Magenband - Preise und Bewertungen für Operationen

Jede fettleibige Person träumt davon, diese zusätzlichen Pfunde auf einfache Weise loszuwerden. Bariatrische Chirurgie - Magenband kann ihm dabei helfen. Die Essenz dieses Verfahrens ist einfach: Ein Latexring wird auf den oberen Teil des Magens gelegt, der verhindert, dass eine Person zu viel isst.

Indikationen für Magenband

Der Hauptfaktor bei der Wahl dieser Methode zum Abnehmen war der BMI-Indikator - Body Mass Index. Zur Berechnung des Indikators müssen folgende Berechnungen durchgeführt werden: Körpergewicht (in Kilogramm) geteilt durch Körpergröße (in Quadratmetern). Die BMI-Norm enthält Indikatoren von 18 kg / m2 - 25 kg / m2, Zahlen von 25 bis 30 kg / m2 gelten als Prä-Adipositas, über 30 kg / m2 werden in Adipositas in unterschiedlichem Ausmaß unterteilt.

Die Indikation für Magenband ist ein Übergewicht des Körpers bei Männern um 45 kg, bei Frauen um 36 kg, obwohl dies relative Zahlen sind. Eine einfache Methode zum Abnehmen wird auch für Kunden empfohlen, die durch eine Diät und regelmäßiges Training nicht abnehmen konnten. Es ist wichtig zu beachten, dass das Magenband nur für Patienten mit konstant hoher Selbstdisziplin geeignet ist. Sie müssen ihre Essgewohnheiten radikal ändern und regelmäßig einen Spezialisten zur Beobachtung aufsuchen. Erst dann nimmt das Fettgewebe schnell ab.

Die medizinische Methode zum Abnehmen wird für Menschen empfohlen, deren Fettleibigkeit durch einen falschen Stoffwechsel oder bestimmte Krankheiten (Diabetes mellitus, Probleme mit dem endokrinen System) hervorgerufen wird, während weder eine richtige Ernährung noch aktive körperliche Aktivität dazu beitragen, den Körper wieder normal zu machen. Menschen, die aufgrund einer falschen Ernährung und eines sitzenden Lebensstils fett geworden sind, sollte keine Operation angeboten werden, sondern Sport und Ernährung..

  • So entfernen Sie zu Hause Fett vom Bauch und von den Seiten. Die richtigen Übungen, um schnell den Magen zu entfernen, Video
  • Hautausschläge mit Helminthiasis
  • Heilmittel gegen Haarausfall bei Männern: Behandlung von Alopezie

Magenverkleinerung

Dieses Verfahren reduziert die Aufnahme von Nährstoffen in den Magen, wodurch der Patient bis zu 50% des Anfangsgewichts verlieren kann. Daher ist die Installation des Bandes für sehr fettleibige Patienten vorgeschrieben. In solchen Fällen ist es besonders effektiv. Vor einer Operation zur Magenverkleinerung wird dem Patienten empfohlen, einen Psychologen zu konsultieren. Das Problem ist, dass die Wiederherstellung des Körpers nach dem Verband schwierig ist, eine Person kann für eine lange Zeit in der stärksten psychischen Belastung bleiben. Der Psychologe hilft dem Patienten, die richtige Entscheidung zu treffen.

Vorbereitung auf Magenband

Eine Woche vor dem festgelegten Datum der Streifenbildung wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben. Bei übergewichtigen Menschen haben die Leberzellen einen hohen Fettgehalt, wodurch die Leber an Größe zunimmt. Dies kann die Operation erheblich beeinträchtigen, da der linke Organlappen den Magen und die Speiseröhre verschließt. Der Arzt hat einfach keinen Zugang zum Arbeitsfeld und muss einen Schnitt für die Operation machen..

Die Vorbereitung für das Magenband umfasst eine Reihe von Tests. Dies umfasst: allgemeine klinische Urin- und Bluttests, HIV-Tests, Hepatitis, Syphilis, die maximal einen Monat vor der Operation durchgeführt werden. Röntgenaufnahmen der Brust und Magenorgane werden untersucht. Der Patient geht zu einem Therapeuten, Ernährungsberater und anderen Spezialisten.

Eine Woche vor dem Verband wird die Aufnahme von nichtsteroidalen Arzneimitteln und Aspirin, die die Blutgerinnung verschlechtern, gestoppt. In einer Woche werden Östrogene und an einem Tag Antihyperglykämika abgesetzt. Am Vorabend der Operation können Sie zu Abend essen, aber erst nach dem Eingriff selbst essen oder trinken. Eine Ausnahme bilden Medikamente, die vom Anästhesisten vor dem Verband verschrieben werden. Sie müssen die Tabletten schlucken und mit einem Glas Wasser trinken.

Magenbandtechnik

Die Verbandvorrichtung ist eine leere Manschette, die durch einen dünnen Schlauch mit dem Anschluss verbunden ist. Wenn der Arzt die Manschette in den Bauch legt, wird der Port unter die Haut gelegt. Das Gerät funktioniert nur, wenn die Hohlräume mit Flüssigkeit gefüllt sind, dafür wird häufiger Natriumchloridlösung verwendet. Eine dünne Nadel wird angewendet, um sie in den Anschluss einzuführen..

Seit 2004 wird ein Magenband laparoskopisch durchgeführt, dh alle Bauchmanipulationen werden durch eine kleine Punktion in der Bauchdecke durchgeführt. Der Arzt führt eine Kamera durch, die ein Bild in Farbe sendet. Der Chirurg sieht alles, was auf dem Computermonitor passiert, und führt die erforderlichen Aktionen in der Bauchhöhle durch. Das Instrument (Verbindungsschlauch, Manschette) wird durch schnell heilende horizontale Einschnitte eingeführt. Die Essenz der Magenbandtechnik besteht darin, die Manschette um den Magen zu halten und sie mit dem Regulierungsanschluss zu verbinden (siehe Foto)..

  • Pasta im Ofen: Rezepte mit Fotos
  • Sporternährung zur Steigerung der Muskelmasse
  • Textmarker - was ist das, wie man es verwendet und richtig auf die Haut aufträgt

Ring auf dem Bauch

Dieses Gerät wird auf den oberen Teil des Magens angewendet, über dem Ring verbleibt ein Fassungsvermögen von nicht mehr als 20 ml. Nahrung dringt in diesen Teil des Magens ein und drückt auf die Wände. Infolgedessen erhält das Gehirn ein Sättigungssignal, obwohl die Person ziemlich viel gegessen hat. Der Ring auf dem Bauch erlaubt Ihnen nicht, mehr zu essen, als Sie sollten. Der Gesamtkaloriengehalt der täglichen Ernährung nimmt ab, was zu Gewichtsverlust führt. Es ist zu beachten, dass nach der Operation vermieden werden muss, grobfaserige Lebensmittel wie z. B. zähes Fleisch, Gemüse in ungemahlener Form usw. zu essen..

Über die Komplikationen, die nach der Operation auftreten können, sollten einige Worte gesagt werden. Beim Verband ist das Risiko das gleiche wie bei vielen anderen chirurgischen Eingriffen. Dies kann eine Infektion des Verbandes oder eine akute Obstruktion sein. Manchmal gibt es bestimmte Problemsituationen, die in der allgemeinen Chirurgie nicht behandelt werden. Es gibt völlig ungewöhnliche Fälle von Komplikationen, zum Beispiel das Zusammenfallen des Bandes in das Lumen des Verdauungstrakts und den Austritt mit Kot.

Preis für eine Magenverkleinerung

Die Kosten einer Operation bestehen aus mehreren Komponenten. Das teuerste Teil ist ein Verbrauchsmaterial, das von verschiedenen Herstellern hergestellt werden kann. Die Kosten für eine Magenverkleinerung hängen von der Wahl eines Silikonrings (unserer oder einer ausländischen Produktion) ab. Die Organisation aller Phasen des Prozesses wirkt sich auf die Kosten der Operation aus, da nicht nur der Chirurg daran beteiligt ist, sondern auch der Anästhesist, Therapeut, Beatmungsbeutel, Operationssäle und Krankenschwestern.

Was kostet eine Magenverkleinerung? Nennen wir die folgenden Preise in Moskau:

  • Mit einem Schweizer Verband - 159.000 Rubel.
  • Wenn Sie einen amerikanischen Verband verwenden - 201 600 r.
  • Französisches Modell eines Verbandes - 220 600 r.
  • Anwendung von Permacol Biokollagen - 158 400 rub.

Kontraindikationen für Magenband

Es gibt eine ganze Liste von Kontraindikationen für eine Operation:

  • Alter unter 18 Jahren;
  • Schwangerschaft;
  • Alkoholismus;
  • Bluthochdruck;
  • Eine Kontraindikation für Magenbänder können chronische Infektionen sein, die den Operationsbereich kontaminieren können.
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • chronische Pankreatitis;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens, der Lunge, der Blutgefäße;
  • portale Hypertonie;
  • Leberzirrhose;
  • Pathologie der Speiseröhre;
  • Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms.

Video: laparoskopisches Magenband

Bewertungen

Katerina, 33 Jahre alt In den letzten Jahren wurde das Gewicht bei 108 kg gehalten und der Magen störte die Bewegungen. Der Wunsch, Gewicht zu verlieren, reicht nicht aus, deshalb habe ich mich für eine Operation entschieden. Es ist 2 Wochen her, seit ich eine Magenverkleinerung hatte. Der Betrieb und die Erholungsphase verliefen reibungslos. Die Menge der aufgenommenen Lebensmittel hat abgenommen, aber der Appetit ist gut, auch irgendwie seltsam. Ich möchte zum Schluss kommen: Ich bereue meine Wahl nicht.

Alexander Sergeevich, 43 Jahre Ich bin Patient einer Klinik, die Verbanddienste anbietet. Ich wurde zur Gewichtsreduktion an einen Verband angelegt, und einen Tag später trat am Operationsort eine starke Schwellung auf. Ich selbst kann nicht trinken, die Flüssigkeit wird durch eine Nadel injiziert. Ich werde nicht sagen, dass es für mich besonders schmerzhaft war, alles ist erträglich und ich hoffe, es lohnt sich. Wir werden auf ein positives Ergebnis warten.

Svetlana, 39 Jahre alt Ich kenne den Namen einer Magenverkleinerung aus erster Hand. Vor anderthalb Jahren habe ich dieses Verfahren durchlaufen. Meine Genesung von der Operation war lang und nicht einfach, es entwickelte sich ein schweres Ödem, so dass ich mich unter Aufsicht von Ärzten einer Behandlung unterziehen musste. Vor der Operation war mein Gewicht 135 kg, nach 1,5 Jahren wiege ich 63 kg.

Igor, 48 Jahre alt Ich hatte im Sommer ein Bauchband. Die Operation und die Genesung verliefen reibungslos, aber es gibt Komplikationen - Schwindel und häufiges Erbrechen. Es ist unangenehm, dass der Magen oft laut knurrt. Ich bedauere jedoch nicht, dass ich mich für die Operation entschieden habe. Die Menge der verzehrten Lebensmittel nahm ab und der Gewichtsverlust begann.

Magenband und seine Anwendung

Ein Magenband ist eine chirurgische Methode zur Gewichtsreduzierung bei übergewichtigen Personen. Es wird in Abwesenheit der Wirkung der Ernährung, gezielte körperliche Aktivität bei Patienten mit einem hohen Grad an Übergewicht verwendet. Der Zweig der Medizin, der sich mit der chirurgischen Behandlung von Fettleibigkeit befasst, wird als bariatrische Chirurgie bezeichnet..

Um einen Gewichtsverlust mit Hilfe restriktiver Maßnahmen zur Reduzierung des Magenvolumens zu erreichen, ist eine spezielle Ausbildung eines Arztes, eine bestimmte Technik und die gemeinsame Arbeit eines Ärzteteams unter Beteiligung eines Ernährungswissenschaftlers, Anästhesisten, Rehabilitologen, Endokrinologen und Kardiologen erforderlich. Daher gibt es immer noch nicht in jedem regionalen Zentrum spezialisierte Abteilungen..

Was ist über die Geschichte der Streifenbildung bekannt?

Moderne Bandagen können im Gegensatz zu den alten Modellen lange eingestellt und installiert werden. Zuvor erstellten Chirurgen ein Magenband aus Drainageschläuchen, Teilen einer Gefäßprothese. Sie konnten nicht reguliert werden, so dass die Operationen häufig mit Komplikationen einhergingen und nicht den erwarteten Effekt zeigten..

Aufgrund des hohen Maximaldrucks wurde das Material selbst zu hart, und im Streifenbereich traten Dekubitus auf. Die anschließende Erhöhung der Kapazität des Geräts von 2 ml auf 9 ml ermöglichte es, einen niedrigeren Druck im System aufrechtzuerhalten und selbst im aufgeblasenen Zustand einen weicheren Effekt zu erzielen.

Die Technik des chirurgischen Eingriffs wurde geändert. Die Installation begann zunächst mit der Einführung einer Kalibrierungssonde mit einem aufblasbaren Ballon. Es wurde Flüssigkeit (20-50 ml) injiziert. Der gefüllte Ballon wurde so weit wie möglich hochgezogen. Die Magenbandlinie wurde entlang des unteren Randes des Ballons definiert.

Das Gerät wurde eingeführt und entlang der Rückwand am Bauch befestigt. Es gab auch Nähte vorne zur Befestigung an der Vorderwand. Die Operation wurde als perigastrische Dissektion bezeichnet. Die Nachteile waren:

  • die Möglichkeit der Verschiebung des Bandes;
  • Erweiterung des erzeugten Ventrikels;
  • Perforation der Magenwand und Blutung nach Verband.

Eric Neville schlug dann eine Methode für eine hohe Platzierung des Bandes (unter der Speiseröhre) ohne Kalibrierungssonde vor. Diese Technik gilt als die sicherste. Der Autor des aktuellen Entwurfs ist der amerikanische Chirurg Lubomir Kuzmak. Seine Erfindung erlaubt es, das innere Lumen des Magens im Bereich des installierten Bandes zu verändern.

Wie moderne Magenbandprodukte funktionieren?

Heutzutage wird spezieller Silikongummi verwendet, um Bandagen herzustellen. Das Design des Produkts sieht notwendigerweise das Vorhandensein des Hauptfunktionselements vor - eines Rings mit Schloss. Es wird um den Magen aufgetragen und geschlossen.

Eine hydraulische Manschette befindet sich an der Innenseite des Rings. Die Füllung mit Wasser bestimmt den Grad der Verengung des inneren Lumens des Bandes: Bei einer großen Füllung nimmt der Durchmesser des Rings ab. Um die Befüllung des Systems zu steuern, gibt es eine kleine Einstellvorrichtung, die mit einem bis zu 20 cm langen Schlauch an die Manschette angeschlossen ist.

In den Jahren 2006-2007 erschienen Informationen über die Entwicklung eines elektronischen Verbandsregulierungssystems durch das Schweizer Unternehmen EndoArt. Berichten zufolge wird die Aktivierung der Füllung durch ein spezielles elektronisches Gerät ausgelöst, wenn es die Haut des Patienten berührt. Die Testergebnisse bleiben unklar und es gibt keine Expertenbewertungen.

Für wen ist die Operation angegeben??

Die Magenbandoperation hat ihre eigenen Indikationen. Der Patient wird vorher sorgfältig untersucht. Voraussetzung ist die Teilnahme des Patienten an einem ernsthaften Gewichtsverlustprogramm mit traditionellen konservativen Methoden (Diät, Bewegung), Medikamenten zur Normalisierung von Stoffwechselstörungen und zur Unterdrückung des Appetits.

Wenn es nicht möglich war, Erfolg zu erzielen, und Fettleibigkeit als Grad III (mit einem Body-Mass-Index über 40) angesehen wird, wird das Magenband als sequentielles Behandlungsstadium verwendet.

Eine Operation wird auch für Personen mit einem Body-Mass-Index von 35 oder mehr empfohlen, wenn Fettleibigkeit zu anderen schwerwiegenden Problemen beiträgt:

  • Diabetes Mellitus;
  • unregulierte Hypertonie;
  • Apnoe (Atemstillstand) mit Erstickung im Schlaf;
  • Bronchialasthma;
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße;
  • Gelenkschäden;
  • Metabolisches Syndrom.

Der Mechanismus des Einflusses des Verbandes auf die Verdauung

Nach dem Anlegen des Verbandes wird die Magenhöhle in zwei Teile geteilt: von oben entlang der Grenze zur Speiseröhre - der kleinere, von unten - den intakten Hauptmagen. Sie sind über einen Durchgang (Stoma) verbunden, der durch Füllen oder Entfernen der Manschette eingestellt werden kann.

Das Essen gelangt zuerst in den Mini-Magen und geht dann allmählich zurück. Das Wesentliche der Operation ist das Erreichen von "trügerischen" Informationen aus den höheren Zentren (Hypothalamus) der Mechanorezeptoren des erweiterten oberen Abschnitts. Das Signal wird über die Nerven übertragen und "spricht" von Sättigung.

Kontraindikationen

Die Operation wird nicht für Personen durchgeführt, die die Komplexität der Situation mit ihrer Gesundheit nicht verstehen und den Schaden von Essgewohnheiten nicht erkennen. Die wichtigsten Kontraindikationen sind:

  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens (Ösophagitis, Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Gastroduodenitis);
  • das Vorhandensein eines Leistenbruchs der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells;
  • Morbus Crohn;
  • Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • Pankreatitis;
  • unkompensierte arterielle Hypertonie;
  • Ischämie des Herzens;
  • chronische Lungenerkrankung;
  • psychische Störungen;
  • Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit.

Nicht bei Patienten unter 18 Jahren und über 55 Jahren sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit operieren. Die Risiken einer Operation bei Patienten mit einem Body-Mass-Index über 50 liegen deutlich über den erwarteten Ergebnissen. Daher empfehlen Ärzte diesen Patienten, das Gewicht konservativ auf 40–45 zu reduzieren.

Wie ist der Patient vorbereitet??

Zur Vorbereitung des Patienten werden alle obligatorischen Arten der Forschung durchgeführt. Sie sind notwendig, um Kontraindikationen und die optimale Wahl der restaurativen Therapie zu identifizieren. Die Forschung umfasst:

  • Blut- und Urinanalyse;
  • Blutzucker;
  • Lebertests;
  • Reststickstoff und Kreatinin;
  • Bilirubin;
  • Blutgruppe und Rhesusfaktor;
  • Gerinnungsfaktoren.

Elektrokardiographie kann Herzanomalien diagnostizieren. Einfache Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder Fluorogramme mit großem Rahmen geben Auskunft über das Atmungssystem. Bei Bedarf werden die Bestimmung des Säuregehalts des Mageninhalts, Ultraschall der Leber, Fibrogastroskopie durchgeführt. Die Mahlzeiten vor dem Binden werden abends abgebrochen, morgens dürfen Sie ein Glas Tee trinken.

Banding Operationstechnik

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Chirurg verwendet laparoskopische Geräte mit optischen Systemen, um Zugang zum Magen zu erhalten. Im Bauch des Patienten werden mehrere kleine Schnitte gemacht. Sie sind Anschlüsse für die Einführung spezieller Manipulatorwerkzeuge. Die Handlungen des Arztes werden auf einem visuellen Monitor überwacht

Um das Band zu platzieren, wird hinter dem Bauch ein "Tunnel" angelegt. In diesen Kanal wird ein Verband eingeführt und mit Nähten an der serösen Membran des Magens befestigt..

Der Schlauch vom Reglerring wird unter die Haut geführt und im Bauch oder Brustbein fixiert. In russischen Kliniken sind Patienten bis zu drei Tage im Krankenhaus, ausländische Ärzte halten es für möglich, Patienten am Tag der Operation abends nach Hause gehen zu lassen.

Welche Art von Pflege ist nach dem Eingriff erforderlich??

Der Patient muss mit Antiseptika behandelt und die Einstichstellen auf der Bauchhaut mit einem sterilen Pflaster versiegelt werden. Die Patienten müssen ständig die Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil befolgen und monatlich einen Endokrinologen aufsuchen. Wenn ein stabiler Gewichtsverlust erreicht wurde, wird einmal im Jahr eine ärztliche Untersuchung durchgeführt..

Ernährungsregeln nach dem Verband

Der Patient muss die Ernährungsanweisungen für das Leben befolgen. Die Ernährung des Patienten wird nicht als Diät angesehen, da die Nahrung alle Bestandteile einer normalen Mahlzeit enthalten muss. Die Ernährung sollte auf festen Eiweißprodukten aus Fisch, Hühnerfleisch, Käse, Hüttenkäse, Gemüse und Obst in der üblichen Form basieren.

Es wird empfohlen, Lebensmittel gründlich zu pürieren und erst dann zu schlucken. Dieser Zustand verringert die Wahrscheinlichkeit einer Verdauungsstörung. Ernährungswissenschaftler empfehlen, nicht ständig künstlich gemahlene Suppen, Cocktails oder Aufläufe zu verwenden. Diese Gerichte sind kalorienreich.

Die richtige Ernährung umfasst die folgenden Anforderungen:

  • Essen mindestens fünfmal täglich in reduzierten Portionen;
  • Essen in einem langsamen Rhythmus mit gutem Kauen;
  • ein Verbot des Trinkens beim Essen;
  • Trinken von bis zu 2 Litern Flüssigkeit pro Tag (außer zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, Bier, Alkohol);
  • Sie können sich nach dem Essen nicht hinlegen, um sich auszuruhen.

Nach dem Schlucken wird empfohlen, 60 Sekunden zu pausieren. Diese Zeit ist für die Speiseröhre erforderlich, um 2–6 wellenförmige Bewegungen und den vollständigen Durchgang des Klumpens durch die Bandagenöffnung in den Magen zu drücken. Es ist wichtig, fit zu bleiben, zumindest mehr zu laufen.

So stellen Sie die Manschettenfüllung ein?

Der Verband wird 1–2 Monate nach der Operation mit Flüssigkeit gefüllt, wenn die Nähte stärker werden und sich der Ring schließlich im Gewebe festsetzt. Die Röntgensteuerung dient zur Einstellung. Bei der Bestimmung des optimalen Durchmessers des Rings konzentriert sich der Arzt auf den Wohlfühlzustand des Patienten, die maximale Erreichung eines Sättigungsgefühls durch eine geringe Nahrungsaufnahme.

Die Auswahl der gewünschten Größe des Lochs in der Bandage dauert 12 bis 18 Monate. Wenn das Gewicht im geplanten Tempo abfällt, sind keine weiteren Anpassungen erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Experten in der bariatrischen Chirurgie glauben, dass Komplikationen durch Magenband 3-5% aller Operationen ausmachen und die Mortalität im Bereich von 0,1-0,3% liegt. Die häufigsten postoperativen Komplikationen sind:

  • Trauma der Speiseröhre und Milz;
  • Blutung;
  • Beitritt zur Infektion;
  • Lungenentzündung.

Bandagierung kann begleitet werden von:

  • das Absenken und Abrutschen des Verbandes mit der Ausdehnung des Rings, was das Entfernen und erneute Eingreifen erforderlich macht;
  • Schwellung, Reizung, Erosion der Magenschleimhaut im Kontaktbereich bei Erzeugung eines hohen Manschettendrucks;
  • Austreten von Flüssigkeit in der Manschette oder im Schlauch, wenn die Integrität verletzt wird;
  • die Entwicklung eines Hämatoms am Bauch im Bereich des Einlasses;
  • Infektion und Verschiebung des äußeren Hafens.

Langzeitfolgen

Nach der Operation werden die Patienten von Endokrinologen überwacht. Demnach ist das Auftreten von Komplikationen im Langzeitzeitraum mit einem zu kleinen Durchmesser des inneren Durchgangs in der Bandage verbunden. Eine unsachgemäße Regulierung verstößt in 2/3 der Fälle gegen die Bedingungen für die Aufnahme bestimmter Lebensmittel, die in der Ernährung zulässig sind.

Bei 30% der Patienten tritt nach dem Essen häufiges Erbrechen auf, das die Funktionen des Immunsystems stört und zu einem Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und Elektrolyten führt. Dies beeinflusst die Funktion des Nervensystems, des Herzens und der Knochenstruktur..

Zu den Langzeitfolgen von Magenbändern gehört das Auftreten der folgenden Symptome bei Patienten:

  • Sodbrennen - bei einer hohen Position des Verbandes wird Refluxfutter in die Herz-Speiseröhre geworfen;
  • Erbrechen - verursacht durch das Aufstoßen, wenn die Öffnung zwischen dem Mini-Magen und dem Rest der Öffnung zu eng ist;
  • Schmerzen im Magen - trägt zu übermäßiger Überdehnung im oberen Teil bei;
  • Störungen der Darmperistaltik, die sich durch Verstopfung oder Durchfall manifestieren. Diese Symptome können auch durch eine unzureichende Aufnahme von Flüssigkeit und Ballaststoffen aufgrund einer begrenzten Menge an Nahrung verursacht werden.
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von trockenem und festem Essen (Dysphagie) - verbunden mit zu schnellem Essen, unzureichendem Kauen;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, die für die Lebenserhaltung notwendig sind, gilt dies für die Vitamine A, K, D, B.12, Kalzium, Kalium, Kupfer, Eisen, Zink.

Welches ist besser zu wählen: Magenband oder Ballon?

Patienten mit bariatrischer Chirurgie sind immer an der Wahl zwischen der Einführung eines intragastrischen Ballons oder einer Streifenoperation interessiert. Beide Methoden stellen eine restriktive Nahrungsaufnahme dar. Sie haben gemeinsame Eigenschaften und Unterschiede..

Die diskutierten Behandlungsmethoden sind reversibel: Der Verband kann entfernt werden, und der Ballon kann entleert und auch entfernt werden. In Bezug auf die Komplexität des Verfahrens ist die Installation des Ballons viel einfacher, es erfordert keine Anästhesie und kein Eindringen in die Bauchhöhle. Es wird durch ein Gastroskop injiziert und im Magen aufgeblasen..

Die geschätzte Gewichtsreduzierung für beide Methoden beträgt 1/3 des ursprünglichen Gewichts. Experten sagen, dass bei Streifenbildung eine Wahrscheinlichkeit von 10% für eine Bandverschiebung besteht, dann kann dieser Indikator nicht verstanden werden. Im Gegensatz dazu verursacht das Einführen eines Ballons keine Komplikationen..

Die Dauer der Ballontherapie ist wesentlich. Es dauert sechs Monate - ein Jahr. Eine Person sollte sich daran gewöhnen, sich in einigen Gerichten auf die Menge der verzehrten Lebensmittel zu beschränken.

Infolgedessen die akzeptabelste Lösung: Für Patienten mit einem Body-Mass-Index von bis zu 35 kann die Einführung eines Ballons als indizierter angesehen werden. Wenn sich der Index jedoch 40 nähert, gibt es verschiedene Begleitprobleme und chronische Krankheiten, dann ist eine Streifenbildung besser geeignet.

Endergebnisse

In ausländischen Kliniken wurden mehr Daten über das Ergebnis der Behandlung und das Erreichen von Zielen gesammelt als in der häuslichen bariatrischen Chirurgie. Gewichtsverlust sieht so aus. 3 Monate nach der Operation - 20% des Übergewichts gehen verloren und nicht die gesamte Masse nach sechs Monaten - 35%. Später:

  • 12 Monate - 40%;
  • 2 Jahre - 50%;
  • 4 Jahre - 65%.

Nach den Bewertungen derjenigen, die Magenbänder zur Gewichtsreduktion verwendeten, waren fast 19% der in ausländischen Kliniken operierten Personen unglücklich. Von diesen musste die Hälfte den Verband aufgrund von Komplikationen entfernen.

Eine Operation wegen Fettleibigkeit beeinträchtigt das Verdauungssystem und stört den natürlichen Verlauf der Lebensmittelverarbeitung. Daher erfolgt die Auswahl der Patienten streng nach den Indikationen. Übergewichtige Menschen sollten keine fabelhaften Ergebnisse erwarten. Die Folgen erfordern auch viel Geduld und Ihre eigenen Anstrengungen..

BARIATRICS. RF

ÜBERGEWICHTIGE CHIRURGIE

zentrales Portal des Website-Systems für bariatrische Chirurgie

Überprüfe dein
KÖRPERMASSENINDEX

  • Zuhause
  • Bariatrische Chirurgie

Magenband

Die Operation des einstellbaren Magenbandes wird seit 1986 durchgeführt, und bis heute wurden zahlreiche Informationen über die Wirksamkeit dieser Intervention sowie über die möglichen Probleme und Langzeitkomplikationen dieser Art der Behandlung von Übergewicht gesammelt..

Es gibt zwei Techniken zum Platzieren eines einstellbaren Magenbandes, aber nur eine ist modern und wird von der International Federation of Bariatric Surgeons (IFSO) empfohlen..

Laparoskopisches Magenband

Bei dieser Operation wird ein verstellbarer Ring um den oberen Teil des Magens gelegt, der die Form einer Sanduhr hat.

Das Funktionsprinzip des restriktiven Rings am Magen Links - erstes Diagramm, rechts - Ansicht nach der Operation.

1. Speiseröhre. 2. Magen. 3. Lokalisierungszone der Sättigungsrezeptoren im Magen (angezeigt durch Punkte). 4. "Kleiner Ventrikel" über dem Ring. 5. Einstellbarer Stoppring. 6. "Großer Bauch" unter dem Ring.

Der "kleine Ventrikel", der sich über dem Ring befindet, hat ein Volumen von nur 10-15 ml, d.h. Es reicht aus, wenn eine Person nur einen Esslöffel Essen zu sich nimmt, um den "kleinen Ventrikel" zu füllen. Die Magenwand erstreckt sich an dieser Stelle und die Sättigungsrezeptoren senden ein Signal an das Gehirn "genug, ich bin voll". Somit kann (und will) eine Person einfach nicht viel essen und beginnt natürlich, Gewicht zu verlieren. Eine solche Operation zum Anbringen eines einstellbaren Rückhaltesens ist heute in der Welt, insbesondere in Europa, sehr beliebt. Der genaue Name dieser Operation: "laparoskopisches Magenband".

Heute wird nur noch ein verstellbares Silikonband mit interner Hydraulikmanschette als Sicherungsring verwendet. In der postoperativen Phase wird Flüssigkeit durch eine spezielle Einstellöffnung, die unter die Haut implantiert ist, in die Manschettenhöhle injiziert. Dies ist notwendig, um den Ring für jeden Patienten genau zu kalibrieren: Wir erreichen eine solche Verengung, dass einerseits sichergestellt wird, dass feste Lebensmittel über dem Ring zurückgehalten werden, andererseits Wasser und andere Flüssigkeiten frei passieren können. Das Injizieren von Flüssigkeit in die Manschette ist ein Vorgang, den wir Anpassung nennen. Anpassungen sind für den Gewichtsverlust nach Magenband unerlässlich..

Vorteile der Magenbandchirurgie gegenüber anderen bariatrischen Operationen:

  • Das unmittelbare Risiko der Operation selbst ist sehr gering.
  • Es werden keine Organe gekreuzt oder entfernt.
  • Möglichkeit einer einfachen Kontrolle des sich verengenden Lumens (dies ermöglicht es, den Durchmesser des Rings entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Patienten zu wählen).
  • Volle und einfache Reversibilität der Operation (falls erforderlich oder auf Wunsch des Patienten selbst kann das Band leicht entfernt werden, wonach die vorherige Anatomie des Magens sofort wiederhergestellt wird).
  • Der Verband kann leicht in eine andere bariatrische Operation umgewandelt werden (wenn der Patient aus irgendeinem Grund mit den Ergebnissen des Verbandes oder der Lebensqualität mit dem Verband nicht zufrieden ist).

Nachteile der Magenbandoperation im Vergleich zu anderen bariatrischen Operationen:

  • Essstörungen.
    - Das Sättigungsgefühl, das auftreten sollte, wenn Essen über das Band gehalten wird, wird von vielen Patienten als ein Gefühl des "Feststeckens" charakterisiert..
    - Nicht vollständige Anpassung an neue Ernährungsregeln nach Magenband.
    - Das Auftreten von fast täglichem Erbrechen als Reaktion auf einen Verstoß gegen die Ernährungsregeln während des Magenbandes.
  • Eine große Anzahl verschiedener "geringfügiger" Komplikationen, die während des nachfolgenden Lebens auftreten und mit dem Vorhandensein eines Fremdkörpers im Körper verbunden sind. Diese Komplikationen umfassen:
    - Klappen Sie den Regelungsanschluss um.
    - Druckentlastung des Verbandsystems.
    - Verschiebung des Bandes nach unten.
    - Ausdehnung des kleinen Ventrikels über den Ringraum.
    - Eiterung im Bereich des Kontrollports oder des gesamten Systems.
    - Erweiterung der Speiseröhre und sogar allmähliche Wanderung des Rings in das Magenlumen *.


* Die letzten beiden Komplikationen sind eine Folge des "Überziehens" des Verbandes, d.h. treten auf, wenn der Einstellkragen des Rings zu fest angezogen ist.

Nach den Daten großer statistisch zuverlässiger Studien ist bekannt, dass bei 50% der Patienten, bei denen ein Magenband installiert ist, aus verschiedenen Gründen wiederholte Korrekturoperationen (Wiederherstellung des korrekten Betriebs des Systems) oder eine vollständige Entfernung des Bandes erforderlich sind. Fairerweise sollte beachtet werden, dass alle aufgeführten Komplikationen nicht tödlich sind und mit wiederholten chirurgischen Eingriffen relativ leicht überwunden werden können..

Magenband wird seit 1990 in Europa und seit 2001 in den USA durchgeführt.

Operation. Während der Operation, die laparoskopisch durch mehrere kleine Einstiche durchgeführt wird, legen wir ein spezielles Band um den oberen Teil des Magens und fixieren es dort.
Der Verband besteht aus medizinischem Silikon. Im Inneren ist der Verband hohl und mit Hilfe eines kleinen Schlauchs mit einem speziellen Anschluss (der Größe einer kleinen Münze) verbunden. Der Port wird unter die Bauchhaut gelegt.

Durch den Hafen wird der Arzt bei Ihren nächsten Besuchen Kochsalzlösung hinzufügen und entfernen, wodurch das Band breiter oder schmaler wird. Dies wird als Anpassung bezeichnet.

Wie es funktioniert. Magenband ist eine rein restriktive Operation. Wenn das Band gestrafft wird, wird der Hunger reduziert, indem der Teil des Magens um das Band herum gedehnt wird - das Gehirn erhält auch nach einer kleinen Portion ein Signal der Fülle. Im Gegensatz zur Magenbypass-Operation wirkt sich diese Operation nicht auf die Hormonsekretion im Verdauungstrakt aus. Es gibt auch keine Malabsorption..

Nach der Operation müssen Sie mehrmals Anpassungen vornehmen. Ihr Arzt wird den Verband festziehen oder lösen, um den Durchgang von Nahrungsmitteln zu erleichtern.

Was ist von der Operation zu erwarten? Studien zeigen, dass Patienten innerhalb von drei bis fünf Jahren nach der Operation 30 bis 50% ihres überschüssigen Körpergewichts verlieren. (Das heißt, wenn Sie ungefähr 50 zusätzliche Pfund haben, verlieren Sie ungefähr 15-25 kg; einige Studien zeigen einen Verlust von sogar 60% des überschüssigen Körpergewichts). In den USA gibt es keine verlässlichen Ergebnisse zur Langzeitwirksamkeit von Magenbändern, aber europäische und australische Studien zeigen gute Langzeitergebnisse.

Dies ist natürlich nur möglich, wenn der Verband funktioniert. Es gibt einige Berichte, dass der Verband im Laufe der Zeit aufgrund seiner Migration oder der Unfähigkeit des Patienten, weiter damit zu leben, entfernt werden muss. Es gibt viele verschiedene Daten in der Literatur, aber im Durchschnitt ist der Prozentsatz der Insolvenz von Bandagen ziemlich hoch und liegt zwischen 10 und 20% - natürlich kann man dies nicht ignorieren..

Es ist auch zu erwähnen, dass nach der modernen Literatur der Gewichtsverlust nach Magenband etwa 50% des Übergewichts beträgt; Diese Zahlen sind sehr unterschiedlich. Es gibt Patienten, die 80% verlieren, und es gibt Patienten, die nicht mehr als 20% verlieren. 50% sind also eigentlich eine sehr durchschnittliche Zahl..

Risiken

Das Risiko schwerwiegender Komplikationen nach Magenband ist viel geringer als nach einer Bypass-Operation, da sich die Anatomie nicht wesentlich verändert. Das Risiko ist geringer, jedoch sind kleine, störende Komplikationen größer.

Erosion in den Magen. Der Verband kann ein Dekubitus in der Magenwand verursachen und in sein Lumen gelangen. Dies kommt ziemlich selten vor, in nicht mehr als 1% der Fälle. Die Schuld ist höchstwahrscheinlich die Infektion, die durch den subkutanen Port dringt. (Der Teil des Bandes, durch den die Flüssigkeit gepumpt wird). Dies wird durch Gastroskopie bestätigt; Die einzige Behandlung besteht immer darin, den Verband zu entfernen.

Deckbandversatz. Der Magen ändert ständig seine Position und während solcher Bewegungen kann sich das Band verschieben (Schlupf). Dies passiert ungefähr 10% der Zeit, was ziemlich viel ist. Wenn dies passiert, beginnt der Patient unter ständigem Erbrechen zu leiden, es wird sogar schwierig zu trinken. Reflux kann auch beitreten. Die Bandverschiebung wird durch kontrastmittelverstärkte Röntgenstrahlung bestätigt. Durch das Evakuieren der Flüssigkeit aus dem Band wird sie häufig wieder in Position gebracht. Wenn dies fehlschlägt, wird das Band chirurgisch fixiert oder entfernt.

Hafencoup. In einigen Fällen ist der Anschluss unter der Haut umgekehrt, was den Einstellvorgang äußerst unpraktisch und sogar unmöglich macht. Diese unangenehme, aber nicht schwerwiegende Komplikation lässt sich leicht beseitigen..

Port- oder Bandageninfektion. Dies ist eine sehr seltene, aber mögliche Komplikation. Gelöst durch Einnahme von Antibiotika oder Entfernen des Verbandes.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells. Dies ist das Ergebnis der Erweiterung der Öffnung des Zwerchfells, durch die die Speiseröhre verläuft. (Wenn Sie vor der Operation einen Leistenbruch haben, kann dieser während einer Magenbandoperation repariert werden.) Der Verband verengt den oberen Teil des Magens, wodurch er sich zum Zwerchfell hin ausbeulen und einen Leistenbruch hervorrufen kann.

Ein Leistenbruch kann Bandmigration oder Reflux verursachen. Es kann auch Anpassungen schwierig oder sogar unwirksam machen. Die gute Nachricht ist, dass das Problem durch eine Operation leicht behoben werden kann..

Bandagenunverträglichkeit. Manche Menschen können einfach nicht mit einem Verband leben. Dies kann auch aufgrund von Anpassungen zu anhaltendem Erbrechen führen. Diese Leute fühlen sich fast die ganze Zeit schlecht. In diesem Fall muss der Verband entfernt werden.

Magenband in Moskau

Das Magenband in Moskau wird in unserer Klinge unter der Adresse Moskau, st. Olkhovskaya, 27

Magenband - Kosten

Die Preise für Magenbandoperationen finden Sie hier.

Magenverband gegen übermäßiges Essen

Laparoskopische Magenbänder sind eine der kostengünstigsten und beliebtesten Methoden zur Korrektur von Übergewicht. Im Gegensatz zu anderen chirurgischen Methoden zur Beseitigung von Fettleibigkeit ist diese Methode die am wenigsten traumatische und ermöglicht es Ihnen, die Größe der während der Erholungsphase erzeugten Verengung anzupassen. Darüber hinaus ist das Verfahren vollständig reversibel, und wenn der Patient beschließt, den Verband zu entfernen, wird die Funktion des Magen-Darm-Trakts schnell in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt..

Bis heute hat der Kampf gegen Übergewicht eine solche Wendung genommen, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen danach strebt, das berüchtigte Ideal von 90-60-90 zu erfüllen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, werden verschiedene Methoden angewendet, darunter strenge Diäten, Behandlung mit Thai-Pillen, Fettabsaugung und sogar das Einbringen von Parasiten in den Körper..

Oft spielen diese Experimente mit dem Körper einen schlechten Witz. Eine Person verwandelt sich allmählich in einen Zombie, der durch den Gedanken gestört wird, dass er fett ist und mindestens ein paar Kilogramm mehr verlieren muss. Oft führt ein solcher Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu Magersucht - eine Erkrankung, die eine dringende medizinische und psychiatrische Behandlung erfordert..

Es gibt jedoch Fälle, in denen eine Person aus medizinischen Gründen abnehmen muss, beispielsweise wenn sich Krankheiten wie Diabetes mellitus, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Arthritis und alle Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit entwickeln.

Oft beginnt das Problem des Übergewichts mit einer Verletzung des Stoffwechselprozesses im Körper oder infolge einer hormonellen Störung. Eine Person wird wahllos in Essen, beginnt große Portionen zu essen, isst Fett, gebraten, alles, was zu einer schnellen Gewichtszunahme beiträgt.

Ein sitzender Lebensstil beschleunigt diesen Prozess weiter. Infolgedessen beginnen irreversible Prozesse im Körper, die Organe können die Belastung nicht mehr bewältigen und beginnen allmählich zu versagen. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Indikationen und Kontraindikationen für Magenband

Für wen ist ein Magenband angezeigt:

  • Patienten mit einem Body-Mass-Index von 35 oder mehr;
  • Patienten mit durch Fettleibigkeit verursachten Krankheiten.

Gegenanzeigen zum Verband:

  • Alter unter 18 Jahren;
  • Das Vorhandensein schwerer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Lunge;
  • Pathologische Prozesse in den Organen des Verdauungstrakts, einschließlich Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie Krampfadern der Speiseröhre und Ösophagitis;
  • Das Vorhandensein eines Syndroms mit erhöhtem Druck im Pfortadersystem;
  • Leberzirrhose;
  • Chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Schwangerschaft;
  • Alkoholismus;
  • Infektionskrankheiten;
  • Steroid-Medikamente einnehmen;
  • Unfähigkeit der Patienten, ein speziell entwickeltes Ernährungssystem einzuhalten;
  • Erkrankungen des Immunsystems.

Wie wird das Binden durchgeführt?

Die Operation zielt darauf ab, das Volumen des Magens zu reduzieren, und ist die Aufteilung des Magens in zwei Teile unter Verwendung einer Silikonmanschette. Sobald Nahrung in den Magen gelangt, sendet sie ein Signal an das Gehirn. Zu diesem Zeitpunkt werden die Rezeptoren aktiviert, die für das Füllen eines kleineren Teils des Magens verantwortlich sind.

Es sieht ungefähr so ​​aus: Eine Person isst eine kleine Menge Nahrung, die 20 ml entspricht, zum Beispiel eine Apfelscheibe, und es wird ein Signal an das Gehirn gesendet, dass der Magen bereits voll ist. Somit beginnt das Körpergewicht allmählich abzunehmen..

Vor dem Magenband sollten Sie sich einer umfassenden Untersuchung des gesamten Körpers unterziehen. Darüber hinaus wird empfohlen, vor der Operation eine spezielle Diät einzuhalten, um die Infiltration der Fettleber zu verringern..

Es ist kein Geheimnis, dass übergewichtige Menschen einen hohen Prozentsatz an Fett in den Leberzellen haben, und dies kann das Verfahren erschweren. Anstelle von Punktionen kann eine Bauchoperation erforderlich sein. Spezielle Ernährung hilft, die Fettschicht der Leber innerhalb einer Woche zu reduzieren.

Ungefähre Tagesration für schnelle Ernährungsanpassungen

  • Protein: 200 g weißes Hühner- oder Putenfleisch, 1 Glas Magermilch;
  • Stärke: Lebensmittel mit hohem Stärkegehalt - Kartoffeln, Reis, Nudeln usw., 2-3 Tassen Gelee.
  • Gemüse: 2-3 Portionen gekochtes oder gedämpftes Gemüse;
  • Obst: 2-3 Äpfel, Zitrusfrüchte oder Obstkonserven;
  • Erster Gang: 1 Portion Gemüsesuppe;
  • Flüssigkeiten: klares Wasser oder uneingeschränkte kalorienarme Getränke;
  • Fette: fettarmer Hüttenkäse und Joghurt.

Vorbereitung und Verfahren der Streifenbildung

Darüber hinaus muss die Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente und Östrogene, 7 Tage vor der Installation des Verbandes abgebrochen werden. Sie müssen auch die Einnahme von Medikamenten ausschließen, die den Blutzuckerspiegel am Tag vor dem Verband senken. Die Operation wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Das Banding-Verfahren wird nach der Methode der Laparoskopie durchgeführt, wobei unter örtlicher Betäubung mehrere Punktionen im Peritoneum vorgenommen werden, mit deren Hilfe ein Ring in den Magen eingeführt wird.

Dies vermeidet Komplikationen wie bei der Bauchchirurgie und während der Heilung bleibt der Patient mit mehreren kleinen Narben zurück, die mit der Zeit subtil werden. Alle Manipulationen werden unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Der gesamte Operationsvorgang wird auf dem Monitorbildschirm angezeigt, und der Chirurg kann sehen, wie sich die Manschette bewegt und gesichert ist.

Nach dem Magenband muss der Patient die Ernährungsempfehlungen genau befolgen. Von nun an darf der Patient keine Lebensmittel mehr mit Wasser trinken. Feste und flüssige Lebensmittel sollten in einem Zeitintervall von 1,5 Stunden voneinander getrennt sein.

Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

Nach einiger Zeit löst sich der Ring, aber der Patient muss sich vorerst an die neuen Ernährungsregeln gewöhnen. Es wird auch empfohlen, die körperliche Aktivität einen halben Monat nach der Operation schrittweise zu steigern. Dies ist wichtig für den schnellen Gewichtsverlust. Vergessen Sie nicht, Vitamine einzunehmen, insbesondere Gruppe B..

Magenband - Magenverkleinerung

Magenband hilft bei der Lösung des Problems der Fettleibigkeit durch Operation und Schrumpfen des Verdauungsorgans mit einem Band.

Fettleibigkeit ist eines der dringendsten Probleme der Welt, bei dem Fast Food und eine Fülle synthetischer Lebensmittel als Norm gelten..

Übergewicht gefährdet die Gesundheit und die Vitalfunktionen des Körpers. Aber nicht jeder übergewichtige Mensch kann sein Gewicht selbstständig anpassen..

Indikationen für Magenband

Magenband ist für Personen angezeigt, deren BMI (Body Mass Index) über 40 liegt.

Der Schwellenwert kann aus bestimmten Gründen auf 35 gesenkt werden:

  • Phlebeurysmus;
  • Bluthochdruck;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Gelenke und Bänder;
  • Hypercholesterinämie;
  • obstruktives Schlafapnoe-Syndrom;
  • Lebersteatose (alkoholfreier Typ).

Das zulässige Patientenalter beträgt 18 bis 60 Jahre. Fettleibigkeit muss mindestens fünf Jahre dauern.

Voraussetzung ist die Unwirksamkeit unabhängiger Maßnahmen zur Senkung des BMI (Sport- und Ernährungsernährung).

Der Arzt sollte den Patienten darüber informieren, dass die Wirkung der Operation direkt von der Organisation und Willenskraft des Patienten abhängt. Die Methode impliziert das Vorhandensein signifikanter diätetischer Einschränkungen.

Magenband - Vorbereitung auf die Operation

Vor der Operation muss der Patient obligatorischen Tests unterzogen werden: EKG, allgemeine Analyse von Urin und Blut.

Analyse auf das Vorhandensein von HIV-Infektion, Hepatitis und Syphilis im Körper. Röntgen der Brustorgane und Untersuchung der Bauchorgane.

Zwei Wochen vor dem Eingriff muss das Menü angepasst werden, um eine Abnahme der Leber zu erreichen.

  • fettarme Milchprodukte;
  • Hühnerfleisch;
  • Gemüse;
  • magere Suppen und Brühen;
  • Obst.

Fetthaltige und kalorienreiche Lebensmittel werden auf ein Minimum reduziert. Die letzte Mahlzeit ist am Abend vor dem Eingriff..

Danach können Sie nicht mehr trinken und essen.

Magenverkleinerung

Das Magenband basiert auf der Verwendung eines Silikonrings, der mit einer Manschette ausgestattet ist. Wasser wird in die Ringkammer gepumpt.

Eine im Bauch platzierte Manschette ist durch einen dünnen Schlauch mit dem Port verbunden. Der Port wird unter die Haut geführt, um freien Zugang zu ihm zu ermöglichen.

Eine Natriumchloridlösung wird mit einer medizinischen Hohlnadel in das Gerät injiziert. Sie können das Volumen des Bandes verringern oder erhöhen, indem Sie seine Größe anpassen, indem Sie die Lösung zuführen.

Heute wird der Verband laparoskopisch installiert.

Eine kleine Punktion wird im Bauch gemacht und eine Minikamera und eine Lichtquelle werden eingesetzt, um den Fortschritt der Operation auf dem Monitor zu überwachen. Ein Verbindungsschlauch und eine Manschette werden durch horizontale Einschnitte in die Bauchhöhle eingeführt.

Der obere Magen ist von einer Manschette umgeben, die dann mit dem Regulierungsanschluss verbunden wird. Um ein Verrutschen zu vermeiden, wird der Ring angenäht.

Während der Operation wird die Leber mit Hilfe von Instrumenten nach oben angehoben und der Magen abgesenkt, um eine Schädigung der Lebergefäße zu verhindern.

Ringaktion

Der Ring komprimiert den oberen Teil des Magens (eine Kapazität von etwa 20 ml verbleibt über der Kammer) und hinterlässt einen kleinen Durchgang.

Nahrung, die in den Magen gelangt, bleibt in einem begrenzten Teil davon erhalten und drückt gegen die Wände, was ein Sättigungsgefühl hervorruft.

Die Reduzierung der konsumierten Lebensmittelmenge führt zu Gewichtsverlust.

BEACHTUNG! Die Verwendung von Produkten aus Grobfasern ist verboten. Diese Kategorie umfasst Gemüse und faseriges Fleisch..

Empfehlungen nach der Operation

Nach der Operation muss sich der Patient strikt an die Empfehlungen des behandelnden Arztes und Ernährungsberaters halten.

Essen oder trinken Sie nicht unmittelbar nach dem Eingriff.

Nur wenige Schluck Wasser dürfen den Hals und die Mundschleimhaut befeuchten. Und 5 Stunden nach der Operation können Sie die Wasserportionen schrittweise erhöhen.

Am nächsten Tag werden alle Beschränkungen hinsichtlich der verbrauchten Flüssigkeitsmenge aufgehoben. Sie können jedoch keine Getränke mit Gas und Zucker trinken.

Nach dem ersten Stuhlgang kann der Patient flüssige Lebensmittel in das Menü eingeben (die Dauer der flüssigen Diät beträgt 14 Tage). Ab der dritten Woche werden die üblichen weichen und püreeähnlichen Lebensmittel schrittweise in die Ernährung aufgenommen..

BEACHTUNG! Eine Reihe von Medikamenten kann von Ihrem Arzt verschrieben werden. Die Tabletten müssen vor der Einnahme zerkleinert werden, um kein Erbrechen auszulösen.

Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (5 Mahlzeiten pro Tag). Die Portionsgröße ist sehr begrenzt.

Alle Lebensmittel müssen sehr sorgfältig gekaut werden, damit keine großen Stücke in den Magen gelangen..

Eine Einschränkung der Nahrungsmenge kann zu einem Vitaminmangel führen. Daher sollte der Arzt, der den Rehabilitationsprozess überwacht, einen Vitaminkomplex verschreiben.

Körperliche Bewegung

Am ersten Tag nach dem Magenband muss der Patient mit dem Gehen beginnen. Es ist notwendig, mindestens einmal aufzustehen (mit Hilfe von Krankenhauspersonal oder Verwandten).

In Zukunft ist es notwendig, ständig lange Spaziergänge oder Sportarten einzuführen. Sportarten, die keine ernsthafte Anstrengung erfordern, aber den Muskeltonus beibehalten.

Für 14 Tage nach der Operation sollten die Bauchmuskeln inaktiv sein. Das Aufstehen erfolgt mit Unterstützung der Hände.

Die sexuelle Aktivität kann zwei Wochen nach dem Eingriff wieder aufgenommen werden.

Die Beugung und Streckung der Füße während der frühen Rehabilitationsphase (2 Tage nach der Operation) hilft, Blutgerinnsel zu verhindern.

Verband entfernen

Im Durchschnitt erreicht der Patient nach 3 Jahren das gewünschte Ergebnis (Gewichtsverlust). Während dieser Zeit kann die Person den Verband entfernen, um die mit dem Tragen des Rings und des Anschlusses verbundenen Beschwerden zu lindern..

Die Entfernung des Verbandes erfolgt laparoskopisch. Es wird empfohlen, den Verband in derselben Klinik zu entfernen, in der er installiert wurde.

Unter dem Gesichtspunkt der Behandlung von Fettleibigkeit ist die Entfernung des Rings ein kontroverser Punkt. Übergewicht kann zurückkehren, wenn eine Person keine Kultur des Essverhaltens entwickelt hat und nicht über genügend Willenskraft verfügt, um Situationen mit übermäßigem Essen zu vermeiden.

Postoperative Zeit

Nach der Operation kann der Patient an Erbrechen und Übelkeit leiden, die durch die Einnahme von Medikamenten korrigiert werden. Mögliche Schmerzen im Bauch.

Innerhalb von drei Tagen gibt es Probleme mit der Arbeit des Verdauungstrakts:

  • Gasbildung;
  • Fehlen eines Stuhls;
  • Verletzung der Verdauungsfunktion;
  • Verstopfung.

Bleiben die unangenehmen Symptome bestehen, wird die Arbeit der Organe künstlich angeregt (mit Medikamenten).

Mögliche Komplikationen

Magenband ist wirksam zur Gewichtsreduktion und Appetitkontrolle, birgt jedoch einige Risiken.

Komplikationen können sich unmittelbar nach der Operation entwickeln:

  • infektiöse Infektion;
  • Blutung;
  • Schädigung des Verdauungstraktes;
  • Lungenentzündung.
  • Bewegen des Rings in die Magenhöhle (aufgrund von Druckgeschwüren an der Verbindung von Organ und Fremdkörper);
  • regelmäßige Verdauungsstörungen, Übelkeit und Magenschmerzen nach dem Essen (wenn der festgelegte Ring zu klein ist oder der Patient die Diät bricht);
  • Verstopfung;
  • Vergrößerung des oberen Teils des Magens (begrenzt durch den Ring);
  • die Bildung von Nierensteinen (nicht direkt mit dieser Technik verbunden, da dies eine Folge des Gewichtsverlusts ist);
  • Energieverlust, Hautverblassen und Haarausfall (ausgelöst durch eine Einschränkung der Nährstoffe, die zuvor mit einer großen Menge an Nahrung aufgenommen wurden).

Die meisten unangenehmen Symptome werden mit einer richtig gewählten Diät korrigiert..

In Fällen mit Druckgeschwüren oder unsachgemäßer Installation des Rings wird eine zweite Operation durchgeführt und der Verband entfernt.

Wird Ihnen Magenband helfen, Fettleibigkeit loszuwerden?

Ein Magenband ist eine Operation zur Behandlung von Fettleibigkeit. Woraus besteht es? Was sind die Risiken und Komplikationen? Was sind die Vorteile? Informationen zu den medizinischen Aspekten der Chirurgie, dem Verlauf der postoperativen Genesung.

Wofür ist Magenband?

Ein Magenband ist ein chirurgischer Eingriff, der darauf abzielt, die Menge an Nahrung, die in den Magen eingeführt werden kann, mechanisch zu begrenzen. Aus diesem Grund gehört es zur sogenannten bariatrischen Chirurgie, dem Bereich der Chirurgie, der sich mit der Behandlung von Fettleibigkeit befasst..

Erinnern wir uns daran, dass Fettleibigkeit ein pathologischer Zustand ist, wenn der Body-Mass-Index 40 kg / m 2 überschreitet. Dabei ist der Body-Mass-Index einer Person das Verhältnis ihres Gewichts in Kilogramm zum Quadrat ihrer Körpergröße in Metern.

Nach neuesten Schätzungen hat die Zahl der übergewichtigen Mitglieder der entwickelten Gesellschaften ein beispielloses Niveau von 20% der Gesamtbevölkerung erreicht. Fettleibigkeit wird eindeutig zu einem äußerst ernsten Problem..

Dies senkt nicht nur die Lebenserwartung erheblich und erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, sondern verschlechtert auch den Verlauf degenerativer Gelenkerkrankungen erheblich..

Da medikamentöse Therapien und Ernährungsansätze im Kampf gegen Fettleibigkeit häufig versagen, werden häufig chirurgische Behandlungen eingesetzt, die bei schwerer Fettleibigkeit sehr effektiv sind. Eines davon ist das Magenband.

Magenband besteht in der Einführung in die Bauchhöhle durch eine minimalinvasive Operation und unter Vollnarkose eines Silikonrings, der den Magen strafft und dadurch das Volumen verringert und die Menge an Nahrung begrenzt, die in die Magenhöhle passen kann. Ein solcher Eingriff verändert im Wesentlichen keines der Organe des Magen-Darm-Trakts, da er keine Resektion beinhaltet. Und deshalb ist es absolut reversibel.

Wie ist eine Magenbandoperation?

Das Magenband basiert auf dem Prinzip, das Magenvolumen mechanisch zu reduzieren und ein vorzeitiges Völlegefühl zu erzeugen. Somit verbraucht eine Person viel weniger Nahrung..

Im oberen Teil des Magens verbleibt eine kleine Tasche mit einem Volumen von ca. 20 ml. Das Volumen einer solchen Tasche kann weniger Nahrung aufnehmen, als in eine Tasse passt, während der gesamte Magen etwa sechs Tassen fasst.

Der Streifenring besteht aus einem torusförmigen Silikonfilm (wie ein Donut), in den durch einen speziellen Katheter eine Salzlösung eingeführt werden kann, wodurch der Ring anschwillt und seinen Innendurchmesser verringert.

Gehen Sie wie folgt vor, um den Magenbandring zu installieren:

  • An der Bauchdecke werden mehrere kleine Schnitte gemacht, normalerweise nicht mehr als 4 oder 5;
  • Durch diese Einschnitte werden eine Reihe von chirurgischen Miniaturinstrumenten eingeführt, die von außen gesteuert werden, und ein Endoskop, mit dem die Bauchhöhle beleuchtet wird und ein Bild des Operationsfeldes erhalten wird..
  • Dann wird der Ring so eingeführt, dass er von der Rückseite des Magens nach vorne verläuft und im Bereich der Speiseröhre einen kleinen Hohlraum bildet.

Es ist leicht zu verstehen, dass das Gehirn, wenn eine solche Magentasche voller Nahrung ist, ein Sättigungssignal empfängt und daher die Appetitanregung verringert. So verbrauchen Sie weniger Nahrung und verlieren schnell Gewicht..

Die Operation erfordert jedoch eine mehr oder weniger lange Folgezeit, die mit diätetischen Einschränkungen verbunden ist und mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden muss.

Magenband ist nur ein Schritt in Richtung einer gesunden Form!

Die Ergebnisse sind gut, wenn sie mit der richtigen Ernährung verbunden sind

Alles Ergebnisse, die nach Magenband erhalten werden, sind mehr als zufriedenstellend: Gewichtsverlust übersteigt 50% des Originals. Der Gewichtsverlust erfolgt zunächst sehr schnell und verlangsamt sich dann in den nächsten zwei Jahren. Das Gewicht bleibt jedoch mindestens zehn Jahre lang auf einem konstanten Niveau.

Zu vermeidende Fehler

Wenn Sie zum Beispiel flüssiges Essen essen, geht es schnell durch Ihre Tasche und das Gefühl der Fülle verschwindet schnell.

Wenn Sie dagegen Lebensmittel mit hohem Kaloriengehalt verwenden, bleibt die Nährstoffaufnahme unverändert, und die Therapie hat keine Wirkung..

Daher ist es notwendig, dass das Essen fest und ausgewogen zwischen seinen Zutaten ist..

Ernährung nach Magenband

Die Diät wird von einem Ernährungsberater in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen jeder einzelnen Person entwickelt, es müssen jedoch allgemeine Empfehlungen befolgt werden:

  • Essen Sie in den ersten 2 oder 3 Wochen nur flüssige oder pürierte Lebensmittel.
  • Dann werden nach und nach "Ergänzungsnahrungsmittel" eingeführt.
  • Das Essen wird, wenn möglich, langsam und ohne Trinkwasser während und innerhalb einer halben Stunde danach eingenommen.
  • Die gesamte Menge an Essen pro Tag sollte in 6 Mahlzeiten aufgeteilt werden..
  • Die Diät wird individuell zubereitet, ist aber in jedem Fall reich an Vollkornprodukten, magerem Fleisch, fettarmen Milchprodukten, Hülsenfrüchten, Obst und Gemüse.
  • Das Kochen sollte einfach sein: gegrillt, gedämpft, in Folie eingewickelt. Vermeiden Sie Saucen, scharfe Gewürze und frittierte Lebensmittel.
  • Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten mindestens 1 Liter Wasser pro Tag, aufgeteilt in kleine Portionen.
  • Sie müssen Vitamin B12, Eisen- und Kalziumpräparate einnehmen.
  • Vermeiden Sie Kohlenhydrate, einfachen Zucker, Fruchtsäfte und Getränke, die Zucker und Sirupe sowie kohlensäurehaltige Getränke enthalten.
  • Überschüssiger Alkohol sollte vermieden werden.

Wer wird für Magenband empfohlen

Nicht jeder, der fettleibig ist, kann sich einer Magenbandoperation unterziehen. Es gibt Kriterien, nach denen der Chirurg entscheidet, ob ein Patient operiert werden kann..

Diese Kriterien können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Alter über 18 und unter 60.
  • Fettleibigkeit, die länger als 5 Jahre dauert und nicht durch Ernährung und Bewegung reduziert werden kann.
  • Body Mass Index unter 40 kg / m 2.
  • Fettleibigkeit ist mit anderen Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Hypercholesterinämie, obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom, nichtalkoholischer Lebersteatose (Akkumulation von Triglyceriden im Lebergewebe) verbunden..

Wem ist das Magenband verboten?

Wie bereits gesagt, gibt es einige Bedingungen, die es unpraktisch machen, diese Operation durchzuführen:

  • Fettleibigkeit ist mit Stoffwechselerkrankungen wie Hypothyreose verbunden.
  • Unter 18 oder über 60 Jahren.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet sind.
  • Krankheiten, die eine Vollnarkose ausschließen: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenerkrankungen usw..
  • Trunkenheit.
  • Drogen und Drogenkonsum.

Vorteile von Magenbändern

In den letzten Jahren hat die Anzahl der Magenbandoperationen erheblich zugenommen, da sie im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden der bariatrischen Chirurgie eine Reihe von Vorteilen bietet:

  • Kann laparoskopisch (mit minimalem Eingriff) durchgeführt werden, wodurch die Zeit des Krankenhausaufenthalts auf ein oder zwei Tage verkürzt werden kann.
  • Hat einen sehr geringen Prozentsatz an lebensbedrohlichen Komplikationen. Niedrigste unter anderen Arten von Eingriffen in die Bauchhöhle.
  • Vollständig reversibel. Das Magenband kann jederzeit entfernt werden und alles kehrt vor dem Eingriff in den Zustand zurück.
  • Die Verweilzeit von Nahrungsmitteln im Magen kann durch äußere Einwirkungen eingestellt werden. So können Sie das Verlangen nach Hunger ohne zusätzliche Operation modulieren und regulieren..
  • Es gibt keine Probleme mit der Nährstoffaufnahme.

Komplikationen und Risiken von Magenbändern

Mögliche Komplikationen, die bei einer Intervention auftreten können:

  • Das Magenband kann sich von der Position entfernen, in der es während der Operation platziert wurde. Der Ring wird an der optimalen Stelle an der Magenwand befestigt. In seltenen Fällen können die Nähte reißen.
  • Rückfluss von Nahrungsmitteln in die Speiseröhre. Reflux ist eine abnormale Erkrankung, die verschiedene Ursachen haben kann: übermäßige Nahrungsaufnahme, hastiges Schlucken und daher unzureichendes Kauen, schlechte Ernährung.
  • Verschiebung des Unterbauchs durch den Ring. Die Ursache von Schmerzen und Geschwüren.
  • Verdauungsprobleme. Ihre Lösung erfordert eine genaue Kalibrierung der Salzlösung..
  • Geschwüre und Erosionen an der Magenwand aus dem Ring, der als Verband wirkt. In schweren Fällen kann sogar eine Wandperforation auftreten.
  • Infektion.
  • Blutung.
  • Ein gerissener Schlauch / Mechanismus, durch den Kochsalzlösung zugeführt wird.

Kosten für die Magenkapazität zur Begrenzung der Operation

Magenband, wenn es privat durchgeführt wird, kostet Sie 50.000 bis 150.000 Rubel.

Artikel Über Cholezystitis