Entzündung der Milz - Ursachen und Symptome, Diagnose, Behandlungsmethoden

Schmerzen im linken Hypochondrium sind mit vielen Darmerkrankungen verbunden, aber direkt darüber befindet sich ein anderes Organ. Dies ist die Milz, die sich hinter dem Magen zwischen der 9. und 11. Rippe befindet. Es hat die Form einer Halbkugel und besteht aus einem Fruchtfleisch und einer Kapsel. Es gibt viele Gefäße darin und es gibt keine Schmerzrezeptoren, so dass Entzündungen oft asymptomatisch sind.

Milzfunktionen

Dieses Organ ist Teil des Lymphsystems und für die Immunität verantwortlich. Die Hauptaufgabe der Milz im menschlichen Körper besteht darin, fremde Antigene zu erkennen und Antikörper gegen diese zu erzeugen. Es reichert auch Eisen an, bildet Blutzellen, zerstört tote Erythrozyten und Toxine.

Wenn dieses Organ entzündet ist, nimmt der Immunstatus der Person ab..

Warum ist eine Organentzündung gefährlich?

Dieser Zustand wird als Splenitis oder Lienitis bezeichnet und häufig in späteren Stadien diagnostiziert. Die Behandlung der Krankheit ist schwierig und kann zur Entfernung der Milz führen. Danach nimmt die Immunität der Person ab, die Funktionen der Leber und des Magen-Darm-Trakts können gestört sein, die Blutformel ändert sich. Entzündung hat auch Komplikationen:

  • Anämie;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Blutungen in das Peritoneum (wenn ein Abszess oder das entzündete Organ selbst reißt);
  • Schock (mit Eiterung).

Symptome einer Milzentzündung

Schmerzsyndrom tritt auf, wenn die Bauchhöhle betroffen ist. Wenn die Entzündung lokal ist, wird sie nur durch Testergebnisse bestimmt. Ein häufiges Symptom ist eine vergrößerte Milz.

Der Zustand wird Splenomegalie genannt, und mit ihm gibt es ein Gefühl der Fülle im linken Hypochondrium, Schmerzen in benachbarten Organen.

Die Symptome hängen von der Ursache der Pathologie ab und können Folgendes umfassen:

  • Erbrechen;
  • trockener Mund;
  • Schwindel;
  • Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz;
  • starkes Schwitzen;
  • Blutergüsse, Blutergüsse;
  • Verlust von Appetit;
  • Schlafstörung;
  • Schüttelfrost;
  • Kurzatmigkeit;
  • intensive Schmerzen, die auf das Schulterblatt, das Schlüsselbein, ausstrahlen und sich über den Bauch ausbreiten;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad - mit einem eitrigen Abszess;
  • Schwäche, Unwohlsein.

Merkmale der Symptome bei Frauen

Die Anzeichen des Entzündungsprozesses sind bei beiden Geschlechtern gleich, aber Männer leiden fünfmal seltener darunter. Bei Frauen ändern sich die Hormone ständig, und dies führt zum Auftreten von Zysten. Aufgrund schwacher Bauchmuskeln kann sich die Milz entlang der Bauchhöhle bewegen. Aus diesem Grund treten Schmerzen im Krankheitsbild häufiger auf. Darüber hinaus treten bei Frauen folgende Symptome auf:

  • juckende Haut;
  • Schwäche, Müdigkeit am Morgen;
  • allergische Hautausschläge;
  • ulzerative Läsionen auf der Haut und den Schleimhäuten.

Warum ist die Milz entzündet?

Splenitis als eigenständige Krankheit tritt bei Zysten, Tumoren und bakteriellen Läsionen auf.

In den meisten Fällen entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen oder Infektionen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts.

Der Erreger wird mit Blut oder Lymphe in die Milz transportiert. Risikofaktoren sind Heißhunger auf Alkohol, Nikotin. Andere Gründe:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen - durch Schläge, Stürze, Operationen;
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • Entzündung der Bauchorgane - Pankreatitis, Hepatitis, Kolitis;
  • Typhus, Salmonellose;
  • extrapulmonale Tuberkulose;
  • Gewebsatrophie, Milzinfarkt;
  • Infektionskrankheiten des hämatopoetischen Systems;
  • angeborene Fehlbildungen der Milz;
  • Metastasierung von Tumoren aus anderen Organen;
  • venöse oder arterielle Insuffizienz.

Diagnose

Der Therapeut sammelt Beschwerden, fragt den Patienten nach chronischen Krankheiten und führt eine Untersuchung durch. Bei einer starken Zunahme der Milz tastet der Arzt sie ab, um die Größe, Beweglichkeit, Dichte des Organs und die Art des Schmerzes herauszufinden. Danach werden folgende Personen ernannt:

  • biochemischer Bluttest - bei Entzündung wird die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) erhöht, der Leukozyten-, Blutplättchen- und Hämoglobinspiegel verringert;
  • serologische Analyse - Wenn der Verdacht auf eine parasitäre Infektion besteht, hilft dies bei der Identifizierung des Erregers.
  • Freys Test - Adrenalin wird unter die Haut injiziert, um eine einfache Vergrößerung der Milz von Tumoren zu unterscheiden.
  • Ultraschall der Bauchorgane - hilft, die Struktur des Parenchyms (inneres Gewebe), die Größe und Lage der Milz zu erkennen und Neoplasien zu identifizieren;
  • Röntgen - durchgeführt mit übermäßiger Gasbildung im Darm;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) - Das Verfahren ist erforderlich, um das Stadium der Milzerkrankung, eine detaillierte Untersuchung ihrer Schichten und pathologische Veränderungen genau zu bestimmen.
  • diagnostische Laparotomie - Während der Untersuchung entnimmt der Arzt Gewebeproben zur histologischen und zytologischen Untersuchung.

Wie man die Milz behandelt

Bei der sekundären Splenitis wird die Grunderkrankung beseitigt. Wenn es keine starke Eiterung gibt, verschreibt der Arzt eine Diät, Medizin. Als Ergänzung zum Hauptschema traditionelle Medizin, Homöopathie.

Wenn es einen Tumor, einen eitrigen Fokus oder Blutungen gibt, muss der Patient operiert werden.

Drogen Therapie

Wenn die Milz außer Betrieb ist, übernimmt die Leber einen Teil ihrer Funktionen. Medikamente können sie überlasten, daher sollte ein Arzt sie verschreiben..

Vitamine der Gruppe B (insbesondere B2, B6), die einen Monat oder länger getrunken werden, tragen zur Wiederherstellung des Gewebes bei. Bei einer bakteriellen und viralen Infektion werden Immunmodulatoren benötigt: Interferon, Viferon. Diese Medikamente unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers. Andere Arzneimittel für die Milz:

  • Breitbandantibiotika (Erythromycin, Cefotaxim, Cefazolin) - mit der bakteriellen Natur der Krankheit, um den Erreger zu zerstören, lindern Entzündungen.
  • Antipyretikum (Paracetamol) - um die Temperatur über 38,5 Grad zu senken.
  • NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente Ibuprofen, Nimesulide, Ketorol - zur Beseitigung schwerer Schmerzen.
  • Enzympräparate (Mezim, Kreon) - zur Wiederherstellung des Verdauungsprozesses, wenn Bauchspeicheldrüse und Leber nicht richtig funktionieren.

Operativer Eingriff

Die Operation ist erforderlich, wenn die Behandlung der Milz mit Medikamenten nicht funktioniert hat.

Bei Zysten, Onkologie, Abszessen werden Pillen fast nie angewendet - chirurgische Eingriffe werden sofort verordnet.

Wenn Eiterung auftritt, wird sie abgelassen: Eine Nadel wird eingeführt, durch die pathologische Massen entfernt und das Arzneimittel injiziert wird. Das Verfahren ist sicher, wird jedoch bei Abszessen mit einer Größe von bis zu 5 cm angewendet. Andere Arten von Operationen:

  • Entfernung eines Neoplasmas - häufig laparoskopisch (durch Punktion der Bauchdecke). So werden Zysten, operable Tumoren behandelt. Die Operation ist traumatisch, hat eine kurze Rehabilitationszeit, ist aber teuer: 70.000-120.000 r.
  • Milzresektion - Bei gutartigen Tumoren, Verletzungen und Zysten wird ein Teil des Organs entfernt. Die laparoskopische Milzentfernung ist weniger schmerzhaft als die herkömmliche Methode. Seine Anwendung wird die Häufigkeit postoperativer Komplikationen verringern, die postoperative Zeit verkürzen und die Lebensqualität der Patienten verbessern..
  • Splenektomie - Die Entfernung der Milz wird durchgeführt, wenn sie reißt, mehrfach eitert oder an Krebs erkrankt ist. Eine solche Operation kann einen Patienten mit einer Entzündung des Peritoneums retten, ist jedoch durch eine Abnahme der Immunität und eine Änderung der Blutzusammensetzung gefährlich..

Ist es möglich, die Milz zu Hause zu behandeln

In einem frühen Stadium der Krankheit und wenn sich der Patient wohl fühlt, kann auf Pillen verzichtet oder ihre Anzahl verringert werden. Bei Zysten, Tumoren und eitrigen Abszessen ist dies nicht akzeptabel.

Eine Behandlung zu Hause hilft dabei, Entzündungen der Milz zu stoppen, unangenehme Symptome zu beseitigen, aber das Ergebnis wird in Kombination mit der Haupttherapie deutlicher.

Die Hauptregeln für den Patienten:

  • Stress vermeiden;
  • Befolgen Sie streng die Diät;
  • trinke 2-2,5 Liter Blutverdünner;
  • an Bettruhe festhalten;
  • Bei Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit einen Arzt konsultieren.

Diät zur Entzündung der Milz

Sie müssen fetthaltige, gebratene, warme und kalte Lebensmittel, Fisch und Fleischkonserven aus der Ernährung entfernen. Die Gerichte werden gedämpft, gekocht und gedünstet. Gemüse und Obst werden frisch gegessen, wobei der Schwerpunkt auf Eisen- und Ballaststoffquellen liegt. Sie wechseln zu einer fraktionierten Ernährung: Portionen reduzieren, aber 4-5 mal am Tag essen. Aus dem Menü ausgeschlossen:

  • Backwaren, Weißbrot;
  • Süßwaren;
  • Gewürze, Kräuter;
  • fetthaltige Fleischgerichte, Suppen in starker Brühe;
  • Pilze;
  • Eier (maximal 1-2 Stück pro Tag);
  • Sauerampfer, Rettich;
  • Fett;
  • Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee, starker Tee.

Nützlich sind frische Karotten- und Apfelsäfte, Cranberry- und Ebereschenfruchtgetränke. Die Verwendung von Nüssen, Honig, Granatäpfeln und Rüben hat einen guten Einfluss auf die hämatopoetische Funktion. Wenn Sie etwas Süßes wollen, können Sie bis zu 30 g dunkle Schokolade pro Tag essen. Das Menü besteht aus folgenden Produkten:

  • Leber (vorzugsweise Kabeljau, Rindfleisch);
  • öliger Seefisch;
  • Zitrusfrüchte, Avocados;
  • Kohl, Bohnen, Tomaten, Knoblauch;
  • Buchweizen, Hirse (in Wasser kochen);
  • mageres Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • fermentierte Milchgetränke, Hüttenkäse;
  • das gestrige Brot;
  • Hagebuttenbrühe, schwacher Tee, Zichoriengetränk (Kaffeeersatz), Trockenfruchtkompotte ohne Zucker.

Behandlung der Milz mit Volksheilmitteln

Johanniskraut, Wermut, Kamille sind wirksam bei Splenitis. Kräuter werden für Abkochungen und Tinkturen verwendet, die 3-4 Wochen lang getrunken werden.

Es ist ratsam, nach Absprache mit dem behandelnden Arzt Volksheilmittel zu verwenden.

  • 1 EL brauen. l. Johanniskraut mit einem Glas kochendem Wasser 30 Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Wenn die Brühe abgekühlt ist, abseihen und heißes Wasser (250 ml) hinzufügen. Nehmen Sie 75 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein.
  • Gießen Sie 1 TL. Kamillenblüten mit kochendem Wasser (200 ml) 15 Minuten einwirken lassen. Trinken Sie 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten Tee.
  • Gießen Sie 20 g Chicorée-Pulver mit einem Glas kochendem Wasser. Eine Stunde ziehen lassen, filtrieren. Nehmen Sie 2 EL. l. Nachmittags und abends vor dem Essen eine halbe Stunde warm.

Prognose und Prävention

Wenn die Splenitis nicht beseitigt wird, kann dies das Leben des Patienten mit Milzrupturen und Blutungen bedrohen. Die Prognose hängt von der Ursache der Entzündung und der Behandlungstaktik ab.

Bei Abszessen, Tumoren und Verletzungen liegt das Todesrisiko bei 100% (wenn Sie nicht operiert werden).

In anderen Situationen ist die Prognose günstiger: Die medikamentöse Behandlung endet erfolgreich. Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit:

  • häufiger eisenreiche Lebensmittel in die Ernährung einführen;
  • eine leichte Massage des linken Bauches mit Drehbewegungen durchführen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Tragen Sie keine engen Gürtel in der Taille und keine enge Kleidung.
  • Unterkühlung vermeiden;
  • trinke täglich 2 Liter Wasser;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Bauchorgane.

Video

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?
Wählen Sie es aus, drücken Sie Strg + Eingabetaste und wir werden alles reparieren!

Milzentzündung: Merkmale der Krankheit, Ursachen und Behandlungsmethoden

Eine Entzündung der Milz (Synonym: Splenitis) ist ein akuter oder chronischer Prozess, der als Reaktion auf die Wirkung eines pathogenen Reizstoffs oder eine Schädigung des Milzgewebes auftritt. Die Behandlungsmethoden hängen von der Grunderkrankung ab. Die ursächliche Erkrankung wird mit instrumentellen und Labormethoden identifiziert. Die Prognose hängt vom Gesundheitszustand und den Komorbiditäten des Patienten ab. Die Symptome sind unspezifisch; manchmal ist Splenitis asymptomatisch.

Milzentzündung verursacht

Eine Milzbeteiligung kann durch akute bakterielle oder virale Infektionen verursacht werden

Die Milz zerstört alte rote Blutkörperchen und nicht funktionierende Blutplättchen. Das Organ funktioniert wie ein Schwamm, durch den Blut fließt: Junge und flexible Blutzellen fließen problemlos. Alte rote Blutkörperchen - drei Monate alt - bleiben in der Milz stecken und werden zerstört. Selbst kleine Blutgerinnsel werden aus dem Blutkreislauf „gefangen“ und zerstört. Alles, was in der Milz zerfällt, wird wiederverwendet, um neue Blutzellen im Knochenmark zu bilden

Anatomisch und physiologisch ist das Organ in rotes und weißes Fruchtfleisch unterteilt. Rotes Fruchtfleisch ist an der Zerstörung und Nutzung alter Erythrozyten beteiligt. Es ist ein Bindegewebsnetzwerk, das Millionen seneszenter roter Blutkörperchen enthält. Weißes Fruchtfleisch speichert Immunzellen.

Das Organ wird über die Milzarterie mit Blut versorgt. Über die Milzvene gelangt Blut in die Leber. Die Milz ist sehr gut mit Blut versorgt; Jeden Tag fließt etwa 500 Mal alles Blut durch die Milz.

Schmerzen im Oberbauch oder unter dem linken Rippenbogen können auf eine Vergrößerung (Splenomegalie) oder eine Entzündung der Milz hinweisen. Oft wird der Entzündungsprozess durch Infektionskrankheiten verursacht. Eine vergrößerte oder entzündete Milz ist normalerweise keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für verschiedene andere Krankheiten wie Infektionen oder Tumoren. Eine Entzündung der Milz bei Erwachsenen geht häufig mit anderen Symptomen einher: Unterleibsschmerzen, Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Anämie, Blässe, Müdigkeit.

Eine vergrößerte Milz kann durch akute bakterielle oder virale Infektionen verursacht werden. Tuberkulose, Malaria und chronisch entzündliche Erkrankungen - Rheuma oder andere Autoimmunerkrankungen - können Splenitis verursachen. Mögliche Ursachen können außerdem Erkrankungen des hämatopoetischen Systems - Blutkrebs (Leukämie) - und bösartige Neubildungen der Lymphknoten sein.

Die Milz wird auch signifikant vergrößert, wenn der Prozess der Hämatopoese im Knochenmark gestört ist. Dann beginnen sich wie in der Embryonalperiode wieder Blutzellen in der Milz zu bilden. Die Milz kann bis zu 40 Zentimeter lang werden.

Symptome

Bei einer Entzündung der Milz manifestieren sich Schmerzen im Ober- oder Unterbauch (eine Entzündung der Symptome ähnelt einer Blinddarmentzündung).

Die Symptome einer Milzentzündung hängen jeweils von der zugrunde liegenden Ursache oder dem zugrunde liegenden Zustand ab. Die Patienten klagen über starke Schmerzen im linken oberen Quadranten des Abdomens. Zusätzlich zu Milzschmerzen tritt manchmal eine Schwellung aufgrund einer Zunahme des Organvolumens auf. In selteneren Fällen kann leichtes Fieber auftreten. Müdigkeit, blasse Haut und Schwäche können bei Patienten mit einer sehr entzündeten Milz auftreten. Darüber hinaus können sich Schmerzen in der Milz in verschiedene Richtungen ausbreiten, bleiben jedoch in den meisten Fällen im Ober- oder Unterbauch..

Splenitis tritt hauptsächlich bei Blutkrankheiten auf - Leukämie. Mit Leukämie wird die Konzentration der weißen Blutkörperchen signifikant reduziert, was den Körper anfälliger für Infektionen macht. Den Patienten fehlen von Plasmazellen produzierte Antikörper. Die Thrombozytenzahl steigt zunächst an, was das Thromboserisiko erhöht, aber nach einer Weile nimmt die Anzahl wieder ab.

Auch Lebererkrankungen - Leberzirrhose - verursachen eine Vergrößerung und damit eine Entzündung der Milz.

Diagnose und Normen

Bei Anzeichen einer Entzündung des Parenchymorgans wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Der Arzt wird zuerst eine körperliche Untersuchung durchführen und eine Anamnese erstellen. Die Untersuchung beginnt mit dem Abtasten des Ober- und Unterbauches, wodurch die Stärke und Art des Schmerzes bestimmt werden kann. Darüber hinaus kann der Arzt eine vergrößerte Milz spüren. Wenn die Milz vergrößert ist, ist Druck in der Brust zu spüren. In einigen Fällen ändert sich auch die Atmung.

Für eine genaue Diagnose werden normalerweise bildgebende Verfahren verwendet - Ultraschall oder Computertomographie. Oft wird eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben.

Zu Beginn müssen Sie immer einen lokalen Therapeuten kontaktieren, der eine Überweisung an den richtigen Spezialisten ernennt. Wenn die Ursache der Entzündung eine Infektion ist, wird der Arzt den Patienten an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten überweisen. Bei Autoimmunerkrankungen wird empfohlen, einen Immunologen zu konsultieren. Bei Krebs muss ein Onkologe konsultiert werden.

Behandlungsarten

Die konventionelle Therapie umfasst medizinische oder invasive Verfahren - Entfernung der Milz. Eine Operation kann in Betracht gezogen werden, wenn die Milz vergrößert ist oder einen Tumor enthält. Obwohl die Milz wichtige Funktionen im Körper hat, ist sie nicht einer der lebenswichtigen Teile des Körpers, so dass Menschen ohne sie leben können. Nach einer Splenektomie steigt jedoch das Risiko, lebensbedrohliche Infektionen zu entwickeln. Aus diesem Grund sollten Menschen, deren Milz entfernt wurde, auf einen gesunden Lebensstil achten. Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßig gegen verschiedene Krankheiten zu impfen..

Zur Behandlung von Splenitis muss eine genaue Diagnose gestellt werden. Daher wird der Patient gefragt, ob sich der Schmerz auf der linken Seite des Oberbauches konzentriert. Es ist auch notwendig, bereits bestehende Zustände zu klären - Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Blutkrankheiten.

Die Behandlung von Milzschmerzen hängt von der Ursache ab:

  1. Medikamente: Wenn eine bestimmte Krankheit diagnostiziert wird, die nicht auf die Behandlung anspricht, werden symptomatische Mittel verschrieben. Wenn der Erreger der Krankheit identifiziert ist, wird häufig eine etiotrope (kausale) Therapie verschrieben. Am häufigsten verschriebene Antibiotika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  2. Chirurgie: Sowohl neoplastische als auch vaskuläre Erkrankungen, schwere Verletzungen und Organvergrößerungen erfordern häufig chirurgische Eingriffe. Während der Operation werden stark beschädigte Gewebebereiche entfernt. Wenn sich die Milz einem Herzinfarkt nähert, wird eine Splenektomie empfohlen.
  3. Prävention: Während der Behandlung müssen bestimmte Empfehlungen des Arztes eingehalten werden. Besonders bei Verletzungen ist es notwendig, absolut ruhig zu bleiben. Nach Entfernung der Milz können schwere Immunschwäche und ein erhöhtes Infektionsrisiko auftreten. Die Vorbeugung von Krankheitserregern durch Hygiene und richtige Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens von Patienten ohne Milz.

Medikament

Falls erforderlich, kann eine Einzeldosis 3-4 mal täglich im Abstand von 4-8 Stunden eingenommen werden

Bei bakteriellen Infektionen werden Breitbandantibiotika verschrieben. Wenn das Antibiotikum nicht wirkt, wird eine bakteriologische Kultur an der Mikroflora durchgeführt. Nach Erhalt der Ergebnisse kann der Arzt ein wirksames Schmalspektrum-Antibiotikum verschreiben..

Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) sind spezifische Inhibitoren des Enzyms Cyclooxygenase (COX). COX ist an der Umwandlung von Arachidonsäure in Entzündungsmediatoren beteiligt. Thromboxan und Prostaglandine, Entzündungsmediatoren, sind an der Entwicklung von Schmerzen und Entzündungsreaktionen beteiligt. NSAIDs werden am häufigsten zur symptomatischen Behandlung verschiedener Krankheiten verschrieben.

Die Hemmung dieser Enzyme durch NSAIDs wirkt fiebersenkend. Prostaglandin ist ein wichtiger Mediator für die Aktivierung des Nervenzentrums der Körpertemperaturregulation im Gehirn - des Hypothalamus. Hohe Prostaglandin E2-Spiegel bei entzündlichen Erkrankungen (z. B. Infektionen) verursachen Fieber.

Die analgetische Wirkung ist mit einer Abnahme der lokalen Synthese von Prostaglandinen während einer Entzündung verbunden. Wenn Prostaglandine produziert werden, verstärken sie die lokale Schmerzrezeptorreaktion auf Stimulus oder Gewebeschäden.

Entzündungshemmende Wirkungen hängen auch stark von der Hemmung von Prostaglandinen ab, da sie wichtige Mediatoren für Vasodilatation, Schmerzen und die Rekrutierung von mehr Leukozyten an der Infektionsstelle sind..

Ein anderes Medikament, das häufig zur Entzündung verschrieben wird, ist Acetylsalicylsäure. Aspirin kann die rheologischen Eigenschaften von Blut und den Zustand von Patienten mit Milzverletzungen verschlechtern. Wenn eine Milzruptur beobachtet wird, wird empfohlen, die Verwendung des Arzneimittels auszuschließen.

Chirurgisch

Bei einigen Bauchoperationen muss möglicherweise die Milz entfernt werden (Magenoperation). Aufgrund der Nähe der Milz zum unteren Magen kann jede Manipulation zu einer Ruptur und einer anschließenden postoperativen Splenektomie führen. Die Milz kann auch nach einer Verletzung, die sie bricht, und bei einigen malignen Lymphomen entfernt werden.

In der Chirurgie gibt es offene und laparoskopische Operationen. Bei Trauma oder großen Tumoren der Milz wird eine offene Operation durchgeführt. Das Verfahren erfordert eine Vollnarkose.

Prognose

Um Krankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil mit besonderem Schwerpunkt auf einer ausgewogenen Ernährung zu führen

Splenitis kann nicht vollständig verhindert werden. Regelmäßige Bewegung und eine gesunde Ernährung sind allgemeine Richtlinien, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern. Insbesondere sollte die Ernährung ausgewogen und abwechslungsreich sein. Für eine gute Durchblutung und ein starkes Immunsystem wird regelmäßige Bewegung empfohlen.

Milzschmerzen und Entzündungen können sehr unterschiedlich sein. Die meisten Krankheiten können effektiv mit Medikamenten und Operationen behandelt werden. Die Therapie führt normalerweise zu einem positiven Krankheitsverlauf ohne weitere Symptome. Wenn jedoch bereits eine schwere Milzerkrankung vorliegt, kann diese manchmal wieder auftreten. In diesem Fall ist eine regelmäßige Krankenhausbehandlung erforderlich..

Wenn die Entzündung längere Zeit nicht behandelt wird, kann dies zu einer vergrößerten Milz führen. In einigen Fällen kann die Entzündung durch Entfernen der Milz verringert werden. Wenn die Entzündung der Milz jedoch durch eine schwerwiegende Ursache - Sichelzellenkrankheit - verursacht wird, kann eine späte Behandlung zum Tod des Patienten führen. Bei Patienten tritt häufig ein kardiogener Schock auf.

Unter anderem ohne Milz steigt das Risiko von Blutvergiftungen, Blutgerinnseln sowie bakteriellen und viralen Infektionen. Patienten sollten einen gesunden Lebensstil führen. Wenn Schmerzen und andere Symptome einer Milzentzündung frühzeitig behandelt werden, ist die Prognose gut. Um Milzschmerzen vorzubeugen, wird ein gesunder Lebensstil mit besonderem Schwerpunkt auf einer ausgewogenen Ernährung empfohlen. Darüber hinaus kann eine ausreichende Menge an Bewegung1 die Durchblutung aufrechterhalten und die Verstopfung der Blutgefäße in der Milz verhindern. Symptome und Behandlung werden streng vom behandelnden Arzt bestimmt.

Gründe, was ist die Gefahr und wie man Entzündungen der Milz behandelt

Milzentzündungen sind normalerweise asymptomatisch. Dies liegt an der Tatsache, dass sich viele Gefäße darin befinden und es keine Schmerzrezeptoren gibt..

Die Milz ist ein lebenswichtiges Organ, das einer Bohne ähnelt, und befindet sich hinter dem Magen auf der linken Seite der Bauchhöhle.

Seine Hauptfunktion ist die Nutzung alter Blutzellen sowie die Regeneration neuer (hauptsächlich Erythrozyten, Blutplättchen), die Entfernung von Toxinen und Toxinen. Dieses Organ ist Teil des Immunsystems und widersteht daher Viren, Bakterien, die in eine Person gelangt sind. Ohne sie ist es fast unmöglich zu überleben. Wenn die Blutmenge mit dem Alter abnimmt, verliert auch die Milz an Volumen. Wenn es von einem Arzt untersucht wird, fühlt es sich nicht gesund an. Aber manchmal tut die Milz weh, dies ist ein Symptom einer Entzündung, die sehr gesundheitsschädlich ist. Folgendes müssen Sie suchen, um das Problem zu beheben, bevor Komplikationen auftreten..

Eine Entzündung der Milz ist eine seltene Erkrankung, die meist nur in Verbindung mit Erkrankungen anderer Organe wie Leber oder Darm, Entzündungen der Bauchhöhle und der inneren Membranen auftritt. Wenn die Krankheit nur an diesem Organ lokalisiert ist, kann dies ohne Labortests nicht nachgewiesen werden.

Milzfunktionen

Dieses Organ ist Teil des Lymphsystems und für die Immunität verantwortlich. Die Hauptaufgabe der Milz im menschlichen Körper besteht darin, fremde Antigene zu erkennen und Antikörper gegen diese zu erzeugen. Es reichert auch Eisen an, bildet Blutzellen, zerstört tote Erythrozyten und Toxine.

Wenn dieses Organ entzündet ist, nimmt der Immunstatus der Person ab..

Warum ist eine Organentzündung gefährlich?

Dieser Zustand wird als Splenitis oder Lienitis bezeichnet und häufig in späteren Stadien diagnostiziert. Die Behandlung der Krankheit ist schwierig und kann zur Entfernung der Milz führen. Danach nimmt die Immunität der Person ab, die Funktionen der Leber und des Magen-Darm-Trakts können gestört sein, die Blutformel ändert sich. Entzündung hat auch Komplikationen:

  • Anämie;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Blutungen in das Peritoneum (wenn ein Abszess oder das entzündete Organ selbst reißt);
  • Schock (mit Eiterung).

Prognose und Prävention

Wenn die Splenitis nicht beseitigt wird, kann dies das Leben des Patienten mit Milzrupturen und Blutungen bedrohen. Die Prognose hängt von der Ursache der Entzündung und der Behandlungstaktik ab.

Bei Abszessen, Tumoren und Verletzungen liegt das Todesrisiko bei 100% (wenn Sie nicht operiert werden).

In anderen Situationen ist die Prognose günstiger: Die medikamentöse Behandlung endet erfolgreich. Vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit:

  • häufiger eisenreiche Lebensmittel in die Ernährung einführen;
  • eine leichte Massage des linken Bauches mit Drehbewegungen durchführen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Tragen Sie keine engen Gürtel in der Taille und keine enge Kleidung.
  • Unterkühlung vermeiden;
  • trinke täglich 2 Liter Wasser;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der Bauchorgane.

Symptome einer Milzentzündung

Schmerzsyndrom tritt auf, wenn die Bauchhöhle betroffen ist. Wenn die Entzündung lokal ist, wird sie nur durch Testergebnisse bestimmt. Ein häufiges Symptom ist eine vergrößerte Milz.

Der Zustand wird Splenomegalie genannt, und mit ihm gibt es ein Gefühl der Fülle im linken Hypochondrium, Schmerzen in benachbarten Organen.

Die Symptome hängen von der Ursache der Pathologie ab und können Folgendes umfassen:

  • Erbrechen;
  • trockener Mund;
  • Schwindel;
  • Tachykardie - erhöhte Herzfrequenz;
  • starkes Schwitzen;
  • Blutergüsse, Blutergüsse;
  • Verlust von Appetit;
  • Schlafstörung;
  • Schüttelfrost;
  • Kurzatmigkeit;
  • intensive Schmerzen, die auf das Schulterblatt, das Schlüsselbein, ausstrahlen und sich über den Bauch ausbreiten;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad - mit einem eitrigen Abszess;
  • Schwäche, Unwohlsein.

Merkmale der Symptome bei Frauen

Die Anzeichen des Entzündungsprozesses sind bei beiden Geschlechtern gleich, aber Männer leiden fünfmal seltener darunter. Bei Frauen ändern sich die Hormone ständig, und dies führt zum Auftreten von Zysten. Aufgrund schwacher Bauchmuskeln kann sich die Milz entlang der Bauchhöhle bewegen. Aus diesem Grund treten Schmerzen im Krankheitsbild häufiger auf. Darüber hinaus treten bei Frauen folgende Symptome auf:

  • juckende Haut;
  • Schwäche, Müdigkeit am Morgen;
  • allergische Hautausschläge;
  • ulzerative Läsionen auf der Haut und den Schleimhäuten.

Drogen Therapie

Arzneimitteltherapie - das Hauptglied der Behandlung führt in der Regel immer zur Genesung. Diese oder jene Medikamente werden unter Berücksichtigung mehrerer Prinzipien verschrieben:

  1. Ätiologische medikamentöse Therapie - zur Beseitigung der Krankheitsursachen (z. B. gegen pathologische Infektionserreger).
  2. Pathogenetische Therapie mit Arzneimitteln - zur Unterdrückung der Mechanismen der Pathologieentwicklung (z. B. entzündungshemmender Prozess).
  3. Symptomatische medikamentöse Therapie - zur Linderung der Symptome der Pathologie (z. B. Schmerzen in der Milz).

Warum ist die Milz entzündet?

Splenitis als eigenständige Krankheit tritt bei Zysten, Tumoren und bakteriellen Läsionen auf.

In den meisten Fällen entwickelt es sich vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen oder Infektionen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts.

Der Erreger wird mit Blut oder Lymphe in die Milz transportiert. Risikofaktoren sind Heißhunger auf Alkohol, Nikotin. Andere Gründe:

  • genetische Veranlagung;
  • Verletzungen - durch Schläge, Stürze, Operationen;
  • allergische Reaktionen;
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • Entzündung der Bauchorgane - Pankreatitis, Hepatitis, Kolitis;
  • Typhus, Salmonellose;
  • extrapulmonale Tuberkulose;
  • Gewebsatrophie, Milzinfarkt;
  • Infektionskrankheiten des hämatopoetischen Systems;
  • angeborene Fehlbildungen der Milz;
  • Metastasierung von Tumoren aus anderen Organen;
  • venöse oder arterielle Insuffizienz.

Entwicklungsgründe


Eine Entzündung der Milz entwickelt sich unter dem Einfluss einer Vielzahl von Gründen:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Abnormalitäten in der Immunaktivität;
  • Milzinfarkt;
  • Allergische Reaktionen;
  • Ungesunde Gewohnheiten wie Trinken oder Rauchen
  • Komplikationen einer Influenza-Infektion, Cholera usw.;
  • Darmentzündung oder Leberentzündung;
  • Vergiftung mit toxischen Substanzen, die Krankheitserreger absondern;
  • Prellung der Milz während eines Sturzes oder Aufpralls, Verletzung während der Operation usw.;
  • Schwere Pathologien wie Salmonellose oder Hepatitis;
  • Aszites;
  • Organatrophie oder Zyste.

Eitrige intraorganische Läsionen, Typhus, infektiöse Pathologien, Tuberkulose und andere Krankheiten können die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Milz hervorrufen.

Diagnose

Der Therapeut sammelt Beschwerden, fragt den Patienten nach chronischen Krankheiten und führt eine Untersuchung durch. Bei einer starken Zunahme der Milz tastet der Arzt sie ab, um die Größe, Beweglichkeit, Dichte des Organs und die Art des Schmerzes herauszufinden. Danach werden folgende Personen ernannt:

  • biochemischer Bluttest - bei Entzündung wird die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) erhöht, der Leukozyten-, Blutplättchen- und Hämoglobinspiegel verringert;
  • serologische Analyse - Wenn der Verdacht auf eine parasitäre Infektion besteht, hilft dies bei der Identifizierung des Erregers.
  • Freys Test - Adrenalin wird unter die Haut injiziert, um eine einfache Vergrößerung der Milz von Tumoren zu unterscheiden.
  • Ultraschall der Bauchorgane - hilft, die Struktur des Parenchyms (inneres Gewebe), die Größe und Lage der Milz zu erkennen und Neoplasien zu identifizieren;
  • Röntgen - durchgeführt mit übermäßiger Gasbildung im Darm;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) - Das Verfahren ist erforderlich, um das Stadium der Milzerkrankung, eine detaillierte Untersuchung ihrer Schichten und pathologische Veränderungen genau zu bestimmen.
  • diagnostische Laparotomie - Während der Untersuchung entnimmt der Arzt Gewebeproben zur histologischen und zytologischen Untersuchung.

Antiseptika

Arzneimittel für die Milz der antiseptischen Gruppe werden häufig zur Behandlung von Milzpathologien eingesetzt, die durch die Aktivität von Mikroorganismen hervorgerufen werden.

Oft werden Nitrofuranderivate eingesetzt. Dies ist eine Gruppe von Antiseptika mit einer Vielzahl von antimikrobiellen Wirkungen, die sich nachteilig auf fast alle mikrobiellen Wirkstoffe auswirken (gramnegative, grampositive Bakterien, Spirochäten, einige Viren)..

Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen: "Furazolidon", "Furadonin", "Furagin".

Escherichia coli ist schädlich von Arzneimitteln betroffen, die mit 8-Hydroxychinolinderivaten verwandt sind: Enteroseptol, Intestopan, Nitroxolin.

Chinoxalinderivate sind starke Antiseptika, die Entzündungen beseitigen, die durch Proteus, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa hervorgerufen werden: "Quinoxalin", "Dioxidin".

Arzneimittel für die Milz in Tabletten mit starker antimikrobieller Aktivität, die Anaerobier, Protozoen und Baktereroide abtöten, die Milzerkrankungen hervorrufen können, sind Arzneimittel, die mit Derivaten von 5-Nitroimidazol verwandt sind: Tinidazol, Trichopolum, Flagil, Metrogyl, Metronid ".

Gonokokken und Streptokokken töten leicht Sulfonamid-Derivate ab: "Sulfalen", "Biseptol", "Sulfadimethoxin", "Sulfapyridazin", "Etazol", "Streptocid"..

Welche anderen Medikamente für die Milz werden oft verwendet?

Wie man die Milz behandelt

Bei der sekundären Splenitis wird die Grunderkrankung beseitigt. Wenn es keine starke Eiterung gibt, verschreibt der Arzt eine Diät, Medizin. Als Ergänzung zum Hauptschema traditionelle Medizin, Homöopathie.

Wenn es einen Tumor, einen eitrigen Fokus oder Blutungen gibt, muss der Patient operiert werden.

Drogen Therapie

Wenn die Milz außer Betrieb ist, übernimmt die Leber einen Teil ihrer Funktionen. Medikamente können sie überlasten, daher sollte ein Arzt sie verschreiben..

Vitamine der Gruppe B (insbesondere B2, B6), die einen Monat oder länger getrunken werden, tragen zur Wiederherstellung des Gewebes bei. Bei einer bakteriellen und viralen Infektion werden Immunmodulatoren benötigt: Interferon, Viferon. Diese Medikamente unterstützen die Abwehrkräfte des Körpers. Andere Arzneimittel für die Milz:

  • Breitbandantibiotika (Erythromycin, Cefotaxim, Cefazolin) - mit der bakteriellen Natur der Krankheit, um den Erreger zu zerstören, lindern Entzündungen.
  • Antipyretikum (Paracetamol) - um die Temperatur über 38,5 Grad zu senken.
  • NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente Ibuprofen, Nimesulide, Ketorol - zur Beseitigung schwerer Schmerzen.
  • Enzympräparate (Mezim, Kreon) - zur Wiederherstellung des Verdauungsprozesses, wenn Bauchspeicheldrüse und Leber nicht richtig funktionieren.

Operativer Eingriff

Die Operation ist erforderlich, wenn die Behandlung der Milz mit Medikamenten nicht funktioniert hat.

Bei Zysten, Onkologie, Abszessen werden Pillen fast nie angewendet - chirurgische Eingriffe werden sofort verordnet.

Wenn Eiterung auftritt, wird sie abgelassen: Eine Nadel wird eingeführt, durch die pathologische Massen entfernt und das Arzneimittel injiziert wird. Das Verfahren ist sicher, wird jedoch bei Abszessen mit einer Größe von bis zu 5 cm angewendet. Andere Arten von Operationen:

  • Entfernung eines Neoplasmas - häufig laparoskopisch (durch Punktion der Bauchdecke). So werden Zysten, operable Tumoren behandelt. Die Operation ist traumatisch, hat eine kurze Rehabilitationszeit, ist aber teuer: 70.000-120.000 r.
  • Milzresektion - Bei gutartigen Tumoren, Verletzungen und Zysten wird ein Teil des Organs entfernt. Die laparoskopische Milzentfernung ist weniger schmerzhaft als die herkömmliche Methode. Seine Anwendung wird die Häufigkeit postoperativer Komplikationen verringern, die postoperative Zeit verkürzen und die Lebensqualität der Patienten verbessern..
  • Splenektomie - Die Entfernung der Milz wird durchgeführt, wenn sie reißt, mehrfach eitert oder an Krebs erkrankt ist. Eine solche Operation kann einen Patienten mit einer Entzündung des Peritoneums retten, ist jedoch durch eine Abnahme der Immunität und eine Änderung der Blutzusammensetzung gefährlich..

Entzündungshemmende Medikamente

Die Entzündungsprozesse in der Milz beginnen sich zu entwickeln, wenn Infektionserreger in sie eindringen. Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten ermöglicht es Ihnen, Schmerzen zu beseitigen, Fieber zu reduzieren und die Entwicklung von Entzündungen zu stoppen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben eine Reihe von negativen Auswirkungen und werden daher nur einigen Patienten verschrieben. Dazu gehören: "Ketoprofen", "Ketorol", "Ketorolac" (Schmerzlinderung), "Amidoprin", "Ibuprofen", "Naproxen", "Ketoprofen", "Piroxicam", "Diclofenac", "Flurbiprofen", " Indomethacin "(erlauben, die Entzündungsreaktion zu beseitigen).

Entzündungshemmende Medikamente vom Steroidtyp sind von Natur aus Glukokortikoide, die von der Nebennierenrinde synthetisiert werden. Sie zeichnen sich durch die stärkste entzündungshemmende Wirkung aus. Sehr oft werden sie zur Behandlung von akuter lymphoblastischer und myeloblastischer Leukämie, infektiöser Mononukleose und Splenomegalie empfohlen. Dazu gehören: "Betamethason", "Triamcinolon", "Methylprednisolon", "Cortison", "Prednisolon", "Dexamethason", "Hydrocortison". Dies sind die beliebtesten Medikamente. Arzneimittel zur Behandlung der Milz müssen von einem Arzt verschrieben werden.

Ist es möglich, die Milz zu Hause zu behandeln

In einem frühen Stadium der Krankheit und wenn sich der Patient wohl fühlt, kann auf Pillen verzichtet oder ihre Anzahl verringert werden. Bei Zysten, Tumoren und eitrigen Abszessen ist dies nicht akzeptabel.

Eine Behandlung zu Hause hilft dabei, Entzündungen der Milz zu stoppen, unangenehme Symptome zu beseitigen, aber das Ergebnis wird in Kombination mit der Haupttherapie deutlicher.

Die Hauptregeln für den Patienten:

  • Stress vermeiden;
  • Befolgen Sie streng die Diät;
  • trinke 2-2,5 Liter Blutverdünner;
  • an Bettruhe festhalten;
  • Bei Anzeichen einer Verschlechterung der Gesundheit einen Arzt konsultieren.

Diät zur Entzündung der Milz

Sie müssen fetthaltige, gebratene, warme und kalte Lebensmittel, Fisch und Fleischkonserven aus der Ernährung entfernen. Die Gerichte werden gedämpft, gekocht und gedünstet. Gemüse und Obst werden frisch gegessen, wobei der Schwerpunkt auf Eisen- und Ballaststoffquellen liegt. Sie wechseln zu einer fraktionierten Ernährung: Portionen reduzieren, aber 4-5 mal am Tag essen. Aus dem Menü ausgeschlossen:

  • Backwaren, Weißbrot;
  • Süßwaren;
  • Gewürze, Kräuter;
  • fetthaltige Fleischgerichte, Suppen in starker Brühe;
  • Pilze;
  • Eier (maximal 1-2 Stück pro Tag);
  • Sauerampfer, Rettich;
  • Fett;
  • Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee, starker Tee.

Nützlich sind frische Karotten- und Apfelsäfte, Cranberry- und Ebereschenfruchtgetränke. Die Verwendung von Nüssen, Honig, Granatäpfeln und Rüben hat einen guten Einfluss auf die hämatopoetische Funktion. Wenn Sie etwas Süßes wollen, können Sie bis zu 30 g dunkle Schokolade pro Tag essen. Das Menü besteht aus folgenden Produkten:

  • Leber (vorzugsweise Kabeljau, Rindfleisch);
  • öliger Seefisch;
  • Zitrusfrüchte, Avocados;
  • Kohl, Bohnen, Tomaten, Knoblauch;
  • Buchweizen, Hirse (in Wasser kochen);
  • mageres Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • fermentierte Milchgetränke, Hüttenkäse;
  • das gestrige Brot;
  • Hagebuttenbrühe, schwacher Tee, Zichoriengetränk (Kaffeeersatz), Trockenfruchtkompotte ohne Zucker.

Nur die richtige Meinung


Wie und womit sollen Milzpillen oder Volksheilmittel behandelt werden? Die Milz (wie auch die Leber) hat keine Schmerzrezeptoren, sie kann nicht schaden. 2. Schmerzen in der Milz können mit verschiedenen Krankheiten verbunden sein. 6. Von den parasitären Erkrankungen der Milz wird Echinococcus gefunden. 7. Tumoren. Gutartige und bösartige Primärtumoren der Milz sind selten. Von gutartigen Tumoren in der Milz werden Hämangiome, Lymphangiome und Fibrome gefunden.
Der Ort der Milz und die Symptome ihrer Fehlfunktion müssen bekannt sein, um die Krankheit zu diagnostizieren. Das Organ befindet sich in der Bauchhöhle bzw. auf der linken Seite. Die Milz selbst ist durch eine dichte Membran geschützt, die sie vor physischen Schäden schützt..

Im menschlichen Körper erfüllt die Milz eine der wichtigsten Funktionen - sie füllt Blutzellen auf, die im Laufe des Lebens sterben. Darüber hinaus erkennt das hämatopoetische Organ Krankheitserreger und andere Fremdkörper, die in den Blutkreislauf gelangt sind, und schützt den Körper vor Infektionskrankheiten.

Arten von Krankheiten

Primäre Schäden am Organ sind selten, aber sekundär wird es viel häufiger krank. Die folgenden Pathologien sind am charakteristischsten:

  1. Anomalien der Entwicklung - es gibt eine angeborene Abwesenheit (Asplenie) sowie das Vorhandensein von zwei oder mehr Organen;
  2. Milzinfarkt ist ein relativ häufiges Ereignis. Mögliche Entwicklungsfaktoren - Leukämie, Infektionen;
  3. Entzündungskrankheiten sind der vorherrschende pathognomonische Mechanismus, der mit vielen Infektionen einhergeht, einschließlich viraler Ätiologie und Invasionen.
  4. Abszesse. Sind das Ergebnis von Herzinfarkten, infektiöser Endokarditis, Typhus.

Diät für Milzerkrankungen

Wenn der Patient infolge einer Schädigung der Milz starke Blutungen hat, führt der Spezialist eine dringende Operation durch, um diese zu entfernen. Es ist erwähnenswert, dass die oben vorgeschlagenen Abkochungen von Heilpflanzen besonders wirksam bei infektiösen und parasitären Erkrankungen der Milz sind. Behandlung der Bauchspeicheldrüse Die Bauchspeicheldrüse ist eines der am stärksten gefährdeten Organe im menschlichen Körper.

Behandlung der Milz mit alternativen Methoden

Die Milz ist neben dem roten Knochenmark ein wichtiges blutbildendes Organ. Wenn Schmerzen im linken Hypochondrium auftreten, sollten Sie zum Arzt gehen. Schmerzen und Veränderungen in der Milz sind nur eine Folge, es ist notwendig, den primären Infektionsherd festzulegen.

Da die Milz alle Arten von Toxinen zurückhält, sammeln sich früher oder später so viele Rückstände an, dass eine Reinigung erforderlich ist. Höchstwahrscheinlich tut der Schwanz der Bauchspeicheldrüse weh, nicht die Milz. 5. Die Tuberkulose der Milz ist häufiger eine Manifestation der Miliartuberkulose. Isolierte Milztuberkulose ist selten und verläuft mit geringen klinischen Symptomen.

Lymphome sind die häufigsten primären bösartigen Tumoren der Milz. Um die Milz zu heilen, können Sie verwenden: BAJ "Klette", Öl und Pektofit "Amaranth", Tabletten "Infeton", Tabletten "Schachtelhalm", Öl "Thymian", Tabletten "Süßholz". Es ist die Milz, die das Blut reinigt und dem Körper hilft, Infektionskrankheiten zu bekämpfen..

Wenn die Milz durch ein Trauma geschädigt wird, ist dies lebensbedrohlich, da es zu inneren Blutungen kommen kann. Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen, wenn Sie diese Symptome bei sich selbst bemerken, da häufig ein durch Thrombose verursachter Milzinfarkt vorliegt.

Parasitäre Krankheiten

Die Milz ist das größte menschliche lymphoide Organ. Entsprechend seinen Zeichen ähnelt es einer abgeflachten ovalen Drüse. Beim Menschen befindet sich die Milz hinter dem Magen neben dem Dickdarm, dem Zwerchfell, der linken Niere und der Bauchspeicheldrüse. Primäre Erkrankungen der Milz sind recht selten, die meisten Fälle sind sekundär..

Sie können verstehen, dass es eine Thrombose durch die entzündete Milz gibt. Die Milz tut sehr selten weh, aber hier stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn es Schmerzen gibt. Jeder denkt nicht. Alle Veränderungen in der Milz sind ein Spiegelbild des Zustands anderer Organe und Systeme..

Die Milz gilt zu Recht als eines der mysteriösesten Organe des menschlichen Körpers. Lange Zeit galt es als vollwertiger Teil des Verdauungstrakts, was größtenteils auf seine Lage zurückzuführen war. Da die Milz jedoch in der Nähe der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des Verdauungstrakts liegt, gehört sie immer noch zum Immunsystem und nimmt nicht an Verdauungsprozessen teil. Nur auf dieser Grundlage ist es normalerweise nicht ungewöhnlich, dass es schwierig ist, dies zu einem Zeitpunkt herauszufinden, an dem die Milz schmerzt, und zu einem Zeitpunkt, an dem das Problem in Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse liegt. Viele Experten nennen es auch ein unlogisches Organ..

Immunmodulatorische Mittel

Ein ziemlich häufiger Zustand des Körpers ist ein Mangel an Immunität. Ein Rückgang der körpereigenen Abwehrkräfte kann durch Infektionen, schlechte Gewohnheiten, schlechte Ernährung und Stress verursacht werden. Aufgrund der Tatsache, dass die Milz an der Bildung von lymphoiden Geweben beteiligt ist, führt die Splenektomie auch zu einer Abnahme der Immunität. In einer solchen Situation kommen immunmodulatorische Mittel zur Rettung..

Diese beinhalten:

  1. Chemikalie - "Alloferon", "Immunal", "Levamisol".
  2. Nukleinsäuren - "Derinat", "Poludan".
  3. Zytokine - "Betaleukin", "Neupogen".
  4. Mikrobiell - "Ribomunil", "Imudon", "Bronchomunal".
  5. Knochenmark - "Saramil", "Myelopeptid".
  6. Timic - "Bestim", "Taktivin", "Timogen", "Timalin".

Milz tut weh: Umstände

Trotz der Tatsache, dass die Milz nicht als lebenswichtiges Organ angesehen wird, erfüllt sie im menschlichen Körper sehr wichtige Funktionen. Es ist ein ungewöhnlicher Filter, der tote Zellen überwacht und aus dem Blutkreislauf entnimmt und alle Arten von Bakterien kontrolliert. Darüber hinaus enthält es eine für den Körper notwendige Substanz wie Eisen..

Ohne die Einwirkung externer Faktoren schmerzt die Milz in den meisten Fällen zu einem Zeitpunkt, an dem das Organ wächst und sich verändert und Druck auf die benachbarten Faktoren ausübt. Bei Vorliegen einer körperlichen Handlung gehen die Schmerzen je nach Art der erlittenen Verletzung mit zusätzlichen Anzeichen von Unwohlsein einher. Es sollte betont werden, dass die Milz tatsächlich nicht vor ihnen geschützt ist, da sie sich zu nahe an der Oberfläche des menschlichen Körpers befindet..

Wenn die Milz schmerzt, ist dies als direkte Folge eines Unfalls, eines Sturzes, starker Schläge, Verletzungen und anderer Unfälle möglich. In den meisten Fällen kann ein geschlossenes Organtrauma mit einigen zusätzlichen Symptomen einhergehen:

  • Starke Schmerzen, die sich über die gesamte Oberfläche des Rückens ausbreiten und auf das linke Schlüsselbein und das linke Schulterblatt ausstrahlen;
  • Niedriger Druck;
  • Starker kalter Schweiß;
  • Schüttelfrost;
  • Tachykardie;
  • Angina-Symptome.

In solchen Fällen kann der Verlust einer großen Menge Blut die Situation verschlimmern. Von Zeit zu Zeit werden die oben genannten Indikatoren möglicherweise nicht beobachtet. Auf dieser Grundlage muss geflüstert werden, um die Haut des Patienten im Bauch zu untersuchen. Wenn es blaue Flecken und blaue Flecken hat, ist dies ein schrecklicher Indikator für Bauchblutungen..

Gleichzeitig kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Opfer einen schmerzhaften Schock erleidet, da Schmerzen in der Milz, deren Symptome sehr stark auftreten, in solchen Fällen unerträglich sind. Sie müssen dem Patienten etwas sehr Kaltes auf den Bauch legen und versuchen, ihn wach zu halten, bis der Krankenwagen eintrifft. Es ist grundsätzlich wichtig zu wissen, dass in dieser Situation keine Schmerzmittel eingenommen werden sollten, da diese die Symptome vollständig schmieren. Dies verhindert, dass der Arzt die richtige Diagnose stellt und die Schwere des Zustands des Patienten herausfindet. Vergessen Sie nicht, dass Sie in einer Zeit, in der die Milz unerträglich schmerzt, dringend einen Experten hinzuziehen müssen: Viele Fälle mit tödlichem Ende treten nur aufgrund eines schmerzhaften Schocks auf.

Wenn Sie die Faktoren der äußeren Einwirkung ausschließen, während die Milz schmerzt, gibt es dafür einige Umstände. Betrachten wir die beliebtesten:

  • Milzinfarkt;
  • Milzabszess;
  • Milzzysten;
  • Milztumoren.

Wenn die Milz schmerzt, kann außerdem eine Krankheit, die mit anderen inneren Organen verbunden ist und einen Entzündungsprozess im menschlichen Körper hervorruft, zu einem Umstand werden. Oft weist dieses Symptom auf das Vorhandensein von Krankheiten hin, wie z.

  • Leberzirrhose;
  • Malaria;
  • Milzbrand;
  • Syphilis;
  • Typhus;
  • Typhus-Fieber;
  • Infektiöse Lymphozytose;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Virushepatitis;
  • Sepsis.

Welche Medikamente werden zur Behandlung der Milz eingesetzt?

Die Milz ist ein sehr wichtiges und notwendiges Organ, das im normalen Leben des menschlichen Körpers eine wichtige Rolle spielt. Infektionen, Verletzungen, Onkologie und Begleiterkrankungen führen zu einer Störung des Organs. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um zu helfen, aber Medikamente für die Milz werden häufiger verwendet..

Splenomegalie und andere Erkrankungen der Milz

Aufgrund der Tatsache, dass die Milz eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper erfüllt und eng mit der Funktion anderer Organe zusammenhängt, gibt es eine Reihe von Krankheiten:

  • Splenomegalie - eine vergrößerte Milz, tritt bei einer Reihe von Krankheiten auf (erbliche Blutkrankheiten, Lebererkrankungen, hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen und andere).
  • Milznekrose.
  • Trauma.
  • Zysten und Abszesse im Organ.
  • Entzündliche Läsionen (Splenitis).
  • Verkalkungen.
  • Bösartige und gutartige Prozesse in der Milz.

Medikamente zur Behandlung

Alle Methoden eignen sich zur Behandlung von Milzerkrankungen. Die medikamentöse Therapie ist das wichtigste Glied und hilft immer, das Organ zu heilen. Die Ernennung bestimmter Medikamente erfolgt nach mehreren Grundsätzen:

  • ätiologische medikamentöse Behandlung - gegen die Ursache der Krankheit gerichtet (z. B. gegen den Erreger der Infektion);
  • pathogenetische Arzneimittelbehandlung - zur Unterdrückung der Mechanismen der Krankheitsentwicklung (z. B. gegen Entzündungen);
  • symptomatische medikamentöse Behandlung - gegen Krankheitssymptome gerichtet (z. B. Milzschmerzen).

In dieser Hinsicht können mehrere pharmakologische Gruppen von Arzneimitteln zur Therapie verwendet werden..

Antiseptische Gruppe von Medikamenten

Die Gruppe der Antiseptika wird häufig zur Behandlung von durch Mikroorganismen verursachten Milzerkrankungen eingesetzt..

  • Nitrofuranderivate sind eine Gruppe von Antiseptika, die ein breites Spektrum an antimikrobieller Wirkung haben und sich nachteilig auf fast alle Mikroben auswirken (grampositive und gramnegative Bakterien, einige Viren, Spirochäten)..
  1. Furagin.
  2. Furadonin.
  3. Furazolidon.
  • Derivate von 8-Hydroxychinolin wirken sich nachteilig auf E. coli aus.
  1. Nitroxolin.
  2. Intestopan.
  3. Enteroseptol.
  • Chinoxalinderivate sind starke Antiseptika, die Entzündungen behandeln, die durch Pseudomonas aeruginosa, E. coli, Proteus verursacht werden.
  1. Dioxidin.
  2. Chinoxidin.
  • Derivate von 5-Nitroimidazol sind Arzneimittel mit einer sehr breiten antimikrobiellen Aktivität. Töte Bakteroide, Protozoen und Anaerobier, die zu Organerkrankungen führen.
  1. Metronidazol.
  2. Metrogyl.
  3. Flagil.
  4. Trichopolus.
  5. Tinidazol.
  • Sulfanilamid-Medikamente töten leicht Streptokokken, Gonokokken.
  1. Streptozid.
  2. Etazol.
  3. Sulfadimezin.
  4. Sulfapyridazin.
  5. Sulfadimethoxin.
  6. Biseptol.
  7. Sulfalen.

Entzündungshemmende Medikamente

Entzündungsprozesse in der Milz entstehen, wenn Infektionserreger eingeführt werden. Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten lindert Schmerzen, senkt die Körpertemperatur und stoppt die Entwicklung infektiöser Entzündungen.

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente haben viele Nebenwirkungen, die es unmöglich machen, sie vielen zu verschreiben.
  1. Tabletten gegen Entzündungen in der Milz (Indomethacin, Flurbiprofen, Diclofenac-Natrium, Piroxicam, Ketoprofen, Naproxen, Ibuprofen, Amidopyrin).
  2. Milzschmerzpillen (Ketorolac, Ketorol, Ketoprofen).
  • Steroid entzündungshemmende Medikamente gegen Milzerkrankungen. Sie sind von Natur aus Glukokortikoidhormone, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Sie haben die stärkste entzündungshemmende Wirkung. Sehr oft werden sie bei akuter lymphoblastischer und myeloblastischer Leukämie, infektiöser Mononukleose, die von Splenomegalie begleitet wird, verschrieben..
  1. Hydrocortison.
  2. Dexamethason.
  3. Prednisolon.
  4. Kortison.
  5. Methylprednisolon.
  6. Triamcinolon.
  7. Betamethason.

Antibiotikatherapie

Antibiotika sind eine wichtige Gruppe bei der Behandlung aller Infektionskrankheiten. Sie werden für entzündliche Prozesse in der Milz selbst verschrieben. Bevor Sie ein Antibiotikum verwenden, müssen Sie genau wissen, welche Art von Mikrobe die Krankheit verursacht hat, dh um die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament zu bestimmen.

Es gibt mehrere Gruppen von Antibiotika:

  1. Penicilline (Ampicillin, Amoxicillin, Amoxiclav, Oxacillin, Cloxacillin, Nafcillin, Bicillin).
  2. Cephalosporine (Cephalexin, Cefazolin, Cefaclor, Cefuroxim, Locarbef, Cefotaxim, Ceftazidim, Ceftibuten, Cefotetan, Cefepim, Sulpiracef).
  3. Monobactame (Carbopenem).
  4. Aminoglycoside (Kanamycin, Steptomycin).
  5. Erythromycine (Azithromycin, sumamed).
  6. Tetracycline (Doxycyclin).
  7. Carbapeneme (Thienam).
  8. Fluorchinolone (Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin).
  9. Glycopeptide (Vancomycin).
  10. Antivirale Medikamente (Methisazon, Ganciclovir, Foscarnet, Ribamidil, Arbidol, Oxomen, Vidarabin, Ribamidil, Arbidol, Oxomen, Idoxuridin).

Antibakterielle Medikamente werden parallel zu entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben, da sie sich gegenseitig verstärken.

Immunmodulatoren

Immunitätsmangel ist eine sehr häufige Erkrankung des Körpers. Stress, schlechte Ernährung, schlechte Gewohnheiten, massive Infektionen führen zu einem Rückgang der Abwehrkräfte des menschlichen Körpers. Da die Milz an der Bildung von Lymphgewebe beteiligt ist, nimmt die Immunität auch nach Splenektomie ab. Immunmodulatoren haben es eilig, in einer solchen Situation zu helfen..

  • Thymus - erhalten Sie sie aus dem Thymus von Tieren (Timalin, Timogen, Taktivin, Bestim).
  • Knochenmark (Myelopeptid, Saramil).
  • Mikrobiell (Bronchomunal, Imudon, Ribomunil).
  • Zytokine (Neupogen, Betaleukin).
  • Nukleinsäuren (Poludan, Derinat).
  • Chemikalie (Levamisol, Immunal, Alloferon).

Artikel Über Cholezystitis