Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft ist ein Organ, das für die Verdauungsprozesse verantwortlich ist und ein wesentlicher Bestandteil des endokrinen Systems ist. Schauen wir uns an, welchen Gefahren eine Frau während der Schwangerschaft mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ausgesetzt sein kann und wie dieses Organ zu behandeln ist.

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt externe und intrasekretorische Funktionen, das Organ ist für die Produktion von Hormonen und den Verdauungsprozess verantwortlich. Es ist die Bauchspeicheldrüse, die Glucagon, Insulin und Lipocoin produziert. Während der Schwangerschaft entwickeln viele Frauen eine Pankreatitis, dh eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese Krankheit geht mit starken Schmerzen einher, die für die werdende Mutter und ihr Baby sehr gefährlich sind..

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft können schwerwiegende Exazerbationen und Komplikationen während der Geburt verursachen. Daher wird empfohlen, vor der Planung einer Schwangerschaft eine ärztliche Untersuchung durchzuführen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe zu heilen, da diese sich während der Schwangerschaft verschlimmern können..

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gibt es starke Schmerzen, die den ganzen Körper umgeben, aber vor allem schmerzt es unter dem Nabel. Der Schmerz tritt nach dem Essen auf und hält lange an. Wenn beim Essen schmerzhafte Empfindungen auftreten, müssen Sie zuerst aufhören zu essen. Es ist notwendig, die Last von der Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Um dies zu tun, ist es am besten, sich auf den Rücken zu legen und eine kalte Kompresse auf die wunde Stelle aufzutragen..

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft sind ein gefährliches und alarmierendes Symptom, das nicht ignoriert werden kann, und eine medizinische Diagnose. Sobald eine schwangere Frau während oder nach dem Essen starke Gürtelschmerzen hat, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Da dies das erste Anzeichen dafür ist, dass eine Frau eine Pankreatitis hat - eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.

Die häufigste Ursache für Schmerzen ist übermäßiges Essen oder Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät. In diesem Fall verschreibt der Arzt zur Beseitigung von Schmerzen krampflösende Mittel und andere Medikamente, die die Frau von schmerzhaften Empfindungen befreien. Antibiotika zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft werden nicht verschrieben, da sie eine Gefahr für den Körper von Mutter und Kind darstellen. Eine ausgezeichnete Lösung für Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse ist die Einnahme von Enzympräparaten, die die Belastung des Organs verringern und Beschwerden lindern.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft ist eine Pankreatitis. Die Gefahr dieser Krankheit für schwangere Frauen besteht darin, dass es schwierig ist, sie zu diagnostizieren. Wenn die Krankheit in den ersten Monaten der Schwangerschaft auftrat, wird sie meistens mit einer Toxikose verwechselt, die wie eine Pankreatitis mit Schmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen einhergeht. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hatte, ist der auftretende Schmerz ein Zeichen einer Entzündung, die unbedingt behandelt werden muss, da dies schwerwiegende Komplikationen verursachen kann.

Eine Entzündung wird mit einem biochemischen Bluttest und einer Urinanalyse diagnostiziert. Bei der Urinanalyse wird eine Diastase festgestellt, und im Blut werden Amylaseenzyme nachgewiesen. Neben der medizinischen Diagnostik wird besonderes Augenmerk auf die Krankheitssymptome gelegt. Die Symptome einer Pankreasentzündung hängen von der Form der Entzündung ab. Es gibt zwei Arten von entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse - asymptomatische Entzündungen und dyspeptische.

  • Mit einer dyspeptischen Form der Krankheit hat eine Frau Verdauungsstörungen, Durchfall, Erbrechen, Blähungen, Gewichtsverlust und so weiter. Solche Symptome provozieren das Wachstum von Bakterien im Darm und verursachen Dysbiose. Pankreasentzündung und Dysbiose verursachen vaginale Candidiasis, Nahrungsmittelallergien und Hypovitaminose. Infolgedessen - schwerwiegende Komplikationen für die Schwangerschaft.
  • Wenn eine Frau eine asymptomatische Form der Krankheit hat, ist das Hauptsymptom Schmerz während oder nach dem Essen. Diese Form der Pankreatitis ist sehr schwer zu diagnostizieren. Es gibt auch eine schmerzhafte Form der Krankheit, bei der die schwangere Frau Schmerzen im Oberbauch verspürt

Bei den ersten Symptomen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, dh Schmerzen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der Arzt wird einen Test verschreiben und die wirksamste und sicherste Behandlung aufschreiben, die sich nicht negativ auf den Körper einer schwangeren Frau und des ungeborenen Kindes auswirkt.

Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft

Symptome

Anzeichen der Krankheit können nicht übersehen werden. Sie sind sehr ausgeprägt und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden stark..

Eine Frau kann erleben:

  1. Ständige Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt.
  2. Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 ° C..
  3. Schwere und Unbehagen im linken Hypochondrium, die sich allmählich in Schmerzen verwandeln.
  4. Aufblähen, Grollen, Verdauungsstörungen.

Diese Faktoren wirken sich negativ auf den Appetit aus. In den frühen Stadien können sie mit Toxikose verwechselt werden. Infolgedessen erhält der Fötus nur wenige Nährstoffe, was seine Entwicklung beeinflusst. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über alle Änderungen. So kann er rechtzeitig handeln und Ihnen helfen..

Die Gründe

Eine Pankreatitis während der Schwangerschaft tritt häufig zum ersten Mal auf, aber eine bestehende Krankheit kann sich auch an sich selbst erinnern..

Dies wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • falsche Ernährung, aufgrund derer die Bauchspeicheldrüse stark belastet ist;
  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • erbliche Veranlagung;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektion mit Viren, Bakterien;
  • Gastritis, Cholezystitis, Geschwür.

Während der Schwangerschaft wird der Verlauf der Pankreatitis durch die Tatsache erschwert, dass hormonelle Veränderungen im Körper der Frau auftreten und die Belastung der Organe zunimmt. Die Bauchspeicheldrüse wird durch die wachsende Gebärmutter zusammengedrückt und verschoben.

Einstufung

Bestimmte Therapien wurden für die Behandlung schwangerer Frauen entwickelt. Gleichzeitig ist es sehr wichtig, die Form der Krankheit rechtzeitig zu bestimmen. Dies kann sein:

  1. Scharf. Unterscheidet sich in ausgeprägten Anzeichen, erfordert dringend ärztliche Hilfe. Ohne Therapie treten schwerwiegende Komplikationen auf.
  2. Chronisch. Meistens tritt es als Ergebnis einer übertragenen, nicht geheilten Krankheit der vorherigen Form auf. Undichtigkeiten ohne Symptome.

Um Pathologien zu identifizieren, muss in der Planungsphase eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden.

Für die Vorhersage des Verlaufs einer zukünftigen Schwangerschaft ist das Stadium der Krankheit von großer Bedeutung:

  1. Initiale. Akute Krankheitsperioden werden nicht mehr als einmal im Jahr festgestellt. Der Schmerz verschwindet schnell nach der Einnahme von Medikamenten. Änderungen in Analysen und Ultraschallergebnissen fehlen oder sind minimal. Die Schwangerschaft verläuft normal, sofern die Diät- und Lebensstilkorrekturen eingehalten werden.
  2. Mäßig schwer. Eine Verschlimmerung tritt bis zu viermal im Jahr auf. Im Bereich der Bauchspeicheldrüse sind ständig Beschwerden und Schmerzen zu spüren. Die sekretorischen Funktionen des Organs sind beeinträchtigt, wie Änderungen in den Analysen belegen. Komplikationen sind während der Schwangerschaft möglich.
  3. Schwer. Die Frau hat ständig Schmerzen. Die Zunahme der Symptome tritt 5 Mal im Jahr oder öfter auf. Die Funktionen des Organs sind beeinträchtigt. Schwerwiegende Verdauungsstörungen und Anzeichen von Diabetes sind vorhanden. Eine normale Schwangerschaft ist nicht möglich.

Nur ein erfahrener Arzt kann das Vorhandensein und die Schwere der Krankheit bestimmen. Erwägen Sie eine Therapie vor der Schwangerschaft.

Diagnose

Wenn eine Frau eine Pankreatitis vermutet, werden folgende Studien empfohlen:

  • Analyse von Pankreasenzymen;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Beratung eines Gastroenterologen, Therapeuten, Hepatologen, Chirurgen, Onkologen, Endokrinologen, Kardiologen, Urologen.

Pankreatitis hat ähnliche Symptome wie viele andere Krankheiten. Die Aufgabe des Arztes besteht darin, die Möglichkeit von Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pyelonephritis, Leberkolik, Mukoviszidose, Herzerkrankungen, Krebs, Darmverschluss und Plazentaabbruch auszuschließen.

Komplikationen

Dank der rasanten Entwicklung der Medizin konnten die Gesundheitsrisiken von Mutter und Fötus deutlich reduziert werden..

Mögliche Folgen der Krankheit:

  • spontane Fehlgeburt;
  • Frühgeburt;
  • DIC-Syndrom im dritten Trimester;
  • Infektion entzündeter Gewebe;
  • enzymatische Peritonitis;
  • die Bildung von Pseudozysten und erosiven Blutungen;
  • ansteckender toxischer Schock.

Für die chronische Form sind folgende Komplikationen charakteristisch:

  • schwere frühe Toxikose;
  • Entwicklung des Entzündungsprozesses und Zerstörung von Organgeweben;
  • die Bildung von Abszessen, Pseudozysten, Zysten;
  • Narben.

Durch eine angemessene Therapie wird das Risiko dieser Folgen minimiert..

Behandlung

Bei der Entwicklung der Behandlungstaktik berücksichtigt der Arzt die Merkmale eines bestimmten Patienten. Vorausgesetzt, die Remission ist stabil und es gibt keine Komplikationen, wird Folgendes empfohlen:

  • dynamische Beobachtung;
  • regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei einem Gastroenterologen;
  • Verweigerung von Alkohol;
  • Diät, die fetthaltige, frittierte Lebensmittel einschränkt.

In einigen Fällen werden Medikamente verschrieben, sofern sie für den Fötus sicher sind. Die Entwicklung einer akuten Pankreatitis im ersten Trimester ist ein Hinweis auf einen Schwangerschaftsabbruch und nach 36 Wochen auf eine Frühgeburt.

Die Patientin wird ins Krankenhaus eingeliefert, wo sie unter der Aufsicht eines Chirurgen steht. Er entscheidet, was zu tun ist und wie die Schwangerschaft in Zukunft zu bewältigen ist. Seine Aufgabe ist es, die Symptome zu stoppen, die Organfunktion wiederherzustellen, die Vergiftung zu lindern und Komplikationen vorzubeugen. Die Bauchspeicheldrüse ist völlig in Ruhe.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Blocker der Magensekretion;
  • Antienzym-Medikamente;
  • Analgetika;
  • Entgiftungsmedikamente.

Zur Prophylaxe werden Antibiotika verschrieben, die für den Fötus unbedenklich sind. In schweren Fällen ist es notwendig, das fehlende Blutvolumen wieder aufzufüllen und den Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsel zu korrigieren. Für diese Zwecke werden Antiaggregate verwendet. Der Arzt gibt klare Empfehlungen, was während der Therapie zu trinken und zu essen ist, um den Zustand nicht zu verschlimmern.

Wie läuft die Arbeit?

Bei einem Kaiserschnitt ist das Infektionsrisiko im Körper der Mutter sehr hoch. Einem Patienten mit Pankreatitis wird eine vaginale Entbindung mit Anästhesie empfohlen. Die Operation wird nur für geburtshilfliche Indikationen durchgeführt.

In seltenen Fällen ist eine konservative Therapie unwirksam. Die Zerstörung des Drüsengewebes setzt sich aktiv fort, der Entzündungsprozess beginnt benachbarte Organe zu beeinflussen. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, werden Drainage- und Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt und eine Pankreatoduodenalresektion durchgeführt.

In einer kritischen Situation wird im dritten Trimester ein Kaiserschnitt durchgeführt. Dies rettet das Leben des Babys und setzt die Behandlung der Mutter fort, ohne die Schwangerschaft zu berücksichtigen..

Für den weiblichen Körper ist eine Schwangerschaft eine Tortur. Verschiedene Krankheiten in dieser Zeit verschlechtern die Situation erheblich und drohen mit schwerwiegenden Folgen. Um die Risiken für das ungeborene Baby auszuschließen, muss eine Schwangerschaft geplant werden. In diesem Stadium ist es einfach, Pankreatitis zu identifizieren und rechtzeitig zu behandeln. Wenn dies nicht getan wurde, wird der Mutter empfohlen, ihr Wohlbefinden sorgfältig zu überwachen, alle Tests durchzuführen und sich von Spezialisten untersuchen zu lassen.

Es ist sehr wichtig, eine Diät zu befolgen und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Nicht selbst behandeln. Die Therapie wird unter Aufsicht des medizinischen Personals wirksamer.

Bauchspeicheldrüse tut während der Schwangerschaft weh: Symptome, Ursachen und Behandlung von Pankreatitis

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft schmerzt? Jedes Gesundheitsproblem kann eine der glücklichsten Zeiten im Leben einer Frau verdunkeln. Verstöße und Pathologien in der Arbeit der inneren Organe spiegeln sich nicht nur in der Stimmung und im Wohlbefinden der zukünftigen Mutter wider, sondern häufig auch im Zustand des Babys. Wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, müssen Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren, um eine Gefahr für das Leben des Fötus zu vermeiden. Sie müssen jedoch verstehen, dass Pankreatitis oder andere Erkrankungen des Verdauungssystems eine Reihe möglicher Ursachen für den Vorfall haben. Wir werden Ihnen sagen, was die Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind. Welche Faktoren führen dazu? Wie man Verdauungsproblemen während der Schwangerschaft vorbeugt und eine akute Pankreatitis bei chronisch Kranken mit dieser Krankheit verhindert. Was ist die Behandlung usw..

Entzündung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft

Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft: Was Entzündungen bedroht?

Während aller 9 Monate kümmern sich Mütter ängstlich um das ungeborene Baby. Um sicherzugehen, dass mit dem Baby alles in Ordnung ist, wird nicht nur das Baby selbst regelmäßig mittels Ultraschall oder CTG untersucht, sondern auch die Frau. Sie wurde angewiesen, in der Geburtsklinik zu erscheinen, um zu wiegen, den Blutdruck zu messen, den Bauchumfang zu messen usw. Jedes Trimester spendet Blut und Urin für Infektionen und Pathologien.

Neben dem Gynäkologen wird ein Spezialist wie ein Therapeut für schwangere Frauen am LCD empfangen. Ein Arzt, der eine Schwangerschaft leitet, muss auf jeden Fall Frauen an ihn verweisen. Er sollte über alle Probleme informiert werden, die Sie stören, sei es Halsschmerzen, Beinkrämpfe, Herzklopfen usw. Basierend auf Ihren Worten wird er Sie beraten, welche Tests durchzuführen sind und an welchen der Ärzte Sie sich bei dieser Krankheit weiter wenden müssen.

Ein Gastroenterologe ist für Probleme im Verdauungssystem verantwortlich. Zu seinen Kompetenzen gehört unter anderem die Behandlung einer entzündeten Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis). Wenn die Bauchspeicheldrüse bei einer schwangeren Frau schmerzt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist wichtig, ob sich eine Frau zum ersten Mal Sorgen um Eisen macht oder ob sie eine Langzeitpatientin der Gastroenterologie ist. Bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis bei einer Frau während der Geburt eines Kindes sollte eine besondere Kontrolle über den Zustand des Morgan eingerichtet werden. Die strikte Einhaltung der Diät ist in diesem Fall nicht nur der Schlüssel zur Gesundheit der Bauchspeicheldrüse, sondern auch eine erfolgreiche Schwangerschaft. Pankreatitis kann sich von selbst zu anderen schwerwiegenderen Krankheiten entwickeln, und während der Schwangerschaft steigt das Risiko von Komplikationen erheblich an.

Schwangerschaft und Bauchspeicheldrüse: Welche Symptome deuten auf eine Entzündung hin??

Chronische Entzündungen machen sich normalerweise im ersten Trimester bemerkbar. Es zeichnet sich durch eine schwierige Diagnose aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit der Toxikose aus: Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit usw..

Folgende Arten der chronischen Pankreatitis werden unterschieden:

  • Schmerzlich;
  • Dyspeptisch;
  • Asymptomatisch.

Schmerzunterarten gehen mit starken Schmerzen im Oberbauch einher. Häufige schmerzhafte Empfindungen gürtelartiger Natur, die von der Oberseite des Bauches ausgehen, hinter den Rücken gehen und dann den Patienten vollständig zu umhüllen oder zu umkreisen scheinen.

Für den dyspeptischen Typ sind Verdauungsstörungen charakteristisch: Durchfall, schaumiger Stuhl, Blähungen, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust, Dysbiose. Letzteres führt häufig zu lebensmittelallergenen Reaktionen, Soor, Kolpitis, Hypovitaminose, Hautjuckreiz usw..

Bei asymptomatischer chronischer Pankreatitis gibt es, wie der Name schon sagt, fast keine erkennbaren Symptome der Krankheit, was die Diagnose einer Entzündung äußerst schwierig macht. Das einzige, was hilft, eine Krankheit zu vermuten, ist ein starker Gewichtsverlust.

Die akute Form ist seltener, aber aufgrund der Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen und der raschen Entwicklung der Krankheit mit einer großen Bedrohung behaftet. Wenn die Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft schmerzt, hängt der Erfolg der Genesung von der Aktualität der medizinischen Behandlung ab. So erkennen Sie eine akute Pankreatitis:

  • Scharfer Schmerz im linken Rippenbereich.
  • Schmerzen im Oberbauch, die sich bis zum Rücken erstrecken;
  • Schnell steigende Temperatur;
  • Blutdruck senken;
  • Aufblähen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Lethargie und Schwäche.

Stimmen Sie zu, die Symptome sind eher vage. Es ist wichtig, etwas von dem oben Gesagten bemerkt zu haben, es nicht nur der Schwangerschaft zuzuschreiben, sondern, um die ganze Verantwortung zu erkennen, dringend zum Arzt zu gehen. Sie müssen einen biochemischen Bluttest bestehen, der bei akuter Pankreatitis einen Überschuss des Amylaseenzyms und des Urins im Falle einer Entzündung zeigt, deren Diastase erhöht ist.

Schwangerschaft und Bauchspeicheldrüse: Was sind die Faktoren für den Beginn einer Pankreatitis??

Es gibt mehrere Gründe, aus denen sich Pankreatin während der Schwangerschaft entwickelt..

  1. Die Verdauungsenzyme der Drüse zerstören das Organ von innen. Dies geschieht, wenn Bakterien und Infektionen eindringen oder aufgrund der durch das Wachstum der Gebärmutter verursachten Kompression der Kanäle.
  2. Während des Wartens auf das Kind nimmt der Tonus des Verdauungssystems und des gesamten Körpers ab, die Immunität nimmt ab.
  3. Übermäßiger Gebrauch von Arzneimitteln, die schwangeren Frauen verschrieben werden, und sogar von Vitaminen anstelle der Vorteile einer nachteiligen Wirkung auf das Verdauungssystem.

Bauchspeicheldrüse und Schwangerschaft: wie zu behandeln?

Die Behandlung der Pankreatitis während des Wartens auf das Baby erfolgt unter ärztlicher Aufsicht eines Gynäkologen, der eine Schwangerschaft leitet, und eines Gastroenterologen. Die Liste der Medikamente ist weniger bescheiden als bei anderen Patienten, da es wichtig ist, den Schaden für das Kind so gering wie möglich zu halten.

Was tun während der Schwangerschaft, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt? In der akuten Phase findet die Behandlung in einem Krankenhaus statt, da qualifizierte Unterstützung und anschließende spezialisierte Betreuung erforderlich sind.

Eine Diät ist ein entscheidender Schritt in Richtung Genesung. Tabu beinhaltet:

  • Würzig und salzig;
  • Schokolade und Kaffee;
  • Geräuchert, fettig und gebraten.

Eine ausgewogene Ernährung wird mit Medikamenten aufgefüllt: Pankreatinen, Antazida, Choleretika; und Präbiotika und Probiotika regulieren die Arbeit des Verdauungssystems.

Pankreatitis während der Schwangerschaft

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Chronische Pankreatitis kann den Verlauf des ersten Schwangerschaftstrimesters erheblich verkomplizieren, hat jedoch nach 16 Wochen fast keinen Einfluss auf die Entwicklung des Fötus. Dann bedroht diese Krankheit die werdende Mutter?

Pankreatitis Gründe

Unterscheiden Sie zwischen akuten und chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse. Akute Pankreatitis kann durch Folgendes verursacht werden:

Akute Pankreatitis ist eine schwere Schädigung der Bauchspeicheldrüse, die das Leben einer Frau bedroht. Diese Pathologie ist während der Schwangerschaft selten. Meist müssen sich Ärzte mit den Folgen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse auseinandersetzen.

Die Ursachen der chronischen Pankreatitis:

  • die Folgen einer akuten Pankreatitis;
  • schlechte Ernährung (scharfes und frittiertes Essen, lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, übermäßiges Essen);
  • Mangel an Eiweiß und Vitaminen in Lebensmitteln;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Magengeschwür, Gastritis);
  • Infektionskrankheiten (Virushepatitis usw.);
  • Stoffwechselstörungen;
  • allergische Reaktionen.

Bei der primären chronischen Pankreatitis ist die Entzündung zunächst in der Bauchspeicheldrüse lokalisiert. Dieser Zustand tritt bei metabolischer Pathologie und unzureichender Ernährung auf. Eine sekundäre chronische Pankreatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie des Verdauungstrakts und hat häufig klinische Manifestationen verwischt.

Symptome

Akute Pankreatitis ist eine toxische Läsion der Bauchspeicheldrüse mit beeinträchtigter Enzymproduktion. Die Manifestationen dieser Pathologie umfassen:

  • starke Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen, das keine Erleichterung bringt;
  • Blähung;
  • Aufblähen.

Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf und geht mit einer scharfen Verletzung des Allgemeinzustands der Frau einher. Eine Entzündung, die im Bereich des Kopfes der Bauchspeicheldrüse auftritt, geht mit einer Kompression der Kanäle und dem Auftreten von Gelbsucht einher. Die Todesursache kann eine schwere Körpervergiftung, ein Leberversagen und ein Hirnödem sein. Wenn die ersten Symptome einer akuten Pankreatitis auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Chronische Pankreatitis kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Die Verschlechterung der Pathologie tritt am häufigsten im ersten Trimenon der Schwangerschaft auf. Dieser Zustand wird als frühe Toxikose getarnt und erfordert eine sorgfältige Diagnose. Eine chronisch träge Pankreatitis an sich kann wiederum zu einer Zunahme der Symptome einer Toxikose führen.

Anzeichen einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis:

  • mäßige Schmerzen im Magenbereich, im linken oder rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Sodbrennen;
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust.

Die Lokalisation von Schmerzen hängt von der Prävalenz des Entzündungsprozesses ab. Dieser pathologische Fokus befindet sich im Bereich des Kopfes der Bauchspeicheldrüse, er wird hauptsächlich rechts unter den Rippen schmerzen. Wenn der Schwanz betroffen ist, ist der Schmerz im linken Hypochondrium, dem Körper, lokalisiert - im Epigastrium. Eine totale Entzündung der Bauchspeicheldrüse führt zum Auftreten von Gürtelschmerzen. Beschwerden können sich auf das Schulterblatt, die Schulter und den linken Arm ausbreiten. Dieser Zustand wird oft mit einem Anfall von Angina pectoris oder Myokardinfarkt verwechselt..

Schmerzen bei chronischer Pankreatitis können leicht oder mittelschwer sein. Unangenehme Empfindungen treten kurz nach dem Essen auf oder bleiben unabhängig von der Mahlzeit lange bestehen. Die Verwendung von gebratenen, würzigen, salzigen und fetthaltigen Lebensmitteln führt zu einer Verschlechterung. Die Intervalle zwischen Schmerzattacken können sehr unterschiedlich sein - von mehreren Tagen bis zu mehreren Jahren.

Komplikationen der Pankreatitis

Eine chronische Pankreatitis über einen längeren Zeitraum kann den Zustand einer schwangeren Frau erheblich beeinträchtigen. Bei häufigen Anfällen klagen viele werdende Mütter über einen völligen Appetitlosigkeit, eine Abneigung gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln und einen erhöhten Speichelfluss. Blähungen, abwechselnde Verstopfung und Durchfall sind sehr charakteristisch..

Wenn eine Entzündung β-Zellen betrifft, die Insulin produzieren, kann sich vor dem Hintergrund einer Pankreatitis Diabetes entwickeln. In diesem Fall gibt es einen starken Hunger und Durst, das Wasserlassen wird häufiger. Unbehandelt führt Diabetes mellitus zu verschiedenen Komplikationen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems..

Chronische Pankreatitis ist eine der Ursachen für einen signifikanten Gewichtsverlust. Während der Schwangerschaft wird dieses Phänomen häufig auf eine schwere Toxikose zurückgeführt. In Zukunft wird bis zur Geburt eine geringe Gewichtszunahme festgestellt. Gewichtsverlust tritt als Folge einer Störung des Verdauungstrakts auf und geht mit einer starken Abnahme des Appetits einher.

Andere Komplikationen der chronischen Pankreatitis:

  • Hepatitis;
  • Abszesse und Zysten der Bauchspeicheldrüse;
  • Milzvenenthrombose;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Solche Zustände entwickeln sich während eines langen Verlaufs des Prozesses und hauptsächlich außerhalb der Schwangerschaft..

Komplikationen der Schwangerschaft

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis im ersten Schwangerschaftstrimester führt zu einer schweren Toxikose. Übelkeit und Erbrechen treten nach 5-7 Wochen auf und führen zu einer starken Verschlechterung des Zustands der werdenden Mutter. Erbrechen tritt mehrmals täglich auf, auch abends. Das Essen von Lebensmitteln kann einen Erbrechenanfall hervorrufen, aber meistens tritt die Reaktion als Reaktion auf fetthaltige und würzige Gerichte auf.

Viele Frauen geben in dieser Zeit ihre gewohnte Nahrung fast vollständig auf und stillen ihren Hunger mit einer kleinen Menge leicht verdaulicher Nahrung. Der Appetit vor dem Hintergrund einer schweren Toxikose ist stark reduziert, es besteht eine Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel. Das Sabbern nimmt zu, Schmerzen treten im Magenbereich auf. Bei schwerer Toxikose kommt es zu einer signifikanten Abnahme des Körpergewichts - bis zu 5-7 kg im ersten Trimester.

Die vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis auftretende Toxikose dauert bis zu 14-16 Wochen und sogar noch länger. Das Wohlbefinden einer Frau verbessert sich erst in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Eine Steigerung des Appetits und der Gewichtszunahme erfolgt frühestens nach 18-20 Wochen. Pankreatitis hat praktisch keinen Einfluss auf den Verlauf der zweiten Hälfte der Schwangerschaft und das Ergebnis der Wehen..

Das Tragen eines Kindes hat keinen Einfluss auf den Verlauf des pathologischen Prozesses. Während der Schwangerschaft manifestiert sich eine chronische Pankreatitis möglicherweise überhaupt nicht und kann ein zufälliger Befund während der Untersuchung sein..

Folgen für den Fötus

Eine schwere Toxikose vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis kann zur Dehydration und zum Verlust wichtiger Mineralien führen. Wiederholtes Erbrechen führt zum Auswaschen von Vitaminen und Elektrolyten, die für die normale Entwicklung des Fötus notwendig sind. Aber auch in dieser Situation wird der Körper der Frau an erster Stelle leiden. Das Baby übernimmt alle Nährstoffe, was ihm letztendlich hilft, im Mutterleib zu überleben, aber die Gesundheit der Frau erheblich beeinträchtigt. Ein ausgeprägter Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der frühen Schwangerschaft tritt nur bei signifikanter Erschöpfung der werdenden Mutter auf.

Diagnose

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis bei schwangeren Frauen ist sehr schwierig. Die Krankheit wird oft als Toxikose getarnt, und im Frühstadium ist es ziemlich schwierig, einen Zustand von einem anderen zu unterscheiden. Viele Tests, die außerhalb der Schwangerschaft durchgeführt werden, sind für werdende Mütter verboten, was auch die rechtzeitige Diagnose verzögert.

Die Untersuchung auf Verdacht auf Pankreatitis wird von einem Therapeuten oder Gastroenterologen durchgeführt. Der Arzt achtet auf den Allgemeinzustand der Frau und tastet den Bereich der Bauchspeicheldrüse ab. Beim Abtasten werden Schmerzen in der Magengegend oder unter den Rippen festgestellt. Nach der Untersuchung werden Labortests vorgeschrieben:

  • Blutchemie;
  • Urinanalyse mit Bestimmung von Amylase, Lipase und anderen Pankreasenzymen;
  • skatologische Untersuchung (Sammlung von Fäkalien zur Analyse).

Wenn eine chronische Pankreatitis durch Diabetes kompliziert wird, wird ein Glukosetoleranztest durchgeführt. Alle Blutuntersuchungen werden ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt..

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist eine einfache und sichere Methode, um den Zustand des Organs und die Lokalisierung des pathologischen Prozesses herauszufinden. Die Untersuchung wird in jedem Stadium der Schwangerschaft auf nüchternen Magen durchgeführt. Gleichzeitig beurteilt der Arzt den Zustand anderer Organe des Verdauungstraktes (Magen, Darm, Leber, Gallenblase, Milz)..

Ein wichtiger Punkt: Die Diagnose der Krankheit sollte nicht nur auf Ultraschalldaten beruhen. Die Ultraschallerkennung von Anzeichen einer chronischen Pankreatitis ohne entsprechende Symptome kann kein Grund für eine spezifische Therapie sein.

Behandlungsansätze

Die Behandlung der akuten Pankreatitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt. In den ersten Krankheitstagen ist eine parenterale Ernährung möglich. In Zukunft wird eine Diät verschrieben, Medikamente werden eingesetzt, um den Angriff zu stoppen und den Zustand der werdenden Mutter zu lindern. Die Taktik hängt vom Umfang und der Schwere des Prozesses ab. Die Therapie wird unter ständiger Überwachung des Fetus durchgeführt.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis befindet sich nur im Stadium der Exazerbation. Die Basis der nicht-medikamentösen Therapie ist eine Diät:

  1. Häufige geteilte Mahlzeiten (5-6 mal am Tag).
  2. Portionen reduzieren.
  3. Vermeiden Sie fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel.
  4. Begrenzung der Salzaufnahme.
  5. Erhöhung des Eiweißanteils in der Ernährung.
  6. Multivitamine einnehmen.
  7. Mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken.

In den ersten 2-3 Tagen nach Verschlimmerung der Krankheit wird Hunger empfohlen. In Zukunft wird die Ernährung durch die Einführung von protein- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln erweitert. Alle Speisen sollten gedämpft oder im Ofen gekocht werden. Fertiggerichte werden am besten warm verzehrt. Kalte Nahrung kann Darmdyskinesien hervorrufen und den Zustand der werdenden Mutter verschlechtern. Zu heiße Lebensmittel wirken sich negativ auf die Funktion von Magen und Speiseröhre aus..

  • krampflösende Medikamente (Drotaverin, Papaverin in jedem Stadium der Schwangerschaft);
  • Antiferme-Mittel zur Unterdrückung der Funktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Stoffwechselmedikamente, die den Stoffwechsel verbessern.

Nachdem die Exazerbation entfernt wurde, werden Enzyme verwendet, um den Verdauungstrakt zu aktivieren: Pankreatin und andere. Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Die Dosierung und Dauer der Aufnahme werden vom Arzt festgelegt. Während der Therapie wird eine obligatorische Überwachung der Pankreasfunktion durchgeführt.

Eine spontane Geburt ist möglich, wenn der Zustand der Frau und des Fötus zufriedenstellend ist. Kaiserschnitt bei Pankreatitis ist selten. Wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, sind die Chancen auf ein günstiges Schwangerschaftsergebnis und die Geburt eines gesunden Kindes sehr hoch..

Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft

Der Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse führt in vielen Fällen zu einer Abtreibung. Daher erfordert der geringste Verdacht auf diese Pathologie, Pankreatitis, eine dringende Diagnose, und während der Schwangerschaft ist eine sofortige und ordnungsgemäße Behandlung erforderlich. Pankreatitis ist eine schwerwiegende Krankheit, die in direktem Zusammenhang mit dem Verdauungstrakt einer schwangeren Frau steht. Unter ungünstigen Bedingungen für eine Person führt sie zu einer Vergiftung des Fötus mit Toxinen, die durch Nekrose des Pankreasgewebes verursacht werden.

Was können wir über eine schwangere Frau sagen, auch wenn es eine starke toxische Wirkung auf eine gesunde Person hat? Was verursachte sein Auftreten im Körper einer schwangeren Frau?

Warum entwickelt sich die Krankheit?

Der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse ist durch eine Schädigung des Drüsengewebes durch Pankreassaft und Enzyme gekennzeichnet. Die daraus resultierende Entzündung führt zu Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Körper erhält nicht die notwendigen nützlichen Mikroelemente und Vitamine. Wenn ein Fötus getragen wird, führt dies zu einer mangelnden Versorgung des sich entwickelnden Organismus mit der erforderlichen Menge an Substanzen, die für seine Entwicklung erforderlich sind, was zu einer Verzögerung der Entwicklung führt. Im schlimmsten Fall wird eine Entzündung durch die Lymphe auf den Fötus übertragen, was zu seinem Tod führt..

Das Auftreten einer Pankreatitis während der Schwangerschaft führt zu einem Druck des Fötus, einer vergrößerten Gebärmutter, auf die Kanäle des Pankreassafts oder des Choleretrakts. Die sekretierten Enzyme und der Saft beginnen sich in den Gängen anzusammeln, wo sie aktiviert werden und das Gewebe der Gänge und das Organ der Bauchspeicheldrüse selbst angreifen. Es tritt ein entzündlicher Prozess auf, der die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und des menschlichen Verdauungssystems behindert.

Es gibt Gründe für die Manifestation einer Pankreatitis beim Tragen eines Fötus:

  • Drücken der Pankreasgänge durch einen vergrößerten Uterus;
    Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Leber-, Nierenerkrankung;
  • chronische Geschwüre (Magen-, Zwölffingerdarmgeschwüre);
  • vermindertes Immunsystem aufgrund einer Schwangerschaft;
  • virale Infektionskrankheiten;
  • chemische Vergiftung mit Medikamenten.

Die Pankreatitis sowie ihre Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft müssen in einem frühen Stadium der Entwicklung behandelt werden, da eine Verschiebung dieses Problems den Fötus und die Frau selbst schädigen wird.

Symptome einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Pankreatitis hat ihre eigenen Symptome und Anzeichen einer Manifestation während der Schwangerschaft:

  1. Allmählich zunehmende Übelkeit, die mit Toxikose verwechselt werden kann. Erbrechen ist das erste Anzeichen einer Fehlfunktion des Pankreasorgansystems.
  2. Möglicher Anstieg der Körpertemperatur auf niedrige Raten - 37,3-37,5.
  3. Und auch ein Gefühl der Schwere im Magen und im linken Hypochondrium. Allmählich nimmt das Schmerzsyndrom zu und verwandelt sich in einen Zustand stechenden Impulsschmerzes. Das nächste Entwicklungsstadium ist das Auftreten des Gürtelrose-Schmerzsyndroms.
  4. Lose oder breiartige Stühle mit erhöhter Häufigkeit des Stuhlgangs. Kot wird durch unverarbeitete Fette glänzend.
  5. Aufblähen des Bauches, Hintergrundgeräusche (rollende Luftblasen).
  6. Appetitlosigkeit, Schlaf.

Diese Faktoren können auch die Ursachen für eine Schwangerschaft sein, aber diese Krankheit ist schwerwiegend und erfordert eine Behandlung. Daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

In einigen Fällen verschwindet die Krankheit ohne Symptome oder deren teilweise Manifestation, was von schwangeren Frauen als Toxikose oder Ernährungsfehler empfunden wird. Der Gesundheitszustand des Krankheitsüberträgers leidet stark vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Erkrankung der Bauchspeicheldrüse.

Was tun, wenn Sie ein Problem mit der Hardware vermuten? Seien Sie zunächst nicht verärgert und konsultieren Sie einen Arzt.

Was löst Diagnoseverfahren aus? Die Pathologie der Pankreatitis hat ihre eigenen Pankreassymptome, und die Behandlung schwangerer Frauen erfordert die sorgfältige Einnahme von Medikamenten und die richtige Ernährung.

Methoden zur Diagnose von Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft werden sparsame Methoden zur Diagnose einer Pankreatitis durchgeführt. Um die richtige Diagnose zu identifizieren und zu ermitteln, werden daher einfache Methoden verwendet, um den Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse zu diagnostizieren:

  • Lieferung einer allgemeinen Blutuntersuchung;
  • in der chemischen Zusammensetzung des Blutes wird die Menge an Amylase und Lipase nachgewiesen;
  • Nachweis von Amylase im Urin;
  • eine allgemeine Kotanalyse durchführen;
  • Ultraschall der Drüse.

Die aufgeführten Diagnosetypen für chronische Pankreatitis während der Schwangerschaft helfen dabei, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen und die richtige Behandlung und Ernährungstabelle vorzuschreiben.

Formen der Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Die Formen der Entzündung der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den üblichen Manifestationen der Krankheit:

  • chronische Form der Pankreatitis;
  • akute Form der Pankreasentzündung.

Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, die nicht vom Alter abhängt. Grundsätzlich wird die Krankheit in der Jugend zum Zeitpunkt des Studiums in Stresssituationen verdient. Bei einer Krankheit stellt sich bei Frauen die Frage, wie die Krankheit während der Schwangerschaft verläuft und ob sie dem sich entwickelnden Fötus schadet. Diese Krankheit ist schwerwiegend, aber bei richtiger Behandlung ist es möglich, die negativen Auswirkungen auf den Fötus zu stoppen, was die Chance bietet, ein Kind ohne Pathologien zu bekommen.

Die akute Form der Pankreatitis kann leicht und schwer sein. Leichte Form - Schwellung der Bauchspeicheldrüse ohne pathologische Veränderungen. Schwere Form - Die Entwicklung einer Gewebenekrose führt zu schwerwiegenden Veränderungen im Lymphsystem einer schwangeren Frau und birgt die Möglichkeit, ein Kind zu verlieren.

Wie Pankreatitis während der Schwangerschaft zu behandeln

Die Behandlung der Pankreatitis mit begleitender Schwangerschaft wird unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Selbst mit der Ernennung einer medikamentösen Behandlung hinterlässt der Allgemeinzustand der Frau und des ungeborenen Kindes Spuren und eine starke Einschränkung der verwendeten Medikamente. Daher sollte nur ein Arzt während der Schwangerschaft eine Pankreatitis behandeln, und es ist ratsam, die Behandlung und Therapie in stationärer Ruhe durchzuführen.

Wie bei herkömmlichen Formen der Pankreatitis beginnt die Behandlung mit der Nahrungsaufnahme. In einer Position benötigt eine schwangere Frau bestimmte Gruppen von Vitaminen, daher muss ein Ernährungsberater die Nahrungsaufnahme sorgfältig berechnen, um den Fötus nicht zu schädigen. Und entfernen Sie auch salzige, saure, bittere aus der Ernährung.

Die Säure im Magen und Darm wird mit Hilfe von Hagebutten und Tees entfernt, während Sie es nicht übertreiben sollten, da dies die Entwicklung im Mutterleib beeinträchtigen kann. Essen enthält Probiotika, Präbiotika, die helfen, die Symptome von Drüsenerkrankungen zu lindern. Die korrekte Erfüllung der ärztlichen Verschreibungen erhöht die Chance, ein gesundes und starkes Baby zur Welt zu bringen.

Diese Pathologie erfordert eine angemessene Behandlung, und mit Hilfe einer Diät können Sie sich nicht vollständig selbst heilen. Daher müssen Sie immer noch Medikamente einnehmen, um die Funktionen der Drüse wiederherzustellen..

  1. Zusätzliche Enzyme. Mezim, Festal, Creon - diese Medikamente bringen die fehlenden Enzyme in den Körper, was die Verdauung verbessert. Sie müssen unbedingt vor den Mahlzeiten eingenommen werden..
  2. Antazida. Almagel, Gevikson. Diese Medikamente reduzieren den Säuregehalt von Pankreassaft, was zur Linderung des Entzündungsprozesses beiträgt. 25 Minuten vor den Mahlzeiten verzehrt.
  3. Peristaltik. Trimedat. Das Produkt ist für schwangere Frauen zugelassen. Dieses Medikament stoppt den Rückfluss von Pankreassaft in die Bauchspeicheldrüse, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Gewebenekrose verringert wird.
  4. Choleretische Drogen. Allohol, Holosas. Stellt den Ausfluss der Galle wieder her und verbessert die Verdauung.
  5. Bei akuten Schmerzen wird die Verwendung von krampflösenden Mitteln empfohlen. No-shpa, Spazmalgon. Es ist zwar verboten, Drogen zu missbrauchen, da diese eine Entspannung der Gebärmutter bewirken.

Die Verwendung von Medikamenten wird mit dem behandelnden Arzt vereinbart.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung von Pankreatitis ist dringend oder dringend und wird in den ersten Stunden einer Verschlimmerung der Krankheit oder in den ersten Tagen der Anfälle durchgeführt. Der Indikator ist eine Blockade der Zwölffingerdarmnippel mit der Entwicklung einer Peritonitis.

Bei verzögertem chirurgischen Eingriff wird die Operation in der Phase der Entwicklung von Gewebe oder Peritonealnekrose durchgeführt. Eine solche Operation wird 15-16 Tage nach einem akuten Anfall und einer Krankenhauseinweisung des Patienten durchgeführt..

Geplanter Betrieb. Diese Art der Intervention wird durchgeführt, wenn keine Fortschritte bei der Behandlung erzielt wurden und umgekehrt die Entwicklung der Pathologie. Voraussetzung ist die völlige Unfähigkeit, Schmerzen zu lindern. Vor der Operation wird eine vollständige erneute Diagnose durchgeführt, um mögliche fehlerhafte Diagnosen und Meinungen zu beseitigen.

Diät bei der Behandlung von Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Zum Zeitpunkt der Pankreatitis-Behandlung ist die Grundregel die diätetische Ernährung. Die einzige Schwierigkeit besteht darin, den Fötus zu tragen. Daher kann ein Ernährungsberater nur die korrekte Berechnung der Menge an notwendigen Vitaminen und Nährstoffen für ein ungeborenes Kind berechnen. Gemeinsame Tischdiät für Pankreatitis:

  • sekundär kochende Hühnerbrühe;
  • fettarme Sorten von Fleischprodukten;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir;
  • Ballaststoffarmes Gemüse
  • Brei auf dem Wasser;
  • stilles Mineralwasser.

Die Mahlzeiten sollten oft gerieben und in kleinen Portionen serviert werden. Dies entlastet das erkrankte Organ und beschleunigt die Genesung. Warum es ratsam ist, Lebensmittel abzulehnen:

  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Süßigkeiten;
  • Dosen Essen;
  • frische Backwaren;
  • Äpfel und viele andere Lebensmittel, die die Bauchspeicheldrüse und ihre Wände reizen können.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft schmerzt??

Fast jede Frau hat, zumindest in den allermeisten Fällen, den entscheidenden Moment in ihrem Leben. Wir sprechen über Schwangerschaft, und für einige Frauen kann ein Baby das beste Geschenk des Schicksals sein. Gleichzeitig sollte die werdende Mutter ihre Gesundheit genauer betrachten als zuvor. Wenn Probleme auftreten, sollten diese rechtzeitig behoben werden. Die Behandlung der Pankreatitis während der Schwangerschaft ist ebenfalls in der Liste der obligatorischen Maßnahmen enthalten. Und diese Krankheit ist nicht so selten..

Liebe Leser! Unsere Artikel sprechen über typische Wege zur Lösung von Gesundheitsproblemen, aber jeder Fall ist einzigartig..

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, beginnen Sie mit einem Gewichtsverlustprogramm. Es ist schnell, kostengünstig und sehr effektiv.!

Allgemeine Position

Jeder weiß, dass es kein einfacher Test ist, ein Kind für eine Frau zu gebären, und für einige Frauen ist es eine überwältigende Aufgabe. Der Körper der werdenden Mutter ist einem enormen Stress ausgesetzt, der unweigerlich zu einer Abnahme der Immunität führt, da das Kind insbesondere in den ersten Monaten der Schwangerschaft Nährstoffe benötigt.

Infolgedessen können Probleme anderer Art auftreten, einschließlich der Entwicklung von Krankheiten. Das Vorhandensein von Toxikose, Übelkeit, Erbrechen und anderen Phänomenen, die mit einer Schwangerschaft einhergehen und manchmal unangenehm sind, kann als eine Art Norm angesehen werden. Wenn diese Anzeichen jedoch nach drei Monaten der Geburt eines Kindes bestehen bleiben, gibt es allen Grund zu der Annahme, dass die Entwicklung des Entzündungsprozesses der Bauchspeicheldrüse begonnen hat.

Die Diagnose und Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft, basierend auf einem besonderen Status, erfolgt geringfügig anders als unter normalen Umständen.

Diagnose

Nützlicher Artikel? Teilen Sie den Link

Unterschätzen Sie die Pankreatitis aufgrund der Schwere der Erkrankung nicht. Daher ist es wichtig, rechtzeitig zu diagnostizieren und bei positivem Ergebnis mit der Behandlung zu beginnen, wodurch viele unerwünschte Folgen vermieden werden. Während der Schwangerschaft wird dieses Verfahren jedoch dadurch erschwert, dass nicht jede Technik angewendet werden kann..

Und bevor der behandelnde Arzt eine Methode anwendet, sollte er sich mit der Krankengeschichte der Patientin und ihrer Anamnese vertraut machen. Anschließend wird eine gründliche Untersuchung mit einer eingehenden Befragung der Frau durchgeführt. Für eine genaue Diagnose werdender Mütter werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung. Die Studie wird die Anzahl der Pankreasenzyme bestimmen.
  • Untersuchung von Kot und Urin. In diesem Fall ist das Ziel dasselbe..
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall). Ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Organs zu beurteilen, festzustellen, ob sich das Volumen ändert, und das Vorhandensein von Neoplasmen festzustellen.

Dank dessen kann der Arzt nicht nur die Ursachen der Krankheit bestimmen, sondern auch den Grad der Manifestation von Symptomen einer Pankreatitis während der Schwangerschaft bestimmen, die auf die Form einer Pankreatitis (akut oder chronisch) hinweisen..

Was könnte der Grund sein...

Bei schwangeren Frauen beeinflussen verschiedene Faktoren die Entwicklung einer Pankreatitis. Darüber hinaus wird das akute Stadium der Krankheit in relativ kurzer Zeit durch das chronische ersetzt. Gleichzeitig entwickelt sich die Pathologie in der Regel allmählich..

Der Hauptgrund für den Ausbruch der Krankheit bei schwangeren Frauen ist eine Verletzung der Ernährung. Nach dem Verzehr von frittierten und würzigen Speisen können charakteristische Anzeichen auftreten. Wir alle kennen und verstehen die Bedeutung von Vitaminen für unseren Körper. Dies gilt insbesondere für eine Frau, die sich darauf vorbereitet, Mutter zu werden. Und bei schwangeren Frauen tritt der Mangel an diesen Nährstoffen häufiger auf und ist auf die Geburt eines neuen Lebens zurückzuführen. Infolgedessen können sich nicht nur Pankreatitis, sondern auch andere Krankheiten entwickeln..

Darüber hinaus kann es andere Gründe für diesen pathologischen Zustand geben:

  • Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Gallensteinkrankheit (Gallensteinkrankheit).
  • Cholezystitis.
  • Virushepatitis.
  • Allergie.
  • Depressive Zustände.

Symptome und Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft sollten nicht vernachlässigt werden! Dies gilt jedoch auch für die Ernährung, da vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit oder allgemeiner Vergiftung häufig eine Krankheit auftreten kann. Vergessen Sie nicht, dass bestimmte Medikamente für schwangere Frauen kontraindiziert sind, da bei deren Einnahme auch alle möglichen Komplikationen auftreten können. Schließlich gelangen sie in den Darm, und Leber, Bauchspeicheldrüse und andere Verdauungsorgane sind an ihrer Verarbeitung beteiligt.

Akute Entzündungen können auch durch eine Virusinfektion vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems gefördert werden..

Manifestation von Symptomen

Die charakteristischen Anzeichen einer Pankreatitis bei schwangeren Frauen können sich je nach Krankheitsform auf unterschiedliche Weise manifestieren. Wenn das akute Stadium der Störung begonnen hat, sind die Symptome wie folgt:

  • Das Auftreten von Schmerzen im Oberbauch. Darüber hinaus können sie so intensiv sein, dass eine Frau ihre Körperhaltung ändern muss (und manchmal ist dies eine unangenehme Position), um das Symptom zu reduzieren. Der Schmerz brennt, platzt und kann auf den unteren Rücken übertragen werden..
  • Übelkeit und Erbrechen, danach bessert sich der Zustand nicht.
  • Durchfall und unverdaute Speisereste können im Stuhl gefunden werden.
  • Schwindel und stark.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 38 ° C..
  • Erhöhte Gasproduktion.
  • Oft wird eine Schwäche des Körpers, ein Zittern der Gliedmaßen beobachtet.

Bei der chronischen Pankreatitis werden die Symptome während einer Verschlimmerung der Krankheit beobachtet. Während der Remissionsperiode ist der Gesundheitszustand der Frau zufriedenstellend, dennoch sollte man sich nicht weigern, Pankreatitis während der Schwangerschaft zu behandeln.

Die Anzeichen einer chronischen Krankheit sind wie folgt:

  • Leichte Schmerzen, die im Unterbauch lokalisiert sind. Tritt in der Regel nach dem Trinken von Alkohol oder schädlichen Lebensmitteln auf.
  • Übelkeit, aber es gibt normalerweise kein Erbrechen, aber wenn es passiert, dann in sehr seltenen Fällen.
  • Stuhlstörungen.

Darüber hinaus kann der Patient eine Abnahme des Körpergewichts beobachten, für die es Gründe gibt. Dies kann vor allem auf Verdauungsstörungen zurückzuführen sein. Ein weiterer Grund liegt in der Angst vor Schmerzen, die normalerweise nach dem Essen auftreten. Trotzdem wurden in der medizinischen Praxis Fälle gemeldet, in denen eine Pankreatitis bei schwangeren Frauen auftrat, ohne dass offensichtliche Anzeichen auftraten..

Jede werdende Mutter sollte verstehen, dass bei starken Schmerzen während einer Mahlzeit oder nach einer Mahlzeit ein Arzt konsultiert werden muss. Dies ist das allererste Anzeichen dafür, dass etwas mit der Bauchspeicheldrüse nicht stimmt..

Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft

Ein Gastroenterologe ist an der Behandlung einer Krankheit wie Pankreatitis beteiligt. Bevor Sie jedoch den erforderlichen Therapieverlauf verschreiben können, benötigen Sie eine Beratung durch einen Geburtshelfer und einen Gynäkologen. Zuallererst muss eine schwangere Frau dafür sorgen, dass sie und ihr Kind vollkommenen physischen und emotionalen Frieden haben. Immerhin fühlt das Baby perfekt, was mit seiner Mutter passiert.

Die Tatsache der Schwangerschaft erschwert die Behandlung. Schließlich können viele Medikamente nicht verwendet werden, da das Kind verletzt werden kann, da die Medikamente in den Blutkreislauf gelangen. Aus diesem Grund läuft die Therapie auf Folgendes hinaus:

  • Reduzieren Sie die Menge an Medikamenten, die Sie einnehmen.
  • Die richtige Ernährung einhalten.
  • Durchführung einer Therapie zur Verbesserung der Funktion der Leber und anderer Organe des Verdauungssystems.
  • Abnahme der Magensäure.
  • Beseitigung der Dysbiose.

Es wird auch eine Infusionstherapie durchgeführt, bei der blutsubstituierende Lösungen in großen Mengen in den Körper einer schwangeren Frau injiziert werden.

Drogen Therapie

Nachdem eine Diagnose gestellt wurde, bei der eine Pankreatitis festgestellt wird, und die Gründe dafür ermittelt wurden, wird empfohlen, dass eine schwangere Frau die Anzahl der eingenommenen Medikamente reduziert. Und da viele Medikamente zur Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft nicht angewendet werden können, werden Verdauungsenzyme wie "Kreon" oder "Mezim" verwendet. Es wird empfohlen, sie zusammen mit Mineralwasser ohne Gas abzuspülen.

Die Verwendung von "Almagel" ist erlaubt. Dieses Medikament hilft, die Salzsäure des Magens zu neutralisieren und die Aktivität seines Saftes zu reduzieren. Gleichzeitig ist es wichtig, die Arbeit anderer an der Verdauung beteiligter Organe zu verbessern. Zu diesem Zweck werden pflanzliche Präparate für werdende Mütter empfohlen:

  • "Holyver".
  • "Urzofalk".
  • "Holosas".

Mit Hilfe dieser natürlichen Medikamente wird angesammelte Galle schnell ausgeschieden. Und während Sie Probiotika (Hilak Forte, Linex usw.) einnehmen, können Sie die Mikroflora normalisieren.

Bei der Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft mit Volksheilmitteln ist es jedoch besser, diese Methoden aufzugeben. Zumindest für die Tragzeit. Eine Reihe von Heilpflanzen kann sich nachteilig auf die Entwicklung des Kindes auswirken.

Einhaltung der Diät

Auch hier hängt alles vom Stadium der Krankheit ab. Bei akuter Pankreatitis sollte eine schwangere Frau 48 Stunden lang nichts essen. Sie können jedoch alkalisches Mineralwasser, Hagebuttenbrühe und schwach gebrühten Tee trinken. Danach muss die werdende Mutter eine ganze Woche lang eine strenge Diät einhalten..

Gebratene und würzige Speisen, geräuchertes Fleisch, rohes Gemüse, Obst (mit Ausnahme von Äpfeln und Birnen) sollten für den Zeitraum der Krankheit vom Menü ausgeschlossen werden. Die Nahrungsaufnahme sollte fraktioniert sein, dh Sie müssen in kleinen Portionen und oft tagsüber (3-5 Mal) essen..

Wenn die Krankheit schwächer wird, können Sie auf eine vollwertige Ernährung umsteigen. In diesem Fall ist es wünschenswert, die folgenden Lebensmittel in der Diät zu haben:

  • Flussfisch;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • abgestandenes Brot auf Weizenmehlbasis;
  • gekochtes Fleisch.

Bei der Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Lebensmitteln ist es nützlich, Gemüsesuppen zu essen. Aber was kohlenhydratreiche Lebensmittel betrifft, so ist dies verboten! Dies schließt auch Süßigkeiten und Lebensmittel ein, die zur erhöhten Sekretion von Pankreassaft beitragen..

Für die Kochmethode sollten die Speisen gekocht werden oder einen Wasserbad verwenden. In diesem Fall können Sie dem Essen Butter und Milch hinzufügen..

Operation

In der Regel wird selten auf chirurgische Eingriffe zurückgegriffen, und selbst dann bei begonnenen Komplikationen, die das Leben von Mutter und Kind ernsthaft bedrohen. Dies kann während der Bildung eitriger Massen in der Bauchhöhle geschehen.

Wenn bei einer zukünftigen Mutter vor dem Hintergrund gefährlicher Komplikationen eine Pankreatitis diagnostiziert wird, erfolgt eine frühzeitige Entbindung. In kurzer Zeit wird eine Abtreibung durchgeführt und in einem späteren Zeitraum (III Trimester) wird ein Kaiserschnitt gezeigt.

Die Notwendigkeit einer Pankreatitis-Behandlung während der Schwangerschaft oder etwas über die Bedrohung des Babys

Nach Ansicht der meisten Experten stellt Pankreatitis keine ernsthafte Bedrohung für das Leben eines Kindes dar und beeinträchtigt in keiner Weise seine intrauterine Entwicklung. Dies gilt jedoch für Fälle, in denen keine Komplikationen und Schmerzen auftreten. Wenn gleichzeitig die Krankheit in einem chronischen Stadium ist, besteht gleichzeitig die Gefahr einer Fehlgeburt im ersten Trimester. Und am Ende der Schwangerschaft können sich Toxikosen und andere Manifestationen entwickeln, die nicht nur für die Mutter, sondern auch für ihr Baby bereits gefährlich sind..

Aus diesem Grund sollte eine Frau ab dem Moment der erfolgreichen Empfängnis unter enger und regelmäßiger ärztlicher Aufsicht stehen. Im Großen und Ganzen sind Konzepte wie Pankreatitis und Schwangerschaft teilweise kompatibel. Es versteht sich jedoch, dass dies nur bei anhaltender Remission der Krankheit relevant ist..

Das Vorliegen einer akuten Form der Pankreatitis während der frühen Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen) ist jedoch eine direkte medizinische Indikation für deren Beendigung..

Ist es möglich, eine Schwangerschaft mit Pankreatitis zu planen??

Die Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt auch in einem entzündeten Zustand die erfolgreiche Empfängnis nicht. Natürlich, wenn dies keine fortgeschrittene Form der Krankheit vor dem Hintergrund der Erschöpfung vieler Organe und ihrer Systeme ist. Eine chronische Pankreatitis ohne schwere Exazerbation an sich verursacht jedoch keine Probleme.

Gleichzeitig lohnt es sich, eine Schwangerschaft in einer Zeit zu planen, in der sich die Krankheit in Remission befindet. Vorher sollte eine Frau noch nicht über die Rolle einer Mutter nachdenken. Selbst zahlreiche Übersichten zur Behandlung von Pankreatitis während der Schwangerschaft sind der Ansicht, dass die Planung der Geburt eines Kindes sorgfältig durchgeführt werden sollte. Und es ist besser, immer einen Arzt zu konsultieren, um viele Probleme zu vermeiden..

Aber wenn das nicht genug ist, gibt es hier einige gute Gründe. Da der Körper der Frau während der Schwangerschaft einer großen Belastung ausgesetzt ist, kommt es häufig zu einer Verschlimmerung bestehender Krankheiten, einschließlich Pankreatitis.

Ein weiteres Argument wird noch überzeugender sein. Tatsache ist, dass den Patienten im Stadium des Übergangs der Verschlimmerung der Krankheit in eine Remission ein Kurs verschrieben wird, der aus einer relativ großen Anzahl von Medikamenten besteht. Sie sollten ständig oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums eingenommen werden. Und viele von ihnen sind für werdende Mütter kontraindiziert..

Bevor Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie daher einen Spezialisten konsultieren. Es tut auch nicht weh, Tests zu bestehen und einen guten Arzt zu finden, der sich verantwortungsbewusst der Schwangerschaftsüberwachung nähert..

Fazit

Wenn Sie die Behandlung der Pankreatitis während der Schwangerschaft ignorieren (dies gilt insbesondere für die akute Form der Krankheit und die Perioden ihrer Verschlimmerung), kann die Krankheit zu einem ernsthaften Problem für die werdende Mutter werden, wenn Sie nicht verantwortungsbewusst vorgehen. Darüber hinaus sprechen wir über die Gesundheit nicht nur von ihr allein, es wird ein neues Leben in ihr geboren, dessen Verlust der schrecklichste und stärkste Schlag für die Psyche sein wird..

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges inneres Organ mit einer lobulären Struktur. Es produziert Pankreassaft, ohne den eine Verdauung nicht möglich ist. Das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Geheimnis enthält Alkalien und Verdauungsenzyme: Alpha-Amylase, Lipase, Protease. Diese Enzyme helfen dem Verdauungssystem, mit Fett-, Protein- und Kohlenhydratnahrungsmitteln umzugehen.

Am häufigsten werden Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse durch einen entzündlichen Prozess verursacht - Pankreatitis. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Neu auftretende Gürtelschmerzen auf der linken Seite können ein Symptom für eine akute Pankreatitis sein. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, kann sich der akute Prozess in einen chronischen verwandeln und dann zur Zerstörung des Organs führen - Pankreasnekrose - oder Drüsenonkologie, die auch von Schmerzen begleitet wird.

Pankreasschmerzen. Symptome Behandlung

Bei Pankreatitis sind die Schmerzen konstant, sie nehmen nicht zu oder verschwinden nicht. Es gibt starke Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Die Symptome hören hier nicht auf. Sehr oft gehen Anfälle mit Übelkeit und Erbrechen einher. In einem akuten Prozess sind die Schmerzen viel stärker als in einem chronischen. Ihre Lokalisation: beginnt im Magen und geht in das linke Hypochondrium und zurück. Gürtelschmerzen sind sehr stark und schneiden in der Natur. Manchmal verursacht dieser Zustand bei einem Patienten einen schmerzhaften Schock, an dem er sterben kann. Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie daher dringend die Nothilfe anrufen..

Chronische Pankreatitis tritt mit Remissions- und Exazerbationsperioden auf. Während einer Exazerbation gibt es einen dumpfen Schmerz in der Bauchspeicheldrüse. Die Symptome unterscheiden sich etwas vom akuten Prozess. Übelkeit und Erbrechen können von Stuhlstörungen begleitet sein. Manchmal verläuft der Entzündungsprozess mit schwerwiegenden Komplikationen:

  • Pankreasnekrose - nekrotische Zersetzung der Bauchspeicheldrüse;
  • Aszites - die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • die Bildung von Pseudozysten.

Was Schmerzen hervorruft?

Bei einem chronischen Prozess können sich die Schmerzen nach folgenden Faktoren verschlimmern:

  • festliche Feste;
  • alkoholische Getränke trinken;
  • reichlich fetthaltige Lebensmittel;
  • eine Position einnehmen "auf dem Rücken liegen".

Pankreatitis Gründe

Die Krankheit akute Pankreatitis und ihre Verschlimmerung bei einem chronischen Prozess kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • Missbrauch alkoholischer Getränke (kohlensäurehaltige sind besonders schädlich - Gin Tonics, Bier usw.);
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • Begleiterkrankungen des Verdauungssystems (Magengeschwür, kalkhaltige Cholezystitis mit Verstopfung der Gallenblase oder deren Entfernung usw.);
  • übermäßiges Essen und Vorliebe für fetthaltige Lebensmittel, salzig, scharf;
  • Infektionskrankheiten;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Rauchen.

Pathologien benachbarter Organe können auch Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen. Die Symptome ähneln einem Anfall einer akuten Pankreatitis. Dies sind die folgenden Krankheiten:

  • Cholelithiasis;
  • Cholezystitis;
  • Dyskinesie der Gallenwege und der Gallenblase;
  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Gastritis oder Magengeschwür;
  • chronische Enteritis.

Was kann den Schmerz lindern?

Um schwerwiegende Komplikationen mit Pankreatitis und das Auftreten von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden (die Symptome sind oben aufgeführt), müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. Es ist am vernünftigsten, einen Krankenwagen zu rufen. Höchstwahrscheinlich wird ein Krankenhausaufenthalt angeboten. Vor der Ankunft von Ärzten können Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse gelindert oder vielmehr etwas Erleichterung gebracht und deren Intensität verringert werden.

  • Anwenden von Kälte auf einen wunden Punkt;
  • vorübergehendes schweres Fasten;
  • Annahme einer Sitzposition mit einer Neigung nach vorne oder einer Knie-Ellbogen-Position;
  • Einnahme von Drogen "No-shpa" oder "Drotaverin";
  • Wenn möglich, sollte eine intramuskuläre Injektion dieser Arzneimittel erfolgen.
  • Einnahme einer kleinen Menge Flüssigkeit (sollte dem Patienten häufig in 1/4 Tasse verabreicht werden - dies verringert die Vergiftungssymptome);
  • absolute Ruhe (Sie können keine plötzlichen Bewegungen machen - dies erhöht den Schmerz).

Kalt, hungrig und ruhig

Im Falle eines entzündlichen Prozesses muss der Patient mit Kälte, Hunger und Frieden versorgt werden. Es ist diese klassische Triade, die hilft, Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu lindern. Die Symptome einer akuten Pankreatitis sind etwas reduziert.

Kälte ist erforderlich, um Schwellungen zu reduzieren. Es wird 10-15 Minuten lang angewendet, falls erforderlich, kann der Vorgang nach 30-40 Minuten erneut wiederholt werden. Es hilft, Symptome einer akuten Entzündung zu reduzieren und Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu lindern. Die Symptome einer Pankreatitis lassen allmählich nach.

Der Hunger lindert den Verdauungstrakt maximal. Wenn keine Nahrung vorhanden ist, produziert die Bauchspeicheldrüse keinen Pankreassaft mehr und enthält, wie oben erwähnt, Alkalien, die die Drüse reizen können. Die Reduzierung der produzierten Sekretmenge hilft, Symptome einer akuten Entzündung zu lindern. Bei akuter Pankreatitis kann das Fasten bis zu 3-4 Tage dauern. Am Ende des zweiten Tages können Sie Wasser und Gemüsebrühe trinken. Wenn Hunger nicht toleriert werden kann, ist eine kleine Menge Cracker erlaubt.

Frieden wird durch strikte Einhaltung der Bettruhe gewährleistet. Akute Pankreatitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, daher ist es notwendig, die körperliche Aktivität so weit wie möglich zu reduzieren. Durch diese Bedingungen werden Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse reduziert. Die Behandlung wird durch intravenöse Medikamente ergänzt. Dies wird bereits in einem Krankenhaus durchgeführt.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Medikamentenbehandlung

Um die Symptome einer allgemeinen Vergiftung zu lindern, wird dem Patienten eine große Menge Flüssigkeit intravenös injiziert, und bei starken Schmerzen werden Tropfer auf eine Novocain-Lösung gegeben. Wenn die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse gestoppt sind, wird die Behandlung mit Enzymersatzmitteln fortgesetzt..

Zur Schmerzlinderung werden die Medikamente "No-shpa", "Baralgin", "Papaverine" in Tabletten- oder injizierbarer Form verwendet. Nach der Beseitigung des Hungers wird dem Patienten eine sanfte Diät verschrieben. Bei unzureichender Produktion eigener Pankreasenzyme zur besseren Verdauung ist die Verwendung der Enzymersatzstoffe "Festal", "Kreon", "Mezim" oder "Pankreatin" angezeigt. Sie reduzieren die Belastung der Bauchspeicheldrüse. Diese Medikamente werden mit der Nahrung eingenommen..

Um den Säuregehalt von Magensaft zu verringern, kann die Verabreichung der Tablettenmedikamente "Cimetidin", "Ranitidin" oder "Famotidin" verschrieben werden. Die Reduzierung des Säuregehalts hilft, Entzündungen und Reizungen der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren.

Bei chronischer Pankreatitis kann das Medikament "Octreotid" angezeigt sein, es wird intravenös verabreicht.

Die Behandlung verfolgt folgende Ziele:

  1. Schmerzlinderung;
  2. Normalisierung der Verdauung;
  3. Beseitigung der endokrinen Insuffizienz.

Endokrine Insuffizienz ist eine Abnahme der endokrinen Funktion. Es kann zur Entwicklung eines sekundären Diabetes mellitus führen (dies ist eine der Komplikationen einer Pankreatitis), bei dem die Insulinproduktion abnimmt. Jetzt haben wir eine Vorstellung davon, was zu tun ist, wenn Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse auftreten (Symptome, Behandlung). Lassen Sie uns die Diät genauer besprechen.

Diät

Bei Pankreatitis wird empfohlen, fraktioniert zu essen, das heißt oft, aber wenig. Die Portionsgröße sollte 200 ml nicht überschreiten. Empfohlen 6 Mahlzeiten pro Tag.

Es ist wünschenswert, Kohlenhydrate und Fette zu begrenzen. Eiweißnahrungsmittel werden bevorzugt. Fermentierte Milchprodukte sind nützlich, reine Milch wird von Patienten mit Pankreatitis nicht immer gut vertragen. Daher ist es besser, Haferbrei und Omeletts darauf zu kochen. Leichte Suppenpüree, mageres Fleisch und Fisch sind erlaubt.

Gemüse und Obst können roh, gekocht und gebacken gegessen werden. Bereiten Sie Suppen ausschließlich in Gemüsebrühe zu. Es ist ratsam, Brei (Buchweizen, Haferflocken, Reis) in Wasser oder verdünnter Milch zu kochen und durch ein Sieb zu reiben. Pflanzen- oder raffiniertes Öl darf nicht mehr als 20 g pro Tag enthalten. Eier können nur weichgekochte oder Rühreier sein. Es ist nützlich, Hagebuttenbrühe zu trinken.

Verbotene Lebensmittel

Würzige, frittierte, fetthaltige Lebensmittel sowie alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sollten vollständig ausgeschlossen werden. Außerdem sollten Sie nicht essen:

  • Gurken, Kohlsuppe, Borschtsch, Pilzsuppen;
  • Konserven;
  • Würste;
  • gesalzener Kaviar;
  • hart gekochte Eier;
  • Bananen und Trauben;
  • Schokolade.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Es gibt auch Volksrezepte zur Behandlung von Pankreatitis..

  1. Spülen Sie ein Glas Buchweizen gut aus und mahlen Sie es in einem Mixer. Gießen Sie das gemahlene Getreide mit einem Glas Kefir und bestehen Sie über Nacht darauf. Die Hälfte des resultierenden Produkts wird morgens auf nüchternen Magen gegessen, die andere Hälfte - vor dem Schlafengehen..
  2. Für 1-2 Wochen am Morgen 3 Datteln essen und erst nach einer halben Stunde mit dem Frühstück beginnen.
  3. Bei chronischer Pankreatitis ist es nützlich, einmal pro Woche Gurkenfasttage zu vereinbaren. Während dieses Tages müssen Sie 2-2,5 kg Gurken für 5-6 Mahlzeiten essen. Andere Produkte vollständig ausschließen.
  4. Es ist hilfreich, weiße Bohnen zu brauen. Dies geschieht wie folgt: 1 EL. Ein Löffel der Fensterläden wird mit kochendem Wasser (1 Glas) über den Deckel gegossen. Sie können es auch auf einem Wasserbad bestehen. Wir brauen in den gleichen Anteilen und halten uns 15 Minuten in einem Wasserbad. Diese Infusion wird 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten für 1/4 Tasse eingenommen. Der Kurs kann bis zu zwei Monate dauern.

Wenn Sie Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse haben, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, sondern qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen.

Pankreatitis während der Schwangerschaft ist eine dieser Komplikationen, die die werdende Mutter vernünftigerweise erschrecken und sie daran hindern, die Erwartung des Babys zu genießen..

Ärzte verschlechtern die Situation oft nur, indem sie Einschüchterungstaktiken wählen, um sich erstens von der Verantwortung zu befreien, "wenn etwas passiert", und zweitens die Patientin zu veranlassen, ihren Zustand ernst zu nehmen.

Wie gefährlich ist diese Diagnose, womit sie behaftet ist und was zu tun ist, nachdem sie gehört wurde - die Fragen, denen der Artikel gewidmet ist.

Was ist Pankreatitis??

Pankreatitis ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Reihe von Krankheiten, die durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet sind.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein lebenswichtiges Organ. Ihre Rolle im Verdauungsprozess ist von unschätzbarem Wert.

Zwei Liter Pankreassaft, den das Organ täglich produziert, enthalten über 20 Enzyme, die für den Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten erforderlich sind und dem Körper Energie für das Leben und Baumaterial für die Zellen geben..

Die Bauchspeicheldrüse produziert auch Hormone, die einen bestimmten Blutzuckerspiegel aufrechterhalten..

Es ist nicht verwunderlich, dass lange Zeit geglaubt wurde, es sei unmöglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben. Die moderne Medizin wirkt Wunder, aber die Lebensqualität mit der entfernten Drüse sinkt erheblich.

Bei der Pankreatitis gelangen die Enzyme, die die Drüse ausgeschieden hat, nicht in den Zwölffingerdarm, sondern beginnen im Inneren zu wirken.

Infolgedessen wird das Organ selbst verdaut, anstatt Nahrung zu verdauen. Dabei entstehen Enzyme und toxische Substanzen, die über den Blutkreislauf in Herz, Leber, Nieren, Lunge, Gehirn gelangen und diese erheblich schädigen können.

Viele Gründe können zur Entwicklung einer Pankreatitis führen, daher muss jeder Krankheitsfall separat betrachtet werden..

Unterscheiden Sie hauptsächlich zwischen akuter und chronischer Pankreatitis.

Es gibt auch eine reaktive Pankreatitis, bei der pathologische Prozesse in anderen Organen des Verdauungssystems zu Entzündungen der Drüse führen: Darm, Magen, Leber und andere..

Es zeichnet sich durch seine scharfe Entwicklung und das Fehlen eines Übergangs zu einer chronischen Form aus. Die Behandlung einer solchen Pathologie ist immer die Behandlung der zugrunde liegenden Störung: Probleme mit der Bauchspeicheldrüse verschwinden spurlos, nachdem die Ursache ihres Auftretens beseitigt ist.

Die Behandlung von Pankreatitis hängt stark von der Ernährung ab..

Die Ernährung ist auch einer der wichtigsten Faktoren bei der Vorbeugung von Pankreatitis, der Verhinderung des Übergangs einer akuten zu einer chronischen Form der Krankheit sowie zur Verringerung der Anzahl von Exazerbationen und ihrer Schwere. Ein Beispiel: Bei Pankreatitis müssen Sie Alkohol vollständig eliminieren.

Akute Pankreatitis bei schwangeren Frauen

Viele schwangere Frauen leiden unter Übelkeit und Erbrechen, die als Toxikose bekannt sind. 50 - 90% der schwangeren Frauen fühlen sich manchmal krank, 25 - 50% von ihnen gehen mit Beschwerden zum Arzt.

Die Ärzte machten eine interessante Beobachtung, dass dieses Phänomen beim Tragen von Mädchen häufiger auftritt..

Westliche Ärzte lehnten die Diagnose einer Toxikose vor langer Zeit wegen ihrer negativen Färbung und Einschränkungen ab, aber Geburtshelfer-Gynäkologen des postsowjetischen Raums verwenden sie weiterhin, wenn sie den Zustand des Patienten nicht mit etwas anderem erklären können.

"Toxikose" hat die gleiche Wurzel wie "Toxin", dh die Symptome, die eine Frau erlebt, sind Vergiftungssymptome, nicht mehr und nicht weniger.

In der Tat ist ein Fötus für eine Frau ein Fremdkörper, aber ihr Körper bietet die komplexesten Prozesse, um ihn problemlos zu tragen.

Wenn Sie jeden Fall von "Toxikose" sorgfältig analysieren, können Sie verschiedene Probleme identifizieren, bei denen der Körper Signale von Übelkeit und Erbrechen sendet. Und nicht nur über physiologische, sondern auch über psychische Probleme.

Dies ist die große Gefahr dieser Diagnose, für die es so einfach und bequem ist, verschiedene Zustände abzuschreiben, manchmal (aber nicht immer!) Gefährlich, insbesondere wenn kein Wunsch oder das notwendige Wissen besteht, um die wahren Ursachen des Zustands einer schwangeren Frau zu verstehen.

Eine andere medizinische Beobachtung ist, dass Frauen, bei denen in der frühen Schwangerschaft Übelkeit auftritt, viel seltener Fehlgeburten haben..

Dies bestätigt die Theorie, dass Erbrechen während der Schwangerschaft den Fötus vor Toxinen oder Mikroorganismen in Lebensmitteln schützt..

Bevor Sie sich jedoch mit einer attraktiven Theorie über das Auftreten der "morgendlichen Übelkeit schwangerer Frauen" trösten, ist es wichtig, Allergien, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, endokrine, nervöse und andere Systeme auszuschließen - dies kann für das ungeborene Kind und manchmal für die Mutter von entscheidender Bedeutung sein.

Übelkeit und Erbrechen im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester sind jedoch häufig ein gefährliches Zeichen, da dies die Symptome vieler Krankheiten sind. Eine davon ist die akute Pankreatitis.

Die Häufigkeit ist gering - 1 Fall pro 3000 - 10000 schwangere Frauen. Eine Schwangerschaft hat keinen Einfluss auf das klinische Bild einer Pankreatitis.

70 - 80% der Patienten leiden unter Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome werden durch starke und scharfe Schmerzen im Oberbauch ergänzt, die nach hinten ausstrahlen.

Akute Pankreatitis während der Schwangerschaft wird wie in anderen Fällen behandelt..

Vor Beginn der Behandlung ist es jedoch wichtig, eine Untersuchung durchzuführen (Blutbiochemie spenden, Ultraschalluntersuchung durchführen), um den Zustand von anderen Krankheiten zu unterscheiden, deren Symptome einer Pankreatitis ähneln..

Schwangerschaft mit chronischer Pankreatitis

Im Gegensatz zu einem plötzlichen Anfall einer akuten Pankreatitis ist eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit bei einer Frau nicht der gleiche Schock und erfordert weniger diagnostische Verfahren, um die Diagnose zu bestätigen..

Eine akute Pankreatitis wird jedoch in den meisten Fällen chronisch, es ist möglich, dass dies während der Schwangerschaft geschieht.

Früher war chronische Pankreatitis eine Erkrankung von Menschen im Alter von 50 Jahren, heute ist das Durchschnittsalter auf 39 Jahre gesunken, und der Frauenanteil unter den Patienten ist um ein Drittel gestiegen.

Die Krankheit tritt auch bei jungen Menschen auf, so dass eine Pankreatitis während der Schwangerschaft eine sehr reale Möglichkeit ist..

In Bezug auf den Schweregrad hat die chronische Pankreatitis drei Formen. Bei einem milden Verlauf treten Exazerbationen nicht mehr als ein- oder zweimal im Jahr auf und können leicht gestoppt werden.

Ein mäßiger Schweregrad deutet auf häufigere und komplexere Exazerbationen hin (3-4 Mal pro Jahr). Chronische Pankreatitis in schwerer Form verschlimmert sich mehr als fünfmal im Jahr, was mit starken Schmerzen einhergeht. Komplikationen können auftreten, beispielsweise Diabetes mellitus.

Die Behandlung einer akuten Pankreatitis hängt von der Schwere der Exazerbation ab und kann medikamentös und nicht medikamentös erfolgen.

Nicht-medikamentöse Behandlung ist hauptsächlich Diät, und dies ist die effektivste und wichtigste Behandlung.

An den ersten Tagen kann man nicht wie gewohnt essen, die Frau erhält Nährstoffe über eine Pipette.

Bei der Umstellung auf eine normale Mahlzeit umfasst die Ernährung häufige fraktionierte Mahlzeiten. Es ist wichtig, sorgfältig gehackte Lebensmittel zu sich zu nehmen, wobei leicht verdauliche Proteine ​​die Hauptrolle spielen..

Es ist wichtig, Alkohol, Konserven, scharfe Lebensmittel, Soda, saure und fetthaltige Lebensmittel auszuschließen.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, Verdauungsprobleme zu beseitigen und die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken.

Bei chronischer Pankreatitis umfasst die Behandlung die lebenslange Enzymaufnahme, um die Pankreasfunktion zu kompensieren.

Schlussfolgerung: Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann zum Tod von Organen und zum Tod des gesamten Organismus führen.

Das erste und wichtigste, was eine schwangere Frau bei starken Bauchschmerzen tun sollte, ist, einen Krankenwagen zu rufen oder alleine ins Krankenhaus zu gehen.

Dies ist der Fall, wenn es besser ist, übermäßig wachsam zu sein, als mit den Konsequenzen der Entscheidung "Warten, plötzlich vorbei" Ihr ganzes Leben lang fertig zu werden..

Artikel Über Cholezystitis