Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegology.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Hautproblemen, Fettleibigkeit und Erkältungen. Sie erfahren, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit Gelenken, Venen und Sehvermögen haben. In den Artikeln finden Sie die Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber auch Männer blieben nicht unbemerkt! Es gibt einen ganzen Abschnitt für sie, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

Warum tut es in der Magengegend (unter dem Löffel) weh? Mögliche Gründe

Sie haben wahrscheinlich mehr als einmal gespürt, wie Sie nach einem herzhaften Abendessen im Magen saugen oder sich verletzen. Schmerzen in der Magengegend können unerträglich und scharf sein, aber meistens ist es ein normales Unbehagen, das ohne Probleme verschwindet. In diesem Artikel werden wir 10 Gründe für solche Schmerzen nennen und auf jeden näher eingehen.

Schmerzen im Magen sind wo?

Definieren wir zunächst den Ort. Ein unangenehmes Zuggefühl oder Schmerz tritt direkt unter den Rippen im Oberbauch auf. Dieser Bereich wird als epigastrisch oder epigastrisch bezeichnet. Sie können es leicht finden, wenn Sie die Mitte des Bauches direkt unter der Stelle berühren, an der sich die Rippen schließen..

Andere Symptome können Sodbrennen, Blähungen und Gas sein. Magenschmerzen geben jedoch nicht immer Anlass zur Sorge, insbesondere wenn sie unmittelbar nach dem Essen auftreten..

Es ist wichtig, in der Lage zu sein, zwischen unangenehmem Gefühl und Schmerz nach etwas Unschädlichem (z. B. übermäßigem Essen oder Laktoseintoleranz) und Schmerz zu unterscheiden, der aufgrund einer Grunderkrankung im Magenbereich auftritt.

Ursachen von Magenschmerzen

Hier werden wir also sowohl Krankheiten analysieren, die Magenschmerzen verursachen, als auch verwandte Zustände, über die Sie sich keine Sorgen machen sollten..

Saurer Rückfluss

Es tritt auf, wenn ein Teil der Magensäure zusammen mit der Nahrung aus irgendeinem Grund in die Speiseröhre zurückgeworfen wird. Typische Symptome sind Magenschmerzen, Brennen in der Brust und ein unangenehmer Geschmack im Mund (Sodbrennen).

Einmalige Fälle sind kein Problem. Höchstwahrscheinlich geht es um zu viel Essen. Wenn der saure Reflux jedoch regelmäßig erneut auftritt, kann er sich zu einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) entwickeln. Dies ist genau der Zustand, der eine Untersuchung und Behandlung erfordert..

Verdauungsstörungen (Dyspepsie)

Dies bezieht sich auf mehrere verwandte Symptome, die auftreten, wenn Ihr Magen sich weigert, Nahrung zu verdauen. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein von der banalen Unverträglichkeit von Lebensmitteln und übermäßigem Essen bis hin zu einem Nervenzusammenbruch..

Das häufigste Symptom für Dyspepsie sind Magenschmerzen und ein brennendes Gefühl in der Brust unmittelbar nach dem Essen. Sie werden normalerweise schlimmer, wenn Sie sich hinlegen oder sich bücken, wenn die Säure die Speiseröhre hinaufbewegt..

Fühlen Sie sich satt, auch wenn Sie ein wenig gegessen haben;

Ansammlung von Gas im Darm.

Laktoseintoleranz (Hypolaktasie)

Eine typische Reaktion, bei der der Körper Schwierigkeiten hat, Milchprodukte zu verdauen. Sie alle enthalten ein Disaccharid namens Laktose. Bei Patienten mit Hypolaktasie wird aus irgendeinem Grund keine ausreichende Menge des Enzyms (Laktase) produziert, das für den Abbau von Laktose verantwortlich ist.

Typische Symptome einer Hypolaktasie:

Sauggefühl und Schmerzen im Magenbereich;

Übelkeit und Erbrechen.

Alkohol

Alkohol in Maßen verursacht normalerweise keine Magenschmerzen. Mehr als fünf bis sechs Portionen pro Tag über mehrere Wochen führen natürlich zu Magenreizungen und verschlechtern die Funktion der Bauchspeicheldrüse..

In der Tat ist Alkohol die Hauptursache für Krankheiten wie:

Gastritis. Entzündung des Magens mit dystrophischen Veränderungen und Tod von Schleimhautzellen;

Pankreatitis Entzündung und allmähliche Atrophie der Bauchspeicheldrüse;

Chronische Lebererkrankung (alkoholische Hepatitis, Zirrhose).

Alle diese Zustände können epigastrische Schmerzen verursachen, die von stumpf und schmerzhaft bis akut reichen können.

Binge Eating

Eine weitere häufige und offensichtliche Ursache für Magenschmerzen ist zu viel Essen auf einmal, besonders wenn es sich um Fleisch handelt. Ein voller Magen streckt sich und beginnt auf die nächsten Organe zu drücken, was Schmerzen und ein unangenehmes Sauggefühl im Oberbauch verursacht. Es kann auch das Atmen erschweren und zu saurem Reflux führen.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

Es tritt auf, wenn sich der obere Magen in die Brusthöhle bewegt. Ein Leistenbruch verursacht nicht immer Schmerzen oder Beschwerden. Am häufigsten gibt es:

Ein brennendes Gefühl in der Brust;

Halsschmerzen, Reizung oder Schmerzen;

Ösophagitis

Ösophagitis ist eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut. Es wird durch häufigen Rückfluss von Magensaft, allergische Reaktionen oder längeren Gebrauch von Medikamenten verursacht. In der Regel erfolgt es vor dem Hintergrund von GERD und anderen Magenerkrankungen. Häufig bei chronischen Alkoholikern aufgrund von Verbrennungen durch Ethylalkohol. Unbehandelt führt eine Ösophagitis im Laufe der Zeit zur Bildung von Narbengewebe in der Speiseröhre..

Typische Symptome einer Ösophagitis:

Druck und schmerzende Schmerzen in der Magengegend aufgrund der Tatsache, dass sich normalerweise eine Ösophagitis im unteren Teil der Speiseröhre bildet;

Saurer Geschmack im Mund;

Husten, Heiserkeit;

Schwierigkeiten, Schmerzen beim Schlucken.

Gastritis

Entzündung der Schleimhaut - diesmal des Magens. Es kann aufgrund schlechter Ernährung, Alkohol, bakterieller Infektionen (hauptsächlich Helicobacter Pylori) und einer beeinträchtigten Immunfunktion auftreten. Es kann akut sein, begleitet von starken Schnittschmerzen im Epigastrium oder chronisch (funktionelle Dyspepsie) mit periodischen Exazerbationen.

Magengeschwür

Eine Komplikation der Gastritis ist Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür. Zu diesem Zeitpunkt wird das Epithel so dünn, dass der Mageninhalt beginnt, seine Wände zu beschädigen..

Magengeschwüre können durch eine bakterielle Infektion, zu viel Medikamente (wie Aspirin) und Alkoholismus verursacht werden.

Auf die eine oder andere Weise werden akute Schmerzen im Magenbereich als Hauptsymptom eines Geschwürs angesehen. Tritt normalerweise auf nüchternen Magen auf. Andere Anzeichen:

Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;

Völlegefühl im Magen;

Abnahme des Körpergewichts;

Saures Aufstoßen und Sodbrennen.

In fortgeschrittenen Fällen wird das Geschwür von inneren Blutungen mit all ihren inhärenten Symptomen begleitet: Blässe, Schwäche, Atemnot.

Barrett-Ösophagus

Es ist gekennzeichnet durch Metaplasie - das heißt den Ersatz von flachen Epithelzellen, die für die Speiseröhre charakteristisch sind, durch zylindrische -, die für den Darm charakteristischer sind. Barrett-Ösophagus ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die als Risikofaktor für Speiseröhrenkrebs gilt. Andere Faktoren: Rauchen, Alkoholkonsum, Fettleibigkeit, GERD.

Barrett-Ösophagus hat keine charakteristischen Symptome. Wenn die zugrunde liegende Ursache GERD ist, können Sie Folgendes erleben:

Halsschmerzen und Heiserkeit;

Saurer Geschmack im Mund;

Schluckbeschwerden.

Gallenblasenentzündung oder Gallensteinerkrankung

Schmerzen in der Magengegend sind möglicherweise überhaupt nicht mit dem Magen oder der Bauchspeicheldrüse verbunden. Der Grund kann in der Gallenblase liegen - ihre Entzündung (Cholezystitis) kann Schmerzen auf der rechten Seite des Abdomens unterschiedlicher Intensität hervorrufen, die dem Epigastrium verabreicht werden können.

Schmerzen in der Magengrube - drei mögliche Ursachen

Schmerzen im Magen oder, wie Ärzte sagen, in der Magengegend sind ein sehr gefährliches Symptom, das auf mehrere schwerwiegende Erkrankungen hinweisen kann, die mit verschiedenen Organen verbunden sind. Dies sind Bauchspeicheldrüsenkrebs, Magengeschwüre und koronare Herzkrankheiten (KHK)..

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist asymptomatisch; Schmerzen bei dieser Krankheit treten normalerweise auf, wenn sich der Tumor bereits entwickelt hat und den Solarplexus zu quetschen beginnt - er befindet sich (wie die Bauchspeicheldrüse selbst) in der Magengegend. In diesem Fall ist es möglich, schmerzhafte Empfindungen nur mit Hilfe einer Injektion menschlich loszuwerden: Der Arzt injiziert mit einer langen Nadel ein Anästhetikum direkt in den Solarplexus. Eine solche Anästhesie reicht für Patienten durchschnittlich sechs Monate lang aus..

Magengeschwür

Magenschmerzen können auch von einer anderen gefährlichen Krankheit sprechen - einem Magengeschwür. Ärzte betrachten derzeit das Bakterium Helicobacter pylori als die Ursache seiner Entwicklung - die einzige Mikrobe, die in der aggressiven sauren Umgebung des Magens überleben kann. Der Mikroorganismus zerstört die Schutzbarriere des Magens und die Säure beginnt das Gewebe zu korrodieren. Es bilden sich erste Erosionen, die, wenn sie nicht behandelt werden, schließlich zu Geschwüren werden.

Schmerzen treten in diesem Fall normalerweise während oder nach dem Essen auf. Um sie loszuwerden, müssen Sie die Ursache des Problems beseitigen - das schädliche Helicobacter pylori. Sie bekämpfen dieses Bakterium auf komplexe Weise - mit Hilfe von Antibiotika, Medikamenten, die die Schleimhäute wiederherstellen und H. Pylori (Gastroenteroprotektoren) zerstören, sowie mit einer Diät, die Alkohol, Tabak und fetthaltige Lebensmittel ausschließt.

KORONARE HERZERKRANKUNG

Ischämische Herzkrankheit ist eine sehr heimtückische Krankheit. Die Symptome sind nicht nur mild, dürftig, nicht ausdrucksstark, sondern können auch anderen Pathologien (z. B. des Verdauungstrakts) ähneln. Magenschmerzen - nur aus dieser Serie.

Das Herz wird von zwei Arterien mit Blut versorgt: Die linke geht zur Vorderwand, die rechte zur unteren. Wenn der rechte mit einer Plakette verstopft ist, leidet die Blutversorgung der unteren Herzwand, die sich in der Nähe des Zwerchfells befindet. In diesem Fall treten möglicherweise keine Schmerzen in der Brust, sondern im Magenbereich auf..

Die Behandlung von Erkrankungen der Herzkranzgefäße kann unterschiedlich sein, aber die Blutversorgung stellt schnell und effizient das Stenting wieder her - eine Operation, bei der ein spezieller Rahmen im Lumen der Herzkranzgefäße installiert wird. Es erweitert den verengten Bereich, der Blutfluss wird normalisiert, wodurch dieser Schmerz im Epigastrium verschwindet.

Es ist ziemlich klar, dass es ohne einen Arzt unmöglich ist herauszufinden, welche der Pathologien bei einer bestimmten Person mit Magenschmerzen verbunden ist. Es ist zweckmäßiger, zuerst zu einem Kardiologen und erst dann zu einem Gastroenterologen zu gehen. Aber versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren - dies ist eine Zeitverschwendung, die tödlich sein kann..

Warum tut der Magen weh??

Wenn eine Person Schmerzen im Magen erwähnt, erscheint im Kopf ein epigastrisches Dreieck, das viele innere Organe umfasst. Schmerzen in der Magengrube sind einer der wichtigsten Gründe, die eine sofortige Überweisung an einen Spezialisten erfordern, da epigastrische Schmerzen verschiedene Krankheiten verursachen können.

1. Lungenentzündung

Oft treten drückende Magenschmerzen aufgrund einer Lungenentzündung oder, wie die Leute diese Krankheit nennen, einer Lungenentzündung auf.

Streptococcus pneumoniae - der Erreger der Lungenentzündung © shutterstock

Lungenentzündung ist eine gefährliche und ansteckende Krankheit. Bis die moderne Medizin die erfundenen Medikamente auf ein höheres Niveau brachte, starben fast 80% der Patienten an einer Lungenentzündung. Bisher sind diese Zahlen um die Hälfte gesunken. Trotzdem gilt eine Lungenentzündung als eine der gefährlichsten Krankheiten..

12. November - Welttag der Lungenentzündung.

Experten haben eine Reihe von Faktoren und Beschwerden identifiziert, die zur Entwicklung einer Lungenentzündung beitragen:

  • Erkältung oder Grippe;
  • Bronchitis;
  • Verschobene Infektionskrankheiten;
  • Reduzierte Immunität.

Lungenentzündung ist eine einseitige, bilaterale, croupöse, lobare und fokale Form. Jede Form muss angemessen und dringend behandelt werden.

Anzeichen einer Krankheit

Ein häufiger auslösender Faktor, der zu einer Lungenentzündung führt, ist eine schwere Unterkühlung, nach der eine Person die folgenden Symptome entwickelt:

  • Brustschmerzen in der Magengrube beim Atmen oder Husten;
  • Nasser Husten;
  • Ermüden;
  • Fieber, Schüttelfrost und Schwitzen.

In keinem Fall sollten solche Symptome vernachlässigt werden. Wenn der erste Magenschmerz auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen. Der Arzt wird eine gründliche Untersuchung durchführen, eine Überweisung für Tests und Fluorographie geben.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung einer Lungenentzündung hängt von der Art Ihrer Lungenentzündung, dem Keim, der Ihre Infektion verursacht, und der Schwere Ihrer Lungenentzündung ab. Der Arzt berücksichtigt den Grad und die Schwere der Erkrankung, die Magenschmerzen verursacht, das Alter des Opfers und das Vorhandensein von Komplikationen.

"Lungenentzündung kann durch Immunisierung, angemessene Ernährung und Beseitigung von Umweltfaktoren verhindert werden." - WER

Die bakterielle Lungenentzündung wird mit Medikamenten behandelt, die als Antibiotika bezeichnet werden.

Antibiotika wirken nicht, wenn ein Virus die Ursache der Lungenentzündung ist. Wenn Sie an einer viralen Lungenentzündung leiden, kann Ihr Arzt Ihnen möglicherweise antivirale Medikamente zur Behandlung verschreiben.

2. Hiatushernie

Auf die Frage, warum der Magen schmerzt, antworten Ärzte oft - ein Hiatushernie. Eine Hernie wird als hervorstehende Organe der Bauchhöhle bezeichnet. Oft handelt es sich dabei um die Speiseröhre, den Magen oder seltener um andere Organe.

Das Foto rechts zeigt einen Hiatushernie © Shutterstock

Hiatushernie wird in gleitenden oder axialen, paraösophagealen, kombinierten Fluss unterteilt. Die Krankheit hat auch mehrere Schweregrade, von denen sich jeder in seinen eigenen Symptomen manifestiert und eine angemessene Behandlung benötigt..

Experten haben einige der Gründe für die Entwicklung der Krankheit identifiziert:

  • Altersbedingte Veränderungen im Zwerchfell;
  • Verletzungen;
  • Angeborener defekt;
  • Druck auf nahegelegene Muskeln beim Heben schwerer Gegenstände.

"Das Risiko, einen Leistenbruch zu bekommen, steigt mit dem Alter und ist bei Menschen über 50 häufig." - US National Institutes of Health

Anzeichen einer Krankheit

  • Sodbrennen;
  • Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre;
  • Schluckbeschwerden;
  • Schmerzen im Bauch oder in der Brust unter dem Löffel;
  • Atembeschwerden;
  • Erbrechen von Blut oder dunklem Stuhl.

Experten empfehlen, bei Magenschmerzen sofort ein Krankenhaus aufzusuchen.

Behandlungsmethoden

Bei einer routinemäßigen Untersuchung durch einen Arzt wird keine Hiatushernie festgestellt. Für eine genaue Diagnose und Feststellung der Schwere der Erkrankung wird dem Patienten eine Röntgenaufnahme des oberen Verdauungssystems, eine Endoskopie und ein EKG zugewiesen. Die letzte Diagnose ist äußerst wichtig, da der Spezialist das Vorhandensein von Problemen mit der Arbeit des Herzens ausschließen muss.

Eine konservative Therapie hilft bei der Behandlung einer Hiatushernie, einschließlich:

  • Richtige Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Antazida, die die Magensekretion unterdrücken;
  • Medikamente zur Reduzierung der Säureproduktion.

Chirurgische Methoden zur Behandlung von Hiatushernien sind mit einem Mangel an positiven Ergebnissen einer konservativen Therapie oder mit einem zu fortgeschrittenen Stadium der Krankheit verbunden.

3. Pankreatitis

Es kann in der Magengrube aufgrund von Pankreatitis - einer entzündlichen Erkrankung der Bauchspeicheldrüse - weh tun. Die Krankheit ist in akute und chronische Formen des Verlaufs unterteilt, von denen sich jede in ihren eigenen Symptomen manifestiert und eine geeignete Therapie erfordert.

Frauen, Männer und sogar Kinder sind nicht immun gegen Pankreatitis. Männer leiden eher unter der Vernachlässigung der auftretenden Symptome. Sie ziehen es vor, das Krankenhaus zu besuchen, wenn die Krankheit das Organ fast vollständig absorbiert hat, was eine Langzeitbehandlung erfordert..

"Die häufigste Ursache für chronische Pankreatitis ist der Alkoholkonsum." - US Nationales Institut für Diabetes, Verdauungs- und Nierenerkrankungen

Experten haben es geschafft, eine Reihe von Ursachen für Pankreatitis festzustellen:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Essen von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Cholelithiasis;
  • Langzeitanwendung von Medikamenten;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Viren oder Parasiten.

Anzeichen einer Krankheit

Anzeichen einer akuten Pankreatitis sind:

  • Starke Magenschmerzen, die durch schmerzhaften Schock oder Bewusstlosigkeit verursacht werden können;
  • Fieber;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Herzklopfen.

Schmerzhafte Schmerzen im Magen können eine chronische Form des Krankheitsverlaufs bedeuten, die sich nicht in ausgeprägten Symptomen äußert. Die Anzeichen dieser Form der Pankreatitis sind:

  • Gewichtsverlust;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schnelle Ermüdbarkeit;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens.

Wenn sich die chronische Form der Krankheit verschlechtert, hat die Person alle Symptome des akuten Krankheitsverlaufs. Eine plötzliche Exazerbation führt häufig zu einer Gewebenekrose, die akute Magenschmerzen mit sich bringt. In diesem Fall benötigt die Person dringend einen medizinischen Eingriff und einen Krankenhausaufenthalt..

Behandlungsmethoden

Behandlungen für schmerzhafte Pankreatitis in der Magengrube können Schmerzmittel, Antibiotika, eine fettarme Diät oder sogar eine Operation zur Entfernung der Gallenblase umfassen.

Nur eine rechtzeitige Therapie kann das Fortschreiten der Pankreatitis verlangsamen. Um verschiedene Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, einen qualifizierten Spezialisten zu konsultieren und sich nicht selbst zu behandeln.

4. Urolithiasis

Seltsamerweise, aber im Magen, können starke Schmerzen auf eine Urolithiasis hinweisen.

Gefährdet ist die Bevölkerung in der Altersklasse von 21 bis 60 Jahren. Männer entwickeln eher Nierensteine ​​als Frauen.

Laut Wissenschaftlern ist die Urolithiasis, die Magenschmerzen hinterlässt, eine Folge eines Ungleichgewichts im menschlichen Körper. Weil es keinen einzigen Grund für diese Krankheit gibt.

Es ist wahrscheinlicher, dass Sie Nierensteine ​​entwickeln, wenn Sie unter bestimmten Bedingungen leiden, darunter:

  • Verstopfung der Harnwege;
  • Entzündungen im Darm;
  • zystische Nierenerkrankung;
  • Verdauungsprobleme;
  • Gicht;
  • Fettleibigkeit;
  • Diuretika einnehmen.

Gefährdete Personen sollten auf die Zeichen achten, die ihr Körper ihnen gibt. Besuchen Sie daher rechtzeitig die Krankenhauseinrichtungen.

Anzeichen einer Krankheit

Die Manifestation von Symptomen hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Form, des Grades, der Größe und der Position der Steine. Kleine Neoplasien können für eine Person viele Jahre lang keine Beschwerden verursachen. Zu einer Zeit, in der ein unebener Kiesel erhebliche Unannehmlichkeiten verursachen kann.

In der Medizin gibt es mehrere Hauptmerkmale:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Starke Schmerzen im Rücken, in der Seite, im Unterbauch oder in der Leiste;
  • Blut im Urin
  • Bewölkter oder übelriechender Urin;
  • Unfähigkeit zu urinieren.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen qualifizierten Spezialisten aufsuchen.

Behandlungsmethoden

Mit Hilfe einer konservativen Therapie können die durch Urolithiasis verursachten Magenschmerzen gelindert werden.

Leider bringt die Entfernung von Formationen durch Arzneimittel kein 100% positives Ergebnis. Experten beziehen diese Behandlungsmethode eher auf vorbeugende Maßnahmen, die das Auftreten neuer Steine ​​und Schmerzen im Magen verhindern..

Ein Urologe kann einen Nierenstein wie folgt entfernen oder in kleine Stücke zerbrechen:

  • Stoßwellenlithotripsie;
  • Zystoskopie und Ureteroskopie;
  • Perkutane Nephrolithotomie.

5. Myokardinfarkt

Die Ursachen für Magenschmerzen können in der Entwicklung eines Myokardinfarkts liegen, einer bekannten Notsituation, bei der der Blutfluss zum Herzen durch eine Blockade blockiert wird. Eine Unterbrechung des Blutflusses kann einen Teil des Herzmuskels beschädigen oder zerstören.

Statistischen Studien zufolge wird ein Myokardinfarkt, der Magenschmerzen verursacht, bei Männern häufiger diagnostiziert als bei Frauen..

Zu den Ursachen des Auftretens gehören:

  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut;
  • Bluthochdruck;
  • Hoher Blutzucker aufgrund von Diabetes;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Ständiger Stress.

"Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache." - WER

Anzeichen eines Herzinfarkts

Wiederkehrende Magenschmerzen im Brustbereich sind eine Folge einer koronaren Herzkrankheit, die zu einem Herzinfarkt führt. Viele Menschen wissen, dass sie Herzprobleme haben, deshalb nehmen sie Medikamente ein, um Magenschmerzen im Brustbein zu lindern. Es ist jedoch wichtig, nur von Ihrem Arzt verschriebene Arzneimittel zu verwenden..

Myokardinfarkt manifestiert sich:

  • Schmerzen im Löffel auf der linken Seite;
  • Schmerzen in der Brust oder Beschwerden;
  • Schmerzen oder Beschwerden in einer oder beiden Händen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Plötzlicher Schwindel;
  • Kalter Schweiß;
  • Müde.

Keine einzige Person sollte die Magenschmerzen und die oben beschriebenen Symptome ignorieren, da die Krankheit tödlich sein kann.

Behandlungsmethoden

Sobald die Diagnose eines schmerzhaften Herzinfarkts in der Magengrube bestätigt ist, beginnen die Ärzte sofort mit der Behandlung und versuchen, den Blutfluss durch die Blutgefäße, die das Herz versorgen, wiederherzustellen..

Die beiden Hauptbehandlungen sind Medikamente, die das Gerinnsel aufbrechen, und perkutane Koronarinterventionen, auch als Koronarangioplastie bekannt, ein Verfahren zum Öffnen blockierter Arterien.

Die Rehabilitationsphase dauert sechs Monate. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen korrekten Lebensstil führen. Nach allen Empfehlungen des behandelnden Arztes wird ein wiederholter Myokardinfarkt, der Magenschmerzen verursacht, den Patienten lange Zeit nicht stören.

6. Gastritis

Oft treten Schmerzen in der Magengrube aufgrund von Gastritis auf - eine Pathologie, die eine Entzündung der Magenschleimhäute verursacht.

Abbildung der Gastritis Entzündung © Shutterstock

Zu den Gründen, die eine Gastritis hervorrufen, gehören:

  • H. pylori-Infektion;
  • Stress;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Regelmäßige Anwendung von Schmerzmitteln;
  • Gallenrückfluss;
  • Autoimmunreaktion.

Anzeichen einer Gastritis

Die klinischen Manifestationen der Krankheit umfassen:

  • Schmerzen und Brennen im Magen;
  • Beschwerden im Oberbauch;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel oder Schwäche;
  • Rotes Blut im Erbrochenen;
  • Schwarzer, teeriger Stuhl;
  • Rotes Blut im Stuhl;
  • Die Schwäche;
  • Blässe.

Behandlungsmethoden

Um Schmerzen in der Magengrube, die durch Gastritis verursacht werden, loszuwerden, müssen Sie zuerst die Hauptursache behandeln, die Gastritis verursacht hat.

Wenn Gastritis durch längeren Gebrauch von Schmerzmitteln verursacht wird, kann der Arzt dem Patienten raten, die Aufnahme zu begrenzen. Wenn die Ursache eine Infektion ist, sollte der Arzt eine Antibiotikabehandlung verschreiben..

Alle Behandlungsmethoden sollten in strenger Reihenfolge von einem Spezialisten ausgewählt werden, beginnend mit den individuellen Merkmalen jedes Patienten.

Ärzte behandeln Magenschmerzen

Die Ursachen und die Behandlung von Magenschmerzen können nur von einem qualifizierten Spezialisten identifiziert werden. Eine Person muss einen Therapeuten aufsuchen, der eine Untersuchung, Umfrage und die erforderliche Diagnose durchführt, und sich dann an einen der engen Spezialisten wenden:

  • Gastroenterologe;
  • Urologe;
  • Kardiologe;
  • Der Chirurg;
  • Onkologe.

Weniger beliebte Ursachen für Magenschmerzen

Wenn eine Person Bauchschmerzen im Magen hat, sind die Gründe:

  • Geschwür;
  • Peritonitis;
  • Pneumothorax;
  • Pleuritis;
  • Stenose;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • Gastrointestinale Störungen.

Zusammenfassen

Wenn eine Person starke Magenschmerzen verspürt, warten Sie nicht auf Komplikationen. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann die wahre Ursache identifizieren, die zu Magenschmerzen geführt hat, und einen Kurs der erforderlichen Therapie verschreiben. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine rechtzeitige Behandlung der Schlüssel zu einer schnellen Genesung ist..

Datum der Überarbeitung der Informationen: 4. Juni 2019.

  • 1. WHO - https://www.who.int/ru/news-room/fact-sheets/detail/cardiovascular-diseases-(cvds), https://www.who.int/ru/news-room/ Datenblätter / Detail / Lungenentzündung
  • 2. Nationales Institut für Herz, Lunge und Blut der Vereinigten Staaten - https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/pneumonia, https://www.nhlbi.nih.gov/health-topics/heart-attack
  • 3. Mayo-Stiftung für medizinische Ausbildung und Forschung - https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/hiatal-hernia/diagnosis-treatment/drc-20373385
  • 4. US Nationales Institut für Diabetes, Verdauungs- und Nierenerkrankungen - https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/pancreatitis/symptoms-causes, https: //www.niddk.nih. Regierung / Gesundheitsinformationen / urologische Erkrankungen / Nierensteine ​​/ klinische Studien, https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/gastritis

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen im Magen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • Die Gründe
  • Symptome
  • An wen kann man sich wenden??
  • Behandlung
  • Verhütung

Beschwerden in der epigastrischen / epigastrischen Zone (der Bereich unterhalb des Xiphoid-Prozesses, der der Projektion des Magens auf die Peritonealwand entspricht) werden gewöhnlich als Schmerzen unter dem Löffel bezeichnet.

Wenn Sie eine imaginäre horizontale Linie in Höhe des unteren Randes der Rippen zeichnen und auch den Boden der Küstengewölbe umreißen, entspricht der resultierende dreieckige Bereich dem Epigastrium.

Schmerzen in der Magengrube dienen je nach Lokalisation des klinischen Syndroms als Leitfaden für die Diagnose.

Ursachen von Magenschmerzen

Der genaue Ort des Schmerzsyndroms hilft bei der Identifizierung der Krankheit und damit der Ursachen von Magenschmerzen.

Beschwerden, die Beschwerden in der Magengegend verursachen:

  • Schmerzen aus dem Hypochondrium rechts können durch Schädigungen des Zwerchfells, des Zwölffingerdarms, der Speiseröhre, eines Teils des Magens, Funktionsstörungen der Leber und der Gallenwege sowie der Bauchspeicheldrüse bei Problemen mit Herz und Lungensystem verursacht werden.
  • linker Schmerz ist die Ursache für die Entwicklung einer Hiatushernie, Pankreatitis oder Gastritis. Beschwerden treten bei Verstopfung, Erkrankungen der Milz, des Dickdarms sowie bei Problemen mit der Lunge, Pyelonephritis und Erkrankungen des Harnsystems auf;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • ein Anfall von Pankreatitis;
  • Myokardinfarkt in gastralgischer Form;
  • Entzündung (Pleuritis) oder Luftstauung (Pneumothorax) in der Pleura;
  • eitrige Peritonitis (Infektion der Bauchregion und Darmparese);
  • Perforation des Geschwürs;
  • Leberkolik;
  • Infektionskrankheiten;
  • Rausch;
  • Krimhämorrhagisches Fieber (Krankheitserreger Milben);
  • Typhus.

Symptome

Ein Anfall von Blinddarmentzündung verläuft mit einem scharfen, konstanten Schmerz unter dem Löffel und breitet sich auf die Nabelzone aus. Ferner ist der Schmerz in der Iliakalzone mit signifikanter Muskelspannung lokalisiert.

Schmerzen in der Magengrube sind eine Folge einer akuten Pankreatitis. Eine Verschlechterung tritt nach Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol auf. Es kommt häufig zu Erbrechen der Galle, was den Zustand nicht lindert.

Bei der gastralgischen Form des Myokardinfarkts manifestiert sich zunächst ein eher akuter Schmerz in der Magengegend, der die Herzregion und das Schulterblatt bedeckt. Es gibt einen Druckabfall, einen schnellen und arrhythmischen Puls. Der Patient bleibt sitzend, um Schmerzen zu lindern.

Eine basale Lungenentzündung (der Schwerpunkt liegt auf den unteren Lungensegmenten) und eine Pleuritis treten beim akuten Schmerzsyndrom auf, das mit dem Atmen und Husten zunimmt. Die Krankheit wird durch häufigen Puls, Lärm und Keuchen im Brustbein, Engegefühl im Bauch und Fieber bis zu 40 ° C beschrieben.

Schmerzsymptome unter dem Löffel mit spontanem Pneumothorax sind in der Brust links oder rechts lokalisiert.

Ein Anfall von "Dolch" -Schmerzen der epigastrischen Zone beschreibt eine eitrige Peritonitis, die auftritt, wenn ein Durchgangsdefekt in der Darm- oder Magenwand (Ulkusperforation) vorliegt. Die Krankheit geht mit Muskelverspannungen einher. Mit der Zeit lässt der Schmerz nach.

Der Perforationszustand des Geschwürs der hinteren Magenwand ist durch schneidende Schmerzen gekennzeichnet, wenn der Erguss in die Bauchhöhle erfolgt. Die Füllung der Stopfbuchse ist weniger schmerzhaft.

Schmerzen im Epigastrium während der Palpation sowie Übelkeit, Erbrechen und schwere Schwäche sind Symptome einer Verschlimmerung der Duodenitis (Entzündung des Zwölffingerdarms)..

Krämpfe, akute Schmerzen im Löffel, die auf der rechten Seite auf das Hypochondrium ausstrahlen und nach der Einnahme von krampflösenden Mitteln nachlassen, gehen mit einer Leberkolik einher.

  • Kopfschmerzen, Schwindel, allgemein geschwächter Zustand;
  • hohes Fieber, Schüttelfrost;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Ohnmacht, Krämpfe.

Die Niederlage des hämorrhagischen Krimfiebers ist mit einem Würgereflex, einem mäßig ausgeprägten fieberhaften Symptom und Schmerzen in der Magengegend behaftet.

Magenschmerzen nach dem Essen

Die häufigsten Erkrankungen wie Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür werden durch Magenschmerzen nach dem Essen angezeigt. Symptome von Krankheiten mit hohem Säuregehalt - Schmerzen, Sodbrennen, "saures" Aufstoßen. Patienten mit niedrigem Säuregehalt - ein Gefühl von Schwere, Fülle im Magen, Übelkeit, Aufstoßen. Das Schmerzsyndrom kann auch auf nüchternen Magen auftreten, was für Probleme mit dem Zwölffingerdarm charakteristischer ist.

Das Schneiden von Schmerzen in der Magengegend nach dem Essen ist ein sicheres Zeichen für eine Verschlimmerung der Pankreatitis. Die Schmerzen sind konstant, bis zu mehreren Stunden, manchmal Tagen. Der Grad der Intensität der Schmerzmanifestationen hängt vom Stadium der Krankheit ab, das häufig in den Rücken des Hypochondriums ausstrahlt. Der Schmerz ist Gürtel in der Natur. Erhöhte Schmerzen in der Magengrube werden beobachtet, wenn Sie eine horizontale Position auf dem Rücken einnehmen und sich nach vorne lehnen, um Schmerzen zu lindern. Die Krankheit verläuft mit trockenem Mund, Übelkeit, begleitet von Schluckauf, Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall. Der Patient verliert oft den Appetit und er verliert viel Gewicht. In einem kritischen Zustand fällt der Druck ab, der Puls beschleunigt sich, es kommt zu einem Temperaturanstieg und Atemnot.

Schmerzhafte Schmerzen im Magen

"Saugen" im Magen - eine Erinnerung an den Körper zu essen. Ein solches Gefühl geht oft mit einem Zustand erhöhter Erregung und nervöser Erfahrung einher. Schmerzhafte Schmerzen im Löffel eines ziehenden Typs, insbesondere nach einer Mahlzeit, ein deutliches Zeichen für Gastritis.

Die Krankheit tritt auf, wenn:

  • es roch unangenehm aus dem Mund, es rülpste;
  • deutliche Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen / Saugen im Epigastrium.

Eine heimtückische Krankheit - Magenkrebs tritt möglicherweise nicht lange auf. Die Symptome der frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ähneln chronischer Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pankreatitis oder Cholezystitis. Viele Patienten behandeln sich selbst und suchen nur im Stadium der Exazerbation Hilfe, wenn die Behandlung schwierig oder unmöglich ist.

Bei Magenkrebs sind Magenschmerzen oft schmerzhaft und sehr stark. Schmerzen können lebensmittelbedingt sein, nach dem Essen oder auf nüchternen Magen. Einige Patienten erleben eine Veränderung der Essgewohnheiten oder einen völligen Appetitlosigkeit. Erbrechen von Inhalten wie Kaffeesatz und schwarzem Stuhl sind gefährliche Anzeichen, die auf Magenblutungen hinweisen können. Bei den Beschwerden der Patienten zeigen sich allgemeine Schwäche und schnelle Müdigkeit..

Ein Leistenbruch der weißen Linie des Bauches verursacht auch schmerzende Schmerzen, die nicht mit dem Essen verbunden sind. Wenn der Bauch angespannt ist, wird ein Tuberkel freigesetzt, der mit der Entspannung verschwindet.

Starke Schmerzen im Magen

Das Signal des Körpers, das auf keinen Fall ignoriert werden sollte, sind starke Magenschmerzen. Das akute Schmerzsyndrom kann Sie sowohl in Ruhe als auch während der Zeit maximaler körperlicher oder geistiger Aktivität überholen. Ein solcher Schmerz kann auf einen Myokardinfarkt hinweisen. Schwindelzustände, aktives Schwitzen und eine unzumutbare Angst vor dem Tod sind indikative Symptome. Schmerzen betreffen häufig Arm, Kiefer und Rücken.

Akuter, manchmal schindelartiger Schmerz spricht vom Stadium der Verschlimmerung der Pankreatitis. Es sollte beachtet werden, dass die Art der Krankheit anhand des Ortes der Schmerzmanifestation beurteilt werden kann. Wenn links starke Schmerzen lokalisiert sind, ist die Ursache der Beschwerden der Schwanz der Bauchspeicheldrüse. Gürtelrose Schmerzen deuten auf eine Schädigung des gesamten Organs hin.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür treten mit scharfen, akuten, brennenden, stechenden Schmerzen auf. Studien haben gezeigt, dass Männer doppelt so häufig an dieser Krankheit leiden wie der weibliche Teil der Bevölkerung..

Dumpfer Magenschmerz

Der Prozess der akuten Atonie des Magens ist eine seltene Krankheit, bei der der Muskeltonus des Magens gestört ist und seine Dehnung auftritt. Die Krankheit kann reflexartiger Natur sein oder als Folge eines Myokardinfarkts, einer Peritonitis, einer Lungenentzündung, einer Magenthrombose und einer Reihe von infektiösen Läsionen auftreten. Wenn die Operation verschoben wird, kann die Erholung von der Anästhesie zu einer Magenatonie führen.

Der Zustand ist gekennzeichnet durch dumpfe Schmerzen im Magen, Schweregefühl, ein Gefühl von vollem Magen, Schluckauf. Erbrechen mit grünlicher Flüssigkeit wird festgestellt. Die Symptome entwickeln sich schnell und führen häufig zu einer Unterbrechung der Blutversorgung der Magenwände und der Möglichkeit eines Bruchs.

Chronische Gastritis mit erhöhter Sekretion ist durch dumpfe, schmerzende Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet. Zu den Symptomen gehören: Sodbrennen, saures Aufstoßen, Platzen oder Drücken unter dem Magen, Verstopfung, seltener - Erbrechen. Eine Verschlimmerung tritt in der Regel nach dem Essen, wenn Sie Alkohol einnehmen oder keine Diät einhalten.

Schmerzen unter dem Löffel rechts

Paroxysmale, starke Schmerzen unter dem Löffel auf der rechten Seite sind der Gallenkolik inhärent und verstoßen gegen den Prozess des Gallenabflusses. Schmerzen werden durch die Muskulatur verursacht, die versucht, die Sand / Stein-Barriere zu überwinden. Ein Faktor bei der Entwicklung der Krankheit kann als Schleimhaut mit Cholezystitis, Funktionsstörung der Gallenwege, Tumorprozessen dienen.

Die Verschlimmerung des Zustands wird durch Fehler in der Ernährung hervorgerufen - übermäßiges, übermäßig fettiges, frittiertes Essen, Soda, alkoholische Getränke, Schütteln beim Transport, körperliche und geistige Belastung. Die Schmerzen in der Magengegend rechts gehen nach hinten, zur rechten Seite des Brustbeins, zum Bereich über dem Schlüsselbein, zum Schulterblatt und zum rechten Arm. Unter den Beschwerden von Patienten werden häufig Blähungen, Verstopfung, Gelbfärbung der Haut, Fieber und Übelkeit festgestellt. Erbrechen bringt keine Erleichterung.

Akute Magenschmerzen

Die Schmerzsymptome bei Pankreatitis können so stark sein, dass der Patient während eines Anfalls häufig das Bewusstsein verliert. Eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich heimtückisch schnell. Akute Schmerzen in der Magengrube treten plötzlich auf, bedecken den Rückenbereich, Hypochondrium auf der linken Seite.

Schmerzen mit Pankreatitis sind täglich abhängig: Bis zum Mittag werden sie meistens nicht erkannt. Darüber hinaus kommt es zu einer Zunahme der Schmerzen, die nachts ihren Höhepunkt erreichen. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, können Sie die gesamte Bandbreite unangenehmer Empfindungen spüren - von starkem Druck bis zu unerträglichem Brennen und Bohren im Liegen. Schmerzen sind besser im Sitzen.

Eine medizinische Notfallmaßnahme ist erforderlich, andernfalls kann sich die Krise aufgrund eines Schmerzschocks als tödlich herausstellen.

Die gefährlichste Folge einer Pankreatitis ist eine Peritonitis, bei der das Peritoneum während seiner Ruptur mit Pankreasenzymen gefüllt ist.

Akute Schmerzen der Magengegend, Störungen der Verdauungsfunktion, die Bildung einer falschen Zyste manifestieren sich.

Krebs, Infektionsprozesse, Intoxikation, Blinddarmentzündung führen ebenfalls zur Entwicklung von akuten, scharfen Schmerzsyndromen der Magengegend.

Schmerzen beim Einatmen unter dem Löffel

Ein indikatives Symptom bei der Diagnose einer Nierenkolik sind Schmerzen beim Einatmen unter dem Löffel, beim Nachgeben des Hypochondriums rechts und bei der Ausbreitung auf den gesamten Bauch.

Osteochondrose der Brustregion kann zunächst mit Erkrankungen der Lunge oder des Herzens verwechselt werden. Die konstante, schmerzende Natur des Schmerzes nimmt mit Einatmen und Niesen zu. Begleitende Anzeichen: Gefühl von "Gänsehaut" auf der Haut, Kribbeln, Taubheitsgefühl, Einschränkung der motorischen Funktion der Hände, Knirschen beim Bewegen der Schultern.

Probleme des Lungen- und Herzsystems gehen mit einer eingeschränkten Beweglichkeit der Rippen und Schmerzen beim Atmen in der Magengegend einher. Zum Beispiel bei Myokardinfarkt, Angina pectoris, Lungenentzündung oder Pleuritis.

Die Lokalisation der Schmerzen hängt davon ab, welcher Teil der Lunge betroffen ist. Häufige Lungensymptome (Husten, Atemnot, Fieber, Schüttelfrost usw.) gehen mit Atemschmerzen einher.

Schmerzen und Brennen in der Magengrube

Beschwerden über ein brennendes Gefühl, Aufstoßen, Schweregefühl nach dem Essen und schnelles Sättigungsgefühl gelten unter Bewohnern aller Länder als am häufigsten. Unangenehme Symptome beeinträchtigen das aktive Leben, zwingen dazu, Geschmackspräferenzen zu ändern und die Lebensqualität zu beeinträchtigen.

Dieses Phänomen wird als funktionelle Dyspepsie bezeichnet. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit umfasst Veränderungen in der Motilität des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • pharmakologische Mittel (einschließlich Aspirin);
  • Überempfindlichkeit des Magens;
  • Reaktionen des peripheren und zentralen Nervensystems.

Dyspepsie wird sicherlich von Schmerzen und Brennen im Magen begleitet. Einige Patienten beschreiben das Brennen als Fieber. Und Schmerz kann als Zustand von Gewebeschäden wahrgenommen werden. Wenn alle Symptome festgestellt werden, muss das Vorhandensein einer organischen Pathologie ausgeschlossen werden.

Der Verlauf einer akuten Gastritis tritt mit einem brennenden Gefühl und Schmerzen der epigastrischen Zone unterschiedlicher Intensität auf. Die Patienten bemerken einen unangenehmen Geschmack im Mund, Blähungen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Bei der Krankheit Herpes kann ein fieberhafter Zustand auftreten. Manchmal ist das primäre Symptom bei der Diagnose ein Gefäßkollaps (ein Zustand der Gefäßinsuffizienz). Akute Gastritis entwickelt sich schnell, aber nicht lange (bis zu 5 Tage).

Alle Informationen zu Magenschmerzen

Die Ursachen für Schmerzen in der Magengrube sind häufig mit Erkrankungen des Magens oder des oberen Darms verbunden.

Appendizitis

Eine komplexe Krankheit, die sich wie viele andere Krankheiten tarnt. Der Anhang führt eine Dekontaminationsfunktion aus. Überprüft Lebensmittel, bevor sie in den Dünn- und Dickdarm gelangen.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Schmerzhafte Empfindungen können beobachtet werden:

  • direkt unter der rechten Seite des Bauches;
  • unter den Rippen auf der rechten Seite;
  • in der Lendengegend;
  • seltener im Schambein oder Hodensack.

Charakteristische Symptome treten auf:

  • Übelkeit;
  • einzelnes Erbrechen;
  • Temperaturanstieg;
  • Verlust von Appetit;
  • Herzklopfen;
  • Die Zunge ist mit einem weißen Belag bedeckt.

Gehen Sie wie folgt vor, um eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren:

  • Anamnese und Untersuchung des Patienten (Abtasten des Bereichs unter dem Löffel, Temperaturmessung);
  • Identifizierung spezieller Symptome;
  • Labortests: klinische, allgemeine Analyse von Blut und Kot;
  • Blutbiochemie;
  • Ultraschall des Peritoneums.

Die Behandlung der Blinddarmentzündung erfolgt hauptsächlich chirurgisch. Manchmal gibt es Komplikationen aufgrund einer späten Behandlung, wenn der Anhang seine Integrität verliert und sich sein Inhalt in der Bauchhöhle befindet.

Pankreatitis-Anfall

Die Ursachen für einen Anfall von Pankreatitis sind vielfältig, darunter:

  • eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer genetisch übertragenen Krankheit;
  • übermäßiger Konsum von würzigen, fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Bei der akuten Pankreatitis treten starke, anhaltende Schmerzen unter dem Löffel einer Gürtelrose auf. Es kann auch stumpf sein, in der Natur schneiden, manchmal strahlt das Schmerzsyndrom nach hinten, unterem Rücken, unter dem Schulterblatt aus. Das Schmerzsyndrom bei chronischer Pankreatitis äußert sich eine Stunde nach dem Essen in Schmerzen.

Schmerzhafte Empfindungen werden von Übelkeit und wiederholtem Erbrechen begleitet. Zusätzliche Symptome sind:

  • Blähung;
  • Durchfall;
  • schlechter Appetit;
  • Lose Stühle in feste verwandeln und umgekehrt, zwei oder drei Tage Verstopfung;
  • trockener Mund;
  • hohe Temperatur;
  • Aufstoßen;
  • Schluckauf;
  • Schüttelfrost;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • mühsames Atmen;
  • Gewichtsverlust;
  • die Haut wird gräulich;
  • erhöhte Schmerzen im Liegen.

Um eine akute Pankreatitis zu bestätigen, wird der Patient zuerst untersucht und befragt. Danach wird eine Diagnose durchgeführt, die es ermöglicht, mögliche andere Krankheiten des Patienten auszuschließen und eine außergewöhnlich korrekte Diagnose zu erstellen. Labor-, Hardware-Forschung wird durchgeführt:

  • klinische und biochemische Blutuntersuchung;
  • allgemeine Urinanalyse auf Diastase;
  • EKG;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT;
  • MRT;
  • Der Zustand der Verdauungsfunktion aller Organe wird beurteilt.

Akute Pankreatitis wird nur in einem Krankenhaus behandelt. Nicht rechtzeitig geleistete Nothilfe kann tödlich sein.

Myokardinfarkt in gastralgischer Form

Die gastralgische Form des Myokardinfarkts manifestiert sich in der uncharakteristischen Entwicklung eines Schmerzanfalls im Peritonealbereich. Meistens glauben diejenigen, die an Erkrankungen der Bauchhöhle leiden, nicht, dass es sich um einen Herzinfarkt handeln könnte.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Schmerzempfindungen dauern mehrere Tage und befinden sich im Oberbauch, aber mit einer tiefen Vorgeschichte finden sie sich im Bereich des Herzens und hinter dem Brustbein.

Begleitende Symptome eines Magen-Myokardinfarkts sind:

  • Übelkeit, einzelnes Erbrechen (selten);
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • blaue Lippen;
  • Blanchieren der Haut;
  • mühsames Atmen;
  • Angst;
  • Schweiß auf der Haut;
  • Tachykardie.

Um eine atypische Form des Myokardinfarkts zu diagnostizieren, wird eine detaillierte Analyse der Anamnese des Patienten durchgeführt. Eine wichtige Studie ist auch das EKG, das Zweifel bei der Diagnose aufhebt. Die Analyse auf kardiotrope Proteine ​​ist ebenfalls wichtig..

Die Behandlung dieser Krankheit sollte nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da das Wohlbefinden des Patienten ständig unter Kontrolle sein muss. Die Behandlung besteht aus einer therapeutischen und medizinischen Methode.

Die erste Methode beinhaltet die Einschränkung jeglicher Körperbewegungen. Der Patient muss Ruhe und Ernährung beachten, Stresssituationen ausschließen.

Spontanpneumothorax

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine scharfe Verletzung der Integrität der Pleurahöhle und das Eindringen von Luft aus dem Lungengewebe in diese. Unterteilt in primären und sekundären spontanen Pneumothorax.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Akute Schmerzempfindungen treten plötzlich auf der rechten oder linken Seite der Brust auf und strahlen in die Magengegend aus.

Spontaner Pneumothorax verursacht:

  • mühsames Atmen;
  • Tachykardie;
  • Blanchieren der Haut;
  • blaue Glieder;
  • subkutanes Emphysem;
  • Angst und Furcht.

Bei der Diagnose eines spontanen Pneumothorax ist es wichtig, die Brust zu untersuchen. Auch wichtig:

  • Radiographie;
  • Brustfluoroskopie;
  • Drainage der Pleurahöhle;
  • CT;
  • MRT;
  • Thorakoskopie;
  • Röntgen der Speiseröhre.

Bei einem spontanen Pneumothorax ist es notwendig, die in der Pleurahöhle gesammelte Luft so schnell wie möglich zu entfernen, damit sich die Lunge ausdehnen kann. Für eine schnelle Expansion der Lunge werden folgende verschrieben:

  • Bronchoskopie;
  • spezielle Inhalationen;
  • Atemübungen;
  • Sauerstoffbehandlung.

Eitrige Bauchfellentzündung

Eitrige Entzündung in der Bauchhöhle, die am häufigsten durch einen Fremdkörper, einen entzündlichen Prozess der inneren Organe oder eine Schädigung des Darms auftritt.

Lokalisation und Art des Schmerzes
Der Schmerz breitet sich in der Bauchhöhle aus und ist intensiv.

Zusätzliche Symptome
Zusammen mit schmerzhaften Empfindungen macht sich der Patient Sorgen um:

  • anhaltende Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt;
  • Blähung;
  • trockene und blasse Haut;
  • Trockenheit der Schleimhaut der Lippen und des Mundes;
  • Kälte der Gliedmaßen und blauen Nägel;
  • Tachykardie;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Angst, ein Gefühl der Angst;
  • allmählicher Bewusstseinsverlust (in seltenen Fällen).

Bei eitriger Peritonitis sollte die Diagnose am ersten Tag der Erkennung der Symptome gestellt werden, da die sofortige Durchführung der Operation eine hohe Chance auf eine vollständige Genesung bietet. Dem Patienten werden die folgenden Verfahren gezeigt:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Radiographie des Peritoneums;
  • CT;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Wenn die Ergebnisse ungenau sind, sollten Sie einen Endoskopiker konsultieren. Er wird die Bauchhöhle mit dem optischen System des Laparoskops untersuchen, das durch Einstiche in die Wand des Peritoneums eingeführt wird..

Mit der Primäranamnese des Patienten wird häufig eine Verschlimmerung von Erkrankungen des Verdauungstrakts festgestellt, daher wird sie in der Abteilung für Gastroenterologie festgestellt. Bei Verdacht auf eitrige Blinddarmentzündung wird der Patient bei einer eingehenden Untersuchung sofort auf die Intensivstation gebracht und auf die Operation vorbereitet..

Die Behandlung der Bauchfellentzündung erfolgt nur chirurgisch. Eine gründliche chirurgische Behandlung (Hygiene), Untersuchung, Drainage der Bauchhöhle wird durchgeführt.

Ulkusperforation

Ein perforiertes Ulkus ist gekennzeichnet durch einen Durchbruch des Ulkus in die freie Höhle des Peritoneums, in den Raum hinter dem Peritoneum oder in nahegelegene Organe.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Die Krankheit ist durch akute Schmerzen gekennzeichnet, die im Magenbereich auftreten. Wenn Nahrung aus dem Magen in die freie Bauchhöhle gelangt, ist sie durch ein scharfes Schmerzsyndrom gekennzeichnet.

Zusätzliche Symptome
Oft ist die Perforation des Geschwürs charakteristisch für:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • trockener Mund;
  • die Schwäche;
  • Schüttelfrost;
  • das Vorhandensein von kaltem Schweiß;
  • niedriger Blutdruck.

Chirurg, Gastroenterologe
Diagnose

Es wird geforscht und das Vorhandensein charakteristischer Symptome festgestellt (Kulenkampf, Shchetkin - Blumberg). Unter den Studien:

  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • Gastroskopie;
  • Laparotomie (bei Komplikationen).

Die einzige Behandlung für ein perforiertes Geschwür ist eine sofortige Operation. Während der Operation wird das perforierte Geschwür genäht. Tamponade kann auch durchgeführt werden (in seltenen Fällen).

Leberkolik

Diese Krankheit ist durch eine beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gallenwege im gemeinsamen Gallengang gekennzeichnet.

Lokalisation und Art des Schmerzes
Bei einer Nierenkolik ist der Patient besorgt über akute Schmerzen, Magenkrämpfe, möglicherweise im rechten Hypochondrium. Schmerzhafte Empfindungen können unter dem rechten Schulterblatt ausstrahlen.

Zusätzliche Symptome
Neben den Schmerzen sind sekundäre Anzeichen einer Leberkolik: Erbrechen (aufgrund akuter Magenschmerzen), Fieber (kann nachlassen oder mehrere Tage anhalten).

Bei der Diagnose werden folgende Studien durchgeführt:

  • gründliche Befragung und Untersuchung des Patienten;
  • Palpation der Bauchhöhle;
  • Definition eines Symptoms von Kera und Murphy;
  • Ultraschall;
  • Analyse des Urins;
  • Radiographie der Peritonealorgane;
  • Cholezystographie;
  • CT;
  • MRT.

Bei der Diagnose einer Nierenkolik wird dem Patienten ein dringender Krankenhausaufenthalt in der gastroenterologischen Abteilung angezeigt. Während eines Angriffs ist es auch verboten zu essen, an einem Tag wird der Patient auf Diät Nr. 5 übertragen. Es werden krampflösende Medikamente verabreicht. Wenn der Anfall nicht innerhalb von 6 Stunden verschwindet, wird der Patient in die chirurgische Abteilung gebracht, wo der Arzt entscheidet, ob die Operation durchgeführt wird.

Bei häufigen Manifestationen einer Nierenkolik wird eine Cholezystektomie durchgeführt.

Infektionskrankheiten

Zu den Infektionskrankheiten, die Magenschmerzen verursachen, gehören: lebensmittelbedingte Infektionen, Salmonellose, akute Ruhr.

Lokalisation und Art des Schmerzes
Am häufigsten spontane Schmerzen, die im Bauch, Nabel, Mesogastrium lokalisiert sind. Schmerzhafte Schmerzen sind charakteristisch.

Infektionskrankheiten sind neben schmerzhaften Empfindungen durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Übelkeit;
  • starkes mehrfaches Erbrechen;
  • lose Stühle;
  • Temperaturanstieg;
  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • kurzer Bewusstseinsverlust;
  • Krämpfe.

Die Diagnose wird durch Untersuchung des Patienten gestellt. Bestimmte Tests werden durchgeführt (Kot, Blut, Urin und Speichel)..

Bei diesen Erkrankungen sind Magenspülung, Siphoneinlauf und Sorptionsmittel angezeigt.

Typhus

Diese Krankheit ist ansteckend. Typhus tritt zyklisch auf und beeinflusst das Herz-Kreislauf- und Nervensystem. Es gibt mehrere Stadien der Krankheit.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Schmerzen stören die Magengegend und betreffen den Solarplexus.

In der Anfangsphase:

  • die Temperatur steigt;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Muskelschmerzen treten auf;
  • das Auftreten von Schlaflosigkeit;
  • Hautausschläge an Bauch, Brust und Gliedmaßen;
  • Senkung von Blut und Blutdruck;
  • Verletzung des Sinusrhythmus;
  • Rötung der Haut im Gesicht.

Auf dem Höhepunkt des Ausschlags breitet sich der Ausschlag im ganzen Körper aus und es treten zyklisch verstärkende Kopfschmerzen auf. Das Schmerzsyndrom betrifft auch den unteren Rücken, was auf das Auftreten einer Pathologie in den Nierengefäßen hinweist..

  • Blähung;
  • Verstopfung;
  • Störung des Urinierens (schmerzhaft);
  • geschwollene Zunge;
  • Vorkommen: Störungen des Schluckvorgangs, Symptome - unterschiedliche Pupillengrößen, schnelle Augenbewegungen, Schwächung der Pupillen.

Die schwere Form des Hautausschlagstyps ist gekennzeichnet durch:

  • Symptome dauern eine Woche;
  • Zunahme: Leber, Milz;
  • das Auftreten von destruktivem Verhalten;
  • das Auftreten motorischer Unruhe, die sich in unterschiedlichem Maße ausdrückt;
  • Lücken im Gedächtnis.

Die Feststellung der Diagnose erfolgt dank:

  • Bluttest;
  • Analyse der Liquor cerebrospinalis;
  • Blutchemie;
  • Ultraschall;
  • EKG;
  • Radiographie der Lunge;
  • EEG.

Die Einhaltung der Bettruhe ist eine der wichtigsten Maßnahmen der Behandlung. Dazu gehören auch eine spezielle Diät und ein Krankenhausaufenthalt.

  • Levomycetin;
  • Erythromycin;
  • Adrenalin;
  • Diazolin;
  • Tavegil.

Die Behandlung dauert zwei Wochen, danach wird der Patient entlassen.

Membranschaden

Unter den Läsionen des Zwerchfells sind Zwerchfellhernien am häufigsten. Sie sind traumatischen und nicht traumatischen Ursprungs..

Lokalisation und Art des Schmerzes

Die Art des Schmerzes ähnelt den schmerzhaften Empfindungen bei Gastritis und Geschwüren, die unter dem Löffel und dem Brustbein lokalisiert sind.

Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • mühsames Atmen;
  • Herzklopfen;
  • das Auftreten von Erbrechen nach dem Essen;
  • Stuhlretention.

Anamnese und Untersuchung des Patienten wird durchgeführt. Um sicherzustellen, dass die Diagnose korrekt ist, wird eine Röntgenaufnahme mit Kontrast und EGD durchgeführt.

Eine erwürgte Hernie erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff. Auch eine Diät verschrieben.

Schäden am Zwölffingerdarm

Diese Krankheit wird auch Duodenitis genannt. Oft tritt eine Entzündung des Zwölffingerdarms zusammen mit Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis und Kolitis auf. Duodenitis tritt aufgrund von Lebensmittelvergiftungen, häufigem Verzehr von scharfen Lebensmitteln und Alkohol auf.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Das Schmerzsyndrom befindet sich unter dem Löffel.

Duodenitis kann an den folgenden Anzeichen erkannt werden6

  • Schwere im Magen nach dem Essen (Unbehagen);
  • Blähungen;
  • Durchfall;
  • Aufstoßen;
  • zyklisches Erbrechen, Übelkeit;
  • blutiger Ausfluss bei Stuhlgang oder Erbrechen;
  • Anämie;
  • Schwäche im Körper.

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Arzt den Bereich unter dem Löffel abtasten. Er führt auch eine gründliche Geschichte und sendet, um die folgenden Studien durchzuführen:

  • EFGDS;
  • Blutbiochemie;
  • Biopsie;
  • Ultraschall der Peritonealorgane;
  • Röntgenaufnahme von Magen, Zwölffingerdarm und Magen (falls erforderlich, injizierter Kontrast);
  • Antikörpertest.

Bei Duodenitis kombiniert die Behandlung Medikamente, Physiotherapie und Spa-Methoden..

Funktionsstörung der Leber und der Gallenwege

Eine Dyskinesie der Gallenwege ist durch eine Verletzung der Gallenausscheidung gekennzeichnet. Dies ist auf ein Problem mit der Kontraktion der Gallenblase und der Kanäle zurückzuführen. Frauen sind anfälliger für den Ausbruch der Krankheit. Es gibt zwei Formen der Gallendyskinesie.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Bei einer Funktionsstörung der Leber und der Gallenwege leidet der Patient an schmerzenden, akuten und paroxysmalen Schmerzempfindungen.

Das Vorhandensein solcher Symptome weist auf eine Gallendyskinesie hin:

  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Verschlechterung der Stimmung;
  • Schwäche im ganzen Körper;
  • Schlaflosigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • loser Stuhl oder Verstopfung;
  • verminderte Libido;
  • Versagen des Menstruationszyklus.

Diagnose
Die durchgeführten Studien geben die genaue Diagnose an:

  • biochemische Blutuntersuchung;
  • Ultraschalluntersuchung der Gallenblase und der Leber;
  • Gallenanalyse;
  • Röntgenaufnahme der Gallenblase.

Eine der Hauptbehandlungen bei Leber- und Gallengangsstörungen ist die Ernährung. Eine bestimmte Form der Dyskinesie erfordert eine bestimmte Ernährung..

Hiatushernie

Mit dieser Krankheit erweitert sich der Bereich des Verdauungssystems. Es gibt drei Arten.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Der daraus resultierende Schmerz, der einer Hiatushernie innewohnt, strahlt nach hinten aus. Es hat im Anfangsstadium einen moderaten Charakter und verschlechtert sich mit schwerer Entwicklung der Krankheit.

Die folgenden Symptome sind mit einem Hiatushernie verbunden:

  • ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre;
  • Schluckauf;
  • Anämie;
  • Schluckstörung.

Um diese Pathologie zu diagnostizieren, sind keine ernsthaften Untersuchungen erforderlich, es wird ausreichen:

  • Röntgen des Peritoneums, der Brust, der Speiseröhre;
  • Endoskopie mit Kontrastmitteleinführung;
  • CT;
  • Ösophagus-Manometrie;
  • allgemeine Analyse von Blut, Urin und Kot.

Pathologie kann mit einer konservativen und radikalen Methode geheilt werden. Zunächst werden sie verwendet: eine spezielle Diät, Physiotherapieübungen, Medikamente.

Gastritis

Die Krankheit führt zu Magenproblemen aufgrund der Verletzung der Schleimschicht des Organs. Gastritis hat sich sowohl auf Erwachsene als auch auf Kinder ausgeweitet. Es gibt akute und chronische Formen.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Der Schmerz ist unter dem Löffel lokalisiert und hat einen scharfen, brennenden Charakter.

  • Schmerzen in der Magengegend nach dem Essen;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Verlust von Appetit;
  • Blähungen;
  • unwillkürliche Abgabe von Gas aus der Speiseröhre oder dem Magen;
  • Schweregefühl im Oberbauch nach dem Essen;
  • Gewichtsverlust.

Um eine Gastritis zu diagnostizieren, wird es für einen guten Arzt nicht schwierig sein, Sie müssen einige Nachforschungen anstellen:

  • Ultraschall;
  • Gastroskopie;
  • FGDS;
  • Schleimhautbiopsie;
  • eine Blutuntersuchung auf Antikörper;
  • Analyse von Fäkalien auf das Vorhandensein von Blut darin;
  • Peritonealröntgen.

Die Therapie bei chronischer und akuter Gastritis ist unterschiedlich. Die erste sollte einer Diät folgen, bestimmte Medikamente einnehmen, die den Säuregehalt des Magensafts normalisieren und die Schleimhaut wiederherstellen. Zum zweiten müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Pyelonephritis

Die Krankheit ist bakteriell-entzündlicher Natur und entwickelt sich in einer Niere. Es gibt akute und chronische Formen. Häufiger leidet das weibliche Geschlecht an Pyelonephritis.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Der Ort des Schmerzsyndroms liegt im unteren Rückenbereich.

Sekundäre Symptome der Krankheit sind:

  • hohe Temperatur;
  • Schwellung des Gesichts;
  • konvulsive Muskelkontraktion;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Um die Diagnose zu bestimmen, wird Folgendes durchgeführt:

  • Untersuchung und Anamnese des Patienten;
  • Analyse von Urin, Blut;
  • Radiographie;
  • Ultraschall der Nieren;
  • CT der Niere (um Anomalien auszuschließen).

Bei der Behandlung von Pyelonephritis werden Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Schmerzmittel werden ebenfalls verschrieben (Ibuprofen, Aspirin).

Colitis ulcerosa

Die Niederlage der Dickdarmschleimhaut zeigt sich in einer ulzerativen Entzündung des Rektums. Verbreitet sich nacheinander oder gleichzeitig auf alle Teile des Dickdarms.

Lokalisation und Art des Schmerzes

Schmerzsyndrom wird im Bauch beobachtet.

Anzeichen einer Colitis ulcerosa sind:

  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • lose Stühle;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Vergiftungssymptome (mit starker Entzündungsausbreitung).

Es wird mit instrumentellen und Laborforschungsmethoden durchgeführt:

  • endoskopische Untersuchung;
  • histologische Analyse;
  • Röntgen mit der Einführung eines Kontrastmittels;
  • Ultraschall;
  • MRT;
  • Analyse von Blut und Kot;
  • bakteriologische Pflanzen;
  • molekulargenetische Forschung.

Colitis ulcerosa wird sowohl ambulant (im Anfangsstadium und im mittleren Stadium) als auch in einem Krankenhaus (im schweren Stadium) behandelt. Auch eine spezielle Diät und Medikamente sind vorgeschrieben. Zulässige Medikamente sind: Sulfasalazin. Mezavant. Hydrocortison. Prednisolon. Cyclosporin. Methotrexat.

In diesem Fall sofort einen Arzt aufsuchen?

Jede der oben genannten Krankheiten erfordert einen obligatorischen Arztbesuch. Wenn Sie jedoch eine Blinddarmentzündung, ein perforiertes Geschwür, Infektionskrankheiten und eine Leberkolik vermuten, sollten Sie dringend einen Krankenwagen rufen.

Erste Hilfe

Wenn Sie sich Sorgen über scharfe, akute Schmerzen in der Bauchhöhle, Erbrechen, Übelkeit und allgemeine Verschlechterung machen, müssen Sie eine horizontale Position einnehmen und die Nahrungsaufnahme ausschließen.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen können das Auftreten vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verhindern, darunter:

  • rationelle Ernährung (zu einem bestimmten Zeitpunkt in kleinen Portionen essen, genügend Flüssigkeit trinken, den Einsatz schwerer Kohlenhydrate einschränken);
  • ein gesunder Lebensstil (Alkohol in kleinen Mengen trinken, nicht rauchen, an der frischen Luft spazieren gehen);
  • eine vorsichtige Haltung gegenüber Medikamenten und Forschung;
  • psychisches Gleichgewicht (Vermeidung von Stresssituationen, psychischer Stress);
  • regelmäßige Arztbesuche.

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die für eine der beschriebenen Krankheiten geeignet sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich auf keinen Fall selbst behandeln. Dies kann die Situation verschlimmern, wenn die Krankheit chronisch oder tödlich wird..

Sehen Sie sich unbedingt ein hilfreiches Video zu diesem Thema an.

Artikel Über Cholezystitis