Welche Antibiotika werden gegen Darminfektionen eingenommen??

Darminfektionen gehen mit Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einher. Diese Symptome sind typisch für fast alle entzündlichen Darminfektionen..

Darminfektionen können durch Viren, Bakterien und Parasiten verursacht werden, aber Viren und Bakterien sind nach wie vor führend in dieser Gruppe pathogener Mikroorganismen. Die Behandlung von Darminfektionen zielt darauf ab, die schädliche Flora vollständig zu zerstören und die normale Funktion des Organs wiederherzustellen..

Die Arzneimittel werden je nach Art des Erregers ausgewählt. Wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, sind antibakterielle Medikamente erforderlich. Es ist nur so, dass Antibiotika nicht für Darminfektionen verschrieben werden. Zuerst müssen Sie die Art der Mikrobe bestimmen, die die Krankheit ausgelöst hat. Anschließend wird ein Test auf die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber einem bestimmten Arzneimittel durchgeführt. Auf diese Weise können Sie eine etiotrope Behandlung verschreiben. Der Arzt sollte Medikamente verschreiben.

Welche Antibiotika werden für Darminfektionen verschrieben??

Für die Behandlung von Darminfektionen gibt es mehrere antibakterielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum:

Cephalosporin. Arzneimittel aus dieser Gruppe können die folgenden Namen haben: Cefotaxim, Cefabol, Claforan, Rocesim. Ihre Struktur weist einige Ähnlichkeiten mit Arzneimitteln der Penicillin-Reihe auf. Die häufigste Nebenwirkung von Cephalosporinen sind allergische Reaktionen.

Tetracyclin. Medikamente in dieser Gruppe: Vibramycin, Doxycyclin, Tetradox. Sie ziehen schnell in den Darm ein, haben eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung, können aber verschiedene Komplikationen verursachen, manchmal sogar Taubheit verursachen. Medikamente aus der Tetracyclin-Gruppe werden nicht zur Behandlung von Kindern eingesetzt.

Penicillin. Arzneimittel dieser Gruppe können unter folgenden Namen gefunden werden: Amoxicillin, Ampicillin, Monomycin usw. Das Wirkungsspektrum dieser Arzneimittel ist breit und für die meisten Bakterien schädlich. Medikamente aus der Penicillin-Gruppe werden Kindern und schwangeren Frauen verschrieben, wenn ein wirklicher Bedarf besteht. Die häufigsten Nebenwirkungen von Arzneimitteln in dieser Gruppe sind allergische Reaktionen.

Aminoglycoside: Neomycin und Gentamicin. Sie werden zur Behandlung schwerer Krankheiten verschrieben, die durch die Bakterienflora verursacht werden. Medikamente dieser Gruppe werden nur aus gesundheitlichen Gründen verschrieben, da sie eine toxische Wirkung auf Nieren, Leber und andere Organe haben..

Fluorchinolon. Arzneimittel dieser Gruppe: Levofloxacin, Ciprolet, Ofloxacin, Normax, Norfloxacin, Ciprofloxacin usw. Diese Arzneimittel beeinflussen das Enzym, das für die Synthese von bakterieller DNA verantwortlich ist, und zerstören dadurch die pathogene Flora. Fluorchinolone werden nicht für Frauen in Position, Personen unter 18 Jahren, Patienten mit Herzerkrankungen und Blutgefäßen verschrieben.

Makrolide. Die Arzneimittel dieser Gruppe werden unter den Namen Azithromycin, Roxithromycin, Erythromycin hergestellt. Makrolide können zur Behandlung von Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen eingesetzt werden. Sie werden verschrieben, wenn es nicht möglich ist, Medikamente aus der Penicillin-Gruppe zu verwenden..

Levomycetin. Früher wurde dieses Medikament oft zur Behandlung von Darminfektionen verschrieben, heute wird es jedoch nur noch selten angewendet. Tatsache ist, dass es eine zerstörerische Wirkung auf das menschliche Knochenmark hat..

Die Medikamente der Penicillin-Gruppe und Aminoglycoside werden meist nicht mit Darm, sondern mit Erkältungen behandelt. Bei Darmschäden werden überwiegend Cephalosporine, Fluorchinolone und Sulfonamide verschrieben. Arzneimittel aus der Tetracyclin-Gruppe können ebenfalls verschrieben werden, dies wird jedoch nur selten in einem schweren Krankheitsverlauf durchgeführt, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht.

Antibiotika gegen Darminfektionen werden nur in Form von Injektionen eingesetzt. Die Therapiedauer beträgt mindestens eine Woche..

Antiseptische Behandlung des Darms

Bei Darminfektionen werden häufig Antiseptika verschrieben. Sie wirken selektiv auf die pathogene Flora, aber die eigenen Bakterien der Darmbakterien bleiben intakt.

Darmantiseptika sind für die meisten Bakterien (Staphylococcus, Proteus, Shigella usw.) schädlich. Sie können Kindern und Erwachsenen zugeordnet werden.

Diese Medikamente umfassen:

Ersefuril (Nifuroxazid). Dieses Medikament kann zur Behandlung von Kindern über 6 Jahren verwendet werden. Seine Wirkung zielt darauf ab, die lebenswichtige Aktivität der Bakterienflora, die den Darm bevölkert, zu unterdrücken. Ersefuril wird bei Rotavirus-Infektionen und Ruhr verschrieben.

Furazolidon. Dies ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das für viele schädliche Mikroorganismen (Salmonellen, Shigellen usw.) schädlich ist. Zusätzlich zur antibakteriellen Wirkung kann Furazolidon die Immunität des Patienten erhöhen.

Intetrix ist ein Medikament, mit dem Sie nicht nur schädliche Bakterien, sondern auch Pilze und Parasiten zerstören können. Es kann nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Darminfektionen, beispielsweise beim Wandern, eingesetzt werden.

Phthalazol ist ein Antiseptikum mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es sollte bei Kindern mit Vorsicht angewendet werden, da es Nebenwirkungen hat.

Enterol ist ein Präparat mit lebender Hefe, das schädliche Bakterien abtötet. Enterol enthält Protease. Dank dieses Enzyms werden die von Bakterien freigesetzten Toxine zerstört und schädigen den menschlichen Körper nicht. Auch Enterol enthält Probiotika, die das Wachstum der natürlichen Mikroflora des menschlichen Darms stimulieren. Eine Einzeldosis des Arzneimittels reicht aus, um die therapeutische Wirkung zu spüren. Enterol sollte jedoch nicht mit Antibiotika oder Adsorbentien kombiniert werden. Es hat keine Kontraindikationen und wird daher zur Behandlung von stillenden und schwangeren Frauen sowie von Kindern verschrieben..

Welche Antibiotika werden für Kinder mit Darminfektion verschrieben??

Antibiotika sind erforderlich, um das Kind von einer Darminfektion zu befreien, die durch die Bakterienflora verursacht wird. In diesem Fall sollte das Medikament so wirksam und sicher wie möglich sein..

Medikamente, die zur Behandlung von Kindern verschrieben werden können:

Penicilline: Amoxiclav, Amosin, Augmentin, Flemoxin Solutab. Diese Arzneimittel sind am sichersten für die Behandlung von Kindern, obwohl das Risiko allergischer Reaktionen nicht ausgeschlossen werden kann. Für die Therapie ist es am besten, Penicilline zu verwenden, die durch Clavulansäure geschützt sind, da viele Bakterien eine Resistenz gegen reine Penicilline entwickelt haben.

Eine geringe Toxizität und eine ausreichende Wirkung bei der Behandlung von Darminfektionen sind solche Arzneimittel wie: Suprax, Cephalexin, Zinnat. Sie können jedoch nicht zur Behandlung von Säuglingen während der Neugeborenenperiode verwendet werden..

Clarithromycin, Wilprafen und Sumamed sind antibakterielle Medikamente, die seit vielen Jahren zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt werden. Sie verursachen selten allergische Reaktionen, können aber viele Bakterien abtöten..

Enterofuril wird häufiger als andere Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen eingesetzt. Sein Wirkstoff hat keine systemische Wirkung auf den Körper und "wirkt" nur im Darm. Dieses Medikament kann zur Behandlung von Kindern über einem Monat und zur Behandlung von schwangeren Frauen verwendet werden.

Wenn die Krankheit mild ist, muss dem Kind kein Antibiotikum verabreicht werden. Die Verwendung von Darmantiseptika ist ausreichend. In einem mäßigen Zustand können Medikamente wie Ampicillin oder Amoxiclav verwendet werden. Vorausgesetzt, das Kind ist allergisch gegen sie oder es gibt andere Kontraindikationen für ihre Anwendung, ist es möglich, Medikamente aus der Makrolidgruppe zu verschreiben, beispielsweise Azithromycin.

Vor- und Nachteile der Antibiotikatherapie bei Darminfektionen

Die Einnahme von Antibiotika ist immer mit dem Risiko von Nebenwirkungen verbunden. So entwickeln Frauen oft Soor. Es besteht das Risiko von Dysbiose, AAD (Antibiotika-assoziierter Durchfall), Darmerkrankungen usw..

Die Vorteile von Antibiotika bei der Behandlung von Durchfall sind:

Die Medikamente beeinflussen die Ursache der Krankheit.

Die therapeutische Wirkung wird in kürzester Zeit erreicht, jedoch nur bei richtiger Auswahl des Arzneimittels.

Bakterien haben keine toxische Wirkung mehr auf den menschlichen Körper.

Die Bakterien werden vollständig zerstört.

Die Nachteile der Behandlung von Darminfektionen mit Antibiotika umfassen:

Sie wirken systemisch auf den Körper.

Jedes Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen.

Viele Antibiotika können nicht zur Behandlung von Kindern, Frauen in Position und stillenden Müttern eingesetzt werden.

Antibiotika können Nebenwirkungen verursachen.

Wie man Antibiotika gegen Darminfektionen einnimmt?

Wenn ein Antibiotikum verschrieben wurde, muss es mit einem vollen Kurs getrunken werden, der für ein Kind mindestens 5 Tage und für einen Erwachsenen mindestens 7 Tage dauert. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass Bakterien Resistenzen entwickeln, und es ist schwierig, sie loszuwerden..

Sie müssen in regelmäßigen Abständen Medikamente einnehmen. Um Nebenwirkungen zu minimieren. Probiotika werden zusammen mit Antibiotika getrunken.

Bewertungen

Die wirksamsten und sichersten Medikamente zur Behandlung von Darminfektionen sind Norfloxacin (Normax) und Levofloxacin. Sie können auch zur Behandlung von Reisedurchfall, Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis, Salmonellose, Shigellose usw. verwendet werden. Kindern, stillenden und schwangeren Frauen wird Norfloxacin jedoch nicht verschrieben. Es sollte von Epileptikern, Menschen mit atherosklerotischen Erkrankungen und Magengeschwüren mit Vorsicht eingenommen werden.

Viele Frauen verwenden Enterofuril, um ihre Kinder zu behandeln. Es wird auch von den meisten Kinderärzten verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Darminfektion besteht. Dieses Medikament erfüllt alle Sicherheitsanforderungen und lindert das Kind schnell, indem es die Schwere von Symptomen wie Erbrechen und Durchfall lindert.

Einnahme von Antibiotika zur Vorbeugung

Manchmal infiziert sich eine Person aufgrund von Umständen, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen, mit einer Darminfektion. Wenn Sie jedoch die Hygieneregeln befolgen, können die Risiken minimiert werden..

Die Einnahme von Darmantiseptika beim Wandern oder Reisen kann dazu beitragen, das Risiko einer Darminfektion zu minimieren..

Eine Darminfektion ist eine Schädigung des Verdauungstrakts durch Mikroorganismen, die Vergiftungen, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwäche und Hyperthermie verursachen. Eine der charakteristischsten Manifestationen der Darmpathologie ist eine Entzündung der Magen- und Darmschleimhaut. Es ist keine Alterskategorie gegen das Ereignis versichert.

Eine Diät für eine Darminfektion ist eine Voraussetzung, die für eine schnelle Genesung des Körpers beachtet werden muss. Diätnahrung für Darmschäden durch pathogene Flora ist ein obligatorischer Punkt bei der Behandlung der Krankheit. Bei Darminfektionen leidet das gesamte Verdauungssystem..

Antibiotika gegen Darminfektionen

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche besteht häufig der Verdacht auf Vergiftung oder Darminfektion. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch ätiologische, pathogenetische und symptomatische Merkmale kombiniert werden..

Die pathogenen Mikroorganismen, die diese Infektion verursachen, sind aufgrund ihrer Herkunft:

  • Bakterien;
  • Viren;
  • das einfachste.

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie nehmen einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm ein. Die Therapie zielt darauf ab, die Grundursachen - Erreger von Krankheiten - zu beseitigen.

Je nach Art des Mikroorganismus wird eine Behandlung verordnet. Wenn die Krankheit bakteriell ätiologisch ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Nach Diagnose der Krankheit und Bestimmung der Art des Erregers wird ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen verschrieben. Da die meisten Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erworben haben, wird bei der Diagnose des Pathogentyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Pathogenen gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Antibiotika Sie für eine Darminfektion in Ihrer Situation trinken sollten.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt oft Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt anzurufen. Wie Sie feststellen können, welches Antibiotikum gegen Darminfektionen für Sie geeignet ist, erfahren Sie und beschreiben Sie, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine sind Antibiotika mit bakterizider Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Rocesim", "Claforan". Sie sind ähnlich aufgebaut wie Penicilline, haben eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, haben eine bakteriostatische Wirkung, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramycin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomycin" und andere - haben eine gute Penetration in die Körperzellen und Selektivität der Wirkung, ohne eine schädliche Wirkung auf Systeme und Organe auszuüben; Zugelassen für Kinder, schwangere und stillende Frauen, Nebenwirkungen - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglykoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten mit der Ausbreitung von Mikroben im Körper bis hin zur Sepsis verwendet, sind hochgiftig, wirken sich auf Nieren, Leber aus und sind aus gesundheitlichen Gründen zulässig..
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortliche Enzym unterdrücken. werden von Ärzten verschrieben. Sie werden mit Vorsicht bei Menschen mit Erkrankungen mit Gefäßläsionen angewendet und sind für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Tsiprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und wirken gegen Mikroorganismen. Zugelassen für schwangere und stillende Kinder, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. "Levomycetin" (Chloramphenicol) - ein Medikament gegen Darminfektionen - hat aufgrund von Nebenwirkungen, von denen eine Schädigung des Knochenmarks ist, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden zur Behandlung von HNO-Organen, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. verwendet..

Und für Darminfektionen werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine und Fluorchinolone sowie Sulfonamide verschrieben. Tetracyclin wird selten verschrieben: meist nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird in 100% der Fälle ein antibakterielles Medikament in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen werden von allen eingesetzt.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Darmflora zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflora - Staphylococcus, Proteus und anderen. Verschrieben in der pädiatrischen Praxis oder bei Kontraindikationen für antibakterielle Medikamente:

  1. "Ersefuril" (Nifuroxazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für die Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen und hemmt das Wachstum von pathogener Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonellen und andere Bakterien wirksam ist und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intetrix" - ist nicht nur ein antimikrobielles, sondern auch ein antimykotisches und amöbizides Mittel, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als Prophylaxe bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Phtalazol" ist ein Breitbandmedikament, das gegen Krankheitserreger wirksam ist. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen, wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
  5. "Enterol" ist eine lebende Hefe, die ein Antagonist pathogener Mikroorganismen ist. Das Präparat enthält ein Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridium und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die das Wachstum der "nützlichen" Darmflora fördern. Zusätzliche Medikamente werden nach Antibiotika nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Hat keine Kontraindikationen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

Was für Kinder mit Darminfektion verschrieben wird, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit großer Sorgfalt verschrieben. Sicherheit steht an erster Stelle, gefolgt von Effizienz.

Für Kinder werden Medikamente hergestellt, die mit einem Minimum an Nebenwirkungen im Darm wirken. Die Antibiotikatherapie hat keine systemische Wirkung.

Liste der zugelassenen Arzneimittel zur Verwendung:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoxin", "Solutab" - Medikamente der Penicillin-Serie, die beim Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eines der sichersten. Ärzte verschreiben Penicilline, die durch Clavulansäure ("Amoxiclav") geschützt sind: Die meisten Mikroorganismen sind gegen die Wirkung von Penicillinen resistent.
  2. "Supprax", "Cephalexin", "Zinnat" - niedrig toxisch, wirksam bei der Behandlung von Darminfektionen, Neugeborene sind kontraindiziert.
  3. "Summamed", "Vilprafen", "Clarithromycin" - hypoallergen, das älteste Antibiotikum, hochwirksam gegen Bakterien, für Kinder zugelassen, erhältlich in Tabletten, Kapseln und Suspensionen;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung und sind die Hauptmedikamente der Wahl zur Behandlung bei Kindern. Sie werden nicht in Blut und Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen zulässig; Kinder werden ab 1 Monat gegeben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

Wenn die Krankheit von mittlerer Schwere ist, sind Antibiotika der Penicillin-Reihe die Medikamente der ersten Wahl: "Ampicillin", "Amoxiclav".

Wenn die verwendeten Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehenden Kontraindikationen beim Kind nicht geeignet sind, geben Sie ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe - "Azithromycin".

Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen

Mit dem Einsatz von Medikamenten verbinden sich Nebenkrankheiten. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmdysfunktion und andere.

  • Einfluss auf die Ursache der Krankheit;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen;
  • Einfluss auf die Arbeit des menschlichen Körpers;
  • Unmöglichkeit der Anwendung bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen;
  • das Auftreten von Krankheiten während der Einnahme von Antibiotika.

Wie man Drogen trinkt

Es ist notwendig, die Dosierung der Anwendung zu beachten, um Antibiotika vollständig zu trinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage eingenommen, damit sich keine gegen antibakterielle Arzneimittel resistente pathogene Flora bildet.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt;
  • die Verwendung von Antibiotika in Verbindung mit Probiotika.

Bewertungen der Behandlung von Darminfektionen

Die wirksamsten Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind Norfloxacin (Handelsname Normax) und Levofloxacin. Sie werden bei bakteriellen Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" wird zur Behandlung von Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella angewendet. Gegenanzeigen - Kindheit, Schwangerschaft und Stillzeit. Bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren mit Vorsicht anwenden.

Mütter sprechen sich für Enterosfuril aus. Das Medikament wird von Kinderärzten jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion verschrieben. "Enterosfuril" ist sicher für Kinder und lindert den Zustand eines Kindes mit Darminfektion, lindert Erbrechen und Durchfall.

Antibakterielle Medikamente als Prävention

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen, die zu Typhus, Cholera und Ruhr führt. Es gibt aber auch hygienische Fähigkeiten, mit denen Sie eine unangenehme Krankheit vermeiden können..

Wenn Sie auf Reisen antimikrobielle Mittel - Darmantiseptika - verwenden, können Sie auf Reisen die Entwicklung einer Darminfektion ausschließen.

Ob Sie ein Antibiotikum verabreichen, insbesondere einem Kind, liegt bei Ihnen. Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie dem Rat von Spezialisten vertrauen.

Antibiotika gegen Darminfektionen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Antibiotika für Darminfektionen werden benötigt, wenn sich der Patient in einem sehr ernsten Zustand befindet, Fieber und Dehydration aufgrund von Durchfall hat und es zuverlässig bekannt ist, dass die Krankheit nicht durch ein Virus verursacht wird. Antibiotika wirken nicht gegen Viren. Wenn Sie sich in die Nägel beißen oder einen Patienten mit Symptomen einer Darminfektion besuchen, ist es wahrscheinlich, dass Sie diese weitergegeben haben. Nehmen Sie einfach nicht sofort das erste Antibiotikum ein, sondern Sie müssen einen Arzt konsultieren.

Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen

Antibiotika gegen Darminfektionen sind nur in 20% der Fälle gerechtfertigt. Hier sind einige Drogen.

Rifaximin ist ein nicht systemisches Antibiotikum, das praktisch nicht resorbiert wird. Das Medikament ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen sicher. Antibiotika haben die Art und Weise, wie wir Infektionen behandeln, verändert. Rifaximin verhindert Komplikationen und Mortalität bei Darminfektionen. Andere Antibiotika in dieser Gruppe: Bankomycin, Bacitracin, Ramoplanin, Neomycin.

Sie können eines dieser Medikamente verwenden. Durchfall und Erbrechen nicht unterdrücken. So wird der Körper von den Giften gereinigt, die von Infektionserregern ausgeschieden werden. Sie können Rehydron trinken, indem Sie eine Packung in einem Liter Wasser verdünnen. Es wird helfen, Flüssigkeitsverlust zu ersetzen. Trinken Sie Fruchtsäfte, Hühnerbrühe, Cracker, Blaubeeren, Johannisbeeren. Bitten Sie Ihren Arzt, Probiotika zu verschreiben, um die Mikroflora wiederherzustellen: Probifor, Bifistim.

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen

Wie Sie wissen, kümmern sich Kinder nicht um alles, was sie umgibt. Und je jünger das Kind ist, desto häufiger treten Darminfektionen auf. Durchfall wird durch etwa 40 Krankheitserreger verursacht, darunter 5 Viren, bei denen Antibiotika unwirksam sind. Die Indikationen für die Verschreibung von Antibiotika bei Kindern sind wie folgt: schwerer Durchfall, Darminfektion vor dem Hintergrund von Blutkrebs und Immunschwäche. Für ein Kind in einem milden Zustand sind Pillen auf jeden Fall besser als Injektionen. Das Antibiotikum Cefix wurde in der Pädiatrie sehr beliebt. Die Bioverfügbarkeit beträgt 40-50%. Es ist in Form einer Suspension für Kleinkinder und Tabletten für ältere Kinder. Dosis - mg / kg pro Tag. Die Dosis sollte in gleichen Abständen in zwei Dosen aufgeteilt werden und das Antibiotikum sollte mindestens 5 Tage lang getrunken werden. Bei der Behandlung von Darminfektionen sind wir häufig mit zwei sehr schädlichen Extremen konfrontiert: Entweder wird das Antibiotikum nicht verschrieben, wenn es benötigt wird, oder es wird jedem wahllos verschrieben. Es gibt heutzutage viele Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, und das alles, weil sie sehr oft verschrieben wurden. Zusammen mit der Antibiotikatherapie ist eine orale Rehydratation mit Oralit, Rehydron und Super-ORS unbedingt erforderlich. Antidiarrhoika und Antiemetika wie Imodium und Cerucal müssen sehr vorsichtig angewendet werden. Durchfall und Erbrechen entfernen Mikroorganismen aus dem Darm, dies sollte nicht verhindert werden. Dies ist eine Art Abwehrmechanismus des Körpers, die weise Natur hat an alles gedacht. Das Medikament Smecta schützt den Darm und nimmt Giftstoffe auf. Es „sammelt“ Viren auch gut bei viralem Durchfall. Viraler Durchfall ist normalerweise mit Übelkeit, Erbrechen und einer laufenden Nase verbunden. Eine Ersatztherapie mit Enzym- und antiviralen Medikamenten kann verschrieben werden: Arbidol-Linse (0,05 g-0,1 g 3-4 mal täglich für 7 Tage) und Kipferon-Kerzen (für Neugeborene - 1 Suppe pro Tag, für Kinder von 1 bis 3 Jahren - 1 Suppe 2 mal täglich, ab 3 Jahren - 3 mal täglich 7 Tage).

Bei Darminfektionen entwickelt sich fast immer eine Dysbiose. Und die irrationale Verschreibung von Antibiotika kann zu einer Stärkung und einem langfristigen bakteriellen Träger führen.

Freigabe Formular

Antibiotika gegen Darminfektionen liegen in Form von Tabletten, Suspensionen und Kapseln vor..

Pharmakodynamik von Antibiotika bei Darminfektionen

Betrachten Sie zum Beispiel das Medikament Tetracyclin, das seit vielen Jahren von Ärzten verschrieben wird, obwohl es andere Antibiotika gegen Darminfektionen gibt. Es hat eine bakteriostatische Wirkung auf Leptospira, große Viren und Amöben. Doxycyclin ist auch ein Vertreter der Tetracyclin-Reihe von Antibiotika. Es stört die Proteinsynthese in den Zellen von Mikroorganismen. Es wird für Enterokokken, Brucella, Shengella, Salmonellen, Campylobacter verwendet.

Pharmakokinetik von Antibiotika bei Darminfektionen

Nehmen Sie das gleiche Doxycyclin als Beispiel..

Die Bioverfügbarkeit von Doxycyclin beträgt 97-98%. Die maximale Konzentration wird in 2 bis 2,5 Stunden erreicht. In 20 bis 45 Minuten nach der Einnahme von Doxycyclin kann es bereits in Leber, Lunge, Knochen und Galle nachgewiesen werden. Dringt durch die Plazenta und die Muttermilch. Der Doxycyclin-Metabolismus findet in der Leber statt. Über den Kot ausgeschieden, in geringerem Maße über den Urin.

Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen während der Schwangerschaft

Antibiotika gegen Darminfektionen werden sehr selten verschrieben, wenn das mögliche Infektionsrisiko für Mutter und Fötus größer ist als das Risiko der Einnahme von Medikamenten. Nicht resorbierbare Antibiotika wie Alpha Normix können die Medikamente der Wahl sein. Bei Einnahme treten keine systemischen Effekte auf. Das Medikament gehört zur Rifamycin-Gruppe. Wirksam bei Shigella, Salmonella, Protea, Cholera, Clostridium. Nehmen Sie alle 8 Stunden 1 Tablette ein. Die Behandlungsdauer beträgt 7 Tage. Sie können schwangeren Frauen auch Amoxicillin und Ceftizin verschreiben. Amoxicillin sollte dreimal täglich 500 mg getrunken werden.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen

Antibiotika gegen Darminfektionen der Fluorchinolon-Gruppe werden für Kinder unter 2 Jahren nicht empfohlen. Vorsicht ist auch im Jugendalter geboten. Dies ist auf ihre negative Wirkung auf den Bewegungsapparat zurückzuführen. Nicht für schwangere Frauen verschrieben.

Azithromycin und andere Medikamente auf Erythromycin-Basis sind bei schwangeren und stillenden Müttern kontraindiziert. Alle Antibiotika werden Patienten mit Leber- und Nierenschäden sorgfältig verschrieben..

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Darminfektionen

Es gibt keine Antibiotika ohne Nebenwirkungen. Sie sind oft allergisch gegen sie, sie haben eine schlechte Wirkung auf Blut, Leber und Nieren. Daher sollten Antibiotika gegen Darminfektionen ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden! Nur in diesem Fall können wir über ihre Sicherheit sprechen, da der Arzt für seine Termine verantwortlich ist..

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Kindern

Nahrung und Wasser verderben im Sommer schnell. Sie sind nicht steril, was bedeutet, dass sie Bakterien enthalten, einschließlich solcher, die den Magen und Darm Ihres Kindes schädigen. Ja, Kinder sind aufgrund ihres unvollkommenen Immunsystems besonders gefährdet. Ihr Körper wird buchstäblich von Millionen mikroskopisch kleiner schädlicher Monster angegriffen. Die Natur hat uns viele Möglichkeiten gegeben, sie zu besiegen. Sogar spezielle Blutzellen, die an ihnen gefressen werden. Sowohl Speichel als auch Magensaft sind die ersten Hindernisse für Mikroben nach der Einnahme. Aber es gibt hartnäckige Mikroben, die es immer noch schaffen, alle Barrieren zu überwinden. Salmonellen und Typhus sind besonders gefährlich. Ihr erstes Anzeichen ist Durchfall und Erbrechen, es kann Fieber geben, aber immer. Der Patient muss auf jeden Fall ein separates Gericht auswählen. Unmittelbar nach Auftreten der Symptome kommt auch eine leichte Mahlzeit nicht in Frage. Die Flüssigkeitsreserven, die aktiv verloren gehen, müssen jedoch wieder aufgefüllt werden. Geeignet sind sowohl gewöhnliches Wasser als auch Tee und Hagebuttenbrühe. Durch den Flüssigkeitsverlust bei Durchfall sterben jedes Jahr weltweit 2 Millionen Kinder! Kindern unter 3 Monaten mit Darminfektionen werden fast immer von einem Kinderarzt Antibiotika verschrieben. Wir können ein Antibiotikum empfehlen, das die Ukraine zusammen mit Spanien produziert. Es heißt Lecor. Kinder von 2 bis 6 Monaten erhalten zweimal täglich eine Teelöffel-Suspension, ältere Kinder (bis 5 Jahre) dreimal. Nach 5 Jahren werden 4-mal täglich 200 mg Lekor-Tabletten verabreicht. Es reicht aus, sie 5 Tage lang zu trinken. Sie wirken sich nicht nachteilig auf die Darmflora aus..

Ein weiteres gutes Antibiotikum ist Cefixim. Die Suspension wird mit einer Rate von 8 mg / kg 1 Mal gegeben. Kapseln - 400 mg 1 Mal. Kurs - 5 Tage.

Azithromycin wird in einer Menge von 10 mg pro kg Körpergewicht verabreicht. Am 3. Tag ist eine Dosis von 5 mg / kg ausreichend. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

In 5-10 Tagen können Sie die Darmflora mit Hilfe von Probiotika vollständig wiederherstellen.

Wenn der Arzt darauf besteht, in einem Krankenhaus behandelt zu werden, sollten Sie dies nicht ablehnen. In der Regel werden sie wegen Krämpfen und Dehydration ins Krankenhaus eingeliefert. Im Krankenhaus erhält das Kind eine rationale Ernährung, Antibiotika, Enzyme und Probiotika. Wenn die Temperatur steigt, geben Sie Paracetamol. Vor der Ankunft des Arztes darf Smecta getrunken werden. Aktivkohle ist es jedoch nicht wert, da sie den Stuhl schwarz färbt und Sie Magen- oder Darmblutungen überspringen können. Sie können Ihr Kind mit Reiswasser oder Rosinenkochen löten. Denken Sie daran, dass die beste Nahrung für ein Kind in dieser Zeit Muttermilch ist. Es wird dem Baby helfen, sich zu erholen und die Immunität zu erhöhen.

Antibiotika gegen akute Darminfektionen

Die häufigsten Darminfektionen werden durch Escherichia coli, Salmonella und Giardia verursacht..

Bei akuten Darminfektionen sind Diät und Antibiotika die Hauptstütze der Therapie. Die Diät besteht aus Lebensmitteln, die die Peristaltik verlangsamen: Blaubeeren, starker Tee, Hüttenkäse, Zwieback, Reis. Sie können kein rohes Gemüse und Obst essen. Antibiotika gegen durch Salmonellen verursachte Darminfektionen sind in der Regel Fluorchinolone (z. B. Norfloxacin 0,4 g alle 12 Stunden für 3-5 Tage oder Ciprofloxacin 0,5 g alle 12 Stunden für 3-5 Tage). Bei Typhus und Paratyphus - Ciprofloxacin 0,5 g alle 12 Stunden für 10 Tage. Bei Cholera - 1 g Ciprofloxacin einmal oder 0,3 g Doxycyclin einmal. Bei E. coli sind Antibiotika ungeeignet. Bei Giardiasis wird Metronidazol 0,25 mg nach 8 Stunden pro Woche gezeigt. Die Indikationen für eine Antibiotikatherapie sind in allen Fällen Anzeichen einer Entzündung im Stuhl: Leukozyten, Schleim, Blut und hohe ESR im Bluttest, Fieber. In anderen Fällen sind Antibiotika nicht angezeigt. Bei Verdacht auf Cholera ist immer eine Antibiotikatherapie erforderlich.

Art der Verabreichung und Dosierung

Betrachten Sie zum Beispiel das Medikament Ofloxacin. Seine maximale Konzentration im Blut ist in 1-2 Stunden erreicht. Es kommt in Haut, Knochen, Atemwegen, Speichel vor, die Halbwertszeit beträgt 5-7 Stunden, das meiste wird über die Nieren ausgeschieden. Bei zerebrovaskulären Unfällen ist Vorsicht geboten. Die Tabletten werden 7-10 Tage lang ganz getrunken, 200-800 mg pro Tag (Erwachsenendosis). Für Kinder - nur aus gesundheitlichen Gründen: 7,5 mg / kg. Eine intravenöse Infusion ist innerhalb von 30 - 60 Minuten möglich. in einer Dosis von 200 mg.

Cefotaxim wird als Cefolosporine bezeichnet. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 1 Stunde. 60% werden über die Nieren ausgeschieden. Wirksam gegen Salmonellen, Shigellen und Clostridium. Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Blutstörungen, Nierenfunktion, Erbrechen, Blähungen, Stomatitis. Kombinieren Sie Cefotaxim nicht mit anderen Antibiotika in derselben Spritze. Erwachsene erhalten normalerweise alle 8 bis 12 Stunden 1 bis 2 g intravenös.

Überdosis

Eine Überdosierung von Antibiotika bei Darminfektionen, insbesondere Cefotaxim, äußert sich in Krämpfen und Enzephalopathie, wenn Ofloxacin in großen Dosen eingenommen wird, sind Schwindel, Schläfrigkeit und Lethargie möglich. Leider gibt es kein Gegenmittel gegen Antibiotika. Die Behandlung sollte symptomatisch sein und darauf abzielen, das Medikament durch Magenspülung zu entfernen.

Lagerbedingungen für Antibiotika gegen Darminfektionen

Antibiotika gegen Darminfektionen werden bei Raumtemperatur gelagert. Es gibt jedoch Ausnahmen. Lesen Sie also die Anweisungen.

Antibiotika gegen Darminfektionen werden nicht immer verschrieben, nur wenn der Zustand des Patienten sehr ernst ist oder wenn der Erreger eine starke Gefahr für andere darstellt, beispielsweise bei Cholera.

Darmantiseptika, Medikamente der neuen Generation

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche besteht häufig der Verdacht auf Vergiftung oder Darminfektion. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch ätiologische, pathogenetische und symptomatische Merkmale kombiniert werden..

Die pathogenen Mikroorganismen, die diese Infektion verursachen, sind aufgrund ihrer Herkunft:

  • Bakterien;
  • Viren;
  • das einfachste.

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie nehmen einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm ein. Die Therapie zielt darauf ab, die Grundursachen - Erreger von Krankheiten - zu beseitigen.

Je nach Art des Mikroorganismus wird eine Behandlung verordnet. Wenn die Krankheit bakteriell ätiologisch ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Nach Diagnose der Krankheit und Bestimmung der Art des Erregers wird ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen verschrieben. Da die meisten Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erworben haben, wird bei der Diagnose des Pathogentyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Pathogenen gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Antibiotika Sie für eine Darminfektion in Ihrer Situation trinken sollten.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt oft Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt anzurufen. Wie Sie feststellen können, welches Antibiotikum gegen Darminfektionen für Sie geeignet ist, erfahren Sie und beschreiben Sie, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine sind Antibiotika mit bakterizider Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Rocesim", "Claforan". Sie sind ähnlich aufgebaut wie Penicilline, haben eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, haben eine bakteriostatische Wirkung, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramycin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomycin" und andere - haben eine gute Penetration in die Körperzellen und Selektivität der Wirkung, ohne eine schädliche Wirkung auf Systeme und Organe auszuüben; Zugelassen für Kinder, schwangere und stillende Frauen, Nebenwirkungen - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglykoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten mit der Ausbreitung von Mikroben im Körper bis hin zur Sepsis verwendet, sind hochgiftig, wirken sich auf Nieren, Leber aus und sind aus gesundheitlichen Gründen zulässig..

  • Fluorchinolone sind Antibiotika, die das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortliche Enzym unterdrücken. werden von Ärzten verschrieben. Sie werden mit Vorsicht bei Menschen mit Erkrankungen mit Gefäßläsionen angewendet und sind für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Tsiprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  • Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und wirken gegen Mikroorganismen. Zugelassen für schwangere und stillende Kinder, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  • "Levomycetin" (Chloramphenicol) - ein Medikament gegen Darminfektionen - hat aufgrund von Nebenwirkungen, von denen eine Schädigung des Knochenmarks ist, an Popularität verloren.
  • Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden zur Behandlung von HNO-Organen, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. verwendet..

    Und für Darminfektionen werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine und Fluorchinolone sowie Sulfonamide verschrieben. Tetracyclin wird selten verschrieben: meist nur aus gesundheitlichen Gründen.

    Im Falle einer akuten Infektion wird in 100% der Fälle ein antibakterielles Medikament in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen werden von allen eingesetzt.

    Darmantiseptika

    Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Darmflora zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

    Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflora - Staphylococcus, Proteus und anderen. Verschrieben in der pädiatrischen Praxis oder bei Kontraindikationen für antibakterielle Medikamente:

    1. "Ersefuril" (Nifuroxazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für die Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen und hemmt das Wachstum von pathogener Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
    2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonellen und andere Bakterien wirksam ist und eine immunstimulierende Wirkung hat.
    3. "Intetrix" - ist nicht nur ein antimikrobielles, sondern auch ein antimykotisches und amöbizides Mittel, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als Prophylaxe bei Wanderungen und Reisen verwendet;
    4. "Phtalazol" ist ein Breitbandmedikament, das gegen Krankheitserreger wirksam ist. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen, wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
    5. "Enterol" ist eine lebende Hefe, die ein Antagonist pathogener Mikroorganismen ist. Das Präparat enthält ein Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridium und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die das Wachstum der "nützlichen" Darmflora fördern. Zusätzliche Medikamente werden nach Antibiotika nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Hat keine Kontraindikationen.

    Antiseptika

    Solche Medikamente können als genauso wirksam angesehen werden wie Antibiotika. Ihre Verwendung ist jedoch nicht so gefährlich für den Körper, da sie keine "nützlichen" Bakterien abtöten.

    . Wird hauptsächlich gegen rektale Krankheitserreger verwendet.

    Nennen wir die beliebtesten:

    1. Ersefuril - zugelassen für die Aufnahme ab 6 Jahren, zeichnet sich durch eine gezielte Wirkung gegen fremde Mikroflora, Ruhr, Rotaroviren aus, fast alle Mikroorganismen reagieren empfindlich auf das Medikament. Der einzige Nachteil ist, dass es nicht in der Lage ist, schwerwiegende bakterielle Infektionen zu beseitigen..
    2. Phthalazol - zur Behandlung von Symptomen einer Magen-Darm-Störung eingenommen.
    3. Furazolidon - wirkt gegen Salmonellen, Shigella, stimuliert das Immunsystem. Sie können Ruhr, Typhus, Trichomonas und Lamblia behandeln.
    4. Intetrix ist ein antimykotisches, antimikrobielles Mittel zur Behandlung von Darmstörungen bei Reisenden und Naturliebhabern.

    Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

    Was für Kinder mit Darminfektion verschrieben wird, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit großer Sorgfalt verschrieben. Sicherheit steht an erster Stelle, gefolgt von Effizienz.

    Für Kinder werden Medikamente hergestellt, die mit einem Minimum an Nebenwirkungen im Darm wirken. Die Antibiotikatherapie hat keine systemische Wirkung.

    Liste der zugelassenen Arzneimittel zur Verwendung:

    1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoxin", "Solutab" - Medikamente der Penicillin-Serie, die beim Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eines der sichersten. Ärzte verschreiben Penicilline, die durch Clavulansäure ("Amoxiclav") geschützt sind: Die meisten Mikroorganismen sind gegen die Wirkung von Penicillinen resistent.
    2. "Supprax", "Cephalexin", "Zinnat" - niedrig toxisch, wirksam bei der Behandlung von Darminfektionen, Neugeborene sind kontraindiziert.
    3. "Summamed", "Vilprafen", "Clarithromycin" - hypoallergen, das älteste Antibiotikum, hochwirksam gegen Bakterien, für Kinder zugelassen, erhältlich in Tabletten, Kapseln und Suspensionen;
    4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung und sind die Hauptmedikamente der Wahl zur Behandlung bei Kindern. Sie werden nicht in Blut und Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen zulässig; Kinder werden ab 1 Monat gegeben.

    Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

    Wenn die Krankheit von mittlerer Schwere ist, sind Antibiotika der Penicillin-Reihe die Medikamente der ersten Wahl: "Ampicillin", "Amoxiclav".

    Wenn die verwendeten Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehenden Kontraindikationen beim Kind nicht geeignet sind, geben Sie ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe - "Azithromycin".

    Antibakterielle Medikamente

    Antibiotika werden gegebenenfalls erst nach Abklingen des Erbrechens verschrieben. Darüber hinaus werden diese Medikamente nur in schweren Fällen für Erwachsene und häufiger, aber nicht immer für Kinder verschrieben.

    Bakteriostatisches Antibiotikum. Erhältlich in Tabletten. Die Hauptsubstanz ist Chloramphenicol (Chloramphenicol).

    Erwachsene eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eine Einzeldosis von 250-500 mg.

    Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren werden normalerweise 3-4 mal täglich 125 mg des Arzneimittels verschrieben. Kindern und Jugendlichen im Alter von 8 bis 16 Jahren werden normalerweise 3-4 mal täglich 250 mg Levomycetin verschrieben. Der Behandlungsverlauf beträgt in der Regel 1-1,5 Wochen. Sie können es 3 mal am Tag einnehmen. Verwenden Sie das Medikament nicht bei Grippe, Schwangerschaft, Psoriasis oder Nierenversagen..

    • Doxycyclin

    Ein Antibiotikum gegen grampositive Bakterien. am 1. Behandlungstag eine Dosis von 200 mg des Arzneimittels. In den folgenden Tagen - 100-200 mg pro Tag, abhängig von der Schwere der Erkrankung. Sie können die Dosis nach Gewicht berechnen: Bei Kindern über 9 Jahren mit einem Gewicht von mehr als 50 kg beträgt die tägliche Dosis des Arzneimittels am ersten Behandlungstag 4 mg / kg an den folgenden Tagen - je nach Schweregrad 2 bis 4 mg pro kg Körpergewicht und Tag Krankheit. Gegenanzeigen - Alter bis zu 9 Jahren (oder bis zu dem Alter, in dem sich Backenzähne bilden), Schwangerschaft und Stillzeit, Nieren- und Leberfunktionsstörung, Leukopenie, Porphyrie.

    Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen

    Mit dem Einsatz von Medikamenten verbinden sich Nebenkrankheiten. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmdysfunktion und andere.

    • Einfluss auf die Ursache der Krankheit;
    • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
    • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
    • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
    • das Vorhandensein von Kontraindikationen;
    • Einfluss auf die Arbeit des menschlichen Körpers;
    • Unmöglichkeit der Anwendung bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen;
    • das Auftreten von Krankheiten während der Einnahme von Antibiotika.

    Loperamid gegen Dysbiose

    Loperamid ist ein Darmantiseptikum, hilft bei der Beseitigung von Infektionskrankheiten und wird auch als Mittel gegen Durchfall verwendet. Die Wirkung des Arzneimittels ist ähnlich der von Phenylliperidinderivaten. Stellt die Darmmotilität wieder her, reduziert die Darmmotilität und den Muskeltonus.

    Die Hauptindikation für die Anwendung von Loperamid ist akuter oder chronischer Durchfall, der vor dem Hintergrund einer gestörten Therapie und Unterernährung auftritt. Wirkt antisekretorisch, wodurch die Produktion von Magensaft sowie Darm- und Pankreassaft reduziert wird.

    Im Gegensatz zu Enterofuril hat dieses Medikament Nebenwirkungen, die sich in Form verschiedener allergischer Reaktionen, Schlafstörungen, Schwindel und Schläfrigkeit äußern. Daher muss Loperamid streng nach den Anweisungen des Arztes individuell eingenommen werden. Die Dosierung und der Verabreichungsverlauf hängen vom Krankheitsverlauf ab, die Wirkung tritt so schnell wie möglich auf und dauert bis zu 6 Stunden.

    Bewertungen der Behandlung von Darminfektionen

    Die wirksamsten Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind Norfloxacin (Handelsname Normax) und Levofloxacin. Sie werden bei bakteriellen Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" wird zur Behandlung von Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella angewendet. Gegenanzeigen - Kindheit, Schwangerschaft und Stillzeit. Bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren mit Vorsicht anwenden.

    Mütter sprechen sich für Enterosfuril aus. Das Medikament wird von Kinderärzten jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion verschrieben. "Enterosfuril" ist sicher für Kinder und lindert den Zustand eines Kindes mit Darminfektion, lindert Erbrechen und Durchfall.

    Antivirale Medikamente

    • Cycloferon

    Antivirales Medikament mit dem Wirkstoff Megluminaccridonacetat. Es hat eine immunmodulatorische, entzündungshemmende Antitumorwirkung. Tabletten können 1-2 mal am Tag getrunken werden. Gegenanzeigen - Schwangerschaft, Allergien, Stillzeit.

    Antivirale Kapsel. Das Medikament lindert Entzündungen und bekämpft Viren. Sie müssen das Arzneimittel einmal täglich 90 mg einnehmen. Während der Schwangerschaft und bei Allergien nicht trinken.

    Die Grundsubstanz ist Umifenovir. Hilft bei akuten Darminfektionen bei Kindern und Erwachsenen, die durch Rotavirus verursacht werden. Das Arzneimittel sollte in 1-2 Kapseln eingenommen werden, aber alles hängt von der Ernennung eines Spezialisten und dem Zustand des Patienten ab. Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit und Alter bis zu drei Jahren. Für Babys von der Geburt bis zum Alter von 3 Jahren ist das Medikament der Wahl von Interferonen die Dosierung von Viferon-Zäpfchen mit einer Dosierung von 150.000 IE.

    Sie werden verschrieben, um Toxine im Darm zu binden. Zu den wirksamsten Medikamenten:

    • Smecta;
    • Polyphepan;
    • Enterosgel;
    • Aktivkohle;
    • Carbolong.

    Diese Medikamente sind sowohl für Erwachsene als auch für Kinder geeignet. Sie sind harmlos. Diese Medikamente adsorbieren Gifte und Toxine, Viren und Bakterien, erhöhen die Schleimmenge und verbessern ihre gastroprotektiven Eigenschaften..

    Merkmale des Drogenkonsums während der Schwangerschaft

    Der Körper schwangerer Frauen ist besonders anfällig für Infektionen. Daher ist es wichtig, die Symptome einer Infektion zu kennen, sie rechtzeitig zu erkennen und einen Arzt zu konsultieren. In einem frühen Stadium ist es nicht schwierig, die Anzeichen der Krankheit zu beseitigen. In der Regel geben Ärzte die folgenden Empfehlungen:

    • Nehmen Sie nach der Magenentleerung ein Medikament ein, das Giftstoffe und Schadstoffe aus dem Körper entfernt - Enterosgel, Aktivkohle, Polysorb;
    • Bereiten Sie 1 Liter Rehydron vor und trinken Sie es gemäß den Anweisungen.
    • Geben Sie das Essen für kurze Zeit auf und trinken Sie dann ein Glas süßen Tee.
    • Führen Sie andere Lebensmittel schrittweise in Ihre Ernährung ein.

    Wenn die Symptome einer Infektion nicht rechtzeitig beseitigt werden können, ist eine ernsthafte Entgiftungstherapie erforderlich, die bei schwangeren Frauen normalerweise nach einem Krankenhausaufenthalt durchgeführt wird.

    Arzneimittel gegen Darminfektionen werden von einem Arzt verschrieben, eine Selbstbehandlung ist nicht wirksam. Erstens ist es ohne Diagnostik unmöglich, die Art des Infektionserregers zu bestimmen, und zweitens sollte die Therapie umfassend sein, Medikamente, deren Dosierung und Dosierungsschema werden individuell ausgewählt. Ein besonderer Ansatz bei der Auswahl von Arzneimitteln erfordert die Behandlung von kleinen Kindern und schwangeren Frauen.

    Welche Medikamente werden bei Durchfall benötigt und auf welche sollte man besser verzichten?

    Übersicht über die Infektion

    Insgesamt gibt es etwa 30 Infektionskrankheiten, die in der Medizin unter dem allgemeinen Begriff "Darminfektion" definiert sind. Jedes von ihnen hat seine eigenen charakteristischen Symptome, aber die Hauptzeichen sind die gleichen - der Entzündungsprozess betrifft den Darm, andere Organe des Magen-Darm-Trakts leiden und die Verdauung verschlechtert sich.

    Eine Darminfektion wird durch pathogene Mikroorganismen ausgelöst, deren Infektion auf unterschiedliche Weise erfolgt. Die wichtigsten sind oral-fäkal und ernährungsphysiologisch. Mit anderen Worten, Sie können sich infizieren, wenn Bakterien durch kontaminierte Lebensmittel, Wasser oder Fingerlecken in Ihren Mund gelangen. Zum Beispiel kann eine Krankheitserreger-Mikrobe für eine lange Zeit auf den Dingen eines Haustieres sein. Wenn das Kind sie nimmt und sich dann vor dem Essen nicht die Hände wäscht, dringen Mikroorganismen sofort in die Speiseröhre und dann in den Verdauungstrakt ein.

    Die Hauptarten von Darminfektionen sind:

    • Bakterien - Salmonellose, Cholera, Lebensmittelvergiftung durch Staphylokokken, Ruhr, andere;
    • Virus-Reovirus- und Rotavirus-Infektion, Adenovirus-Bakterien, Viren der Norflock-Gruppe;
    • Protozoen - Lamblien, Schistome, andere Parasiten.

    Komplikationen ohne Therapie

    Wenn Sie nicht die notwendigen therapeutischen Maßnahmen ergreifen, steigt das Risiko, negative Folgen zu entwickeln, erheblich. Ein Mangel an Behandlung kann zu akutem Nierenversagen, hypovolämischem Schock, Sepsis, Lungenödem, akuten Herz- und Gefäßerkrankungen und infektiösem toxischem Schock führen.

    Es gibt viele Medikamente, die zur Behandlung der Pathologie verschrieben werden können. Einige von ihnen können allein eingenommen werden, andere werden nur auf ärztliche Verschreibung angewendet.

    Es wird nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln, insbesondere wenn die Pathologie bei einem Kind aufgetreten ist. Jede falsche Handlung kann schwerwiegendere Folgen haben. Wenn Symptome der Krankheit auftreten, ist es besser, sofort einen Arzt aufzusuchen..

    Eine Darminfektion ist eine akute Krankheit, bei der pathogene Mikroorganismen in den Darm gelangen und einen starken Entzündungsprozess hervorrufen. In diesem Fall ist die Arbeit aller Organe des Verdauungssystems des Körpers gestört, daher sind die Symptome ausgeprägt. Durch eine richtig ausgewählte medikamentöse Therapie können Sie die Entzündungssymptome in kurzer Zeit beseitigen. Wenn Sie rechtzeitig mit der Einnahme von Medikamenten gegen Darminfektionen beginnen, können Sie sich zu Hause erholen..

    Antibiotika und antibakterielle Mittel

    Die Frage nach dem Unterschied zwischen Antibiotika und antibakteriellen Wirkstoffen ist nicht grundlegend, aber der Durchschnittsmensch ist sich der Unterschiede normalerweise nicht bewusst..

    Für den Laien, der im Allgemeinen wenig über diese Klasse von Medikamenten weiß und glaubt, dass nur wenige Behandlungen ohne sie auskommen können.

    Die Geschichte der Entdeckung von Penicillin ist jedem bekannt, und dies ist der Hauptunterschied zwischen Antibiotika - sie wurden nicht erfunden, sondern entdeckt.

    Die Pharmakologie wird Antibiotika verbessern, aber sie bleiben Substanzen, die in der Natur existieren, wo mit ihrer Hilfe einige Mikroorganismen andere zerstören.

    Beispiele für Antibiotika sind Cephalosporin, Tetracyclin, Streptomycin.

    Antibakterielle Mittel gibt es in der Natur nicht, sie sind ausschließlich synthetische Substanzen, beispielsweise Oxacillin, Ampicillin, Streptocid, Etazol, Biseptol und andere.

    Unabhängig von der Herkunft können alle antimikrobiellen Substanzen Mikroorganismen abtöten oder ihre Population verringern, was die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigt.

    Die Entdeckung von Antibiotika stellte die Medizin auf den Kopf, und Wissenschaftler, die Penicillin entdeckten und es schafften, es aus Schimmel zu isolieren, erhielten den Nobelpreis.

    Wenn früher Menschen an Tuberkulose, Brandwunden und Syphilis starben, ist jetzt ein Mittel aufgetaucht, das Millionen von Menschenleben gerettet hat.

    Zuerst war alles in Ordnung: Wenn es ein pathogenes Bakterium gibt, müssen Sie ein Medikament finden, das es töten kann.

    Im Laufe der Zeit haben Wissenschaftler jedoch festgestellt, dass diese Waffe umso schwächer und unvorhersehbarer ist, je häufiger sie eingesetzt wird..

    LESEN Manifestationen einer funktionellen Darmerkrankung

    Viele Ärzte nennen es eine kriminelle Situation, wenn antimikrobielle Medikamente frei verfügbar sind..

    Viele Patienten verschreiben sie sich selbst, um einige Erkältungssymptome zu lindern. Frauen selbst entscheiden sich für die Einnahme eines Antibiotikums, nachdem Symptome einer Verschlimmerung der Blasenentzündung aufgetreten sind, und es gibt viele solcher Situationen.

    All dies führt dazu, dass sich herausstellt, dass der Körper, wenn er wirklich eine Antibiotikabehandlung benötigt, nicht mehr wie erwartet wirkt, die Symptome nicht verschwinden und die Besserung nicht eintritt..

    Die Behandlung mit antimikrobiellen Arzneimitteln hat eine einfache Regel: Ihre Verwendung ist nur zulässig, wenn der durch die Krankheit verursachte Schaden den durch das Arzneimittel verursachten Schaden übersteigt.

    Selbstmedikation ist nicht das einzige Problem. Viele Ärzte verwenden prophylaktische Antibiotika für alle Fälle, um mögliche Entzündungen zu verhindern.

    ARVI-Behandlung umfasst oft ein Antibiotikum, so dass Bakterien.

    Somit wird die Immunität in dem Moment geschwächt, in dem all ihre Kraft benötigt wird, um das Virus zu bekämpfen.

    Diät für Darmdysbiose

    Selbst wenn der Patient alle verschriebenen Medikamente rechtzeitig und in der genauen Dosierung einnimmt, ist es unmöglich, ohne Korrektur der Ernährung positive Ergebnisse zu erzielen. Niemand behauptet, dass es notwendig sein wird, die meisten Produkte auszuschließen und sich auf das Vergnügen zu beschränken, Ihre Lieblingsleckereien zu essen, aber einige Ernährungsregeln für Dysbiose müssen befolgt werden. Übrigens dauert die Diät genau so lange, wie die Symptome der betreffenden Krankheit vorliegen..

    Bei Darmdysbiose sollten Lebensmittel nach folgenden Regeln "gebaut" werden:

    • Unmittelbar nach dem Essen können Sie weder Tee noch Kaffee trinken. Warten Sie besser 20 bis 30 Minuten.
    • Es ist unbedingt erforderlich, scharfe und fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen.
    • Trinken Sie kein Wasser direkt während der Mahlzeiten (viele Menschen trinken Essen) - dies kann eine "Verdünnung" des Magensafts hervorrufen, die die Lebensmittelverarbeitung im Magen verzögert.
    • Achten Sie darauf, Protein-Lebensmittel und in großen Mengen zu essen. Beachten Sie jedoch, dass Fleisch nur in die Ernährung fettarmer Sorten aufgenommen und gekocht oder gedämpft werden kann.
    • Es ist besser, das Brot und das Backen im Allgemeinen ganz aufzugeben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, sollte getrocknetes (gestriges) Brot bevorzugt werden.
    • Alkohol während der Diät ist ausgeschlossen. In einigen Fällen, in denen es unmöglich ist, den Gebrauch von alkoholischen Getränken zu ignorieren, ist es ratsam, kleine Mengen Wodka, Likör oder Cognac zu verwenden, jedoch nicht Champagner, Wein und Bier.
    • es sollte viel Gemüse und Obst im Tagesmenü geben, außerdem "arbeiten" sie roh besser im Darm;
    • Es ist unbedingt erforderlich, gekeimte Weizenkörner in die Nahrung aufzunehmen. Sie tragen nicht nur zur Wiederherstellung der normalen Darmflora bei, sondern wirken sich auch positiv auf die Funktionalität des gesamten Organismus aus.
    • Schließen Sie Milch und Milchsäureprodukte nicht von der Ernährung aus - Kefir, Hüttenkäse, Milch und andere Derivate können die Menge an nützlichen Bifidobakterien und Laktobazillen in der Darmflora auffüllen.

    Sie sollten sich nicht auf Ihre Ernährung konzentrieren und keine komplexen Speisepläne erstellen - alles, was Sie tun müssen, ist, sich nicht hungrig zu fühlen und sich alle 3 Stunden (mindestens!) An den Tisch zu setzen.

    Artikel Über Cholezystitis