Liste der Darmantiseptika und ihrer Verwendung

Darmantiseptika sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die gegen die meisten infektiösen Durchfallerreger wirksam sind. Kennzeichnend für diese pharmakologische Gruppe sind moderate systemische Wirkungen und eine vorherrschende antimikrobielle Wirkung in der Höhle des Verdauungskanals..

Arten von Darmantiseptika

Die sogenannten Darmantiseptika sind ein Unterabschnitt der Klassifikation von Sulfonamiden und Nitrofuranen..

Sulfonamide sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die Mitte des letzten Jahrhunderts synthetisiert wurden, dh sie wurden lange Zeit verwendet und sind zu Recht beliebt. Besitzt bakterizide oder bakteriostatische Aktivität (je nach Konzentration) gegen grampositive und gramnegative Mikroorganismen.

Alle Sulfonamide werden nach der Ausscheidungsrate aus dem menschlichen Körper und der Fähigkeit, im Magen-Darm-Trakt absorbiert zu werden, unterteilt:

  • gut im Verdauungskanal absorbiert (kurz, mittel und lang wirkend);
  • lokale Wirkung (Natriumsulfacil, Streptozid);
  • schlecht im Verdauungskanal aufgenommen.

Der letzte Punkt heißt Darmantiseptika. Diese Medikamente weisen eine hohe antimikrobielle Aktivität auf, wirken jedoch nur in der Darmhöhle, dringen schlecht in den systemischen Blutkreislauf und durch natürliche Gewebebarrieren ein, für die sie einen so besonderen Namen erhalten haben..

Derzeit gibt es keine einheitliche Klassifizierung von Nitrofuranen. Die einzelnen Vertreter werden üblicherweise als Furazolidon und Nifuroxazid bezeichnet.

Liste der Drogen

Am häufigsten werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Phthalazol;
  • Furazolidon;
  • Nifuroxazid (Enterofuril, Ersefuril);
  • Phtazin;
  • Sulgin.

Jedes der Medikamente hat Vor- und Nachteile. Nur ein Arzt (Spezialist für Infektionskrankheiten oder Hausarzt) kann den beabsichtigten Nutzen und möglichen Schaden beurteilen.

Phthalazol

Verstößt gegen den Austausch von Folsäure in der mikrobiellen Zelle, wodurch die weitere Bildung neuer mikrobieller Partikel unmöglich wird. Somit wird seine antimikrobielle Aktivität gegen viele Bakterien und einige große Viren realisiert. Durch die hohe Konzentration im Darmlumen kann der gewünschte Effekt schnell erreicht werden. Um es aufrechtzuerhalten, müssen Sie das Medikament 4 Mal täglich in regelmäßigen Abständen einnehmen..

Phthalazol hat auch eine entzündungshemmende Wirkung, da es die Migration von Leukozyten zum Entzündungsherd hemmt. Die kombinierte Aktion gewährleistet eine schnelle Genesung des Patienten.

Phthalazol ist in mittelgroßen weißen Tabletten erhältlich. Diese Darreichungsform ist für Patienten jeden Einkommensniveaus erschwinglich. Der Durchschnittspreis für 10 Tabletten überschreitet 15-25 Rubel nicht.

Ftazin

In vielerlei Hinsicht ähnelt es Phthalazol. Hat eine längere Wirkdauer. Bei systematischer Anwendung in ausreichender Konzentration wird es im Blut gefunden, was bei der Behandlung schwerer bakterieller Darminfektionen wichtig sein kann.

Furazolidon

Verstößt gegen die Prozesse der Gewebeatmung, wodurch die mikrobielle Zelle zerstört wird. Da es sich um einen MAO-Hemmer handelt, ist es wichtig, das Potenzial für mögliche Arzneimittelwechselwirkungen richtig einzuschätzen.

Furazolidon wirkt nicht nur gegen grampositive und gramnegative Bakterien, sondern auch gegen Protozoenpathogene (Lamblia, Trichomonas). Um eine stabile Konzentration im Blut zu erreichen, muss Furazolidon häufig eingenommen werden - viermal täglich wird die Dosierung entsprechend dem Alter und Gewicht des Patienten ausgewählt.

Es wird in Form kleiner gelber Tabletten hergestellt. Die geringe Größe der Tabletten ermöglicht die Verwendung von Furazolidon in der pädiatrischen Praxis. Die Kosten für die Behandlung mit Furazolidon betragen 150-200 Rubel.

Nifuroxazid

Der modernste Wirkstoff in der Gruppe der sogenannten Darmantiseptika. Hat einen Mehrkomponenteneffekt: Stört die Gewebeatmung und Stoffwechselprozesse in der mikrobiellen Zelle, reduziert die Produktion von Endotoxinen, die von Krankheitserregern von Darminfektionen produziert werden, stellt die normale Biozönose im Darm wieder her, stimuliert die lokale Immunität und verhindert bei Infektion mit Darmviren die mögliche Entwicklung einer Assoziation mit pathogenen Bakterien.

Erhältlich in Form von Tabletten, Kapseln oder Sirup. Eine solche Vielzahl von Darreichungsformen ermöglicht es Ihnen, die für den Patienten bequemste Therapieform zu wählen. Im Gegensatz zu anderen Darmantiseptika kann es nicht 4, sondern nur 3 Mal täglich angewendet werden.

Anwendungshinweise

Wie jedes andere Medikament werden Darmantiseptika nur von einem Arzt verschrieben. Die Indikationen umfassen die folgenden Situationen:

  • infektiöser Durchfall unbekannter Ätiologie;
  • Reisedurchfall;
  • Darmdysbiose.

Die Dauer des Drogenkonsums, die Häufigkeit seiner Verabreichung und die Dosierung werden individuell festgelegt.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • schwere Leber- und Nierenfunktionsstörung.

Die Möglichkeit der Verwendung von Nitrofuranen oder Sulfonamiden zur Behandlung kleiner Patienten wird individuell geprüft.

Wie ein bestimmtes Medikament ausgewählt wird?

Die oben genannten Medikamente können nur im Falle einer vorläufigen Diagnose eines Infektionsprozesses verschrieben werden. Der Patient kann den Ursprung der Krankheit nicht unabhängig bestimmen, da die klinischen Symptome von Darminfektionen, Colitis ulcerosa und chirurgischer Pathologie des Magen-Darm-Trakts weitgehend ähnlich sind. Die unkontrollierte Einnahme von Darmantiseptika kann Nebenwirkungen hervorrufen und den Zustand des Patienten nicht verbessern.

In der modernen Praxis ist es erlaubt, Darmantiseptika zu verschreiben, bis die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Stuhls vorliegen. Eine breite Palette von Wirkungen von Nitrofuranen und Sulfonamiden sowie eine geringe Resistenz von Mikroorganismen gegen diese Medikamente ermöglichen es Ihnen, den Patienten schnell von bakteriellen Infektionen und einigen Protozoeninvasionen zu heilen.

Darmantiseptika der neuen Generation

Dysbakteriose geht in den meisten Fällen mit Durchfall und anderen Beschwerden im Bauchraum einher. Um die Symptome zu beseitigen, müssen adstringierende Medikamente und Enzymmittel verwendet werden. Manchmal reicht dies jedoch nicht aus, da Dysbiose mit Darminfektionen einhergehen kann, die eine ernsthaftere Behandlung erfordern..

Diese Medikamente umfassen Darmantiseptika, die für die Behandlung von Dysbiose sehr wirksam sind. Antiseptika gehören nicht zu den Medikamenten, die die Mikroflora und die Darmschleimhaut wiederherstellen. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Vermehrung schädlicher Bakterien zu verringern, was zu einer Verringerung der Manifestation von Symptomen einer Dysbiose und einer raschen Genesung führt.

Darmantiseptika gegen Dysbiose

Diese Medikamente werden nicht aus dem Darm aufgenommen, sodass Sie mit der Einnahme von Antiseptika das maximale Ergebnis erzielen können. Ihre Wirkung ist genau auf den Ort der Krankheit gerichtet, während die Mikroflora durch Zerstörung pathogener Bakterien wiederhergestellt wird. Zusätzlich zur Dysbiose werden Antiseptika gegen bakteriellen Durchfall verschrieben..

Es gibt verschiedene Arten von Antiseptika, die unterschiedliche Ergebnisse erzielen können. Es sei daran erinnert, dass diese Medikamente nur Hilfsmittel sind. Im Falle von Darminfektionen kann der Arzt antibakterielle Medikamente sowie Präbiotika und Probiotika verschreiben..

Darmantiseptika werden je nach Schwere der Erkrankung über einen Zeitraum von 1 Woche oder länger eingenommen. Dies erhöht die Chance, die Symptome der Dysbiose in kürzester Zeit loszuwerden. Darmantiseptika haben ein breites Wirkungsspektrum und können helfen, viele Krankheiten loszuwerden.

Enterofuril mit Dysbiose

Enterofuril hat eine antimikrobielle Wirkung, ein breites Wirkungsspektrum, hilft, die Vermehrung pathogener Bakterien zu stoppen und deren negative Auswirkungen auf die Darmflora zu unterdrücken. Dieses Medikament ist wirksam bei der schnellen Beseitigung von Symptomen sowie bei der Zerstörung von Darminfektionen..

Enterofuril gehört zu den Nitrofuranen, deren Wirkung auf die Beseitigung von Infektions- und Entzündungskrankheiten abzielt. Nitrofurane haben ein hohes Risiko für Nebenwirkungen, aber trotzdem hat Enterofuril keine derartigen Nachteile, da das Medikament unmittelbar nach dem Eintritt in den Darm zu wirken beginnt, aber vom Blut absorbiert wird.

Das Medikament kann mit anderen Medikamenten, einschließlich Antibiotika, kombiniert werden. Dies verringert das Risiko, in Zukunft eine Dysbiose zu entwickeln. Enterofuril darf sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern eingenommen werden, da es eine gute Verträglichkeit und eine milde Wirkung auf den Körper hat.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird verschrieben, wenn bei Durchfall folgende Faktoren auftreten:

  • akuter Durchfall durch pathogene Mikroben;
  • chronischer Krankheitsverlauf;
  • Kolitis;
  • Durchfall, der durch die Einnahme anderer Medikamente hervorgerufen wird;
  • akuter oder chronischer Durchfall unbekannter Herkunft.

Enterofuril hat bakterielle Aktivität gegen Staphylokokken, Salmonellen, Streptokokken, Escherichia coli, den Erreger von Cholera und Magengeschwüren.

Unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels treten die folgenden therapeutischen Wirkungen auf:

  • Blockierung der toxischen Wirkung pathogener Mikroben;
  • erhöhte Immunität;
  • Antidiarrhoika;
  • bakterizide und bakteriostatische Wirkung;
  • Prävention wiederkehrender Infektionen.

Enterofuril wirkt sich nicht negativ auf nützliche Bakterien aus und unterdrückt dadurch nicht die vorteilhafte Zusammensetzung der Darmflora.

Art der Anwendung

Das Medikament ist in Form von Kapseln und Suspensionen mit unterschiedlichen Wirkstoffmengen erhältlich. Enterofuril wird nach folgenden Schemata verschrieben:

  1. Für Kinder über 7 Jahre sowie für Erwachsene - 1 Kapsel 4 mal täglich gleichzeitig.
  2. Für Kinder ab 7 Jahren und für Erwachsene - eine Einzeldosis von 4 Kapseln.
  3. Empfang der Suspension für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene - 4-mal täglich 200 ml oder einmal 800 ml einnehmen.

Methode zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 7 Jahren:

  1. 1 bis 6 Monate - 100 ml bis zu 3 mal täglich oder einmal.
  2. Von 7 Monaten bis 2 Jahren - 100 ml bis zu 4 Mal am Tag oder einmal.
  3. 2 bis 7 Jahre alt - 600 ml einmal täglich.

Die Dauer und Art der Verabreichung hängt von der Schwere der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Patienten ab..

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie jedes Medikament hat Enterofuril die folgenden Kontraindikationen:

  • Bis zu 7 Jahren kann das Medikament nur in Suspension verwendet werden.
  • sollte nicht mit Durchfall eingenommen werden, der durch toxische Sekrete von Würmern hervorgerufen wird;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • kann nicht bei Frühgeborenen angewendet werden;
  • Das Medikament in irgendeiner Form sollte nicht länger als 7 Tage eingenommen werden.
  • Sie können das Medikament bis zu 1 Monat lang in keiner Form verschreiben.

Dieses Medikament verursacht in den meisten Fällen keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff eine allergische Reaktion auftreten. Bei Manifestationen muss die Einnahme von Enterofuril abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Ersefuril gegen Dysbiose

Ersefuril ist ein Darmantiseptikum mit antidiarrhoischer Wirkung und wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Das Medikament beginnt unmittelbar nach der Anwendung zu wirken, ohne vom Blut absorbiert zu werden, was das Risiko von Nebenwirkungen verringert.

Das Medikament ist in der Lage, alle Infektionen des Magen-Darm-Trakts zu bewältigen, die durch E. coli, Shigella oder Salmonellen verursacht werden. Wirkt sich günstig auf die Darmflora aus. Die Einnahme des Medikaments wird von den Patienten gut vertragen, es ist jedoch zu berücksichtigen, dass es bei allgemein schlechter Gesundheit aufgrund von Dysbiose nicht angewendet werden kann. Wenn daher Schwäche, Übelkeit oder Erbrechen oder eine Erhöhung der Körpertemperatur auftreten, wird die Anwendung von Ersefuril nicht empfohlen..

Unmittelbar nach der Verabreichung beginnt die Zerstörung pathogener Zellen und das Immunsystem wird gestärkt. Der Aufnahmezeitraum beträgt je nach Schweregrad einer infektiösen Darmerkrankung nicht mehr als 14 Tage.

Die Hauptindikation für die Anwendung ist Durchfall, der durch verschiedene Arten von Bakterien verursacht wird, ohne dass Komplikationen auftreten.

Anwendungsfunktionen

In Abwesenheit von Komplikationen wird empfohlen, das Arzneimittel gemäß dem folgenden Schema zu verwenden:

  1. Für Kinder ab 6 Jahren - 3 Kapseln mehrmals täglich.
  2. Für Erwachsene - 4 Kapseln 4 mal täglich.

Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 7 Tage. In einigen Fällen kann der Arzt die Behandlung um mehrere Tage verlängern.

Bei Durchfall, begleitet von Übelkeit, Erbrechen und Verweigerung des Essens, wird das Arzneimittel in Form einer Lösung intravenös verabreicht. Die Aufnahme von Ersefuril wirkt sich nicht negativ auf die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit aus, was es ermöglicht, während der Behandlung für diejenigen weiterzuarbeiten, deren Position mit dem Transportmanagement und einem komplexen Mechanismus zusammenhängt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Ersefuril hat folgende Kontraindikationen:

  • Kinder unter 6 Jahren;
  • Während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten;
  • erworbener oder angeborener Sucrase- und Isomaltase-Mangel;
  • beeinträchtigte Absorption von Galactose und Glucose.

Das Medikament wird von Patienten leicht vertragen, in seltenen Fällen kann eine allergische Reaktion auftreten, die sich in Form eines Hautausschlags, eines anaphylaktischen Schocks und eines Quincke-Ödems äußert. Zu Beginn solcher Manifestationen sollten Sie die Einnahme der Medikamente sofort abbrechen..

Loperamid gegen Dysbiose

Loperamid ist ein Darmantiseptikum, hilft bei der Beseitigung von Infektionskrankheiten und wird auch als Mittel gegen Durchfall verwendet. Die Wirkung des Arzneimittels ist ähnlich der von Phenylliperidinderivaten. Stellt die Darmmotilität wieder her, reduziert die Darmmotilität und den Muskeltonus.

Die Hauptindikation für die Anwendung von Loperamid ist akuter oder chronischer Durchfall, der vor dem Hintergrund einer gestörten Therapie und Unterernährung auftritt. Wirkt antisekretorisch, wodurch die Produktion von Magensaft sowie Darm- und Pankreassaft reduziert wird.

Im Gegensatz zu Enterofuril hat dieses Medikament Nebenwirkungen, die sich in Form verschiedener allergischer Reaktionen, Schlafstörungen, Schwindel und Schläfrigkeit äußern. Daher muss Loperamid streng nach den Anweisungen des Arztes individuell eingenommen werden. Die Dosierung und der Verabreichungsverlauf hängen vom Krankheitsverlauf ab, die Wirkung tritt so schnell wie möglich auf und dauert bis zu 6 Stunden.

Nifuroxazid gegen Dysbiose

Nifuroxazid ist ein Darmantiseptikum zur Behandlung von gestörter Darmflora. Es hat eine antibakterielle und bakterizide Wirkung und hilft, verschiedene Infektionen zu beseitigen. Aufgrund seiner schnellen Wirkung hat das Medikament keine Zeit, in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden, was eine schädliche Wirkung auf die Darmflora ausschließt.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels:

  • Kolitis;
  • Darmdysbiose;
  • Durchfall aufgrund einer Infektion;
  • Lebensmittelvergiftung.
  • Prävention der Entwicklung von Infektionen während Operationen, zum Beispiel mit Blinddarmentzündung.

Es wirkt sich negativ auf pathogene Mikroben aus und gibt ihnen keine Chance, sich zu vermehren. Das Arzneimittel kann von Erwachsenen und Kindern ab 2 Monaten angewendet werden.

  1. Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren - 2 Tabletten 4 mal täglich.
  2. Kinder von 2 bis 6 Monaten - das Medikament wird in Form einer Suspension von ½ TL verabreicht. 2 mal am Tag.
  3. Für Kinder von 6 Monaten bis 6 Jahren - 1 TL. Suspensionen bis zu 3 mal am Tag.

Während der Behandlung der Dysbiose mit Nifuroxazid ist es notwendig, die richtige Ernährung einzuhalten. Es ist wichtig, rohes Gemüse und Obst sowie würzige und fettige Lebensmittel auszuschließen, da diese Lebensmittel Entzündungen und Reizungen der Darmschleimhaut verursachen können. Aufgrund der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels sowie der vorhandenen absorbierenden Eigenschaften, die zur Entfernung toxischer Substanzen beitragen, erfolgt die Behandlung schnell. Nifuroxazid kann mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 7 Tage. Wenn irgendwelche Reaktionen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt werden. Einige Patienten beobachten das Auftreten von Störungen durch die Arbeit des Verdauungstrakts. Wenn ein solcher Effekt auftritt, muss die Einnahme des Medikaments nicht abgebrochen werden.

Bei Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schwäche besteht häufig der Verdacht auf Vergiftung oder Darminfektion. Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch ätiologische, pathogenetische und symptomatische Merkmale kombiniert werden..

Die pathogenen Mikroorganismen, die diese Infektion verursachen, sind aufgrund ihrer Herkunft:

  • Bakterien;
  • Viren;
  • das einfachste.

Darminfektionen der bakteriellen und viralen Ätiologie nehmen einen größeren Anteil an der Struktur aller Infektionen im Darm ein. Die Therapie zielt darauf ab, die Grundursachen - Erreger von Krankheiten - zu beseitigen.

Je nach Art des Mikroorganismus wird eine Behandlung verordnet. Wenn die Krankheit bakteriell ätiologisch ist, wird ein antibakterielles Medikament verschrieben.

Nach Diagnose der Krankheit und Bestimmung der Art des Erregers wird ein Antibiotikum gegen Vergiftungen und Darminfektionen verschrieben. Da die meisten Mikroorganismen eine Arzneimittelresistenz erworben haben, wird bei der Diagnose des Pathogentyps ein Test durchgeführt, um die Empfindlichkeit von Pathogenen gegenüber Antibiotika zu bestimmen.

Der Arzt wird Ihnen sagen, welche Antibiotika Sie für eine Darminfektion in Ihrer Situation trinken sollten.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt oft Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt anzurufen. Wie Sie feststellen können, welches Antibiotikum gegen Darminfektionen für Sie geeignet ist, erfahren Sie und beschreiben Sie, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

  1. Cephalosporine sind Antibiotika mit bakterizider Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Rocesim", "Claforan". Sie sind ähnlich aufgebaut wie Penicilline, haben eine Nebenwirkung - Allergien.
  2. Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, haben eine bakteriostatische Wirkung, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramycin", "Tetradox".
  3. Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomycin" und andere - haben eine gute Penetration in die Körperzellen und Selektivität der Wirkung, ohne eine schädliche Wirkung auf Systeme und Organe auszuüben; Zugelassen für Kinder, schwangere und stillende Frauen, Nebenwirkungen - allergische Reaktionen.
  4. Aminoglykoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten mit der Ausbreitung von Mikroben im Körper bis hin zur Sepsis verwendet, sind hochgiftig, wirken sich auf Nieren, Leber aus und sind aus gesundheitlichen Gründen zulässig..
  5. Fluorchinolone sind Antibiotika, die das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortliche Enzym unterdrücken. werden von Ärzten verschrieben. Sie werden mit Vorsicht bei Menschen mit Erkrankungen mit Gefäßläsionen angewendet und sind für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Tsiprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
  6. Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und wirken gegen Mikroorganismen. Zugelassen für schwangere und stillende Kinder, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
  7. "Levomycetin" (Chloramphenicol) - ein Medikament gegen Darminfektionen - hat aufgrund von Nebenwirkungen, von denen eine Schädigung des Knochenmarks ist, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden zur Behandlung von HNO-Organen, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. verwendet..

Und für Darminfektionen werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine und Fluorchinolone sowie Sulfonamide verschrieben. Tetracyclin wird selten verschrieben: meist nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird in 100% der Fälle ein antibakterielles Medikament in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen werden von allen eingesetzt.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Darmflora zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflora - Staphylococcus, Proteus und anderen. Verschrieben in der pädiatrischen Praxis oder bei Kontraindikationen für antibakterielle Medikamente:

  1. "Ersefuril" (Nifuroxazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für die Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen und hemmt das Wachstum von pathogener Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
  2. "Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonellen und andere Bakterien wirksam ist und eine immunstimulierende Wirkung hat.
  3. "Intetrix" - ist nicht nur ein antimikrobielles, sondern auch ein antimykotisches und amöbizides Mittel, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als Prophylaxe bei Wanderungen und Reisen verwendet;
  4. "Phtalazol" ist ein Breitbandmedikament, das gegen Krankheitserreger wirksam ist. Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen, wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
  5. "Enterol" ist eine lebende Hefe, die ein Antagonist pathogener Mikroorganismen ist. Das Präparat enthält ein Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridium und Escherichia coli produziert werden. Es gibt auch Probiotika, die das Wachstum der "nützlichen" Darmflora fördern. Zusätzliche Medikamente werden nach Antibiotika nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Hat keine Kontraindikationen.

Antibiotika für Kinder mit Darminfektion

Was für Kinder mit Darminfektion verschrieben wird, fragt jede Mutter. Die Behandlung von Babys wird mit großer Sorgfalt verschrieben. Sicherheit steht an erster Stelle, gefolgt von Effizienz.

Für Kinder werden Medikamente hergestellt, die mit einem Minimum an Nebenwirkungen im Darm wirken. Die Antibiotikatherapie hat keine systemische Wirkung.

Liste der zugelassenen Arzneimittel zur Verwendung:

  1. "Amoxiclav", "Augmentin", "Amosin", "Flemoxin", "Solutab" - Medikamente der Penicillin-Serie, die beim Kind einen allergischen Ausschlag verursachen, gut resorbiert werden, gelten als eines der sichersten. Ärzte verschreiben Penicilline, die durch Clavulansäure ("Amoxiclav") geschützt sind: Die meisten Mikroorganismen sind gegen die Wirkung von Penicillinen resistent.
  2. "Supprax", "Cephalexin", "Zinnat" - niedrig toxisch, wirksam bei der Behandlung von Darminfektionen, Neugeborene sind kontraindiziert.
  3. "Summamed", "Vilprafen", "Clarithromycin" - hypoallergen, das älteste Antibiotikum, hochwirksam gegen Bakterien, für Kinder zugelassen, erhältlich in Tabletten, Kapseln und Suspensionen;
  4. "Enterofuril" (Nifuroxazid), "Nifurazolidon" - haben eine dosisabhängige Wirkung und sind die Hauptmedikamente der Wahl zur Behandlung bei Kindern. Sie werden nicht in Blut und Darm aufgenommen, haben keine systemische Wirkung auf den Körper. Nicht in die Muttermilch aufgenommen, für schwangere Frauen zulässig; Kinder werden ab 1 Monat gegeben.

Bei leichten Erkrankungen wird das Kind nach Anwendung von Darmantiseptika geheilt.

Wenn die Krankheit von mittlerer Schwere ist, sind Antibiotika der Penicillin-Reihe die Medikamente der ersten Wahl: "Ampicillin", "Amoxiclav".

Wenn die verwendeten Penicilline aufgrund des Auftretens von Nebenwirkungen oder bestehenden Kontraindikationen beim Kind nicht geeignet sind, geben Sie ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe - "Azithromycin".

Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika bei Darminfektionen

Mit dem Einsatz von Medikamenten verbinden sich Nebenkrankheiten. Soor bei Frauen (Candidiasis der Schleimhaut), Dysbiose, Antibiotika-assoziierter Durchfall (AAD), Darmdysfunktion und andere.

  • Einfluss auf die Ursache der Krankheit;
  • schnelle Heilung, wenn ein wirksames Antibiotikum ausgewählt wird;
  • Unterdrückung des Einflusses toxischer Substanzen auf den Körper;
  • Zerstörung der pathogenen Mikroflora.
  • das Vorhandensein von Kontraindikationen;
  • Einfluss auf die Arbeit des menschlichen Körpers;
  • Unmöglichkeit der Anwendung bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen;
  • das Auftreten von Krankheiten während der Einnahme von Antibiotika.

Wie man Drogen trinkt

Es ist notwendig, die Dosierung der Anwendung zu beachten, um Antibiotika vollständig zu trinken. Sie werden bei Darminfektionen bei Kindern mindestens 5 Tage und bei Erwachsenen mindestens 7 Tage eingenommen, damit sich keine gegen antibakterielle Arzneimittel resistente pathogene Flora bildet.

  • Anwendung in regelmäßigen Abständen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt;
  • die Verwendung von Antibiotika in Verbindung mit Probiotika.

Bewertungen der Behandlung von Darminfektionen

Die wirksamsten Medikamente mit einem Minimum an Nebenwirkungen sind Norfloxacin (Handelsname Normax) und Levofloxacin. Sie werden bei bakteriellen Infektionen des Harnsystems, Urethritis, Blasenentzündung und Reisedurchfall verschrieben. "Norfloxacin" wird zur Behandlung von Pyelonephritis, Salmonellose und Shigella angewendet. Gegenanzeigen - Kindheit, Schwangerschaft und Stillzeit. Bei Epilepsie, Arteriosklerose und Magen-Darm-Geschwüren mit Vorsicht anwenden.

Mütter sprechen sich für Enterosfuril aus. Das Medikament wird von Kinderärzten jedem Kind mit Verdacht auf eine Darminfektion verschrieben. "Enterosfuril" ist sicher für Kinder und lindert den Zustand eines Kindes mit Darminfektion, lindert Erbrechen und Durchfall.

Antibakterielle Medikamente als Prävention

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen, die zu Typhus, Cholera und Ruhr führt. Es gibt aber auch hygienische Fähigkeiten, mit denen Sie eine unangenehme Krankheit vermeiden können..

Wenn Sie auf Reisen antimikrobielle Mittel - Darmantiseptika - verwenden, können Sie auf Reisen die Entwicklung einer Darminfektion ausschließen.

Ob Sie ein Antibiotikum verabreichen, insbesondere einem Kind, liegt bei Ihnen. Bei der Auswahl eines antibakteriellen Arzneimittels müssen Sie dem Rat von Spezialisten vertrauen.

Darmantiseptika, Medikamente der neuen Generation

Antiseptika Antiseptika

Antiseptikum (aus dem Griechischen "Gegen Zerfall") wird als antimikrobielle Mittel bezeichnet, die die Entwicklung von Mikroorganismen verzögern, sowie als Desinfektionsmittel - Substanzen, die Mikroben abtöten. Dementsprechend wird eine bakteriostatische Wirkung unterschieden, wenn die Entwicklung von Mikroorganismen aufhört, und eine bakterizide Wirkung, wenn Mikroorganismen vollständig absterben..

Es ist leicht zu erkennen, dass es keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen antiseptischen und desinfizierenden Substanzen sowie zwischen bakteriostatischer und bakterizider Wirkung gibt, da jedes antimikrobielle Mittel in Abhängigkeit von den Verwendungsbedingungen in einigen Fällen die Entwicklung von Mikroorganismen verzögern kann und in anderen Fällen den Tod. Eine große Anzahl verschiedener Antiseptika kann nach vielen Kriterien klassifiziert werden. Nach den Applikationsmethoden werden Mittel für antiseptische Wirkungen auf Haut, Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, der Atemwege, der Harnwege usw. unterschieden..

Entsprechend der chemischen Struktur werden Antiseptika nach den Klassen der chemischen Verbindungen verteilt, zu denen sie gehören, was den Wirkungsmechanismus widerspiegelt. Dies ist eine Gruppe von Halogenen (Antiformin, Iodoform, Iodinol), Oxidationsmitteln (Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat), Säuren (Salicylsäure, Benzoesäure, Borsäure), Alkalien (Ammoniak), Aldehyden (Formalin, Lysoform), Alkoholen (Ethyl), Schwermetallsalzen (Zubereitungen aus Quecksilber, Silber, Kupfer, Zink, Blei), Phenole (Carbolsäure, Lysol, Resorcin), Farbstoffe (Methylenblau, Brillantgrün), Seifen (Grün), Teer, Harze, Erdölprodukte (ASD, Ichthyol, Öl) Naphthalan, Ozokerit), Phytoncide und andere pflanzliche antibakterielle Arzneimittel (urzalin, Calendula tincture, Imanin).

Antiseptika. Halogengruppe

Chloramin B. Weißes oder leicht gelbliches Pulver mit schwachem Chlorgeruch. Lösen wir in Wasser, Alkohol, enthält 25-29% aktives Chlor. Wirkt antiseptisch. Es wird zur Behandlung infizierter Wunden (Waschen, Benetzen von Tampons und Servietten mit 1-2% igen Lösungen), zur Desinfektion der Hände (0,25-0,5%) und zur Desinfektion nichtmetallischer Instrumente verwendet. Zur Desinfektion von Pflegeprodukten und Sekreten gegen Typhus, Paratyphus, Cholera und andere Infektionen der Darmgruppe sowie bei Tröpfcheninfektionen (Scharlach, Diphtherie, Influenza usw.) werden 1-2-3% ige Lösungen mit Tuberkulose-Infektion - 5% verwendet..

Pantocid, Freisetzungsform - Tabletten mit jeweils 3 mg aktivem Chlor. Verwendung als Antiseptikum zur Händedesinfektion (1-1,5% ige Lösungen), zum Spülen und zur Wundbehandlung (0,10,5%), zur Wasserdesinfektion (1-2 Tabletten für 0,5-0,75 Liter Wasser), was innerhalb von 15 Minuten passiert.

Jod - gewonnen aus Algenasche und Ölbohrwasser.

Es gibt 4 Gruppen von Jodpräparaten:

elementares Jod enthalten (Alkoholjodlösung, Lugolsche Lösung);

anorganische Iodide (Kaliumjodid, Natriumjodid);

organische Substanzen, die elementares Jod abspalten (Jodoform, Jodinol);

jodhaltige organische Substanzen (Röntgenkontrastmittel).

Jod als Antiseptikum wirkt absorbiert auf den Stoffwechsel, insbesondere auf die Funktion der Schilddrüse. Der tägliche Jodbedarf des Körpers beträgt 200-220 mcg. Jod wird hauptsächlich über die Nieren, teilweise über den Magen-Darm-Trakt, den Schweiß und die Brustdrüsen aus dem Körper ausgeschieden.

Im Inneren werden Jodpräparate als Expektorans (Erhöhung der Schleimsekretion durch die Drüsen der Atemwege) mit Arteriosklerose, tertiärer Syphilis, Hypothyreose zur Vorbeugung und Behandlung von endemischem Kropf und chronischer Vergiftung mit Quecksilber und Blei verwendet. Bei längerem Gebrauch von Jodpräparaten und deren Überempfindlichkeit sind die Phänomene des Jodismus möglich (laufende Nase, Urtikaria, Speichelfluss, Tränenfluss, Hautausschlag)..

Gegenanzeigen für die Einnahme von Jodpräparaten im Inneren sind: Lungentuberkulose, Nephritis, Nephrose, Furunkulose, chronische Pyodermie, hämorrhagische Diathese, Schwangerschaft.

Äußerlich werden Jodlösungen als antimikrobielles Antiseptikum zur Behandlung von Wunden, zur Vorbereitung des Operationsfeldes usw. Verwendet; Sie haben eine reizende Wirkung und können Reflexveränderungen in der Aktivität des Körpers verursachen.

Alkohol-Jod-Lösung - 5% oder 10%, wird äußerlich als antiseptisches, reizendes und ablenkendes Mittel bei entzündlichen und anderen Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute verwendet. Als Ablenkung bei Myositis, Neuralgie.

Lugols Lösung. Jod in einer wässrigen Lösung von Kaliumjodid - Zusammensetzung: Jod 1 Teil, Kaliumjodid 2 Teile, Wasser 17 Teile. Lugols Lösung mit Glycerin - Zusammensetzung: Jod 1 Teil, Kaliumjodid 2 Teile, Glycerin 94 Teile, Wasser 3 Teile. Wird verwendet, um die Schleimhäute des Pharynx zu schmieren, Larynx als Antiseptikum.

Jodoform. Äußerlich angewendet als Antiseptikum in Form von Pulvern, Salben zur Behandlung von infizierten Wunden, Geschwüren.

Jodinol ist ein Produkt der Zugabe von Jod zu Polyvinylalkohol, das die Freisetzung von Jod verlangsamt und dessen Wechselwirkung mit den Geweben des Körpers verlängert, während gleichzeitig die reizende Wirkung von Jod auf diese verringert wird. Wird bei chronischer Mandelentzündung, eitriger Mittelohrentzündung, chronischer Parodontitis, eitrigen chirurgischen Erkrankungen, trophischen und Krampfadern, thermischen und chemischen Verbrennungen angewendet.

Bei chronischer Mandelentzündung werden die Lücken der Mandeln gewaschen (4-5 Wäschen in Intervallen von 2-3 Tagen), bei eitriger Mittelohrentzündung werden Instillation (5-8 Tropfen) und Spülen verwendet. Bei trophischen Geschwüren und Krampfadern werden mit Jodinol angefeuchtete Mullservietten (in 3 Schichten) auf die Oberfläche des Geschwürs aufgetragen (die Haut mit warmem Wasser und Seife vorwaschen und die Haut um das Geschwür herum mit Zinksalbe schmieren). Der Verband wird 1-2 mal am Tag durchgeführt, und die auf der Oberfläche des Geschwürs liegende Gaze wird nicht entfernt, sondern nur erneut mit Jodinol getränkt. Nach 4-7 Tagen wird ein lokales Bad verschrieben, wonach die Behandlung erneut fortgesetzt wird. Bei eitrigen und infizierten Verbrennungen einen mit dem Medikament getränkten losen Mullverband anlegen. Bei frischen thermischen und chemischen Verbrennungen von I-II Grad wird auch ein in Jodinol getränkter Mullverband angelegt, die innere Schicht wird nach Bedarf gespült. Bei Verwendung von Jodinol können Jodismusphänomene beobachtet werden.

Iodonat, eine wässrige Lösung eines Komplexes eines Tensids mit Iod (3%). Es wird als Antiseptikum zur Desinfektion der Haut des Operationsfeldes eingesetzt, das Medikament hat eine hohe bakterizide Wirkung

Kampf gegen Krankheitserreger

Antibiotika und andere antibakterielle Medikamente

In Anbetracht der Tatsache, dass akute Darminfektionen in den meisten Fällen durch gramnegative Mikroorganismen verursacht werden, wäre es ratsam, eine Liste der auf sie einwirkenden bakteriziden oder bakteriostatischen antibakteriellen Mittel vorzulegen. Die häufigsten Arzneimittel sind Aminopenicilline, Cephalosporine, Monobactame, Carbapeneme, Aminoglycoside, Tetracycline, Chloramphenicol, Polymyxine, Chinolone, Fluorchinolone, Nitrofurane, kombinierte Sulfonamide mit Trimethoprim.

Bei einem unkomplizierten Verlauf akuter Darminfektionen mit Nicht-Shigellose- und Nicht-Cholera-Ätiologie sollte die Behandlung nur pathogenetisch sein. In schweren Fällen (insbesondere bei schwerem Hintergrund und Begleiterkrankungen) ist die Verwendung von Darmantiseptika ratsam. Leider werden Antibiotika häufig zur Behandlung von akuten Darminfektionen eingesetzt, was zur Entwicklung von Dysbiose und einer langsameren Erholung der Darmschleimhaut beiträgt. Es gibt auch keine Einstimmigkeit in Bezug auf Salmonellose. Unser Standpunkt, basierend auf langjähriger Erfahrung in der Behandlung von akuten Darminfektionen, ist, dass nur eine pathogenetische Therapie durchgeführt werden sollte. Dies gilt auch für die gastrointestinale Form der Salmonellose. Die einzige Ausnahme ist die generalisierte Form, für die eine Antibiotikatherapie angezeigt ist. Wir sind auch stark gegen die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung der Beförderung bei akuten Darminfektionen..

Darmantiseptika

Derzeit werden 3 Medikamente in dieser Gruppe verwendet: Intestopan, Intetrix und Enterosediv.

In den letzten Jahren wurde Ersefuril (Nifuraxazid), ein Nitrofuranderivat, zur Behandlung von Durchfallerkrankungen eingesetzt. Dieses Medikament wirkt hauptsächlich im Darmlumen und ist bei der Behandlung von bakteriellem Durchfall angezeigt. Laut Forschern ist es gegen Campylobacter, Escherichia (enterotoxigen, enteropathogen und enteroinvasiv), Salmonella, Shigella, Vibrio cholerae und Yersinia wirksam.

Furazolidon ist ein beliebtes Medikament in dieser Gruppe. Es wirkt gegen grampositive und gramnegative Bakterien, Lamblia und Trichomonas. Unter den Erregern akuter Darminfektionen sind die Bakterien Ruhr, Typhus, Paratyphus A und B am empfindlichsten dafür, und die Resistenz von Mikroorganismen dagegen entwickelt sich äußerst langsam. Furazolidon wurde zur Verwendung als Medikament der Wahl zur Behandlung von akuter Ruhr empfohlen.

Die Wirksamkeit der Behandlung von akuten Darminfektionen mit den oben genannten Arzneimitteln ist unterschiedlich. Sie sollten auch wissen, dass eine intestinale antiseptische Therapie immer hilfreich ist..

Chinolone

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird zunehmend zur Behandlung von akuten Darminfektionen eingesetzt und ersetzt traditionell verwendete Antibiotika. Chinolone werden in zwei Typen unterteilt: I-Generation - Nalidixinsäure, Oxolinsäure, Pipedinsäure; Generation II - Fluorchinolone: ​​Norfloxacin, Ofloxacin, Pefloxacin, Ciprofloxacin, Lomefloxacin.

Unter den Arzneimitteln der 1. Generation zur Behandlung von akuten Darminfektionen (Ruhr) wird Nalidixinsäure verwendet. In diesen Fällen werden jedoch am häufigsten Fluorchinolone verwendet..

Das antibakterielle Spektrum dieser Arzneimittel ist sehr breit und umfasst gramnegative Enterobakterien wie Shigella, Salmonellen und Escherichia sowie grampositive Mikroorganismen (Staphylokokken, Streptokokken), Pseudomonas aeruginosa, Chlamydien, Campylobacter, Mycoplasma. Es wurde festgestellt, dass sich bei Verwendung von Fluorchinolonen eine Dysbiose ziemlich selten entwickelt. Der Goldstandard für diese Gruppe von Arzneimitteln ist Ciprofloxacin. Es hat eine hohe antimikrobielle Aktivität und wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Das Medikament wird Erwachsenen zweimal täglich 500 mg verschrieben. In schweren Fällen der Krankheit kann die intravenöse Infusion 200-400 mg 2-mal täglich verabreicht werden.

Bakteriophagen

Nach Erhalt der Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung können spezifische Bakteriophagen (Salmonellen, Ruhr, Staphylokokken, Coli-Protein usw.) als Therapie für AEI verwendet werden. Phagentherapie ist angezeigt:

- mit gelöschten und milden Formen einer akuten Darminfektion als Monotherapie;

- bei mittelschweren Formen der Krankheit in der akuten Phase in Kombination mit antibakteriellen Arzneimitteln;

- zur Behandlung von Bakterienträgern und Darmdysbiose.

Bakteriophagen werden 2 mal täglich 1–1,5 Stunden vor den Mahlzeiten in Kombination mit einer rektalen Verabreichung einmal täglich nach dem Stuhlgang verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 5-7 Tage.

Wenn Antibiotika verschrieben werden

Die Wiederherstellung des menschlichen Körpers mit Hilfe von Antibiotika erfolgt, wenn:

komplizierter Verlauf einer Infektionskrankheit;

  • lose Stühle, die Sie mehr als 10 Mal am Tag stören;
  • schwere Vergiftung, die mit Sorptionsmitteln, Dehydratisierungslösungen und Waschen mit einem Einlauf nicht beseitigt werden kann;
  • das Vorhandensein von Schleim und Blut im Stuhl;
  • den angegebenen infektiösen Ursprung der Krankheit (dies schließt Infektionen ein: Salmonellose, Ruhr, Escherichiose, Cholera, Staphylococcus-Infektion);
  • Immunschwäche;
  • Onkologie.

Darmantiseptika und Antibiotika werden erst nach Labordiagnostik und Arztbesuch verschrieben. Die Dosierung und Verwendungsdauer wird ebenfalls individuell festgelegt. Es wird nicht empfohlen, diese Arzneimittel unabhängig zur Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu kaufen, da jedes der Arzneimittel auf die Zerstörung eines bestimmten Krankheitserregers abzielt, der erst nach Erhalt der Ergebnisse der Studie identifiziert werden kann.

Verschiedene Antibiotika zur Behandlung von Darminfektionen

Es wird angenommen, dass es insgesamt etwa 40 verschiedene Mikroorganismen gibt, die Probleme mit dem Darmtrakt und Vergiftungssymptome verursachen können. Aus diesem Grund bevorzugen Experten die Verwendung von Breitbandmedikamenten, die mehrere Krankheitserreger gleichzeitig bekämpfen können..

Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen:

  1. Makrolide. Wird normalerweise in Abständen von 12 Stunden angewendet. Dazu gehören die folgenden Medikamente: Azithromycin, Hämomycin, Azimycin, Clarithromycin, Klacid, Fromilid.
  2. Aminoglycoside. Eine organische Medizin mit bakterizider Wirkung. Es wird bis zu 4 Mal täglich eingenommen und die Dosis in gleiche Teile geteilt. Das Hauptmedikament ist Tetracyclinhydrochlorid.
  3. Beta-Lactam. Wird mit einer Häufigkeit von 12 Stunden ernannt. Kann verwendet werden: Ampicillin 500 oder seine Ersatzstoffe Zetsil, Pentrexil sowie Arzneimittel mit zwei Wirkstoffen (Liklav, Amoxiclav, Augmentin).
  4. Fluorchinolone. Sie werden zweimal täglich eingenommen und wirken sich nur minimal auf die natürliche Darmflora aus. Diese Gruppe umfasst: Ciprofloxacin, Cifran, Siflox, Levofloxacin, Ekolevid, Ivacin.
  5. Nitrofurane. Sie sind in der Lage, das Wachstum der Bakterienpopulation vorübergehend zu verlangsamen oder vollständig zu ihrem Tod zu führen, wenn sie das Medikament in hohen Dosen einnehmen. Für Infektionskrankheiten werden folgende verschrieben: Nifuroxazid, Enterofuril, Ekofuril, Ersefuril.

Bei Darminfektionen werden Fluorchinolone und Cephalosporine am häufigsten von einem Arzt verschrieben. Wenn die Ätiologie der Krankheit geklärt ist, können Penicilline, Aminoglycoside und Tetracycline verwendet werden. Normalerweise erfolgt die Erholung von der Antibiotikabehandlung 3-7 Tage nach der ersten Dosis. Der positive Effekt ist bereits am ersten Tag sichtbar.

Beliebt sind auch Breitbandmedikamente. Wird häufig bei Infektionen der Verdauungsorgane eingesetzt:

  • Levomycetin - bekämpft viele pathogene Bakterien, wirkt gegen Cholera und Typhus. Es wird vom behandelnden Arzt verschrieben, wenn andere Medikamente kein positives Ergebnis liefern.
  • Rifaximin (auch bekannt als Alpha Normix) ist ein Antibiotikum der neuen Generation. Ermöglicht es Ihnen, fremde Krankheitserreger im Körper loszuwerden, verringert das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen.

Bei der Bekämpfung von Darminfektionen bei schwangeren Frauen werden Antibiotika aus einer Reihe von Nifuroxaziden oder antimikrobiellen Wirkstoffen ausgewählt. Es ist auch erlaubt, Cephalosporine (zum Beispiel Claforan, Forcef, Rocephin), Penicilline (Amoxicillin) zu verschreiben. Schwangere Frauen verwenden Metronidazol, Cotrimaxazol und Clindamycin nur sehr selten.

Loperamid gegen Dysbiose

Loperamid ist ein Darmantiseptikum, hilft bei der Beseitigung von Infektionskrankheiten und wird auch als Mittel gegen Durchfall verwendet. Die Wirkung des Arzneimittels ist ähnlich der von Phenylliperidinderivaten. Stellt die Darmmotilität wieder her, reduziert die Darmmotilität und den Muskeltonus.

Die Hauptindikation für die Anwendung von Loperamid ist akuter oder chronischer Durchfall, der vor dem Hintergrund einer gestörten Therapie und Unterernährung auftritt. Wirkt antisekretorisch, wodurch die Produktion von Magensaft sowie Darm- und Pankreassaft reduziert wird.

Im Gegensatz zu Enterofuril hat dieses Medikament Nebenwirkungen, die sich in Form verschiedener allergischer Reaktionen, Schlafstörungen, Schwindel und Schläfrigkeit äußern. Daher muss Loperamid streng nach den Anweisungen des Arztes individuell eingenommen werden. Die Dosierung und der Verabreichungsverlauf hängen vom Krankheitsverlauf ab, die Wirkung tritt so schnell wie möglich auf und dauert bis zu 6 Stunden.

Antibiotika zur Behandlung

Es gibt oft Fälle, in denen es nicht möglich ist, einen Arzt anzurufen. Wie Sie feststellen können, welches Antibiotikum gegen Darminfektionen für Sie geeignet ist, erfahren Sie und beschreiben Sie, welche antibakteriellen Medikamente es gibt.

Das Behandlungsschema umfasst ein Breitbandantibiotikum:

Cephalosporine sind Antibiotika mit bakterizider Wirkung. Handelsnamen: "Cefotaxim", "Cefabol", "Rocesim", "Claforan". Sie sind ähnlich aufgebaut wie Penicilline, haben eine Nebenwirkung - Allergien.
Tetracycline werden bei oraler Einnahme gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, haben eine bakteriostatische Wirkung, verursachen Komplikationen (bis zur Taubheit) und sind bei Kindern kontraindiziert. Handelsnamen: "Doxycyclin", "Vibramycin", "Tetradox".
Penicilline - "Amoxicillin", "Ampicillin", "Monomycin" und andere - haben eine gute Penetration in die Körperzellen und Selektivität der Wirkung, ohne eine schädliche Wirkung auf Systeme und Organe auszuüben; Zugelassen für Kinder, schwangere und stillende Frauen, Nebenwirkungen - allergische Reaktionen.
Aminoglykoside - "Gentamicin", "Neomycin" und andere - werden zur Behandlung von Krankheiten mit der Ausbreitung von Mikroben im Körper bis hin zur Sepsis verwendet, sind hochgiftig, wirken sich auf Nieren, Leber aus und sind aus gesundheitlichen Gründen zulässig..
Fluorchinolone sind Antibiotika, die das für die DNA-Synthese in Mikroben verantwortliche Enzym unterdrücken. von Ärzten verschrieben

Sie werden mit Vorsicht bei Menschen mit Erkrankungen mit Gefäßläsionen angewendet und sind für Kinder unter 18 Jahren, schwangere und stillende Frauen verboten. Handelsnamen: "Levofloxacin", "Tsiprolet", "Norfloxacin", "Ofloxacin", "Normax", "Ciprofloxacin" und andere.
Makrolide - "Roxithromycin", "Azithromycin", "Erythromycin" - wirken bakteriostatisch und wirken gegen Mikroorganismen

Zugelassen für schwangere und stillende Kinder, wenn Penicilline aufgrund einer allergischen Reaktion kontraindiziert sind.
"Levomycetin" (Chloramphenicol) - ein Medikament gegen Darminfektionen - hat aufgrund von Nebenwirkungen, von denen eine Schädigung des Knochenmarks ist, an Popularität verloren.

Die meisten Antibiotika werden zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt. Penicilline und Aminoglycoside werden zur Behandlung von HNO-Organen, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Pleuritis (Flüssigkeit in der Lunge) usw. verwendet..

Und für Darminfektionen werden Antibiotika aus den Gruppen der Cephalosporine und Fluorchinolone sowie Sulfonamide verschrieben. Tetracyclin wird selten verschrieben: meist nur aus gesundheitlichen Gründen.

Im Falle einer akuten Infektion wird in 100% der Fälle ein antibakterielles Medikament in Form von Injektionen verschrieben. Moderne Dosierungen von Medikamenten schlagen einen Kurs vor: eine Injektion pro Tag für 7 Tage. Antibiotika gegen Darminfektionen bei Erwachsenen werden von allen eingesetzt.

Darmantiseptika

Sie werden immer beliebter. Dies sind Medikamente, die die pathogene Darmflora zerstören, ohne die normale Flora zu beeinträchtigen.

Antiseptika hemmen das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroflora - Staphylococcus, Proteus und anderen. Verschrieben in der pädiatrischen Praxis oder bei Kontraindikationen für antibakterielle Medikamente:

"Ersefuril" (Nifuroxazid) - hat keine Kontraindikationen, ist für die Anwendung bei Kindern ab 6 Jahren zugelassen und hemmt das Wachstum von pathogener Mikroflora. Mikroorganismen haben keine Resistenz gegen das Medikament entwickelt. Wirksam gegen Ruhr, Rotavirus-Infektion.
"Furazolidon" ist ein bewährtes antibakterielles Medikament, das gegen Krankheitserreger wie Shigella, Salmonellen und andere Bakterien wirksam ist und eine immunstimulierende Wirkung hat.
"Intetrix" - ist nicht nur ein antimikrobielles, sondern auch ein antimykotisches und amöbizides Mittel, verursacht Nebenwirkungen: Übelkeit und Magenschmerzen, wird als Prophylaxe bei Wanderungen und Reisen verwendet;
"Phthalazol" ist ein Breitbandmedikament, das gegen Krankheitserreger wirkt

Es hilft schnell, hat eine Reihe von Nebenwirkungen, wird Kindern mit Vorsicht verschrieben.
"Enterol" ist eine lebende Hefe, die ein Antagonist pathogener Mikroorganismen ist. Das Präparat enthält ein Proteaseenzym, das Endotoxine zerstört, die von pathogenen Bakterien wie Clostridium, Escherichia coli produziert werden

Es gibt auch Probiotika, die das Wachstum der "nützlichen" Darmflora fördern. Zusätzliche Medikamente werden nach Antibiotika nicht benötigt. Der Effekt macht sich nach Einnahme einer Kapsel bemerkbar. Das Medikament sollte nicht in Kombination mit Antibiotika, Adsorbentien verwendet werden. Empfohlen für Kinder, schwangere und stillende Mütter. Hat keine Kontraindikationen.

Enterofuril mit Dysbiose

Enterofuril hat eine antimikrobielle Wirkung, ein breites Wirkungsspektrum, hilft, die Vermehrung pathogener Bakterien zu stoppen und deren negative Auswirkungen auf die Darmflora zu unterdrücken. Dieses Medikament ist wirksam bei der schnellen Beseitigung von Symptomen sowie bei der Zerstörung von Darminfektionen..

Enterofuril gehört zu den Nitrofuranen, deren Wirkung auf die Beseitigung von Infektions- und Entzündungskrankheiten abzielt. Nitrofurane haben ein hohes Risiko für Nebenwirkungen, aber trotzdem hat Enterofuril keine derartigen Nachteile, da das Medikament unmittelbar nach dem Eintritt in den Darm zu wirken beginnt, aber vom Blut absorbiert wird.

Anwendungshinweise

Das Medikament wird verschrieben, wenn bei Durchfall folgende Faktoren auftreten:

  • akuter Durchfall durch pathogene Mikroben;
  • chronischer Krankheitsverlauf;
  • Kolitis;
  • Durchfall, der durch die Einnahme anderer Medikamente hervorgerufen wird;
  • akuter oder chronischer Durchfall unbekannter Herkunft.

Unmittelbar nach der Einnahme des Arzneimittels treten die folgenden therapeutischen Wirkungen auf:

  • Blockierung der toxischen Wirkung pathogener Mikroben;
  • erhöhte Immunität;
  • Antidiarrhoika;
  • bakterizide und bakteriostatische Wirkung;
  • Prävention wiederkehrender Infektionen.

Art der Anwendung

Das Medikament ist in Form von Kapseln und Suspensionen mit unterschiedlichen Wirkstoffmengen erhältlich. Enterofuril wird nach folgenden Schemata verschrieben:

  1. Für Kinder über 7 Jahre sowie für Erwachsene - 1 Kapsel 4 mal täglich gleichzeitig.
  2. Für Kinder ab 7 Jahren und für Erwachsene - eine Einzeldosis von 4 Kapseln.
  3. Empfang der Suspension für Kinder ab 7 Jahren und Erwachsene - 4-mal täglich 200 ml oder einmal 800 ml einnehmen.

Methode zur Anwendung des Arzneimittels bei Kindern unter 7 Jahren:

  1. 1 bis 6 Monate - 100 ml bis zu 3 mal täglich oder einmal.
  2. Von 7 Monaten bis 2 Jahren - 100 ml bis zu 4 Mal am Tag oder einmal.
  3. 2 bis 7 Jahre alt - 600 ml einmal täglich.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Wie jedes Medikament hat Enterofuril die folgenden Kontraindikationen:

  • Bis zu 7 Jahren kann das Medikament nur in Suspension verwendet werden.
  • sollte nicht mit Durchfall eingenommen werden, der durch toxische Sekrete von Würmern hervorgerufen wird;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • kann nicht bei Frühgeborenen angewendet werden;
  • Das Medikament in irgendeiner Form sollte nicht länger als 7 Tage eingenommen werden.
  • Sie können das Medikament bis zu 1 Monat lang in keiner Form verschreiben.

Dieses Medikament verursacht in den meisten Fällen keine Nebenwirkungen. In einigen Fällen kann aufgrund der hohen Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff eine allergische Reaktion auftreten. Bei Manifestationen muss die Einnahme von Enterofuril abgebrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Die Verwendung von Enterofuril im Falle einer Vergiftung

Enterofuril # 8212; Es ist ein Darmantiseptikum der neuen Generation. Es hat eine breite Palette von Effekten. Es enthält den Wirkstoff Nifuroxazid, der bakteriostatisch auf pathogene Mikroorganismen wirkt.

Die Verwendung des Arzneimittels im Falle einer Vergiftung

Die Hauptvergiftungsquellen gelten als pathogene Mikroorganismen, Bakterien und Protozoen. Sie können über den oralen oder fäkalen Weg in den menschlichen Körper gelangen. Infektionen treten im Alltag durch minderwertige verdorbene Lebensmittel oder Rohwasser auf. Die maximale Vergiftungsspitze tritt im Sommer auf. Verschiedene Viren werden im Winter zu den Hauptursachen für Vergiftungen..

Beschreibung des Arzneimittels und seiner Wirkung

Enterofuril erfüllt bestimmte Anforderungen vollständig:

  • Es ist effektiv. Beseitigt leicht pathogene Mikroorganismen, die Vergiftungen verursachen;
  • Es ist eines der sichersten unter den antimikrobiellen Arzneimitteln;
  • Einfach zu dosieren;
  • Schmeckt gut;

Das Medikament ist sehr sicher. Es verursacht keine Dysbiose. Der Hauptgrund ist die Besonderheit der Zusammensetzung des Arzneimittels. Die chemische Formel des Arzneimittels ist für nützliche Darmmikroorganismen absolut sicher. Das Medikament hat eine selektive Wirkung. Es ist in der Lage, pathogene Mikroorganismen zu eliminieren oder zu unterdrücken, ohne das Nützliche zu berühren.

Komposition

Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Nifuroxazid.

Als Hilfskomponenten umfassen die Kapseln:

  • Farbstoffe;
  • Magnesiumstearat;
  • Titandioxid;
  • Saccharose;
  • Pulverförmige Cellulose;
  • Gelatine;
  • Maisstärke;

Als Hilfskomponenten umfasst die Aufhängung:

  • Methylparahydroxybenzoat;
  • Zitronensäure;
  • Destilliertes Wasser;
  • Bananengeschmack
  • Natriumhydroxid;
  • Saccharose;
  • 96% Ethylalkohol;
  • Carbomer;

Vergiftungsursachen, bei denen der Gebrauch des Arzneimittels gerechtfertigt ist

Dieses Medikament ist zur Verwendung zugelassen, wenn die Ursache der Vergiftung:

  • Das Arzneimittel kann die Ursache der Vergiftung leicht beseitigen und die Vermehrung des Erregers verhindern. Die Vermehrung pathogener Mikroorganismen geht mit einem Temperaturanstieg auf 37,8 ° einher. Die Hauptaufgabe des Arzneimittels bei Vergiftung mit der Temperatur ist die Beseitigung von Mikroben. Mit der vollständigen Beseitigung des Erregers sinkt die Temperatur von selbst.
  • Die Hauptfolge der Vermehrung pathogener Mikroorganismen ist Erbrechen. So wird der menschliche Körper von Toxinen, Bakterien und Viren "gereinigt". "Enterofuril" darf zum Erbrechen verschrieben werden. Das Medikament beseitigt schnell alle Symptome sowie den Würgereflex.
  • Die Schutzreaktion des menschlichen Körpers ist Durchfall. "Enterofuril" kann zur Vergiftung ohne Durchfall nur verschrieben werden, wenn Erbrechen und Fieber als Symptome vorliegen. Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Durchfall zu verwenden, jedoch ohne Erbrechen und Fieber.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament ist in Kapseln und in Pulverform zur Herstellung der Suspension erhältlich. Eine Kapsel kann 100 mg oder 200 mg wiegen.

Merkmale der Vergiftung bei einem Kind

Dosierung für die Einnahme des Arzneimittels bei Kindern:

Der gesamte Behandlungsverlauf sollte in jedem Fall 7 Tage nicht überschreiten. Die Einnahme des Arzneimittels ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Suspension oder Kapseln können vor den Mahlzeiten, während der Mahlzeiten und nach den Mahlzeiten eingenommen werden.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Kapsel nicht gekaut werden kann. Es muss ganz geschluckt werden

Kombination von Medikamenten

Enterofuril interagiert nicht mit anderen Medikamenten. Es wird im Darm aufgenommen. Daher ist die Reaktion der Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln sehr gering. Aber manchmal wird es in Kombination mit systemischen antibakteriellen Medikamenten verschrieben. In Kombination mit Ethylalkohol können schwere allergische Reaktionen auftreten..

Bisher wurde eine große Anzahl verschiedener Antibiotika entwickelt. Die Untergruppe der Medikamente "Nifuroxazid" mit Körpervergiftung hat jedoch nicht an Bedeutung verloren. "Enterofuril" wird sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern eingenommen.

Diät für Darmdysbiose

Selbst wenn der Patient alle verschriebenen Medikamente rechtzeitig und in der genauen Dosierung einnimmt, ist es unmöglich, ohne Korrektur der Ernährung positive Ergebnisse zu erzielen. Niemand behauptet, dass es notwendig sein wird, die meisten Produkte auszuschließen und sich auf das Vergnügen zu beschränken, Ihre Lieblingsleckereien zu essen, aber einige Ernährungsregeln für Dysbiose müssen befolgt werden. Übrigens dauert die Diät genau so lange, wie die Symptome der betreffenden Krankheit vorliegen..

Bei Darmdysbiose sollten Lebensmittel nach folgenden Regeln "gebaut" werden:

  • Unmittelbar nach dem Essen können Sie weder Tee noch Kaffee trinken. Warten Sie besser 20 bis 30 Minuten.
  • Es ist unbedingt erforderlich, scharfe und fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen.
  • Trinken Sie kein Wasser direkt während der Mahlzeiten (viele Menschen trinken Essen) - dies kann eine "Verdünnung" des Magensafts hervorrufen, die die Lebensmittelverarbeitung im Magen verzögert.
  • Achten Sie darauf, Protein-Lebensmittel und in großen Mengen zu essen. Beachten Sie jedoch, dass Fleisch nur in die Ernährung fettarmer Sorten aufgenommen und gekocht oder gedämpft werden kann.
  • Es ist besser, das Brot und das Backen im Allgemeinen ganz aufzugeben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, sollte getrocknetes (gestriges) Brot bevorzugt werden.
  • Alkohol während der Diät ist ausgeschlossen. In einigen Fällen, in denen es unmöglich ist, den Gebrauch von alkoholischen Getränken zu ignorieren, ist es ratsam, kleine Mengen Wodka, Likör oder Cognac zu verwenden, jedoch nicht Champagner, Wein und Bier.
  • es sollte viel Gemüse und Obst im Tagesmenü geben, außerdem "arbeiten" sie roh besser im Darm;
  • Es ist unbedingt erforderlich, gekeimte Weizenkörner in die Nahrung aufzunehmen. Sie tragen nicht nur zur Wiederherstellung der normalen Darmflora bei, sondern wirken sich auch positiv auf die Funktionalität des gesamten Organismus aus.
  • Schließen Sie Milch und Milchsäureprodukte nicht von der Ernährung aus - Kefir, Hüttenkäse, Milch und andere Derivate können die Menge an nützlichen Bifidobakterien und Laktobazillen in der Darmflora auffüllen.

Sie sollten sich nicht auf Ihre Ernährung konzentrieren und keine komplexen Speisepläne erstellen - alles, was Sie tun müssen, ist, sich nicht hungrig zu fühlen und sich alle 3 Stunden (mindestens!) An den Tisch zu setzen.

Artikel Über Cholezystitis