Dünndarm-Malabsorptionssyndrom (Malabsorption)

Die Pathologie, die ein breites Spektrum einer beeinträchtigten Nährstoffaufnahme unter verschiedenen Bedingungen charakterisiert, wird als Syndrom einer beeinträchtigten Darmabsorption oder Malabsorption bezeichnet. Es kann sich um jede Krankheit handeln, die mit Problemen beim Abbau und der Absorption eines oder mehrerer Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente im Darm einhergeht. Fette werden nicht häufiger abgebaut, seltener Proteine, Kohlenhydrate, Kalium- und Natriumelektrolyte. Bei den Vitamin- und Mineralstoffen treten bei Eisen und Kalzium häufig Absorptionsschwierigkeiten auf..

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Pathologie - von genetisch bis erworben. Die Prognose der Therapie hängt vom Stadium und der Schwere der Grunderkrankung sowie von der Aktualität der Diagnose ab.

  • 1 Was ist das Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption?
  • 2 Ursachen der Krankheit
  • 3 Symptome
  • 4 Diagnose
  • 5 Behandlung
  • 6 Prävention

Was ist Darmabsorptionssyndrom??

Das Syndrom der beeinträchtigten Aufnahme von Nährstoffen in den Darm wird bei Erkrankungen des Verdauungssystems diagnostiziert. Malabsorption manifestiert sich häufiger in Form von:

  • Disaccharidase-Mangel;
  • Zöliakie;
  • Mukoviszidose;
  • exsudative Enteropathie.

Der Symptomkomplex geht mit einer Störung der Aufnahme eines oder mehrerer Nährstoffe durch den Dünndarm einher, die zu Stoffwechselstörungen führt. Krankheiten können verursacht werden durch:

  • morphologische Veränderungen im Schleimhautepithel des Dünndarms;
  • Störung der Systeme zur Herstellung nützlicher Enzyme;
  • Funktionsstörung der Darmmotilität und / oder der Transportmechanismen;
  • Darmdysbiose.
Absorptionsprobleme können auf Vererbung zurückzuführen sein.

Absorptionsprobleme werden unterschieden:

  • Primärer Typ aufgrund von Vererbung. Es entwickelt sich mit genetischen Veränderungen in der Struktur des Schleimhautepithels des Dünndarms und einer Veranlagung zur Fermentopathie. Die primäre Malabsorption ist eine seltene Krankheit, die durch einen angeborenen Mangel an vom Dünndarm produzierten Trägerenzymen gekennzeichnet ist. Diese Substanzen sind für den Abbau und die anschließende Absorption von Monosacchariden und Aminosäuren wie Tryptophan notwendig. Bei Erwachsenen wird das Syndrom häufig durch eine erbliche Disaccharid-Intoleranz verursacht..
  • Sekundärer oder erworbener Typ. Akute oder chronische Erkrankungen der Peritonealorgane können den Darm schädigen. Darmläsionen werden durch chronische Enteritis, Zöliakie, Morbus Crohn oder Whipple, exsudative Enteropathie, Divertikulose mit Divertikulitis, Tumoren des Dünndarms und ausgedehnte Resektion verursacht. Eine Verschlimmerung der Malabsorption ist möglich, wenn die Organe der Gallenbildung, die Bauchspeicheldrüse und ihre Funktion der äußeren Sekretion geschädigt werden. Das Syndrom ist gekennzeichnet durch das Auftreten vor dem Hintergrund der Beteiligung des Dünndarms an einem pathologischen Prozess.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Krankheit

Jeder Defekt, der zu einer Funktionsstörung des Verdauungssystems führt, kann den Prozess der Nahrungsaufspaltung stören, indem die erforderlichen Komponenten in der erforderlichen Menge aufgenommen werden:

  • Ausfall der Produktion von Galle und Säuren in der Leber, Pankreasenzymen oder Enzymen des Darmepithels.
  • Mechanische Schädigung der für die Absorption verantwortlichen Dünndarmzellen.
  • Chronische Pankreatitis, die häufig durch Alkoholmissbrauch verursacht wird, geht mit einer Verringerung der Produktion von Enzymen einher, die für die Verdauung von Nahrungsfetten und -proteinen während der Arbeit der Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse verantwortlich sind.
  • Entzündungsprozesse und andere abnormale Veränderungen in der Schleimhaut des Darmepithels.
  • Betrieb einzelner Darmzonen, wodurch die Unversehrtheit der Saugfläche gestört wird.
  • Kurzdarmsyndrom nach teilweiser oder vollständiger Darmresektion.
  • Infektionskrankheiten, Parasitenbefall. Chronische Pankreatitis ist eine der vielen Ursachen der Krankheit.
  • Nichtinfektiöse Krankheiten, die das Wachstum pathogener Bakterien in der Darmflora hervorrufen.
  • AIDS und andere Krankheiten, die die Immunität beeinträchtigen und die Resistenz des Körpers gegen infektiöse Pathologien verringern, die vor dem Hintergrund bestehender aufgetreten sind.
  • Lymphknotenblockade mit Lymphomen, tuberkulösen Läsionen.
  • Funktionsstörung des Herzmuskels und der Plexus choroideus.
  • Unkontrollierter Gebrauch von Medikamenten, insbesondere "Cholestyramin" (zur Senkung des Cholesterinspiegels), das antibakterielle Medikament "Neomycin" oder "Colchicin" (gegen Gicht), spezifische Mittel.
  • Diabetes mellitus, Mangel oder Überschuss an Schilddrüsenhormonen in der Schilddrüse, karzinoidhormonaktiver Tumor.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome

Aus dem Darm manifestieren sich die Symptome der Malabsorption:

  • Durchfall;
  • Steatorrhoe;
  • Aufblähen vor Grollen;
  • Gürtel- oder paroxysmale Schmerzen im Bauchraum, deren Art von der Ursache abhängt, die mit einer beeinträchtigten Absorption verbunden ist;
  • eine Zunahme der Menge an matschigem oder wässrigem Kot mit einem übelriechenden Geruch, der bei Cholestase fettig oder mit Fett durchsetzt wird, bei Steatorrhoe verfärbt er sich.

Auf der Seite des Zentralnervensystems sind Symptome mit Störungen des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels verbunden:

  • allgemeine Schwäche;
  • apathische Zustände;
  • starke und schnelle Überarbeitung.

Verstöße gegen die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen entsprechen bestimmten Symptomen in Form von Hautmanifestationen:

  • Austrocknen des Hautepithels;
  • die Bildung von Altersflecken;
  • einfache oder atopische Dermatitis;
  • punktgenaue Rötung der Haut;
  • Blutung unter der Haut.

Patienten haben unter anderem:

  • Schwellung, Aszites;
  • Haarausfall;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Muskelschmerzen und Krämpfe.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Wenn der Verdacht auf die Entwicklung eines Syndroms mit unzureichender Absorption besteht, sind die ersten Diagnosemethoden allgemeine Tests auf Blut, Kot und Urin:

  1. Eine Blutuntersuchung auf anämische Anzeichen zeigt einen Mangel an Eisen oder Vitamin B12, indem die Prothrombinzeit verlängert wird - ein Mangel an Vitamin K-Absorption.
  2. Die Blutbiochemie zeigt die Menge an Vitaminen und Albumin an.
  3. Die Untersuchung von Kot, hergestellt durch Durchführung eines Coprogramms. Die Analyse erkennt das Vorhandensein von Muskelfasern, unverdautem Fett und Stärke. Mögliche Änderung des Stuhl-pH.
  4. Ein Test auf Steatorrhoe wird durchgeführt, wenn ein Verstoß gegen die Fettsäureabsorption vermutet wird.
  5. Funktionsuntersuchungen zum Nachweis einer abnormalen Darmabsorption: D-Xylose-Studien und Schillings Assay zur Beurteilung der Vitamin B12-Absorption.
  6. Bakteriologische Untersuchung von Kot.
  7. Dünndarmröntgenaufnahmen werden durchgeführt, um interintestinale Anastomosen, Divertikel, Strikturen und Blindschleifen zu bestimmen, in denen sich freie Flüssigkeiten und Gase bilden können.
  8. Ultraschall, MSCT und MRT, die die Bauchorgane vollständig sichtbar machen und die Diagnose bestehender Pathologien, die eine Malabsorption verursachen, erleichtern.
  9. Endoskopische Untersuchung von im Dünndarm entnommenen Proben zum Nachweis von Morbus Whipple, Amyloidose, Lymphoangiektasie sowie für histologische und bakteriologische Tests.
  10. Zusätzliche Studien ermöglichen die Beurteilung des Zustands der Funktionen der äußeren Sekretion der Bauchspeicheldrüse und die Diagnose des Vorhandenseins / Nichtvorhandenseins eines Laktosemangels.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung

Die primäre Malabsorption wird mit einer langfristig ausgewogenen Ernährung behandelt, die frei von irritierenden Lebensmitteln ist, die mit Unverträglichkeiten verbunden sind, wie z. B. einem glutenfreien Menü.

Bei einem sekundären Syndrom wird die Hauptpathologie sofort behandelt:

  • Bei Enzymmangel werden Corontin, Steroidanabolika, Phosphodiesterasehemmer und Phenobarbitale verschrieben, die die Solvolyse der Membran mit Wasser im Dünndarm stimulieren.
  • Um die Absorption von Monosacchariden, adrenergen Rezeptorstimulanzien, beta-adrenergen Rezeptorblockern und DOXA zu erhöhen, werden DOXA verschrieben.
  • Um Stoffwechselstörungen zu normalisieren, werden Proteinhydrolysate, Sojaprotein, Glukose, Elektrolyte, Eisen und Vitamine unter Umgehung des Darms injiziert.
  • Im Falle einer Pankreasinsuffizienz von Verdauungsenzymen wird die Ersatztherapie "Pankreatin", "Mezim", "Trienzyme", "Pinorm", "Abomin" in Kombination mit Antazida verschrieben.
  • Bei Dysbiose werden kurze Gänge allgemeiner antibakterieller Wirkstoffe sowie lange Gänge Probiotika ("Bifidumbacterin", "Colibacterin", "Bifikol" usw.) verschrieben..
  • Im Falle einer Fehlfunktion des Ileums aufgrund von Ileitis, Resektion, werden Medikamente verschrieben, um restliche Gallensäuren zu absorbieren.
  • Die symptomatische Behandlung basiert auf der Einnahme von kardiovaskulären, krampflösenden, karminativen und adstringierenden Medikamenten.

Verhütung

Die Prävention des Syndroms von Darmabsorptionsstörungen hängt von der Aktualität der Diagnose und Behandlung ab. Bei der sekundären Malabsorption werden vorbeugende Maßnahmen gegen die Grunderkrankung ergriffen. Es ist wichtig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes und der Diät genau zu befolgen..

Wie man Darm-Malabsorption erkennt und behandelt


Unangenehme Empfindungen in der Bauchhöhle können durch verschiedene Gründe verursacht werden, die sich aus Störungen oder Abweichungen ergeben. Sehr oft kann es sich um eine Malabsorption im Darm handeln - ein pathologischer Zustand, bei dem die Nährstoffaufnahme stark reduziert ist. In vielen Fällen ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient aktiv Infektions- oder Erbkrankheiten entwickelt sowie auf eine unzureichende Sekretion der Bauchspeicheldrüse.

Heutzutage diagnostizieren Experten diesen Zustand mit mehr als hundert verschiedenen Krankheiten. Daher ist ein Arztbesuch bei den ersten Anzeichen der Tatsache obligatorisch, dass der Magen schlecht verdaut ist und der Darm Nahrung aufnimmt.

Was Sie zuerst wissen müssen

Malabsorption ist ein ganzer Komplex bestimmter Symptome, die das Ergebnis eines Zusammenbruchs einer Reihe physiologischer Prozesse sind, die für die "Abgabe" von Nährstoffen in den Blutkreislauf durch die Darmwand verantwortlich sind. Die medizinische Terminologie hat einen speziellen Begriff für dieses Phänomen - Malabsorption. Mit anderen Worten, in diesem Zustand kann der Darm Fette, Spurenelemente, Säuren, Vitamine, Wasser usw. nicht vollständig aufnehmen..

Hinweis: Dieses Konzept sollte nicht mit dem Maledigestion-Syndrom verwechselt werden, bei dem die Verdauungsprozesse (nicht die Absorption) von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen gestört werden.

Malabsorption kann ein zusammengesetztes Symptom verschiedener Krankheiten sein, aber auch eine separate Krankheit. Es hängt alles von der Art der Malabsorption ab:

  • teilweise Verletzung - damit kann der Darm nicht nur bestimmte Arten von Substanzen verarbeiten (z. B. Galactose oder einige andere);
  • Totalverletzung - die Unfähigkeit, absolut alle Nährstoffe aufzunehmen, die durch die Verdauung von Nahrungsmitteln durch den Magen entstehen.

Das Auftreten von Malabsorption: Ursachen

Der natürliche Verdauungsprozess besteht aus drei Phasen: der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Aufnahme von Substanzen und Enzymen, wonach die Abfallmassen aus dem Körper ausgeschieden werden. Das erste Stadium findet im Magen statt, wo Proteine ​​in Aminosäuren und Peptide zerlegt werden, und im Dünndarm, wo Fette in Säuren zerlegt werden und Kohlenhydrate in Monosaccharide umgewandelt werden.

Wenn in diesen Prozessen Verstöße auftreten, können folgende Gründe vorliegen:

    Schäden an den Darmwänden. Es gibt eine Reihe von Autoimmun- und Infektionskrankheiten, die zu dieser Art von Verletzung führen können. Am häufigsten wird Zöliakie diagnostiziert, bei der die Wände nach Einwirkung von Gluten beschädigt werden. Es kann auch nach einer erfolglosen Operation, Morbus Crohn, enteropathischer Makrodermatitis und dem Vorliegen anderer Krankheiten auftreten..

Jegliche Krankheiten, die die Immunität verringern, können zu Störungen der Nährstoffaufnahme durch die Darmwände führen. Ihre Entwicklung verringert die Resistenz des Körpers gegen verschiedene Infektionen erheblich, wodurch Funktionsstörungen verschiedener Organe auftreten. Dazu gehört der Magen-Darm-Trakt..

All dies bestätigt nur, dass es eine Vielzahl von Gründen geben kann, die eine Malabsorption im Darm verursachen. Nur ein Spezialist kann den richtigen diagnostizieren, nachdem er alle erforderlichen Labortests durchgeführt und sich mit den Ergebnissen allgemeiner und engerer Analysen vertraut gemacht hat.

Symptome einer Malabsorption - wie man sie erkennt

Teilstörungen treten in latenter Form auf und es ist ziemlich schwierig, sie zu diagnostizieren, da eine hohe Verwechslungsgefahr mit den Symptomen vieler anderer Magen-Darm-Erkrankungen besteht. Wenn die Störungen insgesamt sind, ist das klinische Bild nicht so verwirrend und das Vorhandensein einer Abweichung kann anhand der folgenden Anzeichen beurteilt werden:

  • Steatorrhoe - Flecken von Fettzellen im Kot;
  • Schwellung;
  • Durchfall - tritt häufig auf, wenn Wasser nicht absorbiert wird;
  • Blähungen (Kohlenhydrate werden nicht absorbiert);
  • häufige Frakturen und Schmerzen in den Gliedmaßen, die auf einen Mangel an Vitamin D, Phosphor und Kalzium zurückzuführen sind;
  • Gewichtsverlust - aufgrund von Proteinmangel;
  • häufige Blutungen aufgrund eines Mangels an Vitamin K..

Wichtig: Die Malabsorption im Darm ist eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung, da ein Mangel an Nährstoffen den gesamten Körper negativ beeinflusst. Proteinmangel führt zu dramatischem Gewichtsverlust, Ödemen und geistigen Anomalien, Kohlenhydratmangel - einer Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und so weiter.

Das vielleicht wichtigste Symptom sind paroxysmale oder Gürtelschmerzen in der Bauchhöhle, die sich häufig abends manifestieren. Ihre Stärke ist manchmal so groß, dass der Patient nicht sitzen oder stehen kann. Bei Schmerzen dieser Art und mit einer bestimmten Häufigkeit sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, der alle erforderlichen diagnostischen Verfahren verschreibt.

Diagnosemethoden

Wenn der Arzt auf der Grundlage der oben genannten Symptome vorläufige Schlussfolgerungen über das Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption und dessen Schweregrad ziehen kann, helfen die folgenden Studien, die Situation zu klären und eine genauere Diagnose zu stellen:

  • Die Koloskopie ist eine rektale Untersuchung der Oberfläche des Dickdarms. Kinder unter 12 Jahren werden unter Vollnarkose durchgeführt;
  • Nachweis von Antikörpern bei Verdacht auf Zöliakie;
  • skatologische und bakteriologische Untersuchung von Stuhlproben;
  • FGDS;
  • wenn eine Pankreasinsuffizienz festgestellt wird - Cholangiopankreatographie.
Daneben werden Standardtests durchgeführt: Blut, Urin und Kot zur Bestimmung des Enzymspiegels, Ultraschall und MRT der Bauchhöhle werden durchgeführt (um Pathologien und den Grad ihrer Entwicklung zu identifizieren)..


Die Wahl der diagnostischen Methode wird von einem Spezialisten nach der Erstuntersuchung und der vorläufigen Erstellung des Krankheitsbildes verordnet. Sie können oft miteinander kombiniert werden, um eine ganze Reihe von Studien darzustellen..

Behandlungsprozess: Was tun?

Nach Abschluss aller diagnostischen Maßnahmen und dem Auftreten eines klaren Krankheitsbildes verschreibt der Arzt die Behandlung der Malabsorption im Dünndarm. Der größte Schwerpunkt liegt auf der Ernährung, der Verwendung von Arzneimitteln mit Enzymen in der Zusammensetzung, der Wiederherstellung der Evakuierungsfunktion des Dünndarms und der Verwendung von antibakteriellen Mitteln.

Wie man eine Diät wählt

Zunächst ist es notwendig, Lebensmittel, die eine Malabsorption verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Wenn der Körper beispielsweise keine Laktose aufnimmt, müssen Sie die Verwendung aller Milchprodukte einstellen. Bei Zöliakie wird eine Diät gewählt, die keine Körner enthält - Gerste, Hafer, Weizen usw..

Wenn der Patient schnell abnimmt, verschreibt der Spezialist zusätzlich die Aufnahme von Nährstoffen:

  • mit Osteoporose - Phosphor und Kalzium;
  • für Zöliakie - Folsäure und Eisen.

Sie müssen oft (5-6 mal am Tag) und in kleinen Portionen essen. Es ist sehr vorteilhaft, mehr Wasser zu trinken und sicherzustellen, dass das Essen genügend Kohlenhydrate und Proteine ​​enthält, aber so wenig Fett wie möglich..

Enzymtherapie

Da eine der Ursachen für Malabsorption eine Verletzung der Enzymsynthese ist, kann der Arzt eine Behandlung mit speziellen Medikamenten verschreiben. Dazu gehören Produkte mit einem hohen Lipasegehalt (diese Substanz reagiert empfindlich auf den pH-Wert des Magens und kann sich positiv auf ihn auswirken).

Eines dieser Medikamente kann Kreon genannt werden. Es enthält Pankreasenzyme, die den Verdauungsprozess verbessern, indem sie die Fähigkeit der Darmwände erhöhen, Proteine, Fette und Kohlenhydrate aufzunehmen. Es kommt in Form von Gelatinekapseln, die sich schnell im Magen auflösen. Das Arzneimittel wirkt sich direkt auf die Symptome einer schlechten Darmabsorption aus und hilft, die Enzymspiegel zu stabilisieren.

Hinweis: Wenn der Arzt dieses Medikament verschreibt, überprüfen Sie unbedingt die Dosierung. Kreon ist in verschiedenen Mengen Pankreatin erhältlich - von 150 mg in einer Kapsel bis 400 mg.

Die Wirkung der Einnahme solcher Medikamente macht sich am nächsten Tag bemerkbar. Der Patient beginnt allmählich, Durchfall zu stoppen und der Stuhl normalisiert sich, und die Person beginnt auch, das verlorene Gewicht zuzunehmen.

Etiotrope Therapie: Auswirkungen auf die Grundursache.

Es wurde oben erwähnt, dass eine schlechte Darmabsorption ein Zeichen für das Vorhandensein einer Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen sein kann. Wenn der Patient einen solchen Fall hat, verschreibt der Arzt eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten:

  • Autoimmunerkrankungen - Zytostatika und Steroide sind angezeigt;
  • Pankreatitis mit exokriner Insuffizienz - Therapie mit der Aufnahme von Enzymen in Kombination mit einer Diät. Von den Medikamenten werden No-shpa oder Papaverine zur Schmerzlinderung und Mezim zur Behandlung verschrieben;
  • Zöliakie ist eine lebenslange glutenfreie Diät (kein Getreide in der Diät). Auch verschriebene Medikamente mit Calciumgluconat und, falls es eine Infektion gibt, antibakterielle Mittel.

Alle oben genannten Diagnose- und Behandlungsmethoden sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Es wird nicht empfohlen, die Malabsorption selbst zu beseitigen. Der Artikel dient nur als Referenz und ist kein Leitfaden für Maßnahmen..

Wie man Malabsorption diagnostiziert

Malabsorption oder Malabsorption ist ein Zustand, bei dem Nährstoffe aufgrund von Entzündungen, Krankheiten oder Verletzungen des Dünndarms schlecht absorbiert werden. Malabsorption kann aufgrund vieler Ursachen auftreten, wie Krebs, Zöliakie, granulomatöse Erkrankung (Morbus Crohn). Indem Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, können Sie die Malabsorption heilen und deren Auftreten in Zukunft verhindern..

Symptome erkennen

1. Machen Sie sich mit den Risikofaktoren für Malabsorption vertraut. Malabsorption kann bei jedem auftreten, aber es gibt Faktoren, die das Risiko dieser Krankheit erhöhen. Wenn Sie diese Faktoren kennen, können Sie die Krankheit rechtzeitig identifizieren und erfolgreich heilen..

  • Wenn Ihr Körper bestimmte Enzyme nicht produziert, können Sie eine Malabsorption entwickeln.
  • Eine Malabsorption kann durch angeborene oder erworbene Defekte und Erkrankungen des Darmtrakts, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und der Leber verursacht werden.
  • Das Risiko einer Malabsorption steigt mit Entzündungen, Infektionen und anderen Schädigungen des Darmtrakts. Das Entfernen eines Teils des Darms erhöht auch das Risiko einer Malabsorption..
  • Eine Malabsorption kann durch eine Strahlentherapie verursacht werden.
  • Malabsorption kann durch HIV-Infektion, Krebs, chronische Lebererkrankung, granulomatöse Erkrankung oder Zöliakie verursacht werden.
  • Das Malabsorptionsrisiko ist bei bestimmten Antibiotika wie Tetracyclin, Cholestyramin und Abführmitteln erhöht.
  • Wenn Sie kürzlich in der Karibik, in Südostasien, in Indien oder in anderen Regionen waren, in denen Darminfektionen häufig sind, wurden Sie möglicherweise mit Malabsorptionsparasiten infiziert.

2. Identifizieren Sie mögliche Symptome. Die Malabsorption weist viele Symptome unterschiedlicher Schwere auf, je nachdem, welche Nährstoffe nicht vom Darm aufgenommen werden. Das frühzeitige Erkennen von Symptomen hilft Ihnen, so schnell wie möglich mit der richtigen Behandlung zu beginnen.

  • Die häufigsten Anzeichen sind verschiedene Magen-Darm-Erkrankungen: chronischer Durchfall, Blähungen, Bauchkrämpfe und Gas. Überschüssiges Fett kann dazu führen, dass sich Ihr Stuhl verfärbt und anschwillt.
  • Häufige Symptome sind Veränderungen des Körpergewichts, insbesondere ein spürbarer Gewichtsverlust..
  • Malabsorption kann mit erhöhter Müdigkeit und Schwäche einhergehen.
  • Bei der Malabsorption werden auch Anämie und langsame Blutgerinnung beobachtet. Anämie resultiert aus einem Mangel an Vitamin B12, Folsäure oder Eisen. Eine schlechte Blutgerinnung ist mit einem Mangel an Vitamin K verbunden.
  • Dermatitis und Nachtblindheit (verminderte Sehkraft in der Dämmerung) können auf eine beeinträchtigte Aufnahme von Vitamin A hinweisen.
  • Bei einem Mangel an Kalium und anderen Elektrolyten können Herzrhythmusstörungen (unregelmäßiger Herzschlag) auftreten.

3. Beobachten Sie Ihren Körper. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie eine Malabsorption entwickeln, schauen Sie sich genau an, wie Ihr Körper funktioniert. Dies hilft Ihnen nicht nur, die entsprechenden Symptome zu erkennen, sondern auch die Behandlung rechtzeitig zu diagnostizieren und zu beginnen..

  • Suchen Sie nach hellen, weichen oder zu sperrigen Stühlen oder nach zu stinkenden Stühlen. Es kann auch schwierig sein, diesen Hocker abzuspülen, da er an der Toilettenschüssel haftet..
  • Überprüfen Sie, ob Ihr Magen nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel aufgebläht ist oder sich Gas ansammelt.
  • Flüssigkeitsansammlungen können zu Schwellungen in Ihren Beinen führen.

4. Achten Sie auf allgemeine Schwäche. Malabsorption raubt Ihrem Körper die Vitalität. Dies kann dazu führen, dass Knochen zerbrechlicher und Muskeln schwächer werden. Wenn Sie auf den sich verschlechternden Zustand Ihrer Knochen, Muskeln und sogar Haare achten, können Sie die Malabsorption rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen.

  • Ihr Haar kann zu trocken werden und viel ausfallen.
  • Wenn Sie ein Teenager sind, stellen Sie im Krankheitsfall möglicherweise fest, dass Ihr Körper nicht wächst und sich keine Muskeln entwickeln. Muskeln können sogar schwächer werden und verkümmern..
  • Einige Formen der Malabsorption können von Knochenschmerzen und sogar Neuropathie begleitet sein.

Diagnose und Behandlung

1. Fragen Sie Ihren Arzt. Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome haben und / oder einer Hochrisikogruppe angehören, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht eine frühzeitige Behandlung.

  • Der Arzt kann eine Malabsorption durch sorgfältiges Studium der Krankengeschichte diagnostizieren..
  • Um eine genaue Diagnose zu stellen, kann der Arzt Ihnen verschiedene Untersuchungen und Tests verschreiben..

2. Beschreiben Sie Ihrem Arzt Ihre Symptome. Denken Sie vor dem Besuch Ihres Arztes an alle besorgniserregenden Symptome und notieren Sie sie. So können Sie dem Arzt Ihren Zustand leichter erklären, ohne wichtige Informationen aus den Augen zu verlieren..

  • Informieren Sie Ihren Arzt ausführlich über Ihre Symptome und wie Sie sich fühlen. Wenn Sie beispielsweise unter Blähungen und Krämpfen leiden, beschreiben Sie Ihren Zustand mit Ausdrücken wie "scharf", "stumpf" oder "starke Schmerzen". Epitheta wie dieses eignen sich zur Beschreibung vieler körperlicher Symptome..
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wie lange Sie diese Symptome schon haben. Je genauer Sie sich an den Beginn der Symptome erinnern, desto leichter kann der Arzt die Ursache ermitteln..
  • Stellen Sie sicher, dass Sie angeben, wie oft Angstsymptome auftreten. Es wird dem Arzt auch helfen, die Ursache der Symptome zu bestimmen. Zum Beispiel können Sie es so ausdrücken: "Ich habe jeden Tag Blähungen und schwere Stühle" oder "Meine Füße schwellen manchmal an"..
  • Informieren Sie Ihren Arzt über die jüngsten Änderungen in Ihrem Lebensstil (z. B. erhöhten Stress)..
  • Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich solcher, die Asthma verschlimmern können.

3. Bestehen Sie alle erforderlichen Tests, führen Sie die Untersuchungen durch und erhalten Sie eine Diagnose. Wenn der Arzt nach einer allgemeinen Untersuchung und Anamnese der Ansicht ist, dass Sie möglicherweise an Malabsorption leiden, kann er Ihnen zusätzliche Tests und Studien anordnen, um die Möglichkeit anderer Krankheiten auszuschließen. Die Ergebnisse dieser Tests und Studien können die Diagnose einer Malabsorption bestätigen..

4. Geben Sie Ihren Kot zur Analyse. Wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Malabsorption haben, benötigen Sie höchstwahrscheinlich eine Stuhlprobe. Die Stuhlanalyse bestätigt die Diagnose und erstellt einen wirksamen Behandlungsplan.

  • Eine Stuhlprobe wird auf Fettgehalt überprüft, da in vielen Fällen eine Malabsorption mit einer schlechten Fettabsorption verbunden ist. Der Arzt wird Sie bitten, 1-3 Tage lang mehr fetthaltige Lebensmittel einzunehmen. Während dieser Zeit nehmen Sie Kot zur Analyse.
  • Stuhlproben können auch auf Bakterien und Parasiten untersucht werden.

5. Möglicherweise sind Blut- und Urintests erforderlich. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Sie eine Malabsorption haben, kann er Sie bitten, Blut- und Urintests durchzuführen. Diese Tests helfen dabei, Mängel bei bestimmten Nährstoffen wie Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen zu identifizieren, die zu Anämie führen können..

  • Der Arzt wird wahrscheinlich die Viskosität der Blutplasmakomponenten, die Vitamin B12-Spiegel, das Erythrozytenfolat, die Eisenwerte, die Blutgerinnung, das Kalzium, die Antikörperkonzentrationen und das Serummagnesium überprüfen.

6. Bereiten Sie sich auf die Erkundung vor, um zu sehen, was in Ihrem Körper vor sich geht. Um die durch Malabsorption an Ihrem Körper verursachten Schäden zu überprüfen, wird Ihr Arzt Sie möglicherweise für Röntgen- und / oder Ultraschalluntersuchungen sowie für die Computertomographie überweisen, um Ihre Darmgesundheit besser beurteilen zu können.

  • Röntgenstrahlen und Computertomographie helfen dem Arzt nicht nur, eine Malabsorption zu diagnostizieren, sondern auch genau festzustellen, wo sie beobachtet wird. Dies hilft Ihnen bei der Erstellung des richtigen Behandlungsplans..
  • Ihr Arzt kann Sie für eine Röntgenaufnahme überweisen. Sie müssen still sitzen, während der Bediener Bilder Ihres Dünndarms macht. Röntgenstrahlen können helfen, mögliche Schäden in diesem unteren Bereich Ihres Darms zu identifizieren.
  • Ihr Arzt weist Sie möglicherweise an, einen CT-Scan durchzuführen, bei dem Sie sich einige Minuten lang in das Scan-Gerät legen müssen. Mithilfe der Computertomographie können Sie feststellen, wie stark Ihr Darm geschädigt ist, und die Behandlung planen.
  • Ein Ultraschall des Abdomens kann helfen, Probleme mit der Gallenblase, der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Darmwänden oder den Lymphknoten zu identifizieren.
  • Möglicherweise werden Sie aufgefordert, eine wässrige Suspension von Bariumsulfat zu trinken, damit der Bediener mögliche Pathologien besser erkennen kann.

7. Machen Sie einen Wasserstoff-Atemtest. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise zu einem Wasserstoff-Atemtest überweisen. Dieser Test wird eine Laktoseintoleranz und Malabsorption ähnlicher Zucker feststellen und einen geeigneten Behandlungsplan aufstellen.

  • Während des Tests werden Sie aufgefordert, Luft in einen speziellen Tank auszuatmen.
  • Sie erhalten dann eine wässrige Lösung von Laktose, Glukose oder anderem Zucker zum Trinken..
  • Anschließend wird alle 30 Minuten eine Atemprobe entnommen, die den Wasserstoffgehalt analysiert und anhand des Bakterienwachstums beurteilt. Ein erhöhter Wasserstoffgehalt weist auf Abweichungen von der Norm hin.

8. Entnahme von Zellproben zur Biopsie. Weniger invasive Methoden können auf Probleme in Ihrem Darm hinweisen, die mit Malabsorption zusammenhängen. Um diese Probleme zu identifizieren, kann der Arzt eine Probe des Darmgewebes für weitere Labortests entnehmen..

  • Typischerweise wird während der Endoskopie oder Koloskopie eine Darmgewebeprobe zur Biopsie entnommen.

9. Beginnen Sie mit der Behandlung. Basierend auf Ihrer spezifischen Diagnose und dem Schweregrad Ihrer Malabsorption wird Ihr Arzt Ihnen eine Behandlungsmethode verschreiben. Bei milden Formen der Krankheit reicht es aus, Vitamine einzunehmen. Bei schweren Formen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

  • Denken Sie daran, dass es auch bei rechtzeitiger Behandlung einige Zeit dauern wird, bis die Malabsorption beseitigt ist..

10. Fehlende Nährstoffe ausgleichen. Nachdem der Arzt festgestellt hat, welche Substanzen nicht in Ihren Darm aufgenommen werden, verschreibt er ihm Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel, um den Mangel an diesen Substanzen im Körper auszugleichen..

  • Bei leichter bis mittelschwerer Malabsorption ist es ausreichend, Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit Nahrungsmitteln einzunehmen oder kleine Dosen der Nährlösung intravenös zu injizieren.
  • Ihr Arzt kann Ihnen raten, eine spezielle, nährstoffreiche Ernährung zu sich zu nehmen. Diese Diät enthält eine erhöhte Menge an fehlenden Nährstoffen..

11. Versuchen Sie, die Krankheit, die zur Malabsorption führte, loszuwerden. In einigen Fällen tritt eine Malabsorption nach Beseitigung der Ursachen auf, die dazu geführt haben. Befolgen Sie alle Anweisungen des Arztes, der die für Ihren speziellen Fall am besten geeignete Behandlung verschreibt.

  • Typischerweise können Darminfektionen und Parasiten mit Medikamenten behandelt werden. Nach der Behandlung wird auch die normale Absorption wiederhergestellt..
  • Im Falle einer Zöliakie sollten Sie Gluten (Gluten) aus Ihrer Ernährung streichen. Wenn Malabsorption mit Laktoseintoleranz zusammenhängt, vermeiden Sie Milchprodukte.
  • Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht ausreicht, kann die langfristige Verwendung von Tabletten erforderlich sein, die die erforderlichen Enzyme enthalten. Eine langfristige Vitaminergänzung kann bei Vitaminmangel helfen.
  • Einige Fälle, wie Blockade und Blind-Loop-Syndrom, erfordern möglicherweise eine Operation.

Warnungen

  • Wenn bei Ihnen Symptome einer Malabsorption auftreten, vereinbaren Sie sofort einen Termin mit Ihrem Arzt. Während Sie möglicherweise in der Lage sind, sich selbst richtig zu diagnostizieren (Malabsorption), können Sie die Grundursache nicht identifizieren und die richtige Behandlung finden.

Fette werden im Darm nicht verdaut

Um essbares Fett aus dem Darm aufzunehmen, müssen Sie:

2. Aufspaltung in Glycerin und Fettsäuren

3. Bildung komplexer Verbindungen mit Gallensäuren - Choleinaten

Pathogenese einer beeinträchtigten Fettaufnahme:

1. Nicht emulgierte Fette passieren den Verdauungskanal und werden nur geringfügig hydrolysiert.

Die Fettsekretion erfolgt hauptsächlich über den Darm und in geringerem Maße über die Talg- und Schweißdrüsen.

Im Urin sind nur Spuren von Fett zu finden.

Gründe für eine beeinträchtigte Fettaufnahme:

Stoppen der Galle-Sekretion in den Zwölffingerdarm, wodurch die Sekretion verringert wird

Verstopfung des Gallengangs, Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis)

Bestimmte Lebererkrankungen, die mit einer beeinträchtigten Gallensekretion verbunden sind

Verringerung oder vollständige Beendigung der Pankreasenzymsekretion

Abnahme der Funktion des Darmepithels mit signifikant erhöhter Peristaltik des Dünndarms, wenn das Fett keine Zeit hat, absorbiert zu werden.

Klinik für Fettabsorptionsstörungen:

1. Ein obligatorisches Zeichen für alle Störungen, die mit der Aufnahme von Fetten verbunden sind - Steanorrhoe, das Auftreten von Lipiden im Kot. Abhängig von der Ätiologie werden drei Gruppen von Steanorrhoe unterschieden:

1. Pankreatogene Steanorrhoe wird durch einen Mangel an Pankreaslipase verursacht. Dies führt zu einer Verringerung der Intensität hydrolytischer Spaltungsprozesse im Darm von Triacylglyceriden zu Glycerin und Fettsäuren. Wird normalerweise bei Pankreatinen, Pankreas-Hypoplasie und erblichem Lipasemangel beobachtet

2. Hepathogene Steanorrhoe ist mit einem gestörten Gallenfluss in den Zwölffingerdarm verbunden. In dieser Hinsicht werden Fette nicht emulgiert und unterliegen einer Lipasehydrolyse viel schlechter. Beobachtet bei Verstopfung oder Verengung der Gallenwege, Hepatitis und Zirrhose. Neben Steanorrhoe gibt es keine Gallenfarbstoffe im Kot

3. Enterogene Steanorrhoe wird durch eine Abnahme der Stoffwechselaktivität der Schleimhaut des Dünnschnitts verursacht, wo die Synthese der körpereigenen Lipide stattfindet. Es wird bei erblichem Mangel an Lipidsyntheseenzymen, Entzündung der Schleimhaut und ausgedehnter Resektion des Dünndarms beobachtet.

2. Die Fettausscheidung im Urin - Lipurie - kann nach Einnahme sehr großer Fettmengen erfolgen

3. Übermäßige Fettsekretion durch die Talgdrüsen - Seborrhoe - tritt bei einigen Hauterkrankungen auf - Akne, Ekzeme, Vitaminmangel usw..

4. Vitale fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) werden mit Fetten in den Körper eingeführt. Daher kann sich bei Menschen und Tieren eine Hypovitaminose entwickeln, wenn die Fette nicht ausreichend aus der Nahrung aufgenommen werden..

5. Natürliche Fette enthalten essentielle ungesättigte höhere Fettsäuren (z. B. Linolsäure-C)18H.32ÜBER2 und Linolensäure - C.18H.dreißigÜBER2), die im Körper nicht aus anderen Fettsäuren synthetisiert werden können.

Wenn sie im Futter nicht vorhanden sind, entwickeln die Versuchstiere chronische Hauterkrankungen (in Form von nekrotischen Herden)..

Hinzugefügt am: 28.05.2016; Ansichten: 1836; SCHREIBARBEIT BESTELLEN

Unangenehme Empfindungen in der Bauchhöhle können durch verschiedene Gründe verursacht werden, die sich aus Störungen oder Abweichungen ergeben. Sehr oft kann es sich um eine Malabsorption im Darm handeln - ein pathologischer Zustand, bei dem die Nährstoffaufnahme stark reduziert ist. In vielen Fällen ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Patient aktiv Infektions- oder Erbkrankheiten entwickelt sowie auf eine unzureichende Sekretion der Bauchspeicheldrüse.

Heutzutage diagnostizieren Experten diesen Zustand mit mehr als hundert verschiedenen Krankheiten. Daher ist ein Arztbesuch bei den ersten Anzeichen der Tatsache obligatorisch, dass der Magen schlecht verdaut ist und der Darm Nahrung aufnimmt.

Was Sie zuerst wissen müssen

Malabsorption ist ein ganzer Komplex bestimmter Symptome, die das Ergebnis eines Zusammenbruchs einer Reihe physiologischer Prozesse sind, die für die "Abgabe" von Nährstoffen in den Blutkreislauf durch die Darmwand verantwortlich sind. Die medizinische Terminologie hat einen speziellen Begriff für dieses Phänomen - Malabsorption. Mit anderen Worten, in diesem Zustand kann der Darm Fette, Spurenelemente, Säuren, Vitamine, Wasser usw. nicht vollständig aufnehmen..

Hinweis: Dieses Konzept sollte nicht mit dem Maledigestion-Syndrom verwechselt werden, bei dem die Verdauungsprozesse (nicht die Absorption) von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen gestört werden.

Malabsorption kann ein zusammengesetztes Symptom verschiedener Krankheiten sein, aber auch eine separate Krankheit. Es hängt alles von der Art der Malabsorption ab:

  • teilweise Verletzung - damit kann der Darm nicht nur bestimmte Arten von Substanzen verarbeiten (z. B. Galactose oder einige andere);
  • Totalverletzung - die Unfähigkeit, absolut alle Nährstoffe aufzunehmen, die durch die Verdauung von Nahrungsmitteln durch den Magen entstehen.

Das Auftreten von Malabsorption: Ursachen

Der natürliche Verdauungsprozess besteht aus drei Phasen: der Verdauung von Nahrungsmitteln, der Aufnahme von Substanzen und Enzymen, wonach die Abfallmassen aus dem Körper ausgeschieden werden. Das erste Stadium findet im Magen statt, wo Proteine ​​in Aminosäuren und Peptide zerlegt werden, und im Dünndarm, wo Fette in Säuren zerlegt werden und Kohlenhydrate in Monosaccharide umgewandelt werden.

Der gesamte Abbau erfolgt aufgrund der Wirkung spezieller Enzyme - Isomaltose, Trypsin, Pepsin usw. - auf Lebensmittel. Sie werden für die Produktion von Glukose benötigt, zusammen mit Nährstoffen, die mit Wasser kombiniert und in die Wände des Dünndarms aufgenommen werden. Danach werden sie im ganzen Körper verteilt..

Wenn in diesen Prozessen Verstöße auftreten, können folgende Gründe vorliegen:

    Schäden an den Darmwänden. Es gibt eine Reihe von Autoimmun- und Infektionskrankheiten, die zu dieser Art von Verletzung führen können. Am häufigsten wird Zöliakie diagnostiziert, bei der die Wände nach Einwirkung von Gluten beschädigt werden. Es kann auch nach einer erfolglosen Operation, Morbus Crohn, enteropathischer Makrodermatitis und dem Vorliegen anderer Krankheiten auftreten..

Jegliche Krankheiten, die die Immunität verringern, können zu Störungen der Nährstoffaufnahme durch die Darmwände führen. Ihre Entwicklung verringert die Resistenz des Körpers gegen verschiedene Infektionen erheblich, wodurch Funktionsstörungen verschiedener Organe auftreten. Dazu gehört der Magen-Darm-Trakt..

All dies bestätigt nur, dass es eine Vielzahl von Gründen geben kann, die eine Malabsorption im Darm verursachen. Nur ein Spezialist kann den richtigen diagnostizieren, nachdem er alle erforderlichen Labortests durchgeführt und sich mit den Ergebnissen allgemeiner und engerer Analysen vertraut gemacht hat.

Symptome einer Malabsorption - wie man sie erkennt

Teilstörungen treten in latenter Form auf und es ist ziemlich schwierig, sie zu diagnostizieren, da eine hohe Verwechslungsgefahr mit den Symptomen vieler anderer Magen-Darm-Erkrankungen besteht. Wenn die Störungen insgesamt sind, ist das klinische Bild nicht so verwirrend und das Vorhandensein einer Abweichung kann anhand der folgenden Anzeichen beurteilt werden:

  • Steatorrhoe - Flecken von Fettzellen im Kot;
  • Schwellung;
  • Durchfall - tritt häufig auf, wenn Wasser nicht absorbiert wird;
  • Blähungen (Kohlenhydrate werden nicht absorbiert);
  • häufige Frakturen und Schmerzen in den Gliedmaßen, die auf einen Mangel an Vitamin D, Phosphor und Kalzium zurückzuführen sind;
  • Gewichtsverlust - aufgrund von Proteinmangel;
  • häufige Blutungen aufgrund eines Mangels an Vitamin K..

Wichtig: Die Malabsorption im Darm ist eine ernsthafte Gesundheitsgefährdung, da ein Mangel an Nährstoffen den gesamten Körper negativ beeinflusst. Proteinmangel führt zu dramatischem Gewichtsverlust, Ödemen und geistigen Anomalien, Kohlenhydratmangel - einer Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit und so weiter.

Das vielleicht wichtigste Symptom sind paroxysmale oder Gürtelschmerzen in der Bauchhöhle, die sich häufig abends manifestieren. Ihre Stärke ist manchmal so groß, dass der Patient nicht sitzen oder stehen kann. Bei Schmerzen dieser Art und mit einer bestimmten Häufigkeit sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, der alle erforderlichen diagnostischen Verfahren verschreibt.

Diagnosemethoden

Wenn der Arzt auf der Grundlage der oben genannten Symptome vorläufige Schlussfolgerungen über das Syndrom der beeinträchtigten Darmabsorption und dessen Schweregrad ziehen kann, helfen die folgenden Studien, die Situation zu klären und eine genauere Diagnose zu stellen:

  • Die Koloskopie ist eine rektale Untersuchung der Oberfläche des Dickdarms. Kinder unter 12 Jahren werden unter Vollnarkose durchgeführt;
  • Nachweis von Antikörpern bei Verdacht auf Zöliakie;
  • skatologische und bakteriologische Untersuchung von Stuhlproben;
  • FGDS;
  • wenn eine Pankreasinsuffizienz festgestellt wird - Cholangiopankreatographie.

Daneben werden Standardtests durchgeführt: Blut, Urin und Kot zur Bestimmung des Enzymspiegels, Ultraschall und MRT der Bauchhöhle werden durchgeführt (um Pathologien und den Grad ihrer Entwicklung zu identifizieren)..

Die Wahl der diagnostischen Methode wird von einem Spezialisten nach der Erstuntersuchung und der vorläufigen Erstellung des Krankheitsbildes verordnet. Sie können oft miteinander kombiniert werden, um eine ganze Reihe von Studien darzustellen..

Behandlungsprozess: Was tun?

Nach Abschluss aller diagnostischen Maßnahmen und dem Auftreten eines klaren Krankheitsbildes verschreibt der Arzt die Behandlung der Malabsorption im Dünndarm. Der größte Schwerpunkt liegt auf der Ernährung, der Verwendung von Arzneimitteln mit Enzymen in der Zusammensetzung, der Wiederherstellung der Evakuierungsfunktion des Dünndarms und der Verwendung von antibakteriellen Mitteln.

Wie man eine Diät wählt

Zunächst ist es notwendig, Lebensmittel, die eine Malabsorption verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Wenn der Körper beispielsweise keine Laktose aufnimmt, müssen Sie die Verwendung aller Milchprodukte einstellen. Bei Zöliakie wird eine Diät gewählt, die keine Körner enthält - Gerste, Hafer, Weizen usw..

Wenn der Patient schnell abnimmt, verschreibt der Spezialist zusätzlich die Aufnahme von Nährstoffen:

  • mit Osteoporose - Phosphor und Kalzium;
  • für Zöliakie - Folsäure und Eisen.

Sie müssen oft (5-6 mal am Tag) und in kleinen Portionen essen. Es ist sehr vorteilhaft, mehr Wasser zu trinken und sicherzustellen, dass das Essen genügend Kohlenhydrate und Proteine ​​enthält, aber so wenig Fett wie möglich..

Enzymtherapie

Da eine der Ursachen für Malabsorption eine Verletzung der Enzymsynthese ist, kann der Arzt eine Behandlung mit speziellen Medikamenten verschreiben. Dazu gehören Produkte mit einem hohen Lipasegehalt (diese Substanz reagiert empfindlich auf den pH-Wert des Magens und kann sich positiv auf ihn auswirken).

Eines dieser Medikamente kann Kreon genannt werden. Es enthält Pankreasenzyme, die den Verdauungsprozess verbessern, indem sie die Fähigkeit der Darmwände erhöhen, Proteine, Fette und Kohlenhydrate aufzunehmen. Es kommt in Form von Gelatinekapseln, die sich schnell im Magen auflösen. Das Arzneimittel wirkt sich direkt auf die Symptome einer schlechten Darmabsorption aus und hilft, die Enzymspiegel zu stabilisieren.

Hinweis: Wenn der Arzt dieses Medikament verschreibt, überprüfen Sie unbedingt die Dosierung. Kreon ist in verschiedenen Mengen Pankreatin erhältlich - von 150 mg in einer Kapsel bis 400 mg.

Die Wirkung der Einnahme solcher Medikamente macht sich am nächsten Tag bemerkbar. Der Patient beginnt allmählich, Durchfall zu stoppen und der Stuhl normalisiert sich, und die Person beginnt auch, das verlorene Gewicht zuzunehmen.

Etiotrope Therapie: Auswirkungen auf die Grundursache.

Es wurde oben erwähnt, dass eine schlechte Darmabsorption ein Zeichen für das Vorhandensein einer Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen sein kann. Wenn der Patient einen solchen Fall hat, verschreibt der Arzt eine Behandlung mit bestimmten Medikamenten:

  • Autoimmunerkrankungen - Zytostatika und Steroide sind angezeigt;
  • Pankreatitis mit exokriner Insuffizienz - Therapie mit der Aufnahme von Enzymen in Kombination mit einer Diät. Von den Medikamenten werden No-shpa oder Papaverine zur Schmerzlinderung und Mezim zur Behandlung verschrieben;
  • Zöliakie ist eine lebenslange glutenfreie Diät (kein Getreide in der Diät). Auch verschriebene Medikamente mit Calciumgluconat und, falls es eine Infektion gibt, antibakterielle Mittel.

Alle oben genannten Diagnose- und Behandlungsmethoden sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Es wird nicht empfohlen, die Malabsorption selbst zu beseitigen. Der Artikel dient nur als Referenz und ist kein Leitfaden für Maßnahmen..

Der Dünndarm bezieht sich auf den Teil des Magen-Darm-Trakts, der vom Pylorus des Magens ausgeht und im Ileum endet. Die Länge des Dünndarms beträgt durchschnittlich etwa 5 Meter, seine Bestandteile sind der Zwölffingerdarm, das Jejunum und das Ileum.

Die Dünndarmwand besteht aus drei Schichten:

  1. Schleimschicht - dargestellt durch epitheliale Flimmerzellen;
  2. Muskelschicht - ist eine Hülle aus geschichteten Muskelfasern: Die innere Schicht hat kreisförmige glatte Muskelfasern und die äußere Schicht besteht aus in Längsrichtung gerichteten Muskelfasern.
  3. seröse Membran - außen bedeckt die Wand des Dünndarms und wird durch Bindegewebe dargestellt.

Die Muskelschicht erfüllt eine motorische Funktion und sorgt für eine Peristaltik in die richtige Richtung für die Evakuierung der Nahrungsmasse durch den Darm. Die Wand des Dünndarms führt peristaltische Bewegungen in Richtung vom Magen zum Dickdarm aus, aber manchmal sind auch antiperistaltische und pendelartige Bewegungen möglich, insbesondere unter pathologischen Bedingungen. Die Falten und Falten des Dünndarms werden gebildet, indem sie mit den Fasern der serösen Membran verbunden werden.

Symptome von Erkrankungen des Dünndarms

Die Symptome pathologischer Prozesse im Dünndarm äußern sich hauptsächlich in einer beeinträchtigten Motilität der Darmwand und einer unzureichenden Verdauung der Nahrung. In der Regel sind die Patienten besorgt über Verstopfung oder Durchfall, manchmal über ihren periodischen Wechsel (instabilen Stuhl), den falschen Drang zum Stuhlgang, die Freisetzung von Licht oder blutverschmierten Fäkalien, eine Änderung der Farbe von hell nach schwarz (Melena) sowie über das Abwaschen von Fäkalien.

Eine Störung des Dünndarms geht immer mit einem Gefühl von Unbehagen oder Bauchschmerzen, Blähungen und Appetitlosigkeit einher. Bauchschmerzen bei Erkrankungen des Dünndarms sind in der zweiten Tageshälfte durch eine höhere Intensität gekennzeichnet, mäßig und bei Krämpfen der Muskelschicht des Darms aufgrund entzündlicher Veränderungen oder Veränderungen der Blutversorgung und Krämpfe. Die Einnahme von krampflösenden Mitteln, Abführmitteln oder Stuhlgang hilft normalerweise, solche Schmerzen zu lindern. Es gibt keine eindeutige Schmerzlokalisation bei Erkrankungen des Dünndarms, sie ist durch Diffusion gekennzeichnet, außer bei ulzerativen Läsionen des Zwölffingerdarms.

Das Vorhandensein kranker Lebensmittel in der Ernährung, die zur Gasbildung beitragen, wie Hülsenfrüchte, Kartoffelgerichte, frisches Weiß- oder Roggenbrot, führt zu einer erhöhten Gasproduktion, die abends oder nachts zunehmen kann.

Mit zunehmender Verdauungsstörung treten allgemeine Symptome auf, wie ein starker Gewichtsverlust, ein ständiges Gefühl der Schwäche, Manifestationen eines Vitaminmangels in Form von erhöhter Fragilität und Haarausfall, übermäßige trockene Haut, Entkalkungsprozesse im Skelettsystem, die sich in pathologischen Rissen und Knochenbrüchen manifestieren, das Auftreten von Ödemen der Extremitäten und im Augenbereich durch Proteinmangel, Sehstörungen nachts, Fragilität der Nagelplatten.

Erkrankungen des Dünndarms rufen das Auftreten von zwei pathologischen Symptomkomplexen hervor:

  • unzureichende Verdauungsfunktion (Fehlverdauung);
  • Unzulänglichkeit der Absorptionsfunktion der Darmwand (Malabsorption).

Die pathogenetische Grundlage der Fehlverdauung ist ein Mangel an Verdauungsenzymen eines Individuums oder einer Gruppe im Lumen des Dünndarms, was zu einem unvollständigen Abbau der konsumierten Lebensmittel und einer Störung des Darmabsorptionsprozesses führt.

Das Fehlen eines oder mehrerer Enzyme kann als Folge von Erkrankungen des Darms oder der Leber und der Bauchspeicheldrüse oder als Folge einer angeborenen Pathologie auftreten.

Die Liste der pathologischen Zustände, die zur Fehlverdauung führen, umfasst Krankheiten wie chronische Enteritis und Enterokolitis, die Folgen chirurgischer Eingriffe, die mit der Entfernung eines Teils des Dünndarms einhergehen, endokrine Erkrankungen: Diabetes mellitus, Thyreotoxikose; Arzneimittel aus der Gruppe der antibakteriellen Mittel und Sulfadrogen, Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen und Chemikalien aus Lebensmitteln, unzureichende Menge an Eiweißnahrungsmitteln, Spurenelementen und Vitaminen in der Nahrung.

Je nach pathogenetischem Mechanismus werden folgende Formen der Verdauungsinsuffizienz unterschieden:

  • verbunden mit einer Veränderung der Prozesse der Nahrungsspaltung in der Darmhöhle;
  • aufgrund von Störungen der parietalen Verdauung;
  • aufgrund gestörter intrazellulärer Absorptionsprozesse.

Pathogenese und Symptome von Anomalien in den Prozessen der Hohlraumverdauung

Die Pathogenese dieser Art von pathologischen Prozessen im Dünndarm ist mit einer Abnahme der Sekretion von Enzymen in das Darmlumen durch den Magen und die Verdauungsdrüsen verbunden: die Leber und die persönliche Blase, die Bauchspeicheldrüse. Dies trägt zur Verletzung der Durchgangsgeschwindigkeit (verwurzelt oder verlangsamt) des Darminhalts durch den Magen-Darm-Trakt bei. Die folgenden Faktoren sind für die Entwicklung einer Fehlverdauung von großer Bedeutung:

  • Verletzung der Mikrobiozänose der Mikroflora aufgrund der übertragenen Darminfektionskrankheiten;
  • die Verbreitung von Lebensmitteln, die reich an Kohlenhydraten und Fetten in der Ernährung sind;
  • die Folgen chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • eine Abnahme der sekretorischen Aktivität von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse aufgrund von Stresssituationen oder längerer körperlicher Anstrengung.

Symptome einer beeinträchtigten Darmabsorption sind Blähungen, ein Gefühl der Flüssigkeitstransfusion im Bauchraum, eine erhöhte Bildung und Abgabe von Gas, das Auftreten von häufigem Durchfall, begleitet von der Freisetzung von stinkendem Kot. Das Prinzip der Therapie bei Manifestationen von Darmdyspepsie sieht die Behandlung der Krankheit vor, die sie verursacht hat. Die Korrektur der Ernährung erfolgt notwendigerweise mit Empfehlungen zur Anreicherung, wodurch die Menge an Proteinen, Aminosäurekomplexen, Mikro- und Makroelementen erhöht wird.

Häufiger Durchfall erfordert die Ernennung einer therapeutischen Diät Nr. 4 für bis zu fünf Tage, gefolgt von der Übertragung auf die Diät-Tabelle Nr. 6.

Die Diät wird mit folgenden Komponenten ergänzt:

  • Produkte mit umhüllender Wirkung auf die Darmschleimhaut: Vogelkirschbeeren, schwarze Apfelbeere, Blaubeeren, Reiskochung; sowie eine ähnliche Wirkung des Mittels: Aufgüsse von zerkleinerter Eichenrinde und Granatapfelschalen;
  • Mittel, die die Begasung im Darm reduzieren: Dillwasser, Espumisan, Pfefferminzblattinfusion, Sorptionsmittel auf Basis von Aktivkohle;
  • Präparate der enzymatischen Funktion als Ersatztherapie: Mezim, Festal, Kreon, Pankreatin, Panzinorm.

Pathogenetische Grundlagen der Unzulänglichkeit parietaler Verdauungsprozesse

Bei der Pathogenese dieser Art von Störung im Verdauungssystem gibt es pathologische Prozesse auf der Oberfläche der Zellen der Schleimhaut der Darmwand, die zu einer Verletzung des Absorptionsprozesses durch die Zellmembranen führen und die Arbeit der Mikrovilli stören. Solche Prozesse sind charakteristisch für chronische Langzeiterkrankungen des Dünndarms wie chronische Enteritis und Enterokolitis, Whipples Lipodystrophie.

Angesichts der Ähnlichkeit des Krankheitsbildes dieser Art von Darminsuffizienz mit der oben beschriebenen Insuffizienz der Hohlraumverdauung erfordern diese beiden Zustände eine sorgfältige Differentialdiagnose. Die Therapieprinzipien für diese Art von pathologischen Prozessen sind grundsätzlich ähnlich, aber die Hauptrolle spielt die Behandlung der Krankheit, die zur Entwicklung einer Verdauungsinsuffizienz führte..

Pathogenese und klinische Manifestationen einer intrazellulären Verdauungsinsuffizienz

Der hauptsächliche pathogenetische Faktor bei der Entwicklung dieser Pathologie ist die Unfähigkeit, Kohlenhydrate angeborener oder erworbener Genese zu verdauen. Wenn Kohlenhydratfutter konsumiert wird, verursachen seine unverdauten Rückstände eine Fermentation im Lumen des Dünndarms, begleitet von der Aktivierung einer bedingt pathogenen Mikroflora.

Aufgrund eines Anstiegs des osmotischen Drucks im Darmlumen wird Flüssigkeit von der Darmwand in das Darmlumen resorbiert und das Volumen des Darminhalts nimmt zu, was letztendlich zu Durchfall führt. Letztere zeichnen sich durch folgende Merkmale aus: Kot wird in großen Mengen ausgeschieden, hat eine flüssige Konsistenz mit einer großen Anzahl von Gasblasen, was dem Kot einen schaumigen, übelriechenden Geruch verleiht. Auf dieser Grundlage ist das Hauptprinzip bei der Behandlung dieser Pathologie der vollständige Ausschluss von Kohlenhydraten aus der Ernährung auf der Basis von Disacchariden, gegen die eine Unverträglichkeit besteht..

Zusätzlich können Medikamente verschrieben werden, die eine stimulierende Wirkung auf die körpereigene Synthese seiner eigenen Verdauungsenzyme haben. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Arzneimittel auf der Basis von Folsäure, Multivitaminen, Kalzium- und Eisenpräparaten sowie hormonellen anabolen Steroiden.

Der Symptomkomplex der Malabsorption (beeinträchtigte Darmabsorption) ist auf folgende Symptome zurückzuführen:

  • Veränderungen in der Struktur und Funktion der Darmwand;
  • Verletzung der Verdaulichkeit von Nährstoffen aufgrund ihrer unzureichenden Absorption durch die Darmwand;
  • Verletzungen der motorischen Evakuierungsfunktion des Darms;
  • Ungleichgewicht der Darmflora (Dysbiose).

Folgende Krankheiten können zu diesem Zustand führen:

  • Darmneoplasmen;
  • Operationen zur Entfernung großer Bereiche des Darms (mehr als 1 Meter);
  • chronische Hepatitis, Cholezystitis, Pankreatitis;
  • Läsionen der Darmwand bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems mit schwerer Kreislaufinsuffizienz;
  • diffuse Peritonitis;
  • Strahlenkrankheit.

Diese pathologischen Zustände führen zu morphologischen Veränderungen in Enterozyten, Mikrovilli der Darmwand, was zu einer Störung des normalen Transportprozesses von gespaltenen Nahrungspartikeln, Vitaminen, Mikro- und Makroelementen durch die Darmwand führt.

Infolgedessen entwickelt sich eine Verdauungsdystrophie, die sich in einem starken Gewichtsverlust, dystrophischen Veränderungen, schwerer allgemeiner Schwäche, einer Störung aller Arten von Stoffwechselprozessen und der Funktion von Organen und Körpersystemen äußert. Das Behandlungsprinzip bleibt das gleiche wie bei anderen Arten von Darmabsorptionsstörungen: Die Behandlung der Grunderkrankung spielt eine entscheidende Rolle.

Der Behandlungskomplex umfasst die folgenden Gruppen von Arzneimitteln:

  • Arzneimittel mit enzymatischer Funktion (Pankreatin, Mezim und dergleichen);
  • parenterale Ernährungsformulierungen aus Aminosäure- und Proteinhydrolysaten, Glucoselösungen, Fettemulsionsformulierungen;
  • Vitamine und Kochsalzlösungen;
  • Antioxidantien und Antihypoxika;
  • Medikamente aus der Gruppe der Anabolika zur Erhöhung der anabolen Prozesse im Körper.

Artikel Über Cholezystitis