Thema: Haben Sie mit Prednison Fett bekommen??

Prednisolon ist ein synthetisches Kortikosteroidhormon, das häufig zur Behandlung bestimmter Autoimmunerkrankungen und entzündlicher Erkrankungen eingesetzt wird. Menschen, die dieses Medikament einnehmen, können eine signifikante Gewichtszunahme erfahren.
Wenn Sie Prednison einnehmen, brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels niemals abrupt ab. Die Nebennieren produzieren nicht mehr genug Cortisol, wenn Prednison länger als 7 Tage kontinuierlich eingenommen wird. Wenn das Medikament abgesetzt wird, brauchen die Nebennieren Zeit, um die Cortisolproduktion wieder aufzunehmen..
Prednisolon wird hauptsächlich als entzündungshemmendes und immunsuppressives Medikament verwendet. Es wird zur Behandlung von Pankreatitis, Nierenerkrankungen und Multipler Sklerose bei Asthma bronchiale, allergischen Reaktionen, systemischem Lupus erythematodes, Kontaktdermatitis, schwerer Uveitis, rheumatoider Arthritis, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn verschrieben. In hohen Dosen wird es zur Behandlung bestimmter Krebsarten wie akuter lymphoblastischer Leukämie, multiplem Myelom und Lymphom eingesetzt..
Das Medikament kann eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen, insbesondere wenn es über einen längeren Zeitraum angewendet wird. Um die mit der Einnahme von Kortikosteroid-Medikamenten verbundenen Nebenwirkungen zu minimieren, verschreiben Ärzte diese Medikamente normalerweise in der niedrigsten, wirksamen Dosis für die kürzestmögliche Zeit..
Eine der häufigsten Nebenwirkungen von Prednison ist Übergewicht, das in gewissem Maße bei fast allen Menschen auftritt, die dieses Medikament einnehmen. Gewichtszunahme bei der Einnahme von Prednison ist hauptsächlich mit Flüssigkeitsretention, gesteigertem Appetit und verminderter körperlicher Aktivität verbunden.
Diese Nebenwirkung kann mit folgenden Methoden weitgehend reduziert werden:
- Einhaltung einer salzfreien Diät. Die Reduzierung des Verbrauchs an Speisesalz verringert den Flüssigkeitsstand im Körper und die damit verbundene Gewichtszunahme. Gleichzeitig müssen reichhaltigere Kaliumnahrungsmittel in die Ernährung aufgenommen werden: Bananen, Grapefruits, Spinat, Orangen, Aprikosen, Datteln und Ofenkartoffeln..
- Kontrollieren Sie Ihren Appetit. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich verhungern sollten. Eine proteinreiche, aber kohlenhydratarme Diät sollte befolgt werden. Essen Sie kleine, häufige Mahlzeiten. Nehmen Sie mehr frisches Obst und Gemüse in Ihre Ernährung auf sowie kalziumreiche Lebensmittel. Zusammen mit der Gewichtszunahme kann Prednison Osteoporose verursachen, indem es den Prozess des Knochenverlusts beschleunigt.
- Erhöhte körperliche Aktivität. Bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis ist es schwierig zu trainieren. Wann immer möglich, ist jedoch körperliche Aktivität erforderlich, um diese zusätzlichen Kalorien zu verbrennen..
Wenn Sie während der Einnahme von Prednison übergewichtig sind und Ihr Gewicht mit diesen Maßnahmen nicht kontrollieren können, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie man die Nebenwirkungen von Prednisolon reduziert.

Prednisolon ist ein Medikament, das ein Hormon einer Glukokortikosteroid-Reihe synthetischen Ursprungs ist. In der modernen Medizin wird das Medikament hauptsächlich zur Linderung von Entzündungsprozessen unterschiedlicher Herkunft und Lokalisation eingesetzt..

Das Arzneimittel ist hochwirksam, erleichtert den Allgemeinzustand der Patienten erheblich und ist recht leicht zu tolerieren. Wenn es jedoch aufgrund einer Krankheit erforderlich ist, lange Zeit hohe Prednisolon-Dosen einzunehmen, treten eine Reihe von Nebenwirkungen auf, die es vorhersehen und Maßnahmen ergreifen sollten, um sie zu stoppen..

  • 1 Entzugssyndrom.
  • 2 Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen.
  • 3 Osteoporose.
  • 4 Verschlechterung des Hautzustands.
  • 5 Sehbehinderung.
  • 6 Verminderte Immunität.
  • 7 Verlust an Muskelmasse, Schwäche.
  • 8 Anfälle von Bluthochdruck.
    • 8.1 Kleiner Exkurs.

Entzugserscheinungen.

Prednisolon ist ein Analogon des Hormons der Nebennierenrinde. Wenn diese Substanz von außen kommt, können sich Störungen durch die Arbeit dieses gepaarten Organs entwickeln. Bei längerer Anwendung hoher Dosen mit anschließender abrupter Aufhebung ist sogar ein Kollaps, Koma bis zum Tod möglich.

Das Entzugssyndrom ist eine der gefährlichsten Nebenwirkungen der Einnahme von Prednisolon. Aus diesem Grund sollte die Absage des Arzneimittels nur unter Aufsicht eines Arztes erfolgen, wobei die Dosierung schrittweise auf ein Mindestmaß reduziert und anschließend abgesagt wird. Dieser Ansatz ermöglicht es den Nebennieren, in den Arbeitszustand zurückzukehren und den Patienten vor der Entwicklung eines Entzugssyndroms zu schützen..

Gewichtszunahme durch Wassereinlagerungen.

Prednisolon als Glukokortikosteroidhormon kann Flüssigkeitsretention und Gewichtszunahme verursachen. Eine Person, die über einen längeren Zeitraum ein Medikament eingenommen hat, kann häufig durch ein "Mondgesicht" identifiziert werden, das leicht auffällt. Es gibt keine spezifischen Medikamente, die helfen können, diese Nebenwirkung zu bekämpfen. Empfohlen:

  • Beschränken Sie das Trinkregime nicht, indem Sie den Körper mit ausreichend Wasser versorgen (andernfalls wird die Flüssigkeitsretention nur stärker zum Ausdruck gebracht, da der Körper beginnt, Feuchtigkeit zu speichern).
  • Reduzieren Sie den Salzverbrauch, da dies dazu beiträgt, überschüssiges Wasser im Körper zu halten.
  • Befolgen Sie die Prinzipien einer rationalen Ernährung, lehnen Sie schädliche Lebensmittel ab und versuchen Sie, bis zu 5-6 Mal am Tag fraktioniert zu essen.
  • Wenn die Flüssigkeitsretention sehr ausgeprägt ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Diuretika zu verschreiben, mit denen überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt werden kann.

Osteoporose.

Eine schwerwiegende Nebenwirkung der Einnahme von Prednisolon ist Osteoporose oder Knochenverdünnung. Aufgrund der Pathologie werden die Knochen brüchig, der Patient beginnt bereits bei minimalem Trauma an Frakturen zu leiden. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie stark hohe Dosen des Arzneimittels die Struktur des Knochengewebes bei einer bestimmten Person beeinflussen, und daher ist eine sorgfältige Überwachung für den gesamten Behandlungszeitraum erforderlich.

Wenn während der Beobachtung Anzeichen von Osteoporose auftreten, werden dem Patienten Calcitonin und Arzneimittel der Biophosphat-Reihe verschrieben. Arzneimittel sollen die Intensität des Kalziumverlusts durch Knochengewebe verringern und die Menge eines Elements im Körper erhöhen, wenn der Verdacht auf einen Mangel besteht.

Die Ernährung ist zwangsläufig angepasst. Es enthält Produkte, die Kalzium und Vitamin D enthalten. Es kann Milch, Lachs, Käse, Mandeln sein. Ebenfalls gezeigt wird der Verbrauch von ausreichenden Mengen an Protein, Vitaminkomplexen und Sonnenbaden.

Vielleicht die Ernennung von Medikamenten wie Alendronat, Zoledronsäure, Risedronat. Medikamente reduzieren die Intensität des Kalziumverlustes und helfen, die verlorene Knochendichte wiederherzustellen. Studien haben gezeigt, dass diese Medikamente in Kombination mit Vitamin D doppelt so wirksam sind wie Standard-Kalzium.

Ein weiteres wirksames Mittel, das nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden kann, ist Teriparatid (menschliches Nebenschilddrüsenhormon in rekombinanter Form). Aufgrund der aktiven Teilnahme am Kalziumstoffwechsel behält das Medikament die Knochendichte bei und beugt Frakturen wirksam vor.

Verschlechterung des Hautzustands.

Unter dem Einfluss von Prednisolon verschlechtert sich der Hautzustand bei einer Reihe von Patienten. Dies äußert sich in Form des Auftretens von Dehnungsstreifen, der Entwicklung von Akne. Diese Reaktion wird hauptsächlich durch die immunsuppressive Wirkung des Arzneimittels erklärt..

Während der Einnahme von Prednisolon müssen Sie die Haut sorgfältig überwachen. Verwenden Sie dazu aus hygienischen Gründen antibakterielle Seife, verwenden Sie Cremes mit hoher Feuchtigkeitsfähigkeit, befolgen Sie eine Diät und lehnen Sie schädliche Produkte ab.

Zur vollständigen Kontrolle des Hautzustands wird empfohlen, einen Dermatologen zu konsultieren. Abhängig von der Nebenwirkung des Patienten sowie von seiner Schwere wird der Arzt eine Therapie zur Linderung der Symptome verschreiben.

Verschlechterung des Sehvermögens.

Prednisolon ist ein Medikament, das bei längerer Einnahme in hohen Dosen den Sehzustand beeinträchtigt. Die Gefahr wird hauptsächlich durch Katarakte und Glaukom dargestellt, deren Wahrscheinlichkeit, sich zu entwickeln, aufgrund der Verwendung eines Glukokortikosteroids signifikant zunimmt.

Um das Sehvermögen zu schützen, wird empfohlen, während der Behandlung carotinoidreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen. Spinat, Brokkoli, Eigelb sind gute Beispiele. Es ist auch notwendig, eine Sonnenbrille oder eine Linse zu tragen, die UV-Licht filtert, da die Augen besonders empfindlich dafür werden.

Verminderte Immunität.

Eine verminderte Immunität ist eine der bekanntesten Reaktionen bei Menschen, die Prednisolon einnehmen. Andernfalls hätte das Medikament keine so ausgeprägten entzündungshemmenden Eigenschaften..

Leider wird mit Hilfe von Immunmodulatoren der Zustand der Immunsuppression in diesem Fall nicht korrigiert. Eine Person erhält ziemlich übliche Empfehlungen: Vermeiden Sie den Kontakt mit Menschen mit Infektionskrankheiten, essen Sie richtig, normalisieren Sie Arbeit und Ruhe, reduzieren Sie den Stress, der den Körper betrifft.

Verlust von Muskelmasse, Schwäche.

Steroidmyopathie ist eine der gefährlichen Nebenwirkungen der Einnahme von Glukokortikosteroiden. Darüber hinaus ist, wie die Ärzte feststellen, bei der Einnahme von Prednisolon eine ähnliche Nebenwirkung besonders häufig..

Um die Entwicklung einer Myopathie zu verhindern, wird den Patienten empfohlen, eine ausreichende Menge an Protein in ihre Ernährung aufzunehmen und sich zu bewegen. Wenn aus gesundheitlichen Gründen keine aktive körperliche Aktivität möglich ist, sollten Sie zumindest auf eine kleine tägliche Übung achten.

Wenn keine Gewissheit darüber besteht, dass die Ernährung oder Bewegung rational und sicher ist, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Der Arzt nimmt Anpassungen vor, nachdem er den Zustand des Patienten und seine individuellen Merkmale beurteilt hat.

Hypertonie-Anfälle.

Hypertonie während der Einnahme von Prednisolon tritt häufig bei Menschen auf, die bereits anfällig für episodischen Bluthochdruck sind. Natürlich kann die Einnahme eines Glukokortikosteroids diesen Zustand nur verschlimmern..

Hypertonie muss kontrolliert werden. Dazu beginnen sie unter Aufsicht eines Arztes, Medikamente einzunehmen, die den Blutdruck senken können. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie sie für eine lange Zeit einnehmen müssen, nachdem Sie zuvor das Dosierungsauswahlverfahren bestanden haben. Es gibt verschiedene Arten von blutdrucksenkenden Arzneimitteln, die je nach Schweregrad der Hypertonie sowohl in Kombination als auch isoliert voneinander angewendet werden können.

Zusätzlich erhalten die Patienten Standardempfehlungen: Mit dem Rauchen aufhören, die Salzmenge in der Diät reduzieren, eine Diät einhalten, sich aktiv bewegen.

Kleiner Exkurs.

Natürlich möchte ich eine magische Pille trinken und alles ist weg. In einem Artikel eines Arztes wird professioneller Rat gegeben. Aber denken Sie an alles individuell.

Zum Beispiel gibt es bei Bluthochdruck bis zu fünf Gruppen von Arzneimitteln und viele sehr individuelle Merkmale ihrer Verschreibung, einschließlich Toleranz, Wirksamkeit und anderer Faktoren. Sie können einfach die Namen verschiedener Gruppen auflisten und angeben, welche Arzneimittel Sie verwenden müssen. Dazu müssen Sie ein ganzes Buch schreiben. Und Muskeldystrophie, alles, was heute getan wird: die Abschaffung von Kortikosteroiden oder eine Reduzierung der Dosierung. Leider ist die Steroid-Muskeldystrophie ein Phänomen, das, gelinde gesagt, nicht sehr gut untersucht wurde. Natürlich werden Gemische von Aminosäuren verschrieben, aber dies sind wiederum keine spezifischen Medikamente. In der Tat liegt der Schwerpunkt entweder auf der Reduzierung der Dosis und dem Verzicht auf GCS oder, wenn es überhaupt keine Alternativen gibt, auf der maximalen Korrektur des Lebensstils. Und so weiter für jede Nebenwirkung.

Trotzdem ist Prednison ein Medikament, das Leben retten und Menschen helfen kann, die an schwer zu behandelnden Krankheiten leiden. Die Patienten sind jedoch nicht gegen die Entwicklung von Nebenwirkungen versichert, und es ist notwendig, die Mittel auszuwählen, um sie mit Hilfe des behandelnden Arztes zu beseitigen.!

Artikel Über Cholezystitis