von den Körperzellen aufgenommen werden.

  • Die Milz ist ein blutbildendes Organ, das sich oben links neben Magen und Bauchspeicheldrüse befindet. Mit seiner Hilfe werden veraltete Erythrozyten genutzt und neue Blutzellen gebildet. Auch an Immunprozessen beteiligt.
  • Der Darm ist dünn und dick. Es absorbiert Wasser und die endgültige Verdauung von zerkleinerten Speiseresten sowie die Bildung von Fäkalien, die sich zum Ausgang - dem Anus - bewegen.
  • Die Nieren sind ein Ausscheidungsorgan, das sich im retroperitonealen Raum befindet. Die Hauptfunktion besteht darin, das Blut von Stoffwechselprodukten zu reinigen. Sie sind mit den Harnleitern und der Blase im kleinen Becken verbunden. Beteiligen Sie sich an der Aufnahme von Vitamin D und der Bildung roter Blutkörperchen.
  • Alle Organe erfüllen gleichzeitig mehrere Funktionen wie Entgiftung und Verdauung.

    Die menschliche Bauchanatomie umfasst das Mesenterium. Es wurde vorgeschlagen, es als eigenständiges Organ des Verdauungssystems zu betrachten. Das Mesenterium ist ein Doppelblatt, das Blutgefäße, Lymphknoten und Nervenenden enthält. Mit seiner Hilfe werden alle Hohlorgane an der Rückwand der Bauchhöhle befestigt. Es verbindet die Darmschleifen, verhindert ein Verdrehen und hält die Organe in einer bestimmten Position relativ zueinander.

    Oberbauchboden

    Die Struktur der menschlichen Bauchhöhle ist herkömmlicherweise in drei Stockwerke unterteilt. Das oberste Stockwerk der Bauchhöhle wird als Omentalöffnung bezeichnet. Besteht aus der Bauchspeicheldrüsenspalte, der Omental- und der Leberschleimbeutel. Die Organe haben teilweise Kontakt mit der Bauchspeicheldrüse: dem Magen, der Milz und dem linken Leberlappen. Die Leberschleimbeutel wird vom rechten Leber-, Nebennieren- und Nierenlappen begrenzt.

    Das Omentum besteht aus 4 serösen verwachsenen Blättern, die den Dünndarm teilweise bedecken. In ihrer Dicke befinden sich die Lymphknoten und Blutgefäße, die den Abfluss von Flüssigkeit aus den Darmschleifen ermöglichen..

    Mitte


    Es enthält den Dünndarm und einen Teil des Dickdarms. Begrenzt durch das Mesenterium, das den Querkolon hält. Es gibt auch viele Depressionen, die durch Peritonealfalten und die gegenseitige Anordnung der Organe gebildet werden.

    Niedriger

    Das Hotel liegt in einem kleinen Becken. Neben dem Rektum und den Genitalien umfasst es auch die Blase. Männer und Frauen haben unterschiedliche Strukturen im Untergeschoss. Bei Männern verbindet das Peritoneum das Rektum und die Hoden, bei Frauen verbinden die Blätter des Peritoneums die Vagina und die hintere Wand der Gebärmutter. In diesem Fall bilden sich zwei Vertiefungen - die Gebärmutter mit dem Rektum und die Gebärmutter mit der Blase..

    Nervenenden

    2 Paar Hirnnerven passen zu den Augen: der Okulomotor und die Optik. Der erste ist für die Bewegungen des Augapfels verantwortlich, reguliert die Kontraktionen und die Entspannung des Rektus und der schrägen Muskeln des Sehorgans. Der Sehnerv ist das Bindeglied zwischen Netzhaut und Gehirn.

    Die Netzhaut und der Sehnerv bilden den Rezeptorapparat des Auges. Die Netzhaut enthält lichtempfindliche Zellen, Körper und kurze Prozesse von Neuronen. Sie bilden Nervenimpulse mit Informationen über das sichtbare Bild und übertragen diese auf den Hinterhauptlappen des Gehirns. Die Prozesse der Neuronen verflechten sich im toten Winkel und gelangen durch die Netzhaut in Form eines Sehnervs in die Schädelhöhle.

    Die Netzhaut hat eine mehrstöckige komplexe Struktur. Wenn Sie die Struktur mit einem Mikroskop betrachten, können Sie bis zu 10 Schichten zählen. Auf der äußeren Schicht befinden sich Stäbe und Zapfen. Neuroepithelzellen bestimmen aufgrund ihrer hohen Empfindlichkeit gegenüber Lichtstrahlen die Farbe des sichtbaren Objekts. Die Funktionen der lichtempfindlichen Elemente unterscheiden sich:

    1. Die Stöcke sind für die Wahrnehmung der umgebenden Welt in der Abenddämmerung verantwortlich, sodass Sie in der Dämmerung sehen können. Sie sind empfindlicher als Zapfen, da sie selbst kleine und schwache Sonnenstrahlen einfangen können. Um richtig zu arbeiten, benötigen sie den Konsum von Retinol oder Vitamin A. Ihre Anzahl ist größer als die Anzahl der Zapfen. Dank Stöcken unterscheidet eine Person zwischen Weiß und Schwarz.
    2. Die Zapfen bieten tagsüber Sicht und Farbwahrnehmung. Aufgrund der großen Lichtmenge am Tag benötigt der Körper keine große Anzahl von Zapfen, daher gibt es weniger davon..

    Auf den nächsten Schichten befinden sich Choriokapillaren, Pigmentzellen und Nervenenden. Gefäße liefern Nervenenden, Sauerstoff, Retinol und eine Reihe von Mineralverbindungen.

    Bei allen Wirbeltieren scheint die Netzhaut auf den Kopf gestellt zu sein, sodass das sichtbare Bild auf dem Kopf steht.

    Parietales und viszerales Peritoneum


    Die seröse Membran, die die Wände der Bauchhöhle und der inneren Organe auskleidet, wird als Peritoneum bezeichnet. Es enthält viele kollagenelastische Fasern, Blutgefäße und Nervenenden.

    Unterscheiden Sie zwischen parietalem und viszeralem Peritoneum. Das parietale Peritoneum säumt die Wände und das viszerale Peritoneum bedeckt die Organe.

    Neben der Schutzfunktion erfüllt die semipermeable Membran - das Peritoneum - mehrere weitere Aufgaben im Körper:

    • Resorption. Eine Stunde lang können die Blätter eine Menge Exsudat aufnehmen, die 8% des gesamten Körpergewichts entspricht. Der Inhalt der Höhle enthält Proteine, Zerfallsprodukte, Bakterien und Reste nekrotischer Gewebe.
    • Exsudation oder Abgabe von Flüssigkeit. Die obere Bauchhöhle ist in dieser Hinsicht am aktivsten, in der unteren Richtung nimmt die Intensität der Entladung ab.
    • Barriere. Das große Omentum schützt die Organe mechanisch und schützt vor Infektionen, wodurch Entzündungsbereiche abgegrenzt werden.

    Die Gesamtfläche des Peritoneums entspricht ungefähr der Fläche der menschlichen Haut.

    Die Struktur des Innenohrs

    Die Hauptkomponente - das Labyrinth - ist eine komplexe Struktur in Form und Funktion. Das Labyrinth besteht aus einem zeitlichen und knöchernen Teil. Das Design ist so angeordnet, dass sich der zeitliche Teil im Knochen befindet.


    Internes Abteilungsdiagramm

    Der innere Teil enthält das als Cochlea bezeichnete Hörorgan sowie den Vestibularapparat (verantwortlich für das allgemeine Gleichgewicht). Die betreffende Abteilung besteht aus mehreren weiteren Hilfsteilen:

    • halbrunde Kanäle;
    • Königin;
    • Steigbügel in einem ovalen Fenster;
    • rundes Fenster;
    • Trommelleiter;
    • Spiralkanal der Schnecke;
    • Beutel;
    • Treppenvorraum.

    Die Cochlea ist ein spiralförmiger Knochenkanal, der durch ein Septum in zwei identische Teile unterteilt ist. Die Trennwand ist wiederum durch Treppen unterteilt, die von oben verbunden sind. Die Hauptmembran besteht aus Geweben und Fasern, die jeweils auf einen bestimmten Klang reagieren. Die Membran enthält einen Apparat zur Wahrnehmung des Schallorgans von Corti.

    Nach Prüfung der Gestaltung der Hörorgane können wir den Schluss ziehen, dass alle Unterteilungen hauptsächlich mit den schallleitenden und schallempfangenden Teilen verbunden sind. Damit die Ohren normal funktionieren, müssen die Regeln der persönlichen Hygiene eingehalten und Erkältungen und Verletzungen vermieden werden.

    Retroperitonealer Raum


    Der retroperitoneale oder retroperitoneale Raum gehört ebenfalls zur Bauchhöhle, ist jedoch auf das parietale Peritoneum beschränkt. Es enthält:

    • Nieren, Nebennieren und Harnleiter;
    • Pankreas;
    • Teile des Zwölffingerdarms;
    • Lymphgefäße und Knoten;
    • Vena cava inferior, Bauchaorta.

    Die retroperitonealen Organe befinden sich aus Sicherheitsgründen in einer Fetthülle.

    Schläfenbein

    Der menschliche Schädel enthält einen gepaarten Knochen in seiner Struktur, der als Schläfenknochen bezeichnet wird (wie auf dem Foto mit einer Beschreibung angegeben). An den Seiten des Schädels ragt der Jochbeinfortsatz aus den Schläfenknochen heraus, was ein Meilenstein bei der Untersuchung eines der Schläfenknochenstücke ist.

    Innerhalb der Struktur befindet sich ein hervorstehender Prozess, der "Pyramide" genannt wird. Diese Form ähnelt optisch einer Muschel. Seine Oberfläche enthält zwei Passagen für die steinigen Nerven.

    An der Spitze der "Pyramide" befindet sich der Hohlraum des Gehörgangs, der in den schläfrigen im unteren knöchernen Teil am Fuße des Jochbeinfortsatzes mündet. An derselben Stelle schneidet der Gesichtsnerv auch durch den Knochen und erstreckt sich auch im unteren Teil der Schläfenstruktur.

    Von außen gibt es dabei den Trommelfellteil, der zur Ohrzone gehört, und ein Grübchen zur Befestigung des Unterkiefers. Am unteren Ende des Schläfenbereichs befinden sich Rillen für die Nerven des Glossopharynx und des Vagus. Es gibt auch einen breiten Auslass für die Halsschlagader. Der Knochen befindet sich an der Peripherie von drei Knochen - parietal, keilförmig und okzipital.

    Bauchkrankheiten


    Entzündliche Darmerkrankung

    Bauchkrankheiten umfassen:

    • Verletzungen - durchstochen, geschnitten, Gewebebruch mit anschließender Blutung. Treten bei mechanischen Schäden auf, begleitet von starkem Blutverlust.
    • Entzündungen sind akut oder chronisch. Die Bauchspeicheldrüse, die Gallenblase und die Blase sind am häufigsten betroffen. Ursache - Infektionserreger.
    • Chronische Erkrankungen der Organe mit periodischer Exazerbation. Kann von organischen Läsionen und Gewebeveränderungen begleitet sein.
    • Tumoren sind bösartig und gutartig. Kann sich in jedem Organ der Bauchhöhle entwickeln und sich durch Metastasen auf nahegelegene Gewebe ausbreiten.
    • Darmerkrankungen - Autoimmunerkrankungen oder aufgrund eines längeren unangemessenen Lebensstils erworben.
    • Infektionskrankheiten - Hepatitis, Enteritis und andere.

    Die gefährlichste Krankheit ist die Bauchfellentzündung. Es kann durch verschiedene Probleme verursacht werden - Blinddarmruptur, Organperforation, Komplikationen nach der Operation, Tuberkulose, Darmverschluss. Bei einer Peritonitis tritt eine Entzündung der Peritoneumblätter auf - parietal oder viszeral. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige Operation..

    Verletzung der inneren Netzhaut

    Unter den Verletzungen der menschlichen Augenschale im Haushalt sind Verbrennungen durch Skifahren ohne Schutzausrüstung sehr häufig. Die folgenden Krankheiten sind häufig, wie zum Beispiel:

    • Retinitis, eine Entzündung der Membran, die als infektiöse (eitrige Infektion, Syphilis) oder allergische Erkrankung auftritt. Vor dem Hintergrund der Krankheit wird häufig eine Rötung der Augenmembran beobachtet.
    • Netzhautablösung infolge Abmagerung und Netzhautruptur.
    • Das Auftreten einer Makuladegeneration, bei der die zentralen Zellen, dh die Makula, betroffen sind. Dies ist die häufigste Ursache für Sehverlust bei Patienten über fünfzig..
    • Entwicklung einer Netzhautdystrophie, einer Krankheit, die hauptsächlich ältere Menschen betrifft. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Ausdünnung der Netzhautschicht, zunächst ist die Diagnose sehr schwierig..
    • Netzhautblutungen können auch durch Alterung entstehen.
    • Entwicklung einer diabetischen Retinopathie. Entwickelt sich zehn bis zwölf Jahre nach Diabetes, betrifft die Netzhaut und ihre Nervenzellen.
    • Das Auftreten von Tumorbildungen auf der Netzhaut ist ebenfalls möglich..

    Die Diagnose von Netzhauterkrankungen erfordert nicht nur spezielle Ausrüstung, sondern auch zusätzliche Untersuchungen. Die Therapie von Netzhauterkrankungen bei älteren Menschen hat normalerweise eine vorsichtige Prognose. Darüber hinaus haben entzündungsbedingte Krankheiten eine günstigere Prognose als solche, die mit dem Alterungsprozess verbunden sind..

    Was sind die Funktionen der Membranen des Auges?

    Methoden zur Untersuchung des Abdomens

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die in der Bauchhöhle befindlichen Organe zu untersuchen. Das einfachste und kostengünstigste ist Ultraschall. Es wird für Beschwerden einer Person über Bauchschmerzen verschrieben. Die MRT wird durchgeführt, wenn Sie die Diagnose bestätigen oder klären müssen. Die abdominale CT wird für Personen durchgeführt, die keine MRT haben können.

    Es gibt auch invasive Methoden, bei denen Instrumente in die Organhöhle eingeführt werden - Darm, Magen, Harnleiter und Nieren, Gallenblase. Dies sind Gastroduodenoskopie und Laparoskopie.

    Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle


    Ultraschall wird durchgeführt, um versteckte Krankheiten zu erkennen

    Dies ist eine absolut schmerzlose Untersuchung, die auf der Reflexion von Schallwellen von kranken und gesunden Organen basiert. Je nach Zustand sendet der Sensor ein anderes Signal und der Arzt zieht eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten.

    Ultraschall ist angezeigt für kleinere Beschwerden und schmerzhafte Empfindungen. In der Regel wird eine vollständige Untersuchung der inneren Organe vorgeschrieben, da die Schmerzlokalisation nicht immer mit dem erkrankten Organ zusammenfällt.

    Indikationen für die Untersuchung sind allgemeine Beschwerden - erhöhte Gasproduktion, Schmerzen, Untersuchung wird für schwangere Frauen durchgeführt. Mit Hilfe von Ultraschall können Tumore, Geweberisse, Anomalien in der Struktur innerer Organe, Entzündungsprozesse erkannt werden.

    CT und MRT


    CT-Scan des Abdomens

    Mit Hilfe der MRT werden Umfragestudien, Angiographie und Kontrastuntersuchungen durchgeführt. Sie können die Beziehung zwischen Läsionen einiger Organe und ihrer Wirkung auf gesundes Gewebe sehen. Eine MRT kann nicht durchgeführt werden, wenn der Patient eine künstliche Herzklappe und Titanstifte in den Knochen hat, da die Methode auf der Wirkung eines Magneten basiert.

    Die CT-Methode basiert auf Röntgenstrahlung. In diesem Fall wird ein schichtweises Bild eines Organs oder seines Abschnitts erhalten. Die CT ist für Personen mit künstlichen Klappen und Metalleinsätzen im Knochengewebe zulässig.

    Laparoskopische Methode

    Dies ist eine minimalinvasive Diagnosemethode. Mit seiner Hilfe werden auch einfache chirurgische Eingriffe durchgeführt. Durch Punktionen in der Haut führt der Arzt ein Instrument in die Bauchhöhle ein, an dessen Ende eine Kamera befestigt ist. Dadurch wird das Bild auf den Bildschirm übertragen.

    Mit Hilfe eines Laparoskops können Sie jedes Organ der Bauchhöhle untersuchen - Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber, Gallenblase, Darm und andere..

    Der Vorteil der laparoskopischen Untersuchung liegt in der Genauigkeit der Diagnose sowie in der schnellen Genesung nach dem Eingriff und in der Abwesenheit von Komplikationen. Der Patient kann in 1 - 2 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

    Gastroduodenoskopie

    Eine gastroduodenoskopische Untersuchung wird durchgeführt, um die Schleimhaut von Magen, Speiseröhre und Zwölffingerdarm zu untersuchen. Durch die Mundöffnung wird ein Gummischlauch eingeführt, an dessen Ende sich eine kleine Kammer befindet. Mit seiner Hilfe sieht der Arzt den Zustand der Schleimhaut auf dem Computermonitor. Die Untersuchung wird nach der Ultraschalldiagnostik verordnet, um die Gewebestellen besser untersuchen und eine genaue Schlussfolgerung über die Diagnose ziehen zu können. Am häufigsten wird eine Duodenoskopie bei Gastritis, Magengeschwüren und Verdacht auf innere Blutungen während der Magenperforation verschrieben.

    Menschliche Knochenverbindung

    Alle Knochenverbindungen können in zwei Gruppen unterteilt werden:

    • Kontinuierliche Verbindungen, früher in der Entwicklung in der Phylogenie, unbeweglich oder inaktiv in der Funktion;
    • diskontinuierliche Verbindungen, später in der Entwicklung und flexibler in der Funktion.

    Zwischen diesen Formen besteht eine Übergangsfuge - von kontinuierlich zu diskontinuierlich oder umgekehrt -.


    Menschliche Gelenkstruktur

    Die kontinuierliche Verbindung der Knochen erfolgt über Bindegewebe, Knorpel und Knochengewebe (Schädelknochen selbst). Ein diskontinuierliches Knochengelenk oder Gelenk ist eine jüngere Knochengelenkbildung. Alle Gelenke haben einen gemeinsamen Strukturplan, einschließlich der Gelenkhöhle, der Gelenkkapsel und der Gelenkflächen.

    Die Gelenkhöhle wird bedingt zugeordnet, da normalerweise kein Hohlraum zwischen der Gelenkkapsel und den Gelenkenden der Knochen vorhanden ist, sondern Flüssigkeit vorhanden ist.

    Die Gelenkkapsel bedeckt die Gelenkflächen der Knochen und bildet eine hermetische Kapsel. Die Schleimbeutel bestehen aus zwei Schichten, deren äußere Schicht in das Periost übergeht. Die innere Schicht gibt Flüssigkeit in den Gelenkhohlraum ab, der die Rolle eines Schmiermittels spielt und ein freies Gleiten der Gelenkflächen ermöglicht.

    Arten von Gelenken

    Die Gelenkflächen der Gelenkknochen sind mit Gelenkknorpel bedeckt. Die glatte Oberfläche des Gelenkknorpels erleichtert die Bewegung in den Gelenken. Die Gelenkflächen sind in Form und Größe sehr unterschiedlich, sie werden üblicherweise mit geometrischen Formen verglichen. Daher der Name der Gelenke in Form: kugelförmig (Schulter), elliptisch (Radial-Karpal), zylindrisch (Radial-Ulnar) usw..

    Da die Bewegungen der Gelenkglieder um eine, zwei oder viele Achsen ausgeführt werden, ist es auch üblich, die Gelenke durch die Anzahl der Drehachsen in mehrachsig (sphärisch), biaxial (ellipsoid, sattel) und uniaxial (zylindrisch, blockförmig) zu unterteilen..

    Abhängig von der Anzahl der Gelenkknochen werden die Gelenke in einfache, in denen zwei Knochen verbunden sind, und komplexe Gelenke unterteilt, in denen mehr als zwei Knochen artikuliert sind..

    Trainingsfunktionen

    Das Hauptproblem besteht darin, dass die in der Fitness beliebten Standard-Bauchmuskelübungen den Quermuskel nicht beanspruchen. Dies ist der Grund, warum selbst bei trainierten äußeren Muskeln die Gesamtästhetik des Torsos alles andere als ideal ist (der Magen wölbt sich heraus, die Taille wird visuell voluminöser)..

    Das zweite Problem ist die korrekte Gestaltung des Trainingsprogramms. Es gibt zwei Hauptmethoden, um den Zielbereich zu ermitteln:

    • Nach grundlegenden Bauchmuskelübungen.
    • An einem anderen Tag.

    Es ist viel effektiver, einen separaten Tag für das Pumpen zuzuweisen. Dadurch wird sichergestellt, dass es geladen wird, so dass die äußeren Teile der Presse nicht den größten Teil der Last aufnehmen. In Abwesenheit von Zeit kann sie nach dem Hauptblock für die Presse trainiert werden. In diesem Fall sind die äußeren Muskeln bereits müde, was die notwendige Spannung für die innere Schicht liefert..

    Für ein effektives Training reicht es aus, nicht mehr als 2 kurze Sitzungen pro Woche zuzuweisen, sondern nur zwischen den Mahlzeiten (damit der Magen leer ist)..

    Angesichts der funktionalen Merkmale können wir sagen, dass einige der Gruppen im Trainingsprozess nicht von klassischen Übungen betroffen sind..

    Daher lohnt es sich, die wichtigsten Postulate des Trainingsprozesses zu verstehen:

    • Es ist unmöglich, Fett im Bauchbereich zu verbrennen. Es wird entweder im ganzen Körper oder gar nicht konsumiert. Machen Sie daher zwischen Krafttraining an freien Tagen Aerobic und Cardio-Training.
    • Kraftübungen in einem Ansatz sollten 15 Wiederholungen nicht überschreiten. Ansonsten sprechen wir schon nicht von einer Hypertrophie des Muskelgewebes, sondern von einem Ausdauertest.
    • Um die inneren Muskeln zu aktivieren, sollten Vakuumübungen durchgeführt werden. Sie helfen, die Taille zu reduzieren, die inneren Strukturen des Gürtels zu straffen und eine schöne Bauchform zu erhalten..

    Wenn Sie die anatomische Struktur der Bauchmuskeln und die Funktionsmerkmale kennen, können Sie Ihr eigenes Training kompetenter und verantwortungsbewusster angehen und einen persönlichen Komplex für eine schöne Presse aufbauen. Darüber hinaus werden die Schulungen effektiver. Die Bauchregion ist zu 100% erforscht, daher kann jede Person nicht nur den Namen, sondern auch die Position des Muskels auf dem anatomischen Atlas des Körpers herausfinden.

    Körper Systeme

    Alle Organe werden in getrennten Systemen gesammelt, was bei der Klassifizierung und Systematisierung der menschlichen Struktur hilft. Dies erleichtert das Erlernen von Strukturen und deren Funktionen im Körper. Folgende Systeme werden unterschieden:

    1. Der Bewegungsapparat ist für die Bewegung und Akzeptanz des Körpers in jeder möglichen Position im Raum verantwortlich. Das System besteht aus dem Knochenskelett, den Bändern, den Sehnen und den Muskeln.
    2. Das Herz-Kreislauf-System ist für den Bluttransport durch den Körper verantwortlich. Dies versorgt das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen..
    3. Der Verdauungstrakt nimmt Vitamine, Mineralien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate aus der Nahrung auf. Dies ist notwendig, um Energie zu erzeugen, ohne die es unmöglich ist, irgendwelche Aktionen auszuführen..
    4. Die Organe der Atemwege entfernen Kohlendioxid, sättigen das Blut mit Sauerstoff, der durch den Körper transportiert wird.
    5. Das Nervensystem ist zentral und peripher, ist für das Funktionieren des gesamten Organismus verantwortlich, sammelt Informationen von der Außenwelt und verarbeitet sie.
    6. Endokrine Drüsen sind für die Aufrechterhaltung der Homöostase in einer Person verantwortlich.
    7. Die Genitalien sind für die Fortpflanzung verantwortlich, die Harnorgane für die Entfernung biologischer Flüssigkeiten.

    Anatomische Struktur der weiblichen Geschlechtsorgane

    JEDE FRAU SOLLTE EIN BILD ÜBER DIE STRUKTUR IHRER GENITALORGANE HABEN!

    Das weibliche Fortpflanzungssystem ist ein erstaunlicher Mechanismus, der ihr die Fähigkeit gibt, neues Leben zu schaffen und die Freude an der Mutterschaft zu erfahren. Die Kenntnis der Prinzipien seiner Struktur vermittelt ein Verständnis der Anweisungen von Eltern und Ärzten.

    Der Inhalt des Artikels

    • Die Struktur der äußeren Geschlechtsorgane
    • Die Struktur der inneren Geschlechtsorgane

    Anatomie ist die Wissenschaft der Struktur. Die Genitalien sind nur ein Teil des Fortpflanzungssystems, wir werden ihre Struktur etwas weiter unten betrachten. Um klar zu verstehen, warum bestimmte Prozesse in diesen Organen ablaufen, ist es notwendig, eine Vorstellung von der Struktur des gesamten Fortpflanzungssystems zu haben. Viele von Ihnen haben den Ausdruck gehört: "Alle Krankheiten sind von den Nerven."

    Inwieweit der Ausdruck wahr ist, lässt sich daran ablesen, dass einige neurologische und psychische Störungen und Krankheiten mit einer Verletzung des Menstruationszyklus einhergehen. Die Arbeit aller Organe wird vom Nervensystem reguliert. Sie ist es, die unsere Verbindung zur Umwelt herstellt und es dem Körper ermöglicht, sich an seine Veränderungen anzupassen (oder nicht anzupassen)..

    Aber die Nerven allein bringen dich nicht weit. Am Strand kann man auf den ersten Blick erkennen, ob er ein Mann oder eine Frau ist. Warum so? Alles wegen der einzigartigen Substanzen unseres Körpers - Sexualhormone.

    Hormone spielen eine große Rolle, sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Arbeit der Genitalien. Die Sexualdrüsen - die Eierstöcke - sind Teil des körpereigenen Hormonsystems, und Sexualhormone sind nicht nur für die Entwicklung sexueller Eigenschaften verantwortlich. Sie beeinflussen alle Arten des Stoffwechsels im Körper, die Arbeit anderer Organe und Systeme..

    Das Fortpflanzungssystem ist gleichzeitig Teil des endokrinen Systems und mit dem Nervensystem verbunden. Ein solches Orchester muss einen Disponentenleiter haben. Dies ist eine neuroendokrine Drüse - die Hypophyse. Es befindet sich im Gehirn und kommuniziert zwischen dem Nerven- und dem endokrinen System..

    Nervenimpulse verursachen die Produktion von Hormonen in der Hypophyse, Hypophysenhormone durch das Blut, gelangen in die Sexualdrüsen (Eierstöcke) und beeinflussen dort die Produktion von Eierstockhormonen (Progesteron und Östradiol). Durch die Veränderung des Stoffwechsels in Geweben beeinflussen die Hormone der endokrinen Drüsen die Funktion von Organen und Systemen, einschließlich des nervösen. Die Abbildung zeigt schematisch, wie die Genitalien, das Nervensystem und das endokrine System des menschlichen Körpers miteinander verbunden sind.

    Somit umfasst das weibliche Fortpflanzungssystem (Fortpflanzungssystem) direkt die Genitalien, Brustdrüsen, Teile des Gehirns und endokrine Drüsen, die die Funktion der Genitalien regulieren..

    Die Genitalien sind in äußere und innere unterteilt.

    Äußere Geschlechtsorgane

    1 - Schambein; 2 - die Vorhaut der Klitoris; 3 - der Kopf der Klitoris; 4 - kleine Schamlippen; 5 - äußere Öffnung der Harnröhre; 6 - Hymen (ist die Grenze zwischen den äußeren und inneren Geschlechtsorganen); 7 - Bartholins Eisen; 8 - Anus; 9 - der Eingang zur Vagina; 10 - große Schamlippen.

    Pubis

    Das Schambein ist eine Eminenz, die sich vor und leicht über dem Schamgelenk befindet und mit Haaren bedeckt ist, deren obere Wachstumsgrenze horizontal verläuft (bei Männern erstreckt sich das Haarwachstum entlang der Mittellinie nach oben)..

    Klitoris

    Die Klitoris ist ein kleines (bis zu 1-1,5 cm), aber sehr empfindliches und wichtiges Organ, das hauptsächlich aus dem Corpus Cavernosum besteht. Der männliche Penis hat eine ähnliche Struktur. Der kavernöse Körper enthält Hohlräume, die mit zirkulierendem Blut gefüllt sind. Bei sexueller Erregung werden diese Hohlräume intensiv mit Blut gefüllt, es kommt zu einer Zunahme und Verhärtung der Klitoris - einer Erektion. Der Corpus Cavernosum kann sich nicht wie die Gefäße zusammenziehen, daher ist eine traumatische Schädigung der Klitoris bei starken Blutungen gefährlich.

    Kleine Schamlippen

    Die kleinen Schamlippen (MPG) sind zwei Hautfalten zwischen den großen Schamlippen und der Öffnung der Vagina. Vorne bilden sie zusammen die Vorhaut der Klitoris. Normalerweise ragen die kleinen Lippen leicht über die Grenzen der großen Lippen hinaus, ihre Farbe variiert von blassrosa bis dunkelbraun im hinteren Teil. PGMs haben eine große Anzahl von Blutgefäßen und Nervenenden und sind eine ergene Zone. Bei sexueller Erregung nehmen sie aufgrund des Blutflusses an Größe zu.

    PGMs sind in Form und Größe variabel und oft asymmetrisch. Wenn die Form und Größe der kleinen Schamlippen körperliche oder geistige Beschwerden verursacht, wird eine chirurgische Korrektur ihrer Größe und der Form des Kunststoffs der kleinen Schamlippen durchgeführt.

    Genitallücke

    Die Genitallücke ist der Raum zwischen den Schamlippen und den kleinen Schamlippen.

    Große Schamlippen

    Die Labia majora (LPG) sind zwei ausgeprägte Längsfalten der Haut an den Seiten der Genitalspalte. Vorne konvergieren die BPGs zu einer vorderen Kommissur oberhalb der Klitoris. Dahinter verengen sich BPGs, verengen sich und konvergieren zueinander und gelangen in die hintere Kommissur. Die Haut der äußeren Oberfläche des BPG hat einen Haaransatz, Schweiß und Talgdrüsen befinden sich darin. In der Dicke der Labia majora befinden sich Gefäße, Nerven und die Bartholin-Drüsen. Auf der Innenseite sind sie mit einer dünnen rosa Haut bedeckt, die einer Schleimhaut ähnelt..

    Es gibt zwei Löcher unter den Schamlippen und den kleinen Schamlippen. Eine davon mit einem Durchmesser von 3 bis 4 mm, die sich direkt unter der Klitoris befindet, wird als äußere Öffnung der Harnröhre (Harnröhre) bezeichnet, durch die Urin aus der Blase ausgeschieden wird. Direkt darunter befindet sich das zweite Loch mit einem Durchmesser von 2 - 3 cm - dies ist der Eingang zur Vagina, der das Hymen bedeckt (oder einmal bedeckt).

    Äußere Öffnung der Harnröhre

    Die äußere Öffnung der Harnröhre hat eine runde, halbmondförmige oder sternförmige Form und befindet sich 2-3 cm unterhalb der Klitoris. Die Harnröhre ist 3-4 cm lang, ihr Lumen ist auf 1 cm oder mehr gedehnt. Überall ist es mit der Vorderwand der Vagina verbunden. Auf beiden Seiten der äußeren Öffnung der Harnröhre befinden sich die Ausscheidungsgänge der paraurethralen Drüsen. In diesen Formationen entsteht ein Geheimnis, das die Schleimhaut der äußeren Öffnung der Harnröhre befeuchtet.

    Bartholin-Drüsen

    Bartholin-Drüsen (Drüsen des Vestibüls der Vagina) - gepaarte, länglich gerundete Form der Erziehung, die Größe einer Bohne. Sie befinden sich am Rand des hinteren und mittleren Drittels der Schamlippen und produzieren ein weißliches Geheimnis mit einem bestimmten Geruch. Das Geheimnis befeuchtet die Schleimhaut und hat antibakterielle Eigenschaften.

    Vaginaler Vorraum

    Das Vestibül der Vagina ist eine anatomische Formation. Der "Boden" des vaginalen Vestibüls ist das Hymen oder seine Überreste. Vorne wird das Vestibül von der Klitoris begrenzt, hinten von der hinteren Kommissur an den Seiten von den kleinen Schamlippen.

    Hymen

    Das Hymen (Hymen) ist die dünnste ringförmige oder halbmondförmige Membran mit einer Dicke von 0,5 bis 2 mm. Mit dem Einsetzen der sexuellen Aktivität wird das Hymen zerrissen. Das Hymen ist die Grenze zwischen den äußeren und inneren Geschlechtsorganen..

    Schritt

    Das Perineum im anatomischen Sinne ist der Bereich zwischen dem Schambein und der Spitze des Steißbeins an den Seiten, die von den Ischialtuberkeln der Beckenknochen begrenzt werden. Tatsächlich ist es der Ausgang aus dem kleinen Becken. Im klinischen (geburtshilflichen) Sinne ist das Perineum der Bereich zwischen der hinteren Kommissur der Labia majora und dem Anus (Abb. 1). Auf der Haut des Perineums verläuft eine Pigmentlinie von der hinteren Kommissur zum Anus - der Naht des Perineums. Der Abstand von der hinteren Kommissur zum Anus wird als Höhe des Perineums bezeichnet und beträgt 3-4 cm.

    Zahl: 1. Anatomische Landmarken des weiblichen Perineums: 1 - vordere Kommissur der Labia majora, 2 - hintere Kommissur der Labia majora, 3 - Anus (Anus), 4 - Spitze des Steißbeins, 5 - Ischias-Tuberkel (links).

    Die Dicke des Perineums besteht aus Haut, Muskeln, Sehnen und Faszien. Die Ansammlung von Weichgeweben, die den Austrittsraum aus dem kleinen Becken einnehmen, bildet den Beckenboden oder das Beckenmembran. Die Harnröhre, die Vagina und das Rektum einer Frau verlaufen durch das Beckenmembran.

    Die Muskeln und Bänder des Beckenbodens unterstützen die Beckenorgane (Blase, Vagina und Rektum) in anatomischer Position und bieten eine Reihe sehr wichtiger physiologischer Funktionen: freiwilliges Wasserlassen und Harnverhaltung, Defäkation, Fäkalien- und Darmgasretention, Verschluss der Vaginalöffnung sind Teil des Generikums Wege (Abb. 2).

    Eine Schädigung dieser Strukturen während der Geburt führt zu einer Insuffizienz der Muskeln des Perineums und einer Funktionsstörung der Beckenorgane - Funktionsstörung des Beckenbodens, sexuelle Funktionsstörung. Dies wird in diesem Artikel ausführlich beschrieben..

    Zahl: 2. Sagittale Inzision des Beckenbodens

    Innere Geschlechtsorgane

    Die inneren Geschlechtsorgane befinden sich in der Beckenhöhle und werden dort mittels Muskeln, Bändern und Bindegewebsfaszien fixiert.

    1- Vagina. 2- Gebärmutterhals. 3- Uterus.
    Anhänge der Gebärmutter: 4 Eileiter. 5 Eierstöcke.

    Vagina

    Die Vagina ist ein leicht dehnbares Muskelorgan, das 7 bis 8 cm lang ist. Im oberen Teil sind die Wände der Vagina am Gebärmutterhals befestigt. Die Vagina hat vordere und hintere Wände, die die Blase, die Harnröhre und das Rektum begrenzen.

    Gebärmutter

    Die Gebärmutter ist ein birnenförmiges hohles Muskelorgan, das aus zwei Teilen besteht: dem Körper und dem Gebärmutterhals. Der Körper der Gebärmutter ist in der Mitte des kleinen Beckens "aufgehängt". Davor befindet sich die Blase, hinter dem Rektum. Die Abbildung zeigt, dass die Gebärmutterhöhle im Querschnitt ein umgedrehtes Dreieck ist. In den oberen Ecken befinden sich zwei Löcher - links und rechts. Dies sind die Münder der Eileiter. Durch den Mund ist die Gebärmutterhöhle mit den Eileitern und durch sie mit der Bauchhöhle verbunden.

    Die Wände der Höhle sind mit einer Schicht Schleimgewebe ausgekleidet - dem Endometrium. Während der ersten Hälfte des Menstruationszyklus bereitet sich das Endometrium unter Einwirkung von Sexualhormonen auf die Befruchtung eines befruchteten Eies vor. Wenn jedoch keine Befruchtung stattfindet, wird die Gebärmutterschleimhaut abgestoßen. Dieser Prozess wird von Blutungen begleitet - Menstruation. Die Gebärmutter ist von Natur aus ein Gefäß. Hier entwickelt sich der Fötus aus einem befruchteten Ei.

    Pathologische Formationen der Gebärmutterhöhle (Polypen, Myome, Adhäsionen usw.) stören die physiologischen Prozesse der Implantation des Embryos, führen zu Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten. Pathologische Formationen der Gebärmutterhöhle werden durch Hysteroskopie entfernt.

    Gebärmutterhals

    Der Gebärmutterhals (wm) - hat eine zylindrische Form (bei denen, die nicht geboren haben - konisch) und ragt teilweise in die Vagina (vaginaler Teil des wm) hinein. In der Mitte des Gebärmutterhalses befindet sich ein fusiformer Kanal - der Gebärmutterhalskanal (Gebärmutterhalskanal). Das obere Ende dieses Kanals mündet in die Gebärmutterhöhle - den inneren Pharynx. Die untere Öffnung öffnet sich in die Vagina - den äußeren Pharynx. Der Gebärmutterhalskanal verbindet die Vagina und die Gebärmutterhöhle.

    Die Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals hat Drüsen, die viskosen Schleim absondern, der ein Schleimpfropfen ist. Zervixschleim ist eine Barriere auf dem Weg von "biologischem Abfall" (Körper aus toten Zellen, Bakterien usw.) in die Gebärmutterhöhle. Die Vagina bildet zusammen mit dem Gebärmutterhalskanal während der Geburt den Geburtskanal, entlang dem sich der Fötus nach außen bewegt.

    Der Gebärmutterhals ist aufgrund des Bandapparates in der Beckenhöhle fixiert: Kreuzband und Kardinalband. Daran angeschlossen sind die Scham-Hals- und Rektovaginalfaszie - Stützstrukturen für die Wände und Bögen der Vagina, der Blase und des Rektums. Eine Schädigung des Bandapparates führt zum Prolaps der Beckenorgane - Prolaps der Beckenorgane.

    Die Eileiter

    Eileiter (m.t.) sind gepaarte, hohle Muskelformationen mit einer Länge von etwa 13 cm. Das Ende der Röhren neben dem Eierstock dehnt sich in Form eines Trichters mit Randstreifen aus. Die Innenfläche der Röhrchen ist mit Schleimgewebe mit Zilien bedeckt. Die Zilien sind in ständiger Bewegung und helfen zusammen mit den peristaltischen Kontraktionen der Röhre selbst dem Ei, sich vom Eierstock zur Gebärmutter zu bewegen. Somit ist die Hauptfunktion von m.t. - Transport.

    Eierstöcke

    Die Eierstöcke (es gibt zwei davon: links und rechts) - sind die Geschlechtsdrüsen. Die Eierstöcke befinden sich an den Seiten der Gebärmutter und stehen in Kontakt mit den Fimbrien der Eileiter. Die Hauptfunktion dieser Drüse ist die Produktion von Eiern und Sexualhormonen. Von Geburt an enthalten sie eine große Anzahl von Follikeln - mikroskopisch kleine Blasen mit Eiern.

    Zu Beginn des Menstruationszyklus beginnen in einem der Eierstöcke (selten in zwei) gleichzeitig 25-40 Follikel an Größe zuzunehmen und sich mit Flüssigkeit zu füllen - "reifen". Nur einer von ihnen wird reifen, selten zwei.

    Unter dem Druck des sich vergrößernden Follikels bricht die verdünnte Wand des Eierstocks, der Follikel bricht und das Ei tritt in den Eileiter aus. Unter günstigen Umständen erwarten sie hier Spermien. Die Eizelle verschmilzt mit der Spermienbefruchtung und wird dann durch den Schlauch in die Gebärmutterhöhle transportiert. Lesen Sie hier mehr darüber.

    Im Gegensatz zu Männern, bei denen die Bauchhöhle von der äußeren Umgebung isoliert ist, ist es bei Frauen möglich, über die Genitalien in die Bauchhöhle zu gelangen, und die Spermien tun genau das..

    Leider dringen auf die gleiche Weise pathogene Mikroben ein und verursachen Entzündungsprozesse nicht nur in den Genitalien, sondern auch in der Bauchhöhle. Infolgedessen können sich Komplikationen entwickeln, von Unfruchtbarkeit bis hin zu Organverlust..

    Die beste Prävention solcher Situationen ist die Verwendung eines Kondoms (eine Barrieremethode zur Empfängnisverhütung), eines regelmäßigen Sexualpartners und eine vorbeugende Untersuchung eines Ehepaares auf sexuell übertragbare Krankheiten (STDs)..

    Brustdrüse

    Brustdrüsen (m.f.), gepaarte Hautformationen an der Vorderfläche der Brust. In der Mitte der Drüse befindet sich eine Brustwarze, um die sich ein Kreis pigmentierter Haut befindet - ein Heiligenschein. Die Drüse besteht aus Läppchen des Drüsengewebes mit Milchgängen (Kanälen) und Fettgewebe. Die miteinander verbundenen Kanäle bilden Ausscheidungskanäle, die sich an der Brustwarze öffnen. Das Wachstum der Brustdrüsen, ihre sekretorische Funktion wird durch die Hormone des Eierstocks und der Hypophyse aktiviert.

    Die endgültige Entwicklung von m.zh. tritt erst nach der Fütterung des Neugeborenen auf. Das Stillen ist die wirksamste Vorbeugung gegen Brustkrebs, und die Stillzeit sollte mindestens 8 Monate dauern. In diesem Alter beginnt das Kind, die ersten Ergänzungsnahrungsmittel zu geben..

    Copyright © "Gynäkologe Vladimir Ananin"
    18+
    Krasnojarsk

    Die Struktur und Funktionen des menschlichen Körpers

    Der menschliche Körper zeichnet sich dadurch aus, dass alle seine Bestandteile untrennbar miteinander verbunden sind.

    Das Funktionieren eines Organs ist ohne andere nicht möglich..

    Der menschliche Körper ist ein einzigartiger, harmonischer Mechanismus, der von der Natur zur Perfektion gebracht wird.

    Jeder muss Kenntnisse über seine Struktur haben, dies hilft in jedem Tätigkeitsbereich und im Alltag.

    Menschliche Struktur

    Die Struktur des menschlichen Körpers ist sehr komplex, hat viele Merkmale und Eigenschaften. Menschen sind in erster Linie insofern einzigartig, als sie in der Lage sind, höhere nervöse Aktivitäten auszuführen, dh sie haben Intelligenz. Es gibt verschiedene Systeme, die das reibungslose Funktionieren des menschlichen Körpers gewährleisten..

    Interne Anordnung der Organe

    Intern ist die Struktur des menschlichen Körpers jene Organe, die verschiedene wichtige Funktionen erfüllen. Sie sind durch die Haut von der äußeren Umgebung getrennt. Beispiele für einige davon sind Gehirn, Herz, Lunge, Magen, Nieren und andere..

    Externe Struktur

    Äußerlich hat eine Person einen Kopf, einen Hals, obere und untere Gliedmaßen und einen Rumpf. Letzterer hat Rücken, Brust und Bauch.

    Körper Systeme

    Alle Organe werden in getrennten Systemen gesammelt, was bei der Klassifizierung und Systematisierung der menschlichen Struktur hilft. Dies erleichtert das Erlernen von Strukturen und deren Funktionen im Körper. Folgende Systeme werden unterschieden:

    1. Der Bewegungsapparat ist für die Bewegung und Akzeptanz des Körpers in jeder möglichen Position im Raum verantwortlich. Das System besteht aus dem Knochenskelett, den Bändern, den Sehnen und den Muskeln.
    2. Das Herz-Kreislauf-System ist für den Bluttransport durch den Körper verantwortlich. Dies versorgt das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen..
    3. Der Verdauungstrakt nimmt Vitamine, Mineralien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate aus der Nahrung auf. Dies ist notwendig, um Energie zu erzeugen, ohne die es unmöglich ist, irgendwelche Aktionen auszuführen..
    4. Die Organe der Atemwege entfernen Kohlendioxid, sättigen das Blut mit Sauerstoff, der durch den Körper transportiert wird.
    5. Das Nervensystem ist zentral und peripher, ist für das Funktionieren des gesamten Organismus verantwortlich, sammelt Informationen von der Außenwelt und verarbeitet sie.
    6. Endokrine Drüsen sind für die Aufrechterhaltung der Homöostase in einer Person verantwortlich.
    7. Die Genitalien sind für die Fortpflanzung verantwortlich, die Harnorgane für die Entfernung biologischer Flüssigkeiten.

    Auch die Haut ist separat abgetrennt, was das Innere vor nachteiligen äußeren Faktoren schützt, ist für die ästhetische Funktion verantwortlich.

    Zentralnervensystem und Gehirn

    Das menschliche Zentralnervensystem ist das Gehirn und das Rückenmark. Die Hauptsache, für die diese strukturellen Formationen verantwortlich sind, ist die Bildung von Reflexen, geistiger Aktivität, geistigen Funktionen, motorischer und sensorischer Empfindlichkeit..

    Das Hauptorgan unseres Körpers ist das Gehirn. Es befindet sich im Schädel, hat eine komplexe Struktur. Drei Abschnitte können schematisch unterschieden werden: Hemisphären, Kleinhirn, Pons. Das Gehirn verarbeitet Informationen, die eine Person aus der Umgebung erhält, und bildet so Antwortimpulse. Dank ihm sind die Menschen in der Lage zu denken, Sprache zu verstehen, Emotionen zu erfahren und jede geistige und berufliche Aktivität auszuführen..

    Nervenstämme stammen aus dem Gehirn, das sich im ganzen Körper in kleinere Äste verzweigt und die Sammlung von Informationen aus der Außenwelt ermöglicht.

    Brustorgane

    Die Brusthöhle enthält eine Reihe von lebenswichtigen Formationen. Eines der wichtigsten ist das Herz. Es befindet sich fast in der Mitte der Brust, die Lokalisation befindet sich hinter dem mittleren Drittel des Brustbeins. Die Größe des Herzens entspricht der Größe der zu einer Faust geballten Hand.

    Muskelgewebe ist sehr stark, Zellen sind durch Brücken miteinander verbunden und bilden so etwas wie eine Leinwand. Diese Struktur sorgt für die elektrische Leitung und Kontraktion des Herzens. Das Organ sorgt für die Durchblutung, nimmt venöses Blut aus den Gefäßen auf, sättigt es mit Sauerstoff und verwandelt es in eine arterielle. Letzteres stellt durch Herzschläge die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen zu allen menschlichen Systemen und Organen sicher.

    Auch in der Brust sind die Bronchien und Lungen. Letztere sind gepaarte Organe, sie nehmen den größten Teil des Raumes dieser Höhle ein. Jede Lunge besteht aus großen Lappen: links von 2, rechts von 3.

    Der Anteil ist in kleinere Formationen unterteilt, in deren Struktur sich Alveolen befinden - spezielle Blasen, die den Gasaustausch durchführen. Alveolen sättigen das Blut mit Sauerstoff und sorgen für die Beseitigung von Kohlendioxid. Diese Strukturen werden durch Verzweigung der Bronchien gebildet.

    Letztere sind große Stämme, die durch das sogenannte Tor in die Lunge gelangen und sich dort in kleinere Formationen teilen. Die Bronchien wiederum sind die Atemwege beim Menschen..

    Ein weiteres Organ in der Brust ist die Luftröhre. Es stammt aus dem Kehlkopf, von wo es unten verlässt und in die Bronchien übergeht.

    Parallel dazu gibt es die Speiseröhre, die mehrere anatomische Biegungen aufweist. Sie selbst ist ein Muskeltubus, der den Durchgang des Nahrungsklumpens für die weitere Verdauung im Magen ermöglicht.

    Letzteres ist ein Organ des Immunsystems, das mit zunehmendem Alter allmählich verkümmert. Personen über 16-18 Jahre haben nur Thymusreste.

    Bauchorgane

    Die Organe der Bauchhöhle sorgen für die Verdauung der Nahrung und die Bildung von Kot aus ihren Überresten. Sie sind durch ein Zwerchfell von der Brust getrennt. Die Organe der Brusthöhle sind wie folgt:

    1. Der Magen ist eine hohle Formation, die aus der Speiseröhre stammt. Der Magen ist für die Aufnahme von Aminosäuren verantwortlich, er enthält Saft, der zusätzlich zur Verdauungsfunktion eingehende verarbeitete Lebensmittel dekontaminiert.
    2. Dann gibt es einen Übergang zum Dünndarm, der aus drei Abschnitten besteht - dem Zwölffingerdarm, dem Jejunum und dem Ileum. Diese Organe sind an der Verdauung des Nahrungsbolus, der Aufnahme von Aminosäuren und Kohlenhydraten beteiligt. Auch im Dünndarm beginnt sich Galle zu bilden..
    3. Als nächstes kommt der Doppelpunkt. Seine Unterteilungen sind wie folgt: Blinddarm mit Blinddarm, Querkolon, absteigender und Sigma. Der Dickdarm endet mit dem Rektum. In diesem Organ findet die endgültige Aufnahme von Nährstoffen und Wasser statt. Fäkalienmassen werden aus Nahrungsbrei gebildet, der durch den Anus, der im Rektum endet, aus dem Körper ausgeschieden wird.
    4. Auch im Bauch befinden sich Leber, Bauchspeicheldrüse und Milz. Diese Strukturen sind für den Stoffwechsel, die Hämatopoese und den Gallenaustausch verantwortlich. Die Leber befindet sich unter dem rechten Rippenbogen, die Bauchspeicheldrüse unter dem linken. Die Milz grenzt von unten an die Bauchspeicheldrüse an.
    5. In den lateralen Teilen der Bauchhöhle befinden sich die Nieren, die gepaarte Formationen sind. Über ihnen befinden sich die Sekretdrüsen - die Nebennieren, die sehr klein sind. Von den Nieren gehen die Harnleiter in die Blase über. Die Hauptfunktion ist die Bildung von Urin, der in die Blase gelangt und nach außen abgegeben wird.

    Darüber hinaus gibt es in der Bauchhöhle auch große und kleine Blutgefäße, Lymphknoten, Nervenstämme und Plexus, und hier befindet sich ein Omentum, das die Aufrechterhaltung aller Formationen an ihren Stellen sicherstellt. Es schützt auch innere Strukturen vor traumatischen Auswirkungen..

    Kleines Becken

    Die Organe der Beckenhöhle haben ihre eigenen Eigenschaften. Hier haben Männer und Frauen ihre eigenen Besonderheiten. Unter den häufigen ist das Vorhandensein der Blase, der Harnröhre und des Rektums. Der erste ist für das Wasserlassen verantwortlich, der zweite für den Stuhlgang.

    Unterschiede bei Frauen

    Bei Frauen befinden sich die Gebärmutter und die Eierstöcke im kleinen Becken, die über die Eileiter mit dem ersten verbunden sind. Hier befinden sich auch die Vagina, die Schamlippen, die Vulva und die Klitoris.

    Organe bilden das weibliche Fortpflanzungssystem, die für Fortpflanzung, Hormonproduktion und Schwangerschaft verantwortlich sind.

    Unterschiede bei Männern

    Bei Männern enthält das kleine Becken Samenbläschen, die Vas deferens, die Prostata, die Hoden und den Penis. Diese Strukturen sind verantwortlich für die Bildung von Spermien, die Fortpflanzung, die Funktion der endokrinen Drüsen und die Produktion männlicher Sexualhormone.

    Eine nützliche Information

    Jede Person ist einzigartig und unwiederholbar. In diesem Fall treten häufig verschiedene Anomalien auf - zum Beispiel eine Verdoppelung eines Organs, eine Änderung seiner Form und Größe. Es ist überraschend, dass dies oft unsichtbar bleibt und den Gesundheitszustand nicht beeinträchtigt..

    Das Potenzial und die Ausdauer des Körpers sind erstaunlich, er ist zerbrechlich und gleichzeitig stark. Biologische und medizinische Wissenschaftler müssen die Antworten auf eine Vielzahl von Rätseln des menschlichen Körpers herausfinden. Die Arbeiten in diesem Bereich dauern an.

    Wie Sie sehen, ist die Struktur des menschlichen Körpers gleichzeitig einfach und komplex. Die Forscher können immer noch nicht alle Geheimnisse des Körpers vollständig enträtseln. Eine Person kann dank der Großhirnrinde, die für andere biologische Spezies unzugänglich ist, eine höhere Nervenaktivität ausüben.

    Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass die Menschen zumindest ein allgemeines Verständnis ihrer Struktur haben, was ihnen auf ihrem gesamten Lebensweg hilft, insbesondere wenn es darum geht, ihre eigene Gesundheit zu überprüfen..

    Weibliche Anatomie: Innere Organe

    Die Anatomie einer Frau ist einer der schwierigsten Abschnitte der Anatomie der inneren Organe. Schließlich erfüllt das weibliche Genitalsystem eine äußerst wichtige Funktion - die Geburt und Geburt eines Kindes. Daher müssen alle Strukturen, die Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems sind, eine optimale Struktur für das ungeborene Kind haben. Schauen wir uns die Hauptpunkte der Anatomie der Struktur einer Frau an.

    Ort

    Die Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems befinden sich in dem Raum, der von den Knochen des Beckens gebildet wird, nämlich im kleinen Becken.

    Die Anatomie des kleinen Beckens einer Frau unterscheidet sich von der Struktur des Beckens eines Mannes. Das männliche kleine Becken ist schmaler und höher als das weibliche, das eine abgeflachte und breitere Form hat. Eine solche Struktur ist notwendig für den erfolgreichen Durchgang des Kindes durch den Geburtskanal..

    Oben ist ein Foto der Anatomie einer Frau..

    Die Struktur des Beckens

    Bevor wir direkt zur Anatomie der weiblichen Organe übergehen, lohnt es sich, die Struktur des weiblichen Beckens zu zerlegen, da sich dort die inneren Geschlechtsorgane befinden.

    Sowohl das männliche als auch das weibliche Becken bestehen aus zwei Beckenknochen, dem Steißbein und dem Kreuzbein. Der Beckenknochen besteht wiederum aus drei weiteren Knochen, die fest miteinander verbunden sind: dem Ilium, dem Schambein und dem Ischial. In lateinischer Sprache erhielten sie folgende Namen: os ischii, os pubis, os illium. Die einzige bewegliche Verbindung zwischen den Knochen des Beckens ist die Schambein-Symphyse, die sich vor den beiden Schambeinknochen befindet. Ein Merkmal der Anatomie des Beckens einer Frau ist, dass sich diese Verbindung ausdehnen kann, wenn der Fötus den Geburtskanal passiert. Darüber hinaus ist die Verbindung zwischen Kreuzbein und Steißbein bei Frauen mobil. Das Steißbein kann sich auch bei der Geburt eines Babys zurücklehnen.

    Das gesamte Becken ist in zwei Abschnitte unterteilt: ein großes und ein kleines Becken. Aus geburtshilflicher Sicht ist die Struktur des kleinen Beckens am wichtigsten. Diese beiden Formationen sind untereinander durch namenlose Linien auf den Ischialknochen, einen Vorsprung am Kreuzbein und den oberen Rand der Symphyse getrennt.

    Abmessungen des Beckens

    Wenn Sie die Anatomie einer Frau untersuchen, sollten Sie auch auf die Größe des Beckens achten. Dieses Konzept ist in der geburtshilflichen und gynäkologischen Praxis sehr wichtig, da eine Verringerung der Größe die Prognose für eine natürliche Geburt verschlechtert. Frauen mit einem deutlich verengten Becken sollten einen Kaiserschnitt haben.

    Es gibt vier Hauptindikatoren für die Beckengröße:

    • Interspinaler Abstand - Der Abstand zwischen den vorderen oberen Stacheln der Beckenknochen sollte normalerweise 25 bis 26 cm betragen.
    • Interkrestaler Abstand - Der Abstand zwischen den entferntesten Teilen des Beckenkamms beträgt 28-29 cm.
    • Abstand zwischen den Tuberkeln - der Spalt zwischen den Tuberkeln der Trochanter des Femurs, die Norm - 31 cm.
    • Das äußere Konjugat ist der Abstand zwischen dem oberen Rand der Symphyse (ihrer Mitte) und der Fossa supra-sacralis. Der normale Abstand sollte 20-21 cm betragen.

    Alle diese Abmessungen werden mit einem speziellen Gerät gemessen - einem Pelvimeter. Bei der Messung der ersten drei Größen sollte die Frau mit ausgestreckten Beinen auf dem Rücken liegen. Bei der Bestimmung des äußeren Konjugats liegt die Frau auf der Seite, der Unterschenkel ist am Knie gebeugt und der Oberschenkel ist gerade.

    Schritt

    Einer der Abschnitte der Anatomie einer Frau ist die Struktur des Perineums..

    Perineum (Perineum) - die Lücke zwischen dem Anus und den äußeren Genitalien. es ist unterteilt in den vorderen Teil (Urogenital) und den hinteren Teil (Anus).

    Die Struktur des Perineums umfasst Haut, Muskeln, Faszien und subkutanes Fettgewebe. Im vorderen Teil befinden sich die äußeren Genitalien, die Harnröhre. Der Anus und sein äußerer Schließmuskel befinden sich hinten..

    Zusätzlich sind die Beckenbodenmuskeln an der Bildung des Beckenbodens und des Perineums beteiligt..

    Beckenmembran

    Muskeln in der Anatomie von Frauen nehmen einen sehr wichtigen Platz ein, insbesondere die Muskeln des Beckenmembran. Es gibt sogar eine Reihe spezifischer Übungen zum Training dieser Muskelgruppe. Schließlich ist erwiesen, dass durch die gute Entwicklung dieser Muskeln die Wehen erleichtert werden (vorbehaltlich einer natürlichen Geburt)..

    Es gibt die folgenden Hauptmuskeln des Beckenbodens:

    • Muskel, der den Anus anhebt;
    • der Scham-Steißbein-Muskel - rechts und links, der bei Frauen zur Verengung der Vaginalöffnung beiträgt;
    • Iliococcygealmuskel - macht den Beckenboden stabiler;
    • Steißbeinmuskel;
    • externer Constrictor.

    Diese Muskeln erhalten Nervenimpulse über den Plexus sacralis und den Nervus pudendus. Die Blutversorgung erfolgt über folgende Arterien: Arteria pudendus interna, Arteria rectalis inferior.

    Äußere Geschlechtsorgane

    Kommen wir nun direkt zur Anatomie der weiblichen Organe. Beginnen wir mit der Struktur der äußeren Geschlechtsorgane.

    Der medizinische Begriff für die äußeren Genitalien einer Frau ist die Vulva. Es enthält die folgenden anatomischen Strukturen:

    • Scham;
    • Klitoris;
    • Schamlippen: groß und klein;
    • Vorraum und Öffnung der Vagina;
    • äußere Öffnung der Harnröhre.

    Das Schambein, das auch poetisch als Hügel der Venus bezeichnet wird, ist ein subkutanes Fettgewebe. Seine Hauptfunktion besteht darin, die inneren Geschlechtsorgane zu schützen, und für eine schwangere Frau ist es auch, den Fötus im Frühstadium zu schützen. Schamhaarwuchs ist eine der Manifestationen der Pubertät. Schamhaare und Schamlippen dienen nicht nur als "Marker für die Pubertät", sondern haben auch eine Reihe anderer Verwendungszwecke:

    • Schutz der Schamhaut vor Schäden;
    • Schutz gegen das Eindringen kleiner Fremdkörper in die Vagina;
    • Verhinderung der Ausbreitung des Vaginalausflusses außerhalb der Genitalien.

    Aufgrund des Vorhandenseins der oben genannten Funktionen im Haaransatz ist die Frage, ob es ratsam ist, Schamhaare zu entfernen, immer noch umstritten..

    Wie oben erwähnt, sind die Schamlippen in große und kleine unterteilt. Große Lippen werden durch Hautfalten mit einer Schicht Fettgewebe dargestellt. Die kleinen Schamlippen befinden sich zwischen den großen Schamlippen und sind nicht mit Haut bedeckt. Die kleinen Schamlippen sind gut innerviert, das heißt, sie haben viele Nervenenden. Daher sind sie sehr empfindlich..

    Die Klitoris ist als eine der Strukturen der weiblichen Genitalanatomie analog zum äußeren Genitalorgan bei Männern - dem Penis. Die Masse der Nervenenden in der Klitoris verleiht ihr während der Stimulation eine besondere Empfindlichkeit.

    Die Form und Größe der Klitoris ist sehr individuell. Es gibt keine identischen Vagina und Schamlippen. Darüber hinaus belegen moderne Forschungen, in denen die Genitalien von mehreren hundert Frauen untersucht wurden. Mit dieser Studie bestätigten sie, dass Komplexe über die Struktur der äußeren Geschlechtsorgane absolut nicht gerechtfertigt sind, da sie von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sind.

    Die weibliche Harnröhre ist zwar nicht Teil des Fortpflanzungssystems, hat jedoch eine äußere Öffnung unterhalb der Klitoris. Es ist völlig anders als die männliche Harnröhre. Bei Frauen ist es kürzer und breiter, was es Mikroorganismen erleichtert, dort einzudringen und die Infektion schneller auf die oberen Teile des Harnsystems (Blase, Harnleiter) zu übertragen. Darüber hinaus ist die Nähe des Anus ein weiterer Faktor für die schnelle Infektion der Genitalien..

    Das Vestibül der Vagina befindet sich zwischen den Schamlippen und dem Eingang zur Vagina. Aufgrund des Vorhandenseins äußerer Sekretdrüsen daneben wird das Vestibül der Vagina ständig angefeuchtet.

    Innere Geschlechtsorgane

    Die Anatomie der inneren Organe einer Frau umfasst:

    • Vagina;
    • Gebärmutter;
    • Uterus- oder Eileiter;
    • Eierstöcke.

    Die Vagina ist 12 cm lang, oben geht sie in den Gebärmutterhals. Wie andere hohle Organe hat es eine Wand, die aus drei Schichten besteht: schleimig, muskulös und serös. Die Wandstärke beträgt 0,4 Zentimeter. Der obere Teil der Vagina hat vier "Taschen" oder anatomisch den Fornix der Vagina: eine vorne, zwei an den Seiten und eine hinten..

    Oben ist ein Foto der menschlichen Anatomie (weiblich).

    Die Struktur der Gebärmutter

    Die Gebärmutter ist ein hohles Organ, ungefähr so ​​groß wie die Faust einer Frau. Die Hauptteile der Gebärmutter:

    • Hals,
    • Isthmus,
    • Unterseite,
    • Körper der Gebärmutter.

    Darüber hinaus befindet sich die Unterseite der Gebärmutter oben und der Körper ist näher an der Landenge..

    Der Raum innerhalb des Gebärmutterhalses wird als Gebärmutterhalskanal bezeichnet, in dem sich der Schleimpfropfen befindet. Dieser Stopfen hat bakterizide Eigenschaften und schützt die Gebärmutter vor dort eindringenden Bakterien. Darüber hinaus spielt es eine wichtige Rolle bei der Konzeption. Es wird angenommen, dass während des Orgasmus Kontraktionen der Gebärmutter die Zerstörung dieses Stopfens und den Schleimfluss verursachen, was das Eindringen von männlichem Sperma in den Körper der Frau erleichtert.

    Die Wände der Gebärmutter haben auch drei Schichten:

    • intern (Endometrium),
    • Mitte (Myometrium),
    • extern (seröse Membran).

    Die Gebärmutter ist von Beckengewebe umgeben, das Perimetrie genannt wird. Wenn eine Infektion in die Gebärmutter gelangt, tritt eine Entzündung der inneren Schicht auf, die als Endometritis bezeichnet wird. Manchmal geht der pathologische Prozess in die Mitte, Muskel, Schicht und Myometritis tritt auf. Oft wird eine gemischte Pathologie beobachtet - Endomyometritis. Am gefährlichsten ist die Ausbreitung von Entzündungen auf das umgebende Gewebe, die zu einer Infektion des Beckenperitoneums führen können. Dann tritt eine Pelvioperitonitis auf.

    Die Struktur der Eileiter

    Die Eileiter sind ein sehr wichtiger Bestandteil der weiblichen menschlichen Anatomie. Schließlich erfolgt hier die Anhaftung (Implantation) der Eizelle während der Schwangerschaft.

    Dies ist ein gepaartes Organ, zwei Röhren befinden sich an den Seiten des Fundus der Gebärmutter, nämlich am oberen Rand des breiten Bandes der Gebärmutter. Diese Formationen sind zwei hohle Röhren, von denen ein Ende an der Gebärmutter befestigt ist und das andere frei im kleinen Becken liegt. Ihre Länge beträgt 10-12 cm.

    Der Eileiter enthält die folgenden Abschnitte:

    • Ampulle;
    • Isthmus;
    • Uterus Teil.

    Das äußere Ende des Eileiters wird Trichter genannt, an dessen gesamtem Rand Auswüchse genannt werden.

    Die Eileiter sind nicht vollständig mit der serösen Membran bedeckt, sondern nur über und an den Seiten. Der Teil des Röhrchens, der dem Lumen des breiten Bandes zugewandt ist, ist nicht vom Peritoneum bedeckt.

    Eierstockstruktur

    Ein weiterer wichtiger Teil der Anatomie der inneren Organe einer Frau ist die Struktur der Eierstöcke. Schließlich findet in diesem gepaarten Organ die Bildung und Reifung von Eiern statt, die nach Befruchtung mit einem Sperma zu einem neuen Leben führen können..

    Diese Organe befinden sich an den Seiten der Gebärmutter unterhalb der Eileiter und verbinden sich mit ihrem Mesenterium mit dem breiten Band der Gebärmutter. Es hat eine ovale, abgeflachte Form. Jeder Eierstock wiegt nur 5-8 Gramm. Seine Masse und Größe sind jedoch sehr individuell, sie hängen sowohl vom Alter als auch vom allgemeinen Zustand des Körpers ab..

    Draußen ist der Eierstock allseitig von einer weißen Membran bedeckt. Von innen ist die kortikale Substanz und in der Mitte das Ovarialmark. Im Kortex gibt es spezielle Formationen - Follikel. Dort entwickeln sie sich allmählich und durchlaufen Stadien vom Primärfollikel bis zum Vesikel. In diesen Formationen reift das Ei. Darüber hinaus produzieren sie weibliche Sexualhormone - Östrogen und Progesteron.

    Nach der Reifung platzt der Follikel und an seiner Stelle erscheint ein gelber Körper. Wenn eine Befruchtung des Eies auftritt, wird diese Formation als Corpus luteum der Schwangerschaft bezeichnet. Es setzt aktiv Progesteron frei, das wichtigste Schwangerschaftshormon. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, verkümmert das Corpus luteum und löst sich dann auf. Und dieser Zyklus wiederholt sich erneut.

    Diese Veränderungen in den Eierstöcken treten im Laufe des Monats auf und korrelieren mit Veränderungen in der inneren Schicht der Gebärmutter (Wachstum, Schwellung, Ablösung, begleitet von Blutungen). Es sind diese zyklischen Veränderungen, die als Menstruationszyklus bezeichnet werden..

    Bruststruktur

    Es ist immer noch umstritten, ob die Brustdrüsen zu den äußeren Geschlechtsorganen gehören. Dies ist jedoch eindeutig ein wichtiges Organ der weiblichen Anatomie, auf das geachtet werden sollte..

    Jede Drüse besteht aus Alveolenvesikeln, die sich zu Läppchen verbinden. Zwischen diesen Läppchen verlaufen die Kanäle der Brustdrüse, die sich vor dem Eintritt in die Brustwarze ausdehnen und einen Sinus bilden. Milch wird in den Läppchen der Brustdrüsen ausgeschieden. Die Milchsekretion wird durch das Hypophysenhormon Prolaktin reguliert, das normalerweise während der letzten Schwangerschaftsperiode und nach der Geburt am aktivsten ist..

    Funktionen der äußeren Geschlechtsorgane

    Die Funktionen der Genitalien stehen in direktem Zusammenhang mit den Merkmalen der Anatomie einer Frau. Lassen Sie uns herausfinden, welche Rolle die Hauptorgane des weiblichen Fortpflanzungssystems spielen.

    Die Klitoris spielt eine wichtige Rolle bei der sexuellen Erregung und beim Orgasmus. Tatsächlich argumentieren viele Sexologen, dass es im Prinzip keinen vaginalen Orgasmus gibt. Es findet nur ein klitoraler Orgasmus statt. Selbst wenn beim Geschlechtsverkehr keine direkte Stimulation der Klitoris erfolgt, wird diese durch die Reibung des Penis gegen die Innenwand der Vagina vibriert..

    Die Schamlippen tragen auch dazu bei, die Körperempfindungen einer Frau zu bekommen. Darüber hinaus sind sie der letzte Teil des Geburtskanals, durch den das Baby während der Wehen geht..

    Funktionen der inneren Geschlechtsorgane

    Die Eierstöcke sind die "Fabrik" für die Produktion der wichtigsten weiblichen Sexualhormone (Östrogen und Progesteron). Dank ihrer Synthese wird ein normaler Menstruationszyklus gewährleistet, die Möglichkeit der Befruchtung aufgrund des Wachstums und der Entwicklung von Eiern.

    Die Eileiter sind notwendig für die Befestigung der Eizelle und ihre weitere Bewegung in die Gebärmutterhöhle. Dies ist aufgrund der Arbeit der Ränder und der Kontraktion der Muskelwand des Eileiters möglich. Wenn sich die Eizelle nicht rechtzeitig in die Gebärmutter bewegt, kann sich eine Eileiterschwangerschaft entwickeln. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der bei verspäteter Diagnose zum Bruch des Eileiters führt. Es geht einher mit starken Schmerzen im Unterbauch und starken Blutungen..

    Die Hauptfunktion der Gebärmutter besteht darin, den Fötus zu tragen. Dank der regelmäßigen Menstruation ist es möglich, die innere Schicht der Gebärmutter - das Endometrium - ständig zu erneuern. Dies macht es optimal für die fetale Bindung und Weiterentwicklung..

    Die Hauptfunktionen der Vagina:

    • nimmt an der Befruchtung teil - durch sie wandern die Spermien zum Gebärmutterhals und dann zur Gebärmutter selbst;
    • ist Teil des Geburtskanals;
    • Dadurch ist es möglich, Menstruationsblut, Schleim und andere biologische Flüssigkeiten aus der Gebärmutter freizusetzen.

    Nun, das Studium weiblicher Organe in der menschlichen Anatomie ist nicht nur für Medizinstudenten wichtig, sondern für alle Frauen. Schließlich ist eine Frau, die ihren Körper kennt, die Prozesse, die in ihm stattfinden, entspannter. Leider scheint es für viele Frauen eine Schande zu sein, zum Frauenarzt zu gehen. Eine regelmäßige (mindestens einmal im Jahr) gynäkologische Untersuchung ist jedoch erforderlich, um gefährliche Krankheiten wie Gebärmutterhals- und Gebärmutterkrebs rechtzeitig diagnostizieren zu können. Besonders in modernen Zeiten, in denen die Prävalenz von Gebärmutterhalskrebs nur noch zunimmt.

    Daher sollten Frauen ihren Körper und ihre Anatomie kennen. Schließlich ist unser Körper unser Tempel, und nur wir können uns darum kümmern.

    Artikel Über Cholezystitis