Syndrom der intestinalen Absorptionsinsuffizienz: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung


Unangenehme Empfindungen in der Bauchhöhle können durch verschiedene Gründe verursacht werden, die sich aus Störungen oder Abweichungen ergeben. Sehr oft kann es sich um eine Malabsorption im Darm handeln - ein pathologischer Zustand, bei dem die Nährstoffaufnahme stark reduziert ist. In vielen Fällen ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient aktiv Infektions- oder Erbkrankheiten entwickelt sowie auf eine unzureichende Sekretion der Bauchspeicheldrüse.

Heutzutage diagnostizieren Experten diesen Zustand mit mehr als hundert verschiedenen Krankheiten. Daher ist ein Arztbesuch bei den ersten Anzeichen der Tatsache obligatorisch, dass der Magen schlecht verdaut ist und der Darm Nahrung aufnimmt.

Was Sie zuerst wissen müssen

Malabsorption ist ein ganzer Komplex bestimmter Symptome, die das Ergebnis eines Zusammenbruchs einer Reihe physiologischer Prozesse sind, die für die "Abgabe" von Nährstoffen in den Blutkreislauf durch die Darmwand verantwortlich sind. Die medizinische Terminologie hat einen speziellen Begriff für dieses Phänomen - Malabsorption. Mit anderen Worten, in diesem Zustand kann der Darm Fette, Spurenelemente, Säuren, Vitamine, Wasser usw. nicht vollständig aufnehmen..

Hinweis: Dieses Konzept sollte nicht mit dem Maledigestion-Syndrom verwechselt werden, bei dem die Verdauungsprozesse (nicht die Absorption) von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen gestört werden.

Malabsorption kann ein zusammengesetztes Symptom verschiedener Krankheiten sein, aber auch eine separate Krankheit. Es hängt alles von der Art der Malabsorption ab:

  • teilweise Verletzung - damit kann der Darm nicht nur bestimmte Arten von Substanzen verarbeiten (z. B. Galactose oder einige andere);
  • Totalverletzung - die Unfähigkeit, absolut alle Nährstoffe aufzunehmen, die durch die Verdauung von Nahrungsmitteln durch den Magen entstehen.

Das Auftreten von Malabsorption: Ursachen

Der natürliche Verdauungsprozess besteht aus drei Phasen: der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Aufnahme von Substanzen und Enzymen, wonach die Abfallmassen aus dem Körper ausgeschieden werden. Das erste Stadium findet im Magen statt, wo Proteine ​​in Aminosäuren und Peptide zerlegt werden, und im Dünndarm, wo Fette in Säuren zerlegt werden und Kohlenhydrate in Monosaccharide umgewandelt werden.

Wenn in diesen Prozessen Verstöße auftreten, können folgende Gründe vorliegen:

    Schäden an den Darmwänden. Es gibt eine Reihe von Autoimmun- und Infektionskrankheiten, die zu dieser Art von Verletzung führen können. Am häufigsten wird Zöliakie diagnostiziert, bei der die Wände nach Einwirkung von Gluten beschädigt werden. Es kann auch nach einer erfolglosen Operation, Morbus Crohn, enteropathischer Makrodermatitis und dem Vorliegen anderer Krankheiten auftreten..

Jegliche Krankheiten, die die Immunität verringern, können zu Störungen der Nährstoffaufnahme durch die Darmwände führen. Ihre Entwicklung verringert die Resistenz des Körpers gegen verschiedene Infektionen erheblich, wodurch Funktionsstörungen verschiedener Organe auftreten. Dazu gehört der Magen-Darm-Trakt..

All dies bestätigt nur, dass es eine Vielzahl von Gründen geben kann, die eine Malabsorption im Darm verursachen. Nur ein Spezialist kann den richtigen diagnostizieren, nachdem er alle erforderlichen Labortests durchgeführt und sich mit den Ergebnissen allgemeiner und engerer Analysen vertraut gemacht hat.

Symptome einer Malabsorption - wie man sie erkennt

Teilstörungen treten in latenter Form auf und es ist ziemlich schwierig, sie zu diagnostizieren, da eine hohe Verwechslungsgefahr mit den Symptomen vieler anderer Magen-Darm-Erkrankungen besteht. Wenn die Störungen insgesamt sind, ist das klinische Bild nicht so verwirrend und das Vorhandensein einer Abweichung kann anhand der folgenden Anzeichen beurteilt werden:

  • Steatorrhoe - Flecken von Fettzellen im Kot;
  • Schwellung;
  • Durchfall - tritt häufig auf, wenn Wasser nicht absorbiert wird;
  • Blähungen (Kohlenhydrate werden nicht absorbiert);
  • häufige Frakturen und Schmerzen in den Gliedmaßen, die auf einen Mangel an Vitamin D, Phosphor und Kalzium zurückzuführen sind;
  • Gewichtsverlust - aufgrund von Proteinmangel;
  • häufige Blutungen aufgrund eines Mangels an Vitamin K..

Wichtig: Die Malabsorption im Darm ist eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung, da ein Mangel an Nährstoffen den gesamten Körper negativ beeinflusst. Proteinmangel führt zu dramatischem Gewichtsverlust, Ödemen und geistigen Anomalien, Kohlenhydratmangel - einer Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und so weiter.

Das vielleicht wichtigste Symptom sind paroxysmale oder Gürtelschmerzen in der Bauchhöhle, die sich häufig abends manifestieren. Ihre Stärke ist manchmal so groß, dass der Patient nicht sitzen oder stehen kann. Bei Schmerzen dieser Art und mit einer bestimmten Häufigkeit sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, der alle erforderlichen diagnostischen Verfahren verschreibt.

Diagnosemethoden

Wenn der Arzt auf der Grundlage der oben genannten Symptome vorläufige Schlussfolgerungen über das Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption und dessen Schweregrad ziehen kann, helfen die folgenden Studien, die Situation zu klären und eine genauere Diagnose zu stellen:

  • Die Koloskopie ist eine rektale Untersuchung der Oberfläche des Dickdarms. Kinder unter 12 Jahren werden unter Vollnarkose durchgeführt;
  • Nachweis von Antikörpern bei Verdacht auf Zöliakie;
  • skatologische und bakteriologische Untersuchung von Stuhlproben;
  • FGDS;
  • wenn eine Pankreasinsuffizienz festgestellt wird - Cholangiopankreatographie.
Daneben werden Standardtests durchgeführt: Blut, Urin und Kot zur Bestimmung des Enzymspiegels, Ultraschall und MRT der Bauchhöhle werden durchgeführt (um Pathologien und den Grad ihrer Entwicklung zu identifizieren)..


Die Wahl der diagnostischen Methode wird von einem Spezialisten nach der Erstuntersuchung und der vorläufigen Erstellung des Krankheitsbildes verordnet. Sie können oft miteinander kombiniert werden, um eine ganze Reihe von Studien darzustellen..

Behandlungsprozess: Was tun?

Nach Abschluss aller diagnostischen Maßnahmen und dem Auftreten eines klaren Krankheitsbildes verschreibt der Arzt die Behandlung der Malabsorption im Dünndarm. Der größte Schwerpunkt liegt auf der Ernährung, der Verwendung von Arzneimitteln mit Enzymen in der Zusammensetzung, der Wiederherstellung der Evakuierungsfunktion des Dünndarms und der Verwendung von antibakteriellen Mitteln.

Wie man eine Diät wählt

Zunächst ist es notwendig, Lebensmittel, die eine Malabsorption verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Wenn der Körper beispielsweise keine Laktose aufnimmt, müssen Sie die Verwendung aller Milchprodukte einstellen. Bei Zöliakie wird eine Diät gewählt, die keine Körner enthält - Gerste, Hafer, Weizen usw..

Wenn der Patient schnell abnimmt, verschreibt der Spezialist zusätzlich die Aufnahme von Nährstoffen:

  • mit Osteoporose - Phosphor und Kalzium;
  • für Zöliakie - Folsäure und Eisen.

Sie müssen oft (5-6 mal am Tag) und in kleinen Portionen essen. Es ist sehr vorteilhaft, mehr Wasser zu trinken und sicherzustellen, dass das Essen genügend Kohlenhydrate und Proteine ​​enthält, aber so wenig Fett wie möglich..

Enzymtherapie

Da eine der Ursachen für Malabsorption eine Verletzung der Enzymsynthese ist, kann der Arzt eine Behandlung mit speziellen Medikamenten verschreiben. Dazu gehören Produkte mit einem hohen Lipasegehalt (diese Substanz reagiert empfindlich auf den pH-Wert des Magens und kann sich positiv auf ihn auswirken).

Eines dieser Medikamente kann Kreon genannt werden. Es enthält Pankreasenzyme, die den Verdauungsprozess verbessern, indem sie die Fähigkeit der Darmwände erhöhen, Proteine, Fette und Kohlenhydrate aufzunehmen. Es kommt in Form von Gelatinekapseln, die sich schnell im Magen auflösen. Das Arzneimittel wirkt sich direkt auf die Symptome einer schlechten Darmabsorption aus und hilft, die Enzymspiegel zu stabilisieren.

Hinweis: Wenn der Arzt dieses Medikament verschreibt, überprüfen Sie unbedingt die Dosierung. Kreon ist in verschiedenen Mengen Pankreatin erhältlich - von 150 mg in einer Kapsel bis 400 mg.

Die Wirkung der Einnahme solcher Medikamente macht sich am nächsten Tag bemerkbar. Der Patient beginnt allmählich, Durchfall zu stoppen und der Stuhl normalisiert sich, und die Person beginnt auch, das verlorene Gewicht zuzunehmen.

Etiotrope Therapie: Auswirkungen auf die Grundursache.

Es wurde oben erwähnt, dass eine schlechte Darmabsorption ein Zeichen für das Vorhandensein einer Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen sein kann. Wenn der Patient einen solchen Fall hat, verschreibt der Arzt eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten:

  • Autoimmunerkrankungen - Zytostatika und Steroide sind angezeigt;
  • Pankreatitis mit exokriner Insuffizienz - Therapie mit der Aufnahme von Enzymen in Kombination mit einer Diät. Von den Medikamenten werden No-shpa oder Papaverine zur Schmerzlinderung und Mezim zur Behandlung verschrieben;
  • Zöliakie ist eine lebenslange glutenfreie Diät (kein Getreide in der Diät). Auch verschriebene Medikamente mit Calciumgluconat und, falls es eine Infektion gibt, antibakterielle Mittel.

Alle oben genannten Diagnose- und Behandlungsmethoden sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Es wird nicht empfohlen, die Malabsorption selbst zu beseitigen. Der Artikel dient nur als Referenz und ist kein Leitfaden für Maßnahmen..

Wie man Malabsorption diagnostiziert

Malabsorption oder Malabsorption ist ein Zustand, bei dem Nährstoffe aufgrund von Entzündungen, Krankheiten oder Verletzungen des Dünndarms schlecht absorbiert werden. Malabsorption kann aufgrund vieler Ursachen auftreten, wie Krebs, Zöliakie, granulomatöse Erkrankung (Morbus Crohn). Indem Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, können Sie die Malabsorption heilen und deren Auftreten in Zukunft verhindern..

Symptome erkennen

1. Machen Sie sich mit den Risikofaktoren für Malabsorption vertraut. Malabsorption kann bei jedem auftreten, aber es gibt Faktoren, die das Risiko dieser Krankheit erhöhen. Wenn Sie diese Faktoren kennen, können Sie die Krankheit rechtzeitig identifizieren und erfolgreich heilen..

  • Wenn Ihr Körper bestimmte Enzyme nicht produziert, können Sie eine Malabsorption entwickeln.
  • Eine Malabsorption kann durch angeborene oder erworbene Defekte und Erkrankungen des Darmtrakts, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Leber verursacht werden.
  • Das Risiko einer Malabsorption steigt mit Entzündungen, Infektionen und anderen Schädigungen des Darmtrakts. Das Entfernen eines Teils des Darms erhöht auch das Risiko einer Malabsorption..
  • Eine Malabsorption kann durch eine Strahlentherapie verursacht werden.
  • Malabsorption kann durch HIV-Infektion, Krebs, chronische Lebererkrankung, granulomatöse Erkrankung oder Zöliakie verursacht werden.
  • Das Malabsorptionsrisiko ist bei bestimmten Antibiotika wie Tetracyclin, Cholestyramin und Abführmitteln erhöht.
  • Wenn Sie kürzlich in der Karibik, in Südostasien, in Indien oder in anderen Regionen waren, in denen Darminfektionen häufig sind, wurden Sie möglicherweise mit Malabsorptionsparasiten infiziert.

2. Identifizieren Sie mögliche Symptome. Die Malabsorption weist viele Symptome unterschiedlicher Schwere auf, je nachdem, welche Nährstoffe nicht vom Darm aufgenommen werden. Das frühzeitige Erkennen von Symptomen hilft Ihnen, so schnell wie möglich mit der richtigen Behandlung zu beginnen.

  • Die häufigsten Anzeichen sind verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen: chronischer Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe und Gas. Überschüssiges Fett kann dazu führen, dass sich Ihr Stuhl verfärbt und anschwillt.
  • Häufige Symptome sind Veränderungen des Körpergewichts, insbesondere ein spürbarer Gewichtsverlust..
  • Malabsorption kann mit erhöhter Müdigkeit und Schwäche einhergehen.
  • Bei der Malabsorption werden auch Anämie und langsame Blutgerinnung beobachtet. Anämie resultiert aus einem Mangel an Vitamin B12, Folsäure oder Eisen. Eine schlechte Blutgerinnung ist mit einem Mangel an Vitamin K verbunden.
  • Dermatitis und Nachtblindheit (verminderte Sehkraft in der Dämmerung) können auf eine beeinträchtigte Aufnahme von Vitamin A hinweisen.
  • Bei einem Mangel an Kalium und anderen Elektrolyten können Herzrhythmusstörungen (unregelmäßiger Herzschlag) auftreten.

3. Beobachten Sie Ihren Körper. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Malabsorption entwickeln, schauen Sie sich genau an, wie Ihr Körper funktioniert. Dies hilft Ihnen nicht nur, die entsprechenden Symptome zu erkennen, sondern auch die Behandlung rechtzeitig zu diagnostizieren und zu beginnen..

  • Suchen Sie nach hellen, weichen oder zu sperrigen Stühlen oder nach zu stinkenden Stühlen. Es kann auch schwierig sein, diesen Hocker abzuspülen, da er an der Toilettenschüssel haftet..
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Magen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel aufgebläht ist oder sich Gas ansammelt.
  • Flüssigkeitsansammlungen können zu Schwellungen in Ihren Beinen führen.

4. Achten Sie auf allgemeine Schwäche. Malabsorption raubt Ihrem Körper die Vitalität. Dies kann dazu führen, dass Knochen zerbrechlicher und Muskeln schwächer werden. Wenn Sie auf den sich verschlechternden Zustand Ihrer Knochen, Muskeln und sogar Haare achten, können Sie die Malabsorption rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen.

  • Ihr Haar kann zu trocken werden und viel ausfallen.
  • Wenn Sie ein Teenager sind, stellen Sie im Krankheitsfall möglicherweise fest, dass Ihr Körper nicht wächst und sich keine Muskeln entwickeln. Muskeln können sogar schwächer werden und verkümmern..
  • Einige Formen der Malabsorption können von Knochenschmerzen und sogar Neuropathie begleitet sein.

Diagnose und Behandlung

1. Fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome haben und / oder einer Hochrisikogruppe angehören, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht eine frühzeitige Behandlung.

  • Der Arzt kann eine Malabsorption durch sorgfältiges Studium der Krankengeschichte diagnostizieren..
  • Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt Ihnen verschiedene Untersuchungen und Tests verschreiben..

2. Beschreiben Sie Ihrem Arzt Ihre Symptome. Denken Sie vor dem Besuch Ihres Arztes an alle besorgniserregenden Symptome und notieren Sie sie. So können Sie dem Arzt Ihren Zustand leichter erklären, ohne wichtige Informationen aus den Augen zu verlieren..

  • Informieren Sie Ihren Arzt ausführlich über Ihre Symptome und wie Sie sich fühlen. Wenn Sie beispielsweise unter Blähungen und Krämpfen leiden, beschreiben Sie Ihren Zustand mit Ausdrücken wie "scharf", "stumpf" oder "starke Schmerzen". Epitheta wie dieses eignen sich zur Beschreibung vieler körperlicher Symptome..
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wie lange Sie diese Symptome schon haben. Je genauer Sie sich an den Beginn der Symptome erinnern, desto leichter kann der Arzt die Ursache ermitteln..
  • Stellen Sie sicher, dass Sie angeben, wie oft Angstsymptome auftreten. Es wird dem Arzt auch helfen, die Ursache der Symptome zu bestimmen. Zum Beispiel können Sie es so ausdrücken: "Ich habe jeden Tag Blähungen und schwere Stühle" oder "Meine Füße schwellen manchmal an"..
  • Informieren Sie Ihren Arzt über die jüngsten Änderungen in Ihrem Lebensstil (z. B. erhöhten Stress)..
  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich solcher, die Asthma verschlimmern können.

3. Bestehen Sie alle erforderlichen Tests, führen Sie die Untersuchungen durch und erhalten Sie eine Diagnose. Wenn der Arzt nach einer allgemeinen Untersuchung und Anamnese der Ansicht ist, dass Sie möglicherweise an Malabsorption leiden, kann er Ihnen zusätzliche Tests und Studien anordnen, um die Möglichkeit anderer Krankheiten auszuschließen. Die Ergebnisse dieser Tests und Studien können die Diagnose einer Malabsorption bestätigen..

4. Geben Sie Ihren Kot zur Analyse. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Malabsorption haben, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine Stuhlprobe. Die Stuhlanalyse bestätigt die Diagnose und erstellt einen wirksamen Behandlungsplan.

  • Eine Stuhlprobe wird auf Fettgehalt überprüft, da in vielen Fällen eine Malabsorption mit einer schlechten Fettabsorption verbunden ist. Der Arzt wird Sie bitten, 1-3 Tage lang mehr fetthaltige Lebensmittel einzunehmen. Während dieser Zeit nehmen Sie Kot zur Analyse.
  • Stuhlproben können auch auf Bakterien und Parasiten untersucht werden.

5. Möglicherweise sind Blut- und Urintests erforderlich. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Malabsorption haben, kann er Sie bitten, Blut- und Urintests durchzuführen. Diese Tests helfen dabei, Mängel bei bestimmten Nährstoffen wie Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen zu identifizieren, die zu Anämie führen können..

  • Der Arzt wird wahrscheinlich die Viskosität der Blutplasmakomponenten, die Vitamin B12-Spiegel, das Erythrozytenfolat, die Eisenwerte, die Blutgerinnung, das Kalzium, die Antikörperkonzentrationen und das Serummagnesium überprüfen.

6. Bereiten Sie sich auf die Erkundung vor, um zu sehen, was in Ihrem Körper vor sich geht. Um die durch Malabsorption an Ihrem Körper verursachten Schäden zu überprüfen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise für Röntgen- und / oder Ultraschalluntersuchungen sowie für die Computertomographie überweisen, um Ihre Darmgesundheit besser beurteilen zu können.

  • Röntgenstrahlen und Computertomographie helfen dem Arzt nicht nur, eine Malabsorption zu diagnostizieren, sondern auch genau festzustellen, wo sie beobachtet wird. Dies hilft Ihnen bei der Erstellung des richtigen Behandlungsplans..
  • Ihr Arzt kann Sie für eine Röntgenaufnahme überweisen. Sie müssen still sitzen, während der Bediener Bilder Ihres Dünndarms macht. Röntgenstrahlen können helfen, mögliche Schäden in diesem unteren Bereich Ihres Darms zu identifizieren.
  • Ihr Arzt weist Sie möglicherweise an, einen CT-Scan durchzuführen, bei dem Sie sich einige Minuten lang in das Scan-Gerät legen müssen. Mithilfe der Computertomographie können Sie feststellen, wie stark Ihr Darm geschädigt ist, und die Behandlung planen.
  • Ein Ultraschall des Abdomens kann helfen, Probleme mit der Gallenblase, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Darmwänden oder den Lymphknoten zu identifizieren.
  • Möglicherweise werden Sie aufgefordert, eine wässrige Suspension von Bariumsulfat zu trinken, damit der Bediener mögliche Pathologien besser erkennen kann.

7. Machen Sie einen Wasserstoff-Atemtest. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise zu einem Wasserstoff-Atemtest überweisen. Dieser Test wird eine Laktoseintoleranz und Malabsorption ähnlicher Zucker feststellen und einen geeigneten Behandlungsplan aufstellen.

  • Während des Tests werden Sie aufgefordert, Luft in einen speziellen Tank auszuatmen.
  • Sie erhalten dann eine wässrige Lösung von Laktose, Glukose oder anderem Zucker zum Trinken..
  • Anschließend wird alle 30 Minuten eine Atemprobe entnommen, die den Wasserstoffgehalt analysiert und anhand des Bakterienwachstums beurteilt. Ein erhöhter Wasserstoffgehalt weist auf Abweichungen von der Norm hin.

8. Entnahme von Zellproben zur Biopsie. Weniger invasive Methoden können auf Probleme in Ihrem Darm hinweisen, die mit Malabsorption zusammenhängen. Um diese Probleme zu identifizieren, kann der Arzt eine Probe des Darmgewebes für weitere Labortests entnehmen..

  • Typischerweise wird während der Endoskopie oder Koloskopie eine Darmgewebeprobe zur Biopsie entnommen.

9. Beginnen Sie mit der Behandlung. Basierend auf Ihrer spezifischen Diagnose und dem Schweregrad Ihrer Malabsorption wird Ihr Arzt Ihnen eine Behandlungsmethode verschreiben. Bei milden Formen der Krankheit reicht es aus, Vitamine einzunehmen. Bei schweren Formen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

  • Denken Sie daran, dass es auch bei rechtzeitiger Behandlung einige Zeit dauern wird, bis die Malabsorption beseitigt ist..

10. Fehlende Nährstoffe ausgleichen. Nachdem der Arzt festgestellt hat, welche Substanzen nicht in Ihren Darm aufgenommen werden, verschreibt er ihm Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, um den Mangel an diesen Substanzen im Körper auszugleichen..

  • Bei leichter bis mittelschwerer Malabsorption ist es ausreichend, Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit Nahrungsmitteln einzunehmen oder kleine Dosen der Nährlösung intravenös zu injizieren.
  • Ihr Arzt kann Ihnen raten, eine spezielle, nährstoffreiche Ernährung zu sich zu nehmen. Diese Diät enthält eine erhöhte Menge an fehlenden Nährstoffen..

11. Versuchen Sie, die Krankheit, die zur Malabsorption führte, loszuwerden. In einigen Fällen tritt eine Malabsorption nach Beseitigung der Ursachen auf, die dazu geführt haben. Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes, der die für Ihren speziellen Fall am besten geeignete Behandlung verschreibt.

  • Typischerweise können Darminfektionen und Parasiten mit Medikamenten behandelt werden. Nach der Behandlung wird auch die normale Absorption wiederhergestellt..
  • Im Falle einer Zöliakie sollten Sie Gluten (Gluten) aus Ihrer Ernährung streichen. Wenn Malabsorption mit Laktoseintoleranz zusammenhängt, vermeiden Sie Milchprodukte.
  • Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht ausreicht, kann die langfristige Verwendung von Tabletten erforderlich sein, die die erforderlichen Enzyme enthalten. Eine langfristige Vitaminergänzung kann bei Vitaminmangel helfen.
  • Einige Fälle, wie Blockade und Blind-Loop-Syndrom, erfordern möglicherweise eine Operation.

Warnungen

  • Wenn bei Ihnen Symptome einer Malabsorption auftreten, vereinbaren Sie sofort einen Termin mit Ihrem Arzt. Während Sie möglicherweise in der Lage sind, sich selbst richtig zu diagnostizieren (Malabsorption), können Sie die Grundursache nicht identifizieren und die richtige Behandlung finden.

Drei Möglichkeiten zur Behandlung der Malabsorption im Darm

Die intestinale Malabsorption (Malabsorption) ist eine pathologische Erkrankung, die mit Störungen der Nährstoffaufnahme verbunden ist. Am häufigsten mit exokriner Pankreasinsuffizienz, Erb- und Infektionskrankheiten verbunden.

Die ersten Studien zur Darmfunktion begannen im frühen 17. Jahrhundert. Basov und Pavlov haben einen großen Beitrag zu diesem Bereich geleistet. All dies ermöglichte es, ein neues Stadium in der Untersuchung der Magen-Darm-Pathologie zu erreichen. Das akuteste Problem in der Gastroenterologie ist das Problem der Störung der Verdauungs- und Absorptionsprozesse im Darm, was zu einer Mangelernährung durch Protein-Energie führt und die geistige und körperliche Entwicklung verzögert.

Mehr als 100 verschiedene Krankheiten können zu diesen Erkrankungen führen. Daher sollte jeder Patient sehr vorsichtig mit seiner Gesundheit sein und bei Auftreten der ersten Symptome einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Was Sie über Darm-Malabsorption wissen müssen?

Die intestinale Malabsorption ist ein Komplex von Symptomen, die eine Störung der physiologischen Prozesse des Nährstofftransports durch die Darmwand in den Blutkreislauf charakterisieren. In der Medizin wird dieser Zustand normalerweise als Symptom einer Malabsorption charakterisiert, dh als unzureichende Aufnahme von Wasser, Vitaminen, Spurenelementen, Fettsäuren usw..

Beachtung! Nicht zu verwechseln mit dem Maledigestion-Syndrom, wenn die Verdauungsprozesse von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten gestört sind. In diesem Fall führt eine Fehlverdauung zu einer Malabsorption..

Das Malabsorptionssyndrom kann wiederum eine eigenständige Krankheit sein oder als Teil anderer Pathologien auftreten. Außerdem sollten zwei Arten der Malabsorption unterschieden werden:

  • total - verbunden mit Störungen der Absorption aller Nährstoffe (Monosaccharide, Aminosäuren usw.) und Wasser;
  • teilweise - es liegt eine Verletzung der Absorption einzelner Komponenten vor (z. B. nur Galactose).

Grundlegendes Malabsorptionssyndrom: Drei wichtige Ursachen

Normalerweise besteht der Verdauungsprozess aus mehreren Stufen: Verdauung, Absorption und Evakuierung. Die Verdauung erfolgt im Magen (hier werden Proteine ​​in Peptide und Aminosäuren zerlegt) und im Dünndarm (Proteine ​​werden in Aminosäuren, Kohlenhydrate in Monosaccharide und Fette in Fettsäuren zerlegt)..

Diese Prozesse finden unter Einwirkung spezifischer Enzyme (Pepsin, Trypsin, Lipase, Isomaltose usw.) statt. All dies ist notwendig für die Bildung von Monomeren (Glukose, Aminosäuren usw.), die zusammen mit Wasser leicht im Dünndarm aufgenommen und für die Bedürfnisse des Körpers verbraucht werden. Störungen in diesem Prozess können zu einem Malabsorptionssyndrom führen.

Die häufigsten Ursachen für das Malabsorptionssyndrom sind folgende:

  1. Enzymmangel. Großmolekulare Substanzen (Proteine, Fette und Kohlenhydrate) können die Darmwand nicht passieren und werden daher vorverdaut. Fehlen die entsprechenden Enzyme, wird ein Malabsorptionssyndrom festgestellt. Beispielsweise führt ein angeborener oder erworbener Glucosidase-Mangel zu einer teilweisen Beeinträchtigung der Kohlenhydratabsorption. Bei einem Mangel an Pankreasenzymen (Trypsin, Amylase usw.) kann sich eine vollständige Malabsorption im Darm entwickeln.
  2. Schäden an der Darmwand. Es gibt eine ganze Gruppe von infektiös-allergischen und Autoimmunerkrankungen, die zu ähnlichen Störungen führen. Eine der häufigsten ist Zöliakie (die Krankheit basiert auf Wandschäden durch Gluten). Es kann auch bei Morbus Crohn, Enteritis verschiedener Ursachen, Enteropathicacrodermatitis, chirurgischen Eingriffen usw. auftreten..
  3. Störungen des Blut- und Lymphkreislaufs. Über das Blut und die Lymphgefäße werden Nährstoffe an alle Organe und Gewebe des Körpers abgegeben. Wenn es Störungen dieses Prozesses gibt (Mesenterialischämie, Lymphobstruktion usw.), kann sich eine Malabsorption entwickeln.

Am häufigsten tritt das Malabsorptionssyndrom bei Kindern mit genetischen Anomalien (Mukoviszidose, Enzymmangel usw.) auf..

Daraus folgt, dass es Dutzende von Gründen gibt, die eine Malabsorption im Darm verursachen können. Daher wird die instrumentelle und Labordiagnostik eine entscheidende Rolle bei der Behandlung spielen.

Symptome

Wenn es teilweise Absorptionsstörungen gibt, wird die Krankheit für eine lange Zeit in latenter Form fortschreiten. Bei Gesamtstörungen ist das klinische Bild des Malabsorptionssyndroms lebhafter:

  • Durchfall. Tritt normalerweise auf, wenn die Absorption von Wasser und Elektrolyt schwierig ist.
  • Das Vorhandensein von Fettflecken im Stuhl (Steatorrhoe). Meistens, wenn die Fettaufnahme beeinträchtigt ist (z. B. bei Gallensteinen).
  • Gewichtsverlust. Mit totaler Malabsorption (häufiger nach der Operation).
  • Schwellung. Aufgrund des Proteinmangels im Körper.
  • Aufblähen. Malabsorption von Kohlenhydraten (z. B. Laktoseintoleranz).
  • Blutung. Vitamin K-Mangel.
  • Gliedmaßenschmerzen und Frakturen. Aufgrund des Mangels an Kalzium und Phosphor, Vitamin D..

Beachten Sie! Das Malabsorptionssyndrom im Darm ist eine ernsthafte Bedrohung für die Funktion des gesamten Körpers. Ein Mangel an Proteinen im Körper führt zu Gewichtsverlust, Störungen der mentalen Prozesse, Ödemen usw., ein Mangel an Kohlenhydraten geht mit einer erhöhten Produktion von katabolen Hormonen, einer verminderten Leistung und einem Wassermangel mit Elektrolytstörungen einher.

Diagnose

Aus alledem folgt, dass das Malabsorptionssyndrom ein typisches Krankheitsbild aufweist, die Symptome der Krankheit jedoch nicht auf die wahre Ursache (Fermentopathie, Schädigung, Infektion) dieser Pathologie hinweisen können.

Um eine angemessene Diagnose zu stellen, müssen folgende Studien durchgeführt werden:

  • Wasserstoff-Atemtests auf Malabsorption;
  • bakteriologische und skatologische Untersuchungen von Fäkalien;
  • Bestimmung von Antikörpern bei Verdacht auf Zöliakie;
  • EGD (Vorhandensein von Entzündung, Tumor, Pylorusstenose usw.);
  • Darmspiegelung;
  • Cholangiopankreatographie (bei sekretorischer Pankreasinsuffizienz);
  • wenn möglich Videokapselendoskopie oder Radiographie mit Bariumpassage.

Diese Methoden werden basierend auf dem Zustand des Patienten sowie den erhaltenen Daten verschrieben. Wenn der Patient beispielsweise in der Vergangenheit Schmerzen in der Bauchspeicheldrüsenregion hatte, sollte eine Pankreatographie sowie eine Stuhluntersuchung durchgeführt werden.

Drei wichtige Richtungen bei der Behandlung der intestinalen Malabsorption

Erst wenn der Patient alle routinemäßigen Diagnoseverfahren durchlaufen hat, können Sie mit der komplexen Therapie beginnen. Der Schwerpunkt liegt auf der Ernährung, der Wiederherstellung der motorischen Evakuierungsfunktion des Darms, der Verwendung von Enzymwirkstoffen und gegebenenfalls antibakteriellen Arzneimitteln.

Diät gegen Malabsorption: Welche Lebensmittel sind besser zu essen?

Den Patienten wird empfohlen, Lebensmittel, die RAD (Malabsorptionssyndrom) verursachen, zu begrenzen. Beispielsweise wird bei Zöliakie eine glutenfreie Ernährung vorgeschrieben (ausgenommen Gerichte, die aus Getreide bestehen - Gerste, Weizen, Roggen, Hafer usw.). Bei Laktoseintoleranz Milchsäureprodukte ausschließen.

Beachtung! Wenn ein Patient einen Verlust von 10% oder mehr des Körpergewichts hat, sind die folgenden Nährstoffe zusätzlich in der Diät enthalten:

  • Vitamine und Mineralien in einer Dosis, die mehr als das Fünffache des Tagesbedarfs beträgt;
  • bei Zöliakie sind Eisen- und Folsäurepräparate angezeigt;
  • Bei Patienten mit Osteoporose werden der Ernährung Kalzium und Phosphor zugesetzt.

Grob verarbeitete Lebensmittel, die gastrointestinale Reizsymptome verursachen können, sind nicht zulässig. Die Mahlzeiten sollten 5-6 mal täglich fraktioniert sein und eine ausreichende Menge Wasser, Proteine ​​(ca. 100-150 Gramm), Kohlenhydrate und weniger Fett enthalten. Für die stationäre Behandlung werden 5 Tabellen verschrieben (nach Pevzner).

Enzymtherapie: Welche Medikamente sind besser einzunehmen?

Es wurde oben erwähnt, dass verschiedene sekretorische Störungen (Störungen bei der Synthese von Enzymen der Bauchspeicheldrüse, des Darms usw.) eine Malabsorption verursachen können..

Wenn Sie Enzympräparate von außen einnehmen, kann dieser Mangel ersetzt werden. Am häufigsten geben Ärzte die folgenden Empfehlungen:

  • Enzyme mit pH-sensitiven Mikrokugeln (hoher Lipasegehalt) einnehmen;
  • am besten mit oder unmittelbar nach den Mahlzeiten verzehren.

Zum Beispiel hat sich Kreon als das Beste erwiesen, das als Teil einer Kapsel in den Magen gelangt und Mikrokügelchen freisetzt, die gegen sauren Inhalt resistent sind. Im Magen werden sie reichlich mit Lebensmittelchym vermischt und gelangen in den Dünndarm, wo unter Einwirkung einer alkalischen Umgebung Enzyme aus den Kugeln freigesetzt werden..

Die Wirkung der Einnahme von Enzympräparaten lässt Sie in der Regel nicht warten:

  • Körpergewicht nimmt zu;
  • Durchfall hört auf;
  • Die Anzeige auf dem Coprogramm ist normalisiert.

Etiotrope Behandlung: Beseitigung der Ursache des Malabsorptionssyndroms

Wie bereits erwähnt, tritt STS am häufigsten als Manifestation anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf. Daher werden wir die wichtigsten Medikamente betrachten, die je nach dem einen oder anderen Grund verwendet werden:

  • Zöliakie - eine glutenfreie Ernährung ist während des gesamten Lebens angezeigt;
  • Pankreatitis mit VSF (exokrine Insuffizienz) - Ersatztherapie in Form von Enzymen;
  • Amöbiasis - Metronidazol ist angezeigt;
  • Whipple-Krankheit - Ceftriaxon und Tetracycline werden verwendet;
  • Autoimmunerkrankungen - Steroide, Zytostatika und monoklonale Antikörper werden empfohlen.

In der Praxis hat sich Loperamid, verschiedene Adsorptionsmittel sowie Probiotika gut bewährt (beseitigt die Hauptsymptome der Malabsorption).

Daher gibt es keine universellen Empfehlungen für eine Malabsorption im Darm. Jeder Einzelfall erfordert eine umfassende Diagnose sowie einen individuellen Behandlungsverlauf.

Wie man Malabsorption diagnostiziert

wikiHow funktioniert wie ein Wiki, was bedeutet, dass viele unserer Artikel von mehreren Autoren verfasst wurden. Freiwillige Autoren haben diesen Artikel bearbeitet und verbessert, um diesen Artikel zu erstellen..

Die Anzahl der in diesem Artikel verwendeten Quellen: 63. Eine Liste dieser Quellen finden Sie unten auf der Seite.

Malabsorption oder Malabsorption ist ein Zustand, bei dem Nährstoffe aufgrund von Entzündungen, Krankheiten oder Verletzungen des Dünndarms schlecht absorbiert werden. [1] X Informationsquelle Malabsorption kann aufgrund vieler Ursachen wie Krebs, Zöliakie, granulomatöser Erkrankung (Morbus Crohn) auftreten. [2] X Informationsquelle Indem Sie Symptome erkennen und frühzeitig geeignete Maßnahmen ergreifen, können Sie Malabsorption in Zukunft heilen und verhindern. [3] X Informationsquelle

Dünndarm-Malabsorptionssyndrom (Malabsorption)

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Pathologie - von genetisch bis erworben. Die Prognose der Therapie hängt vom Stadium und der Schwere der Grunderkrankung sowie von der Aktualität der Diagnose ab.

Der Absorptionsprozess im Dünn- und Dickdarm

Der Dünndarm ist eine der Hauptabteilungen, in denen Nährstoffe aufgenommen werden. In der Magenhöhle und im Zwölffingerdarm wird die Zersetzung von Nährstoffkomponenten in einfache Komponenten beobachtet. Später gelangen sie in den Dünndarm.

Darin wird die Assimilation einiger Substanzen beobachtet in Form von:

  • Aminosäuren. Diese Substanzen bestehen aus Proteinmolekülen;
  • Kohlenhydrate. Polysaccharide sind große Kohlenhydratmoleküle. Wenn sie in den Darm gelangen, werden sie in die einfachsten Moleküle zerlegt: Glucose, Fructose und andere Monosaccharide. Sie dringen in die Darmwände ein und gelangen in den Blutkreislauf;
  • Glycerin und Fettsäuren. Sie sind nicht nur tierischen, sondern auch pflanzlichen Ursprungs. Sie werden schnell genug vom Körper aufgenommen, da sie ruhig durch die Wände der Organe des Magen-Darm-Trakts gelangen. Diese Substanzen umfassen Cholesterin, das für den Körper schädlich ist;

Wasser und Mineralien. Der Dickdarm wird als Hauptort der Flüssigkeitsaufnahme angesehen. Im Dünndarm kommt es jedoch zu einer aktiven Assimilation von Flüssigkeit und essentiellen Spurenelementen.

Danach gelangen die abgebauten Nährstoffe in den Dickdarm. In dieser Abteilung findet die Assimilation statt:

  • Wasser. Flüssigkeit fließt durch Zellmembranen. Der gesamte Prozess hängt davon ab, wie viel Wasser in das Organ gelangt ist. Die korrekte Verteilung von Flüssigkeit und Salzen im Verdauungstrakt wird beobachtet. Einige von ihnen gehen ins Blut;
  • Mineralstoffe. Eine der Hauptfunktionen des Dickdarms ist die Aufnahme von Mineralien in Form von Kalium-, Calcium-, Magnesium- und Natriumsalzen. Phosphate sind von großer Bedeutung, weil sie die Energiequelle sind.

Wenn es jedoch zu einer Malabsorption im Dünndarm kommt, funktioniert der gesamte Verdauungstrakt nicht mehr vollständig.

Was ist Darmabsorptionssyndrom??

Das Syndrom der beeinträchtigten Aufnahme von Nährstoffen in den Darm wird bei Erkrankungen des Verdauungssystems diagnostiziert. Malabsorption manifestiert sich häufiger in Form von:

  • Disaccharidase-Mangel;
  • Zöliakie;
  • Mukoviszidose;
  • exsudative Enteropathie.

Der Symptomkomplex geht mit einer Störung der Aufnahme eines oder mehrerer Nährstoffe durch den Dünndarm einher, die zu Stoffwechselstörungen führt. Krankheiten können verursacht werden durch:

  • morphologische Veränderungen im Schleimhautepithel des Dünndarms;
  • Störung der Systeme zur Herstellung nützlicher Enzyme;
  • Funktionsstörung der Darmmotilität und / oder der Transportmechanismen;
  • Darmdysbiose.

Absorptionsprobleme können auf Vererbung zurückzuführen sein.
Absorptionsprobleme werden unterschieden:

  • Primärer Typ aufgrund von Vererbung. Es entwickelt sich mit genetischen Veränderungen in der Struktur des Schleimhautepithels des Dünndarms und einer Veranlagung zur Fermentopathie. Die primäre Malabsorption ist eine seltene Krankheit, die durch einen angeborenen Mangel an vom Dünndarm produzierten Trägerenzymen gekennzeichnet ist. Diese Substanzen sind für den Abbau und die anschließende Absorption von Monosacchariden und Aminosäuren wie Tryptophan notwendig. Bei Erwachsenen wird das Syndrom häufig durch eine erbliche Disaccharid-Intoleranz verursacht..
  • Sekundärer oder erworbener Typ. Akute oder chronische Erkrankungen der Peritonealorgane können den Darm schädigen. Darmläsionen werden durch chronische Enteritis, Zöliakie, Morbus Crohn oder Whipple, exsudative Enteropathie, Divertikulose mit Divertikulitis, Tumoren des Dünndarms und ausgedehnte Resektion verursacht. Eine Verschlimmerung der Malabsorption ist möglich, wenn die Organe der Gallenbildung, die Bauchspeicheldrüse und ihre Funktion der äußeren Sekretion geschädigt werden. Das Syndrom ist gekennzeichnet durch das Auftreten vor dem Hintergrund der Beteiligung des Dünndarms an einem pathologischen Prozess.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Der Prozess der Störung der Aufnahme von Nährstoffen

Oft sind Menschen mit einem Problem wie dem Malabsorptionssyndrom im Darm konfrontiert. Dies führt zu einem Mangel an Kohlenhydraten, Aminosäuren, Fettbestandteilen, Vitaminen und Mineralstoffen. Vor diesem Hintergrund verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Körpers..

Die Malabsorption ist durch einen ganzen Komplex bestimmter Symptome gekennzeichnet, die infolge einer Störung physiologischer Prozesse auftreten. In der Medizin wird dieser Prozess als Malabsorption bezeichnet..

Die Krankheit wird in 2 Hauptkategorien eingeteilt.

  1. Teilform. In diesem Fall kann der Darm nicht nur eine Reihe bestimmter Substanzen verarbeiten..
  2. Vollständige Form. Es ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit, alle Nährstoffe aufzunehmen, die durch die Verdauung von Nahrungsmitteln entstehen.

Wenn Sie das Problem nicht rechtzeitig beachten, ist die Entwicklung von Atrophieprozessen möglich. Dies bedroht die Entstehung schwerwiegender Prozesse, einschließlich der Onkologie..

Ursachen der Malabsorption


Wenn der Darm kein Wasser und keine anderen Substanzen aufnimmt, hat sich ein ungünstiger Prozess entwickelt.
Dies kann aus mehreren Gründen geschehen. Sie werden in 2 Hauptgruppen eingeteilt.

  1. Erworbene Verstöße. Sie sind sekundärer Natur. Eine andere schwerwiegende Erkrankung wird zur Ursache.
  2. Angeborene Störungen. Sie sind genetischer Natur. Es fehlt ein Enzym, das für den Abbau einer bestimmten Gruppe von Nährstoffen verantwortlich ist.

Das Formular enthält mehrere Hauptgründe.

  1. Verletzung der Darmwände. Es gibt eine Reihe von Autoimmun- und Infektionskrankheiten, die zur Entwicklung einer Pathologie führen. Zöliakie wird häufig bei Patienten diagnostiziert. Bei diesem Verfahren wird eine Schädigung der Darmwände vor dem Hintergrund der nachteiligen Wirkungen von Gluten beobachtet. Andere Krankheiten wie Morbus Crohn, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre, Enteritis oder Kolitis können ebenfalls die Ursache sein. Führt häufig zu einer Malabsorption von Nährstoffen durch Operation.
  2. Mangel an bestimmten Arten von Enzymen. Kohlenhydrate, Lipide und Proteine ​​gelten als großmolekulare Substanzen. Sie können nicht alleine in die Darmwände aufgenommen werden. Sie müssen zuerst verarbeitet werden. Dies erfordert Enzyme.
  3. Lymphfluss- und Durchblutungsstörungen. Das Lymph- und Kreislaufsystem ist für die Abgabe verarbeiteter Nährstoffe an die inneren Organe verantwortlich..

Die Entwicklung der Krankheit führt zu:

  • Pathologie im Magen;
  • Pankreaserkrankung;
  • verletzte Darmwand;
  • Leberschaden;
  • Veränderungen in der Funktionalität der Schilddrüse.

Die Malabsorption des Darms manifestiert sich häufig vor dem Hintergrund eines längeren Gebrauchs von Medikamenten aus der Kategorie der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittel, Zytostatika und Antibiotika.

Jede Krankheit, die zu einer Abnahme der Immunität führt, kann zu einer Krankheit führen. Aber nur ein erfahrener Spezialist kann es anhand von Beschwerden und Untersuchungsergebnissen diagnostizieren.

Symptomatisches Bild

Die Behandlung einer schlechten Darmabsorption beginnt nach Identifizierung des Krankheitsbildes und der diagnostischen Maßnahmen.

Die Symptome einer Malabsorption im Darm sind gekennzeichnet durch:

  • das Auftreten von Fetteinschlüssen im Kot;
  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Durchfall. Es wird beobachtet, wenn die Wasseraufnahme beeinträchtigt ist;
  • Blähung;
  • Schweregefühl und Krämpfe im Bauch nach dem Essen;
  • erhöhte Schwäche und Müdigkeit;
  • Blanchieren der Haut;
  • Gewichtsverlust oder Untergewicht;
  • häufige Blutungen aus der Nase oder dem Rektum;
  • schmerzhaftes Gefühl in den Gliedern;
  • spröde Nägel und Haare;
  • Akne und Pickel auf der Haut;
  • Anämie.

Ursachen der Krankheit

Jeder Defekt, der zu einer Funktionsstörung des Verdauungssystems führt, kann den Prozess der Nahrungsaufspaltung stören, indem die erforderlichen Komponenten in der erforderlichen Menge aufgenommen werden:

  • Ausfall der Produktion von Galle und Säuren in der Leber, Pankreasenzymen oder Enzymen des Darmepithels.
  • Mechanische Schädigung der für die Absorption verantwortlichen Dünndarmzellen.
  • Chronische Pankreatitis, die häufig durch Alkoholmissbrauch verursacht wird, geht mit einer Verringerung der Produktion von Enzymen einher, die für die Verdauung von Nahrungsfetten und -proteinen während der Arbeit der Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse verantwortlich sind.
  • Entzündungsprozesse und andere abnormale Veränderungen in der Schleimhaut des Darmepithels.
  • Betrieb einzelner Darmzonen, wodurch die Unversehrtheit der Saugfläche gestört wird.
  • Kurzdarmsyndrom nach teilweiser oder vollständiger Darmresektion.
  • Infektionskrankheiten, Parasitenbefall.


Chronische Pankreatitis ist eine der vielen Ursachen der Krankheit.

  • Nichtinfektiöse Krankheiten, die das Wachstum pathogener Bakterien in der Darmflora hervorrufen.
  • AIDS und andere Krankheiten, die die Immunität beeinträchtigen und die Resistenz des Körpers gegen infektiöse Pathologien verringern, die vor dem Hintergrund bestehender aufgetreten sind.
  • Lymphknotenblockade mit Lymphomen, tuberkulösen Läsionen.
  • Funktionsstörung des Herzmuskels und der Plexus choroideus.
  • Unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten, insbesondere "Cholestyramin" (zur Senkung des Cholesterinspiegels), das antibakterielle Medikament "Neomycin" oder "Colchicin" (gegen Gicht), spezifische Mittel.
  • Diabetes mellitus, Mangel oder Überschuss an Schilddrüsenhormonen in der Schilddrüse, karzinoidhormonaktiver Tumor.
  • Therapeutische Maßnahmen bei gestörter Absorption von Komponenten

    Die Behandlung der Malabsorption im Darm wird verschrieben, nachdem der Patient einer gründlichen Untersuchung unterzogen wurde. Um Anzeichen eines pathologischen Prozesses zu beseitigen, muss nicht nur eine symptomatische Therapie durchgeführt, sondern auch die Ursache der Krankheit identifiziert werden.

    Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz. Eine therapeutische Ernährung, die Einnahme von Medikamenten und Enzymen sowie die Normalisierung der Mikroflora tragen zur Verbesserung der Darmfunktionalität bei..

    Ausgewogene Ernährung

    Der erste Schritt besteht darin, diejenigen Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, die den Verdauungstrakt stören können. Dies schließt Lebensmittel ein, die Laktose und Gluten enthalten. Dies sind Milchprodukte, Gerste, Hafer, Weizen.

    Die Diät besteht aus Gemüse und Obst, Getreide im Wasser, Suppen. Nachts können Sie ein wenig Kefir oder Joghurt trinken. Süßwaren und Mehlprodukte werden durch Honig, Gelee, Marmelade ersetzt.

    Sie sollten bis zu 5-6 Mal am Tag essen, während die Portionen klein sein sollten. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken. Das tägliche Volumen beträgt 1,5-2 Liter. Lebensmittel sollten aus Kohlenhydraten und Proteinverbindungen bestehen, aber die Fettmenge wird minimiert..

    Drogen Therapie

    Da einer der Hauptgründe eine Verletzung der Enzymsynthese ist, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Absorption im Darm verbessern. Dies schließt hauptsächlich Medikamente auf Lipase-Basis ein. Diese Komponente ist empfindlich gegenüber dem pH-Wert von Magensaft. Diese Gruppe umfasst Kreon, Pankreatin, Festal.

    Die Ernennung anderer Medikamente hängt von der Ursache des pathologischen Prozesses ab.

    1. Bei Autoimmunerkrankungen werden Zytostatika und Steroide verschrieben.
    2. Bei Pankreatitis mit der Entwicklung einer exokrinen Insuffizienz werden Enzyme in Kombination mit einer strengen Diät verschrieben. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel sind vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Beim Schmerzsyndrom wird No-shpa in Tabletten oder Injektionen, Papaverine in Kerzen gezeigt.
    3. Wenn Zöliakie die Ursache ist, wird dem Patienten eine lebenslange glutenfreie Diät gezeigt. Das heißt, die Diät sollte kein Getreide enthalten. Gleichzeitig verschreibt der Arzt Medikamente auf Basis von Calciumgluconat. Bei einer infektiösen Läsion wird eine Antibiotikakur verschrieben.

    Die Behandlung dauert mindestens 2 Wochen. Es wird empfohlen, einige Medikamente innerhalb von 1-3 Monaten einzunehmen.

    Die Aufrechterhaltung eines optimalen Wasser- und Elektrolythaushalts ist ein wesentlicher Bestandteil der normalen Körperfunktion. Jeden Tag erhält der menschliche Körper 6 bis 8 Liter Wasser, von denen nur 1,5 bis 2 über den Verdauungsweg in den Magen-Darm-Trakt gelangen. Malabsorption im Darm bringt eine Reihe schwerwiegender Krankheiten mit sich. Vor dem Hintergrund dieser Pathologie können sich Vitaminmangel, Anämie und Dehydration entwickeln. Bei mangelnder Aufnahme von Nährstoffen entwickelt sich eine Kachexie.

    Disaccharidase-Mangel-Syndrom

    Das Disaccharidase-Mangel-Syndrom ist primär (genetisch oder familiär) und sekundär (erworben)..

    Bei Erwachsenen ist ein primärer Laktasemangel am häufigsten, der mit einer Laktoseintoleranz einhergeht. Da es das Hauptkohlenhydrat in der Milch ist, führt ein Laktasemangel zu einer beeinträchtigten Hydrolyse von Laktose. Nicht hydrolysierte Laktose wird nicht absorbiert und bewirkt aufgrund ihrer osmotischen Eigenschaften die Bewegung von Flüssigkeit in den Darm. Die Produktion von Milchsäure und Fettsäuren mit kurzen Ketten aus Laktose ist beeinträchtigt, was mit einer Abnahme des Kotgehalts einhergeht.

    Ein sekundärer Laktasemangel wird bei Patienten mit chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts festgestellt, begleitet von Veränderungen der Schleimhaut (Zöliakie, chronische Enteritis, Giardiasis, Colitis ulcerosa usw.)..

    Die Krankheit äußert sich in einem Unbehagen nach Einnahme von 100–240 g Milch. Patienten entwickeln Blähungen, Krampfschmerzen, Blähungen und Durchfall. Eine Laktoseintoleranz kann mit einem Laktosetoleranztest bestätigt werden. Nach der Einnahme von Laktose (0,75-1,5 g / kg) im Blut überschreitet der Anstieg der Glukose 200 mg / l nicht. In 20% der Fälle können die Ergebnisse jedoch falsch positiv und falsch negativ sein, was mit der Geschwindigkeit der Magenentleerung und dem Glukosestoffwechsel zusammenhängt. Ein empfindlicherer und spezifischerer Test besteht darin, die Menge an Wasserstoff in der Ausatemluft nach der Injektion von 50 g Glucose zu bestimmen. Die Behandlung besteht aus einer laktosefreien Eliminationsdiät.

    Das Disaccharidase-Mangel-Syndrom bezieht sich auf die Pathologie der Dünndarmschleimhaut, begleitet von einer Abnahme der Sucrase-Isomaltase und einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Diese Pathologie ist jedoch selten. Pathogenetische Veränderungen ähneln einem Laktasemangel mit dem Unterschied, dass Saccharose und Isomaltose keine Präbiotika sind. Die Verletzung ihrer Spaltung führt schneller zur Entwicklung einer Darmdysbiose.

    Die Krankheit tritt im ersten Lebensmonat nur auf, wenn künstlich mit Lebensmitteln gefüttert wird, die Stärke, Dextrine (Maltodextrin), Saccharose enthalten, oder wenn dem Kind Wasser mit Zuckerzusatz verabreicht wird. Normalerweise tritt die Entwicklung ausgeprägter klinischer Manifestationen nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auf..

    Eine der Hauptfunktionen des Darms ist die Darmabsorption. In diesem Moment findet die Aufnahme von Nährstoffen im Körper statt. Dieser Prozess erfolgt durch aktiven oder passiven Transport von Substanzen aus der Wand der Organe des Verdauungstrakts. Wenn diese Funktion gestört ist, gibt es einen Mangel an Nährstoffen und die Entwicklung schwerwiegender Pathologien.

    Malabsorption, Symptome

    Patienten mit einem Syndrom der beeinträchtigten Wasseraufnahme im Darm klagen über häufige Stühle mit matschiger oder wässriger Konsistenz, konstantem Durst und Bauchschmerzen. Bei einer objektiven Untersuchung wird auf die Trockenheit der Haut hingewiesen, Manifestationen von Ekzemen oder Dermatitis sind möglich. Fast jede Darmerkrankung führt zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Nährstoffen, Makro- und Mikronährstoffen, was zu Gewichtsverlust, Anämie, brüchigen Nägeln und Haaren führt.

    Magenresektion

    Eine Magenresektion nach Billroth II führt häufiger zu einem Malabsorptionssyndrom als eine Resektion nach Billroth I. Steatorrhoe wird durch eine Reihe von Faktoren verursacht.

    Bei der Resektion nach Billroth II wird der Zwölffingerdarm ausgeschaltet, und der Mageninhalt gelangt in den Anfangsabschnitt, was zu einer Verringerung der Freisetzung von Sekretin, Cholecystokinin und Pankreasenzymen führt. Enzyme und Gallensäuren, die in den Zwölffingerdarm gelangen, vermischen sich schlecht mit dem Mageninhalt, der vom Magen in das Jejunum gelangt und die Bewegung des Darminhalts beschleunigt. Eine Stagnation des Darminhalts in der Adduktorschleife führt zum Überwachsen von Bakterien und zu einer Störung des Gallensäurestoffwechsels.

    Malabsorption führt zu Proteinmangel und beeinträchtigter Synthese von Pankreasenzymen. Daher kann die Behandlung mit Pankreasenzymen wirksam sein. Bei einem Anstieg der Aeroben und Anaerobier im Jejunum um mehr als 10 5 ml -1 wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt.

    Behandlung

    Malabsorption ist eine polyetiologische Erkrankung. Um die richtige Therapie zu verschreiben, ist es äußerst wichtig, die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie genau zu bestimmen. Die Behandlung basiert auf der Eliminierung des ätiologischen Faktors oder seiner Stabilisierung bis zum Stadium einer stabilen Remission.

    Die Begriffe "Malabsorptionssyndrom" oder "Malabsorptionssyndrom",

    decken ein breites Spektrum von Zuständen ab, bei denen die Aufnahme verschiedener Nährstoffe beeinträchtigt ist.

    Unzureichendes Absorptionssyndrom

    Ist der Name für eine Krankheit, bei der wichtige Nährstoffe (einer oder mehrere) oder Mineralien vom Darm nicht richtig verdaut oder absorbiert werden. Fette werden meistens schlecht verdaut, aber manchmal können Proteine, Kohlenhydrate, Elektrolyte (wie Natrium und Kalium), Vitamine und Mineralien (Eisen und Kalzium) auch schlecht absorbiert werden. Viele Krankheiten können zu einer unzureichenden Absorption führen. Die Aussicht auf die Entwicklung der Krankheit hängt vom Erfolg der Behandlung der Grunderkrankung ab. Die Symptome können von Gasansammlungen, Durchfall und Bauchkrämpfen reichen, die nur auftreten, wenn bestimmte Lebensmittel schlecht verdaut sind (weitere Informationen finden Sie unter Laktoseintoleranz für weitere Informationen), bis hin zu Erschöpfung und anderen Anzeichen schwerer Unterernährung.

    Einstufung

    Eine beeinträchtigte Verdauung und Absorption vieler Nahrungsbestandteile auf einmal äußert sich in einer Vergrößerung des Abdomens, verfärbten flüssigen stinkenden Stühlen, Muskelatrophie, insbesondere der proximalen Muskelgruppen, Wachstumsverzögerung und Gewichtszunahme. Gleichzeitig gibt es Verdauungsstörungen im Darmlumen oder in der Membran des Bürstenrandes von Enterozyten (Fehlverdauung) und Störungen beim Nährstofftransport durch die Membran des Bürstenrandes in den Blutkreislauf (Malabsorption selbst)..

    Ein Mangel an Darmenzymen (Disaccharidasen, Peptidasen) führt zu einer beeinträchtigten Membranverdauung. Bei einem Mangel an Pankreasenzymen leidet die Hohlraumphase der Verdauung. Erkrankungen des Leber- und Gallenausscheidungssystems, begleitet von Schwierigkeiten oder einer vollständigen Unterbrechung des Gallenflusses in den Darm, Darmdysbiose führen zu einer beeinträchtigten Spaltung und Absorption von Fetten (biliäre Verdauungsphase). Unter pathologischen Bedingungen, insbesondere bei Atrophie der Dünndarmschleimhaut, leiden die für die Absorptionsprozesse verantwortlichen Strukturen (Zellphase) in gewissem Maße. Gleichzeitig leidet auch die Aufnahme von Nährstoffen. Bei einer Pathologie der Darmlymph und der Durchblutung verschlechtert sich der weitere Transport absorbierter Substanzen (Abflussphase). Eine Verletzung der endokrinen Funktion der Zellen der Darmwand führt zu einer Veränderung der hormonellen Regulation der Verdauungstransportprozesse. Schließlich hilft der beschleunigte Durchgang von Nahrungsmitteln durch den Darm, die Kontaktzeit des Nahrungsmittelklumpens mit der Saugfläche zu verringern, was die Malabsorption weiter verschärft.

    Die Faktoren, die die Verdauungs- und Absorptionsfunktionen des Dünndarms bestimmen, sind in den Zellen der Darmzotten lokalisiert. Sie treten dort normalerweise zwischen der 10. und 22. Woche der fetalen Entwicklung auf, und am Ende des zweiten Schwangerschaftstrimesters ähnelt die Darmstruktur bereits der eines Erwachsenen. Der am meisten untersuchte Aspekt der intrauterinen Darmentwicklung ist die Bildung von Enzymsystemen. Enzyme wie Sucrase, Maltase und Isomaltase befinden sich bereits in einem sehr frühen Stadium der fetalen Entwicklung auf einem Niveau, das mit dem Enzymgehalt im Darm eines reifen Organismus vergleichbar ist. Die Aktivität dieser Enzyme bleibt während der gesamten intrauterinen Periode unverändert, mit Ausnahme eines kurzfristigen Anstiegs am Ende der Schwangerschaft. Die Laktaseaktivität wird 12 bis 14 Wochen nach der Schwangerschaft festgestellt, ein Anstieg des Laktasegehalts dauert das gesamte III-Trimester, und am Ende der intrauterinen Entwicklung ist das Aktivitätsniveau dieses Enzyms 2 bis 4 Mal höher als bei einem Kind im ersten Lebensjahr. Nur eine sehr kleine Anzahl von Frühgeborenen zeigt klinische Anzeichen einer Milchzucker-Laktose-Intoleranz. Es ist zu beachten, dass eine Laktoseintoleranz bei etwa 20% der Kinder unter 5 Jahren auftritt., Klassifikation des Malabsorptionssyndroms Unter dem Begriff "Malabsorptionssyndrom" wird derzeit eine Vielzahl von Krankheiten und Syndromen zusammengefasst.

    Alle Fälle von Verdauungsstörungen werden in zwei Gruppen eingeteilt..

    1. Gruppe - mit einer Abnahme der Konzentration von Pankreasenzymen im Lumen des Dünndarms.

    2. Gruppe - mit einer Abnahme der Hohlraumkonzentration von Gallensäuren.

    Die Klassifikation des sekundären Malabsorptionssyndroms identifiziert die folgenden klinischen Formen:

    Diese Klassifizierung repräsentiert jedoch nicht alle Arten der sekundären Fehlverdauung, es gibt keine primären Störungen.

    Eine perfektere Klassifikation von F. Brooks (1974), nach der zwischen allgemeiner und selektiver (selektiver) Fehlverdauung unterschieden wird. Diese Klassifizierung berücksichtigt nicht die Membranverdauung und unterscheidet den Disaccharidase-Mangel auch nicht in angeborene und erworbene Formen..

    Diagnosemethoden

    Wenn der Arzt auf der Grundlage der oben genannten Symptome vorläufige Schlussfolgerungen über das Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption und dessen Schweregrad ziehen kann, helfen die folgenden Studien, die Situation zu klären und eine genauere Diagnose zu stellen:

    • Die Koloskopie ist eine rektale Untersuchung der Oberfläche des Dickdarms. Kinder unter 12 Jahren werden unter Vollnarkose durchgeführt;
    • Nachweis von Antikörpern bei Verdacht auf Zöliakie;
    • skatologische und bakteriologische Untersuchung von Stuhlproben;
    • FGDS;
    • wenn eine Pankreasinsuffizienz festgestellt wird - Cholangiopankreatographie.

    Daneben werden Standardtests durchgeführt: Blut, Urin und Kot zur Bestimmung des Enzymspiegels, Ultraschall und MRT der Bauchhöhle werden durchgeführt (um Pathologien und den Grad ihrer Entwicklung zu identifizieren)..
    Die Wahl der diagnostischen Methode wird von einem Spezialisten nach der Erstuntersuchung und der vorläufigen Erstellung des Krankheitsbildes verordnet. Sie können oft miteinander kombiniert werden, um eine ganze Reihe von Studien darzustellen..

    Prognose


    Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung sind der Schlüssel zum Wohlbefinden eines Kindes.
    Bei rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung ist die Prognose günstig. Bei geringfügiger Dystrophie tritt innerhalb weniger Wochen nach Anwendung der Diät eine Besserung auf. Schwere Stoffwechselstörungen erfordern eine langfristige Rehabilitationsbehandlung. Im Falle der Entwicklung drohender Komplikationen kann der Tod eintreten.

    Analysen und Diagnoseverfahren

    Das Auftreten von Symptomen des Malabsorptionssyndroms erfordert einen Besuch bei einem Spezialisten. Nach einer externen Untersuchung und Palpation verschreibt der Gastroenterologe die erforderlichen Tests und Diagnoseverfahren. Im Labor durchgeführte obligatorische Analysen:

    • Untersuchung von Blut und Urin, Beurteilung des Allgemeinzustands und Feststellung der Probleme der Hämatopoese;
    • Kotanalyse, berechnet den Grad des Fettabbaus;
    • Abstrich zeigt pathogene Darmflora;
    • Atemtest (exspiratorische Luftprobe), erkennt Helicobakterien, hilft bei der Bestimmung der Schwierigkeit der Laktoseabsorption.

    Diagnoseverfahren unter Verwendung von Hardwareforschung:

    • endoskopische Untersuchung unter Verwendung einer Sondentechnik zur visuellen Untersuchung und Sammlung von Materialien für die Biopsie von Darmgewebe;
    • rektoskopische Untersuchung zur visuellen Untersuchung der Schleimhäute des Dickdarms;
    • Röntgenaufnahme mit Bariumlösung zur Bestimmung des Allgemeinzustandes des Darmtraktes.

    Nach Durchführung der notwendigen Diagnostik wird der Arzt die entsprechende Therapie verschreiben. Die Behandlungsmethoden werden vom Gastroenterologen aus den spezifischen Gründen ausgewählt, die die Krankheit ausgelöst haben.

    Verstopfung

    Verminderte Häufigkeit des Stuhlgangs und unzureichender Stuhlgang; kann Schmerzen, Schweregefühl im Bauchraum, Kotretention mit anschließender Darmobstruktion und seltener Darmruptur hervorrufen. Verstopfung

    - ein häufiges und oft subjektives Symptom. Zu den prädisponierenden Faktoren zählen körperliche Inaktivität und ein Mangel an Pflanzenfasern in der Nahrung..

    Spezifische Ursachen für Verstopfung

    Eine Verschlechterung der Motilität des Dickdarms kann eine Reihe von Gründen haben: neurologische Pathologie (Diabetes mellitus, Rückenmarksverletzung, Multiple Sklerose, amerikanische Trypanosomiasis, Agangliose, falsche Darmobstruktion, idiopathisches Megacolon), Buschke-Krankheit, Drogenkonsum (insbesondere cholinolytische Opioide, Antazida, einschließlich) Aluminium und Kalzium, Kalziumkanalblocker, eisenhaltige Medikamente, Sucralfat), Hypothyreose, Hyperkortisolismus-Syndrom, Kalium- oder Kalziummangel im Blut, Dehydration, mechanische Faktoren (Neubildungen des Dickdarms und des Rektums, Entzündung der Divertikel, Intussuszeption des Darms, Hernie), Schmerzen in Bereiche des Anus (Risse, Hämorrhoiden, Eiterung, Entzündung der Rektalschleimhaut). Eine Verletzung der Darmmotilität führt zu einer verzögerten Defäkation, Verstopfung und Kotfragmentierung.

    Verstopfungsbehandlung

    In Ermangelung eines offensichtlichen Grundes werden Psychotherapie, körperliche Übungen verordnet, der Gehalt an Ballaststoffen und Ballaststoffen in der Ernährung erhöht und die Menge der verbrauchten Flüssigkeit erhöht. Die spezielle Behandlung umfasst die Beseitigung der Darmobstruktion (Kotsteine, Neoplasma) und die Weigerung, Medikamente zu verwenden, die die Darmperistaltik verlangsamen (Antazida, Opioide). Symptomatische Therapie: Magnesiumhaltige Medikamente, Abführmittel. Im Falle einer Störung oder Störung der Peristaltik aufgrund der Verwendung von Opioiden wirken sich osmotisch aktive Arzneimittel (z. B. orale Lactulose, Polyethylenoxidlösungen) und Stuhlweichmacher, die oral oder rektal eingenommen werden (z. B. Natriumdocusatsalze) oder Erdöl, positiv aus.

    Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

    Der Magen-Darm-Trakt des menschlichen Körpers trägt eine große funktionelle Belastung. Die meisten darin ablaufenden Prozesse zielen darauf ab, Produkte zu verarbeiten und zu assimilieren, die in den Körper gelangen. Aufgrund der Wirkung von Säuren, Enzymen und anderen Wirkstoffen des Magen-Darm-Trakts zerfallen die Produkte in Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratverbindungen sowie Vitamine und Mineralien. Diese Nährstoffe sättigen den Blutkreislauf.

    Manchmal gibt es Fehlfunktionen in der Arbeit dieser gut etablierten, natürlichen Prozesse, die der Arzt diagnostizieren kann: Funktionsstörung der Darmabsorption oder "Malabsorptionssyndrom". Diese Krankheit hat kein weites Verbreitungsgebiet, kann sich aber bei einem Neugeborenen manifestieren..

    Artikel Über Cholezystitis