Schwangerschaft und Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt

Einige Frauen behaupten, dass sie sich noch nie so gut gefühlt haben wie während der Schwangerschaft. Leider gibt es nicht viele von ihnen. Für die meisten ist eine Schwangerschaft immer noch eine schwierige Tortur..

Betrachten wir die häufigsten Probleme des Magen-Darm-Systems, mit denen werdende Mütter konfrontiert sind.

Übelkeit und Erbrechen

Die meisten Frauen glauben, dass Übelkeit die Schwangerschaft während des ersten Trimesters begleiten sollte. Tatsächlich sind nur 50% der werdenden Mütter mit diesem Problem konfrontiert. Übelkeit und Erbrechen während der gesamten Schwangerschaft können eine Frau nicht einmal besuchen (Toxikose kann in anderer Form auftreten).

Meistens tritt es nach der dritten Woche auf und nähert sich dem 4. Schwangerschaftsmonat. Es ist gekennzeichnet durch das morgendliche Auftreten auf nüchternen Magen und das Verschwinden in den meisten Fällen nach dem Essen. Manchmal begleitet sie eine schwangere Frau selten bis zur Mittagszeit - manchmal den ganzen Tag.

Wie du dir selbst hilfst?

- Am häufigsten treten Übelkeit und Erbrechen bei leerem Magen auf, was mit einer Verlangsamung der Evakuierung von Giftstoffen aus dem Magen verbunden ist. Versuchen Sie, den Hunger nicht an sich selbst zu erinnern. Sie müssen häufig in kleinen Portionen essen.

  • Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es besser, das Frühstück direkt nach dem Essen im Bett liegen zu lassen. Es ist besser, sich etwa fünfzehn Minuten hinzulegen und erst dann mit normalen Aktivitäten fortzufahren.
  • Um Toxine zum Frühstück zu neutralisieren, ist es am besten, Milchprodukte, Fleisch, Eier, d.h. jene Lebensmittel, die reich an tierischen Proteinen sind;
  • Es ist ratsam, schwer verdauliche Fette und schwere Ballaststoffe (Blumenkohl, Pilze) von der Nahrung auszuschließen.
  • Bevorzugen Sie feste Nahrung, verwenden Sie flüssige Nahrung einmal täglich während des Mittagessens;
  • Mineralwasser ohne Gase oder mäßig kohlensäurehaltig kann die Manifestationen von Toxikose reduzieren, aber Sie sollten es nicht missbrauchen, es kann den Appetit steigern, auch die darin enthaltenen Salze können zu Ödemen führen.

Übelkeit im ersten Trimenon der Schwangerschaft entwickelt sich als normale Variante. Die Hauptsache ist, dass vor dem Hintergrund Erbrechen nicht mehr als 3-5 mal am Tag auftritt. Wenn Sie mit den oben genannten Methoden nicht mit Übelkeit fertig werden und mehr als fünfmal täglich Erbrechen auftritt, müssen Sie Hilfe suchen.

Bei einigen schwangeren Frauen treten Übelkeit und Erbrechen im dritten Trimenon der Schwangerschaft wieder auf, sie sind jedoch unauffällig und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden der schwangeren Frau nicht.

Übermäßiger Speichelfluss

Die Erkrankung ist seltener als Übelkeit, bringt der schwangeren Frau jedoch nicht weniger Unannehmlichkeiten. Speichel kann bis zu einem Liter pro Tag oder sogar mehr bilden. Es gibt immer noch keine zufriedenstellende Erklärung für den Ptyalismus (so wird dieser Zustand genannt). Glücklicherweise wird es nicht oft getroffen, aber es ist erwähnenswert, damit Frauen verstehen, was mit ihnen passiert. Sie müssen ständig Speichel schlucken oder spucken, also müssen sie wissen, dass dies keine Pathologie ist. In dieser Situation gibt es nur einen Rat: Seien Sie geduldig, der übermäßige Speichelfluss hört im 5. Schwangerschaftsmonat auf.

Sodbrennen und Aufstoßen

Bei der Entwicklung dieser Zustände ist die Lethargie der Muskeln des Verdauungssystems schuld. Das Hormon Progesteron, das die kontraktile Funktion der Gebärmutter reduziert, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, hat keine selektive Wirkung und "beruhigt" gleichzeitig Darm, Magen und Gallenblase.

Darüber hinaus ändert sich die Funktion einiger Verdauungsdrüsen. All dies bringt der schwangeren Frau Unbehagen, ihre Verdauungsprozesse verlangsamen sich, nach dem Essen gibt es ein Gefühl von Schwere, Blähungen im Magen und im gesamten Darm. Vor diesem Hintergrund treten Sodbrennen, Aufstoßen und Bauchschmerzen auf..

Um den Zustand einer schwangeren Frau zu lindern, reicht es manchmal aus, diese einfachen Empfehlungen zu befolgen:

  • Achten Sie darauf, die Menge der während einer Mahlzeit verzehrten Lebensmittel zu reduzieren.
  • die Verwendung von kalorienreichen und sauren Lebensmitteln einschränken; um die Aufnahme von fermentationsfördernden Produkten zu minimieren - verschiedene Kohlsorten, Bohnen, inkl. Spargel, auf tierischen Fetten gekochtes Essen;
  • bevorzugen Sie leicht verdauliche Lebensmittel, beschränken Sie Saucen;
  • oft fraktioniert essen (5-6 mal am Tag);
  • Vermeiden Sie Posen, die den intraabdominalen Druck erhöhen (nach vorne beugen, Rückenlage).
  • Heben Sie das Kopfende des Bettes an. Zu Hause können Sie mehrere Kissen verwenden.

Wenn es keine Wirkung gibt, darf es Apothekenmedikamente einnehmen, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Verstopfung

Sogar diejenigen, die zuvor während der Schwangerschaft keine Verstopfung hatten, können Verstopfung erleben. Der Grund ist der gleiche wie bei Sodbrennen mit Aufstoßen - Lethargie der Muskeln des Magen-Darm-Trakts.

Verhütung

  • Vermeiden Sie körperliche Inaktivität. Mindestens 30 Minuten am Tag müssen Sie im üblichen Motormodus laufen.
  • Wählen Sie die Ernährung sorgfältig aus: Es ist wichtig, Obst, Gemüse, Milchprodukte sowie Vollkornbrot mit Kleie zu essen. Es wird empfohlen, Zucker durch Honig (hier mit Vorsicht - ohne Allergien), rohe und gekochte Pflaumen ohne Zucker zu ersetzen.
  • regelmäßig und ohne Verzögerung auf die Toilette gehen;
  • aktiviert den Darm ein Glas frisch gepressten Saft auf nüchternen Magen am Morgen oder nur ein Glas warmes gekochtes Wasser mit Zitrone;
  • Die Einhaltung eines angemessenen Trinkregimes wird empfohlen - 6-8 Gläser pro Tag;
  • Abführmittel können nur nach Anweisung eines Arztes verwendet werden. Viele Autoren halten Kerzen mit Glycerin für harmlos, aber Sie sollten sie nicht missbrauchen, weil Eine aktive Peristaltik kann die Muskeln der Gebärmutter aktivieren.

Wir hoffen, dass unsere Tipps Ihnen helfen, die während der Schwangerschaft auftretenden Beschwerden auf ein Minimum zu reduzieren und Ihren Zustand ohne sie zu genießen..

Wie man die Verdauung während der Schwangerschaft verbessert

So verhindern Sie Toxikose mit einer gesunden Ernährung, die Sie vor der Schwangerschaft essen können

Verdauung während der Schwangerschaft

2. Monat der Schwangerschaft

Wie sich die Schwangerschaft im zweiten Monat wochenlang entwickelt und welche Anzeichen und Empfindungen auftreten?

Starke Knochen und Zähne: Vorbeugung von Kalziummangel

Die beste Behandlung ist die Prävention. So verhindern Sie Kalziummangel?

Was sollte für die Geburt eines Kindes zu Hause sein

Wie man ein Haus so ausstattet, dass es nach der Geburt so bequem wie möglich ist?

7. Monat der Schwangerschaft

Der Gesundheitszustand, die Stimmung und der Gang der werdenden Mutter im siebten Monat der Schwangerschaft. Was sind Trainingskontraktionen??

9 Anzeichen von Verdauungsstörungen bei schwangeren Frauen Ayurveda-Arztrat

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau große Veränderungen: Die Arbeit des endokrinen Systems, die Durchblutung wird wiederhergestellt, sie erlebt die stärksten emotionalen Veränderungen. All diese Faktoren können nur die Verdauungsprozesse beeinflussen, was sich wiederum in Form von Toxizität, Gasbildung und Schweregefühl im Bauch äußert. Wie man mit Verdauungsstörungen für eine werdende Mutter umgeht?

Boris Ragozin
Ayurveda-Arzt, Leiter der Ayurveda-Abteilung des Instituts für Orientalische Medizin der RUDN-Universität in Moskau

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht nur ihr Wohlbefinden davon abhängt, wie die Verdauung einer schwangeren Frau funktioniert, sondern auch, wie die für die Bildung des Fötus notwendigen Nährstoffe aufgenommen werden, wie sich das Verdauungssystem des Kindes bildet und weiter funktioniert, ob es gasförmig oder allergisch ist Reaktionen, Diathese, wird er in der Lage sein, bestimmte Lebensmittel richtig zu assimilieren.

Es gibt mehrere Hauptmerkmale, die darauf hinweisen, dass bei schwangeren Frauen etwas mit der Verdauung nicht stimmt. Diese Symptome sind leicht zu erkennen, aber am wichtigsten ist, dass Sie mit Hilfe einfacher Maßnahmen die Entwicklung schwerwiegenderer Probleme rechtzeitig verhindern und Ihre Gesundheit und die Gesundheit des ungeborenen Kindes unterstützen können..

Welche Signale ihres Körpers muss die werdende Mutter beachten und unter welchen Verdauungsstörungen können sie auftreten??

1. Wenn Sie sich jedes Mal nach einer Mahlzeit schwer fühlen, sich hinlegen oder schläfrig fühlen möchten, kann dies auf eine unzureichende oder nicht vollständig korrekte Produktion von Verdauungsenzymen hinweisen. Wenn auch nach 4-6 Stunden das Gefühl der Schwere nicht verschwindet, bedeutet dies, dass das Essen noch nicht verdaut wurde, was häufig auch mit einem Mangel an Enzymen verbunden ist.

2. Wenn Sie am Tag nach einer Mahlzeit oder in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten Blähungen oder Gasbildung haben, obwohl Sie keine Lebensmittel gegessen haben, die zu einer übermäßigen Gasbildung beitragen (Kohl, Bohnen usw.), deutet dies normalerweise auf Probleme mit hin Verdauung: Verletzung der Säure, Fermentation, Reizung der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts und andere.

Ein derart unangenehmer Zustand kann jedoch auch aufgrund eines erhöhten Spiegels des Schwangerschaftshormons Progesteron auftreten, der zu einer Abnahme der motorischen Aktivität des Darms beiträgt, was wiederum zu einer erhöhten Gasbildung führen kann, sowie in der späten Schwangerschaft, wenn der Uterus bereits stark vergrößert ist und komprimiert Darm und Magen.

3. Ständiges tägliches Blasengefühl im Magen. Dies ist ein Symptom für eine langsame Verdauung von Nahrungsmitteln, die häufig bei verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftritt - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Dysbiose, parasitäre Invasion, Magengeschwür, Entzündungsprozess im Darm.

4. Wenn Sie regelmäßig nach dem Essen sofort zur Toilette laufen möchten, um den Darm zu entleeren, ist dies auch ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts.

5. Mundgeruch kann auftreten, weil die Nahrung nicht so aufgenommen wird, wie sie sollte. Dies spricht oft von Erkrankungen des Magens und anderer Organe. So kann es beispielsweise mit einer Lebererkrankung und einem beeinträchtigten Ausfluss von Galle aus der Gallenblase, Gastritis oder Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verbunden sein. Es kommt vor, dass der Geruch mit anderen Gründen verbunden ist, z. B. mit Problemen der Mundhöhle (Karies, Parodontitis), mit chronischer Mandelentzündung (begleitet von der Bildung eitriger Pfropfen und Gerüchen)..

6. Schmerzen im Oberbauch, Brennen im Magen, Aufstoßen, Sodbrennen, saurer Geschmack im Mund - all diese Symptome treten häufig bei schwangeren Frauen auf. Alle zusammen oder einer von ihnen können Indikatoren für eine Verdauungsstörung sein.

7. Wenn Sie morgens nach dem Aufwachen 3-5 Stunden lang keinen Appetit haben, obwohl häufig eine Beschichtung auf der Zunge und ein allgemeines Gefühl der Schwere im Körper vorhanden sind, ist dies auch ein Signal des Körpers, dass die Verdauung beeinträchtigt ist, die vorherige Nahrung noch nicht aufgenommen wurde und der Körper verschlackt ist die Überreste von unverdauten Lebensmitteln. Dieser Zustand tritt häufig auf, wenn die werdende Mutter vor dem Schlafengehen regelmäßig sehr dicht isst. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Person mit gesunder Verdauung normalerweise morgens hungrig ist..

8. Verstopfung bei schwangeren Frauen ist in erster Linie ein Indikator für eine schlechte Ernährung. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie genügend Ballaststoffe zu sich nehmen müssen, damit der Magen-Darm-Trakt richtig funktioniert. Sie kommen in ganzen, nicht raffinierten Lebensmitteln vor. Selbst scheinbar gesundes Getreide kann aus raffinierten Körnern bestehen, die nicht die erforderlichen Ballaststoffe enthalten. Getreide aus Vollkornprodukten mit einer Schale sollte bevorzugt werden. Es enthält die Ballaststoffe, die für die normale Funktion des Darms erforderlich sind. Es gibt auch viel Ballaststoffe in Obst und Gemüse. Wenn der Stuhl unregelmäßig ist, fügen Sie Ihrem Menü Rüben und Pflaumen hinzu.

9. Zahnspuren auf der Zunge weisen auf ein unzureichendes Kauen von Lebensmitteln hin, wenn eine Person schnell isst, unterwegs ist und andere Dinge während des Essens tut (Lesen, Fernsehen usw.), sodass das Essen schlecht aufgenommen wird.

Was beeinflusst die Verdauung einer schwangeren Frau??

Viele werdende Mütter neigen zu starken emotionalen Veränderungen, und die Stimmung kann, wie Sie wissen, den Säuregehalt des Körpers erhöhen, was die Verdauung nur beeinträchtigen kann. Es ist bemerkenswert, dass unsere Stimmung die Aufrechterhaltung eines normalen pH-Werts des Körpers beeinflusst: Eine gute, fröhliche Stimmung normalisiert das Säure-Basen-Gleichgewicht, und eine schlechte Stimmung kann eine Verschlimmerung der Gastritis hervorrufen, und die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln wird gestört. Daher ist es für Angehörige, insbesondere für Ehemänner, sehr wichtig, eine Frau mit Liebe und Toleranz zu behandeln. Schließlich fühlt sich die werdende Mutter wohl, wenn der Partner ihr zuhören und ihr Aufmerksamkeit und Fürsorge entgegenbringen kann..

Dyspepsie ist ein Sammelbegriff für Manifestationen von Verdauungsstörungen wie Schmerzen, Schweregefühl, Völlegefühl im Magen, schnellem Sättigungsgefühl, Brennen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Durchfall und Verstopfung. Eine Person, die an Dyspepsie leidet, toleriert oft keine fetthaltigen, gebratenen und würzigen Lebensmittel. All diese Beschwerden verstärken sich also in einem Zustand psycho-emotionalen Stresses.

Es ist auch wichtig, Ihre interne biologische Uhr zu pflegen. Es ist ratsam, pünktlich ins Bett zu gehen - vor 23:00 Uhr. Abhängig von den Empfindungen können Sie tagsüber etwas schlafen, der Schlaf stellt die inneren Kräfte des Körpers wieder her. Die Desynchronisation des inneren Biorhythmus stört die Verdauungsprozesse, die Schilddrüsenfunktion und führt zu einem Stoffwechselversagen.

Damit die Verdauung einer schwangeren Frau reibungslos funktioniert und keine Stagnation der Flüssigkeiten im Körper und in den Beckenorganen auftritt, müssen sich schwangere Frauen bewegen, mehr laufen. Es ist nützlich, ruhige Übungen, Yoga oder Schwimmen zu machen.

Es ist wichtig, den Arbeitsaufwand zu reduzieren und sich ganz dem Prozess zu widmen, in dem Sie sich befinden. Oft arbeiten schwangere Frauen weiter, aber in diesem Fall ist es für sie sehr wichtig, das Essen bei der Arbeit richtig zu organisieren, und wenn sie es sich vorher leisten konnten, eine trockene Mahlzeit zu sich zu nehmen oder überhaupt nicht zu Mittag zu essen, aber nachts eine große Mahlzeit zu sich zu nehmen oder unterwegs schnell Essen in sich zu werfen, ohne es ausgeben zu wollen Arbeitszeiten für normales Kauen von Lebensmitteln, jetzt ist eine solche Einstellung zu sich selbst inakzeptabel, und es ist wichtig, die falschen Essgewohnheiten zu ändern.

Wie man Verdauungsproblemen während der Schwangerschaft vorbeugt?

Wie muss eine werdende Mutter ihre Ernährung organisieren, um eine Störung des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden??

Es ist wichtig, übermäßiges Essen während der Schwangerschaft zu vermeiden - dies erschwert die Verdauung, insbesondere in den letzten Monaten der Schwangerschaft.

Sie können keine Mahlzeiten auslassen und ein starkes Hungergefühl zulassen. Während der Schwangerschaft sollten die Intervalle zwischen den Mahlzeiten 2-3 Stunden betragen. Denken Sie daran, dass Fasten, reinigende Diäten und Verfahren während der Schwangerschaft nicht erlaubt sind. Die Hauptsache in dieser Zeit ist es, auf den eigenen Körper zu hören, regelmäßig zu essen und auf Wunsch die gewünschten Produkte zu verwenden, deren Gedanke Appetit macht. In der Tat kann der Fötus durch biochemische Prozesse und durch die Wünsche der Mutter ein Signal senden, über welche Spurenelemente er sich bilden muss.

Die meisten Verdauungsprobleme bei schwangeren Frauen beginnen mit inkompatiblen Lebensmitteln. Daher ist es wichtig, dass die Lebensmittel gut kombiniert werden. Denken Sie an komplexe Kombinationen - Melonen und Wassermelonen sollten getrennt gegessen werden. Milch kann nicht mit fermentierten Milchprodukten, Obst, Fleisch und Fisch kombiniert werden. Joghurt und fermentierte Milchprodukte werden nicht mit sauren Früchten kombiniert, sondern nur mit getrockneten Früchten. Früchte passen nicht gut zu Gemüse. Berücksichtigen Sie die Besonderheiten Ihrer eigenen Verdauung. Wenn etwas schlecht absorbiert wird (nach dem Verzehr des Produkts, der Gasbildung usw. besteht eine längere Schwere), ist es besser, den Schuldigen der Probleme von Ihrem Menü auszuschließen.

Es ist wichtig, Lebensmittel gründlich zu kauen und nicht zu schlucken. Während einer Mahlzeit sollten Sie weder vom Fernseher noch von anderen Geschäften abgelenkt werden..

Geschmackspräferenzen für verschiedene Frauen können völlig unterschiedlich sein. Was auch immer Sie wollen, das Essen sollte von hoher Qualität und frisch zubereitet sein. Sie müssen nur essen, was heute zubereitet wird, maximal gestern.

Verwenden Sie nach Möglichkeit landwirtschaftliche Produkte oder Produkte aus Ihrem Garten, die keine große Menge an Chemikalien enthalten, da die Exposition gegenüber solchen schädlichen Substanzen ausnahmslos den Zustand des Verdauungssystems und deren Arbeit beeinträchtigt. Denken Sie außerdem daran, dass die Wachstumshormone in Fleisch und Milch von schlechter Qualität den Fötus schädigen und eine Frühgeburt verursachen können. Dies ist besonders wichtig, da schwangeren Frauen empfohlen wird, eine große Menge Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte zu konsumieren, was sich positiv auf die Bildung des Bewegungsapparates des Babys auswirkt..

Es wird empfohlen, Gewürze in die Ernährung aufzunehmen - Koriander, Kreuzkümmel, Dillsamen, Fenchel. Sie werden dazu beitragen, die Aufnahme von Nährstoffen zu verbessern. Verwenden Sie auch Asafoetida oder Knoblauch, sie regulieren die Verdauung bei schwangeren Frauen, haben karminative Eigenschaften.

Eine große Anzahl schwerer Lebensmittel sollte von der Speisekarte ausgeschlossen werden - Nudeln, Weißbrot, Nudelprodukte, da sie schleimbildend sind, schlecht absorbiert werden, den Körper verschlacken und die Verdauungsprozesse erschweren. Es ist besser, wenn die Mehlprodukte aus Vollkornmehl oder unter Zusatz von beispielsweise Buchweizenmehl oder Kleie hergestellt werden.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Hülsenfrüchte im Voraus einweichen und sie mit Gewürzen wie Kreuzkümmel oder Koriander verwenden, damit Ihr Verdauungssystem diese Lebensmittel ohne übermäßige Gasbildung aufnehmen kann. Es ist nützlich zu wissen, dass Mungobohnen und Linsen am besten absorbiert werden und Kichererbsen, Bohnen und Erbsen ziemlich schwere Lebensmittel sind. Ihre werdende Mutter sollte sie nicht oft verwenden.

Vermeiden Sie Halbfabrikate, Konserven und abgestandene Lebensmittel, die keine Vitamine enthalten, schlecht aufgenommen werden und den Körper verstopfen.

In den letzten Monaten der Schwangerschaft kann es auch zu Magenbeschwerden kommen, weil der Fötus gewachsen ist und viel Platz einnimmt, auch aufgrund des Magenvolumens. In diesem Fall wird Frauen geraten, häufig, aber nach und nach in kleinen Portionen zu essen, um unnötigen Druck auf den Magen zu vermeiden..

Es wird nicht empfohlen, sich von scharfen Speisen mitreißen zu lassen und auch zu viele Tomaten, Auberginen und Tomatensaft zu essen, es sei denn, diese Lebensmittel sind Ihnen seit Ihrer Kindheit bekannt. Diese Lebensmittel können die Produktion von Verdauungssäften überstimulieren und die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen..

Verbrauchen Sie keine großen Mengen an Fermentationsprodukten (Kefir, Joghurt, Joghurt und alten (gereiften) Käse, insbesondere abends. Sie können die Schleimbildung erhöhen und den Säuregehalt stören.

Es wird empfohlen, diese Produkte nicht öfter als dreimal pro Woche zu konsumieren..

Es ist ratsam, nicht raffinierten braunen Zucker und nicht raffiniertes Salz mit einer großen Menge Mineralien zu verwenden. Es kann sich entweder um Meersalz oder ein beliebiges Steinsalz handeln: Kostroma, Himalaya-Rosa usw..

Es ist sehr wichtig, je nach Jahreszeit zu essen. Im Winter sollten Sie mehr gekochtes Gemüse essen und im Sommer versuchen, viel rohes Gemüse und Obst zu essen..

Vermeiden Sie sehr kalte und sehr heiße Getränke, die die Verdauung stören können. Schwangeren wird empfohlen, nur warme Flüssigkeiten und immer ohne Gase zu konsumieren. Das Essen sollte mit warmem Wasser oder warmen Tees aus Kümmel, Fenchel, Dill oder Anis abgewaschen werden (1 Teelöffel Samen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 10-15 Minuten lang hineingegossen). Solche Infusionen sind sehr nützlich für die Verdauung, sie können sowohl prophylaktisch als auch bei Blähungen und anderen oben beschriebenen Symptomen getrunken werden. Trinken Sie öfter Ingwerwasser - dreimal täglich (gießen Sie einen halben Teelöffel frisch geriebenen Ingwer mit einem Glas kochendem Wasser ein, lassen Sie es 5 Minuten einwirken und fügen Sie nach Belieben Honig, Marmelade oder Zucker hinzu). Um jedoch kein Sodbrennen zu verursachen, sollte ein solches Getränk schwach sein, daher sollten Sie nicht mehr als die angegebene Menge Ingwer hinzufügen. Ingwerwasser hilft bei Verdauungsstörungen. Und wenn die werdende Mutter über Sodbrennen oder erhöhte Magensäure, Gastritis oder Geschwüre besorgt ist, sollte dieses Getränk während der Zeit der Verschärfung dieser Probleme aufgegeben werden und durch Wasser durch Kümmel oder Fenchel ersetzt werden (1 TL Fenchel oder Kümmel gießen 1 Glas kochendes Wasser, Bestehen Sie 10-15 Minuten.

Es wird empfohlen, zusätzlich Gerste oder Weizensprossen in Ihre Ernährung aufzunehmen, da diese eine große Anzahl von Elementen enthalten, die der Körper in allen Stadien der Schwangerschaft benötigt. Das Einschließen dieser Substanzen hilft bei der Verdauung und der besseren Aufnahme von Nahrungsmitteln.

Gesunder Energy Drink für Schwangere

Natürliche Energiegetränke können verwendet werden, um den Ton aufrechtzuerhalten. Nehmen Sie 3-5 Mandeln, 2-5 Datteln, 2 Feigen, einen halben Teelöffel Kardamom und Fenchel und geben Sie über Nacht 250 ml Wasser hinzu. Am Morgen die Mandeln schälen, die Samen von den Datteln nehmen und alles in einem Mixer mahlen. Sie können Milch nach Geschmack, Rosinen und andere getrocknete Früchte hinzufügen. Dieses Getränk ist während der Schwangerschaft nützlich. Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren angenehmen Bonus: Ein solches Mittel hilft, den Stuhl zu normalisieren und die Darmmotilität zu aktivieren. Es gibt nur eine Einschränkung: Es wird nicht empfohlen, es nachts zu trinken, da es den Körper strafft und Schlafstörungen verursachen kann..

Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Magenschmerzen sind einer der ständigen Begleiter der Schwangerschaft. Während dieser schwierigen Zeit für jede Frau erfährt der Körper signifikante Veränderungen, daher sind leichte periodische Beschwerden im epigastrischen Bereich ziemlich häufig. In einigen Fällen können zeitweise leichte Bauchschmerzen aufgrund natürlicher Ursachen im Zusammenhang mit der Schwangerschaft auftreten. Manchmal weist dieses Symptom jedoch auf bestimmte gesundheitliche Probleme hin. Wie kann man einen Anfall von Magenschmerzen beim Tragen eines Babys lindern? In welchen Fällen sollten Sie einen Arzt konsultieren und wann sollte dringend Hilfe geleistet werden? Schauen wir uns die Hauptursachen des pathologischen Zustands an und wie man ihn behandelt.

Ursachen für schmerzhafte Empfindungen

Magenschmerzen können während der Schwangerschaft aus verschiedenen Gründen auftreten, sowohl natürlich als auch im Zusammenhang mit der Verschlimmerung oder Entwicklung der Krankheit. Leider ist es für werdende Mütter schwierig, eine solche Abweichung zu behandeln, da die meisten Medikamente dem Baby schaden können. Wenn Sie jedoch die Faktoren verstehen, die Schmerzen auslösen, können Sie den Zustand erheblich lindern. Was kann eine unangenehme Krankheit hervorrufen?

  1. Vergrößerung der Gebärmutter. Diese Schmerzursache im Magenbereich ist eine der häufigsten. Der ständig wachsende Uterus übt Druck auf die inneren Organe aus, verdrängt Magen und Darm, wodurch Verdauungsprozesse gestört werden können. Natürlich können Sie den jeder Schwangerschaft innewohnenden Faktor nicht ändern, aber Sie können Anfälle entfernen oder zumindest ihre Intensität verringern, indem Sie die Ernährung anpassen. Bevorzugen Sie leicht verdauliche Lebensmittel, essen Sie häufiger, aber in kleinen Portionen, und die Magenschmerzen lassen allmählich nach.
  1. Binge Eating. Es gibt ein Missverständnis, dass eine Frau während der Schwangerschaft so viel essen kann, wie sie will. Dieses Essverhalten ist schädlich für den Magen: Regelmäßiges Überessen und ein unregelmäßiger Ernährungsplan können Verdauungsstörungen, Magenverstimmung und regelmäßige Schmerzen verursachen. Gönnen Sie sich kleine gastronomische Genüsse, aber versuchen Sie trotzdem, den Prinzipien der Mäßigung und gesunden Ernährung zu folgen..
  2. Toxikose. Hormonelle Veränderungen können Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Magenschmerzen verursachen. Dieser Zustand tritt häufiger im ersten und letzten Trimester auf. Es ist schwierig, es zu stoppen - in den meisten Fällen lässt die Toxikose nach 12 Schwangerschaftswochen von selbst nach. Versuchen Sie, mindestens ein wenig zu essen, auch in der Diät Lebensmittel, die keine Übelkeit und Schmerzen hervorrufen - so werden die Symptome weniger ausgeprägt sein.
  1. Allergie. Während der Schwangerschaft kann es bei einer Frau zu allergischen Reaktionen kommen, die zuvor noch nicht aufgetreten sind. In diesem Fall ist es wichtig, das Nahrungsmittelallergen zu identifizieren und aus der Ernährung zu entfernen - dann verschwinden die Magenschmerzen von selbst.
  2. Verstopfung. Im dritten Trimester setzen schwangere Frauen einen hohen Prozentsatz an Hormonen frei, die die Entspannung der Uterusmuskulatur fördern und sich auch auf den Darm auswirken. Der niedrige Tonus des Verdauungstrakts führt zu einer Stagnation der Nahrung, Problemen mit dem Stuhlgang, die Bauchschmerzen hervorrufen können. Um dies zu verhindern, nehmen Sie Abführmittel in das Menü auf: Kefir, Naturjoghurt, Rüben, Pflaumen usw. Versuchen Sie, viel Flüssigkeit zu trinken - ein normaler Wasserhaushalt erleichtert die Bewegung der Lebensmittel.
  1. Sodbrennen. Starke, stechende Schmerzen im Magen können mit Sodbrennen verbunden sein. Manchmal bewirken Schwangerschaftshormone eine Entspannung der Klappe, die den Magen von der Speiseröhre trennt, so dass saurer Magensaft in das Lumen der Speiseröhre gelangt und infolgedessen die Schleimhaut reizt. Um diesen Zustand zu lindern, reduzieren Sie die Portionsgröße, indem Sie die Häufigkeit der Mahlzeiten erhöhen. Versuchen Sie, nach dem Essen einige Stunden lang keine horizontale Position einzunehmen, früh zu essen und nachts den Kopf des Bettes anzuheben, so dass sich die Speiseröhre über dem Magen befindet. Zulässige Arzneimittel und Volksheilmittel, die die Verdauung erleichtern, können in diesem Fall ebenfalls wirksam sein. Sie sollten jedoch vor der Einnahme Ihren Arzt konsultieren..
  2. Verschlimmerung chronischer Magen-Darm-Erkrankungen. Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Magenprobleme hatte, können sie sich beim Tragen eines Babys verschlimmern, da sich der Körper in einer besonders verletzlichen Position befindet. In diesem Fall sollten Sie sich einer gründlichen Diagnose unterziehen und einen Gastroenterologen konsultieren, der eine wirksame Behandlung unter Berücksichtigung aller für schwangere Frauen relevanten Einschränkungen verschreibt..
  1. Infektiöser Prozess. Während der Schwangerschaft wird die Immunität schwächer, so dass verschiedene bakterielle, virale oder Pilzinfektionen nicht ausgeschlossen werden können. Wenn Magenschmerzen mit einem starken Temperaturanstieg, Erbrechen, Übelkeit, Schwäche und Schwindel einhergehen, sollten Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen - nur ein Arzt kann eine korrekte und wirksame Behandlung verschreiben.

Wann sollte ein Krankenwagen gerufen werden??

Bauchschmerzen sind nicht immer sicher - manchmal können sie auf schwerwiegende Erkrankungen hinweisen, die dringend behandelt werden müssen. In folgenden Fällen lohnt es sich, so schnell wie möglich einen Arzt zu kontaktieren oder einen Krankenwagen zu rufen:

  • wenn der Schmerz im Magen in den unteren Rücken ausstrahlt;
  • wenn es Blutungen aus der Vagina gibt;
  • wenn die Anfälle Wehen ähneln und sich allmählich verstärken;
  • beim Erbrechen mit Blut;
  • wenn Sie die Intensität der Magenschmerzen nicht innerhalb einer Stunde reduzieren können.

Was tun mit Magenschmerzen??

Die Selbstbehandlung während der Schwangerschaft ist mit schwerwiegenden Konsequenzen für das Baby und die werdende Mutter verbunden. Daher sollten Sie bei regelmäßigen Magenschmerzen zunächst Ihren Arzt konsultieren. Nur er kennt die individuellen Eigenschaften Ihres Körpers und die Feinheiten des Schwangerschaftsverlaufs und kann daher empfehlen, welche Medikamente oder Volksheilmittel zur Linderung des Zustands eingenommen werden sollten.

Bei Magenschmerzen während der Schwangerschaft kann der Arzt Folgendes verschreiben:

  • enzymatische Arzneimittel zur Erleichterung der Verdauung;
  • während der Schwangerschaft zugelassene Sorptionsmittel - Smecta, Aktivkohle usw.;
  • stilles Mineralwasser;
  • Volksheilmittel: Ivan Tee, Hagebuttenkochung, Minzaufguss, Tee mit Baldrian und anderen entspannenden Kräutern.

Das einzige, was Sie selbst tun können, um die Häufigkeit und Intensität Ihrer Magenschmerzen zu reduzieren, ist die Überprüfung Ihrer eigenen Ernährung. Versuchen Sie, sich an die Grundsätze einer gesunden Ernährung zu halten, häufig und nach und nach zu essen, fetthaltige, gebratene, salzige, geräucherte und konservierte Lebensmittel zu beseitigen, bei Sodbrennen viel Zitrusfrüchte und Schokolade aufzugeben, Lebensmittel zu kochen oder zu dämpfen, viel sauberes Wasser zu trinken - auf diese Weise können Sie erheblich Verbessern Sie die Verdauung und beseitigen Sie unangenehme Symptome im Epigastrium.

Sie sollten nicht versuchen, die Schmerzen zu ertragen - nicht nur Ihre Gesundheit hängt von einer kompetenten medizinischen Versorgung ab, sondern auch von der korrekten Entwicklung des Babys im Mutterleib. Wenn sich der Zustand verschlechtert, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Mit der rechtzeitigen Erkennung des Problems können Sie Ihre eigene Gesundheit wiederherstellen, ohne die sich entwickelnde Schwangerschaft im geringsten zu gefährden!

Warum tut der Magen während der frühen und späten Schwangerschaft weh?

Was verursacht Schmerzen im Frühstadium und wie kann man sie lindern?

Die Ursache für eine Funktionsstörung des Verdauungssystems zu Beginn der Schwangerschaft ist die Toxikose. Es äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen am Morgen. Toxikose schadet dem Fötus und der Mutter nicht, sie verschwindet, nachdem sich die Plazenta gebildet hat.

Sie können Beschwerden reduzieren, indem Sie einfache Empfehlungen befolgen.

  • Wenn morgendliche Übelkeit auftritt, trinken Sie ein Glas warmes Wasser. Dies wird Erbrechen hervorrufen und Sie fühlen sich besser. Wasser hilft, die Konzentration von Substanzen zu reduzieren, die toxische Wirkungen auf den Körper haben. Um diesen Effekt den ganzen Tag über aufrechtzuerhalten, müssen Sie eine bestimmte Diät einhalten..
  • Ein leerer Magen reagiert scharf auf Reize, die Schmerzen verursachen. Daher sollten Sie zwischen den Mahlzeiten kleine Snacks mit einem Produkt einnehmen, das keine Übelkeit verursacht. Es ist auch wichtig, es mit kleinen Schlucken Flüssigkeit zu trinken..
  • Sich während der Schwangerschaft hungrig zu fühlen, ist natürlich. Und wenn eine Frau gleichzeitig zu schnell isst, können Magenkrämpfe auftreten. Um das Auftreten von Beschwerden zu verhindern, wird daher empfohlen, Lebensmittel in kleinen Stücken oder Schlucken zu essen und sie auch gründlich zu kauen..

In der frühen Schwangerschaft gibt es oft ein Gefühl der Schwere im Magenbereich, begleitet von Blähungen. Dies geschieht auch dann, wenn die Frau nicht zu viel isst oder schwere Lebensmittel isst. Ein unangenehmes Gefühl ist mit einer Veränderung der Konzentration von Lebensmittelenzymen sowie der Intensität ihrer Produktion infolge hormoneller Veränderungen verbunden. Daher ist eine Funktionsstörung des Verdauungssystems im Anfangsstadium natürlich und natürlich..

Ursachen und Möglichkeiten, um Beschwerden zu einem späteren Zeitpunkt zu beseitigen

Während der Schwangerschaft unterliegen alle Teile der Verdauung einer Frau bestimmten Veränderungen. Der Magen ist ein Organ, das sich regelmäßig füllt. Nach dem Essen ist die untere Schale bündig mit dem Nabel. Daher übt der wachsende Uterus zu einem späteren Zeitpunkt Druck auf den Magen aus, was Schmerzen verursacht.

Die Schwere ist bereits bei einer geringen Menge an verzehrtem Essen zu spüren. Dieses Zeichen ist charakteristisch für die Zeit, in der sich das Baby aktiv zu bewegen beginnt und die Größe der Gebärmutter und das Fruchtwasservolumen erheblich zunehmen.

Schmerzen im dritten Trimester sind ein natürliches Zeichen. Eine Anpassung Ihrer Ernährung hilft, unangenehme Symptome zu reduzieren.

  • Bereichern Sie die Ernährung mit leicht verdaulichen Lebensmitteln, die nicht lange im Magen verweilen. Diese Kategorie umfasst Eier, gekochten Fisch, rohes und gekochtes Obst und Gemüse. Bohnen, Kartoffeln sind ausgeschlossen.
  • Es wird nicht empfohlen, Öl für die Zubereitung von Salaten zu verwenden, weil es verlangsamt den Verdauungsprozess erheblich.
  • Naturjoghurt und Kefir sollten im Tagesmenü enthalten sein. Es hilft, die Verdauungsfunktion zu verbessern.
  • Flüssigkeit sollte regelmäßig eingenommen werden, jedoch getrennt von der Nahrung.
  • Fleisch wird am längsten vom Magen verdaut. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, müssen Sie es gekocht und in kleinen Stücken essen, wobei Geflügel und Kalbfleisch den Vorzug geben.

Basierend auf ihren Gefühlen kann eine Frau unabhängig die optimale Ernährung wählen, wodurch die Beschwerden nach dem Essen minimiert werden. Es reicht aus, nur die Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Produkt und dessen Volumen zu verfolgen.

Wenn Ihr Magen während der Schwangerschaft schmerzt, ist es wichtig, das Menü anzupassen.

Pathologische Zeichen

Magenschmerzen während der Schwangerschaft können mit einer Verschlimmerung aktueller und chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems auftreten. Der behandelnde Arzt muss sich der unangenehmen Symptome bewusst sein, die auftreten. Regelmäßige Überwachung durch einen Spezialisten hilft, eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden..

Die Hauptsymptome der Pathologie:

  • Paroxysmale Bauchschmerzen, die sich nach unten ausbreiten und mit losen Stühlen verbunden sind, sind ein charakteristisches Zeichen einer Infektion..
  • Wenn der Schmerz von Erbrechen und Durchfall begleitet wird, deutet dies auf eine Lebensmittelvergiftung hin. Ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn unangenehme Symptome innerhalb von 24 Stunden bestehen bleiben.
  • Während der Schwangerschaft können auch Blinddarmentzündung, Pankreatitis und Darmverschluss auftreten. Die Intensität des Schmerzes hängt von der Art der Krankheit und der Phase ihrer Entwicklung ab. Daher, wenn es ein allgemeines Unwohlsein, Schwäche, die Temperatur erhöht hat, während es starkes Erbrechen, losen Stuhl und Übelkeit gibt, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden, weil Jede Verzögerung ist gefährlich für das Leben von Mutter und Kind.

Vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten wie Gastritis, Ulkuskrankheit, Funktionsstörungen von Leber, Nieren und Gallenblase. Sie müssen Ihren Arzt rechtzeitig über Ihre Gefühle informieren. Nur ein erfahrener Spezialist kann feststellen, warum der Magen schmerzt, und eine geeignete Therapie verschreiben. Es ist verboten, eigenständig Maßnahmen zu ergreifen, weil Viele Medikamente können während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Was tun, wenn ein unangenehmes Gefühl auftritt?

Zunächst müssen Sie den Hauptgrund für das Auftreten herausfinden und dann die Behandlung durchführen. Dazu müssen Sie sich an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden..

Zusätzlich zur Befragung des Patienten verschreibt der Arzt die folgenden Arten von Forschung:

  • Blut Analyse;
  • Gastroskopie;
  • Ultraschall.

Die Ergebnisse helfen dabei, die zugrunde liegende Ursache des Schmerzes zu identifizieren. Aufgrund der aufgedeckten Pathologie wird eine Behandlung verordnet. Die medikamentöse Therapie wird mit sparsamen Medikamenten durchgeführt, die die Plazentaschranke nicht überwinden und die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen können. In jedem Fall basiert der Arzt bei der Auswahl der Medikamente auf den individuellen Merkmalen des Patienten..

Zulässige Arten von Arzneimitteln:

  • Phytopräparate auf Basis von Pfefferminz-Extrakt, Angelikawurzel, Zitronenmelisse, Lakritz.
  • Das Medikament, dessen Wirkstoff Drotaverinhydrochlorid ist. Das Medikament hilft, spastische Schmerzen zu beseitigen.
  • Antazida zur Verringerung des Säuregehalts.
  • Probiotika zur Normalisierung der Verdauungsfunktion. Das Arzneimittel enthält nützliche Laktobazillen.

Bei regelmäßiger Verstopfung können Mikroclyster verwendet werden. Die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen dringen nicht in die Plazentaschranke ein und werden über den Kot ausgeschieden.

Um unangenehme Symptome zu lindern, ist es möglich, Mineralwasser für medizinische Zwecke zu verwenden. Wie viel und wie lange es zu trinken ist, setzt der Arzt je nach Schweregrad und Art der Pathologie fest.

Verhütung

Wenn der Magen während der Schwangerschaft aus natürlichen Gründen schmerzt, verschwinden die Beschwerden nach einer gewissen Zeit von selbst. Daher sollten Sie sich nicht darauf konzentrieren..

Um die Intensität des Schmerzsyndroms und die Häufigkeit seines Auftretens zu verringern, sollten die allgemeinen Empfehlungen eingehalten werden:

  • Essen Sie den ganzen Tag über 5-6 Mal in kleinen Portionen.
  • Beseitigen Sie die Möglichkeit von übermäßigem Essen.
  • Gehen Sie nicht sofort nach dem Essen ins Bett. Legen Sie lieber ein Kissen unter Ihren Rücken und sitzen Sie bequem.
  • Trinken Sie täglich 2 l Flüssigkeit.
  • Heben Sie keine schweren Gegenstände an.
  • Vermeiden Sie nervöse Schocks und emotionale Störungen.
  • Beseitigen Sie salzige, würzige und geräucherte Lebensmittel.
  • Gehen Sie regelmäßig in ruhigem Tempo an die frische Luft.

Während der Schwangerschaft hängt die volle Entwicklung des Fötus weitgehend von der Frau selbst ab. Deshalb muss sie sich an die richtige Ernährung halten. Auch positive Emotionen, Spaziergänge und gute Erholung spielen eine wichtige Rolle..

Spaziergänge sind sowohl früh als auch spät nützlich

All dies zusammen trägt dazu bei, Verschlimmerungen chronischer Krankheiten zu vermeiden und die Beschwerden durch Toxikose zu verringern. Wenn Schmerzen auftreten, sollten Sie nicht mit Medikamenten experimentieren und im Internet nach Empfehlungen suchen. Selbstmedikation kann sowohl Ihnen als auch dem Fötus schaden.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind jeder zweiten Frau bekannt, die ein Baby erwartet.

Unangenehme Empfindungen quälen die werdende Mutter sowohl im ersten Trimester als auch zu einem späteren Zeitpunkt. Am häufigsten erklären Gynäkologen den Schmerz durch einen wachsenden Uterus, der die inneren Organe allmählich verdrängt. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass eine Schwangerschaft bei 44% der Frauen eine Verschlimmerung chronischer Magen-Darm-Erkrankungen hervorruft.

Warum tut der Magen während der Schwangerschaft weh??

Magenschmerzen während der Schwangerschaft können aus verschiedenen Gründen verursacht werden und sind unterschiedlich gefährlich..

Der häufigste Faktor, der Magenschmerzen hervorruft, ist der ständig wachsende Uterus, der die inneren Organe auf natürliche Weise allmählich verdrängt und den Magen-Darm-Trakt nicht umgeht. Ein vergrößerter Uterus kann auch den normalen Durchgang von Nahrungsmitteln in die Speiseröhre beeinträchtigen (Reflux).

Darüber hinaus können Magenschmerzen verursacht werden durch:

  • Stress.
  • Übermäßiges Essen bei den meisten schwangeren Frauen.
  • Lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten (oder sogenannte Hungerschmerzen).
  • Verdauungsstörungen und unzureichende Sekretion von Magensaft (Hyposäure).
  • Sodbrennen.
  • Verstopfung und andere Stuhlprobleme.
  • Toxikose und schon die geringste Spannung der Bauchmuskulatur.

Trotz der glücklichen Monate im Leben einer Frau steht ihr Körper unter Stress; Während dieser Zeit ist er geschwächt, was bedeutet - am verwundbarsten. Deshalb "haften" bakterielle, virale und Pilzinfektionen leicht daran..

Während der Schwangerschaft verschlimmern sich unter anderem chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Gastritis (laut Statistik leiden 70% der Frauen daran), Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Übersäuerung; Probleme mit Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase.

Vergessen Sie nicht, dass die meisten Menschen während der Schwangerschaft eine Allergie gegen einige Lebensmittel entwickeln (auch wenn die werdende Mutter zuvor nicht dieser ausgesetzt war) - dies ist ein weiterer Grund für Schmerzen.

Ursachen von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

  1. Verschiedene Arten von Gastritis:
    • Bakterien.
    • Stress akut.
    • Erosiv.
    • Pilz, viral.
    • Atrophisch.
  2. Magengeschwür.
  3. Magenpolypen.
  4. Unsachgemäße Ernährung führt zu:
    1. Dyspeptische Phänomene.
    2. Verstopfung.
  5. Bauchmuskelspannung.
  6. Überarbeitung.
  7. Infektionen.
  8. Schäden durch Trauma.

Magenschmerzen während der Schwangerschaft können durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Dann die begleitenden Symptome, zusätzlich zu Schmerzen - Krämpfe, Erbrechen, Übelkeit, Durchfall. Diese Symptomatik kann von einem Tag bis zu 72 Stunden anhalten. Eine Lebensmittelvergiftung kann sich in Bauchschmerzen und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen äußern. Magenschmerzen können auch aufgrund von Halsschmerzen oder Lungenentzündung auftreten.

Es kommt vor, dass Magenschmerzen während der Schwangerschaft von ständigen Verspannungen und Schmerzen im Unterbauch begleitet werden. Diese Symptome können aufgrund der Entwicklung einer Blinddarmentzündung auftreten. Dann brauchen Sie auf jeden Fall eine Beratung mit einem Chirurgen.

Die Ursachen für bestrahlende Magenschmerzen, die bei schwangeren Frauen nicht mit dem Magen selbst assoziiert sind, können Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein - Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse, Erkrankungen der bakteriellen oder viralen Ätiologie des Harnsystems: Harnröhre, Nieren, Harnleiter.

Magenschmerzen können durch Laktoseintoleranz (d. H. Unverträglichkeit gegenüber Milchprodukten) verursacht werden. Wenn solche schwangeren Frauen Milch trinken, entwickeln sie Bauchschmerzen. Solche Schmerzen gehen mit verschiedenen Arten von Nahrungsmittelallergien einher. Sie können während des Essens oder unmittelbar nach dem Essen auftreten..

Was macht Magenschmerzen während der Schwangerschaft schlimmer?

Die Schmerzen können sich verschlimmern, wenn die Krankheit chronisch wird.

Es ist wichtig zu wissen, dass in 44% der Fälle bei schwangeren Frauen mit Magenschmerzen eine Remission von Zwölffingerdarmgeschwüren oder Magengeschwüren auftreten kann. Dies ist auf die große Menge an Progesteron zurückzuführen, die im Körper einer schwangeren Frau aktiv produziert wird. Es fördert die Produktion einer großen Menge Schleim, der den Magen bedeckt, und reduziert und verhindert so das Auftreten von Magenschmerzen..

Symptome von Magenschmerzen während der Schwangerschaft

Magenschmerzen während der Schwangerschaft, die einen krampfartigen Charakter haben, können bei Neurosen, Gastritis und anderen neurologischen Erkrankungen auftreten. Meistens beginnen solche schmerzhaften Empfindungen plötzlich und verschwinden bald..

Schmerzen im Magen werden oft mit Schmerzen im Darm verwechselt. Magenschmerzen sind oberhalb des Nabels oder im linken Hypochondrium spürbar, der Darm ist durch Beschwerden im Bereich unterhalb des Nabels gekennzeichnet.

Wenn die Magenschmerzen während der Schwangerschaft sehr stark und schneidend sind, hat dies nichts mit den physiologischen Veränderungen zu tun, die während der Schwangerschaft auftreten. Es lohnt sich, vorsichtig zu sein, wenn Schmerzen zusammen mit solchen Begleitsymptomen auftreten:

  • Ständig schwere Krämpfe.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Blut im Stuhl.
  • Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens: Lethargie, Müdigkeit, Depression.

Wie stark sind die Schmerzen während der Schwangerschaft??

Seine Intensität kann von mild bis sehr stark variieren. Wenn die Schmerzen im Magen chronisch sind, können sie schmerzhaft, aber nicht schwerwiegend sein (Magengeschwür, Magenkrebs, Zwölffingerdarmentzündung). Daher kann es sein, dass eine Frau diesen Schmerz lange Zeit nicht beachtet, bis sich die schmerzhaften Empfindungen zu verstärken beginnen. Es ist jedoch ratsam, sofort einen Arzt aufzusuchen, da die Folgen unvorhersehbar sind..

Natürlich ist es unmöglich, anhand der Stärke des Schmerzes festzustellen, welche Art von Krankheit ihn verursacht hat. Es stimmt, jede Frau hat eine andere Wahrnehmung von Schmerz - die Schmerzschwelle kann hoch oder niedrig sein. Es hängt davon ab, ob die Frau starke oder leichte Schmerzen hat, die sie für einige Zeit ertragen kann. Es sollte bedacht werden, dass bei einer Verschlimmerung der Ulkuskrankheit möglicherweise keine Schmerzen zu spüren sind.

Wenn Ihr Magen zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt

Magenschmerzen während der frühen Schwangerschaft sind mit einer unglaublichen Anzahl von Mythen überwachsen, die größtenteils unbegründet sind.

Das größte Missverständnis ist die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer Eileiterschwangerschaft. Eine solche Gefahr besteht zwar, hat aber nichts mit Schmerzen über dem Nabel zu tun..

Magenschmerzen in der frühen Schwangerschaft sind meistens mit der Reaktion des Körpers auf Stress verbunden. In dieser Zeit (erstes Trimester) ist die Frau am meisten gereizt, was sich auf den Zustand der Magenschleimhaut auswirkt. Darüber hinaus ist der Körper zusätzlich mit hormonellen Schwankungen und physiologischen Veränderungen belastet..

In den frühen Stadien der Schwangerschaft leiden die meisten Frauen an Toxikose, so dass sie sich weigern zu essen. Dies ist strengstens untersagt, da ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in Lebensmitteln den Magen-Darm-Trakt beeinträchtigen kann..

Vergessen Sie nicht, dass sich zu Beginn der Schwangerschaft chronische Magen-Darm-Erkrankungen (insbesondere Gastritis und Geschwüre) verschlimmern. Daher ist eine gründliche Untersuchung und Beobachtung durch einen Gynäkologen und Gastroenterologen erforderlich..

Wenn der Magen spät in der Schwangerschaft schmerzt

Magenschmerzen während der späten Schwangerschaft aufgrund verschiedener Ursachen.

Wenn Ihr Magen in der 27. Schwangerschaftswoche schmerzt, sind dies in den meisten Fällen physiologische Gründe. Tatsache ist, dass der wachsende Uterus alle inneren Organe nach oben verschiebt; Die Lunge und der Magen sind am stärksten von diesem Prozess betroffen. Darüber hinaus nimmt in der späten Schwangerschaft der Tonus des Magensphinkters ab, was das Passieren von Nahrungsmitteln erschwert. Übermäßiges Essen kann auch Magenschmerzen in der 27. Schwangerschaftswoche verursachen..

Wenn Magenschmerzen von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schwäche begleitet werden, ist dies ein Zeichen für eine Lebensmittelvergiftung. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der die sicherste Behandlung verschreibt, und die Frau gegebenenfalls in der Abteilung für Infektionskrankheiten beobachten..

Wenn Ihr Magen in der 39. Schwangerschaftswoche schmerzt, sollten Sie sofort einen Gynäkologen um Hilfe bitten. Tatsache ist, dass in den letzten Stadien der Schwangerschaft (37-40 Wochen) Schmerzen im Magen und die damit verbundenen Symptome (Sodbrennen und Verdauungsstörungen) viel seltener auftreten, da der Kopf des Babys sinkt und die Gebärmutter weniger auf den Magen drückt.

Eine Infektion kann während der Schwangerschaft in Woche 39 Magenschmerzen verursachen. Sehr oft deuten Schmerzen in diesem Stadium der Schwangerschaft auf eine bevorstehende Geburt hin.

Die Art der Magenschmerzen beim Tragen eines Kindes

Komplikationen können häufig mit Magenschmerzen während der Schwangerschaft auftreten. Dies kann darauf hinweisen, dass die Frau andere Begleiterkrankungen haben kann. Zum Beispiel kann ein brennender Schmerz mit Gastritis von einem Geschwür oder einer Solaritis begleitet sein. Schwangere, die an chronischer Gastritis erkrankt sind, leiden häufig auch unter Schweregefühl im Bauch und einem Gefühl der Fülle. Dieses Gefühl kann auch auftreten, wenn der Pylorus betroffen ist. Solche Symptome können auch bei Cholezystitis, Kolitis, Pankreatitis oder anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten..

Wenn eine Frau starke Schmerzen im Magenbereich hat, kann die Ursache eine Gastritis in Kombination mit Kolitis und Pankreatitis sein. Solche Patienten können einen dumpfen, schmerzenden Schmerz haben, der für eine lange Zeit nicht verschwindet. Aber mit einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür können die Schmerzen krampfhaft, scharf, stark und paroxysmal sein. Aber der Schmerz, den Frauen als Dolch bezeichnen, tritt bei einem perforierten Geschwür auf.

Es ist sehr wichtig zu wissen, was die Symptome von Magenschmerzen während der Schwangerschaft sind. Es hängt davon ab, welche Ursache für Magenschmerzen bestimmt wird. Dies ist sehr wichtig für die Diagnose. Um festzustellen, was die Ursache für Magenschmerzen ist, müssen Sie die Beziehung der Schmerzen zu den Mahlzeiten berücksichtigen. Wenn die Gastritis chronisch ist, treten Schmerzen innerhalb kürzester Zeit nach dem Essen auf - fast sofort. Besonders nach sauren und fetthaltigen Lebensmitteln. Wenn eine Frau ein Geschwür hat, können Schmerzen unmittelbar nach dem Essen auftreten, jedoch nicht länger als 1,5 Stunden. Wenn eine Frau ein Pylorusgeschwür hat, können etwa 1,5 Stunden nach dem Essen Schmerzen auftreten.

Wenn sich das Geschwür bereits im Zwölffingerdarm ausgebreitet hat, treten die Schmerzen später als anderthalb Stunden nach dem Essen auf. Wenn das Lebensmittel einen sehr hohen Säuregehalt aufweist, z. B. Milchprodukte (aber keine Sauermilch), gekochtes Fleisch, treten bei schwangeren Frauen später, mehr als 2 Stunden nach dem Essen, Magenschmerzen auf.

Wenn eine schwangere Frau pflanzliche Lebensmittel mit groben Ballaststoffen, Essiggurken aus Gemüse, Schwarzbrot und Konserven einnimmt, können die Schmerzen früh sein.

Wenn eine Duodenitis, ein Zwölffingerdarmgeschwür, vorliegt, können Schmerzen vor dem Drang zum Essen auftreten. Solche Patienten essen normalerweise nachts, der Schmerz verschwindet nach der Einnahme von flüssigem Milchgetreide oder weichem, gut gehacktem Essen. Zum Beispiel verschiedene Kartoffelpürees, Hackfleisch - Fisch und Fleisch. Wenn Sie Backpulver einnehmen, werden auch die Magenschmerzen einer schwangeren Frau weniger stark..

Schmerzen im Magen-Darm-Trakt können auch nach schwerer (körperlicher) oder geistiger Überanstrengung zunehmen. Wenn eine Frau eine Duodenitis oder ein Geschwür entwickelt, sind Schmerzen genau mit körperlicher Belastung und emotionalem Stress verbunden..

Warum der Magen während der frühen Schwangerschaft schmerzt?

Wenn der Magen während der frühen Schwangerschaft schmerzt, ist dies nicht immer gefährlich. Meistens sind hormonelle Veränderungen im Körper die Ursache für die Beschwerden. Der für den normalen Schwangerschaftsverlauf notwendige Anstieg des Progesteronspiegels spiegelt sich in der Verdauungsfunktion wider. Schmerzhafte Beschwerden entstehen jedoch nicht nur aufgrund physiologischer Eigenschaften, sondern können auch durch eine schwere Krankheit verursacht werden. Mal sehen, warum die werdende Mutter Bauchschmerzen hat.

1. Toxikose

Dieses Phänomen tritt bei den meisten Frauen kurz nach der Empfängnis auf, wenn sich das hormonelle Gleichgewicht ändert..

Die Gründe

Magenschmerzen treten aufgrund eines Anstiegs des Progesteronspiegels auf, der notwendig ist, um dem Embryo eine angenehme Umgebung zu bieten, in der er sich an der Uteruswand festsetzen und sich anschließend entwickeln kann..

Veränderungen des Hormonspiegels beeinträchtigen die Funktion des gesamten Organismus, und der Verdauungstrakt ist keine Ausnahme..

Zeichen

Toxikose manifestiert sich bei schwangeren Frauen:

  • Übelkeit;
  • erbrechen.

Beschwerden im Epigastrium durch Krämpfe der Magenwände beim Erbrechen.

Zusätzlich zu Magenstörungen ändern Frauen ihre Geschmackspräferenzen, Schläfrigkeit und Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Gerüchen treten auf..

Behandlung

Die Therapie hängt von der Schwere der Symptome ab. Wenn das Erbrechen mild ist, ist keine Behandlung erforderlich. Einer schwangeren Frau wird empfohlen, eine Diät zu befolgen und mehr Flüssigkeit zu trinken..

Drotaverin darf während der Schwangerschaft trinken, wenn Schmerzen zu starken Beschwerden führen und die Lebensqualität beeinträchtigen.

Bei starkem Erbrechen wird Cerucal verschrieben, um Erbrechen zu beseitigen. Wenn eine Dehydration auftritt, wird der Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus durchgeführt. Um das Erbrechen zu stoppen und eine Dehydration zu verhindern, werden sie mit Arzneimitteln behandelt, die für schwangere Frauen zugelassen sind.

An wen kann man sich wenden?

Das Auftreten einer Toxikose sollte dem Frauenarzt gemeldet werden. Wenn in kurzen Abständen Erbrechen auftritt oder Anzeichen einer Dehydration auftreten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

2. Gastritis

Magenschmerzen während der frühen Schwangerschaft werden durch chronische Gastritis verursacht. Leider wird die Pathologie, begleitet von einem entzündlichen Prozess auf der Schleimhaut des Organs, häufig bei schwangeren Frauen diagnostiziert, und die Symptome verschärfen sich im Zusammenhang mit den Prozessen, die im Körper zur Vorbereitung auf die Geburt eines Kindes stattfinden..

Die Gründe

Der Ausbruch der Krankheit kann provoziert werden durch:

  • Helicobacter pylori;
  • unangemessene Ernährung (Besuch von Fastfood, Trockenfutter);
  • ein Überschuss an scharfen Speisen in der Ernährung;
  • Rauchen;
  • Alkohol.

Oft ist die Entwicklung einer chronischen Gastritis eine Komplikation eines akuten Prozesses auf der Magenschleimhaut.

Symptome

Während der Schwangerschaft tritt die Entwicklung einer Gastritis-Exazerbation auf:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Oberbauchschmerzen;
  • Blähungen;
  • das Auftreten eines Gefühls der Schwere in der Magengegend.

Ein charakteristisches Merkmal einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis ist, dass sie fast unmittelbar nach einer Mahlzeit zu schmerzen beginnt. Der Schmerz ist mild, schmerzhaft oder drückend.

Therapie

Die Behandlung für die Schwangerschaft wird sorgfältig ausgewählt. Um die Arbeit des Magens zu verbessern, ernennen Sie:

  • Iberogast;
  • Gastrofarm.

Um Magenschmerzen zu lindern, wird empfohlen, No-Shpu zu trinken und Sodbrennen zu beseitigen - Maalox oder Almagel.

Um das Gefühl von Magenschwere in der frühen Schwangerschaft zu beseitigen und Übelkeit zu beseitigen, wird einer Frau empfohlen, Kräutertees aus Zitronenmelisse und Minze zu trinken.

Wer wird heilen?

Zur Verschlimmerung einer chronischen Gastritis sollten Sie sich an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden.

3. Magengeschwür

Wenn in der Vergangenheit ein Zwölffingerdarmgeschwür oder ein Magengeschwür aufgetreten ist, treten zu Beginn der Schwangerschaft bei fast allen, die an dieser Krankheit leiden, Magenschmerzen auf..

Faktoren provozieren

Eine Veränderung des Hormonspiegels provoziert:

  • verminderte Magenmotilität;
  • leichte Abnahme der Immunabwehr.

Diese Veränderungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft führen dazu, dass sich der Nahrungsbolus langsamer durch den Verdauungstrakt bewegt und die Nahrung länger in der Magenhöhle verweilt. Dies führt zusammen mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte dazu, dass Magensaft die Ulkusbildung, deren Grundlage aggressive Salzsäure ist, aktiv beeinflusst.

Symptome

Bei einer frühzeitigen Verschlimmerung eines Magengeschwürs treten mäßige Zug- oder Schmerzschmerzen auf. Abhängig von der Lokalisation der Ulzerationsbildung wird es weh tun:

  • unmittelbar nach einer Mahlzeit, wenn das Problem im Magenbereich liegt;
  • 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen oder bei längerer Abstinenz von Nahrungsmitteln (hungrige Schmerzen), wenn sich das Geschwür im Zwölffingerdarm befindet.

Das Auftreten akuter Schmerzen im Epigastrium in der frühen Schwangerschaft weist darauf hin, dass sich die Krankheit verschlimmert hat und eine sofortige Behandlung erforderlich ist.

Ein gefährliches Zeichen während der Schwangerschaft ist das Auftreten unerträglicher "Dolch" -Schmerzen, die in Form von kurzen, aber häufigen Anfällen auftreten - eine solche Symptomatik weist darauf hin, dass sich die Ulkusbildung perforieren kann.

Behandlung

Eine frühzeitige Therapie wird mit Sorgfalt gewählt. Im Gegensatz zur späten Schwangerschaftsperiode, in der der Fötus bereits gebildet ist, kann die Wirkung von Arzneimitteln in der frühen Schwangerschaftsperiode die Verlegung von Systemen und Organen im Embryo negativ beeinflussen..

In einem frühen Stadium wird Drotaverin verschrieben, um Schmerzen zu lindern, und Gastrofarm wird verschrieben, um die Funktion des Verdauungstrakts zu verbessern..

Um das Geschwür vor dem aggressiven Einfluss von Salzsäure zu schützen, wird empfohlen, Gastal oder Maalox zu trinken.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten sollte die Behandlung von Magenschmerzen während der Schwangerschaft von der Auswahl einer schonenden Diät begleitet werden, die die Belastung des Verdauungstrakts verringert, aber gleichzeitig alle notwendigen Substanzen enthält, die eine Frau in der frühen Schwangerschaft benötigt..

Wer wird helfen

Wenn in der Vergangenheit Geschwüre im Zwölffingerdarm oder im Magen aufgetreten sind, hilft ein Therapeut oder Gastroenterologe. Bei akuten paroxysmalen Magenschmerzen in einem frühen Stadium ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der gastroenterologischen oder chirurgischen Abteilung angezeigt.

4. Blinddarmentzündung

Ein weiterer Grund, warum der Magen zu Beginn der Schwangerschaft schmerzt, ist eine Entzündung des Blinddarmprozesses..

Die Gründe

Es gibt keine verlässlichen Gründe für einen Blinddarmangriff. Es wurde jedoch gezeigt, dass Progesteron, das die glatten Muskeln der Uteruswand entspannt, um eine frühe Fehlgeburt zu verhindern, eine ähnliche Wirkung auf andere Organe hat. Ein verminderter Stuhlgang, der durch einen verminderten Tonus der glatten Muskulatur verursacht wird, erhöht das Risiko einer Blinddarmentzündung in der frühen Schwangerschaft.

Zeichen

Der Beginn eines Angriffs wird begleitet von:

  • Oberbauchschmerzen;
  • Übelkeit und 1-2 mal Erbrechen;
  • einzelner Durchfall.

Allmählich nehmen bei Schwangeren die Bauchschmerzen ab und auf der rechten Seite treten Schmerzen auf. Mit fortschreitendem Anfall nehmen die Schmerzen im rechten Beckenbereich zu und die Frau nimmt eine erzwungene Haltung ein, die auf der rechten Seite liegt und die Knie an den Bauch gezogen hat. Gleichzeitig hört der Magen auf zu schmerzen oder der Schmerz ist unbedeutend.

Behandlung

Trotz der Tatsache, dass ein chirurgischer Eingriff während der frühen Schwangerschaft unerwünscht ist, gibt es keine konservative Therapie für Blinddarmentzündung. Chirurgen entfernen den entzündeten Blinddarmfortsatz.

An wen kann man sich wenden?

Wenn bei schwangeren Frauen rechts Bauchschmerzen auftreten, sollten Sie den Chirurgen aufsuchen, ohne auf die weitere Entwicklung des Anfalls zu warten.

5. Mandelentzündung

Halsschmerzen, die bei Angina auftreten, können zu Magenbeschwerden führen.

Die Gründe

Angina tritt auf, wenn bakterielle (seltener pilzliche oder virale) pathogene Mikroflora auf die Mandeln gelangt.

Der provozierende Faktor ist eine Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen in der frühen Schwangerschaft.

Symptome

Ein charakteristisches Merkmal von Magenschmerzen mit Angina ist, dass die Beschwerden im oberen Verdauungstrakt hoch auftreten.

Zusätzlich zu schmerzhaften Beschwerden in der Magengegend hat eine Frau:

  • Schluckbeschwerden;
  • Halsentzündung:
  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Trockenheit der Schleimhaut des Oropharynx;
  • Gliederschmerzen;
  • Fieber.

Anzeichen von Halsschmerzen nehmen schnell zu und der Zustand der schwangeren Frau verschlechtert sich im Laufe des Tages.

Therapie

Die meisten antibakteriellen Wirkstoffe sind während der frühen Schwangerschaft verboten, daher werden Antibiotika mit Vorsicht ausgewählt.

Zusätzlich zur Antibiotikatherapie wird der werdenden Mutter Folgendes verschrieben:

  • reichlich warmes Getränk;
  • Behandlung von Mandeln mit Lugols Lösung;
  • Spülen (es wird empfohlen, es mit Kochsalzlösung oder entzündungshemmenden Kräuterkochungen zu verwenden: Salbei oder Kamille).

Apothekenpastillen, die den Hals erweichen, sind in der frühen Schwangerschaft aufgrund der Zugabe von antibakteriellen Mitteln unerwünscht. Um die Beschwerden im Hals einer schwangeren Frau zu verringern, wird empfohlen, Minzpastillen aufzulösen - die weichmachende Wirkung der Süßigkeiten wird durch eine erhöhte Speichelproduktion erzielt.

Wer heilt?

Die Auswahl der Medikamente gegen Mandelentzündung erfolgt durch einen HNO-Arzt oder einen Therapeuten.

6. Spontane Abtreibung

Frühe Magenschmerzen können das erste Anzeichen einer Fehlgeburt sein. Das Auftreten von schmerzhaften Beschwerden im Epigastrium wird durch die Bestrahlung von Schmerzen verursacht, die bei Hypertonizität der Gebärmutter auftreten.

Die Gründe

In den frühen Stadien der Schwangerschaft wird die Eizelle in die Wand des Genitalorgans implantiert. Bis der Chorion nicht ausreichend gebildet ist, besteht die Gefahr, dass sich der Embryo von der Wand der Gebärmutter löst und sich spontan entfernt. Eine Fehlgeburt kann provoziert werden durch:

  • Stress;
  • Gewichte heben;
  • Einnahme von Abführmitteln, die die Peristaltik erhöhen;
  • blaue Flecken im Unterbauch;
  • Überarbeitung.

Die Entwicklung einer spontanen Abtreibung ist ohne ersichtlichen Grund möglich.

Symptome

Es ist charakteristisch, dass Schmerzen im Magen in den frühen Stadien, die durch eine Fehlgeburt verursacht werden, unbedeutend sind und Krampfschmerzen in der unteren Bauchhöhle allmählich hinzugefügt werden.

Zusätzlich zu Kontraktionen hat eine Frau zuerst Fleckenflecken, und dann beginnt eine Uterusblutung.

Hilfe

Bei Verdacht auf eine spontane Abtreibung sollte die Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden. In der Abteilung entscheiden die Ärzte individuell über die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft oder die Reinigung der Gebärmutterhöhle (wenn die Eizelle von der Gebärmutterwand abgerissen wird)..

Während der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft wird einer Frau ein Tropfen Geld intravenös injiziert, um den Tonus der Gebärmutter zu verringern. Zusätzlich wird eine Vitamintherapie verschrieben.

Wer wird helfen

Das Auftreten von blutigem Vaginalausfluss und verkrampften Bauchschmerzen während der frühen Schwangerschaft erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in der gynäkologischen Abteilung.

Andere mögliche Ursachen für Magenschmerzen

Mal sehen, warum es sonst in der frühen Schwangerschaft Magenschmerzen gibt:

  • Sich den Geschmacksgewohnheiten hingeben. Nach dem Beginn der Schwangerschaft ändern sich die Geschmackspräferenzen einer Frau, und die werdende Mutter beginnt, ungewöhnliche Geschmackskombinationen zu verwenden (Kuchen mit Hering, Eis mit Gurken usw.). Sie sollten die gewünschten Produkte nicht vollständig ablehnen (dies wirkt sich negativ auf den emotionalen Hintergrund der schwangeren Frau aus), aber Sie sollten die Maßnahme befolgen. Die Verwendung inkompatibler Lebensmittelkomponenten führt in den frühen Stadien zu Magenbeschwerden.
  • Binge Eating. Ein weiterer Grund, warum der Magen während der Schwangerschaft schmerzt. Eine Abnahme der kontraktilen Funktion des Organs führt zu einer Stagnation des Nahrungsklumpens, begleitet vom Auftreten des Zerfalls- oder Fermentationsprozesses.
  • Lebensmittelallergie. Während der Schwangerschaft treten manchmal allergische Reaktionen auf Lebensmittel auf, die zuvor gut vertragen wurden. Es kann vermutet werden, dass Schmerzen auf eine Allergie zurückzuführen sind, wenn ein Zusammenhang zwischen dem Verzehr eines bestimmten Produkts und dem Auftreten von Magenschmerzen, Übelkeit und / oder Durchfall besteht.

Wie Sie sehen können, treten in den frühen Stadien Magenschmerzen aus verschiedenen Gründen auf. Ignorieren Sie nicht die schmerzhaften Manifestationen - sie können auf die Entwicklung einer Pathologie hinweisen.

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Magenschmerzen auftreten?

Wenn während der frühen Schwangerschaft Magenschmerzen auftreten, sollten Sie sich beruhigen und die aufgetretenen Symptome bewerten:

  • Schmerzmerkmale. Kleinere Schmerzen sind häufiger ein Zeichen für hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft oder deuten auf eine Verschlechterung der Magenerkrankungen hin. Es wird empfohlen, einen Gastroenterologen aufzusuchen. Und bei starken Schmerzen ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich.
  • Assoziierte Symptome. Dyspeptische Störungen während der Schwangerschaft weisen auf toxische Manifestationen, Magenerkrankungen oder allergische Manifestationen hin. Wenn starkes Erbrechen oder häufiger Durchfall auftritt, sollte die schwangere Frau zur Verhinderung von Dehydration in eine medizinische Einrichtung gebracht werden..
  • Sauberkeit der Wäsche. Wenn während der Schwangerschaft Bauchschmerzen auftreten, wird der Frau empfohlen, die Sauberkeit des Höschens zu überprüfen. Das Vorhandensein einer blutigen Entladung weist auf das Risiko einer spontanen Abtreibung hin.
  • Kommunikation mit externen Ursachen. Nach dem Essen während der Schwangerschaft beginnt es mit übermäßigem Essen oder Verschlimmerung von Magenerkrankungen zu schmerzen. Wenn es nach Gewichtheben oder Stress krank wird, ist es eine Magenverstimmung oder der Beginn einer Fehlgeburt.

Ärzte warnen werdende Mütter: Wenn sie schwanger sind, treten aus verschiedenen Gründen Bauchschmerzen auf. Die meisten Schmerzmanifestationen sind relativ sicher und stören den Verlauf der Schwangerschaft nicht. Sie müssen jedoch Ihren Zustand überwachen. Dies hilft, neu auftretende Pathologien rechtzeitig zu identifizieren.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Artikel Über Cholezystitis