Infektionskrankheiten des Verdauungssystems - Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Infektionskrankheiten des Verdauungssystems sind eine Kategorie von pathologischen Zuständen, die sich in Beschwerden und spezifischen Symptomen äußern. Die Ursache der Krankheit ist ein bestimmter Erreger. Es gibt verschiedene Arten gefährlicher mikroskopischer Lebensformen, die im menschlichen Verdauungstrakt Wurzeln schlagen. Einige können ganz einfach beseitigt werden, andere stellen eine erhebliche Gefahr und sogar eine Bedrohung für das Leben dar..

Krankheiten: Krankheitserreger

Eine ziemlich häufige Ursache für Erkrankungen des Verdauungssystems ist Helicobacter pylori. Diese pathologisch-mikroskopische Lebensform ist im Körper vieler Menschen vorhanden und beginnt sich unter einer Reihe von äußeren Bedingungen aktiv zu vermehren und die Krankheit auszulösen. Der Erreger wird in der Regel in der Magenhöhle nachgewiesen. Es zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, mit Verdauungsenzymen zu reagieren und die Schleimhäute zu reizen, was zu entzündlichen Prozessen führt. Ein längerer Einfluss auf die Schleimhäute kann Geschwüre verursachen und Gastritis hervorrufen. Darüber hinaus wird die Invasion von Helicobacter pylori als Präkanzerose angesehen - vor dem Hintergrund einer solchen Infektion ist die Wahrscheinlichkeit einer Malignität des Gewebes hoch..

Infektionskrankheiten des menschlichen Verdauungssystems provozieren Strepto-, Staphylokokken. Diese Krankheitserreger verursachen häufig einen symptomatischen Komplex, der auf eine allgemeine Vergiftung des Körpers hinweist. Der Patient leidet an Fieber, losen Stühlen, Erbrechen und Erbrechen. Wenn die Untersuchungen eine Gastritis zeigen, wird angenommen, dass die Krankheit auf die Invasion von Salmonellen zurückzuführen ist. Alle diese Formen von Mikroben können mit minderwertigen, unzureichend verarbeiteten Lebensmitteln in den Verdauungstrakt gelangen. Es besteht die Möglichkeit einer oralen Infektion, eines Kontakts, einer häuslichen Infektion durch einen Patienten oder einen Träger einer pathologischen Mikroflora. Lebensstil, korrektes und korrektes Essen verringern die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination mit Bakterien und die Bildung einer angenehmen Umgebung für ihre Entwicklung im Körper.

Faktoren und Gefahren

Die Wahrscheinlichkeit, nicht infektiöse, infektiöse Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu entwickeln, ist höher, wenn eine Person Lebensmittel nicht gründlich kaut, sie nicht bis zum Ende kaut und auch während einer Mahlzeit eilt und hastig große Stücke und Luft schluckt. Eine Abhängigkeit von kalten oder übermäßig heißen Lebensmitteln kann die Krankheit hervorrufen. Die Risiken sind höher für diejenigen, die viel essen, große Mengen Salz, Süßigkeiten, scharf, scharf, in Dosen, eingelegt und auch minderwertige oder zu eintönige Lebensmittel essen. Oben ist die Gefahr für Anhänger strenger Diäten, Personen, die Langzeitmedikamente einnehmen, Menschen, die Stress und Angst ausgesetzt sind.

Zu den Faktoren, die zu infektiösen Verdauungskrankheiten führen können, gehören eine falsche Ernährung, das Essen mit zu langen Zeitintervallen zwischen den Portionen und das Essen großer Mengen gleichzeitig. Die Krankheit kann sich entwickeln, wenn eine Person an verschiedenen Pathologien innerer Organe erkrankt ist - sowohl ansteckend als auch unterschiedlicher Natur - sowie raucht und Alkohol trinkt. Statistische Studien haben gezeigt: Ein beeindruckender Prozentsatz aller Patienten mit Magen-Darm-Erkrankungen sind unsichere Menschen, die zum Entzug neigen.

Infektionen: Gastritis

Ursachen, Symptome, Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Folgen infektiöser Invasionen - all diese Aspekte ziehen die Aufmerksamkeit führender Ärzte verschiedener wissenschaftlicher Institute und Kliniken in allen Ländern der Welt auf sich. Dies ist nicht überraschend - das Problem ist äußerst dringend. Es wurde nun festgestellt, dass Gastritis am häufigsten ist. Dieser Begriff bezeichnet einen solchen pathologischen Zustand, wenn die Schleimhaut zum Lokalisierungsbereich des Entzündungsfokus wird. Bei Erwachsenen wird durchschnittlich jede Sekunde eine Gastritis beobachtet. Es ist üblich, alle Fälle in akute und chronische zu unterteilen. Die erste ist durch schwere Symptome wenige Stunden nach der Mahlzeit gekennzeichnet, die zweite dauert Jahre und verschlimmert sich regelmäßig und lässt wieder nach. Es gibt auch eine begrenzte Gastritis, bei der charakteristische Symptome nur auftreten, wenn bestimmte Arten von Lebensmitteln konsumiert werden - zum Beispiel scharf oder scharf, alkoholisch.

Gastritis ist eine Erkrankung des Verdauungssystems, deren Sorten durch Beurteilung des Säuregehalts der Umgebung im Magen isoliert werden: Sie kann höher oder niedriger als normal sein.

Infektionskrankheiten: Balantidiasis

Balantidiasis wird durch Ciliaten hervorgerufen, die von Schweinen in den menschlichen Körper gelangen. Der Erreger tritt in den oralen Stuhlweg ein und provoziert Ulzerationsbereiche im Darm. Die Krankheit ist ziemlich schwierig, besonders wenn sie spät erkannt wird, der Fall verzögert wird, die Behandlung nicht richtig gewählt wird. Balantidia, die Balantidiasis hervorruft, wurde erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts von einem schwedischen Wissenschaftler offiziell beschrieben. Im Jahr 1901 wurde die Fähigkeit, infektiöse menschliche Magen-Darm-Erkrankungen zu provozieren, offiziell nachgewiesen.

Derzeit ist Balantidiasis keine der häufigsten Pathologien. Unter den Bewohnern ländlicher Gebiete wird die Anzahl der Sprecher im Durchschnitt auf 5% der Bevölkerung geschätzt. Häufiger wird eine Infektion bei Personen festgestellt, die gezwungen sind, bei der Arbeit mit Schweinen zu interagieren oder an der Herstellung von Wurst beteiligt sind. Unter anderen Protozoen, die im Darm Wurzeln schlagen können, ist der Erreger der Balantidiasis der größte. Seine Oberfläche wird von zahlreichen Zilien gebildet, die die Fähigkeit bieten, sich zu bewegen. Vegetative Vermehrung, Zysten, die in einer ungünstigen Umgebung bis zu einem Monat überleben können.

Wie zu bemerken?

Die Latenzzeit einer Infektionskrankheit dauert bis zu zwei Wochen. Danach kann sich die Krankheit akut manifestieren oder sich in chronischer Form entwickeln. Ein bestimmter Prozentsatz der Patienten bemerkt die Verschlechterung überhaupt nicht. Beim Eindringen in den Verdauungstrakt zeigt der Erreger möglicherweise lange Zeit keine toxische Wirkung, die in den unteren Teilen des Trakts vorhanden ist. Derzeit kennen die Ärzte die Gründe, die Balantidien zur Aggression anregen, nicht, aber es ist sicher bekannt: Protozoen können unvorhersehbar in die Schleimhäute eindringen, gefolgt von einer aktiven Fortpflanzung durch Teilung.

Die erste Manifestation ist Schwellung, Rötung der Schleimhäute, wonach Erosionssymptome auftreten. Die Protozoen dringen tief in die Schleimhäute ein, was nekrotische Prozesse, Blutungen und die Abstoßung erkrankter Gewebe auslöst. Auf den Schleimhäuten bilden sich unregelmäßig geformte ulzerierte Bereiche, deren Kanten und unterer Teil dicker als die Norm sind, als ob sie zerschnitten wären. Dieser Bereich ist durch eitrige Plaque gekennzeichnet..

Balantidiasis wird angezeigt durch Kolitis, Enterokolitis, allgemeine Vergiftung, Tenesmus, Dyspepsie, Krämpfe im Magen-Darm-Trakt, trockene Zunge. Fieber ist möglich, der Patient erbricht und erbricht, die Leber wird größer, reagiert mit Schmerzen.

Wie man loswird?

Die besten Vorhersagen sind, ob die Krankheit rechtzeitig erkannt und richtig diagnostiziert wird. Dem Patienten wird ein fünftägiger antibakterieller Verlauf gezeigt, der dreimal wiederholt wird. Die besten Medikamente, die sich als wirksam erwiesen haben - Metronidazol, Oxytetracyclin.

Im akuten Stadium der Krankheit müssen Maßnahmen ergriffen werden, um Austrocknung zu verhindern und Vergiftungen zu lindern. Natriumchlorid, Proteinlösungen und Glukose werden durch eine Pipette in die Vene des Patienten injiziert. Verschreiben Sie Vitamine für allgemein stärkende, kalorienreiche Mahlzeiten.

Infektion: Amöbiasis

Diese Krankheit gehört ebenfalls zur Kategorie der Protozoen mit ähnlichen Symptomen wie Ruhr. Manifestationen werden beobachtet, wenn sich eine ziemlich große Population von Krankheitserregern - Amöben - im Körper ansammelt. Der Bereich ihrer Lokalisation ist der Darmtrakt. Die gleichzeitige Invasion mehrerer Arten ist möglich. Bekannte Amöben, die schwere Infektionen mit schweren Darmerkrankungen verursachen können. Die größte Aktivität dieses Parasiten wird in heißen Ländern mit feuchter Luft beobachtet. Die Anzahl der Träger der gefährlichsten Form der Amöbe wird auf ungefähr 480 Millionen geschätzt. Die Anzahl der Todesfälle pro Jahr aufgrund einer akuten Infektion - bis zu 100.000.

Die Krankheit verläuft in zwei Stadien, die mit den Nuancen der lebenswichtigen Aktivität des Erregers verbunden sind, der als Trophozoiten und Zysten vorliegt. Trophozoiten durchlaufen zunächst ein Gewebestadium. Bei akuten Infektionen kann diese Form in seltenen Fällen im betroffenen organischen Gewebe nachgewiesen werden - bei der Entlassung des Patienten. Bei chronischer Erkrankung wird eine prekystische Lumenform gefunden. Zysten werden erkannt, wenn die Pathologie zu Rückfällen neigt und wenn die Infektion übertragen wird.

Nuancen des Flusses

Amöbiasis ist anfällig für Manifestationen und tritt ohne Symptome auf. Die erste Option manifestiert sich als typisches klinisches Phänomen, die zweite geht nicht mit Symptomen einher, aber bei der Untersuchung des Darminhalts können Zysten von Amöben gefunden werden. Es gibt Darmruhrkolitis - akut, chronisch. Extraintestinale Fälle werden in Infektionen der Lunge, der Leber und des Urogenitalsystems unterteilt. Es gibt zerebrale Amöbiasis, kutan. Oft sind alle diese Formen eine Darmkomplikation. Chronik ist für ein Jahrzehnt möglich, manchmal länger.

Die Entwicklung der Krankheit wird durch den Immunstatus des Patienten bestimmt. Amöbiasis wird häufiger bei Frauen mit einem Kind festgestellt, insbesondere im letzten Drittel der Schwangerschaft und nach der Geburt, da der Körper zu diesem Zeitpunkt schwach ist. Mit einem Mangel an Immunität und in einem frühen Alter kann ein Kind einen aggressiven, sehr schnellen Verlauf mit starken Symptomen einer allgemeinen Vergiftung haben. Bei der Untersuchung sind die Darmwände geschwürig. In Kombination mit einem toxischen Syndrom ist es sehr wahrscheinlich, dass dies zum Tod führt..

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Geschwüre und andere Pathologien

Ein Geschwür ist eine ziemlich häufige Magen-Darm-Erkrankung. Die Symptome und die Behandlung der Krankheit sind für viele Bewohner unseres Planeten eines der dringendsten Themen. Die Ulkuskrankheit ist extrem weit verbreitet. Der Begriff wird verwendet, um pathologische Prozesse zu bezeichnen, bei denen die Integrität der Magen- und Darmschleimhäute beeinträchtigt ist. Unter dem Einfluss aggressiver Faktoren bilden sich Ulzerationsbereiche. In der Regel bildet sich vor dem Hintergrund einer Gastritis ein Geschwür, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, sowie bei Langzeitrauchern, Trinkern und Menschen, die fetthaltige, schwere Lebensmittel und schädliche Produkte bevorzugen. Höhere Risiken für die Entwicklung eines Geschwürs bei Männern.

Adenokarzinom ist eine relativ häufige bösartige Erkrankung, bei der Schleimhautzellen anfällig für pathologische Proliferation sind. Der Tumor kann sich überall im Magen-Darm-Trakt entwickeln. Eine Infektion mit Helicobacter pylori wird als Präkanzerose angesehen. Adenokarzinom ist anfällig für schnelles aggressives Wachstum, Infiltration. Giftige Verbindungen, die von erkrankten Zellen produziert werden, verschlechtern den Zustand des Patienten insgesamt.

Wie zu vermuten?

Die Untersuchung der Ursachen und Symptome von Erkrankungen des Verdauungssystems ist derzeit Gegenstand des Interesses der Medizin. Natürlich wurden bestimmte Informationen in diesem Bereich eingeholt, aber die Ärzte bestreiten dies nicht: Es bleibt noch viel zu klären. Eine Liste klinischer Manifestationen, die für infektiöse Magenerkrankungen charakteristisch sind, wurde ermittelt. Es umfasst den Schmerz dieses Bereichs anderer Art, eine Neigung zu Übelkeit und Erbrechen, die Bildung von Plaque auf der Oberfläche der Zunge. Die Patienten klagen normalerweise über Sodbrennen, Aufstoßen und Gasbildung, Stuhlprobleme, Heißhungerattacken und Appetitstörungen vom vollständigen Verschwinden bis zur ungesunden Revitalisierung. Vor dem Hintergrund von Mageninfektionskrankheiten kann die Arbeit der Speicheldrüsen aktiviert werden, im erkrankten Organ entsteht ein Völlegefühl.

Wenn Infektionskrankheiten des Verdauungssystems und ihre Krankheitserreger ein Geschwür hervorrufen, fühlt sich der Patient nachts im betroffenen Bereich und bei Hunger besonders schmerzhaft. Manchmal löst das Geschwür Blutungen aus. Wenn bösartige Prozesse begonnen haben, leidet der Patient an Hunger, verliert vor dem Hintergrund eines starken Appetits an Gewicht, fühlt sich schwach und erschöpft. Dysphagie unterschiedlicher Schwere ist möglich. Manchmal besorgt über Aufstoßen, Erbrechen faul.

Klärung des Staates

Wenn Sie Anzeichen von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts bemerken, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren, der Sie zu einem Gastroenterologen weiterleitet, aber möglicherweise auch andere Untersuchungen und Termine mit Ärzten empfiehlt. Um die Diagnose zu klären, untersucht der Gastroenterologe zunächst den Patienten und zeichnet alle Beschwerden auf, tastet den erkrankten Bereich ab und wählt instrumentelle Untersuchungen aus, die für einen bestimmten Fall relevant sind. Die Gastroskopie erfolgt in der Regel zunächst mit einem Endoskop. Während des Eingriffs wird eine spezielle Sonde in die Magenhöhle eingeführt, die Videokamera überträgt in Echtzeit ein Bild der inneren Strukturen an den Monitor. Manchmal ist eine Röntgenaufnahme erforderlich, um die Magenform, die Nuancen des Ortes, den Zustand der Schleimhaut und das Vorhandensein zweifelhafter Formationen zu untersuchen. In einigen Fällen wird CT, Ultraschall empfohlen.

Unter der Annahme von Infektionskrankheiten des Verdauungssystems wird der Arzt den Patienten höchstwahrscheinlich auf eine Analyse von Urin, Blut verweisen, um die biochemische Zusammensetzung, spezifische Marker und Enzyme zu bestimmen. Proben des Inhalts werden für Laboruntersuchungen aus dem Magen entnommen. Basierend auf den Ergebnissen der getroffenen Maßnahmen stellt der Arzt eine Diagnose oder verschreibt zusätzliche Untersuchungen, wählt einen geeigneten therapeutischen Kurs.

Was macht man als nächstes?

Die Behandlung von Infektionen des Verdauungssystems beginnt mit der Bestimmung des optimalen Ernährungsprogramms. Eine der Grundregeln der Gastroenterologie: Wenn man das Regime und die Ernährung vernachlässigt, ist es unmöglich, die Magen-Darm-Krankheit zu heilen, egal was sie provoziert hat, egal welche wirksamen Mittel der Patient verwendet. Der zweite Aspekt ist der Medikamentenkurs. Der Arzt wählt die Medikamente aus und konzentriert sich dabei auf die Diagnose, den Zustand des Patienten, individuelle Merkmale, Kontraindikationen, eine Tendenz zu Allergien und das Ansprechen auf zuvor praktizierte Behandlungen.

Wenn es notwendig ist, die Aktivität von Magensaft zu kontrollieren, sind Antazida angezeigt. Maßnahmen gegen Infektionskrankheiten des Verdauungssystems umfassen die Einnahme von "De-nol", "Almagel". Manchmal wird den Patienten "Fosfalugel", "Maalox" verschrieben..

Wenn die Säureindikatoren wieder normalisiert werden sollen, greifen sie auf Alginate zurück - "Laminal", "Gaviscon". Es ist möglich, die Magenmotilität mit den Medikamenten "Motilium", "Bimaral" zu aktivieren. Zur Verbesserung des Verdauungsprozesses werden die Enzyme "Kreon", "Mezim", "Panzinorm" verschrieben. Der Kampf gegen Schmerzen ist wirksam durch die Verwendung von krampflösenden Mitteln, die unter den Handelsnamen "No-shpa", "Dibazol" erhältlich sind..

Vielseitiger Kurs

Um die Produktion von Magensaft zu regulieren, werden antisekretorische Mittel verschrieben. Das beliebteste heißt Omez. "Kvamatel" und "Gastrozol" haben ähnliche Eigenschaften. Um den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern und das normale Gleichgewicht der Mikroflora im Magen-Darm-Trakt wiederherzustellen, sind Probiotika angezeigt. Bei den Apothekenprodukten sollte besonderes Augenmerk auf Lakto-Ji und Linex gelegt werden. Beliebt bedeutet "Lactobacterin", "Bifidumbacterin".

Wenn Infektionskrankheiten des Verdauungssystems zu einem bösartigen Neoplasma führten, wird ein komplexer therapeutischer Verlauf praktiziert. Dem Patienten wird eine Operation, Bestrahlung und Chemotherapie verschrieben. Die Anzahl der spezifischen Medikamente und Verfahren hängt von der Schwere des Falls und seinen Merkmalen ab..

Ernährungsregeln

Die Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems erfordert die strikte Einhaltung einer Diät, die die schädlichen Auswirkungen von Lebensmitteln auf den Magen-Darm-Trakt minimiert. Bei jeder Infektion müssen Sie eingelegte Lebensmittel, Konserven, gebratene und würzige, salzige und fetthaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausschließen. Kauen Sie langsam und vorsichtig, methodisch und ohne Eile. Es werden nur Lebensmittel angezeigt, die eine angenehme Temperatur haben, nicht zu heiß, aber nicht zu kalt. Sollte oft in kleinen Portionen gegessen werden.

Um das Infektionsrisiko und seine Folgen zu minimieren und die Krankheit zu Beginn schneller zu heilen, schließen Sie Alkohol aus und hören Sie mit dem Rauchen auf.

Sonderfall: Kinder sind krank

Bei Kindern werden Infektionskrankheiten des Verdauungssystems häufiger durch die Beförderung von Bakterien durch eines der Familienmitglieder (oder durch einen Krankheitsfall bei Verwandten) hervorgerufen. Kranker Mann küsst, umarmt den Jungen. Der Erreger kann durch Geschirr und andere Haushaltsgegenstände übertragen werden. Darüber hinaus wissen nicht alle Kinder, wie sie ihre Hände gründlich waschen und erkennen, wie wichtig dies ist, was auch das Infektionsrisiko erhöht..

Im kleinsten Fall tritt die Krankheit häufiger bei unsachgemäßer Verwendung von Ergänzungsnahrungsmitteln und Vernachlässigung der Hygiene seitens des Kindes und der Eltern auf. Ältere Kinder haben häufig Infektionsfälle aufgrund der Verwendung von Instant Food, süßen, kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten und Snacks. Höheres Krankheitsrisiko, wenn die Ernährung keine warmen oder flüssigen Lebensmittel enthält.

Die Symptomatik pathologischer Prozesse ähnelt der von Erwachsenen. Die Prävention von Infektionskrankheiten des Verdauungssystems beinhaltet die Beseitigung all dieser Faktoren, die Vermittlung der Hygieneregeln und die Vermittlung der Wichtigkeit, diese zu befolgen.

Krankheitsvorbeugung

Maßnahmen zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten des Verdauungssystems sind recht einfach: Sie sollten Stress, starke nervöse Spannungen aus dem Alltag ausschließen, die Kontrolle über die Ernährung übernehmen, eilige Lebensmittel ausschließen, ungesunde Lebensmittel, angemessene Mengen und häufig essen. Zur Vorbeugung von Krankheiten gehört die Weigerung, Trockenfutter zu essen, und die Überarbeitung des Tagesplans, damit genügend Zeit für die Ruhepause zur Verfügung steht. Lebensmittel sollten gesund und ernährungsphysiologisch sein.

Die Antwort auf das Ticket an die OGE zur Prävention von Infektionskrankheiten des Verdauungssystems muss die Erwähnung des Aufgebens schlechter Gewohnheiten enthalten. Risiken können minimiert werden, indem alkoholische Getränke, Tabakerzeugnisse und andere giftige, immunsuppressive, gefährliche Substanzen ausgeschlossen werden.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Die Ernährung eines modernen Menschen hat sehr wenig mit der Ernährung unserer Vorfahren zu tun, die vor Jahrhunderten lebten. Die Lebensweise hat sich geändert, die Art zu essen hat sich geändert, und daher hat sich auch das Spektrum der Krankheiten, die den Magen-Darm-Trakt betreffen, geändert. Heute leiden etwa 90% der städtischen Bevölkerung des Planeten an Störungen des Verdauungssystems..

Der Magen-Darm-Trakt besteht aus einer Reihe von Organen, die mit der Mundhöhle beginnen und mit dem Anus enden. Lebensmittel, die sich durch den Verdauungsschlauch bewegen, durchlaufen eine Reihe physikalischer und chemischer Umwandlungen, durch die Nährstoffe absorbiert und Ballaststoffe, die nicht nahrhaft sind, aus dem Körper entfernt werden..

Ursachen von Magen-Darm-Erkrankungen

Alle Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts aus Gründen des Auftretens können in zwei große Gruppen eingeteilt werden: infektiös und nicht infektiös. Entsprechend der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms, der Leber und der Gallenwege isoliert.

Eine Zunahme der Anzahl von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist mit einer Zunahme des Einflusses von Risikofaktoren verbunden, was sicher zurückzuführen ist auf:

  • Unsachgemäße Ernährung. Dieser Faktor umfasst eine übermäßige oder unzureichende Nahrungsaufnahme, eine irrationale Ernährung, ein Ungleichgewicht in der Ernährung für die Hauptnährstoffgruppen (Proteine, Fette, Kohlenhydrate); Verzehr von Fast Food, eine Fülle künstlicher Substanzen (Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Emulgatoren usw.) in der Nahrung, eine Verringerung des Gehalts an groben Pflanzenfasern in Lebensmitteln.
  • Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum.
  • Verwendung von Medikamenten.
  • Stress, akut und chronisch.
  • Ökologischer Nachteil (schlechte Trinkwasserqualität, hoher Pestizidgehalt in Gemüse und Obst usw.)
  • Nichteinhaltung der Regeln für die persönliche Hygiene, Regeln für die Zubereitung von Speisen.
  • Genetische Veranlagung für Magen-Darm-Erkrankungen.

Wie aus der vorgestellten Liste prädisponierender Faktoren hervorgeht, ist das Risiko für Magen-Darm-Erkrankungen für jeden Menschen groß. Daher ist es heute mit besonderer Aufmerksamkeit notwendig, die geringsten Manifestationen von Problemen im Verdauungsbereich zu behandeln, um die Bildung schwerer und gefährlicher Krankheiten zu verhindern. Es sollte auch beachtet werden, dass Verdauungsstörungen den Zustand des gesamten Körpers nachteilig beeinflussen und sich in Stoffwechselstörungen, einer allgemeinen Abnahme der Immunität und einer Verschlechterung von Haut und Haaren äußern..

Die Hauptsymptome

Die Hauptsymptome von Erkrankungen der Organe des Magen-Darm-Trakts werden in eine spezielle Gruppe eingeteilt: dyspeptische Symptome. Dazu gehören Manifestationen wie Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Stuhlstörungen (Verstopfung, Durchfall). Die meisten dieser Symptome stellen zwar keine ernsthafte Gefahr dar, beeinträchtigen jedoch die Leistung erheblich und beeinträchtigen den Allgemeinzustand. Und mit einer unaufmerksamen Einstellung zu den oben genannten Symptomen entwickeln sich chronische Formen von Krankheiten, die schwerwiegende Folgen für den Körper haben..

Die Gastroenterologie ist ein Gebiet der Medizin, das sich mit Erkrankungen des Verdauungssystems befasst und mit einer Reihe spezieller hochwirksamer Diagnosemethoden ausgestattet ist, mit denen Störungen auf allen Ebenen des Magen-Darm-Trakts erkannt werden können, sowie mit einer Vielzahl von Mitteln und Techniken. Trotzdem nimmt die Inzidenz der Magen-Darm-Pathologie zu und ist "jünger". Die Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen ist jedoch nicht so schwierig. Die Hauptsache ist, eine Gewohnheit rationaler Ernährung zu entwickeln und einen gesunden Lebensstil zu führen, bei Anzeichen von Problemen im Verdauungssystem umgehend Hilfe zu suchen.

Mehr zu einzelnen Erkrankungen des Verdauungssystems

  • Erkrankungen der Speiseröhre.
  • Erkrankungen des Magens und des Darms.
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege.
  • Leber erkrankung.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
  • Peritonitis.
  • Pelvioperitonitis.
  • Pylephlebitis.
  • Splenomegalie (vergrößerte Milz).
  • Milzabszess.
  • Hepatosplenomegalie.
  • Portale Hypertonie.
  • Mukoviszidose.
  • Giardiasis.
  • Balantidiasis.
  • Ascariasis (Helminthiasis).
  • Glossalgie.
  • Morbus Crohn.
  • Lebensmittelintoleranz.
  • Dyspepsie des Magens.
  • Bauchabszesse.
  • Subphrener Abszess.
  • Sialolithiasis (Speichelsteinkrankheit).
  • Malabsorptionssyndrom.
  • Maledigestion-Syndrom.
  • Akute Darminfektionen.

Eine nützliche Information

  • So halten Sie Ihre Leber gesund.
  • Die ersten Symptome von Erkrankungen des Magens und des Darms.
  • Abdominales Syndrom.
  • Prävention von Erkrankungen des Gallensystems.
  • Verteidigung.
  • Zwölffingerdarmintubation.
  • Grüner Stuhl bei einem Kind.
  • Kolik bei einem Kind.
  • Blut im Stuhl.
  • Schleim im Kot.
  • Stuhlstörungen.
  • Schweregrad im Magen, Ursachen und Behandlung.
  • Rumpeln im Magen, Ursachen und Behandlung.
  • Akute Bauchschmerzen.
  • Dickbauch: Ursachen und Behandlung.
  • Fester Bauch: warum und was zu tun ist?

War diese Seite hilfreich? Teile es in deinem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Nicht infektiöse Magen-Darm-Erkrankungen

Gegenwärtig ist die Häufigkeit chronischer nicht infektiöser Magen-Darm-Erkrankungen beim Menschen hoch, und die Darmflora spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dieser Erkrankungen des Menschen. Die Zahl der Patienten mit Übergewicht und Adipositas nimmt stetig zu, was nicht nur mit Stoffwechselstörungen, sondern auch mit mikrobiologischen Erkrankungen einhergeht.

Die Studien der komplexen Probiotika "Kurungovit" und "Kurungovit GIT" zur Korrektur von Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und Stoffwechselstörungen bei Patienten mit nicht infektiösen Erkrankungen des Menschen wurden durchgeführt. Welche Richtungen wurden erkundet?

Mikroflora-Norm

Normale menschliche Mikroflora oder Mikrobiota wird als qualitatives und quantitatives Verhältnis von mikrobiellen Populationen einzelner Organe und Systeme angesehen, die das biochemische, metabolische und immunologische Gleichgewicht des Wirtsorganismus aufrechterhalten.

Dysbakteriose, was ist das??

Die intestinale Dysbiose (mikroökologische Störungen des Magen-Darm-Trakts) wird als klinisches und Laborsyndrom angesehen, das bei einer Reihe von Krankheiten und klinischen Situationen auftritt, einschließlich des Reizdarmsyndroms, das durch eine Änderung der qualitativen und / oder quantitativen Zusammensetzung der normalen Flora eines bestimmten Biotops gekennzeichnet ist auch durch die Verlagerung seiner verschiedenen Vertreter in ungewöhnliche Biotope sowie Stoffwechsel- und Immunerkrankungen, begleitet von klinischen Symptomen bei einigen Patienten.

Laut der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften wird bei 90% der russischen Bevölkerung eine Darmdysbiose unterschiedlicher Schwere festgestellt. Es ergibt sich aus einer Vielzahl von Gründen:

  • die Art der Diät;
  • Alter;
  • der Zustand der Umwelt;
  • mit Nahrungsmittelallergien und allergischen Erkrankungen;
  • bei Patienten, die über einen längeren Zeitraum eine Antibiotikatherapie erhalten;
  • von den Wirkungen der Bestrahlung und der zytostatischen Therapie;
  • mit gastroenterologischer Pathologie;
  • bei Patienten mit metabolischem Syndrom.

Die normale Darmflora stirbt ab, das Spektrum potenziell pathogener Mikroorganismen erweitert sich, die Art und die quantitative Zusammensetzung ändern sich.

Eine Verletzung des qualitativen und quantitativen Verhältnisses der Darmmikrobenlandschaft hin zu einer Zunahme potenziell pathogener und einer starken Abnahme der normalen Mikroflora wird als Dysbiose definiert.

Dysbiose

Die Darmdysbiose ist ein Syndrom, das immer eine sekundäre Erkrankung ist und zu einer Veränderung der inneren Umgebung des Darms, einer Störung der Verdauungsprozesse mit einer schädlichen Wirkung auf die Darmwand und nach strukturellen morphologischen Veränderungen zu funktionellen führt, die sich durch das Syndrom einer beeinträchtigten Absorption (Malabsorption) und einer beeinträchtigten motorischen Evakuierungsfunktion manifestieren Verstopfung oder Durchfall.

Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom ist definiert als ein Komplex von funktionellen Darmstörungen, die im vergangenen Jahr länger als 12 Wochen andauerten, einschließlich Bauchschmerzen, die nach dem Stuhlgang abnehmen, verschiedene Darmstörungen, einschließlich Blähungen, Durchfall, Verstopfung oder deren Wechsel, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung Darm und Drang zum Stuhlgang.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass das Reizdarmsyndrom allgegenwärtig ist und etwa eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt betrifft..

Durch Dysbiose wird ein pathologischer Teufelskreis gebildet, der durchbrochen werden muss, um das Fortschreiten von Darmschäden und deren Funktionen, die erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung und das Erfordernis der Suche nach und Aufnahme in den Komplex von Rehabilitationsmaßnahmen zur Wiederherstellung einer normalen Darmmikrobiozänose zu verhindern.

Wie Probiotika helfen können?

Die Schlüsselelemente der funktionellen Ernährung auf der ganzen Welt sind als Mehrkomponenten-Probiotika anerkannt, die es ermöglichen, Verdauungsprozesse zu optimieren, die Gasbildung im Darm zu eliminieren, zu seiner Reinigung beizutragen und den Stoffwechsel auf zellulärer Ebene zu normalisieren..

Ihre Aufnahme in die Ernährung versorgt den Körper nicht nur mit Energie und Kunststoff, sondern beeinflusst in größerem Maße den Funktionszustand verschiedener Organe und Systeme, gewährleistet die Erhaltung der Gesundheit, mildert die Auswirkungen schädlicher Umweltfaktoren, Stress, verringert die Entwicklung einer Reihe sozial bedeutender Krankheiten usw..d.

Allgemein verfügbare funktionelle Lebensmittelkategorien sind probiotische Lebensmittel, einschließlich solcher, die Bifidobakterien und andere Milchsäurebakterien, Ballaststoffe, enthalten. Diese beinhalten:

  • "Kurungovit" (die bifidostimulierende Wirkung von Karotten ist mit dem Vorhandensein von Pantothenat-haltigen Verbindungen verbunden, die das Wachstum von Laktobazillen gut stimulieren)
  • "Kurungovit Magen-Darm-Trakt" (einschließlich Ingwer und Dihydroquercetin).

Zum ersten Mal erhielt der große russische Wissenschaftler, Nobelpreisträger I.I., wissenschaftliche Beweise für die vorteilhaften Eigenschaften von Milchsäurebakterien. Mechnikov zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ziel der Studie war es, die Wirkung der Probiotika "Kurungovit" und "Kurungovit GIT" bei der Korrektur von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und Stoffwechselstörungen bei Patienten mit nicht infektiösen Erkrankungen des Menschen zu untersuchen und ihre klinische und mikrobiologische Wirksamkeit zu bewerten..

Lesen Sie mehr über die Forschungsergebnisse im nächsten Artikel..

Magen-Darm-Erkrankungen. Liste, Eigenschaften, Diätnahrung, Behandlung

Der Magen-Darm-Trakt erfüllt die wichtigsten Funktionen im menschlichen Körper. Krankheiten dieses Teils des Verdauungssystems sind Zustände, bei denen die Schleimhaut des Magens und des Darms betroffen ist und schwere Komplikationen auftreten. Sie bedrohen nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten..

Arten von Krankheiten

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, die den menschlichen Magen und Darm betreffen. Es gibt keine strikte Klassifizierung von Zuständen, aber Ärzte unterscheiden akute und chronische Zustände. Die ersten entwickeln sich plötzlich, gehen mit schweren Symptomen einher und bedrohen oft das Leben des Patienten.

Chronische Erkrankungen entwickeln sich normalerweise langsam, werden durch Störungen anderer Organe verursacht und sind kompliziert. Der Patient bemerkt möglicherweise lange Zeit keine Anzeichen, was den Zustand ebenfalls verschlimmert.

Die häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind:

  1. Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut, die zur Bildung kleiner Erosionen an den Innenwänden führt. In diesem Fall ist der Patient besorgt über verschiedene Symptome, z. B. Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Übelkeit.
  2. Gastroduodenitis ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm betrifft. In diesem Fall ähneln die Symptome einer Gastritis, sodass der Patient nicht sofort einen Arzt konsultiert.
  3. Enteritis ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut, die die Bildung von kleinen Geschwüren und Erosionen an den Wänden des Organs hervorruft. In diesem Fall ist der Patient besorgt über Schmerzen, Krämpfe und Blähungen..
  4. Colitis ist eine Entzündung der Innenwände des Dickdarms. Die Symptome unterscheiden sich etwas von den Manifestationen einer Enteritis, aber normalerweise verläuft die Krankheit in Verbindung mit dieser Verletzung.
  5. Ulzerative Läsionen des Magens, des Zwölffingerdarms und des Darms sind häufige Erkrankungen, die sich in den meisten Fällen entwickeln, wenn sie unbehandelt bleiben, wenn Symptome einer entzündlichen Erkrankung auftreten.
  6. Gastrointestinale Blutungen sind eine Erkrankung, die als Komplikation eines Magengeschwürs des Verdauungstrakts wirkt. In diesem Fall erscheint eine Beimischung von dunklem Blut im Erbrochenen und im Kot des Patienten. Die Erkrankung gilt als sehr lebensbedrohlich..

Zusätzlich zu Krankheiten kann eine Schädigung der Innenwände des Verdauungstrakts mit dem Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Neoplasmas verbunden sein.

Stufen und Grade

Gastrointestinale Erkrankungen treten unabhängig von der Art der Erkrankung in mehreren Stadien auf. Der anfängliche Grad ist durch das Fehlen von Symptomen gekennzeichnet, die der Grund für die Suche nach medizinischer Hilfe sein könnten. Der Patient führt ein normales Leben, aber die Schleimhaut wurde bereits verändert.

Das progressive Stadium geht normalerweise mit dem Auftreten schwerer Symptome einher. Der Patient ist besorgt über Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen im Magen und Darm. Allmählich verschlechtert sich sein Zustand, die Symptome werden ausgeprägter, der Appetit verschlechtert sich.

In einem fortgeschrittenen Stadium ist der Patient abgemagert, dehydriert, häufiger in horizontaler Position. In diesem Stadium der Krankheit ist die Behandlung kompliziert und dauert lange.

Es ist erwähnenswert, dass sich in der akuten Form der Pathologie alle Stadien schnell entwickeln, so dass sich die Krankheit schnell in eine fortgeschrittene Form verwandelt. In einem chronischen Verlauf sind die Symptome mild. Dieser Typ wird jedoch nicht als sicherer angesehen, da er häufig zu Komplikationen führt..

Symptome

Mit der Entwicklung einer der Magen-Darm-Erkrankungen kann der Patient durch verschiedene Symptome gestört werden, die von der spezifischen Krankheit und dem Grad ihrer Vernachlässigung abhängen.

Die häufigsten Manifestationen sind wie folgt:

  1. Übelkeit und Erbrechen, die in den meisten Fällen den Zustand des Patienten lindern. Mit der Entwicklung von Blutungen ist Erbrochenes dunkelbraun oder sogar schwarz..
  2. Sodbrennen und Aufstoßen.
  3. Verdauungsstörungen, Schweregefühl nach dem Essen.
  4. Krämpfe der glatten Muskeln des Darms und des Magens.
  5. Schmerzen in der Magengegend, Nabel.
  6. Verstopfung oder loser Stuhl. Oft wechseln sich diese Zustände ab, was den Patienten weiter schwächt..
  7. Verminderter Appetit.
  8. Erhöhte Gasbildung, Blähungen.
  9. Gewichtsverlust.

Unter den äußeren Erscheinungsformen von Krankheiten kann man eine Verschlechterung des Hautzustands, Trockenheit und Peeling unterscheiden. Bei längerem Krankheitsverlauf hat der Patient brüchige Nägel und Haare, die den Anschein eines Hautausschlags im Gesicht haben. Manchmal wird die Haut ikterisch, da Pathologien des Magens und des Darms häufig Komplikationen durch Leber und Gallenblase hervorrufen.

Der Bauch des Patienten kann aufgebläht sein, und wenn er berührt wird, spürt er einen scharfen Schmerz. Wenn der Zustand mit Blutungen verbunden ist, sind die Muskeln der vorderen Bauchdecke angespannt, der Patient wird blass, die Haut ist feucht. Der Patient befindet sich in Rückenlage. Wenn er versucht, Magen und Darm zu fühlen, treten starke und scharfe Schmerzen auf.

Bei Blutungen werden auch lose Stühle festgestellt, die in der Medizin als "Kaffeesatz" bezeichnet werden. Ein ähnlicher Ausdruck beschreibt sehr genau den Kot, der in Farbe und Konsistenz wirklich Kaffeesatz ähnelt. Ein zusätzliches Symptom bei Blutungen ist ein starker Abfall der Blutdruckindikatoren auf kritische Werte.

Die Gründe

Magen-Darm-Erkrankungen resultieren aus verschiedenen Ursachen und prädisponierenden Faktoren. Spezialisten können nur die Ursache der Blutung bestimmen. In den meisten Fällen entsteht eine schwere Schädigung der Magen- und Darmschleimhaut, die zur Freisetzung von Blut führt. Darüber hinaus kann starke körperliche Aktivität die Ursache sein..

Andere Erkrankungen des Verdauungstraktes werden normalerweise durch andere Ursachen verursacht.

Die wichtigsten sind die folgenden:

  1. Regelmäßige Verletzung der Ernährung, seltene Mahlzeiten.
  2. Essen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie scharfe Lebensmittel.
  3. Alkoholmissbrauch.
  4. Ständiges übermäßiges Essen, was zu einer Zunahme des Magenvolumens und Verdauungsstörungen führt.
  5. Häufige Stresssituationen, die die Produktion von Salzsäure stimulieren, was sich negativ auf die Magen- und Darmwände auswirkt.
  6. Berufliche Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Nachtarbeit. Experten haben nachgewiesen, dass solche Patienten häufiger an Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren leiden, was die Wahrscheinlichkeit von Blutungen erhöht..
  7. Eindringen der Bakterien Helicobacter pylori in den Körper. Dieser Mikroorganismus provoziert die Entwicklung von Gastritis und Gastroduodenitis, was auch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in Form von Magengeschwüren und Blutungen erhöht.
  8. Trinken Sie zu viel heiße Getränke und essen Sie zu heiße Speisen. Diese Angewohnheit führt zu einer Verletzung der Magenschleimhaut und zur Entwicklung einer Entzündung..
  9. Langzeitrauchen führt auch zu einer Erhöhung der Magensaftmenge und zur Entwicklung von Entzündungen und Geschwüren.
  10. Langzeit- und unkontrollierte Anwendung von nichtsteroidalen Antiphlogistika, Aspirin und Antibiotika.

Ein oder mehrere Gründe werden sicherlich Störungen des Verdauungstrakts hervorrufen.

Diagnose

Gastrointestinale Störungen sind ohne Symptome schwer zu diagnostizieren. Krankheiten treten möglicherweise nicht lange auf. Für die Untersuchung werden verschiedene Methoden verwendet, um die Ursache der Störung genau zu bestimmen..

MethodeBeschreibungKosten, Veranstaltungsort
Allgemeine Untersuchung und Befragung des PatientenDer erste Schritt besteht darin, die Ursache der Störung zu identifizieren. Der Spezialist hört auf die Beschwerden des Patienten, die Dauer ihrer Manifestation. Danach untersucht er die Haut, die Schleimhäute und die Zunge des PatientenIn der Regel ist keine Bezahlung für die Untersuchung erforderlich, die Untersuchung wird in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt
Klinische BlutuntersuchungAllgemeine Analyse hilft, Anomalien aus den inneren Organen zu erkennen.Es wird in jeder Klinik durchgeführt, zu einem privaten Preis von ca. 200 Rubel.
Biochemische AnalyseZur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Das Ergebnis ermöglicht es Ihnen, Verletzungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse zu erkennen. Bei Magen- und Darmverstimmung treten fast immer Komplikationen auf.Der Preis in einer privaten Einrichtung, der in jeder Klinik durchgeführt werden kann, beträgt ca. 200-300 Rubel.
Forschung zum Nachweis von Helicobacter pylori im KörperDas Bakterium kann durch Diagnose von Kot und Blut nachgewiesen werden. Für ein genaues Ergebnis werden beide Methoden verwendet, aber manchmal reicht es aus, Blut aus einer Vene auf Antikörper zu untersuchen, die vom Körper gegen Bakterien produziert werden.Es wird in öffentlichen und privaten Kliniken durchgeführt. Letztere bieten Diagnose für 400 Rubel.
FGDSDie Fibrogastroduodenoskopie ist die effektivste Methode. In diesem Fall wird dem Patienten angeboten, die Sonde zu schlucken, an deren Spitze sich eine Miniaturkamera befindet. Dank ihr wird das Bild auf dem Monitor angezeigt, der Spezialist untersucht den Zustand der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms.In einer Regierungsklinik ist die Forschung normalerweise kostenlos. Privat kostet es etwa 300 Rubel.
MRT mit KontrastmittelDie Technik ist effektiv und weit verbreitet, wenn andere Methoden nicht dazu beigetragen haben, die Krankheit und ihre vermutete Ursache zu bestimmen. In diesem Fall wird der gesamte Verdauungstrakt mit einem Magnetfeld untersucht. Um ein klareres Bild zu erhalten, wird ein Kontrastmittel intravenös injiziert, das sich auf den betroffenen Bereich konzentriert.Es wird in Kliniken durchgeführt, die über die entsprechende Ausrüstung verfügen. Der Preis beträgt ca. 1000-1300 Rubel.

Die effektivste Methode wird als MRT und EGD angesehen.

Dank einer solchen Untersuchung ist es möglich, die Stelle der Läsion und den Grad der Vernachlässigung der Erkrankung genau zu bestimmen..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Bei Störungen des Verdauungstraktes wird empfohlen, den Arztbesuch nicht zu verschieben. Solche Krankheiten werden von einem Gastroenterologen behandelt, aber in Abwesenheit eines so engen Spezialisten im Dorf ist ein Therapeut an der Behandlung beteiligt.

Wenn der Patient Anzeichen von Magen-Darm-Blutungen hat, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden, der den Patienten ins Krankenhaus der chirurgischen Abteilung bringt. Verschieben Sie einen Facharztbesuch nicht, auch wenn keine akuten Krankheitssymptome vorliegen.

Verhütung

Magen-Darm-Erkrankungen sind viel einfacher zu verhindern als zu heilen. Dazu ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren, um schädliche Produkte aufzugeben. Es ist wichtig, Konserven, geräuchertes Fleisch und kohlensäurehaltige Getränke von der Speisekarte auszuschließen. Außerdem sollte der Alkoholkonsum minimiert werden..

Die Beseitigung von Stress gilt als eine der wichtigsten Präventionsmethoden..

Es wird empfohlen, in jeder Situation ruhig zu bleiben, um die Produktion von Salzsäure nicht zu provozieren. Wenn Sie in der Nachtschicht arbeiten müssen, sollten Sie versuchen, sich an Wochenenden nicht an einen solchen Zeitplan zu halten, damit sich der Körper nicht an einen solchen Zeitplan anpasst..

Während der Behandlung mit Antibiotika und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten müssen zusätzlich Medikamente zum Schutz der Magenschleimhaut eingenommen werden. Sie helfen, Organschäden während der Behandlung zu verhindern..

Patienten, die Tabakerzeugnisse missbrauchen, wird empfohlen, die Sucht zu beenden.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts wenden Spezialisten verschiedene Methoden an. Die Haupttherapie wird als diätetische Nahrung angesehen, die es ermöglicht, die Belastung des Magens und des Darms zu verringern. Zusätzlich verschreiben Ärzte Medikamente und einige Methoden, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Medikamente

Die Behandlung von Krankheiten beinhaltet die Einnahme von Medikamenten aus verschiedenen Gruppen, um eine umfassende Wirkung zu erzielen.

Die wirksamsten Mittel sind die folgenden:

  1. De-Nol - Kapseln, die zur Gruppe der antimikrobiellen Wirkstoffe gehören, wirken direkt auf Helicobacter pylori, zerstören Bakterien und verhindern die Entwicklung einer Ulkuskrankheit. Es ist notwendig, das Mittel 2 Kapseln pro Tag für einen Monat einzunehmen. Die Kosten für die Verpackung des Arzneimittels betragen ca. 300-400 Rubel. je nach Region.
  2. Pankreatin ist ein enzymatisches Präparat, das die Verdauung und Absorption der wichtigsten Komponenten verbessert. Es beugt Verdauungsstörungen vor und erleichtert die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts erheblich. Zur Behandlung müssen Sie 2-3 Wochen lang dreimal täglich 2 Tabletten einnehmen. Der Preis für die Verpackung des Arzneimittels liegt zwischen 50 und 70 Rubel.
  3. Gastrocepin ist ein hochwirksames Präparat zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut. Es wird bei Gastritis und Kolitis sowie bei kombinierten entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstrakts eingesetzt. In der Regel wird das Mittel in Form einer Injektionslösung verschrieben, 2 ml werden täglich intramuskulär injiziert, die Dauer des Kurses beträgt mindestens 10 Tage. Der Preis für 1 Ampulle Medikamente beträgt ca. 30-40 Rubel.
  4. Omeprazol ist ein Medikament aus der Gruppe der Protonenpumpenhemmer, das wirksam ist und die intensive Produktion von Salzsäure unterdrückt. Es wird in Form von Kapseln oder Tabletten verschrieben. Pro Tag sollten 3 Tabletten eingenommen werden, die Kursdauer beträgt 2 Wochen. Das Medikament kostet ca. 120 Rubel.
  5. Amoxiclav ist ein wirksames antibakterielles Medikament, das bei entzündlichen Erkrankungen des Magens und des Darms verschrieben wird. Es hilft zu verhindern, dass sich Mikroorganismen vermehren und den Zustand verschlechtern. Um das beste Ergebnis zu erzielen, wird das Mittel 7 Tage lang zweimal täglich intravenös verabreicht. Die Kosten für 1 Flasche Pulver für die Lösungszubereitung betragen 40-50 Rubel.
  6. Dicinon ist ein hämostatisches Medikament, das sich schnell im Blutkreislauf ausbreitet und starke gastrointestinale Blutungen verhindert. Es wird als Lösung für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung verschrieben. Dem Patienten werden täglich 2 bis 4 Ampullen mit 2 ml injiziert. Die Dauer des Therapiekurses beträgt 5 bis 14 Tage. Paketpreis - 60 Rubel.

Darüber hinaus können andere Mittel verschrieben werden, um bestimmte Symptome der Krankheit zu beseitigen. In jedem Fall ist der Satz von Arzneimitteln unterschiedlich und die Dosierung wird individuell ausgewählt.

Traditionelle Methoden

Magen-Darm-Erkrankungen werden häufig mit Rezepten für alternative Medizin behandelt. Einige von ihnen sind wirksam.

Eine Infusion auf der Basis von Apothekenkamille ist ein beliebtes antiseptisches und entzündungshemmendes Mittel. Es hilft, pathogene Mikroflora zu zerstören und die Verdauung zu normalisieren. Um das Arzneimittel zu erhalten, müssen 3 g trockene Rohstoffe 30 Minuten lang in 300 ml kochendem Wasser bestehen, filtriert und dreimal täglich 100 ml eingenommen werden. Kursdauer - 7 Tage.

Brennnesselkochung ist ein wirksames Arzneimittel zur Entwicklung von Magen-Darm-Blutungen, da Brennnessel hämostatische Eigenschaften hat. Die Zubereitung des Arzneimittels ist einfach: Für 1 Liter Wasser benötigen Sie 20 g trockene Rohstoffe, kochen Sie 5 Minuten lang und bestehen Sie dann mindestens 1 Stunde lang darauf, zu filtern. Das fertige Arzneimittel sollte dreimal täglich mit 50 ml eingenommen werden. Behandlungsdauer - nicht mehr als 7 Tage.

Ein Abkochen von Eichenrinde hat adstringierende Eigenschaften und hilft, den Zustand von Patienten mit Gastritis zu lindern, begleitet von häufigen losen Stühlen. Das Arzneimittel muss aus trockener und vorgequetschter Rinde hergestellt werden. Für 500 ml Wasser benötigen Sie 20 g Rohstoffe, Sie müssen es 10 Minuten kochen, 2 Stunden ruhen lassen, filtrieren. Verbrauchen Sie morgens und abends 10 Tage lang 20 ml.

Jedes Rezept für alternative Medizin kann Komplikationen hervorrufen, daher können sie erst nach der Untersuchung angewendet werden.

Diätessen

Bei jeder Erkrankung des Verdauungstrakts muss während der Behandlung und nach 2-3 Monaten eine strenge Diät eingehalten werden, um das Ergebnis zu festigen. Die restriktivste Diät ist bei Magen-Darm-Blutungen, da der Patient 2 bis 5 Tage lang nicht essen darf. Es ist nur die Aufnahme von kaltem Wasser in kleinen Mengen zulässig.

Bei anderen Krankheiten sollten folgende Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden:

  • Gebratene, saure, würzige und salzige Speisen.
  • Gewürze, Gewürze, Marinaden.
  • Ketchup, Mayonnaise und andere Saucen.
  • Geräuchertes Fleisch, Konserven, eingelegtes Gemüse, Obstkonserven.
  • Süßwaren, Brötchen.
  • Fettfleisch, geräucherter und gesalzener Fisch, fetthaltige Milchprodukte.
  • Würste.
  • Kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, starker Kaffee.

Es dürfen fermentierte Milchprodukte, gekochtes Fleisch und fettarme Suppen verwendet werden. Es ist hilfreich, gedünstetes Gemüse, gebackenes Obst und Kekse in Ihre Ernährung aufzunehmen. Darüber hinaus ist es wichtig, Müsli, Kartoffelpüree ohne Öl und gekochten Fisch zu essen. Es ist erlaubt, Geschirr ohne Zugabe von Gewürzen und Öl zu dämpfen.

Das ungefähre Tagesmenü sollte gesunde, aber leichte Mahlzeiten enthalten. Zum Frühstück können Sie Buchweizenbrei ohne Butter, ein weich gekochtes Ei und schwachen schwarzen Tee trinken. Das Mittagessen sollte aus einem ersten Gang bestehen, beispielsweise einer Kartoffelsuppe mit Hühnerbrühe und einem gedämpften Rindfleisch oder Hühnerfleischbällchen.

Es ist besser, das Abendessen durch ein Glas fettarmen Kefir-Keks-Keks zu ersetzen. Die Portionen sollten klein sein. Das Menü wird jeweils individuell zusammengestellt.

Andere Methoden

Eine Operation ist die einzige alternative Behandlung für Magen-Darm-Probleme. Es ist angezeigt für die Perforation eines Magens oder Darmgeschwürs sowie für akute gastrointestinale Blutungen, wenn das Blut nicht konservativ gestoppt werden kann..

Die Operation beinhaltet das Öffnen der vorderen Bauchdecke, gefolgt von der Beseitigung des Bereichs, der Blutungen verursacht. Wenn eine Perforation auftritt, wird ein Teil des Magens entfernt, es wird genäht, gefolgt von der Entfernung mehrerer Abflüsse aus der Bauchhöhle.

Der Eingriff erfolgt unter Vollnarkose, die Erholungszeit beträgt mindestens 4 Wochen. Die Operation wird als extreme Maßnahme angesehen und nur dann durchgeführt, wenn eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht.

Mögliche Komplikationen

Ohne Behandlung werden sich sicherlich Komplikationen entwickeln. Am häufigsten ist ein Magengeschwür, wenn der Patient keinen Arzt konsultiert, wenn Symptome einer Gastritis auftreten. Zusätzlich ist die Entwicklung einer Peritonitis mit Perforation des Geschwürs und der Freisetzung von Mageninhalt in die Bauchhöhle möglich..

Magengeschwür ist die häufigste Magen-Darm-Erkrankung

Der Zustand ist für den Patienten lebensbedrohlich. Darüber hinaus kann jede Krankheit chronisch werden. Eine häufige Folge ist die Erschöpfung des Patienten, Asthenie, Anämie infolge regelmäßigen Blutverlustes. Die gefährlichste Komplikation ist der Tod..

Gastrointestinale Störungen werden als ein ziemlich häufiges Problem bei Patienten unterschiedlichen Geschlechts und Alters angesehen. Krankheiten erfordern eine rechtzeitige Behandlung, um Komplikationen vorzubeugen.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über Magen-Darm-Erkrankungen

Elena Malysheva wird über 3 Tests für Magen-Darm-Erkrankungen sprechen:

Liste der Darmerkrankungen, ihrer Symptome und Anzeichen, Ursachen und Behandlungsmethoden

Der Darm ist der längste Teil des Verdauungstrakts, der die Verdauung von Nahrungsmitteln, die Aufnahme von essentiellen Substanzen und Vitaminen ermöglicht. Er ist auch an den Prozessen der Entfernung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper, der Produktion von Hormonen und der Gewährleistung der Immunität des Patienten beteiligt. Daher gehen viele Krankheiten bei Frauen mit Darmschäden einher, und gleichzeitig können Pathologien des Verdauungssystems zur Entwicklung von Krankheiten anderer Organe führen..

Wichtig! Der Dünn- und Dickdarm befindet sich in der Nähe der weiblichen Fortpflanzungsorgane - der Gebärmutter und der Eierstöcke. Daher können entzündliche Prozesse, die nicht rechtzeitig behandelt werden, zu ihnen gehen. Infolgedessen entsteht eine schwierige Situation, die häufig mit einer Operation und Unfruchtbarkeit endet..

Darmerkrankungen und ihre Symptome bei Frauen

Anatomie

Es ist bekannt, dass vor allem Pathologien des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt, Foto oben) in direktem Zusammenhang mit dem Darm stehen.

Die Medizin steht nicht still, viele Darmerkrankungen wurden lange untersucht und sind leicht zu behandeln. Es gibt auch "mysteriöse" Diagnosen wie Reizdarmsyndrom (IBS) und Dysbiose. Die Methoden zur Behandlung dieser Krankheiten sind eher umstritten und die Haltung der Ärzte ihnen gegenüber ist nicht eindeutig.

In dem vorgeschlagenen Artikel werden wir Ihnen über die anatomische Struktur, wo sich der Darm befindet und über seine funktionellen Fähigkeiten, über die Symptome und die Behandlung verschiedener Darmkrankheiten und darüber, wie es weh tut, berichten. Und auch über die Vorbeugung von Krankheiten und den zu kontaktierenden Spezialisten bei den ersten Anzeichen der Krankheit.

Der Darm ist in zwei Hauptsegmente unterteilt - dick und dünn:

  1. Dünndarm - beginnt am Pylorus (Pylorus) des Magens, besteht aus 12 Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum (unterer Teil des Dünndarms) und endet mit einer Bauginia-Klappe (Ileocecal-Klappe). Er dient auch als Darmverbinder untereinander.
  2. Der Dickdarm ist in folgende Abschnitte unterteilt: Das Blinddarm ist der erste Abschnitt des Dickdarms, der Dickdarm ist sein Mittelteil und endet mit dem Rektum. Die Produktion von Verdauungsenzymen, Sekretionsfunktionen, Schleimbildung und Hormonproduktion wurde vom Zwölffingerdarm 12 übernommen.

Das ist nützlich zu wissen! Der Darm enthält eine Vielzahl von Mikroorganismen. Die Gesundheit des Magen-Darm-Trakts und des gesamten Organismus hängt weitgehend von der Mikroflora und ihrer Zusammensetzung ab. Der Zwölffingerdarm zeichnet sich durch seine Sterilität aus, da die meisten nützlichen Bakterien absterben, wenn eine saure Umgebung in den Magen gelangt. Im Dickdarm gibt es etwa ein halbes Tausend Arten von Mikroorganismen..

Wofür braucht ein Mensch Darm??

Der Hauptverdauungsprozess findet im Dünndarm statt, der von innen mit einer großen Anzahl winziger Vorsprünge ausgekleidet ist - Zotten, die sich mit der Aufnahme von Substanzen befassen, die für den Körper aus verdauten Nahrungsmitteln nützlich sind.

Vom Magen (in Form von zerkleinertem und teilweise verdautem Brei) gelangt er in den Zwölffingerdarm, der mit Leber und Bauchspeicheldrüse verbunden ist. Die Leber scheidet Galle aus - eine Substanz, die Fette in Glycerin und Fettsäuren zerlegen kann.

Es reichert sich in der an der Leber befestigten Gallenblase an. Gleichzeitig mit dem Eintritt von Nahrungsmitteln in den Zwölffingerdarm wird die Galle automatisch in den Gallengang herausgedrückt, der zum Dünndarm führt. Die Bauchspeicheldrüse ist für die Herstellung von Pankreassaft zur Verarbeitung von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten verantwortlich.

Die endgültige Verdauung der Nahrung erfolgt in den Strukturen von Jejunum und Ileum. Hier wird - durch die Darmwände - die Aufnahme und Aufnahme von Nährstoffen in das Blut durchgeführt, die an jede Körperzelle abgegeben werden.

Die Arbeit des Dickdarms besteht in der Aufnahme von Wasser, der Bildung von Fäkalien aus unverdauten Resten von Lebensmittelbrei und deren Entfernung aus dem Körper, begleitet von der Freisetzung von Darmgasen.

Der menschliche Darm ist ein Zufluchtsort für viele Bakterien: sowohl nützliche, am Verdauungsprozess beteiligte als auch pathogene, die die Fermentations- und Zerfallsprozesse aktivieren können. Bei einem Mangel an nützlicher Mikroflora tritt eine als Dysbiose bezeichnete Erkrankung auf..

Faktoren, die das Auftreten und die Entwicklung von Darmkrankheiten beeinflussen

  • das Vorhandensein von begleitenden Magen-Darm-Erkrankungen; Darminfektionen;
  • Vererbung;
  • unkontrollierte und langfristige Einnahme von Arzneimitteln (die Zusammensetzung der Mikroflora ist gestört);
  • falsche Ernährung (fettig, gebraten, salzig, wenig oder keine Ballaststoffe);
  • Rauchen und Alkohol;
  • zusätzliche Pfund Körpergewicht;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Stress;
  • sitzender Lebensstil.

Es gibt Faktoren, die nicht von einer Person abhängen, zum Beispiel die Genetik, sie können nicht beseitigt werden. Aber es ist durchaus möglich, andere Faktoren zu beeinflussen - den Lebensstil zu ändern, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, Gewicht zu verlieren..

Laut Statistik leiden mehr als 90% der Bevölkerung in zivilisierten Ländern der Welt an Magen-Darm-Erkrankungen.

Rektumprobleme

Die Symptome einer Rektalerkrankung können subtil sein. Es gibt einen asymptomatischen Verlauf oder sehr schwache Anzeichen. Viele Erkrankungen dieses Darmteils gehen mit Stoffwechselstörungen einher, die sich in allgemeiner Müdigkeit, langsamem Wachstum und Funktionsstörungen der inneren Organe äußern.

Die Standardzeichen für rektale Pathologien sind:

  • Schmerzen im Bauch- und Analbereich;
  • Eiter im Stuhl;
  • Beimischung von Blut in den Stuhl;
  • anhaltende Verstopfung;
  • mit Gas aufblähen.

Bei Blutverlust entwickelt sich häufig eine Anämie. Die Symptome der manifestierten Darmerkrankung ähneln häufig anderen Pathologien, sodass ein Spezialist nach einer umfassenden Untersuchung die richtige Diagnose stellen kann..

Hämorrhoiden

Eine unangenehme Pathologie, die in der modernen Gesellschaft beispiellose Ausmaße annimmt. Hämorrhoiden sind eine Vergrößerung der Venen im Rektum unter Bildung spezifischer Knoten.

Die Ursachen für Hämorrhoiden können ein sitzender Lebensstil, eine Schwangerschaft oder ein Mangel an Ballaststoffen in Lebensmitteln sein.

Hämorrhoiden-Symptome:

  1. Juckreiz, Unbehagen im Anus;
  2. Schmerzen im Unterbauch;
  3. Blutspuren beim Stuhlgang oder auf Wäsche, Toilettenpapier;
  4. In den späteren Stadien kann der Patient den heruntergefallenen Knoten mit seiner Hand fühlen und ihn sogar wieder anbringen.

Der Hauptfehler bei dieser Krankheit ist die späte Überweisung an einen Spezialisten, wenn gute Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit verpasst werden.

Es gibt wirksame Methoden zur Behandlung von Hämorrhoiden, die eine Person schnell vor Leiden bewahren können. Aber die Krankheit wird als heikel angesehen, es ist den Kranken peinlich, einen Arzt aufzusuchen. Mit der Zeit verschlechtert sich die Situation und es kann zu einer Operation kommen, da die Gefahr besteht, dass die heruntergefallenen Knoten eingeklemmt werden.

Riss

An der Wand der Anusöffnung erscheint eine kleine Analfissur. Zunächst handelt es sich um einen gewöhnlichen Hautriss, der sich im Verlauf eines chronischen Verlaufs ändert - die Ränder beginnen zu härten, die Oberfläche ist mit dichtem Gewebe bedeckt. Verschiedene Erkrankungen des Darms aller seiner Abteilungen können das Auftreten eines Risses im Anus hervorrufen.

Der Riss manifestiert sich als Schmerz und Blutung. Darüber hinaus können die Schmerzen sehr stark sein und mehrere Stunden nach einem Stuhlgang anhalten. In einigen Fällen ist es für eine kranke Person unmöglich zu sitzen, es ist schwierig zu gehen, zum Beispiel Treppen zu steigen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren, da sich die Krankheit im Laufe der Zeit nur entwickelt und sich die Schmerzen verstärken.

Häufige Anzeichen einer Darmerkrankung

Bei Darmschäden sind die Symptome und Anzeichen der Krankheit unterschiedlicher Natur und treten unabhängig von der Art ihrer Entstehung auf. Die Symptome eines erkrankten Darms sind anderer Natur:

  • allergisch;
  • immun;
  • Motor;
  • Tumor;
  • ansteckend.

Anzeichen von Darmkrankheiten:

  • Schmerzen, verschiedene Stellen im Bauchraum;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Blähungen (Blähungen);
  • pathologische Verunreinigungen (Schleim, Blut) im Kot;
  • Verlust von Appetit;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • schmerzhafter und falscher Drang zu leeren;
  • Übelkeit und Kot Erbrechen.

Magenschmerzen

Bauchschmerzen können lokal oder stark sein. Sie hängen von der Manifestation von Schmerzen beim Essen und vom Stuhlgang ab.

Zum Beispiel: Bei einer Erkrankung des Dünndarms hat der Patient Schmerzen im Nabel. Diese Schmerzen unterscheiden sich in einem ziehenden und schmerzenden Charakter, und wenn ein Krampf auftritt, wird eine Darmkolik beobachtet.

Platzende, nicht scharfe Schmerzen sind charakteristisch für die im Dickdarm aufgetretene Krankheit. Es gibt praktisch keinen Zusammenhang zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme. Schmerzen durch Stuhl und nach dem Gaslassen gelindert.

Durchfall

Durchfall (Diarrhoe) gilt als pathologische Erkrankung und wird als Symptom dafür angesehen, wenn der Stuhl mehr als dreimal täglich häufig wird. Kot ist flüssig (wässrig), begleitet von Schmerzen, möglicherweise Analinkontinenz und häufigem Drang, die Toilette zu benutzen. Durchfall wird in zwei Arten unterteilt: akut und chronisch.

Chronische Enterokolitis

Chronische Enterokolitis ist eine gleichzeitige Entzündung des Dünndarms und des Dickdarms, die durch eine Atrophie der Schleimhaut an der Innenfläche des Darms gekennzeichnet ist und eine Darmfunktionsstörung verursacht. Je nach Ort des Entzündungsprozesses wird die Krankheit getrennt in Dünndarm (Enteritis) und Dickdarm (Colitis) eingeteilt.

Die Ursachen für eine chronische Enterokolitis sind auf die Auswirkungen der folgenden pathologischen Faktoren auf den menschlichen Körper zurückzuführen:

- langfristige Unterernährung;

- Verletzung der Immunität und des Stoffwechsels;

- hormonelle Störungen, Stress;

- Vergiftung mit Medikamenten und Chemikalien;

- strukturelle Merkmale des Darms;

- Erkrankungen der inneren Organe;

- Darm- und Parasiteninfektionen.

Einer der häufigsten Erreger einer chronischen Enterokolitis sind Darmlamblien (Fotos dieser Parasiten sind im Artikel zu sehen). Sie können sich schnell vermehren und Giardiasis verursachen. Anzeichen einer Krankheit sind Durchfall, überschüssiges Gas, Bauchkrämpfe und Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Giardia, dessen Foto auf dem Bild zu sehen ist, existiert in zwei Formen: aktiv und inaktiv. Aktive Formen von Parasiten leben im menschlichen Körper. Wenn sie zusammen mit dem Kot nach draußen gehen, werden sie inaktiv und verbreiten die Infektion außerhalb des Körpers.

Chronische Enterokolitis resultiert häufig aus einer vorzeitigen oder minderwertigen Behandlung von akuten entzündlichen Darmprozessen. Darüber hinaus besteht das Risiko einer Übertragung der Krankheit durch Vererbung und bei Personen, die im Säuglingsalter künstlich ernährt wurden..

Symptome der häufigsten Darmerkrankungen

Die häufigsten Symptome von Darmproblemen sind entzündlich. Sie haben zwei Arten von Krankheiten - akute und chronische.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa. Es ist als chronische Erkrankung des Dickdarms charakterisiert, wenn es auftritt, ist die Schleimhaut betroffen.

Der Beginn der Pathologie tritt im unteren Teil des Dickdarms auf, allmählich steigt der Entzündungsprozess an und betrifft den gesamten Dickdarm vollständig.

Bei einem entzündlichen Prozess ist die Schleimhaut vollständig mit Geschwüren bedeckt, sie wird anfällig und blutet.

Die Ursachen dieser Krankheit sind nicht bekannt. In engen Kreisen führen Experten diese Pathologie auf erbliche Erkrankungen zurück, die infolge einer genetischen Fehlfunktion auftreten, wenn sich die Darmschleimhaut vor diesem Hintergrund zu zersetzen beginnt und Entzündungen auftreten. Dies sind jedoch Annahmen, es gibt keine genauen Daten.

Die Diagnose einer Colitis ulcerosa erfolgt instrumentell im Herzen der Koloskopie. Das Vorhandensein erosiver Strukturen auf der Schleimhaut und identifizierte Symptome sind eine direkte Bestätigung der Krankheit. Für eine vollständige Diagnose wird eine Röntgenaufnahme mit einem Kontrastmittel (Barium) verschrieben..

Ätiologie

Darmerkrankungen können durch eine relativ große Anzahl von ätiologischen Faktoren ausgelöst werden, und ungesunde Ernährung steht an der Spitze der Liste.

Darmerkrankungen können durch folgende ätiologische Faktoren verursacht werden:

  • unausgewogene Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • genetische Veranlagung;
  • bakterielle und virale Darminfektionen;
  • ein schwaches Immunsystem;
  • inkompatible Lebensmittel essen;
  • mangelnde persönliche Hygiene vor dem Essen;
  • unzureichende Qualität der hygienischen und thermischen Verarbeitung von Produkten;
  • systemische pathologische Prozesse;
  • Rauchen, Drogenkonsum;
  • das Ergebnis einer längeren oder unkontrollierten Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Anfälligkeit für Stress, nervöse Erfahrungen, übermäßige Arbeitsbelastung;
  • die Gewohnheit, Lebensmittel mit kohlensäurehaltigen Getränken zu trinken;
  • häufige Lebensmittelvergiftung;
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Schwermetallen, Giften;
  • übermäßiger Gebrauch von Gewürzen, besonders scharf;
  • die Folgen einer Operation.

Dickdarmerkrankungen können durch folgende ätiologische Faktoren verursacht werden:

  • entzündliche Prozesse im Dickdarmbereich;
  • Überwachsen von Polypen;
  • Bildung einer gutartigen oder bösartigen Form;
  • Hypodynamie, ein sitzender Lebensstil, der zur Entwicklung von Hämorrhoiden und anderen proktologischen Erkrankungen führt;
  • Fettleibigkeit;
  • mechanische Beschädigung des Anus, die Risse verursacht;
  • Eintritt in den Darm eines Fremdkörpers;
  • Kotsteinbildung.


Fäkalien
Erkrankungen des Dickdarms sowie Erkrankungen des Rektums können sich über einen langen Zeitraum asymptomatisch entwickeln, was zu einer verzögerten Diagnose und dem Übergang des pathologischen Prozesses in das chronische Stadium führt.

Gefährdet sind Menschen, die in gefährlichen Industrien arbeiten, fetthaltige Lebensmittel missbrauchen, schlechte Gewohnheiten und schlechte Vererbung haben. Anfälliger für Darmerkrankungen sind solche mit zu schwachem Immunsystem.

"Geheimnisvoller" Darmschmerz

Viele Fragen stellen sich bei Menschen, wenn sie die "mysteriösesten" Krankheiten, IBS oder Dysbiose, nennen. Es gibt eine Meinung, dass die zweite Krankheit im Prinzip nicht existiert. Und doch sind die Symptome eines erkrankten Darms bei Patienten vorhanden und sehr auffällig.

Dysbakteriose

Eine Verletzung der vollständigen Zusammensetzung der Mikroflora im Darm wird als Dysbiose bezeichnet. Mit einer Abnahme der Anzahl nützlicher Bakterien oder deren vollständigem Verschwinden (Lacto und Bifido) nimmt das Volumen der bedingt pathogenen Mikroflora zu.

Als Referenz: Der Begriff Dysbacteriose wird nur auf dem russischen Pharmamarkt von Verkäufern verwendet, die Probiotika in der Masse bewerben.

Dysbakteriose wird nicht als eigenständige Krankheit eingestuft. Es ist ein Syndrom verschiedener sich entwickelnder Krankheiten (mit Läsionen des Verdauungstrakts, Vergiftungen, allergischen Manifestationen, Immundefekten, Vitaminmangel) vor dem Hintergrund von Stresssituationen, Depressionen. Symptome sind Durchfall, Krampfschmerzen, schlechter Geschmack im Mund, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Schlaf.

Ursachen von Pathologien

Die häufigsten Ursachen für Darmerkrankungen sind:

  • Verletzung der Diät. Der Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln führt nicht nur zu infektiösen Darmerkrankungen, sondern kann auch Zöliakie, den Gehalt an Karzinogenen in Lebensmitteln, zur Entwicklung der Onkopathologie führen. Die am häufigsten verbotenen Lebensmittel sind übermäßig fetthaltige, würzige Lebensmittel und Fast Food.
  • Schlechte Gewohnheiten. Drogenabhängigkeit, Rauchen und Alkoholismus führen zu einer Abnahme der Immunantwort und damit zu einer Proliferation der pathologischen Flora im Darmlumen. Alkohol und Rauchen können bei Kindern Magengeschwüre, Darmanomalien (wenn sie während der Schwangerschaft konsumiert werden), die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen und andere Pathologien verursachen.
  • Stresszustände. Häufige Nervenschocks können Krebs, die Entwicklung von Ulzerationsdefekten in der Schleimhaut, das Reizdarmsyndrom usw. verursachen..
  • Genetischer Grund. Am häufigsten erfolgt entweder die Übertragung der Krankheit durch Vererbung oder der "Zusammenbruch" des genetischen Codes des Fötus. Es wird angenommen, dass dies die Ursache für Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Darmpolypose und andere Krankheiten ist..
  • Einnahme bestimmter Medikamente. Es führt zu einem Ungleichgewicht der bedingt pathogenen und nützlichen Flora im Darm, eine Nebenwirkung einiger Medikamente ist eine Verletzung der Peristaltik. Medikamente können die Hauptursache für Geschwüre der Darmwand sein.
  • Bewegungsmangel. Es wird als Hauptursache für die Bildung von Hämorrhoiden angesehen.

Dünndarmuntersuchungsmethoden, ihre Vor- und Nachteile

Diagnose von Pathologien

Um die genaue Erkrankung des Dünndarms festzustellen, ist eine instrumentelle Untersuchung erforderlich (detaillierte Diagnose), für die Folgendes verwendet wird:

  • Endoskopie - Die Untersuchung wird mit einem Endoskop durchgeführt. Durch die Mundhöhle in den Magen eingeführt.
  • Koloskopie - Die Diagnose wird mit einer speziellen Sonde zur Untersuchung des Dickdarms durchgeführt.
  • Röntgen - Untersuchung des Darmzustands anhand von Bildern mit einem Kontrastmittel.
  • Fibroskopie - verschrieben für eine vollständige und detaillierte Untersuchung des oberen Gastrointestinaltrakts. Das Verfahren wird unter Verwendung eines Gastroskops nach der Methode der Einführung in die Speiseröhre durchgeführt.
  • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit Einführung eines speziellen Arzneimittels. Während der Studie bleiben die Ergebnisse auf den Bildern (Irrigogramme).

Diagnose

Um die Ursache für die Manifestation des Krankheitsbildes zu bestimmen, muss der Darm untersucht werden. Unabhängig von den Symptomen wird zunächst eine körperliche Untersuchung durchgeführt, bei der:

  • die Art des Krankheitsbildes wird bestimmt;
  • persönliche und familiäre Geschichte wird gesammelt;
  • Die Geschichte der Krankheit wird untersucht.
  • Es werden Informationen über die Ernährung, den Lebensstil und die Arbeitseigenschaften des Patienten gesammelt.

Labor- und instrumentelle diagnostische Aktivitäten werden durchgeführt. Die Labordiagnostik zur Überprüfung des Darms auf Krankheiten umfasst:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • allgemeine Analyse von Kot und okkultem Blut;
  • PCR-Test;
  • Helibacteriose-Test;
  • ELISA-Test;
  • pH-meter;
  • Tumormarker-Test.

Die instrumentelle Diagnostik basiert auf folgenden Maßnahmen:

  • Irrigoskopie;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • obere Endoskopie;
  • Kapselendoskopie;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Sigmoidoskopie;
  • Röntgenuntersuchung des Magens mit einem Kontrastmittel.


Endoskopiekapsel

Dies ist eine grobe Diagnose-Checkliste. Wie der Darm auf Krankheiten untersucht werden soll, entscheidet der Arzt individuell anhand der gesammelten Anamnese und des aktuellen Krankheitsbildes. Die Taktik der therapeutischen Maßnahmen wird in Abhängigkeit von den Untersuchungsergebnissen festgelegt..

Darmspezialisten

Welchen Arzt Sie kontaktieren sollten, wenn die korrekte Funktionalität des Darms und seine Krankheit verletzt werden.

  • Gastroenterologe. Ein Spezialist für die Behandlung des Darms bei Erwachsenen und des gesamten Magen-Darm-Trakts identifiziert Krankheiten und verschreibt eine therapeutische Behandlung.
  • Der Chirurg. Ein Arzt, der eine spezielle Ausbildung in diagnostischen Techniken und chirurgischen Eingriffen sowie in der Behandlung von Pathologien und Verletzungen erhalten hat.
  • Onkologe. Spezialisiert auf die Erkennung von Neoplasmen, einschließlich der Darmregion.
  • Proktologe. Spezialisiert auf Darmdiagnose und -behandlung.
  • Zusätzliche Spezialisten. Ärzte mit enger Spezialisierung arbeiten in folgenden Bereichen: Ultraschalluntersuchungen (Ultraschall), Röntgenuntersuchungen und FGDS-Diagnosemethoden (Fibrogastroduodenoskopie).

Tumoren im Dickdarm

Maligne Neubildungen des Dickdarms werden heute häufig diagnostiziert. Diese Art von Krankheit führt zu Unterernährung, der Verwendung von raffinierten Lebensmitteln. Ein Darmtumor kann als Komplikation von Polypen, Kolitis und anderen Krankheiten in diesem Bereich auftreten.

Die Schwierigkeit bei der Behandlung solcher Darmerkrankungen besteht darin, dass die Symptome bereits im späten Stadium auftreten. Beispielsweise treten Polypen möglicherweise überhaupt nicht auf, sondern werden zufällig bei einer Röntgenuntersuchung entdeckt. Der Tumor kann auch unerwartet gefunden werden.

Wenn sich die Neoplasien auf der linken Seite befinden, sind die Symptome allgemeiner Natur der Darmobstruktion:

  1. Bauchschmerzen in Form von Kontraktionen;
  2. Blut im Stuhl;
  3. Verstopfung.

Bei Polypen oder Tumoren im rechten Darm sind die Symptome allgemeiner:

  • hohes Fieber;
  • Durchfall;
  • Gewichtsverlust;
  • allgemeine Schwäche.

Solche Anzeichen der Krankheit sollten eine Untersuchung veranlassen. In der Tat ist die Pathologie in einem frühen Stadium leichter und schneller zu heilen.

Behandlung

Bei den ersten Symptomen, die eine Darmerkrankung charakterisieren, sollten Sie sofort qualifizierte Hilfe suchen. Während der Behandlung müssen die Verschreibungen, eine strenge Diät und die Einnahme der vom Arzt verschriebenen Medikamente genau eingehalten werden.

Während der Dünndarmtherapie muss der Patient antimikrobielle Medikamente (Probiotika) einnehmen. Um die Darmfunktion zu verbessern, müssen Kurse belegt werden: Vitamintherapie und Enzyme. Vitamine - zur Wiederherstellung der Kraft, Enzyme - zur Normalisierung der intestinalen Aufnahme von Nährstoffen.

Um Entzündungen und Vergiftungen im Körper zu lindern, nehmen Sie:

  • Antibiotika;
  • Kortikosteroide;
  • immunmodulatorische Arzneimittel;

Im Verlauf der Behandlung mit negativem Therapieergebnis entscheidet der Arzt über eine weitere chirurgische Behandlung.

Zöliakie

Diese Pathologie wird auch als Gluten-Enteropathie bezeichnet. Der Grund ist ein angeborener Mangel eines bestimmten Enzyms, das Gluten abbaut (es ist Teil des Proteins in allen Körnern)..

Rückstände von unvollständig verdautem Protein wirken sich negativ auf den Dünndarm aus. Seine Zellen blättern ab, die Schleimhaut wird dünner, kann ihre Funktionen nicht mehr erfüllen - Verarbeitung und Assimilation sind gestört.

Krankheitssymptome:

  • schwerer Durchfall;
  • ein starker Verlust des Körpergewichts;
  • Blutergüsse auf der Haut;
  • Zahnfleischbluten;
  • Knochenempfindlichkeit, mögliche Frakturen;
  • In schweren Fällen werden psychische Anomalien beobachtet.

Die Manifestationen der Zöliakie werden mit ähnlichen Krankheiten verwechselt. Nur ein guter Spezialist kann Pathologie diagnostizieren.

Oft wird die Diagnose gestellt, wenn die Krankheit bereits chronisch wird. Patienten mit dieser Krankheit müssen ihr ganzes Leben lang eine strenge Diät einhalten, aber dies ermöglicht es, die Gesundheit zu erhalten..

Verhütung

Sie können Darmkrankheiten vermeiden, indem Sie die elementare Liste der Regeln befolgen:

  • richtige Ernährung. Beseitigen Sie alles, was von der Ernährung schädlich ist (Fast Food, salzig, gebraten, fettig, gebacken). Dazu gehören: Gemüse, Obst, mageres Fleisch und Geflügel, Fisch;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Alkohol und Tabak vollständig beseitigen;
  • Frauen überwachen die Beckenorgane genau (bei Anzeichen von Symptomen dringend einen Arzt aufsuchen);
  • Gemüse und Obst gründlich waschen;
  • Sport treiben;
  • nimm Vitamine;
  • trinke mehr Flüssigkeit.

Dickdarmdyskinesie

Bei einer solchen Krankheit ist die motorische Funktion des Organs beeinträchtigt. Eine separate Erkrankung oder Komplikation nach Pathologie des Magen-Darm-Systems ist möglich. Die Grundlage für das Versagen der motorischen Fähigkeit des Dickdarms sind oft Stresssituationen, depressive Zustände, hohe Angst vor alltäglichen Problemen.

Darmerkrankungen werden durch frühere Infektionen, Allergien gegen bestimmte Lebensmittel und eine unausgewogene Ernährung hervorgerufen, in der es nur wenige unverdauliche Substanzen gibt. Eine anhaltende Dysbiose erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Dyskinesie zu entwickeln.

Die Symptome sind:

  • starkes Grollen, das nicht an die Verwendung eines Produkts gebunden ist (kann das einzige Symptom sein);
  • Bauchschmerzen, aber es ist schwierig, den Ort und die Art der Schmerzen zu bestimmen;
  • Durchfall und Verstopfung wechseln sich ab;
  • Schmerzen werden im Rücken, im Herzen, sogar in den Gelenken festgestellt, obwohl es keine Erkrankungen dieser Organe gibt.

Das Bild der Krankheit ist oft unscharf, zusätzliche Tests und Untersuchungen sind erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Divertikulose

Bei einer kranken Person bilden sich im Darm kleine Vorsprünge, die Divertikel genannt werden. Einwohner wirtschaftlich entwickelter Länder sind am anfälligsten für solche Veränderungen im inneren Körper..

Jeder dritte Einwohner einer großen Metropole ist für diese Krankheit prädisponiert. Das ganze Problem ist, dass Lebensmittel mit Ballaststoffen und groben Pflanzenfasern aus der Ernährung eines modernen Menschen verschwinden. Eine solche Diät führt zu Verstopfung, und dies ist ein direktes Risiko für die Entwicklung einer Divertikulose..

Im Anfangsstadium manifestiert sich der Darm wie andere nicht. Kleinere Stuhlstörungen, leichte Schmerzen im ganzen Bauch können Sie stören. Explizite Manifestationen beginnen, wenn der Austritt von Inhalten aus dem Divertikel unterbrochen wird.

Die Zeichen werden sein:

  1. hohes Fieber;
  2. Durchfall;
  3. Schleim und Blut im Stuhl.

Die Hauptgefahr dieser Erkrankung sind Darmblutungen, deren Wahrscheinlichkeit mit dem Alter zunimmt. Die Diagnose wird durch Röntgenuntersuchung bestätigt. Es ist wichtig, die Krankheit erst im Stadium der Verengung des Darmlumens zu beginnen. Es ist sehr schwierig, diesen Zustand zu behandeln.

Prävention spielt bei dieser Krankheit eine wichtige Rolle. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und eine ausreichende Menge an Substanzen enthalten, die für den Darm notwendig sind. Dazu müssen Sie regelmäßig frisches Gemüse und Obst essen. Sie müssen auch den Stuhlgang ständig überwachen, die geringsten Abweichungen feststellen und rechtzeitig einen Arzt aufsuchen.

Was sind die Grundprinzipien der Behandlung?

Das Behandlungsschema für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hängt vom jeweiligen Fall ab. Darminfektionen und Entzündungen werden unterschiedlich behandelt.

Wissenschaftler haben mehr als 30 Viren und Bakterien untersucht, die das Verdauungssystem stören können. Eine Infektion im Darm führt normalerweise zu Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und schweren Bauchkrämpfen. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung solcher Krankheiten besteht darin, dem Körper zu helfen, den pathogenen Mikroorganismus zu überwinden und Dehydration zu verhindern..

Bei Rotavirusinfektionen, Ruhr, Salmonellose und anderen ähnlichen Krankheiten werden Antibiotika, falls erforderlich, Antiparasitika verschrieben. Eine sparsame Ernährung ist erforderlich, um den Wasser-Salz-Stoffwechsel wiederherzustellen.

Die Behandlung von entzündlichen Erkrankungen umfasst:

  • eine Änderung der üblichen Ernährung - eine Abnahme von fetthaltigen Lebensmitteln, Fast Food, raffinierten Lebensmitteln, das Überwiegen von Eiweißnahrungsmitteln, Ballaststoffen;
  • Bei der Einnahme von Probiotika und Präbiotika - relevant für Darmdysbiose - bevölkern nützliche Bakterien die Mikroflora und beseitigen schädliche Mikroorganismen.
  • die Verwendung von Sorptionsmitteln, krampflösenden Mitteln und antimikrobiellen Mitteln - zur Behandlung von Kolitis, Enteritis zur Schmerzlinderung und unangenehmen Symptomen (Blähungen, Sodbrennen).

Bei Verstopfung werden Abführmittel verschrieben, deren Verwendung jedoch von einem Spezialisten überwacht werden sollte, um die Entwicklung einer Dysbiose zu verhindern. Bei Divertikulose verschreibt der Arzt dem Patienten eine Diät, Antiseptika, krampflösende Mittel und entzündungshemmende Medikamente. Proktitis wird mit Sulfonamiden behandelt, Einläufe gereinigt und Bettruhe beobachtet.

Die chirurgische Behandlungsmethode wird ausschließlich nach Indikationen angewendet: Entfernung des Anhangs, Durchbruch eines Divertikulums (eine kleine Schleife im Darm), Darmverschluss, gutartige und bösartige Tumoren.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Darmerkrankungen hängt von der richtigen Diagnose ab.

Darmbehandlung zu Hause

Wie man Entzündungen behandelt, sagt Ihnen der Arzt. Die Therapie zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen und die Symptome zu lindern. Um entzündliche Prozesse zu eliminieren, werden verschiedene Gruppen von Medikamenten in Kombination mit Nahrungsmitteln und Volksheilmitteln verwendet.

Es ist unmöglich, Darmentzündungen selbst zu behandeln - ohne rechtzeitige Diagnose und geeignete Therapie treten Komplikationen auf, die durch chirurgische Methoden beseitigt werden müssen.

Arzneimittelbehandlung

Die Wahl der Arzneimittel hängt von der Form und dem Schweregrad der Pathologie sowie dem Vorliegen von Begleiterkrankungen ab. Es wird viel Mühe und Zeit erfordern, um die Krankheit vollständig zu heilen..

Welche Medikamente werden in der Behandlung verwendet:

  1. Aminosalicylate - Mesalamin, Natriumolsalazin. Reduzieren Sie die Manifestation des Entzündungsprozesses, verlängern Sie das Remissionsstadium.
  2. Entzündungshemmende Medikamente in Form von Zäpfchen und Einläufen - Salofalk; Rectodelt wird in der Pädiatrie eingesetzt. Ermöglichen es Ihnen, unangenehme Symptome aufgrund der schnellen Absorption schnell zu beseitigen.
  3. Kortikosteroide in Form von Tabletten und Zäpfchen - Prednisolon, Budesonid. Sie ermöglichen es Ihnen, die Manifestationen der akuten Form des Entzündungsprozesses schnell zu stoppen. Trotz ihrer Wirksamkeit haben sie viele Nebenwirkungen, so dass sie nicht länger als 5 Tage eingenommen werden können..
  4. TNF-Inhibitoren - Remicade. Verschrieben für Autoimmunerkrankungen.
  5. Immunmodulatoren - Immunal, Viferon. Sie müssen sie für 2-3 Monate einnehmen..
  6. Tabletten mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung - Metronidazol, Mezavant, Salosinal. Hilft, pathogene Mikroorganismen loszuwerden.
  7. Antimikrobielle und antimykotische Medikamente - Ciprofloxacin, Phthalazol, Levomycetin, Nystatin.
  8. Anthelminthika - Vermox, Dekaris. Vorgeschrieben für helminthische Invasionen.
  9. Enzympräparate - Mezim, Kreon. Verbessert die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln.
  10. Sorbentien - Smecta, Polysorb. Reinigen Sie den Darm von giftigen Substanzen.

Salofalk ist ein wirksames entzündungshemmendes Medikament

Es ist unbedingt erforderlich, dass den Patienten Medikamente verschrieben werden, um dyspeptische Manifestationen der Krankheit zu lindern. Espumisan hilft bei Blähungen, Loperamid und Nifuroxazid sollen Durchfall bekämpfen, bei Verstopfung werden Bisacodyl, Kafiol verschrieben. Nach der Einnahme von Antibiotika muss die Darmflora mit Präbiotika und Probiotika wiederhergestellt werden - Lactusan, Linex.

Therapie mit Volksheilmitteln

Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, werden als Hilfstherapie Abkochungen und Infusionen von entzündungshemmenden Kräutern verwendet, die oral eingenommen oder für Einläufe verwendet werden, um das Wohlbefinden und die Bienenprodukte zu verbessern.

Sammlung von Kräutern

Bei Enteritis hilft eine Sammlung von 30 g Schöllkraut, 60 g Kamillenblütenstand und 60 g Johanniskraut. Zur Vorbereitung der Infusion benötigen Sie 1 EL. l. Die Mischung mit 240 ml kochendem Wasser aufbrühen und 10 Stunden in einem geschlossenen Behälter stehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 120 ml des Arzneimittels ein. Therapiedauer - 10 Tage.

Ein Abkochen von Kräutern normalisiert den Zustand des Darms

Haferbrühe

Hilft bei gastrointestinalen Störungen Haferkochung.

Wie man kocht:

  1. Mehrmals mit 180 g Haferflocken abspülen.
  2. Gießen Sie den vorbereiteten Rohstoff mit 1 Liter warmem Wasser.
  3. Die Mischung bei schwacher Hitze eine Stunde köcheln lassen.
  4. Den Topf einwickeln und 5 Stunden ruhen lassen.

Haferbrühe hilft, den Magen-Darm-Trakt zu normalisieren

Trinken Sie morgens und abends 40 Minuten vor den Mahlzeiten 120 ml eines Heilgetränks.

Behandlungsdauer - 2-3 Wochen.

Infusion von Hafer in Milch

Wenn der Darm eines Kindes schmerzt, müssen 150 g gewaschene Haferkörner in 400 ml heiße Milch gegossen, in eine Thermoskanne gegossen und vollständig abgekühlt werden. Geben Sie vor dem Schlafengehen 120 ml des Getränks und setzen Sie die Behandlung 3-4 Tage lang fort.

Hafer mit Milch ist gut für die Behandlung des Darms eines Kindes

Leinsamen gegen Darmentzündungen

Leinsamen enthält nützlichen Schleim, der die Darmwände umhüllt - der Schmerz verschwindet, der Stuhl normalisiert sich. 300 ml kochendes Wasser 10 g Rohmaterial aufbrühen, 10 Minuten einwirken lassen, gut schütteln, abseihen. Trinken Sie jeden Tag vor dem Frühstück 110 ml Medizin.

Leinsamen sind sehr gut für den Darm

Wie man Entzündungen mit Propolis lindert

Um das Arzneimittel zuzubereiten, müssen Sie 50 g Propolis mit 500 ml Wodka gießen, eine Woche lang an einem dunklen Ort entfernen und jeden Tag kräftig schütteln. Eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit 10 Tropfen Tinktur in 100 ml warmem Wasser verdünnen. Die Therapiedauer beträgt 10-15 Tage.

Es reicht aus, täglich 50-100 ml hochwertigen Honig zu konsumieren, um den Zustand bei Darmkrankheiten zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern.

Tinktur mit Propolis stellt die Darmfunktion wieder her

Diät gegen Darmentzündungen

Ohne Diät ist eine Entzündung des Verdauungstraktes kaum zu bewältigen. Grundlage der Ernährung sollten saisonales Gemüse, Obst, Milchprodukte, Fleisch und Fisch fettarmer Sorten sein. Produkte sollten gekocht, gedünstet oder gedämpft sein und eine angenehme Temperatur haben.

Verbotene Produkte:

  • Fast Food, fettige, würzige, gespendete Gerichte;
  • frisches Weiß- oder Roggenbrot - nur die Backwaren von gestern können konsumiert werden;
  • Vollkorngetreide, Gerste und Weizengrütze;
  • Pasta - es ist erlaubt, Suppen eine Mindestmenge hinzuzufügen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Milch, Sahne, im Stadium der Exazerbation können Sie keine sauren Milchgetränke trinken;
  • fettiges Fleisch, Fisch, Würstchen;
  • Konserven, Saucen, kohlensäurehaltige Getränke;
  • rohes Gemüse und Obst.

Sie können kein scharfes Essen mit Darmentzündung essen

Die Ernährungstherapie impliziert eine Verringerung der Menge an Kohlenhydraten und Fetten, eine Erhöhung der Menge an Proteinen. Es ist notwendig, das Trinkregime einzuhalten - verbrauchen Sie mindestens 2,5 Liter sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser pro Tag. Die Salzmenge sollte 8 g pro Tag nicht überschreiten.

Analysen

Nun, oben wurde kurz über die Merkmale der Entzündung des Dünndarms beschrieben. Die Behandlung wird etwas später besprochen, aber im Moment ist es notwendig, auf die Besonderheiten der Diagnose zu achten.

Zunächst sammelt der Gastroenterologe die Anamnese des Patienten, führt eine Erstuntersuchung durch und tastet den Bauch ab. Analysen sind erforderlich. Und hier sind die:

  • Allgemeine Blutanalyse. Hilft bei der Erkennung von Entzündungszeichen. Sie sind durch einen hohen Leukozyten- und ESR-Spiegel gekennzeichnet..
  • Stuhlanalyse. Mit seiner Hilfe wird ein enzymatischer Mangel festgestellt und auch die Nützlichkeit der Verdauungsfunktion bewertet. Es ist auch möglich, infektiöse Läsionen zu erkennen. Normalerweise sind Fett-, Stärke- und Muskelfasern in Biomaterial enthalten.
  • Blutbiochemie. Ermöglicht das Erkennen von Anzeichen eines Malabsorptionssyndroms.

Wir bieten Ihnen zu lesen: Chronische Entzündung des Urogenitalsystems

Prävention und Prognose

Vorbeugende Maßnahmen sind eine qualitativ hochwertige und ausgewogene Ernährung sowie die Einhaltung der Lebensmitteldisziplin. Die medikamentöse Therapie sollte durch ärztliche Verschreibung geregelt werden, Selbstmedikation führt zu nachteiligen Folgen.

Nach der Genesung wird empfohlen, die ärztlichen Vorschriften einzuhalten, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, den psycho-emotionalen Hintergrund zu stabilisieren und negative Faktoren zu beseitigen.

Beachten Sie! Leider kann der Ulzerationsprozess auch nach einer hochwertigen Behandlung wieder auftreten, daher sollte eine lebenslange, sparsame, aber ausgewogene Ernährung befolgt werden.

Hausmittel

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist bei chronischen Pathologien gerechtfertigt, da der akute Prozess nur mit Medikamenten geheilt werden kann. Der Vorteil natürlicher Rezepte ist, dass sie kostengünstig und absolut sicher sind. Viele Pflanzen weisen gleichzeitig mehrere Eigenschaften auf, die für Darmentzündungen von Vorteil sind. Zum Beispiel hat Kamille eine adstringierende, antiseptische und wundheilende Wirkung..

Für eine positive Wirkung wird empfohlen, Volksheilmittel lange und regelmäßig zu trinken. Folgende Rezepte sind beliebt:

  1. Eine Mischung medizinischer Rohstoffe (Kamille, Kreuzkümmel, Fenchel) wird mit kochendem Wasser gegossen und filtriert. Es ist notwendig, die Speiseröhre und den Darm dreimal täglich nach den Mahlzeiten mit einer ähnlichen Infusion zu behandeln..
  2. Kräuter wie Linde, Marshmallow, Kamille, Elecampane können den Säuregehalt des Magens reduzieren, was häufig zur Ursache für pathologische Zustände des Magen-Darm-Trakts wird..
  3. Die adstringierende und entzündungshemmende Wirkung von Eichenrinde lindert unangenehme Symptome beim Patienten. Aus der Pflanze wird ein Sud hergestellt, für den das Rohmaterial mit einem Liter Wasser gegossen, gekocht und filtriert wird. Es wird empfohlen, bis zu 6 Mal täglich ein halbes Glas einzunehmen..
  4. Um zu verhindern, dass sich der Darm entzündet, müssen Sie vor den Mahlzeiten eine Mischung aus Wegerichsaft und Honig trinken..
  5. Olivenöl gilt als natürliches Abführmittel. Sie müssen jeden Morgen 1 Esslöffel einnehmen.

Entzündung des Dünndarms, Symptome und Behandlung

Eine Entzündung des Dünndarms wird in der Gastroenterologie als ein pathologischer Prozess der Schädigung der Schleimhaut des Dünndarms definiert, der als Enteritis klassifiziert wird. Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer Enteritis. Dies kann eine systematische Unterernährung und infektiöse Prozesse sein, die den Magen-Darm-Trakt betreffen. Auch negative Umweltfaktoren können den physiologischen Zustand des Darms beeinflussen..

Die Ursachen der Entzündung des Dünndarms

Nachfolgend listen wir die Hauptursachen für Entzündungen des Dünndarms auf:

  • Störung der Esskultur

Was ist mit einer Verletzung der Esskultur gemeint? Zuallererst handelt es sich dabei um ungesunde Lebensmittel - Gemüse, Obst, Fisch und Fleisch, Dampf, Müsli, Suppen und den Missbrauch von Fast Food (Hamburger, kohlensäurehaltige Getränke, Steaks usw.)..

Dies schließt auch den Missbrauch von alkoholischen Getränken sowie von würzigen, sauren und übermäßig salzigen Lebensmitteln ein..

Übermäßiges Essen - mehr essen als nötig, um den Körper vollständig zu sättigen.

  • Langzeitbehandlung mit bestimmten Medikamenten

Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum Antibiotika oder andere Medikamente einnimmt, deren Gebrauchsanweisung auf eine solche Nebenwirkung als Auswirkung auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts hinweist, ist ein schwerer Entzündungsprozess möglich.

In diesem Fall muss der Patient den behandelnden Arzt kontaktieren, der das Medikament verschrieben hat, und das Vorhandensein von Nebenwirkungen anzeigen.

  • Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts
  • Schwere Unterkühlung

Jeder entzündliche Prozess im Darm beginnt mit der Reizung der Schleimhaut des Organes des Magen-Darm-Trakts. In diesem Fall beginnt eine Person eine Reihe von eher unangenehmen Anzeichen und Symptomen zu spüren..

Symptome des Entzündungsprozesses des Dünndarms

Der Entzündungsprozess des Dünndarms geht immer mit einer Reihe unangenehmer Symptome einher. Daher kann eine Person die Krankheit unabhängig bestimmen und verstehen, dass sie einen Gastroenterologen konsultieren muss.

Wenn sich Ihr Gesundheitszustand erheblich verschlechtert hat, müssen Sie dringend einen Krankenwagen aufsuchen, da dieser Zustand sonst eine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellen kann.

Die Hauptsymptome des Entzündungsprozesses sind:

  • Starke Schmerzen im Bauch - in der Regel konzentrieren sich schmerzhafte Empfindungen im unteren Teil;
  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Schmerzhafter Durchfall;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Pathologisches Unwohlsein;
  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • Kollapsrisiko.

Wenn Sie anfangen, die Bauchhöhle selbst zu untersuchen, werden Sie hören, wie der Darm "summt". In einem Laborbluttest wird eine erhöhte Leukozyten-Sedimentationsrate diagnostiziert, die auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweist.

Bei Frauen ist ein klares Symptom des Entzündungsprozesses des Dünndarms eine Verletzung des Menstruationszyklus und ein starker Gewichtsverlust (in einigen Fällen wird der Gewichtsverlust in ein oder zwei Wochen auf minus 10 kg reduziert)..

Wenn mindestens eines der oben genannten Anzeichen auftritt, wird empfohlen, dringend einen Gastroenterologen zu konsultieren.

Die Hauptstadien des Entzündungsprozesses des Darms

Eine Entzündung des Dünndarms oder eine Enteritis manifestiert sich bei einer Person in mehreren Stadien, die sich in ihrer Herkunft, den Ursachen des Auftretens und auch den Symptomen unterscheiden.

Insbesondere tritt eine Entzündung des Dünndarms in zwei Stadien auf - im akuten und im chronischen Stadium..

Beschreiben wir das akute Stadium der Enteritis. Es manifestiert sich in der Regel in folgenden Formen:

  • Viral;
  • Allergisch;
  • Ansteckend;
  • Giftig.

Eine Person im sich entwickelnden akuten Stadium klagt zunächst über unangenehme Symptome wie: starkes Fieber, Würgereflex, Übelkeit, erhöhte Schwäche, Unwohlsein (es ist für den Patienten schwierig, sich unabhängig zu bewegen)..

Der Hauptgrund für den Beginn des chronischen Stadiums der Entzündung des Dünndarms ist der vermehrte Missbrauch von würzigen, fetthaltigen, sauren Lebensmitteln sowie der Konsum von Alkohol in chronisch schmerzhafter Form.

Im chronischen Stadium der Entzündung des Dünndarms wird die Verschlechterung des Wohlbefindens auf ein Gefühl dumpfer Schmerzen in der Bauchhöhle reduziert.

Gefahr einer Enteritis

Ärzte-Gastroenterologen bezeichnen Entzündungen des Dünndarms als äußerst gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Wenn Sie sich verspäten, zum Arzt zu gehen, führen Sie nicht die notwendige Therapie durch, dann kann dieser gesamte pathologische Prozess einen grausamen Witz mit einer Person spielen.

Folgen einer Entzündung des Dünndarms: innere Darmblutung (Folgen - tödlich), Nekrose (Tod des Darmgewebes).

Wenn der Entzündungsprozess des Dünndarms ignoriert wird, wird er schnell zu einem chronischen Stadium.

Diagnose einer Entzündung des Dünndarms

Um eine Diagnose zu stellen - "Entzündung des Dünndarms" - muss der Gastroenterologe eine Überweisung an folgende Adresse geben:

  • Stuhlanalyse;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Machen Sie eine Röntgenaufnahme des Darms;
  • Endoskopie des postbulbären Teils des Zwölffingerdarms 12 durchführen;
  • Dünndarmbiopsie.

Behandlung von Dünndarmkrankheiten

Wenn wir über eine vollständige und intensive Behandlung sprechen, dann ist die erste eine therapeutische Diät. Es ist verboten, gebratenes, salziges Essen, Fast Food, Alkohol und Rauch zu essen. Empfohlen - ein reichlich warmes Getränk sowie, falls erforderlich, medizinisches Fasten.

Von den Arzneimitteln müssen hervorgehoben werden: Mezim-forte, Kreon, Pankreatin; anabole Steroid-Medikamente - Nerobol und Retabolil. Biologisch aktive Präparate zur Normalisierung der Darmflora - Bifikol, Lactobacterin, Bifikol. Um den Stuhl zu normalisieren, verschreiben Ärzte - Wismut, Calciumcarbonat.

Interessante Beiträge:

Wie sich Veränderungen der Darmfunktion auf die Gesundheit auswirken?

Es wird angenommen, dass der Dickdarm einer Person im Alter von vierzig Jahren bereits stark mit Fäkalien verstopft ist. Sie werden aus versteinerten, nicht abgegebenen Toxinen gebildet, die zwischen den Schleimhautfalten stecken bleiben. Wenn Chirurgen einen Teil des Darms entfernen, finden sie in 70% der Fälle Fremdmaterial, Würmer und Steine, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben.

Die normale Breite des Lumens des aufsteigenden Darms erreicht 8 cm, und das Sigmoid ist 2-mal schmaler. Verformung verursacht signifikante Dehnung. In diesem Fall kommt es zu einem Zusammendrücken und Verschieben benachbarter Organe im Bauchraum von ihren Stellen. Dementsprechend ist ihre Arbeit gestört. Vorübergehende Verstopfung tritt bei jedem auf.

Es wurde festgestellt, dass sich Kotsteine ​​jahrelang nicht bewegen, an ihrem Platz „haften“, die Wandernährung stören und das Eindringen von Toxinen in den Blutkreislauf fördern. Infolgedessen entwickeln sich Erkrankungen des Dickdarms. Sie werden durch die Hauptschädigungsfaktoren verursacht:

  • entzündlich - Schädigung der Darmschleimhaut (Kolitis);
  • Krampfadern und Hämorrhoiden - venöse Stase, Kompression, Durchblutungsstörung;
  • Überwachsen von Polypen und maligne Transformation - Langzeitwirkung von Toxinen an einem bestimmten Ort.


Fäkalien werden aus dem Darm „herausgefegt“, wenn der Nahrung Kleie zugesetzt wird

Alle Arten von Verstößen sind unterteilt:

  • funktionell - wenn klinische Manifestationen vorliegen, aber keine organischen Veränderungen im Darm vorliegen, gelten diese als reversibel;
  • organisch - immer begleitet von anatomischen Zeichen, Störung der physiologischen Mechanismen der Verdauung.

Entzündliche Pathologie

Entzündliche Erkrankungen des Dickdarms (Kolitis) treten sowohl beim Eintritt pathogener Mikroorganismen (Shigella mit Ruhr) als auch bei Aktivierung der eigenen bedingt pathogenen Flora (Clostridien bei pseudomembranöser Kolitis) auf. Es wurde gefunden, dass E. coli in pathogene Stämme umgewandelt werden kann.

Pseudomembranöse Kolitis

Die Krankheit ist eine schwere Komplikation der Antibiotikatherapie (seltener unter dem Einfluss der Behandlung mit Zytostatika, Immunmodulatoren, Abführmitteln) und der Dysbiose. Verursacht durch Überwachsen von Clostridien im Dickdarm. Als nosokomiale Infektion behandelt.

Bakterien in normaler Anzahl gelten nicht als pathogen. Nachdem sie die "Mehrheit" erhalten haben, verursachen sie mit dem freigesetzten Toxin eine Entzündung der Wand.


An Stellen, die mit Filmen (Membranen) bedeckt sind, werden alle Schichten der Darmwand bis zum Austritt von Kot in die Bauchhöhle zerstört

Die Krankheit geht einher mit schwerer Vergiftung, hohem Fieber, Durchfall, starken Bauchschmerzen, Erbrechen, Kopfschmerzen, Dehydrationssymptomen, groben Elektrolyt- und Proteinstörungen, Depressionen des Herz-Kreislauf-Systems.

Es ist besonders schwer im Alter zu tolerieren, wenn andere Krankheiten vorliegen. Im Anfangsstadium verschwinden die Symptome mit dem Drogenentzug. In schweren Fällen entwickeln sich Hyperkaliämie und Tod durch Herzstillstand. Betrachten Sie zwei Krankheiten, die nicht mit einer Infektion zusammenhängen.

Colitis ulcerosa

Die Krankheit gehört zu chronischen Läsionen. Die Entzündung beginnt im Rektum und breitet sich nach oben auf andere Teile des Dickdarms aus. Die Schleimhaut ist eine mit Geschwüren bedeckte Oberfläche, die leicht blutet. Normalerweise vertieft sich der Prozess nicht weiter als bis zur submukosalen Schicht..

Gleichzeitig steigt das Risiko einer Umwandlung des ulzerativen Epithels in Polypen oder Darmkrebs signifikant an. Die Ursachen der Krankheit sind noch nicht bekannt. Höchstwahrscheinlich erbliche Veranlagung, genetische und immunologische Veränderungen in der Familie.

  • häufiger Durchfall, seltener Stuhlretention;
  • Schmerzen konstanter Natur mit einer Anordnung im linken Beckenbereich und darüber nehmen nach einem Stuhlgang ab;
  • manchmal blutiger Ausfluss aus dem Darm;
  • Schwäche, verminderte Leistung, ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Abnehmen.

Bei der Behandlung der Krankheit wird eine strenge Diät unter Ausschluss von reizenden Lebensmitteln, Milch, angewendet. Sulfasalazin wird für lange Kurse verschrieben. Wenn es keine Wirkung gibt, fügen Sie Kortikosteroide hinzu. Die lokale Therapie umfasst rektale Zäpfchen mit Anästhesie zur Schmerzlinderung, mit Methyluracil, Mikroclyster mit Abkochungen von Kräutern (Kamille, Ringelblume).


Prävalenz von Colitis ulcerosa

Bei einem schweren Verlauf vertieft sich der Boden des Geschwürs und frisst sich am nahe gelegenen Gefäß ab. Bei Vorhandensein von Darmblutungen werden die Patienten operiert, die Resektion (Entfernung) des betroffenen Bereichs wird mit Entfernung an der Bauchdecke des Anus durchgeführt. Chirurgische Eingriffe sind für Blutungen von entscheidender Bedeutung, stoppen jedoch nicht den Entzündungsprozess.

Morbus Crohn

Eine Krankheit unbekannten Ursprungs, die den gesamten Verdauungstrakt betreffen kann. Am häufigsten sind jugendliche Jungen und junge Männer krank, die nächste "höchste" Prävalenz tritt im Alter nach 60 Jahren auf. In 75% der Fälle ist die Entzündung in der Zone des terminalen Ileums und am Beginn des Dickdarms lokalisiert (Ileokolitis).

Die Untersuchung von Morbus Crohn hat die Bedeutung von drei Faktoren gezeigt:

Symptome und Behandlung von Morbus Crohn bei Erwachsenen

  • Vererbung - bestätigt durch die Ausbreitung unter Zwillingsbrüdern, den Zusammenhang von Genmutationen mit der Bechterew-Krankheit (Spondylitis ankylosans), die Isolierung eines speziellen mutierten Gens.
  • Infektionen - Verdacht auf Paratuberkulose-Bakterien, es werden Studien zum Zusammenhang mit viralen und bakteriellen Krankheitserregern durchgeführt;
  • Immunerkrankungen - beweist den Nachweis einer Zunahme von T-Lymphozyten, Antikörpern gegen E. coli, aber spezifischen Antigenen im Körper des Patienten.

Der Entzündungsprozess breitet sich im Gegensatz zur Colitis ulcerosa tief aus und erfasst die gesamte Darmwand und die Lymphgefäße. Bereiche der Akkumulation von Lymphozyten haben klare Grenzen, die sich mit normalem Gewebe abwechseln. Durch die Abdichtung der Wand verengt sich das Lumen.

Geschwüre auf der Schleimhaut sehen aus wie Risse, Risse. Die Bildung charakteristischer Granulome (Tuberkel) lässt es wie ein "Kopfsteinpflaster" aussehen. Diese Funktion wird in der Differentialdiagnose verwendet. Die Muskelschicht wird im Laufe der Zeit zerstört, Abszesse und fistelartige Passagen werden gebildet, die in das Peritoneum oder angrenzende Organe zur Haut des Abdomens gelangen.

Die Symptome der Krankheit werden normalerweise in intestinale und extraintestinale unterteilt. Unter den Darmmanifestationen: anhaltender Durchfall, Schmerzen häufiger im rechten Iliakalbereich (maskiert als Blinddarmentzündung), schlimmer nach dem Essen, Ausstrahlung in den Nabel, im gesamten Bauchraum, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, Gewichtsverlust (häufiger, wenn der Dünndarm betroffen ist).

Wie andere Organe am Entzündungsprozess beteiligt sind, ist unbekannt. Extraintestinale Anzeichen sind:

  • Verlust von Appetit;
  • ständige Müdigkeit;
  • welliger Temperaturanstieg;
  • im Mund - aphthöse Stomatitis mit sehr schmerzhaften Geschwüren, Blutungen;
  • von der Seite der Augen - Entzündung der Membranen (Bindehautentzündung, Uveitis, Keratitis);
  • Spondylitis der Wirbelsäule, Entzündung der Gelenke der Arme und Beine, Entwicklung von Steifheit;
  • Hautausschläge in Form von Erythema nodosum, Pusteln, Gefäßangiitis.

Charakterisiert durch Fettabbau und Leberzirrhose, Zahnsteinbildung in den Gallenwegen, Verhärtung der Gänge (möglicherweise Bildung eines bösartigen Tumors). Gleichzeitig treten im Harnsystem Blasenentzündung, Urolithiasis, Pyelonephritis, Amyloidose auf, die Niere vergrößert sich und bildet Hydronephrose.


Fisteln manifestieren sich in Analfissuren, Gelenken mit der Blase, Rektum bei Frauen mit der Gebärmutter

Die Behandlung ist konservativ und unterscheidet sich kaum von Colitis ulcerosa. Als symptomatische Hilfe verwenden sie: Enzyme, Enterosorbentien, Probiotika, Eisenpräparate gegen Anämie, Vitamine.

Alternative Techniken umfassen:

  • Art und Weise der Sättigung des Körpers mit Sauerstoff in einer speziellen Kammer (hyperbare Sauerstoffversorgung);
  • Plasmasorption und Plasmapherese;
  • Verwendung von Stammzellen.

So vermeiden Sie Komplikationen

Es ist unmöglich, die Symptome von Darmpathologien zu ignorieren. Einige Erkrankungen wie Erosion und gutartige Neubildungen können zu Krebs ausarten. Und er wird lange behandelt und gibt keine 100% ige Garantie für die Genesung. Neben schweren Beschwerden tragen fast alle Krankheiten zum Auftreten von Vergiftungserscheinungen bei, darunter leiden die inneren Systeme..

Mit dem Verlauf von Entzündungsreaktionen schwindet die Absorptionsfunktion, eine Person erhält keine Nährstoffe. Wenn der Patient Durchfall hat, besteht die Gefahr einer Dehydration. Der eingeleitete Prozess wird irreversibel, so dass es unmöglich ist, den Arztbesuch zu verzögern.

(2 Bewertungen, der Durchschnitt: 5,00 von 5)

Diagnosemethoden

Es wird nicht funktionieren, den Darm mit universellen Mitteln zu behandeln. Zuerst müssen Sie herausfinden, wo die Pathologie entstanden ist und welcher Grund sie provoziert hat. Dem Arzt werden die Ergebnisse solcher Tests und Untersuchungen helfen:

  1. Klinisches Blutbild - Die Werte von ESR und Leukozyten sind wichtig, was auf eine Entzündung oder einen infektiösen Prozess hinweisen kann.
  2. Coprogramm - ermöglicht es Ihnen, abnormale Einschlüsse im Kot zu identifizieren, Schlussfolgerungen über die Funktion des Verdauungstrakts und die Menge der Enzyme zu ziehen.
  3. Koloskopie - Untersuchung der Darmschleimhaut, um den Ort des Problems zu bestimmen.
  4. Bakteriologische Kultur. Im Falle einer infektiösen Ätiologie helfen die Ergebnisse dieser Analyse bei der Auswahl der richtigen Behandlung für Darmentzündungen mit antibakteriellen Arzneimitteln..
  5. FEGDS ist eine sehr unangenehme, aber nicht schmerzhafte Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm mit einem Schlauch mit einer Kamera. Mit dieser Methode können Sie eine Probe für die Histologie entnehmen.
  6. Endoskopie mit Videokapsel. Eine moderne und informative Methode, um den Zustand aller Teile des Verdauungstrakts zu untersuchen. Die Daten des verschluckten Elements werden tagsüber auf dem Computer angezeigt.

Was sind die Arten von Darmkrankheiten?

Darmerkrankungen sind je nach Ursache unterschiedlich. Die Hauptgruppen von Krankheiten:

  1. Infektiöse treten auf, wenn schädliche Mikroorganismen in den Körper gelangen, die eine akute Entzündung der Darmwände verursachen, begleitet von einer Vergiftung. Diese Darmerkrankungen werden durch Bakterien, Viren und Protozoen verursacht.
  2. Erblich oder angeboren, verbunden mit einer unzureichenden Produktion bestimmter Enzyme, was zur Entwicklung einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln führt.
  3. Entzündliche nichtinfektiöse Krankheiten sind normalerweise chronisch. Der Entzündungsprozess findet ohne Beteiligung von Krankheitserregern statt, der Hauptgrund sind Autoimmunerkrankungen.
  4. Neurogene Erkrankungen sind mit Funktionsstörungen des Nervensystems, geringem Stresswiderstand und einer beeinträchtigten Weiterleitung von Nervenimpulsen verbunden.
  5. Parasitär - verursacht durch die Aktivität von Darmparasiten. Parasiten können in jedem Teil des Darms gefunden werden und die Leber und die Gallenwege infizieren. Ihre Anwesenheit führt zu einer ständigen Entzündung der Schleimhaut, einer Vergiftung.
  6. Tumor im Zusammenhang mit dem Auftreten von Neoplasmen (gutartig oder bösartig).
  7. Adhäsionen manifestieren sich häufiger bei Frauen und sind eine Folge von Entzündungsprozessen in der Gebärmutter und den Eierstöcken.

Entzündung des Mesenteriums des Dünndarms

Diese Krankheit verdient besondere Aufmerksamkeit. Das Mesenterium ist eine Art Band, das die Bauchorgane fixiert. Es ist auch verantwortlich für die Übertragung von Nervenimpulsen durch die NS-Rezeptoren, unterstützt das Immunsystem und versorgt Sauerstoff mit Nährstoffen..

Sehr selten entzündet sich das Mesenterium von selbst. Dies geschieht normalerweise vor dem Hintergrund einer Bauchfellentzündung. Es ist fast unmöglich, die Pathologie zu erkennen, da das klinische Bild vielfältig ist. Das häufigste und charakteristischste Symptom ist Schmerzen im Nabelbereich, die sich in unterschiedlichen Intensitäten manifestieren..

Von den nicht offensichtlichen Symptomen kann eine Zunahme der Lymphknoten des Mesenteriums, eine Hyperämie und ein Ödem des entzündeten Bereichs festgestellt werden. Dann beginnen sich Granulationsgewebeherde zu entwickeln, die später zu Narben werden.

Wir laden Sie ein zu lesen: Entzündung des Kniemeniskus: Symptome und wirksame Behandlung des Kniemeniskus

Diagnose von Krankheiten

Es gibt verschiedene Methoden, um Probleme im Darmtrakt zu identifizieren. Sie können in zwei große Gruppen unterteilt werden..

  • Ein vollständiges Blutbild hilft, das Vorhandensein von Entzündungen, Blutungen und Tumoren zu bestätigen.
  • Das Coprogramm bildet ein vollständiges Bild der im Trakt auftretenden Pathologien. Es zeigt das Vorhandensein von Eiern, Würmern, Muskelfasern und Bindegewebe.
  • Ein allgemeiner Urintest ermittelt die Ursache für anhaltendes Erbrechen und Durchfall.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden bieten die Möglichkeit, den Schweregrad des Prozesses zu erkennen, seine Intensität zu bewerten, das Vorhandensein gefährlicher Komplikationen zu bestätigen, Gewebeproben zu entnehmen und sogar das Neoplasma zu entfernen.

  • Darmspiegelung. Es findet mit einem Regenschirm statt, an dessen Ende eine Kamera angebracht ist. Das Bild wird auf dem Monitor angezeigt, sodass der Arzt das innere Lumen des Darms zwei Meter lang visuell untersuchen kann.
  • CT-Scan. Das Ergebnis des Verfahrens ist die Gewinnung eines dreidimensionalen Modells des Dickdarms, auf dem alle pathologischen Veränderungen sichtbar sind. Diese Art der Untersuchung ermöglicht es Ihnen, genaue Diagnosen zu stellen und wirksame Behandlungsschemata zu entwickeln..
  • Sigmoidoskopie. Ein Verfahren, mit dem Sie den Dickdarm in einem Abstand von 30 cm vom Anus untersuchen können.
  • Ballon-Enteroskopie. Ein komplexer schmerzhafter Eingriff, bei dem ein Endoskop durch die Mundhöhle eingeführt wird. Es wird bei Verdacht auf Tumoren, Blutungen und Morbus Crohn verschrieben.
  • Kapselendoskopie. Wird zur Untersuchung des Dünndarms verwendet. Der Patient schluckt eine Kapsel mit einer Miniaturvideokamera. Es bewegt sich im gesamten Darmtrakt, zeichnet Informationen auf und überträgt sie an ein spezielles Medium..

Die Wahl der Instrumententechnik hängt von der beabsichtigten Diagnose und vom Zustand des Patienten ab.

Kann es eine Temperatur mit Darmentzündung geben??


Wenn die Entzündung akut ist, was durch eine Darminfektion mit Erbrechen und Durchfall hervorgerufen wurde, kann die Temperatur auf 38-39 Grad ansteigen. Sie nimmt normalerweise am zweiten oder dritten Tag der Krankheit ab, nachdem der Körper von Krankheitserregern gereinigt wurde. Mit der Verwendung von antibakteriellen Medikamenten kommt es schneller zu einer Abnahme der Temperatur und einer Verbesserung des Wohlbefindens.
Ein weiterer Artikel zu diesem Thema: Wie man Verstopfung zu Hause mit Volksheilmitteln heilt?

Ein Temperaturanstieg tritt auch bei Blinddarmentzündung auf (Schmerzen sind auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert).

Bei Frauen erfordern Bauchschmerzen vor dem Hintergrund hoher Temperaturen eine zusätzliche Differentialdiagnose..

Chronische Darmerkrankungen können ohne Temperaturanstieg oder vor dem Hintergrund eines Anstiegs auf subfebrile Werte auftreten.

Artikel Über Cholezystitis