In welchen Fällen und welche Antibiotika werden bei Darmkolitis verschrieben?

Solche Medikamente gegen Darmkolitis können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. In schweren Fällen kann eine Antibiotikatherapie mit Sulfonamiden kombiniert werden. Die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika durch Liebhaber von Selbstmedikamenten kann schwerwiegende Komplikationen bei der Arbeit des Dickdarms, die Zerstörung seiner Mikroflora, das Auftreten von Fieber und spastische Bauchschmerzen verursachen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Antibiotika für den Darm

Darminfektionen sind die zweithäufigste Krankheit. Der erste Platz wird traditionell von ARVI eingenommen. Zur Behandlung des Darms werden Antibiotika jedoch nur in 20% aller diagnostizierten Fälle eingesetzt..
Eine Indikation für die Verschreibung von Medikamenten ist die Entwicklung der folgenden Symptome:

  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schneiden von Bauchschmerzen;
  • Durchfall, der mehr als 10 Mal am Tag auftritt;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • Anzeichen von Dehydration.

Medikamente aus der Kategorie Antibiotika können gegen Dysbiose, Kolitis und Stuhlstörung (Durchfall) verschrieben werden..

Stuhlnormalisierung

Kolitis manifestiert sich sowohl in Verstopfung als auch in Durchfall. Beide Symptome sind unangenehm und erfordern eine spezifische Therapie..

Verdauungsstörungen in Form von Durchfall treten aufgrund einer Entzündung des Blinddarms und des Colon ascendens auf. Bei Colitis ulcerosa, Antibiotika-assoziiertem Durchfall, pseudomembranöser Colitis und Medikamenten auf Loperamidbasis sind Medikamente verboten.

Durchfall mit Entzündung der Schleimhaut des Dick- und Dünndarms zu stoppen bedeutet:

  • Tansal wirkt adstringierend und entzündungshemmend auf Kolitis. Enthält Salicylat und Tanalbin. Nehmen Sie dreimal täglich eine Tablette ein.
  • Allylsat ist ein alkoholischer Extrakt aus Knoblauch. Unterdrückt Fäulnis im Darm, normalisiert den Stuhl. 10-15 Tropfen Allilsat werden zu 30 ml Milch gegeben und dreimal täglich vor den Mahlzeiten getrunken;
  • Smecta stoppt Durchfall und absorbiert mikrobielle Toxine. Zugelassen für Säuglinge, Schwangere, Stillende. Löse eine Packung Pulver in einem Glas Wasser und trinke 3-4 mal am Tag;
  • Bevisal - enthält Salicylat, Wismutsalz und Belladonna-Extrakt. Hat eine komplexe antimikrobielle, entspannende, entzündungshemmende und adstringierende Wirkung. Nehmen Sie dreimal täglich eine Tablette ein.

Anwendung von Metronidazol

Es kann ein Synergismus mit Rifampicin und Nalidixinsäure beobachtet werden. Metronidazol ist resistent gegen Enzyme von eitrigem Exsudat. Daher ist es für die topische Anwendung in eitrigen Wunden und in Abszesshöhlen indiziert, während die Aktivität unter anaeroben Bedingungen aufrechterhalten wird.

Wirkt abschwellend, stimuliert die Regenerationsprozesse der Darmschleimhaut, die bei Colitis ulcerosa und pseudomembranöser Kolitis wichtig sind.

Dies ist nicht die einzige Klassifikation der Krankheit. Es ist auch nach der Form des Flusses unterteilt. Es gibt zwei davon: akut und chronisch.

  1. Akute Darmkolitis tritt in den meisten Fällen als Symptom einer Allergie auf. Eine negative Reaktion des Körpers auf ein Allergen tritt durch Kontakt mit ihm auf. Die Symptome in der akuten Form dieser Krankheit sind deutlich zum Ausdruck gebracht. Ein Patient, der auf dieses Problem gestoßen ist, verliert seine Arbeitsfähigkeit aufgrund von Unwohlsein vollständig.
  2. Bei chronischer Kolitis sind die Symptome damit nicht so ausgeprägt. Unabhängig von der Form der Krankheit tritt bei dem Patienten, bei dem eine Diagnose gestellt wurde, ständig Magenbeschwerden auf..

Welche Antibiotika gegen Kolitis nehmen?

Leider bevorzugen viele Menschen die Selbstdiagnose und -behandlung, anstatt sich an einen Spezialisten zu wenden. Dies kann zu vielen schwerwiegenden Komplikationen führen..

Wenn Sie im Darmbereich schmerzhafte Empfindungen haben, sollten Sie sich sofort an einen Gastroenterologen wenden, der eine vollständige Untersuchung verschreibt. Im Falle einer Kolitis verschreibt er Ihnen die geeigneten Medikamente und Diäten zur Behandlung der Krankheit. Antibiotika werden nicht für jede Art von Kolitis verschrieben, bei schweren Formen der Krankheit gibt es jedoch kein Entrinnen. Welche Medikamente können zusammen mit Antibiotika verschrieben werden? Wie man sie nimmt?

Behandlung anderer Krankheiten mit dem Buchstaben - k

Campylobacteriose-Behandlung
Behandlung von Candidiasis der Haut
Hustenbehandlung
Lungenzystenbehandlung
Leberzystenbehandlung
Pankreaszystenbehandlung
Milzzystenbehandlung
Behandlung von Ovarialzysten
Cluster-Kopfschmerz-Behandlung
Behandlung von durch Zecken übertragener Enzephalitis
Behandlung der Wechseljahre
Colpitis-Behandlung
Behandlung von Molluscum contagiosum
Behandlung der Dupuytren-Kontraktur
Behandlung der Bindehautentzündung
Masernbehandlung
Behandlung der osteoartikulären Tuberkulose
Urtikaria-Behandlung
Behandlung von Lichen planus
Rötelnbehandlung
Kryptorchismus-Behandlung
Q Fieberbehandlung

Die Informationen dienen nur zu Bildungszwecken. Nicht selbst behandeln; Bei allen Fragen zur Definition der Krankheit und zu den Behandlungsmethoden wenden Sie sich an Ihren Arzt. EUROLAB haftet nicht für die Folgen der Verwendung der auf dem Portal veröffentlichten Informationen.

Metronidazol gegen Kolitis

Metronidazol ist ein Antiprotozoen- und antimikrobielles Arzneimittel, das von 5-Gitroimidazol abgeleitet ist. Der Effekt ist, dass die biochemische Reduktion der 5-Nitro-Gruppe von Metronidazol mittels intrazellulärer Transportproteine ​​eines anaeroben Mikroorganismus durchgeführt wird.

Das Arzneimittel hat keine Empfindlichkeit gegenüber aeroben Mikroorganismen und fakultativen Anaerobier. In Gegenwart einer gemischten Mikroflora kann es jedoch synergistisch mit einem Antibiotikum wirken, das gegen die übliche Art von Aeroben wirksam ist.

Hat seine eigenen Kontraindikationen, die in Durchfall und vermindertem Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Darmkolik, Verstopfung und "metallischem" Geschmack im Mund bestehen. Metronidazol wird für Patienten mit Kolitis verschrieben, da nach der Anwendung von Antibiotika verschiedene Komplikationen oder unerwünschte Folgen der Behandlung auftreten.

Die Einnahme des Arzneimittels wird nur vom behandelnden Arzt gemäß dem Krankheitsbild des Patienten verschrieben, häufig jedoch 3-5 Tage lang zweimal täglich 500 mg.

Wie man Ftalazol gegen Kolitis einnimmt?

Phthalazol ist ein Sulfanilamid-Medikament, das langsam aus der Höhle des Magen-Darm-Trakts resorbiert wird. Die Grundmasse bleibt nach oraler Verabreichung in der Darmhöhle, wonach die Spaltung aktiver molekularer Teile beginnt. Eine große Effizienz bei der Behandlung von Kolitis beruht auf der Tatsache, dass eine hohe Konzentration an Sulfonamid in der Darmhöhle zusammen mit der Aktivität des Arzneimittels in Bezug auf die Darmflora erzeugt wird.

Vor der Verschreibung von Phtalazol in Verbindung mit Antibiotika bestimmt der Arzt die Empfindlichkeit des Patienten. Was sind die Empfehlungen für die Einnahme von Ftalazol bei Kolitis:

  • Erwachsene: die ersten Tage 1-2 g alle 4 Stunden und die nächsten 3 Tage die halbe Dosis.
  • Für Kinder werden am ersten Tag 1,1 g / kg pro Tag verschrieben. Das Medikament wird in gleichen Dosen in Intervallen von 4 Stunden und über Nacht verabreicht. Die anschließende Aufnahme beträgt 0,2 bis 0,5 g mit einer Pause von 6 bis 8 Stunden.

Alpha Normix für Kolitis

Alpha Normix ist ein Antibiotikum mit einem breiten Spektrum an antibakteriellen Wirkungen. Es ist ein bakterizides Medikament, das bei Kolitis verschrieben wird. Es stellt eine Bindung zu den Beta-Untereinheiten von Bakterienenzymen her und kann die Synthese von RNA und Bakterienproteinen hemmen. Aufgrund dessen manifestieren sich bakterizide Merkmale in Bezug auf den Indikator für die Empfindlichkeit von Bakterien.

Dank des antibakteriellen Spektrums von Alfa Normix mit Kolitis ist es möglich, pathogene Darmbakterienbelastungen zu reduzieren, die einige pathologische Zustände verursachen. Dieses Medikament kann reduzieren:

  • Durch Bakterien verursachte Ammoniakbildung.
  • Erhöhte Proliferationsrate.
  • Das Vorhandensein von Bakterien in der Dickdarmhöhle.
  • Antigene Stimulation.
  • Risiko einer infektiösen Komplikation.

Alpha Normix wird oral eingenommen. Für Erwachsene 1 Tablette alle 8 Stunden. Die Behandlung dauert nicht länger als 7 Tage und sollte anhand des Krankheitsbildes des Patienten bestimmt werden. Häufigkeit und Dosis können von Ihrem Arzt geändert werden.

Levomycetin gegen Kolitis

Das Medikament ist ein Antibiotikum, das gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam ist. Es hat eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung, und bei einer hohen Konzentration in Bezug auf einige Stämme zeigt sich eine bakterizide Wirkung. Nach oraler Verabreichung wird das Antibiotikum schnell in die Magen-Darm-Höhle aufgenommen..

Levomycetin ist in zwei Formen erhältlich: Tabletten und Pulver zur Injektion. Tabletten werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen, 250-500 mg für Erwachsene. Für Kinder beträgt die empfohlene Dosis 125 mg 4-mal täglich..

Pulverförmiges Antibiotikum wird mit 2-3 mg Wasser zur intramuskulären Injektion verdünnt. Die Dauer der Behandlung mit Levomycetin bei Kolitis wird nur von einem Arzt festgelegt.

Furazolidon gegen Kolitis

Furazolidon ist ein antibakterielles Arzneimittel der Nitrofurangruppe, ein synthetisches Derivat von 5-Nitrofurfural, das eine ausgeprägte antimikrobielle Wechselwirkung gegenüber gramnegativen aeroben Mikroorganismen aufweist. Sie sind nicht sehr empfindlich gegenüber der antibiotischen Wirkung von grampositiven aeroben Mikroorganismen..

Die pharmakologische Wirkung von Furazolidon bei Kolitis hängt direkt davon ab, welche Dosis angewendet wurde. Wenn kleine Dosen verwendet werden, stellt sich einfach die bakteriostatische Wirksamkeit heraus.

Das Medikament wird oral eingenommen. Die Tablette wird ganz geschluckt, muss nicht gekaut oder zerkleinert werden, während viel Wasser getrunken wird. Die Droge wird nach dem Essen getrunken. Die Behandlungsdauer bei Kolitis mit Furazolidon und die Dosis sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.

Unabhängig von Ihren Krankheitssymptomen sollten alle Antibiotika gegen Kolitis ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben werden.

Indikationen und Kontraindikationen

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten, die das Wachstum von Infektionskrankheiten verursachen. Es gibt viele Arten von Antibiotika, und sie sind alle unterschiedlich, weil sie auf verschiedene Gruppen von Krankheitserregern abzielen. Aber trotz der Tatsache, dass dies ziemlich starke Medikamente sind, können Antibiotika keine Krankheit heilen.

Die meisten Antibiotika wirken sich nachteilig auf die wohltuende Bakterienflora der Darmschleimhaut aus und können die Entwicklung einer Kolitis hervorrufen. Es gibt jedoch Antibiotika, die zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden..

Die Verschreibung von Antibiotika gegen Darmkolitis hängt direkt von der Art der Pathologie ab. Beispielsweise verhindern Antibiotika, die zur Behandlung von infektiöser Kolitis verwendet werden, das Wachstum pathogener Bakterien im Körper. Colitis ulcerosa wird mit der kombinierten Anwendung von Antibiotika und Sulfonamiden behandelt.

Die Verschreibung von Antibiotika gegen Kolitis ist notwendig, um das Wachstum pathogener Bakterien zu hemmen, und entzündungshemmende Medikamente reduzieren wirksam Reizungen und Schwellungen der Darmschleimhaut.

Die Indikation für die Ernennung von Antibiotika gegen Kolitis ist das Vorhandensein einer Darminfektion im Körper, die zu entzündlichen Veränderungen der Darmschleimhaut führte..

Alle Darminfektionen werden in drei Gruppen eingeteilt:

  • bakteriell;
  • viral;
  • parasitär.

Am häufigsten entwickelt sich eine Kolitis infolge von Shigella-Ruhr und Salmonellose. Die Erreger dieser Krankheiten sind Shigella bzw. Salmonella. Weniger häufig sind Fälle von intestinaler tuberkulöser Kolitis. Die Krankheit kann auch durch Viren wie die Darmgrippe verursacht werden. Der parasitäre Ursprung der Kolitis ist die Infektion des Körpers mit Amöben oder amöbischer Ruhr, Giardiasis.

Alle diese infektiösen Krankheitserreger lösen einen entzündlichen Prozess im Dickdarm aus und erfordern die Ernennung einer Antibiotikatherapie. Welche Antibiotika für einen Patienten mit Darmkolitis einzunehmen sind, entscheidet nur der Arzt. Vor Beginn der Behandlung mit diesen Arzneimitteln ist es jedoch wichtig, eine geeignete Diagnostik durchzuführen, um den Infektionserreger zu bestimmen, der die Pathologie verursacht hat.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Antibiotika bei Kolitis:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • das Vorhandensein von Pilzinfektionen;
  • Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Funktionsstörung der Hämatopoese.

Es ist notwendig, Antibiotika mit Vorsicht bei Darmkolitis bei einer Tendenz zu allergischen Reaktionen sowie bei Kindern unter 12 Jahren einzunehmen.

Welche Antibiotika gegen Kolitis nehmen?

Leider bevorzugen viele Menschen die Selbstdiagnose und -behandlung, anstatt sich an einen Spezialisten zu wenden. Dies kann zu vielen schwerwiegenden Komplikationen führen..

Wenn Sie im Darmbereich schmerzhafte Empfindungen haben, sollten Sie sich sofort an einen Gastroenterologen wenden, der eine vollständige Untersuchung verschreibt. Im Falle einer Kolitis verschreibt er Ihnen die geeigneten Medikamente und Diäten zur Behandlung der Krankheit. Antibiotika werden nicht für jede Art von Kolitis verschrieben, bei schweren Formen der Krankheit gibt es jedoch kein Entrinnen. Welche Medikamente können zusammen mit Antibiotika verschrieben werden? Wie man sie nimmt?

Behandlungsschema

Der Patient, bei dem diese Pathologie diagnostiziert wurde, muss das Arzneimittel unbedingt einnehmen. Ohne dies müssen Sie nicht mit der Wiederherstellung rechnen..

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung von Entzündungen der Verdauungsorgane:

  • Verwendung von Schmerzmitteln.
  • Einhaltung der Regeln einer therapeutischen Ernährung.
  • entzündungshemmende Medikamente einnehmen.
  • Vitamintherapie.
  • die Verwendung von Antidepressiva (wenn die Krankheit durch psycho-emotionalen Stress hervorgerufen wurde).
  • Antibiotika nehmen.

In einigen Einzelfällen kann der behandelnde Arzt seinem Patienten Arzneimittel anderer pharmazeutischer Gruppen verschreiben..

Metronidazol gegen Kolitis

Metronidazol ist ein Antiprotozoen- und antimikrobielles Arzneimittel, das von 5-Gitroimidazol abgeleitet ist. Der Effekt ist, dass die biochemische Reduktion der 5-Nitro-Gruppe von Metronidazol mittels intrazellulärer Transportproteine ​​eines anaeroben Mikroorganismus durchgeführt wird.

Das Arzneimittel hat keine Empfindlichkeit gegenüber aeroben Mikroorganismen und fakultativen Anaerobier. In Gegenwart einer gemischten Mikroflora kann es jedoch synergistisch mit einem Antibiotikum wirken, das gegen die übliche Art von Aeroben wirksam ist.

Hat seine eigenen Kontraindikationen, die in Durchfall und vermindertem Appetit, Übelkeit, Erbrechen, Darmkolik, Verstopfung und "metallischem" Geschmack im Mund bestehen. Metronidazol wird für Patienten mit Kolitis verschrieben, da nach der Anwendung von Antibiotika verschiedene Komplikationen oder unerwünschte Folgen der Behandlung auftreten.

Die Einnahme des Arzneimittels wird nur vom behandelnden Arzt gemäß dem Krankheitsbild des Patienten verschrieben, häufig jedoch 3-5 Tage lang zweimal täglich 500 mg.

Wie man Ftalazol gegen Kolitis einnimmt?

Phthalazol ist ein Sulfanilamid-Medikament, das langsam aus der Höhle des Magen-Darm-Trakts resorbiert wird. Die Grundmasse bleibt nach oraler Verabreichung in der Darmhöhle, wonach die Spaltung aktiver molekularer Teile beginnt. Eine große Effizienz bei der Behandlung von Kolitis beruht auf der Tatsache, dass eine hohe Konzentration an Sulfonamid in der Darmhöhle zusammen mit der Aktivität des Arzneimittels in Bezug auf die Darmflora erzeugt wird.

Vor der Verschreibung von Phtalazol in Verbindung mit Antibiotika bestimmt der Arzt die Empfindlichkeit des Patienten. Was sind die Empfehlungen für die Einnahme von Ftalazol bei Kolitis:

  • Erwachsene: die ersten Tage 1-2 g alle 4 Stunden und die nächsten 3 Tage die halbe Dosis.
  • Für Kinder werden am ersten Tag 1,1 g / kg pro Tag verschrieben. Das Medikament wird in gleichen Dosen in Intervallen von 4 Stunden und über Nacht verabreicht. Die anschließende Aufnahme beträgt 0,2 bis 0,5 g mit einer Pause von 6 bis 8 Stunden.

Alpha Normix für Kolitis

Alpha Normix ist ein Antibiotikum mit einem breiten Spektrum an antibakteriellen Wirkungen. Es ist ein bakterizides Medikament, das bei Kolitis verschrieben wird. Es stellt eine Bindung zu den Beta-Untereinheiten von Bakterienenzymen her und kann die Synthese von RNA und Bakterienproteinen hemmen. Aufgrund dessen manifestieren sich bakterizide Merkmale in Bezug auf den Indikator für die Empfindlichkeit von Bakterien.

Dank des antibakteriellen Spektrums von Alfa Normix mit Kolitis ist es möglich, pathogene Darmbakterienbelastungen zu reduzieren, die einige pathologische Zustände verursachen. Dieses Medikament kann reduzieren:

  • Durch Bakterien verursachte Ammoniakbildung.
  • Erhöhte Proliferationsrate.
  • Das Vorhandensein von Bakterien in der Dickdarmhöhle.
  • Antigene Stimulation.
  • Risiko einer infektiösen Komplikation.

Alpha Normix wird oral eingenommen. Für Erwachsene 1 Tablette alle 8 Stunden. Die Behandlung dauert nicht länger als 7 Tage und sollte anhand des Krankheitsbildes des Patienten bestimmt werden. Häufigkeit und Dosis können von Ihrem Arzt geändert werden.

Levomycetin gegen Kolitis

Das Medikament ist ein Antibiotikum, das gegen eine Vielzahl von grampositiven und gramnegativen Mikroorganismen wirksam ist. Es hat eine ausgeprägte bakteriostatische Wirkung, und bei einer hohen Konzentration in Bezug auf einige Stämme zeigt sich eine bakterizide Wirkung. Nach oraler Verabreichung wird das Antibiotikum schnell in die Magen-Darm-Höhle aufgenommen..

Levomycetin ist in zwei Formen erhältlich: Tabletten und Pulver zur Injektion. Tabletten werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen, 250-500 mg für Erwachsene. Für Kinder beträgt die empfohlene Dosis 125 mg 4-mal täglich..

Pulverförmiges Antibiotikum wird mit 2-3 mg Wasser zur intramuskulären Injektion verdünnt. Die Dauer der Behandlung mit Levomycetin bei Kolitis wird nur von einem Arzt festgelegt.

Furazolidon gegen Kolitis

Furazolidon ist ein antibakterielles Arzneimittel der Nitrofurangruppe, ein synthetisches Derivat von 5-Nitrofurfural, das eine ausgeprägte antimikrobielle Wechselwirkung gegenüber gramnegativen aeroben Mikroorganismen aufweist. Sie sind nicht sehr empfindlich gegenüber der antibiotischen Wirkung von grampositiven aeroben Mikroorganismen..

Die pharmakologische Wirkung von Furazolidon bei Kolitis hängt direkt davon ab, welche Dosis angewendet wurde. Wenn kleine Dosen verwendet werden, stellt sich einfach die bakteriostatische Wirksamkeit heraus.

Das Medikament wird oral eingenommen. Die Tablette wird ganz geschluckt, muss nicht gekaut oder zerkleinert werden, während viel Wasser getrunken wird. Die Droge wird nach dem Essen getrunken. Die Behandlungsdauer bei Kolitis mit Furazolidon und die Dosis sollten nur von einem Arzt verschrieben werden.

Unabhängig von Ihren Krankheitssymptomen sollten alle Antibiotika gegen Kolitis ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben werden.

Colitis verursacht

Nach medizinischer Terminologie handelt es sich um eine dystrophisch-entzündliche Läsion der Dickdarmschleimhaut, die schwerwiegende Verletzungen der Funktionen des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Trakt) zur Folge hat. Akute Kolitis entwickelt sich mit infektiösen, ischämischen (mit mangelnder Blutversorgung), medikamentösen oder toxischen Schäden am angegebenen Teil des Verdauungssystems. Damit:

  1. Die Symptome einer akuten Kolitis bei Erwachsenen werden durch eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms und des Magens dargestellt, die vor dem Hintergrund einer erhöhten Aktivität einer pathogenen Infektion auftritt.
  2. Chronische Beschwerden treten bei Vorhandensein von Infektionsherden in der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und anderen Organen auf, die anatomisch mit dem Darm verbunden sind.

Darüber hinaus ist es wichtig, sich an die Gefahren einer langen monotonen Ernährung zu erinnern. Den Patienten wird geraten, unverdauliches und scharfes Essen, Alkohol, nicht zu verwenden. Andere Faktoren, die Kolitis hervorrufen:

  • Medikamente: Abführmittel in Form von rektalen Zäpfchen und Einläufen, Antibiotika;
  • Infektion: Ruhr, Tuberkulose, Salmonellose, Giardiasis, Amöbiasis, Helminthiasis;
  • Lebensmittelvergiftung, wenn die Darmschleimhaut durch Allergene, Toxine gereizt und zerstört wird;
  • übertragener Stress, Verletzung der üblichen Routine und des täglichen Regimes des Patienten;
  • der Einfluss toxischer Substanzen: Salze von Schwermetallen, Blei, Quecksilber, Arsen, Zersetzungsprodukte von Toxinen;
  • Ernährungsfaktor: Sie können die Schleimhaut des Dickdarms mit festen, salzigen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln schädigen.
  • Durchblutungsstörungen.

Meistens sind die Hauptursachen für fortschreitende Kolitis systematisches Überessen, die Verwendung ungesunder Lebensmittel, die Exposition gegenüber Allergenen, anhaltende Unterkühlung, emotionale und körperliche Überlastung. Komplikationen bei der Langzeitanwendung von Antibiotika sind nicht ausgeschlossen, da unter dem Einfluss einzelner synthetischer Komponenten dieser Medikamente die Wände der Dickdarmschleimhaut zerstört werden.

Kortikosteroide und Immunmodulatoren

Kortikosteroide sind entzündungshemmende und kurz wirkende Arzneimittel. Durch die Verschlimmerung der Kolitis im Darm wird die Entzündung schnell gelindert. Wird ambulant angewendet.

Hydrocortison und Methylprednisolon werden intravenös verabreicht. Budesonid, Prednisolon, Dexamethason werden als Tabletten oder rektal eingenommen. Sie wirken sofort, aber eine langfristige Anwendung sollte aufgrund von Nebenwirkungen verworfen werden.

Immunmodulatorische Mittel werden benötigt, um den Lymphozytenspiegel im Blut zu senken. Imuran, 6-MP - langwirksame Medikamente, Ergebnisse sollten nicht früher als in 2-3 Monaten erwartet werden. Wird verwendet, wenn andere Medikamente nicht die gewünschten Ergebnisse liefern. Es ist notwendig, den Zustand des Blutes während des gesamten Zeitraums der Einnahme der Medikamente zu überprüfen.

Beispielsätze

Mit dem Wort können Sie folgende Sätze finden:

  • "Celentano hackt jedes Mal Holz, wenn er versehentlich oder unfreiwillig ein attraktives Mädchen ansieht.".
  • "Selbst die härteste Nuss wird unter die mächtigen, menschenähnlichen Pacu-Fischbacken gestochen.".
  • "Du, alter Käfer, würdest nicht um deine Häuser kriechen, weil der Pionier eine Nadel kneifen wird oder du dich an etwas klopfen wirst.".
  • "Rosendornen, Igelnadeln, wie können Sie nicht einen Kilometer von der Stadt entfernt in Ihr Gartengrundstück stechen?".

Mittel zur Beseitigung von Blähungen

Eines der häufigsten Probleme bei Kolitis ist die Darmdehnung. Überschüssige Gase, die ein Produkt der lebenswichtigen Aktivität von Mikroorganismen sind, reizen die Darmschleimhaut, und die nützliche Mikroflora verliert ihre Beständigkeit gegenüber nachteiligen Faktoren. Der Patient muss unter Anleitung eines Spezialisten die richtige Wahl der Medikamente gegen Darmkolitis treffen.

Die Taktik der Behandlung zur Reizung der Schleimhaut umfasst den Prozess der Hemmung der Motilität und der Beseitigung der gebildeten Gase.

Espumisan Tabletten, die Blähungen beseitigen, sind ziemlich harmlos. Sie können Blähungen beseitigen, wirken aber nicht auf Bakterien. Die Wirkstoffe des Arzneimittels beseitigen das "Karussell" im Bauch und entfernen Gase nach außen. Für Säuglinge steht eine Emulsionsform des Arzneimittels zur Verfügung.

Das Medikament Smecta hat eine lokale Wirkung und sammelt Gase und Schadstoffe von der Oberfläche des Dickdarms.

Hilak-forte normalisiert die Flora und hilft, die normale Menge an nützlichen Mikroorganismen wiederherzustellen. Die Tropfen sind leicht einzunehmen: Sie können sie mit Wasser trinken. Milch kann jedoch nicht für diese Zwecke verwendet werden..

Die Sammlung von Ringelblumen und Kamille reinigt den Darm von Giftstoffen, beseitigt das Gefühl von Blähungen und unangenehmen Schmerzempfindungen.

Mit starken Schmerzen

Schmerzen jeglicher Art bringen Unannehmlichkeiten und Unbehagen mit sich. In diesem Fall ist die Verwendung der folgenden Medikamente erforderlich:

  • No-shpa. Maskiert nicht nur Schmerzen in Nervenenden, sondern beseitigt auch Krämpfe im Darm. Aufgrund seiner blutdrucksenkenden Eigenschaften wird das Medikament nicht für schwangere Frauen und Patienten mit chronischen Nieren- und Lebererkrankungen empfohlen..
  • Spazmalgon. Schmerzmittel, das auch entzündungshemmende Eigenschaften hat.
  • Drotaverinum. Kompetitives krampflösendes Mittel, das die Darmmuskulatur entspannt und so Schmerzen lindert.

No-shpa ist in folgenden Formen erhältlich: Tabletten, Ampullen, Kapseln
Es ist wichtig zu wissen! Schmerzmittel sollten bei starken Schmerzen angewendet werden und immer die in der Anleitung angegebene Dosierung einhalten.

Wie man Durchfall behandelt?

Um Durchfall mit Reizung des Dickdarms zu beseitigen, werden pflanzliche Heilmittel verwendet, die die pathogene Mikroflora zerstören:

  • Burnetwurzeln;
  • Früchte der Sophora;
  • Erlenzapfen;
  • süßes Kleegras;
  • Kamille.

Der Arzt berücksichtigt die Begleiterkrankungen des Patienten und verschreibt medizinische Gebühren. Erkrankungen der Leber, der Nieren, der Gastritis und der Magengeschwüre sind Kontraindikationen für ihre Anwendung. Einige Patienten werden durch Umhüllungen und Adstringenzien unterstützt: Blaubeeren, Vogelkirschen, Nahrungsergänzungsmittel mit Natriumalginat.

Durchfall wird durch die Einnahme von Bactisubtil-, Bifikol-, Bifiform-Kursen, wie von einem Arzt verschrieben, beseitigt. Bei einem schweren Grad an Dysbiose leidet der Patient an neurotischen Störungen: Der Arzt empfiehlt die Einnahme von Beruhigungsmitteln. In diesem Fall sind die besten pflanzlichen Heilmittel:

Es ist wichtig, B-Vitamine in das Behandlungsschema für Durchfall aufzunehmen, um eine Exazerbation zu lindern. Aktivkohle kann verwendet werden, um Giftstoffe für eine Woche zu entfernen..

Die Taktik der Therapie bei Durchfall umfasst die Einnahme von Medikamenten, die eine Dehydration des Körpers des Patienten verhindern.

Therapieprinzipien bei akuter und chronischer Kolitis

Die Behandlung von Darmkolitis ist trotz des großen Arsenals an Medikamenten keine leichte Aufgabe. Der Entzündungsprozess geht mit einer Rückfallneigung und der Entwicklung von Komplikationen einher.

Die Behandlung mit Antibiotika hilft bei der Bewältigung von Entzündungen, unterdrückt den Infektionsprozess, garantiert jedoch nicht immer eine vollständige Genesung. Viele Patienten benötigen eine unterstützende Therapie, wenn chemische Medikamente durch Heilpflanzen ersetzt werden. Mehrkomponentengebühren sind sehr beliebt. Der Arzt berücksichtigt die Vielseitigkeit der Wirkung von Arzneimitteln, indem er Arzneimittel verschreibt, die die entzündungshemmende Wirkung von antibakteriellen Mitteln verstärken, die Verdauung verbessern und Schmerzen beseitigen.

Die Therapie wird mit Medikamenten durchgeführt, die ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit bewiesen haben. Krampfhafte und schmerzlindernde Medikamente werden mit pflanzlichen Heilmitteln kombiniert, zu denen Kamille, Ringelblume, Schafgarbe, Dillsamen und Minzblätter gehören.

Antibakterielle Mittel bei der Behandlung von Durchfall

Arzneimittel aus der Kategorie der Antibiotika gegen Durchfall können nur in einem Fall angezeigt werden: wenn der Ursprung der Darmstörung infektiösen Ursprungs ist. Mit einer viralen Natur werden die Medikamente nicht das erwartete therapeutische Ergebnis liefern.

Welche Medikamente können Sie einnehmen, bevor Sie sich an einen Arzt wenden? Wenn eine Person sicher ist, dass die Ursache der Störung eine Infektion war und der Stuhl keine Blutverunreinigungen enthält, sind die folgenden Mittel zulässig:

Behandlung von Kolitis mit Medikamenten. Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms (aus dem lateinischen Kolon - Dickdarm). Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen im Unterbauch. Vergiftungen, Infektionen, Lebensmittel von schlechter Qualität, Stress, Allergien und Parasiten sind die Ursache..

Kolitis kann akut sein - sie geht schnell mit starken Schmerzen, Übelkeit und Durchfall sowie chronischen - ständigen Beschwerden mit einem ständigen Gefühl von Schweregefühl, Appetitlosigkeit und Übelkeit einher. Um die Komplikationen und Konsequenzen zu vermeiden, die mit chirurgischen Eingriffen verbunden sind (z. B. Darmischämie), ist es besser, sich sofort um Ihren Gesundheitszustand zu kümmern und mit der Behandlung zu beginnen..

Um die Verdauung zu verbessern

Stuhlstagnation kann aufgrund der schwachen Arbeit der Darmwände auftreten.

Um ihm bei der Bewältigung seiner Funktion zu helfen, können Sie Medikamente mit speziellen Enzymen verwenden:

  • Mezim-Forte. Korrigiert die Arbeit der Verdauung. Dank seiner Schale erreicht es sein Ziel und umgeht die Säure im Magen.
  • Festlich. Ärzte empfehlen die Einnahme zu jeder Mahlzeit, bei der Fett überwiegt. Fördert die Freisetzung eigener Enzyme, um die Verdauung zu verbessern.
  • Wobenzym. Zusätzlich zur Haupthilfe für die Verdauung hat es entzündungshemmende Eigenschaften, lindert Schwellungen und Schmerzen im Darm.
  • Kreon. Das Medikament löst sich sofort im Magen auf, aber Enzyme zur Verbesserung der Verdauung sind resistent gegen Salzsäure und gelangen vollständig in den Darm.

Empfehlungen von Ärzten, was zu tun ist und wie Lärm in Ohren und Kopf zu behandeln ist. Die Hauptursachen für Kopfgeräusche.

Welche Medikamente können Darmkolitis heilen??

Colitis ist eine Darmentzündung, die sich je nach Verlauf, klinischen Symptomen und Grad der Schleimhautschädigung unterscheidet. Arzneimittel zur Behandlung von Darmkolitis werden vom Arzt nach einem individuellen Plan ausgewählt, der auf den Ergebnissen von Tests und Hardwareuntersuchungen basiert. Der Schwerpunkt der Therapie liegt auf der Linderung von Entzündungen, der Normalisierung der Darmfunktion und der Linderung von Krankheitssymptomen.

  1. Antimikrobielle Mittel gegen Kolitis
  2. Sulfonamide
  3. Nitrofurane
  4. Chinolone
  5. Antibiotika
  6. Anthelminthika gegen Kolitis
  7. Linderung von Schmerzen und Krämpfen
  8. Stuhlnormalisierung
  9. Was tun mit Durchfall?
  10. Was tun mit Verstopfung?
  11. Heilung der Darmschleimhaut
  12. Mikroflorarestauration
  13. Diät gegen Kolitis

Antimikrobielle Mittel gegen Kolitis

Die medikamentöse Behandlung der Darmkolitis beginnt mit der Ernennung von antimikrobiellen Arzneimitteln. Ärzte verfügen über eine umfangreiche Liste von Colitis-Mitteln:

  • Sulfonamide;
  • Nitrofurane;
  • Chinolone;
  • Antibiotika.

Die Behandlung von Kolitis mit Medikamenten verfolgt das Ziel, die Ursache der Entzündung (pathogene und opportunistische Mikroben) zu beseitigen. Jede Art von Mikroben reagiert empfindlich auf ein bestimmtes Medikament. Um das wirksamste Mittel auszuwählen, wird daher eine Analyse der Empfindlichkeit der Bakterienflora gegenüber Arzneimitteln durchgeführt..

Sulfonamide

Die Therapie mit Ftalazol, Ftazin, Sulgin wird mit Colitis ulcerosa, Ruhr und Besiedlung mit Escherichia coli durchgeführt. Die Tabletten werden bei oraler Einnahme langsam aus dem Darm resorbiert, wodurch eine hohe Konzentration des antimikrobiellen Mittels entsteht. Sulfonamide sind bei schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Kindern unter 3 Jahren und Menschen mit Nierenproblemen kontraindiziert.

Nitrofurane

Die antibakterielle Aktivität von Nitrofuranen erstreckt sich auf Lamblia, Shigella, Clostridia, Salmonella und Cholera vibrio. Enterofuril-Kapseln helfen bei Antibiotika-assoziierter Kolitis. Sie unterdrücken die Entwicklung von Clostridien - den Erregern der pseudomembranösen Kolitis. Enterofuril ist für Kinder ab 1 Monat in Form einer Suspension zulässig. Kapseln 200 mg werden Erwachsenen eine Woche lang viermal täglich verschrieben. Schwangeren und stillenden Frauen wird empfohlen, sie für gute Indikationen zu verwenden.

Chinolone

Chinolone sind eine relativ neue Gruppe von antimikrobiellen Wirkstoffen. Mikroorganismen haben noch keine Resistenz gegen Chinolone entwickelt. Die medizinische Behandlung von Kolitis mit dieser Gruppe von Arzneimitteln lindert Salmonellen, Shigellen, Cholera und Staphylokokken. Zur Behandlung der chronischen Kolitis Nolitsin, Sophazin, Medocyprin.

Antibiotika

Antibiotika gegen Kolitis werden mit einem breiten Wirkungsspektrum benötigt. Eine neue Generation von Medikamenten - Polymyxine. Polymyxin B wird zur Beseitigung von Salmonellen, Shigellen, Klebsiella und Cholera eingenommen. Die Behandlung von Kolitis bei Erwachsenen mit Polymyxin B erfolgt in einem Krankenhaus.

Für die Antibiotikatherapie zu Hause verschreibt der Arzt:

  1. Levomycetin - hilft bei der Beseitigung von akuten und chronischen Entzündungen, die durch E. coli, Salmonellen, Streptokokken und Staphylokokken verursacht werden. Das Arzneimittel wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten getrunken. Die Behandlungsdauer beträgt 8 Tage. Kinder unter 2 Jahren, werdende und stillende Mütter werden nicht verschrieben.
  2. Neomycin ist ein Medikament aus der Aminoglycosidgruppe. Bei oraler Einnahme wird es schlecht resorbiert und betrifft hauptsächlich die Mikroflora im Darm. Neomycin wird aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen verschreibungspflichtig angewendet.
  3. Alpha-Normix - das Medikament beseitigt das Überwachsen pathogener Bakterien, da fast alles im Dünn- und Dickdarm verbleibt. Colitis kann bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit behandelt werden. Um das Arzneimittel für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zu trinken, wird alle 8 Stunden 1 Tablette angezeigt. Verwenden Sie ein Antibiotikum für eine Woche.

Die Behandlung von Kolitis mit Medikamenten, insbesondere Antibiotika, erfolgt unter Aufsicht eines Gastroenterologen. Die Dosierung der Medikamente, die Dauer der Behandlung von Kolitis, die Auswahl der wirksamen Medikamente erfolgt streng individuell. Der unsystematische Einsatz von Antibiotika droht den Entzündungsprozess mit Antibiotika-assoziierter Kolitis (AAK) zu verkomplizieren..

Anthelminthika gegen Kolitis

Es kommt vor, dass Darmentzündungen durch parasitäre Würmer verursacht werden - Nematoden, Madenwürmer, Spulwürmer. Sie können Parasiten mit den Medikamenten Nemozol, Vermox ausweisen. Wenden Sie Heilmittel gegen Würmer bei Erwachsenen und Kindern im Alter von 2-3 Jahren an. Eine Tablette einmal, falls erforderlich, in einer Woche wiederholen. Heilmittel gegen Würmer sind für die Leber giftig. Es ist unmöglich, fetthaltige Lebensmittel zu konsumieren, Alkohol zu trinken und Abführmittel gleichzeitig mit einer Anthelminthika-Therapie zu verwenden.

Linderung von Schmerzen und Krämpfen

Wenn Antibiotika die Ursache der Krankheit beeinflussen, beseitigen krampflösende Mittel schmerzhafte Krämpfe des entzündeten Darms. Die Wirkung der Medikamente zielt darauf ab, die glatten Muskeln des Darms zu entspannen.

No-Shpa ist das bekannteste krampflösende Mittel auf der Basis von Drotaverin. Tabletten No-Shpy werden nach dem Essen bei Anfällen von spastischen Schmerzen im Bauch 1-2 Stück bis zu 3-mal täglich verwendet. Die Behandlung dauert maximal 2-3 Tage. Wenn der Schmerz anhält, suchen Sie einen Arzt auf.

Duspatalin - wirkt sich direkt auf die Darmmuskulatur aus und wirkt stärker auf den Dickdarm. Peristaltik leidet nicht, der Darm arbeitet normal. Dringt nicht in die Muttermilch ein, hat keine toxische Wirkung auf den Fötus. Es wird morgens und abends 20 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser eingenommen. Duspatalin beeinflusst die Fähigkeit zu fahren und andere Aktivitäten mit erhöhter Konzentration.

Buscopan - wird bei Bauchschmerzen verschiedener Herkunft angewendet. Erhältlich in Tabletten und rektalen Zäpfchen. Es wird schlecht vom Darm aufgenommen und hat eine vorherrschende Wirkung auf das Verdauungssystem. 1 Tablette oder Zäpfchen dreimal täglich lindert Schmerzen und Krämpfe im Darm. Kann nicht länger als 2 aufeinanderfolgende Tage verwendet werden.

Stuhlnormalisierung

Kolitis manifestiert sich sowohl in Verstopfung als auch in Durchfall. Beide Symptome sind unangenehm und erfordern eine spezifische Therapie..

Was tun mit Durchfall?

Verdauungsstörungen in Form von Durchfall treten aufgrund einer Entzündung des Blinddarms und des Colon ascendens auf. Bei Colitis ulcerosa, Antibiotika-assoziiertem Durchfall, pseudomembranöser Colitis und Medikamenten auf Loperamidbasis sind Medikamente verboten.

Durchfall mit Entzündung der Schleimhaut des Dick- und Dünndarms zu stoppen bedeutet:

  • Tansal wirkt adstringierend und entzündungshemmend auf Kolitis. Enthält Salicylat und Tanalbin. Nehmen Sie dreimal täglich eine Tablette ein.
  • Allylsat ist ein alkoholischer Extrakt aus Knoblauch. Unterdrückt Fäulnis im Darm, normalisiert den Stuhl. 10-15 Tropfen Allilsat werden zu 30 ml Milch gegeben und dreimal täglich vor den Mahlzeiten getrunken;
  • Smecta stoppt Durchfall und absorbiert mikrobielle Toxine. Zugelassen für Säuglinge, Schwangere, Stillende. Löse eine Packung Pulver in einem Glas Wasser und trinke 3-4 mal am Tag;
  • Bevisal - enthält Salicylat, Wismutsalz und Belladonna-Extrakt. Hat eine komplexe antimikrobielle, entspannende, entzündungshemmende und adstringierende Wirkung. Nehmen Sie dreimal täglich eine Tablette ein.

Eine gefährliche Komplikation bei Durchfall ist die Dehydration. Der Patient braucht ein reichlich warmes Getränk - schwacher Tee, Hagebuttenkochen, Kompott, sauberes Wasser. Salzrehydranten - Regidron, Humana, Oralit - gleichen den Feuchtigkeitsverlust gut aus. Eine Packung Pulver wird in einem Liter Wasser gelöst und in 3-4 Dosen getrunken.

Was tun mit Verstopfung?

Die linksseitige chronische Kolitis äußert sich in periodischer Verstopfung. Pharmazeutische Wirkstoffe werden zur Rettung kommen:

  • rektale Zäpfchen Bisacodyl, Dulcolax sowie Zäpfchen mit Rhabarber, Sanddorn, Glycerin;
  • Tropfen Guttalax, Regulax, Slabikap;
  • Abführmittel Forlax oder Fortrans;
  • Lactulosesirupe;

Abführmittel können nicht ständig angewendet werden, Verstopfung wird sich nur verschlimmern und eine Entleerung ohne Medikamente wird unmöglich.

Heilung der Darmschleimhaut

Bei Kolitis, insbesondere im chronischen Stadium, leidet die Darmschleimhaut. Für seine Heilung werden Kerzen mit Sanddorn und Propolis verwendet. Kräuterpräparat Regesol enthält Extrakte aus mehr als 50 Heilkräutern. Unter seinem Einfluss werden Wunden gestrafft, die Regeneration beschleunigt, Kapillarblutungen gestoppt. Sie trinken einen Monat lang zweimal täglich eine Regesol-Tablette.

Evalar bietet ein allgemeines Tonikum "Green Oats" an, um den Verdauungstrakt wiederherzustellen, Entzündungen zu lindern und das Darmgewebe zu regenerieren. Es ist notwendig, ein Green Oats-Pulver in die tägliche Ernährung von Colitis-Patienten aufzunehmen. Mischen Sie den Beutel mit warmer Suppe oder Haferbrei.

Lactovit Forte kümmert sich um die Wiederherstellung der Darmschleimhaut nach Dysbiose, Antibiotika-assoziierter und Colitis ulcerosa. Folsäure und Cyanocobalamin stimulieren die Regeneration, stärken die Blutgefäße. Die Kapsel wird morgens und abends 30 Minuten vor den Mahlzeiten einen Monat lang eingenommen.

Mikroflorarestauration

Ein wichtiger Punkt in der Frage, wie Darmkolitis behandelt werden soll, ist der Zustand der mikrobiellen Gemeinschaft des Dickdarms. Probiotika und Präbiotika sind für die Wiederherstellung der nützlichen Darmflora von großer Bedeutung. Probiotika - Präparate mit lebenden Bakterienkulturen, die für die Verdauung notwendig sind.

Apothekenketten umfassen:

  • Eubicor;
  • Enterol;
  • Acipol;
  • Bactisubtil;
  • Florin Forte;
  • Linex;
  • Hilak Forte;
  • Bifiform;
  • Bifidumbacterin;
  • Probifor.

Nützliche Bakterien aus Probiotika dringen in den Darm ein, besiedeln ihn und verdrängen pathogene Mikroben. Dadurch werden die natürliche Eubiose und die normale Verdauung wiederhergestellt..

Präbiotika sind Ballaststoffe, die ein Nährstoffsubstrat für nützliche Bakterien sind. Dies sind Pflanzenfasern, Inulin, Stärke. Es gibt kombinierte Produkte - Synbiotika, die ein Probiotikum und ein Präbiotikum enthalten. Dazu gehören: Bifilar, Multiflora, Propionix, Maxilak. Ihre Verwendung erhöht die Wirksamkeit der Behandlung von Darmkolitis..

Diät gegen Kolitis

Kein Medikament heilt Kolitis, wenn Ernährungsempfehlungen vernachlässigt werden. Die Diät gegen Kolitis besteht aus pürierten vegetarischen Suppen, gekochtem Getreide in Wasser, einem Dampfomelett, gekochtem magerem Fleisch und Fisch ohne Haut. Lebensmittel werden auf schonendste Weise zubereitet - durch Kochen, Backen, Schmoren in Wasser. Sie essen bis zu 6 Mal am Tag warmes Essen, ohne übermäßiges Essen, um warme und kalte Mahlzeiten einzuschränken. Fetthaltige, gebratene, würzige, geräucherte, salzige Lebensmittel werden aus der Ernährung entfernt. Verweigern Sie gasbildende Produkte - Kohl, Radieschen, Trauben, Schwarzbrot, Süßigkeiten. Sie müssen sauberes Wasser, schwachen Tee, Mineralwasser ohne Gas trinken. Es ist notwendig, Alkohol, Rauchen und andere schlechte Gewohnheiten vollständig abzulehnen.

Arzneimittel zur Behandlung von Darmkolitis umfassen antimikrobielle, anthelmintische und symptomatische Mittel. Im Verlauf der Behandlung wird die Darmflora wiederhergestellt, die Schleimhaut regeneriert. Parallel zur medikamentösen Behandlung wird eine Diät-Therapie durchgeführt, um die Wirksamkeit von pharmakologischen Arzneimitteln zu erhöhen. Ein gut durchdachter Behandlungsplan ermöglicht es Ihnen, Kolitis loszuwerden oder die Krankheit auf das Stadium der langfristigen Remission zu übertragen.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten!

Autor: Rumyantsev V.G. Erfahrung 34 Jahre.

Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften. Ernennt Diagnose und Behandlung. Gruppenexperte für entzündliche Erkrankungen. Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten.

Antibiotika gegen Kolitis - Indikationen, Namen der Besten und Bewertungen

Enterokolitis ist eine Krankheit, die den Darm aufgrund verschiedener Faktoren, einschließlich primärer Pathologien, betrifft. Enterokolitis, deren Behandlung (Medikamente) oft ein Leben lang dauert, erfordert die Auswahl von Medikamenten durch einen Arzt. Und oft werden verschiedene Gruppen von Medikamenten verwendet, da es unmöglich ist, die Ursache der Störung allein mit krampflösenden Mitteln oder Enzymen zu zerstören..

Regeln für die Behandlung von Enterokolitis

Das Ziel der Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen mit Medikamenten besteht darin, akute Krankheitssymptome zu beseitigen und die Wirkung der Ursache nach Möglichkeit zu minimieren.

Die Therapie sollte auch die Verdauungsprozesse normalisieren. Akute Pathologie durch Infektion wird oft durch Pillen vollständig beseitigt. Eine chronische Enterokolitis erfordert jedoch eine sorgfältige Suche nach der Ursache der Krankheit und eine direkte Auswirkung darauf..

Die komplexe Therapie der Pathologie umfasst mehrere wichtige Bereiche:

  • Beseitigung von Schadstoffen aus dem Körper;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • Einnahme von Medikamenten zur Normalisierung der Verdauung;
  • falls erforderlich - die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Langzeitanwendung von Volksheilmitteln zur Wiederherstellung der Immunität und anderer Prozesse;
  • einen Physiotherapiekurs bestehen;
  • symptomatische Behandlung - Einnahme von krampflösenden Mitteln, Enzymen.

Ein integrierter Ansatz bei der Behandlung von Enterokolitis liefert bessere Ergebnisse als die Therapie nur bei Symptomen.

Antibiotika zur Behandlung

Die Antibiotikatherapie wird bei der Behandlung von infektiöser Enterokolitis eingesetzt. Zu diesem Zweck wird eine ziemlich breite Liste billiger russischer und ausländischer Medikamente verwendet, die sich an Indikationen und individuellen Kontraindikationen für jeden Patienten orientiert..

"Furazolidon"

Ein synthetisches Antibiotikum zur Behandlung von Infektionen durch Mikroorganismen und Parasiten. Das Mittel wirkt auf die Zellmembran pathogener Organismen und verursacht deren vollständige Zerstörung. Der massive Zerfall von Mikroben führt zu einer raschen Abnahme ihrer toxischen Wirkungen.

Das Antibiotikum kann für Kinder über 1 Jahr angewendet werden, ist jedoch während der Schwangerschaft kontraindiziert. Sie können auch kein Medikament gegen chronisches Nierenversagen und Empfindlichkeit gegenüber Nitrofuranen verschreiben..

Alpha Normix

Das Antibiotikum enthält Rifamycin, das viele Bakterien abtötet und hauptsächlich gegen gramnegative und grampositive Pflanzen eingesetzt wird. Es behandelt auch effektiv aerobe und anaerobe Mikroben. Das Medikament ist besonders gut bei der Unterdrückung der Toxizität von Substanzen, die in die Leber gelangen. Reduziert zusätzlich Darmentzündungen.

Es kann nicht bei Darmverschluss und ulzerativer Enterokolitis angewendet werden. Das Arzneimittel wird Kindern erst nach 12 Jahren empfohlen.

"Tsifran"

Das Antibiotikum enthält eine Substanz der Fluorchinolongruppe. Wird ernannt, wenn die grampositive oder gramnegative Natur pathogener Bakterien festgestellt wird.

Ein Antibiotikum wird häufig verwendet, wenn pathogene Mikroorganismen gegen andere Substanzen einer ähnlichen Gruppe resistent sind, da sich die Resistenz bei den meisten Patienten sehr langsam entwickelt.

Gegenanzeigen sind: Alter bis 18 Jahre und pseudomembranöse Kolitis.

"Phtalazol"

Das Medikament gehört zur Gruppe der Sulfonamide, ist gegen die meisten Bakterien wirksam und wirkt entzündungshemmend. Es kann nicht bei toxischem Kropf, akuter Hepatitis, Darmverschluss und Nierenversagen eingenommen werden.

Enterofuril

Das Werkzeug gehört zu Darmantiseptika auf Basis von Nifuroxazid. Besitzt ein breites Wirkungsspektrum. Es wirkt erst, nachdem es in den Darm gelangt ist. Es kann während der Schwangerschaft angewendet und nach Anweisung eines Arztes auch an Kinder verabreicht werden..

Andere Breitbandantibiotika

Unter den Medikamenten zur Behandlung von Enterokolitis gibt es andere Antibiotika, die seit langem bekannt sind:

  • "Levomycetin";
  • "Tetracyclin";
  • Oletetrin;
  • "Polymyxin-in-Sulfat";
  • "Neomycinsulfat".

Sie können jedoch nur nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden, da Antibiotika nicht nur den Magen-Darm-Trakt, sondern auch den gesamten Körper aggressiv beeinflussen..

Probiotika

Bei der Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen kann auf Probiotika nicht verzichtet werden. Diese Substanzen stellen das natürliche Gleichgewicht der Mikroflora wieder her, unabhängig davon, ob Antibiotika eingenommen wurden.

Da der Körper während der Enterokolitis starkem Stress ausgesetzt ist, die gesamte Schleimhaut geschädigt ist und das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien verringert ist, ist der Einsatz von Probiotika in allen Krankheitsfällen erforderlich.

Wichtig! Im Krankheitsfall werden nützliche Bakterien in Form von Lacto- und Bifidobakterien verschrieben.

Sie sind in Form von Kapseln, Tabletten und Emulsionen erhältlich. Sie müssen innerhalb von 21 bis 30 Tagen Geld aufnehmen, damit der Prozess der Normalisierung der Verdauung und der Arbeit des Verdauungstrakts von Anfang bis Ende abgeschlossen ist.

Diese Medikamente umfassen: "Bifikol", "Linex", "Hilak Forte", "Bifidumbacterin", "Bifiform", "Acipol", "Maxilak".

Enterosorbentien

Medikamente zur Behandlung von Enterokolitis bei Erwachsenen werden zur Entfernung von Schadstoffen eingesetzt. Normalerweise ist der Empfang auf 1-2 Tage begrenzt, es sei denn, der Arzt empfiehlt einen anderen Kurs. Bei dieser Krankheit sind die wirksamsten: "Polysorb", "Enterosgel", "Sorbeks", "Atoxil".

Nützliche Informationen: Symptome einer Enterokolitis bei Frauen

Es ist verboten, Medikamente der Gruppe einzunehmen, wenn Sie den Verdacht auf Darmverschluss haben. Es sollte auch beachtet werden, dass sie nicht zusammen mit anderen Tabletten getrunken werden sollten - Enterosorbentien können die Wirksamkeit von Medikamenten verringern.

Enzyme

Zur Behandlung der akuten und chronischen Enterokolitis werden Enzympräparate verwendet, die die Verdauung anregen und die Ansammlung von Nahrungsmitteln im Körper verhindern, die Fermentation oder Blähungen verursachen.

Im Krankheitsfall werden häufig "Kreon" und "Mezim" verschrieben. Es gibt aber auch andere identische Mittel: "Panzinorm", "Pancreatin", "Festal".

Zusätzliche Mittel

Es gibt eine andere Gruppe, die speziell zur Linderung von Krämpfen aus den glatten Muskeln des Darms eingesetzt wird: Almagel, Iberogast, Phosphalugel. Um Krämpfe zu beseitigen, sind "No-Shpa" und "Drotaverin" geeignet.

Wenn eine Person langfristig Durchfall hat, können Antidiarrhoika erforderlich sein. Ihre Verwendung sollte streng durch Anweisungen geregelt werden, damit Verstopfung und eine gefährliche Komplikation - Darmverschluss - nicht auftreten. Am häufigsten verwendet: "Loperamid", "Diara", "Lopedium".

Rat! Wenn Sie unter starker Blähung und Gasbildung leiden, können Sie Espumisan und andere Produkte auf der Basis von Simethicon einnehmen.

Wenn das Fieber einer Person steigt, ist Paracetamol angemessen. Manchmal verschreiben Ärzte Medikamente, die die Proteinaufnahme verbessern: "Lipofundin", "Intralipid". Sie können jedoch nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden..

Vitamine

In allen Fällen von Enterokolitis ist die Aufnahme von Multivitaminkomplexen erforderlich, da der Körper während einer Krankheit viele angesammelte Substanzen verliert und die Versorgung mit neuen Substanzen unterbrochen wird. Bei Hypovitaminose empfehlen Ärzte die Einnahme löslicher Vitamine - sie werden besser aufgenommen und benötigen weniger Energie aus dem Darm.

Es gibt jedoch Bedingungen, die die Einnahme zusätzlicher Medikamente einschränken - dies sind medikamenteninduzierte Enterokolitis. In diesem Fall ist es besser, das Nährstoffgleichgewicht mit natürlichen Vitaminprodukten aufzufüllen: einem Sud aus Eberesche, Hagebutten, Johannisbeeren, Blaubeeren, Ginseng, Kamille und Brennnessel. Frische Säfte und Fruchtgetränke können jedoch nicht verwendet werden - sie reizen die Schleimhaut.

Der Einsatz von Medikamenten gegen Enterokolitis ist unvermeidlich, da die Ursache der Pathologie nur medikamentös behandelt werden kann. Und es ist fast unmöglich, schwere Krämpfe und Schmerzen mit etwas anderem als krampflösenden Mitteln zu beseitigen..

Antibiotika für den Darm

Darminfektionen sind die zweithäufigste Krankheit. Der erste Platz wird traditionell von ARVI eingenommen. Zur Behandlung des Darms werden Antibiotika jedoch nur in 20% aller diagnostizierten Fälle eingesetzt..

Eine Indikation für die Verschreibung von Medikamenten ist die Entwicklung der folgenden Symptome:

  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schneiden von Bauchschmerzen;
  • Durchfall, der mehr als 10 Mal am Tag auftritt;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • Anzeichen von Dehydration.

Medikamente aus der Kategorie Antibiotika können gegen Dysbiose, Kolitis und Stuhlstörung (Durchfall) verschrieben werden..

Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen

Die Ursache für eine infektiöse Läsion des Magen-Darm-Trakts ist das Eindringen pathogener Mikroflora in den menschlichen Körper. Es können Staphylokokken, Protozoen, Enteroviren, Salmonellen usw. sein..

Die Indikation für die Verwendung von Arzneimitteln aus der Kategorie der Antibiotika ist das Fehlen einer positiven Dynamik der Behandlung von zuvor verschriebenen Arzneimitteln. Wenn jedoch Ruhr oder Cholera diagnostiziert werden, müssen sie sofort eingenommen werden.

Um eine Darminfektion zu beseitigen, werden Antibiotika nur bei Auftreten bestimmter Symptome eingesetzt.

Zur Behandlung der Darmpathologie können Medikamente aus folgenden Kategorien eingesetzt werden:

  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Tetracycline;
  • Aminoglycoside;
  • Aminopenicilline.

Die Dosierung und das Dosierungsschema ist jeweils individuell.

Wenn wir über bestimmte Medikamente sprechen, werden sie meistens verschrieben:

  1. Levomycetin. Breitbandantibiotikum. Es ist sehr wirksam gegen Vibrio cholerae. Es wird empfohlen, wenn nach Einnahme anderer Medikamente keine therapeutische Wirkung erzielt wird. Für die Aufnahme in der Kindheit verboten.
  2. Tetracyclin. Es wird zur Behandlung von Darminfektionen durch Salmonellen und Amöben angewendet. Wirksam gegen den Erreger von Anthrax, Pest, Psittakose. Eine Langzeitbehandlung mit Arzneimitteln dieser Gruppe kann die Entwicklung einer Dysbiose hervorrufen. Daher wird dem Patienten nach Antibiotika der Tetracyclin-Reihe empfohlen, Synbiotika einzunehmen.
  3. Rifaximin. Das Medikament ist weniger aggressiv als Tetracyclin und kann daher sowohl Erwachsenen als auch Kindern verschrieben werden.
  4. Ampicillin. Semisynthetisches Mittel, das gegen eine große Anzahl von Krankheitserregern wirksam ist. Erlaubt für Kinder und schwangere Frauen.
  5. Ciprofloxacin (aus der Gruppe der Fluorchinolone). Verursacht keine Dysbiose.
  6. Azithromycin (aus der Makrolidgruppe). Unterdrückt das Wachstum der pathogenen Mikroflora in drei Tagen. Das sicherste Medikament praktisch ohne Nebenwirkungen.
  7. Amoxicillin.

Die Verwendung von Antibiotika bei Dysbiose

Zur Unterdrückung pathogener Bakterien werden Arzneimittel aus der Gruppe der Antibiotika mit Dysbiose verschrieben. In den meisten Fällen werden Mittel aus folgenden Gruppen für die Zulassung empfohlen:

  • Penicilline;
  • Tetracycline;
  • Cephalosporine;
  • Chinolone.

Metronidazol kann ebenfalls verschrieben werden.

In Ausnahmefällen werden Antibiotika zur Entwicklung einer Dysbiose empfohlen.

Da Antibiotika bereits einen nachteiligen Einfluss auf den Zustand der Mikroflora des Verdauungstrakts haben, werden sie zur Dysbiose des Dünndarms eingesetzt, begleitet von Malabsorptionssyndrom und motorischen Störungen.

Zur Behandlung von Dysbiose werden am häufigsten folgende Medikamente verschrieben:

  1. Amoxicillin. Semisynthetisches Mittel aus der Penicillin-Gruppe. Erzielt bei oraler Einnahme gute Ergebnisse, da es gegen aggressive Magenumgebungen resistent ist.
  2. Alpha Normix. Nicht-systemisches Antibiotikum mit einer Vielzahl von Wirkungen. Der Wirkstoff ist Rifaximin. Indiziert für Dysbiose durch Durchfall und infektiöse Magen-Darm-Erkrankungen.
  3. Flemoxin Solutab. Halbsynthetisches Medikament der Penicillin-Gruppe. Wirkt bakterizid.
  4. Levomycetin. Breitbandiges antimikrobielles Mittel. Es wird zur Behandlung von Dysbiose verschrieben, die durch Darminfektionen und Pathologien der Bauchorgane hervorgerufen wird. Es kann auch als alternatives Medikament verschrieben werden, wenn zuvor ausgewählte Medikamente kein positives Ergebnis erbrachten.

Mit der Entwicklung einer Dysbiose des Dickdarms werden folgende zur Aufnahme verschrieben:

  • Nitroxolin;
  • Intetrix;
  • Ersefuril.

Medikamente sind wirksam gegen Hefen, Staphylokokken und Proteasen, die die Hauptursache für Dickdarmdysbiose sind. Die Medikamente haben keinen signifikanten Einfluss auf den Zustand der natürlichen Mikroflora.

Antibiotika gegen Kolitis

Die Behandlung von Kolitis bakteriellen Ursprungs ist ohne eine Antibiotikakur nicht möglich. Bei einer unspezifischen ulzerativen Form der Entzündung des Dickdarms wird die Verwendung von Arzneimitteln dieser Kategorie im Falle einer sekundären bakteriellen Infektion verschrieben.

Im Verlauf der Therapie können Pathologien verwendet werden:

  • eine Gruppe von Sulfonamiden mit leichter / mittelschwerer Erkrankung;
  • Breitbandmittel für schwere Erkrankungen.

Um die Entwicklung einer Dysbiose zu verhindern, wird dem Patienten empfohlen, Probiotika einzunehmen. Es kann Nystatin oder Colibacterin sein. Letzteres enthält lebende Escherichia coli, die zur Wiederherstellung und Normalisierung der Mikroflora beitragen.

Antibiotika müssen im Behandlungsschema für bakterielle Kolitis enthalten sein

Bei Kolitis können folgende Medikamente verschrieben werden:

  1. Alpha Normix. Ein Breitbandmittel mit ausgeprägter bakterizider Wirkung, das zur Reduzierung der Krankheitserreger beiträgt.
  2. Furazolidon. Ein Medikament aus der Gruppe der Nitrofurane. Hat eine antimikrobielle Wirkung.
  3. Levomycetin. Das Mittel ist gegen pathogene Mikroflora wirksam und zeigt auch eine bakterizide Wirkung. Da sich vor dem Hintergrund der Einnahme von Levomycetin zahlreiche Nebenwirkungen entwickeln können, sollte die Dosierung und das Behandlungsschema individuell ausgewählt werden. Eine intramuskuläre Injektion des Arzneimittels ist möglich.

Die Selbstbehandlung von Kolitis mit Antibiotika ist völlig inakzeptabel. Ein qualifizierter Spezialist sollte Arzneimittel auswählen und das Regime festlegen. Außerdem muss der Arzt über alle eingenommenen Medikamente informieren, um die Entwicklung negativer Reaktionen während Arzneimittelwechselwirkungen auszuschließen.

Antibakterielle Mittel bei der Behandlung von Durchfall

Arzneimittel aus der Kategorie der Antibiotika gegen Durchfall können nur in einem Fall angezeigt werden: wenn der Ursprung der Darmstörung infektiösen Ursprungs ist. Mit einer viralen Natur werden die Medikamente nicht das erwartete therapeutische Ergebnis liefern.

Welche Medikamente können Sie einnehmen, bevor Sie sich an einen Arzt wenden? Wenn eine Person sicher ist, dass die Ursache der Störung eine Infektion war und der Stuhl keine Blutverunreinigungen enthält, sind die folgenden Mittel zulässig:

Antibiotika gegen Darmverstimmung können nur angewendet werden, wenn der Durchfall infektiös ist

Bei der Behandlung von mittelschwerem Durchfall wird ein Darmantiseptikum verschrieben. Dies ist eine spezielle Gruppe von Antibiotika mit antimikrobieller Wirkung, die ausschließlich im Darmlumen "wirken". Sie werden nicht auf natürliche Weise vom Körper aufgenommen und ausgeschieden..

Die Vorteile von Arzneimitteln in dieser Gruppe umfassen Folgendes:

  • Sie sind gegen die Hauptvertreter der pathogenen Mikroflora wirksam.
  • keine Dysbiose verursachen;
  • Erhöhen Sie nicht den Durchfall.

Diese Antibiotika umfassen:

  • Rifaximin ist eine Gruppe von Sulfonamiden und Aminoglycosiden;
  • Chlorchinaldol - Chinolone und Chinoline;
  • Furazolidon - Nitrofurane.

Unabhängig davon, welches der Antibiotika verschrieben wurde, ist es notwendig, Eubiotika gleichzeitig mit der Einnahme zu trinken. Dies sind Mittel, die zur Wiederherstellung und Normalisierung der gastrointestinalen Mikroflora beitragen.

Antibiotika gegen Kolitis

Patienten mit Darmproblemen stellen häufig die Frage: Welche Antibiotika sollten bei Kolitis getrunken werden? Am wirksamsten sind solche antibakteriellen Medikamente, die im Darm schlecht in den Blutkreislauf aufgenommen werden und praktisch unverändert sind und in hohen Konzentrationen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden werden.

Gut sind auch antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum, da erstens nicht immer genau bestimmt werden kann, welche Mikroflora die Ursache für Kolitis war.

Darüber hinaus sind bei schweren Formen der Krankheit Komplikationen in Form des Auftretens anderer Darminfektionen möglich..

Daher ist es wichtig, das wirksamste Mittel gegen möglichst viele Arten pathogener Mikroflora zu wählen..

Antibiotika, die schlecht in den Blutkreislauf aufgenommen werden, sind ebenfalls gut, da sie eine geringe Toxizität für den Körper aufweisen. Bei oraler Einnahme kann der Patient vor einer Vielzahl von Nebenwirkungen bewahrt werden. In diesem Fall wird das Ziel - die Zerstörung pathogener Mikroorganismen im Darm - erreicht.

Natürlich werden diese Medikamente nicht immer jedem gezeigt, daher wird im Folgenden eine Liste der wirksamsten Medikamente gegen Kolitis aufgeführt, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen..

Antibiotika-Namen für Kolitis

Derzeit gibt es viele antibakterielle Medikamente, die zur Behandlung von Verdauungsproblemen eingesetzt werden können, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden. Trotzdem empfehlen wir, bewährte Medikamente zu verwenden, die sich im Kampf gegen pathogene Mikroflora bewährt haben.

Die von Spezialisten empfohlenen Namen für Antibiotika gegen Kolitis lauten wie folgt:

  1. Levomycetin.
  2. Tetracyclin.
  3. Oletetrin.
  4. Polymyxin-B-Sulfat.
  5. Polymyxin-m-sulfat.
  6. Streptomycinsulfat.
  7. Neomycinsulfat.
  8. Monomycin.

Es versteht sich, dass die Notwendigkeit, eines der oben genannten Arzneimittel einzunehmen, von einem Spezialisten bestimmt wird, der alle Vor- und Nachteile jedes Arzneimittels für die Behandlung einer bestimmten Krankheit abwägt.

In diesem Fall ist es notwendig, die individuellen Eigenschaften des Patienten, das Vorhandensein von Kontraindikationen für das ausgewählte Arzneimittel sowie eine hohe Empfindlichkeit gegenüber den aktiven Bestandteilen des Arzneimittels, einschließlich allergischer Reaktionen, zu berücksichtigen.

Darüber hinaus ist es vor Beginn der Therapie mit dem ausgewählten Medikament wichtig zu überprüfen, wie empfindlich die pathogene Darmmikroflora gegenüber den Wirkstoffen des Medikaments ist. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln und verschreiben, das Medikament selbst ohne Rücksprache und Untersuchung mit einem Spezialisten einzunehmen..

Antibiotika gegen Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine Krankheit, die durch entzündliche Prozesse im Dickdarm mit Geschwüren gekennzeichnet ist. In diesem Fall sind am häufigsten das Schleimhautepithel des Rektums sowie andere Teile des Dickdarms betroffen. Die Krankheit ist wiederkehrend oder kontinuierlich chronisch.

Colitis ulcerosa tritt in der Regel aus drei Gründen auf: aufgrund von Verstößen gegen die immunologische Natur, aufgrund der Entwicklung einer Darmdysbiose und aufgrund des veränderten psychischen Zustands des Patienten. Antibiotika gegen Colitis ulcerosa können nur im zweiten Fall eingesetzt werden, wenn die Ursache der Krankheit eine Darminfektion ist.

Eine Darmdysbiose wird bei einundsiebzig Prozent der Patienten mit Colitis ulcerosa festgestellt. Und je schwieriger der pathogene Prozess selbst ist, desto ausgeprägter ist die Colitis ulcerosa und desto häufiger kann sie nachgewiesen werden. Dysbakteriose im Darm ist direkt an der Entwicklung von Colitis ulcerosa beteiligt.

Dies liegt daran, dass die opportunistische Darmflora im Laufe ihres Lebens verschiedene toxische Derivate und die sogenannten "Aggressionsenzyme" produziert. All dies führt zu einer Schädigung der Darmwände und einer Schädigung der Epithelzellen..

Diese Mikroorganismen tragen dazu bei, dass Superinfektionen, mikrobielle Allergien und Autoimmunprozesse zur Störung ihrer Aktivität im Darm und im menschlichen Körper auftreten.

In diesem Fall wird die Verwendung verschiedener antibakterieller Mittel gezeigt, die die Grundursache der Krankheit beseitigen. Parallel dazu werden diätetische Lebensmittel, eine Therapie mit Sulfasalazin und seinen Derivaten, Glukokortikoiden und Immunsuppressiva sowie eine symptomatische Therapie angewendet.

[25], [26], [27], [28], [29], [30], [31], [32], [33]

Art der Verabreichung und Dosierung

Um jedes Medikament zu verwenden, müssen Sie die in der Anleitung angegebene Dosierung sorgfältig lesen. Obwohl in den meisten Fällen die Art der Verabreichung und Dosis von einem Spezialisten nach Rücksprache mit dem Patienten verschrieben wird. Sie sollten sich nicht selbst behandeln und unabhängig ein Medikament aus der Antibiotikagruppe verschreiben.

Normalerweise ist die Einnahme von Medikamenten wie folgt.

Die Tablettenform des Arzneimittels ist zur oralen Anwendung bestimmt. Die Tablette wird ganz geschluckt, nicht gebissen oder gequetscht. Es muss mit viel Flüssigkeit eingenommen werden..

Das Medikament wird eine halbe Stunde vor dem Essen eingenommen. Wenn Patienten Übelkeit durch das eingenommene Medikament haben, wird empfohlen, es eine Stunde nach dem Ende der Mahlzeit zu verwenden. Das Arzneimittel wird in gleichmäßigen Abständen eingenommen.

Der Behandlungsverlauf und die Dosierung des Arzneimittels werden von einem Spezialisten verschrieben, da sie für jeden Patienten individuell sind. Typischerweise beträgt die Erwachsenendosis zweihundertfünfzig bis fünfhundert Milligramm für jede Medikamentendosis, die drei- bis viermal täglich erfolgt. Die maximale Tagesdosis des Medikaments beträgt vier Gramm..

Kinder im Alter von drei bis acht Jahren nehmen die Droge einhundertfünfundzwanzig Milligramm drei- bis viermal täglich ein. Kinder im Alter von acht bis sechzehn Jahren können das Arzneimittel drei- oder viermal täglich in einer Dosis von 250 Milligramm anwenden.

Die übliche Therapie dauert sieben bis zehn Tage. Wenn das Medikament vom Patienten gut vertragen wird und keine Nebenwirkungen auftreten, kann der Behandlungsverlauf auf vierzehn Tage ansteigen.

Die Pulverform des Arzneimittels wird als Grundlage für eine Lösung verwendet, die als intramuskuläre und intravenöse Injektionen, dh parenteral, verwendet wird. In der Kindheit ist nur eine intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels angezeigt.

Die Lösung wird wie folgt hergestellt: Der Inhalt des Fläschchens wird zur Injektion in zwei oder drei Millilitern Wasser gelöst. Sie können auch die gleiche Menge einer 0,25- oder 0,5-prozentigen Novocainlösung verwenden. Eine Lösung von Levomycetin wird tief in den Gesäßmuskel injiziert, nämlich in seinen oberen Quadranten.

Eine Lösung für den intravenösen Strahlgebrauch wird wie folgt hergestellt: Der Inhalt des Fläschchens muss zur Injektion in zehn Millilitern Wasser oder in der gleichen Menge einer 5 oder 40% igen Glucoselösung gelöst werden. Die Injektionsdauer beträgt drei Minuten und sie werden nach gleicher Zeit durchgeführt.

Der Verlauf der medikamentösen Behandlung und Dosierung wird von einem Spezialisten anhand der individuellen Merkmale des Patienten berechnet. Die übliche Einzeldosis beträgt fünfhundert bis eintausend Milligramm, die zwei- oder dreimal täglich eingenommen werden. Die maximale Menge an Medikamenten beträgt vier Gramm pro Tag..

Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis sechzehn Jahren können das Arzneimittel zweimal täglich in einer Menge von zwanzig Milligramm pro Kilogramm Körper des Patienten anwenden.

Zunächst müssen Sie feststellen, wie empfindlich die pathogene Mikroflora des Patienten auf das Medikament reagiert. Das Medikament wird oral angewendet.

Erwachsene nehmen alle sechs Stunden 250 Milligramm ein. Die tägliche Dosis kann maximal zwei Gramm betragen. Für pädiatrische Patienten ab sieben Jahren wird das Medikament alle sechs Stunden 25 Milligramm verschrieben. Kapseln werden ohne zu kauen geschluckt.

Tetracyclin-Depot-Tabletten werden Erwachsenen am ersten Tag alle zwölf Stunden ein Stück und am nächsten ein Stück pro Tag (375 Milligramm) verschrieben. Kinder nehmen das Medikament am ersten Tag ein Stück alle zwölf Stunden und dann an den folgenden Tagen ein Stück pro Tag (120 Milligramm) ein..

Suspensionen sind für Kinder in einer Menge von 25 bis 30 Milligramm pro Kilogramm Gewicht und Tag vorgesehen. Diese Menge des Arzneimittels ist in vier Dosen unterteilt..

Sirupe für Erwachsene werden mit 17 Millilitern pro Tag verwendet, aufgeteilt in vier Dosen. Hierzu werden ein bis zwei Gramm Granulat verwendet. Kinder nehmen Sirup in einer Menge von 20 bis 30 Milligramm pro Kilogramm des Kindergewichts ein. Dieses Volumen des Arzneimittels ist in vier Tagesdosen unterteilt..

Das Medikament wird oral eingenommen. Der beste Weg ist, das Medikament eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit zu verwenden, während das Medikament mit reichlich Trinkwasser bis zu zweihundert Millilitern abgewaschen werden muss.

Kapseln werden verschluckt, die Unversehrtheit ihrer Schalen darf nicht zerstört werden.

Der Behandlungsverlauf und die Dosierung des Arzneimittels werden von einem Spezialisten auf der Grundlage der Merkmale des Patienten und der Art seiner Krankheit festgelegt.

In der Regel nehmen Erwachsene und Jugendliche viermal täglich eine Kapsel des Arzneimittels ein. Dies geschieht am besten in regelmäßigen Abständen, z. B. sechs Stunden. Eine schwere Form der Krankheit ist ein Hinweis auf eine Erhöhung der Dosierung des Arzneimittels. Sie können maximal acht Kapseln pro Tag einnehmen. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt fünf bis zehn Tage.

Vor der Einnahme des Arzneimittels ist es wichtig, das Vorhandensein einer Empfindlichkeit gegenüber diesem Wirkstoff in der pathogenen Mikroflora zu bestimmen, die die Krankheit ausgelöst hat.

Die intramuskuläre und intravenöse (Tropf-) Verabreichung erfolgt nur unter stationären Bedingungen unter Aufsicht von Spezialisten.

Für die intramuskuläre Methode werden für jedes Kilogramm des Patientengewichts, das drei- oder viermal täglich angewendet wird, 0,5 bis 0,7 Milligramm benötigt. Die maximale Tagesdosis beträgt nicht mehr als zweihundert Milligramm. Für Kinder wird das Medikament drei- bis viermal täglich mit 0,3 bis 0,6 Milligramm pro Kilogramm des Kindergewichts verabreicht.

Die intravenöse Verabreichung erfordert, dass 25 bis 50 Milligramm des Arzneimittels in zweihundert bis dreihundert Millilitern einer fünfprozentigen Glucoselösung gelöst werden. Dann wird die Lösung mit einer Geschwindigkeit von sechzig bis achtzig Tropfen pro Minute tropfenweise injiziert..

Die maximale Dosis für Erwachsene pro Tag beträgt bis zu 150 Milligramm des Arzneimittels. Kinder erhalten intravenös 0,3 bis 0,6 Milligramm des Arzneimittels pro Kilogramm des Kindergewichts, das mit 30 bis 100 Millilitern 5 bis 10 Prozent Glucoselösung verdünnt wird.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion wird die Dosierung des Arzneimittels reduziert.

Im Inneren des Arzneimittels wird in Form einer wässrigen Lösung verwendet. Erwachsene nehmen alle sechs Stunden 0,1 Gramm, Kinder - 0,004 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes dreimal täglich.

Die medikamentöse Behandlung dauert fünf bis sieben Tage..

Vor der Verwendung muss überprüft werden, wie empfindlich die pathogene Mikroflora, die die Krankheit verursacht hat, auf die Wirkung des Arzneimittels reagiert.

Es wird gezeigt, dass Erwachsene das Medikament in fünfhundert Milligramm einnehmen - ein Gramm vier- bis sechsmal täglich. Die maximale tägliche Menge des Arzneimittels beträgt zwei oder drei Gramm. Die Behandlung dauert fünf bis zehn Tage..

Die Kinderdosis des Medikaments pro Tag beträgt: für Kinder im Alter von drei bis vier Jahren - einhundert Milligramm pro Kilogramm des Kopfes des Kinderkörpers, der in drei oder vier Dosen unterteilt ist; für Kinder von fünf bis sieben Jahren - 1,4 Gramm pro Tag; für Kinder von acht bis zehn Jahren - 1,6 Gramm; für Kinder von elf bis vierzehn Jahren zwei Gramm pro Tag. Der Behandlungsverlauf wird durch die Art und Schwere der Erkrankung bestimmt, jedoch nicht weniger als fünf Tage und nicht mehr als zehn Tage.

Rückfälle der Krankheit können dazu führen, dass das Medikament nach einer Pause von drei bis vier Tagen zusätzlich angewendet werden muss.

Die intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels beinhaltet eine einmalige Anwendung in Höhe von fünfhundert Milligramm - ein Gramm des Arzneimittels. Die tägliche Menge des Arzneimittels beträgt ein Gramm, die maximale Tagesdosis beträgt zwei Gramm..

Patienten mit einem Körpergewicht von weniger als fünfzig Kilogramm und Menschen über sechzig Jahren können nur bis zu fünfundsiebzig Milligramm des Arzneimittels pro Tag einnehmen.

Die Tagesdosis für Kinder und Jugendliche beträgt fünfzehn bis zwanzig Milligramm pro Kilogramm des Kindergewichts. Sie können jedoch nicht mehr als ein halbes Gramm der Droge pro Tag für Kinder und Jugendliche verwenden - mehr als ein Gramm.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels ist in drei oder vier Injektionen mit Intervallen zwischen den Injektionen von sechs bis acht Stunden unterteilt. Die übliche Therapie dauert sieben bis zehn Tage, die maximale Behandlungsdauer beträgt vierzehn Tage.

  • Es ist wichtig, die pathogene Mikroflora vor der Verwendung des Medikaments auf Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel zu testen.
  • Im Inneren wird es in Tablettenform und in Lösungen verwendet.
  • Für Erwachsene ist eine einmalige Anwendung in Form von einhundert oder zweihundert Milligramm möglich, die tägliche Menge des Arzneimittels beträgt vier Milligramm.

Säuglinge und Kinder im Vorschulalter können das Medikament in einer Menge von vier Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht des Kindes einnehmen. Diese Menge des Arzneimittels wird in zwei tägliche Dosen aufgeteilt. Die Therapie kann fünf, maximal sieben Tage dauern.

Es wird Säuglingen empfohlen, eine Lösung des Arzneimittels zu verwenden, die in einer Menge von einem Milliliter Flüssigkeit pro vier Milligramm des Arzneimittels hergestellt wird. In diesem Fall kann das Kind so viele Milliliter Lösung nehmen, wie es wiegt.

Das Medikament muss auf seine Wirksamkeit gegen die Mikroorganismen getestet werden, die die Krankheit verursacht haben.

Oral an Erwachsene verabreicht, 250 Milligramm des Arzneimittels, das vier- bis sechsmal täglich eingenommen werden muss. Kinder nehmen zehn bis fünfundzwanzig Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag ein, aufgeteilt in zwei bis drei Dosen.

Intramuskulär wird das Medikament von Erwachsenen zweihundertfünfzig Milligramm dreimal täglich verwendet. Kinderdosis - vier oder fünf Milligramm pro Kilogramm des Kindergewichts, verteilt auf die dreimalige Anwendung pro Tag.

[34], [35], [36], [37], [38], [39], [40], [41]

Antibiotika gegen Darmkolitis: Welche Medikamente eignen sich zur Behandlung?

Solche Medikamente gegen Darmkolitis können nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden. In schweren Fällen kann eine Antibiotikatherapie mit Sulfonamiden kombiniert werden.

Die unkontrollierte Einnahme von Antibiotika durch Liebhaber von Selbstmedikamenten kann schwerwiegende Komplikationen bei der Arbeit des Dickdarms, die Zerstörung seiner Mikroflora, das Auftreten von Fieber und spastische Bauchschmerzen verursachen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Indikationen und Kontraindikationen

Antibiotika sind Medikamente, die Bakterien abtöten, die das Wachstum von Infektionskrankheiten verursachen. Es gibt viele Arten von Antibiotika, und sie sind alle unterschiedlich, weil sie auf verschiedene Gruppen von Krankheitserregern abzielen. Aber trotz der Tatsache, dass dies ziemlich starke Medikamente sind, können Antibiotika keine Krankheit heilen.

Die meisten Antibiotika wirken sich nachteilig auf die wohltuende Bakterienflora der Darmschleimhaut aus und können die Entwicklung einer Kolitis hervorrufen. Es gibt jedoch Antibiotika, die zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden..

Die Verschreibung von Antibiotika gegen Darmkolitis hängt direkt von der Art der Pathologie ab. Beispielsweise verhindern Antibiotika, die zur Behandlung von infektiöser Kolitis verwendet werden, das Wachstum pathogener Bakterien im Körper. Colitis ulcerosa wird mit der kombinierten Anwendung von Antibiotika und Sulfonamiden behandelt.

  • Die Verschreibung von Antibiotika gegen Kolitis ist notwendig, um das Wachstum pathogener Bakterien zu hemmen, und entzündungshemmende Medikamente reduzieren wirksam Reizungen und Schwellungen der Darmschleimhaut.
  • Die Indikation für die Ernennung von Antibiotika gegen Kolitis ist das Vorhandensein einer Darminfektion im Körper, die zu entzündlichen Veränderungen der Darmschleimhaut führte..
  • Alle Darminfektionen werden in drei Gruppen eingeteilt:
  • bakteriell;
  • viral;
  • parasitär.

Am häufigsten entwickelt sich eine Kolitis infolge von Shigella-Ruhr und Salmonellose. Die Erreger dieser Krankheiten sind Shigella bzw. Salmonella.

Weniger häufig sind Fälle von intestinaler tuberkulöser Kolitis. Die Krankheit kann auch durch Viren wie die Darmgrippe verursacht werden.

Der parasitäre Ursprung der Kolitis ist die Infektion des Körpers mit Amöben oder amöbischer Ruhr, Giardiasis.

Alle diese infektiösen Krankheitserreger lösen einen entzündlichen Prozess im Dickdarm aus und erfordern die Ernennung einer Antibiotikatherapie. Welche Antibiotika für einen Patienten mit Darmkolitis einzunehmen sind, entscheidet nur der Arzt. Vor Beginn der Behandlung mit diesen Arzneimitteln ist es jedoch wichtig, eine geeignete Diagnostik durchzuführen, um den Infektionserreger zu bestimmen, der die Pathologie verursacht hat.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Antibiotika bei Kolitis:

  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • das Vorhandensein von Pilzinfektionen;
  • Erkrankungen der Leber und Nieren;
  • Funktionsstörung der Hämatopoese.

Es ist notwendig, Antibiotika mit Vorsicht bei Darmkolitis bei einer Tendenz zu allergischen Reaktionen sowie bei Kindern unter 12 Jahren einzunehmen.

Überprüfung der populären Drogen

Überlegen Sie, welche Antibiotika bei Kolitis am häufigsten eingesetzt werden.

Alpha Normix

Alpha Normix ist ein Breitbandantibiotikum. Aufgrund seiner ausgeprägten bakteriziden Wirkung wird dieses Medikament häufig zur Behandlung von Kolitis verschrieben. Es bildet eine Bindung mit bakteriellen Enzymen und hemmt die Synthese von bakteriellen Proteinen und RNA, wodurch die bakterizide Wirkung des Arzneimittels in Bezug auf die dafür empfindliche Bakterienflora bestimmt wird.

Die antibakterielle Wirkung von Alpha Normix zielt darauf ab, die pathogene Bakterienbelastung des Darms zu verringern, die bei Kolitis pathologische Zustände verursacht.

Alpha Normix hat folgendes Wirkungsspektrum:

  • hemmt die durch die Bakterienflora verursachte Ammoniaksynthese;
  • reduziert die Anzahl pathogener Bakterien im Dickdarm;
  • reduziert ein hohes Maß an Proliferation;
  • neutralisiert die Antigenstimulation;
  • minimiert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen infektiöser Natur.

Nebenwirkungen:

  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems - erhöhter Blutdruck;
  • vom Nervensystem - Migräne, Schlaflosigkeit;
  • seitens der Sehorgane - Diplopie;
  • aus den Atemwegen - Atemnot, verstopfte Nase, Trockenheit im Oropharynx;
  • aus dem Magen-Darm-Trakt - Blähungen, Bauchschmerzen, Stuhlstörungen, Tenesmus, dyspeptische Störungen, selten - Anorexie, trockene Lippen;
  • aus dem Harnsystem - Polyurie, Glukosurie, Hämaturie.

Für Patienten, die 12 Jahre alt sind, wird Alfa Normix 1 Tablette alle 8 Stunden oder 1800 mg des Arzneimittels pro Tag verschrieben, es sei denn, der Arzt hat ein anderes Verfahren für die Verwendung des Arzneimittels angegeben. Der Behandlungsverlauf bis zu 7 Tagen.

Levomycetin

Levomycetin ist ein Antibiotikum gegen grampositive und gramnegative Mikroflora mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Nach oraler Verabreichung wird Levomycetin schnell resorbiert und im Magen-Darm-Trakt resorbiert.

Nebenwirkungen:

  • aus dem Magen-Darm-Trakt - dyspeptische Störungen, Durchfall, Dysbiose, Reizung der Mundschleimhaut;
  • seitens der hämatopoetischen Organe - Erythrozytopenie, Thrombozytopenie, Anämie;
  • vom Nervensystem - Depression, Optikusneuritis, Migräne;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, Ödeme.

Levomycetin ist in Form von Tabletten und Pulver zur Injektion erhältlich. Tabletten werden 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit 250-500 mg 4-mal täglich eingenommen. Das Arzneimittel in Pulverform wird zur Injektion in einem Volumen von 2 ml mit Wasser verdünnt und intramuskulär injiziert. Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt festgelegt.

Furazolidon

Furazolidon ist ein Antibiotikum der Nitrofurangruppe, das eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung gegen die gramnegative aerobe Flora hat. Die pharmakologische Wirkung von Furazolidon bei Kolitis hängt von der Dosierung des Arzneimittels ab.

Nebenwirkungen:

  • aus dem Magen-Darm-Trakt - dyspeptische Störungen, Appetitlosigkeit;
  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems - eine Abnahme des Blutdrucks;
  • vom Nervensystem - Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • allergische Reaktionen - Urtikaria, Fieber.

Furazolidon wird oral eingenommen. Die Tablette darf nicht gekaut oder zerkleinert, sondern nur ganz mit Wasser geschluckt werden. Erwachsenen werden nach den Mahlzeiten 4-mal täglich für 5-10 Tage 100-150 mg Furazolidon verschrieben. Der Behandlungsverlauf hängt von der Schwere des pathologischen Prozesses ab..

Tsifran

Das Antibiotikum gehört zur Fluorchinolgruppe. Tötet Bakterien ab, die gegen Makrolide, Tetracycline, Sulfanilamide und Aminoglycoside resistent sind.

Das Medikament hat eine hohe Bioverfügbarkeit von bis zu 80%. Erhältlich in Form von 500 mg Tabletten. Es ist notwendig, 250-750 mg 2 mal täglich einzunehmen. Die maximale Tagesdosis beträgt 3 Tabletten. Der Behandlungsverlauf beträgt nicht mehr als einen Monat.

Kontraindiziert bei individueller Intoleranz, Schwangerschaft, Stillzeit und unter 18 Jahren.

Nebenwirkungen:

  • Übelkeit;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Ohnmacht;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • erhöhter Druck;
  • allergische Reaktion;
  • vermehrtes Wasserlassen.

Phthalazol

Dies ist ein Medikament aus der Sulfonamidgruppe. Erhältlich in Tablettenform. Der Wirkstoff ist Phthalylsulfathiazol. Der Vorteil dieses Mittels ist, dass es direkt im Darm wirkt. Das Tool wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch entzündungshemmend.

Das Behandlungsschema wird vom Arzt ausgewählt. In den ersten zwei Tagen sind bis zu 6 Tabletten pro Tag erlaubt, dann muss die Dosierung reduziert werden. Phthalazol sollte nicht bei individueller Unverträglichkeit, Blutkrankheiten, Hepatitis im akuten Stadium, Nierenversagen, Glomerulonephritis, Darmverschluss und Kindern unter 5 Jahren eingenommen werden.

Nebenwirkungen:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Magenschmerzen;
  • Pilzinfektionen der Mundschleimhaut;
  • die Bildung von Steinen in den Nieren.

Enterofuril

Es ist ein Antibiotikum mit Nifuroxazid als Hauptbestandteil. Der Vorteil ist, dass das Medikament direkt im Darm wirkt und nicht im Magen aufgenommen wird. Es kann während der Schwangerschaft, aber unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Die Dosierung beträgt 200 mg 4 mal täglich.

Nebenwirkungen sind selten. Mögliche Übelkeit, Erbrechen oder Allergien. Enterofuril sollte nicht mit einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose und anderen Bestandteilen in der Zusammensetzung des Produkts eingenommen werden.

Tetracyclin

Ein Medikament aus der Tetracyclin-Gruppe. Er kämpft mit solchen Krankheitserregern:

  • Gonokokken, Staphylokokken und Streptokokken;
  • Listerien;
  • Clostridien;
  • Milzbrand;
  • hämophil, Pest und Escherichia coli;
  • blasse Spirochäten;
  • Rickettsien und Borrelien;
  • Chlamydia trachomatis;
  • Ruhr Amöbe.

Das Medikament ist in zwei Formen erhältlich: Tabletten für Erwachsene und eine Suspension für Kinder über 7 Jahre. Die tägliche Dosis für einen erwachsenen Patienten beträgt nicht mehr als 2 g (8 Tabletten)..

Tetracyclin ist bei allergischen Reaktionen, Nierenversagen, Pilzkrankheiten, Leukopenie und schweren Lebererkrankungen kontraindiziert.

Oletetrin

Es ist ein Breitbandantibiotikum. Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung sind Tetracyclin und Oleandomycin. Wirksam gegen die meisten gramnegativen Bakterien.

Kapseln sollten 30 Minuten im Voraus eingenommen werden. vor den Mahlzeiten 1 Stk. 4 mal am Tag. Die maximale Dosis beträgt 8 Tabletten. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage.

Nebenwirkungen:

  • dyspeptische Störungen;
  • Candidiasis der Schleimhaut;
  • Allergie;
  • Dysbiose;
  • Mangel an Vitamin K und B..

Oletetrin sollte nicht bei schweren Nieren- und Lebererkrankungen, bei Kindern unter 12 Jahren, Leukopenie, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Vitamin K- und B-Mangel eingenommen werden.

Polymyxin-B-Sulfat

Ein Medikament aus der Gruppe der Polymyxine. Wirksam gegen gramnegative Bakterien. Das Medikament hat eine geringe Bioverfügbarkeit und eine hohe Toxizität für die Nieren, kann jedoch während der Schwangerschaft angewendet werden. Es kommt in Form einer wässrigen Lösung zur oralen Verabreichung, intravenösen und intramuskulären Lösung. Der Behandlungsverlauf beträgt 5-7 Tage.

Polymyxin-in-Sulfat sollte nicht bei Allergien, Myasthenia gravis, mit schweren Nierenschäden und Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung angewendet werden. Das Spektrum der Nebenwirkungen ist groß, einschließlich Bauchschmerzen, Übelkeit, Nierennekrose, Atemmuskelparalyse, Candidiasis, Sehbehinderung und anderen.

Polymyxin-m-sulfat

Das Antibiotikum ist nur gegen Darm-, Pseudomonas aeruginosa- und Ruhrbazillus, Paratyphus A und B sowie Typhus wirksam. Das Medikament hat eine geringe Bioverfügbarkeit und wird während der Schwangerschaft nicht bei Kindern unter 5 Jahren mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion angewendet. Bei längerer Anwendung sind Veränderungen im Nierenparenchym möglich.

Der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage, die Dosierung wird vom Arzt altersabhängig gewählt.

Streptomycinsulfat

Ein Medikament aus der Aminoglycosidgruppe. Es wird intravenös oder intramuskulär verabreicht, da es bei oraler Einnahme nicht vom Darm aufgenommen wird.

Es ist nicht ratsam, das Produkt während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden. Streptomycinsulfat ist auch bei Myasthenia gravis, Durchblutungsstörungen im Gehirn, Herz-Kreislauf- und Nierenversagen sowie bei der Auslöschung der Endarteritis kontraindiziert.

  • Allergie;
  • Drogenfieber;
  • Atemstillstand;
  • erhöhter Puls;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Blut im Urin;
  • Durchfall;
  • Hörverlust während der Langzeitbehandlung.

Neomycinsulfat

Ein Medikament aus der Aminoglycosidgruppe. Erhältlich in Form von Tabletten und Lösungen. Einzeldosis 100-200 mg, täglich nicht mehr als 400 mg.

Das Medikament ist zur Behandlung von Säuglingen geeignet.

Unter den Nebenwirkungen kann eine Schwerhörigkeit festgestellt werden. In diesem Fall muss der Empfang sofort gestoppt werden..

Monomycin

Das Antibiotikum ist wirksam, wenn Kolitis durch Staphylokokken, Shigella, E. coli oder Proteus verursacht wird. Streptokokken und Pneumokokken sind gegen Monomycin resistent.

Das Medikament wird oral oder intramuskulär angewendet. Nebenwirkungen:

  • Funktionsstörungen der Nieren;
  • Allergie;
  • Neuritis des Hörnervs;
  • dyspeptische Manifestationen.

Monomycin ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Hörneuritis, degenerativen Läsionen der Nieren und Leber sowie einer Tendenz zu allergischen Reaktionen.

Grundregeln für die Einnahme von Antibiotika gegen Kolitis

Die Behandlung von Kolitis mit Antibiotika, egal wie modern und sicher sie sind, kann zu Darmstörungen führen, was das Risiko einer Verschlimmerung der chronischen Kolitis erhöht.

Um die Darmfunktion zu unterstützen und die Mikroflora zusammen mit einer Antibiotikatherapie zu normalisieren, wird empfohlen, Nystatin täglich zwischen 500.000 und 1.000.000 IE einzunehmen. Kann durch Colibacterin in einer Dosierung von 100-200 g 2 mal täglich 30 Minuten nach dem Essen ersetzt werden.

Antibiotika gegen Kolitis werden verwendet, um die pathogene Flora im Darm zu zerstören. Die Einnahme dieser Medikamente kann jedoch den bestehenden Durchfall verschlimmern.

Sie müssen Ihren Arzt unverzüglich informieren, wenn sich das klinische Bild einer Kolitis verschlechtert, und Sie haben auch Schwindel, Atemprobleme, Gelenkschmerzen und Blutergüsse unter den Augen.

Rufen Sie sofort einen Krankenwagen, wenn Sie eine Schwellung der Lippen, des Rachens oder Blutungen unbekannter Ätiologie feststellen, die vorher nicht vorhanden waren.

Wenn Ihr Arzt Antibiotika zur Behandlung von Kolitis verschrieben hat, teilen Sie ihm mit, welche Medikamente Sie derzeit einnehmen. Einige Medikamente in Kombination mit antibakteriellen Medikamenten können unerwünschte Wirkungen haben.

Antibiotika werden bei Colitis ulcerosa meistens nicht verschrieben, aber ein Arzt kann sie verschreiben, wenn sich andere Therapien als unwirksam erwiesen haben. In anderen Fällen wird keine Antibiotikatherapie angewendet, da die Wirksamkeit von Antibiotika bei Colitis ulcerosa nicht nachgewiesen wurde.

Wenn eine Kolitis durch eine längere unkontrollierte Verschreibung von Antibiotika zur Behandlung einer anderen Krankheit hervorgerufen wird, tritt der Zustand einer Antibiotika-assoziierten Kolitis auf. In diesem Fall wird das Medikament sofort abgesagt und eine zusätzliche Rehabilitationsbehandlung des Patienten mit der obligatorischen Wiederherstellung der gestörten Darmmikroflora verordnet.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie den Darm nach Antibiotika wiederherstellen können →

Die Hauptbehandlung bei Kolitis ist Diät-Therapie und ein gesunder Lebensstil. Antibiotika zur Behandlung von Kolitis werden verschrieben, sofern die Krankheit durch eine Darminfektion verursacht wird. Auch bei chronischer Kolitis ist die Anwendung einer Antibiotikatherapie gerechtfertigt, wenn eine bakterielle Infektion der betroffenen Dickdarmschleimhaut vorliegt.

Antibiotika gegen Kolitis sind kein Allheilmittel, daher ist es wichtig, Vorsicht walten zu lassen und eine Selbstmedikation mit diesen Medikamenten zu vermeiden, um die Folgen ihrer Anwendung auszuschließen..

Artikel Über Cholezystitis