Epigastrium

1. Kleine medizinische Enzyklopädie. - M.: Medizinische Enzyklopädie. 1991-96 2. Erste Hilfe. - M.: Große russische Enzyklopädie. 1994 3. Enzyklopädisches Wörterbuch der medizinischen Begriffe. - M.: Sowjetische Enzyklopädie. - 1982-1984.

  • Oberbauch
  • Najotta stachelige Armbänder

Sehen Sie, was "Nadmash" in anderen Wörterbüchern ist:

Epigastrium - (Epigastrium, PNA; Synonym: epigastrische Region, epigastrische Region, Epigastrium) Bauchregion, die von oben durch das Zwerchfell begrenzt wird, von unten durch eine horizontale Ebene, die durch eine gerade Linie verläuft, die die tiefsten Punkte der zehnten Rippen verbindet... Big Medical Dictionary

Der Bauch ist ein Teil des menschlichen Körpers, einschließlich der Bauchhöhle und ihrer Wände. Die Wände des Magens bestehen aus Haut, Muskeln, Aponeurosen, Faszien. Die Rückseite der Wand enthält die Wirbelsäule (vom XII-Brust- bis zum V-Lendenwirbel) vorne und von den Seiten in...... der großen sowjetischen Enzyklopädie

Pankreaskolik - (c. pancreatica) K. mit Lokalisation von Schmerzen im Epigastrium, die auf das linke Hypochondrium und das linke Schulterblatt ausstrahlen, aufgrund der Dehnung der Kapsel der Bauchspeicheldrüse bei einigen ihrer Krankheiten... Big Medical Dictionary

epigastric Abschnitt - siehe Epigastric... Umfassendes medizinisches Wörterbuch

Epigastralgie - (Epigastralgie; anat. regio epigastrica epigastric + griechische Algenschmerzen) siehe Gastralgie... Big Medical Dictionary

epigastrische Region - (regio epigastrica) siehe epigastrische... Umfassendes medizinisches Wörterbuch

Epigastrium - (Epigastrium; Epi + Griechisch. Gaster, Gastros Magen, Gebärmutter, Magen) siehe das Epigastrium... The Big Medical Dictionary

Bauch - I Bauch (Bauch) untere Körperhälfte. Von oben grenzt es an die Brust, von unten an den Gürtel der unteren Extremitäten entlang der Linie von der Schambein-Symphyse entlang der Leistenfalten bis zu den vorderen oberen Beckenstacheln und dann entlang der Beckenkämme bis zur Basis des Kreuzbeins. In...... Medizinischer Enzyklopädie

Kolik - I Kolik (Colica; griechische kōlikē [nosos] Darmkrankheit) ist ein plötzlicher Anfall scharfer Krampfschmerzen im Bauchraum. Unterscheiden zwischen Gallen-, Bauchspeicheldrüsen-, Nieren- und Darm-K: Einige Autoren unterscheiden auch appendikuläre Koliken, die häufiger auftreten...... Medizinische Enzyklopädie

Der epigastrische Abschnitt - siehe die epigastrische... Medizinische Enzyklopädie

Anwendung. Aus der Geschichte der Entwicklung der russischen medizinischen Terminologie - Das ursprünglich russische medizinische Vokabular wurzelt in der gemeinsamen indogermanischen Sprachbasis und der gemeinsamen slawischen Sprachbasis, auf deren Grundlage im VII VIII Jahrhundert. die altrussische Sprache entstand. Das Schreiben erschien Mitte des 10. Jahrhunderts in Russland. in Form von...... medizinischer Enzyklopädie

Wo ist die Magengegend??

Was ist die Magengegend? Wo ist sie und was ist ihre Anatomie?

Antworten

Die epigastrische Region ist die Region des Abdomens, die von oben durch den Xiphoidfortsatz und die Bögen der Rippen und von unten durch eine imaginäre horizontale Linie begrenzt wird, die durch die unteren Punkte der zehnten Rippen verläuft. Mit imaginären vertikalen Linien, die durch die Ränder der Muskeln des Rectus abdominis gebildet werden, kann die epigastrische Region in das rechte und linke Hypochondrium und die epigastrische Region unterteilt werden.

Die Magengegend hat eine bewegliche und elastische, aber sehr dünne Haut. Faser und oberflächliche Faszie (die Bindegewebsmembran, die einzelne Muskelgruppen, Organe, Körperhöhlen umhüllt) werden auf unterschiedliche Weise ausgedrückt. Unter der Haut befindet sich eine Faser, die die oberflächlichen Gefäße und Nerven enthält. Die äußeren und inneren schrägen Muskeln des Bauches sind eng mit ihrer eigenen Faszie bedeckt.

Auch im epigastrischen Bereich gibt es ein Konzept wie die Hülle des Rektusmuskels, dessen Vorderwand durch die Aponeurose des äußeren schrägen Muskels und das vordere Blatt der gegabelten Aponeurose des inneren schrägen Muskels gebildet wird, und die hintere Wand ist das hintere Blatt der geteilten Aponeurose des inneren schrägen Muskels und der Aponeurose des transversalen Abdominalmuskels. Beide Wände der Vagina verschmelzen entlang der Mittellinie und bilden eine weiße Linie des Bauches. Sie haben oben eine geringe Breite (ca. 0,5 cm) und dehnen sich allmählich zum Nabel hin aus.

Die Querfaszie bedeckt die Innenseite der Bauchmuskulatur. Es folgen das präabdominale Gewebe und das parietale Peritoneum..

Die Verzweigung der Interkostalarterien und der A. epigastrica superior versorgt die epigastrische Region mit Blut. In Kombination mit den gleichnamigen Venen bilden sie das Kreislaufsystem der Magengegend.

Die Magengegend ist wo

Wo ist die Magengegend? So viele Menschen reagieren, wenn sie von diesem speziellen Bereich am menschlichen Körper hören. In der Tat wissen nur wenige, wo sich die Magengegend befindet, und deshalb haben die Herausgeber der Zeitschrift gastritinform.ru beschlossen, in ihrem neuen Artikel darüber zu sprechen. Die epigastrische Region, deren Zeichnung Sie unten sehen können, findet im Oberbauch unter den Rippen statt. Darin auftretende schmerzhafte Empfindungen signalisieren eine Fehlfunktion des Körpers. Heute werden wir darüber sprechen, wo sich die Magengegend befindet. Foto und Zeichnung der Magengegend sind unten beigefügt.

Epigastrische Region

Die epigastrische Region ist auf den Xiphoid-Prozess beschränkt und von großer klinischer Bedeutung für die Diagnose von Krankheiten und die Position innerer Organe. Manchmal reicht ein Symptom aus, um eine vorläufige Diagnose zu stellen. In dieser Zone sind die Organe sehr dicht gelegen, so dass das Risiko für Krankheiten und verschiedene Störungen viel höher ist als in anderen Zonen.

Der zweite Name der epigastrischen Zone ist das Epigastrium. Die epigastrische Region befindet sich unter den Rippen und wird durch die folgenden Linien begrenzt - die Außenkanten des Musculus rectus abdominis; der Iliakalteil, der die vordere Wirbelsäule der Iliakalknochen verbindet; Rippenbereich an den Enden von 12 Rippen.

Der zweite Name der epigastrischen Zone ist das Epigastrium

Das Epigastrium beginnt also am unteren Teil der Brust und wird durch die Muskeln des Rectus abdominis in drei Teile geteilt. Wenn eine Person ihre Bauchmuskeln belastet oder den Kopf hebt, sind diese Linien deutlich sichtbar. In der epigastrischen Zone werden die rechte und die linke Hypochondrie sowie die epigastrische Region unterschieden, die am häufigsten als Epigastrium bezeichnet wird..

Die epigastrische Zone umfasst:

  • Schleifen des Dünndarms;
  • der Hauptteil des Magens;
  • der erste Abschnitt des Zwölffingerdarms;
  • Pankreas;
  • die oberen Pole der Nieren (aber nicht bei allen Patienten);
  • linker Leberlappen.

Schmerzempfindungen in der Magengegend sind das häufigste Symptom für die Pathologie des Verdauungssystems.

Epigastrischer Bereich, in dem es sich befindet

Die epigastrische Region befindet sich zwischen der unteren Öffnung der Brust und der Küstenlinie. Die Ränder des Musculus rectus abdominis teilen ihn in drei Teile, sie können mit einer angespannten Bauchpresse beobachtet werden.

Die Patienten werden auch von der Frage gequält, wo sich die Magengegend befindet. Die Antwort ist einfach: Die epigastrische Zone und das Epigastrium sind Synonyme. Eine andere Definition besagt, dass das Epigastrium die Projektionszone des Magens auf die vordere Bauchdecke ist, was ebenfalls korrekt ist.

Um den Ort des Epigastriums sowie die epigastrische Region, in der es sich befindet, herauszufinden, können Sie sich auf einige definierende Linien konzentrieren:

  • Ilium (verläuft zwischen den vorderen oberen Elementen des Iliums);
  • costal (verbindet die Enden von zwölf Kanten);
  • Kanten außerhalb des Musculus rectus abdominis.

Diese Zone wird auch als Solarplexus bezeichnet, da sich dort die meisten Nervenfasern befinden. Aufgrund der Vielzahl von Schmerzempfindungen in diesem Bereich, die auf andere Bereiche des Peritoneums oder des Rückens übertragen sowie als Erkrankungen anderer Organe getarnt werden können. Daher können Schmerzen im Epigastrium variiert werden, die auf andere Bereiche des Bauches und des Rückens übertragen werden, um Krankheiten anderer innerer Organe zu simulieren.

Die Magengegend ist wo

Um unabhängig zu bestimmen, in welcher Zone Unbehagen empfunden wird, muss man lernen, die epigastrische Zone zu finden. Um die Aufgabe zu erleichtern, wird visuell ein Dreieck auf den menschlichen Körper gezeichnet, mit einer Basis auf der Nabellinie unter den Rippen und einer geschlossenen Spitze in den Rippen. Der Platz, den dieses imaginäre Dreieck einnimmt, wird als epigastrische Zone bezeichnet, die auch als epigastrische Zone bezeichnet wird.

In der Magengegend befindet sich der Magen; 12 Zwölffingerdarmgeschwür; die linke Seite der Leber; Teil der Gallenblase; Pankreas. An dieser Stelle befindet sich die größte Ansammlung von Nervenenden, die als Solarplexus bezeichnet wird. Schmerzhafte Manifestationen an diesem Ort sind sehr unterschiedlich und spiegeln sich in anderen Bereichen des Bauches wider. Der Rücken weist auf eine Vielzahl von Beschwerden hin.

Schmerzen in der Magengegend sind eines der häufigsten Symptome, die häufig mit einer Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen einhergehen, aber dennoch bei einigen Erkrankungen anderer innerer Organe auftreten können. Die Lokalisierung des Schmerzes und der Ort seiner stärksten Intensität weisen häufig auf Probleme mit dem in dieser Projektion befindlichen Organ hin.

Manchmal sind Schmerzen in der Magengegend möglicherweise nicht mit Erkrankungen des Verdauungssystems verbunden. Beispielsweise wurden keine Einzelfälle registriert, in denen ein Myokardinfarkt von Schmerzen im Bauchraum, nämlich in der Magengegend, begleitet wird. Dies ist auf die Besonderheiten der Innervation des Epigastriums und die Reaktion des Solarplexus zurückzuführen. Zusätzlich zum Myokardinfarkt können epigastrische Schmerzen aufgrund von Lungenerkrankungen auftreten, nämlich Pleuritis, Pneumonie des Unterlappens und Pneumothorax.

Foto der Magengegend

Fast jeder Bewohner einer Großstadt hatte Schmerzen im Oberbauch (Epigastrium) - direkt im Dreieck unter den Rippen. Am häufigsten deuten epigastrische Schmerzen auf Erkrankungen des Verdauungssystems hin..

Welche Organe befinden sich hier? Es ist der Magen, der in den Zwölffingerdarm geht. Links vom Magen befindet sich die Bauchspeicheldrüse, die nicht nur für die Verdauung, sondern auch für die Hormonkontrolle verantwortlich ist. Insbesondere produziert sie Insulin, das für die Aufnahme von Nährstoffen durch die Zellen erforderlich ist..

Hier befindet sich auch die Milz, die für die Reinigung des Blutes und die Funktion des Immunsystems verantwortlich ist. Rechts vom Magen sind die Gallenblase und die Leber dicht gepackt. Alle diese Organe (mit seltenen Ausnahmen) können eine Schmerzquelle sein, die in der Magengegend lokalisiert ist..

Zeichnung des Magenbereichs

Die epigastrische Region ist ein Konzept, das häufig in der medizinischen Terminologie vorkommt. Nicht jeder kann bestimmen, wo sie ist. Dieses Problem kann jedoch nicht unbeachtet bleiben, da das Problem weit verbreitet ist und aufgrund des Bewusstseins einer Person der gesamte Verlauf der einen oder anderen Krankheit und in einigen Fällen des Lebens davon abhängt. In der Tat sind viele Krankheiten mit der Magengegend verbunden..

Es ist sehr wichtig, dass jeder Mensch versteht, dass Schmerzen in der Magengegend schwerwiegende Probleme signalisieren können und auf keinen Fall ignoriert werden sollten.

Was verursacht Schmerzen in der Magengegend? Ursachen und Behandlung

Epigastrische Region: Wo ist es? Diese Frage stellt sich immer unangemessen: Wenn eine Person Bauchschmerzen hat.

Dann müssen Sie zum Arzt gehen, und Sie können nicht darauf verzichten, Ihre Gefühle und ihre Lokalisation zu beschreiben..

Um unsere Beschwerden richtig zu übermitteln und dem Arzt zu helfen, die richtige Diagnose zu stellen, werden wir mehr über die Magengegend erfahren: Was ist es, wo ist es und was sind die Ursachen für Schmerzen in diesem Bauchbereich.

Epigastrische Region: Merkmale der Topographie

Regio epigastrica oder Epigastrum ist eine von 9 bedingten Unterteilungen, in die der Magen unterteilt ist.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Um den Klinikern die Navigation zu erleichtern, ist es durch zwei horizontale Linien in drei Abschnitte unterteilt:

Bereiche des BauchesStrukturen innerhalb von RegionenOrgane in diesen Bereichen
EpigastriumDirekt Epigastrium, hypochondrische Regionen links und rechts.Magen, Bauchspeicheldrüse, Milz, Zwölffingerdarm, Leber, Nebennieren.
MesogastriumParaumbilical, links und rechts lateral.Dünndarm
HypogastriumSuprapubic, Iliakal (links, rechts).Doppelpunkt

Auch die Magengegend wird als "Magengegend" oder einfach "Grube" bezeichnet. Alternativ wird der Name "epigastrische Zone" verwendet. Seine Lokalisation: der Raum zwischen dem Xiphoid-Prozess und den letzten Rippen.

Hat die Form eines Dreiecks mit gleichen Winkeln. In der Magengegend gibt es einen "Solarplexus" - einen Bereich mit einer hohen Konzentration an Nervenfasern.

Merkmale der Diagnose von Magenbeschwerden

Um den Zustand des Epigastriums zu untersuchen, gibt es viele spezifische Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Organe in dieser Zone. Am beliebtesten:

  • Die ESR oder Erythrozytensedimentationsrate ist eine einfache und kostengünstige Methode zur Untersuchung, die auf das Vorhandensein entzündlicher Pathologien hinweist. Die ESR wird durch Blut bestimmt.
  • Urinanalyse - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein einer Infektion in den Nieren und Harnwegen zu identifizieren und das Vorhandensein von Krankheiten zu vermuten, bei denen Nieren und Blase in den pathologischen Prozess involviert sein können.
  • Die Blutbiochemie ist eine obligatorische Analyse für vermutete Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber. Mit ihrer Hilfe können Sie das Vorhandensein bestimmter Enzyme bestimmen.
  • Endoskopische Untersuchung - durchgeführt, um die Speiseröhre und den Magen zu untersuchen. Während des Eingriffs erhält der Arzt eine Gewebeprobe, die dann zur Biopsie geschickt wird, und kann auch eine Probe Magensaft entnehmen. Mit Hilfe der Endoskopie werden Gastritis, Geschwüre, Tumoren, Polypen und andere Magenerkrankungen mit hoher Genauigkeit erkannt.
  • Röntgen- und Ultraschalluntersuchung des Peritoneums - liefert ein genaues Bild des Zustands der inneren Organe in der Höhle.

Wenn Ultraschall und Röntgen keine genauen Daten liefern, werden zusätzlich MRT und CT vorgeschrieben. Mit diesen Techniken können Sie den Zustand von Organen in Schichten untersuchen. EKG wird in Fällen durchgeführt, in denen der Verdacht auf eine Herzerkrankung besteht.

Eine ärztliche Untersuchung, wenn unangenehme Symptome in der Magengegend auftreten, ist ein gut entwickeltes schrittweises Schema zur Untersuchung von Organen und Testergebnissen. In den meisten Fällen erhalten Ärzte nur mit dieser Methodenliste eine 100% genaue Diagnose..

Warum epigastrische Schmerzen auftreten?

In den epigastrischen und hypogastrischen Zonen gibt es verschiedene Arten und Intensitäten von Schmerzen.

Nach dem Essen werden leichte Schmerzen beobachtet, stärkere Schmerzen können spontan auftreten und auf Brust, Schulterblatt und Hals ausstrahlen.

Sie werden nicht nur durch entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursacht..

  • Blähungen und Kribbeln im Magenbereich deuten auf Magengeschwüre, Hernien oder das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase hin.
  • Die Zugabe von Sodbrennen weist auf eine Refluxkrankheit hin.
  • Während der Schwangerschaft manifestiert sich ein Gefühl der Schwere im Bauch. Schwankungen im hormonellen Hintergrund beeinflussen den Zustand des Magen-Darm-Trakts: Der Verdauungsprozess verlangsamt sich, der Druck in der Bauchhöhle steigt allmählich an. Frauen haben Probleme mit dem Stuhlgang.

Ein weiterer Artikel zu diesem Thema: Was ist katarrhalische Reflux-Ösophagitis?

Die häufigsten Ursachen für Beschwerden im Magenbereich sind gastrointestinale Pathologien:

  1. Gastritis;
  2. Hepatitis;
  3. Onkologie;
  4. Pankreatitis;
  5. Ösophagitis;
  6. Volvulus;
  7. Entzündung der Blinddarmentzündung und ihrer Komplikationen;
  8. ulzerative Zustände (Perforation, innere Blutung).

Es kommt vor, dass Schmerzen in der Magengegend nicht nur mit Erkrankungen des Verdauungstrakts verbunden sind.

Es wird auch diagnostiziert, wenn:

  • Herzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • Pneumothorax;
  • Pleuritis;
  • Asthma (bei chronischem Husten);
  • Nebenwirkungen nach Einnahme von Medikamenten;
  • Urethritis.

Magensaugbehandlung

Der erste Schritt ist zu verstehen, warum der Magen ständig zu saugen und sich zu übergeben beginnt. Dazu müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und über die damit verbundenen Symptome sprechen. Der Arzt hört auf Beschwerden und überweist den Patienten zur Untersuchung.

Es basiert auf folgenden Aktivitäten:

  • Ultraschalldiagnostik;
  • Spende von Blut, Urin und Kot zur Analyse;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Darmspiegelung;
  • Röntgenuntersuchung mit Kontrast;
  • Beratung mit einem Gastroenterologen, Psychotherapeuten.

Nach der Diagnose wird eine medikamentöse Therapie verordnet. Im Durchschnitt sind es 10 bis 14 Tage. Die Behandlung eines Sauggefühls beinhaltet nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Verwendung von Volksheilmitteln, wobei einige Empfehlungen und eine strenge Diät befolgt werden.

Kräuterkochung hilft, das Nervensystem zu beruhigen. Zu seiner Herstellung werden gleiche Mengen an Kamille, Baldrian, Salbei und Mutterkraut genommen. Die Mischung wird mit kochendem Wasser gegossen und mindestens zwei Stunden lang infundiert. Es ist besser, das fertige Produkt nachts oder nach den Mahlzeiten zu trinken..

Unangenehme Empfindungen helfen dabei, Infusionen auf der Basis von Gurkensaft, Johanniskraut, Geißblatt, Wegerich und Johanniskraut zu entfernen. Sie müssen vor den Mahlzeiten oder eine Stunde nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Sie wirken sich positiv auf die Funktionalität des gesamten Verdauungssystems aus..

Sie müssen auch auf die richtige Ernährung achten. Frittierte Lebensmittel, Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch, fetthaltiges Fleisch und Fisch sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Das Essen sollte gedämpft, gekocht oder gedünstet werden. Auf den ersten Blick scheint das Essen nicht lecker zu sein. Aber es gibt viele Möglichkeiten zu kochen.

Alkohol und kohlensäurehaltige Getränke sind ebenfalls von der Ernährung ausgeschlossen. Das Trinkregime kann aus natürlichen Gemüse- und Fruchtsäften, Fruchtgetränken, Kompott, Abkochungen und Tee bestehen. Kaffee ist begrenzt.

Es ist besser, oft zu essen, aber nach und nach. Bei Gastritis oder Geschwüren während einer Exazerbation sollten Sie sich ein oder zwei Tage lang vollständig weigern, etwas zu essen. Dies wird helfen, Schmerzen zu lindern. Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag beträgt 5 bis 7 Mal. Und die Portion selbst sollte jeweils 200 Gramm nicht überschreiten..

Zu all dem geben Ärzte einige wichtige Empfehlungen:

  1. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stresssituationen. Es ist besser, den Job entspannter zu machen.
  2. Stärken Sie das Nervensystem mit Beruhigungsmitteln.
  3. Gehen Sie öfter an die frische Luft. Jedes Mal nach der Arbeit ist es besser, mehrere Haltestellen zum Haus zu gehen. Die Dauer des Spaziergangs an Wochentagen sollte 30-40 Minuten betragen. Am Wochenende ist es besser, in die Natur hinauszugehen.
  4. Sport treiben, Sport treiben, Sport treiben. Dies wirkt sich nicht nur positiv auf das Nervensystem aus, sondern wirkt sich auch auf die Verdauung und die Muskelstrukturen aus. Yoga, Meditation, Schwimmen, Dehnen helfen, Stress abzubauen,
  5. Holen Sie sich viel Ruhe. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Tagesschlaf ist vorteilhaft.
  6. Vermeiden Sie Snacks auf der Flucht und schneiden Sie Fastfood, Fertiggerichte und Gewürze aus. Begrenzen Sie die Aufnahme von Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln. Das Essen muss gründlich gekaut werden. Waschen Sie Lebensmittel nicht mit zuckerhaltigen Getränken. Sie stören die Zusammensetzung des Magensaftes. Und nachts trinken Sie fermentierte Milchprodukte in Form von Kefir, Joghurt, Joghurt.

Wenn Sie alle Regeln befolgen, können Sie ernsthafte Probleme vermeiden. Aber wenn die Symptome weiterhin stören, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich einer medikamentösen Therapie unterziehen.

Manchmal ist es nach dem Essen unangenehm, wenn man den Löffel ansaugt... Was ist das und wie droht es??

Seit der Antike wird ein "Löffel" als Vertiefung zwischen den Rippen über dem Magen bezeichnet. Diese Mulde ähnelt in ihrer Form einem Löffel, und daher ist der Ausdruck "saugt den Löffel ein" weitergegangen. Früher galt diese Empfindung als ausschließlich nervös, jetzt stellte sich heraus, dass nicht nur...

Es ist auch ein gastroenterologisches Phänomen.!

Merkmale des Schmerzes

Epigastrische Schmerzen sind die häufigste Beschwerde, mit der der Patient zum Arzt kommt.

Wenn Sie wissen, welcher Bereich Ihres Bauches schmerzt und welche Art von Schmerz vorliegt, ist es wichtig, dass Sie Ihre Gefühle einem Spezialisten richtig präsentieren.

  • Das Reizdarmsyndrom ist immer eine anhaltende Magenbeschwerden. Es ist mit Blähungen und Problemen mit dem Stuhlgang verbunden (Veränderungen der Farbe und Konsistenz des Stuhls)..
  • Magen-Darm-Geschwüre gehen mit starken Schmerzen einher. Magenschmerzen, scharf, Dolch. Ihre Verbesserung wird beobachtet, wenn Ernährungsempfehlungen nicht befolgt werden. Die Symptome treten nachts auf. Dolchschmerzen sind ein Zeichen dafür, dass ein Geschwür perforiert ist.
  • Bei einer Entzündung der Magenschleimhaut sind die Schmerzen stumpf und schmerzhaft. Sie macht dem Patienten ständig Probleme. Seine Intensität nimmt nach dem Essen zu. Das gleiche pathologische "Muster" wird bei einem bösartigen Magen-Tumor beobachtet. In diesem Fall kommt es zu einer Verdickung der Leber, einem Verlust des Körpergewichts.
  • Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse gibt es einen ringförmigen spastischen Schmerz, der nach hinten ausstrahlt.
  • Für Pathologien der Gallenblase ist ein stechender lokaler Schmerz in der Magengegend charakteristisch. Es ist hartnäckig, begleitet von Erbrechen.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie ein gebrochenes Aortenaneurysma verursachen ebenfalls Schmerzen im Magenbereich. Der Patient hat einen starken Druckschmerz, der auf den unteren Rücken und die Leistengegend ausstrahlt. In diesem Fall kann ein Herzkollaps auftreten, der innerhalb weniger Minuten zum Tod führt..

Zusammenfassen

Ein saugendes, unangenehmes oder sogar schmerzhaftes Gefühl in der Magengegend ist ein Symptom, auf das fast jeder gestoßen ist. Es ist wichtig zu unterscheiden, wann dieses Problem mit externen Faktoren oder leichtem Hunger verbunden ist. Regelmäßige Magenschmerzen sind ein Zeichen, das man ignorieren sollte. In diesen Bereich werden wichtige Organe projiziert, Verstöße, die die Lebensqualität ernsthaft beeinträchtigen und zu einer Langzeitbehandlung führen können..

Besuchen Sie einen qualifizierten Arzt

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Arztbesuch nicht zu verschieben, wenn sich die Magengegend zu oft an sich selbst erinnert. Vielleicht wird die Pathologie nicht gefunden, aber der Spezialist hilft dabei, die Ernährung und den Lebensstil im Allgemeinen so anzupassen, dass Beschwerden so selten wie möglich gestört werden..

Andere Symptome in der Magengegend

Neben Schmerzen verschiedener Art im Epigastrium gibt es andere pathologische Anzeichen, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind.

Dank der folgenden Symptome stellt der Arzt eine zuverlässige Diagnose:

  1. Bei Entzündungen der Magenschleimhaut, des Magengeschwürs und des Zwölffingerdarmgeschwürs geht es dem Patienten nicht nur um Schmerzen. Übelkeit und unüberwindliche Beschwerden im Magenbereich bei leerem Magen sind Symptome, die bei diesen Krankheiten auftreten.
  2. Blässe der Haut, Verlangsamung des Pulses und Bewusstlosigkeit - all dies wird bei einem perforierenden Geschwür beobachtet. Der Patient hat Bauchmuskelverspannungen. Interne Blutungen sind tödlich, daher ist in diesem Zustand sofortige ärztliche Hilfe erforderlich..
  3. Schmerzhafte Empfindungen werden durch blutende Geschwüre zunichte gemacht. Es treten jedoch andere alarmierende Symptome auf: Erbrechen mit einer Beimischung von Blut, schwarzem Kot (auch mit Blut), schwerer Schwäche und blasser Haut.
  4. Bösartige Formationen des Magen-Darm-Trakts manifestieren sich lange Zeit nicht. Mit der Zeit nimmt die Leistung und der Appetit einer Person ab. Er verliert intensiv an Gewicht. Hohe Temperaturen und Schwitzen werden zu ständigen "Begleitern".
  5. Bei Steinen in der Gallenblase wird der Schweregrad im mesogastrischen Bereich diagnostiziert. Sie wird von einem Schmerzsyndrom begleitet, dessen Intensität mit dem Husten zunimmt. Krämpfe sind im Hypochondrium rechts definiert. Die Gelbfärbung der Haut verbindet sich.
  6. Entzündungsphänomene in der Bauchspeicheldrüse gehen mit unangenehmen Empfindungen gürtelartiger Natur einher. Der Patient klagt häufig über Verstopfung und mangelndes gewohnheitsmäßiges Grollen im Bauchraum.

Ein weiterer Artikel zu diesem Thema: Was ist Gallenblasen-Cholesterinose? Symptome und Behandlung

Magenschmerzen: Ursachen

Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen können die Schmerzursache identifizieren. Wenn der Patient jedoch nach dem Essen regelmäßig Schmerzen in der Magengegend entwickelt, ist eine umfassende Untersuchung vorgeschrieben..

Dies geschieht, um die wahre Ursache für Beschwerden zu identifizieren und mit der Behandlung der Pathologie zu beginnen..

Vor der Durchführung einer Untersuchung verschreibt der Arzt eine Reihe von Tests. Achten Sie darauf, Blut, Urin und Kot zu überprüfen.

Was verschreibt der Arzt noch:

  • Bauch-Ultraschall.
  • Verschiedene Tests.
  • Röntgen der inneren Organe.
  • Andere von einem Arzt verordnete Verfahren.

Nachdem alle Tests und Forschungsergebnisse gesammelt wurden, kann der Arzt eine Diagnose stellen. Um die Diagnose sicher zu stellen, muss der Arzt die Möglichkeit der Entwicklung einer anderen Krankheit ausschließen, die mit denselben Symptomen auftreten kann..

Der Arzt verschreibt die Behandlung anhand der Diagnose. In der üblichen Form des Krankheitsverlaufs kann dies eine ambulante Behandlung sein, Pillen, Diät und andere Vorsichtsmaßnahmen werden verschrieben.

Wenn sich der Patient in einem schweren Stadium befindet, kann ein Krankenhausaufenthalt empfohlen werden.

Wenn das Epigastrium schwer ist, warten Sie nicht, bis es von selbst vergeht. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren und die Ursachen für die Schmerzbildung zu ermitteln. Es ist unbedingt erforderlich, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Es hängt davon ab, wie effektiv die Behandlung sein wird, wie schnell die Beschwerden in der Magengegend vergehen werden. Die Krankheit nimmt einer Person viel Energie ab, daher sollten Sie Ihre Gesundheit nicht vernachlässigen..

Epigastrische Schmerzen (Schmerzen im Loch) sind sehr unterschiedlich. Sie können auf eine Krankheit eines der Organe hinweisen, in denen Schmerzen zu spüren sind. Sie können auch ein Symptom für eine weiter entfernte Organerkrankung sein. Akute und anhaltende Schmerzen in der Magengegend erfordern die Konsultation eines Arztes und oft sogar die Intervention eines Chirurgen. Leichte Schmerzen sind normalerweise leichter zu kontrollieren.

Gastroösophageale Refluxkrankheit: Ein Syndrom von Beschwerden, die durch den Inhalt des Mageninhalts in die Speiseröhre verursacht werden, wo die Verbindung zwischen Speiseröhre und Magen stattfindet. Der saure Mageninhalt, der sich in die Speiseröhre zurückzieht, verursacht unangenehme Symptome wie Sodbrennen, Aufstoßen, Rückkehr des Mageninhalts und ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre. Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein und im Epigastrium sind ebenfalls zu spüren. Die Krankheit verschlimmert sich, besonders wenn man sich hinlegt und sich bückt.

Gallenblasenstein: Ein Zustand, der durch Ablagerungen von Chemikalien in der Galle in der Gallenblase gekennzeichnet ist. Dies äußert sich in brennenden Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, manchmal strahlt der Schmerz auf das Schulterblatt aus.

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre: Die Krankheit kann plötzlich (akutes Geschwür) oder als chronisch wiederkehrende Krankheit (normalerweise in Verbindung mit einem Zwölffingerdarmgeschwür) auftreten. Das Symptom ist der Magendruck, der mehrere Stunden nach dem Essen auftritt. Das Zwölffingerdarmgeschwür ist auch durch den sogenannten Hungerschmerz gekennzeichnet.

Pankreatitis: Akute oder chronische Pankreatitis kann sich als starkes Aufblähen in der Mitte des Bauches manifestieren, das häufig nach hinten ausstrahlt. Starke epigastrische Schmerzen treten plötzlich auf und werden mit der Zeit schlimmer. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, können Erbrechen, Durchfall und Fieber auftreten.

Gastritis oder Zwölffingerdarmschleimhautentzündung: Regelmäßige epigastrische Schmerzen, Bauchbeschwerden, Fülle und Appetitlosigkeit sind charakteristisch. Schmerzen können von Beschwerden wie Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen oder gastrointestinalen Blutungen begleitet sein.

Magenkrebs. Epigastrische Schmerzen treten nach dem Essen auf und verschwinden auf nüchternen Magen. Der Schmerz verschwindet auch nicht nach der Verabreichung von Antazida, die beispielsweise bei wiederkehrendem Sodbrennen angewendet werden. Die Krankheit wird auch von einem brennenden Gefühl im Magen, Übelkeit, Blähungen, Appetitlosigkeit, Schwächegefühl, Erbrechen, Blut im Stuhl und störendem Gewichtsverlust begleitet..

VENTALE HERZMASKE: Dies ist eine Reihe ungewöhnlicher Symptome eines Herzinfarkts, einschließlich epigastrischer Schmerzen ganz oben (hauptsächlich unter dem rechten Rippenbogen). Diese Schmerzen sind normalerweise schwächer als bei einem klassischen Myokardinfarkt (scharfe und ziehende Brustschmerzen). Magenschmerzen können von Übelkeit, Erbrechen und allgemeiner Schwäche begleitet sein.

Es gibt viele weitere Ursachen für Magenschmerzen. Schmerzen können als ungewöhnliches Symptom für bestimmte Krankheiten auftreten oder sich von weitem auf die Magengegend und die dort befindlichen Organe ausbreiten.

  • Diabetes mellitus,
  • Schilddrüsenerkrankung,
  • koronare Herzerkrankung,
  • Lungenentzündung,
  • Gürtelrose,
  • Gallenwege und Lebererkrankungen.

Die Grundlage für die Untersuchung von Schmerzen in der Magengegend ist eine körperliche Untersuchung, dh eine Untersuchung, die aus Auskultation (Bewertung der Darmmotilität), Klopfen (Bewertung von Bauchgeräuschen), Kneten / Druck (Bewertung des Auftretens von Schmerzen bei Berührung sowie Muskelschutz und möglicher Anwesenheit besteht Tumoren oder Aszites) und Beobachtung des Abdomens (ermöglicht die Beurteilung von Haut- oder Hernienveränderungen).

Die Diagnose von Schmerzen in der Magengegend umfasst auch die Untersuchung des Chelmonski-Symptoms, dh der Schmerzen, die durch einen Schlag auf die rechte Rippe entstehen, der für eine Cholezystitis charakteristisch ist. Ebenfalls untersucht werden das Blumberg-Symptom, das positiv für Peritonitis ist, sowie das Goldflam-Symptom, das auf eine akute Pyelonephritis oder Nephrolithiasis hinweisen kann.

Epigastrische Schmerzen können wie alle anderen Schmerzen als akut oder chronisch beschrieben werden. Es ist wichtig, die Art der Schmerzen beim Arztbesuch zu charakterisieren. Der Schmerz sollte genau beschrieben werden und der Schmerz sollte beispielsweise als Gürtelrose, Verengung, Ausdehnung, Stumpfheit, Brennen, Schwere, Pochen oder anhaltend beschrieben werden.

Wichtige Informationen sind auch die Zeit, zu der die Schmerzen auftreten, ob sie nach dem Essen auftreten, wenn Sie hungrig sind oder wenn sie kontinuierlich anhalten. Der Arzt sollte auch über alle Medikamente, die er einnimmt, und über die Krankheiten informiert werden.

Die Behandlung von Magenschmerzen hängt vom Schmerzsymptom ab. Spezielle Schmerzmittel können helfen, obwohl es am besten ist, sich vor der Einnahme bei Ihrem Arzt zu erkundigen. Jede Art von akuten oder chronischen Schmerzen sollte mit einem Arzt konsultiert werden. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Der Schmerz verschwindet normalerweise, nachdem die Ursache beseitigt ist, beispielsweise nachdem die Krankheit geheilt oder ihr Verlauf verringert wurde.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie die Strg-Eingabetaste.

Wenn eine Person über schmerzhafte Empfindungen im Epigastrium besorgt ist, ist es notwendig, so schnell wie möglich Hilfe von Spezialisten wie:

  • Therapeut;
  • der Chirurg;
  • Neuropathologe;
  • Gastroenterologe;
  • Gynäkologe;
  • Nephrologe;
  • Lungenarzt.

Nach Durchsicht der Kranken- und Lebensgeschichte schickt der Arzt den Patienten zur instrumentellen Untersuchung, sofern er Beschwerden über Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend hat. Dies ist notwendig, um die Krankheit festzustellen, die solche unangenehmen Symptome verursacht hat..

Ärzte verschreiben auf jeden Fall Folgendes:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot;
  • Atemtests zum Nachweis der Bakterien Helicobacter pylori im Körper;
  • Bakterienkultur für Antikörper;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • FEGDS - ein endoskopisches Verfahren zur Untersuchung der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts;
  • Radiographie - mit oder ohne Kontrast;
  • Biopsie - für histologische Untersuchungen und den Nachweis der Onkologie.

Basierend auf den während der Diagnose erhaltenen Ergebnissen bestätigen Spezialisten das Vorhandensein einer bestimmten Magen-Darm-Erkrankung.

Wenn es weh tut und es Beschwerden in der Magengegend gibt, sollte die Beseitigung der einen oder anderen Krankheit komplex sein..

Zunächst wird eine medikamentöse Behandlung verschrieben. Unabhängig von der Krankheit, die das Schmerzsyndrom verursacht hat, werden Medikamente wie Prokinetika und Antazida verschrieben. Sie zielen darauf ab, Schmerzen zu lindern..

Diätkost ist in der Therapie von großer Bedeutung. Absolut allen Patienten wird empfohlen, fetthaltige und würzige Speisen sowie geräuchertes Fleisch und kohlensäurehaltige Getränke abzulehnen. Außerdem sind lange Pausen zwischen den Mahlzeiten nicht erlaubt, weshalb alle drei Stunden kleine Portionen gegessen werden müssen..

In Einzelfällen ist ein chirurgischer Eingriff mit einem akuten Krankheitsverlauf angezeigt, der Schmerzen im Magenbereich verursachte.

Darüber hinaus können Krankheiten mit Hilfe der Physiotherapie und der Verwendung von Volksheilmitteln behandelt werden..

Wie werden mit Epigastrium assoziierte Pathologien diagnostiziert??

Neben der Erfassung anamnestischer Daten und der Palpation der Magengegend umfasst die Diagnostik:

  1. Bestimmung der ESR. Eine Budgetmethode zur Bestimmung von Entzündungen im Körper.
  2. Analyse von biologischem Material (Urin). Es erkennt Infektionen des Urogenitaltrakts.
  3. Endoskopische Untersuchung. Es stellt das Vorhandensein von Zapfen bösartigen Ursprungs in der Speiseröhre, Magen. Biopsiematerial kann entnommen werden.
  4. Ultraschall.
  5. Radiographie. Es erkennt Gas in der Bauchhöhle.
  6. EKG. Die Methode behebt Herzprobleme, die zu Beschwerden im Magenbereich führen.

Optionen für den Verlauf von Bauchschmerzen [Bearbeiten | Code bearbeiten]

Unterscheiden Sie zwischen akuten, chronischen und wiederkehrenden Schmerzen.

Akute Bauchschmerzen können das Ergebnis einer akuten chirurgischen Pathologie, eines Traumas oder einer akuten Infektionskrankheit sein, deren Zeitrahmen auf 3 Monate begrenzt ist. Längere Schmerzen werden als chronische Schmerzen bezeichnet. Wenn der Schmerz 3 Monate lang mindestens dreimal auftritt, wird er als wiederkehrend bezeichnet. Solche Schmerzen sind in den meisten Fällen auf chronische Erkrankungen des Verdauungssystems oder deren Funktionsstörungen zurückzuführen..

Behandlungs- und Präventionsmöglichkeiten

Die Behandlung von Schmerzen im Magenbereich ist symptomatisch. Für ein wirksames und anhaltendes therapeutisches Ergebnis muss jedoch eine gründliche Diagnose des Problems durchgeführt werden..

Sie können sich vor unangenehmen Empfindungen im Magenbereich schützen, wenn:

  • trinke weniger Wasser mit Gas und Kaffee, alkoholische Getränke;
  • versuche nicht zu viel zu essen;
  • den Verbrauch von Nebenprodukten minimieren;
  • nach dem Essen ein wenig körperlich arbeiten;
  • Arbeite hart mit Essen, schlucke es nicht in Klumpen.

Saugt "im Löffel"

Wenn eine Person mit Gefahren, Nervenkitzel, Angst oder einer nervösen Situation konfrontiert wird, kann sie unangenehme Empfindungen in der Magengegend spüren, die nicht als schmerzhaft bezeichnet werden können. Sie sagen dazu so: "Saugt im Magen." Tatsache ist, dass bei Erregung des Nervensystems auch die motorische Aktivität des Magens zunimmt. Die zweite Situation, in der Sie dieses Gefühl erleben können, ist Hunger oder aktive Sekretion von Magensekreten. Was ist der Grund für das Sauggefühl in der Magengegend: mit den Nerven oder der Arbeit des Magens? Lassen Sie uns dieses Problem klären.


Das Gefühl, dass "im Magen" saugt, ist in der Tat absolut physiologisch

Das Saugen "im Löffel" kann in ein paar Stunden nach dem Essen beginnen. Diese Empfindung wird häufig von Personen mit einer cholerischen Disposition des Charakters oder einfach von beeindruckbaren Personen mit einer aktiven, mobilen Psyche angetroffen. Für die gewünschte Sensation wurde sogar ein offizieller Name erfunden - der motorische Migrationskomplex.

MMK ist die kontraktile Aktivität des Magens, die sich im Zeitintervall zwischen den Verdauungen zyklisch wiederholt. Typischerweise tritt der motorische Migrationskomplex während eines Zeitraums auf, in dem der Verdauungstrakt in Ruhe ist. Sobald eine Person gegessen hat, wird die MMK unterbrochen, da sich die Aktivität des Organs ändert. Warum braucht der Körper MMK? Dabei wandern Speisereste, Schleim, Bakterien und Magensekrete durch den Verdauungstrakt.


Der wandernde Motorkomplex bei gesunden Menschen zeichnet sich durch die Beständigkeit der Merkmale aus und besteht aus sich zyklisch wiederholenden Phasen

Das kontraktile Motorrad dauert anderthalb bis zwei Stunden, die meiste Zeit fällt es in die Ruhephase (erste Phase). Muskelkontraktionen (zweite Phase) treten später auf, bauen sich allmählich auf und erreichen in der dritten Phase die höchste Intensität. Es dauert nicht länger als fünf bis sechs Minuten und ist ein maximaler Aktivitätsschub der Motilität des Magen-Darm-Trakts, den Ärzte den motorischen Migrationskomplex nennen. Es ist das, was die Leute als "im Löffel saugen" wahrnehmen.

Wenn die dritte Phase endet, beginnt ein kurzer Abschnitt, wenn die körperliche Aktivität abnimmt. Eine verminderte Motilität ist auch mit der Ernährung verbunden - je mehr eine Person hungrig ist, desto geringer ist die kontraktile Aktivität des Magen-Darm-Trakts. Nach einem Tag voller Hunger sinkt die Aktivität um 70 Prozent..


Die Struktur des menschlichen Verdauungstraktes

Ein wichtiger Punkt! Ein Sauggefühl im Magenbereich sollte nicht mit hungrigen Magenschmerzen verwechselt werden. Es ist ein leichtes Gefühl der Leere, nicht des Schmerzes. Hungerschmerzen sind das Ergebnis eines längeren Fastens von mehr als drei bis vier Tagen. Das Saugen im Epigastrium beginnt viel früher - von mehreren Stunden bis zu einem Tag, abhängig von der Stoffwechselrate im menschlichen Körper.

Meistens ist der Magen bei jungen, aktiven und gesunden Menschen in guter Verfassung. Auch der Magen-Tonus und das Gefühl, den Löffel einzusaugen, sind denen bekannt, die einen niedrigen Blutzucker haben. Wenn "im Magen" nachts saugt, können wir über hormonelle Störungen sprechen. Beschwerden in der Magengegend sind daher häufig die Ursache für einen Mangel an Cortisol, Leptin, Ghrelin oder Neuropeptiden..

Warum saugt "in den Löffel"?


Saugt oft mehrere Stunden nach dem Essen unter dem Löffel

Tabelle 2. Warum "im Löffel" saugt?

Zeitraum, UmständeMöglicher Grund
Nicht mehr als fünf Minuten vergehen von selbstDie Bauchmuskeln bewegen sich, mit anderen Worten, das Organ streckt sich nur.
Mehr als zehn Minuten, nichts mit Hunger zu tunStress, Panik. Sie sollten dieses Gefühl nicht sofort nutzen, Sie müssen zu einem Geschäft wechseln, Tee mit Minze trinken, sich hinlegen.
Unmittelbar nach einer Mahlzeit oder kurz nach einer MahlzeitSenkung des Blutzuckerspiegels. Falsches Durstgefühl nach Hunger (die Sättigungszentren mit Nahrung und Flüssigkeit befinden sich in der Nähe, so dass eine Person häufig Hunger verspürt, wenn sie tatsächlich durstig ist)..
Regelmäßig den ganzen TagStress, Müdigkeit, Schlafstörungen, zu aktiver Arbeitsplan, Unfähigkeit, die Kraft des Körpers vollständig wiederherzustellen.
Nach einer Mahlzeit mit fettigen, würzigen und würzigen SpeisenStress, Müdigkeit, Schlafstörungen, zu aktiver Arbeitsplan, Unfähigkeit, die Kraft des Körpers vollständig wiederherzustellen.
Nach einer Mahlzeit mit fettigen, würzigen und würzigen SpeisenPankreasreaktion. Das Sauggefühl im Epigastrium geht in der Regel mit Aufstoßen, Sodbrennen einher.
6-7 Stunden nach dem Essen, begleitet von zunehmenden SchmerzenGastritis, Magengeschwür. Es ist notwendig, einen Gastroenterologen aufzusuchen und den Magen zu untersuchen.


Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zur Gesundheit

Die Ursache der Schmerzen bei Gastritis

Schmerzen mit Gastritis sind krampfhaft

Der Schmerz, der bei dieser Krankheit auftritt, beginnt am häufigsten aufgrund von Krämpfen der glatten Muskeln der Magenwände. Ein weiterer Grund kann eine übermäßige Dehnung der Wände sein. Die Magenschleimhaut mit Gastritis ist immer entzündet, jede mechanische Wirkung (bei Nahrungsaufnahme) verursacht Schmerzen.

Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt reizt ein Überschuss an Säure die Magenschleimhaut, es kommt zu einer verlängerten Reflexkontraktion des Pylorus, dieser Krampf verursacht Schmerzen. Die Freisetzung von Säure nimmt zu, wenn Nahrung in den Magen gelangt, Nervenrezeptoren der Schleimhaut leiden unter diesem Effekt.

Nur ein Gastroenterologe, ein Therapeut kann den Zustand eines Patienten mit Gastritis beurteilen und eine angemessene Behandlung verschreiben.

Er wird eine Gastroskopie durchführen, Labortests verschreiben und Schmerzmittel bei Gastritis beraten. Es ist sehr gefährlich, sich selbst zu behandeln, ohne die Ätiologie der Krankheit zu kennen. Informationen zu Arzneimitteln zur Linderung von Gastritis-Symptomen werden nur zu Informationszwecken angeboten..

Gastralgie [bearbeiten | Code bearbeiten]

(aus dem Altgriechischen γαστήρ und ἄλγος - Schmerz), Krampfschmerzen im Magen, die normalerweise durch eine Magenkrankheit verursacht werden. Am häufigsten bei entzündlichen Erkrankungen des Magens, Dyspepsie, ulzerativen Läsionen. Es tritt auch bei einigen konstitutionellen Erkrankungen auf: Gichtdiathese, Anämie, Hysterie; oft mit Bleikoliken verbunden, manchmal mit Erkrankungen der Gebärmutter und der Eierstöcke.

Schmerz überrascht uns immer wieder. Unangenehme Empfindungen über dem Bauch können alle Pläne brechen und zu echten Qualen führen. Wie Sie wissen, ist der Oberbauch der Bereich, in dem sich mehrere lebenswichtige Organe befinden. Daher können schmerzhafte Empfindungen an dieser Stelle auf eine Reihe von Pathologien hinweisen - von Peritonitis bis hin zu Ulkuskrankheiten.

Bitte beachten Sie: Wenn der Schmerz länger als eine halbe Stunde dauert, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da die Einnahme von Analgetika die Symptome nur für eine Weile lindert, aber die Ursache der Krankheit nicht beseitigt.

Antispasmodika gegen Gastritis

Das bekannteste und am häufigsten verwendete krampflösende Medikament ist No-shpa und sein billigeres Analogon Drotaverin. Seine analgetische Wirkung wird durch eine Komponente wie Isochinolin erzielt, die auf die glatten Muskelzellen des Muskelgewebes einwirkt, diese entspannt und Schmerzkrämpfe lindert. Drotaverin und Nosh-pu können ab der Kindheit eingenommen werden:

  • 3-6 Jahre - 20 mg (eine halbe Tablette) 2-3 mal täglich, nicht mehr als 120 mg pro Tag.
  • 6-12 Jahre alt - 40 mg (1 Tablette) 2-5 mal täglich, nicht mehr als 200 mg pro Tag.
  • 12 Jahre und älter - (2 Tabletten) 3-4 mal täglich, nicht mehr als 400 mg pro Tag.

Gegenanzeigen für die Verwendung von No-shpy und Drotaverin können sein:

  • Herzinsuffizienz
  • Schweres Nierenversagen
  • Leberversagen
  • Individuelle Intoleranz
  • Frühe Kindheit (bis zu 1 Jahr)

Antispasmodika sind gut zur Schmerzlinderung

Es wird nicht empfohlen, das Medikament während des Stillens, der gesamten Schwangerschaftsperiode, mit Parkinson-Krankheit und Laktoseintoleranz einzunehmen. Ein Merkmal dieses Arzneimittels ist, dass es beim Fahren von Fahrzeugen, Maschinen und Mechanismen keine negativen Auswirkungen hat..

Papaverin hat eine ähnliche analgetische Wirkung wie No-shpe, da es in Struktur und Wirkmechanismus diesem Arzneimittel nahe kommt, die Wirksamkeit seiner Wirkung auf glatte Muskeln jedoch um ein Vielfaches geringer ist.

Bendazol ist ein Medikament zur Linderung von Krämpfen der Bauchorgane, Bronchien und Blutgefäße. Es wird in Form von intravenösen und intramuskulären Injektionen (20-30 mg 2-3 mal täglich) angewendet, der Behandlungsverlauf dauert 1-2 Wochen. Eine ähnliche Wirkung auf die Schmerzursache wird von Arzneimitteln aus der Gruppe der krampflösenden Mittel wie Mebeverin, Galidor, Metacin ausgeübt.

Lebererkrankung, bei der Schmerzen im Oberbauch möglich sind

Die Leber befindet sich oben rechts im Peritoneum. Es erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen - die Beseitigung toxischer Substanzen, die Bildung von Galle und Proteinen, die Anreicherung von Glykogen usw. Lebererkrankungen entwickeln sich aus verschiedenen Gründen und können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren..

Unangenehme Empfindungen sind oft mit einer Zunahme des Organs verbunden, da seine innere Oberfläche keine Nervenenden aufweist und die Zerstörung des Leberparenchyms schmerzlos ist. Das das Organ umgebende Gewebe ist jedoch sehr empfindlich, daher ist der Schmerz bei einer moderaten Zunahme des Organs unbedeutend - in Form von Beschwerden im rechten Hypochondrium. Seine Verbesserung wird bei Neigungen, scharfen Kurven und körperlicher Anstrengung beobachtet.

Stark vergrößerte Leber kann zu starken Schmerzen führen. Ein weiterer Grund, warum die Leber schmerzt, ist eine eitrige Ansammlung (Abszess), die die äußere Kapsel betrifft.

Schmerzen im Epigastrium: Was kann es sein, wo ist die epigastrische Region

Schmerzen in der Magengegend bringen viel Unbehagen mit sich und können das Ergebnis schwerer Krankheiten sein.

Bei akuten Schmerzen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es kann ein Anfall von Gastritis, ein offenes Geschwür oder sogar eine akute Blinddarmentzündung sein..

  1. Was ist die Magengegend (Epigastrium) und wo befindet sie sich??
  2. Schmerzursachen im Magenbereich (Krankheit)
  3. Gastritis
  4. Magengeschwür
  5. Magen-Darm-Obstruktion
  6. Ösophagusstenose
  7. Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells
  8. Akute Pankreatitis
  9. Kryptosporidiose
  10. Sekundäre Peritonitis
  11. Was ist zu tun, welche Maßnahmen sind bei Schmerzen in der Magengegend zu ergreifen?
  12. Medizinische Hilfe, an welchen Arzt Sie sich wenden können

Was ist die Magengegend (Epigastrium) und wo befindet sie sich??

Epigastrische Region (Epigastrium) - der Bereich unmittelbar unter dem Xiphoid-Prozess, der der Projektion des Magens auf die vordere Bauchdecke entspricht.

Wenn wir unsere Hand an die Stelle legen, an der die Rippen enden, finden wir den sogenannten Solarplexus. Dies wird die Magengegend sein..

Schmerzursachen im Magenbereich (Krankheit)

Schmerzen in der Magengegend lassen im Allgemeinen auf Probleme im Verdauungssystem schließen. Schmerz kann geteilt werden:

  • scharfer, plötzlicher Schmerz. Am wahrscheinlichsten ist es Pankreatitis, Zwölffingerdarmgeschwür, Cholezystitis;
  • scharf und plötzlich. Vermutlich Vergiftung oder Verätzung;
  • scharfe und sehr starke Schmerzen, "als würde man den Magen mit einem Messer schneiden." Dies ist ein Durchbruch eines Geschwürs in die Bauchhöhle;
  • Schmerz mit einem brennenden Gefühl deutet auf eine Gastritis hin, insbesondere wenn sie nach dem Essen auftritt;
  • Schmerzen, die Wehen ähneln, deuten auf eine Darmentzündung oder ein offenes Geschwür hin. Es kann auch ein Indikator für eine Darminfektion sein;
  • Schmerzen, bei denen das Epigastrium wie ein Schuss ist, wenn sich die Position des Körpers ändert, sind eine Folge einer schlechten Durchblutung oder eines entzündlichen Prozesses
  • Ständig schmerzende Schmerzen können das Ergebnis von Krebs oder Polypen sein.
  • stumpfes Schmerzsyndrom mit Schmerzen im Nabel sprechen von Blinddarmentzündung;
  • Starke Schmerzen, die nach 2-3 Tagen nachlassen, deuten auf das Auftreten einer Kolitis hin.

Schauen wir uns jedes Problem einzeln an..

Gastritis

Gastritis ist eine häufige Erkrankung bei Menschen, die in ihren Mahlzeiten unregelmäßig sind oder unterwegs essen.

Heutzutage stellen Ärzte Studenten, Büroangestellten und allen, die sich nicht mit normalem hausgemachtem Essen verwöhnen können, sondern Fast Food essen, immer häufiger eine solche Diagnose..

Um zu verstehen, ob es eine Gastritis gibt, reicht es aus, auf sich selbst zu hören. Unabhängig davon, ob nach dem Essen Magenschmerzen auftreten, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es kann stromaufwärts in akute und chronische unterteilt werden.

Zweitens ist es wegen des Risikos von Geschwüren und Krebstumoren im Magen beängstigend..

Es gibt verschiedene Arten von Gastritis, nämlich: atrophisch, erosiv, Polyposis, hypertrophisch.

Der Arzt kann die Art der Erkrankung nach einer Gastroskopie genau bestimmen. Während der Untersuchung führt der Arzt nach der Vorbereitung des Patienten durch den Mund ein Endoskop ein und untersucht die Oberfläche der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Untersuchung sollte sorgfältig durchgeführt werden, da sich die Pathologie an verschiedenen Stellen der Bauchhöhle befinden kann.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür ist eine Folge einer vernachlässigten und unbehandelten Gastritis. Das Geschwür kann in keiner Weise auftreten (d. H. Ein stilles Geschwür). Ein schmerzhaftes Magengeschwür wird als schreiendes Geschwür bezeichnet. Eine genaue Diagnose kann erst nach einer Gastroskopieuntersuchung gestellt werden.

Bei einem Magengeschwür beginnen die Schmerzen in der Magengegend 3-4 Stunden nach dem Essen. Schmerzen gehen einher mit Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl im Bauch, Aufstoßen. Sie können nicht mit einem Magengeschwür scherzen, da es aufgrund des Eindringens von Viren durch Wunden im Magen zu Blutungen, Bauchfellentzündung und Blutvergiftung führen kann.

Ein Geschwür wird auf komplexe Weise behandelt, indem Antibiotika, Antazida und Medikamente verschrieben werden, die die Schleimhaut umhüllen und sie so schützen (Phosphalugel-Gel, Rutacid, Almagel). Bei einer solchen Krankheit ist es einfach notwendig, eine strenge Diät einzuhalten. Sie können nicht gebraten, fettig, würzig essen, es ist besser, auf Tee, Kaffee und Alkohol zu verzichten. Halten Sie sich an alles, was mager, gekocht und gedämpft ist.

Sie können Mineralwasser essen.

Magen-Darm-Obstruktion

Magen- und Darmverschluss treten bei Erwachsenen und jungen Patienten auf. Stillende Babys, die gerade Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt haben, können an dieser Krankheit leiden. Der Verdauungstrakt eines Neugeborenen ist möglicherweise nicht bereit, neue Nahrung aufzunehmen, wodurch eine solche Krankheit auftritt. Daher müssen Sie die Fütterung des Babys streng überwachen. Geben Sie in keinem Fall Lebensmittel, die das Kind nicht der Alterskategorie entsprechen kann.

Bei Erwachsenen kann sich diese Krankheit aufgrund von Ulkuskrankheiten, Hernien und entzündlichen Prozessen im Darm entwickeln. Gleichzeitig kommt es zu einer Verengung des Pylorus des Magens, wo er verstopft zu sein scheint. Nach dem Essen gibt es Schmerzen im Epigastrium und es kommt zu einer unfreiwilligen Freisetzung von Produkten im Freien.

In seltenen Fällen tritt Erbrechen mit dem Geruch von Fäulnis und Blut auf. In diesem Fall kann eine Operation oder eine konservative Behandlung verordnet werden..

Ösophagusstenose

Bei Ösophagusstenose wird eine Verringerung des Durchmessers der Speiseröhre diagnostiziert. Bei einer solchen Diagnose sind die Hauptzeichen:

  • Erbrechen;
  • Speichelfluss (Sekretion der Speicheldrüsen des Speichels);
  • Aufstoßen mit Luft nach dem Essen;
  • Schmerzen in der Speiseröhre;
  • Dysphagie (Störung des Schluckvorgangs).

Krankheiten werden unterteilt in: angeborene und erworbene. Die zweite kann sich aufgrund von Hernie, akuter Gastritis, Magengeschwüren, Toxizität bei schwangeren Frauen und infektiöser Ösophagitis entwickeln.

Bei der Behandlung des Patienten werden Katheter eingeführt, mit denen er Lebensmittel schlucken kann. In schwierigen Fällen werden Operationen durchgeführt.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

Bei einem Hiatushernie ragt ein Teil des Magens hervor und wird durch das Zwerchfell beeinträchtigt. Epigastrische Schmerzen nach dem Essen quälen Patienten mit großen Hernien stark. Kleine Patienten stören Patienten normalerweise nicht. Bei einem großen Leistenbruch wird die Nahrung im Magen zurück in die Speiseröhre geworfen. Dies führt zu Aufstoßen, Brennen und Schmerzen in der Magengegend..

Eine solche Krankheit tritt nach einem Trauma, einem erhöhten intraabdominalen Druck, anhaltendem Husten und einer Überlastung der Bauchhöhle auf.

Akute Pankreatitis

Wenn das Epigastrium schmerzt, kann dies auf einen Anfall von Pankreatitis zurückzuführen sein. In diesem Fall entzündet sich die Bauchspeicheldrüse und es treten akute Schmerzen auf. Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt und Sie die Schmerzen ertragen können, verzögern Sie nicht den Arztbesuch, sondern unterziehen Sie sich der notwendigen Untersuchung. Es ist besser, früh mit der Behandlung zu beginnen, als mit Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Akute Pankreatitis äußert sich in Erbrechen, Stuhlstörungen, starken Schmerzen und Fieber. In diesem Fall muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden..

Diese Krankheit beginnt sich aufgrund der Stagnation des Magensaftes zu entwickeln. Der Kanal wird durch einen Stein oder ein Ödem blockiert, während der Saft produziert wird und beginnt, sich selbst zu "essen". Daher ist es in solchen Fällen unmöglich zu zögern, alles kann zum Tod führen. Diese Krankheit schont niemanden, gefährdete Menschen sind einem Stressrisiko ausgesetzt.

Zur Identifizierung der Krankheit werden ein Ultraschall und ein vollständiges Blutbild verschrieben. Bei schwerwiegenden Veränderungen der Bauchspeicheldrüse wird eine MRT verschrieben. Dies ermöglicht es, das Problem von allen Seiten zu betrachten..

Kryptosporidiose

Cryptosporidiosis ist eine Darminfektion, die durch das Bakterium Cryptosporidium verursacht wird. Damit leiden das Epigastrium und der gesamte Verdauungstrakt. Die Krankheit verläuft mit flüssigem wässrigem Stuhl, Erbrechen, Schnittwunden im Bauchraum, die nach hinten ausstrahlen. Bei einer chronischen Manifestation der Krankheit treten immer wieder Rückfälle auf..

Die Infektion erfolgt von Person zu Person, von Tier zu Person. Zur Vorbeugung sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene anwenden. Die Inkubationszeit beträgt ein bis zwei Wochen. Die Behandlung von Menschen mit starker Immunität ist schnell und einfach. Patienten mit AIDS und HIV-Infektion können bis zu sechs Monate lang behandelt werden.

Sekundäre Peritonitis

Peritonitis verursacht Entzündungen und Infektionen der Bauchhöhle. Dieser Prozess ist eine starke Komplikation bei Erkrankungen der Bauchorgane. Diese Krankheit wird "akuter Magen" genannt.

Peritonitis tritt in 14 - 21% der Fälle bei Patienten mit akuten chirurgischen Erkrankungen auf, und die Notwendigkeit einer dringenden Laparotomie liegt bei etwa 41%. Todesfälle aufgrund von Komplikationen in etwa 56% der Fälle.

Tödliche Folgen sind folgende Ursachen: Behandlung des Patienten im letzten Stadium der Krankheit, älteres Alter des Patienten, Krebspatienten, Fehler während der Operation.

Was ist zu tun, welche Maßnahmen sind bei Schmerzen in der Magengegend zu ergreifen?

Normalerweise werden Medikamente zur Behandlung verwendet: Nosh-Pa, Almagel, Gastal, Festal usw. Antazida-Suspensionen mit hohem Säuregehalt

Wenn eine Person Sodbrennen, seltene Schmerzen und Beschwerden im Magen und in den Verdauungsorganen bemerkt, ist es besser, Ihre Ernährung zu überdenken und auf die Menge und Qualität der verzehrten Lebensmittel zu achten. Sie können eine Diät machen und übermäßig fetthaltige und würzige Lebensmittel loswerden.

Alkohol verbrennt die Magenschleimhaut und ist daher ungesund. Lebensmittel, die nicht gekaut werden, sind ebenfalls ungesund. Der Beginn des Verdauungsprozesses erfolgt bereits im Mund, wenn die Speichelenzyme beginnen, Nahrung langsam zu verarbeiten.

Eine konsistente Ernährung und eine vollständige Ernährung können dazu beitragen, die Anfangsstadien von Verdauungsproblemen loszuwerden. Es ist notwendig, ungefähr zur gleichen Zeit zu essen, ein wenig zu essen und kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen. Nehmen Sie auch fermentierte Milchprodukte, Suppen und Mineralwasser in die Ernährung auf.

Für eine gesunde Verdauung sind einige Tipps zu beachten:

  • Essen Sie kleine Mengen, eine Portion sollte etwa die Größe eines Glases haben. Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleinen Portionen;
  • Das Fasten für Menschen mit Gastritis ist kontraindiziert. Trinken Sie besser ein Glas Wasser oder Saft;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Essen für die Nacht, um sich mit einer dichten Ladung im Magen hinzulegen, lässt es nicht ruhen und ist der Grund dafür, die Arbeit des Magens zu stoppen;
  • Essen Sie keine abgelaufenen Lebensmittel. So können Sie vergiftet werden;
  • Fast Food und Convenience Food müssen nein gesagt werden! Die zur Konservierung dieser Lebensmittel zugesetzten Substanzen sind sehr schädlich;
  • Schwere Mahlzeiten mit Fett und vielen Süßigkeiten sollten am besten vor dem Mittagessen serviert werden. Während dieser Zeit arbeitet der Magen besser und setzt Kalorien für Energie anstatt für Fett frei;
  • mehr ist an der frischen Luft, in der Natur spazieren. Dies ist nützlich für den ganzen Körper und vor allem stellt es das Nervensystem wieder her und ermöglicht es, mit voller Kraft zu arbeiten.
  • Es ist besser, keinen Alkohol zu trinken, und wenn Sie es wirklich mussten, dann übertreiben Sie es nicht.
  • Für Menschen mit Gastritis ist es besser, mehr Wasser zu trinken, damit es die Magenwände wäscht. Wasser mit einem Esslöffel Honig ist ebenfalls sehr hilfreich.
  • Am Morgen nach dem Schlafen müssen Sie ein Glas sauberes Wasser trinken, nicht Kaffee und Tee, wie wir es gewohnt sind.

Medizinische Hilfe, an welchen Arzt Sie sich wenden können

Magenschmerzen müssen von einem Spezialisten behandelt werden. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen sollen und Zweifel haben, gehen Sie zum Therapeuten, der Ihnen den richtigen Weg zeigt. Arzt, der sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts befasst - Gastroenterologe.

Die Behandlung von Krankheiten zielt darauf ab, die Salzsäure im Magen zu neutralisieren. Viele Menschen nehmen in solchen Fällen einen Löffel Soda und Wasser, aber dies ist nicht ganz der richtige Weg. In diesem Fall besteht die Möglichkeit von Magengeschwüren...

Der Gastroenterologe wird folgende Tests verschreiben:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Ösophagogastroduodenofibroskopie (EFGDS);
  • Ultraschall;
  • Darmspiegelung;
  • Coprogramm (Kot-Test) und allgemeine Urinanalyse auf Amylase;

Nach der Studie wird der Arzt die wirksamsten Medikamente verschreiben, um den Fokus der Krankheit zu beseitigen und ihre weiteren Manifestationen zu verhindern..

Die Temperatur zeigt immer entzündliche Prozesse im Körper an. Mit dieser Kombination von Umständen können Sie sich nicht selbst behandeln. Sie müssen einen Spezialisten aufsuchen. Um eine genaue Diagnose zu finden, müssen alle Symptome ohne Verschleierung gemeldet werden, da dies Ihre Gesundheit ist und sie nicht mit ihm scherzen.

Es ist notwendig, alle ärztlichen Vorschriften genau zu befolgen und Ihren Körper nicht zu schädigen.

Natürlich möchte jeder Mensch ein langes und glückliches Leben führen, und eine der Hauptkomponenten ist die menschliche Gesundheit. Es muss von Anfang an geschützt werden und darf nicht alles seinen Lauf nehmen lassen, "vielleicht wird es vergehen". Das Wichtigste ist eine richtige und qualitativ hochwertige Ernährung und Ernährung. Wenden Sie sich rechtzeitig an Spezialisten, lassen Sie sich behandeln und lassen Sie sich untersuchen.

Artikel Über Cholezystitis