Plötzliche Anfälle von Übelkeit

Jeder Mensch hat in seinem Leben plötzliche Anfälle von Übelkeit (Leichtigkeit) erlebt. Der Zustand ist eher unangenehm. Es entsteht nicht von selbst und ist meistens ein Zeichen einer Pathologie. Was können die Ursachen für schwere Übelkeit Anfälle sein?

Entwicklungsmechanismen

Um zu verstehen, warum es eine scharfe, ursachenlose Übelkeit gibt, ist es notwendig, die Mechanismen ihrer Entwicklung zu verstehen. Ärzte unterscheiden verschiedene Arten:

  • zentral;
  • Reflex;
  • viszeral;
  • Motor;
  • hämatogen toxisch.

Zentral

Entzündliche und infektiöse Pathologien, die direkt im Gehirn und / oder seinen Membranen auftreten, können der Grund für die Entwicklung der zentralen Sorte werden. Provokateure sind: Gehirnerschütterungen, Kopftrauma, gutartige / bösartige Tumoren des Gehirns. Begleitet arterielle Hypertonie und kann auf die Entwicklung einer hypertensiven Krise hinweisen.

Viszeral

Viszerale Übelkeit ist ein Zeichen für Magen-Darm-Probleme. Es tritt als Symptom für Magenkrebs, ulzerative Pathologien, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Cholezystitis, Gastritis auf.

Diese Sorte entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund folgender Pathologien:

  • Entzündung des Pharynx;
  • Pleuritis;
  • Herzinfarkt;
  • Nierenkolik;
  • Thrombose.

Motor

Motorische Übelkeit entsteht bei entzündlichen / infektiösen Ohrerkrankungen sowie bei Funktionsstörungen des Vestibularapparates.

Hämatogen toxisch

Plötzliche Übelkeit tritt in diesem Fall als Reaktion des Körpers auf die Exposition gegenüber toxischen Substanzen auf. Tritt häufig bei Patienten mit diagnostiziertem Nierenversagen, endokrinen Störungen, allen Arten von Tumoren sowie während der Schwangerschaft auf.

Ursachen, die nicht mit bestehenden Krankheiten zusammenhängen

Schwere Übelkeit tritt manchmal als Reaktion des Körpers auf für ihn unangenehme Zustände auf. Sehr oft bilden sich Anfälle vor dem Hintergrund eines schwachen Vestibularapparates. Wenn eine Person während der Reise seekrank wird, hilft die Einnahme spezieller Pillen, die Übelkeit loszuwerden..

Die Ursachen für plötzliche Übelkeit und anschließendes Erbrechen bei Erwachsenen können in psychischen Problemen liegen. Die provozierenden Faktoren können ein Zustand starker Angst, einer stressigen Situation und einer schweren nervösen Überlastung sein. Atemübungen helfen, einen Angriff zu lindern.

Es gibt auch andere Gründe. Das:

  • Schwere körperliche oder emotionale Überlastung, Schlafmangel. Der Körper braucht tägliche Ruhe und wenn er sie nicht bekommt, reagiert er mit verschiedenen unangenehmen Zuständen. Eine davon sind Anfälle von schwerer Übelkeit..
  • Vergiftung, Entwicklung einer Darminfektion. Für die Pathologie ist eine Magenentleerung typisch, aber manchmal fühlt der Patient nur Übelkeit ohne Erbrechen.
  • Nebenwirkung bei der Einnahme von Medikamenten. Einige Mittel können Übelkeit und sogar Erbrechen verursachen..
  • Entwicklung der Schwangerschaft. In den ersten Monaten der Geburt eines Kindes sind ständige Anfälle von Benommenheit charakteristisch. Endet manchmal mit Erbrechen.
  • Migräne. Für diese Art von Kopfschmerzen ist Übelkeit eine typische Erkrankung..
  • Gehirnerschütterung. Die Pathologie geht mit Schwindel und schwerer Übelkeit einher. Manchmal endet letzteres mit Erbrechen.

Das Essen einer Person kann zur Ursache von Ohnmacht werden. Sie wird durch Hunger, übermäßiges Essen und übermäßige Leidenschaft für Süßigkeiten provoziert..

Anfälle von Übelkeit bei Krankheiten

Übelkeit tritt als Symptom der bestehenden Pathologie auf. Angriffe können provozieren:

  • Gastritis und Ulkuspathologie des Magens / Zwölffingerdarmgeschwürs. Ein typisches Zeichen für eine Pathologie ist Übelkeit nach dem Essen. Das daraus resultierende Erbrechen bringt der Person Erleichterung.
  • Entzündung der Gallenblase. Häufige Benommenheitsanfälle können eine Cholezystitis hervorrufen. Die Empfindungen verstärken sich beim Essen. Das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund ist möglich. Ein typisches Symptom für Cholezystitis sind Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Übelkeit nach dem Essen, leichte Blähungen sind wahrscheinlich Symptome der Krankheit. Gewichtsverlust und ein unangenehmer Geschmack im Mund sind ebenfalls typisch für die Pathologie..
  • Entzündung des Anhangs. Übelkeit ist eines der möglichen Anzeichen für einen pathologischen Zustand. Zusätzliche Anzeichen sind Schmerzen im Unterbauch (linker Quadrant), erhöhte Körpertemperatur.
  • Hypertonische Erkrankung. Die Entwicklung eines Benommenheitsanfalls geht mit einem Anstieg des Blutdrucks und einer Gesichtsrötung einher.
  • Herzinsuffizienz. Die Krankheit ist durch anhaltende Übelkeit gekennzeichnet..
  • Hypothyreose Übelkeit wird auch eines der Anzeichen für die Pathologie des endokrinen Systems. In der Regel geht es mit Schwäche, Appetitlosigkeit einher.
  • Entzündung des Nierensystems. Die Bildung von Übelkeit, die nicht mit dem Ausfluss von Erbrochenem endet, kann auf die Entwicklung einer Nierenpathologie hinweisen. Wird von Schmerzen im Nierenbereich begleitet.
  • Meningitis ist eine Entzündung der Gehirnschleimhaut. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Übelkeit und hohe Körpertemperatur vor dem Hintergrund schwerer Kopfschmerzen..

Ursachen der morgendlichen Übelkeit

Es gibt viele Gründe für Übelkeit, die am Morgen auftritt. Am häufigsten sind die folgenden: abendliches Überessen, morgendlicher Hunger, übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke, Einnahme von Medikamenten auf leeren Magen.

Einer der harmlosen Gründe, warum es morgens zu Benommenheit kommt, ist die Schwangerschaft. Viele Frauen leiden unter diesem Symptom einer frühen Toxikose. Der Zustand stabilisiert sich normalerweise zu Beginn des zweiten Trimesters..

Angriffe abends und nachts

Am häufigsten bilden sich abends unangenehme Zustände für eine Person, und nachts ist Übelkeit keine Ausnahme. Schwere Übelkeit am Abend kann ein Zeichen für erhebliche körperliche Müdigkeit sein. Der Grund können beispielsweise unregelmäßige Arbeitszeiten sein.

Die nächste wahrscheinliche Ursache ist übermäßiges Essen am Nachmittag. Mit Beginn des Abends nimmt die Geschwindigkeit der Stoffwechselreaktionen ab, was zu einer Verlangsamung des Verdauungstrakts führt. Das Essen bleibt lange im Magen, was zu Übelkeit führt.

Um die Entwicklung eines unangenehmen Zustands zu vermeiden, dürfen Sie keine schwer verdaulichen Lebensmittel essen. Das Essen sollte leicht und die Portionen klein sein. Die Ursachen für abendliche und nächtliche Übelkeit können auch pathologische Zustände sein, insbesondere Dysbiose oder Entzündung des Anhangs.

Angriff nach dem Essen

Übelkeit nach dem Essen weist in der Regel auf die Entwicklung von Pathologien des Magen-Darm-Trakts hin. Die Ursache kann eine Entzündung der Magenschleimhaut sein. Die folgenden Symptome sind typisch für die Krankheit:

  • Schmerzen in der Magengegend, die nach dem Essen verstärkt werden;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • reichlicher Speichelfluss.

In den meisten Fällen wird eine Entzündung durch das Einbringen von Helicobacter pylori-Bakterien in die Magenschleimhaut verursacht. Die ulzerative Pathologie geht auch mit Übelkeit einher. Zusätzliche Anzeichen sind akutes Schmerzsyndrom in der Magengegend, Sodbrennen, Erbrechen.

Die Schmerzen treten 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen auf. Oft nachts oder morgens. Anzeichen einer Duodenitis sind neben Ohnmacht ein Gefühl von Fülle und Schmerzen im Magen, Sodbrennen, vermehrter Gasbildung und Appetitlosigkeit.

Cholezystitis kann die Ursache von Übelkeit sein. Seine Zeichen:

  • Übelkeit und Aufstoßen nach dem Essen;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • ein bitterer oder metallischer Geschmack im Mund;
  • Aufblähen.

Vor dem Hintergrund einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann ein plötzliches Übelkeitsgefühl auftreten. Für die akute Form der Krankheit und die Verschlimmerung des chronischen Formats sind folgende Symptome typisch:

  • Erbrechen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium (manchmal Gürtelrose).

Hilfe zu Hause

Wie kann man einen Anfall von Übelkeit ohne Medikamente lindern? Es gibt viele sichere und effektive Optionen. Eine Kontraindikation ist eine individuelle Reaktion auf verschreibungspflichtige Komponenten.

Um einen Anfall von Übelkeit zu lindern, können Sie die folgenden Methoden anwenden:

  • Schneiden Sie eine Zitrone und atmen Sie ihren Duft ein. Die Linderung des Zustands erfolgt in ca. 2-3 Minuten. Das Einatmen sollte tief und langsam sein..
  • Gießen Sie einen Teelöffel Fenchelsamen mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 10-15 Minuten einwirken. Filtern und etwas Honig und Zitronensaft in das Getränk geben. Tagsüber in kleinen Schlucken trinken. Verhindert die Entwicklung von Übelkeit. Trinken während der Schwangerschaft erlaubt.
  • Wickeln Sie die Eiswürfel in ein weiches Tuch und legen Sie sie auf den Nacken (Rücken) und die Stirn.
  • Tragen Sie 2-3 Tropfen Pfefferminzether auf ein Tuch auf und atmen Sie den Duft ein. Der Aromalampe kann Öl zugesetzt werden.
  • Bereiten Sie bei anhaltender morgendlicher Übelkeit aufgrund von Schlafmangel oder Schwangerschaft abends ein Minzgetränk zu. Dazu wird ein Löffel Kräuter in 150 ml kochendem Wasser gebraut und über Nacht stehen gelassen. Trinken Sie das Getränk morgens in kleinen Schlucken, ohne aus dem Bett zu kommen..
  • Ingwer ist gut bei der Beseitigung von Übelkeit. Auf einer Reibe müssen Sie eine kleine Wurzel mahlen und ein Glas kochendes Wasser gießen. Lassen Sie es brauen, filtern und fügen Sie ein wenig Honig hinzu. Warm trinken. Die empfohlene Rate beträgt 3 Gläser pro Tag. Ingwergetränk sollte nicht mit Antikoagulanzien - Heparin - und Blinddarmentzündung kombiniert werden.
  • Nelken können helfen, Übelkeit schnell loszuwerden. Sie müssen auf einem kleinen Regenschirm kauen oder Tee trinken, in den Sie 1 Stück Nelken geben. Die Aromatherapie mit Nelkenether ergibt ein gutes Ergebnis. Ein paar Tropfen sollten auf jeden Stoff aufgetragen und mit dem sich ausbreitenden Duft ein wenig eingeatmet werden.

Übelkeit ist eine sehr unangenehme Erkrankung, die dringend Maßnahmen erfordert. Wenn es dauerhaft wird und mit der Entwicklung zusätzlicher pathologischer Symptome einhergeht, wird empfohlen, sich von einem qualifizierten Arzt beraten zu lassen und sich einer vollständigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Fragen

Frage: Welche Ursachen können bei Erwachsenen Erbrechen verursachen??

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Aus welchen Gründen kann bei Erwachsenen Erbrechen auftreten??

Erbrechen bei Erwachsenen kann durch eine Vielzahl verschiedener Faktoren verursacht werden. Erbrechen entwickelt sich daher häufig mit einer Vergiftung oder ist ein Symptom für eine andere Krankheit. Darüber hinaus kann Erbrechen psychogen sein und vor dem Hintergrund starker emotionaler Auswirkungen auftreten..

Da die Ursachen für Erbrechen bei Erwachsenen sehr unterschiedlich sind, können sie grob in mehrere Gruppen eingeteilt werden. Erbrechen kann also folgende Gründe haben:

  • Pathologie des Verdauungssystems;
  • Pathologie des Nervensystems;
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Erkrankungen des Innenohrs (Funktionsstörung des Vestibularapparates);
  • Endokrine Störungen;
  • Erbrechen schwangerer Frauen;
  • Psychogene Ursachen;
  • Andere Gründe.

Lassen Sie uns im Detail überlegen, welche Krankheiten Erbrechen und einen Erwachsenen verursachen können.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Eine Funktionsstörung des Verdauungstrakts ist die häufigste Ursache für Erbrechen bei Erwachsenen. Erbrechen kann durch entzündliche Erkrankungen, Infektionen, Neoplasien, verschiedene Funktionsstörungen usw. hervorgerufen werden..

Zunächst sollte zwischen Erbrechen durch akute chirurgische Pathologie unterschieden werden. In solchen Situationen nimmt die Schwere der Symptome allmählich zu, und die Genesung hängt davon ab, wie schnell die Person einen Krankenwagen ruft. Akute chirurgische Pathologien, die von Erbrechen begleitet werden, umfassen die folgenden Krankheiten:

  • Akute Blinddarmentzündung;
  • Darmverschluss;
  • Akute Pankreatitis;
  • Akuten Cholezystitis;
  • Peritonitis.

Die aufgeführten Krankheiten gehen jedoch neben dem Erbrechen mit anderen Symptomen einher (Bauchschmerzen, Schwitzen, Schwäche, Fieber)..

Erbrechen kann auch durch entzündliche und ulzerative Erkrankungen des Verdauungstrakts hervorgerufen werden, wie z.

  • Gastritis;
  • Gastroenteritis;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Cholelithiasis;
  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis.

Darüber hinaus geht Erbrechen fast immer mit Infektionskrankheiten einher, die die Organe des Verdauungstrakts betreffen. Erbrechen kann auch bei Lebensmittelvergiftungen beobachtet werden..

In selteneren Fällen wird Erbrechen durch Neoplasien in den Organen des Verdauungstrakts, Würmer sowie durch das Eindringen von Fremdkörpern in die Speiseröhre oder den Magen hervorgerufen.

Erkrankungen des Nervensystems

Erbrechen kann bei folgenden Pathologien des Nervensystems beobachtet werden:

  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Gehirnerschütterung;
  • Gehirnprellung;
  • Ein Gehirntumor;
  • Erhöhter Hirndruck.

Bei diesen Krankheiten gibt es neben Erbrechen auch andere Symptome, die für eine Schädigung des Nervensystems charakteristisch sind..

Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems

Erbrechen kann folgende Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems begleiten:

Innenohrstörungen

Endokrine Pathologien

Erbrechen kann sich bei folgenden endokrinen Störungen entwickeln:

  • Diabetes mellitus mit Ketoazidose;
  • Morbus Basedow (Thyreotoxikose);
  • Phenylketonurie;
  • Nebennieren-Insuffizienz.

Erbrechen schwangerer Frauen

Erbrechen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft ist eine Variante der physiologischen Norm. Wenn das Erbrechen jedoch schwerwiegend ist, kann es zu einer Dehydration kommen, die für die Gesundheit von Mutter und Kind gefährlich ist. Darüber hinaus kann die Kombination von Erbrechen mit anderen Symptomen auf das Vorliegen einer schwerwiegenden somatischen Pathologie hinweisen..

Erbrechen, kombiniert mit Blutungen und Schmerzen im Unterbauch, kann sich bei einer Eileiterschwangerschaft entwickeln.

Wenn während der 24. bis 40. Schwangerschaftswoche Erbrechen auftritt, ist dies ein Zeichen für eine Gestose. Gestose ist eine gefährliche Komplikation der Schwangerschaft, die für das Leben und die Gesundheit von Mutter und Kind gefährlich ist. Deshalb sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn im letzten Schwangerschaftstrimester Erbrechen auftritt..

Psychisches Erbrechen

Andere Krankheiten

Erbrechen kann also durch folgende Pathologien ausgelöst werden:

  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Pyelonephritis;
  • Operationen an den Bauchorganen.
Darüber hinaus provozieren einige Medikamente Erbrechen, wie zum Beispiel:

  • Kaliumpräparate;
  • Eisen-sulfat;
  • Östrogenhormone;
  • Anästhetika (Schmerzmittel);
  • Theophyllin;
  • Antineoplastika.

Unabhängig davon sollte gesagt werden, dass Erbrechen ein Symptom für Reisekrankheit oder Reisekrankheit sein kann..

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen

Übelkeit und Erbrechen sind die Abwehrkräfte des Körpers, die ihm helfen, giftige und reizende Substanzen loszuwerden, die ernsthafte Gesundheitsschäden verursachen können. Unter bestimmten Bedingungen zeigen die Neuronen des Zentralnervensystems eine erhöhte Aktivität, wodurch das Erbrechenzentrum angeregt wird und ein unangenehmes Gefühl entsteht, das wir Übelkeit nennen.

Physiologische Ursachen für Erbrechen und Übelkeit

Beschwerden im Magen-Darm-Trakt sind primär, dh durch Krankheiten und pathologische Zustände des Magen-Darm-Trakts verursacht, oder sekundär - sie entwickeln sich mit Funktionsstörungen anderer Systeme. Darüber hinaus kann die Krankheit aus physiologischen oder pathologischen Gründen auftreten. Die erste Gruppe hat normalerweise keine unangenehmen gesundheitlichen Folgen und verschwindet nach einer Weile von selbst.

  1. Essen Sie viele schwere und fetthaltige Lebensmittel. Wenn der Magen keine großen Mengen an Nahrung verdauen kann, entwickelt die Person Übelkeit, die manchmal mit Erbrechen endet.
  2. Schwangerschaft. Frauen entwickeln während der Schwangerschaft häufig eine Toxikose - eine komplexe Reihe von Symptomen, die durch Veränderungen im Körper verursacht werden, einschließlich Magenbeschwerden.
  3. Stressige Situationen. Menschen, die zu schweren mentalen Erfahrungen neigen, können sich in Stresssituationen krank fühlen - zum Beispiel vor einem wichtigen Ereignis oder nach einem erlebten psycho-emotionalen Schock.
  4. Bewegungskrankheit. Reisekrankheit oder Reisekrankheit tritt aufgrund monotoner Schwingungen auf und ist mit vorübergehenden Störungen der Aktivität des Vestibularapparates und des Zentralnervensystems verbunden.
  5. Einnahme von Medikamenten. Viele Medikamente (Eisen und Diuretika, orale Kontrazeptiva, Medikamente gegen Tuberkulose usw.) verursachen Nebenwirkungen, einschließlich Krankheiten.

Beschwerden, die aus physiologischen Gründen verursacht werden, verschwinden normalerweise von selbst. Wenn sie jedoch von intensivem, anhaltendem Erbrechen begleitet werden, kann dies zu massivem Flüssigkeitsverlust und ernsthaften Problemen führen.

Pathologische Ursachen

Das durch pathologische Ursachen verursachte Syndrom ist ein schwerwiegenderes Phänomen, das mit Störungen des Körpers verbunden ist und normalerweise ärztlichen Rat und Behandlung erfordert.

UrsacheMerkmale und begleitende Symptome
Vergiftung oder Vergiftung des KörpersEmpfindungen sind intensiv, können eine Person für mehrere Stunden oder Tage stören, werden von Durchfall, Schwäche, Bauchschmerzen, Fieber begleitet
Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastroenteritis, ulzerative Läsionen, Reflux, Morbus Crohn)Beschwerden stehen in direktem Zusammenhang mit dem Verzehr von Nahrungsmitteln oder bestimmten Nahrungsmitteln (auf nüchternen Magen, nach fettigen, würzigen, schweren Nahrungsmitteln usw.). Der Patient hat Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Magen und Darm, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen und Blähungen
Virus- und InfektionskrankheitenWenn sie mit Viren und Bakterien (Influenza, ARVI) infiziert sind, entwickeln sie sich aufgrund einer allgemeinen Vergiftung und gehen mit Fieber, Kopfschmerzen, Schwäche und Atemwegserkrankungen einher
PankreatitisDie Übelkeit ist konstant, hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab und Erbrechen lindert nicht. Begleitsymptome - Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Blähungen, Fieber, Schwäche
HepatitisNach dem Essen entsteht ein unangenehmes Gefühl, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen und schweren Lebensmitteln, zusammen mit Beschwerden auf der rechten Seite, einer Veränderung des Urins und des Kot, einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute
CholezystitisSchmerzen im rechten Hypochondrium, Schweregefühl, Durchfall im Wechsel mit Verstopfung, Blähungen, Blähungen
NierenpathologieEs tritt aufgrund der Verschlechterung der Filterfunktion der Nieren und der Vergiftung des Körpers mit schädlichen Substanzen auf, begleitet von einem Ziehgefühl im unteren Rücken, Harnstörungen, Brennen in der Harnröhre, Schwäche
Helminthische InvasionenMeistens geht das Symptom mit einer Giardiasis einher, wobei Infektionen mit anderen Arten von Parasiten, Appetitlosigkeit, Anämie und Juckreiz im Anus möglich sind
Gehirnkrankheiten und traumatische HirnverletzungenSeltene Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindel, erhöhter Blutdruck
Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Hypertonie, Hypotonie, VSD)Magenbeschwerden treten zusammen mit Kopfschmerzen und Schwindel, Schwäche, Schläfrigkeit, Handzittern, Angstzuständen und Panik auf
MeningitisErbrechenattacken treten abrupt auf, ohne Grund kann eine Person über Rücken- und Brustschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenmuskelverspannungen, Schläfrigkeit und manchmal Fieber klagen
MigränePochender, intensiver Schmerz im Schläfenbereich, begleitet von Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, Gerüchen und Lärm
Bösartige NeubildungenÜbelkeit und Erbrechen treten normalerweise ohne Grund auf und können von unerklärlichem Fieber, Gewichtsverlust und chronischer Müdigkeit begleitet sein. Andere Symptome hängen vom Ort und Stadium des bösartigen Tumors ab.

Medikamente und andere Medikamente

Vor der Verwendung von Arzneimitteln können Sie einfache Empfehlungen verwenden. Sie müssen sich hinlegen oder bequem sitzen, den Gürtel und die Kleidung im Brust- und Bauchbereich lösen, eine Öffnung oder ein Fenster öffnen, um frische Luft zu erhalten. Um normale Stoffwechselprozesse im Körper wiederherzustellen, müssen Sie so viel Wasser (gefiltertes oder nicht kohlensäurehaltiges Mineral) wie möglich konsumieren - ein kleiner, aber häufig ein Schluck alle 10-15 Minuten.

Grüner Tee mit Zitrone ohne Zucker, Kräuterkochungen mit Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Fenchel und Ingwer helfen gut gegen Übelkeit. Es ist besser, das Essen für eine Weile abzulehnen und nach dem Verschwinden der unangenehmen Empfindungen kleine Portionen leichtes, fettarmes Geschirr zu verwenden, das gekocht oder gedämpft wird.

Medikamente werden je nach Wirkmechanismus in mehrere Gruppen eingeteilt. Es ist notwendig, ein Medikament zu wählen, das die Gründe berücksichtigt, die unangenehme Symptome verursacht haben - bei Verdauungsstörungen werden einige Mittel angewendet, bei psychogenem Erbrechen und Reisekrankheit - bei anderen.

Einige der beliebtesten Medikamente zur Linderung von Beschwerden sind:

  • "Cerucal" ("Metoclopramid") gilt als eines der wirksamsten Mittel zur Bekämpfung von Erbrechen und wird bei entzündlichen und infektiösen Prozessen eingesetzt.
  • "Motilium" ("Domrid") wird bei Magenbeschwerden verschiedener Herkunft angewendet;
  • "Festal" ("Kreon", "Pankreatin") - bedeutet zur Verbesserung des Magen-Darm-Trakts und wird bei Pankreasfunktionsstörungen empfohlen, die mit einer unzureichenden Sekretion von Enzymen verbunden sind.
  • "Smecta", "Enterosgel", Aktivkohlegetränk bei Vergiftung und Vergiftung;
  • "Buscopan" hat eine krampflösende und choleretische Wirkung, wird bei Cholezystitis, Störung des Harn- und Choleretiksystems verschrieben;
  • "Riabal" bezieht sich auf krampflösende Wirkung, wird bei der Behandlung von Gastritis, Magengeschwüren mit Blasenentzündung und Cholezystitis verwendet;
  • "Hofitol" ist ein pflanzliches choleretisches und harntreibendes Präparat (Artischockenextrakt), das die Stoffwechselprozesse im Körper verbessert.
  • "Bonin" hilft bei Beschwerden, die durch Pathologien des Vestibularapparates, Reisekrankheit und Seekrankheit verursacht werden.
  • "Diazepam" ("Relanium") - ein Medikament, das bei Krämpfen, Krämpfen, ZNS-Erregung und Epilepsie wirksam ist;
  • "Rehydron" wird bei starkem Erbrechen empfohlen, um das Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper wiederherzustellen und Austrocknung zu verhindern.

Bei Toxikose können Antiemetika und andere Arzneimittel nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten getrunken werden. Sie können nicht aufhören, sich zu übergeben und Lebensmittel zu vergiften, da der Körper mit seiner Hilfe von Giftstoffen und schädlichen Substanzen gereinigt wird.

Mögliche Komplikationen

Einige mit Erbrechen einhergehende Pathologien können eine direkte Bedrohung für die menschliche Gesundheit und das Leben darstellen und erfordern daher einen medizinischen Eingriff. In folgenden Fällen müssen Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten:

  • wiederholtes, unbezwingbares Erbrechen für 24 Stunden oder länger;
  • die Unfähigkeit, Nahrung und Flüssigkeit im Magen zu halten (Erbrechen, das unmittelbar nach dem Essen oder Trinken auftritt);
  • unangenehme Empfindungen, begleitet von hohem Fieber, schwerem Durchfall, Bewusstlosigkeit, Ohnmacht;
  • Erbrechen vor dem Hintergrund intensiver Schmerzen (im Bauch, in der Seite, in der Brust, im Kopf usw.);
  • Erbrochenes Gelb mit unangenehmem Geruch, Blutverunreinigungen oder Kaffeesatz.

Häufige Übelkeit, insbesondere Erbrechen, ohne angemessene Behandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Die häufigsten sind Dehydration und Erschöpfung, die durch eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts und der Stoffwechselprozesse im Körper verursacht werden..

Darüber hinaus kann der Patient Risse in den Schleimhäuten der Speiseröhre entwickeln, die anschließend zur Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen führen. Andere Komplikationen sind Zahnschmelzverdünnung, Krämpfe, Aspirationspneumonie aufgrund der Aufnahme von Erbrochenem in die Atemwege.

Von Zeit zu Zeit auftretende Übelkeit und Erbrechen sind für den Körper normalerweise harmlos, aber häufige Symptome weisen immer auf eine Fehlfunktion des Körpers hin. Um gesund zu bleiben und schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen..

Warum gibt es bei Erwachsenen schweres Erbrechen?

Sehr oft haben Erwachsene ein Gefühl von Übelkeit, Aufstoßen und dann Erbrechen. Es gibt viele Gründe für dieses Phänomen und sie sind sehr unterschiedlich. Zum Beispiel kann Erbrechen ein Symptom für Vergiftung oder Krebs sein oder durch einen starken emotionalen Schock verursacht werden. Um den Beginn der Krankheitsentwicklung nicht zu verpassen, muss genau festgestellt werden, was das Erbrechen verursacht hat.

Die Gründe

Unter Berücksichtigung der Gründe für das Auftreten von Erbrechen wird es in zwei Typen unterteilt: viszeral und toxisch.

  • Viszerales Erbrechen tritt aufgrund einer Reizung des weichen Gaumens, der Zunge, der Bauchspeicheldrüse und der Magenschleimhaut auf. Erbrechen, hervorgerufen durch die Entwicklung onkologischer Erkrankungen des Magens und des Darms, ist gefährlich, da in diesem Fall die motorische Aktivität des Inhalts des Verdauungstrakts gestört ist. Normalerweise tritt ein solches Erbrechen nach dem Essen auf und Galle und Blut können im Erbrochenen gefunden werden. Bei fortgeschrittenen und schweren Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann Erbrechen einen unangenehmen Geruch ausstrahlen und schwarz sein. Nach einem solchen Erbrechen tritt kein Gefühl der Erleichterung auf.
  • Toxisches Erbrechen ist die Reaktion des Körpers auf Vergiftungen mit Schwermetallen, Säuren, Laugen und Ethylalkohol. Es kommt vor, dass diese Art des Erbrechens durch schwere somatische Erkrankungen verursacht wird: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Diabetes mellitus, chronisches Nierenversagen. Manchmal tritt bei Erwachsenen mit toxischen Wirkungen häufig Erbrechen auf, das von starken Schmerzen begleitet wird. Im Erbrochenen werden grüner Schleim, Schaum und Blutgerinnsel beobachtet. In diesem Fall verspürt eine Person Schwindel, Kopfschmerzen und Schwäche. Die Körpertemperatur kann stark sinken oder im Gegenteil steigen.

Krankheiten, die Erbrechen verursachen, werden in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems: Peritonitis, akute Cholezystitis, akute Pankreatitis, Darmverschluss, akute Blinddarmentzündung, Hepatitis, Leberzirrhose, Cholelithiasis, Ulkuskrankheit, Gastroenteritis, Gastritis.
  • Erkrankungen des Nervensystems: erhöhter Hirndruck, Hirntumor, Gehirnkontusion, Gehirnerschütterung, Meningitis, Enzephalitis.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Bluthochdruck.
  • Störung des Vestibularapparates und Erkrankungen des Innenohrs: Morbus Menière, Labyrinthitis.
  • Endokrine Störungen: unzureichende Funktion der Nebennieren, Phenylketonurie, Thyreotoxikose (Morbus Basedow), Diabetes mellitus, begleitet von Ketoazidose.
  • Erbrechen schwangerer Frauen: Wird im ersten Trimenon der Schwangerschaft beobachtet und ist ein Symptom für Toxikose oder tritt im dritten Trimenon auf und weist auf die Entwicklung einer Gestose hin.
  • Psychogene Ursachen: starke Emotionen oder Nervenschocks, Bulimie, Anorexie.
  • Andere Krankheiten: Pyelonephritis, Urolithiasis, Blasenentzündung, vorherige Bauchoperation

In einigen Fällen kann schweres Erbrechen eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten sein: Theophyllin, Schmerzmittel (Anelgizer), Östrogen, Eisensulfat, Kaliumpräparate. Reisekrankheit oder Reisekrankheit können ebenfalls Erbrechen verursachen.

Was zu tun ist

Bei schwerem Erbrechen sofort einen Arzt rufen. In einem solchen Zustand wird empfohlen, Lebensmittel vollständig abzulehnen und den Magen regelmäßig zu waschen. Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, wenn Sie starke Schwäche und Schwindel verspüren und das Bewusstsein verloren geht.

Trinken Sie zwischen den Erbrechen so viel Flüssigkeit wie möglich, um Austrocknung zu vermeiden. Darüber hinaus sollte es nach und nach in kleinen Schlucken konsumiert werden, aber oft. Das gleichzeitige Trinken vieler Flüssigkeiten kann zu wiederholtem Erbrechen führen. Wenn das Trinken einer kleinen Menge Flüssigkeit Erbrechen verursacht, können Sie Austrocknung verhindern, indem Sie ein Stück Eis in den Mund nehmen..

Ärzte empfehlen, beim Erbrechen eine elektrolythaltige Flüssigkeit zu trinken, da dies zur Wiederherstellung des Gleichgewichts von Mineralien und Vitaminen beiträgt. Bevorzugen Sie Getränke mit hohem Kalium- und Natriumgehalt. Das kann sein:

  • Apfelsaft mit Wasser verdünnt;
  • schwacher schwarzer, grüner Ingwertee;
  • stilles Mineralwasser;
  • fettarme Brühe;
  • Tonic Sirupe und Getränke wie Emetrol Sirup;
  • Elektrolytlösung verdünnt aus Pulver Regidron, Rex Vital, Normohydron, Elektrolyt, Hydrovit.

Trinken Sie beim Erbrechen keine sauren Getränke wie Limonade oder Orangensaft. Ein Löffel Honig, der dem Tee zugesetzt wird, verstärkt jedoch nur seine Wirkung. Das Verschlucken von Pfefferminzbonbons und Kaugummi kann Übelkeit und nachfolgendes Erbrechen unterdrücken.

Versuchen Sie nach dem Ende des Anfalls, einige salzige Cracker zu essen und beobachten Sie, wie Ihr Körper reagiert. Wenn erneut Erbrechen auftritt, ist es besser, sich an diesem Tag zu weigern, etwas zu essen. Wenn der Verdauungstrakt normal auf Nahrung reagiert, können Sie in kleinen Portionen essen.

Nach dem Erbrechen muss eine Diät für einige Tage befolgt werden. Die Diät sollte keine salzigen, gebratenen, fettigen, geräucherten Lebensmittel, übermäßig heißen und kalten Lebensmittel enthalten. In Fällen, in denen Erbrechen mit Durchfall einherging, müssen Milchprodukte ausgeschlossen werden, da sie die Funktion des Verdauungstrakts negativ beeinflussen. Durch die Einhaltung des täglichen Regimes hilft eine regelmäßige Belüftung des Raums, sich nach Erbrechen schneller zu erholen.

Sie können ein Phänomen wie Erbrechen nicht ignorieren. Es ist notwendig herauszufinden, was es verursacht hat, da es ein Symptom für eine lebensbedrohliche Krankheit sein kann. Unabhängig vom Grad der Verschlechterung der Gesundheit und der Dauer des Erbrechens müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Übelkeit und Erbrechen: Was tun?

Übelkeit und Erbrechen sind Schutzreflexe des Körpers, die von einer Person nicht bewusst kontrolliert werden können. Übelkeit verursacht ein Gefühl von Schwere, Benommenheit in der Magengegend, Rachen. Endet oft in Erbrechen.

Eine Person ist am häufigsten krank, wenn sie mit Lebensmitteln und Alkohol, Kohlenmonoxid und anderen Giften vergiftet wird. Übelkeit kann bei Erkrankungen der Bauchorgane, Läsionen des Zentralnervensystems, bei akuten Infektionskrankheiten und anderen Erkrankungen auftreten.

  1. Übelkeit - allgemeine Informationen
  2. Wie man mit leichter Übelkeit umgeht
  3. Traditionelle Behandlungen gegen Übelkeit
  4. Erbrechen - allgemeine Informationen
  5. Hilfe beim Erbrechen
  6. Hilfe beim Erbrechen verschiedener Herkunft

Übelkeit - allgemeine Informationen

Übelkeit ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Signal unseres Körpers, dass bei seiner Arbeit nicht alles in Ordnung ist..
Zusammen mit anderen Symptomen kann dies ein Zeichen für einen medizinischen Notfall sein..

Blinddarmentzündung, Cholezystitis - eines der Symptome dieser Krankheiten ist Übelkeit. Anfälle von Übelkeit können auf eine Verschlechterung des Zustands mit chronischen Krankheiten, Stoffwechselstörungen, einer Verschlimmerung von Diabetes mellitus oder Urämie hinweisen.

Ein schmerzhaftes Übelkeitsgefühl kann mit starker Erregung, negativen Emotionen und Abneigung gegen Nahrung auftreten. Da Übelkeit ein Symptom für viele Krankheiten ist, sollte die Behandlung auf die Grunderkrankung gerichtet sein..

Um den Zustand während eines Angriffs zu lindern, müssen Sie ein in Ammoniak getauchtes Wattestäbchen in die Nase bringen. Die Einnahme von Validol-Tabletten unter die Zunge hilft bei Übelkeit. Sie können mit einem unangenehmen Zustand fertig werden, indem Sie einfach an die frische Luft gehen. Bei anhaltender Übelkeit müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache herauszufinden..

Wie man mit leichter Übelkeit umgeht

✔ Übelkeit, die morgens auftritt, hilft Ihnen, ein Glas heißen Tee oder Kaffee (keine Milch) abzunehmen..
✔ Wenn Sie zu Übelkeit neigen, wird empfohlen, Ammoniak zu schnüffeln.
✔ Pfefferminztinktur (15 Tropfen pro 100 ml Wasser).
✔ Zitronensaft oder kohlensäurehaltiges Wasser helfen bei Übelkeit durch übermäßiges Essen.
✔ Um Reizungen der Magenschleimhaut zu reduzieren, essen Sie Eiswürfel.

Traditionelle Behandlungen gegen Übelkeit

Ingwer regt den Appetit an, lindert Übelkeit und wird als Antiemetikum verwendet. Die Technik stammt aus der traditionellen Medizin des antiken Griechenland. Kochen Sie einen Teelöffel pulverisierte Rhizome 5 Minuten lang in 2 Gläsern Wasser. Singe wie Tee, dreimal täglich 200 ml.

Alkoholische Tinktur aus Ingwer-Rhizomen. 1 Esslöffel gehackte Rhizome gießen 300 ml Wodka. Bestehen Sie 10 Tage an einem dunklen, kühlen Ort und lassen Sie es abtropfen. 2 Tropfen in ein Glas warmes kochendes Wasser geben und 3-4 mal täglich trinken.

Süßes Ährchen. Die Kräuterinfusion ist nützlich bei Übelkeit sowie bei Frauen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft mit Toxikose. 1 Esslöffel trocken gehackte Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser gießen, 1 Stunde in einem dicht verschlossenen Behälter belassen und abtropfen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich 1/3 Tasse ein.

Doldenblütler. Gießen Sie 2 Esslöffel trockene Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser. Bei schwacher Hitze 3-5 Minuten kochen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1/3 Tasse vor den Mahlzeiten ein.

Bei leichter Übelkeit und dem Drang zum Erbrechen hilft Tee mit Zitronenmelisse und 1-2 Esslöffel Zitronen- oder Orangensaft.

Das Sammeln hilft, Übelkeit loszuwerden: Wermut - 8 Teile, Schafgarbe - 2 Teile, Johanniskraut - 2 Teile. Mahlen Sie die Mischung. Gießen Sie 1 Esslöffel Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser und bestehen Sie 15 Minuten lang in einem verschlossenen Behälter in einem kochenden Wasserbad. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1/4 Tasse vor den Mahlzeiten ein.

Aronnik entdeckte. 5 Gramm pro Glas Wasser zum Kochen bringen, abkühlen lassen. 3 mal täglich 10 Tropfen vor den Mahlzeiten einnehmen.

Trinken Sie bei Übelkeit und leichtem Erbrechen Roggenkaffee oder einen Aufguss aus Kamillenblüten.

Nacktes Lakritz. Gießen Sie einen Teelöffel trocken zerkleinerte Wurzel mit einem Glas kochendem Wasser und kochen Sie es 20 Minuten lang in einem Wasserbad. Kühlen und belasten. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.

Kauen Sie auf einer Nelkenknospe oder trinken Sie etwas Nelkenwasser (Abkochung). Bereiten Sie die Brühe wie folgt vor: Gießen Sie 5 trockene Nelkenknospen mit einem Glas Wasser und kochen Sie sie 15 Minuten lang bei schwacher Hitze. Abkühlen lassen, abseihen und 4 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.

Übelkeit kann entweder ein eigenständiges Phänomen sein oder dem Erbrechen vorausgehen..

Erbrechen - allgemeine Informationen

Es gibt keine spezielle Behandlung für Erbrechen. Die Behandlung sollte auf die Grunderkrankung gerichtet sein.
Wenn Erbrechen auftritt, müssen Sie überwachen, wie oft, wann und wie sich der Patient erbricht. Durch das Auftreten, den Geruch von Erbrochenem, kann der Arzt die Grunderkrankung diagnostizieren.

  • Bei frischen Magenblutungen ist das Erbrochene blutig gefärbt (im Magen stehendes Blut ist braun).
  • Erbrechen gibt einen sauren Geruch ab, wenn zu viel Säure im Magen ist.
  • Der faule Geruch von Erbrochenem deutet auf den Zerfallsprozess hin.
  • Bei Nierenentzündungen, Urämie und Erbrechen riecht es nach Urin.
  • Mit Darmverschluss - Kot.
  • Wenn ein Krebstumor verfällt, hat Erbrochenes die Farbe von Kaffeesatz.
  • Bei anhaltendem Erbrechen kann die Masse mit Galle befleckt sein..

In Fällen, in denen Erbrechen für den Allgemeinzustand einer Person schlecht ist, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um es zu stoppen oder zu reduzieren..

Hilfe beim Erbrechen

Wenn der Patient sitzen kann, legen Sie das Becken vor sich auf den Boden. Wenn eine Person schwach ist und sich in Rückenlage befindet, sollte sie zur Seite des Bettes gedreht werden, so dass sich ihr Kopf hinter der Bettkante befindet und sie sich in ein Becken erbricht, das sich auf dem Boden befindet.

In dieser Position ist es unbedingt erforderlich, den Kopf des Patienten zu halten, da sich beim Erbrechen immer eine allgemeine Schwäche entwickelt. Am Ende des Erbrechens sollte der Patient seinen Mund ausspülen und ein paar Schluck kaltes Wasser trinken. Dann den Patienten ins Bett bringen und mit einer Decke abdecken. Wenn er seinen Mund nicht alleine ausspülen kann, muss er den Mund mit einem in Wasser getränkten Stück Gaze oder Verband reinigen.

Wichtig! Nach blutigem Erbrechen darfst du nicht zu trinken geben! Beim Erbrechen bei bewusstlosen Patienten ist darauf zu achten, dass das Erbrochene nicht in die Atemwege gelangt.

Bei blutigem Erbrechen braucht der Patient absolute Ruhe. Wenn Sie sehr durstig sind, müssen Sie ein Heizkissen mit Eis auf die Magengegend legen. Lassen Sie es Ihren Mund mit der Voraussetzung ausspülen, dass Sie Wasser ausspucken.

Wenn die Extremitäten kalt werden, tragen Sie Heizkissen mit warmem Wasser auf die Beine und Arme auf. Rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen.

Hilfe beim Erbrechen verschiedener Herkunft

✔ Wenn Sie sich übergeben, können Sie Kartoffelsaft nehmen. Rohe Kartoffelknollen reiben, Saft auspressen.
✔ Trinken Sie den Saft der roten Johannisbeeren und essen Sie einen Pfirsich.
✔ Nehmen Sie eine alkoholische Tinktur aus Zitronenschale oder Zitronenschale mit Wasser.
✔ Wasseraufguss junger Ahornblätter: 1 Esslöffel frische oder trockene Blätter in einem Glas kochendem Wasser brauen und 30 Minuten auf einem heißen Herd stehen lassen. Nicht zum Kochen bringen, abtropfen lassen, abkühlen lassen. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1/4 Tasse ein.

Wenn Sie eine genaue Diagnose haben, können Sie die folgenden Tipps verwenden, um beim Erbrechen zu helfen.

➤ Erbrechen aus verstopftem Magen oder übermäßiges Essen

Ein solches Erbrechen sollte nicht gestoppt werden. Wenn sich eine Person genug erbricht, wird es für sie einfacher, aber der Drang zum Erbrechen wird aufgrund einer Magenreizung anhalten. Dann können Sie den Patienten Eis schlucken lassen und Selterswasser mit Cognac trinken.

➤ Erbrechen mit Magenreizung

Es ist ratsam, auf Trockenfutter umzusteigen und ein wenig zu trinken. Bei Trockenfutter wird der emetische Drang immer seltener.

➤ Erbrechen bei Vergiftung

Wenn Sie Symptome einer schweren Vergiftung haben, rufen Sie unbedingt einen Krankenwagen. Was auch immer die Person vergiftet ist, Erbrechen sollte niemals gestoppt werden. Je mehr Erbrochenes, desto besser. Im Falle einer Vergiftung müssen Sie sogar Erbrechen auslösen, um das Gift aus dem Körper zu entfernen. Bei einer Lebensmittelvergiftung den Magen mit 1% iger Kaliumpermanganatlösung ausspülen.

➤ Erbrechen durch starkes Fieber

Es tritt zu Beginn einiger Krankheiten auf (Pocken, Scharlach usw.). Wenn eine solche Krankheit vorliegt, können Sie Eis zum Schlucken und Trinken von Menthol-Tropfen geben.

Du solltest nicht aufhören. Nach Beendigung des Erbrechens können Sie schwarzen Kaffee mit Zitrone geben. Gießen Sie kaltes Wasser über Ihren Kopf.

➤ Erbrechen bei zerebralen Erkrankungen

Krampfanfälle treten auf, wenn eine Hirnstörung vorliegt, beispielsweise bei Säuglingen. Die gleichen Anfälle treten bei Meningitis auf. In allen Fällen von Erbrechen aufgrund von Gehirnkrankheiten bringt ein Einlauf auf Wasser mit der Zugabe einer kleinen Menge Salz oder Essig eine gewisse Erleichterung. Hilft bei kaltem Wasser mit Zitrone.

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, da blutiges Erbrechen durch eine schwere Erkrankung der inneren Organe verursacht werden kann.

Mit blutigem Erbrechen, das mit Lungentuberkulose, mit gebrochenen Venen der Speiseröhre und anderen Krankheiten sein kann, können Sie eine Abkochung von Pfefferminzkraut nehmen. Zubereitung der Brühe: 2 Teelöffel getrocknete, gehackte Kräuter, 200 ml Wasser einfüllen und 5 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Abkühlen lassen und abseihen.

➤ Übelkeit und Erbrechen bei schwangeren Frauen

Übelkeit und Erbrechen quälen Frauen hauptsächlich morgens, Erbrechen hauptsächlich mit Schleim allein. Tritt normalerweise in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft auf. Um dieses Erbrechen zu verhindern, wird empfohlen, zum Frühstück nur leicht gesüßten Saft oder Wasser mit Zitrone zu trinken. Die Einnahme einfacher Cracker ohne Öl hilft, einen Angriff gut zu bewältigen. In der Diät müssen Sie die Menge an verbrauchtem Fett reduzieren. Iss mehr Brot, Haferflocken, Kartoffeln. Wenn Sie einen starken Drang zum Erbrechen haben, müssen Sie sich hinlegen, ein Senfpflaster oder einen anderen Umschlag unter den Löffel legen. Trinken Sie sehr heißen Tee mit einem Teelöffel. Wenn nach dem Essen Erbrechen auftritt, sollten Sie häufiger und in kleinen Portionen essen. Lebensmittel sollten kalorienreich, lecker und leicht verdaulich sein.

Übelkeit und Erbrechen sind Symptome einer Vielzahl von funktionellen und organischen Störungen. Diese Symptome erschweren den Krankheitsverlauf. Unter allen Ursachen, die Übelkeit und Erbrechen verursachen, ist nur eine Schwangerschaft keine Krankheit..

Schweres Erbrechen kann lebensbedrohlich sein. Bei regelmäßigen Anfällen einen Arzt aufsuchen. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft bei der Ermittlung der genauen Ursache der Störung..

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen

allgemeine Informationen

Übelkeit ist ein unangenehmes Gefühl des bevorstehenden Erbrechens. Menschen können auch Schwindel, vage Bauchbeschwerden und Unwillen zu essen erleben.

Erbrechen ist eine heftige Kontraktion des Magens, die seinen Inhalt durch die Speiseröhre und aus dem Mund drückt. Erbrechen leert den Magen und führt häufig dazu, dass sich Menschen, die sich übergeben, zumindest für eine Weile deutlich besser fühlen. Erbrechen verursacht erhebliche Beschwerden und kann schwerwiegend sein. Starkes Erbrechen kann den Mageninhalt um mehrere Meter nach oben drücken (starkes Erbrechen). Erbrechen ist nicht dasselbe wie Aufstoßen (Aufstoßen), das Aufstoßen des Mageninhalts, und nicht von schweren Kontraktionen der Bauchmuskulatur oder Übelkeit begleitet wird. Zum Beispiel können Menschen mit Achalasie oder Zenker-Divertikel unverdaute Nahrung ohne Übelkeit wieder aufstoßen..

Erbrechen, Material, das beim Erbrechen ausgestoßen wird, enthält normalerweise kürzlich verzehrte Lebensmittel. Manchmal enthalten sie Lebensmittelstücke. Wenn sich Blut im Erbrochenen befindet, ist das Erbrochene normalerweise rot (blutiges Erbrechen), aber wenn das Blut teilweise verdaut ist, sieht das Erbrochene aus wie Kaffeesatz. In Gegenwart von Galle ist Erbrochenes bitter und gelbgrün.

Komplikationen

Erbrechen kann nicht nur unangenehm sein, sondern auch zu Komplikationen führen:

  • Einatmen von Erbrochenem (Aspiration);
  • Ösophagusruptur (Mallory-Weiss-Ruptur)
  • Dehydration und abnorme Elektrolytwerte;
  • Unterernährung und Gewichtsverlust.

Menschen, die bewusstlos oder teilweise bei Bewusstsein sind, können ihr Erbrochenes einatmen. Säure im Erbrochenen kann die Lunge stark reizen.

Erbrechen erhöht den Druck in der Speiseröhre erheblich, und starkes Erbrechen kann die Auskleidung der Speiseröhre aufbrechen. Kleine Tränen sind schmerzhaft und bluten manchmal, aber große Tränen können tödlich sein.

Da Menschen durch Erbrechen Wasser und Mineralien (Elektrolyte) verlieren, kann starkes Erbrechen zu Dehydration und abnormalen Elektrolytwerten führen. Ältere Menschen sind besonders anfällig für diese Komplikationen..

Chronisches Erbrechen kann zu Unterernährung, Gewichtsverlust und Stoffwechselstörungen führen.

Ursachen von Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen treten auf, wenn das Erbrechenzentrum im Gehirn aktiviert ist. Ursachen sind normalerweise Erkrankungen des Verdauungstrakts oder des Gehirns oder aufgenommene Substanzen.

- Häufige Ursachen.

Die häufigsten Ursachen für Übelkeit und Erbrechen sind:

  • Gastroenteritis (eine Infektion des Verdauungstraktes)
  • Medikamente;
  • Toxine.

Übelkeit und Erbrechen treten normalerweise bei Funktionsstörungen des Verdauungstrakts auf, treten jedoch besonders häufig bei Gastroenteritis auf. Eine weniger häufige Störung des Verdauungstrakts ist die Darmobstruktion, die Erbrechen verursacht, da Nahrung und Flüssigkeiten aufgrund einer Obstruktion in den Magen zurückkehren. Viele andere Bauchkrankheiten, die Erbrechen verursachen, verursachen ebenfalls erhebliche Bauchschmerzen. Bei diesen Erkrankungen (wie Blinddarmentzündung oder Pankreatitis) sind es Schmerzen, nicht Erbrechen, die Menschen dazu bringen, einen Arzt aufzusuchen..

Viele Medikamente, einschließlich Alkohol, Opioidanalgetika (wie Morphin) und Chemotherapeutika, können Übelkeit und Erbrechen verursachen. Toxine wie Blei oder Substanzen, die in bestimmten Lebensmitteln und Pflanzen enthalten sind, können schwere Übelkeit und Erbrechen verursachen.

- Weniger häufige Gründe.

Weniger häufige Ursachen für Übelkeit und Erbrechen sind:

  • Erkrankungen des Gehirns oder des Zentralnervensystems;
  • Bewegungskrankheit;
  • Stoffwechselveränderungen oder Krankheiten des gesamten Organismus (systemisch);
  • Psychische Störungen;
  • Syndrom des zyklischen Erbrechens.

Das Erbrechenzentrum kann auch durch bestimmte Störungen des Gehirns oder des Zentralnervensystems aktiviert werden, einschließlich Infektionen (wie Meningitis und Enzephalitis), Migräne und Störungen, die den Druck im Schädel erhöhen (Hirndruck). Störungen, die den Hirndruck erhöhen, umfassen Hirntumoren, Gehirnblutungen und schwere Kopfverletzungen.

Die Gleichgewichtsorgane des Innenohrs (Vestibularapparat) sind mit dem Erbrechenzentrum verbunden. Aufgrund dieser Verbindung sowie aufgrund bestimmter Erkrankungen des Innenohrs (wie Labyrinthitis und Positionsschwindel) werden manche Menschen auf einem Schiff, in einem Auto oder in einem Flugzeug seekrank.

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen können auch auftreten, wenn sich der Körper metabolisch verändert, z. B. während der frühen Schwangerschaft (bei Frauen) oder wenn Sie an schlecht behandelbarem Diabetes, schwerem Leberversagen oder Nierenversagen leiden.

Psychische Probleme können auch Übelkeit und Erbrechen verursachen (bekannt als funktionelles oder psychogenes Erbrechen). Dieses Erbrechen kann absichtlich sein. Zum Beispiel verursachen Menschen mit Bulimie Erbrechen, um Gewicht zu verlieren. Erbrechen kann auch unbeabsichtigt sein. Zum Beispiel erbrechen sich Kinder, die Angst haben, zur Schule zu gehen, als Reaktion auf psychischen Stress..

Das zyklische Erbrechen-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, bei der Menschen in unterschiedlichen Abständen schwere Erbrechen (oder manchmal nur Übelkeit) erleben. Menschen fühlen sich zwischen Angriffen normal. Obwohl es normalerweise in der Kindheit beginnt, setzt es sich manchmal bis ins Erwachsenenalter fort. Zyklisches Erbrechen, das im Erwachsenenalter beginnt, ist häufig mit chronischem Marihuanakonsum verbunden.

Diagnose

Nicht jeder Fall von Übelkeit und Erbrechen erfordert einen sofortigen Arztbesuch. Die folgenden Informationen helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Sie erfahren auch genau, wie die Prüfung stattfindet..

- Warnsignale.

Einige Symptome und Anzeichen geben Anlass zur Sorge: Dazu gehören:

  • Anzeichen von Dehydration (wie Durst, trockener Mund, minimale Urinausscheidung und Schwäche und Müdigkeit);
  • Kopfschmerzen, angespannter Nacken, Orientierungslosigkeit oder verminderter Fokus;
  • Anhaltende Bauchschmerzen;
  • Schmerzen beim Berühren des Bauches;
  • Aufgeblähter (geschwollener) Bauch.

- Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Personen mit Warnzeichen sollten sofort einen Arzt aufsuchen sowie Personen, die Blut erbrechen oder kürzlich eine Kopfverletzung erlitten haben.

Diejenigen, die Übelkeit und Erbrechen entwickeln, aber keine Warnzeichen haben, sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie sich länger als 24 bis 48 Stunden übergeben oder wenn sie nicht mehr als ein paar Schluck Flüssigkeit trinken können. Personen, bei denen mehrere Erbrechen aufgetreten sind (mit oder ohne Durchfall), die jedoch mindestens einige Flüssigkeiten trinken können, sollten ihren Arzt anrufen. Abhängig vom Alter des Patienten, anderen Symptomen und bekannten Erkrankungen (wie Krebs oder Diabetes) kann der Arzt empfehlen, sich testen zu lassen oder zu Hause zu bleiben und einfache Mittel anzuwenden..

- Was der Arzt tut?

Ärzte fragen den Patienten zunächst nach ihren Symptomen und ihrer Krankengeschichte. Sie machen dann eine körperliche Untersuchung. Anamnese und Ergebnisse der körperlichen Untersuchung deuten häufig auf eine Ursache für Erbrechen hin und bestimmen, welche Tests erforderlich sein könnten.

Während der Anamnese fragen Ärzte nach einer Schwangerschaft oder dem Vorliegen von Diabetes, Migräne, Leber- oder Nierenerkrankungen oder Krebs (auch wenn eine Chemotherapie oder Strahlentherapie stattfindet). Achten Sie auf alle kürzlich eingenommenen Medikamente und Substanzen, da einige Substanzen (wie Paracetamol und einige Pilze) einige Tage nach der Einnahme giftig werden können.

Während der körperlichen Untersuchung suchen Ärzte Folgendes:

  • Anzeichen einer Dehydration (wie erhöhte Herzfrequenz, niedriger Blutdruck und trockener Mund).
  • Symptome einer schweren Bauchstörung (wie ein aufgeblähter Bauch und / oder eine starke Berührungsempfindlichkeit).
  • Verminderte Klarheit des Bewusstseins oder andere neurologische Anomalien, die auf eine Hirnstörung hinweisen.

Ärzte achten auf frühere chirurgische Eingriffe in die Bauchhöhle, da sich faserige Narbengewebe-Schnüre (Adhäsionen) bilden können, die eine Darmobstruktion verursachen.

Obwohl Menschen mit zuvor bekannten Störungen, die Erbrechen verursachen (wie Migräne), einfach einen Rückfall der Störung entwickeln können, suchen Ärzte sorgfältig nach Anzeichen für ein neues, anderes Problem..

- Analysen.

Die Notwendigkeit von Tests hängt von der Anamnese und den Ergebnissen der körperlichen Untersuchung des Arztes ab, insbesondere vom Vorhandensein von Warnzeichen und davon, ob die Testergebnisse auf eine bestimmte Störung hinweisen.

Folgende Prüfungsarten sind möglich:

  • Schwangerschaftsanalyse;
  • Urin- und Blutuntersuchungen.

Für Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter sind in der Regel Schwangerschaftstests erforderlich.

Bei gesunden Erwachsenen und älteren Kindern, die nur wenige Erbrechen (mit oder ohne Durchfall) und keine anderen Symptome haben, sind normalerweise keine Tests erforderlich.

Bei Personen, die sich stark übergeben haben oder länger als einen Tag gedauert haben oder Anzeichen einer Dehydration aufweisen, sind Laborbluttests (insbesondere Elektrolytwerte und manchmal Leberfunktionstests) und Urintests erforderlich.

Behandlung

Spezifische Krankheiten werden behandelt. In Abwesenheit einer größeren Grunderkrankung und Anzeichen einer Dehydration kann etwa 30 Minuten nach der letzten Erbrechen-Episode eine kleine Menge klarer Flüssigkeit verabreicht werden. Geben Sie zunächst normalerweise 30-60 Milliliter. Normales Wasser ist eine geeignete Flüssigkeit, es kann jedoch auch Brühe oder schwacher süßer Tee verwendet werden. Sportgetränke haben keine besonderen Vorteile, sind aber nicht schädlich. Wenn eine Person diese Flüssigkeiten toleriert, wird ihre Dosis allmählich erhöht. Wenn die Person diese erhöhten Dosen tolerieren konnte, kann sie die Aufnahme normaler Nahrung wieder aufnehmen. Kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol sollten vermieden werden.

Selbst bei leichter Dehydration empfehlen Ärzte normalerweise Lösungen zur oralen Rehydration, wenn Menschen die orale Einnahme bestimmter Flüssigkeiten tolerieren können. Menschen mit signifikanter Dehydration oder abnormalen Elektrolytwerten, Menschen mit aktivem Erbrechen und Menschen, die die orale Flüssigkeitsaufnahme nicht tolerieren können, müssen normalerweise Flüssigkeiten und / oder Medikamente in eine Vene (intravenös) bringen..

Bei einigen Erwachsenen und Jugendlichen verschreiben Ärzte Medikamente zur Linderung von Übelkeit (Antiemetika), abhängig von der Ursache und dem Schweregrad des Erbrechens:

  • Bei Erbrechen durch Reisekrankheit: Antihistaminika (z. B. Dimensionshydrinat), Scopolaminpflaster oder eine Kombination aus beiden
  • Bei leichten bis mittelschweren Symptomen: Prochlorperazin oder Metoclopramid
  • Bei schwerem Erbrechen (einschließlich Erbrechen durch Chemotherapie): Dolasetron, Ondansetron oder Granisetron und manchmal aprepitant

Artikel Über Cholezystitis