Antazida (Antisäure): Eine Liste der Medikamente und ihrer Verwendung

Antazida sind Arzneimittel, die Salzsäure neutralisieren und dadurch den Säuregehalt von Magensaft verringern. Diese Medikamente beseitigen Schmerzen und Sodbrennen - die häufigsten Manifestationen von Erkrankungen des Verdauungskanals. Für medizinische Zwecke werden Antazida seit über einem Jahrhundert verwendet..

Arten und Liste der Antazida

Alle Mittel werden nach ihrer chemischen Zusammensetzung in wasserlöslich und wasserunlöslich eingeteilt. Arzneimittel enthalten folgende Substanzen:

  • Natriumbicarbonat;
  • Kalziumkarbonat;
  • Aluminiumhydroxid und Phosphat;
  • Magnesiumcitrat, -oxid, -carbonat und -hydroxid.

In Wasser lösliche Substanzen (Natrium- und Calciumverbindungen) wirken in Kombination mit Salzsäure schnell und fast augenblicklich und bilden eine große Menge Kohlendioxid, das den Magen streckt und die Wiederfreisetzung von Säure stimuliert. Dieses Phänomen wird als Ricochet-Syndrom bezeichnet. Alle darauf basierenden Medikamente sind resorbierbar.

Natriumbicarbonat (Backpulver) "sündigt" dabei besonders, darauf basierende Mittel werden vollständig absorbiert und verursachen einen systemischen Effekt. Wenn Sie sie zu lange einnehmen, verschiebt sich das Säure-Base-Gleichgewicht der internen Medien auf die saure Seite (Azidose)..

Verbindungen von Magnesium und Aluminium lösen sich nicht in Wasser. Medikamente, die auf ihnen basieren, sind nicht resorbierbar, ihre Wirkung kommt langsam. Die Mittel wirken nur im Darmlumen, sie werden nicht vom Blut aufgenommen, sondern können Giftstoffe auf ihrer Oberfläche sammeln. Bei einem Überschuss an Magnesiumsalzen kommt es zu einer Stuhllockerung, Aluminium - eine blockierende Wirkung. Nicht resorbierbare Produkte können lange eingenommen werden, da sie kein Ricochet-Syndrom aufweisen. Zusätzlich adsorbieren diese Mittel Pepsin, wodurch die Produktion von Salzsäure unterdrückt wird.

Moderne Antazida enthalten Kombinationen von löslichen und unlöslichen Substanzen in verschiedenen Kombinationen, wodurch Sie die Zeit und Qualität der Wirkung ändern können. Die Präparate enthalten auch Zusatzstoffe, die die Magenschleimhaut schützen.

Antazida haben die größte Wirkung beim gastroösophagealen Reflux oder Rückfluss von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre. Dies ist praktisch das einzige Mittel, mit dem solche Patienten Verbrennungen der Speiseröhre vorbeugen und die Lebensqualität verbessern können..

Resorbierbare Antazida

  • Magnesiumoxid oder verbrannte Magnesia;
  • Rennie, Tams Mix - Kautabletten, bestehend aus einer Mischung von Calcium- und Magnesiumcarbonaten, die Wirkung tritt innerhalb von 3-5 Minuten auf;
  • Vikair - Antiulcer-Tabletten bestehend aus Wismutnitrat, Calamus-Rhizom-Pulver, Sanddorn-Rindenpulver, Magnesiumcarbonat und Natriumbicarbonat. Zusätzlich zu Antazida wirkt es adstringierend und entzündungshemmend.
  • Vikalin - in der gleichen Zusammensetzung wie Vikair, fügte Rutosid hinzu - eine Substanz, die die Gefäßwand stärkt, Schwellungen und Entzündungen lindert.

Sie können Backpulver verwenden, aber nur einmal - bei übermäßigem Essen, nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln, Alkohol, gelegentlich bei schwangeren Frauen. Es ist nicht für die systematische Anwendung geeignet, da es bei längerer Anwendung Elektrolytstörungen und viele Komplikationen verursacht - von Ödemen und erhöhtem Blutdruck bis zur Bildung von Nierensteinen.

Resorbierbare Antazida sollten nicht mit Milch eingenommen werden. Bei längerer Anwendung kann dies zur Bildung eines Milch-Alkali-Syndroms führen, das sich in Übelkeit und Erbrechen, der Freisetzung großer Urinmengen und einer vorübergehenden Erhöhung der Stickstoffkonzentration im Blut äußert..

Nicht resorbierbare Antazida

  • Phosphalugel - basiert auf Aluminiumphosphat, neutralisiert Salzsäure, bildet eine Schutzschicht auf der Oberfläche der Schleimhaut und kann bei häufigem Gebrauch bei älteren Menschen Verstopfung verursachen.
  • Maalox - Kautabletten und Suspension in der Zusammensetzung von Magnesiumhydroxid und hydratisiertem Aluminiumoxid sowie Hilfsstoffen (Mannit, Sorbit, Saccharose oder Süßwarenzucker, Magnesiumstearat, Aromen). Reduziert die Konzentration von Pepsin, bindet Salzsäure, wirkt sorbierend und umhüllend, hat keine systemischen Wirkungen;
  • Almagel, Almagel A, Almagel Neo - Suspension, die Hauptwirkstoffe sind alle die gleichen Magnesium- und Aluminiumverbindungen. Almagel A wird zur Schmerzlinderung Benzocain und Almagel Neo Simethicon oder Antischaummittel zur Beseitigung von Blähungen zugesetzt.
  • Gastal und Gastal Likvo - Lutschtabletten und Suspension bestehen aus Aluminium- und Magnesiumverbindungen, die Wirkung tritt nach wenigen Minuten auf und hält bis zu 2 Stunden an. Dyspeptische Phänomene werden beseitigt, dank des Hülleffekts werden Reparaturprozesse in der Schleimhaut beschleunigt. Bildet im Darmlumen unlösliche Salze, die über den Kot ausgeschieden werden.

Merkmale der Verwendung von Antazida für verschiedene Pathologien

Die Wahl eines Antazida-Mittels wird von einem Arzt auf der Grundlage der Merkmale eines bestimmten Krankheitsbildes getroffen. Die Verwendung dieser Gruppe von Arzneimitteln hat für jede Krankheit ihre eigenen Nuancen..

Magengeschwür

Nicht resorbierbare Antazida werden vor der Verwendung von Protonenpumpenhemmern und am ersten Tag nach ihrer Ernennung verwendet, während die Größe der Geschwüre 1 cm nicht überschreiten sollte. Es ist möglich, diese Mittel nach Entfernung von Helicobacter zur symptomatischen Behandlung von Sodbrennen zu verwenden, den "sauren Abpraller" einiger Arzneimittel zu neutralisieren sowie für Rückfallprävention. Almagel und seine Sorten haben die größte Beliebtheit bei Ulkuskrankheiten erlangt.

Chronische und akute Duodenitis, Gastroduodenitis

Nicht resorbierbare Antazida werden verwendet, jedoch nur als Ergänzung zu Histaminblockern und Protonenpumpenhemmern. Medikamente helfen, Entzündungen schnell zu unterdrücken und eine weitere Verschlimmerung zu verhindern. Bei der Verwendung von NSAIDs werden Antazida als Schutzmittel verwendet. Das in einer solchen Situation am weitesten verbreitete ist das Medikament Talcid in Form von Kautabletten. Der Wirkstoff ist Hydrotalcit mit einer kristallinen Schicht-Retikular-Struktur, aus der Aluminium- und Magnesiumionen im Magen freigesetzt werden. Für eine lange Zeit und fest bindet Salzsäure, Gallensäuren, stimuliert die Schutzfaktoren des Magens.

Nach einer Einzeldosis einer Tablette hält eine ausreichende Konzentration an Antisäureionen bis zu 90 Minuten an. Sie können die Tabletten nach Bedarf kauen, jedoch nicht mehr als 12 pro Tag.

Aufgrund der sorbierenden Wirkung sollte Talkum 1-2 Stunden vor oder nach den Mahlzeiten oder anderen Medikamenten eingenommen werden. Es ist ratsam, die Tabletten nach dem Verschwinden aller Symptome 4 Wochen lang weiter einzunehmen.

Wiederkehrende Bauchschmerzen, Sodbrennen schwangerer Frauen

In Fällen, in denen Sodbrennen und andere dyspeptische Symptome selten auftreten und durch übermäßiges Essen, übermäßigen Konsum von Kaffee und anderen reizenden Substanzen verursacht werden, wird empfohlen, absorbierte Antazida einzunehmen. Die besten Medikamente dafür sind Rennie, Bourget Mix, Tams, Andrews Antacida.

Medikamente werden im "On-Demand" -Modus verwendet, ihre Wirkung entwickelt sich innerhalb von 3-5 Minuten, bei gelegentlichem Gebrauch treten keine Nebenwirkungen und Komplikationen auf.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Dies ist ein ständiger Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre, bei der der untere Teil beschädigt ist.

Dieser Zustand kann auch bei einer gesunden Person mit körperlichem Stress, Stress und Infektionen auftreten. Wenn dies jedoch ständig auftritt, ist eine Behandlung erforderlich..

Die Behandlung von GERD ist komplex, aber Antazida sollten regelmäßig eingenommen werden. Internationale Richtlinien empfehlen die Verwendung nicht resorbierbarer Antazida in der folgenden Reihenfolge: Phosphalugel → Maalox (Almagel) → Gaviscon (Topalkan).

Am wirksamsten sind in diesem Fall Antazida der zweiten Generation oder Aluminium-Magnesium: Maalox, Megalak, Almagel. Die Vielfalt der Handelsnamen ist auf Marketinganforderungen zurückzuführen, und die Wirkstoffe sind gleich.

Kontraindikationen

Nur nicht resorbierbare Antazida haben Kontraindikationen, und es gibt nur wenige davon.

AbsolutRelativ
  • schweres Nierenversagen;
  • Schwangerschaft;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Kinder unter 10 Jahren;
  • Unverträglichkeit gegenüber Fructose;
  • erhöhte Serumcalciumspiegel;
  • verringerte Blutphosphatspiegel
  • Überempfindlichkeit gegen Hilfskomponenten von Arzneimitteln

Nebenwirkungen

Absorbierte Antazida haben praktisch keine Nebenwirkungen, außer bei allergischen Reaktionen, die während einer Überdosierung auftreten. Nach Medikamentenentzug oder einer signifikanten Dosisreduktion hören diese Reaktionen auf..

Die nachteiligen Wirkungen von nicht resorbierbaren Arzneimitteln sind umfangreich:

  • Verstopfung bei hohen Dosen;
  • Übelkeit und Erbrechen (selten);
  • eine Veränderung des Geschmacks von Lebensmitteln;
  • Ein signifikanter Anstieg des Magnesiumspiegels im Serum, der in Verbindung mit einer mangelnden Phosphoraufnahme aus der Nahrung zu einer Erweichung der Knochen führen kann (Osteomalazie)..

Solche Effekte treten nur bei längerer unkontrollierter Anwendung in hohen Dosen auf. Wenn Sie die in der Anleitung angegebene Dosierung befolgen oder von einem Arzt überwacht werden, können Nebenwirkungen vermieden werden.

Natürliche Antazida

Bei Sodbrennen und Dyspepsie ist es wichtig, die Ernährung mit natürlichen Produkten zu etablieren, um den Säuregehalt zu löschen.

Die besten Lebensmittel in diesem Sinne sind Milch und Fleisch. Eine große Menge Salzsäure und Pepsin wird zur Assimilation verbraucht, und die Dauer ihrer Anwesenheit im Magen beträgt mehrere Stunden. Um den Säuregehalt zu normalisieren, ist es nützlich, gekochten oder gebackenen Fisch zu essen. Weizenkleie funktioniert sehr gut, in ihrer Struktur ähneln sie einem Sorptionsmittel.

Haferflocken funktionieren genauso, insbesondere mit Rosinen und frischer Ananas. Jeder gekochte Brei ist nützlich, besonders mit Milch.

Während der Saison ist es ratsam, so viele Wassermelonen und Melonen wie möglich zu essen, die sich hervorragend zur Verringerung des Säuregehalts eignen. Zu jeder Jahreszeit müssen Sie so viel stärkehaltiges Gemüse wie möglich essen - Kartoffeln, Paprika, Kohl, Karotten, Zucchini, Hülsenfrüchte, die am besten gekocht werden.

Langzeitkranke setzen erfolgreich natürliche Ersatzstoffe für Drogen ein:

  • frischer Kartoffelsaft;
  • Kohlsaft (wenn frisch nicht vertragen wird, können Sie Kohl mit einer Prise Kümmel kochen, Sauerkraut essen oder daraus Vinaigrette machen);
  • Trauben und Rosinen - diese Produkte sind alkalisch;
  • Feigen - frisch oder getrocknet;
  • Kräutertee aus Minze, Anis und Lavendel;
  • eine Scheibe Weißbrot mit Zimt bestreut;
  • Chicorée-Abkochung;
  • frische Bananen - lindern nicht nur Sodbrennen, sondern auch Schmerzen;
  • Nelken - in Form eines Gewürzs oder einiger mit Wasser verdünnter Tropfen Öl;
  • natürlicher Honig (in Wasser auflösen und trinken);
  • Aloe-Blattsaft (1 Teelöffel Saft in einem halben Glas Wasser);
  • Ingwer - kauen Sie auf einen frischen Bissen oder brauen Sie wie Tee.

Sie müssen jedoch verstehen, dass Lebensmittel nicht wie Medikamente wirken, sondern langsam und allmählich. Um Sodbrennen zu lindern, müssen Sie regelmäßig essen, das Essen richtig zubereiten (kochen, backen oder einen Wasserbad verwenden), Stress und lange Pausen in den Mahlzeiten vermeiden.

Moderne Antazida in der gastroenterologischen Praxis

Die Möglichkeit einer schnellen therapeutischen Wirkung, vor allem bei der Beseitigung (Abnahme der Intensität) von Sodbrennen und Schmerzen nach Einnahme von Antazida per os, hat seit langem die Aufmerksamkeit von Ärzten und Forschern auf sich gezogen. Dies ist die Qualität von Antazida

Die Möglichkeit einer schnellen therapeutischen Wirkung, vor allem bei der Beseitigung (Abnahme der Intensität) von Sodbrennen und Schmerzen nach Einnahme von Antazida per os, hat seit langem die Aufmerksamkeit von Ärzten und Forschern auf sich gezogen. Diese Qualität von Antazida unterscheidet sie günstig von Arzneimitteln anderer Klassen, einschließlich H.2-Blocker von Histaminrezeptoren und Protonenpumpenhemmern, deren Verwendung bei der Behandlung von Patienten die Säureproduktion im Magen signifikant verringern kann, aber die Wirkung ihrer Wirkung tritt etwas später auf, und die finanziellen Kosten sind viel höher.

Der Hauptanwendungspunkt von Antazida ist die Neutralisation von Salzsäure, die von den Belegzellen der Magenschleimhaut ausgeschieden wird. Nach den Beobachtungen einiger Forscher [14] beträgt der Säuregehalt bei Einnahme von Antazida in üblichen therapeutischen Dosierungen nicht mehr als 5 (Medikamente neutralisieren nur den übermäßigen Säuregehalt von Magensaft). Wenn der Säuregehalt jedoch auf 1,3–2,3 abfällt, neutralisieren diese Medikamente 90% Magensaft und mit einem Wert von 3,3 - 99% Magensaft.

Antazida werden seit langem bei der Behandlung von Patienten mit verschiedenen gastroenterologischen Erkrankungen, vor allem säureabhängigen Erkrankungen, eingesetzt. Gegenwärtig wird eine große Gruppe von Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts als säureabhängig eingestuft, unabhängig davon, ob der Faktor der Säureaggression zentral oder nur zusätzlich ist, was zum Auftreten und Fortschreiten dieser Störungen führt. Unter den säurebedingten Erkrankungen sind Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre, gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), nicht ulzerale (funktionelle, essentielle) Dyspepsie (NDF), Pankreatitis und Geschwüre im Zusammenhang mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs) am häufigsten. ]. Einige Forscher bezeichnen säurebedingte Erkrankungen auch als Geschwüre, die bei Hyperthyreose auftreten können [13]. Nach unserer Meinung können diese Störungen auch einen idiopathischen hypersekretorischen Zustand, Magengeschwüre der Gastroenteroanastomose, die bei einigen Patienten nach einer Resektion des Magens auftreten, und in gewissem Maße Cushing-Geschwüre sowie Geschwüre, die bei Zöliakie-Enteropathie auftreten, umfassen.

Bei der Behandlung von Patienten mit säurebedingten Erkrankungen werden verschiedene Antazida verwendet, die sich mehr oder weniger stark voneinander unterscheiden, hauptsächlich in der Zusammensetzung, der Geschwindigkeit, mit der die therapeutische Wirkung einsetzt, der Dauer und der Wirksamkeit der Wirkung. Diese Eigenschaften von Arzneimitteln hängen in gewissem Maße von ihrer Form ab (Tablette, Gel, Suspension). Die meisten modernen Antazida haben jedoch etwas gemeinsam - eine Abnahme der Wasserstoffionenkonzentration im Magen infolge der Neutralisation von Salzsäure; Zusätzlich bewirkt der neutralisierende Effekt eine Abnahme der peptischen Aktivität. Darüber hinaus binden Antazida im Magen Gallensäuren und Lezolecithin und sorgen so für eine einhüllende Wirkung. Einige der Antazida (insbesondere solche, die Aluminiumhydroxid enthalten) haben auch eine zytoprotektive Wirkung, die darin besteht, die Schleimsekretion und die Prostaglandinsynthese zu verbessern. Es wurde auch gefunden, dass Antazida den epithelialen Wachstumsfaktor binden und im Bereich des Geschwürs fixieren können, wodurch die Zellproliferation, Angiogenese und Geweberegeneration stimuliert werden [1]..

Unter Berücksichtigung der antagonistischen Wirkung von intravenös injiziertem Magnesium in den Magen auf die durch Calciumcarbonat verursachte Hypersekretion von Säure wurden Mittel erzeugt, die eine Mischung aus Calciumcarbonat und Magnesiumoxidhydrat enthalten. Diese Antazida kehren jedoch die stimulierende Wirkung von Calciumcarbonat auf die Magensäuresekretion nicht um. Darüber hinaus verursachen Antazida, die Calciumcarbonat enthalten, bei Wechselwirkung mit Salzsäure im Magen die Bildung einer erheblichen Menge Kohlendioxid, was zum Auftreten oder zur Intensivierung von Blähungen führt, und bei Vorhandensein einer Kardia-Insuffizienz, einschließlich in Kombination mit einem Hiatushernie. Aufstoßen.

Die stimulierende Wirkung einiger Antazida auf die Magensäuresekretion ist teilweise mit der Alkalisierung des Antrums, der Freisetzung von Gastrin und möglicherweise anderen neurohormonellen Faktoren und teilweise mit der direkten Wirkung dieser Antazida auf Belegzellen der Magenschleimhaut verbunden.

Es wurden mehrere Versuche unternommen, Antazida irgendwie zu klassifizieren (absorbierte und nicht resorbierbare, lokale und systemische Wirkung, anionische und kationische, kombinierte und Monokomponente). Am häufigsten sind resorbierbare und nicht resorbierbare Antazida. Die Gruppe der absorbierten umfasst üblicherweise Arzneimittel wie Natriumbicarbonat (Soda), Magnesiumcalciumcarbonat basisch - eine Mischung aus Mg (OH)2, 4MgCO3, H.2O, Magnesiumoxid (gebrannte Magnesia), basisches Calciumcarbonat - CaCO3, Bourget-Gemisch (Natriumsulfat, Na-Phosphat und Na-Bicarbonat), Rennie-Gemisch (Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat), Tams-Gemisch (Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat). Diese Antazida sind durch die relative Geschwindigkeit des Einsetzens der therapeutischen Wirkung gekennzeichnet (der Nachteil ist die kurze Dauer der Neutralisation von Salzsäure). Normalerweise erhöhen diese Medikamente, die eine systemische Wirkung ausüben, die alkalischen Reserven des Plasmas, verändern das Säure-Basen-Gleichgewicht und neutralisieren (mit lokaler Wirkung) Salzsäure im Magen, was in einigen Fällen aufgrund des anhaltenden Auftretens einer sauren Hypersekretion im Magen zum Syndrom des "Säurerückpralls" führen kann nach Einnahme solcher Antazida [12]. Zu diesen Antazida gehören insbesondere Calciumcarbonat, das kurz nach der Einnahme die Säuresekretion im Magen zu stimulieren beginnt. Die beschleunigte Neutralisation von Salzsäure im Magen aktiviert die Verstärkung der Sekretion durch Belegzellen der Magenschleimhaut. In dieser Hinsicht wird Calciumcarbonat derzeit sehr selten bei der Behandlung von Patienten verwendet.

Die Gruppe der nicht resorbierbaren Antazida umfasst am häufigsten Arzneimittel wie Phosphalugel (Aluminiumsalz der Phosphorsäure), die sogenannten Aluminium-Magnesium-Antazida (Maalox, Almagel Neo, Talkum, Protab, Magalfil usw.) und Aluminium-Magnesium-Antazida mit dem Zusatz von Alginata (Topalkan). Ein gemeinsames Merkmal der primären Wirkung dieser Gruppe von Arzneimitteln (beim Eintritt in den Magen) ist die adsorbierende Wirkung auf Salzsäure, gefolgt von ihrer Neutralisation. Im Gegensatz zu absorbierten Antazida haben nicht resorbierbare Antazida eine längere antisekretorische (neutralisierende) Wirkung (bis zu 2-3 Stunden), verursachen keine Veränderungen des Säure-Basen-Gleichgewichts und führen nicht zu einer Erhöhung des pH-Werts des Mageninhalts über Neutral, ohne das Syndrom der Säure zu verursachen Abpraller ".

Moderne Antazida unterscheiden sich untereinander und in der Zusammensetzung der Kationen (Magnesium, Calcium, Aluminium), die weitgehend ihre Haupteigenschaften bestimmen (neutralisierende, adsorbierende, einhüllende, adstringierende und zytoprotektive Wirkung)..

Im Gegensatz zu Einkomponenten-Antazida bestehen kombinierte Antazida aus mehreren Bestandteilen und haben je nach Zusammensetzung unterschiedliche Eigenschaften. Manchmal werden aluminiumhaltige Präparate isoliert (Phosphalugel, Maalox, Almagel, Gelusil-Lack, Talkum usw.), deren wesentlicher Vorteil neben der Neutralisierung der Salzsäure im Magenlumen der Schutz der Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens vor den Auswirkungen des säurepeptischen Faktors ist. Kombinierte Antazida, insbesondere solche, die Aluminium in ihrer Zusammensetzung enthalten, haben unterschiedliche Wirkmechanismen, einschließlich einer Kombination, die Salzsäure neutralisiert und die Schutzeigenschaften der Schleimhaut erhöht, d. H. Offensichtlich auch eine zytoprotektive Wirkung hat.

Bei der Beurteilung der Wirksamkeit von Antazida werden am häufigsten deren säureneutralisierende Fähigkeit und Wirkdauer berücksichtigt. Diese Tatsache ist sehr wichtig: Die Dauer der Antazida-Wirkung ist einer der Hauptfaktoren bei der Beurteilung der therapeutischen Wirksamkeit von Antazida-Arzneimitteln zur Behandlung von Patienten. Es ist bekannt, dass Antazida aufgrund ihrer Fähigkeit, an der Magenschleimhaut adsorbiert zu werden, einen anhaltenden säureneutralisierenden Effekt verursachen, der es ihnen ermöglicht, Puffereigenschaften bei einem pH-Wert von 2,4 zu zeigen.

Die säureneutralisierende Aktivität verschiedener Antazida liegt zwischen weniger als 20 mmol / 15 ml des Antazida-Arzneimittels und 100 mmol / 15 ml [8]. Die säureneutralisierende Fähigkeit (Aktivität) von Antazida wird üblicherweise als die Menge eines bestimmten Antazida in Gramm oder mmol / l verstanden, die erforderlich ist, um einen pH-Wert von 50 ml 0,1 N Salzsäurelösung bis zu 3,5 zu erreichen [4]..

Die kürzeste Wirkdauer unter Antazida-Wirkstoffen besitzen Wirkstoffe, die mit der Calciumcarbonatgruppe assoziiert sind, etwas länger mit der Magnesiumgruppe, sogar länger mit der Phosphorgruppe (bis zu 90 Minuten). Es gibt weitere Daten zur Wirkdauer von Antazida [11], insbesondere von Aluminiumphosphat, die aufgrund ihrer Absorption an der Magenschleimhaut eine Antazida-Wirkung haben, was die Dauer ihrer Pufferkapazität bei pH = 2,4 bis 120 min verlängert..

Einer Reihe von Forschern zufolge [11] zeigen Kombinationen von Aluminium- und Magnesiumhydroxiden sowie Calcium- und Magnesiumcarbonaten im Allgemeinen nur eine neutralisierende Aktivität, einschließlich des beschleunigten Durchgangs von Nahrungsmitteln durch den Magen. Die Untersuchung der Eigenschaften einiger Antazida [2] gemäß den Daten der intragastrischen Computer-pH-Messung unter Verwendung einer 3-Elektroden-pH-Sonde zeigte, dass die kürzeste Zeit vom Beginn der Verabreichung des Antazida-Arzneimittels bis zu einem Anstieg des pH-Werts (im Durchschnitt 8,9 Minuten) bei Maalox gefunden wurde. Die längste Zeit ist für Almagel (durchschnittlich 13,5 Minuten) im Vergleich zu Remagel, Phosphalugel, Megalak. Die durchschnittliche Dauer des Alkalisierungseffekts (alkalische Zeit - vom Beginn des pH-Anstiegs bis zur Rückkehr zum Ausgangsniveau) für Antazida lag zwischen 28 Minuten für Almagel und 56 Minuten für Maalox. Gleichzeitig nahmen Remagel, Phosphalugel und Megalak eine Zwischenposition zwischen Almagel und Maalox ein. Die Analyse von pH-Gramm zeigte, dass sich die maximalen pH-Werte nach Einnahme verschiedener Antazida nicht signifikant unterschieden.

Antazida-Therapie

Antazida können in den folgenden Fällen erfolgreich in der medikamentösen Therapie für alle säurebedingten Erkrankungen eingesetzt werden: 1) als Monotherapie im Anfangsstadium dieser Erkrankungen; 2) als zusätzliche Mittel (zum Beispiel bei der Behandlung von Patienten mit H-Blockern2-Histaminrezeptoren oder Prokinetik); 3) als symptomatisches Mittel zur Beseitigung (Verringerung der Intensität) von Sodbrennen und Schmerzen hinter dem Brustbein und / oder im Magenbereich, sowohl während der Behandlung von Patienten, der Kombination ihrer Einnahme mit anderen Arzneimitteln als auch während der Remission (einschließlich als Therapie " auf Nachfrage"); 4) während der Screening-Phase vor Beginn der vorgeschlagenen Behandlung, bei der Auswahl von Patienten für randomisierte Studien zur Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit bestimmter Medikamente oder Behandlungsschemata (in der Regel ist die Einnahme von Antazida gemäß den Protokollen dieser Studien zulässig) sowie direkt während den Zeitpunkt solcher Studien als Notfalltherapie in Fällen, in denen die Wirksamkeit und Sicherheit der Prokinetik untersucht wird, H.2-Histaminrezeptorblocker, Protonenpumpenhemmer oder sogenannte Zytoprotektiva.

In solchen Fällen wird der zweifelsfreie Vorteil von Antazida berücksichtigt - die rasche Beseitigung (Abnahme der Intensität) von Sodbrennen (Brennen) hinter dem Brustbein und / oder im Magenbereich und anderen durch die Krankheit selbst verursachten gastrointestinalen Symptomen, über die Patienten behandelt werden, die Einnahme von Medikamenten und Vergiftungen.

Eines der Antazida, das in regelmäßigen Abständen die Aufmerksamkeit von Forschern und Ärzten auf sich zieht, ist Phosphalugel (kolloidales Aluminiumphosphat in Form eines Gels zur oralen Verabreichung, das 8,8 g in einem Beutel enthält). Phosphalugel wird oft als eine Gruppe nicht resorbierbarer Antazida bezeichnet. Der größte Teil des Aluminiumphosphatgels ist unlöslich, jedoch wandelt sich das Phosphalugel bei einem pH-Wert von weniger als 2,5 in wasserlösliches Ammoniumchlorid um, von dem sich ein Teil lösen kann, wonach die weitere Auflösung von Aluminiumphosphat suspendiert wird. Eine allmähliche Abnahme des Säuregehalts des Mageninhalts auf pH 3,0 führt nicht zum Auftreten eines "Säurerückpralls": Die Verwendung von Phosphalugel bei der Behandlung von Patienten führt nicht zum Auftreten einer sekundären Hypersekretion von Salzsäure.

Einer der Vorteile von Phosphalugel ist seine säureneutralisierende Fähigkeit, die vom Säuregehalt abhängt: Je höher der Säuregehalt, desto aktiver die Wirkung dieses Arzneimittels [10]. Eine Erhöhung des pH-Werts unter der Wirkung des Arzneimittels führt zu einer Verringerung der proteolytischen Aktivität von Pepsin. Das Medikament verursacht keine Alkalisierung des Magensafts, begrenzt nicht die enzymatischen Prozesse und verletzt nicht die physiologischen Bedingungen des Verdauungsprozesses. Die langfristige Verabreichung des Arzneimittels beeinflusst den Phosphorstoffwechsel nicht. Die tatsächliche Wirkung von Phosphalugel, das in Form von hydrophilen kolloidalen Mizellen des Arzneimittels vorliegt, wird durch kolloidales Aluminiumphosphat bestimmt, das eine antazidale, einhüllende und adsorbierende Wirkung hat. Ein kleiner Teil von Phosphalugel wird im Darm in Form von Oxiden und unlöslichen Carbonaten ausgefällt, was seine schützende, adsorbierende und antazidale Wirkung verstärkt. Ein Gramm Aluminiumphosphat-Gelmizellen, bestehend aus Aluminiumphosphat, Agargel und Pektin, hat eine Kontaktfläche von ca. 1000 m2, die eine intensive Verbindung mit den Wänden des Verdauungstrakts und die Adsorption von Schadstoffen herstellt. Die Pektin- und Agargele, die Teil des Präparats sind, sind an der Bildung einer schleimigen, antipeptischen Schutzschicht im Magen-Darm-Trakt beteiligt. Kolloidales Aluminiumphosphat bindet endogene und exogene Toxine, Bakterien, Viren und Gase, die durch Fäulnis und pathologische Fermentation im gesamten Magen-Darm-Trakt entstehen, normalisiert deren Durchgang durch den Darm und erleichtert dadurch deren Ausscheidung aus dem Körper des Patienten. Schmerzempfindungen werden auch durch die Wirkung des Arzneimittels geschwächt [3]. Erwachsene und Kinder über 6 Jahre erhalten normalerweise 2-3 Beutel 2-3 mal täglich unmittelbar nach einer Mahlzeit und nachts (mit Refluxösophagitis) oder häufiger (mit anderen Krankheiten) - 1-2 Stunden nach dem Essen.

Eines der Antazida, das in letzter Zeit auch die Aufmerksamkeit von Ärzten auf sich gezogen hat, ist Hydrotalcit (Rutacid, Talk), ein Medikament mit einem geringen Gehalt an Aluminium und Magnesium. Zu den Merkmalen des Wirkmechanismus dieses Arzneimittels gehört die allmähliche Freisetzung von Aluminium- und Magnesiumionen in Abhängigkeit vom pH-Wert des Mageninhalts. Weitere Vorteile von Hydrotalcit sind die schnelle und langfristige Neutralisation von Salzsäure bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung eines pH-Werts nahe der normalen Schutzwirkung auf die Magenschleimhaut mit einer Abnahme der proteolytischen Aktivität von Pepsin, der Bindung von Gallensäuren sowie der Form der Freisetzung des Arzneimittels - in Form von Kautabletten, die gründlich gekaut werden sollten... Bei der Behandlung von erwachsenen Patienten wird Hydrotalcit normalerweise 3-4 mal täglich 1 Stunde nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen in einer Menge von 500-1000 mg (1-2 Tabletten) verschrieben. nach Fehlern in der Ernährung, begleitet vom Auftreten von Symptomen von Unbehagen sowie mit Alkoholmissbrauch - 1-2 Tabletten einmal. Bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren wird die Dosierung um das Zweifache reduziert. Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Allgemeinzustand der Patienten. Es wird nicht empfohlen, dieses Medikament gleichzeitig mit dem Trinken von sauren Getränken (Säfte, Wein) einzunehmen..

Es ist bekannt, dass neben dyspeptischen Störungen, die normalerweise mit verschiedenen Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens verbunden sind, ein erheblicher Teil der Patienten über Blähungen besorgt ist, die aus verschiedenen Gründen auftreten, auch bei Patienten, die nach unseren Beobachtungen seit langer Zeit Protonenpumpenhemmer einnehmen. Das Erscheinen eines neuen wasserlöslichen Antacida-Präparats Almagel neo auf dem russischen Inlandsmarkt, das in seiner Zusammensetzung die optimale Menge an Aluminiumhydroxid und Magnesiumhydroxid enthält (im Vergleich zu der bisher weithin bekannten Suspension von Almagel ist dessen Gehalt um das 3,9-fache erhöht) und Simethicon (Antischaummittel) in seine Zusammensetzung eingeführt hat ermöglicht es Patienten mit konservierter und erhöhter Magensekretion, in kurzer Zeit (im Durchschnitt am fünften oder siebten Tag) einen positiven Effekt bei der Beseitigung der Symptome von Beschwerden, einschließlich Blähungen, zu erzielen; Nur bei schweren Blähungssymptomen sollte die Behandlung von Patienten mit Almagel neo mit 60 ml / Tag begonnen werden [13]. Die Wirksamkeit dieses Arzneimittels beruht auf seiner hohen Fähigkeit zur Säureneutralisation, dem Vorhandensein von Simethicon (einem Tensid, das die äußere Spannung von Gasblasen verringert) in seiner Zusammensetzung, das die natürliche Freisetzung von Darmgasen und deren Absorption fördert, was bis zu einem gewissen Grad das Auftreten von Stuhlretention (Verstopfung) und Blähungen verhindert, verringert die Wahrscheinlichkeit des Aufstoßen. Das Vorhandensein von Neosorbit in der Zusammensetzung von Almagel ermöglicht die Verwendung bei der Behandlung von Patienten, die zusammen mit einer der säureabhängigen Krankheiten an Diabetes mellitus leiden. Die üblichen Dosierungen für die Ernennung dieses Arzneimittels bei Patienten: Innen für Erwachsene 1 Beutel oder 2 Dosierungslöffel 4-mal täglich 1 Stunde nach den Mahlzeiten und nachts; Bei Kindern über 10 Jahren wird die Dosierung des Arzneimittels vom behandelnden Arzt festgelegt (unter Berücksichtigung des Körpergewichts und des Zustands des Kindes)..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Patienten mit verschiedenen Krankheiten Antazida zu verschreiben. Meistens werden Antazida jedoch in den folgenden Fällen verschrieben: mit der sogenannten "On-Demand" -Therapie zur schnellen Beseitigung (Abnahme der Intensität) dyspeptischer Symptome, insbesondere Sodbrennen und Schmerzen (zu jeder Tageszeit) ;; im Verlauf der Behandlung 30-40 Minuten vor oder 30-60 Minuten nach einer Mahlzeit (falls erforderlich und vor dem Schlafengehen) in Form einer Monotherapie oder einer komplexen Behandlung, zunächst in Kombination mit Prokinetik und / oder mit H.2-Blocker von Histaminrezeptoren (Häufigkeit und Dauer der Einnahme von Antazida werden durch den Allgemeinzustand der Patienten bestimmt). Die positive Wirkung von Antazida bei der Beseitigung von Schmerzen hinter dem Brustbein und / oder in der Magengegend und / oder Sodbrennen (Brennen) weist auf das Vorhandensein einer säureabhängigen Krankheit beim Patienten hin. Wie Beobachtungen zeigen, können Antazida am häufigsten bei der Behandlung von Patienten mit Ulkuskrankheit, chronischer Pankreatitis, GERD und / oder NFD erforderlich sein, die beide mit chronischer Hyperacid- oder Normacid-Gastritis kombiniert werden können und bei Patienten mit NFD-Syndrom ohne Morphologie möglich sind Anzeichen einer Gastritis.

Wie unsere Beobachtungen gezeigt haben, ist es in den folgenden Fällen am ratsamsten, Antazida zu verwenden. Im Falle einer Ulkuskrankheit im Zusammenhang mit Helicobacter pylori (HP) nach Eradikationstherapie bei Patienten mit Schmerzen und / oder dyspeptischen Störungen, insbesondere Sodbrennen. Aufgrund der Adsorptionsfähigkeit von Antazida ist ihre Anwendung jedoch nicht direkt während der Eradikationstherapie von Helicobacter pylori gerechtfertigt: Während dieser Zeit nehmen die Patienten viele Tabletten oder Kapseln ein - 6-mal täglich das Grundarzneimittel (Protonenpumpenhemmer, Ranitidin oder Wismutarzneimittel) in Kombination mit 2 Antibiotika (Erstlinientherapie) oder 13-mal täglich 4 Medikamente (Zweitlinientherapie), da die Wahrscheinlichkeit einer Abnahme der Wirksamkeit sowohl von Antibiotika als auch des Basisarzneimittels (Medikamente) steigt. Unter Berücksichtigung der Anzahl von Arzneimitteln, die von Patienten während des Tages verwendet werden und zur Erzielung eines Ausrottungseffekts erforderlich sind, d. H. Der Zerstörung von Helicobacter pylori (HP), wird bei zusätzlicher Verschreibung von Antazida die Anzahl der Tablettenformen von Arzneimitteln die angegebene Anzahl von Arzneimitteldosen (unter Berücksichtigung von Dosierungen) überschreiten. mehr als 6 bzw. 13 Mal täglich in der Erst- bzw. Zweitlinientherapie.

Im Falle einer Ulkuskrankheit, die nicht mit HP assoziiert ist, können Antazida erfolgreich als unabhängige Therapie für neu diagnostizierte, unkomplizierte Zwölffingerdarmgeschwürerkrankungen (mit kleinen Geschwüren) sowie als zusätzliche Therapie für Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre gegen H eingesetzt werden2-Blocker von Histaminrezeptoren, entweder in Therapie nach Bedarf oder Protonenpumpenhemmer. Der Erfolg der Behandlung von Patienten hängt weitgehend von der Tiefe des Geschwürs ab.

Beim Vergleich der Ergebnisse einer 4-wöchigen Behandlung von 2 Gruppen von Patienten mit unkompliziertem Zwölffingerdarmgeschwür (eine der Gruppen wurde mit verschiedenen Antazida in "flüssiger" Form oder in Form von Tabletten 4-6 mal täglich behandelt, die unterschiedliche Neutralisationsfähigkeiten hatten - Von 120 bis 595 mÄq H + -Anionen pro Tag wurde eine andere Gruppe von Patienten mit therapeutischen Dosen von H behandelt2-Blocker von Histaminrezeptoren [7]) wurden keine signifikanten Unterschiede im Zeitpunkt des Verschwindens klinischer Symptome und der Ulkusheilung beobachtet. In einer anderen Studie [6] wurden die Behandlungsergebnisse von 42 Patienten, die 4 Wochen lang dreimal täglich (nach den Mahlzeiten) mit 11 g Phosphhalugel 11 g Aluminiumphosphatgel behandelt wurden, und die Behandlung von 49 Patienten, die zweimal täglich mit 150 mg Ranitidin behandelt wurden, ebenfalls in 4 Wochen lang zeigte sich Folgendes: In 60 bzw. 55% der Fälle wurde eine Heilung von Zwölffingerdarmgeschwüren festgestellt. Einer anderen Studie [7] zufolge wurde in 65% der Fälle eine Ulkusheilung festgestellt, die auf der Analyse der Ergebnisse einer 6-wöchigen Behandlung von 153 Patienten beruhte, die 5-mal täglich Aluminiumphosphat (1 Beutel = 11 g Gel) erhielten..

Abhängig vom Stadium des Verlaufs der Behandlung von GERD können Antazida in den folgenden Fällen wirksam eingesetzt werden: als Hauptmedikament bei einigen Patienten mit endoskopisch negativer GERD und bei GERD im Stadium einer leichten Refluxösophagitis (mit minimalen Symptomen); kombiniert mit H.2-Blocker von Histaminrezeptoren im Verlauf der Behandlung von Patienten mit GERD im Stadium einer leichten oder mittelschweren Refluxösophagitis sowie während der Therapie nach Bedarf; im Verlauf der Behandlung von Patienten mit GERD im Stadium der erosiven Refluxösophagitis in Kombination mit H.2-Blocker von Histaminrezeptoren, die bei Bedarf in Kombination mit einer ständigen Behandlung von Patienten mit Protonenpumpenhemmern (während einer Verschlimmerung der Krankheit) behandelt werden; im Verlauf der Behandlung von Patienten mit GERD im Stadium des Magengeschwürs der Speiseröhre in Kombination mit H.2-Blocker von Histaminrezeptoren oder in Therapie nach Bedarf (während der Behandlung von Patienten mit Protonenpumpenhemmern).

Um den Zustand der Patienten zu verbessern, sollten Antazida auch bei der Behandlung von Patienten mit anderen Krankheiten eingesetzt werden: insbesondere bei erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms in Verbindung mit nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, bei erosiven und ulzerativen Läsionen des oberen Gastrointestinaltrakts, deren Auftreten auftritt möglich bei dekompensierter Leberzirrhose, bei Ulkuskrankheit, kombiniert mit Zöliakie und beim Zollinger-Ellison-Syndrom.

Bei der Behandlung von Patienten mit den aufgeführten Krankheiten ist es ratsam, Antazida zu verwenden, wenn eine Kurstherapie in Kombination mit H durchgeführt wird2-Blocker von Histaminrezeptoren (in Therapie auf Anfrage und mit Protonenpumpenhemmern).

Die Verwendung von Antazida ist nützlich, wie Beobachtungen zeigen, und bei der Behandlung von Patienten mit akuter Gastritis (als zusätzliches Adsorptionsmittel bei verschiedenen Varianten der akuten Gastritis); als Zusatztherapie (zu H.2-Blocker von Histaminrezeptoren oder Protonenpumpenhemmern) mit Cushing-Geschwüren; bei der Behandlung von Patienten mit Magengeschwüren der Gastroenteroanastomose und Patienten mit chronischer Pankreatitis. Antazida werden in Kombination mit H verwendet2-Histaminrezeptorblocker oder Protonenpumpenhemmer als On-Demand-Therapie.

Es ist ratsam, Antazida bei der Behandlung von Patienten mit funktionellen Darmerkrankungen zu verwenden, um Schmerzen und / oder Beschwerden zu beseitigen. Es wurde gezeigt [9], dass eine Dosis von Aluminiumphosphatgel mit einem Volumen von 100 bis 300 ml, die pro os unmittelbar vor der Einnahme einer Dosis von Radiostrontium 85Sr verabreicht wurde, die Absorption des letzteren um 87,5% verringerte, während eine Dosis von 100 ml Aluminiumphosphatgel gleichermaßen wirksam war. sowie 300 ml, was auf andere Möglichkeiten der Verwendung von Antazida hinweist.

Es ist bekannt, dass Aluminiumphosphatgel, eine Kombination aus einem Antazida und Substanzen, die die Schleimhaut bedecken und vor den pathologischen Wirkungen von Säure und Gallensäuren schützen, dazu beiträgt, ihre "reizende" (pathologische) Wirkung auf die Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens zu beseitigen (zu verringern), was eine kurzfristige Empfehlung ermöglicht Anwendung dieses Arzneimittels bei schwangeren Frauen oder während der Stillzeit nach der Geburt [5]. Die gleichen Vorteile von Phosphalugel (zytoprotektive Wirkung des Arzneimittels) schützen die Schleimhaut vor Schäden und vor den Wirkungen von Alkohol [4].

Als symptomatisches (zusätzliches) Mittel zur Beseitigung (Verringerung der Intensität) von Symptomen der Dyspepsie können Antazida auch bei der Behandlung von Patienten mit organischer Dyspepsie verschiedener Ätiologie (z. B. vor der chirurgischen Behandlung von Patienten, falls erforderlich und danach) sowie zur Beseitigung eingesetzt werden Symptome von Unbehagen bei Menschen, die sich für gesund halten.

Merkmale der Ernennung von Antazida

Bei der Verschreibung von Antazida müssen die Wirkmechanismen und die Symptome der bei bestimmten Patienten beobachteten Krankheiten (Verstopfung, Durchfall usw.) berücksichtigt werden. Insbesondere bei Durchfall (gegebenenfalls als zusätzliche Mittel) ist es ratsam, Patienten mit Antazida-Präparaten zu behandeln, die Aluminium in ihrer Zusammensetzung enthalten (Almagel, Phosphalugel, Rutacid, Talk). bei Verstopfung - Antazida, zu denen Magnesium gehört (Gelusil-Lack, Magen usw.).

Es ist bekannt, dass Antazida (wenn sie in den Körper von Patienten gelangen) eine Adsorptionsfähigkeit haben. Aufgrund dessen ist es möglich, die Aktivität und Bioverfügbarkeit einiger von Patienten eingenommener Medikamente (z. B. H.) Zu verringern2-Blocker von Histaminrezeptoren, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Antibiotika usw.). Daher ist es bei der Verschreibung von Antazida in Kombination mit anderen Arzneimitteln ratsam, den Patienten zu empfehlen, das Zeitintervall zwischen der Einnahme von Antazida und anderen Arzneimitteln (vor oder nach etwa 2 bis 2,5 Stunden) einzuhalten, dh die Zeit anzugeben, zu der Patienten tagsüber bestimmte Arzneimittel einnehmen.

Nach unseren Beobachtungen tritt die Wirkung der Einnahme von Antazida in Form von Gelen oder Suspensionen (im Vergleich zu Tablettenformen) schneller auf, obwohl die Tablettenform für die Lagerung etwas bequemer zu sein scheint (insbesondere auf Reisen)..

Bei der Entscheidung über die Verwendung von Antazida, insbesondere über einen längeren Zeitraum (in hohen Dosierungen), muss die Möglichkeit von Nebenwirkungen berücksichtigt werden. Nebenwirkungen, die bei einigen Patienten während der Einnahme von Antazida möglich sind, hängen weitgehend von den individuellen Eigenschaften der Patienten, der Dosierung der Antazida und der Dauer ihrer Anwendung ab. Verstopfung oder Durchfall (abhängig von dem bei der Behandlung von Patienten verwendeten Antazida-Medikament) sind die häufigsten Nebenwirkungen, die bei Patienten während der Einnahme von Antazida-Medikamenten auftreten. Eine signifikante Erhöhung der Dosierung von Antazida ist der Hauptgrund für das Auftreten von Verstopfung oder Durchfall und für eine längere, unkontrollierte Anwendung - das Auftreten von Stoffwechselstörungen.

Insbesondere ist eines der Merkmale der Wirkung von Magnesium enthaltenden Antazida-Präparaten eine Erhöhung der motorischen Funktion des Darms, die zu einer Normalisierung des Stuhls führen kann, bei übermäßiger Einnahme jedoch zur Entwicklung von Durchfall führen kann. Eine Überdosierung von Antazida-Präparaten, die Magnesium enthalten (eine Erhöhung des Mg +++ -Ionenkörpers des Patienten), trägt zu einer Erhöhung des Magnesiumgehalts im Körper des Patienten bei, was zu Bradykardie und / oder Nierenfunktionsstörungen führen kann.

Im Falle einer Überdosierung verursachen kalziumhaltige Antazida einen Anstieg von Ca ++ im Körper des Patienten (Hyperkalzämie), was bei Patienten mit Urolithiasis zum sogenannten "alkalischen" Syndrom führen kann, was wiederum die Bildung von Zahnsteinen erhöht. Eine Verringerung der Produktion von Nebenschilddrüsenhormon kann zu einer Verzögerung der Phosphorausscheidung, einer Erhöhung des Gehalts an unlöslichem Calciumphosphat und folglich zu einer Verkalkung der Gewebe des Körpers des Patienten und dem Auftreten einer Nephrokalzinose führen..

Der Grad der Aluminiumabsorption kann für verschiedene Arzneimittel unterschiedlich sein. Dies muss bei der Bestimmung des möglichen Risikos von Nebenwirkungen berücksichtigt werden, da Antazida, die Aluminium enthalten, bei einigen Patienten, insbesondere bei längerer Anwendung, bei Nierenversagen eine Hypophosphatämie verursachen können. Enzephalopathie, Osteomalazie (mit einem Aluminiumgehalt von mehr als 3,7 μmol / l), klinische Symptome, die als charakteristisch für eine Vergiftung angesehen werden (mit einer Aluminiumkonzentration von mehr als 7,4 μmol / l). Es ist auch zu berücksichtigen, dass die geringere Toxizität von Aluminiumphosphat A1PO4 im Vergleich zu Aluminiumhydroxid A1 (OH) 3 auf seine größere Beständigkeit gegen Auflösung und die Bildung neutraler Komplexe in Gegenwart von Säuren zurückzuführen ist, die üblicherweise in Lebensmitteln enthalten sind, was auf eine geringere Toxizität von Phosphat hinweist Aluminium.

In der Regel kann das Auftreten von Nebenwirkungen vermieden werden, wenn bei der Verschreibung von Antazida der Wirkungsmechanismus, der Zustand bestimmter Patienten berücksichtigt wird und darüber hinaus vor der Verschreibung von Antazida detaillierte Erklärungsarbeiten mit Patienten durchgeführt werden.

Bei Literaturfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

Yu.V. Vasiliev, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

Zentrales Forschungsinstitut für Gastroenterologie, Moskau

Bewertung der wirksamsten Antazida

Antazida sind eine Gruppe von Medikamenten, die den Säuregehalt im oberen Verdauungstrakt reduzieren und die Schleimhaut vor aggressiven Faktoren schützen. Sie werden häufig zur Behandlung von hypersekretorischer Gastritis, Ulkuskrankheit und gastroösophagealer Refluxkrankheit eingesetzt. Ihr Hauptvorteil ist die Schnelligkeit, mit der Sie die Symptome von Schmerzen im Oberbauch oder Brennen hinter dem Brustbein in wenigen Minuten lindern können.

Was ist das?


Antazida traten in der Medizin im frühen 20. Jahrhundert auf. Der erste Vertreter ist Natriumbicarbonat (gewöhnliches Backpulver).

Im Laufe der Zeit wurden andere Salze von Magnesium, Calcium und Aluminium synthetisiert, die eine längere und stärkere Wirkung zeigten. Vor dem Aufkommen der Histaminrezeptorblocker waren sie die Grundlage für die Behandlung aller Magenkrankheiten mit hohem Säuregehalt..

Dann sank die Häufigkeit ihrer Verwendung erheblich. Aber Ende der 80er Jahre begannen sie, die gastroösophageale Refluxkrankheit aktiv zu untersuchen, und vor diesem Hintergrund nahm die Popularität von Antazida wieder zu. Jetzt sind sie in den Behandlungsprotokollen für alle häufigsten Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre enthalten. In den 2000er Jahren erschienen kombinierte Medikamente, die zusätzlich Analgetika oder Karminativa enthalten.

Wirkmechanismus

Der Wirkungsmechanismus aller Antazida ist ungefähr der gleiche - sie interagieren in der Magenhöhle mit Salzsäure und wandeln sie in neutrale Salze um. Die Säure nimmt ab (bis zu 4,0-5,0 pH). Gleichzeitig nimmt die Aktivität der Enzyme des Magensaftes (Pepsin) ab und der Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre nimmt zu.

Um die Wirksamkeit eines bestimmten Antacida-Mittels zu definieren, wurde der Begriff "säureneutralisierende Aktivität" vorgeschlagen. Dies ist die Menge an Salzsäure, die mit einer Standarddosis des Arzneimittels innerhalb von 24 Stunden neutralisiert werden kann. Alle modernen Antazida, die in der Apotheke zu finden sind, weisen eine mittlere bis hohe säureneutralisierende Aktivität auf..

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Wirkung von Antazida nicht auf die Neutralisation von Salzsäure und eine starke Abnahme des Säuregehalts im Magen beschränkt ist. Sie haben auch andere pharmakologische Wirkungen:

  1. Umhüllung der Magenwände, wodurch die negativen Auswirkungen von Aggressionsfaktoren auf die Schleimhaut verringert werden.
  2. Aufnahme von Gallensäuren, die während des duodenogastrischen Reflux in den Magen gelangen. Sie enthalten Lysolecithin, eine Substanz, die die Durchlässigkeit der Zellwände erhöht und das Epithel der Schleimhaut zerstört. Es wird angenommen, dass es ein unabhängiger Faktor bei der Entwicklung von Magenkrebs ist..
  3. Stimulierung der Synthese von biologisch aktiven Substanzen, die die Produktion von Bicarbonaten und Schleim durch die Magendrüsen erhöhen.
  4. Beschleunigung des Heilungsprozesses von Erosionen oder Geschwüren der Schleimhaut.
  5. Reduzierung des Tons der glatten Muskelfasern (Linderung von Krämpfen) der Magenwand. Es reduziert die Schmerzen beim Patienten.
  6. Teilweise Adsorption und Neutralisation von Lebensmitteln oder Getränken, die sich negativ auf die Schleimhaut auswirken.
  7. Abnahme der Evakuierungsrate des Mageninhalts in den Zwölffingerdarm.
  8. Reduzierung der Gasproduktion im Magen, wodurch der Innendruck an der Wand verringert wird.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass die Heilungsrate von Zwölffingerdarmgeschwüren nach 4-wöchiger Antazida-Behandlung durchschnittlich 73% betrug, was signifikant höher war als bei Placebo.

So können Antazida, die eine gastroprotektive Wirkung haben, nicht nur die Symptome lindern, sondern auch als vollwertige Monotherapie von Geschwüren oder Gastritis bei leichten Erkrankungen eingesetzt werden..

Formulare freigeben

Alle Antazida sind zur oralen Anwendung erhältlich in Form von:

  • Tablets;
  • Suspensionen in Fläschchen;
  • Suspension in Säcken;
  • Gelbeutel.

Bei Ernennung?

Antazida werden aktiv für die folgenden Pathologien des Verdauungstrakts verwendet:

  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Gastritis;
  • Duodenitis;
  • Reflux-Ösophagitis;
  • Ösophagitis;
  • duodenogastrischer Reflux;
  • dyspeptische Störungen nach übermäßiger Einnahme von scharfen, sauren Lebensmitteln, alkoholischen oder kohlensäurehaltigen Getränken;
  • Darminfektionen mit aktiver Übelkeit und Erbrechen;
  • Hiatushernie.

Arzneimittel dieser Arzneimittelgruppe werden am häufigsten zusätzlich zu antisekretorischen Arzneimitteln (Protonenpumpenhemmer, Histaminrezeptorblocker) verwendet..

Bitte beachten Sie, dass eine Reihe von Forschern die Verwendung von Antazida auch bei der Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln (NSAIDs oder Glucocorticosteroide) empfehlen. Ihre langfristige Anwendung hemmt die Produktion von Prostaglandinen - ein Schlüsselfaktor für den Schutz der Magenschleimhaut, der häufig zur Entwicklung von Gastritis, Erosionen oder Geschwüren führt.

Antazida werden aktiv verschrieben, wenn der Patient eine angeborene Resistenz oder Unverträglichkeit gegenüber Protonenpumpenhemmern aufweist.

Welche Symptome helfen zu beseitigen?

Die Verwendung von Antazida hilft, die folgenden Symptome schnell zu beseitigen:

  • Schmerzen im Oberbauch, die sich nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, kohlensäurehaltigen oder alkoholischen Getränken verschlimmern;
  • Brennen hinter dem Brustbein;
  • Sodbrennen;
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Aufstoßen.

Vergleichende Eigenschaften der Hauptkomponenten

Die häufigsten Antazida sind Magnesium-, Calcium- und Aluminiumsalze. Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede in den Merkmalen ihrer Wirkung sowie den Vergleich mit Wismutpräparaten (Beispiel De-Nol)..

Wirkung / SalzeMagnesiumKalziumAluminiumWismutvorbereitungen
SalzsäureneutralisationAusgedrücktMäßigMäßigAbwesend
Adsorption von SubstanzenGeringerGeringerAusgedrücktGeringer
Umhüllung der MagenwändeAbwesendAbwesendGeringerAbwesend
Adstringierende WirkungAbwesendAbwesendGeringerAusgedrückt
Zytoprotektion der SchleimhautAbwesendAbwesendAusgedrücktGeringer

Die meisten modernen Medikamente sind eine Kombination verschiedener Salze, mit denen Sie ihre Stärken kombinieren können.

Einstufung

Die Hauptklassifikation von Antazida basiert darauf, ob sie im Verdauungstrakt absorbiert werden und in den systemischen Kreislauf gelangen oder nicht. In diesen beiden Gruppen von Arzneimitteln gibt es Unterschiede in der Pharmakodynamik und den Nebenwirkungen, die nachstehend erörtert werden..

Saug-Antazida-Medikamente

Diese beinhalten:

  • Backpulver (Natriumbicarbonat);
  • Bourget-Gemisch (Natriumbicarbonat-, Sulfat- und Phosphatsalze);
  • kombinierte Zubereitungen von Calcium- und Magnesiumcarbonaten ("Rennie", "Tams", "Andrews Antacidum").

Bei Verwendung dieser Mittel entstehen lösliche Substanzen, die teilweise von der Darmschleimhaut aufgenommen werden. Der Vorteil dieser Gruppe ist die Geschwindigkeit der Aktion. Ein positiver klinischer Effekt wird innerhalb von 3-5 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels festgestellt. Daher sind sie ideal zur Linderung von Sodbrennen, das nach dem Essen auftritt. Die Wirkdauer beträgt höchstens 1,5 Stunden.

Absorbierende Antazida werden durch Nierenfiltration aus dem Körper ausgeschieden.

Nebenwirkungen

Bei Verwendung von Saugantazida wurden unerwünschte Wirkungen festgestellt:

  • allergische Reaktionen (Auftreten eines roten Ausschlags mit starkem Juckreiz, anaphylaktischem Schock, Quincke-Ödem);
  • Elektrolytstörungen bei Patienten mit chronischen Nierenerkrankungen (Hypermagnesiämie, Hyperkalzämie).

Der größte Nachteil von Saugantazida ist das Säure-Rebound-Syndrom. Eine starke Abnahme der Magensäure beeinflusst die Mechanismen der Autoregulation, die eine erhöhte Produktion von Salzsäure durch Belegzellen auslösen. Gleichzeitig wird ein ziemlich großes Volumen an Kohlendioxid gebildet, das die Magenwände streckt und einen gastroösophagealen Reflux hervorruft. Die Kombination dieser beiden Faktoren führt zum Wiederauftreten von Krankheitssymptomen..

Kontraindikationen

Aufgrund des Vorhandenseins einer systemischen Wirkung weisen absorbierte Antazida eine ziemlich breite Liste von Kontraindikationen auf:

  • Alter des Kindes bis zu 12 Jahren;
  • chronische Nierenerkrankung (Glomerulonephritis oder Pyelonephritis), die von gestörten Filtrationsprozessen begleitet wird;
  • individuelle Intoleranz;
  • Elektrolytstörungen (Hyperkalzämie, Hypophosphatämie).

Nicht resorbierbare Antazida

Die Namen der wichtigsten Medikamente in dieser Gruppe von Antazida:

  • Aluminiumphosphat ("Phosphalugel", "Alfogel");
  • Aluminiumhydroxid in Kombination mit Magnesiumsalzen (Almagel, Maalox, Gastracid);
  • kombinierte Arzneimittel aus Natriumalginat, Natriumbicarbonat und Calciumcarbonat ("Gaviscon");
  • Antazida mit Lokalanästhetikum (Palmagel A, Almagel A);
  • Antazida mit Simethicon zur Unterdrückung der Gasbildung (Relzer, Almagel Neo).

Ihre Wirkung beginnt langsamer (von 3 Minuten bis zu einer halben Stunde), dauert aber bis zu 4 Stunden. Dies macht das saure Ricochet-Syndrom viel seltener. Nicht resorbierbare Antazida gelangen nicht in den systemischen Kreislauf, sondern bilden unlösliche Salze und verlassen den Körper zusammen mit dem Kot.

Achtung Es handelt sich um nicht resorbierbare (nicht systemische) Antazida, die zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren eingesetzt werden. Bei diesen Pathologien ist es notwendig, 10 Minuten nach jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen eine Dosis des Arzneimittels zu verabreichen. Diese Art der Einnahme von Antazida erklärt sich aus der Tatsache, dass Patienten nach den Mahlzeiten und nachts am häufigsten über Magenschmerzen besorgt sind.

Zwischen der Einnahme von Antazida und anderen Medikamenten sollte ein Intervall von mindestens 1,5 Stunden liegen. Dies liegt daran, dass Antazida die Absorption anderer Medikamente beeinträchtigen können, wenn sie gleichzeitig eingenommen werden. Aufgrund dessen nimmt ihre pharmakologische Wirkung ab, was bei chronischen Erkrankungen sehr unerwünscht ist.

Bitte beachten Sie, dass Wasser und andere Getränke 15 Minuten nach Einnahme des Antazids nicht getrunken werden dürfen.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Zu den unerwünschten Wirkungen zählen allergische Reaktionen, Verstopfung und Blähungen. Die einzigen Kontraindikationen für den Termin sind eine individuelle Drogenunverträglichkeit und ein Alter der Kinder von 6 bis 10 Jahren (je nach Medikament)..

Liste der beliebtesten Antazida-Medikamente

Hier gehen wir eine Liste der wirksamsten Antazida durch.

RanglisteDer ErsteZweiteDritteVierte
Name"Almagel""Phosphalugel""Maalox"Rennie
WirkstoffeMagnesiumhydroxid, AluminiumhydroxidAluminiumphosphatMagnesiumhydroxid, AluminiumhydroxidKalzium
Karbonat,
Magnesium
Karbonat frei von Aluminiumsalzen.
Freigabe FormularEmulsion in Beuteln oder FläschchenGelbeutelSuspension in Fläschchen, Beuteln, TablettenTablets
Startzeit3-5 Minuten15-30 Minuten9 Minuten1,5 Minuten
Gültigkeit60 Minuten (auf nüchternen Magen) - 3 Stunden (nach den Mahlzeiten)2-4 Stunden1,5-3 Stunden30-90 Minuten
NebenwirkungenAllergien;

Bauchkrämpfe.

· Magenschmerzen;

· Alzheimer-Erkrankung.

• dyspeptische Störungen;

Allergien.

· Acid-Ricochet-Syndrom;

Elektrolytstörungen.

LeistungenLang anhaltende Wirkung, niedrige KostenLang anhaltende WirkungLang anhaltende WirkungSchnelligkeit
Start
Aktionen,
niedrig
Kosten
NachteileDurchschnittliche Kosten, NebenwirkungenDurchschnittskostenKurze Wirkdauer, Nebenwirkungen

Die Tabelle enthält eine Rangliste der besten modernen Antazida. Nach der Analyse wird deutlich, dass Almagel der Anführer der Bewertung ist. Dies ist auf die geringen Kosten, den schnellen Beginn und die gute Wirkdauer zurückzuführen. Die Inzidenz von Nebenwirkungen während der Einnahme des Arzneimittels bleibt gering.

Es gibt auch spezielle Formen von "Almagel A", das Benzocain enthält, das Schmerzen lindert, und "Almagel Neo" mit Simethicon gegen Blähungen.

Nützliches Video

Machen Sie sich in diesem Video visuell mit den verschiedenen Antazida und ihren Wirkmechanismen vertraut:

Fazit

Antazida werden häufig bei der Behandlung von Magenbeschwerden eingesetzt, die mit einem Anstieg des Säuregehalts einhergehen. Resorbierbare Antazida (Rennie) setzen schnell ein. Sie können jedoch den Elektrolythaushalt des Körpers des Patienten beeinflussen und nach dem Ende ihrer Wirkung entwickelt sich das Phänomen des "Säurerückpralls"..

Nicht resorbierbare Antazida ("Fosfalugel", "Maalox", "Almagel") beginnen langsamer zu wirken und die Dauer ihrer Wirkung ist länger. Daher werden sie häufig in der therapeutischen Praxis eingesetzt..

Welche Antazida haben Sie verwendet? Welches ist besser? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit der Annahme in den Kommentaren mit..

Artikel Über Cholezystitis