Dehnt sich der Magen beim Trinken von Wasser?

Ist es möglich, den Magen mit Wasser zu dehnen - diese Frage wird oft von Ernährungswissenschaftlern von Anhängern einer gesunden Ernährung gestellt. Schließlich empfehlen alle Ärzte ausnahmslos, täglich mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit zu trinken. Es hilft, ein optimales Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt im Körper aufrechtzuerhalten..

Kann sich der Magen grundsätzlich dehnen??

Der Magen ist ein hohles Organ mit einer komplexen anatomischen Struktur. Es ist elastisch, was seine Fähigkeit zur Dehnung impliziert. Gleichzeitig besteht eine seiner Wände aus glatten Muskeln. Wenn sie richtig funktionieren, kehrt dieses Verdauungsorgan schnell zu seiner ursprünglichen Größe zurück..

Das Volumen eines leeren Magens beträgt etwa 500 Milliliter. Nach dem Trinken einer Flüssigkeit oder eines Lebensmittels reicht es normalerweise bis zu einem Liter. Bei ständigem Überessen oder Füllen mit Wasser kann sich der Wert jedoch auf bis zu vier Liter erhöhen. Die Größe des Magens variiert auch je nach Körpertyp..

Wann dehnt sich der Magen aus?

In diesem hohlen Organ werden Lebensmittel ständig zu einem halbflüssigen Brei verarbeitet. Lebensmittel werden in einfache organische Verbindungen zerlegt. Einige werden von der Schleimhaut aufgenommen, andere erreichen den Darm und werden dort aufgenommen. Wenn eine Person viel Essen isst, streckt sich der Magen und versucht, es vollständig in sich aufzunehmen. Dies wird auch beim Trinken großer Wassermengen beobachtet. Dies geschieht normalerweise nur in wenigen Fällen..

Erhöhte Umgebungstemperatur

In einem heißen Klima weckt ein übermäßig beheizter Raum den Anschein von Durst. Bei hohen Temperaturen verliert der Körper durch Schweiß viel Flüssigkeit. Um seine Reserven wieder aufzufüllen, erzeugt das Zentralnervensystem Impulse - Durst entsteht. Eine Person beginnt unwillkürlich, noch mehr Flüssigkeit zu trinken, als für den korrekten Betrieb aller lebenswichtigen Systeme erforderlich ist.

Umsetzung medizinischer Empfehlungen

Der Arzt kann Ihnen raten, viel Flüssigkeit zu trinken, wenn keine Kontraindikationen für die Reinigung des Körpers von Toxinen, toxischen Substanzen und schädlichen Mineralsalzen vorliegen. Das angegebene Volumen (2,5-3 Liter) muss jedoch in 5-7 Portionen aufgeteilt werden. Wenn Sie diese Menge in 2-3 Dosen verwenden, verlässt die Flüssigkeit schnell den Körper und die Wirksamkeit einer solchen Therapie ist recht gering.

Gewichtsverlust

Schließlich wird im Kampf gegen Übergewicht viel Wasser getrunken. Viele Frauen versuchen auf diese Weise, das Hungergefühl zu täuschen, weil es nicht entsteht, wenn der Magen voll ist. Sie erzielen in der Regel genau den gegenteiligen Effekt. Erstens nimmt die Elastizität der glatten Muskeln ab, so dass das Hohlorgan immer langsamer seine anatomische Form annimmt. Zweitens werden nützliche Vitamine, Mikro- und Makroelemente ausgewaschen. Um ihre Reserven wieder aufzufüllen, werden vom Zentralnervensystem gesendete Signale über den Nahrungsbedarf verstärkt.

Auf eine Notiz! Wenn sporadisch viel Wasser getrunken wird, hat dies keine Konsequenzen für den Magen. Bei ständigem übermäßigen Alkoholkonsum nimmt jedoch die funktionelle Aktivität ab.

Die Wirkung eines großen Wasservolumens auf den Magen

Wenn Sie auf nüchternen Magen viel Wasser trinken, nimmt die Größe dieses hohlen Organs erheblich zu. In den allermeisten Fällen ist dieser Prozess reversibel - die Flüssigkeit bewegt sich schnell entlang des Verdauungstrakts. Schließlich sind keine Anstrengungen und keine Zeit erforderlich, um es zu verdauen, da die chemische Zusammensetzung keine Proteine, Fette und Kohlenhydrate enthält..

Wichtig! Einige Forscher argumentieren, dass eine Wasserdehnung immer noch möglich ist. Es wird nicht sofort aus dem Körper evakuiert, sondern in Portionen. Durch die ständige Füllung des Magens mit Flüssigkeit kann das wichtigste Verdauungsorgan daher an Volumen zunehmen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Dehnung ist signifikant erhöht, wenn viel Wasser mit der Nahrung getrunken wird. In solchen Fällen wird ihre Vermischung und ein längerer Aufenthalt im Magen beobachtet, da die Flüssigkeit an komplexen biochemischen Reaktionen teilnimmt. Sie können den Hunger für eine lange Zeit unterdrücken, gleichzeitig aber den Tonus der glatten Muskeln reduzieren. Dies wird sich in Zukunft sowohl auf die Verdauung als auch auf die Peristaltik negativ auswirken..

Typische Symptome

Ob sich der Magen aus dem Wasser erstreckt, ist möglich, aber nur, wenn Nahrung darin ist. Der pathologische Prozess wird durch häufige Schmerzen in der Magengegend, ein Gefühl der Schwere und Unbehagen nach dem Essen angezeigt. Der Verdauungsklumpen beginnt im Magen-Darm-Trakt lange Zeit zu stagnieren, was sich in folgenden Symptomen äußert:

  • ein ständiges Gefühl ständiger Überfüllung;
  • Sodbrennen, Aufstoßen aufgrund der Entwicklung von Fermentations- und Fäulnisprozessen;
  • erhöhte Gasproduktion, ständiges Aufblähen, Sprudeln und Rumpeln.

Es gibt auch eine Abnahme der Immunität vor dem Hintergrund des Todes von nützlichen Bakterien im Darm. Aber pathogene Mikroorganismen werden aktiviert. Ein Mensch erkrankt häufiger an Atemwegserkrankungen, seine chronischen Krankheiten verschlimmern sich.

Wichtig! Das Hauptsymptom einer Magenvergrößerung sind akute Hungerattacken. Sie treten nur 1-2 Stunden nach dem Verzehr einer großen Menge an Nahrung auf..

Die negativen Auswirkungen des Dehnens

Hyperacid Gastritis und ulzerative Läsionen werden häufig erkannt, wenn der Magen zu groß ist. Schließlich produzieren seine Drüsen eine große Menge Salzsäure für die Verdauung von Nahrungsmitteln. Infolgedessen werden Nährstoffe nur abgebaut, aber die Schleimhaut ulzeriert mit der Entwicklung eines Entzündungsprozesses. Menschen mit einem großen Magen leiden auch unter gastroösophagealem Reflux - dem Werfen eines Teils der unverdauten Nahrung in die Speiseröhre.

Es ist einfach, den Magen nach dem Trinken von viel Wasser wieder normal zu machen - Sie müssen das Volumen schrittweise reduzieren. Leider ist es schwieriger, bereits aufgetretene Komplikationen zu beseitigen. Es ist notwendig, medizinische Hilfe zur Untersuchung und gegebenenfalls Behandlung zu suchen.

Wie man einen aufgeblähten Magen lindert

Ein aufgeblähter Magen führt leicht zu zusätzlichen Zentimetern in der Taille

Gründe für eine Blähung des Magens

Die häufigste Ursache ist regelmäßiges Überessen. Muskelgewebe ist sehr elastisch und der Magen eines Erwachsenen kann bis zu vier Liter Essen und Trinken aufnehmen. Wenn schwere Mittag- und Abendessen zur Gewohnheit werden, nimmt der Ton der Magenwände allmählich ab..

Während des Essens senden spezielle Rezeptoren ein Signal an das Gehirn, dass der Magen bereits voll genug ist. Ein Sättigungsgefühl kommt zu einer Person. Je mehr der Magen gedehnt ist, desto schwieriger ist es, Zufriedenheit zu erreichen. Jedes Mal, wenn eine Person gezwungen wird, mehr und mehr zu essen, bildet sich ein Teufelskreis.

Eine Erhöhung des Organvolumens wird auch erleichtert durch:

  • entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, da sie den Verdauungsprozess von Nahrungsmitteln hemmen;
  • anhaltender Stress. Stress ist nicht nur ein psycho-emotionales Phänomen. Es hat einen direkten Einfluss auf die menschliche Physiologie. Nervenbelastung führt dazu, dass die Rezeptoren, die für das Sättigungsgefühl verantwortlich sind, nicht mehr funktionieren.

Folgende Faktoren sind ebenfalls wichtig:

  • die Gewohnheit, ständig zu naschen;
  • Essen beim Ansehen von Filmen oder Lesen, wenn sich das Gehirn auf andere Aufgaben konzentriert und den Prozess der Nahrungsaufnahme nicht kontrolliert;
  • große Mengen Luft mit Nahrung schlucken.

Der Magen kann sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern vergrößert werden. Unsachgemäße familiäre Essgewohnheiten spielen eine wichtige Rolle. Zum Beispiel ist ein Kind gezwungen, zu viel oder zu viel zu essen..

Symptome

Ein aufgeblähter Magen erfordert viel Nahrung

Anzeichen einer Magenvergrößerung sind wie folgt:

  • eine Person bemerkt, dass sie mit kleinen Portionen nicht zufrieden ist;
  • Nach dem Essen besteht ein Gefühl von Schweregefühl, Übelkeit und Erbrechen.
  • sogar nachts kann plötzlich ein Hungergefühl auftreten;
  • Das Gewicht wächst, zusätzliche Pfunde treten schnell auf, der Magen beginnt optisch hervorzuheben - dies ist besonders typisch für Menschen mit der Körperform "Apfel".

Das Auftreten von Beschwerden nach dem Essen ist ein Zeichen für viele andere Pathologien des Magen-Darm-Trakts. Daher ist die Hauptrichtlinie die Größe der Portionen, die benötigt werden, um den Hunger vollständig zu stillen..

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass der Magen durch das Trinken von viel Wasser stark gedehnt werden kann. Tatsächlich bleibt die Flüssigkeit nicht lange im Inneren und hat keinen Einfluss auf den Ton der Magenwände..

Wie man den Magen schrumpft

Es gibt natürliche und chirurgische Methoden, um den Magen zu reduzieren.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihren Magen wieder auf seine Standardgröße bringen können. Alle verfügbaren Methoden können in natürliche und chirurgische unterteilt werden.

Der einfachste Weg, den Sie zu Hause anwenden können, ist die „Fünf-Löffel-Regel“. Jede Portion sollte fünf Esslöffel nicht überschreiten, was nicht mehr als 150 Gramm entspricht. Sie müssen nach diesem Schema mindestens 4-5 Mal am Tag essen. Es ist wünschenswert, dass das Essen fettarm und nicht zu kalorienreich ist. Der Nachteil dieses Schemas ist ein leichtes Hungergefühl. Der Kontraktionsprozess wird einige Zeit dauern, es hängt davon ab, wie stark der Magen vergrößert ist. Die Beschwerden müssen zwei bis drei Tage bis einige Wochen andauern..

Auch ein aufgeblähter Magen kann durch Atemübungen kontrahiert werden. Machen Sie die folgenden Übungen:

  • Legen Sie sich auf eine horizontale Fläche, notwendigerweise fest, vorzugsweise auf den Boden. Das Bett passt nicht. Atme 10 Mal tief durch und aus und versuche dabei, beim Ausatmen so viel wie möglich in den Magen zu ziehen.
  • Setzen Sie sich auf den Boden, kreuzen Sie Ihre Beine zusammen, so weit es die Dehnung erlaubt, halten Sie Ihren Rücken gerade. Atme oft und flach ein und aus - so wie Tiere atmen.
  • Legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden, atmen Sie langsam tief aus und atmen Sie, während Sie ausatmen, heben Sie den Oberkörper leicht an. Halte deine Hände hinter deinem Kopf.

Diese Übungen sollten frühestens eine Stunde nach dem Essen durchgeführt werden..

Wenn der Magen sehr aufgebläht ist, hilft eine Operation.

Folgende Operationen sind möglich:

  • Installation eines intragastrischen Ballons. In der Magenhöhle befindet sich ein Silikonreservoir, das von innen mit einer sterilen Lösung gefüllt ist. Aufgrund dessen wird die Menge an Lebensmitteln, die eine Person gleichzeitig essen kann, erheblich reduziert. Der maximale Zeitraum, in dem sich der Ballon im Magen befinden kann, beträgt 6 Monate. Danach muss er entfernt oder ersetzt werden.
  • Hülsengastrektomie. Es ist eine Längsresektion des Körpers und des Fundus des Magens, bei der der Chirurg eine "Hülse" bildet. Mit Hilfe der Gastroplastie kann das Magenvolumen um das 10-fache reduziert werden. Der Effekt wird nicht nur durch den mechanischen Faktor erreicht. Die Produktion des Hormons, das für das Hungergefühl verantwortlich ist, nimmt ab. Die Operation wird für Patienten mit schwerer Adipositas empfohlen, insbesondere bei Begleiterkrankungen wie Typ-2-Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie und Gelenkerkrankungen.
  • Banding - das Auferlegen eines Bandagenrings auf dem oberen Bauch. Infolgedessen ist die Orgel in zwei Teile unterteilt, klein und groß. Das Essen tritt zuerst in einen kleinen Teil ein, darin befinden sich Rezeptoren, die signalisieren, dass der Magen voll ist. Die Operation wird nach der laparoskopischen Methode durchgeführt.
  • Resektion - Entfernung eines signifikanten Teils des Magens, gefolgt von der Wiederherstellung der Kontinuität des Verdauungstrakts. Die Operation ist abdominal und wird unter Vollnarkose durchgeführt. Fettleibigkeit wird als relative Indikation für eine Resektion angesehen. Abhängig von der Schwere der Fettleibigkeit und dem Zustand des Patienten kann der Arzt eine weniger traumatische Interventionsmethode empfehlen.

Für drei bis vier Wochen nach der Operation müssen Sie eine strenge Diät einhalten und keine intensive körperliche Aktivität betreiben.

Mögliche Komplikationen

Ein zu großer Magen beeinträchtigt seine Fähigkeit, voll zu funktionieren.

Folgende Konsequenzen sind möglich:

  • Hernie - Vorsprung der Magenwand in die Brusthöhle;
  • Gastropathie - eine Veränderung der Struktur der inneren Schleimhaut des Magens;
  • die Bildung von Polypen - gutartige Tumoren mit einer Drüsenstruktur;
  • Pylorusstenose - Verengung der Öffnung vom Magen zum Zwölffingerdarm;
  • bösartige Tumore.

Um die Entwicklung dieser Pathologien zu verhindern, müssen Sie Ihre Ernährung unter Kontrolle halten..

Vorbeugende Empfehlungen

Die folgenden Maßnahmen helfen, eine Magenvergrößerung zu verhindern:

  • Sie müssen in Stille essen, ohne durch Lesen, Anschauen von Filmen und Programmen abgelenkt zu werden. Die Gewohnheit, vor einem Computer oder Fernseher zu speisen, ist es wert, sich zu trennen.
  • Die optimale Portionsgröße beträgt nicht mehr als 300 g für einen Erwachsenen und 200 g für ein Kind.
  • Trinken Sie kein Essen. Trinken Sie am besten 30-40 Minuten nach der Hauptmahlzeit Tee, Kaffee und andere Getränke.
  • Es ist besser, 5-6 mal am Tag ein wenig zu essen, als den ganzen Tag zu verhungern und sich nachts zu schlucken.

Wenn Warnzeichen auftreten - regelmäßige Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Stuhlstörungen - sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

Gewichtsverlust Mythen: aufgeblähter Magen

Jeder bemerkte: Sobald er anfängt, regelmäßiger zu essen, hört er auf, die gleiche Menge an Essen zu essen. Dies bedeutet, dass sich der Magen ausgestreckt hat und jetzt wie ein großer Saitensack hängt, das Füllen fordert und Hunger verursacht. Indem wir auf kleine Portionen Lebensmittel umsteigen, drücken wir sie zurück. Der Mythos des aufgeblähten Magens ist einer der ältesten. Verstehen, was wirklich los ist!

Der Appetit einer Person (Hunger und Sättigung) wird vom Gehirn gesteuert. Der Hypothalamus ist das Zentrum des Sättigungsgefühls und standardmäßig hungrig. Es kann durch verschiedene Signale, die von verschiedenen Rezeptoren gelesen und an die vorgeschaltete Verarbeitung gesendet werden, auf ein Sättigungsgefühl umgeschaltet werden. So wirken einige Hormone, die nach Nahrungsaufnahme vom Magen oder Zwölffingerdarm produziert werden. So wirken erhöhter Blutzucker und Aminosäuren nach einer Mahlzeit. Fettzellen produzieren auch ihre Sättigungssignale mit Hilfe des Hormons Leptin. Wenn das Gehirn diese Signale empfängt, versteht es, dass Nahrung gekommen ist und Energie vorhanden ist, sodass der Hunger vorübergehend ausgeschaltet werden kann.

Je mehr Nahrung in den Körper gelangt, desto mehr Rezeptoren werden stimuliert. Aber der Körper ist so konzipiert, dass er für jede starke und anhaltende Wirkung die Empfindlichkeit trübt - sei es Kaffee, Drogen oder eine banale Menge an Nahrung. Mit der Zeit nimmt die Empfindlichkeit gegenüber Sättigungssignalen ab und die Person hört auf, weniger zu essen, obwohl es vorher genug gab. Es braucht also eine größere "Dosis", um den Hunger auszuschalten, und die Leute fangen an, mehr zu essen..

Ausdehnung des Magens

Die mechanische Dehnung des Magens ist auch eines der Signale, die von Rezeptoren an den Wänden gelesen und an das Sättigungszentrum im Hypothalamus gesendet werden. Es dauert ungefähr 20 Minuten, daher wird empfohlen, dass diejenigen, die Gewicht verlieren, langsamer essen. Auf diese Weise können Sie sich früh satt fühlen und nicht zu viel essen..

Das Magenvolumen beträgt je nach Person ca. 200-500 ml. Der leere Magen einer fettleibigen Person ist nicht größer als der einer schlanken Person. Es ist ein elastisches Organ: Wenn Essen hereinkommt, dehnt es sich aus. Wenn sie ihn verlässt, schrumpft es auf seine übliche Größe. Wenn gleichzeitig viel Essen hereinkommt, wird es sich sehr stark dehnen. Aber dann wird es immer noch zurückschrumpfen. Das maximale Magenvolumen bei Dehnung beträgt also etwa 4 Liter. Nun, das übliche Prim Food erhöht es auf 1,7-2 Liter..

Lebensmittel dehnen den Magen nicht durch mechanisches Drücken gegen die Wände. Es lohnt sich vielmehr, über die Entspannung des Magens und die Steigerung seiner Kapazität zu sprechen, und das Nervensystem ist dafür verantwortlich. Die Magenwände sind Muskeln, die wie jede Muskulatur im Körper vom Nervensystem gesteuert werden. Es gibt viele Rezeptoren an den Wänden des Magens. Wenn Essen aufgenommen wird, nimmt der Tonus der Bauchmuskeln ab und es entspannt sich reflexartig. Wenn eine Person auf einmal eine ungewöhnlich große Menge für sich selbst isst, reagieren Rezeptoren an den Magenwänden schnell und senden ein Signal an das Gehirn, um den Hunger auszuschalten. Eine Person wird ein Gefühl des Überlaufs erleben, ein Gefühl, dass Essen auf der Ebene eines Ziels ist, bis hin zu Übelkeit.

Wenn Sie regelmäßig große Portionen zu sich nehmen, wird das Stoppsignal zurückgedrückt, die Rezeptoren verlieren an Empfindlichkeit und senden den Hypothalamus nicht bis zum Sättigungspunkt, sodass eine Person mehr essen kann und sich nicht länger satt fühlt. Wir sprechen also mehr über eine Erhöhung der Magenkapazität in jeder Mahlzeit, dies ist das Ergebnis eines Verlustes der Rezeptorempfindlichkeit aufgrund ihrer ständigen Stimulation. Sobald jedoch die Nahrung den Magen und den Darm verlässt, kehrt der Magen zu seiner ursprünglichen, normalen Größe zurück..

Den Magen vernähen

Eine Magenverschlussoperation ist bei übergewichtigen Menschen beliebt. Das einfachste: Sie setzen einen sich verengenden Ring darauf und teilen ihn in zwei ungleiche Abschnitte mit einem schmalen Durchgang zwischen ihnen. Aus diesem Grund verlässt das Essen die obere Kammer langsamer und die Person fühlt sich satt..

Das Nähen des Magens wird auch praktiziert, indem aus dem oberen Teil ein Beutel hergestellt wird, der direkt mit dem Dünndarm verbunden ist. Dies schneidet nicht den "gedehnten Teil" ab, sondern eine Abnahme des Magens durch seine Aufteilung in zwei Kammern, wonach nur noch eine "Arbeit" übrig bleibt. Infolgedessen tritt bei einer kleinen Menge an Nahrung eine Sättigung auf..

Manchmal wird ein Teil abgeschnitten, aber dies ist kein "zusätzlicher" Teil der gedehnten Wände des Magens, und der übliche Magen wird kleiner gemacht.

Begrenzen Sie also sowohl die Nahrungsaufnahme als auch die Menge an Kalorien und Nährstoffen.

Der verbleibende Dünnsack ist direkt mit dem terminalen Segment des Dünndarms verbunden und umgeht den oberen Teil des Dünndarms vollständig. Es bleibt ein gemeinsamer Kanal, in dem Gallen- und Pankreas-Verdauungssäfte gemischt werden, bevor sie in den Dickdarm gelangen. Eine Person verliert Gewicht, da die meisten Kalorien und Nährstoffe in den Dickdarm gelangen, wo sie nicht absorbiert werden.

Schlussfolgerungen

Wenn wir mehr essen, wollen wir mehr essen und ernähren uns nicht mehr von weniger Essen. In diesem Sinne macht es keinen Unterschied, wie eine Person es für sich selbst erklärt. Obwohl dies in der Tat nicht auf eine mechanische Dehnung des Magens zurückzuführen ist, sondern auf eine Abschwächung der Empfindlichkeit der Rezeptoren, die das Sättigungszentrum verändert, um den Hunger auszuschalten. Infolgedessen scheint es uns, dass der Magen gedehnt ist, und jetzt müssen wir mehr Nahrung hineinlegen, um ihn zu füllen.

Wie man einen aufgeblähten Magen lindert?

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Normalerweise überschreitet der menschliche Magen selten die Größe einer menschlichen Faust, aber manchmal dehnt er sich so stark aus, dass er mit bloßem Auge sichtbar wird. Warum passiert das, was ist die Bedrohung und ist es möglich, sie zu bekämpfen??

Kann sich der Magen dehnen?

Der Magen ist ein Muskelorgan. Die durchschnittliche Länge eines entwickelten Magens beträgt 25 cm und 13 cm. In Momenten akuten Fastens schrumpft es auf 19 bzw. 7 cm. Die Form des Magens kann sich ebenfalls ändern. Es hängt von den Eigenschaften des Körpers einer Person ab: Bei Übergewicht sieht es aus wie ein Horn, bei schlanken wie ein länglicher Strumpf, bei Menschen mit durchschnittlichen Parametern hat es eine hakenartige Form.

Parallel zum Wachstum und zur Reifung eines Menschen wächst auch sein Magen: Bei einem Neugeborenen beträgt sein Volumen nur 30 ml. Im ersten Lebensmonat steigt diese Zahl auf 100 ml. In sechs Monaten - bis zu 250 ml. Und schließlich beträgt das durchschnittliche Volumen dieses Organs bei Erwachsenen im "hungrigen" Modus 500 ml.

Die Größe des Magens ist eine variable Menge. Und nicht nur die oben genannten Faktoren beeinflussen es. Abhängig von der Menge der aufgenommenen Lebensmittel kann das Fassungsvermögen zwischen 1 und 4 Litern variieren. In Ermangelung eines Gefühls der Proportionen bei einer Person und der Kontrolle über den Prozess des Essens verlieren die Bauchmuskeln im Laufe der Zeit ihren Ton, dehnen sich und allmählich, um eine Person zu sättigen, muss sie die Menge einer Portion Nahrung erhöhen.

Gründe für eine Blähung des Magens

Der Hauptgrund für die Dehnung der Magenmuskulatur wird als verantwortungsloser Ansatz für die Organisation der eigenen Ernährung angesehen - erhöhte Portionen, häufige Snacks, Liebe zu schwer verdaulichen Lebensmitteln. Die Folge davon ist das Auftreten von zusätzlichen Pfund..

Laut Statistiken der Vereinigung der Gastroenterologen Russlands haben etwa 90% der übergewichtigen Menschen einen Magen, dessen Größe mit der eines ähnlichen Organs bei Rindern vergleichbar ist..

Neben einer falschen Ernährung wird seine Größe auch von Faktoren beeinflusst wie:

  • chronische Überlastung;
  • das Vorhandensein von entzündlichen Erkrankungen;
  • Der Körper steht unter Stress.

Bei einer Person, die unter nervöser Anspannung oder periodischer Müdigkeit leidet, versagen bestimmte Rezeptoren, die das Sättigungsgefühl kontrollieren. Die meisten Krankheiten sind durch entzündliche Prozesse gekennzeichnet, die den Verdauungsprozess von Nahrungsmitteln hemmen - sie verweilen in den Magenwänden und gelangen nicht rechtzeitig in den Darm. Infolgedessen isst der Patient anstelle der vorgeschriebenen fünf täglichen Mahlzeiten eine erhöhte Menge für 1-2 Mahlzeiten und streckt die Wände seines eigenen Magens.

Dehnt Wasser den Magen aus??

Viele von uns sind es gewohnt, von der Notwendigkeit zu hören, täglich 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken, ohne auf Einzelheiten dieser Empfehlungen einzugehen. Es ist weit verbreitet, dass solche Volumina die Magenwände dehnen. Dies ist nichts weiter als ein Mythos. Wasser bleibt nicht lange im Körper und fließt während des Transports durch den Körper. Es wird nur für den Stoffwechsel benötigt.

Darüber hinaus ist jeder Organismus individuell, es gibt einfach keine universellen Normen für die Flüssigkeitsaufnahme. Es hängt alles von Stoffwechselprozessen, dem Tempo der körperlichen Aktivität, dem Umgebungsklima, den Hormonspiegeln, dem Zustand des Magen-Darm-Trakts und der Menge der aufgenommenen Nahrung ab. Wasser wird benötigt, um verzehrte Lebensmittel aufzulösen und aus dem Körper zu spülen. Je mehr wir essen, desto mehr Wasser braucht der Körper. Dementsprechend streckt Nahrung, nicht Wasser, den Magen. Nach der Regulierung des Lebensmittelregimes wird das Trinkregime zwangsläufig korrigiert..

Charakteristische Zeichen

Die Ausdehnung des Magens geht mit schweren Symptomen einher, die im Verlauf der Krankheit nur schwer zu ignorieren sind. Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind:

  • Gefühl der Schwere;
  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit und Erbrechen;

Wenn diese Symptome einmal erkannt werden, wird empfohlen, den Bauchbereich mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn zu massieren. Als vorbeugende Maßnahme können Sie Medikamente einnehmen, die die Fermentation verbessern.

Wenn die Situation regelmäßig auftritt, ist es besser, einen Arzt für eine diagnostische Untersuchung zu konsultieren. Sie können die Größe des Magens mithilfe von Gastroskopie, Fluoroskopie oder Computertomographie bestimmen.

Reversibilität des Prozesses und der Korrekturmethoden

Ein aufgeblähter Magen ist kein Satz. Sie können es durch radikale oder natürliche Methoden auf seine normale physiologische Größe zurückführen. Der erste ist ein chirurgischer Eingriff. Die zweite beinhaltet die Durchführung spezieller körperlicher Übungen und die Korrektur der Ernährung.

Chirurgische Methoden

Magenresektion

Resektion - Entfernung eines Teils des Magens durch Exzision. Heute gilt diese Technik als veraltet, ist aber in einigen Krankenhäusern noch gültig. Tatsächlich handelt es sich um einen abdominalen chirurgischen Eingriff, der selten spurlos verläuft. Während der Operation selbst kann viel Blut verloren gehen. Nach seiner Fertigstellung können auch einige unangenehme "Überraschungen" auftreten: das Risiko innerer Blutungen, die Wahrscheinlichkeit einer Divergenz und Eiterung der Nähte, Komplikationen in Form einer beeinträchtigten Verdauungsfunktion, Pankreatitis usw. Lesen Sie hier mehr über die Magenresektion.

Bandage

Bandagierung - Korrektur der Größe eines Organs durch Auferlegung einer "Blockade" in Form eines restriktiven Rings. Das Verdauungsorgan ist sozusagen in zwei Kammern unterteilt: Die obere, kleinere wird schnell mit Nahrung gefüllt, wodurch das Gehirn schneller ein Sättigungssignal erhält. Dann bewegt sich das Essen aus dieser Kammer in die untere, wo es verdaut wird. Diese Methode beinhaltet auch eine Bauchoperation mit all ihren Nachteilen. Darüber hinaus kann der Patient Schwierigkeiten beim Durchgang von Nahrungsmitteln in der Ringzone und bei der Entwicklung von Gastritis und Magengeschwüren haben.

Gastroplastie

Die vertikale Gastroplastie ist eine komplexe Manipulation, bei der der obere Teil des Organs in eine Erweiterung der Speiseröhre umgewandelt wird. Dies geschieht zum gleichen Zweck wie das Verbinden (beschleunigtes Sättigungsgefühl), hat jedoch die gleichen Nachteile..

Ballonfahren

Ballonfahren ist eine endoskopische Operationsmethode, bei der ein mit Flüssigkeit gefüllter Ballon in den Magen eingeführt wird. Wenn Sie die Essenz der Operation verstehen, wird klar, dass die Größe des Magens mit dieser Methode nicht abnimmt. Der Ballon nimmt einfach eine bestimmte Menge an Nahrungsraum ein. Die wahrscheinlichen Folgen des Ballonfahrens sind sehr schwerwiegend: das Risiko von Druckgeschwüren an den Wänden des operierten Organs und das Schließen des Ausgangs zum Zwölffingerdarm.

Natürliche Methoden

Spezialgymnastik

Ein paar einfache körperliche Übungen aus dem Yoga helfen dabei, das Zwerchfell zu trainieren und alle Muskeln im Körper zu stärken:

  • Atmen im Liegen. Es ist notwendig, auf einer festen horizontalen Oberfläche zu liegen und langsam tief zu atmen, wobei die vordere Bauchdecke unter den Rippen vorsichtig eingezogen wird. Atme dann auch langsam aus. Und so nähern sich mindestens 10 Ansätze, die jedes Mal versuchen, den Magen stärker einzuziehen.
  • Hundeatem. Ausgangsposition - halbe Lotushaltung, Rücken gerade. Als nächstes ein dreifaches Einatmen durch die Nase, dann ein dreifaches Ausatmen - wie es Tiere beim Laufen tun.
  • "Eine Tasse". Wenn Sie auf dem Rücken liegen, müssen Sie abwechselnd ein- und ausatmen und den Körper so krümmen, dass der zurückgezogene Magen der Form einer Schüssel ähnelt. In diesem Fall sollten die Hände hinter dem Kopf gehalten werden. Zum ersten Mal werden 4-6 Mal ausreichen, in Zukunft kann die Anzahl der Ansätze erhöht werden.

Normales Laufen, Race Walking, orientalischer Bauchtanz und Springseil sind ebenfalls von Vorteil..

Diätkorrektur

Fraktionsmahlzeiten, obligatorisches Frühstück, Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln (Kohl, Karotten, Bohnen, Spinat, Getreide, Linsen, Äpfel, Bananen), Minimierung von Salz und Gewürzen, Vermeidung von sauren, fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Essen Sie Obst in kleinen Portionen mindestens eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Essen langsam kauen.

Zu heißes Essen wird nicht empfohlen und das Kombinieren von Essen mit Getränken sollte vermieden werden. Es ist viel vorteilhafter, 30 Minuten vor oder nach einer Mahlzeit ein Glas Wasser zu trinken..

Die Fünf-Löffel-Regel

Während der praktischen Arbeit mit Patienten konnten Ernährungswissenschaftler die ideale Größe einer einzelnen Portion Lebensmittel ableiten und so die Rückkehr des Magens zu seiner normalen Größe stimulieren.

5 Esslöffel oder 150 g Lebensmittel - genau so viel, dass Sie essen müssen, damit der Magen allmählich auf die erforderlichen Parameter schrumpft.

Dies reicht aus, um das Hungergefühl zu stillen und die Energiereserven des Körpers wieder aufzufüllen. Um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, zwischen den Mahlzeiten mindestens drei Stunden ein Intervall einzuhalten. Mit diesem Ansatz können Sie den Magen in 3-6 Monaten wieder auf seine vorherige Größe bringen und die Figur straffen..

Mit Hilfe der Hände des Chirurgen können Sie das Ziel schnell erreichen. Es muss jedoch beachtet werden, dass jede Operation immer ein Risiko für den Zustand des Körpers, eine bestimmte Zeit für seine Rehabilitation und die Möglichkeit irreversibler Folgen darstellt. Der natürliche Ansatz zur Reduzierung des Magenvolumens erfordert viel Zeit und Willenskraft, vermeidet jedoch negative Ergebnisse. Welche der Optionen zur Auswahl - jede Person entscheidet individuell für sich.

Wovor man Angst haben muss

Ein aufgeblähter Magen ist nicht immer so harmlos, wie es sich anhört. Die Gefahr besteht darin, dass diese Pathologie das Ergebnis schwerer Krankheiten sein kann, unter denen häufig:

  • Magenhernie;
  • Polypen und Tumoren des Verdauungssystems;
  • Gastropathie;
  • Pylorusstenose;
  • bösartige Neubildungen an den Wänden des Magens - Krebs.

Gastrointestinale Probleme werden von Gastroenterologen behandelt. Zu vorbeugenden Zwecken ist es hilfreich, mindestens einmal im Jahr das Büro zu besuchen. Eine rechtzeitige Diagnose hilft, viele Probleme im Zusammenhang mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu vermeiden, die Nerven und das Geld des Patienten zu schonen.

Ob der Magen aufgebläht ist, wenn Sie viel essen

Beliebt

Im Durchschnitt beträgt das Volumen eines leeren Magens 500 Milliliter. Da der Magen jedoch ein Muskelorgan ist, dehnt er sich bei Nahrungsaufnahme aus, normalerweise bis zu einem Liter. Bei Fettleibigkeit kann der geronnene Magen jedoch ein Volumen von 3-4 Litern erreichen.

Infolgedessen führt ein aufgeblähter Magen zu einer Abnahme des Muskeltonus, was zu einer Stase oder Verstopfung des Magens führen kann - der Patient fühlt sich dauerhaft überfüllt und schwer. Außerdem setzen übergewichtige Menschen mehr Salzsäure im Magen frei als Menschen mit normalem Körpergewicht. Wenn der Körper nicht mehr Schleim als Abwehr für die Magenschleimhaut produziert, werden Gastritis und Geschwüre viel häufiger erkannt. Darüber hinaus produziert ein aufgeblähter Magen bei Fettleibigkeit mehr Enzyme für die Verdauung von Nahrungsmitteln, und die Absorptionsfläche des Dünndarms nimmt mehrmals zu.

Wenn es um körperliche Aktivität geht, ist es wichtig, dass übergewichtige Menschen nicht zu weit gehen und methodisch und konsequent vorgehen. Optimal - tägliche Spaziergänge in einem für Sie geeigneten Tempo. Es gibt keine zeitlichen Begrenzungen, gehen Sie so viel wie möglich. Die Hauptsache ist, es jeden Tag zu tun. Zusätzlich oder alternativ können Sie einen Poolpass kaufen und schwimmen gehen. Diese Art von Cardio-Training ist ideal für übergewichtige Menschen, da die Belastung der Gelenke beim Schwimmen minimal ist. Nun, für Menschen mit einem normalen Körpergewicht oder zusätzlichen fünf Kilogramm haben sie keine Dehnung des Magens und können keine haben.

Können Sie Ihren Magen durch übermäßiges Essen dehnen oder ist es ein Mythos??

* obwohl es im Lehrbuch VISUAL PHYSIOLOGIA [3] ein Bild gibt, in dem das Mindestvolumen eines leeren Magens eines Erwachsenen 50 ml betragen kann
[Es gibt ein Bild aus der VISUAL PHYSIOLOGY]

Dank Stretch-Rezeptoren verändert sich der Muskeltonus des Magens so, dass sein Volumen ohne Druckanstieg zunimmt (adaptive Entspannung). Dieser Prozess findet unter dem Einfluss hemmender Fasern des Vagusnervs und der Hormone statt; Insbesondere wird die Elastizität des Magens durch Cholecystokinin erhöht. [4]

Joseph J Feher. Quantitative Humanphysiologie - Eine Einführung. Akademische Presse. 2012.p.707

Im Wesentlichen geschieht Folgendes: Mit denselben im Magen befindlichen Dehnungsrezeptoren können Sie den Prozess des Füllens des Magens mit Nahrungsmitteln steuern und ein Signal an das Gehirn senden, wenn es sich lohnt, das Einfüllen von Nahrungsmitteln in sich selbst zu stoppen (wenn Sie nicht aufhören, dann ist es Übelkeit) die erste, sagen wir vorbeugende Reaktion des Gehirns auf Ihren Ungehorsam :)). Durch die systematische Aufnahme von Nahrungsmitteln in erhöhter Menge im Magen wird die Empfindlichkeit dieser Rezeptoren gemindert, wodurch Sie allmählich mehr Nahrung als zuvor aufnehmen können.

Lyle McDonald (Facebook | Bodyrecomposition.com): ". Was passiert, ist, dass die Dehnungsrezeptoren im Magen (die ein Fülle-Signal an das Gehirn senden) weniger oder mehr sensibilisiert werden. Denken Sie daran, wie oft Sie sich krank fühlen, wenn Sie zu viel essen weise. Das ist EIN Signal vom Magen direkt zum Gehirn. Iss also viel Essen und der Magen kann sich mit viel Essen mehr dehnen, bevor er das Signal sendet. Iss weniger und das Gegenteil passiert. "

Gleichzeitig bedeutet dies jedoch keine echte physiologische Zunahme des tatsächlichen Magenvolumens. Nein, es geht vielmehr um die Funktionalität des Magens, um die maximale (oder im Vergleich zu Ihrer üblichen Menge) Menge an Nahrung innerhalb seiner Fähigkeiten aufzunehmen.... Damit Ein erhöhtes Volumen an FESTEM Essen, das in den Magen gelangt, wird vom Gehirn bereits als normal angesehen.

Darüber hinaus korreliert diese Art der Reaktion des Magens nicht mit dem Gesamtkörpergewicht, da der Magen möglicherweise bereit ist, große Mengen an Nahrung sowohl von einer dünnen als auch von einer fetten Person aufzunehmen. Dies gilt insbesondere für feste Lebensmittel, und es handelt sich genau um große Mengen an Nahrungsmitteln gleichzeitig (Hallo an alle Liebhaber großer Mengen an Nahrungsaufnahme, einschließlich IF (intermittierendes Fasten)). Flüssige Nahrung verlässt den Magen ziemlich schnell und erzeugt daher keinen ähnlichen Effekt [7 ]].

Übrigens verwenden Teilnehmer an Speed-Eating-Wettbewerben eine spezielle Technik, um die Empfindlichkeit von Stretch-Rezeptoren im Magen zu verringern. Sie essen absichtlich große Mengen kalorienarmer (um nicht fett zu werden), aber hochvolumiger Lebensmittel.

Die Rückkehr zur normalen Empfindlichkeit von Stretch-Rezeptoren dauert ungefähr 4 Wochen [7]. Dies reicht aus, um weniger zu essen (z. B. bei einer kalorienarmen Diät oder durch Reduzierung der Menge an gleichzeitig konsumierter Nahrung; natürlich vorausgesetzt, Ihre Diät ist überschüssig). Wenn es einen Überschuss gibt, teilen Sie es nicht in eine verrückte Anzahl von Mahlzeiten auf, so dass das mit der letzten Mahlzeit eingenommene Essen den Magen noch nicht verlassen hat..

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Sie können Gewicht verlieren, indem Sie häufiger in kleinen Portionen essen. Theoretisch und nur dann, wenn Sie dabei im Allgemeinen die tägliche Kalorienaufnahme reduzieren können. Am Ende dieses Artikels erfahren Sie, warum es unwahrscheinlich ist, dass Sie diesen Kaloriengehalt reduzieren und niedrig halten können. Und zur gleichen Zeit - warum ist es am einfachsten, Gewicht zu verlieren, wenn Sie viel essen.

Je mehr Sie essen, desto dicker werden Sie.!

Die Wissenschaft hat lange bewiesen, dass Menschen umso schwerer werden, je öfter sie essen. Abbildung 1 zeigt deutlich, dass der BMI (Body Mass Index, dh das Verhältnis von Größe zu Gewicht) bei Menschen, die unabhängig von ihrem Alter häufiger essen, viel schlechter ist [1]. Je niedriger der BMI, desto schlanker sind wir. Die linken Balken in beiden Gruppen sind Personen, die 3 oder weniger Mahlzeiten pro Tag essen. Und die richtigen sind diejenigen, die mehr als 6 Mal am Tag essen..

Diagramm 1. Abhängigkeit des BMI von der Anzahl der Mahlzeiten

Um eine wirksame Ernährungsstrategie zum Abnehmen und zur Erhaltung der Gesundheit zu finden, schauen wir uns an, was die Wissenschaft über die Fähigkeit sagt, den Magen zu "dehnen".

Tatsächlich ist es nicht realistisch, mit der Nahrung eine Zunahme oder Abnahme der Magengröße zu erreichen..
Unsere primitiven Vorfahren hatten keine Ernährungswissenschaftler, die ihnen rieten, wenig und öfter zu essen. Es gab jedoch ständige Probleme bei der Beschaffung und Lagerung von Lebensmitteln. Und wenn Essen aufgetaucht wäre, hätte es mehr geschluckt werden müssen, ohne Angst zu haben, den Magen zu "dehnen". Aus diesem Grund ist unser Magen ein sehr elastischer Muskelsack. Wenn wir es mit Essen füllen, dehnt es sich wirklich aus. Aber es nimmt sofort wieder an Größe ab, nachdem dieses Essen verdaut wurde und der Magen gegangen ist. Darüber hinaus sinkt der Magen auf das Niveau, das er vor dem Fest hatte!

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Das heißt, die weise Natur oder sogar der klügere Gott (unterstreichen Sie die richtige Antwort) haben unseren Magen wissentlich voluminös gemacht!
Der leere Magen eines Erwachsenen beträgt ca. 500 ml. Unser Magen ist von Natur aus so konzipiert, dass er im leeren Zustand einen klassischen halben Liter Wodka aufnehmen kann, der als Aperitif getrunken wird. Hinweis - ohne auch nur einen Milliliter zu dehnen! Und nach einem halben Liter kann der Magen sofort den benötigten Snack aufnehmen. Und er ist bereit, sich dafür auszudehnen. Wie viel? Im Durchschnitt - bis zu 1-2 Liter [2]. Obwohl bei besonders glücklichen Menschen der Magen bis zu 4 Liter wachsen kann [3], was Liebhabern von Wassermelonen und Bier bekannt ist. Und ich wiederhole: Nach der Verdauung zieht sich der Magen wieder auf seine vorherige Größe zusammen.

Das deutlichste Beispiel dafür, wie sich unsere Muskeln dehnen können, sind die Bäuche schwangerer Frauen. Die Muskeln der Gebärmutter und des Peritoneums können leicht gedehnt werden, um sowohl das Baby als auch die Plazenta und das Fruchtwasser aufzunehmen. Und sie kehren nach der Geburt schnell zu ihrem vorherigen Zustand zurück. Das gleiche passiert mit dem Magen. Außerdem - mehrmals am Tag!

Die Größe des Magens ist angeboren und hängt nicht von der Größe einer Person ab. Das heißt, eine magere Schwalbe kann von Natur aus einen viel größeren Magen haben als eine volle Person.
Die Dehnungskontraktion des Magens wird durch den Muskeltonus reguliert. Wenn der Ton hoch ist (Muskeln sind zusammengezogen), hat der Magen ein kleines Volumen. Und wenn der Ton niedrig ist (die Muskeln sind entspannt), kann sich der Magen leicht dehnen und sein Volumen wird groß. Um den Tonus der Magenmuskulatur zu regulieren, muss der Körper wissen, wie viel Nahrung in ihn geladen wurde. Dafür sind die Augen schlecht geeignet: Erstens werden sie an einem (Höhlen-) Buffettisch oft mit Vergnügen vermasselt. Und zweitens scheint es den Menschen aus irgendeinem Grund immer so, als hätte der Mammutschenkel des Nachbarn eine größere Größe als wir (dies wird als "optische Täuschung" bezeichnet)..

Damit das Gehirn genau weiß, wie viel wir gegessen haben, hat Gott der Vater zusammen mit Mutter Natur spezielle Sensoren in unseren Magen eingebaut..
Diese Sensoren werden als Mechano-Stretch-Rezeptoren bezeichnet und wir haben mindestens 14 davon im Magen [4]. Wenn wir etwas essen, steigt der Druck im Magen und Mechanorezeptoren übertragen Informationen darüber an das Gehirn. Das Gehirn reduziert den Tonus der Bauchmuskeln, das heißt, es entspannt sie. Dadurch kann sich der Magen dehnen. Und wir schlucken gerne, gießen ein, geben Snacks auf den Teller und mit Toast "Bite-Bite!" Wir setzen den Prozess des Füllens des Magens fort [5], [6].

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Wir nennen diesen Prozess der Entspannung der Bauchmuskulatur und der anschließenden Dehnung "gestern haben wir uns wirklich entspannt und hatten Spaß.".
Natürlich hat auch der größte Magen eine Grenze und mag kein Essenschaos. Wenn wir überschüssiges Essen verschluckt haben, dh die Fähigkeit der Muskeln, sich zu entspannen und zu dehnen, überschritten haben, steigt der Druck im Magen. Mechano-Rezeptoren alarmieren das Gehirn und machen uns krank. Es ist ein Aufruf und ein Drang, überschüssiges Essen loszuwerden. Und wir werden je nach den Umständen und ihrer Stärke auf Übelkeit reagieren.

Am Ende des Banketts wird das Essen verdaut und verlässt den Magen. Das heißt, es wird sich weiter entlang des Darms bewegen. Sensoren mit leichter Traurigkeit informieren das Gehirn über dieses Ereignis, erhöhen den Muskeltonus und der Magen zieht sich auf seine vorherige Größe von einem halben Liter zusammen ("spannt sich an").

Ist es also möglich, den Magen zu "dehnen", fragen Sie, was bedeutet, dass mit einem "gedehnten" Magen sein Volumen für immer zunimmt und unser Wunsch, für immer zu essen, zunimmt?
Sie haben bereits verstanden, dass Sie den Magen nicht "dehnen" können, das heißt, Sie können sein Volumen nicht dauerhaft erhöhen! Aber wenn Sie und ich regelmäßig den Magen mit einer großen Menge Nahrung füllen, nimmt die Empfindlichkeit der Mechanorezeptoren ab. Dann senden sie das Signal „Es gibt viel zu essen“ nur dann an das Gehirn, wenn der Druck im Magen signifikant höher ist. Dank dessen können wir mehr Nahrung in den Magen einbauen und gleichzeitig die gleichen Völlegefühle erleben, die wir zuvor mit einer geringeren Menge an Nahrung erlebt haben..

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Das heißt, wenn Sie große Portionen essen, ändert sich die Fähigkeit des Magens, sich auf die durch unsere Genetik bestimmte Größe zu dehnen, nicht! Ich wiederhole einfach, wir erwerben die Fähigkeit, mehr Lebensmittel darin zu halten, ohne das unangenehme Gefühl der Überfüllung..

Wenn wir wieder winzige Portionen eines mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Drei-Sterne-Restaurants oder eines magersüchtigen Tierheims essen, steigt die Empfindlichkeit des Mechanorezeptors wieder an. Dieser Vorgang dauert durchschnittlich 4 Wochen [7]. Und dann kehrt die Fähigkeit, das unangenehme Gefühl der Fülle im Magen durch weniger Nahrung zu erfahren, wieder zurück..

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Vorstellung, dass der Magen gedehnt ist, das heißt, dass er angeblich für immer größer wird und wir daher mehr mit der Physiologie essen wollen, in keiner Weise übereinstimmt.
Und umgekehrt: Wenn Sie 3-4 Wochen hintereinander viel essen, erhält der Magen eine wunderbare Fähigkeit, mehr davon aufzunehmen und nicht das unangenehme Gefühl der Überfüllung zu spüren. Und wenn nach 4 Wochen wieder kleine Portionen vorhanden sind, steigt die Empfindlichkeit des Magens gegenüber der darin enthaltenen Nahrungsmenge wieder an. Und dann wird es für uns schwierig sein, viel zu essen.

Wie wirken sich diese Prozesse auf unsere Völlerei aus? Dies ist jedoch bereits eine Frage, die sich nicht auf die Gastroenterologie bezieht, die gastrointestinale Blutkörperchen untersucht, sondern auf die Neurophysiologie. Onaya erklärt insbesondere, wie unser Gehirn Essen und andere Probleme des Lebens genießt. Tatsächlich entsteht der Wunsch, mehr Nahrung in uns selbst zu stopfen, überhaupt nicht aus der Tatsache, dass wir eine solche Gelegenheit haben (mit einer Abnahme der Empfindlichkeit der Mechanorezeptoren des Magens)..

Der Wunsch, mehr zu essen, lässt uns nicht los, wenn wir mehr Freude am Essen haben müssen. Und dann sind wir ständig angezogen, diesen Leckerbissen zu schlucken, der schon überflüssig ist!

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Tatsache ist, dass beim Essen von leckerem Essen sogenannte Lusthormone - Dopamine - in unserem Gehirn freigesetzt werden. Wenn wir viel leckeres Essen essen, werden viele dieser Hormone freigesetzt. Und das Gehirn schützt vor ihrem Überschuss, indem es die Empfindlichkeit der Rezeptoren verringert, die auf Dopamine reagieren. Wenn wir also viel leckeres Essen essen, haben wir den gleichen Prozess wie im Gehirn von Drogenabhängigen. Das heißt: Die Empfindlichkeit der Dopaminrezeptoren nimmt ab und wir müssen die Dosis ständig erhöhen, um das gleiche Hoch zu erreichen, das wir früher von einer kleinen Menge Goodies erhalten haben..

Jetzt sprechen wir über eine Dosis nicht von Drogen, sondern von leckerem Essen. Was in diesem Fall zu unserer legalen Droge wird und wir immer mehr davon essen wollen! Für Details darüber, wie der Mechanismus der Drogenabhängigkeit von köstlichen Lebensmitteln funktioniert, widme ich mich hier.

Für wie viel Essen sind wir ausgelegt? Wie viel und welche Art von Essen müssen wir essen, um satt, schlank und gesund zu sein?
Bevor die Eiszeit kam und unsere Großpaponten alle Mammuts ausrotteten, lebten wir inmitten einer Vegetation, die nicht weniger üppig war als der Charme von Rubens 'Schönheiten. Seit Millionen von Jahren passt sich unser Körper einer Ernährung an, in der es viel Vegetation und eine bestimmte Menge Tiere, Vögel und Eier gab. Mehrere elende Jahrtausende, in denen wir uns von Mammut und Getreide ernährten, hatten keine Zeit, unsere (Pflanzen-) Physiologie zu ändern. In der Tat sind mehrere Tausend zu wenig, um das zu ändern, was seit Millionen von Jahren gebaut wurde.

Daher arbeitet der menschliche Körper am besten und gesündesten mit pflanzlichen und kalorienarmen Lebensmitteln. Eine, die ein großes Volumen hat und viel lösliche und verdauliche Ballaststoffe enthält. Wir sind wie das kleine Auto, das für kalorienarmen Kraftstoff ausgelegt ist. Und wenn Sie uns statt des 76. mit 98. Benzin füllen, laufen wir natürlich einige Zeit schnell und laut. Und dann werden wir unweigerlich fett und brechen!

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Insbesondere um bescheidene Fleischmengen mit großen Vegetationsmengen zu begleiten, hat die Natur unseren Mägen die Möglichkeit gegeben, die Größe um das 4- bis 8-fache zu erhöhen.
Zusammenfassend lässt sich sagen: Unser Magen kann sich nicht nur dehnen, damit wir mehr Mammutfleisch darin tragen können, sondern auch, damit wir viel kalorienarmes Essen essen. Sein Volumen ist groß, es enthält nur wenige Kalorien! Um genügend Energie zu erhalten, müssen Sie daher viel davon essen..

Und damit wir es garantiert verdauen können, hat die Natur in uns sogar ein automatisches System zur Sekretion von Magensaft eingebaut. Es wird durch mechanische Dehnung des Magens ausgelöst. Wenn Sie einfach eine dünnwandige Gummiblase (durch einen Schlauch) in einen leeren Magen aufblasen, wird der Magen gedehnt und die Mechano-Stretch-Rezeptoren aktiviert. Ihre Aktivierung führt zum Beginn einer intensiven Sekretion von Magensaft. Und denken Sie daran, es gibt überhaupt kein Essen im Magen, wir haben es nur künstlich mit einem Ball gedehnt! Dieser Dehnungsprozess der Magensäuresekretion soll die Magensäuresekretion sicherstellen, solange wir Nahrung im Magen haben. Und eine bedeutende Menge an Nahrung ist eine der wichtigsten (wenn auch nicht die einzige) Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Verdauung..

Und was ist mit der Größe des Bauches, fragst du schüchtern? Aber wird uns nicht eine große Menge an Essen zu Kleinkindern machen??
Der pralle Bauch bildet sich aufgrund des großen Salats nicht. Das Volumen und die Ausbeulung des Abdomens ergeben intraabdominales (viszerales) und externes (subkutanes) Fett. Ich denke, Sie selbst haben mehr als einmal dünne Männer mit einem prall gefüllten Bauch beobachtet. Es ist ihr viszerales Fett, das seine (überschüssige) Anwesenheit signalisiert. Stellen wir uns ein Kilo Salat vor. Lassen Sie für viele diese Fantasie den Abend ersetzen, einen Horrorfilm zu sehen, aber nachdem Sie ihn gekaut haben, 1 kg. Salat braucht weniger als ein Liter Glas. Ich möchte Sie daran erinnern, dass Ihr Magen mit unbeschreiblicher Leichtigkeit 2-3 kg tragen kann. Wassermelone.

Ja, nach einem Kilogramm Salat ragt Ihr Bauch etwas heraus. Das dauert aber nicht lange! Schließlich wird dieses große Nahrungsvolumen nach der Verdauung im Magen teilweise absorbiert und gibt teilweise überschüssiges Wasser ab. Und der verbleibende unverdaute Rückstand setzt sich bequem in Ihrem Darm ab und nimmt ein viel kleineres Volumen ein. Übrigens werden wir jetzt über Mut sprechen. Nach alldem…

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

... wenn Sie eine große Menge essen, bewegt sich diese nach der Verdauung schnell durch den Darm. Und dementsprechend haben Sie keine Verstopfung. Und am wichtigsten ist, dass die Bakterien, die das Protein, das wir nicht verdaut haben, in sogenannte "Leichengifte" umwandeln, keine Zeit haben, ihre schmutzige Arbeit zu erledigen. Und dementsprechend werden wir uns nicht mit den giftigen Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität vergiften..

Und für Helminthen (Parasiten) wird es schwieriger sein, ihren Lebenszyklus zu vervollständigen: Ei-Larve-Wurm-Ei. Sie werden zusammen mit einem großen Faservolumen, das sich schnell durch den Darm bewegt, von unserem Darm weggetragen, bevor sie Zeit haben, sich zu vermehren.

Ich hoffe, das oben Genannte hat Sie überzeugt, dass sowohl der Aufbau als auch die Funktion unseres Darms eine große Menge an Nahrung erfordern, um in ihn einzudringen. Ansonsten können wir Verstopfung, Würmer und Vergiftungen durch Abfallprodukte schädlicher Mikroflora nicht vermeiden!

Aber wie unser hungriges Gehirn nach Lusthormonen uns erinnert, ist das Problem, dass all diese sperrigen pflanzlichen Lebensmittel mit viel Ballaststoffen uns einfach nicht gut schmecken! Und sie will sich einfach nicht mehr hinsetzen!
Aus diesem Grund essen wir weniger davon und bevorzugen energiereiche, intensive Aromen gegenüber gesunden Lebensmitteln. Und dann - mit Entsetzen zählen wir die überschüssigen Kalorien und stellen uns vor, wie schwer es sein wird, sie im Fitnessstudio zu trainieren. Und anstatt einfach unseren Körper wieder aufzubauen, um kalorienarmes, gesundes Essen zu genießen, hören wir uns antiphysiologische Ratschläge an, um den Magen zu "straffen". Wofür Sie angeblich mehrmals am Tag in kleinen Portionen essen müssen.

Damit sich der Magen "zusammenzieht" - müssen Sie etwas essen? Ist es möglich, den Magen durch übermäßiges Essen zu "dehnen"??

Was solltest du also tun? Wie kann man die Tyrannei der Leckereien und des Magens loswerden? Es ist ganz einfach: Es gibt einen wissenschaftlich fundierten Algorithmus für den Übergang zu einer gesunden Ernährung. Der Hauptteil dieses Übergangs ist die Veränderung unseres Geschmacks! Das Gehirn und der Körper können neu programmiert werden, so dass lose Lebensmittel mit viel Ballaststoffen für uns lecker werden. Und nach einer solchen Neuprogrammierung können wir immer herzhaft, lecker und gleichzeitig essen - selten. Wir können 2-3 mal am Tag essen - und gleichzeitig immer voll und schlank sein!

Quellen köstlicher Inspiration:

1. N.C. Howarth: Essgewohnheiten und Ernährungszusammensetzung in Bezug auf den BMI bei jüngeren und älteren Erwachsenen.
2. Gray's Anatomy: Die anatomische Basis der klinischen Praxis von Susan Standring. Elsevier Gesundheitswissenschaften.
3. F. KONG UND R.P. SINGH. Zerfall fester Lebensmittel im menschlichen Magen. JFS R: Kurze Übersichten und Hypothesen in der Lebensmittelwissenschaft.
4. A.S.Paintal. Eine Studie über Magen-Stretch-Rezeptoren. ihre Rolle im peripheren Mechanismus der Sättigung von Hunger und Durst.
5. Lehrbuch "MENSCHLICHE PHYSIOLOGIE", herausgegeben von R. Schmidt und G. Tevs.
6. Joseph J Feher. Quantitative Humanphysiologie - Eine Einführung.
7. Allan Geliebter, Susan Schachter, Carla Lohmann-Walter, Hal Feldman und Sami A Hashim. Reduzierte Magenkapazität bei übergewichtigen Personen nach einer Diät.

WARNUNG: Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt, wenn Sie Änderungen an Ihrer Ernährung oder Ihrem Lebensstil vornehmen, da in jedem Fall Kontraindikationen auftreten können. Die Empfehlungen in diesem Artikel sind kein Ersatz für professionelle medizinische Versorgung, Beratung, Diagnose, Empfehlungen oder Behandlung. Der Autor und der Herausgeber übernehmen keine Verantwortung für die Ergebnisse einer Verwendung der oben genannten Informationen..

Ausgedehnter Magen - Wahrheit oder Mythos

Das Thema des heutigen Gesprächs ist sehr interessant - lassen Sie uns darüber sprechen, was einen "gestreckten" Magen ausmacht.

Dieser Ausdruck kann von übergewichtigen Menschen gehört werden, die ihre zusätzlichen Pfunde durch die zu große Größe des Verdauungsorgans rechtfertigen, sowie von einheimischen Ernährungswissenschaftlern, die Ihnen tausend Möglichkeiten bieten, die Größe des Magens für einen bestimmten Geldbetrag zu reduzieren..

Kein Arzt wird einen Patienten mit einem aufgeblähten Magen diagnostizieren, nur weil eine solche Krankheit nicht existiert. Um zahlreiche Mythen zu zerstreuen, wenden wir uns der offiziellen Anatomie und Physiologie zu.

  1. Und doch erstreckt es sich!
  2. Hypothalamus und Appetit
  3. Gefährlicher Überschuss
  4. Was zu tun ist
  5. Bariatrie

Und doch erstreckt es sich!

Der Magen ist ein muskulöses Hohlorgan zwischen Speiseröhre und Zwölffingerdarm 12. Vor dem Essen, dh in einem hungrigen Zustand, variiert das innere Volumen des Organs zwischen einem halben Liter und 1,5 Litern. Dieser Unterschied erklärt sich aus Ihren individuellen Indikatoren für Größe und Gewicht - es ist klar, dass große und große Menschen einen etwas größeren Magen haben als dünne und zierliche Bürger..

Bei ständigem Überessen kann sich der Magen sogar bis zu 4 Liter dehnen! Zwar nimmt es nach der Evakuierung von Nahrungsmitteln in den Darm seine bisher übliche Größe an. Das durchschnittliche Volumen bei einer normalen Menge an Lebensmitteln variiert zwischen 0,5 Litern vor den Mahlzeiten und Litern nach der Einnahme.

Die Länge eines leeren Organs beträgt 18 - 20 cm, wenn es gefüllt ist, vergrößert sich das Organ auf 24 - 26 cm. Bei gleicher Breite beträgt der Abstand zwischen den Wänden bei leerem Magen 7 - 8 cm, und nach dem Essen ändert sich diese Größe auf 8 - 9 cm.

Das Verdauungsorgan hat keine anderen Fähigkeiten. Nachdem Sie nach dem Essen an Größe zugenommen haben, zieht sich Ihr Magen nach 1 - 4 Stunden in seinen ursprünglichen Zustand zurück. Zögern Sie nicht.

Interessant! Wasser hat keinerlei Einfluss auf die Größe des Magens, da es innerhalb von 5 Minuten nach dem Eintritt in den Magen in den Darm evakuiert wird.

Wenn Ihr Magen jedoch alle 2 Stunden eine erhebliche Menge an fester Nahrung erhält, hat er einfach keine Zeit zum Ausruhen, das Organ befindet sich ständig in einem vergrößerten Zustand. Das heißt, es gibt nur eine Antwort auf die Frage, wie ein aufgeblähter Magen entfernt werden kann - Sie müssen nur weniger essen.

Hypothalamus und Appetit

Liebhaber von herzhaftem Essen sollten verstehen, dass das Zentrum des Sättigungsgefühls nicht der Magen ist. Dieser Prozess wird vom Gehirn oder vielmehr vom winzigen Hypothalamus gesteuert, der sofort auf das Signal reagiert, das von den Nahrungsrezeptoren des Magens über die Nahrungsaufnahme übertragen wird.

Wenn es zu viele solcher Signale gibt, hat der Hypothalamus keine andere Wahl, als sich an neue Bedingungen anzupassen und sich an das ständige Überessen seines Wirts zu "gewöhnen". Der Prozess, sich an eine erhöhte Energieaufnahme aus der Nahrung zu gewöhnen, ist schnell aufgebaut. Nach einem Monat ständigen Überessens wird es für Sie schwierig sein, hungrig zu bleiben - der Hypothalamus erfordert Sättigung und viel Energie. Dies ist ein einfacher Mechanismus der Fettleibigkeit, der bei Menschen auftritt, die häufig und viel essen..

Durch die Kontrolle des Appetits reagiert der Hypothalamus positiv auf übermäßiges Essen, was nicht über den erzwungenen Nährstoffmangel gesagt werden kann. Alle Ernährungswissenschaftler wissen, dass der richtige Gewichtsverlust ein Gewichtsverlust von nicht mehr als 2 kg pro Woche ist. Nur bei so geringen Zahlen reagiert der Hypothalamus nicht auf das aufkommende Körpergewichtsdefizit.

Wenn Sie sich entschließen, in einer Woche mutig 7 kg abzunehmen, bereiten Sie sich auf ein katastrophales Ergebnis vor - der Hypothalamus wird sich mit aller Kraft bemühen, das Verlorene zurückzugeben und erfolgreich damit umzugehen. Sie kennen Fälle, in denen bekannte "Diätetiker" erfolgreich 10 Kilogramm abgenommen und dann 15 erworben haben?

Gefährlicher Überschuss

Veränderungen in Form und Größe des Magens nach oben sind die Zahl der übergewichtigen Patienten. Hier besteht eine direkte Beziehung - zuerst essen Sie lecker und essen viel, dann will und kann Ihr großes Verdauungsorgan nicht leer bleiben (denken Sie an den Hypothalamus!).

Bei einer Mahlzeit ist für eine vollständige Sättigung ein wenig erforderlich - etwa 400 - 500 ml Lebensmittel. Wenn Sie mehr essen, nimmt der Magen allmählich die in der Abbildung gezeigten Formen an. Es gibt viele Gefahren für Feinschmecker durch die Verdauung - dies ist vor allem Fettleibigkeit.

Eine Zunahme des Körpergewichts bringt andere Probleme des Magen-Darm-Trakts mit sich:

  1. Abstieg des Magens.
  2. Zwerchfellhernie.
  3. Erhöhte Sekretionsfunktion.
  4. Kinetischer Funktionsfehler.
  5. Gastroösophagealer Reflux.
  6. Magenverstopfung.

Alle diese Probleme sind Vorboten schwerer Krankheiten, die eine therapeutische und manchmal chirurgische Behandlung erfordern..

Es ist jedoch nicht nur eine aufrichtige Liebe zu leckerem Essen, die zu Fettleibigkeit führt. Der psychologische Aspekt ist ebenfalls wichtig. Sicherlich kennen Sie Menschen, die in einem Stresszustand hungrig sind, weil "ein Kloß im Hals nicht geht", sowie andere, die einfach Stress "ergreifen". Stellen Sie sich nun vor, eine Person lebt in einer Atmosphäre ständigen Stresses. Das Ergebnis ist für beide Gruppen vorhersehbar.

Was zu tun ist

Es ist einfach herauszufinden, ob Ihr Magen gedehnt ist oder nicht - schauen Sie sich im Spiegel an. Es gibt zusätzliche Pfunde, dann müssen Sie Maßnahmen ergreifen.

Aber nicht zu einer Abnahme des Magens, sondern zu einer Veränderung der Essgewohnheiten. Der Magen normalisiert sich wieder, sobald Sie richtig essen.

Die beste Option ist, einen Ernährungsberater zu konsultieren und eine individuelle Ernährung zu entwickeln. Nur mit dem richtigen Ansatz wird Ihr Körper bei plötzlichem Hunger, der eine starre Ernährung beinhaltet, ohne Stress und Nährstoffansammlung auf die richtige Ernährung umstellen..

Ernährungswissenschaftler raten:

  1. Gehen Sie zu 5 - 8 Mahlzeiten pro Tag.
  2. Erhöhen Sie die körperliche Aktivität.
  3. In kleinen Portionen essen.
  4. Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel.

Vergessen Sie nicht den intelligenten Ansatz. Nehmen Sie Änderungen schrittweise vor und trainieren Sie gesunde Gewohnheiten systematisch. Bei Personen, die unter 5 Pfund mehr leiden, sprechen wir nicht über eine Dehnung des Magens, weil dies einfach nicht möglich ist.

Bariatrie

Die Bariatrie ist ein Zweig der chirurgischen Medizin zur Bekämpfung von Fettleibigkeit. Es gibt eine Reihe von chirurgischen Eingriffen, die das Magenvolumen reduzieren, aber sie werden nicht jedem und nicht immer gezeigt..

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff sind bei bariatrischen Operationen Kontraindikationen aufgetreten:

  1. Body Mass Index unter 35.
  2. Schwangerschaft, Stillzeit.
  3. Akute Formen der ischämischen Herzkrankheit.
  4. Chronische Leber- und Nierenerkrankungen im Stadium der Dekompensation.
  5. Geisteskrankheit.

Hier sind die Haupttypen der modernen bariatrischen Chirurgie:

  • Bandagieren - das Anbringen eines Silikonrings am oberen Teil des Magens. Die Operation ist effektiv, ermöglicht eine Gewichtsreduzierung um 50%, hat jedoch eine sehr schwierige postoperative Erholungsphase. In einem detaillierten Video erfahren Sie mehr über diesen Vorgang:
  • Die Hülsengastrektomie ist die Entfernung des größten Teils des Magens. Der Körper ist zu Ärmeln mit kleinem Durchmesser geformt.
  • Magenbypass-Operationen werden häufiger angewendet als Bandagen. Während der Operation wird das Organ in große und kleine Abschnitte unterteilt, während der Dünndarm auf einen kleineren Abschnitt gesäumt wird. Eine Bypass-Operation kann das Gewicht um 70% reduzieren. Ein Gewichtsverlust von 90% ergibt eine ähnliche Operation - biliopankreatisches Rangieren.
  • Die Magenplikation ist eine relativ neue Operationsmethode, bei der das Volumen des Magens reduziert wird, ohne dass Teile entfernt werden.
  • Magenballon. Trotz der nicht-invasiven Technik ist die Platzierung des Ballons nicht immer effektiv und wird von Patienten aufgrund von unbezwingbarem Erbrechen in den ersten Tagen nach der Installation schlecht vertragen. Darüber hinaus wurden nach einer Balloninstallation weltweit mehrere Todesfälle gemeldet..

Eine Operation zur Reduzierung des Magens ist effektiv, aber ohne körperliche Aktivität und ausreichende Ernährung werden Sie nicht vor einer Gewichtszunahme bewahrt. Darüber hinaus sind die Kosten für solche Interventionen recht hoch, in Russland beginnt der Preis bei 220.000 Rubel.

Treffen Sie daher die richtigen Entscheidungen und priorisieren Sie richtig. Wenn die chirurgische Reduktion des Verdauungsorgans nahe an den Kosten von 5 Mittelmeerkreuzfahrten liegt, könnte es einfacher sein, den Lebensstil anzupassen und eine interessante Reise zu unternehmen? Alles in deinen Händen.

Artikel Über Cholezystitis