Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, das für die Verdauung und den Stoffwechsel der Lebensmittel verantwortlich ist. Ohne sie kann der menschliche Körper nicht normal funktionieren. Es gibt jedoch einige Krankheiten, bei denen die Drüse sofort entfernt werden muss, da nur so das Leben eines Menschen gerettet werden kann. Und in welchen Situationen sich die Bauchspeicheldrüse entfernt und wie sich das Leben des Patienten danach verändert, werden Sie jetzt herausfinden.

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist an der Synthese von Enzymen beteiligt, die für den normalen Verlauf von Verdauungsprozessen erforderlich sind. Sie sorgen für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und tragen zur Bildung eines Nahrungsklumpens bei, der dann in den Darm gelangt. Wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, werden alle diese Prozesse gestört und es treten ernsthafte Gesundheitsprobleme auf.

Zusätzlich zu den Verdauungsenzymen produziert die Bauchspeicheldrüse Hormone, von denen das Hauptinsulin Insulin ist, das den Blutzuckerspiegel steuert. Sein Mangel wird zur Ursache für die Entwicklung von Diabetes mellitus, der leider nicht behandelt werden kann und bei dem der Patient ständig Medikamente einnehmen muss, was sich auch negativ auf die allgemeine Funktionsweise des Körpers auswirkt. Und der Patient kann nicht ohne sie auskommen, da ein starker Blutzuckersprung zum plötzlichen Tod führen kann..

Wird die Bauchspeicheldrüse entfernt, da dieses Organ für den menschlichen Körper so wichtig ist? Menschen mit Pankreatitis werden hauptsächlich mit Medikamenten behandelt. Diese Krankheit ist jedoch ein Provokateur für schwerwiegendere Pathologien wie die Bildung von bösartigen Tumoren auf der Oberfläche der Drüse, Zysten, Steinen in den Gängen oder die Entwicklung von Nekrose. In all diesen Fällen ist die Operation die einzig sichere Behandlungsmethode. Ärzte haben es jedoch nicht eilig, darauf zurückzugreifen, da die Bauchspeicheldrüse ein wichtiges Organ im menschlichen Körper ist und es fast unmöglich ist, die Folgen vorherzusagen, die nach ihrer Entfernung auftreten können..

Selbst wenn während der Operation eine teilweise Resektion der Drüse geplant ist, gibt dies keine 100% ige Garantie dafür, dass die Entzündung nicht erneut auftritt. Wenn es sich um Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung nach der Operation in diesem Fall nur 20%, insbesondere wenn die Krankheit nahe gelegene Organe betroffen hat.

Indikationen zur Entfernung

Die Bauchspeicheldrüse kann entfernt werden, wenn folgende Krankheiten auftreten:

  • akute Pankreatitis durch Nekrose;
  • Onkologie;
  • Zysten;
  • Ablagerung von Steinen in den Drüsenkanälen;
  • Pankreasnekrose;
  • Abszess;
  • Blutung in der Zyste.

Entfernungsmethode

Zur teilweisen oder vollständigen Resektion der Bauchspeicheldrüse wird eine Methode wie die Pankreatektomie angewendet. Wenn das Organ vollständig entfernt werden muss, erfolgt die Operation laparotomisch, dh der Zugang zur betroffenen Drüse erfolgt durch einen Einschnitt in die Bauchhöhle. Nach Durchführung aller Aktivitäten wird die Inzisionsstelle mit Heftklammern genäht oder fixiert.

Manchmal werden während einer solchen Operation Drainageschläuche in der Bauchhöhle installiert, mit denen Sie die Flüssigkeit entfernen können, die sich im Bereich der Arbeit des Chirurgen ansammelt. In einigen Fällen platzieren Ärzte auch Drainageschläuche im Darm. Dies geschieht in der Regel nur, wenn der Bedarf an geprüfter Leistung besteht..

Wenn die Drüse nicht vollständig entfernt wird (nur ein Teil davon), kann in diesem Fall die Pankreatektomie laparoskopisch durchgeführt werden. Der Zugang zum Organ erfolgt durch Einstiche in die Bauchhöhle, indem ein spezielles Gerät mit einer Kamera in die Bauchhöhle eingeführt wird, mit dem Sie alle auf einem Computermonitor ausgeführten Aktionen verfolgen können. Diese Operation ist weniger traumatisch und erfordert eine kürzere Rehabilitationszeit. Leider ist es nicht in allen Fällen möglich, diese Methode des chirurgischen Eingriffs anzuwenden..

Während der Operation kann nicht nur die Bauchspeicheldrüse entfernt werden, sondern auch andere Organe in der Nähe, zum Beispiel:

  • Gallenblase;
  • Milz;
  • Oberbauch.

Während und nach der Operation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen. In diesem Fall geht es nicht nur um die Möglichkeit einer Entzündung oder Infektion, sondern auch um die weitere Arbeit des gesamten Organismus. In der Tat wurden in jüngster Zeit Operationen, bei denen eine vollständige Entfernung der Drüse durchgeführt wurde, in der medizinischen Praxis nicht durchgeführt, da angenommen wurde, dass Menschen ohne dieses Organ nicht einmal ein Jahr leben könnten.

Heute hat sich die Situation jedoch völlig geändert, und die Prognose nach solchen Operationen ist günstig, jedoch nur, wenn alle ärztlichen Vorschriften befolgt werden. Wie der Körper während der Rehabilitationsphase wiederhergestellt wird und wie lange eine Person danach leben kann, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • das Gewicht des Patienten (übergewichtige Menschen sind schwerer von der Operation zu erholen und leben weniger);
  • das Alter des Patienten;
  • Lebensmittel;
  • wenn eine Person schlechte Gewohnheiten hat;
  • der Zustand des Herz-Kreislauf-Systems;
  • wenn der Patient andere gesundheitliche Probleme hat.

Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Natürlich! Es sollte jedoch klar sein, dass je mehr negative Faktoren den Körper beeinflussen, desto wahrscheinlicher ist es, dass nach der Operation Komplikationen auftreten, die zu einer Verringerung der Lebenserwartung führen können. Nach dem Entfernen der Bauchspeicheldrüse können Sie nur dann glücklich leben, wenn Sie einen gesunden Lebensstil pflegen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Rehabilitationsphase

Das Leben nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse bei einer Person ändert sich dramatisch. Selbst wenn nur der Schwanz des Organs oder ein anderer Teil davon entfernt wurde und die Operation selbst ohne Komplikationen stattfand, wird der Patient viel Zeit und Mühe benötigen, um sich vollständig zu erholen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, muss der Patient eine strenge Diät einhalten, spezielle Medikamente einnehmen und Insulininjektionen verwenden, um den Blutzucker zu kontrollieren.

Viele Patienten haben sich lange darüber beschwert, dass sie Schmerzen im operierten Bereich haben, und die Schmerzen sind ausgeprägt. Und um sie zu minimieren, verschreiben Ärzte Schmerzmittel normalerweise als Zusatztherapie. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers nach einer Pankreasoperation dauert etwa 10-12 Monate.

Mögliche Folgen in der postoperativen Phase

Die Folgen der Entfernung der Bauchspeicheldrüse können unterschiedlich sein. Jeder chirurgische Eingriff birgt ein hohes Risiko, in der postoperativen Phase entzündliche oder infektiöse Prozesse im Körpergewebe zu entwickeln. Und um sie zu vermeiden, verschreibt der Arzt vor und nach der Operation eine Antibiotikakur. Wenn der Patient sie streng nach dem vorgeschriebenen Schema einnimmt, verringert sich das Risiko solcher Komplikationen um ein Vielfaches.

Nach der Entfernung der Drüse entwickelt sich Diabetes mellitus, weil nach der Operation ein akuter Insulinmangel im Körper besteht, weshalb eine Person gezwungen ist, ständig Insulin zu injizieren. Wenn Sie sie überspringen oder falsch verwenden, ist dies auch mit verschiedenen Konsequenzen verbunden, darunter hypo- und hyperglykämisches Koma..

Selbst wenn ein kleiner Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt wird, werden die exokrinen Funktionen gestört, die für die Verdauung verantwortlich sind. Daher muss der Patient auch ständig Enzympräparate einnehmen (diese werden individuell verschrieben)..

Ernährung nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird allen Patienten ausnahmslos eine strenge Diät verschrieben. Sie müssen sich ständig daran halten. Ein für alle Mal von der Diät nehmen:

  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • Mehl;
  • Gewürze;
  • Dosen Essen;
  • halbfertige Produkte;
  • Würste;
  • würzige Gerichte und Saucen;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Schokolade;
  • Kakao;
  • Hülsenfrüchte.

In der täglichen Ernährung des Patienten müssen Fleisch und Fisch fettarmer Sorten enthalten sein. Sie können jedoch nicht zusammen mit der Haut angewendet werden. Außerdem muss er jeden Tag Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte essen (der Fettgehalt sollte nicht mehr als 2,5% betragen)..

Sie müssen auch nach bestimmten Regeln essen:

  • In den ersten drei bis vier Monaten nach der Operation muss es zu einer püreeähnlichen Konsistenz zerkleinert werden.
  • Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen.
  • 30-40 Minuten vor einer Mahlzeit müssen Sie eine Insulininjektion verabreichen (nur wenn Sie kurz wirkendes Insulin verwenden), und während einer Mahlzeit müssen Sie ein Enzympräparat einnehmen.
  • Essen muss warm sein, warme und kalte Gerichte sind verboten;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Wenn Sie die Diät genau befolgen und die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente rechtzeitig anwenden, können Sie auch nach der vollständigen Entfernung der Bauchspeicheldrüse ein langes und glückliches Leben führen. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes vernachlässigen, kann dies schwerwiegende Folgen haben und die Lebenserwartung erheblich senken..

Ist es möglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben??

Kannst du ohne Bauchspeicheldrüse leben? Dieses Organ spielt eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess. Es produziert nicht nur Enzyme, die Lebensmittel abbauen, sondern auch Hormone. Pankreashormonsubstanzen sind am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und regulieren die Aktivität des gesamten Magen-Darm-Trakts.

Indikationen für eine Operation

Dieses Organ der inneren und äußeren Sekretion ist ohne Konsequenzen schwer aus dem Körper zu entfernen. In einigen Fällen führen Ärzte solche Operationen jedoch durch (vollständige oder teilweise Entfernung). In welchem ​​Fall ist eine Pankreatektomie angezeigt??

Ohne Bauchspeicheldrüse wird eine Person behindert. Die natürlichen Funktionen des Organs können durch Hormontherapie (Insulin) und regelmäßige Einnahme von Enzymen festgestellt werden. Dies ist jedoch ein erhebliches Unbehagen für den Patienten selbst und für den Staat (in Gegenwart freier Medizin). Folglich entscheiden sich Ärzte nur dann für eine solche Verstümmelungsoperation, wenn eine echte Bedrohung für das Leben des Patienten vorliegt. In der Regel wird bei dem Patienten Bauchspeicheldrüsenkrebs oder deren Ductus diagnostiziert. Manchmal versuchen Ärzte auch, einen Patienten zu retten, der eine Pankreasnekrose mit Komplikationen entwickelt hat. Gleichzeitig können sie beide Teile des Organs entfernen und eine vollständige Entfernung durchführen. Die letztere Option ist nur möglich, wenn nichts zu speichern ist (der Stoff wurde vollständig zerstört)..

Eine teilweise Organentnahme wird häufig durchgeführt. Eine Indikation für diese Operation kann eine gutartige Bildung der Bauchspeicheldrüse, eine fortschreitende chronische Pankreatitis oder eine Pseudozyste des Organs sein. Patienten, die sich dieser Operation unterzogen haben, leben ein erfülltes Leben nach einer Diät.

Ein anderes Leben

Die Erholung nach der Operation dauert etwa einen Monat. Und dann beginnt ein anderes Leben. Eine normale Verdauung ist ohne künstliche Intervention nicht mehr möglich. Jede Mahlzeit wird von der Aufnahme von Enzymen begleitet. Je nach Medikament werden die Tabletten zu oder nach den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosis wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, aber ohne die Bauchspeicheldrüse wird dem Patienten die maximale Dosis zugewiesen. Außerdem sollte eine Person Insulin injizieren. Es wird für die Verwendung von Kohlenhydraten benötigt.

Der Mangel an anderen Pankreashormonen wird nicht kompensiert. Die Verdauung kann ohne sie funktionieren. Der Magen-Darm-Trakt funktioniert nicht mehr so ​​gut. Aber nach solchen Operationen gibt es keine Frage des Komforts. Für Ärzte ist es wichtig, das Leben eines unheilbaren Patienten zu verlängern. Der Tumor provoziert häufig akute Anfälle: obstruktive Gelbsucht, akute Pankreatitis, Cholangitis und sogar akute Darmobstruktion.

Leistungsmerkmale

Eine Person ohne Organ braucht lange, um sich zu erholen. Während der ersten Tage im Krankenhaus erhalten die Patienten Nahrung über eine Vene. Proteine, Fette und Kohlenhydrate werden durch Tropfer in den Körper eingeführt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Magen-Darm-Trakt zu entlasten. Darüber hinaus werden geriebene Gerichte in das Menü des Patienten aufgenommen: Protein-Dampf-Omelett, schwache Brühen, Soufflé aus Fleisch und Fisch. Eine Person folgt einer solchen Diät fürs Leben..

Außerdem nimmt der Patient regelmäßig Enzyme ein. Ohne sie wird Essen einfach nicht verdaut. Moderne Präparate (Kreon) enthalten Enzyme in einer speziellen säurebeständigen Sphäre. Diese Hülle ermöglicht es der Substanz, sich mit Nahrungsmitteln im Magen zu vermischen und sich nur im Darm aufzulösen, wo Nahrungsmittelmoleküle normalerweise abgebaut werden. Pankreatitis, die behinderten Menschen bevorzugt verschrieben wird, ist für die normale Verdauung nicht geeignet, da Enzyme viel später in den Darm gelangen, als Chymus (mit Magensaft vermischtes Essen) dort ankommt. Insulin ist auch wichtig für die normale Existenz eines Patienten ohne Drüse. Es wird jeden Tag in einem speziell entwickelten Muster unter die Haut gespritzt.

So leben manche Menschen ohne Bauchspeicheldrüsengewebe. Eine solche Operation wird nach strengen Angaben durchgeführt. Es kann das Leben des Patienten verlängern, macht ihn jedoch abhängig von teuren Enzymen und regelmäßiger Insulinverabreichung.

Kann ein Patient ohne Bauchspeicheldrüse leben? Empfehlungen der Ärzte

Der menschliche Körper ist perfekt für das Leben in der Umwelt auf dem Planeten Erde geeignet. Darüber hinaus könnten wir auf einige wichtige Organe verzichten, deren Verlust die Lebensqualität nicht wesentlich beeinträchtigen wird. In der modernen Welt kann ein Mensch angesichts der Errungenschaften der Medizin ein langes und ruhiges Leben ohne einige Elemente des Körpers führen. Es gibt medizinische Indikationen, bei denen eine Person die Bauchspeicheldrüse, die ein wichtiges Organ ist, ganz oder teilweise entfernen muss, und es ist ziemlich schwierig, darauf zu verzichten. Beantworten wir die Frage: Ist menschliches Leben ohne Bauchspeicheldrüse möglich?.

Pankreasfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist die größte im Körper und ist direkt an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt. Essensprodukte werden mit Hilfe von Speichelenzymen teilweise aufgelöst, und dann tritt die Bauchspeicheldrüse in den Prozess ein. Der von der Drüse produzierte Saft gelangt in den Zwölffingerdarm und zersetzt alle Gruppen von Lebensmittelpolymeren.

Proteine, Fette und Kohlenhydrate müssen zur weiteren Darmaufnahme abgebaut werden. Ohne die Produktion dieses Enzyms kann die Nahrung einfach nicht aufgenommen werden und die notwendigen Nährstoffe gelangen nicht in den Körper..

Die nächste wichtige Funktion der Bauchspeicheldrüse ist die Insulinproduktion. Der Hormonwert spielt eine wichtige Rolle. Es hilft, den Zucker im Blut des Patienten schnell aufzunehmen. Bei unzureichendem Inhalt entwickelt sich also eine Krankheit - Diabetes mellitus.

Eine Person, die einen ungesunden Lebensstil führt, bringt den Körper in Gefahr. Das Essen von Junk Food, Alkohol führt zu Komplikationen und chirurgische Eingriffe sind erforderlich.

Gründe für eine Bauchspeicheldrüsenoperation

Die Hauptindikation für eine Operation ist ein bösartiger Tumor. Krebs ist schwer frühzeitig zu diagnostizieren, da seine Symptome denen anderer Erkrankungen des Verdauungssystems sehr ähnlich sind. Wenn bei dem Patienten dennoch eine schreckliche Diagnose diagnostiziert wurde und eine medikamentöse Behandlung nicht mehr hilft, ist der einzige Ausweg ein chirurgischer Eingriff. Hier geht es in erster Linie um die Erhaltung des Lebens des Patienten und nicht um seine Qualität. Natürlich müssen Sie dann streng nach einer Diät leben und einen ungesunden Lebensstil vollständig beseitigen, aber Sie können ohne Bauchspeicheldrüse leben.

Eine ausgedehnte Pankreasnekrose ist auch eine häufige Ursache für chirurgische Eingriffe. Bei dieser Krankheit "verschlingen" sich die Zellen der Drüse selbst, was zur vollständigen Zerstörung der Drüse führen kann. Leider erkennt der Patient die Symptome nicht sofort und wendet sich spät an den Arzt. Infolgedessen wird eine dringende Operation angezeigt.

Chronisch wiederkehrende Pankreatitis - diese Krankheit kann sich über mehrere Jahre entwickeln. Die Drüse produziert Enzyme und Insulin nicht vollständig. Die Krankheit führt zu einer Dystrophie der Bauchspeicheldrüse. Danach fragen sich die Menschen oft, ob es möglich ist, nach einer Pankreatitis ohne Bauchspeicheldrüse zu leben..

Wichtig. Die Hauptursache für chronisch wiederkehrende Pankreatitis ist Alkoholkonsum sowie Gallensteinerkrankungen, Vergiftungen und Infektionen.

Wie die Bauchspeicheldrüse operiert wird

Die Natur hat den menschlichen Körper so geschaffen, dass die Bauchspeicheldrüse maximal vor äußeren Einflüssen geschützt ist, da sie beim Verzehr schädlicher Lebensmittel und Alkohol vor innerem Stress geschützt ist. Viele Leute denken, dass eine Bauchspeicheldrüsenoperation einfach ist. Das Organ ist jedoch tief im Bauch, hinter Magen und Leber versteckt. Daher ist es ziemlich schwierig, dorthin zu gelangen, und während der Operation ist es möglich, nahegelegene Organe zu berühren, was zu einer teilweisen Entfernung führt.

Die Operation ist komplex und dauert mindestens 4 Stunden. In den meisten Fällen wird nur ein Teil der Drüse (Kopf) entfernt. Dies erleichtert dem Patienten natürlich das Leben als nach vollständiger Entfernung. Um das Leben zu verlängern, müssen Sie jedoch Ihren Lebensstil komplett ändern. Die Antwort auf die Frage, wie lange Sie in einem bestimmten Fall ohne Bauchspeicheldrüse leben können, hängt vom Verhalten einer Person nach der Operation ab..

Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Viel hängt von der Komplexität der Operation ab. Wenn es möglich war, eine teilweise Entfernung vorzunehmen, kann der Patient eine lange Zeit von einer Diät leben. Wenn die Krankheit beispielsweise bei Krebs mit Metastasen begann und das Organ vollständig entfernt werden musste, sinken die Überlebenschancen um ein Vielfaches.

Ist es möglich, dass eine Person ohne Bauchspeicheldrüse lebt?

Lassen Sie uns herausfinden, ob und wie lange eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben kann. Wenn der Patient dennoch eine komplexe Operation durchlaufen musste, ist das Schwierigste die erste Stunde, in der der Körper mit dem Verlust eines wichtigen Organs zu kämpfen hat. Das Leben des Patienten muss sich radikal ändern.

In den ersten postoperativen Tagen wird nur eine intravenöse Ernährung verschrieben. Nach zwei bis drei Tagen trinken sie Mineralgas ohne Gas in kleinen Portionen und nicht mehr als einem Liter pro Tag. Als nächstes werden Cracker, leichte Suppe ohne Salz, Reis und Buchweizenbrei eingeführt. Eine Woche später essen sie Suppe, Butter, Brot. Die Hauptsache ist, dass alles sauber gewischt werden muss. Nach ein paar Tagen können Sie Fleisch und Fisch eingeben.

Wichtig. Die Ernährung des Patienten sollte Kohl vollständig ausschließen und das Essen sollte gedämpft werden.

Eine Diät fürs Leben

Nach der Operation stellt sich die Frage nach der maximalen Verlängerung der Lebensdauer und ihrer Qualität. Von nicht geringer Bedeutung ist der Preis bzw. die Kosten für teure Medikamente, die nach der Operation eingenommen und analysiert werden müssen. Das Hauptkriterium ist die strikte Einhaltung der Diät. Aus der Diät nehmen:

  • fettig, gebraten;
  • scharf, sauer;
  • salziges und süßes Gebäck;
  • Sprudel;
  • Alkohol und Rauchen ausschließen.

Wichtig. Stellen Sie sicher, dass Sie der Ernährung Obst und Gemüse sowie Mineralwasser ohne Zusatzstoffe hinzufügen. Die Diät enthält Fette, Proteine, Kohlenhydrate und Vitamine.

Die Nahrungsaufnahme wird 5-6 mal täglich in kleine Portionen aufgeteilt. Jedes Stück wird gründlich gekaut. Sie nehmen auch ständig Enzyme, um die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Insulin zu verbessern. Beim ersten Mal nach der Operation wird die Insulinaufnahme vom Arzt verschrieben und der Patient wird in der Klinik ständig überwacht. Nach einiger Zeit überwacht der Patient selbst den Blutzuckerspiegel und nimmt das Arzneimittel ohne die Hilfe von Ärzten ein.

Es wird für eine Person ohne Pankreasorgan schwierig sein. Immerhin ist sie es, die aktiv an der Verdauung von Nahrungsmitteln teilnimmt. So leben Menschen, die sich in einer schwierigen gesundheitlichen Lage befinden, unter den neuen Ernährungsbedingungen ohne Bauchspeicheldrüse. Ich möchte trotz der großen Möglichkeiten der Medizin und der Fähigkeiten des Körpers weiterhin auf die Gesundheit achten.

Ist es möglich, für eine Person ohne Bauchspeicheldrüse zu leben: Bewertungen

In der modernen Welt muss ein Mensch nicht nur leben, sondern auch überleben. Die Gründe sind schlechte Ökologie, synthetisierte Drogen und leider Lebensmittel, die für einen lebenden Organismus in der Tat ungeeignet sind..

Zunächst leiden die Verdauungsorgane: Magen, Gallenblase und Leber sowie die Bauchspeicheldrüse. Leider ist sie meistens das am stärksten gefährdete Organ, das im Falle von Pathologien praktisch nicht behandelbar ist. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Daher empfehlen Ärzte häufig eine Operation unter schwerwiegenden Umständen. Aber Patienten, die einen solchen Vorschlag gehört haben, geraten in Panik und stellen die Frage: "Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben?" Lassen Sie uns dieses Thema verstehen und alle Zweifel zerstreuen..

Kurze Informationen zur Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich im Bauch unter dem Magen, über dem Darm, in der Mitte zwischen der Gallenblase und der Milz. Es liegt tief genug in Bezug auf die Wände der Bauchhöhle. Das Organ ist teilweise scheibenförmig und befindet sich quer durch den Körper.

Bei einigen akuten Erkrankungen treten folgende Symptome auf:

  • Gürtelschmerzen unter dem Bauch, an den Seiten und im Rücken in Höhe der Drüse;
  • Der Schmerz ist stark und konstant und pocht nicht.
  • Übelkeit tritt auf.

Die genaue Ursache von Schmerzen und Übelkeit kann jedoch nur von einem Gastroenterologen mithilfe von Palpation, Ultraschalldiagnostik und Analysen ermittelt werden.

Die Funktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Enzyme freizusetzen, um Lebensmittel zu verarbeiten und Insulin zu produzieren, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Viele Menschen wissen dies auch aus der Schulanatomie und sind besorgt darüber, was passieren wird, wenn ein Organ entfernt wird.

Entfernungsmethode

Operationsmethoden zur Entfernung beschränken sich auf das laparoskopische Einführen eines Endoskops und eines Skalpells in die Bauchhöhle und auf das Öffnen von Bauchoperationen. Die Vorteile der ersten Methode sind kleine Schnitte, das Schließen der Wunde (Infektion wird minimiert) und die Anzeige von Aktionen und Eingeweiden auf dem Bildschirm. Der Vorteil der zweiten Methode ist ein umfassender Zugang und die Möglichkeit, das Bild des Entzündungsprozesses zu beobachten. Operationen zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse werden nach dem herauszuschneidenden Teil unterteilt:

  1. Distale Resektion. Die Entfernung von Geweben, die in den entfernten Abschnitten lokalisiert sind, wird durchgeführt. Der Ausscheidungsgang wird oft genäht und um Komplikationen zu vermeiden, wird die Gallenblase herausgeschnitten, die auch vom Entzündungsprozess betroffen ist.
  2. Medianresektion. Eine ziemlich seltene Operation: Eingriffe erfolgen nur an der Landenge und den ersten Abschnitten. Während der Laparotomie wird eine Pankreatoenteroanastomose unter Verwendung von zwei übereinanderliegenden Nähten gebildet.
  3. Zwischensummenoperation. Es besteht in einer fast vollständigen Extirpation und begleitet auch die Entfernung der Milz. Es bleibt ein kleiner Gewebebereich übrig, der eng an den Zwölffingerdarm grenzt.
  4. Korporocaudale Resektion. Solche Operationen werden durchgeführt, wenn sich ein Tumor in den distalen Teilen oder im Körper befindet. Auch die Milz wird herausgeschnitten (Splenektomie). Der Vorgang ist aufgrund der Unmöglichkeit eines normalen Zugriffs ziemlich langwierig.

Die Bauchspeicheldrüse kann jahrelang durch falsche Handlungen einer Person zerstört werden und kann sofort auf einen provozierenden Faktor reagieren. Daher ist eine Operation zur Entfernung geplant oder ein Notfall. Für Ärzte besteht die geplante Operation und Vorbereitung darin, bestimmte Absichten zu formulieren, bei denen sie alle Arten von Techniken anwenden, um gesundes Gewebe zu erhalten. Daher werden für alle Arten von fehlerhaften Prozessen die notwendigen Manipulationsmaßnahmen ausgeführt:

  • Präparation des Parenchyms zur Linderung von Ödemen bei akuter Pankreatitis;
  • Die Nekretomie besteht in der Entfernung nekrotischer, toter Bereiche der Drüse, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen.
  • Anastomosen: biliodigestiv oder gastropancreatoduodenal. Diese Technik besteht darin, den Pankreasgang mit dem Gallengang oder mit dem Magen zu vernähen.
  • Extirpation von Zysten, Abszessen und anderen Formationen ohne Beeinträchtigung des gesunden Gewebes.

Eine Pankreatektomie ist eine vollständige Entfernung eines Organs. Wenn ein malignes Neoplasma ein Faktor bei der Entfernung eines Organs war, muss vor der Operation eine Chemotherapie durchgeführt werden..

Während der Operation sind Komplikationen wie Blutungen, Erweiterung des Operationsfeldes, Schädigung benachbarter Organe, allergische Reaktionen auf Vollnarkose und andere Medikamente möglich. Das Fortschreiten des Infektionsprozesses ist bei älteren Menschen mit geringen Immunantworten und einem geschwächten Körper sowie bei Vorhandensein von geschädigtem Gewebe im Körper (z. B. kariöse Zähne, Hautpilzerkrankungen usw.) möglich..

Kann man auf die Bauchspeicheldrüse verzichten?

Ist es also möglich, dass eine Person ohne Bauchspeicheldrüse lebt? Die Antwort der Ärzte ist eindeutig: natürlich nicht. Wenn der Zuckerspiegel im Körper steigt, kommt es schließlich zwangsläufig zum Tod. Es ist auch unmöglich, auf Enzyme zu verzichten. Der Körper muss alle Elemente aufnehmen, die aus der Nahrung stammen. Aber einige unserer Zeitgenossen leben doch ohne diese Orgel! Wie kommt es dazu? Tatsache ist, dass Pharmaunternehmen das Hormon Insulin durch Synthese reproduzieren konnten. Das heißt, sie haben ein künstliches Analogon dessen geschaffen, was die Bauchspeicheldrüse reproduziert. Gleiches gilt für Enzyme. Obwohl Drogen künstlich sind, helfen sie den Menschen zu leben.

Häufig durchgeführte Operationen an der Bauchspeicheldrüse

  • Die distale Pankreasresektion ist durch eine teilweise linksseitige Entfernung des Schwanzes oder eines Teils des Organkörpers gekennzeichnet.
  • Die korporocaudale Chirurgie (Resektion) wird bei einem Krebstumor angewendet, der sowohl im Körper des Organs als auch im Schwanz lokalisiert werden kann. In diesem Fall wird die Intervention von einer Splenektomie (Entfernung der Milz) begleitet..
  • Wenn das Neoplasma als nicht operierbar erkannt wird, greifen sie auf eine palliative chirurgische Behandlung zurück (nicht radikale Eingriffe, die nicht das Ziel einer vollständigen Entfernung des Krebstumors verfolgen)..
  • Schwanz und Kopf entfernen.

Teile der Bauchspeicheldrüse

Jeder chirurgische Eingriff in die Bauchspeicheldrüse erfordert vom behandelnden Arzt hohe Qualifikationen und Berufserfahrung, da einige Arten von chirurgischen Eingriffen für den Patienten als traumatisch gelten und recht schwierig durchzuführen sind (Freys Operation, kombinierte Magenresektion)..

Zweifellos sollte ein chirurgischer Eingriff auf die maximal mögliche Erhaltung des Organs abzielen, einschließlich einer parallelen Lymphknotendissektion (Entfernung von Gewebe mit Lymphknoten und Blutgefäßen)..

Was sind die Gründe für die Organentnahme

Warum bieten Ärzte Patienten Operationen an und wer ist davon betroffen? In der Regel verschreiben Ärzte bei Patienten mit Pankreatitis Enzyme, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten, und empfehlen außerdem eine strenge Diät. Es kommt aber auch vor, dass die Krankheit fortschreitet, die Bauchspeicheldrüse beginnt sich buchstäblich selbst zu verdauen. Infolgedessen tritt eine irreversible Nekrose (Tod) des Drüsengewebes auf. Ein ähnlicher Prozess kann die Funktion benachbarter Organe beeinträchtigen und die Zusammensetzung des Blutes verschlechtern. Um einen Rückfall zu vermeiden, bietet der Chirurg an, das Organ teilweise oder vollständig zu entfernen.

Der zweite Grund sind Steine ​​in den Gängen des Organs und der dritte ist ein Krebstumor. In diesen beiden Fällen ist eine Operation fast unvermeidlich..

Bedienung und Vorbereitung dafür

Wenn es Krebs gibt, wird meistens vor der Operation eine Organ-Chemotherapie durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, die Größe des Tumors zu reduzieren.

Vor dem chirurgischen Eingriff sind Tests erforderlich. Am häufigsten sind dies:

  • Blut Analyse;
  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;
  • Reifenpanne.

Der Arzt muss zuerst mit dem Patienten sprechen und ihn vor der Operation über einige Verbote informieren, zum Beispiel:

  1. Nehmen Sie keine nichtsteroidalen entzündungshemmenden, analgetischen und fiebersenkenden Medikamente ein.
  2. Es ist verboten, blutverdünnende Medikamente einzunehmen.
  3. Es ist erforderlich, Medikamente gegen Blutgerinnsel auszuschließen.

Eine Operation mit Beteiligung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatektomie bezeichnet. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Manchmal müssen benachbarte Organe oder Teile davon entfernt werden..

Es sind Komplikationen dieser Operation möglich, die sich in Blutungen, Schäden an angrenzenden Geweben und Infektionen äußern. Manchmal reagiert der Patient negativ auf die Anästhesie, der Druck kann abfallen oder es kann Schwindel auftreten.

Wichtige Information: Was Sie essen können und was nicht, wenn Ihre Bauchspeicheldrüse schmerzt

Komplikationen treten am häufigsten bei Menschen auf, die rauchen, übergewichtig sind oder an Herzerkrankungen leiden. Besondere Vorsicht ist geboten bei Personen, die nicht richtig essen, und bei älteren Menschen.

Entfernen Sie die Bauchspeicheldrüse ganz oder teilweise?

In vielen Fällen bleibt das Organ teilweise erhalten. Meistens wird der Kopf der Bauchspeicheldrüse entfernt. Kann eine Person nach der Operation ohne dieses Organ oder mit dem Rest leben? Diese Frage kann nur einem Arzt gestellt werden, der den Patienten schon lange beobachtet und seinen Zustand sehr gut kennt..

In der Regel dauert die Operation sehr lange (innerhalb von 4 bis 5 Stunden), da sich die Drüse tief befindet und es schwierig ist, damit zu arbeiten. Vom Chirurgen ist nicht nur Sorgfalt, sondern auch Professionalität in dieser Angelegenheit erforderlich. Ein medizinischer Fehler kann tödlich sein. Es dauert lange, bis sich die Intervention erholt hat.

Mögliche Folgen in der postoperativen Phase

Die Folgen der Entfernung der Bauchspeicheldrüse können unterschiedlich sein. Jeder chirurgische Eingriff birgt ein hohes Risiko, in der postoperativen Phase entzündliche oder infektiöse Prozesse im Körpergewebe zu entwickeln. Und um sie zu vermeiden, verschreibt der Arzt vor und nach der Operation eine Antibiotikakur. Wenn der Patient sie streng nach dem vorgeschriebenen Schema einnimmt, verringert sich das Risiko solcher Komplikationen um ein Vielfaches.

Nach der Entfernung der Drüse entwickelt sich Diabetes mellitus, weil nach der Operation ein akuter Insulinmangel im Körper besteht, weshalb eine Person gezwungen ist, ständig Insulin zu injizieren. Wenn Sie sie überspringen oder falsch verwenden, ist dies auch mit verschiedenen Konsequenzen verbunden, darunter hypo- und hyperglykämisches Koma..

Selbst wenn ein kleiner Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt wird, werden die exokrinen Funktionen gestört, die für die Verdauung verantwortlich sind. Daher muss der Patient auch ständig Enzympräparate einnehmen (diese werden individuell verschrieben)..


Medikamente als Ersatztherapie nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Was Ärzte für Patienten ohne Drüse empfehlen?

Nach einer Pankreatektomie werden dem Patienten spezielle Medikamente zur Erhaltung des Körpers verschrieben, und dann wird eine strenge Diät verschrieben.

Bei der Beantwortung der Frage, ob es möglich ist, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben, wird ein erfahrener Arzt mit Empfehlungen antworten, die genau befolgt werden sollten:

  • nimm Enzyme;
  • Insulin injizieren;
  • eine strenge Diät einhalten;
  • bewege dich mehr;
  • trinke sauberes Wasser;
  • lass schlechte Gewohnheiten für immer.

Wenn Sie all diese Regeln befolgen, können Sie sehr lange leben..

Rehabilitationsphase

Das Leben nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse bei einer Person ändert sich dramatisch. Selbst wenn nur der Schwanz des Organs oder ein anderer Teil davon entfernt wurde und die Operation selbst ohne Komplikationen stattfand, wird der Patient viel Zeit und Mühe benötigen, um sich vollständig zu erholen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, muss der Patient eine strenge Diät einhalten, spezielle Medikamente einnehmen und Insulininjektionen verwenden, um den Blutzucker zu kontrollieren.

Viele Patienten haben sich lange darüber beschwert, dass sie Schmerzen im operierten Bereich haben, und die Schmerzen sind ausgeprägt. Und um sie zu minimieren, verschreiben Ärzte Schmerzmittel normalerweise als Zusatztherapie. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers nach einer Pankreasoperation dauert etwa 10-12 Monate.

Überleben die Kranken??

Vor der Operation beginnen sich die Patienten selbst und ihre Angehörigen Sorgen zu machen. Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Die Frage ist jedoch nicht ganz richtig, denn es geht nicht darum, ob ein Patient ohne Organ existieren kann, sondern was die Ursache der Pathologie ist. Wenn es nur Steine ​​und Selbstverdauung sind, wird die Person überleben. Alles wird auch vom Zustand anderer Organe und Systeme abhängen..

Eine andere Sache ist, wenn es eine Vorgeschichte von Krebs mit Metastasen gibt. Wenn der Onkologe nicht die richtige und wirksame Behandlung mit traditionellen oder Volksheilmitteln anbietet, besteht nur eine geringe Überlebenschance..

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist an der Synthese von Enzymen beteiligt, die für den normalen Verlauf von Verdauungsprozessen erforderlich sind. Sie sorgen für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und tragen zur Bildung eines Nahrungsklumpens bei, der dann in den Darm gelangt. Wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, werden alle diese Prozesse gestört und es treten ernsthafte Gesundheitsprobleme auf.

Zusätzlich zu den Verdauungsenzymen produziert die Bauchspeicheldrüse Hormone, von denen das Hauptinsulin Insulin ist, das den Blutzuckerspiegel steuert. Sein Mangel wird zur Ursache für die Entwicklung von Diabetes mellitus, der leider nicht behandelt werden kann und bei dem der Patient ständig Medikamente einnehmen muss, was sich auch negativ auf die allgemeine Funktionsweise des Körpers auswirkt. Und der Patient kann nicht ohne sie auskommen, da ein starker Blutzuckersprung zum plötzlichen Tod führen kann..

Wird die Bauchspeicheldrüse entfernt, da dieses Organ für den menschlichen Körper so wichtig ist? Menschen mit Pankreatitis werden hauptsächlich mit Medikamenten behandelt. Diese Krankheit ist jedoch ein Provokateur für schwerwiegendere Pathologien wie die Bildung von bösartigen Tumoren auf der Oberfläche der Drüse, Zysten, Steinen in den Gängen oder die Entwicklung von Nekrose. In all diesen Fällen ist die Operation die einzig sichere Behandlungsmethode. Ärzte haben es jedoch nicht eilig, darauf zurückzugreifen, da die Bauchspeicheldrüse ein wichtiges Organ im menschlichen Körper ist und es fast unmöglich ist, die Folgen vorherzusagen, die nach ihrer Entfernung auftreten können..

Selbst wenn während der Operation eine teilweise Resektion der Drüse geplant ist, gibt dies keine 100% ige Garantie dafür, dass die Entzündung nicht erneut auftritt. Wenn es sich um Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung nach der Operation in diesem Fall nur 20%, insbesondere wenn die Krankheit nahe gelegene Organe betroffen hat.

Was ist die Lebensqualität und Bewertungen

Die Meinungen der operierten Patienten selbst und ihrer Angehörigen sind unterschiedlich. Es hängt alles von der Willenskraft der Person selbst ab. Wenn es ihm gelungen ist, seine Wünsche zu überwinden, die Vorschriften der Ärzte zu befolgen und nicht zu vergessen, rechtzeitig Medikamente einzunehmen, unterscheidet sich sein Leben praktisch nicht vom Leben eines gesunden Menschen.

"Gehorsame" Patienten erholen sich schnell und führen ein normales Leben. Sie beantworten die Frage bejahend: "Ist es möglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben?" Bewertungen sind manchmal negativ von denen, die Diäten und endlose Medikamente sehr müde sind. Leider gibt es viele, die verzweifelt sind und erkennen, dass sie ihr Leben lang Enzyme nehmen und ihr ganzes Leben lang Insulin injizieren müssen, zusätzlich zu strengen diätetischen Einschränkungen.

Ernährung nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird allen Patienten ausnahmslos eine strenge Diät verschrieben. Sie müssen sich ständig daran halten. Ein für alle Mal von der Diät nehmen:

  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • Mehl;
  • Gewürze;
  • Dosen Essen;
  • halbfertige Produkte;
  • Würste;
  • würzige Gerichte und Saucen;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Schokolade;
  • Kakao;
  • Hülsenfrüchte.

In der täglichen Ernährung des Patienten müssen Fleisch und Fisch fettarmer Sorten enthalten sein. Sie können jedoch nicht zusammen mit der Haut angewendet werden. Außerdem muss er jeden Tag Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte essen (der Fettgehalt sollte nicht mehr als 2,5% betragen)..

Sie müssen auch nach bestimmten Regeln essen:

  • In den ersten drei bis vier Monaten nach der Operation muss es zu einer püreeähnlichen Konsistenz zerkleinert werden.
  • Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen.
  • 30-40 Minuten vor einer Mahlzeit müssen Sie eine Insulininjektion verabreichen (nur wenn Sie kurz wirkendes Insulin verwenden), und während einer Mahlzeit müssen Sie ein Enzympräparat einnehmen.
  • Essen muss warm sein, warme und kalte Gerichte sind verboten;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Wenn Sie die Diät genau befolgen und die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente rechtzeitig anwenden, können Sie auch nach der vollständigen Entfernung der Bauchspeicheldrüse ein langes und glückliches Leben führen. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes vernachlässigen, kann dies schwerwiegende Folgen haben und die Lebenserwartung erheblich senken..

In der modernen Welt muss ein Mensch nicht nur leben, sondern auch überleben. Die Gründe sind schlechte Ökologie, synthetisierte Drogen und leider Lebensmittel, die für einen lebenden Organismus in der Tat ungeeignet sind..

Zunächst leiden die Verdauungsorgane: Magen, Gallenblase und Leber sowie die Bauchspeicheldrüse. Leider ist sie meistens das am stärksten gefährdete Organ, das im Falle von Pathologien praktisch nicht behandelbar ist. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, ist ein tödlicher Ausgang möglich. Daher empfehlen Ärzte häufig eine Operation unter schwerwiegenden Umständen. Aber Patienten, die einen solchen Vorschlag gehört haben, geraten in Panik und stellen die Frage: "Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben?" Lassen Sie uns dieses Thema verstehen und alle Zweifel zerstreuen..

Welche Rolle spielt die Gallenblase??

Oft treten Probleme mit der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer falschen Ernährung sowie aufgrund schwerwiegender Fehlfunktionen der Gallenblase auf. Diese beiden Organe sind durch die Tatsache miteinander verbunden, dass sie zusammen die notwendigen Säfte in den Zwölffingerdarm absondern. Menschen mit Gallensteinen haben oft Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus entscheiden sich viele, die Blase zu entfernen, in der Hoffnung, dass die Bauchspeicheldrüse funktionsfähig bleibt. In den meisten Fällen ist dies wahr. Da die Leber die Freisetzung von Galle jedoch nicht selbst kontrollieren kann, müssen Sie sich mit Hilfe spezieller Medikamente mit dem Gießen befassen.

Ist es also möglich, ohne Bauchspeicheldrüse und Galle zu leben? Völlig unwahrscheinlich. Wenn Sie Ihr ganzes Leben lang nur die notwendigen Medikamente einnehmen. Daher müssen Sie diese beiden sehr wichtigen Organe gut pflegen..

Medizinische Indikationen

Viele Opfer der destabilisierten Arbeit der Bauchspeicheldrüse stimmen nicht mit der letzten teilweisen Exzisionsresektion überein, da sie glauben, dass die so erhaltene Behinderung ihr Leben ruinieren wird. Ärzte bestehen darauf, dass die moderne Pharmakologie, gepaart mit einem kompetenten Ansatz für die Erholungsphase, fast Wunder wirkt. Wenn sich das Opfer an eine bestimmte Zusammenfassung der Verhaltens- und Ernährungsregeln hält, kommt es nach der Operation schnell zur Besinnung und kann wieder arbeiten und das tun, was es liebt.

Viele haben Angst vor der Tatsache, dass Diabetes mellitus zu den möglichen Nebenwirkungen einer Operation gehört. Laut Statistik tritt diese Art von Komplikation jedoch nur in 50% der klinischen Fälle auf..

Bevor eine Person zur Resektion geschickt wird, wird der Arzt auf jeden Fall alles tun, um drastische Maßnahmen zu vermeiden. Dies gilt sogar für Situationen, in denen bei einem Patienten ein Neoplasma gefunden wird. Zunächst muss der behandelnde Spezialist sicherstellen, ob es gutartig oder bösartig ist. Hierzu werden Hilfsdiagnoseformate wie kontrastmittelverstärkte Computertomographie oder Biopsie verwendet. Mit letzterem können Sie die genaue Art des gefundenen Tumors bestimmen. Hilft bei der Bestimmung der Art der Behandlung und Pankreatektomie.


Wenn das Behandlungsprogramm mit Standardmedikamenten nicht die erwarteten Ergebnisse erbrachte oder aufgrund unzureichender Produktivität von Anfang an abgelehnt wurde, wird eine Resektion verordnet. Vor ihr wird das Opfer geschickt, um eine Reihe von Tests zu bestehen:

  • Elektrokardiogramm;
  • Radiographie;
  • Koagulogramm;
  • Blutuntersuchungen, einschließlich biochemischer;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Endoskopie.

Nachdem der Sachverständige die Ergebnisse aller aufgeführten Untersuchungen erhalten hat, nimmt er die aktuellen Beschwerden des Antragstellers, seine Krankengeschichte und andere Daten von der Gesundheitskarte bis zur erblichen Verfügung zur Kenntnis. Basierend auf den gesammelten Informationen kann einer Person eine Teilresektion zugewiesen werden, die eine obligatorische Maßnahme ist für:

  • Verschlimmerung des chronischen Verlaufs der Pankreatitis;
  • mechanische Verletzung;
  • Zerstörung der Unversehrtheit des Organs, die mit Bruch und Quetschung verbunden ist;
  • maligne Neoplasien wie Karzinome;
  • Zystenbildung;
  • das Vorhandensein einer Fistel;
  • nekrotische Gewebepathologien.

Manchmal ist der Grund für die Übergabe an die stationäre Abteilung für Gastroenterologie zur Operation eine selten erworbene oder angeborene Krankheit, die eher mit apypischen Manifestationen zusammenhängt.

Ohne Bauchspeicheldrüse und Milz

Milz und Bauchspeicheldrüse befinden sich nebeneinander, sind jedoch nicht direkt miteinander verbunden. Daher verschlechtert sich bei einem Problem in einem dieser Organe der Zustand des anderen nicht. In der Milz beziehen sich Aufgaben nicht auf die Verdauung, sondern auf Blut, Lymphe und das Immunsystem..

Kann man gleichzeitig ohne Bauchspeicheldrüse und Milz leben? Die Beantwortung dieser Frage ist eindeutig schwierig, da solche Fälle sehr selten sind. Aber mit der besonderen Unterstützung von Ärzten können Sie leben.

Lassen Sie uns abschließend darüber sprechen, wie Sie sich vor Problemen mit der Bauchspeicheldrüse schützen können:

  • pünktlich und in kleinen Portionen essen;
  • Vermeiden Sie Junk Food und giftige Substanzen.
  • bewege dich mehr und sei draußen.

Denken Sie daran, dass alles nur von uns abhängt. Wenn wir uns auf unseren Körper beziehen, dient er uns. Oft kümmern sich die Menschen nicht um sich selbst und fragen später, ob es möglich ist, ohne Bauchspeicheldrüse, Gallenblase und Milz zu leben. Alle diese Organe sind sehr wichtig und es ist am besten, so bald wie möglich mit der Prävention zu beginnen..

Komplikationen nach der Operation

Die häufigsten Folgen einer Bauchspeicheldrüsenoperation sind:

  • massive innere Blutungen;
  • Thrombose;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit und Erbrechen, Verstopfung gefolgt von Durchfall);
  • Beitritt von bakteriellen Infektionen;
  • die Bildung von Fisteln und Abszessen;
  • Peritonitis;
  • akutes Schmerzsyndrom;
  • die Entwicklung von Schockzuständen;
  • Verschlimmerung von Diabetes mellitus;
  • Nekrose des Organgewebes nach Resektion;
  • Durchblutungsstörungen.

Lebenserwartung bei Krebs

Onkologie ist eine schreckliche Diagnose. Die asymptomatische Natur von Tumoren dieses Typs macht ihre Diagnose problematisch, und daher ist die Überlebensrate minimal. Um Ihre Erfolgschancen zu verbessern, müssen Sie auf Symptome und zugrunde liegende Erkrankungen wie chronische Pankreatitis achten. Die Wirksamkeit der Behandlung zeigt sich in folgenden Statistiken:

  1. Bei Vorhandensein von Neoplasmen in anderen Organen und Geweben beträgt die Überlebensrate über 5 Jahre bei Befolgung der Behandlung 20% ​​der Gesamtzahl der Patienten.
  2. Ohne Operation beträgt die maximale Lebenserwartung von Menschen, bei denen Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde, 0,5 Jahre.
  3. Eine Chemotherapie kann das Leben des Patienten um bis zu 6-9 Monate verlängern.
  4. Wenn keine Operation durchgeführt wird, aber mit einer Bestrahlungstherapie, können Sie mit 12 bis 13 Monaten rechnen. Leben.
  5. Eine radikale Operation kann die Lebensdauer auf bis zu 2 Jahre verlängern, und nur 8% der Patienten können die 5-Jahres-Marke erreichen.
  6. Bei palliativen Operationen beträgt die Überlebensgrenze nur 1 Jahr.

Wichtig. Die einzige Möglichkeit, das Leben des Patienten signifikant zu verlängern und seinen Zustand zu verbessern, wird als Operation angesehen..

Chemotherapie oder Strahlenexposition spielen eine unterstützende Rolle. Mit einer wirksamen komplexen Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit haben Patienten die Möglichkeit, das Leben zu verlängern.

Merkmale des Krankheitsverlaufs

Der Tumor tritt in verschiedenen Teilen der Drüse auf und betrifft sowohl den Kopf als auch den Körper oder den Schwanz. Das Problem der Vorhersage des Überlebens ist ziemlich kompliziert. Dieser Parameter hängt vom Alter des Patienten, dem aktuellen Zustand seines Körpers, dem Stadium der Ausbreitung von Krebs und der Aktivität der Metastasierungsprozesse ab..

Die Gefahr der Krankheit und die Komplexität ihrer Therapie liegt in der Nähe der Drüse zu einer Reihe kritischer Organe und lymphatischer Elemente, was den Metastasierungsprozess beschleunigt. Bei der Erkennung von Pankreastumoren ist es wahrscheinlicher, dass eine operative chirurgische Behandlung mit einem positiven Ergebnis durchgeführt wird und sichergestellt wird, dass der Kopfkrebs besiegt wird.

Eine erfolgreiche Operation ist jedoch keine völlig sichere Option für den Patienten. Das Fehlen einer Drüse beeinträchtigt die Verfügbarkeit der für die Verdauung erforderlichen Enzyme. In diesem Fall wird der gesamte Prozess der Aufspaltung der in den Verdauungstrakt gelangenden Nahrung unterbrochen, und es treten erhebliche Fehler bei der Absorption der damit verbundenen Komponenten auf. Um die Funktion des Körpers zu unterstützen, werden dem Patienten Medikamente oder Insulin vom Enzymtyp verschrieben.

Die Überlebensfähigkeit nach einer Krebsverletzung der Bauchspeicheldrüse ist der Hauptparameter für die Beurteilung der Wirksamkeit des chirurgischen Eingriffs im pathologischen Bereich. Das Fehlen einer klar definierten Symptomatik erschwert die Diagnose der Krankheit in den ersten Phasen ihrer Entwicklung. In vielen Situationen arbeiten Onkologen bereits mit Menschen zusammen, bei denen der Tumor einen kritisch großen Teil der Drüse getroffen und fokale Läsionen des sekundären Typs an benachbarten Organen aktiviert hat.

Die aggressive Natur der Entwicklung der Krankheit bestimmt die Einschränkungen bei der Ernennung von Operationen für bestimmte Kategorien von Patienten. Beispielsweise ermöglicht die Diagnose eines inoperablen malignen Neoplasmas, dass eine von der Krankheit betroffene Person nicht länger als 7 bis 8 Monate lebt. Im Allgemeinen ist die Fähigkeit, mit einem Krebs in der Bauchspeicheldrüse über einen Zeitraum von fünf Jahren zu überleben, im Vergleich zu anderen Arten von Tumoren gering, obwohl die Medizin in den letzten Jahren versucht, diesen Prozentsatz zu erhöhen.

Wir empfehlen außerdem: Arzneimittel gegen eine kranke Bauchspeicheldrüse: Was, warum, wie lange?

Der Tumor betrifft eine Person in jedem Alter. Je älter der Patient ist, desto geringer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses einer Behandlung mit Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Überlebensprognose bei älteren Menschen wird viel niedriger sein. Dies ist auf einen starken Rückgang der Immunität bei solchen Menschen und die Unfähigkeit ihres Körpers zurückzuführen, der Krankheit wirksam zu widerstehen.

Ist es möglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben??

Empfehlungen:

  • Klinik für Anästhesiologie und Reanimation
  • Krebsmetastasen
  • Chemotherapie
  • Hospiz für Krebspatienten
  • Immuntherapie im bezahlten Onkologiezentrum Medizin 24/7
  • CT-Untersuchungen
  • MRT-Untersuchungen

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, das Verdauungsenzyme und Hormone produziert. Bei einigen schwerwiegenden Erkrankungen, z. B. wiederkehrender Pankreatitis oder Krebs, muss das Organ jedoch entfernt werden.

Im Allgemeinen kann die moderne Medizin die Funktionen der entfernten Bauchspeicheldrüse kompensieren. Gleichzeitig sind zwei Punkte wichtig:

  • Ein Patient, dem ein Organ entnommen wurde, muss regelmäßig beobachtet, untersucht und einige Verfahren durchgeführt werden.
  • Der Patient selbst muss seinen Lebensstil ändern, einige Empfehlungen befolgen - manchmal kann es ziemlich schwierig sein.

Welche medizinischen Verfahren helfen, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben?

Eine Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatektomie bezeichnet. Noch vor einigen Jahrzehnten waren solche chirurgischen Eingriffe unmöglich. Wenn die Bauchspeicheldrüse einer Person stark beeinträchtigt war, war dies ein Satz. Die Situation hat sich jetzt geändert.

Erstens ist der Verlust dieses Organs gefährlich, weil der Körper die Insulinproduktion einstellt - das einzige Hormon, das den Blutzuckerspiegel senkt. Der Patient entwickelt einen schweren Diabetes mellitus. In dieser Hinsicht müssen Sie eine spezielle Diät einhalten und Insulinpräparate für den Rest Ihres Lebens verabreichen..

Eine weitere wichtige Funktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, dass sie Verdauungsenzyme in den Zwölffingerdarm absondert. Geschieht dies nicht, nimmt der menschliche Körper bestimmte Nährstoffe nicht mehr auf. Enzympräparate helfen, die Situation zu korrigieren, sie müssen auch lebenslang eingenommen werden.

Im Jahr 2016 wurde eine Studie durchgeführt, die zeigte, dass bei Menschen, bei denen die Bauchspeicheldrüse nicht nur aus Krebsgründen entfernt wurde, etwa drei Viertel (75%) 7 Jahre oder länger überlebten. Unter denjenigen, die sich einer Pankreatektomie wegen eines bösartigen Tumors unterzogen hatten, waren die Überlebenden je nach Art und Stadium des Krebses zwischen 30% und 64%.

Was ist das Leben nach einer Pankreatektomie??

Nach der Operation nimmt der Patient eine flüssige Diät ein. Feste Nahrung wird über einen langen Zeitraum allmählich in die Nahrung aufgenommen. Eine lebenslange kohlenhydratarme Diät wird verschrieben. Um große Blutzuckerspitzen zu vermeiden, empfiehlt Ihr Arzt möglicherweise den ganzen Tag über häufigere kleine Mahlzeiten..

Insulin- und Enzymtherapie müssen für den Rest Ihres Lebens ausgegeben werden.

Enzyme werden zu jeder Mahlzeit eingenommen. Insulin wird mit einem speziellen Spritzenstift injiziert. Alternativ kann Ihr Arzt eine Insulinpumpe empfehlen. Es ist ein kleines Gerät von der Größe eines Mobiltelefons, das über einen Katheter mit einer Nadel unter der Haut verbunden ist. Der Patient trägt 24 Stunden am Tag eine Insulinpumpe und injiziert regelmäßig Insulin in den Körper.

Wie ist die Prognose??

Die Prognose hängt von der Grunderkrankung ab, bei der die Bauchspeicheldrüse der Person entfernt wurde. Wenn es sich um eine Pankreatitis handelte, erfolgt nach der Operation tatsächlich eine Genesung. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und von Metastasen. Diese Zustände erfordern eine weitere Behandlung und verschlechtern die Prognose..

Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen und Medikamente rechtzeitig einnehmen, können Sie nach einer Pankreatektomie ein völlig erfülltes Leben führen..

Die chirurgische Klinik "Medicine 24/7" ist ein modernes Gerät auf Expertenebene und erfahrene Ärzte. Unsere Fähigkeiten ermöglichen es Ihnen, komplexe chirurgische Eingriffe mit minimalem Risiko durchzuführen. Kontaktieren Sie uns: +7 (495) 230-00-01

Artikel Über Cholezystitis