Enterokolitis

Intestinale Enterokolitis - Entzündung der Schleimhaut, die den Dünn- und Dickdarm betrifft.

Die Krankheit ist hauptsächlich anfällig für Kinder, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Erwachsene Symptome beobachten, die bei gewöhnlichen Menschen als Verdauungsstörungen bezeichnet werden. Es gibt 2 Formen der Krankheit - akut und chronisch. Die akute Form manifestiert sich normalerweise darin, dass sie nur auf der Darmschleimhaut lokalisiert ist, ohne andere Organe zu beeinträchtigen.

Kann ansteckend und nicht ansteckend sein. Eine Krankheit, die in akuter Form lange im Körper anhält, entwickelt sich schließlich zu einer chronischen.

Einstufung

Durch die Art des Verlaufs werden akute und chronische Enterokolitis unterschieden. Lokalisierte oder verallgemeinerte Formen unterscheiden sich nach Ort:

  • Enteritis;
  • Kolitis;
  • Enterokolitis.

Die folgenden Arten von Enterokolitis unterscheiden sich nach Herkunft:

  1. Infektiöser bakterieller Ursprung durch Darminfektion: pathogene Stämme von Escherichia, Salmonella, Shigella, Vibrio cholerae, Staphylococcus aureus usw. Staphylokokken-Enterokolitis tritt bei Neugeborenen und Säuglingen am häufigsten auf;
  2. Infektiöser parasitärer Ursprung. Erreger von Amöbenruhr, Darmwürmern aller Art, Trichomonas, Lamblia usw. sind die Ursache für parasitäre Enterokolitis;
  3. Enterokolitis, entwickelt als Folge von Dysbiose. Eine der häufigsten Arten von Kolitis;
  4. Toxische Enterokolitis. Diese Gruppe von Krankheiten wird durch das Eindringen toxischer Substanzen in die Darmschleimhaut verursacht: Drogen, Gifte, einschließlich solcher, die in Lebensmitteln von schlechter Qualität enthalten sind;
  5. Mechanische Enterokolitis durch Trauma der Darmschleimhaut In der Regel wird Trauma durch verdichteten stehenden Kot bei chronischer Verstopfung verursacht;
  6. Verdauungsenterokolitis aufgrund ständiger grober Ernährungsfehler, unausgewogene Ernährung;
  7. Sekundäre Enterokolitis, die als eines der Symptome einer anderen, der Grunderkrankung, auftritt. Zum Beispiel eine Enterokolitis, die mit einer Cholezystitis einhergeht, die aufgrund einer Verletzung des Gallenabflusses entsteht.

Ursachen des Auftretens

Die Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms führt zu Gewebeschäden. Es tritt aufgrund des Einflusses der folgenden kausalen Faktoren auf:

  1. Bakterieninfektionen - Ein akuter Entzündungsprozess im Darm wird durch Krankheitserreger von Darminfektionen (Salmonellen, Shigellen) ausgelöst..
  2. Pilze sind Erreger eines bestimmten Entzündungsprozesses, der durch bedingt pathogene Mikroorganismen, hefeartige Pilze der Gattung Candida, verursacht wird. Sie sind in geringen Mengen auf den Schleimhäuten fast aller Menschen vorhanden und verursachen keine Entzündungen. Unter bestimmten Bedingungen (verminderte Immunaktivität, Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus, längerer Einsatz von Antibiotika) nimmt die Anzahl der Pilzzellen zu, was zur Entwicklung einer spezifischen Entzündung führt.
  3. Enteroviren sind eine Gruppe von Viren, die sich überwiegend in den Zellen der Dünndarmschleimhaut ansammeln und zur Entwicklung einer Entzündungsreaktion führen.
  4. Giftige Substanzen, giftige Verbindungen, die die Schleimhaut reizen und zu Entzündungen führen.
  5. Unsachgemäße Ernährung, die die funktionelle Belastung der Organe des Verdauungssystems einschließlich des Darms erhöht.
  6. Mechanische Schädigung der Schleimhaut, die vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Helminthiasis möglich ist, sowie chronische Verstopfung.

Das Herausfinden der Ursache ist eine wichtige Richtung bei der Diagnose von Enterokolitis. Dies wird dazu beitragen, eine angemessene Behandlung zu verschreiben, um die Auswirkungen des verursachenden Faktors zu beseitigen.

Was passiert im Darm??

Bei einer Enterokolitis entzündet sich die Darmschleimhaut. In den Anfangsstadien der Krankheit sind diese pathologischen Veränderungen umgekehrt und verschwinden nach der Behandlung vollständig..

Je länger der pathologische Prozess dauert, desto tiefer breitet sich die Entzündung aus. In fortgeschrittenen Fällen verliert die Darmschleimhaut in den betroffenen Bereichen daher vollständig ihre normale Morphologie und erfüllt keine Funktionen mehr, einschließlich der verdauungsabsorbierenden und Barrierefunktionen. Das heißt, die verzehrte Nahrung wird normalerweise nicht verdaut, die für den Körper notwendigen Nährstoffe werden nicht vom Blut aufgenommen, sondern die Toxine von Bakterien dringen im Gegenteil in den Blutkreislauf ein, wodurch der Patient stark berauscht wird.

Wenn die Zerstörung der Schleimhaut fortschreitet und zu einer Schädigung kleiner Blutgefäße führt, kann der Patient latente Darmblutungen entwickeln. Es kann mit endoskopischen Untersuchungsmethoden und einem okkulten Bluttest identifiziert werden..

Symptome einer Enterokolitis

Enterokolitis bei Erwachsenen mit akutem Verlauf ist durch das Auftreten plötzlicher Symptome gekennzeichnet, wie z. B. ein Anfall von akuten Berstschmerzen im Bauchraum, Durchfall (Stuhlverstimmung) unterschiedlicher Schwere, verschiedene Verunreinigungen im Kot (Blut, Schleim, Eiter) sind möglich. Möglicherweise erhöhte Gasproduktion, Rumpeln im Bauch, Erbrechen, sowohl verzögert als auch frisch gegessen.

Bei einer infektiösen Enterokolitis leidet häufig der Allgemeinzustand des Körpers, die Körpertemperatur steigt an, es treten Anzeichen einer Körpervergiftung auf, schwere Schwäche, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken. All dies zeigt das Fortschreiten des Infektionsprozesses an..

Chronische Enterokolitis ist durch eine Vielzahl von Manifestationen des Schmerzsyndroms gekennzeichnet. Es beginnt sich je nach Tageszeit zu ändern (steigt nachts und morgens an), kann einen Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme oder dem Stuhlgang haben (Schmerzlinderung nach Stuhlgang). Die Intensität des Schmerzes kann vom Ort des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses abhängen. Der Dickdarm ist durch starke akute Schmerzen gekennzeichnet, die nach einem Stuhlgang abnehmen, und für den Dünndarm ist er lange Zeit mäßig ausgeprägt..

Bei einem langfristigen Prozess tritt Verstopfung auf, die sich mit losen Stühlen abwechseln kann.

Gewichtsverlust ist ein sehr häufiges Symptom, das bei vielen Krankheiten auftritt. Es ist sehr wichtig, darauf zu achten. Das Gewicht nimmt aus einer Reihe von Gründen ab: Wenn der Dünndarm betroffen ist und der Körper keine wichtigen Elemente für das Leben mehr erhält, ist ein weiterer Grund, dass sich Menschen mit Enterokolitis auf Lebensmittel beschränken.

Wenn Sie Durchfall oder Erbrechen haben, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren, da eine Selbstmedikation mit alternativen Methoden nicht immer zu einer Heilung führen kann. Infektiöse Enterokolitis, die ziemlich einfach ist und schnell und effektiv behandelt werden kann, kann mit gewaltigen Krankheiten wie Morbus Crohn und ulzerativer nekrotisierender Kolitis verwechselt werden. Diese Krankheiten sind schwierig und führen sehr oft zu Behinderungen. Es ist ziemlich schwierig, sie zu unterscheiden, und es ist nur mit speziellen Diagnosemethoden möglich..

Sehr oft kann sich ein angeborenes Fehlen von Enzymen, die für den Abbau von Substanzen verantwortlich sind (Fermentopathie), als Enterokolitis mit schwerem Durchfallsyndrom manifestieren. In diesen Fällen ist es notwendig, dieses Enzym zu bestimmen und bestimmte Lebensmittel einfach von der Ernährung auszuschließen..

Diagnose

Die Hauptaufgabe bei Enterokolitis besteht darin, die Ursache der Darmentzündung genau zu bestimmen, die Behandlung durchzuführen und den Übergang des pathologischen Prozesses in eine chronische Form zu verhindern. Zu diesem Zweck müssen Patienten mit Symptomen einer Enterokolitis einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden, die die folgenden Verfahren umfasst:

  1. Darmspiegelung. Mit der endoskopischen Untersuchung können Sie die Schleimhaut des Dickdarms sorgfältig untersuchen und charakteristische entzündliche Veränderungen in seiner Wand feststellen. Während des Eingriffs können Sie ein Fragment der Schleimorganbiopsie entnehmen.
  2. Histologische Untersuchung. Die erhaltene Schleimhautprobe kann unter einem Mikroskop untersucht und ihre Zellzusammensetzung bestimmt werden. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Diagnose einer Enterokolitis zu bestätigen und eine Differenzialdiagnose bei anderen Krankheiten zu stellen.
  3. Coprogramm. Die Stuhluntersuchung zeigt charakteristische mikroskopische Veränderungen - das Vorhandensein von Leukozyten, Schleim und Blut.

Die Differentialdiagnose der Krankheit sollte bei folgenden Krankheiten durchgeführt werden:

  • Magengeschwür des Magens und des Darms;
  • Vergiftung mit Botulinumtoxin;
  • akute Darmobstruktion;
  • Arsen- oder Pilzvergiftung;
  • akute Blinddarmentzündung.

Es ist notwendig, die Krankheit anhand des Krankheitsbildes der Krankheit sowie der Daten von Labor- und Instrumentenstudien zu unterscheiden..

Wie man Enterokolitis behandelt?

Die Therapie weist einige Nuancen auf, je nachdem, welche Form der Krankheit der Patient hat. Die Behandlung der intestinalen Enterokolitis bei Erwachsenen im akuten Stadium umfasst den Einsatz von Arzneimitteln, deren Wirkung die Beseitigung von Symptomen und die Normalisierung der Funktionen des Verdauungstrakts impliziert.

Chronische Enterokolitis sollte mit einer integrierten Methode behandelt werden, wenn der Arzt zuerst die Ursache der Krankheit bestimmt und dann ausgeprägte Anzeichen beseitigt.

Methoden zur Behandlung von Entzündungen:

  • Entgiftung des Körpers - Beseitigung von Toxinen, Toxinen.
  • Einnahme von Medikamenten mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum.
  • Diät Nummer 3.
  • Hausmittel.
  • Physiotherapie.

Dank eines integrierten Ansatzes erholt sich der Patient schnell und kann zu seinem gewohnten Lebensstil zurückkehren.

Behandlung der akuten Enterokolitis

Patienten mit akuter Enterokolitis wird eine Wasser-Tee-Diät verschrieben. Bei Bedarf wird der Magen gewaschen. Bei schwerem Durchfall und Erbrechen - Volumen der einströmenden Flüssigkeit kontrollieren (Hydratationstherapie).

Sie können Reiswasser und Haferbrei im Wasser verwenden. Das Schmerzsymptom wird durch krampflösende Mittel gelindert, bei Bedarf wird die Entgiftungstherapie durch Infusion durchgeführt. Bei infektiöser Enterokolitis werden Antibiotika und Sulfadrogen in die Therapie einbezogen.

Zur Vorbeugung von Dysbiose werden Medikamente verschrieben, die die normale Darmflora wiederherstellen..

Behandlung der chronischen Enterokolitis

Bei der Behandlung der chronischen Enterokolitis ist die Beseitigung der ätiologischen Ursache ihrer Entwicklung von größter Bedeutung. Hierzu werden folgende Maßnahmen angewendet:

  • Normalisierung des Regimes und der Art der Ernährung;
  • die Abschaffung von Medikamenten, die zur Störung des Darms beitragen;
  • Behandlung einer bakteriellen oder parasitären Infektion;
  • Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Duodenitis usw.).

Nach der Beseitigung der unmittelbaren Ursache für die Entwicklung einer Enterokolitis werden Maßnahmen zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Motilität und Dysbiose ergriffen. Allen Patienten mit chronischer Enterokolitis wird eine Diät gezeigt. Außerhalb der Exazerbation wird Tabelle 2 für Enterokolitis mit vorherrschender Verstopfung verschrieben - Tabelle 3 mit Prävalenz von Durchfall - Tabelle 4.

Bei schwerer Dyspepsie ist die Verwendung von Lebensmitteln begrenzt: bei fäulniserregender Dyspepsie - fermentierte Milchprodukte, komplexe Proteine ​​und grobe Ballaststoffe, bei fermentativer Dyspepsie - Vollmilch, Roggenbrot, Kohl, zuckerhaltige Lebensmittel. Bei der vorherrschenden Lokalisation von Entzündungen im Dünndarm wird eine protein-, vitamin- und mikroelementreiche Ernährung mit hohem Kalziumgehalt empfohlen, wobei reizende Schleimbestandteile von der Ernährung ausgeschlossen werden (würzig, salzig, sauer, gebraten)..

Medikamentöse Therapie:

  • antibakterielle Mittel zur Unterdrückung der pathologischen Flora (Furazolidon, Nifuroxazid);
  • enzymhaltige Mittel zur Wiederherstellung der normalen Nahrungsverdauung (Lipase, Amylase, Protease, Pankreatin);
  • Pro, Präbiotika (Bifido-, Lacto-, Enterobakterien, Nährmedien für die Entwicklung);
  • Medikamente, die die Darmperistaltik normalisieren (Trimebutin, Loperamid, Mebeverin).

Zur lokalen Behandlung von Entzündungen können Mikroclyster mit Heilkräutern verwendet werden. Bei Durchfall Infusionen von Eichenrinde, Johanniskraut und Vogelkirsche einführen. mit Verstopfungsneigung - Sanddornöl, mit Blähungen - Kamillenbrühe. Vinylin wird verwendet, um Erosion und Geschwüre zu heilen und Blutungen zu stoppen..

Patienten mit chronischer Enterokolitis in einem depressiven Geisteszustand kann die Behandlung durch einen Psychotherapeuten empfohlen werden. Bei chronischer Enterokolitis wird empfohlen, einen Physiotherapeuten zu konsultieren, um eine umfassende physiotherapeutische Behandlung auszuwählen, die Folgendes umfassen kann: CMT, Darmreinigungsverfahren, verschiedene Arten von Reflexzonenmassage, Magnetotherapie usw. Die Behandlung des Sanatoriums in balneologischen Resorts während der Remissionsperiode führt zu einem guten Ergebnis hinsichtlich der Verbesserung des Allgemeinzustands und der Konsolidierung der Remissionen und Verbesserung der Lebensqualität.

Die körperliche Aktivität während einer Exazerbation muss reduziert werden. In Zeiten des Aussterbens der klinischen Symptome werden jedoch regelmäßige Bewegungstherapien, Spaziergänge und Aerobic empfohlen. Ein aktiver Lebensstil hilft, die Verdauung und alle Körperfunktionen zu normalisieren und den psychischen Status zu verbessern. Es lohnt sich, Sportarten zu vermeiden, bei denen die Wahrscheinlichkeit einer Magenverletzung hoch ist. Spezielle Übungen für die Bauchmuskulatur stärken nicht nur die Bauchdecke, sondern regulieren auch den Druck in der Bauchhöhle und tragen zur Normalisierung der Darmfunktion bei.

Hausmittel

Die traditionelle Medizin gegen Enterokolitis wird den Patienten nicht von der Krankheit entlasten, kann jedoch die Symptome der Krankheit erheblich verringern und lindern. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Verwendung einer solchen Therapie in Kombination mit Medikamenten nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes empfohlen wird.

Also die beliebtesten Rezepte:

  1. Thymian. Gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser in eine Thermoskanne und geben Sie 1 EL hinein. l. getrocknetes und gehacktes Thymiankraut. Sie müssen auf diesem Mittel zwei Stunden lang bestehen, dann abseihen und dreimal täglich 1/4 Tasse trinken.
  2. Dill. Um das Arzneimittel zuzubereiten, müssen Sie in der Apotheke Dillöl kaufen und es mit gekühltem gekochtem Wasser im Verhältnis 1:10 mischen. Tragen Sie 1 EL auf. l. mehrmals am Tag. Dieses Mittel hilft effektiv beim Aufblähen und normalisiert die Darmmotilität..
  3. Minze. Dieses Kraut ist ideal zur Linderung von Magenschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Um ein Medikament zuzubereiten, müssen Sie 1 EL in 1 Glas kochendem Wasser brauen. l. gehackte Minzblätter, in etwas Warmes einwickeln und zwei Stunden ziehen lassen. Die fertige Infusion muss gefiltert und alle 2-3 Stunden mit 1 EL verzehrt werden. l.
  4. Sammlung von Heilkräutern. Diese Sammlung kann bei Exazerbationen chronischer Enterokolitis oder häufiger Verstopfung verwendet werden. Um die Sammlung vorzubereiten, müssen Sie die gleiche Menge Blaubeeren, Vogelkirsche und Eichenrinde nehmen, trocknen, mahlen und mischen. 1 Esslöffel. l. Die resultierende Sammlung sollte mit 1 Glas kochendem Wasser gegossen und 1 Stunde lang infundiert werden. Die fertige Infusion abseihen und in kleinen Schlucken zweimal täglich ein halbes Glas trinken, bevor Sie essen.

Prognose und Prävention

Eine frühzeitige Diagnose der Krankheit und eine umfassende Behandlung gewährleisten eine vollständige Genesung. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, alle Empfehlungen des Arztes einzuhalten. Eine rechtzeitig behandelte akute Enterokolitis hat keine Folgen für den Körper. Nach 3-6 Wochen stellen die Därme ihre Arbeit vollständig wieder her.

Die Prävention des Syndromkomplexes ist wie folgt:

  • richtige Ernährung, die Verwendung von frischen Produkten von bewährter Qualität;
  • regelmäßiges Händewaschen mit Seife;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • rechtzeitige Linderung allergischer Reaktionen, Ablehnung von Allergenprodukten;
  • Einnahme von Medikamenten streng nach Indikationen, angemessene Antibiotika-Therapiepläne;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionen, Entfernung von Parasiten;
  • Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.

Enterokolitis - Symptome und Behandlung

Enterokolitis ist eine Darmerkrankung, die durch entzündliche Läsionen der Schleimhaut und tiefere Schichten der Membran gekennzeichnet ist. Die Krankheit geht mit dystrophischen Veränderungen im Dünn- und Dickdarm einher. Wenn sie nicht behandelt werden, führt dies letztendlich zu Sklerose und Darmfunktionsstörungen..

Die Hauptsymptome sind Bauchschmerzen, Stuhlverstimmung, Übelkeit, Schwäche, Blähungen, verminderter Appetit und Gewichtsverlust. Mit der ansteckenden Natur der Krankheit kann die Körpertemperatur ansteigen.

Die Hauptgründe sind Lebensmittelvergiftungen oder schlechte Ernährung, Aufnahme von Infektionen, Dysbakteriose, unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Begriff "Enterokolitis" eine allgemeine Diagnose verbergen kann, die in einigen Fällen in Abhängigkeit von der Lokalisation des pathologischen Prozesses unterschieden werden muss. Eine Entzündung des Dünndarms wird als Enteritis bezeichnet, und der Dickdarm wird als Kolitis bezeichnet. Darüber hinaus können auch diese Diagnosen anhand der Lokalisation geklärt werden, aber wir werden darüber in der Klassifikation der Krankheit sprechen.

Krankheitsentwicklung

Der Darm ist eine Fortsetzung der Kette des Magen-Darm-Trakts - er folgt unmittelbar nach dem Magen. Im Darm findet die Restumwandlung der verzehrten Nahrung, die Freisetzung von Nährstoffen und deren weitere Aufnahme durch den Körper sowie die Bildung von Kot statt.

Einer der Hauptbeteiligten am Prozess der Nahrungsverdauung ist eine nützliche Mikroflora - Lacto-, Bifido- und andere Arten von Bakterien, Pilzen, Protozoen, die darüber hinaus in der Mehrzahl andere gesundheitsgefährdende Bakterien unter Kontrolle halten.

Wenn der Körper vergiftet ist oder eine Person Antibiotika nimmt, d.h. macht es so, dass die Anzahl der nützlichen Mikroflora stark reduziert wird oder umgekehrt, eine große Menge pathogener Mikroflora einfach in den Körper gelangt und natürliche Prozesse in der Funktion des Darms gestört werden. Darüber hinaus beginnt die pathogene Mikroflora, die Schleimhäute der Organe negativ zu beeinflussen, was zur Entwicklung des Entzündungsprozesses beiträgt..

Je nach Lokalisation, die unter dem Einfluss negativer Faktoren stand, entsteht also die eine oder andere entzündliche Darmerkrankung.

Natürlich ist dies ein sehr einfaches Modell der Pathogenese, aber es gibt ein ungefähres Bild des Auftretens einer Enterokolitis..

Statistiken

Entorokolitis wird als eine ziemlich häufige Krankheit angesehen, die auf ihre Hauptursache zurückzuführen ist - Junk Food, Medikamente ohne unnötige Forschung und Rücksprache mit einem Arzt, Alkohol und anderen. Wenn es jedoch bei einer Person in Form einer Verdauungsstörung und einiger Schmerzen auftritt, endet die Enteritis bei Tieren, beispielsweise bei Hunden, häufig mit dem Tod..

ICD-10: A04.7, K51.0.
ICD-9-KM: 558,9.

Symptome

Trotz der verschiedenen Teile des Darms, in denen sich Entzündungen entwickeln können, sind die Symptome von Enteritis und Kolitis sehr ähnlich. Der Unterschied ist nur eine geringfügig veränderte Schmerzlokalisation.

Beschwerden und Schmerzen im Bauch sind das Haupt- und Hauptsymptom einer Enterokolitis. Bei einer Schädigung des Dünndarms überwiegen schmerzhafte Empfindungen in der zentralperi-umbilikalen Zone des Abdomens. Die Entzündung des Dickdarms geht mit Schmerzen an den Seiten des Bauches einher. Für ein klareres Bild sehen Sie sich das Bild der Struktur des Verdauungstrakts unten an..

Erhöhte Schmerzen treten normalerweise nach körperlicher Anstrengung oder Schütteln des Körpers (Springen, Transportieren), Essen von würzigen, fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln und Alkohol auf.

Die Art des Schmerzes ist langweilig, schmerzhaft, manchmal mit Anfällen von schmerzhaften Kontraktionen und Koliken.

Andere Symptome einer Enterokolitis:

  • Rumpeln und Aufblähen (Blähungen), ein Gefühl der Fülle und Schwere im Bauch;
  • Dyspepsie;
  • Stuhlstörung - Durchfall (bis zu 20 Mal am Tag) mit periodischer Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal mit Erbrechen;
  • Schneller Gewichtsverlust, Dehydration;
  • Plakette auf der Zunge;
  • Allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Unwohlsein, Gelenkschmerzen;
  • Erhöhte und hohe Körpertemperatur - bis zu 39 ° C;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Herzklopfen (Tachykardie) kombiniert mit erhöhtem Schwitzen;
  • Syndrome der Malabsorption und Fehlverdauung;
  • Sodbrennen.

Der Schweregrad hängt vom Stadium und der Lokalisation der Krankheit sowie von der allgemeinen Gesundheit des Körpers ab..

Komplikation

Zu den Komplikationen einer Enterokolitis gehören:

  • Darmverschluss
  • Die Entwicklung von Ulzerationsformationen im Darm, zum Beispiel - ein Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Darmperforation, begleitet von inneren Blutungen;
  • Darmatrophie;
  • Infektion des Körpers - Sepsis, Peritonitis.

Die Ursachen der Enterokolitis

Zu den Hauptursachen für Enterokolitis gehören:

Den Körper vergiften. Dies beinhaltet die Verwendung abgelaufener Lebensmittelprodukte, alkoholischer Getränke, die negativen Auswirkungen von Schwermetallen, Chemikalien, inkl. aus der Baukategorie (Farben und Lacke, Kleber), Strahlungshintergrund.

Infektion. Die beliebtesten Krankheitserreger sind hier Viren (Influenza, Enteroviren, Rotaviren), Bakterien (Enterokokken, Streptokokken, Staphylokokken, Salmonellen, Helicobacter pylori, Escherichia coli), Helmintheninvasionen und andere..

Dysbakteriose. Dies ist eine besondere Bedingung, bei der das Gleichgewicht zwischen der nützlichen Mikroflora, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist, nach unten gestört wird, während die Population opportunistischer Mikroflora zunimmt.

Unkontrollierter Drogenkonsum. Die folgenden Medikamente können die Darmfunktion stören - Antibiotika, NSAIDs, Abführmittel, Hormone, Verhütungsmittel, Aminoglykoside.

Essen ungesunde oder minderwertige Lebensmittel. Die Verwendung von Fast Food, Pommes Frites, Crackern sowie würzigen, würzigen, fettigen, gebratenen, geräucherten, sehr salzigen Lebensmitteln wirkt sich nicht sehr gut auf den Körper aus.

Andere Ursachen der Krankheit:

  • Das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, insbesondere des Verdauungstrakts - Gastritis, Cholezystitis, IBS, Cholelithiasis, Pankreatitis, akute Infektionen der Atemwege und andere;
  • Genetische Veranlagung;
  • Allergie;
  • Schlechte Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen;
  • Unterkühlung;
  • Darmbehandlung mit Operation (Operation).

Einstufung

Die Klassifikation der Enterokolitis ist wie folgt:

Mit der Strömung:

Akut - gekennzeichnet durch einen plötzlichen Beginn mit akuten Schmerzen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, schwerer Schwäche. Eine Vergiftung durch Alkohol oder Lebensmittel ist normalerweise die Ursache.

Chronisch - gekennzeichnet durch einen schleppenden Krankheitsverlauf mit periodischen Exazerbationen. Entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund einer akuten Form der Krankheit.

Durch Lokalisierung

Enteritis ist eine Entzündung des Dünndarms. Unterteilt in:

  • Duodenitis - Entzündung des ersten Teils des Dünndarms - des Zwölffingerdarms.
  • Augeneinheit - Entzündung des Mittelteils des Dünndarms;
  • Ileitis - Entzündung des letzten Teils des Dünndarms (Ileum).
  • Totale Enteritis - vollständige Niederlage des Dünndarms.

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Unterteilt in:

  • Pankolitis - Entzündung betrifft alle Teile des Dickdarms;
  • Typhlitis - Entzündung des Blinddarms;
  • transversal - Entzündung des transversalen Dickdarms;
  • Sigmoiditis - Entzündung des Sigmas;
  • Proktitis - Entzündung des Rektums.

Für die Ätiologie (Ursache des Auftretens):

  • Infektiös - entwickelt sich infolge einer Infektion des Körpers;
  • Giftig - entwickelt sich infolge von Lebensmittelvergiftungen, Drogen, Metallen;
  • Ischämisch - entwickelt sich aufgrund einer Verletzung der Blutversorgung des Darms;
  • Allergisch - aufgrund einer allergischen Reaktion auf eine bestimmte Substanz.

Diagnose

Die Diagnose einer Enterokolitis umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Anamnese, Untersuchung des Patienten, Palpation;
  • Ein allgemeiner Bluttest, der bei Entzündung eine hohe ESR, eine Senkung des Hämoglobins und der Leukozytose sowie das Vorhandensein von Blutplättchen zeigt;
  • Stuhlanalyse (Coprogramm) sowie Analyse auf Calprotectin;
  • Bakteriologische Untersuchung von Fäkalien;
  • PCR-Diagnostik;
  • Analyse auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Zytoplasma neutrophiler Zellen (pANCA);
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) des Verdauungstraktes;
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Kontrast-Irrigoskopie;
  • Fibroilecolonoscopy;
  • Bei Bedarf kann Ihr Arzt eine Biopsie anordnen.

Enterokolitis-Behandlung

Wie behandelt man Enterokolitis? Der erste Schritt bei der Behandlung dieser Darmerkrankung ist die Kontaktaufnahme mit einem Gastroenterologen und eine gründliche Diagnose. Und erst nachdem die Ursache und Lokalisation der Darmentzündung herausgefunden wurde, verschreibt der Arzt bestimmte Medikamente. Dennoch ist das allgemeine Schema für die Behandlung von Enterokolitis ungefähr wie folgt:

1. Krankenhausaufenthalt.
2. Diät.
3. Medizinische Behandlung:
3.1. Linderung der Infektion;
3.2. Normalisierung der Darmflora;
3.3. Symptomatische Therapie.
4. Chirurgische Behandlung.

Die im Artikel angegebenen Medikamente sind nur ein Beispiel, sodass nur ein Arzt Dosierungen und spezifische Rezepte vornehmen kann.!

1. Krankenhausaufenthalt

Ein Krankenhausaufenthalt kann nur bei Patienten erforderlich sein, bei denen eine akute Enterokolitis diagnostiziert wurde oder die einen stark ausgeprägten klinischen Krankheitsverlauf mit häufigem Durchfall, Erbrechen und akuten Bauchschmerzen aufweisen.

Wenn die infektiöse Natur der Krankheit identifiziert wird, kann der Patient zur weiteren Behandlung in einer infektiösen Box in einem Krankenhaus untergebracht werden.

2. Diät mit Enterokolitis

Eine Normalisierung der Ernährung in fast allen Fällen mit Magen-Darm-Störungen ist der Schlüssel zu einem positiven Behandlungsergebnis. Hier kann noch mehr gesagt werden - eine Ernährungsumstellung führt in vielen Fällen zur Normalisierung der Verdauungsorgane ohne den Einsatz spezieller Medikamente.

Merkmale der Diät:

  • Das Essen wird so viel wie möglich gehackt und nur warm serviert;
  • Diät - fraktioniert, bis zu 5-6 mal am Tag;
  • Kochmodus - Dämpfen, Kochen, Schmoren.

In medizinischen Einrichtungen wird Patienten mit Enterokolitis ein speziell entwickeltes M.I. Pevzner-Diät - Nr. 4, Nr. 4a (in akuten Formen und Verschlimmerungen der Krankheit) sowie Nr. 4b (chronische Formen). Während der Erholungsphase wird Diät Nummer 2 verschrieben, um zur normalen Ernährung überzugehen..

Hier ist eine kurze Liste der erlaubten und verbotenen Lebensmittel.

Was können Sie mit Enterokolitis essen? Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken), Suppen auf fettarmen Brühen, Brot von gestern, fettarme Sorten von Umhang und Fisch (Huhn, Rindfleisch, Seehecht, Pollock, Barsch, Hecht), fettarme Milchprodukte, Beeren (Blaubeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren), Früchte (Birne, Äpfel), getrocknete Früchte Abkochungen.

Beachten Sie unbedingt das Trinkregime - bis zu 2 Liter pro Tag. Übrigens können Sie in diesem Artikel sehen, wie viel Wasser Sie für eine gute Gesundheit trinken müssen..

Was kann man bei Enterokolitis nicht essen? Getreide (Hirse, Yak, Perlgerste), Nudeln, frische Backwaren, fetthaltiges Fleisch und Fisch (Wels, Hering, Schweinefleisch, Kaninchen), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Sojabohnen), frisches Gemüse, Soda, koffeinhaltige Getränke, Fastfood sowie salziges, gebratenes, würziges, fettiges, konserviertes Essen, geräuchertes Fleisch.

3. Arzneimittelbehandlung (Arzneimittel gegen Enterokolitis)

Wichtig! Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen.!

3.1. Linderung der Infektion

Im Falle einer Virusinfektion wird eine symptomatische Behandlung der Krankheit verordnet - viel Flüssigkeit trinken, eine sanfte Diät einhalten und das Immunsystem stärken.

Im Falle einer bakteriellen Infektion wird eine Antibiotikabehandlung verordnet. Die Wahl des Arzneimittels erfolgt auf der Grundlage der Daten der bakteriologischen Untersuchung der Biomaterialien des Patienten. Die beliebtesten Antibiotika gegen Darminfektionen sind Levomycetin, Neomycinsulfat, Tetracyclin, Oletetrin, Tsifran (Ciprofloxacin), Phthalazol, Enterofuril (Nifuroxazid)..

Wenn Pilze die Schuldigen der Krankheit sind, werden Antimykotika verschrieben.

Wenn die Ursache Würmer sind, werden Anthelminthika verwendet - von Nematoden ("Albendazol", "Carbendacim", "Mebendazol"), von Cestodosen ("Niclosamid"), von Trematoden ("Chloxil") oder Breitbandmedikamenten (" Praziquantel ").

3.2. Normalisierung der Darmflora

Um das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora im Darm zu verbessern, kann der Arzt zusätzlich zur Ernährung Präbiotika und Probiotika verschreiben..

Ersteres wird als Nahrungsergänzungsmittel für die im Inneren verbleibenden nützlichen Bakterien verschrieben, was zum Wachstum und zur Wiederherstellung ihrer Bevölkerung führt - "Normaza", "Duphalac", "Hilak-forte"..

Der zweite, d.h. Probiotika sind lebende Kulturen der nützlichen Mikroflora - "Linex", "Bifikol", "Bifidumbacterin".

3.3. Symptomatische Therapie

Ziel der symptomatischen Therapie ist es, Magen-Darm-Störungen zu unterdrücken und den Krankheitsverlauf zu verbessern, was letztendlich die Genesung des Patienten beschleunigt..

Sorbentien - zur Adsorption und Entfernung pathogener Mikroflora und Vergiftungsprodukte aus dem Körper, die zur Vorbeugung von Übelkeit, Durchfall und Bauchschmerzen führen - "Aktivkohle", "Atoxil", "Enterosgel".

Antispasmodika - unterdrücken Bauchschmerzen - "Duspatalin", "No-shpa", "Papaverin".

Enzymatische Präparate - enthalten alle Enzyme, die dem Körper helfen, Lebensmittel normal zu verdauen und aufzunehmen - "Mezim-Forte", "Pancreatin", "Festal".

Antidiarrhoika - werden zur Linderung von Durchfall verschrieben: Enterosorb, Mezim Forte, Imodium, Smecta.

Es ist jedoch besser, die hohe und anhaltende Körpertemperatur über einen langen Zeitraum mit Hilfe von Kompressen auf Wasser-Essig-Basis (Lösung) zu senken..

Glucocorticosteroide (GC) sind hormonelle Arzneimittel, die bei schweren Entzündungen verwendet werden, d.h. für schwere entzündliche Erkrankungen - "Hydrocortison", "Prednisolon".

Was kann der behandelnde Arzt noch von den Medikamenten verschreiben??

  • Mit ulzerativen Formationen im Darm - "Mezavant", "Salofalk";
  • Stärkung der Immunität und Normalisierung der Mikroflora im Körper - Vitamine und Mineralien;
  • Wenn Verstöße gegen den Proteinstoffwechsel festgestellt werden, werden Polypeptidlösungen injiziert;
  • Spa-Behandlung, wobei die Sanatorien zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen am wichtigsten sind - Truskavets, Zheleznovodsk, Essentuki.

4. Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung der Enterokolitis erfolgt mit:

  • Das Auftreten von Polypen an den Darmwänden;
  • Das Vorhandensein von Divertikeln;
  • Darmverschluss.

Behandlung von Enterokolitis mit Volksheilmitteln

Wichtig! Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Volksheilmittel gegen Kolitis anwenden.!

Johanniskraut. Gießen Sie 1 EL. Ein Löffel Johanniskraut 200 ml kochendes Wasser, anderthalb Stunden unter den Deckel legen, um ihn zu infundieren, dann abseihen und vor den Mahlzeiten 30 Minuten trinken - in warmem Zustand! Sie müssen dreimal täglich solche Infusionen trinken. Dieses Mittel hilft gut bei Durchfall. Darüber hinaus ist Johanniskraut antimikrobiell und entzündungshemmend..

Abkochungen aus den Rhizomen von Potentilla erectus, Schlangenbergsteiger, haben ähnliche Eigenschaften. Stärker in dieser Richtung sind Abkochungen von Erlenkeimlingen oder Burnetwurzeln.

Für diese Fonds sind die Anteile ähnlich wie bei der Herstellung von Johanniskraut - 1 EL. ein Löffel Rohstoffe für 200 ml kochendes Wasser. Trinken Sie alles vor dem Essen und in einem warmen Zustand.

Kamille. Gießen Sie 3 EL. Esslöffel Kamille 750 ml kochendes Wasser (ca. 3 Tassen) und 1 Stunde unter einem abgedeckten Deckel zur Infusion beiseite stellen. Dann das Produkt abseihen und tagsüber 3 Sätze 20-30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken. Der Kurs dauert 45 Tage nach einer 14-tägigen Pause und wird bei Bedarf wiederholt. Wenn Sie den Geschmack des Produkts verbessern möchten, können Sie ihm etwas natürlichen Honig hinzufügen..

Kamille, Ringelblume und Schafgarbe. Diese Vereinigung von Pflanzen hat eine antimikrobielle und hämostatische Wirkung, die nützlich ist, wenn eine Beimischung von Blut im Kot auftritt. Denken Sie daran, dass ein solches Mittel für hypertensive Patienten nicht empfohlen wird, weil Eine erhöhte Blutviskosität kann zu hohem Blutdruck führen.

Zur Zubereitung die Kamille, die Ringelblumenblüten und die Schafgarbe zu gleichen Anteilen mischen, danach 1 EL. Gießen Sie einen Löffel Sammlung mit einem Glas kochendem Wasser. Das Produkt eine Stunde lang unter dem Infusionsdeckel beiseite stellen, abseihen und tagsüber 3 Dosen vor den Mahlzeiten trinken.

Schafgarbe hat eine hämostatische Wirkung. Wenn Sie sie nicht haben, können Sie Brennnessel oder Hirtengeldbörse im gleichen Verhältnis verwenden.

Salbei. 2 EL. Esslöffel medizinischer Salbei müssen mit 500 ml kochendem Wasser gegossen werden, dann 2 Stunden lang unter dem Deckel für die Infusion beiseite gestellt werden, abseihen und 4-5 Mal am Tag vor den Mahlzeiten trinken.

Sammlung 1. Das Kraut Johanniskraut (20 g), Erlenbefall (20 g), Eichenrinde (10 g), Calamuswurzel (10 g), Ringelblumenblüten (10 g) und Eukalyptusblätter (10 g) mischen. Alles gut mischen und 1 Teelöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser gießen, dann das Produkt auf den Herd stellen und ca. 30 Minuten kochen lassen. Das Produkt abkühlen lassen, abseihen und bis zu 5 Mal täglich vor den Mahlzeiten 50 ml warm nehmen.

Sammlung 2. Mischen Sie 10 g der folgenden Pflanzen - Kamille, Minze, Johanniskraut, Süßholzwurzel, Bergsteigerwurzeln, Burnetwurzeln, Erlenfrucht, Vogelkirsche, Fenchel und Kümmel. Ferner 2 EL. Gießen Sie die Löffel der Sammlung mit kochendem Wasser und lassen Sie sie 3 Minuten lang auf dem Herd kochen. Legen Sie das Produkt für 2 Stunden zur Infusion beiseite, belasten Sie es und trinken Sie 100 ml bis zu 4-5 Mal täglich vor den Mahlzeiten. Sie können etwas natürlichen Honig hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern.

Verhütung

Die Prävention von Enterokolitis umfasst:

Essen Sie nur Lebensmittel mit guten Verfallsdaten und vermeiden Sie fettige, gebratene, sehr salzige Fastfoods. Bevorzugen Sie natürliche Lebensmittel, die Vitamine und Mineralien enthalten.

Gib den Alkohol auf, hör auf zu rauchen.

Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen, aber vergessen Sie nicht andere Regeln für die persönliche Hygiene..

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie Medikamente und Produkte einnehmen Einige Mittel können wirklich mehr schaden als helfen, da der Zustand des Körpers und der Organe jeder Person individuell ist.

Unterkühlung vermeiden als Dieser Zustand unterdrückt die Aktivität des Immunsystems, wodurch eine Person anfälliger für Krankheiten wird. Härten ist eine andere Sache, aber das ist eine andere Frage..

Beobachten Sie die Routine des Arbeitstages, ruhen Sie sich aus und schlafen Sie ausreichend.

Stress ist vielleicht einer der Hauptfaktoren bei fast jeder Krankheit, die vor der Krankheit zu einem entscheidenden Punkt werden kann. Lernen Sie, Schwierigkeiten mit minimalen Emotionen zu überwinden, und versuchen Sie zumindest, einen "Drehpunkt" zu finden, mit dem es einfacher ist, schwierige Lebensprobleme zu lösen. Übrigens sagte der Herr Jesus Christus im Christentum den folgenden Satz: „Komm zu mir, alle, die müde und belastet sind, und ich werde dir Ruhe geben“ (Matthäus-Evangelium 11:28). Schließlich verstehen wir, dass Gott allgegenwärtig ist, sodass Sie im Gebet nach Hause kommen und den Herrn um Hilfe rufen können..

Und überlassen Sie die Manifestationen verschiedener Krankheiten nicht dem Zufall - konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt, damit im Körper kein Platz für chronische Infektionsherde und andere ungünstige Erkrankungen ist.

Wie man Enterokolitis mit Medikamenten behandelt: Ein Überblick über die besten Medikamente aus verschiedenen Gruppen

Enterokolitis ist eine Krankheit, die den Darm aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich primärer Pathologien, betrifft. Enterokolitis, deren Behandlung (Medikamente) oft ein Leben lang dauert, erfordert die Auswahl von Medikamenten durch einen Arzt. Und oft werden verschiedene Gruppen von Medikamenten verwendet, da es unmöglich ist, die Ursache der Störung allein mit krampflösenden Mitteln oder Enzymen zu zerstören..

Regeln für die Behandlung von Enterokolitis

Das Ziel der Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen mit Medikamenten besteht darin, akute Krankheitssymptome zu beseitigen und die Wirkung der Ursache nach Möglichkeit zu minimieren.

Die Therapie sollte auch die Verdauungsprozesse normalisieren. Akute Pathologie durch Infektion wird oft durch Pillen vollständig beseitigt. Eine chronische Enterokolitis erfordert jedoch eine sorgfältige Suche nach der Ursache der Krankheit und eine direkte Auswirkung darauf..

Die komplexe Therapie der Pathologie umfasst mehrere wichtige Bereiche:

  • Beseitigung von Schadstoffen aus dem Körper;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Verdauung;
  • falls erforderlich - die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Langzeitanwendung von Volksheilmitteln zur Wiederherstellung der Immunität und anderer Prozesse;
  • einen Physiotherapiekurs bestehen;
  • symptomatische Behandlung - Einnahme von krampflösenden Mitteln, Enzymen.

Ein integrierter Ansatz bei der Behandlung von Enterokolitis liefert bessere Ergebnisse als die Therapie nur bei Symptomen.

Antibiotika zur Behandlung

Die Antibiotikatherapie wird bei der Behandlung von infektiöser Enterokolitis eingesetzt. Zu diesem Zweck wird eine ziemlich breite Liste billiger russischer und ausländischer Medikamente verwendet, die sich an Indikationen und individuellen Kontraindikationen für jeden Patienten orientiert..

"Furazolidon"

Ein synthetisches Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen durch Mikroorganismen und Parasiten. Das Mittel wirkt auf die Zellmembran pathogener Organismen und verursacht deren vollständige Zerstörung. Der massive Zerfall von Mikroben führt zu einer raschen Abnahme ihrer toxischen Wirkungen.

Das Antibiotikum kann für Kinder über 1 Jahr angewendet werden, ist jedoch während der Schwangerschaft kontraindiziert. Sie können auch kein Medikament gegen chronisches Nierenversagen und Empfindlichkeit gegenüber Nitrofuranen verschreiben..

Alpha Normix

Das Antibiotikum enthält Rifamycin, das viele Bakterien abtötet und hauptsächlich gegen gramnegative und grampositive Pflanzen eingesetzt wird. Es behandelt auch effektiv aerobe und anaerobe Mikroben. Das Medikament ist besonders gut bei der Unterdrückung der Toxizität von Substanzen, die in die Leber gelangen. Reduziert zusätzlich Darmentzündungen.

Es kann nicht bei Darmverschluss und ulzerativer Enterokolitis angewendet werden. Das Arzneimittel wird Kindern erst nach 12 Jahren empfohlen.

"Tsifran"

Das Antibiotikum enthält eine Substanz der Fluorchinolongruppe. Ordnen Sie zu, ob die grampositive oder gramnegative Natur pathogener Bakterien festgestellt wurde. Ein Antibiotikum wird häufig verwendet, wenn pathogene Mikroorganismen gegen andere Substanzen einer ähnlichen Gruppe resistent sind, da sich die Resistenz bei den meisten Patienten sehr langsam entwickelt. Gegenanzeigen sind: Alter bis 18 Jahre und pseudomembranöse Kolitis.

"Phtalazol"

Das Medikament gehört zur Gruppe der Sulfonamide, ist gegen die meisten Bakterien wirksam und wirkt entzündungshemmend. Es kann nicht bei toxischem Kropf, akuter Hepatitis, Darmverschluss und Nierenversagen eingenommen werden.

Enterofuril

Das Werkzeug gehört zu Darmantiseptika auf Basis von Nifuroxazid. Besitzt ein breites Wirkungsspektrum. Es wirkt erst, nachdem es in den Darm gelangt ist. Es kann während der Schwangerschaft angewendet und nach Anweisung eines Arztes auch an Kinder verabreicht werden..

Andere Breitbandantibiotika

Unter den Medikamenten zur Behandlung von Enterokolitis gibt es andere Antibiotika, die seit langem bekannt sind:

  • "Levomycetin";
  • "Tetracyclin";
  • Oletetrin;
  • "Polymyxin-in-Sulfat";
  • "Neomycinsulfat".

Sie können jedoch nur nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden, da Antibiotika nicht nur den Magen-Darm-Trakt, sondern auch den gesamten Körper aggressiv beeinflussen..

Probiotika

Bei der Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen kann auf Probiotika nicht verzichtet werden. Diese Substanzen stellen das natürliche Gleichgewicht der Mikroflora wieder her, unabhängig davon, ob Antibiotika eingenommen wurden. Da der Körper während der Enterokolitis starkem Stress ausgesetzt ist, die gesamte Schleimhaut geschädigt ist und das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien verringert ist, ist der Einsatz von Probiotika in allen Krankheitsfällen erforderlich.

Wichtig! Im Krankheitsfall werden nützliche Bakterien in Form von Lacto- und Bifidobakterien verschrieben.

Sie sind in Form von Kapseln, Tabletten und Emulsionen erhältlich. Sie müssen innerhalb von 21 bis 30 Tagen Geld aufnehmen, damit der Prozess der Normalisierung der Verdauung und der Arbeit des Verdauungstrakts von Anfang bis Ende abgeschlossen ist.

Diese Medikamente umfassen: "Bifikol", "Linex", "Hilak Forte", "Bifidumbacterin", "Bifiform", "Acipol", "Maxilak".

Enterosorbentien

Medikamente zur Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen werden zur Entfernung von Schadstoffen eingesetzt. Normalerweise ist der Empfang auf 1-2 Tage begrenzt, es sei denn, der Arzt empfiehlt einen anderen Kurs. Bei dieser Krankheit sind die wirksamsten: "Polysorb", "Enterosgel", "Sorbeks", "Atoxil".

Es ist verboten, Medikamente der Gruppe einzunehmen, wenn Sie den Verdacht auf Darmverschluss haben. Es sollte auch beachtet werden, dass sie nicht zusammen mit anderen Tabletten getrunken werden sollten - Enterosorbentien können die Wirksamkeit von Medikamenten verringern.

Enzyme

Zur Behandlung der akuten und chronischen Enterokolitis werden Enzympräparate verwendet, die die Verdauung anregen und die Ansammlung von Nahrungsmitteln im Körper verhindern, die Fermentation oder Blähungen verursachen.

Im Krankheitsfall werden häufig "Kreon" und "Mezim" verschrieben. Es gibt aber auch andere identische Mittel: "Panzinorm", "Pancreatin", "Festal".

Zusätzliche Mittel

Es gibt eine andere Gruppe, die speziell zur Linderung von Krämpfen aus den glatten Muskeln des Darms eingesetzt wird: Almagel, Iberogast, Phosphalugel. Um Krämpfe zu beseitigen, sind "No-Shpa" und "Drotaverin" geeignet.

Wenn eine Person langfristig Durchfall hat, können Antidiarrhoika erforderlich sein. Ihre Verwendung sollte streng durch Anweisungen geregelt werden, damit Verstopfung und eine gefährliche Komplikation - Darmverschluss - nicht auftreten. Am häufigsten verwendet: "Loperamid", "Diara", "Lopedium".

Rat! Wenn Sie unter starker Blähung und Gasbildung leiden, können Sie Espumisan und andere Produkte auf der Basis von Simethicon einnehmen.

Einige Patienten benötigen bei schwerem Durchfall oder Erbrechen Lösungen, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht wiederherzustellen. Verwenden Sie in diesem Fall "Regidron", "Hydrovit" und andere ähnliche Medikamente.

Wenn das Fieber einer Person steigt, ist Paracetamol angemessen. Manchmal verschreiben Ärzte Medikamente, die die Proteinaufnahme verbessern: "Lipofundin", "Intralipid". Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden..

Vitamine

In allen Fällen von Enterokolitis ist die Aufnahme von Multivitaminkomplexen erforderlich, da der Körper während einer Krankheit viele angesammelte Substanzen verliert und die Versorgung mit neuen Substanzen unterbrochen wird. Bei Hypovitaminose empfehlen Ärzte die Einnahme löslicher Vitamine - sie werden besser aufgenommen und benötigen weniger Energie aus dem Darm.

Es gibt jedoch Bedingungen, die die Einnahme zusätzlicher Medikamente einschränken - dies sind medikamenteninduzierte Enterokolitis. In diesem Fall ist es besser, das Nährstoffgleichgewicht mit natürlichen Vitaminprodukten aufzufüllen: einem Sud aus Eberesche, Hagebutten, Johannisbeeren, Blaubeeren, Ginseng, Kamille und Brennnessel. Frische Säfte und Fruchtgetränke können jedoch nicht verwendet werden - sie reizen die Schleimhaut.

Der Einsatz von Medikamenten gegen Enterokolitis ist unvermeidlich, da die Ursache der Pathologie nur medikamentös behandelt werden kann. Und es ist fast unmöglich, schwere Krämpfe und Schmerzen mit etwas anderem als krampflösenden Mitteln zu beseitigen..

Enterokolitis

Allgemeine Information

Enterokolitis ist der allgemeine Name für entzündliche Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms. Die gleichzeitige Niederlage des Dünn- und Dickdarms äußert sich in Bauchschmerzen, häufigen instabilen Stühlen (von matschig bis flüssig, abwechselnd mit Verstopfung), bei denen Anzeichen einer Entzündung in Form von reichlich vorhandenem Schleim vorliegen, und bei einigen Krankheiten wird das Vorhandensein von Blutstreifen festgestellt. Aufgrund der gestörten Verdauung und Absorption (häufiger bei chronischen Erkrankungen) werden bei der Untersuchung von Kot unverdaute Cellulose, Stärkekörner, Fett und iodophile Flora festgestellt.

Es gibt viele Ursachen für Darmentzündungen. In dieser Hinsicht wird die Enterokolitis in zwei Gruppen unterteilt - infektiös und nicht infektiös. Die erste Gruppe wird durch Infektionserreger verursacht und verläuft in Form einer akuten Enterokolitis. Eine nicht infektiöse Enterokolitis verläuft chronisch. Dies ist die größte Gruppe von Krankheiten, die einen ICD-10-Code von K-50 bis K-52 hat. Dies umfasst Morbus Crohn im Dünn- und Dickdarm, Colitis ulcerosa in allen Teilen des Darms, Strahlengastroenteritis, toxisch, allergisch.

Pathogenese

Akute infektiöse Enterokolitis hat fast den gleichen Mechanismus für die Entwicklung einer Schleimhautentzündung - die Wirkung von Endotoxin, das bei der Zerstörung einiger Krankheitserreger freigesetzt wird, die Vermehrung der verbleibenden Krankheitserreger in den Epithelzellen der Schleimhaut und eine Verletzung der Darminnervation. All diese Faktoren verursachen Entzündungen, spastische Darmkontraktionen und schmerzhaften Drang zum Stuhlgang. Unter dem Einfluss von Enterotoxinen tritt eine Hypersekretion von Flüssigkeit und Elektrolyten im Darm auf und es entwickelt sich ein Durchfallsyndrom.

Pseudomembranöse Kolitis entwickelt sich unter dem Einfluss von Toxinen, die von Clostridium difficile produziert werden. Die schnelle Vermehrung von Clostridium difficile und die Produktion von Toxinen durch diese ist das Ergebnis einer Dysbiose, die auftritt, wenn Antibiotika eingenommen werden und die normale Darmflora durch sie unterdrücken. Das Bakterium sezerniert zwei Arten von Toxinen - Enterotoxin A (verursacht Flüssigkeitssekretion und Blutung im Darm) und Cytotoxin B (hat eine zytopathische Wirkung auf Schleimhautepithelzellen). Beide Toxine sind wichtig für die Pathogenese der Krankheit, aber in der Anfangsphase ist das erste von größter Bedeutung..

Wenn wir den chronischen Entzündungsprozess am Beispiel der Colitis ulcerosa betrachten, dann ist die Pathogenese der Entzündung mit der Einführung eines Antigens in die Schleimhaut verbunden. Die Art des Antigens ist jedoch noch nicht geklärt. Das Antigen kann ein bakterieller, viraler oder anderer exogener Umweltfaktor sein. Die genetischen Aspekte der Colitis ulcerosa werden untersucht - eine gewisse Veranlagung für diese Krankheit bei Einzelpersonen. Für die Entwicklung der Krankheit ist eine Kombination von zwei Faktoren erforderlich, eine Veranlagung für Entzündungen und der Kontakt mit exogenen Faktoren.

In jedem Fall produziert das Antigen Zytokine - Entzündungsfaktoren. Ein Ungleichgewicht zwischen entzündungshemmenden und entzündlichen Zytokinen ist ebenfalls wichtig. Veränderte Immunantworten im Körper führen zu einer erhöhten Aktivierung entzündlicher Zytokine. Bei Colitis ulcerosa kommt es zu einer übermäßigen, anhaltenden Aktivierung des Immunsystems.

Während der Strahlentherapie bei Tumoren der Bauchhöhle und der Genitalien werden Bereiche des Dünn- oder Dickdarms bestrahlt und Patienten entwickeln Strahlenschäden (früh oder spät). Frühe Strahlenschäden sind auf die direkte Einwirkung der Strahlen auf die Schleimhaut zurückzuführen. Dies führt zur Entwicklung einer unspezifischen Entzündung, die sich in Ödemen, Rötungen, Blutungen, beeinträchtigter parietaler Verdauung und Absorption sowie Störungen der Darmmotilität äußert.

Späte Läsionen sind mit einer Schädigung kleiner Arteriolen verbunden, bei denen sich eine Thrombose entwickelt, gefolgt von einer chronischen Ischämie der submukosalen Schleimhaut. Entwickeln Sie aufgrund einer gestörten Blutversorgung: Schleimhautatrophie, Erosion und Geschwüre, die Blutungen und fibrotische Veränderungen in der Schleimhaut verursachen (Narbengewebe wächst).

Das Fortschreiten des Prozesses führt zur Bildung von Darmnekrose und Perforation, zur Bildung von Fisteln und Abszessen. Eine Überentwicklung des Narbengewebes führt zu einer Narbenstenose des Dünn- und Dickdarms.

Einstufung

Im Verlauf der Krankheit ist eine Darmentzündung:

  • Würzig.
  • Chronisch.

Für den ätiologischen Faktor (aus Gründen):

  • Ansteckend.
  • Nicht ansteckend.

Infektiöse Darmentzündung ist:

  • Bakterien.
  • Viral.
  • Parasitär (Enterobiasis, Ascariasis, Cestodosis usw.).
  • Verursacht durch Protozoen (Amöbiasis).

Nichtinfektiöse Enterokolitis ist die größte Gruppe von Krankheiten, von denen die häufigsten sind:

  • Morbus Crohn, ulzerative Enterokolitis und Colitis ulcerosa.
  • Pseudomembranöse Kolitis oder Antibiotika-assoziiert.
  • Nekrotisierende Enterokolitis. Es wird als Krankheit von Neugeborenen angesehen und es ist äußerst selten, dass diese schwere Art der Entzündung bei Erwachsenen auftritt.
  • Giftig. Durch Drogen und giftige Substanzen provoziert.
  • Allergisch. Es ist mit einer Unverträglichkeit gegenüber Lebensmittelbestandteilen verbunden. Zum Beispiel Unverträglichkeit gegenüber Gluten, Milcheiweiß usw..

Betrachten Sie kurz die Merkmale einzelner Formen der Enterokolitis.

Akute Enterokolitis

Unter der Diagnose "akute Enterokolitis" versteht man verschiedene bakterielle, virale und durch Protozoen verursachte Darminfektionen. In dieser Hinsicht enthält der ICD-10-Code für akute Enterokolitis mehrere Unterpositionen - von A00 bis A09. Dies umfasst Enterokolitis mit Cholera, Typhus, Paratyphus, Salmonelleninfektion, Shigellose, Lebensmittelvergiftung, Amöbiasis, viralen Darminfektionen, protozoalen Darmkrankheiten und nicht näher bezeichneter infektiöser Gastroenteritis.

Symptome bei akuter Enterokolitis treten plötzlich auf: Bauchschmerzen und Durchfall treten auf, deren Art vom Erreger abhängt - blutig, wässrig, luftig, mit übelriechendem Geruch, mit Schleim oder einer Art "Sumpfschlamm". Wenn der Dünndarm betroffen ist, wird Erbrechen festgestellt. Wenn die bakterielle und virale Enterokolitis akut ist, sind die parasitären chronisch.

Einige Darminfektionen sind durch Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, schwere Vergiftungen und hohes Fieber gekennzeichnet. Die Behandlung besteht in der Beseitigung des Erregers (Antibiotikatherapie), der Beseitigung von Vergiftungen (Enterosorbentien) und der Wiederherstellung der Darmmikrobiota (Probiotika und Präbiotika)..

Chronische Enterokolitis

Es gibt kein Konzept der "chronischen Enterokolitis" in der internationalen Klassifikation von Krankheiten, da der chronische Entzündungsprozess eine Klärung seiner Natur erfordert (Allergie, toxische Wirkungen, Strahlenexposition usw.). Wie aus der Klassifizierung ersichtlich ist, umfasst dies verschiedene nichtinfektiöse Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms. Am häufigsten sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa..

Bei Morbus Crohn sind am häufigsten das terminale Ileum und der erste Teil des Dickdarms betroffen, und auch die Lymphknoten sind betroffen. Aufgrund chronischer Entzündungen entwickelt sich in der Darmwand Narbengewebe, das das Darmlumen verengt.

Colitis ulcerosa ist eine nekrotisierende Entzündung der Schleimhaut des gesamten Dickdarms oder eines Teils davon (Rektum und Sigmoid). Die Krankheit beginnt genau an diesen Stellen des Darms (diese Form tritt bei 54% der Patienten auf) und breitet sich nach oben aus.

Die Hauptsymptome einer chronischen Entzündung des Dünndarms sind chronischer Durchfall (dreimal oder mehrmals täglich) und Blähungen. Der Stuhl ist reichlich vorhanden, matschig und enthält unverdaute Speisereste, Fetttropfen, unverdaute Muskelfasern und große Mengen Stärke. Der Kot ähnelt in seiner Form Kartoffelpüree. Vor dem Stuhlgang entwickelt der Patient Schmerzen in der Nabelgegend, rumpelt im Bauch und bläht sich auf. Patienten beschreiben ihre Empfindung als "Transfusion von etwas" im Bauchraum. Nach einem Stuhlgang bessert sich der Zustand deutlich.

Häufig besteht eine Abhängigkeit von Stuhlstörungen von der Art der aufgenommenen Lebensmittel (hauptsächlich Kohlenhydrate, Fett- oder Milchprodukte, Pilze, grobe Ballaststoffe). Der lange Krankheitsverlauf geht mit Dysbiose, beschleunigter Peristaltik und erhöhtem Darmtonus einher. All dies führt zu einer beeinträchtigten Verdauung und Absorption. Bei einem längeren Verlauf der Darmentzündung verlieren die Patienten Gewicht, entwickeln Anämie und trophische Veränderungen in Haut, Haaren und Schleimhäuten. Der Rest der Symptome hängt von der Krankheit ab, die sich in einer Darmentzündung äußert. Die Behandlung wird im entsprechenden Abschnitt besprochen..

Pseudomembranöse Enterokolitis

Pseudomembranöse Kolitis (Synonym für "Antibiotika-assoziierte Kolitis", "Kolitis in Verbindung mit Clostridium difficile") ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, die durch das anaerobe Bakterium Clostridium difficile (opportunistische Enterobacteriaceae) verursacht wird. Die Aktivierung von Bakterien mit der Entwicklung einer Enterokolitis erfolgt bei Verwendung von Breitbandantibiotika.

Die klinischen Manifestationen dieser Form der Kolitis unterscheiden sich bei verschiedenen Patienten. Meistens handelt es sich um anhaltenden Durchfall, Bauchschmerzen, Vergiftungen und erhöhte Leukozytose während der Einnahme von Antibiotika. Die Entwicklung einer "clostridialen" Dysbiose tritt nicht bei allen Patienten auf, sondern nur mit verschiedenen prädisponierenden Faktoren. Risikofaktoren sind:

  • Häufige Verwendung von Reinigungsklistieren.
  • Langzeitanwendung einer Magensonde.
  • Chirurgische Eingriffe in den Verdauungstrakt
  • Alter über 65 Jahre.
  • Langer Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus.
  • Transfers von einem Krankenhaus in ein anderes.
  • Vorhandensein von Nierenversagen, bösartigem Neoplasma, obstruktiver Lungenerkrankung.
  • Die Verwendung von Blockern von H2-Histamin-Rezeptoren.

Pseudomembranöse Kolitis weist charakteristische endoskopische Veränderungen auf - fibrinöse Filme (sie werden Pseudomembranen genannt), die in Bereichen mit Nekrose des Darmschleimhautepithels gebildet werden. Sie sehen aus wie grau-gelbe Plaques mit einer Größe von 0,5 bis 2,0 cm und bilden sich im Endstadium des Entzündungsprozesses im Darm..

Es gibt drei endoskopische Stadien:

  • Katarrhalische Entzündung, gekennzeichnet durch Schwellung und Rötung der Schleimhaut.
  • Erosiv-hämorrhagische Läsionen - das Vorhandensein oberflächlicher Erosionen und Blutungen.
  • Pseudomembranöse Läsion - Vor dem Hintergrund ausgeprägter entzündlich-hämorrhagischer Veränderungen der Schleimhaut werden charakteristische Pseudomembranen gebildet.

Die Computertomographie erkennt eine Verdickung der Darmwand und einen entzündlichen Erguss in der Bauchhöhle.

Infektiöse Enterokolitis

Wenn wir eine infektiöse Enterokolitis in Betracht ziehen, sind Viren von größerer Bedeutung - Rotaviren und Noroviren. Unter den bakteriellen Krankheitserregern nehmen Salmonellen, Escherichien, Shigellen und opportunistische Darmmikroflora die führende Position ein. Diese Krankheitserreger verursachen akute Darminfektionen, die den Dünn- und Dickdarm betreffen. Und bei Tuberkulose und Syphilis wird eine chronische Darmentzündung festgestellt..

Krankheiten haben Merkmale des klinischen Verlaufs, der Dauer und des Schweregrads, aber alle sind durch das Vorhandensein von losen Stühlen, die mit Schleim (manchmal Blutstreifen) vermischt sind, verkrampften Bauchschmerzen, Intoxikationssyndrom und häufig Erbrechen verbunden. Erbrechen und Aufstoßen ist ein konstantes Symptom, das für Escherichiose charakteristisch ist. Erbrechen tritt ab dem ersten Tag der Krankheit auf und dauert an. Die Art des Stuhls ist auch anders: mit Escherichiose - "Spritzen", reichlich, gelb, mit Shigellose (Ruhr) - flüssig, spärlich, mit einer Beimischung von Blutstreifen, mit Salmonellose - Flüssigkeit mit Schleim, Blut, Grün ("Sumpfschlamm").

Eine durch Rotaviren verursachte Rotavirusinfektion tritt bei Läsionen des Magen-Darm-Trakts (Gastroenteritis - Erbrechen und Durchfall) auf. Katarrhalische Symptome gehen häufig einer Darmfunktionsstörung voraus. Und sie manifestieren sich in verstopfter Nase, mäßiger Hyperämie des Pharynx und Husten. Der Stuhl ist locker, schaumig, mit einer leichten Beimischung von Schleim. Bei kleinen Kindern erreicht die Stuhlfrequenz 15 bis 20 Mal am Tag und die Dauer von Durchfall 10 bis 14 Tage. Gleichzeitig mit Durchfall tritt Erbrechen auf und dauert 1-2 Tage.

Die Bedeutung einer infektiösen Enterokolitis bei Kindern besteht darin, dass sie schwerer sind als bei Erwachsenen und aufgrund des Flüssigkeitsverlusts mit Kot und Erbrochenem eine rasche Dehydration verursachen. Dies gilt insbesondere für die Escherichiose..

Bei fast allen Kindern mit infektiösem Durchfall ändert sich die Zusammensetzung der Darmflora, was die Schwere der Erkrankung, die Dauer der Ausscheidung von Krankheitserregern und den Zeitpunkt der Genesung stark beeinflusst. Die unangemessene Verwendung von Antibiotika verschlimmert die Dysbiose, trägt zu einem langwierigen Verlauf und dem Auftreten von Rückfällen bei. Die Entwicklung von Darminfektionen manifestiert sich in der Unterdrückung aller drei signifikanten Vertreter der Mikrobiota - Lacto-, Bifidobakterien und Milchsäurestreptokokken.

Nekrotisierende Enterokolitis

Es bezieht sich auf Darmerkrankungen der Neugeborenenperiode. Es ist eine Entzündung der Darmwand mit der Entwicklung von Nekrose. Es wird bei Frühgeborenen (weniger als 32 Wochen) mit einem Geburtsgewicht von 500 bis 1500 g beobachtet. Am häufigsten entwickelt es sich in einer Risikogruppe, die neben Frühgeburtlichkeit und geringem, sehr geringem und extrem geringem Gewicht Folgendes umfasst: intrauterine Wachstumsverzögerung, angeborene Herzfehler, Katheterisierung der Nabelschnurvene, hämolytische Erkrankung, Ersatzbluttransfusion, schwere Asphyxie, Atemnotsyndrom, bakterielle Infektion des Fetus.

Die nekrotisierende Enterokolitis manifestiert sich zu verschiedenen Zeiten: von der Geburt bis zu 3 Monaten. Bei Frühgeborenen tritt die Krankheit erst spät auf - ab der zweiten oder dritten Lebenswoche, einem langsamen Verlauf und der Prävalenz systemischer Manifestationen. Die Manifestation innerhalb von 4-7 Tagen nach der Geburt mit einem heftigen Verlauf und einem ausgeprägten lokalen Entzündungsprozess im Darm ist charakteristisch für reifere Neugeborene. Die Krankheit kann vermutet werden, wenn ein systemisches Zeichen und ein Zeichen aus dem Magen-Darm-Trakt kombiniert werden, was nachstehend erörtert wird..

Die Gründe

Unter den verschiedenen Ursachen von Darmentzündungen sollte die häufigste unterschieden werden:

  • Infektionsfaktor (bakteriell und viral). Die meisten viralen Enteritis wird durch Rotavirus verursacht. Pseudomonas aeruginosa verursacht Gastroenterokolitis und akute Enterokolitis. Unter den Invasionen der Protozoen sind Amöbiasis, Giardiasis und Trichomoniasis zu erwähnen. Vor dem Hintergrund der Helminthiasis (Ascariasis, Enterobiasis, Trichinose, Tuberkulose und Syphilis) entwickelt sich auch eine Enterokolitis.
  • Bakterielles Überwuchersyndrom. Dieses Syndrom ist mit einer Erhöhung der Menge oder einer Verletzung der qualitativen Zusammensetzung der Bakterienflora des Dünndarms verbunden. Normalerweise leben Enterokokken, Laktobazillen und grampositive Aeroben (aus dem Oropharynx) im ersten Teil des Jejunums. Dies ist keine eigenständige nosologische Form, sondern ein sekundäres Syndrom, das den Verlauf der Grunderkrankung erschwert. Es entwickelt sich mit einer Abnahme des Säuregehalts von Magensaft, Pankreasinsuffizienz, Steatohepatitis, Leberzirrhose, Morbus Crohn, Divertikeln nach einer Operation am Dünndarm und tritt bei älteren Menschen ohne Pathologie des Dünndarms auf. SIBO äußert sich in Bauchbeschwerden, Blähungen, Durchfall und Schmerzen. In schweren Fällen Gewichtsverlust und Steatorrhoe (erhöhtes Stuhlfett).
  • Unspezifische entzündliche Erkrankungen (Morbus Crohn, Divertikulitis, NUC).
  • Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente, vor deren Hintergrund sich Enteropathien entwickeln.
  • Dysbakteriose (Mykosen, faulige und fermentative Dyspepsie).
  • Lebensmittelallergie.
  • Helminthische Invasionen.
  • Verwendung von Antibiotika und assoziierte Clostridium difficile-assoziierte Enterokolitis.
  • Chemo-induzierte Neutropenie und Entzündung des Dünndarms (sogenannte neutropenische Enterokolitis). Die Krankheit äußert sich in Fieber, Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Es besteht die Gefahr einer Perforation der Darmwand.
  • Toxische Wirkungen (Alkoholismus, Drogenvergiftung, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Urämie). Darmveränderungen bei Nierenversagen hängen vom Stadium des Nierenversagens ab. In den Anfangsstadien nimmt die Aktivität von Darmenzymen bei Patienten ab, Entzündungen und Atrophien der Schleimhaut werden aufgedeckt, dysbiotische Veränderungen treten auf und bei Kalesteatorrhoe. Im Endstadium entwickeln sich ulzerative Enterokolitis, Blutungen und urämische Pseudoperitonitis.
  • Darmenzymopathien - Verdauungsstörungen und Absorption von Disacchariden, Laktasemangel.
  • Darmneoplasmen.
  • Darmchirurgie (Darmresektion, Dünndarmfisteln).
  • Symptome einer intestinalen Enterokolitis

Symptome einer Enterokolitis bei Erwachsenen

Unter den akuten Formen der Enterokolitis bei Erwachsenen gibt es:

  • Nahrungsmittel, die durch übermäßiges Essen, Missbrauch von würzigen, zu fettigen oder groben Lebensmitteln entstehen und Lebensmittel essen, die die Schleimhaut reizen.
  • Viral (Rotavirus-Infektion) und bakteriell (mit Salmonellose, Ruhr, Typhus, Lebensmittel-Toxikoinfektion).

Der erste Typ entwickelt sich einige Stunden nach dem Essen, begleitet von Erbrechen, Übelkeit und wiederholten losen Stühlen. Vergiftungssymptome fehlen normalerweise und bei einer Fastendiät und anschließender mäßiger Nahrungsaufnahme verschwinden die Symptome innerhalb von 1-2 Tagen. Virale und bakterielle Enterokolitis länger.

Sie sind begleitet von Vergiftungen (Fieber, Süße, Körperschmerzen), scharfen Bauchschmerzen, wiederholtem Erbrechen und häufigem Stuhlgang über mehrere Tage. Wenn sich das virale nach einigen Tagen von selbst auflöst, kann das bakterielle ohne Antibiotikabehandlung je nach Schweregrad und lokaler Immunität des Darms bis zu 10 Tage dauern.

Der schwerste und langwierigste Verlauf hat eine pseudomembranöse Kolitis. Berücksichtigen Sie daher die Symptome. Die typischen Symptome sind Bauchschmerzen, lockerer Stuhl und Fieber. Die Schwere dieser Symptome kann von selbstlimitierendem Durchfall bis zu schwerem reichen.

Die Krankheit manifestiert sich vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie oder 10 Tage nach Abschluss. Das klinische Bild wird von Durchfall dominiert - dem beständigsten Anzeichen der Krankheit und in einigen Fällen dem einzigen. Die Häufigkeit des Stuhlgangs erreicht das 5- bis 20-fache. Der Stuhl ist wässrig und klein im Volumen, enthält eine Beimischung von Schleim und das Vorhandensein von Blut ist ungewöhnlich. Durchfall ist anhaltend und hält lange an (manchmal 8-10 Wochen). In einigen Fällen ist der Stuhl intermittierend - Durchfall wird für ein bis zwei Tage durch einen dekorierten Stuhl ersetzt.

Die Krankheit kann sich mit Fieber manifestieren. Die Temperatur ist in den meisten Fällen nicht sehr hoch, aber es gibt Fälle von Krankheit mit hektischem Fieber (über 40 ° C). Bei anhaltendem und anhaltendem Durchfall bei Erwachsenen zeigen sich schwere Elektrolytstörungen, eine Abnahme des Albuminspiegels, die Entwicklung von Ödemen und arterielle Hypotonie. Bei 35% der Patienten finden sich entzündliche Veränderungen im Dickdarm, in anderen Fällen ist der Dünndarm betroffen. Im Falle eines fulminanten Krankheitsverlaufs kann das Durchfallsyndrom fehlen und eine Bakteriämie mit schwerer Vergiftung in den Vordergrund treten.

Chronische Enterokolitis: Symptome

Allergische Enterokolitis bei Erwachsenen entsteht als Reaktion auf Proteine ​​mit hohem Molekulargewicht - je höher das Gewicht der Peptide ist, desto höher ist die Allergenität des Produkts. An erster Stelle steht das Eiweiß der Kuhmilch, an zweiter Stelle stehen Erbsen, Meeresfrüchte und Tomaten..

Die Krankheit verläuft in chronischer Form und die Symptome von Verdauungs- und Absorptionsstörungen treten in den Vordergrund. Es gibt Anfälle von verkrampften Bauchschmerzen mit Übelkeit, Erbrechen und losem Stuhl. Im Darm bilden sich Verdickungen (Infiltrate) mit einem hohen Gehalt an Eosinophilen und der Bildung von Verengungen. Eosinophilie wird auch regelmäßig im Blut festgestellt. Den Patienten wird eine Eliminationsdiät verschrieben, die Lebensmittel mit Unverträglichkeit, Antihistaminika und Prednison ausschließt.

Morbus Crohn tritt mit Entzündungen und Schäden an verschiedenen Teilen des Darms auf, vor allem aber am Dünn- und Dickdarm. Im Krankheitsbild werden Darmsyndrom, extraintestinale Manifestationen, Endotoxämie und Malabsorptionssyndrom festgestellt. Darmsymptome während einer Exazerbation manifestieren sich in Durchfall und Bauchschmerzen. Durchfall ist ein typisches Symptom, das bei 70-80% der Patienten auftritt. Die Ausscheidung von Blut mit Kot ist optional, jedoch ist eine zunehmende Eisenmangelanämie charakteristisch.

Bauchschmerzen sind anhaltend oder paroxysmal und entsprechen der Stelle der Läsion. Bei einigen Patienten wird es verschüttet und nicht lokalisiert. Akute Schmerzattacken bei einigen Patienten über viele Jahre sind das einzige Symptom. Die Schmerzattacken gehen mit Fieber einher und die Patienten werden operiert, wobei der Verdacht auf eine akute Blinddarmentzündung besteht. Während der Operation wird eine Entzündung des Ileums oder Blinddarms festgestellt. Vielleicht ein periodischer Temperaturanstieg ohne Schmerzen über viele Jahre, und dann treten die ersten Darmsymptome auf. Anhaltender Durchfall, anhaltender entzündlicher Durchfall, bei dem Protein in das Darmlumen geschwitzt wird, erhöhter Proteinabbau, der zu Gewichtsverlust, Dehydration, Hypokaliämie und beeinträchtigter Verdauung und Absorption von Nahrungsmitteln führt.

Colitis ulcerosa ist eine chronische idiopathische Entzündung des Dickdarms und der Rektalschleimhaut, von der aus der Prozess beginnt. Die Hauptzeichen: Bauchschmerzen, Durchfall bis zu 6-8 mal täglich (in schweren Fällen bis zu 20 mal) mit Blut, Schleim und Eiter, häufige falsche Wünsche, Schwäche, Gewichtsverlust. Beim Drängen wird blutiger Schleim ausgeschieden. Durchfall ist charakteristisch für Läsionen der rechten Dickdarmhälfte (hier wird Wasser aufgenommen). Bei längerem Krankheitsverlauf treten Gelenkschmerzen, Geschwüre der Mundschleimhaut und Hautveränderungen auf. Zu Beginn der Krankheit, wenn nur das Rektum und das Sigma betroffen sind, kann der Patient Verstopfung haben, die mit einem Krampf des Sigmas verbunden ist. Bauchschmerzen schmerzen in der Natur und sind im Sigma, Dickdarm und Rektum lokalisiert. Gekennzeichnet durch vermehrte Schmerzen vor dem Stuhlgang und danach nehmen die Schmerzen ab. Diese Krankheit ist durch den Wechsel von Exazerbationen und Remissionsperioden gekennzeichnet. Während der Remissionsphase hört der Durchfall auf und es gibt keine endoskopischen Anzeichen der Krankheit (Hyperämie, Ödeme, Geschwüre und Erosion)..

Enterokolitis: Symptome bei Kindern

Bei Kindern tritt häufiger eine infektiöse akute Enterokolitis auf, deren Symptome vom Erreger der Krankheit abhängen. Der Hauptunterschied im Verlauf der akuten Enterokolitis bei Kindern und Erwachsenen ist die Schwere der Erkrankung bei ersteren. Kinder unter einem Jahr werden sehr schnell dehydriert, was die Schwere der Krankheit bestimmt.

Bei infektiösem Durchfall wird wässriger und blutiger Durchfall ausgeschieden. Sekretorischer (wässriger) Durchfall wird durch Viren oder Bakterien verursacht, die Enterotoxin absondern und den Dünndarm (Enteritis) betreffen. Wässriger Durchfall wird durch Enteroviren, Rotaviren, Astroviren und durch Bakterien - enterotoxigene Escherichia coli - verursacht. Das blutige Durchfallsyndrom (invasiver Durchfall) wird durch Krankheitserreger verursacht, die die Darmwand Shigella spp., Campylobacter jejuni, Entamoeba histolytica und enteroinvasive E. Coli infizieren. Invasiver Durchfall durch Schädigung des Dickdarms (Kolitis).

Bei sekretorischem Durchfall treten diffuse Schmerzen im gesamten Bauchraum mit Konzentration in der Nabelgegend auf. Der Stuhl ist reichlich und wässrig, ohne Blutverunreinigungen. Bei invasivem Durchfall treten Schmerzen bei Paroxysmen mit dem Drang auf. Der Stuhl wird in kleinen Portionen weitergegeben, enthält Schleim und / oder Blut. Zu den Symptomen, die auf invasiven Durchfall hindeuten, gehören ein plötzliches Auftreten ohne Erbrechen, Fieber und blutiger Stuhl.

Allergische Enterokolitis ist eine schwere Form der Nahrungsmittelallergie bei Kindern, die am häufigsten nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln oder bei der Umstellung auf Formelernährung auftritt. Die Krankheit äußert sich in Aufstoßen, Erbrechen, Lethargie, Schläfrigkeit, Blähungen, Durchfall mit Blut im Stuhl und Schleim. Allergische Enterokolitis verläuft chronisch, wenn das Nahrungsmittelallergen nicht diagnostiziert und beseitigt wird. Die Symptome hören auf, nachdem das verursachende Allergen aus der Nahrung genommen wurde.

Pseudomembranöse Kolitis entwickelt sich akut bei Kindern und geht mit einer Verweigerung des Essens einher. Die Hälfte der Kinder hat Fieber, Vergiftung, Durchfall, Aufstoßen und Blähungen. Stuhl ist häufig, bis zu 6 Mal am Tag, manchmal mehr. Im Kot gibt es eine Beimischung von Schleim, Blut ist selten. Die meisten Fäkalien können durch weißlichen Schleim und Partikel fibrinöser Überzüge dargestellt werden - die Fäkalien werden aus membranösem Material (Pseudomembranen) ausgeschieden. Bei häufigem Stuhlgang treten Exikose (Dehydration) und Kreislaufstörungen auf.

Analysen und Diagnosen

Die wichtigsten Forschungsmethoden umfassen:

  • Coprogramm. Zeigt das Vorhandensein von okkultem Blut, den Grad der Verdaulichkeit von Lebensmitteln.
  • Bestimmung der Stuhlelastase. Die Definition von skatologisch ermöglicht es, die Funktion der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis nimmt die Aktivität ab.
  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Stuhluntersuchung auf das Vorhandensein von Krankheitserregern Yersinia, Salmonella, Campylobacter, Shigella, Zysten, Eiern von Würmern und Parasiten.
  • Bakteriologische Untersuchung des Aspirats des Dünndarms, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen, da es unmöglich ist, die Mikroflora des Dünndarms durch bakterielle Untersuchung des Kot zu beurteilen.
  • Endoskopische Untersuchung der Darmschleimhaut auf verschiedenen Ebenen (Fibrogastroduodenoskopie des Zwölffingerdarms und des Dünndarms, Koloskopie, Sigmoidoskopie). Sigmoidoskopie und Koloskopie unterscheiden Colitis ulcerosa nicht immer von Morbus Crohn, da letzteres, beschränkt auf Rektum und Sigma, der Colitis ulcerosa sehr ähnlich ist. In Verbindung mit dem, was eine Biopsie durchgeführt wird.
  • Darmbiopsie - Entnahme einer Gewebeprobe zur Untersuchung.
  • MRT und CT des Abdomens.
  • Bei allergischer Enterokolitis wird während der immunhistochemischen Untersuchung IgE in der Darmschleimhaut nachgewiesen, während sein Blutspiegel normal ist.
  • In der pseudomembranösen Form wird Enterotoxin A Clostridium im Kot bestimmt. Darauf wartet ein Latexagglutinationstest.

Behandlung von Darm-Enterokolitis

Behandlung und Symptome der Enterokolitis bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich. Allgemeine Behandlungsprinzipien:

  • Beseitigung von Entzündungsmanifestationen.
  • Korrektur von Verstößen gegen die Biozönose.
  • Korrektur von Verdauungsprozessen, da chronische Enterokolitis bei Erwachsenen mit Verdauungsstörungen auftritt.
  • Korrektur der Diät.

Die Ernährung ist für jede Form der Krankheit wichtig, insbesondere für chronische Krankheiten, wenn der Patient ständig gezwungen ist, eine Diät einzuhalten, da die geringsten Abweichungen davon eine Verschlimmerung verursachen. Die Patienten sollten sich an die Grundsätze der Diät Nr. 4 halten (dies wird nachstehend ausführlich erörtert)..

Akute Enterokolitis

Je nach Erreger der Enterokolitis ist die Behandlung bei Erwachsenen unterschiedlich. Viruserkrankungen erfordern keine Behandlung. Es reicht aus, den Magen-Darm-Trakt zu entladen (Hunger), ausreichend Flüssigkeit zu trinken und die Genesung erfolgt in 2-3 Tagen. Die bakterielle Enterokolitis wird mit Antibiotika behandelt, jedoch nur bei schweren Formen und wenn der Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika festgestellt werden. Diese Studie dauert lange und normalerweise verschwinden die Symptome der Krankheit bei Erwachsenen, bevor das Ergebnis erzielt wird. Daher reicht es aus, eine Hungerdiät zu verwenden, um den Verdauungstrakt auszuruhen, viel Flüssigkeit zu trinken (Kräutertees, ungesüßter grüner Tee, noch Mineralwasser, spezielle Lösungen für die orale Rehydratation - Orasan, Orsol, Rehydrare, Regidrin, Regidron)..

Sorbentien (Enterosgel, Smecta, Atoxil, Enterodez, Vitasmekt) müssen verbunden sein, und Sie können auch Durchfallmedikamente (Imodium, Loperamid, Stoperan, Loflatil, Diaremix, Hydrasek) einnehmen, deren Wirkung auf der Beseitigung einer erhöhten Darmmotilität beruht. Einige von ihnen enthalten Siliziumdioxid, das als Sorptionsmittel wirkt. Bei längerem Durchfall ist es notwendig, Kot auf die Flora zu säen. Normalerweise kommt es nicht dazu, und zu Hause nehmen sie meistens Nitrofuran-Antibiotika: Enterofuril, Stopdiar, Nifuroxazid, die nicht im Darm aufgenommen werden und dort eine hohe Konzentration des Wirkstoffs erzeugen. Patienten verwenden häufig Volksheilmittel, zu denen Abkochungen entzündungshemmender Kräuter und Früchte mit adstringierender und bräunender Wirkung gehören: Kamille, Ringelblume, Granatapfelschalen, Eichenrinde, getrocknete Quittenfrüchte, Hartriegel, Vogelkirsche.

Probiotika sind der nächste Schritt in der Behandlung. Sie bringen eine wohltuende Flora in den Darm, die durch Entzündungen und Durchfall gestört wird. Bei Durchfall nimmt die Anzahl der Bifidobakterien signifikant ab, daher müssen probiotische Präparate diese unbedingt enthalten (Lactium, Bifikol, Bifidumbacterin, Biolact, Bifistim, Probifor). Dennoch sind Lacto- und Bifidobakterien für den Darm gleich wichtig, da sie sich im Darmspektrum ergänzen (komplexe Präparate Linex, Neoflorum, Lactoflorene Plus). Interessant ist das Probiotikum der Gattung Saccharomyces Enterol, das die Darmfunktionen wiederherstellt, eine trophische, metabolische, antimikrobielle Wirkung ausübt und die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut verringert.

Nach der vollständigen Wiederherstellung der Darmfunktion ist es nützlich, eine Reihe von Präparaten anzuwenden, die einen Komplex probiotischer mikrobieller Stämme und Präbiotika enthalten - die sogenannten Synbiotika: Normospektrum, Normoflorin, Bifiliz, Maxilac, Laktiale, Lactofiltrum, Bifidobak, Bifidum Multi-1 für Kinder und Bifidum-Multi-3 für Erwachsene.

Behandlung von pseudomembranöser Kolitis

Bei der pseudomembranösen Form ist die Antibiotikatherapie ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Die Verwendung von Antibiotika unterdrückt die Besiedlung des Darms durch Clostridien und unterdrückt Entzündungen. Clostridien haben eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika, es wird jedoch eine stabile Empfindlichkeit gegenüber Vancomycin und Metronidazol festgestellt. Antibiotika sollten nur oral angewendet werden, da diese Art der Verabreichung die notwendige Konzentration im Darm erzeugt. Um den Erreger zu unterdrücken, reicht eine 10-tägige Einnahme aus. Am Ende des Behandlungsverlaufs können eine niedrige Temperatur und Durchfall mehrere Tage andauern, was auf einen unvollständigen Entzündungsprozess hinweist.

Bei 20% der Patienten wird nach einer Antibiotikabehandlung ein Rückfall festgestellt, da Clostridien Sporen bilden, die im Darm verbleiben und zu einer Quelle der Reinfektion werden. Bei mehreren Rückfällen, die nicht so häufig sind, wird ein langer Vancomycin-Kurs (4-6 Wochen hintereinander) oder mehrere 7-tägige Kurse mit Unterbrechungen angewendet.

Die zweite Behandlungsrichtung ist die Verwendung von Enterosorbentien, die 10 Tage lang verschrieben werden. Sorbentien haben adstringierende und entzündungshemmende Eigenschaften. Bei Blähungen ist Simethicon (Medikamente Espumisan, Sub Simplex) angezeigt, 80 mg dreimal täglich. Am Ende dieser Stadien werden Medikamente verschrieben, die die normale Darmflora wiederherstellen. Probiotika sollten Vertreter der Hauptmikroflora umfassen.

Chronische Enterokolitis

Chronische Darmentzündungen sind Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Die Grundprinzipien der Behandlung dieser Krankheiten sind ähnlich. Ziel der Behandlung ist es, die Symptome zu lindern und einen Rückfall zu verhindern..

Eine schwere Exazerbation (häufiger blutiger Durchfall, Fieber, Anämie, ESR über 30 mm / h) ist eine Indikation für die Krankenhauseinweisung des Patienten, die Verschreibung von Bettruhe und intravenösen Kortikosteroiden. In anderen Fällen erfolgt die Behandlung ambulant und schrittweise. Es werden konservative Therapiemethoden angewendet, die Patienten seit Jahren einnehmen. Wenn sie unwirksam sind, wird das Problem der chirurgischen Behandlung gelöst. Die Wahl der Behandlungstaktik für aktive Formen hängt von der Art der Komplikationen ab. Abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Lokalisation der Entzündung werden Arzneimittel mit unterschiedlichen Wirkungszonen ausgewählt - Tabletten, Einläufe, Zäpfchen. Die Ergebnisse der vorherigen Behandlung werden berücksichtigt und, falls eine Hormontherapie durchgeführt wurde, deren Wirksamkeit.

Das Behandlungsschema umfasst:

  • Entzündungshemmende Medikamente. Bei schwacher und mäßiger Aktivität werden Sulfasalazin, Salazopyrin, Mesakol, Mesalazin, Pentasa, Asakol verschrieben. Sie werden jedoch am häufigsten zur Aufrechterhaltung der Remission eingesetzt. Sulfasalazin und Mesalazin zeigen eine geringe Aktivität bei Morbus Crohn, sind jedoch bei Colitis ulcerosa wirksam. Daher werden Aminosalicylate in Europa als die Medikamente der Wahl für diese Krankheit angesehen. Die Wirkung von Sulfasalazin wurde bei Patienten mit Morbus Crohn mit Läsionen des Dickdarms und mit mildem Verlauf erhalten. Sulfasalazin in einer Dosis von 2 bis 4 g wird zur Verabreichung in das Rektum (Einläufe oder Zäpfchen) verwendet. Einläufe und orale Medikamente gegen linksseitige Colitis ulcerosa werden verwendet, um die Remission zu verlängern.
  • Glukokortikosteroide. Sie beginnen die Behandlung schwerer Formen der Krankheit während einer Exazerbation. Die Dosis von Prednisolon, die oral angewendet wird, beträgt 40-60 mg pro Tag, aber es ist korrekter, die Dosis anhand des Gewichts einer Person zu berechnen - 1 mg / kg Körpergewicht pro Tag, und in einigen schweren Fällen wird die Dosis auf 1,52 mg pro kg Körpergewicht erhöht. Bei der Lokalisation des Dünndarms werden systemische Kortikosteroide verschrieben, und bei der Lokalisation im Rektum und Sigma wird die Behandlung topisch durchgeführt (Einläufe, Zäpfchen, Tropfer in das Rektum). Die Anwendung von Hydrocortison und Prednisolon in Einläufen wird praktiziert: Mikroclyster mit Hydrocortison 125 mg oder Prednisolon 30 mg nachts für 1,5 Monate, gefolgt von einem Übergang zur Einführung zweimal pro Woche.

Ein wirksames topisches neues synthetisches Steroid ist Budesonid. Einläufe mit einer Dosis von 2 g Budesonid sind vergleichbar mit Methylprednisolon. Im Vergleich zu Mesalazin-Einläufen hat 1 g Budesonid Vorteile, und die Kombination von topischen Steroiden und Mesalazin ist am effektivsten. Budesonid wird auch in Form von Kapseln zur oralen Verabreichung hergestellt - das Medikament Budenofalk. Es ist wirksam bei der Lokalisierung des Prozesses nur in der Ileozökalzone (wie bei Morbus Crohn), wo seine Absorption festgestellt wird. Die optimale Dosis beträgt 9 mg pro Tag, das Medikament wird 12-16 Wochen lang eingenommen. Eine spezielle Form von Multimatrix-Budesonid MMX in Tabletten liefert den Wirkstoff an den Dickdarm. Bei Colitis ulcerosa wird eine Erhaltungstherapie mit Budesonid MMX 6 mg über 12 Monate durchgeführt.

Dem Behandlungsschema werden auch Immunsuppressiva zugesetzt. Sie werden in Abwesenheit der Wirkung einer Hormonbehandlung (Steroidresistenz genannt) verschrieben und sind Reservemedikamente. Azathioprin, Imuran, Mercaptopurin, Methotrexat, Cyclosporin A werden verwendet. Eine frühzeitige Verabreichung von Immunsuppressiva in Kombination mit Kortikosteroiden ist bei mittelschwerem Morbus Crohn angezeigt.

Die Wirkung von Azathioprin und Methotrexat ist langsam, so dass die Besserung erst nach 3-4 Wochen spürbar ist. Für eine maximale Wirkung müssen diese Medikamente 4-6 Monate lang eingenommen werden. In dieser Hinsicht werden Immunsuppressiva nur zur Behandlung chronisch aktiver Formen von Morbus Crohn verwendet. Zusätzlich wird Azathioprin verwendet, um die Remission aufrechtzuerhalten.

Das Hauptziel der Behandlung anderer Formen der chronischen Enterokolitis besteht auch darin, Entzündungen (Sulfasalazin, Mesalazin werden verwendet), Blähungen und Beschwerden (Arzneimittel auf der Basis von Simethicon) zu beseitigen und die Verdauung und Absorption von Nahrungsmitteln zu verbessern. Zu diesem Zweck werden Pankreatinpräparate verwendet..

Tablettenpräparate haben eine Schutzhülle, die sicherstellt, dass sie unverändert in den Dünndarm gelangen. Für die therapeutische Wirkung beträgt der optimale Lipasegehalt in dem Arzneimittel mindestens 20.000 U in einer Dosis (zum Beispiel das Arzneimittel Kreon 25000, Mezim Forte 20000, Panzinorm Forte N, Ermital 25000, Eurobiol 25000, Creazim 20000, Pancitrat 20000) und für die Erhaltungsbehandlung 10 000 IE für jede Mahlzeit (Zubereitung Kreon 10000, Hermital 10000).

Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen ändert sich die Zusammensetzung der Darmflora. Die Zusammensetzung der Mikrobiota ist bei verschiedenen chronischen Erkrankungen unterschiedlich. Mit Morbus Crohn nimmt die Anzahl der Bakteroide ab und die Anzahl der Laktobazillen nimmt zu. Bei nekrotisierender Enterokolitis eine signifikante Abnahme der gesamten Mikrobiota und das Überwiegen der pathogenen Flora. Bei Colitis ulcerosa nehmen die Bifidobakterien ab und Escherichia coli nimmt zu. Mit dem Reizdarmsyndrom nehmen Laktobazillen und Bifidobakterien ab, während die Anzahl der Clostridien, Streptokokken und Escherichia coli zunimmt. Unter Berücksichtigung der quantitativen oder qualitativen Veränderungen der Mikrobiota ist die Aufnahme von Probiotika angezeigt. In einigen Fällen werden mehrere Medikamente dieser Klasse gleichzeitig verschrieben. Es ist wichtig, die Grundsätze der Diät Nr. 4 und im Falle einer Exazerbation die Diät Nr. 4A und 4B einzuhalten.

Behandlung und Symptome der Enterokolitis bei Kindern

Enterokolitis bei Kindern ist häufiger infektiöser Natur. Daher umfasst die Behandlung je nach Schweregrad:

  • Enterosorbentien;
  • Wiederherstellung des Wasserhaushalts;
  • probiotische Antagonisten;
  • Bakteriophagen;
  • Immunglobuline;
  • Antibiotika;
  • Probiotika;
  • Enzympräparate.

Enterosorbentien. Dies ist eine große Gruppe von Arzneimitteln, die Mikroorganismen und Toxine absorbieren und anschließend aus dem Darm eliminieren können. Kinder verwenden Filtrum, Smecta, Enterodez, Polysorb, Enterosgel, Entegnin. Diese Medikamente werden erfolgreich bei akuter Enteritis eingesetzt, die durch Rotavirus, Staphylococcus, Shigella, Cholera vibrio und Salmonellen verursacht wird. Enterodese hat eine multifunktionale Wirkung: Entgiftung, Wiederherstellung von Biozönose und Schleimhäuten, Linderung von Blähungen.

Um den Wasserhaushalt wiederherzustellen, werden Kindern Medikamente zur oralen Rehydratation (oral eingenommen) verschrieben: Glucosolan, Maratonik, Haliku, Normohydron, Orasan, Orsol, Rehydrare, Rehydrin, Regidron, Humana-Elektrolyt.

Probiotische Antagonisten sind kompetitive Medikamente, die pathogene Mikroorganismen verdrängen. Verwendete Präparate, die die Bakterien Bacillus subtilis - Biosporin, Bactisubtil, Sporobacterin und die Hefe Saccharomyces boulardii - das Medikament Enterol enthalten. Saprophyten der Gattung Bacillus wirken antagonistisch gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern: Campylobacter, Shigella, Proteus, Salmonella Staphylococcus aureus und Candida-Pilze. Präparate auf Basis von Bacillus subtilis hemmen auch die Aktivität von Antibiotika-resistenten Stämmen.

Boulardi Saccharomyceten ist eine Hefe, die die natürliche Mikroflora im Verdauungstrakt schützt, die lokale Immunabwehr erhöht und die Intensität von Durchfall durch Clostridium difficile und die Einnahme von Antibiotika verringert.

Bakteriophagen. Dies sind Viren, die selektiv auf Bakterien abzielen. Sie vermehren sich in Bakterien und verursachen eine Lyse. Bakterien reagieren sehr empfindlich auf Bakteriophagen. Wenn sie eingenommen werden, hat dies keine toxische Wirkung auf den Körper und sie beeinträchtigen die normale Flora nicht. Während der Behandlung werden Bakteriophagen mit anderen Arzneimitteln kombiniert (außer Probiotika). Zur Behandlung von Darminfektionen, die bei Enterokolitis auftreten, und zur Korrektur von Dysbiose, Ruhr, Coliprotein, Staphylokokken, Darmbakteriophagen, Salmonellen und Klebsiella-Bakteriophagen werden verwendet. Es ist wirksam, Bakteriophagen erst zu verschreiben, nachdem die Empfindlichkeit der vom Patienten isolierten Mikroorganismen gegenüber ihnen bestimmt wurde. Mehrkomponenten-Medikamente lindern schnell Anzeichen von Magen-Darm-Störungen.

Immunglobuline. Bei Enteritis bakterieller Natur ist ein CIP (komplexes Immunglobulinpräparat) wirksam, das humane Immunglobuline dreier Klassen und Antikörper gegen Shigella, Escherichia, Salmonella und Rotavirus enthält. Das Medikament ist zur oralen Verabreichung bestimmt (Pulver zur Suspension). Es stoppt die Manifestationen von Darminfektionen, insbesondere wenn es in den ersten Tagen der Krankheit eingenommen wird. Immunglobuline des Arzneimittels wirken bakterizid, IgG bindet Toxine. Es gibt Modifikationen des Arzneimittels - Kipferon (KIP + menschliches Interferon-a2) und Kipatsid (KIP + Laktobazillen).

Antibiotika Eine Antibiotikatherapie wird nicht in allen Fällen von Enterokolitis verschrieben, sondern nur, wenn dies angezeigt ist. Ihre Ernennung für leichte und mittelschwere Formen ist irrational, da sie die Dauer der Krankheit nicht beeinflussen, nicht ausreichend sind und häufig die Dauer von Durchfall aufgrund des Auftretens von Dysbiose verlängern.

Indikationen für die Ernennung von Antibiotika:

  • Campylobacteriose, Yersiniose, Escherichiose Ätiologie der Enterokolitis;
  • Shigillose mit hämorrhagischer Kolitis, unabhängig vom Alter;
  • schwere Formen der Krankheit;
  • Cholera und Typhus unabhängig vom Alter;
  • mäßige Formen bei Kindern unter 2 Jahren;
  • milde Formen bei Kindern unter einem Jahr mit Risikofaktoren.

Antibiotika sollten bei Kindern mit Salmonella-Gastroenteritis nicht angewendet werden, da die Möglichkeit einer Wagenentwicklung besteht. Antibakterielle Medikamente, die bei Kindern gegen Enterokolitis eingesetzt werden, können in mehrere Ordnungen unterteilt werden:

  • Die erste Reihe von Medikamenten ist Nifuroxazid, Azithromycin, Cotrimoxazol. Sie werden ambulant intern eingesetzt. Das am häufigsten verwendete Nifuroxazid, das erhöhte Konzentrationen im Darm erzeugt. Das Medikament verändert die Zusammensetzung der normalen Flora nicht. Es kann Kindern ab einem Monat in Suspension verabreicht werden. Wenn eine Pilzflora festgestellt wird, wird das Antimykotikum Natamycin verschrieben.
  • Die zweite Reihe von Medikamenten - Cefixim, Ampicillin, Azithromycin.
  • Die dritte Linie von Medikamenten ist Ceftriaxon, Ciprofloxacin. Wird nur in der Abteilung für schwere Formen der Enterokolitis verwendet.

Probiotika. Eine große Gruppe von Medikamenten, die ständig mit neuen aktualisiert werden. Das Medikament Bifiform Kids ist für Kinder ab 3 Jahren mit Darminfektionen, Enterokolitis der viralen Ätiologie, mit Nahrungsmittelallergien und zur Vorbeugung von Dysbakteriose indiziert. Es gibt probiotische Komplexe, darunter sieben Stämme probiotischer Bakterien (Bak-Set Baby) und 14 Arten (Bak-Set Forte). Das erste Medikament wird bei Kindern von Geburt an angewendet und enthält neben Mikroorganismen ein Präbiotikum in Form von Fructooligosacchariden, das die Wirkung probiotischer Bakterien verstärkt.

Die Enzymtherapie zielt darauf ab, Verdauungsstörungen zu korrigieren, die bei akuter Enterokolitis auftreten. Enzympräparate werden in Kursen von 10 Tagen gegeben, die Kurse werden wiederholt, wobei die Präparate geändert werden. Die Art des Arzneimittels wird gemäß den Daten der koprologischen Studie ausgewählt. Wenn eine Steatorrhoe festgestellt wird, die auf eine Pankreasinsuffizienz hinweist, werden Pankreatinpräparate verschrieben - Kreon, Pankitrat. Bei einer Abnahme der Magensekretion (anhaltender Appetitlosigkeit) werden Medikamente verschrieben, die auf Enzymen der Magenschleimhaut basieren - Abomin oder Pepsin. Bei einer Verletzung der Verdauung von Pflanzenfasern werden kombinierte Enzyme verwendet, die neben Pankreasenzymen auch Hemicellulose- und Gallenbestandteile enthalten - Digestal, Festal, Enzistal, Panzinorm-forte. Hemicellulase fördert den Abbau von Pflanzenfasern.

Wenn eine akute Enterokolitis durch durch Lebensmittel übertragene Krankheiten verursacht wird, wird der Magen am ersten Tag der Krankheit gewaschen. Das Flüssigkeitsvolumen für Kinder unter einem Jahr beträgt 50-100 ml pro kg Gewicht. Bei anhaltendem Erbrechen werden Antiemetika verschrieben: Cerucal, Motilium. Bei Blähungen wird Simethicon (Espumisan) verschrieben.

Artikel Über Cholezystitis