Darmdysbiose

Im Fernsehen sieht man oft Werbung über alle Arten von Mitteln gegen eine so schreckliche Krankheit wie Dysbiose. Eine solche Diagnose gibt es jedoch in der internationalen Klassifikation von Krankheiten nicht. Aber wer von uns hat nach dem Essen keine Blähungen, Blähungen oder Beschwerden erlebt? Wie kam es, dass es Symptome gibt, aber keine Krankheit??

Schauen wir uns genauer an, was Darmdysbiose ausmacht, welche Symptome und Ursachen dieser pathologische Zustand hat und ob er behandelt werden muss oder ob er von selbst verschwindet.

Was ist Darmflora und warum wird sie benötigt?

Die größte Anzahl von Mikroorganismen befindet sich im Darm. Dies sind verschiedene Lakto- und Bifidobakterien, E. coli, Hefe und Enterokokken. Einige von ihnen sind vorteilhaft für den Körper, andere sind bedingt pathogen, dh sie können unter bestimmten Umständen zu Krankheiten führen..

Solange das Gleichgewicht zwischen ihnen erhalten bleibt, erhält der menschliche Körper von seinen Trägern eine Reihe nützlicher Funktionen. Dies stärkt das Immunsystem, zerstört Toxine und Karzinogene, versorgt die Zellen mit zusätzlicher Energie und produziert einige Vitamine.

Lacto- und Bifidobakterien sind nützliche Mikroorganismen. Ihr Ziel ist es, pathogene Mikroben zu bekämpfen und ihr Wachstum einzudämmen..

Manchmal tritt jedoch im Darm ein Ungleichgewicht auf, das mit einer Abnahme der Anzahl "guter" Bakterien und dementsprechend mit dem Wachstum pathogener Mikroflora verbunden ist. Dieser Zustand wird Dysbiose genannt. Es tritt als Folge anderer pathologischer Veränderungen im Körper auf. Dysbiose ist also ein Komplex von Symptomen, die darauf hinweisen, dass Probleme im Körper aufgetreten sind..

Warum pathogene Mikroflora gefährlich ist

Das Gleichgewicht im Darm stimuliert das Immunsystem. Mit Dysbiose wird die Immunität unterdrückt, was zu häufigen Erkältungen sowie zur Verschlimmerung chronischer Pathologien führt.

Das langfristige Vorherrschen pathogener Mikroorganismen im Darm kann zu entzündlichen Prozessen der Schleimhaut führen. Dies erhöht das Risiko, verschiedene pathologische Neoplasien zu entwickeln..

Ein mikrobielles Ungleichgewicht kann auch zu einer unvollständigen Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung führen. Der Mangel an Spurenelementen und Vitaminen führt zu Anämie, Vitaminmangel und anderen Mangelzuständen.

Oft verursachen Darmprobleme Hautkrankheiten. Beispielsweise ist Akne im Erwachsenenalter ein häufiger Begleiter von Dysbiose.

Trotz der Tatsache, dass dieses Syndrom keine Krankheit ist, ist es dennoch notwendig, einen Arzt aufzusuchen und sich behandeln zu lassen..

Die Hauptursachen für Dysbiose

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einem pathologischen Zustand des Darms führen. Der Hauptgrund ist jedoch die Einnahme von Antibiotika. Antibakterielle Medikamente wirken sich auch bei richtiger Dosisauswahl negativ auf positive Mikroorganismen aus. Daher sollten Sie zusammen mit solchen Arzneimitteln immer Arzneimittel einnehmen, die auf den Schutz der Darmflora abzielen..

Aus anderen Gründen gehören zu den Ärzten:

  • Magen-Darm-Erkrankungen (Reizdarmsyndrom, Kolitis, Darminfektionen);
  • parasitäre Infektion;
  • Immundefizienzzustände (nach Chemotherapie, HIV);
  • Fehlbildungen des Verdauungssystems.

Die Darmflora ist sehr empfindlich und eine Vielzahl von Gründen kann zu Ungleichgewichten führen. Es kann auch Klimawandel, ungesunde Ernährung, strenge Diäten, häufiger Stress, Essen für unterwegs sein..

Wie sich Pathologie manifestiert

Anzeichen einer Dysbiose hängen von den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Sie können in lokale und allgemeine unterteilt werden.

  • Blähung;
  • Bauchweh;
  • Blässe der Haut;
  • Verstopfung;
  • Schwellung;
  • Aufblähen.
  • Rausch;
  • Anämie;
  • Dehydration;
  • Gewichtsverlust;
  • Stoffwechselerkrankung.

Wenn eine Dysbiose auftritt, können sich Symptome bei Erwachsenen in einer Leistungsminderung, einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens sowie Nahrungsmittelallergien gegen bestimmte Lebensmittel äußern..

Formen und Stadien der Dysbiose

Dieser schmerzhafte Zustand entwickelt sich stufenweise, so dass die Symptome in den Anfangsstadien entweder fehlen oder unbedeutend sind.

Es ist durch eine leichte Abnahme der Anzahl von Escherichia (Escherichia coli) gekennzeichnet. Sie kämpfen gegen fäulniserregende Mikroorganismen und sind auch am Wasser-Salz- und Lipidstoffwechsel beteiligt. Die Anzahl der Bifidobakterien und Laktobazillen bleibt normal.

Die Anzahl der Escherichia coli nimmt ab. Infolgedessen beginnt das Wachstum der pathogenen Flora. Es besteht ein Mangel an Lakto- und Bifidobakterien.

Die Anzahl der nützlichen Bakterien ist signifikant reduziert. Es tritt ein Ungleichgewicht auf. Pathogene Mikroorganismen beginnen sich negativ auf den Verdauungstrakt auszuwirken.

Lacto- und / oder Bifidobakterien fehlen vollständig. Pathogene Mikroflora führt zu zerstörerischen Prozessen im Darm.

Dysbakteriose kann sich sowohl im Dünn- als auch im Dickdarm entwickeln. Dieser pathologische Zustand kann nicht nur im Darm auftreten. Es gibt auch eine vaginale Dysbiose, die in der Vagina einer Frau auftritt. Hormonelle Veränderungen, Missbrauch lokaler Antiseptika, Einnahme von Antibiotika und Immunmodulatoren können dazu führen.

Arzttermin und Diagnose

Wenn Sie unangenehme Symptome im Darm haben und sich im Allgemeinen unwohl fühlen, müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Wenn die Verletzung der Mikroflora infolge einer Infektionskrankheit aufgetreten ist, konsultieren Sie einen Arzt für Infektionskrankheiten.

Voruntersuchung und Labordiagnostik bestimmen die wahre Ursache, die zu den pathologischen Veränderungen in der Mikroflora geführt hat.

Wichtig! Dysbakteriose hat häufige Symptome mit anderen Magen-Darm-Erkrankungen, so dass es schwierig ist, allein anhand der Symptome eine korrekte Diagnose zu stellen.

Dazu müssen Sie die folgenden Studien durchlaufen:

  • Ultraschall der Bauchorgane.
  • Führen Sie das Coprogramm und die biochemische Analyse des Kot durch.
  • Allgemeine Blut- und Urintests.
  • GC / MS (Gaschromatographie) - Bestimmung der Wasserstoffmenge in der Ausatemluft.

Wenn Sie den Verdacht auf Vaginose haben, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Zusätzlich zur Untersuchung wird der Arzt eine Vaginalkultur verschreiben.

Wie man Darmdysbiose behandelt

Die Therapie wird anhand der Testergebnisse individuell ausgewählt. Das allgemeine Schema umfasst:

  • Reduktion überschüssiger pathogener Mikroorganismen.
  • Wiederherstellung der nützlichen Mikroflora.
  • Verbesserung der Darmfunktion.

Alle Medikamente müssen unter Berücksichtigung von Tests verschrieben werden, sonst ist die Behandlung unwirksam.

Wenn eine große Anzahl opportunistischer Bakterien gefunden wurde, wird die Behandlung mit Bakteriophagen und Darmantiseptika durchgeführt. Diese Medikamente behandeln schnell und schonend das übermäßige Wachstum von Bakterien und schaffen so Raum für die "Besiedlung" positiver Mikroorganismen. Die Einnahme solcher Medikamente dauert mindestens eine Woche. Erst danach wird eine Behandlung mit Medikamenten mit den notwendigen Lakto- oder Bifidobakterien durchgeführt, die nicht ausreicht. Hierzu werden Probiotika (Eubiotika) eingesetzt. Sie müssen mindestens 3 Wochen lang eingenommen werden..

Die Therapie kann auch die Einnahme von Präbiotika umfassen. Diese Mittel zielen darauf ab, das Wachstum der eigenen nützlichen Mikroflora zu fördern. Sie verbessern die Verdauungsprozesse, stärken die Immunität und tragen zur Verringerung der Bildung von Gasen im Darm bei.

Die Verwendung von Eubiotika ist ebenfalls wirksam.

Wenn Helminthen festgestellt werden, wird eine antiparasitäre Therapie durchgeführt.

Antibakterielle Mittel

Antibiotika zur Behandlung von Dysbiose sollten von einem Arzt ausgewählt werden und nur in Ausnahmefällen. Zum Beispiel ist ihre Aufnahme durch das schnelle Wachstum der pathogenen Flora sowie durch die Feststellung schwerwiegender Verstöße gegen die Absorptions- und Verdauungsprozesse von Lebensmitteln gerechtfertigt..

In anderen Fällen verschlechtert die Einnahme von Antibiotika die Mikroflora.

Immunmodulatoren

Während eines mikrobiellen Ungleichgewichts wird das Immunsystem unterdrückt, sodass der Arzt im Endstadium der Behandlung die Einnahme solcher Medikamente empfehlen kann, um die lokale Immunität zu erhöhen.

Ihre unabhängige Ernennung und Aufnahme ist verboten. Die korrekte Verwendung von Immunmodulatoren wirkt sich günstig auf das Behandlungsergebnis aus. Reduziert das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Wiederherstellung der Mikroflora mit Nahrung

Ein wichtiger Schritt zur Wiederherstellung des Gleichgewichts im Darm ist die Einhaltung der Grundsätze einer guten Ernährung..

Lebensmittel sollten reich an Ballaststoffen und Ballaststoffen sein. Dies sind Getreide, Roggenbrot. Nach Rücksprache mit einem Arzt können Nahrungsergänzungsmittel mit Ballaststoffen in die Ernährung aufgenommen werden..

Alle fermentierten Milchprodukte, die mit nützlichen Probiotika angereichert sind, sind nützlich. Obst und Gemüse müssen frisch sein.

Sie sollten oft essen, aber in kleinen Portionen. Beseitigen Sie alle Lebensmittel, die zu Blähungen führen können. Dies sind Hülsenfrüchte, Limonaden, Süßigkeiten.

Lange Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten vermieden werden. Alle Diäten sind ausgeschlossen. Während der Behandlung ist es besser, auf der Flucht auf "Trockenfutter" und Snacks zu verzichten.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält:

  • Fettbrühen;
  • Würste, Würste;
  • Pasta;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Pilze;
  • Bäckereiprodukte;
  • Erhaltung, Marinaden.

Das Trinken sollte 1-2 Stunden nach dem Essen erfolgen. Diese Diät wird für einen Monat nach der Behandlung empfohlen..

Alternative Therapie bei Dysbiose

Kräutermedizin hilft auch, den Zustand des Darms zu verbessern. Einige Arten von Kräutern helfen bei leichten Stuhlstörungen, verbessern die Darmmotilität, wirken beruhigend und entzündungshemmend..

Dysbakteriose tritt häufig aufgrund von häufigem Stress und emotionalem Stress auf. Kamillen-, Baldrian- oder Minzinfusionen helfen, Verspannungen zu lösen, ohne den Verdauungstrakt negativ zu beeinflussen.

Um Bauchbeschwerden zu beseitigen, haben sich die folgenden Kräutertees bewährt:

  • Dill, Eukalyptus und Minze tragen zur Verringerung von Blähungen und Gasbildung bei.
  • Leinsamen, Kochbananen und Löwenzahn helfen bei Verstopfung;
  • Zitronenmelisse, Johanniskraut wirkt antiseptisch und lindert Schmerzen;
  • Für die Stuhlfixierung werden Eichenwurzel, Johanniskraut und Vogelkirsche empfohlen.

Sie müssen nur eine frische Brühe nehmen. Dafür 1-2 EL. Löffel werden mit kochendem Wasser gebraut, lassen Sie es brauen. Am besten in einer kleinen Thermoskanne. Das Getränk sollte den ganzen Tag über zu gleichen Teilen konsumiert werden..

Verhütung

Sie müssen unmittelbar nach der Geburt eines Kindes über die Bildung einer normalen Mikroflora nachdenken. Stillen hilft, die Darmflora mit nützlichen Mikroorganismen anzureichern, und stärkt auch die lokale Immunität. In der Folge wird der Darm weniger anfällig für nachteilige Faktoren.

Um das mikrobielle Gleichgewicht im Körper aufrechtzuerhalten, müssen Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten. Versuchen Sie, Fast Food und Alkohol nicht zu missbrauchen. Pflegen Sie einen schlanken Körper mit körperlicher Aktivität, ohne Diät und Fasten.

Bereichern Sie Ihre Ernährung mit fermentierten Milchprodukten. Brei (Haferflocken, Gerste) nicht vergessen. Sie enthalten nützliche Spurenelemente für den Verdauungstrakt.

Behandeln Sie alle Krankheiten rechtzeitig, da Dysbiose häufig durch andere Krankheiten verursacht wird. Ignorieren Sie nicht die geringsten negativen Veränderungen des Wohlbefindens. Frauen werden ermutigt, jährlich einen Frauenarzt aufzusuchen.

Befolgen Sie auch die allgemeinen Regeln:

  • Versuchen Sie, Ihren Arbeitsplan richtig zu organisieren. Entspannung ist ein wesentlicher Bestandteil des Wohlbefindens.
  • Vermeiden Sie Stress, stärken Sie das Nervensystem mit Sport, Vitaminen.
  • Nicht selbst behandeln. Antibiotika sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, wenn dies angezeigt ist. Wenn Ihnen ein Kurs mit antibakteriellen Wirkstoffen verschrieben wird, trinken Sie danach unbedingt einen Kurs mit Probiotika.

Darmdysbiose-Syndrom

Der in den letzten Jahren häufig vorkommende medizinische Begriff "Dysbiose" hat nicht nur dem Laien, sondern auch den Ärzten bereits die Zähne auf den Kopf gestellt. In westlichen Ländern und in der Internationalen Klassifikation von Krankheiten gibt es kein solches Konzept und keine solche Krankheit. Der Begriff "Dysbiose" ist nur Hausärzten bekannt. Und in unserem Land ist es üblich, Dysbiose für alle Probleme im Zusammenhang mit Stuhlstörungen und anderen Krankheiten verantwortlich zu machen. Gleichzeitig wechselt der Grund den Ort mit der Folge: Sie, so heißt es, haben Dysbiose und daraus all das Unglück. Und nicht umgekehrt, wie es im Prinzip hätte sein sollen: Sie haben Kolitis und infolgedessen Dysbiose. Dies ist der häufigste Fehler, der zu einem Behandlungsversagen führt. Daher ist Dysbiose im Wesentlichen kein Name für eine Krankheit, sondern eine mikrobiologische Manifestation von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts..

Die Masse aller im Darm einer Person lebenden Mikroben beträgt etwa zwei Kilogramm. Normalerweise überwiegen im Darm Milchsäuremikroflora (Bifidobakterien und Laktobazillen), anaerobe Streptokokken, Escherichia coli, Enterokokken und andere Mikroorganismen. Die zahlreichsten und unersetzlichsten Vertreter der nützlichen Mikroflora sind Bifidobakterien. Durch die Produktion von Milchsäure und Essigsäure verhindern sie das Wachstum pathogener Mikroorganismen. Milchsäure schafft eine ideale Umgebung für die Funktion des Darms. Bifidobakterien stimulieren die Peristaltik, verhindern Verstopfung und Durchfall, erhöhen die Immunität des Körpers, zersetzen einige Karzinogene und produzieren Vitamine. Während des gesamten Lebens nimmt die Anzahl der Bifidobakterien jedoch unter dem Einfluss von Alterungsprozessen, Stress und Unterernährung allmählich ab. Das Immunsystem kann auch im Alter erfolgreich mit „schlechten“ Bakterien umgehen, sofern ein gesunder Lebensstil eingehalten wird. Typische Abfallprodukte (Metaboliten) von Bifidobakterien sind Milchsäure, Essigsäure, Ameisensäure und Bernsteinsäure, Aminosäuren und Proteine, Vitamine B1, B2, K, Nikotin, Pantothensäure und Folsäure, Pyridoxin, Cyanocobalamin, die im Darm absorbiert und vom Makroorganismus verwendet werden. Die wahrscheinlich wichtigste Eigenschaft von Bifidobakterien ist jedoch, dass sie den Grad der Entwicklung der Karzinogenese verringern können, der durch Vertreter der pathogenen Mikroflora verursacht wird. Pathogene Mikroflora wandelt Vorläufer von Karzinogenen (Pro-Karzinogenen) in Karzinogene um. Die von Symbiontenmikroben "bewohnte" epitheliale (Auskleidungs-) Oberfläche des Darms wird als "Wiege" des Immunsystems angesehen. Bifidobakterien stimulieren den menschlichen Lymphapparat und sind an der Synthese von Immunglobulinen beteiligt. Die Zellwand von Bifidobakterien enthält eine große Menge Muramil-Dipeptid. Dieses Peptid aktiviert die Bildung von B- und T-Lymphozyten und Makrophagen, die die Resistenz des Immunsystems des Mikroorganismus gegen Infektionskrankheiten sicherstellen. Bifidobakterien sind natürliche Biosorbentien und können eine erhebliche Menge an Schwermetallverbindungen, Phenolen, Formaldehyden und anderen toxischen Substanzen anreichern, die aus der Umwelt in den Körper des Wirts gelangen und die Abnahme der Immunität beeinflussen.

In den letzten Jahren wurde eine weitere wichtige Rolle von Bifidobakterien entdeckt - die Fähigkeit, den Fettstoffwechsel des Körpers zu beeinflussen, indem der Cholesteringehalt im Blutserum gesenkt und der Spiegel der im Blut zirkulierenden Lipoproteine ​​und Phospholipide normalisiert wird. Vermutlich ist dies nicht die letzte Entdeckung der wunderbaren Eigenschaften und Fähigkeiten unserer mikroskopisch kleinen Symbiontenfreunde..

Eine weitere Gruppe nützlicher Mikroorganismen sind Laktobazillen, ohne deren Beteiligung das normale Leben des Körpers nicht vorstellbar ist. Zum Beispiel sorgen Laktobazillen (acidophilus) und Milchsäurebakterien für eine rechtzeitige Darmentleerung, schützen vor allergischen Reaktionen und Verstopfung. Escherichia coli und Enterokokken können als neutrale Mikroflora eingestuft werden, da noch keine Hinweise auf ihre positive Wirkung auf den Körper vorliegen. Es ist wahrscheinlich, dass diese Mikroorganismen für die antivirale Immunität verantwortlich sind. Und solange der Körper das von der Natur konzipierte Gleichgewicht beibehält, sind wir vor vielen Problemen geschützt. Studien haben gezeigt, dass die vorherrschende vorteilhafte Mikroflora den Alterungsprozess hemmt und die Entwicklung vieler Pathologien verhindert. Alle Arten von Stöcken und Kokken (z. B. Staphylococcus aureus), die im Körper einer Person leben, gelten als opportunistische Flora. Solange ihre Kolonien die "kritische Masse" nicht überschreiten, sind sie absolut harmlos.

Dysbiotische Zustände führen zu Veränderungen in der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung der normalen menschlichen Flora. Aus heutiger Sicht wird normale Flora als eine Reihe von Mikrobiozänosen verschiedener Körperteile betrachtet. Ein Gleichgewichtszustand in der Mikroökologie des Organismus ist charakteristisch für die volle Gesundheit eines Menschen. Der Darm gesunder Menschen ist ein Beispiel für eine ausgewogene Wechselwirkung zwischen den Schutzkräften eines Makroorganismus und mikrobiellen Assoziationen. Die Flora des Dickdarminhalts umfasst anaerobe und aerobe Bakterien. Normale Mikroflora besteht zu 95% aus anaeroben Bakterien, von denen die meisten Bifidobakterien und Laktobazillen sind.

  • Colibacillus - 106 - 107
  • Sporen-Anaerobier - 103 - 105
  • Laktobazillen - 106 und höher
  • Bifidobakterien - 107 und höher
  • Pathogene und bedingt pathogene Mikroflora
  • Staphylococcus - bis zu 103
  • Enterococcus - bis zu 103
  • Streptococcus - bis zu 103
  • Candida albicans - bis zu 103
  • Proteus mirabilis - 102 - 103
  • Proteus vulgaris - 102 - 103
  • Pathogene Mikroben - Darmfamilie, Salmonellen, Shigellen, Yersinien - 0
  • E. coli mit schwachen enzymatischen Eigenschaften bis zu 10%
  • Hämolyse von Escherichia coli - 0
  • Laktose-negative Enterobacteriaceae, Cloacae - 103
  • Bedingt pathogene gramnegative Mikroorganismen - 102 - 103
  • Klebsiella pneumoniae, Enterobacter aerogenes, Oxytoca, Agglomerane - bis zu 103
  • Listeria monocytogenes, providencia rettgeri, alcalifaciens, stuartii - bis zu 102
  • Aeromonas, Pasteurella, Citrobacter freundii, Diversus, Hafnia alvei - bis zu 102

SDK ist gekennzeichnet durch übermäßige mikrobielle Kontamination des Dünndarms und Veränderungen in der mikrobiellen Zusammensetzung des Dickdarms. Wenn bei gesunden Menschen im distalen Teil des Dünndarms und im Dickdarm Laktobazillen, anaerobe Streptokokken, E. coli, Enterokokken und andere Mikroorganismen überwiegen, ist bei Dysbakteriose das Gleichgewicht zwischen diesen Mikroorganismen gestört, Fäulnis oder fermentative Flora, Pilze, hauptsächlich vom Typ Mikroorganismen finden sich im Darm, normalerweise untypisch dafür, eine große Anzahl von Mikroben findet sich im Inhalt des proximalen Dünndarms und im Magen. Bedingt pathogene Mikroorganismen entwickeln sich aktiv, die normalerweise in geringen Mengen im Darminhalt vorkommen. Anstelle nicht pathogener Stämme von Escherichia coli (Escherichia) werden häufig pathogenere Stämme gefunden. Somit gibt es bei Dysbiose qualitative und quantitative Veränderungen in der Zusammensetzung der mikrobiellen Assoziationen im Magen-Darm-Trakt (die mikrobielle Landschaft verändert sich)..

Dysbakteriose ist der am besten geeignete Hintergrund für die Entwicklung vieler chronischer Krankheiten und den häufigen Rückfall bestehender Krankheiten. Darmdysbiose tritt lange vor klinischen Manifestationen auf. In diesem Fall werden die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt und die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten erhöht. Der Histamingehalt in Organen und Geweben steigt an, was zu Allergien (exsudative Diathese, Nahrungsmittelallergie) führt,

Die nützlichen Bakterien in unserem Darm werden in folgenden Fällen abgetötet:

1. Wenn die Umgebung, in der sie leben, zu sauer oder zu alkalisch wird, schädigt dies den Stoffwechsel und die Zellmembranen nützlicher Mikroben (Cholezystitis, Pankreatitis, Hepatitis, Gastritis, Magengeschwür, Darmerkrankung).

2. Wenn die Verdauungsenzyme nicht ausreichend freigesetzt werden und unverdaute Speisereste fermentiert werden und als Substrat für das Wachstum pathogener Mikroben dienen (Funktionsstörung von Magen, Bauchspeicheldrüse, Leber);

3. Wenn die Darmmuskulatur nicht die richtige Bewegung des Inhalts durch den Darm liefert (verminderter Tonus oder Krämpfe der glatten Darmmuskulatur / Dyskinesie / aufgrund von geistiger oder körperlicher Belastung, vegetativ-vaskulärer Dystonie, Operation am Magen und Darm;

4. Wenn die Ernährung nicht genügend Substanzen enthält, die als Substrat für das Wachstum nützlicher Mikroben dienen, oder wenn es Substanzen gibt, die zu ihrem Tod beitragen. Dies sind harte (raffinierte) Diäten, "trockene" Lebensmittel. Der Mangel an fermentierten Milchprodukten und Pflanzenfasern in der menschlichen Ernährung beraubt die nützliche Flora des Nährmediums. Das Überwiegen von Fleisch, Mehl, würzigen, fettigen, einfachen Kohlenhydraten, Stärke und Hefe in Lebensmitteln; Konservierungsstoffe - tötet normale Flora ab.

5. Wenn Parasiten (Würmer, Protozoen) oder pathogene Mikroben im Darm vorhanden sind, scheiden sie Substanzen aus, die nützliche Mikroben abtöten (Ruhr, Salmonellose, Viruserkrankungen, Giardiasis, Helminthiasis).

6. Unkontrollierte Einnahme von Antibiotika: Sie töten nicht nur "schlechte" Mikroben ab, die zur Bekämpfung bestimmt sind, sondern auch "gute" (Antibiotika-assoziierte Darmdysbiose)..

7. Verringern Sie die Abwehrkräfte des Körpers. Hormonelle und Immunerkrankungen; chronischer Stress.

8. Anwendung von Zytostatika, Glukokortikoiden, die die Immunresistenz des Körpers verringern.

9. Die Anti-Helicobacter-pylori-Therapie geht mit der Entwicklung einer Antibiotika-assoziierten Darmdysbiose einher.

10. Übermäßiger Alkoholkonsum;

11. Häufige Atemwegserkrankungen. Infektionskrankheiten der Atemwege;

Moderne Medikamente, die die Magensekretion reduzieren (Protonenpumpenblocker oder H2-Histaminrezeptorblocker), die auch, wenn auch indirekt, die Resistenz der natürlichen Darmmikroflora verringern können.

Also: ständiger Stress, ungesunde Ernährung, ungünstiges Umfeld, unkontrollierte Einnahme von Antibiotika - dies sind die Gründe, warum Einwohner von Großstädten die größten Chancen haben, Dysbiose zu bekommen. Dysbakteriose entwickelt sich bei gesunden Menschen nicht, sie ist eine Art Signal für schlechte Gesundheit im Körper. Wenn wir zu viel Fleisch, geräuchertes Fleisch, Würstchen, Fette und Konserven essen, schaffen wir alle Voraussetzungen, damit die pathogene Mikroflora gedeihen kann.

Elementarstatus der Dysbiose

* Übermäßige Anreicherung von Eisen, Molybdän, Blei, Aluminium, Strontium

* Mangel an Molybdän, Schwefel, Zink, Magnesium, Mangan

Dysbiose-Behandlungskonzept

* Wiederherstellung des Makro-Mikroelement-Gleichgewichts, da bei einem normalen Niveau wichtiger Elemente die Darmflora nicht gestört wird

* Erhöhung der Synthese eines wichtigen Enzyms - Lysozym (bifidogene, antibakterielle Nukleinsäuresynthese), Erhöhung der normalen Menge
E. coli) tritt durch einen Anstieg der Zinkspiegel in den Zellen des Dünndarms auf

* Verringerung der toxischen Bildung im Darm von Skatol und Indol

* Entfernung der pathogenen Flora

Die Behandlung stellt normalerweise die normale Verdauung innerhalb von zwei Monaten wieder her. Die Diät während der Behandlung sollte ein Minimum an Kohlenhydraten enthalten. Bei der Behandlung der Darmdysbiose nehmen Probiotika derzeit eine Schlüsselposition ein - Präparate, die Mikroorganismen enthalten, die sich positiv auf die Darmmikrobiozänose auswirken.

Das Missverständnis, dass Darmdysbiose bei Vorliegen von Krankheiten wie chronischer Gastritis, Duodenitis und Kolitis unheilbar ist, sowie die Tatsache, dass Darmdysbiose eine Folge dieser Krankheiten ist und "hauptsächlich auf einen Mangel an Bifidobakterien zurückzuführen ist". Erstens gibt es einen Mangel an Laktobazillen und Escherichia coli, in geringerem Maße das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora und nur in einem unbedeutenden Anteil der Analysen - einen Mangel an Bifidumbakterien.

Es gibt drei Hauptgruppen von Drogen

1. Präparate der ersten Gruppe stimulieren das Wachstum von nützlichen Bakterien. Sie werden Probiotika genannt und enthalten Mikroorganismen, die normalerweise nicht im Darm leben, sondern Bedingungen für die Reproduktion ihrer nützlichen Gegenstücke schaffen..

2. Die zweite Gruppe umfasst lebende nützliche Bakterien oder deren Sporen (Acipol, Linex, Bifidobacterin, Bifikol, Colibacterin). Einige Experten stehen Arzneimitteln dieser Gruppe skeptisch gegenüber und glauben, dass solche Bakterien keine Wurzeln im Darm schlagen und schnell aus dem Darm entfernt werden..

3. Die dritte Gruppe umfasst Arzneimittel, die die Anzahl schädlicher Bakterien mithilfe von Bakteriophagen verringern (dies sind Viren, die bestimmte Arten von Bakterien infizieren, aber gleichzeitig für den Menschen absolut harmlos sind). Es ist möglich, Dysbiose mit Antibiotika zu behandeln, aber sie werden als letztes Mittel verschrieben, da Antibiotika für Gut und Böse nicht unterscheiden, dh sie wirken sofort auf die gesamte Darmflora.

Das Medikament "Bioflor", Dialek, RB

Es ist eine mikrobielle Masse eines lebenden antagonistisch aktiven Stammes von E. Colli M-17. Die pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels werden durch die darin enthaltenen Escherichia coli, die Wirkstoffe des Kultivierungsmediums (Sojaextrakt, Gemüse, Propolis), bestimmt. Bioflor ist ein multifaktorielles Mittel mit antagonistischer Aktivität gegen eine Vielzahl pathogener und opportunistischer Mikroorganismen, einschließlich Shigella, Salmonella, Proteus, Staphylococcus, Klebsiella, wodurch die Darmflora normalisiert wird.

Der Wirkungsmechanismus von Bioflora:

a / Unterdrückung der Vitalaktivität pathogener Mikroben, kompetitive Verdrängung

opportunistische und andere nicht physiologische Bakterien,

b / Normalisierung immunologischer Prozesse durch Erhöhung der Synthese von Immunglobulinen, Lysozym, Interferon und Aktivierung von Makrophagen.

c / Produktion eines Komplexes von Enzymen / Protease, Amylase, Lipase, Cellulase /,

g / Synthese von Vitaminen / B1, B2, B6, B12 / und Aminosäuren,

e / Bindung, Neutralisation und Entfernung von giftigen Abfallprodukten faulender Bakterien aus dem Körper, Produkte mit unvollständigem Stoffwechsel, die eine antiallergische Wirkung haben,

f / Verbesserung der Absorption von Mikro-Makro-Elementen, einschließlich Eisen, Calcium, Phosphor.

Yogulakt, Kanada

Das Medikament enthält Milchsäurebakterien, die Teil der normalen Flora des menschlichen Darms sind. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Kolonisationsresistenz, immunstimulierenden, entgiftenden und verdauungsfördernden Funktionen des Körpers. Die antimikrobielle Aktivität von m / c-Bakterien des Arzneimittels wird in Bezug auf Staphylokokken, Proteus, enteropathogene E. coli ausgedrückt und ist mit ihrer Fähigkeit verbunden, Milchsäure, Lactocine, Wasserstoffperoxid und Lysozym zu produzieren. Darüber hinaus senken m / c-Bakterien den pH-Wert des Darminhalts und verhindern die Entwicklung und das Wachstum von pathogenen und fakultativ pathogenen Mikroflora.

Ein anderer Weg zur Beseitigung der Dysbakteriose ist möglich - die Wirkung der Metabolismusprodukte normaler Mikroorganismen auf die pathogene mikrobielle Flora. Khilak-forte erfüllt diese Anforderungen [13, 21], von denen 1 ml biosynthetischen Wirkstoffen von 100 Milliarden normalen Mikroorganismen entspricht. Khilak werden bis zu 4 Wochen lang dreimal täglich 60 Tropfen in Kombination mit antibakteriellen Arzneimitteln oder nach deren Anwendung verschrieben. Es wird empfohlen, das Medikament für alle Formen der Dysbiose zu verschreiben, sowohl in Kombination mit antibakteriellen Medikamenten als auch als Monotherapie..

Um mit Dysbiose fertig zu werden, verwenden wir auch Medikamente, die die Verdauung verbessern. Einige von ihnen enthalten Pankreasenzyme. Andere (Adsorbentien) entfernen giftige Substanzen aus dem Körper. Drittens normalisieren sie die Kontraktilität der Darmwand. Für den gleichen Zweck werden Akupunktur, spezielle Massagesysteme und Selbstmassage des Bauches verwendet. Die meisten Medikamente zur Behandlung von Dysbiose sind eine Trockenkultur nützlicher Mikroorganismen oder schaffen Bedingungen für deren Reproduktion. Diese nützlichen Mikroorganismen sterben sofort im Darm ab, wenn die Verdauungsprozesse gestört sind, Würmer vorhanden sind oder die für die nützliche Mikroflora notwendigen Substanzen fehlen. Daher behandeln wir gleichzeitig mit der Behandlung der Dysbiose Verdauungsstörungen, helminthische Invasionen und andere Ursachen der Dysbiose. Dies ist der einzige Weg, um die Dysbiose für eine lange Zeit zu besiegen.

Historische Tatsache. Bereits 2600 v. Chr. Schrieb der ägyptische Arzt Castorca, dass die Ursache aller Krankheiten ein Übermaß an Nahrungsmitteln sei. Er empfahl daher, jeden Monat ein Abführmittel einzunehmen und Rizinusöl zu trinken. Bittersalz, verdünnt mit viel Wasser, wurde oft verwendet, um den Darm zu reinigen..

Die Ernährung sollte mechanisch und chemisch schonend sein, eine erhöhte Menge an Protein enthalten, feuerfeste Fette und Lebensmittel, bei denen die Toleranz verringert ist, sind davon ausgeschlossen. Diät Nr. 4b erfüllt diese Anforderungen fast vollständig..

Bei Patienten mit abnormaler Verdauung der pankreatogenen Genese haben Pankreasenzyme eine gute therapeutische Wirkung. Dazu gehören Kreon, Pancitrat usw. Zur Behandlung von Steatorrhoe hepatogener Genese können Präparate empfohlen werden, die Gallenbestandteile (Panzinorm, Verdauung, Fest, Enzistal usw.) enthalten. Bei gastrogener Verdauungsstörung ist es ratsam, Panzinorm zu verwenden, das Salzsäure und Pepsin enthält.

Um die bei Dysbiose übliche Blähungen zu verringern, wurden kombinierte Präparate hergestellt, die neben Enzymen auch Dimethicon (Pancreoflet und Zymoplex) enthalten..

Um die Absorptionsfunktion zu verbessern, werden Essentiale, Legalon oder Carsil verschrieben, die eine stabilisierende Wirkung auf die Zellmembranen des Darmepithels haben. Loperamid und Trimebutin tragen zur Wiederherstellung einer beeinträchtigten Darmantriebsfunktion bei.

Den größten Erfolg in dieser Richtung haben japanische Forscher erzielt, die die Entwicklung der funktionellen Ernährungsindustrie als die vielversprechendste Richtung zur Lösung des Problems der Beseitigung der Dysbiose betrachten. In Japan, das in Bezug auf die Lebenserwartung die Nase vorn hat, werden 30% der Lebensmittel fermentiert oder mit lebenden Bifidobakterien angereichert.

Um die Dysbiose vollständig zu überwinden, müssen Sie mehr pflanzliche Lebensmittel essen. Eine sehr nützliche Diät, die Produkte enthält, die Fäulnisprozesse im Darm unterdrücken: Aprikosen, schwarze Johannisbeeren, Eberesche, Preiselbeeren, Kreuzkümmel. Im Falle einer Pilzdysbakteriose muss auf alles verzichtet werden, was Hefekulturen enthält - Trauben, Rosinen, Bier, Kwas, frisches Brot, Käse, Pilzkefir. Der systematische Verzehr von raffinierten Konserven, Hefen, geräuchertem Fleisch, überschüssigen Kohlenhydraten in Form von einfachem Zucker und Stärke wirkt sich nachteilig auf die Darmflora aus.

Die Darmdysbiose ist einer der Faktoren, die zum langwierigen, wiederkehrenden (häufig wiederkehrenden) Verlauf von Krankheiten (insbesondere Erkältungen), zur Entwicklung von Komplikationen bei Krankheiten und zum Anstieg des Allergierisikos beitragen. Die Prozesse der Verdauung und Absorption aller Lebensmittelprodukte sind gestört, und dies kann zur Entwicklung von Unterernährung, Anämie, Hypovitaminose und Fermentopathie führen. Leider garantiert eine erfolgreiche Behandlung der Darmdysbiose nicht, dass die Krankheit lebenslang beseitigt wird. Die Darmflora reagiert sehr empfindlich auf äußere Einflüsse und reagiert auf verschiedene Probleme im menschlichen Körper. Um das Risiko einer Dysbiose zu verringern, ist es notwendig, Antibiotika nur für strenge Indikationen einzunehmen und Erkältungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts unverzüglich zu behandeln.

Laktobazillen können mit lebensmittelfermentierten Milchprodukten gewonnen werden. Die meisten Milchsäurebakterien enthalten Sauermilch, Acidophilus, Naturjoghurt und Kefir. Eingelegte Rüben normalisieren die Darmflora sehr gut. Dazu die Rüben abspülen und zart kochen, schälen und in kleine Scheiben schneiden, in ein Glas falten und über die gekühlte Marinade gießen. Schließen Sie das Glas und lagern Sie es an einem kühlen Ort. Die Marinade wird wie folgt zubereitet: 1 kg Rüben benötigen 1 Liter Wasser, 2 Gläser Apfelessig, 1 TL. Salz, 1/2 EL. l. Zucker, 10 schwarze Pfefferkörner, 6 Nelkenknospen, 2 Lorbeerblätter. Marinade kochen und abkühlen lassen. Nehmen Sie 1 Mal täglich vor den Mahlzeiten als Snack ein. Bei Dysbiose, Darmatonie und fäulniserregenden Prozessen im Magen-Darm-Trakt ist Knoblauch unverzichtbar. Zum Abendessen müssen 1-3 Knoblauchzehen gegessen und mit Joghurt abgewaschen werden. Bei Dysbiose ist es nützlich, frischen Saft von Selleriewurzeln zu trinken. Es ist genug, 1-2 TL zu nehmen. ein Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Rettich, schwarzer Rettich, Meerrettich, Senf, Petersilie, Nelken, Zimt, Lorbeerblätter, Karotten, Paprika - enthalten antibakterielle Substanzen. Melissa, Wermut, Dill, Salbei hemmen auch die Fäulnisflora und reduzieren Blähungen.

Artikel Über Cholezystitis