Warum tut die Speiseröhre beim Schlucken weh??

Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre deuten auf eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts hin, die eine Vielzahl anderer Symptome und Beschwerden mit sich bringt. Wenn sich eine Person beim Schlucken in der Speiseröhre Sorgen über Schmerzen macht, sollte man sich auf keinen Fall selbst behandeln und sofort zu einem Krankenhaus gehen, wo qualifizierte Spezialisten die wahre Schmerzursache ermitteln und beseitigen können.

1. Ösophagitis

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken oder, wie dieser Zustand in der Medizin genannt wird, Dysphagie ist eine Folge der Ösophagitis - einer entzündlichen Pathologie, die die Auskleidung der Speiseröhre beeinflusst. Die Krankheit kann in akuter, chronischer, katarrhalischer, erosiver, hämorrhagischer, nekrotischer und pseudomembranöser Form auftreten.

Experten haben eine Reihe von Faktoren festgestellt, aufgrund derer Ösophagitis gebildet wird:

  • Reizung mit warmen oder kalten Speisen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Saure, alkalische Verbrennungen;
  • Sounding;
  • Längeres Erbrechen;
  • Infektiöse Läsionen;
  • Allergie gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Starke Vergiftung.

Anzeichen einer Krankheit

Das Anfangsstadium der Krankheit zeigt keine offensichtlichen Symptome. Eine Person hat gelegentlich ein leichtes Unbehagen in der Speiseröhre während des Schluckens.

Wenn die Krankheit akut wird, wird Ösophagitis ausgedrückt:

  • Brennende Schmerzen, die nach hinten, manchmal nach Nacken ausstrahlen;
  • Erhöhter Speichelfluss;
  • Schluckstörung;
  • Blutiges Erbrechen.

Wenn beim Schlucken Schmerzen in der Speiseröhre auftreten und andere Symptome auftreten, müssen Sie ins Krankenhaus, um unvorhergesehene Folgen zu vermeiden.

Die chronische Form der Krankheit manifestiert sich:

  • Sodbrennen;
  • Brennen hinter dem Brustbein;
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Nachgeschmack;
  • Kurzatmigkeit;
  • Bronchialasthma;
  • Leichte Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken.

Behandlungsmethoden

Abhängig von der Form des Verlaufs der Ösophagitis wird dem Patienten eine stationäre oder ambulante Behandlung verschrieben, einschließlich:

  • Spezielle Diät;
  • Antazida;
  • Medikamente, die Sodbrennen beseitigen;
  • Mittel, die überschüssige Magensäure neutralisieren.

In schweren Fällen greifen Ärzte zu Operationen..

2. GERD

Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Schlucken werden durch gastroösophageale Refluxkrankheit verursacht. Die Krankheit provoziert die Freisetzung von Magensäure in die Speiseröhre, die nicht an solche aggressiven chemischen Einflüsse angepasst ist. Die Wände des Organs beginnen sich zu entzünden, es bilden sich Geschwüre, die beim Schlucken unerträgliche Schmerzen verursachen.

Zu den Ursachen, die zu GERD führen, gehören:

  • Falsche Ernährung;
  • Übergewichtig sein;
  • Beeinträchtigte Magenmotilität;
  • Problematische Speichelproduktion
  • Regelmäßige Stresssituationen;
  • Übermäßige Belastungen;
  • Magenerkrankungen.

Anzeichen einer Krankheit

Es ist einfach unmöglich, die Symptome der Krankheit nicht zu bemerken. GERD manifestiert sich durch:

  • Schmerzen in der Speiseröhre, im Kehlkopf und in der Brust nach dem Schlucken;
  • Ständiges Sodbrennen;
  • Unangenehmes Aufstoßen;
  • Herzrythmusstörung;
  • Asthmatische Anfälle;
  • Husten;
  • Brennender Magen.

Diese Krankheit ist eine sehr gefährliche Krankheit, daher sollten Sie bei den ersten Anzeichen von Anzeichen sofort ins Krankenhaus gehen.

Behandlungsmethoden

Ein personalisiertes Behandlungsprogramm ist erforderlich, um die Schmerzen zu lindern, die durch das Weitergeben von Nahrungsmitteln aus GERD verursacht werden. Es wird von Spezialisten auf der Grundlage der erhaltenen Diagnoseergebnisse verschrieben..

Therapeutische Methoden umfassen:

  • Spezielle Diät;
  • Physiotherapie-Verfahren;
  • Antazida;
  • Prokinetik.

Für eine effektive Genesung muss eine Person schlechte Gewohnheiten aufgeben und einen korrekten Lebensstil führen..

In schweren Fällen, wenn Blutungen auftreten oder sich das Lumen der Speiseröhre verengt, führen Ärzte eine Operation durch..

3. Achalasie der Kardia

Eine weitere Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre beim Verschlucken von Nahrungsmitteln ist die Achalasie der Kardia - beeinträchtigte Motilität der Speiseröhre. Genauer gesagt ist die Krankheit eine schlechte Reflexöffnung der Öffnung zwischen der Speiseröhre und dem Magen, wodurch kein vollständiges Schlucken auftritt.

Bei Menschen über 20 Jahren wird häufig eine Achalasie der Kardia diagnostiziert. Leider konnten Wissenschaftler bis heute die Gründe für die Entstehung der Krankheit nicht herausfinden..

Anzeichen einer Kardia achalasia

Die Hauptzeichen der Krankheit sind:

  • Beeinträchtigtes Schlucken;
  • Nahrungsretention in der Speiseröhre;
  • Erbrechen;
  • Schmerzhafte Empfindungen hinter dem Brustbein;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erstickung;
  • Husten;
  • Signifikanter Gewichtsverlust.

Anfänglich treten zeitweise Schluckbeschwerden auf, die auf starken Stress oder hastiges Essen zurückzuführen sind. Aber im Laufe der Zeit werden die Schmerzen regelmäßig, was es für eine Person schwierig macht, überhaupt Flüssigkeiten zu konsumieren. Das Erbrechen der Speiseröhre nimmt zu und macht das Leben miserabel.

Aufgrund der Gefahr der Krankheit empfehlen Ärzte, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn die Speiseröhre beim Schlucken schmerzt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Achalasie der Kardia besteht aus drei Methoden:

  • Ballondilatation;
  • Botulinumtoxin-Injektionen;
  • Chirurgische Myotomie.

Außerdem empfehlen Ärzte, psychischen Stress zu vermeiden, körperliche Aktivität und falsche Ernährung aufzugeben, da ein gesunder Lebensstil der Schlüssel zum Glück ist.

4. Dermatomyositis

Magenschmerzen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln werden durch Dermatomyositis verursacht, eine Entzündung des Bindegewebes. Die Krankheit kann als eigenständige Krankheit und als Folge von Tumorneoplasmen auftreten.

Experten haben einige Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung einer Dermatomyositis beitragen, darunter:

  • Erbliche Veranlagung;
  • Infektiöse Läsionen;
  • Verschiedene Verletzungen;
  • Psychologischer Stress;
  • Häufige Unterkühlung;
  • Allergische Reaktionen.

Anzeichen einer Krankheit

Diese Krankheit hat ähnliche Symptome wie andere Krankheiten, daher sollten Sie sich umgehend von medizinischen Einrichtungen beraten lassen.

Dermatomyositis manifestiert sich:

  • Schmerzen in der Speiseröhre und im Magen beim Schlucken;
  • Schlechte Durchlässigkeit von Lebensmitteln;
  • Verminderter Appetit;
  • Eigenartige Bauchschmerzen.

Behandlungsmethoden

Vor Beginn der Behandlung muss der Patient eine Reihe von Verfahren durchlaufen, darunter Anamnese, biochemische und immunologische Untersuchungen, Elektromyographie, Magnetresonanztomographie, Biopsie usw..

Die Behandlung von Dermatomyositis ist ein komplexer Prozess, der auf Folgendem basiert:

  • Glucocorticosteroidhormone;
  • Zytostatika;
  • Immunglobulin-Injektionen;
  • Plasmapherese;
  • Vitaminkomplex.

Wenn Dermatomyositis als sekundäre Krankheit diagnostiziert wurde, besteht die Therapie in der Behandlung der primären Krankheit.

5. Krebs der Speiseröhre

Schmerzen treten beim Schlucken in der Speiseröhre aufgrund eines bösartigen Neoplasmas auf. Krebs ist die achthäufigste Krebsart, von der Frauen und Männer gleichermaßen betroffen sind.

Zu den häufigsten Krankheitsarten zählen Plattenepithelkarzinome, die aus den Epithelzellen der Schleimhaut stammen, und Adenokarzinome, die sich aus den Drüsen des Organs entwickeln.

Ärzte haben mehrere Faktoren identifiziert, die zur Entwicklung von Speiseröhrenkrebs beitragen:

  • Vitaminmangel;
  • Chronische Organerkrankungen;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Verschiedene innere Verbrennungen.

Anzeichen einer Krankheit

Das Hauptsymptom eines Tumors sind Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken. Anfangs ist es für eine Person schwierig, feste Nahrung zu schlucken, aber mit der Zeit wird es schmerzhaft, einen Schluck Wasser zu nehmen.

Die Krankheit manifestiert sich auch:

  • Schmerzen im zentralen Teil der Brust;
  • Erbrechen, manchmal mit Blut vermischt;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Gewichtsverlust;
  • Schwarzer Kot.

Behandlungsmethoden

Ein kleiner Tumor wird chirurgisch entfernt. Dann werden Chemotherapie und Strahlentherapie durchgeführt..

In fortgeschrittenen Stadien wird der Patient mit einem Stent platziert - einem speziellen Schlauch, durch den Lebensmittel gelangen können, die Speiseröhre wird mit Bougienage erweitert und eine Strahlentherapie wird verschrieben.

6. Verätzung

Im Hals und in der Speiseröhre können Schmerzen auf eine chemische Verbrennung hinweisen, die aufgrund von Vernachlässigung oder Verlust der Selbstkontrolle auftritt.

Anzeichen einer Krankheit

Bei einer Verätzung schmerzt nicht nur die Speiseröhre beim Schlucken, sondern auch das Brustbein, der Bauch, die Schulterblätter, das Schlüsselbein und der Hals. Es hängt alles vom Grad und der Form der Läsion ab..

Unter den Hilfszeichen sind:

  • Visuelle Veränderungen;
  • Heisere Stimme;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Kurzatmigkeit;
  • Erbrechen;
  • Darmkrämpfe.

Wenn die Verbrennung durch ätzende Substanzen verursacht wird, bilden sich Fisteln, die zu allgemeinem Unwohlsein oder Bewusstlosigkeit führen.

Behandlungsmethoden

Um Schmerzen beim Schlucken aufgrund einer Verbrennung zu beseitigen, werden therapeutische Verfahren durchgeführt, einschließlich:

  • Waschen;
  • Medikamente, die Krämpfe lindern;
  • Medikamente, die den Schock beseitigen;
  • Antibiotika;
  • Hormonell.

Ärzte behandeln Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre

Wenn die Speiseröhre beim Schlucken schmerzt, muss ein Gastroenterologe um Hilfe gebeten werden, da dieser Arzt Erkrankungen der Speiseröhre und des Magen-Darm-Trakts behandelt.

Bei schweren Formen der Krankheit ist häufig die Konsultation eines Chirurgen erforderlich.

Weniger beliebte Schmerzursachen beim Schlucken in der Speiseröhre

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Beschwerden gibt es andere Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken:

  • Organdivertikel;
  • Sklerodermie;
  • Lupus erythematodes;
  • Portale Hypertonie;
  • Eindringen von Fremdkörpern;
  • Alle Arten von Verletzungen;
  • Schwellung des Oropharynx;
  • Lähmung;
  • Angina;
  • Quinckes Ödem.

Zusammenfassen

Wenn eine Person beim Schlucken Schmerzen in der Speiseröhre verspürt, sollte sie sofort zur Diagnose und angemessenen Behandlung ins Krankenhaus gehen. Schließlich kann nur ein hochqualifizierter Spezialist die wahre Schmerzursache beim Schlucken in der Speiseröhre feststellen. Und vergessen Sie auch nicht, dass die Selbstbehandlung schwerwiegende Komplikationen in Form unheilbarer Krankheiten hervorrufen kann..

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken: warum es auftritt und wie man damit umgeht

Odinophagie ist die medizinische Bezeichnung für Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken. Da es unmöglich ist, dass Lebensmittel ohne Schlucken normal in den Magen gelangen, können Störungen zu Erschöpfung führen.

Tatsächlich sind nicht nur die Muskeln des Pharynx am Schlucken beteiligt, sondern auch die gesamte Speiseröhre. Daher können Schmerzen im Hals, Brustbein und Oberbauch auftreten. Die Ursache für die Entwicklung von Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre liegt entweder in einer mechanischen Schädigung der Muskeln oder in neurologischen Anomalien.

Die wichtigsten Anzeichen und Symptome einer Odonophagie

Unangenehme Empfindungen in der Speiseröhre beim Schlucken können von Schmerzen im Mund begleitet sein. Normalerweise wird dieses Symptom durch eine Entzündung im Mund oder Rachen ausgelöst. Wenn Schmerzen beim Schlucken erst nach dem Verzehr von scharfen, würzigen oder würzigen Speisen auftreten, ist dies ein Zeichen für das Vorhandensein einer Läsion (z. B. Erosion oder Geschwüre) an den Wänden der Speiseröhre.

Andere Symptome, die schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken oder Durchführen von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre begleiten können:

  • Dyspnoe;
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Änderung des Timbres der Stimme (Auftreten von Heiserkeit);
  • teilweise Halsblockade.

Mögliche Schmerzursachen beim Schlucken

Schmerzen in der Speiseröhre beim Verschlucken von Lebensmitteln stehen möglicherweise nicht in direktem Zusammenhang mit dem Schluckreflex. Nur ein Gastroenterologe kann eine endgültige Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben. Versuchen Sie daher nicht, die folgenden Informationen für die Selbstdiagnose zu verwenden. Die Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken können sowohl mit Magen-Darm-Erkrankungen als auch mit mechanischen Schäden verbunden sein.

Es gibt 5 häufigste Auslöser:

  • Infektionen.

Bakterien- und Virusinfektionen, die Mund, Rachen oder die gesamte Speiseröhre betreffen, können beim Schlucken Schmerzen verursachen. Zum Beispiel machen akute oder chronische Stomatitis, Tonsillopharyngitis den Prozess der Kontraktion der Muskeln des Pharynx und der oberen Speiseröhre sehr schmerzhaft.

  • Die Anwesenheit eines Fremdkörpers.

Wenn Schmerzen in der Speiseröhre beim Durchgang von Nahrungsmitteln auftreten und nicht beim Schlucken, ist es wahrscheinlicher, dass ein eingeschlossener Fremdkörper die Ursache ist. Fremdkörper oder Partikel fester Nahrung, die den Magen nicht erreicht haben, können den Durchgang von Nahrung durch die Speiseröhre teilweise oder vollständig blockieren.

Das Vorhandensein eines Fremdkörpers kann durch ein zusätzliches Symptom wie Atembeschwerden angezeigt werden. Scharfe Gegenstände (wie Fischgräten) können die weichen Wände der Speiseröhre zerkratzen, wodurch auch der Durchgang von Nahrungsmitteln schmerzhaft wird.

  • Entzündungsprozesse.

Entzündungen der Epiglottis (Epiglottitis) und Entzündungen der Speiseröhre (Ösophagitis) sind häufige Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre, wenn Lebensmittel verschluckt werden. Zusätzlich kann der Patient Dysphagie (Verletzung des Schluckvorgangs) und Eiterauswurf bemerken. Wie Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken beseitigt werden können, deren Gründe bereits klar sind, werden wir weiter betrachten.

  • Gastroösophageale Refluxkrankheit.

Aber der häufigste Grund, warum die Speiseröhre beim Essen schmerzt, ist genau die Refluxkrankheit. Unangenehme Empfindungen entstehen durch regelmäßiges Aufstoßen des Mageninhalts, einschließlich Säure in der distalen Speiseröhre. In den frühen Stadien der Krankheit sind unangenehme Symptome erst am Morgen zu spüren: Schmerzen in der Speiseröhre treten auch beim Schlucken von Speichel auf.

  • Tumoren, Krebs.

Glücklicherweise ist Krebs keine häufige Ursache für Abstoßung. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass beim Schlucken etwas in die Speiseröhre drückt (möglicherweise sogar ohne akute Schmerzen), sollten Sie einen Onkologen konsultieren.

Es ist wahrscheinlich, dass ein gutartiger oder bösartiger Tumor an der Wand der Speiseröhre den normalen Durchgang von Nahrungsmitteln stört. Krebs kann durch plötzlichen Gewichtsverlust angezeigt werden. Gefährdet sind Raucher sowie Menschen, die an anderen Krebsarten leiden.

Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen und Symptome der Odonophagie

Für die Behandlung von Odonophagie verwenden Angehörige der Gesundheitsberufe einen zweistufigen Ansatz. Das Wesentliche der Methode liegt in der Tatsache, dass die Behandlung darauf abzielt, die Intensität unangenehmer Symptome zu beseitigen oder zu verringern, bis die Grunderkrankung, die beim Essen Schmerzen in der Speiseröhre hervorruft, geklärt ist.

Unabhängig von der genauen Diagnose sollte jeder, der sich beim Schlucken in der Speiseröhre unwohl fühlt, eine bestimmte Diät einhalten. Erstens ist es verboten, scharfes, salziges und scharfes Essen zu essen. Zweitens wird empfohlen, koffeinhaltige Getränke und Alkohol zu vermeiden..

Damit die Schmerzen nach dem Essen in der Speiseröhre nicht immer wieder auftreten, muss der Auslöser unbedingt beseitigt werden. Beispielsweise verschwindet die mit Krebs verbundene Odonophagie erst nach einer Chemotherapie oder Strahlentherapie. Und wenn beim Schlucken etwas die Speiseröhre stört, müssen Sie eine diagnostische Endoskopie durchführen und den festsitzenden Fremdkörper oder Tumor entfernen.

Da die häufigsten Krankheiten, die eine Odonophagie hervorrufen, Refluxkrankheit und Ösophagitis sind, sollte den Behandlungsmethoden maximale Aufmerksamkeit gewidmet werden (insbesondere da sie sehr ähnlich sind).

Reflux- und Ösophagitis-Medikamente helfen:

  • Schmerzen beim Schlucken lindern;
  • die Produktionsrate von Magensäure reduzieren;
  • Schützen Sie die Auskleidung der Speiseröhre.

Protonenpumpenhemmer oder H2-Rezeptorblocker werden für Patienten verschrieben, die häufig Schmerzen im distalen Ösophagusschlauch haben. Beide Arzneimittelgruppen reduzieren die Produktion von Magensäure erheblich und verhindern so eine Schädigung der Wände des Ösophagusschlauchs. Medikamente in dieser Gruppe können nicht für sich selbst "verschrieben" werden.

Trotz der Sicherheit und Wirksamkeit kann die unkontrollierte Verwendung von Protonenpumpenhemmern und H2-Rezeptorblockern zu Komplikationen und Nebenwirkungen führen. Zumindest können Probleme mit der Nährstoffaufnahme auftreten..

Wenn es nicht möglich ist, einen Gastroenterologen zu konsultieren, ist es besser, Antazida den Vorzug zu geben (insbesondere wenn der Schmerz von Sodbrennen begleitet wird). Medikamente in dieser Gruppe neutralisieren die Magensäure. Selbst wenn der Patient ein Aufstoßen entwickelt, kann dies nicht viel Schaden anrichten..

Sie müssen auch wissen, dass die Hauptkomponenten von Antazida chemische Verbindungen sind wie:

  • Kalziumkarbonat;
  • Natriumbicarbonat, Aluminium;
  • Magnesiumhydroxid.

Die Anreicherung der oben genannten Bestandteile im Körper kann auch die Aufnahme von Nährstoffen hemmen.

Nützliches Video

Es gibt viele Patienten, die Schmerzen in der Speiseröhre fühlen, wenn sie Essen geben. Es ist durchaus möglich, Schmerzen in der Speiseröhre beim Verschlucken von Nahrungsmitteln, deren Gründe vielfältig sind, durch rechtzeitiges Ergreifen der erforderlichen Maßnahmen zu beseitigen. Wenn Sie schmerzhaftes Essen haben, das durch die Speiseröhre fließt, sollten Sie sich dieses Video ansehen..

Die sichersten Medikamente zur Behandlung von GERD und Ösophagitis sind Alginate. Ein prominenter Vertreter dieser Gruppe ist Gaviscon. Das Präparat enthält keine für Antazida charakteristischen Bestandteile. Der Hauptwirkstoff ist Alginsäure.

Alginate wirken, indem sie eine mechanische Barriere gegen Magensäure bilden. Nach der Einnahme des Arzneimittels bildet sich an den Wänden der distalen Speiseröhrenzone und im oberen Teil des Magens ein schaumiges Gel.

Selbst wenn ein Aufstoßen auftritt, schädigt der Mageninhalt die Speiseröhrenwände in keiner Weise. Dies ist besonders wichtig für Patienten mit Geschwüren oder Erosionen im Gewebe der Speiseröhre. Alginate eignen sich auch für diejenigen, die in synthetischen Präparaten kontraindiziert sind, da der Hauptwirkstoff (Alginat) aus Braunalgen gewonnen wird.

Ein Stück Gewebe wird um den unteren Teil der Speiseröhre gewickelt und mit einer kleinen Naht gesichert. Infolgedessen wird ein Aufstoßen fast unmöglich..

Nachdem der Patient gelernt hat, warum es schmerzhaft ist, in der Speiseröhre zu schlucken, kann er Krankheiten dieses Organs rechtzeitig vorbeugen und sich auch keine Sorgen über die Entwicklung von Komplikationen machen.

So beseitigen Sie starke Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken?

Das Auftreten von Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken ist eine eigenständige Krankheit. In den meisten Fällen ist dies jedoch ein Zeichen für eine Komplikation der sich entwickelnden Erkrankung der Speiseröhre oder des Magen-Darm-Trakts. Um die Ursache der Dysphagie zu identifizieren, müssen Sie nach zusätzlichen Symptomen suchen. Beim Schlucken vor oder nach dem Essen können Beschwerden in der Speiseröhre auftreten.

  1. Der Schmerzmechanismus beim Schlucken
  2. Wer fällt in Gefahr?
  3. Was ist der Grund für das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken?
  4. Ösophagitis der Speiseröhre
  5. Refluxkrankheit
  6. Erosive Läsion und Tumoren
  7. Verletzung der Speiseröhrenwand
  8. Verbrennungen und Hernien des Zwerchfells
  9. Schmerzursachen während der Schwangerschaft
  10. Das Krankheitsbild des Schmerzes
  11. Wie erfolgt die Diagnose??
  12. Behandlungsmethoden

Der Schmerzmechanismus beim Schlucken

Die Speiseröhre ist ein Muskelorgan, das für die Zufuhr von Nahrungsmitteln vom Mund zum Magen verantwortlich ist. Das Rohr besteht aus 3 Abschnitten, in denen Verengungen auftreten. In diesen Segmenten wird das Essen schwieriger. Beschwerden in der Speiseröhre beim Schlucken treten auf, wenn die Nahrung vergeht oder aufgrund eines pathologischen Prozesses des Schleimhautepithels. Schmerzen oder in der Medizin wird eine solche Manifestation als Odonophagie bezeichnet, tritt regelmäßig auf und geht mit zusätzlichen Symptomen einher. Manchmal tritt es bei gesunden Menschen als eigenständiges Phänomen auf..

Krampfhafte Schmerzen in der Speiseröhre während des Schluckens treten im unteren Teil der Röhre auf. In diesem Segment befindet sich der Ösophagussphinkter, in dem viele Nervenenden lokalisiert sind. Rezeptoren helfen dabei, minderwertige Lebensmittel aus dem Magen fernzuhalten. Wenn gefährliche Substanzen in Lebensmitteln entdeckt werden, beginnen die Schließmuskeln, die Lebensmittel herauszudrücken. Manchmal krampft die gesamte Röhre.

Die Dauer der Beschwerden in der Speiseröhre beim Schlucken beträgt 30 Minuten. Abhängig von der Schmerzursache kann sich die Dauer innerhalb von 20 Sekunden verlängern oder bei seltenen Beschwerden auftreten.

Die Art der Manifestation des Schmerzsyndroms ist unterschiedlich:

  • Schneiden;
  • stumpf oder im Koma;
  • Backen;
  • Verbrennung.

Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre werden mit Herzmanifestationen verwechselt. Unangenehme Empfindungen treten nicht nur nach dem Essen auf, sondern auch aufgrund körperlicher Anstrengung oder während des Schlafes.

Wer fällt in Gefahr?

Schluckschmerzen treten häufig bei Menschen über 60 auf. Wenn die Krankheit diagnostiziert wird, wird eine Refluxkrankheit erkannt. In den meisten Fällen umfasst die Risikogruppe Menschen, die anfällig für Depressionen, Angstzustände sind oder leicht Stresssituationen erliegen. Es wird schmerzhaft zu schlucken, wenn es Probleme mit einem starken Anstieg des Blutdrucks gibt. Übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke in jedem Alter birgt das Risiko einer unangenehmen Ursache.

Was ist der Grund für das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken?

Die Speiseröhre besteht aus mehreren Schichten. Wenn die Hauptfunktion eines von ihnen gestört ist, hat die Person Probleme beim Schlucken. Nervenenden befinden sich in den Wänden. Während der normalen Funktion des Organs sind jedoch keine Schmerzen zu spüren, wenn Nahrung oder Flüssigkeit durch die Speiseröhre fließt. Das Auftreten eines unangenehmen Gefühls tritt aufgrund des Verlaufs anderer Krankheiten auf.

Ösophagitis der Speiseröhre

Das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken in der Speiseröhre ist mit dem Verlauf einer Entzündung der Schleimhaut des Organs verbunden. Ösophagitis wird oft als dieser Faktor bezeichnet. Die Pathologie betrifft nicht nur die oberen Schichten der Wand, sondern entwickelt sich auch tief im Gewebe. Die Intensität der Beschwerden hängt vom Grad der Schädigung ab.

Das Auftreten einer Ösophagitis der Speiseröhre tritt aufgrund des Verlaufs von Infektionen oder anderen Faktoren auf, darunter:

  • bakterielle und virale Läsionen;
  • traumatische Schädigung des Epithels;
  • brennen;
  • Essensallergien.

Die Manifestation eines unangenehmen Symptoms tritt bei jeder Form der Krankheit auf. Schmerzen beim Schlucken treten auch in Zeiten der Exazerbation und des ruhigen Zustands auf.

Refluxkrankheit

Bei GERD tritt eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut auf. Es wird angenommen, dass Reflux-Ösophagitis durch die Abgabe von Mageninhalt in die Speiseröhre verursacht wird. Anzeichen können asymptomatisch sein oder ein lebendiges Krankheitsbild haben. In diesem Fall gibt es einen dumpfen Schmerz in der Speiseröhre. Während sich die Pathologie und das Ausmaß der Läsion entwickeln, treten zusätzliche Symptome auf. Nach dem Essen treten häufig Symptome auf..

Es wird angemerkt, dass die Beschwerden je nach Alter unterschiedlich sind. Bei Erwachsenen strahlt der Schmerz auf das Brustbein aus oder wird von einem Kloß im Hals begleitet. Kinder im schulpflichtigen Alter verspüren Sodbrennen und Kleinkinder erbrechen sich.

Erosive Läsion und Tumoren

In den meisten Fällen ist die Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken das Auftreten von Neoplasien an den Wänden des Röhrchens. Erosionen und Geschwüre des Schleimhautepithels treten im mittleren und unteren Teil des Organs auf. Bei einer frühen Läsion und Verformung der Schleimhaut werden keine Anzeichen beobachtet. Die Symptome treten in den späten Stadien des Tumors auf und entwickeln sich zu bösartigen Formationen (Krebs)..

Erosion verursacht Beschwerden in der Speiseröhre, wenn Nahrung verschluckt wird. Ein großer Tumor verursacht einen Krampf der Röhrenwände. Dieser Prozess blockiert den Durchgang und erschwert es den Produkten, sich durch das Organ zu bewegen. Die Art des Schmerzes ist langweilig und wird auf der rechten Seite hinter dem Brustbein gefühlt. Zwischen den Schulterblättern tritt eine deutliche Manifestation von Unbehagen auf, die in einem späten Stadium der Tumorentwicklung beobachtet wird. Dies weist auf eine Schädigung der Schleimhaut nicht nur der Speiseröhre, sondern auch der Ausbreitung auf andere Organe und Gewebe hin..

Verletzung der Speiseröhrenwand

Eine gleichzeitige Schädigung der Schleimhaut oder mehrerer Schichten des Epithels verursacht beim Schlucken akute Schmerzen in der Speiseröhre. Gleichzeitig werden verschiedene Arten von Organtraumata unterschieden:

  • geschlossener oder innerer Schaden;
  • Öffnungs- oder äußere Verletzungen.

Eine häufige Ursache für Verletzungen und Beschwerden ist das Eindringen eines Fremdkörpers in die Speiseröhre. Jede Art von Organschaden geht mit zusätzlichen Merkmalen einher, die sich voneinander unterscheiden. Eine Person sucht Hilfe, wenn die Schwere der Symptome auftritt, und bringt sie in das Stadium des Eiters.

Die Hauptmanifestation wird von starken Brustschmerzen begleitet, die sich auf die Hinterhauptregion, den Rücken, die Schulterblätter und den Oberbauch erstrecken. Unangenehme Empfindungen verstärken sich während des Essens und während einer physiologischen Untersuchung durch einen Arzt.

Verbrennungen und Hernien des Zwerchfells

Thermische und chemische Verletzungen sind deutlich sichtbar. Verbrennungen an der Schleimhaut der Speiseröhre führen jedoch zum Tod beschädigter Zellen im Pharynx und im Verdauungstrakt. In diesem Fall ist die Ursache für Schmerzen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln die Bildung von Narben und die Schädigung des Epithels..

Hernien des Zwerchfells und der Speiseröhrenöffnung haben einen langwierigen Charakter des Verlaufs. Die Krankheit geht mit einer Verlagerung des oberen Teils der Röhre und des Magens zum Brustbein einher. Dies ist auf Komplikationen entzündlicher Prozesse der Schleimhaut oder Erkrankungen der Speiseröhre zurückzuführen.

Die Hauptsymptome manifestieren sich in starken dumpfen, drückenden Schmerzen und Brennen im Brustbereich. Ein unangenehmes Gefühl kann nach dem Essen zu schmerzhaften Beschwerden führen. Schmerzen begleiten eine Person beim Bücken und Husten.

Schmerzursachen während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau ein Kind trägt, ist der Körper schlecht geschützt. Während der Schwangerschaft steigt das Krankheitsrisiko. Das Auftreten von Schmerzen beim Essen ist jedoch mit Störungen im Verdauungstrakt verbunden..

Für die werdende Mutter sind die häufigsten Pathologien:

  • Ösophagitis;
  • Refluxkrankheit;
  • das Auftreten eines Leistenbruchs des Zwerchfells oder der Speiseröhrenöffnung;
  • Organfunktionsstörung;
  • Achalasie;
  • Divertikel.

Bei Beschwerden beim Schlucken wird individuell vorgegangen. In den meisten Fällen äußert sich Unbehagen in einem drängenden Charakter. Zusätzliche Anzeichen werden deutlich zum Ausdruck gebracht und beziehen sich nicht auf den Schwangerschaftszustand. Daher können Sie in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit Abweichungen im Körper feststellen..

Das Krankheitsbild des Schmerzes

Zusätzliche Manifestationen von Schmerzen beim Verschlucken von Nahrungsmitteln können auf die Ursache der Beschwerden hinweisen. Anzeichen treten jedoch bereits in späteren Stadien auf. Daher müssen Sie auf die wichtigsten zusätzlichen Symptome achten, die mit Schmerzen einhergehen:

  • Anfälle von Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Aufstoßen von unverdauten Nahrungsmitteln;
  • Sodbrennen;
  • allgemeines Unwohlsein.

In Gegenwart eines Fremdkörpers in der Speiseröhre wird eine Person schwach. Die Haut wird blass mit inneren Verletzungen. Verminderter Appetit, Gewichtsverlust und häufiges Aufblähen sind weitere Anzeichen einer Krankheit..

Wenn der Patient einen Leistenbruch hat, tritt der Schmerz auf, wenn Speichel verschluckt wird. Das unangenehme Gefühl geht ins Ohr. Um den Zustand zu lindern, macht der Körper unabhängig einen Muskelkrampf, der Aufstoßen oder Erbrechen verursacht..

Wie erfolgt die Diagnose??

Um die genaue Ursache für das Auftreten von Schmerzen beim Schlucken zu bestimmen, muss eine Diagnose von einem Gastroenterologen gestellt werden. Zunächst sammelt der Arzt eine Anamnese, befragt den Patienten und führt eine Palpation durch (physiologische Untersuchung).

Um die Wand der Speiseröhre und des Magens zu überprüfen, werden Laborforschungsmethoden verwendet:

  • Radiographie;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Bestimmung der Konzentration von Magensaft;
  • Manometrie;
  • Ultraschall der Brust und des Magens.

Die Untersuchungsmethoden des Patienten zielen auf die Beurteilung der motorischen Funktion ab. Wenn während der Diagnose Erosionen, Tumore oder Geschwüre festgestellt werden, wird eine Biopsie verordnet. Die resultierende Biopsieprobe (Biomaterial) wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Dies wird dazu beitragen, die Art des Neoplasmas festzustellen - bösartig oder gutartig.

Behandlungsmethoden

Nach Feststellung der Diagnose und Identifizierung der Ursache der Beschwerden wird eine komplexe Therapie verordnet. Zunächst werden dem Patienten Medikamente verschrieben. Der Hauptzweck von Medikamenten besteht darin, drückende Schmerzen beim Schlucken zu beseitigen, die Verdauungsfunktion wiederherzustellen und die Nahrung durch den Schlauch zu fördern..

Wenn Beschwerden durch das Einbringen von Salzsäure in die Speiseröhre auftreten, werden Medikamente verschrieben, die die Konzentration von Magensaft unterdrücken. Verwenden Sie dazu Phosphalugel oder Cerucal. Um die Schleimhaut der Speiseröhre und den Muskeltonus wiederherzustellen, wird Metoclopramid nach Dyskinesie verschrieben.

Schmerzmittel werden verschrieben, um Beschwerden zu lindern. Sie werden eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit verwendet. Wenn der Patient starke Schmerzen hat, werden Anästhetika verwendet, darunter Novocain oder Lidocain.

Bei der Behandlung von krampfartigen Schmerzen beim Schlucken werden Beruhigungsmittel eingesetzt. Baldrian-Extrakt wird oft verwendet. Ansonsten werden Antidepressiva verschrieben. Wenn solche Medikamente unproduktiv sind, wird eine klinische Hypnose durchgeführt..

Eine zusätzliche Behandlung zur Festigung der medikamentösen Therapie wird eine Diät verschrieben. In diesem Fall ist die Ernährung streng, abhängig von der Ursache der Schmerzen. Das Essen ist fraktioniert, bis zu 5 Mal am Tag. Während der Behandlung muss die Qualität der zubereiteten Lebensmittel überwacht werden. Produkte sollten gekocht und als Püree serviert werden. Bei einigen Krankheitsmerkmalen wird das Essen durch eine Röhre ausgeführt.

Die Verwendung traditioneller Medizin wird nicht empfohlen. Tee oder Kräutertees dürfen nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt verwendet werden. Wenn Brustschmerzen auftreten, wird empfohlen, Minztee zu trinken. Das Getränk hilft, unangenehme Symptome zu beseitigen, reduziert insbesondere den Drang zur Übelkeit.

Das Einsetzen von Schmerzen beim Schlucken ist mit der Manifestation von Dysphagie der Speiseröhre verbunden. Das unangenehme Gefühl wird von einem anderen Charakter begleitet. Aus diesem Grund ist auch die Ursache des Unbehagens unterschiedlich. In den meisten Fällen ist dies auf Erkrankungen der Speiseröhre und des Verdauungstrakts zurückzuführen. Manchmal bezieht sich dies auf die Manifestation eines Tumors, wenn die Grunderkrankung zu einem späten Zeitpunkt auftritt. Daher wird bei Patienten häufig Krebs diagnostiziert. Diese Komplikation ist ohne angemessene Behandlung tödlich. Daher müssen Sie auf zusätzliche Symptome achten, um unangenehme Folgen zu vermeiden..

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken

Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken können als eigenständige Pathologie oder als Komplikation der zugrunde liegenden Magen-Darm-Erkrankung wirken. Was genau beim Schlucken Schmerzen verursachte, kann durch Analyse des Krankheitsbildes festgestellt werden.

Schmerzen können nach dem Essen oder körperlicher und emotionaler Belastung auftreten, manchmal nehmen sie in Rückenlage zu, oft begleitet von Schluckstörungen (Dysphagie) und dyspeptischen Symptomen.

  1. Krankheiten und Pathologien, die Schmerzen verursachen
  2. Reflux-Ösophagitis
  3. Fremder Körper
  4. Verbrennungen
  5. Hernie
  6. Ösophagusvarizen
  7. Motorische Störung
  8. Neoplasma
  9. Diagnose
  10. Behandlung

Krankheiten und Pathologien, die Schmerzen verursachen

Die menschliche Speiseröhre besteht aus vier Schichten (schleimig, submukös, muskulös, zufällig). Bei Verletzung der Funktion oder Integrität von mindestens einer von ihnen tritt eine Schluckstörung auf. Die Wand des Organs hat Nervenenden, aber trotzdem spürt eine Person unter normalen Bedingungen nicht die Bewegung von Flüssigkeiten und festen Nahrungsmitteln entlang.

Schmerzen beim Schlucken treten in der Speiseröhre auf, wenn ein pathologischer Prozess im Gewebe auftritt. Was den Schmerz beim Schlucken verursacht hat, kann durch Festlegen der begleitenden Zeichen verstanden werden:

  • Übelkeit und Erbrechen deuten auf Magen-Darm-Erkrankungen hin;
  • Sodbrennen tritt auf, wenn die Sekretion von Salzsäure erhöht ist und in die Speiseröhre gelangt;
  • Aufstoßen tritt mit Achalasie der Kardia, des Tumors, der Divertikel auf;
  • Schwäche und Blässe sind charakteristisch, wenn innere Blutungen auftreten, z. B. bei Verbrennungen oder Verletzungen der Schleimhaut der Speiseröhre.

Ärzte identifizieren mehrere Hauptpathologien, die sich als Schmerzen in der Speiseröhre beim Schlucken manifestieren.

Reflux-Ösophagitis

Bei dieser Krankheit dringt der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre ein und verursacht dadurch eine Entzündung der Schleimschicht. Die Ursachen der Pathologie sind:

  • verminderte Aktivität der Antirefluxbarriere (der Schließmuskel der Speiseröhre entspannt sich häufig und über einen längeren Zeitraum aufgrund einer Verschlechterung der Peristaltik der Speiseröhre);
  • Der Säuregehalt in der Speiseröhre ist schlecht reguliert (die neutralisierende Wirkung von Bicarbonaten des Schleims der Speiseröhre und des Speichels ist verringert);
  • Abnahme der Schutzfunktion der Schleimhaut;
  • erhöhte Produktion von Salzsäure.

Symptome wie Sodbrennen, saures oder bitter riechendes Aufstoßen, Essen, Schluckbeschwerden, Husten, Heiserkeit, trockener Hals, Karies, Anämie und Sabbern weisen ebenfalls auf die Krankheit hin.
Reflux (Gießen) tritt am häufigsten auf, wenn sich eine Person in horizontaler Position befindet. Daher sind in den meisten Fällen starke Schmerzen und Brennen zu spüren, wenn sich Magen und Speiseröhre auf gleichem Niveau befinden (nachts, beim Bücken)..

Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Salzsäure in die Speiseröhre gelangt, wird empfohlen, mit um 10-15 cm angehobenem Kopf des Bettes zu schlafen. Wenn der Entzündungsprozess begonnen hat, braucht es Zeit, um das Schleimgewebe wiederherzustellen. Während dieser Zeit muss auf grobe, würzige, saure, salzige und eingelegte Lebensmittel verzichtet werden, da diese die Schleimhaut stark reizen und beim Schlucken ein brennendes Gefühl hervorrufen.

Das Stadium der Krankheit beeinflusst die Stärke schmerzhafter Empfindungen. In schweren Fällen können Schmerzen auftreten, selbst wenn Wasser oder Speichel verschluckt werden. Das Schmerzsyndrom ist hinter dem Brustbein oder im Bereich des Xiphoid-Prozesses lokalisiert, kann jedoch auf Rücken, Nacken, obere Speiseröhre, Schlüsselbein und Kiefer ausstrahlen.


Das Einsetzen eines Symptoms ist nicht mit körperlichem oder nervösem Stress verbunden, der sich von Koronarschmerzen unterscheidet

Fremder Körper

Knochen eines Vogels oder Fisches, Knorpels, Walnussschalen können in der Speiseröhre stecken bleiben. Manchmal entfernen Chirurgen kleine Gegenstände wie Stifte, Münzen, Knöpfe und Büroklammern. Am häufigsten werden Gegenstände von Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren verschluckt, was durch die Unterentwicklung des dentoalveolären Systems, das Verschlucken von unzureichend gekautem Essen, unzureichende Innervation des Kehlkopfes und Unaufmerksamkeit erleichtert wird.

Am gefährlichsten sind große Fremdkörper und scharfe Gegenstände, die stecken bleiben und die Speiseröhre verletzen oder durchstechen können. Wenn eine Stenose der Speiseröhre vorliegt, bleibt die Nahrung darin stecken, was unter anderen Umständen leicht in den Magen gelangen würde (dies geschieht, wenn ein Kind gefüttert wird und nicht darauf achtet, dass es beim Schlucken weh tut)..

Einmal drinnen, verletzt ein Fremdkörper das Gewebe der Speiseröhre, was zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses führt und das Risiko einer bakteriellen Infektion erhöht. Der Patient verspürt das Gefühl eines Klumpens im Hals, der Speichelfluss nimmt zu, die Schmerzen beim Schlucken sind stärker.

Wenn Sie den Schmerz ignorieren, kann die Körpertemperatur ansteigen, der Gesundheitszustand wird sich verschlechtern, die Entwicklung einer eitrigen Mediastinitis ist wahrscheinlich.

Die Symptome hängen davon ab, wo der Fremdkörper in der Speiseröhre steckt:

  • Wenn etwas im zervikalen Teil des Organs steckt, muss die Person den Kopf nach unten und leicht nach vorne neigen, weigert sich zu essen, hat Schmerzen beim Schlucken, es kann zu Erbrechen kommen, Speichelfluss tritt auf. Wenn das Objekt scharf ist, ist Blut im Speichel sichtbar, und wenn es groß ist, treten Atembeschwerden auf;
  • Wenn das Verschlucken in der Brust steckt, ist die Klinik weniger hell. Die Speiseröhre tut beim Schlucken stark weh, das Gefühl breitet sich auf den Bereich zwischen den Schulterblättern oder auf den Arm aus;
  • Ein Fremdkörper, der im Zwerchfellteil steckt, verursacht Gürtelrose oder Magenschmerzen. Der Versuch, feste Lebensmittel zu essen, führt zu Erbrechen. Sabbern ist nicht typisch.

Am zweiten Tag verschlechtert sich der Zustand des Patienten aufgrund des Entzündungsprozesses.

Verbrennungen

Verbrennungen können chemisch oder thermisch sein. Im ersten Fall war der Verdauungstrakt Chemikalien, Laugen und Säuren ausgesetzt, während einer thermischen Verbrennung wird die Schleimhaut durch zu heiße Lebensmittel verbrannt. Schmerzen treten entlang der gesamten Röhre der Speiseröhre sowie in der Mundhöhle, im Rachen und im Magen auf.

Es tritt unmittelbar nach der Einnahme von Substanzen auf, so dass es nicht schwierig ist, eine Diagnose zu stellen. Klinische Symptome sind Schmerzen, Erbrechen mit Blut und Schleimpartikeln, Sabbern, Schluckbeschwerden, Blässe, Fieber, niedriger Blutdruck, schwacher Puls.

Kinder bekommen oft eine chemische Verbrennung, nachdem sie Essig oder Ammoniak, Haushaltschemikalien, probiert haben. Am gefährlichsten sind im Alltag verwendete Laugen, Waschmittel mit Ammoniak, Bleich- oder Desinfektionsmitteln und einige Arzneimittel sind etwas weniger schädlich. Säure schädigt die Magenschleimhaut mehr als die Speiseröhre.


Durch das Fehlen von Verbrennungen im Mund und Dysphagie kann man den Grad der Organschädigung nicht beurteilen

Wenn Sie sich verbrennen, müssen Sie sofort Kortikosteroide und Breitbandantibiotika einnehmen. Selbst bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung über einen langen Zeitraum (sogar Jahre) können sich Strikturen auf der Schleimhaut der Speiseröhre bilden, nicht heilende Blutungsbereiche.

Hernie

Bei einem Zwerchfellbruch bewegen sich die Bauchorgane durch den gebildeten Defekt oder durch die vergrößerte Öffnung des Zwerchfells. Ein Leistenbruch tritt aufgrund der Schwäche des Gewebes, das die Teile des Zwerchfells verbindet, und des erhöhten intraabdominalen Drucks auf (aufgrund von Husten, schwerem Erbrechen, körperlicher Anstrengung, Verstopfung usw.)..

Ösophagusvarizen

Die Schwere der Symptome hängt vom Durchmesser der Hernienöffnung, der Lage der Hernie und ihrer Form sowie von den herausgefallenen Organen ab. Schmerzen treten nicht nur beim Schlucken auf, sondern auch beim Drehen des Körpers. Sie sind intensiv und strahlen oft auf den linken Arm, den Rücken und den Unterkiefer aus.

Wenn der Leistenbruch groß ist, kann man Schmerzen in der Wirbelsäule spüren. Das Krankheitsbild wird durch ein Gefühl von Magenschwere, Atemnot, Herzklopfen und Rumpeln im Brustbereich ergänzt. Die größte Gefahr ist die Verletzung der Hernie, da sie zu Peritonitis führen kann

Motorische Störung

Etwa ein Viertel der Patienten mit nicht kardiogenen Brustschmerzen hat eine Pathologie, bei der die motorische Funktion der Speiseröhre beeinträchtigt ist. Unangenehme Empfindungen beim Schlucken können durch Schwellungen oder neuromuskuläre Störungen verursacht werden. Schmerzen treten aufgrund von Krämpfen der Speiseröhrenmuskulatur, Dehnung der Organwände oder Verlangsamung der Peristaltik auf.

Aus diesen Gründen breitet Schmerzen häufig die Speiseröhre auf den Rücken und den Nacken aus, und ein Anfall kann Stunden dauern. Bei einer Achalasie der Kardia (der Schließmuskel der Speiseröhre entspannt sich beim Schlucken nicht reflexartig) tritt alle paar Monate eine ähnliche Krise auf.

Beschreiben Sie den Schmerz als schneidend, scharf, scharf, mit einem Gefühl, als ob sich etwas im Hals befände und verhindern würde, dass Lebensmittel vorbeiziehen.

Neoplasma

Tumore entwickeln sich über einen langen Zeitraum. Zu den für Krebs prädisponierenden Faktoren zählen die Verwendung von sehr heißen Getränken, rauem, scharfem Essen, Alkohol sowie ein Mangel an Vitaminen (A und B) und Spurenelementen sowie das Rauchen.

Die Degeneration gesunder Zellen zu Krebszellen kann aufgrund von Ösophagitis, Ulkuskrankheit, Achalasie, Polypen, Lipomen und Barrett-Ösophagus ebenfalls dazu beitragen. Am häufigsten treten die Symptome der Pathologie in den Stadien auf, in denen aufgrund einer Reizung des Expressionsbereichs ein Krampf der Speiseröhre auftritt, wodurch beim Schlucken ein schmerzhaftes Gefühl entsteht.

Die primären Symptome sind Dysphagie (Schwierigkeiten beim Schlucken von Nahrungsmitteln). Sie tritt lange vor der Verengung des Ösophaguslumens auf. Wenn daher beim Schlucken Schmerzen in der Speiseröhre auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Dysphagie kann 4 Grad haben: Mit dem ersten Schwierigkeitsgrad beim Passieren fester Nahrung und mit dem vierten ist das Lumen vollständig blockiert. Bei der Entwicklung eines Tumors werden folgende Anzeichen festgestellt:

  • Völlegefühl in der Brust beim Essen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Erbrechen von unverdauten Nahrungsmitteln;
  • schlechter Atem.

Anhaltende Schmerzen, Paresen oder Lähmungen des Kehlkopfes treten auf, wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe ausbreitet.
Symptome wie Anämie, Gewichtsverlust, Schwäche treten bei Ösophagusstenose und Körpervergiftung auf

Diagnose

Der Arzt kann nach Durchführung der erforderlichen Tests und Tests herausfinden, warum beim Schlucken Schmerzen in der Speiseröhre auftraten. Bei der Erstuntersuchung wird der Gastroenterologe eine Anamnese durchführen, detailliert nach der Intensität des Schmerzes, seiner Art, Dauer, dem Zeitpunkt des Auftretens fragen und den Bauch abtasten, um zu überprüfen, ob Anomalien in der Bauchhöhle vorliegen.

Instrumentelle Diagnosemethoden helfen dabei, die Wand der Speiseröhre und des Magens zu untersuchen und ihre motorische Funktion zu beurteilen. Der Arzt verschreibt die Durchführung von:

  • Röntgenuntersuchung;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • tägliche pH-Messung;
  • Manometrie (Test mit Wasser);
  • Ultraschalluntersuchung.

Wenn ein Neoplasma festgestellt wird, wird eine Biopsie durchgeführt und das Gewebe zur histologischen Untersuchung geschickt, um festzustellen, ob die Zellen bösartig sind.

Behandlung

Eine Selbstbehandlung bei Schmerzen in der Speiseröhre ist nicht akzeptabel, da sich sehr schwerwiegende Komplikationen bis hin zur Verengung des Organs und der Perforation entwickeln können. In den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich (bei Neoplasien, Erkennung eines Fremdkörpers, Hernie).

Wenn die Ursache des Schmerzes in der Verbrennung der Schleimhaut liegt, ist eine Magenspülung und in schweren Fällen eine Bougierung erforderlich (Einführung eines speziellen Instruments zur Erweiterung der Speiseröhre). Bei starken Schmerzen helfen Anästhetika: Novocain, Anestezin, Lidocain. Sodbrennen verschwindet nach Einnahme von Medikamenten, die die Schleimhaut vor Reizungen schützen (Almagel, Simethicone).

Vor dem Arztbesuch kann eine symptomatische Behandlung beantragt werden.

Linderung von Krämpfen No-Shpa, Nitroglycerin. Bei der Einnahme von Antazida, Protonenpumpenhemmern, H2-Blockern nimmt die Produktion von Salzsäure ab. Bei einer Abnahme von Peristaltik und Krämpfen werden Prokinetika, krampflösende Mittel oder Kalziumkanalblocker verschrieben.

Die Geweberegeneration erfolgt schneller, wenn Sie eine Diät einhalten, die raue, würzige und saure Lebensmittel ausschließt und auch auf Alkohol und Rauchen verzichtet. Es ist notwendig, in kleinen Portionen und vorzugsweise pürierten Lebensmitteln zu essen, gedämpft oder gekocht. So bald wie möglich müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Ursache der Schmerzen in der Speiseröhre herauszufinden und eine angemessene medizinische Versorgung zu erhalten.

Was verursacht Schmerzen in der Speiseröhre

Wenn Sie die Speiseröhre auf die Brust projizieren, befindet sie sich ungefähr hinter dem Brustbein. Und oft ahmen die Schmerzen in der Speiseröhre die Schmerzen hinter dem Brustbein nach - solche Schmerzen werden als Kardialgie bezeichnet - und umgekehrt..

Was ist die Speiseröhre

Die Speiseröhre ist ein Schlauch, der den Pharynx mit dem Magen verbindet. Es ist nicht rund, sondern anteroposterior leicht abgeflacht. Die Länge der Speiseröhre reicht von fünfundzwanzig bis dreißig Zentimetern. Es gibt obere und untere Schließmuskeln: Sie ermöglichen die Bewegung von Nahrungsmitteln entlang der Speiseröhre nur in eine Richtung..

Besteht aus schleimigen, submukösen, muskulösen und zufälligen Schichten. Muskelfasern ziehen sich zusammen und Nahrung gelangt in die Speiseröhre.

Warum manifestieren sich Schmerzen in der Speiseröhre?

Schmerzen in der Speiseröhre werden bei einer Reihe von pathologischen Zuständen festgestellt.

Ösophagitis

Dies ist eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut. Ösophagitis ist akut und chronisch. Akut verläuft mit akuten Schmerzen hinter dem Brustbein, Erbrechen, oft mit Blut. Die häufigste Ursache für akute Erkrankungen ist der gastroösophageale Reflux oder der Reflux des Mageninhalts in die Speiseröhre..

Die im Nahrungsklumpen enthaltene Säure beginnt die Schleimhaut zu korrodieren, was zu unangenehmen Empfindungen in der Speiseröhre und hinter dem Brustbein führt.

Verätzungen mit Säuren, Lösungsmitteln, Laugen und Ethanol führen ebenfalls zu Ösophagitis. Häufig bei Kindern, Erwachsenen mit Selbstmordversuchen und alkoholabhängigen Personen.

Mit der Pathologie entwickelt sich eine Schleimhautnekrose, die häufig tiefere Schichten betrifft, mit anschließender Striktur. Oft ist eine Wiederherstellung der Gesundheit nur mit einer chirurgischen Behandlung möglich - plastische Chirurgie der Speiseröhre.

Verminderte Immunität bei einer Reihe von Krankheiten (AIDS, Zustand nach Chemotherapie), gefolgt von der Hinzufügung verschiedener Infektionen - Herpes, Candidiasis.

Entzündung der Schleimhaut mit mechanischer Schädigung der Speiseröhre während der Ösophagogastroskopie.

Die Ursachen für chronische Ösophagitis können unbehandelte akute sowie anhaltende Verstöße gegen die Ernährung (Sucht nach scharfen, warmen Speisen), Kaffeemissbrauch, starke alkoholische Getränke, Rauchen sein.

Es wird oft mit anderen Erkrankungen des Verdauungssystems kombiniert - chronische Gastritis, Duodenitis, Cholezystitis. Manifestiert durch Schmerzen hinter dem Brustbein, ein Gefühl der Rohheit direkt während des Durchgangs der Nahrung durch die Speiseröhre, Sodbrennen, Aufstoßen, Schluckauf (mit Reizung des Nervus phrenicus).

Übelkeit und Erbrechen sind möglich. Manchmal fühlen Patienten etwas Fremdes in der Speiseröhre.

Divertikel der Speiseröhre

Stellt einen Vorsprung der Schleimhaut durch einen Defekt in der Muskelmembran dar. Es kann sich in jedem Bereich der Speiseröhre befinden. Die Symptome hängen vom Ort und dem Ausmaß des Schadens ab..

Obere Divertikel zeigen ein Kratzgefühl beim Essen, Aufstoßen und Geruch aus dem Mund. Bei großen Größen ist eine Ausbuchtung im Nacken sichtbar.

Bei Divertikeln im mittleren Teil der Speiseröhre kann es zu Magenschmerzen, Aufstoßen, Sodbrennen und einer erhöhten Speichelsekretion kommen. Wenn ein Divertikel in große Gefäße zerbricht, ist eine innere Blutung mit tödlichem Ausgang möglich.

Divertikel in der unteren Speiseröhre zeigen ähnliche Symptome wie in der Mitte, aber der Schmerz ahmt die Angina pectoris nach.

Ösophaguskrampf

Es bezieht sich auf eine Störung der motorischen oder kinetischen Funktion der Speiseröhre - spastische Kontraktionen treten im Bereich der glatten Muskeln der Speiseröhre auf. Darüber hinaus wird der Ton seines unteren Schließmuskels nicht gestört.

Es entwickelt sich sowohl idiopathisch als auch sekundär - vor dem Hintergrund einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungstrakts: Magengeschwür und Gallensteinerkrankung, Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells. Es kann bei akutem oder chronischem Stress sowie bei Diabetes auftreten (vor dem Hintergrund einer diabetischen Neuropathie)..

Es äußert sich in spastischen Schmerzen in der Brust - hinter dem Brustbein und zwischen den Schulterblättern. Sie werden im Rücken, Unterkiefer, Ohren gegeben. Oft nicht mit dem Prozess des Essens verbunden - erscheinen auch beim Verschlucken von Speichel.

Gestärkt durch negative Emotionen. Oft begleitet von Schluckstörungen - außerdem paradox: Flüssige Nahrung geht nicht vorbei.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Es ist eine chronische Krankheit - das Werfen von Mageninhalt in die Speiseröhre und manchmal in den Zwölffingerdarm. Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • erhöhter intraabdominaler Druck (Belastung bei einer Reihe von Krankheiten - Husten bei chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale),
  • verminderter Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre,
  • Verzögerung des Nahrungsklumpens im Magen aufgrund der Verletzung seiner Entleerung,
  • erhöhte Säure des Magensaftes.

Die Krankheit äußert sich in saurem Aufstoßen und Sodbrennen, das nach dem Essen auftritt, wenn der Körper geneigt ist oder sich in einer horizontalen Position befindet (während des Schlafes). Der Schmerz ist nur in der Speiseröhre zu spüren, er hat einen retrosternalen Charakter, wie bei Angina pectoris. Und es strahlt genauso aus - zum Hals, Unterkiefer, zwischen den Schulterblättern.

Vielleicht das Auftreten von Heiserkeit, Husten hauptsächlich nachts. Oft entwickelt sich eine Infektion des Nasopharynx - Mandelentzündung, Sinusitis. Bei schweren Schleimhautläsionen kann eine Anämie auftreten.

Ösophagus-Karzinom

Diese Pathologie führt zu zu heißem, kaltem oder rauem Essen, Alkohol- und Rauchsucht, Missbrauch von starkem Tee oder Kaffee, Entzündung der Speiseröhre (Divertikulitis und Ösophagitis) und verschiedenen Verbrennungen mit anschließender Narbenbildung.

Speiseröhrenkrebs äußert sich in Schmerzen hinter dem Brustbein in der Speiseröhre, Aufstoßen von verzehrten Nahrungsmitteln (Reflux aus dem Magen), einem Gefühl der Schwere hinter dem Brustbein. Und auch Dysphagie - eine Verletzung des Schluckens und des Durchgangs von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre: zuerst - fest, später - flüssig.

Wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe ausbreitet, entwickeln sich Symptome einer Kompression des Mediastinums und allgemeine Anzeichen - Gewichtsverlust, Appetit, subfebriler Zustand am Abend.

Achalasia cardia

Es drückt sich in der Unfähigkeit aus, den unteren Schließmuskel der Speiseröhre reflexartig zu entspannen: Es gibt eine Verengung an der Stelle des "Zusammenflusses" der Speiseröhre in den Magen (Herzabschnitt), gefolgt von einer Verletzung der Bewegung des Nahrungsklumpens entlang dieser.

Die Krankheit ist fortschreitend und äußert sich in Dysphagie zwei bis drei Sekunden nach dem Verschlucken von Nahrungsmitteln, der Aufnahme des Inhalts der Speiseröhre und des Magens (Schleim oder Nahrungsmittel) in die Mundhöhle, Schmerzen in der Brust (hinter dem Brustbein, zwischen den Schulterblättern) mit Bestrahlung des Unterkiefers und des Halses. Gewicht.

Außerdem sind Sodbrennen, faules Aufstoßen und Mundgeruch möglich. In den späteren Stadien der Krankheit ist eine Verengung der Speiseröhre möglich..

Boerhaave-Syndrom

Es ist ein Bruch aller vier Schichten der Speiseröhrenwand. Sehr selten. Es wird durch einen plötzlichen Druckanstieg in der Speiseröhre verursacht, der durch starkes Erbrechen, schweres Heben, Überanstrengen und Husten verursacht wird.

Die prädisponierenden Faktoren sind medizinische Ösophagitis und verschiedene Geschwüre der Speiseröhre. Das Syndrom äußert sich in Erbrechen von Nahrungsmitteln (oft mit Blut) und starken Schmerzen in Brust oder Bauch. Luftstau im unteren Teil des Halses über dem Brustbein.

Kurzatmigkeit und Schock werden häufig zu den aufgeführten Symptomen hinzugefügt. Spätere Symptome einer eitrigen Vergiftung treten auf.

Funktionelles Sodbrennen

Ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein ohne Veränderungen in der Schleimhaut der Speiseröhre oder ihrer Schließmuskeln. Manchmal begleitet von Beschwerden in der Speiseröhre.

Mallory-Weiss-Syndrom

Es tritt auf, wenn der abdominale Teil der Speiseröhre und der kardiale Teil des Magens reißen. Der Grund ist wiederholtes intensives Erbrechen, das zu Blutungen führt. Risikofaktoren:

Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

  • starker Husten,
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems,
  • Alkoholmissbrauch,
  • Anstrengung,
  • Hiatushernie.

Symptome - starkes Erbrechen von Blut, teeriger Stuhl, scharfe Schmerzen hinter dem Brustbein, Symptome innerer Blutungen, ein Abfall des Hämoglobins.

Für die Behandlung von Schmerzen in der Speiseröhre ist eine korrekte Diagnose wichtig, die mittels Radiographie (mit Kontrastmittel), EGD und Manometrie durchgeführt wird. Dies ist die Hauptdiagnosemethode für Erkrankungen der Speiseröhre..

Bei Verdacht auf ein Boerhaave-Syndrom sind außerdem eine CT der Brust und Ultraschalluntersuchungen der Brust und des Bauches erforderlich. Darüber hinaus muss ein EKG erstellt werden, um eine Herzpathologie auszuschließen..

Artikel Über Cholezystitis