Helicobacter pylori Medikamente: Antibiotika-Behandlung

Eine Therapie, die darauf abzielt, Helicobacter rulori aus dem Magen einer infizierten Person zu entfernen, ist nicht die einfachste Aufgabe, die sich der Arzt stellt.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass pathogene Mikroorganismen ihre bevorzugten Existenzorte nur sehr ungern verlassen - Epithelzellen der inneren Auskleidung des Magens oder der Submukosa, medikamentenresistente Stämme werden gebildet.

Daher sollte die Wirkung auf Bakterien komplex sein: medizinisch, physiotherapeutisch, ernährungsphysiologisch, phytotherapeutisch. Der Hauptanwendungspunkt ist die medikamentöse Therapie.

Wie und was ist mit Helicobacter pylori zu behandeln?

Der Ausdruck "Behandlung von Helicobacter pylori-Infektionen" ist aus medizinischer Sicht nicht ganz korrekt. Ärzte behandeln Krankheiten, die durch diesen Mikroorganismus verursacht werden, und die Bakterien selbst sollten entsorgt werden.

Die Hauptrichtung in der medikamentösen Therapie ist die Ausrottung - ein Weg, einen Infektionserreger mit Hilfe von Medikamenten zu zerstören.

Neben der Eradikationstherapie ist es wichtig, den gestörten Säuregehalt des Magensafts zu korrigieren, die Motorik und Evakuierungsfunktion des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen, die enzymatische Aktivität zu stabilisieren und Entzündungen zu beruhigen..

Alle diese Funktionen sind bestimmten Medikamenten zugeordnet, die in Kombination mit der richtigen Ernährung zu positiven Ergebnissen führen. Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, Arzneimitteln und Tabletten zur Behandlung der Bakterien Helicobacter pylori (Helicobacter pylori):

  • Antibakteriell
  • Wismutsalzzubereitungen
  • Protonenpumpenblocker
  • M-Anticholinergika
  • H2-Histaminrezeptorblocker
  • Antazida
  • Spasmolytika
  • Prokinetik

Die gebräuchlichste Darreichungsform von Arzneimitteln - Tabletten, Antazida - kann in Form von Suspensionen, Pulvern, die in Wasser aufgelöst werden müssen, verwendet werden.

Welche Antibiotika töten Helicobacter pylori

Antibakterielle Medikamente - "schwere Artillerie", die die Bakterien zwingt, zu desertieren und den Körper des Patienten zu verlassen.

In den Standards zur Behandlung von Helicobacter-assoziierten Magenerkrankungen sind mindestens zwei Antibiotika angegeben. Bei einer signifikanten Aussaat der Schleimhaut, ausgeprägten klinischen Manifestationen der Krankheit, kann nicht auf sie verzichtet werden..

Welche Antibiotika werden für Helicobacter pylori empfohlen:

  • Amoxicillin
  • Clarithromycin
  • Tetracyclin
  • Metronidazol
  • Rifambutin
  • Levofloxacin

Rifambutin und Levofloxacin sind "Standard" -Medikamente. Sie sind nicht in Standardtherapien enthalten, können jedoch verwendet werden, wenn pathogene Stämme Resistenzen gegen in den Protokollen enthaltene gängige Medikamente entwickeln.

Antibakterielle Medikamente haben Nebenwirkungen: allergische Reaktionen, Dysbiose, Candidiasis, Übelkeit. Oft haben Patienten aus diesem Grund Angst, antimikrobielle Medikamente zu trinken..

Im Falle einer Infektion mit Helicobacter und der Anwesenheit einer Klinik für Magenkrankheiten sollte dies nicht durchgeführt werden. Die Einnahme von Antibiotika ist in diesem Fall gerechtfertigt..

Ohne diese Medikamente besteht für den Patienten das Risiko, ein Magengeschwür zu bekommen, und wenn er die Behandlung ablehnt, ist der Körper dem Risiko ausgesetzt, eine gastrointestinale Onkopathologie zu entwickeln. Magenkrebs tritt 3-6-mal häufiger bei Patienten auf, die mit H. pylori infiziert sind und keine angemessene Therapie erhalten haben.

Wie man Helicobacter pylori mit Antibiotika behandelt - Eradikationstherapie

Bisher wurden 3- und 4-Komponenten-Behandlungsschemata zur Zerstörung von Bakterien entwickelt, die aktiv eingesetzt werden..

Wenn ein Patient eine Mikrobe im Magen hat, Symptome einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts vorliegen, die Person zuvor keine Behandlung erhalten hat, wird die Therapie immer mit einem Dreikomponentenschema begonnen, das Folgendes umfasst:

  • Protonenpumpenblocker (Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol 20 mg) 2 mal täglich
  • Amoxicillin 1000 mg 2 mal täglich
  • Clarithromycin 500 mg 2 mal täglich

Bei der Erstbehandlung eines Patienten wird ein 3-Komponenten-Schema verschrieben. Bei älteren, geschwächten Patienten kann die Medikamentendosis individuell angepasst werden.

Verschreiben Sie diese Therapie von 7 (Minimum) bis 14 Tagen. Klinische Studien haben gezeigt, dass in einigen Fällen eine wöchentliche Einnahme von Medikamenten nicht ausreicht, um die Ausrottung sicherzustellen. Die Therapie ist unwirksam.

Im Gegenteil, nach zweiwöchiger Einnahme der Medikamente war die Wirkung der Behandlung viel höher: Bei einer viel größeren Anzahl von Patienten erreichte die Ausrottung der Krankheitserreger 80% oder mehr..

Vier-Wege-Behandlungsschema

Falls die Wirkung des 3-Komponenten-Schemas nicht erreicht wird und die Zerstörung des Infektionserregers nicht stattgefunden hat, wird der Arzt nach anderthalb Monaten empfehlen, die Therapie fortzusetzen, bestehend aus:

  • Protonenpumpenblocker (Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Pantoprazol 20 mg) 2 mal täglich
  • Zubereitungen von Wismutsalzen 120 mg 4 mal täglich
  • Metronidachol 500 mg 3 mal täglich
  • Tetracyclin 500 mg 4 mal täglich

Dies ist ein 4-teiliges Tilgungsschema. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass früher verwendete antibakterielle Medikamente nicht wiederholt werden. Wenn eine Resistenz gegen die oben genannten Antibiotika festgestellt wird, können Sie Medikamente "stock" verschreiben: Levofloxacin, Rifambutin.

Trotz der entwickelten Standards muss der Arzt, der die Eradikation durchführt, jeden Fall und jede Krankheit individuell behandeln und dabei das Alter des Patienten, begleitende Pathologien, mögliche allergische Reaktionen des Körpers und die Resistenz bestimmter Bakterienstämme gegen Arzneimittel berücksichtigen.

Wie viele Tage Antibiotika mit Helicobacter pylori zu trinken

Das 3-Komponenten-Regime wird vom Arzt für einen Zeitraum von 7 bis 14 Tagen verschrieben. Es ist unangemessen, weniger als eine Woche lang Drogen zu trinken, die Wirkung einer solchen Behandlung wird es nicht sein.

Das Bakterium ist schwer zu behandeln, entwickelt Resistenzen gegen Medikamente, daher gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass eine Woche nicht ausreicht, um ein positives Ergebnis zu erzielen und den Erreger loszuwerden. Immer mehr Ärzte neigen dazu, die Antibiotikatherapie auf 10 bis 14 Tage zu verlängern.

Eine wöchentliche Aufnahme wird für ältere und geschwächte Patienten mit gleichzeitiger Pathologie mehrerer Organe empfohlen, die die Belastung mit zwei Antibiotika kaum tolerieren können.

Das vierteilige Programm ist für zwei Wochen geplant.

Die Wirksamkeit der Behandlung sollte frühestens 1-1,5 Monate nach Ende der Arzneimittelaufnahme mit Hilfe von Diagnose- und Labormethoden beurteilt werden.

Wenn die Eradikation 80% oder mehr des ursprünglichen Niveaus beträgt oder keine Bakterien im Körper gefunden werden, können wir über den Erfolg bei der Behandlung einer mit diesem Pathogen verbundenen Krankheit sprechen..

Mehr über Drogen

Merkmale der Einnahme von Antibiotika zur Behandlung von Helicobacter pylori:

  • Clarithromycin

Es ist ein antibakterielles Medikament aus der Makrolidgruppe. Es ist Teil der Erstlinientherapie bei Helicobacter pylori-Infektionen. Es wird erfolgreich in der Gastroenterologie eingesetzt, kann die Synthese der Zellwand von Helicobacter pylori hemmen und somit dessen Reproduktion verhindern. Säurebeständig, "arbeitet" effektiv bei normalem und hohem Säuregehalt, zieht gut ein.

Einige Bakterienstämme sind gegen Clarithromycin resistent. In diesem Fall muss das Medikament durch ein anderes ersetzt werden, um eine bessere therapeutische Wirkung zu erzielen..

  • Amoxicillin und Metronidazol

Metronidazol oder Trichopolum ist ein Medikament, das eine zerstörerische oder bakterizide Wirkung auf N. pylori hat. Seine Aktivität hängt nicht vom pH-Wert im Magen ab, das Medikament kann sowohl im Hyper- als auch im Hyposäurezustand eingesetzt werden.

Heutzutage ist die Resistenz vieler Helicobakterienstämme gegen Metronidazol sehr verbreitet. Wenn das Medikament in Verbindung mit De-Nol verschrieben wird, entwickelt sich die Resistenz dagegen langsamer.

Amoxicillin ist ein Penicillin-Antibiotikum, das die Synthese der Zellwand von Mikroben blockiert und von der Magenschleimhaut gut aufgenommen wird. In einer neutralen Umgebung aktiver als in einer sauren Umgebung. Eine 10-fache Erhöhung des pH-Werts auf 4 erhöht die pharmakologische Wirkung dieses Arzneimittels.

Metronidazol und Amoxicillin sind Medikamente der ersten Wahl, können aber auch in einem 4-Komponenten-Behandlungsschema verschrieben werden.

Ein weiteres antimikrobielles Mittel, das aktiv in der Helicobacter-pylori-Eradikationstherapie eingesetzt wird. Der Wirkungsmechanismus von Tetracyclin besteht darin, die Synthese von mikrobiellen Zellproteinen zu hemmen.

Das Arzneimittel wird im Verdauungstrakt gut aufgenommen. Die Aufnahme von Milchprodukten verlangsamt die Absorption.

  • Protonenpumpenblocker

Der häufigste Vertreter dieser Gruppe ist Omeprazol (Omez). Es gibt andere sehr wirksame Medikamente: Lansoprazol, Pantoprozol, Esomeprazol, Rabeprazol).

Medikamente unterdrücken die Produktion von Salzsäure. Sie wirken sich also indirekt auf die Mikrobe aus: Sie zerstören sie nicht, schaffen aber ungünstige Existenzbedingungen, wirken unterdrückend auf die Infektion: Sie stoppen das Wachstum und die Entwicklung von Bakterien.

Omeprazol und andere Mitglieder der Gruppe tragen durch Erhöhung des pH-Werts des Mageninhalts zur besseren Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln, insbesondere Amoxicillin, bei.

Es gibt Hinweise darauf, dass Protonenpumpenhemmer das bakterielle Enzym Urease blockieren können.

Die Ärzte empfehlen, Omeprazol nach Beendigung der Behandlung mit Antibiotika bis zu 4-8 Wochen lang einzunehmen. Bei Patienten, die weiterhin Protonenpumpenblocker einnehmen, sind die Heilungsprozesse der Schleimhaut besser, der Prozentsatz der Bakterienzerstörung ist höher als bei Patienten, die die Einnahme von Omeprazol nach dem Ende des Eradikationsschemas abgebrochen haben.

  • Antazida und H2-Rezeptorblocker

Am häufigsten ist der Säuregehalt von Magensaft während einer Infektion mit H. pylori normal oder erhöht.

Neben Omeprazol, das den pH-Wert normalisiert, wirken auch Antazida (Almagel, Phosphalugel, Hephal, Maalox, Rennie) und Blocker von H2-Histaminrezeptoren (Famotidin, Ranitidin).

Der Wirkmechanismus von Antazida besteht darin, die Salzsäure des Magens zu neutralisieren. Die Wirkstoffe in diesen Zubereitungen sind Aluminium, Magnesiumhydroxide.

Mittel beseitigen effektiv die klinischen Manifestationen von "Azidismus" - Sodbrennen, saures Aufstoßen. Sie werden 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten und nachts eingenommen. Freisetzungsform - Suspensionen oder Pulver, Tabletten.

Sie sollten die Einnahme von Antazida nicht mit antibakteriellen Arzneimitteln oder Wismutsalzen kombinieren, da Aluminium- und Magnesiumhydroxide die Absorption anderer Substanzen im Verdauungstrakt beeinträchtigen.

Die neue Generation von H2-Histaminrezeptorblockern (Famotidin, Ranitidin) hat praktisch keine Nebenwirkungen. Ihr Wirkungsmechanismus: hemmen die Produktion von HCL und die Produktion von Pepsin, was den Säuregehalt senkt. Verschreiben Sie Pillen nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen.

  • Wismutvorbereitungen

Diese Gruppe von Medikamenten in Kombination mit Antibiotika hat eine bakterizide Wirkung - zerstört sowohl Kokkenstämme als auch vegetative Formen.

Wismutsalze haben viele Wirkungen, die sich positiv auf die komplexe Behandlung von durch Helikobakterien verursachten Krankheiten auswirken:

  • Verhindert die Anlagerung von Krankheitserregern an die Epithelzellen der Magenschleimhaut
  • Unterbrechen Sie die Synthese von mikrobiellem ATP
  • Blockierende Enzyme Bakterien
  • Tragen Sie zur Zerstörung der Zellwand des Infektionserregers bei
  • Erhöhen Sie die Synthese von schützenden Immunglobulinen, Prostaglandinen von Magensekreten
  • Erhöht die Freisetzung von Bicarbonaten und Schutzschleim
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Antibiotika im Magen-Darm-Trakt und erhöhen Sie dadurch deren Konzentration im Mageninhalt
  • Sorgen Sie für eine reaktive, wundheilende Wirkung der inneren Magenwand
  • Verbessert die lokale Durchblutung

Diese pharmakologischen Eigenschaften ermöglichten es dem Wismutpräparat, seine Nische bei der Behandlung von Helicobacter pyloriosis in Kombination mit zwei Antibiotika zu besetzen. Eines der wirksamsten Medikamente in dieser Gruppe ist De-Nol.

De-nol tötet Helicobacter oder nicht

Nur in Kombination mit antimikrobiellen Wirkstoffen wirkt De-Nol bakterizid. Wenn Sie dieses Medikament separat als Monotherapie einnehmen, hat eine solche Behandlung nicht den gewünschten Effekt..

In einem kombinierten Behandlungsschema zeigt De-nol jedoch seine therapeutischen Wirkungen vollständig und verbessert gleichzeitig die Eigenschaften von antibakteriellen Arzneimitteln.

Die Kombination "De-nol + 2-Antibiotika" ist äußerst wirksam und ermöglicht bei Empfindlichkeit von Helicobakterien das Verschwinden der Mikrobe, sofern die Tabletten innerhalb von 10 bis 14 Tagen eingenommen werden.

Wie viel De-Nol mit Helicobacter-Infektion zu trinken

Das Medikament wird 4 Mal täglich 30 Minuten lang 1 Tablette verschrieben. Vor den Mahlzeiten und nachts für einen Zeitraum von mindestens 21 Tagen können Sie das Arzneimittel auf Empfehlung eines Arztes bis zu 8 Wochen lang einnehmen. Sie sollten wissen, dass der Stuhl schwarz wird, wenn das Medikament verschrieben wird.

Die Tabletten sollten mit einem Glas gekochtem Wasser abgewaschen werden, Milch nicht, da Milchprodukte die pharmakologische Wirkung des Arzneimittels verringern. Pillen werden nicht mit Säften kombiniert.

Antazida verlangsamen die Absorption von De-Nol, daher sollten Sie sie nicht zusammen trinken.

Wenn Nebenwirkungen auftreten: Durchfall, Übelkeit, allergische Reaktionen, Erbrechen, Einnahme des Medikaments sollte abgesetzt werden und ärztlichen Rat einholen.

Helicobacter pylori - was ist das und wie zu behandeln?

Helicobacter pylori ist ein pathogenes Bakterium, das hauptsächlich im Pylorus (Antrum) des Magens lebt.

Das Foto unten zeigt, dass der Mikroorganismus die Form einer Spirale hat, an der Flagellen befestigt sind. Eine solche Struktur hilft ihr, sich fest an den Wänden des Verdauungsorgans festzuhalten, sich mit Schleim entlang zu bewegen und in einer sauren Umgebung zu existieren, die viele pathogene Mikroorganismen nicht tolerieren und absterben können..

Im menschlichen Körper verursacht Helicobacter pylori eine gefährliche Krankheit - Helicobacter pylori. Bakterien vermehren sich schnell und produzieren im Laufe ihres Lebens viele Toxine, die die Schleimhaut des Magens (Zwölffingerdarm) und dann die Wände des Verdauungsorgans selbst angreifen. Ein solcher Effekt ist insofern gefährlich, als er ein günstiges Umfeld für Gastritis, Geschwüre und auch bösartige Neubildungen schafft..

Was ist das?

Helicobacter pylori ist nur ein Bakterium, das bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen des Magens und des Darms, insbesondere des Zwölffingerdarms, vorkommt.

Der Name des Bakteriums Helicobacter pylori ist keineswegs zufällig. Ein Teil davon, "pylori", zeigt den Hauptlebensraum des Bakteriums an - den Pylorusabschnitt des Magens, und der zweite Teil, "helico", charakterisiert die Form des Bakteriums: helikal, spiralförmig.

Früher in der Medizin wurde angenommen, dass ein Mikroorganismus, der in der sauren, salzhaltigen Umgebung des Magens überleben kann, im Prinzip nicht existiert. Aber dann vermuteten die Ärzte nicht die Existenz von Helicobacter pylori. Helicobacter pylori wurde erst 1979 von einem australischen Wissenschaftler, Robin Warren, entdeckt. Zusammen mit einem wissenschaftlichen Kollegen, Dr. Barry Marshall, gelang es den "Entdeckern", dieses Helicobacter-Bakterium im Labor zu züchten. Dann schlugen sie nur vor, dass sie die Ursache für Gastritis und Magengeschwüre war und überhaupt nicht für ungesunde Ernährung oder Stress, wie zuvor angenommen.

Um die Richtigkeit seiner Vermutung zu bestätigen, führte Barry Marshall ein Experiment an sich selbst durch und trank den Inhalt einer Petrischale, in der Helicobacter pylori kultiviert wurde. Nur wenige Tage später wurde bei dem Wissenschaftler eine Gastritis diagnostiziert. Er wurde durch zweiwöchige Einnahme von Metronidazol geheilt. Und bereits 2005 erhielten die Autoren dieser Entdeckung, Wissenschaftler für ihre Entdeckung, den Nobelpreis auf dem Gebiet der Medizin. Die ganze Welt hat erkannt, dass Geschwüre und Gastritis mit allen daraus resultierenden und begleitenden Krankheiten genau aufgrund von Helicobacter pylori auftreten.

Wie können Sie infiziert werden??

Eine Infektion tritt auf, wenn Bakterien auf fäkal-oralem oder oral-oralem Weg von einer Person zur anderen übertragen werden. Darüber hinaus gibt es Hypothesen über die Übertragung dieser Bakterien von Katzen auf Menschen sowie über ihre mechanische Übertragung durch Fliegen.

Am häufigsten tritt eine Infektion in der Kindheit auf. Der wahrscheinlichste Infektionsweg ist die Übertragung von Helicobacter pylori von Person zu Person, die auf drei Arten erfolgen kann:

  1. Iatrogener (medizinisch konditionierter) Weg. In diesem Fall ist die Infektion auf die Verwendung eines endoskopischen oder anderen medizinischen Instruments zurückzuführen, das bei einer anderen Person mit der Magenschleimhaut eines infizierten Patienten in Kontakt gekommen ist.
  2. Stuhl-oraler Weg. H. pylori wird im Stuhl infizierter Personen ausgeschieden. Die Infektionsquelle kann Wasser oder mit Kot kontaminierte Lebensmittel sein.
  3. Oral-oraler Weg. Es gibt Hinweise darauf, dass sich Helicobacter pylori in der Mundhöhle befinden kann. Daher ist die Übertragung von Bakterien möglich, wenn Besteck und Zahnbürsten geteilt und geküsst werden.

Was passiert im Körper??

Im Anfangsstadium, nach dem Eintritt in den Magen, überwindet H. pylori, der sich mit Hilfe von Flagellen schnell bewegt, die Schutzschicht des Schleims und besiedelt die Magenschleimhaut. Nachdem sich das Bakterium auf der Oberfläche der Schleimhaut festgesetzt hat, beginnt es Urease zu produzieren, wodurch die Ammoniakkonzentration in der Schleimhaut und der Schutzschleimschicht in der Nähe der wachsenden Kolonie zunimmt und der pH-Wert steigt. Durch den Mechanismus der negativen Rückkopplung bewirkt dies eine Zunahme der Gastrinsekretion durch Zellen der Magenschleimhaut und eine kompensatorische Zunahme der Sekretion von Salzsäure und Pepsin bei gleichzeitiger Abnahme der Sekretion von Bicarbonaten.

Mucinase, Protease und Lipase, die vom Bakterium produziert werden, verursachen eine Depolymerisation und Auflösung des Schutzschleims des Magens, wodurch Salzsäure und Pepsin direkten Zugang zur nackten Magenschleimhaut erhalten und diese angreifen und chemische Verbrennungen, Entzündungen und Geschwüre der Schleimhaut verursachen.

Endotoxin VacA, das von Bakterien produziert wird, verursacht Vakuolisierung und Tod von Magenepithelzellen. Die Produkte des cagA-Gens verursachen eine Degeneration der Magenepithelzellen, was zu Veränderungen des Zellphänotyps führt (Zellen werden länglich und erhalten den sogenannten "Kolibri-Phänotyp"). Leukozyten werden durch Entzündungen (insbesondere die Sekretion von Interleukin-8 durch Zellen der Magenschleimhaut) angezogen und produzieren verschiedene Entzündungsmediatoren, die zum Fortschreiten der Entzündung und Ulzerationen der Schleimhaut führen. Das Bakterium verursacht auch oxidativen Stress und löst den Mechanismus des programmierten Zelltods von Magenepithelzellen aus.

Helicobacter pylori Missverständnisse

Wenn Helicobacter pylori entdeckt wird, machen sich die Patienten häufig Sorgen um ihre Ausrottung (Zerstörung). Das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Magen-Darm-Trakt ist kein Grund für eine sofortige Therapie mit Antibiotika oder anderen Wirkstoffen. In Russland erreicht die Zahl der Träger von Helicobacter pylori 70% der Bevölkerung, und die überwiegende Mehrheit von ihnen leidet nicht an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Das Tilgungsverfahren umfasst die Einnahme von zwei Antibiotika (z. B. Clarithromycin und Amoxicillin)..

Bei Patienten mit einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika sind allergische Reaktionen möglich - von Antibiotika-assoziiertem Durchfall (keine schwere Krankheit) bis zu pseudomembranöser Kolitis, deren Wahrscheinlichkeit gering ist, deren Prozentsatz an Todesfällen jedoch hoch ist. Darüber hinaus wirkt sich die Einnahme von Antibiotika negativ auf die "freundliche" Mikroflora des Darms und der Harnwege aus und trägt zur Entwicklung einer Resistenz gegen diese Art von Antibiotika bei. Es gibt Hinweise darauf, dass nach erfolgreicher Ausrottung von Helicobacter pylori in den kommenden Jahren am häufigsten eine Reinfektion der Magenschleimhaut beobachtet wird, die nach 3 Jahren 32 ± 11%, nach 5 Jahren - 82–87% und nach 7 Jahren - 90,9% ( Zimmerman Y.S.).

Bis sich der Schmerz manifestiert, sollte die Helikobakteriose nicht behandelt werden. Darüber hinaus wird bei Kindern unter acht Jahren eine Erosionstherapie im Allgemeinen nicht empfohlen, da ihre Immunität noch nicht gebildet wurde und keine Antikörper gegen Helicobacter pylori produziert werden. Wenn sie vor dem 8. Lebensjahr ausgerottet sind, werden sie einen Tag später, nachdem sie kurz mit anderen Kindern gesprochen haben, diese Bakterien "greifen" (P.L. Shcherbakov)..

Helicobacter pylori muss eindeutig ausgerottet werden, wenn der Patient ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder ein MALToma hat oder wenn er eine Magenresektion wegen Krebs hatte. Viele angesehene Gastroenterologen (nicht alle) nehmen auch atrophische Gastritis in diese Liste auf. Die Eradikation von Helicobacter pylori kann empfohlen werden, um das Risiko für Magenkrebs zu verringern. Es ist bekannt, dass mindestens 90% der Gallenkrebsfälle mit einer H. pylori-Infektion assoziiert sind (Starostin B.D.).

Symptome und erste Anzeichen

Die Entwicklung einer Infektion im Verdauungstrakt über einen langen Zeitraum ist nahezu asymptomatisch. Die Bakterien heften sich an die Darmschleimhaut und das Zwölffingerdarmgeschwür an und produzieren ein toxisches Enzym, das sich allmählich an den Zellen des Epithelgewebes abfrisst.

Erst wenn Erosion und Geschwüre an den Wänden des Organs auftreten, beginnt sich der Patient über die unangenehmen Symptome von Helicobacter pylori Sorgen zu machen:

  • ein Gefühl von Blähungen und Fülle im Magen nach dem Essen;
  • häufiges Aufstoßen mit saurem Geschmack im Mund;
  • der Magen tut regelmäßig weh;
  • es gibt ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre, einen bitteren Geschmack im Mund;
  • regelmäßige Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhte Gasproduktion, die Koliken und Beschwerden hervorruft.

Bei Erwachsenen treten unangenehme Anzeichen der Bakterien Helicobacter pylori am häufigsten nach dem Essen auf und verschwinden auch nach Stuhlgang nicht. Der Patient wird von Lethargie, Kraftverlust, Schläfrigkeit und Reizbarkeit überwältigt. Das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Magen oder Zwölffingerdarm kann von einem kleinen Hautausschlag begleitet sein, insbesondere im Gesicht. Bei Gastritis oder Geschwüren, die durch Helicobacter pylori verursacht werden, klagt der Patient über Stuhlveränderungen (Verstopfung oder Durchfall), Mundgeruch, Zerbrechlichkeit der Nagelplatte und ständiges allgemeines Unwohlsein.

Welche Krankheiten kann H. pylori verursachen?

Das Vorhandensein von H. pylori im Magen ist an sich keine Krankheit. Diese Bakterien erhöhen jedoch das Risiko, verschiedene Erkrankungen des Verdauungstrakts zu entwickeln..

Obwohl die Besiedlung der Magenschleimhaut durch Helicobacter pylori bei allen infizierten Menschen eine histologische Gastritis verursacht, entwickelt nur ein kleiner Teil von ihnen ein klinisches Bild dieser Krankheit. Wissenschaftler schätzen, dass 10-20% der mit Helicobacter pylori infizierten Menschen ein Geschwür entwickeln und 1-2% Magenkrebs entwickeln.

Krankheiten, deren Entwicklung mit einer Helicobacter pylori-Infektion verbunden ist:

  1. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Kurz nach der Infektion mit H. pylori entwickelt eine Person eine akute Gastritis, die manchmal mit Dyspepsie oder Übelkeit verbunden ist. Akute Entzündungen betreffen den gesamten Magen und führen zu einer verminderten Säuresekretion. Nach einer gewissen Zeit nach akuter Gastritis chronisch.
  2. Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms. Wissenschaftlichen Daten zufolge werden 70-85% aller Magengeschwüre und 90-95% aller Zwölffingerdarmgeschwüre durch Bakterien verursacht.
  3. Funktionelle Dyspepsie ist ein Schmerz im Oberbauch, der nicht durch ein Geschwür oder eine andere Magenverletzung verursacht wird. Untersuchungen haben gezeigt, dass einige Arten von Dyspepsie mit einer Infektion verbunden sind. Die Behandlung der bakteriellen Eradikation lindert den Zustand bei vielen Patienten mit funktioneller Dyspepsie und verringert auch das Risiko zukünftiger Magengeschwüre und Krebs.
  4. Magenkrebs. Helicobacter pylori ist ein von Wissenschaftlern erkannter ätiologischer Faktor bei der Entwicklung von Magenkrebs. Einer Hypothese zufolge fördern Bakterien die Produktion freier Radikale und erhöhen das Risiko von Mutationen in Magenzellen..
  5. MALT Magenlymphom. Der Zusammenhang einer Infektion mit dieser Krankheit wurde erstmals 1991 berichtet. Es wird angenommen, dass dieses Bakterium 92-98% der MALT-Lymphome im Magen verursacht.

Diagnose

Verschiedene Untersuchungsmethoden werden verwendet, um eine Infektion im Körper festzustellen, von denen jede ihre eigenen Vor-, Nachteile und Einschränkungen hat. Traditionell werden alle Methoden in nicht-invasive und invasive Methoden unterteilt.

Invasive Nachweismethoden:

  1. Histologische Untersuchung - Untersuchung von speziell gefärbten Proben von Magengewebe, die durch Biopsie während der endoskopischen Untersuchung unter einem Mikroskop erhalten wurden.
  2. Mikrobiologische Aussaat und Isolierung der Helicobacter-Kultur. Um Material für die Kultur zu erhalten, wird eine Biopsie oder eine Probe von Magensaft verwendet, die während einer endoskopischen Untersuchung erhalten wird..
  3. Polymerasekettenreaktion (PCR) - erkennt Infektionen in kleinen Gewebeproben, die durch Biopsie gewonnen wurden.
  4. Schneller Urease-Test - Diese Methode nutzt die Fähigkeit der Bakterien, Harnstoff zu verarbeiten. Eine durch Biopsie erhaltene Gewebeprobe wird in ein Medium gegeben, das Harnstoff und einen pH-Indikator enthält. Bakterien zerlegen Harnstoff in Kohlendioxid und Ammoniak, was den pH-Wert des Mediums erhöht und die Farbe des Indikators ändert.

Nicht-invasive Nachweismethoden:

  1. Serologische Blutuntersuchungen, mit denen Antikörper gegen Helicobacter pylori nachgewiesen werden können.
  2. Atemtest mit Harnstoff. Während dieser Untersuchung erhält der Patient eine Harnstofflösung zum Trinken, deren Molekül ein markiertes Kohlenstoffisotop enthält. Helicobacter pylori zerlegt Harnstoff in Ammoniak und Kohlendioxid, das ein markiertes Kohlenstoffatom enthält. Dieses Gas gelangt in den Blutkreislauf und wird über die Lunge in der Luft ausgeschieden. Eine halbe Stunde nach dem Trinken einer Lösung mit Harnstoff atmet der Patient in einen speziellen Beutel aus, in dem ein markiertes Kohlenstoffatom spektrometrisch nachgewiesen wird.
  3. Nachweis von H. pylori-Antigenen im Kot.

Wie man Helicobacter pylori loswird?

Im Jahr 2019 wird ein akzeptables Schema für die Ausrottung von Helicobacter pylori bei Erwachsenen als Behandlungsschema angesehen, das mindestens 80% der Heilung der H. pylori-Infektion und der Heilung eines Geschwürs oder einer Gastritis ermöglicht, die eine Dauer von nicht mehr als 14 Tagen hat und eine akzeptabel geringe Toxizität aufweist (Nebenwirkungen sollten auftreten bei nicht mehr als 10-15% der Patienten und in den meisten Fällen nicht so schwerwiegend, dass ein vorzeitiger Abbruch der Behandlung erforderlich ist).

Es werden ständig neue Schemata und Protokolle zur Ausrottung von Helicobacter entwickelt. In diesem Fall werden mehrere Ziele verfolgt:

  • Erhöhung der Bequemlichkeit der Behandlung für Patienten und des Grads ihrer Einhaltung des Behandlungsschemas: Beseitigung der Notwendigkeit einer strengen "Anti-Geschwür" -Diät
  • aufgrund der Verwendung leistungsfähiger Protonenpumpenhemmer;
  • Verkürzung der Behandlungsdauer (von 14 auf 10, dann 7 Tage);
  • Verringerung der Anzahl gleichzeitig eingenommener Drogennamen aufgrund des Konsums kombinierter Drogen;
  • Verringerung der Anzahl der Dosen pro Tag aufgrund der Verwendung längerer Formen von Arzneimitteln oder Arzneimitteln mit langer Halbwertszeit (T1 / 2);
  • Verringerung der Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen;
  • Überwindung der wachsenden Resistenz von Helicobacter gegen Antibiotika;
  • Erfüllung der Notwendigkeit alternativer Behandlungsschemata bei Vorliegen einer Allergie gegen einen der Bestandteile des Standardschemas oder bei Versagen des anfänglichen Behandlungsschemas.

Im Jahr 2019 empfahlen Experten aus Maastricht-IV die folgenden Helicobacter pylori-Eradikationsschemata:

Das auf der Maastricht-IV-Konferenz empfohlene Behandlungsschema

Die auf der ersten Konferenz in Maastricht vorgeschlagene Dreifachtherapie hat sich zu einem universellen Behandlungsschema für H. pylori-Infektionen entwickelt. Es wird von allen Weltkonsenskonferenzen empfohlen.

Das Programm umfasst Medikamente:

  • einer der Protonenpumpenhemmer (PPI) in der "Standarddosis" (Omeprazol 20 mg, Lansoprazol 30 mg, Pantoprazol 40 mg, Esomeprazol 20 mg oder Rabeprazol 20 mg 2-mal täglich) für mindestens 7 Tage
  • Clarithromycin (500 mg 2-mal täglich) für 7 Tage
  • Amoxicillin (1000 mg 2-mal täglich) oder Metronidazol (500 mg 2-mal täglich) für 7 Tage.

Es wurde gezeigt, dass die Regime PPI + Clarithromycin + Metronidazol (Tinidazol) und PPI + Clarithromycin + Amoxicillin äquivalent sind. Es wurde festgestellt, dass die Wirksamkeit der Dreifachtherapie mit zunehmender Dauer auf 10 oder 14 Tage zunimmt (abhängig vom Grad der Kontamination mit Helicobacter pylori und der Toleranz des Patienten gegenüber der Therapie)..

Das von der Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands empfohlene Behandlungsschema

Aufgrund der unterschiedlichen Antibiotikaresistenz in verschiedenen Regionen der Welt, der Prävalenz verschiedener Hp-Stämme, der genetischen Merkmale der Bevölkerung in verschiedenen Ländern oder Ländergruppen werden eigene Empfehlungen zur Ausrottung von Hp entwickelt. Einige dieser Parameter, insbesondere die Resistenz von Hp gegen bestimmte Antibiotika, ändern sich im Laufe der Zeit. Die Wahl eines bestimmten Regimes wird auch durch die individuelle Unverträglichkeit des Patienten gegenüber Arzneimitteln sowie durch die Empfindlichkeit der HP-Stämme bestimmt, mit denen der Patient infiziert ist..

Auf dem Kongress der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Gastroenterologen Russlands wurden die folgenden HP-Tilgungsprogramme verabschiedet, die für 2019 relevant sind:

1) Die erste Option. Dreikomponententherapie, die die folgenden Medikamente umfasst, die 10 bis 14 Tage lang eingenommen werden:

  • einer der PPIs in einer "Standarddosis" 2 mal täglich +
  • Amoxicillin (500 mg 4-mal täglich oder 1000 mg 2-mal täglich) +
  • Clarithromycin (500 mg zweimal täglich) oder Josamycin (1000 mg zweimal täglich) oder Nifuratel (400 mg zweimal täglich).

2) Zweite Option. Die Vierkomponententherapie, die neben den Medikamenten der Option 1 auch Wismut enthält, dauert ebenfalls 10 bis 14 Tage:

  • einer der PPIs in "Standarddosierung" +
  • Amoxicillin (500 mg 4-mal täglich oder 1000 mg 2-mal täglich) +
  • Clarithromycin (500 mg 2-mal täglich) oder Josamycin (1000 mg 2-mal täglich) oder Nifuratel (400 mg 2-mal täglich) +
  • Wismut Tripotium Dicitrat 120 mg 4-mal täglich oder 240 mg 2-mal.

3) Die dritte Option. Wenn der Patient eine Atrophie der Magenschleimhaut mit Chlorhydria hat, die durch intragastrische pH-Messung bestätigt wird, und es daher unangemessen ist, säurehemmende Medikamente (PPI- oder H2-Blocker) zu verschreiben, wird die dritte Option angewendet (10-14 Tage):

  • Amoxicillin (500 mg 4-mal täglich oder 1000 mg 2-mal täglich) +
  • Clarithromycin (500 mg 2-mal täglich) oder Josamycin (1000 mg 2-mal täglich) oder Nifuratel (400 mg 2-mal täglich) +
  • Wismut-Tripotium-Dicitrat (120 mg 4-mal täglich oder 240 mg 2-mal täglich).

4) Die vierte Option. Wenn bei älteren Patienten keine vollwertige Eradikationstherapie möglich ist, werden verkürzte Schemata angewendet:

  • einer der PPIs in "Standarddosierung" +
  • Amoxicillin (500 mg 4-mal täglich oder 1000 mg 2-mal täglich) +
  • Wismut-Tripotium-Dicitrat (120 mg 4-mal täglich oder 240 mg 2-mal täglich).

Ein anderer Weg: Wismut-Tripotiumdicitrat 120 mg 4-mal täglich für 28 Tage. Bei Magenschmerzen ein kurzer PPI-Verlauf.

Mögliche Komplikationen durch Antibiotikabehandlung

Faktoren, die das Risiko von Nebenwirkungen während der Eradikationstherapie erhöhen:

  1. Individuelle Drogenunverträglichkeit;
  2. Das Vorhandensein somatischer Pathologien;
  3. Negativer Zustand der Darmflora in der ersten Behandlungsperiode.

Komplikationen der Eradikationstherapie - Nebenwirkungen:

  1. Allergische Reaktion auf die Bestandteile von Arzneimitteln, die nach dem Entzug verschwindet;
  2. Dyspeptische Symptome des Magen-Darm-Trakts (Magen- und Darmbeschwerden, Geschmack von Bitterkeit und Metall, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Blähungen). Normalerweise verschwinden alle diese Phänomene nach kurzer Zeit spontan. In seltenen Fällen (5-8%) verschreibt der Arzt Medikamente gegen Erbrechen oder Durchfall oder bricht den Kurs ab.
  3. Dysbakteriose. Es manifestiert sich häufiger bei Patienten, die zuvor eine gastrointestinale Dysfunktion hatten, die sich während der Behandlung mit Arzneimitteln der Tetracyclin-Reihe oder während der Therapie mit Makroliden entwickelt. Ein Kurzzeitkurs kann das Gleichgewicht der Darmflora nicht stören. Zur Vorbeugung von Dysbiose müssen Sie häufiger fermentierte Milchprodukte verwenden: Joghurt, Kefir.

Ernährung und Diät

Natürlich ist der Hauptpunkt bei der Behandlung dieser Pathologie die Einnahme von Medikamenten, aber die richtige Ernährung spielt eine ebenso wichtige Rolle. Um Helicobacter pylori leicht loszuwerden, sollten die folgenden Empfehlungen befolgt werden:

  • Machen Sie keine großen Intervalle zwischen den Mahlzeiten.
  • Essen Sie in kleinen Portionen;
  • Beobachten Sie 5-6 Mahlzeiten pro Tag, während Sie langsam essen, gut kauen und mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit trinken.
  • Der Patient sollte zu fetthaltige, frittierte oder würzige Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke, eingelegte Lebensmittel und Alkohol ablehnen.

In der Realität sind dies nur allgemeine Empfehlungen. In jedem Einzelfall sollte die Ernährung auf der Grundlage des Säuregehalts (niedrig, hoch) berechnet und nur von dem Spezialisten verschrieben werden, der die Behandlung durchführt.

Verhütung

Es ist möglich, sich vollständig von der Helicobacteriose zu erholen, wenn zusätzlich zur Therapie vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Einhaltung der Hygiene. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen, essen Sie kein schmutziges Gemüse und Obst, zweifelhaftes Wasser. Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände anderer Personen.
  2. Rechtzeitige Erkennung der Krankheit. Wenn Sie sich unwohl fühlen oder das Vorhandensein eines pathogenen Bakteriums im Körper vermuten, ist es wichtig, sofort einen Arzt zu konsultieren und die erforderlichen Tests durchzuführen.
  3. Stärkung des Immunsystems. Ein gesunder Lebensstil (Schwimmen, Joggen, Gehen) erhöht die Abwehrkräfte und verhindert das Eindringen pathogener Mikroben in den Körper.
  4. Richtige Ernährung. Fractional Nahrungsaufnahme, kleine Dosen und Verweigerung von gebraten, salzig, würzig, geräuchert, Alkohol und Rauchen.

Die Hauptgefahr von Helicobacter pylori besteht darin, dass es Gastritis, Geschwüre und sogar bösartige Neubildungen hervorrufen kann. Es ist unmöglich, schädliche Bakterien ohne Antibiotika loszuwerden. Daher ist es wichtig, spezielle Behandlungsschemata strikt einzuhalten und vorbeugende Maßnahmen zu beachten..

Welcher Arzt behandelt Heliobakteriose??

Wenn Schmerzen und andere negative Symptome im Magen auftreten sowie wenn Bakterien diagnostiziert werden, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Wenn Kinder ähnliche Probleme haben, sollten Sie einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren.

In Abwesenheit dieser Spezialisten müssen Sie sich bei der Behandlung von Kindern an einen Therapeuten wenden - an einen Kinderarzt.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Helicobacter pylori eingesetzt?

Die meisten Menschen, die an Geschwüren oder Gastritis leiden, sind Träger eines einzigartigen und sehr gefährlichen Bakteriums - Helicobacter pylori (Helicobacter pylori). Dieser Mikroorganismus kann schwerwiegende Funktionsstörungen der Organe des Magen-Darm-Trakts verursachen. Wenn Sie Helicobacter pylori jedoch mit von Ihrem Arzt verschriebenen Antibiotika behandeln, können Sie die Infektion leicht beseitigen..

Das Bakterium Helicobacter pylori schädigt den Körper ernsthaft, wenn Sie nicht versuchen, es loszuwerden und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Heute helfen Medikamente auch, diesen Mikroorganismus zu bekämpfen..

Was ist die Gefahr?

Warum lohnt es sich also, gegen Helicobacter pylori zu kämpfen?

  1. Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen der lebenswichtigen Aktivität eines pathogenen Mikroorganismus im Magen-Darm-Trakt und Zwölffingerdarmgeschwür und Magen nachgewiesen.
  2. Es wurden Studien durchgeführt, die gezeigt haben, dass die Infektion an der Entwicklung bösartiger Schleimhautformationen beteiligt ist.

Formen

Es gibt 2 Arten von Helicobacter pylori:

  • Latente Form. Oft vermutet der Patient keine Infektion, da keine Anzeichen vorliegen. Die Person ist in diesem Fall der Träger der Infektion. Wenn günstige Bedingungen geschaffen werden, beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren.
  • Das Bakterium kann der Schuldige an Gastritis oder Geschwüren sein, deren akutes Stadium später chronisch wird. Übrigens ist die tief verwurzelte Krankheit eines der Hauptsymptome von Helicobacter pylori.

Symptome

In der Regel macht sich ein pathogenes Bakterium sehr deutlich bemerkbar:

  • Schmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches, auch hinter dem Brustbein. Schmerzhafte Empfindungen treten zu jeder Tageszeit auf. Die Beziehung zwischen dem Auftreten von Schmerzen und der Nahrungsaufnahme hängt von der Lokalisation des Schleimhautdefekts ab. Bei einem Geschwür treten Schmerzen auf nüchternen Magen auf und verschwinden nach dem Essen.
  • Häufiges Aufstoßen (während der Patient einen sauren Geschmack und den Geruch von faulen Eiern aus dem Mund spürt).
  • Blähungen, Probleme mit dem Stuhl. Eine Infektion mit Helicobacter pylori verursacht Verstopfung von bis zu 48 Stunden und regelmäßige Verdauungsstörungen.
  • Verunreinigungen von Blut und Schleim in Kot und Erbrochenem (was bereits auf die Entwicklung von Komplikationen hinweist).
  • Übelkeit, Erbrechen, Druckgefühl in der Magengegend.
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.
  • In einigen Fällen kann rosa Akne im Gesicht auf das Vorhandensein von H. pylori hinweisen..

Wie erfolgt die Diagnose?

Wenn Sie das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter pylori vermuten, müssen folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  • Stuhlanalyse auf Helicobacter Pylori-Antigen. In den meisten Fällen finden Labortechniker Bakterienpartikel im Kot, was allen Grund zu der Annahme gibt, dass ihre Kolonien den Magen-Darm-Trakt besiedeln..
  • Eine Blutuntersuchung auf Antikörper. Diese Diagnosemethode kann nicht als 100% genau bezeichnet werden. Tatsache ist, dass Antikörper auch nach der Übertragung der Helicobacter pylori-Infektion dazu neigen, über einen langen Zeitraum zu bestehen.
  • Eine der besten Diagnosemethoden ist ein Atemtest. Seine Vorteile sind hohe Genauigkeit und Budget. Es muss jedoch beachtet werden, dass Sie ein falsches Ergebnis erhalten können, wenn die Vorbereitungsregeln nicht befolgt werden. Um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, müssen Sie einen halben Monat vor der Diagnose die Verwendung von Antibiotika, entzündungshemmenden Mitteln und einer Reihe anderer Medikamente einstellen. Vermeiden Sie 3 Tage vor dem Eingriff das Trinken von alkoholischen Getränken und das Rauchen. Hören Sie auf, täglich koffeinhaltige und kohlensäurehaltige Flüssigkeiten zu trinken.
  • Bei einem Magengeschwür und dem Verdacht auf eine andere Erkrankung des Darmtrakts wird häufig eine endoskopische Untersuchung verordnet. Dabei wird eine Biopsie entnommen - eine kleine Probe der Schleimhaut. Diese diagnostische Manipulation ist eine der informativsten

Behandlung beginnen

Bevor der Arzt ein Behandlungsschema auswählt, muss er einen Test verschreiben, der die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen bestimmt. Dies hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen bakterientötenden Medikamente..

Die Prinzipien einer wirksamen Antibiotikabehandlung für Helicobacter pylori:

  1. Zunächst sollten Sie sich Untersuchungen unterziehen, um Bakterien in den Organen des Magen-Darm-Trakts zu identifizieren.
  2. Es ist wünschenswert, dass nicht nur Patienten, sondern auch deren Angehörige und Verwandte, die mit dem Patienten zusammenleben, eine H. Pylori-Therapie erhalten. In diesem Fall ist es wünschenswert, den Haushalt zu untersuchen.
  3. Nach Durchführung der medikamentösen Therapie wird eine Kontrolldiagnose durchgeführt. Wenn ein pathogener Mikroorganismus erneut nachgewiesen wird, wird empfohlen, die Antibiotika 7 bis 14 Tage oder länger erneut einzunehmen. Gleichzeitig ist es wahrscheinlich, dass die bisherigen antibakteriellen Mittel durch neue ersetzt werden. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt.
  4. Bisher ist es am effektivsten, drei oder sogar vier Medikamente gleichzeitig einzunehmen..

Wenn die medikamentöse Therapie nicht funktioniert, kann Helicobacter auf andere Weise ausprobiert werden. Amerikanische Wissenschaftler führten ein Experiment an 18 Patienten durch, bei dem sie herausfanden, dass der Schuldige vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts lichtempfindlich ist. Die Phototherapie hat sich als hochwirksam erwiesen. Es sind jedoch noch einige zusätzliche Studien erforderlich. Danach wird klar, ob es möglich ist, die Therapie durch antibakterielle Mittel durch einen Laser zu ersetzen.

Antibakterielle Therapie

Meist werden Antibiotika gegen Gastritis und das Vorhandensein von H. pylori im Magen-Darm-Trakt eingenommen.

Es gibt jedoch andere Hinweise:

  • ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Maltom und Magenresektion;
  • Tumoren des Magen-Darm-Trakts;
  • Eisenmangel im Körper;
  • Entwicklung einer Anämie.

Prinzip der Antibiotika-Selektion

Zur Behandlung der Infektion werden mehrere Medikamente verschrieben. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten gegen Helicobacter pylori.

Ihre Wahl hängt von folgenden Faktoren ab:

  • H. pylori Patientenalter.
  • Die Reaktion des Körpers auf Antibiotika (dazu muss unbedingt ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden).
  • Kontraindikationen für die Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen. Zum Beispiel sollten einige nicht wegen Nierenversagens eingenommen werden..

Außerdem muss der Arzt ein Mittel auswählen und dabei Folgendes berücksichtigen:

  • Seine Fähigkeit, Bakterienkolonien in einer sauren Umgebung abzutöten, die durch Einwirkung von Salzsäure entsteht.
  • Bioverfügbarkeit von Antibiotika - sie muss hoch sein.
  • Die minimale Anzahl von Nebenwirkungen (dies ist besonders wichtig für die Behandlung von Kindern und schwangeren Frauen).

Liste der für die Therapie benötigten Medikamente

Die Liste der Arzneimittel umfasst mehrere Gruppen:

  1. Die medikamentöse Therapie beinhaltet die Ernennung von Wismutpräparaten (z. B. De-nol). Es gibt jedoch Behandlungsschemata, die auf diese Medikamente verzichten..
  2. Direkt die Antibiotika selbst. Am häufigsten verschreiben Hausärzte: Augmentin, Flemoxin, Klacid, Ormax. Eine kombinierte Behandlung mit zwei oder mehr Arten von Antibiotika ist möglich (normalerweise, wenn keine Wismutpräparate verschrieben werden)..
  3. Antisekretorische Medikamente: Ranitidin, Omez, Lansoprazol, Gastrocepin und andere.
  4. Antimikrobielle Arzneimittel (falls erforderlich) - zum Beispiel McMiror.
  5. Enzympräparate (Mezim, Pangrol, Kreon) werden verschrieben, um die Verdauung zu verbessern und die Bauchspeicheldrüse übermäßig zu entlasten. Meistens kann die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, die mit einer Helicobacter-pylori-Infektion einhergehen, nicht ohne sie auskommen..
  6. Die Antibiotikatherapie wird notwendigerweise von der Aufnahme von Lacto- und Bifidobakterien (Bifiform, Linex, Acepol) begleitet, um die Darmfunktion zu normalisieren und (oder) ein Mittel zur Verhinderung des Auftretens von Candidiasis (Fluconazol, Nystatin, Pimafucin usw.)..

In den meisten Fällen kann das Ergebnis einer medikamentösen Therapie nicht vorhergesagt werden. Dies erklärt sich aus der Resistenz der Bakterien gegen Medikamente. Schließlich nehmen viele Menschen unkontrolliert Antibiotika, um alle Arten von Krankheiten zu behandeln. Mit der Ernennung einer Kombinationstherapie ist das Ergebnis jedoch in den meisten Fällen positiv. In schwierigen Situationen ist es möglich, Tests zu bestehen, um die Empfindlichkeit der H. pylori-Bakterien gegenüber bestimmten antibakteriellen Mitteln zu bestimmen.

Ein Beispiel für ein Behandlungsschema

Da die häufigsten Antibiotika-Therapien für Helicobacteriose die Verwendung von zwei Hauptmedikamenten umfassen, wird der Arzt höchstwahrscheinlich vorschlagen, dass Sie das Medikament De-Nol in Kombination mit einem anderen Antibiotikum seiner Wahl oder dem Clamox + Claricin-Regime einnehmen.

Die genauen Arten von Medikamenten, die für Sie richtig sind, die Dosierung und die Dauer der Behandlung können nur von Ihrem Arzt empfohlen werden. Nicht selbst behandeln!

Wismutvorbereitungen

Dieses Behandlungsschema für Helicobacter pylori mit Antibiotika wird am häufigsten angewendet. Der Arzt verschreibt ein antibakterielles Medikament und ein Komplementärmittel.

Clarithromycin oder Tetracyclin. Beide Arzneimittel müssen zweimal täglich eingenommen werden. Die durchschnittliche Dosierung für einen Erwachsenen beträgt 0,5 g. Ein Protonenpumpenhemmer oder ein Histaminrezeptorblocker (Cimetidin oder Roxatidin) wird ebenfalls eingenommen. Die genaue Dosierung wird vom behandelnden Arzt verschrieben.

Antibiotikatherapie

Normalerweise wird ein Typ verschrieben (Amoxicillin, Tetracyclin usw.) und zwei zusätzliche Medikamente (Famotidin, Kvamatel oder Ranitidin). Der Verlauf von antibakteriellen Arzneimitteln nach diesem Schema dauert mindestens 10 Tage.

Zusätzliche Medikamente

Bei der Analyse des dritten Antibiotika-Behandlungsschemas für H. Pylori sollte beachtet werden, dass es kombiniert wird. Das heißt, es impliziert die gleichzeitige Einnahme von zwei antibakteriellen und zwei zusätzlichen Medikamenten. Zusätzlich werden Protonenpumpenhemmer und Histaminrezeptorblocker verwendet..

Ein Spezialist kann auch Venter oder Misoprostol verschreiben. Diese Medikamente schützen die Magenwände vor den aggressiven Wirkungen von Salzsäure..

Mögliche Nebenwirkungen

Nebenwirkungen treten bei etwa 15 bis 20% der mit H. pylori-Antibiotika behandelten Patienten auf.

Die wichtigsten sind:

  • Magenschmerzen;
  • Husten;
  • Durchfall;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • allergische Reaktion;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Lichtempfindlichkeit;
  • Frauen können einen vaginalen Ausfluss erleben.

Behandlungsversagen

Die Antibiotikatherapie zur Zerstörung von Helicobacter ist seit langem klar definiert.

Es gibt jedoch Faktoren, die den korrekten Verlauf beeinträchtigen:

  • Arzneimittel, die nicht in den entwickelten Protokollen zur Behandlung von Helicobacter pylori enthalten sind.
  • Patienten, die kleinere Medikamentendosen einnehmen als zur Tilgung erforderlich.
  • Durchführung eines unvollständigen Therapieverlaufs.
  • Fehlende Kontrollprüfung.

Ist eine antibiotikafreie Behandlung möglich?

Es wird angenommen, dass Sie Helicobacter mit Hilfe von Volksrezepten und natürlichen Gebühren loswerden können.

Der Nachweis von Helicobacter pylori ist eine direkte Indikation für die Ernennung einer Antibiotikatherapie. Aber für die Prävention der Kräutermedizin selbst ist sehr effektiv..

Ernährung für Infektionen

Zusätzlich zur Einnahme von Antibiotika wird empfohlen, die Grundlagen einer ausgewogenen Ernährung einzuhalten und 5-6 Mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Experten raten, sich an die Prinzipien der Ernährung zu erinnern:

  • Essen gründlich kauen. Wenn dies für den Patienten schwierig ist, wird empfohlen, geriebene Nahrung zu sich zu nehmen..
  • Begrenzen Sie die Verwendung von Salz in Lebensmitteln (nicht mehr als 2 TL pro Tag). Zur Kontrolle ist es ratsam, das bereits auf dem Teller befindliche Gericht zu würzen.
  • Essen Sie keine zu heißen oder zu kalten Speisen.
  • Verbrauchen Sie während der Infektionsbehandlung mindestens 2 Liter Wasser pro Tag.
  • Vermeiden Sie fettige, frittierte Lebensmittel.
  • Nicht verhungern. Alle neumodischen Diäten führen zu einer Reizung der Magenschleimhaut..

Krankheitsvorbeugung

Nur wenige Menschen wissen, dass eine Person keine Immunität gegen eine H. pylori-Infektion entwickelt, sodass eine weitere Infektion möglich ist..

Wenn Sie eine erneute Therapie vermeiden möchten, empfehlen Experten:

  • Die Immunität gegen eine Helicobacter pylori-Infektion ist nicht entwickelt, so dass eine erneute Infektion möglich ist. Dies geschieht am häufigsten zu Hause. Die Verwendung persönlicher Utensilien hilft zu vermeiden.
  • Beachten Sie die Hygienevorschriften. Bringen Sie Ihrem Kind bei, auch Ihre Hände zu waschen.
  • Denken Sie daran, dass die Bakterien durch Speichel übertragen werden. Daher können Küsse mit Menschen, deren Gesundheitszustand Sie nicht sicher sind, eine Infektion verursachen. Kleinkinder dürfen keine Früchte nach dem Prinzip "Gib ihnen einen Bissen" teilen, und Mädchen dürfen keinen Lippenstift mit einem Freund teilen.
  • Die Begeisterung für Alkohol führt zum aktiven Leben des Mikroorganismus. Gleiches gilt für das Rauchen (einschließlich Passivrauchen).
  • Bringen Sie den Kindern bei, kein ungewaschenes Gemüse und Obst zu essen.
  • Bringen Sie Ihr Haustier regelmäßig zum Tierarzt, um eine Routineuntersuchung durchzuführen. Bis vor kurzem gab es keine Informationen darüber, dass es möglich war, eine Infektion von Tieren zu bekommen. Mittlerweile gibt es jedoch allen Grund zu der Annahme, dass Katzen, Hunde, Affen und Schweine die krankheitsverursachenden Bakterien tragen..
  • Bei der ersten Erkennung von Infektionssymptomen sofort einen Arzt konsultieren.

Bei einer solchen Infektion wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt. Denken Sie daran, dass das Medikament nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden sollte, der auch den Prozess der Ausrottung des pathogenen Mikroorganismus kontrolliert. Denken Sie daran, sich ausgewogen zu ernähren, und ignorieren Sie den Atemtest nicht.

Behandlung von Helicobacter pylori: ein detailliertes Behandlungsschema

Laut medizinischer Statistik sind 50 bis 70% der Weltbevölkerung mit dem pathogenen Mikroorganismus Helicobacter pylori infiziert. Das Bakterium verursacht nicht immer ernsthafte Veränderungen im Körper, einige seiner Träger werden nie erfahren, dass sie Träger der Heliobakteriose sind.

Ist es notwendig, Helicobacter pylori zu behandeln?

Es ist irrational, jeder zweiten Person eine antibakterielle Behandlung zu verschreiben, obwohl die Folgen einer Infektion mit Helicobacter pylori zu schwerwiegenden Komplikationen führen können. Zuallererst sind es Gastritis und Magengeschwüre, die den Magen und den Zwölffingerdarm betreffen. Unbehandelte Pathologien des Verdauungssystems mit verminderter Immunität verwandeln sich in bösartige Formationen, können Blutungen, Perforationen der Magenwand, Sepsis und Tod verursachen.

Wann mit der Therapie der Heliobakteriose begonnen werden soll, was zu nehmen ist, wie lange die Behandlung dauert - all diese Fragen werden von einem qualifizierten Spezialisten einer medizinischen Einrichtung beantwortet.

Diagnostisches Minimum bei Verdacht auf Heliobakteriose

Der Arzt verschreibt eine diagnostische Untersuchung, um die Menge an Helicobacter pylori im Körper des Patienten zu bestimmen, wie sich seine Anwesenheit auf die Schleimhaut des Verdauungstrakts auswirkt, und um herauszufinden, welche Behandlung in einem bestimmten Fall zu wählen ist. Diagnosemethoden für Heliobakteriose werden individuell festgelegt. Die diagnostische Untersuchung kann sowohl in einem öffentlichen als auch in einem privaten Labor durchgeführt werden.

Um den Zustand der Magenschleimhaut zu beurteilen, wird der Gastroenterologe definitiv eine endoskopische Untersuchung verschreiben:

Die Magenendoskopie zeigt Geschwüre, Ödeme, Hyperämie, Abflachung der Magenschleimhaut, Schwellung und die Produktion großer Mengen trüben Schleims. Es bestätigt oder leugnet jedoch nicht das Vorhandensein von Helicobacter pylori. Zu diesem Zweck wird während der Endoskopie des Magens eine Biopsie durchgeführt - eine Entnahme von Schleimhautgewebe zur weiteren Forschung.

Diagnosemethoden mittels Biopsie:

Bakteriologische Kultur. Eine äußerst genaue Methode zur Identifizierung von Bakterien und zur Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen wird durchgeführt, indem Bakterien aus Geweben geimpft werden, die infolge einer Endoskopie auf einem speziellen Nährmedium entnommen wurden.

Phasenkontrastmikroskopie. Die mikroskopische Untersuchung einer unbehandelten Biopsieprobe aus der Schleimhaut zeigt sperrige Kolonien von Helicobacter pylori-Bakterien.

Histologische Untersuchung. Eine Biopsie der Schleimhaut wird unter einem Mikroskop untersucht, in Gegenwart von Helicobacter ist sie leicht nachzuweisen. Die Studie gilt als "Goldstandard" zur Klärung der Prävalenz von Bakterien und wird daher am häufigsten verschrieben.

Immunhistochemische Methode. Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay (ELISA), mit dem das Vorhandensein von Helicobacter in den Geweben der Schleimhaut, die während einer Biopsie entnommen wurden, geklärt werden kann, ist sehr genau, erfordert jedoch High-Tech-Geräte und steht daher nicht allen medizinischen Einrichtungen zur Verfügung.

Urease-Test. Eine während der Endoskopie entnommene Magenbiopsie wird in eine Harnstofflösung getaucht. Während des Tages wird dann die Dynamik von Änderungen des Säuregehalts der Lösung aufgezeichnet. Das Ändern seiner Farbe in eine purpurrote Farbe signalisiert eine Helicobacter-pylori-Infektion. Je intensiver die Färbung ist, desto höher ist die Bakterienkonzentration.

Polymerase-Farbreaktion (PCR). Eine sehr genaue Methode bewertet die Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten von fremden Mikroorganismen, deren Anzahl direkt auf dem aus dem Magen entfernten biologischen Material liegt.

Analyse für die Zytologie. Die Methode mit niedriger Empfindlichkeit besteht darin, die aus der Biopsie entnommenen Fingerabdrücke zu färben und bei mehrfacher Vergrößerung zu untersuchen.

Wenn eine Endoskopie und Biopsie der Magenschleimhaut nicht möglich ist, werden folgende Tests vorgeschrieben:

Atemtest erhöhen. Es wird während der Erstuntersuchung und bei der Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung durchgeführt. Dem Patienten werden Luftproben entnommen, in denen der Ammoniak- und Kohlendioxidgehalt bewertet wird. Nach dem Frühstück und dem Einbringen von markierten C13- und C14-Kohlenstoffen in den Körper werden die Luftproben erneut viermal getestet. Mit einer Erhöhung der Konzentration an markiertem Kohlenstoff in ihnen wird das Testergebnis als positiv angesehen.

Enzymimmunoassay (ELISA) für das Vorhandensein von Helicobacter pylori in menschlichen biologischen Flüssigkeiten (Blut, Speichel, Magensaft). Die Methode wird nur einmal bei Patienten angewendet, die sich zum ersten Mal zusammengezogen haben. Da Antikörper gegen Bakterien mehrere Jahre bestehen, wird sie nicht zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet.

Stuhlanalyse durch Polymerasekettenreaktion (PCR). Eine genaue Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von Bakterien erfordert eine hohe Laborausstattung und wird selten verwendet.

Meistens reicht es aus, eine Analyse durchzuführen, die sich auf die Fähigkeiten der medizinischen Einrichtung konzentriert.

Indikationen und Grundprinzipien der Therapie

Mit der Entdeckung der Hauptursache für Gastritis und Geschwüre des Magens und des Dünndarms, die durch die Einführung von Helicobacter pylori in den Körper verursacht wurden, begann ein neues Stadium in der Behandlung der Heliobacteriose. Es basiert auf der Eradikationstherapie - der Behandlung von Bakterien durch die komplexe Verabreichung von Wirkstoffkombinationen:

Medikamente, die die Magensäure reduzieren.

Medikamente zur Verringerung der Magensäuresekretion berauben Bakterien ihres gewohnten Lebensraums.

Indikationen für die Anwendung von Antibiotika-Therapien

Nicht alle Träger von Helicobacter pylori sind an Heliobacteriose erkrankt. Daher ist es im ersten Stadium wichtig, einen Gastroenterologen und verwandte Spezialisten zur Behandlung des Bakteriums zu konsultieren.

Es gibt Standards, die von der globalen gastroenterologischen Gemeinschaft für wichtige Indikationen für die Anwendung der Eradikationstherapie entwickelt wurden:

Atrophische Gastritis (Krebsvorstufe);

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;

Zustand nach Entfernung eines bösartigen Magentumors;

Das Vorhandensein von Magenkrebs bei Verwandten der unmittelbaren Umgebung.

Empfehlungen des Ökumenischen Rates der Gastroenterologen zur Verschreibung einer Therapie gegen Helicobacter pylori:

Reflux - Ösophagitis (Reflux des Mageninhalts in die Speiseröhre);

Behandlung von Pathologien mit NSAIDs.

Wie man Heliobakteriose zuverlässig und bequem heilt?

Standardparameter der Eradikationstherapie im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Gastroenterologie:

Die Wirksamkeit der Behandlung beträgt nicht weniger als 80% der Fälle von Helicobacter-Infektionen.

Ein hohes Maß an Sicherheit, da für den praktischen Gebrauch Systeme, die mehr als 15% der Gesamtzahl der Patienten mit Fällen mit Nebenwirkungen von Arzneimitteln ausmachen, nicht verwendet werden.

Die maximale Behandlungsdauer. Wie viel Heliobakteriose wird behandelt: Es gibt Kurse für 7, 10 oder 14 Tage.

Reduzierung der Häufigkeit der Arzneimittelaufnahme durch Verwendung von Wirkstoffen mit verzögerter Freisetzung.

Die Möglichkeit einer einfachen Austauschbarkeit eines Arzneimittels, das nicht in einige Parameter des Schemas passte.

Wirksame Behandlungsmethoden für Helicobacter pylori

Im Laufe von drei Jahrzehnten wurden mehrere wirksame Schemata entwickelt, die bestimmen, wie Heliobakteriose geheilt werden kann. In den Niederlanden fand 2005 der World Gastroenterology Congress statt, auf dem Protokolle zur Behandlung von Infektionen entwickelt wurden. Die Therapie besteht aus drei Linien oder Stadien. Wenn die erste Zeile unwirksam ist, wird die zweite Zeile zugewiesen. Wenn es keine positive Wirkung hat, werden Medikamente der dritten Wahl verwendet..

Erste Linie der Eradikationstherapie

Das First-Line-Regime enthält drei Medikamente: die antibakteriellen Wirkstoffe Clarithromycin, Amoxicillin und den Protonenpumpenhemmer Omeprazol oder seine Derivate. Omeprazol soll den Säuregehalt von Magensaft regulieren. Das Medikament lindert erfolgreich die Symptome von Gastritis und Geschwüren und hilft dabei, strenge diätetische Einschränkungen nicht einzuhalten, obwohl die Behandlung immer noch eine Korrektur der Ernährung erfordert. Falls erforderlich, ersetzen Sie Amoxicillin durch Metronidazol oder Nifuratel.

In einigen Fällen fügt der Gastroenterologe dem Schema Wismutpräparate hinzu, die die folgenden Wirkungen haben:

Obwohl Wismutpräparate meistens in der zweiten Linie der Eradikationstherapie enthalten sind, zeigen sie auch in der ersten Linie ihre positiven Eigenschaften: Sie bilden einen Film auf der Oberfläche der Magenschleimhaut, der Schmerzen und Entzündungen widersteht.

Wie wird Heliobakteriose bei älteren Patienten in der ersten Zeile behandelt - ein weicheres Schema:

Ein Antibiotikum (Amoxicillin);

Protonenpumpenhemmer.

Der First-Line-Kurs dauert eine Woche, seltener - nicht länger als 2 Wochen. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle (95%) reicht dies aus, und es besteht keine Notwendigkeit, in die zweite Zeile zu wechseln. Wenn dieses Schema unwirksam ist, fahren Sie mit der nächsten Stufe fort..

Zweite Linie der Eradikationstherapie

In der zweiten Phase wird ein Vier-Komponenten-Therapieschema angewendet, das Folgendes umfasst:

Zwei Antibiotika, die den Wirkstoff Tetracyclin und Metronidazol enthalten;

Protonenpumpenhemmer.

Antibakterielle Medikamente sollten im ersten Behandlungsschema nicht verwendet werden, da Helicobacter pylori bereits eine Resistenz gegen sie entwickelt hat.

Was als Alternative zu nehmen ist - die zweite Option:

2 Antibiotika - Wirkstoff Amoxicillin und Nitrofuran;

Wismutpräparat (Tripotiumdicitrat);

Protonenpumpenhemmer.

Wismutpräparate wirken als Zytoprotektor, schützen die Schleimhaut, erhöhen ihre Resistenz und verhindern Rückfälle. Die Schutzeigenschaften von Wismutpräparaten können beim Trinken von Milch, Säften und Früchten verringert werden.

Der zweite Linienkurs dauert 10-14 Tage.

Eradikationstherapie der dritten Linie

Wenn das zweite Behandlungsschema für Heliobakteriose unwirksam ist, werden Arzneimittel der dritten Linie verwendet. Vor der Verschreibung von Medikamenten verschreibt der Arzt eine Endoskopie mit einer Biopsie und einer bakteriologischen Kultur einer Biopsie auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika. Basierend auf den Ergebnissen wird ein drittes Behandlungsschema verschrieben..

Was ist mit der dritten Therapielinie zu tun?

Die zwei wirksamsten antibakteriellen Medikamente, die bisher nicht verwendet wurden;

Protonenpumpenhemmer.

Trikali-Wismut-Dicitrat lindert die Manifestationen von Dyspepsie (Blähungen, Sodbrennen, Magenschmerzen), stimuliert die Regeneration der Schleimhaut und zeigt bakterizide Eigenschaften gegen Helicobacter pylori.

Um eine normale Darmflora aufrechtzuerhalten, kann der Arzt die Einnahme von Probiotika zur Vorbeugung eines Rückfalls empfehlen - die Verwendung von Gastroprotektoren.

Antibiotika - das Mittel Nr. 1 zur Behandlung von Helicobacter pylori

First-Line-Antibiotika: Clarithromycin, Amoxicillin (Flemoxin)

Nach Studien, die in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts durchgeführt wurden, um die Empfindlichkeit von Helicobacter pylori gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln zu untersuchen, sind sie unter sterilen Laborbedingungen empfindlich gegenüber den Wirkungen von 21 Arzneimitteln aus dieser pharmakologischen Gruppe.

In der Praxis stellte sich jedoch heraus, dass einige der Medikamente aufgrund der aggressiven Wirkung der sauren Umgebung von Magensaft gegen Bakterien machtlos sind. Darüber hinaus können nicht alle Antibiotika tief in das Gewebe der Magen- und Darmschleimhaut eindringen, wo sich die Helicobacter-Kolonien befinden..

Nur wenige antibakterielle Medikamente wurden sorgfältig ausgewählt:

Amoxicillin (Flemoxin)

Dieses Breitband-Antibiotikum ist sowohl in der ersten als auch in der zweiten Linie der Eradikationstherapie bei Heliobakteriose enthalten. Amoxicillin (Flemoxin) ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Seine Besonderheit ist, dass das Medikament nur teilende pathogene Mikroorganismen zerstört, daher wird es nicht gleichzeitig mit Bakteriostatika verschrieben, die die Teilung von Mikroorganismen unterdrücken.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Penicillin-Antibiotika, einschließlich Amoxicillin, haben einen geringen Bereich.

Absolute und relative Kontraindikationen:

Überempfindlichkeit gegen Penicilline;

Neigung zu Leukämoidreaktionen;

mit Vorsicht: Schwangerschaft, Nierenversagen, Kolitis in der Vorgeschichte.

Amoxiclav ist ein antibakterielles Mittel gegen resistente Helicobacter pylori-Stämme

Es ist ein kombiniertes Antibiotikum, das aus zwei Wirkstoffen besteht: Amoxicillin und Clavulansäure, die seine Wirksamkeit gegen Bakterien erhöhen, die gegen die Wirkung von Penicillinen resistent sind. Viele Stämme pathogener Bakterien haben eine Resistenz gegen das seit langem verwendete Penicillin entwickelt und "gelernt", seine Moleküle mit ihren Enzymen - & agr; -Lactamasen - zu zerstören.

Clavulansäure ist ein β-Lactam, das β-Lactamase bindet, während Amoxicillin Helicobacter pylori zerstört. Gegenanzeigen sind ähnlich wie bei der Einnahme von Amoxicillin, zusätzlich - schwere Dysbiose.

Clarithromycin (Klacid) - antibakterielles Mittel

Dieses Medikament aus der Gruppe der Erythromycine (Makrolide) wird häufig bei der Verschreibung eines First-Line-Eradikationstherapie-Regimes verwendet. Es zeigt ein Minimum an toxischer Wirkung. Nebenwirkungen wurden nur bei 2% der Patienten registriert.

Übelkeit und Erbrechen,

selten: Gingivitis und Stomatitis,

sehr selten: Gallenstase.

Clarithromycin ist ein sehr wirksames Medikament, gegen das Helicobacter pylori selten resistent ist. Es interagiert leicht mit Protonenpumpenhemmern und verstärkt sich gegenseitig.

Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel aus der Makrolidgruppe.

Verwenden Sie es unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht:

Schwangerschaft (1 Trimester);

Alter der Kinder (bis zu 6 Monate);

Leberversagen, Nierenversagen.

Azithromycin - ein antibakterielles Medikament als Ersatz für Helicobacter pylori

Dies ist ein Antibiotikum der dritten Generation aus der Makrolidgruppe, das als Alternative für schwere Nebenwirkungen von Clarithromycin (Durchfall und andere) verschrieben wird. Die Anzahl der Nebenwirkungen beträgt nur 0,7%, das Medikament wird nur einmal täglich eingenommen. Seine Konzentration hilft, eine gerichtete Wirkung gegen Helicobacter pylori im Magen des Patienten zu realisieren.

Tetracyclin ist das Medikament der Wahl für die zweite Linie der Eradikationstherapie

Dieses Antibiotikum hat ein breites Wirkungsspektrum, aber eine erhöhte Toxizität, die sich in der fehlenden Selektivität nicht nur gegen Helicobacter pylori und andere pathogene Bakterien, sondern auch gegen seinen eigenen Makroorganismus äußert.

Negative Wirkung von Tetracyclin:

Verursacht Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie und hemmt die Hämatopoese;

Verstößt gegen die Teilung von Epithelzellen;

Provoziert die Bildung von Geschwüren und Erosionen im Magen, Hautdermatitis;

Stört die Proteinsynthese;

Hat eine toxische Wirkung auf die Leber;

Verursacht bei Kindern neurologische Störungen, hemmt das Wachstum von Knochen und Zähnen.

Das Antibiotikum wird nicht für Kinder unter 8 Jahren, schwangere Frauen und Patienten mit Leukopenie verschrieben. Tetracyclin wird mit Vorsicht bei Ulkuskrankheiten, Leber- und Nierenversagen verschrieben.

Levofloxacin - ein Medikament aus der Gruppe der Fluorchinolone

Dieses Breitbandantibiotikum gehört zur Fluorchinolongruppe und wird in der zweiten oder dritten Linie eingesetzt. Dies ist auf seine erhöhte Toxizität zurückzuführen..

Die negative Wirkung von Levofloxacin:

Hemmt das Wachstum von Knochen- und Knorpelgewebe bei Jugendlichen unter 18 Jahren.

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Fluorchinolonen;

Geschichte der Epilepsie.

Es gibt Bewertungen von praktizierenden Ärzten über die Resistenz von Helicobacter pylori gegen Levofloxacin, so dass das Medikament nicht immer wirksam ist.

Helicobacter pylori-Chemotherapie mit antibakteriellen Arzneimitteln

Metronidazol für Heliobakteriose

Dieses bakterizide Medikament gehört zur Gruppe der Nitroimidazole und wird in der Chemotherapie von Infektionen eingesetzt. Seine Wirkung beruht auf der Zerstörung des genetischen Materials pathogener Zellen durch das Eindringen toxischer Metronidazol-Metaboliten.

Dies ist das erste Mittel, das es geschafft hat, die Heliobakteriose loszuwerden. Metronidazol in Kombination mit Wismutpräparaten wurde für seine Behandlung von Barry Marshall verwendet, dem Entdecker von Helicobacter pylori, der eine Bakterienkultur trank und dadurch Gastritis verursachte.

Bei einer kurzen Behandlungsdauer zeigt das Medikament keine toxischen Eigenschaften. Es wird nicht für Frauen im ersten Trimenon der Schwangerschaft verschrieben, für Personen mit individueller Intoleranz.

Mögliche Nebenwirkungen:

Metallischer Geschmack im Mund;

Übelkeit und Erbrechen;

Urinfärbung rotbraun;

Schwere Reaktionen in Kombination mit Alkohol.

Die Resistenz von Helicobacter pylori gegen Metronidazol hat in letzter Zeit zugenommen und 60% der Gesamtzahl der Patienten erreicht.

Macmiror (Nifuratel) mit Heliobakteriose

Ein antibakterielles Medikament aus der Nitrofuran-Gruppe hat eine bakteriostatische und bakterizide Wirkung. Macmiror verhindert die Vermehrung von Bakterien durch Bindung von Nukleinsäuren und hemmt biochemische Prozesse in seinen Zellen.

Bei kurzfristiger Anwendung hat es keine toxische Wirkung, es ist nicht für individuelle Unverträglichkeiten verschrieben. Bei schwangeren Frauen mit Vorsicht anwenden, da das Medikament die Plazenta passiert. Beim Stillen und bei gleichzeitiger Anwendung von Macmirora besteht ein hohes Risiko, dass das Medikament in die Milch gelangt. Daher sollte das Stillen vorübergehend abgebrochen werden.

Mögliche Nebenwirkungen:

Übelkeit und Erbrechen;

Das Medikament wird in der zweiten und dritten Reihe angewendet, es ist wirksamer als Metronidazol, Helicobacter pylori hat noch keine Resistenz dagegen entwickelt. Da McMiror bei 4-Komponenten-Therapien bei Kindern eine minimale Toxizität gezeigt hat, wird empfohlen, es in First-Line-Therapien bei Kindern und Erwachsenen als Ersatz für Metronidazol zu verwenden.

Wismutpräparate (De-Nol)

Tripotiumcitrat (kolloidales Wismutsubcitrat) ist der Wirkstoff des Antiulkus-Medikaments De-Nol. Dieses Medikament wurde früher angewendet, noch bevor es in das Eradikationstherapie-Regime aufgenommen wurde. De-Nols Wirkung basiert auf der Bildung eines Schutzfilms an den Wänden des Magens und des Zwölffingerdarms, der verhindert, dass saurer Magensaft die beschädigten Bereiche erreicht.

Darüber hinaus stimuliert De-Nol die Akkumulation von epidermalen Regenerationsenzymen im Gewebe der Schleimhaut, erhöht die Produktion von Schutzschleim, wodurch die aggressive Wirkung von Magensaft verringert wird. Dies führt zu einer Epithelisierung von Erosionen und einer Vernarbung von Geschwüren..

Studien, die im Rahmen der Behandlung von Helicobacter pylori durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass De-Nol und andere Wismutpräparate sein Wachstum hemmen, den Lebensraum der Bakterien verändern und als Bakteriostat auf sie einwirken. Dank dieses Effekts verlässt das Bakterium schnell den Körper des Patienten..

De-Nol hat einen Vorteil gegenüber anderen Wismutpräparaten - es dringt tief in die Schleimhaut ein, wo es die höchste Konzentration an pathogenen Bakterien gibt. Wismut zerstört die Membranen mikrobieller Körper, sammelt sich in Zellen an.

Kurze medikamentöse Therapien schaden dem menschlichen Körper nicht, da De-Nol nicht in das Kreislaufsystem eindringt und über das Verdauungs- und Harnsystem ausgeschieden wird.

Schwangerschaft und Stillzeit;

Schweres Nierenversagen.

Wismutpräparate dringen in die Plazentaschranke und in die Muttermilch ein. Bei eingeschränkter Nierenausscheidungsfunktion kann sich Wismut im Körper ansammeln.

Protonenpumpenhemmer: Omez, Pariet

Arzneimittel dieser Gruppe (PPI, Protonenpumpenhemmer) sind notwendigerweise in der Erst- und Zweitlinien-Eradikationstherapie enthalten. Der Wirkungsmechanismus der Protonenpumpe basiert auf der Blockierung der Magenschleimzellen. Sie produzieren aktiv aggressive Salzsäure und proteolytische Enzyme, die Protein auflösen.

Omez, Pariet reduziert die Sekretion von Magensaft, der sich negativ auf Bakterien auswirkt und deren Ausrottung stimuliert. Darüber hinaus stimuliert eine Abnahme des Säuregehalts des Saftes die schnelle Regeneration von Erosionen und Geschwüren und erhöht die Wirksamkeit von antibakteriellen Arzneimitteln.

Um die Säurebeständigkeit von Protonenpumpenhemmern zu erhöhen, werden sie in Schutzkapseln hergestellt, die nicht gekaut werden können. Sie lösen sich im Darm auf. An der gleichen Stelle wird PPI in das Kreislaufsystem aufgenommen, und aus dem Blut dringen die Inhibitoren in die Belegzellen ein, wo sie ihre Eigenschaften für lange Zeit behalten..

Nebenwirkungen aufgrund der selektiven Wirkung von PPI sind sehr selten. Sie manifestieren sich wie folgt:

PPIs werden nicht für schwangere und stillende Frauen, Kinder unter 12 Jahren, verschrieben, obwohl Pariet erfolgreich zur Behandlung von Kindern eingesetzt wurde.

Mögliche Komplikationen durch Antibiotikabehandlung

Faktoren, die das Risiko von Nebenwirkungen während der Eradikationstherapie erhöhen:

Individuelle Drogenunverträglichkeit;

Das Vorhandensein somatischer Pathologien;

Negativer Zustand der Darmflora in der ersten Behandlungsperiode.

Komplikationen der Eradikationstherapie - Nebenwirkungen:

Allergische Reaktion auf die Bestandteile von Arzneimitteln, die nach dem Entzug verschwindet;

Dyspeptische Symptome des Magen-Darm-Trakts (Magen- und Darmbeschwerden, Geschmack von Bitterkeit und Metall, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Blähungen). Normalerweise verschwinden alle diese Phänomene nach kurzer Zeit spontan. In seltenen Fällen (5-8%) verschreibt der Arzt Medikamente gegen Erbrechen oder Durchfall oder bricht den Kurs ab.

Dysbakteriose. Es manifestiert sich häufiger bei Patienten, die zuvor eine gastrointestinale Dysfunktion hatten, die sich während der Behandlung mit Arzneimitteln der Tetracyclin-Reihe oder während der Therapie mit Makroliden entwickelt. Ein Kurzzeitkurs kann das Gleichgewicht der Darmflora nicht stören. Zur Vorbeugung von Dysbiose müssen Sie häufiger fermentierte Milchprodukte verwenden: Joghurt, Kefir.

Wie man Helicobacter pylori loswird, ohne Antibiotika in das Eradikationsschema aufzunehmen?

Es gibt eine solche Möglichkeit - Sie können in den folgenden Fällen keine Eradikationstherapie anwenden:

Mindestkonzentration von Helicobacter pylori;

Es gibt keine klinischen Anzeichen von Pathologien im Zusammenhang mit Heliobakteriose: Magen- und Darmgeschwüre, Neurodermitis, Gastritis Typ B, Anämie.

Für asymptomatische Träger von Helicobacter pylori wird eine leichte Behandlungsoption entwickelt, die keine ernsthafte Belastung darstellt. Es enthält Medikamente zur Stärkung des Immunsystems und zur Normalisierung der Magen-Darm-Mikroflora.

Bioadditives Bactistatin

Bactistatin hilft, das Gleichgewicht der gastrointestinalen Mikroflora zu normalisieren, aktiviert die Immunantwort, verbessert die Funktion des Verdauungssystems und die Darmmotilität. Die Behandlung mit Baktistatin dauert 2-3 Wochen.

Verwendung homöopathischer Arzneimittel

Die Homöopathie betrachtet die Heliobakteriose als eine Krankheit des gesamten Organismus, nicht als eine Infektion. Homöopathische Ärzte glauben, dass die Wiederherstellung des durch die Bakterien gestörten Magen-Darm-Trakts aufgrund einer allgemeinen Verbesserung des Körpers erfolgen wird. Wenn homöopathische Mittel gemäß den Indikationen verschrieben werden, wirkt die offizielle Medizin dem nicht entgegen und überlässt die Wahl dem Patienten.

Es gibt zwei Gesichtspunkte für die Notwendigkeit der Behandlung von Helicobacter pylori. Einige Ärzte sind davon überzeugt, dass es unbedingt erforderlich ist, die Bakterien loszuwerden, damit keine Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien, Arteriosklerose und Autoimmunerkrankungen auftreten. Nach einem anderen Gesichtspunkt wird Helicobacter pylori einem gesunden Menschen keinen Schaden zufügen, da er jahrzehntelang mit ihm zusammenlebt.

Welcher Arzt behandelt Heliobakteriose??

Wenn Schmerzen und andere negative Symptome im Magen auftreten sowie wenn Bakterien diagnostiziert werden, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Wenn Kinder ähnliche Probleme haben, sollten Sie einen pädiatrischen Gastroenterologen konsultieren. In Abwesenheit dieser Spezialisten müssen Sie sich bei der Behandlung von Kindern an einen Therapeuten wenden - an einen Kinderarzt.

Vor einigen Jahrzehnten war die genaue Ursache für die Entwicklung von Magen- und Darmgeschwüren in der Medizin unbekannt. Vor fast einem halben Jahrhundert entdeckten Wissenschaftler die negative Wirkung von Helicobacter pylori, einem Bakterium, das im menschlichen Verdauungstrakt lebt. Das Immunsystem hält seine Konzentration innerhalb akzeptabler Grenzen, jedoch unter günstigen Bedingungen.

Die rechtzeitige Erkennung und Zerstörung von Bakterien wie Helicobacter pylori in der modernen Medizin wird als Priorität bei der Vorbeugung schwerer Erkrankungen des Verdauungssystems (Magenkrebs und Magengeschwüre) angesehen. Die Komplexität der Diagnose liegt in der Tatsache, dass in vielen.

Eine Analyse auf Helicobacter pylori wird vor dem Essen auf schmerzhafte Empfindungen und Magenbeschwerden verschrieben. Eine Helicobacter-pylori-Infektion führt zur Entwicklung schwerwiegender Schleimhautläsionen. Durch die rechtzeitige Erkennung einer Infektion und deren Beseitigung können Sie die Entwicklung schwerwiegender Krebserkrankungen und anderer Gesundheitsstörungen vermeiden.

Die Diät bei der Behandlung von Helicobacter pylori muss unbedingt eingehalten werden. Wenn Sie das Behandlungsmenü nicht befolgen, können Sie sich nicht erholen, und die Krankheit schreitet voran. Die vernachlässigte Form der Krankheit führt dazu, dass eine Person eine hyperazide Gastritis oder ein Magengeschwür entwickelt.

Eine Helicobacter pylori-Infektion ist eine gefährliche Krankheit, die auftritt, wenn sie mit speziellen Mikroorganismen infiziert wird. Helicobacter pylori-Bakterien verursachen Magenschmerzen, Sodbrennen, Schweregefühl, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen. In einigen Fällen sind die Bakterien auf den Schleimhäuten inaktiv.

Artikel Über Cholezystitis