Welche Antibiotika gegen Gastritis zu nehmen

Antibiotika sind unverzichtbare Medikamente mit dem breitesten Wirkungsspektrum. Durch die Abtötung krankheitsverursachender Bakterien helfen Antibiotika dem Körper, die Ursache der Krankheit zu besiegen, aber natürlich kann ihre Verwendung Konsequenzen haben. Gastritis wird auch mit Antibiotika behandelt, diese Methode zur Bekämpfung der Krankheit ist eine der wirksamsten. Antibiotika gegen Magengastritis sollten streng nach ärztlicher Verschreibung eingenommen werden. Ihre unabhängige Anwendung kann den Krankheitsverlauf verschlimmern. Auf der Website gastritinform.ru finden Sie aktuelle Informationen zur Behandlung von Gastritis mit Antibiotika.

Warum Antibiotika bei Gastritis benötigt werden

Antibiotika sind Medikamente zur Bekämpfung von Bakterien, die verschiedene Krankheiten verursachen. Wenn bei einem Patienten während der Untersuchung festgestellt wurde, dass er während einer endoskopischen Untersuchung einen hohen Grad an Kontamination mit dem Mikroorganismus Helicobacter pylori aufweist, sieht der Arzt Erosions- oder Atrophieherde und der Patient selbst ist besorgt über eine Reihe schwerer Symptome wie Schmerzen, Sodbrennen oder Stuhlstörung. Dann sollte eine solche Person eine aktive Therapie erhalten. zielte darauf ab, Bakterien zu beseitigen.

Antibiotika sind Medikamente zur Bekämpfung von Bakterien, die verschiedene Krankheiten verursachen.

Eine Behandlung, die bestimmte Antibiotika zur Beseitigung des Organismus enthält, wird als Ausrottung bezeichnet. Es umfasst die Einnahme verschiedener antibakterieller Medikamente in Kombination mit Medikamenten, die die beschädigte Magenschleimhaut wiederherstellen und die Regeneration beschädigter Bereiche beschleunigen..

Nach der Eradikationstherapie beurteilt der Arzt den Zustand des Patienten und führt nach Möglichkeit eine Laboranalyse auf das Vorhandensein von Bakterien durch (in der Hoffnung auf deren Abwesenheit). Weitere Taktiken hängen von den Ergebnissen ab. In jedem Fall ist die Behandlung der durch das Bakterium Helicobacter pylori verursachten Gastritis Aufgabe der Ärzte. Die alleinige Einnahme von Antibiotika ist höchst unerwünscht und kann schwerwiegende Folgen haben..

Antibiotika in Eradikations- (Behandlungs-) Regimen für Helicobacter pylori

Informationen zur Zusammensetzung der Eradikationsschemata, empfohlenen antimikrobiellen Wirkstoffe, Dosierungen und Therapiedauer finden Sie unter Standards für die Diagnose und Behandlung von säurebedingten und Helicobacter pylori-assoziierten Krankheiten (4. Moskauer Abkommen)..

Beispiele für antimikrobielle Arzneimittel, die in Eradikationsschemata von Helicobacter pylori enthalten sind:

  • Makrolide: Clarithromycin (Handelsnamen Klacid, Fromilid, Ecositrin), Azithromycin (Sumamed), Josamycin (Vilprafen), Roxithromycin (Rulid);
  • Derivate von Nitroimidazol: Metronidazol (Trichopolum, Flagil), Tinidazol;
  • halbsynthetische Penicilline: Amoxicillin (Flemoxin Solutab, Hikontsil);
  • Nitrofuranderivate: Furazolidon, Nifuratel (Macmiror), Nifuroxazid (Ersefuril;
  • Fluorchinolone: ​​Levofloxacin (Tavanic), Ciprofloxacin, Moxifloxacin;
  • halbsynthetische Derivate von Rifamycin: Rifaximin (Alpha Normix), Rifabutin;
  • Tetracyclin.

In Schemata zur Tilgung von Helicobacter pylori werden Wismutpräparate auch als antimikrobielles Mittel verwendet, in Russland ist es Wismuttripiumdicitrat (De-Nol, Novobismol und andere)..

Antibiotika gegen Gastritis

Antibiotika gegen Gastritis werden verschrieben, wenn das Bakterium Helicobacter Pilory die Ursache für die Entwicklung der Krankheit geworden ist. Die einzig wirksame Methode, um sie zu entfernen, sind Pillen gegen Gastritis des Magens. Es ist zu beachten, dass Antibiotika kein Allheilmittel für alle Krankheiten sind, sondern sorgfältig und nur zur Behandlung (nicht zur Vorbeugung) eingenommen werden müssen. Alle anderen Arten von Gastritis, die nicht durch Bakterien verursacht werden, implizieren keine Therapie mit Antibiotika.

Nur ein Gastroenterologe kann eine Antibiotikatherapie verschreiben, basierend auf den Testergebnissen, Studien zur Bestätigung des Vorhandenseins von Helicobacter pylori im Körper, Selbstmedikation ist nicht zulässig. Die Einnahme von Antibiotika gegen Gastritis und Magengeschwüre muss von einem Gastroenterologen streng verschrieben werden. Er kann die geeignete Dosierung basierend auf dem Gewicht des Patienten, seinem Allgemeinzustand, seinem Alter, dem Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen korrekt berechnen..

Antibiotika gegen Gastritis werden verschrieben, wenn das Bakterium Helicobacter Pylori die Ursache für die Entwicklung der Krankheit wurde

Das Mittel sollte unter Berücksichtigung der Eigenschaften des Körpers des Patienten ausgewählt werden. Selbst wenn sich der Zustand verbessert, sollten Sie nicht aufhören, ihn freiwillig einzunehmen. Sie müssen den vom Arzt verschriebenen Kurs vollständig trinken, da sonst die Gefahr besteht, dass die Krankheit chronisch wird.

Antibiotika gegen Gastritis haben eine starke Wirkung, sie kommen gut mit Bakterien zurecht, aber sie haben auch eine Reihe von negativen Auswirkungen auf den Körper. Der Hauptnachteil dieser Gruppe von Fonds ist das hohe Risiko von Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen. Die Hauptmanifestationen umfassen: Stuhlstörung; Magenschmerzen; Übelkeit.

Die Namen der wirksamsten Antibiotika gegen Gastritis:

  • Clarithromycin: ein antibakterielles Mittel, das schnell resorbiert wird und sich durch eine lang anhaltende Wirkung auszeichnet. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger Erythromycin ist es resistenter gegen aggressive Salzsäure;
  • Das Medikament Amoxicillin gehört zur Klasse der Penicilline: Da es über einen langen Zeitraum aus dem Körper ausgeschieden wird, darf es nicht mehr als zweimal täglich eingenommen werden.
  • Das Medikament Metronidazol in Kombination mit Amoxicillin: zeigt seine Wirksamkeit bei der Behandlung von Helicobacter mit Magengeschwüren. Die Aktion zielt darauf ab, die DNA feindlicher Mikroorganismen zu zerstören.
  • Tetracyclin-Medikament: Beeinträchtigt die Proteinsynthese von Helicobacter pylori-Zellen, was zum Tod der Bakterien führt.

Welche Antibiotika werden gegen Gastritis eingenommen?

Welche Antibiotika gegen Gastritis verschrieben werden sollen, entscheidet ausschließlich der Gastroenterologe. Wenn Menschen Magenentzündungen selbst behandeln, verursachen sie häufig ernsthafte Gesundheitsschäden. In der modernen medizinischen Praxis werden bei Gastritis zwei Hauptbehandlungsschemata für Helicobacteriose angewendet. Sie basieren auf einer Kombination von Antibiotika wie Amoxicillin, Tetracyclin, Clarithromycin und Metronidazol (Trichopol).

Unter den bakteriziden Reservemitteln für Gastritis können Levofloxacin und Azithromycin (Sumamed) unterschieden werden. Letzteres dupliziert Clarithromycin normalerweise in Behandlungsschemata, insbesondere wenn seine Verabreichung Nebenwirkungen hervorruft. Levofloxacin ist das Antibiotikum der neuesten Generation. Es wird zur Behandlung von Antibiotika-resistenten Stämmen von Helicobacter Pylori verwendet.

Spezielle Anweisungen zur Einnahme von Antibiotika gegen Gastritis

Behandeln Sie Gastritis nur nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen mit Antibiotika. Der Spezialist informiert Sie umfassend darüber, welche Krankheiten Kontraindikationen für die Einnahme solcher Arzneimittel sind.

Sie werden nicht bei individueller Unverträglichkeit sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit verschrieben. Bei Leber- und Nierenversagen im Kindes- und Jugendalter ist Vorsicht geboten. Während der Therapie muss unbedingt der Zustand der inneren Organe überwacht werden: Herz, Nieren, Leber, Magen sowie das Blutsystem.

Wie wird Gastritis mit Antibiotika behandelt?

Eine durch Helicobacter pylori verursachte Gastritis toleriert keine Frivolität, und alternative Behandlungsmethoden dagegen werden höchstwahrscheinlich nicht funktionieren. Um die Krankheit loszuwerden, ist eine vollständige Ausrottung (Zerstörung) pathogener Bakterien erforderlich. Dies bedeutet, dass die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika in diesem Fall obligatorisch ist..

Darüber hinaus umfasst die Therapie zwei antimikrobielle Arzneimittel, von denen jedes hochwirksam gegen Helicobacter pylori ist. Dies liegt an der Tatsache, dass dieser Mikroorganismus ziemlich resistent gegen Medikamente ist. Die Wahl eines Antibiotikums gegen Gastritis wird immer vom Arzt getroffen, basierend auf den bisherigen Erfahrungen mit der Einnahme von Medikamenten durch den Patienten, dem Vorhandensein von Kontraindikationen sowie der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber bestimmten Substanzen.

Welche Antibiotika gegen Gastritis verschrieben werden sollen, entscheidet ausschließlich der Gastroenterologe

Das von der Russischen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Gastroenterologen empfohlene Behandlungsschema für Helicobacter pylori-Gastritis umfasst vier Komponenten. Dieses Schema ist das effektivste und ermöglicht es Ihnen, die Ausrottung von Bakterien mit minimaler Toxizität und Nebenwirkungen zu erreichen..

Das Antibiotika-Behandlungsschema für Gastritis umfasst:

  • das erste Antibiotikum;
  • ein zweites Antibiotikum;
  • ein Medikament, das den Säuregehalt des Mageninhalts reduziert;
  • Wismutpräparat (De-Nol®), das antimikrobiell und heilend auf die Magenschleimhaut wirkt.

Die Gastritis-Medikation dauert in der Regel 7 bis 14 Tage, abhängig vom Grad der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten. Die Dauer des Kurses und das Schema der Einnahme von Medikamenten werden vom Arzt festgelegt.

Die Behandlung der Magengastritis sorgt auch für eine sanfte Ernährung, die die Verwendung von fettigen, salzigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln und Lebensmitteln, die den Säuregehalt und die Magenschleimhaut negativ beeinflussen, ausschließt. Es ist auch notwendig, auf das Rauchen zu verzichten, Alkohol vollständig zu eliminieren, die Verwendung bestimmter Medikamente (einschließlich Aspirin) zu vermeiden und, wenn möglich, den Stress abzubauen..

Antibiotika gegen Gastritis mit Helicobacter pylori

Das Behandlungsschema für Helicobacter pylori erfordert einen integrierten medizinischen Ansatz. In der Regel werden dem Patienten 2 Medikamente verschrieben, die individuell ausgewählt werden. Außerdem ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer obligatorisch..

Die Behandlungsdauer wird vom Gastroenterologen nach eingehender Untersuchung des Patienten und Beurteilung der Schwere der Erkrankung festgelegt. Die Dauer des Therapieverlaufs beträgt 14-21 Tage. Nach dem Abschluss führt der Arzt wiederholte Labortests durch, um die vollständige Genesung des Patienten zu bestätigen..

Trotz der Tatsache, dass Helicobacter Pylori zur Gruppe der pathogenen Bakterien gehört, können nicht alle antimikrobiellen Medikamente es zerstören. Der Mikroorganismus entwickelt schnell eine Resistenz gegen antibakterielle Substanzen, was den Heilungsprozess erheblich erschwert.

Manchmal muss der Arzt mehrere Medikamente gleichzeitig kombinieren, um eine positive Dynamik zu erreichen.

Manchmal muss ein Arzt mehrere Medikamente gleichzeitig kombinieren, um eine positive Dynamik zu erreichen. Außerdem kann die saure Umgebung des Magens die Aktivierung von Medikamentenkomponenten verhindern und den Therapieprozess verlangsamen.

Die höchste Wirkung bei der Behandlung von Entzündungen der Magenschleimhäute und der darauf gebildeten Geschwüre hat das Medikament Amoxicillin und sein Analogon Flemoxin Solutab. Es ist möglich, andere antibakterielle Medikamente zu verwenden - Augmentin und Amoxiclav. Sie enthalten Clavulansäure, die die Produktion spezifischer Enzyme durch Mikroorganismen verhindert. Dies verhindert wiederum die Resistenzentwicklung durch den Mikroorganismus H. pylori.

Die Antibiotikatherapie bei Helicobacteriose umfasst die Verwendung der folgenden Medikamente:

  • Clarithromycin;
  • Cephalosporin-Medikamente;
  • Azithromycin;
  • Levofloxacin.

Antibiotika gegen erosive Gastritis

In den meisten Fällen werden Antibiotika gegen erosive Gastritis mit akuter und atrophischer Form gezeigt, da es sich um Gastritis mit hohem Säuregehalt handelt, die durch die Aktivität von Helicobacter pylori hervorgerufen wird. Ein positiver Helicobacter-Pranger-Test zeigt an, dass die Magenprobleme ernst genug sind. So sehr, dass es notwendig sein wird, die Krankheit mit einer Vielzahl von Gruppen von Medikamenten zu behandeln..

Wenn wir über die Zerstörung von Helicobacter sprechen, sprechen sie über die Eradikationstherapie (Eradikation bedeutet nur die vollständige Zerstörung dieses besonderen Vertreters pathogener Mikroorganismen, die im Magen-Darm-Trakt leben)..

Es gibt ein allgemein anerkanntes Schema für die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, das sich als wirksam erwiesen hat. Aufgrund der hohen Resistenz von H. Pillory ist die gleichzeitige Verabreichung von zwei oder drei Antibiotika vorgeschrieben - dieses Prinzip erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Bakterium zerstört werden kann und eine Abhängigkeit von einem bestimmten Antibiotikum nicht auftritt, erheblich.

Welche Antibiotika gegen Gastritis des Magens eingenommen werden sollen, entscheidet nur der Gastroenterologe, und er hat keine andere Wahl:

  • Metronidazol;
  • Amoxicillin;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin.
In den meisten Fällen werden Antibiotika gegen erosive Gastritis in akuter und atrophischer Form gezeigt

Wenn Arzneimittel der Gruppe der Antazida oder Protonenpumpenhemmer über einen längeren Zeitraum während des gesamten Behandlungsverlaufs eingenommen werden, wird eine Antibiotikatherapie für 7 bis 10 Tage verordnet. Keine Abweichungen von diesem Zeitraum (weder in der unteren noch in der größeren Richtung) sind inakzeptabel - andernfalls ist die Wirkung der Einnahme von Antibiotika gleich Null. Und noch eine Nuance: Metronidazol ist ein Medikament der ersten Welle, das heißt, es ist üblich, es immer in das Behandlungsschema aufzunehmen.

Das Standardschema für Metronidazol ist zweimal täglich bei einer Dosierung von 500 mg pro Woche. Bei einer 10-tägigen Therapie werden 5 Dosen / Tag von 200 mg verschrieben. Regime für Clarithromycin, 2 Tabletten / Tag in einer Dosierung von 250 mg. Die Verabreichungsdauer ist dieselbe wie bei Metronidazol.

Wie man Amoxicillin gegen Gastritis einnimmt, führt bei Fachleuten normalerweise nicht zu Verwirrung - dies ist eine doppelte Dosis des Arzneimittels in einer "Schock" -Dosis - 1000 mg. Sie müssen beim Essen Tabletten einnehmen. Verschreiben Sie das Medikament Tetracyclin zweimal täglich in einer Dosierung von 500 mg für sieben Tage (oder gemäß dem 5/250/10-Schema)..

Gastritis nach Einnahme von Antibiotika

Eine Gastritis nach Einnahme von Antibiotika gemäß einem der Standardbehandlungsschemata erfordert eine Überprüfung des Ergebnisses, um sicherzustellen, dass die pathogene Mikrobe vollständig fehlt. Die erneute Diagnose erfolgt zwei Wochen nach Ende der Gastritis-Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten.

Jedes Arzneimittel außer einem positiven Ergebnis auf dem Magen hat Nebenwirkungen. Daher kann der Arzt eine Untersuchung nicht nur des Magen-Darm-Trakts, sondern auch des Herzens, der Nieren, der Leber und des Allgemeinzustands des Patienten verschreiben.

Während der Antibiotikabehandlung wird nicht nur die pathogene Mikrobe Helicobacter pylori zerstört, sondern auch nützliche Bakterien. Dieser Mangel muss beseitigt werden und der Magen-Darm-Trakt sollte mit Hilfe von Probiotika und Präbiotika voll funktionsfähig sein. Das Sortiment ist groß, aber nach der Behandlung von Gastritis mit Antibiotika ist es besser, einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Jedes Medikament hat neben einem positiven Ergebnis auf den Magen Nebenwirkungen.

Zubereitungen mit für den Darm vorteilhaften Bakterien sollten gleichzeitig mit dem Beginn der Antibiotika-Behandlung getrunken werden, um Nebenwirkungen aus dem Magen-Darm-Trakt (Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Übelkeit) auszuschließen. Zusätzlich zu Medikamenten muss ein Patient mit Anzeichen einer bakteriellen Gastritis eine Diät und ein tägliches Regime einhalten. Milch ist während dieser Zeit kontraindiziert, aber fermentierte Milchprodukte müssen in das Sortiment aufgenommen werden..

Dysbakteriose in der Antibiotikatherapie der Gastritis

Unabhängig davon, für welchen Zweck und für welche Krankheiten Antibiotika verschrieben werden, unterdrücken sie gleichzeitig die Vitalaktivität "guter" Bakterien, während sie auf pathogene Mikroorganismen einwirken. Normalerweise sind dies Bifidobakterien und Laktobazillen, die im Verdauungstrakt leben. Dieses Phänomen wird als Dysbiose bezeichnet, und in vielen Fällen ist ein Ungleichgewicht in der Darmflora mit sehr unangenehmen Symptomen behaftet..

Daher werden Antibiotika gegen Geschwüre und Gastritis unter sorgfältiger Überwachung des Zustands der Darmflora verschrieben. Wenn Anzeichen einer Dysbiose festgestellt werden und oft nur zu prophylaktischen Zwecken, werden zusammen mit Antibiotika Medikamente verschrieben, deren Funktionen die Wiederherstellung des normalen Zustands der Mikroflora und die Wiederauffüllung des Defizits mit bestimmten Mikroorganismen umfassen. Zu den am häufigsten verschriebenen Probiotika gehören: Linex; Lactobacterin; Lacidophilus; Bifidumbacterin.

Kursbehandlung von Gastritis mit Antibiotika

Das menschliche Verdauungssystem ist das Ergebnis einer langen Entwicklung, die Hunderttausende von Jahren gedauert hat. Infolge der wissenschaftlichen und technologischen Revolution in den Industrieländern begann sich das Ernährungsregime jedoch erheblich zu ändern, was sich nur auf den Zustand des Magen-Darm-Trakts auswirken konnte. Infolgedessen ist Gastritis zu einer der am weitesten verbreiteten Pathologien geworden, und in 80 - 90% der Fälle ist der direkte Schuldige der Probleme das Helicobacter Pillory-Bakterium, dessen Existenz bis vor kurzem nicht einmal vermutet wurde. Daher sind Antibiotika gegen Gastritis in den meisten Fällen ein obligatorischer Bestandteil der Anti-Gastritis-Therapie..

Gastritis ist eine multifaktorielle Erkrankung, die durch eine Vielzahl äußerer und innerer Umstände hervorgerufen wird. Sie kann in verschiedenen Formen ablaufen, daher ist die Behandlung der Pathologie normalerweise komplex. Je nach Art und Schwere der Erkrankung können Medikamente verschiedener Gruppen verschrieben werden, aber auch in der Antibiotikagruppe werden mindestens zwei verschiedene Medikamente empfohlen.

Klassifikation der Gastritis

Eine andere Sache ist die chronische Gastritis, die asymptomatisch oder mit leichten Symptomen sein kann, so dass diese Pathologie jahrelang andauern kann, ohne bemerkt zu werden. Jede Gastritis fällt in zwei große Kategorien:

  1. Typ A ist eine Krankheit, die durch eine verminderte Salzsäuresekretion gekennzeichnet ist und vor dem Hintergrund von Autoimmunproblemen auftritt, wenn das Magenepithel zusammen mit den Drüsen, die Magensaft produzieren, durch einen Angriff des eigenen Immunsystems geschädigt wird. Diese Art von Krankheit wird als ziemlich selten angesehen, ist jedoch gefährlich, da mit hoher Wahrscheinlichkeit schwerwiegende Komplikationen bis hin zu Magenkrebs auftreten.
  2. Typ B - bakterielle Gastritis durch H. Prangeraktivität. In der Regel ist bei dieser Form der Erkrankung der Säuregehalt der Magenumgebung erhöht..

Antibiotika gegen Gastritis und Magengeschwüre werden fast immer verschrieben, da die häufigste Form der Gastritis bakteriell ist.

Gastritis kann asymptomatisch sein oder starke Schmerzen verursachen

Eine träge chronische Gastritis, die durch milde Symptome mit überwiegenden dyspeptischen Manifestationen gekennzeichnet ist, erfordert keine langfristige und massive medikamentöse Therapie. Dieser Zustand wird jedoch früher oder später zu einem akuten Stadium, das häufig eine chirurgische Behandlung in einem Krankenhaus erfordert..

In den meisten Fällen werden Antibiotika gegen erosive Gastritis mit akuter und atrophischer Form gezeigt, da es sich um Gastritis mit hohem Säuregehalt handelt, die durch die Aktivität von Helicobacter pylori hervorgerufen wird.

Neben der antibakteriellen Gruppe gelten Arzneimittel, die den Säuregehalt von Magensaft verringern, als die häufigsten bei der Behandlung von Gastritis. Dies sind die sogenannten Protonenpumpenblocker, deren prominentester Vertreter Omeprazol ist.

Gastritis wird auch nach dem Ort des bevorzugten Entzündungsortes (Antrum-Gastritis) und nach dem Grad der Schleimhautläsion in den Entzündungsherden (Erosion, Geschwüre) unterteilt. Insgesamt gibt es nach der allgemein anerkannten Sydney-Klassifikation mehr als zwei Dutzend verschiedene Arten von Gastritis, einschließlich Sonderformen.

Um das Vorhandensein einer Helicobacter-pylori-Infektion festzustellen, für die Antibiotika in das Behandlungsschema für Gastritis aufgenommen werden müssen, wird eine Schleimhautbiopsie durchgeführt - ein Verfahren, bei dem Magenepithelstücke zur Analyse entnommen werden.

Antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Gastritis

Ein positiver Helicobacter Pillory-Test zeigt an, dass die Magenprobleme ernst genug sind. So sehr, dass es notwendig sein wird, die Krankheit mit einer Vielzahl von Gruppen von Medikamenten zu behandeln..

Wenn wir über die Zerstörung von Helicobacter sprechen, sprechen sie über die Eradikationstherapie (Eradikation bedeutet nur die vollständige Zerstörung dieses besonderen Vertreters pathogener Mikroorganismen, die im Magen-Darm-Trakt leben)..

Es gibt ein allgemein anerkanntes Schema für die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln, das sich als wirksam erwiesen hat. Aufgrund der hohen Resistenz von H. Pillory ist die gleichzeitige Verabreichung von zwei oder drei Antibiotika vorgeschrieben - dieses Prinzip erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Bakterium zerstört werden kann und die Abhängigkeit von einem bestimmten Antibiotikum nicht auftritt, erheblich.

Welche Antibiotika gegen Gastritis des Magens eingenommen werden sollen, entscheidet nur der Gastroenterologe, und er hat keine andere Wahl:

  • Metronidazol;
  • Amoxicillin;
  • Clarithromycin;
  • Tetracyclin.

Wenn Arzneimittel der Gruppe der Antazida oder Protonenpumpenhemmer über einen längeren Zeitraum während des gesamten Behandlungsverlaufs eingenommen werden, wird eine Antibiotikatherapie für 7 bis 10 Tage verordnet. Keine Abweichungen von diesem Zeitraum (weder in der unteren noch in der größeren Richtung) sind inakzeptabel - andernfalls ist die Wirkung der Einnahme von Antibiotika gleich Null.

Und noch eine Nuance: Metronidazol ist ein Medikament der ersten Welle, das heißt, es ist üblich, es immer in das Behandlungsschema aufzunehmen. Daher werden wir mit einer Beschreibung beginnen..

Antibiotika verursachen Darmprobleme

Metronidazol

Dieses antimikrobielle Nitroimizadol-Antibiotikum wirkt gegen Infektionen durch anaerobe Mikroben.

Das Standardschema für die Einnahme ist zweimal täglich bei einer Dosierung von 500 mg pro Woche. Bei einer 10-tägigen Therapie werden 5 Empfänge / Tag mit 200 mg verschrieben.

Clarithromycin

Makrolid-Antibiotikum, das in der Antibiotikatherapie von Gastritis als Medikament der zweiten Gruppe zusammen mit Tetracyclin und Amoxicillin verwendet wird.

Seine Verwendung ist mit der nachgewiesenen Wirksamkeit des Kampfes gegen Helicobacter pylori verbunden, wobei im Schema mit Metronidazol die besten Ergebnisse am häufigsten erzielt werden..

Dosierungsschema - 2 Tabletten / Tag bei einer Dosierung von 250 mg. Die Verabreichungsdauer ist dieselbe wie bei Metronidazol.

Amoxicillin

Amoxicillin gegen Gastritis wird als Alternative zu Clarithromycin verschrieben. Tatsächlich ist dieses Antibiotikum eines der häufigsten unter allen oral verabreichten Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe. Im Allgemeinen ist seine Verträglichkeit für den Körper ziemlich hoch, aber bei erhöhter Sekretion von Salzsäure können charakteristische dyspeptische Manifestationen auftreten.

Wie man Amoxicillin gegen Gastritis einnimmt, führt bei Fachleuten normalerweise nicht zu Verwirrung - dies ist eine doppelte Dosis des Arzneimittels in einer "Schock" -Dosis - 1000 mg. Sie müssen beim Essen Tabletten einnehmen..

Tetracyclin

Ein Vertreter der Antibiotika der Tetracyclin-Gruppe, eines der ältesten Antibiotika, gegen die viele Bakterien Resistenzen entwickelt haben. Aus diesem Grund wird es selten verwendet, aber im Fall von Helicobacter pylori, das vor relativ kurzer Zeit entdeckt wurde, ist Tetracyclin immer noch wirksam.

Verschreiben Sie das Medikament zweimal täglich in einer Dosierung von 500 mg für sieben Tage (oder gemäß dem 5/250/10-Schema)..

Nebenwirkungen der Antibiotikatherapie bei Gastritis

Antibiotika zur Behandlung von Gastritis und Magengeschwüren mit einem falsch verordneten Regime sowie bei Nichteinhaltung des Verabreichungsverlaufs können die Qualität der Antibiotikatherapie vor dem Hintergrund von Nebenwirkungen erheblich beeinträchtigen.

Tetracyclin weist die meisten unerwünschten Manifestationen auf. Dyspeptische Reaktionen sind charakteristisch für alle Medikamente zur Behandlung von Gastritis (Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Magenbeschwerden)..

Depressionen treten selten auf, es kann Fälle von Gicht und allgemeiner Schwäche geben, die normalerweise sofort nach Beendigung des Drogenkonsums dieser Gruppe verschwinden.

Die Behandlung von Gastritis mit Antibiotika sollte von der Ernennung von Bifidobakterien begleitet werden, um deren Mangel zu beseitigen. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, fermentierte Milchprodukte zum Menü hinzuzufügen..

Wenn in der Vergangenheit eine Ulkuskrankheit aufgetreten ist, sollte die Antibiotikatherapie mit äußerster Vorsicht und mit einer vorläufigen Klärung der Verträglichkeit eines bestimmten Arzneimittels angewendet werden.

Dysbakteriose mit Antibiotikatherapie

Unabhängig davon, für welchen Zweck und für welche Krankheiten Antibiotika verschrieben werden, unterdrücken sie gleichzeitig die Vitalaktivität "guter" Bakterien, während sie auf pathogene Mikroorganismen einwirken. Normalerweise sind dies Bifidobakterien und Laktobazillen, die im Verdauungstrakt leben. Dieses Phänomen wird als Dysbiose bezeichnet, und in vielen Fällen ist ein Ungleichgewicht in der Darmflora mit sehr unangenehmen Symptomen behaftet. Daher werden Antibiotika gegen Geschwüre und Gastritis unter sorgfältiger Überwachung des Zustands der Darmflora verschrieben. Wenn Anzeichen einer Dysbiose festgestellt werden und oft nur zu vorbeugenden Zwecken, werden zusammen mit Antibiotika Medikamente verschrieben, deren Funktionen die Wiederherstellung des normalen Zustands der Mikroflora und die Wiederauffüllung des Defizits mit bestimmten Mikroorganismen umfassen.

Wiederherstellung der Darmflora

Zu den am häufigsten verschriebenen Probiotika gehören:

  • Linex;
  • Lactobacterin;
  • Lacidophilus;
  • Bifidumbacterin.

Wichtig! Selbstmedikation mit Antibiotika gegen Gastritis ist nicht nur kontraindiziert und sinnlos - sie ist äußerst schädlich, da sich bei jedem Fehler keine Besserung ergibt und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich Helicobacter Pillory an ein bestimmtes Medikament gewöhnt. Dies ist sehr schlecht, da die Auswahl an Medikamenten sehr begrenzt ist und Sie riskieren, für den Rest Ihres Lebens mit diesem Krankheitserreger allein zu sein..

Was sind die besten antimikrobiellen Mittel für den Darm

Darminfektionen sind die zweithäufigste Krankheit. Der erste Platz wird traditionell von ARVI eingenommen. Zur Behandlung des Darms werden Antibiotika jedoch nur in 20% aller diagnostizierten Fälle eingesetzt..

Eine Indikation für die Verschreibung von Medikamenten ist die Entwicklung der folgenden Symptome:

  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schneiden von Bauchschmerzen;
  • Durchfall, der mehr als 10 Mal am Tag auftritt;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • Anzeichen von Dehydration.

Medikamente aus der Kategorie Antibiotika können gegen Dysbiose, Kolitis und Stuhlstörung (Durchfall) verschrieben werden..

Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten

Um das geeignete Behandlungsschema für ulzerative Läsionen mit Antibiotika für den Magen zu bestimmen, sollten Sie sich zunächst einer Magen-Darm-Untersuchung unterziehen. Die Auswahl des optimalen Therapieverlaufs wird durch Labortests von Kot, Blut, Biopsie, Ultraschall, Röntgen der Verdauungsorgane und Endoskopie erleichtert. Durch die Diagnose ist es möglich, das Entwicklungsstadium des Geschwürs beim Patienten, die Form der Schädigung der Schleimhäute und den Typ zu bestimmen. Die während der Forschung gewonnenen Informationen ermöglichen es, die Grundursache für die Entwicklung einer Pathologie im Magen-Darm-Trakt zu bestimmen..

Die häufigste Ursache für ulzerative Läsionen ist eine Infektion mit Helicobacter pylori. Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren, die durch diesen Mikroorganismus hervorgerufen werden, wird gezeigt, dass es spezifische Antibiotika nimmt.

Anwendungshinweise

Grundsätzlich sind Magentabletten in der komplexen Behandlung von akuten und chronischen Magen-Darm-Erkrankungen enthalten. Unter ihnen:

  • Ulzerative Läsionen, Gastritis, begleitet von Sodbrennen, Krämpfen und Aufstoßen.
  • Schmerzsyndrom, Schweregefühl im Bauch nach dem Essen, erhöhte Gasbildung.
  • Virale und infektiöse Läsionen des Magen-Darm-Trakts.
  • Krämpfe und Funktionsstörungen des Verdauungssystems durch anhaltenden Stress.
  • Vergiftung mit alkoholhaltigen Getränken, minderwertigen Produkten, begleitet von Durchfall, Erbrechen.
  • Durchfall oder Verstopfung, Grollen, Darmbeschwerden.

Darüber hinaus ist ihre Aufnahme für kurzfristige Beschwerden gerechtfertigt, die durch Ernährungsfehler verursacht werden. Zum Beispiel tragen Enzistal-Tabletten gemäß den offiziellen Gebrauchsanweisungen zur vollständigen und schnellen Verdauung von Nahrungsmitteln bei, beseitigen Phänomene wie Überlaufen und Schwere des Magens, Atemnot, die durch angesammelte Gase im Darm hervorgerufen werden, Blähungen, Durchfall.

Darüber hinaus werden sie empfohlen für:

  • Versagen der Kaufunktion durch anhaltende erzwungene Immobilität;
  • geringe Aktivität;
  • entzündliche und dystrophische Erkrankungen des Magens chronischer Natur;
  • Vorbereitung für die Ultraschall- und Röntgenuntersuchung der Peritonealorgane.

Denken Sie daran, es gibt keine universellen Pillen.

Verschreibung von Antibiotika für die Pathologie

Ein Hinweis auf die Verwendung von Antibiotika für den Magen ist das Vorhandensein von Gastritis oder ulzerativen Läsionen im Körper, wobei eine Infektion mit einer Infektion im Verlauf einschlägiger Studien bestätigt wurde.

Wenn die Pathologie des Magen-Darm-Trakts nicht bakteriellen Ursprungs ist, ist die Verwendung von Antibiotika nicht erforderlich. Als unabhängige indizierte Krankheit ist sie ziemlich selten. In den meisten Fällen breitet sich der Entzündungsprozess im ganzen Körper aus und betrifft die nächstgelegenen Teile des Darms..

Der Pharmamarkt bietet eine große Auswahl an Arzneimitteln, was es schwierig macht, sich für ein Arzneimittel zu entscheiden. Welches Antibiotikum gegen Magenschmerzen soll man wählen? Lass es uns herausfinden.

Erholung nach Einnahme von Antibiotika

Clarithromycin kann folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Nesselsucht;
  • Mykose in der Mundhöhle;
  • Geschmacksänderung;
  • Bauchschmerzen, Durchfall;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Depression;
  • Schwindel;
  • krampfhafte Phänomene;
  • erhöhter Puls.

In seltenen Fällen ist ein anaphylaktischer Schock möglich.

Antimikrobielle Medikamente können zu einer Störung der Funktionalität der Schleimhaut führen und deren Schutzreaktion verringern. Aus diesem Grund können im Organ erosive Formationen auftreten. Eine gefährliche Folge dieser Erkrankung ist eine Magenblutung..

Um diese Form der Gastritis loszuwerden, wird empfohlen, eine Diät zu befolgen. Physiotherapieverfahren und traditionelle medizinische Methoden werden angewendet. Eine der wichtigen Komponenten der Therapie ist die Verwendung von Mineralwasser..

Um einer medikamentösen Gastritis vorzubeugen, müssen Sie die Anweisungen des Arztes genau befolgen..

Die Einnahme von Darmantiseptika beim Wandern oder Reisen kann dazu beitragen, das Risiko einer Darminfektion zu minimieren..

Der Autor des Artikels: Danilova Tatiana Vyacheslavovna | Arzt für Infektionskrankheiten

Ausbildung: 2008 erhielt er ein Diplom in Allgemeinmedizin an der Pirogov Russian Research Medical University. Absolvierte sofort ein Praktikum und erhielt ein Therapeutendiplom.

Lebensmittel, die Ernährungswissenschaftler niemals essen

Interferone: Placebo oder Medizin? Mythen und wissenschaftliche Fakten!

Beliebte Antibiotika zur Behandlung von Gastritis, ulzerativen Läsionen

Die traditionelle Therapie von ulzerativen Läsionen im Zwölffingerdarm im Magen umfasst die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln mit einer Vielzahl von Wirkungen, die sowohl bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen als auch bei Pathologien des Urogenitals, des Atmungssystems, des Gehirns und der Haut mit bakterieller Ätiologie eingesetzt werden.

Von der großen Anzahl von Antibiotika für den Magen empfehlen Experten Medikamente der folgenden pharmakologischen Gruppen:

Bei der Tilgungstherapie von Magenerkrankungen wird vorgeschlagen, eine Kombination von Wirkstoffen zu verwenden, die die gegenseitigen Wirkungen verstärken.

Bei oraler Anwendung zieht das Medikament schnell ein, wodurch nicht nur lokale, sondern auch systemische Wirkungen auf die Infektion erzielt werden können.

Das Essen von Nahrungsmitteln beeinflusst den Absorptionsgrad des Arzneimittels nicht, Magensaft kann die aktive Komponente nicht zerstören.

Der Hersteller ist in Form von Tabletten erhältlich. Das Medikament ist im Kampf gegen Helicobacter pylori wirksam, da es den Prozess der Proteinbiosynthese in der Zellstruktur des Mikroorganismus stören kann.

Es ist wichtig zu wissen, wie man das Antibiotikum trinkt - auf nüchternen Magen oder nach einer Mahlzeit?

Das Medikament wird teilweise durch die saure Umgebung im Magen zerstört, daher wird es optimal bei ulzerativen Läsionen eingesetzt, die sich unter Bedingungen natürlicher Säure entwickeln.

Nebenwirkungen

Negative Manifestationen vor dem Hintergrund des Einsatzes dieses Antibiotikums treten recht selten auf. In einigen Fällen berichten Patienten über Schlafstörungen, Geschmacksveränderungen, Dyspepsie, Übelkeit und Magenschmerzen.

Das Medikament wird vom Hersteller in Tablettenform hergestellt. Unter dem Einfluss der aktiven Komponente wird DNA in den Molekülen der Zellen des Mikroorganismus zerstört.

Das Medikament zeichnet sich durch eine schnelle Resorption aus, wenn es in den Körper gelangt, tritt die erforderliche Konzentration in kurzer Zeit auf. Der Wirkstoff wird zusammen mit Kot, Urin ausgeschieden.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Ihr Magen schmerzt??

Sie sollten eine Gesundheitseinrichtung aufsuchen, wenn das folgende Krankheitsbild beobachtet wird:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen mit Krämpfen;
  • Fieber bis zu achtunddreißig Grad und starkes Schmerzsyndrom;
  • Blutflecken in Erbrochenem und Kot;
  • Magenschmerzen im Zusammenhang mit Harn- oder Darmerkrankungen;
  • Die Peritonealregion im Epigastrium ist sehr angespannt und verursacht bereits bei leichter Berührung Schmerzen.
  • Schmerzsyndrom durch Trauma.

Wenn die oben genannten Anzeichen gefunden werden, sollten keine Medikamente eingenommen werden, um die Schwere der Anzeichen nicht zu schmieren.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Antibiotika

Antibiotika gegen Magengeschwüre und Zwölffingerdarmgeschwüre sollten Patienten in folgenden Fällen nicht verschrieben werden:

  • Versagen der Nieren- und Leberaktivität;
  • während der Stillzeit;
  • Schwangerschaft ist eine Kontraindikation;
  • allergische Reaktionen auf Arzneimittelkomponenten;
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen Substanzen, aus denen Drogen bestehen.

Darüber hinaus weist jedes dieser Antibiotika eine Reihe spezifischer Kontraindikationen auf, die für es einzigartig sind. Z.B:

In Ermangelung des erwarteten Ergebnisses aus der Verwendung von Antibiotika bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren und einer Verschlechterung des Zustands des Patienten wird empfohlen, die Therapie unter Verwendung dieser Mittel abzubrechen. Sie müssen sich auch an einen Spezialisten wenden, um Rat zu erhalten und ein anderes Behandlungsschema zu vereinbaren.

Bei der Behandlung von Gastritis und ulzerativen Läsionen mit Antibiotika ist Vorsicht geboten.

Bei Exazerbationen der Pathologie im Magen-Darm-Trakt kann die Wirksamkeit der Therapie nur durch den Einsatz von Antibiotika erreicht werden. Für die schnellste Genesung des Körpers müssen Sie die optimalsten Medikamente und das beste Behandlungsschema auswählen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass nur ein rechtzeitiger Aufruf an einen Spezialisten und die vollständige Einhaltung seiner Empfehlungen es Ihnen ermöglichen, das beste Ergebnis zu erzielen..

Welches Antibiotikum für Magengeschwüre zu wählen ist, wird der Arzt Ihnen sagen.

Die Therapie bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erfolgt nach den Ergebnissen der Diagnostik und unterscheidet sich für verschiedene Arten von Pathologien. Der Arzt kann ein Arzneimittel für Magen und Darm auswählen oder ein kombiniertes Behandlungsschema für die Behandlung der Magen-Darm-Pathologie erstellen.

Antiemetische Arzneimittel

Die Medikamente stoppen den zahlreichen schmerzhaften Drang zum Erbrechen. Während der Evakuierung des Mageninhalts fehlen dem Patienten möglicherweise wichtige Nährstoffe und ein Teil des Wassers. Antiemetika stoppen den unangenehmen Prozess.

Motilium

Der Wirkstoff ist Domperidon. Es wird verschrieben, um das Gefühl von Übelkeit und Erbrechen bei Patienten mit Dyspepsie, gastroösophagealem Reflux, Gastritis, Gastroduodenitis und Colitis infektiöser Natur zu reduzieren. Ärzte empfehlen die Einnahme von Motilium vor den Mahlzeiten - nach dem Essen verzögert sich die Absorption und die Wirkung tritt später auf. Domperidon erhöht den Druck im unteren Magen-Darm-Trakt, verbessert die Motilität und fördert die Magenentleerung. Beeinflusst nicht die Sekretion von Wirkstoffen im Darmtrakt.

  • schnelle Wirksamkeit: Innerhalb einer Stunde fühlt sich der Patient erleichtert;
  • kann bei Kindern ab 12 Jahren mit einem Gewicht von mindestens 35 kg angewendet werden;
  • während der Schwangerschaft verschrieben, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für den Fötus überwiegt.

Die Menge an Domperidon in der Milch wird als 0,1% der Mutterdosis bestimmt. Für die Dauer der Anwendung von Motilium ist es ratsam, auf das Stillen zu verzichten.

  • Bei Menschen mit Herz- und Blutgefäßerkrankungen ist eine vorsichtige Anwendung angezeigt..
  • Empfohlene Dosisreduktion bei Leber- und Niereninsuffizienz.
  • Die Unmöglichkeit der gleichzeitigen Verabreichung von Antazida und antisekretorischen Medikamenten mit Motilium - die Absorption des Wirkstoffs kann sich verschlechtern, seine Wirksamkeit kann abnehmen. Falls erforderlich, kombinieren Sie Arzneimittel, nehmen Sie Motilium vor den Mahlzeiten und Antisekretorika und Antazida nach den Mahlzeiten ein.

Das Medikament wird in der niedrigsten therapeutischen Dosis verschrieben.

Minztabletten

Schon in der Antike war bekannt, dass Minze eine natürliche Substanz mit antiemetischer Wirkung ist. Pfefferminze reduziert Übelkeit und Allgemeinzustand. Früher haben die Menschen die Blätter der Pflanze gekaut, in der modernen Zeit gibt es viele Formen der Droge. Der Wirkstoff ist Pfefferminzöl.

Durch die Reflexstimulation der empfindlichen Rezeptoren der Schleimhäute der Mundhöhle und des Magens wird das Übelkeitsgefühl gedämpft, die Evakuierung des Mageninhalts verhindert. Es wirkt leicht krampflösend, beruhigend und choleretisch. Minze zeigt sich während der Zeit von Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen der glatten Muskeln des Magen-Darm-Trakts und Beschwerden über Bitterkeit im Mund.

Vorteile von Minztabletten:

  • schwangeren Frauen werden Medikamente verschrieben, sofern der Nutzen für die Mutter höher ist als das potenzielle Risiko für das Kind;
  • beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, sich zu konzentrieren, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren;
  • ohne Rezept abgegeben;
  • natürliche Zusammensetzung.

Nachteile von Pfefferminztabletten:

  • kann nicht während des Stillens verwendet werden;
  • kann allergische Hautreaktionen und Schwindel verursachen;
  • im Falle einer Überdosierung sind Schmerzen im Bereich des Herzens möglich;
  • Es ist verboten, Menschen mit Asthma bronchiale, Spasmophilie, Kruppe und Diabetes mellitus zu verwenden.
  • Pfefferminzöl ist für Kinder ab drei Jahren erlaubt;
  • Bei Patienten mit Sodbrennen kann es unangenehme Symptome verschlimmern. Daher ist es besser, Pfefferminze abzulehnen.

Ursachen für die Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen und Behandlungsmerkmalen

Erkrankungen des Verdauungstraktes entwickeln sich in den meisten Fällen unter dem Einfluss von schlechten Gewohnheiten und schlechter Ernährung. Die Hauptrisikofaktoren für die Entwicklung von Magen-Darm-Pathologien:

  • ständiger Stress;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • infektiöse Infektionen;
  • strenge Diäten;
  • Binge Eating;
  • viel Junk Food essen;
  • übermäßiger Gebrauch von Medikamenten.

Krankheiten können genetisch bestimmt werden - dieses Phänomen wird bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit, Überempfindlichkeit der Magenschleimhäute, niedrigem Säuregehalt des Magensafts und Magengeschwüren beobachtet.

Wenn die Krankheit funktioneller Natur ist, wird eine konservative Behandlung verordnet. Bei organischen Läsionen des Magen-Darm-Trakts wird eine konservative Therapie mit einem chirurgischen Eingriff kombiniert.

Wenn Pillen gegen Magenschmerzen benötigt werden?

Vielleicht hat jeder Mensch Beschwerden im Magen-Darm-Trakt erfahren. Bei welchen Krankheiten lohnt es sich, das Arzneimittel in Tabletten oder Kapseln einzunehmen:

p, blockquote 2,0,0,0,0 ->

  • Krämpfe;
  • Durchfall und Blähungen;
  • Sodbrennen und Verdauungsstörungen;
  • Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt;
  • Geschwürbildung eines Schleimgeschwürs;
  • Bauchspeicheldrüsenerkrankungen.

Aber natürlich muss ein Arzt, idealerweise ein Gastroenterologe, die geeigneten Mittel auswählen. Selbst die sichersten haben Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Darüber hinaus sollte bei der Einnahme der Säuregehalt der Magensekrete berücksichtigt werden..

Kategorien von Medikamenten für Magen und Darm

Für Pathologien des Verdauungstrakts werden Arzneimittel der folgenden pharmakotherapeutischen Gruppen verschrieben:

  • Antazida und Alginate;
  • Antisekretorika;
  • Prokinetik;
  • krampflösende Mittel;
  • Enzyme;
  • Antibiotika;
  • Probiotika;
  • Karminativ und Entschäumer;
  • Enterosorbentien;
  • antiemetisch;
  • Beruhigungsmittel.

Zu den Arzneimitteln für den Magen-Darm-Trakt gehören Antiprotozoen- und Anthelminthika gegen parasitäre Infektionen, Rehydrierungssalze und andere Arzneimittel, die einer separaten Gruppe zugeordnet sind.

Die Auswahl der Tabletten für Darm und Magen erfolgt nur durch den behandelnden Arzt, da die Selbstverabreichung den Zustand des Patienten verschlechtern und eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen kann.

Antazida neutralisieren überschüssige Magensäure. In solchen Zubereitungen werden Salze von Erdalkali- und Alkalimetallen verwendet. Sie sind bei Leber- und Nierenerkrankungen, Alzheimer, Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert, wie die meisten Tabletten für Magen und Darm aus der Liste. Chronische Verstopfung ist auch eine Kontraindikation..

  • Rennie;
  • Phosphalugel;
  • Almagel;
  • Gastrizid;
  • Maalox;
  • Relzer;
  • Almagel A;
  • Rutacid;
  • Talk;
  • Gastal;
  • Almagel Neo.

Antazida können Schmerzmittel, Karminierungsmittel und Entschäumer enthalten, um Blähungen und Blähungen vorzubeugen..

Diese Gruppe umfasst zwei Unterklassen von Arzneimitteln, die nach unterschiedlichen Mechanismen wirken, jedoch ein Ergebnis liefern - eine Verringerung der Salzsäureproduktion und damit eine Verringerung des Säuregehalts.

Die Wirkung solcher Tabletten für den Magen-Darm-Trakt besteht darin, die in der Magenschleimhaut befindlichen H2-Rezeptoren zu hemmen. Das Ergebnis der Hemmung ist eine Abnahme der Sekretion und Freisetzung von Salzsäure in das Magenlumen..

Beispiele für Histaminblocker bei gastrointestinalen Pathologien:

  • Histodil;
  • Tagamet;
  • Zantak;
  • Ranisan;
  • Ranitidin;
  • Kvamatel;
  • Ulfamid;
  • Famotidin;
  • Ulfamid Mini.

Sie werden bei Gastritis, Geschwüren, Erosionen und Refluxösophagitis verschrieben, um die Reizung der betroffenen Bereiche mit Magensaft zu verringern. Nicht verschrieben bei schwerem Leber- und / oder Nierenversagen, bösartigen Neubildungen im Magen.

Die Wirkung dieser Tabletten zur Behandlung von Magen und Darm besteht darin, die Protonenpumpe zu hemmen, die die Zufuhr von Wasserstoffprotonen für die Synthese von Salzsäure reguliert. Sein Spiegel wird bereits im Stadium der Synthese reguliert, daher gelten Arzneimittel dieser Gruppe als wirksamer als Histaminblocker.

Beispiele für Medikamente, die die Protonenpumpe hemmen:

  • Gastrozol;
  • Zerocide;
  • Losek;
  • Omez;
  • Ultop;
  • Omeprazol;
  • Nolpaza;
  • Noflux;
  • Rabelok;
  • Emaner;
  • Nexium;
  • Dexilant;
  • Ortanol.

Arzneimittel dieser Gruppe sind bei schwangeren und stillenden Frauen im Falle einer Allergie gegen substituierte Benzimidazole sowie in Kombination mit bestimmten Arzneimitteln kontraindiziert, deren Verträglichkeit vom Gastroenterologen berücksichtigt werden sollte.

Arzneimittel der prokinetischen Gruppe stimulieren die Beweglichkeit des Magens und des Darms, daher sind sie bei funktioneller Verstopfung und Störungen, Darmverschluss, Blähungen und damit verbundenen Schmerzen wirksam. Einige ihrer Vertreter haben auch eine ausgeprägte oder mäßige antiemetische Wirkung..

  • Cerucal;
  • Bimaral;
  • Motilium;
  • Motilak;
  • Ganaton;
  • Itomed;
  • Coordinax;
  • Resolor;
  • Prosulpin;
  • Eglonil.

Die Verwendung von Arzneimitteln in dieser Gruppe kann zu Herzrhythmusstörungen und extrapyramidalen Effekten führen. Daher sind sie bei Erkrankungen des Herzens und des Zentralnervensystems kontraindiziert oder werden unter ärztlicher Aufsicht und mit äußerster Vorsicht angewendet..

Arzneimittel, die Krämpfe der glatten Muskeln des Darms und des Magens beseitigen. Wirksam bei Reizdarmsyndrom, funktioneller Dyspepsie, Gallengangdyskinesie sowie bei der Verschärfung der ulzerativen Pathologie, wenn die Antibiotikatherapie noch nicht begonnen wurde.

Die folgenden krampflösenden Mittel werden in der Gastroenterologie verwendet:

  • Papaverine;
  • Drotaverin;
  • No-Shpa;
  • Duspatalin;
  • Niaspam;
  • Trimedat;
  • Spasmomen;
  • Odeston;
  • Plantex.

Zu dieser Gruppe gehört auch das krampflösende Meteospazmil, das auch ein Antischaummittel enthält. Zu den pflanzlichen krampflösenden Mitteln gehört Iberogast, das unter ärztlicher Aufsicht nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Säuglingen zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen eingesetzt wird.

Enzymatische Medikamente ersetzen natürliche Magen-Darm-Enzyme für den Abbau von Peptiden, Lipiden und Kohlenhydraten. Kann zusätzlich Gallenbestandteile enthalten.

Bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen werden folgende Enzymmittel verschrieben:

  • Kreon;
  • Panzinorm;
  • Mezim Forte;
  • Gastenorm;
  • Pancitrat;
  • Pangrol;
  • Penzital;
  • Festlich;
  • Pankreatin.

Sie erleichtern den Verdauungsprozess bei Enzymmangel oder verminderter Aktivität der Bauchspeicheldrüse. Sie werden auch nach Operationen am Magen-Darm-Trakt verschrieben, um dessen Arbeit zu stabilisieren.

Antibiotika werden in der Gastroenterologie zur Behandlung von Durchfall bei Vergiftung mit einem Infektionserreger sowie bei der Beseitigung von Helicobacter pylori eingesetzt. Letzteres ist die Ursache für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre..

Zur Behandlung von Helicobacter Pylori werden folgende Antibiotika eingesetzt:

  • Klacid;
  • Sumamed;
  • Wilprafen;
  • Trichopolum;
  • Flagil;
  • Flemoxin Solutab;
  • McMiror;
  • Tavanik;
  • Alpha Normix.

Andere Antibiotika werden zur Behandlung von Durchfall eingesetzt. Wenn die Störung von Blut im Stuhl, sehr lockerem und häufigem Stuhl begleitet wird und der Patient keine medizinische Behandlung erhalten kann, wird Ciprofloxacin empfohlen. Zur Behandlung von Durchfall können Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben werden: Norfloxacin, Rifaximin, Furazolidon und andere.

Zubereitungen mit nützlicher Mikroflora, Beseitigung pathogener Bakterien im Darm und im Magen und Wiederherstellung ihrer Mikroflora. Wirksam bei funktioneller Dysbiose und Vergiftung. Die meisten Probiotika können einem Kind nach Anweisung eines Arztes verabreicht werden.

  • Acylact;
  • Acipol;
  • Enterol;
  • Linex;
  • Bifiform;
  • Lactobacterin;
  • Bifidumbacterin.

Meistens enthält die Zusammensetzung Laktobazillenstämme, kombinierte Formulierungen sind möglich.

Die Medikamente dieser pharmakotherapeutischen Gruppe sollen die Gasbildung im Verdauungstrakt reduzieren. Aufgrund der übermäßigen Ansammlung von Gasen klagen Patienten häufig über Schmerzen in der Magengegend und in der Bauchhöhle. Laut Bewertungen beseitigen karminative Medikamente auch das Schmerzsyndrom, wenn es durch eine Ansammlung von Gasen hervorgerufen wird.

  • Espumisan;
  • Bobotik;
  • Plantex - für Kinder;
  • Simethicone;
  • Imodium;
  • Trivin;
  • Enzymtal;
  • Sub Simplex;
  • Bewegungsspasmus.

Karminative Medikamente fördern die Absorption von Gasen durch die Darmwände, eliminieren die Fermentations- und Stagnationsprozesse von Fäkalien.

Arzneimittel dieser Gruppe sind die erste Therapielinie bei Lebensmittelvergiftungen. Sie binden und entfernen Toxine und Metaboliten, pathogene Mikroorganismen und Chemikalien.

  • Aktivkohle;
  • Smecta;
  • Polyphepan;
  • Enterosgel;
  • Benta;
  • Neosmectin;
  • Smektit;
  • Atoxil;
  • Maxisorb;
  • Silix.

Die Verwendung von Enterosorbentien bei Darmverschluss und chronischer Verstopfung ist verboten. Enterosorbentien sind für die Verwendung in der Pädiatrie zugelassen.

Arzneimittel dieser Gruppe blockieren verschiedene Rezeptoren und beeinflussen dadurch verschiedene Arten der Nervenregulation. Abhängig von der Blockierung des einen oder anderen Rezeptors werden auch die Wirkmechanismen unterschieden. Antiemetika blockieren Serotonin-, Dopamin- oder cholinerge Rezeptoren.

  • Aurodance;
  • Domegan;
  • Isotron;
  • Ondem;
  • Emeset;
  • Yunorm;
  • Ondanset;
  • Domidon;
  • Perilium;
  • Domrid.

Medikamente sind in Form von Tabletten und Lösungen für die intravenöse Infusion erhältlich. Nur von einem Gastroenterologen ernannt.

Vertreter dieser Gruppe:

  • Amitriptylin;
  • Imipramin;
  • Sertralin;
  • Miaser;
  • Piracetam;
  • Validol.

Kräuterpräparate können verschrieben werden: Extrakt aus Baldrian, Mutterkraut, Novo-Passit, Sedasen und anderen. Sie sind erschwinglich und haben eine kleinere Liste von Kontraindikationen..

Eubiotika

Eine Gruppe mit lebenden Organismenstämmen mit guter Wettbewerbsfähigkeit gegenüber atypischen, pathogenen und opportunistischen Bewohnern. Die Pharmakokinetik von Eubiotika basiert auf der Produktion von Bakteriozinen, Mikrocinen, verschiedenen organischen Säuren und Wasserstoffperoxid durch lebende Kulturen. Alle Eubiotika haben folgende Eigenschaften:

  • Nach dem "Absetzen" stimulieren Probiotika die Reproduktion der nützlichen Mikroflora und halten das Gleichgewicht aufrecht.
  • Die Stämme sind nicht pathogen und stabil im Vergleich zu opportunistischen Kulturen, die Dysbiose verursachten.
  • In der modernen Medizin werden Stämme verwendet, die gegen eine Antibiotikatherapie resistent sind.

Linex

Enthält Enterokokken, Bifidobakterien und Laktobazillen. Empfohlen für Enteritis und Kolitis, Darmdysbiose, als Zusatztherapie während der Antibiotikatherapie.

Es arbeitet nach dem Prinzip der Versauerung, die pathogene Mikroorganismen negativ beeinflusst. Negative Symptome werden reduziert, natürliche Enzyme wirken besser und der Zustand des Patienten verbessert sich. Mikroorganismenstämme sind an der Synthese der Vitamine K und B, Ascorbinsäure, beteiligt und verbessern den Metabolismus von Gallenfarbstoffen und Gallensäuren.

Das Medikament wird in zwei Formen verkauft: Linex normal und Forte. Der Unterschied besteht darin, dass Linex mindestens 1,2 × 10⁷ Bakterien und Linex Forte 2 × 10⁹ lebende koloniebildende Einheiten enthält.

  • ein dreifacher Satz koloniebildender Einheiten, die gegen viele zerstörerische Faktoren pathogener Mikroorganismen resistent sind;
  • Schwangere und stillende Mütter sowie Kinder vom ersten Lebenstag an.

Die Hauptkontraindikation ist die Laktoseintoleranz, die in der Zusammensetzung enthalten ist. Kohlenhydrate sind ein unverzichtbares Substrat für das Leben von Bakterien, bis sie in eine alkalische Umgebung gelangen.

Maxilak

Dies ist ein starkes Probiotikum mit 9 Vertretern der typischen menschlichen Mikroflora: drei Arten von Bifidobakterien, vier Kulturen von Laktobazillen und zwei Arten von Milchsäurebakterien, die die Funktion des Organs beeinflussen. Mikroorganismen sind zuverlässig vor der aggressiven Umgebung des Magens geschützt, wirken direkt im alkalischen pH-Wert, was zur schnellen Freisetzung der chemischen Verbindung beiträgt.

Maxilac wird nach einer Antibiotikatherapie als biologischer Zusatzstoff zur Korrektur des somatischen Zustands der inneren Organe und zur Stärkung der Immunität sowie bei häufigen Funktionsstörungen der Verdauungsorgane eingesetzt.

  • 9 Arten von Mikroflora-Vertretern, die pathogenen Stämmen widerstehen können.
  • Das Substrat ist Fructose. Geeignet für Menschen mit Laktoseintoleranz.

Zu den Nachteilen gehört die Dauer der Behandlung des Magen-Darm-Trakts - Maxilac sollte innerhalb eines Monats eingenommen werden.

Bifiform

Enthält Bifidobakterien und fäkale Enterokokken - typische Vertreter menschlicher Symbionten. Erhältlich in Form von Kautabletten, die zusätzlich die Vitamine B1 und B6 enthalten. Sie helfen Bifidobakterien, sich im Verdauungstrakt niederzulassen.

Dargestellt Bifiform mit dem Verlauf der Ernennung von antibakteriellen Wirkstoffen nach akuten Darminfektionen zur Vorbeugung von Dysbiose bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zur Verbesserung der Immunität.

  • Eine Kombination nützlicher Mikroorganismen wurzelt besser im Verdauungssystem als getrennt;
  • keine Nebenwirkungen bei der Verschreibung von therapeutischen Dosen;
  • zusätzliche Aufnahme von Vitamin B;
  • Bifiform wird Kindern ab zwei Monaten nur unter Aufsicht eines Arztes verschrieben.

Zu den Nachteilen von Bifiform gehört die Unverträglichkeit gegenüber einzelnen Komponenten, die mit der individuellen Empfindlichkeit verbunden ist.

Wie man der Magen-Darm-Schleimhaut hilft?

Bei der medikamentösen Therapie von Erkrankungen des Verdauungstrakts muss die Ernährung eingehalten werden. Die meisten Krankheiten entsprechen laut Pevzner einer bestimmten Ernährungstabelle - diese wird vom behandelnden Arzt oder Ernährungsberater verschrieben. Es wird empfohlen, schleimiges Getreide zu essen, das scharf, fettig, zu heiß oder zu kalt ist. Sie sollten auch Fast Food ablehnen..

Ein Spezialist für Bewegungstherapie kann eine Reihe von Übungen verschreiben, um die Muskeln der Bauchhöhle zu stärken, den Stuhl zu normalisieren und Darmverschluss zu beseitigen.

Zu den Volksmethoden, die zu Hause angewendet werden können, gehören Kräutertees und Abkochungen. Bei Magen-Darm-Erkrankungen sind Kamille, Elecampan, Minze, Süßholz und Sanddorn-Tees nützlich. Kräuterpräparate werden vom Arzt bei der Verschreibung der Haupttherapie empfohlen.

Klassifizierung von Arzneimitteln, die bei Magenerkrankungen verschrieben werden

Das Apothekennetz hat eine riesige Auswahl an Tabletten für den Magen. Die Liste mit den unten aufgeführten Namen enthält Arzneimittel verschiedener pharmakologischer Gruppen:

  1. Antispasmodika. Sie lindern schnell und effektiv Schmerzen, beseitigen Krämpfe und regulieren die kontraktilen Muskelfunktionen. Sie dürfen zu Hause unter folgenden Bedingungen angewendet werden: Verschlimmerung der Gastritis mit niedrigem Säuregehalt, gastroösophagealer Reflux, Magengeschwüre. Die bekanntesten sind "Drotaverin", "Papaverin".
  2. Enzyme. Sie beseitigen die durch Enzymmangel verursachten Beschwerden. "Panzinorm", "Pankreatin", "Mezim" in Tabletten sind angezeigt, wenn der Schweregrad zusammen mit dem Aufstoßen und Ziehen des Schmerzsyndroms auftritt.
  3. Prokinetika beschleunigen die Bewegung von Nahrungsmitteln aus dem Magen, wirken antiemetisch. Berühmte Vertreter dieser Gruppe - "Metoclopramid", "Motilium", "Peristil".
  4. Protonenpumpenhemmer - "Omeprazol", "Pariet" - stellen beschädigtes Gewebe wieder her, lindern Schmerzen, beseitigen Sodbrennen und sind außerdem mit antimikrobiellen Eigenschaften ausgestattet. Am häufigsten empfehlen Ärzte sie für Pankreatitis, Geschwüre, Reflux, Gastritis.
  5. Antazida. Sie neutralisieren die im Verdauungssaft enthaltene Säure. Die Zusammensetzung von Maalox-Tabletten enthält Verbindungen aus Aluminium und Magnesium, die zur Bildung eines Schutzfilms beitragen.
  6. Antidiarrhoika adsorbieren Substanzen, die die Magenschleimhaut reizen, die pathogene Mikroflora unterdrücken und sich günstig auf die im Darm ablaufenden Prozesse auswirken. Durch den Wirkungsmechanismus werden sie unterteilt in: Verringerung der Darmmotilität - "Loperamid"; Normalisierung der Darmflora und wirksame Beseitigung von Durchfall - "Baktisubtil"; mit adsorbierender Wirkung - "Smecta".
  7. Zubereitungen mit Wismut reduzieren den Entzündungsprozess und beschleunigen auch die Absorption bestimmter antibakterieller Wirkstoffe, dank derer sie zur Zerstörung von Helicobacter pylori verwendet werden. Darüber hinaus stimulieren Arzneimittel dieser Gruppe die Synthese von natürlichem Schleim und bilden einen Schutzfilm. Die Medikamente, die Ärzte am häufigsten verschreiben, sind "De-nol", "Vikalin", "Vikair", "Ulkavis"..

Beseitigung pathogener Mikroorganismen - wann, wie und wie viel?

Das Hauptprinzip eines durch Bakterien verursachten Entzündungsprozesses ist die Antibiotikatherapie. Bitte beachten Sie, dass Antibiotika (sie sind auch antimikrobielle Arzneimittel) gegen eine bakterielle Infektion eingesetzt werden müssen, da die Ernennung dieser Arzneimittelgruppe zur Behandlung von Pilzinfektionen oder gegen Protozoen definitiv nicht zum gewünschten Ergebnis führt und in einigen Fällen im Gegenteil zu einer Erhöhung führt entzündlicher Prozess.

In Bezug auf wann und welche Antibiotika bei Darminfektionen zu verwenden sind. In diesem Fall müssen einige grundlegend wichtige Punkte berücksichtigt werden:

  1. Beurteilung des Allgemeinzustandes einer kranken Person. Das heißt, Beschwerden, Häufigkeit des Stuhlgangs, Bauchschmerzen beim Abtasten, Temperatur, Puls und andere Indikatoren für die menschliche Gesundheit werden bewertet. Ausgehend von diesen Daten ist es bereits möglich, die Notwendigkeit einer Krankenhauseinweisung zu bestimmen (wenn der Patient einen gebrochenen Stuhl hat, die Entleerungshäufigkeit jedoch nicht mehr als fünf bis sechs Mal am Tag beträgt, schmerzlos ist und keine anderen pathologischen Symptome vorliegen, ist es durchaus möglich, sich mit der Behandlung zu Hause zufrieden zu geben). Darüber hinaus können Sie in diesem Fall möglicherweise nicht einmal ein Antibiotikum verschreiben - Loperamid reicht aus (oder Nifuroxazid, aber dieses Medikament hat in der pädiatrischen Praxis mehr Verwendung gefunden). Wenn jedoch die Körpertemperatur steigt, Krämpfe auftreten, jede Stunde oder noch häufiger eine Entleerung auftritt oder andere gefährliche Anzeichen eines Infektionsprozesses vorliegen, muss der Patient in diesem Fall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der Bedarf an einer Antibiotikatherapie wird in diesem Fall nicht einmal erhöht - ohne den Einsatz eines Antibiotikums sind die Chancen auf einen günstigen Ausgang der Krankheit vernachlässigbar;
  2. Beurteilung der Art des Stuhlgangs (visuell). Die Menge, Art (Farbe) und Konsistenz des Kots werden bewertet. Für den Fall, dass der Stuhl eine grüne Tönung hat, schäumt und unerträglich anstößig ist, sollte in diesem Fall angenommen werden, dass die Ursache der Krankheit Salmonellen waren. Die einzige Krankheit, bei der Verstopfung beobachtet wird, ist übrigens Typhus (in unserem Land tritt diese Krankheit jedoch praktisch nie auf, es werden ausschließlich Einzelfälle importiert). Was auch in diesem Fall sehr wichtig ist - bei Ruhr und Amöbiasis wird auch eine geringe Menge an Kot freigesetzt, jedoch ist eine Beimischung von Schleim und Blut charakteristisch;
  3. Auswertung von Labordaten. Pflanzen auf einem Nährmedium sind eher von retrospektiver Bedeutung, da sie fertig sind, wenn bereits eine Antibiotikatherapie durchgeführt wurde. Im Falle seiner Unwirksamkeit muss das Antibiotikum jedoch gegen ein Antibiotikum ausgetauscht werden, für das dieser Mikroorganismus anfällig ist..

Wirksame Pillen

Dysbakteriose ist eine spezielle Pathologie des Magen-Darm-Trakts, die viel Unbehagen verursacht. Wenn Anzeichen dieser Krankheit festgestellt werden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und mit der Behandlung zu beginnen. Bis heute wird eine große Anzahl von Medikamenten hergestellt, um die Symptome der Dysbiose zu beseitigen. Sie unterscheiden sich im Wirkstoff in Zusammensetzung, Kosten, Verwendungsdauer und anderen Eigenschaften. Sie sollten nicht Ihre eigenen Medikamente wählen. Die Behandlung sollte von einem Arzt unter Berücksichtigung der Testergebnisse, der Schwere der Pathologie und der individuellen Merkmale des Organismus verordnet werden. Weitere Informationen zu Dysbiose und ihren Symptomen bei Erwachsenen finden Sie im Artikel zum Thema.

Tablettenpräparate werden herkömmlicherweise in die folgenden Gruppen unterteilt:

  • Probiotika - helfen der Darmflora, sich schneller zu vermehren und die Immunität zu erhöhen;
  • Antibakterielle Medikamente - beseitigen den Hauptfaktor der Pathologie, nämlich schädliche Mikroorganismen.

Vor der Verschreibung der Behandlung muss der Arzt die Ursache der Krankheit herausfinden. Es wird häufig durch Infektionen mit E. coli, Staphylokokken, Enterokokken und Candidiasis hervorgerufen.

Zur Behandlung von Dysbiose werden folgende Arzneimittel verwendet: Intetris, Enteroseptol, Pimafucin und Polysorb, Enterol, Levomycetin, Nystatin und Furazolin, Iberogast. Diese Medikamente sind von angemessenen Kosten und hoher Effizienz. Es ist wichtig zu bedenken, dass das Behandlungsschema für Dysbiose vom behandelnden Arzt nach einer vollständigen Diagnose und Bestimmung der Empfindlichkeit eines bestimmten Pathogens verschrieben wird.

Zur Behandlung von Dysbiose bei Erwachsenen können Sie folgende Pillen einnehmen:

Sorptionsmittel

Dazu gehören Pepidol, Polysorb, Aktivkohle und Polypefan. Diese Sorptionspräparate fördern die Bindung toxischer Substanzen und verhindern auch die aktive Ausbreitung von Fäulnisprozessen im Darm. Der Behandlungsverlauf schlägt vor, diese Mittel in der Anfangsphase zu verwenden..

Welche Antibiotika sollten bei Darminfektionen eingesetzt werden??

Die stärkste Wirkung wird beobachtet, wenn die folgenden Gruppen von antibakteriellen Arzneimitteln verwendet werden:

  1. Fluorchinolone (2-3 Generation) - Levofloxacin, Ciprofloxacin;
  2. Cephalosporine (2-3 Generation) - Ceftriaxon, Cefoperazon, Zinacef.

Für den Fall, dass sich die verschriebene Therapie als unwirksam herausstellte, ist es notwendig, Arzneimittel zu verschreiben, für die die Bakterien gemäß den Kulturergebnissen empfindlich sind. Dies sind in der Regel Makrolide - Clarithromycin, Azithromycin oder Tetracycline - Doxocyclin.

Es wird notwendig sein, parenterale Formen von Antibiotika zu verwenden, da ihre Bioverfügbarkeit viel höher ist als die von tablettierten Arzneimitteln.

Falls der Entzündungsprozess durch Protozoen verursacht wird - intestinale Amöbiasis, Ruhr, ist es in diesem Fall erforderlich, Antiprotozoen-Medikamente zu verwenden. Von dieser Serie erwies sich Metronidazol als das beste. Gegen Pilzprozesse, die durch die massive Vermehrung mikroskopisch kleiner Pilze der Gattung Candida entstehen, ist Pimafucin wirksam - ein in der Praxis getestetes Antimykotikum.

In Bezug auf die Dosierung sollte sie in jedem Einzelfall ausgewählt werden, abhängig vom Alter des Patienten, der Schwere der Erkrankung und dem Körpergewicht sowie dem Vorhandensein von Kontraindikationen.

Bewertungen

Die wirksamsten und sichersten Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen sind Norfloxacin (Normax) und Levofloxacin. Sie können auch zur Behandlung von Reisedurchfall, Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Salmonellose, Shigellose usw. verwendet werden. Kindern, stillenden und schwangeren Frauen wird Norfloxacin jedoch nicht verschrieben. Es sollte von Epileptikern, Menschen mit atherosklerotischen Erkrankungen und Magengeschwüren mit Vorsicht eingenommen werden.

Viele Frauen verwenden Enterofuril, um ihre Kinder zu behandeln. Es wird auch von den meisten Kinderärzten verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Darminfektion besteht. Dieses Medikament erfüllt alle Sicherheitsanforderungen und lindert das Kind schnell, indem es die Schwere von Symptomen wie Erbrechen und Durchfall lindert.

Begleitbehandlung

Wir dürfen nicht vergessen, dass bei der Zerstörung der pathogenen Mikroflora durch antibakterielle Medikamente auch nützliche Mikroorganismen absterben. Deshalb ist es notwendig, Medikamente einzunehmen, deren Wirkung auf die Wiederherstellung der Mikroflora abzielt. Darüber hinaus wird dieser Ansatz nicht nur nützliche Mikroorganismen wiederherstellen, sondern auch das Wachstum der Anzahl pathogener Krankheitserreger stoppen..

Die folgenden Gruppen von Medikamenten müssen verwendet werden:

  1. Eubiotika (zum Beispiel Lactofiltrum oder Bactisubtil) - Diese Produkte enthalten Bakterien, die Krankheitserreger zerstören.
  2. Probiotika (Linex, Lactovit oder Joghurt in Kapseln) - ein Produkt, das Sporen von Lacto und Bifidobakterien enthält, die beim Eintritt in den Darm metabolisch aktiv werden;
  3. Präbiotika (Hilak-forte) sind Nährstoffe, die Nährstoffsubstrate für nützliche Bakterien sind, die im Darm leben.

Artikel Über Cholezystitis