Chronische nicht-ulzerative Kolitis - Symptome

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Chronische Kolitis ist gekennzeichnet durch Schmerzen, die hauptsächlich im Unterbauch, im Flankenbereich (in den lateralen Teilen des Abdomens) lokalisiert sind, d.h. in der Projektion des Dickdarms, seltener um den Nabel. Die Schmerzen können vielfältiger Natur sein, es gibt stumpfe, schmerzende, manchmal paroxysmale, spastische Art, die platzen. Ein charakteristisches Merkmal von Schmerzen ist, dass sie nach dem Ablassen von Gas, dem Stuhlgang, nach dem Aufbringen von Wärme auf den Bauch und auch nach der Einnahme von krampflösenden Medikamenten abnehmen. Erhöhte Schmerzen treten auf, wenn grobe Pflanzenfasern (Kohl, Äpfel, Gurken und anderes Gemüse und Obst), Milch, Fett, frittierte Lebensmittel, Alkohol, Champagner und kohlensäurehaltige Getränke eingenommen werden.

Mit der Entwicklung von Perikolitis und Mesenterialadenitis werden die Schmerzen konstant, verstärken sich mit zitterndem Reiten, Springen nach einem reinigenden Einlauf.

Bei vielen Patienten gehen erhöhte Schmerzen mit dem Drang zum Stuhlgang, Rumpeln und Transfusionen im Bauchraum, einem Gefühl der Blähung und einer Dehnung des Bauches einher.

Chronische Kolitis geht bei fast allen Patienten mit Stuhlstörungen einher. Die Art dieser Störungen ist unterschiedlich und beruht auf einer Störung der Darmmotorik. Oft gibt es ungeformte lose oder matschige Stühle, die mit Schleim vermischt sind. Bei einigen Patienten tritt der Drang zum Stuhlgang kurz nach einer Mahlzeit auf (Magen-Darm- oder Magen-Darm-Reflex). In einigen Fällen besteht ein Syndrom mit unzureichendem Stuhlgang. Dies äußert sich in der Sekretion einer kleinen Menge matschiger oder flüssiger Fäkalien während des Stuhlgangs, manchmal mit einer Beimischung von Formstücken, oft mit Schleim. Ein solcher Stuhl tritt mehrmals täglich auf. Gleichzeitig klagen die Patienten über ein Gefühl unzureichender Darmentleerung nach einem Stuhlgang..

Wenn der vorwiegend distale Dickdarm betroffen ist, insbesondere wenn der Anus in den pathologischen Prozess involviert ist, besteht häufig der Drang zum Stuhlgang, zum Tenesmus und zur Freisetzung kleiner Mengen von Kot und Gasen. Ein falscher Drang zum Stuhlgang ist möglich, während es fast keinen Kot gibt, wird nur eine kleine Menge Gas und Schleim freigesetzt.

Starker Durchfall bei chronischer Kolitis ist selten und wird hauptsächlich bei parasitärer Kolitis beobachtet.

Chronische Kolitis kann auch mit Verstopfung einhergehen. Eine langfristige Rückhaltung des Kot im unteren Teil des Dickdarms führt zu einer Reizung der Schleimhaut, einer erhöhten Sekretion und einer sekundären Verdünnung des Kot. Verstopfung kann 1-2 Tage lang durch häufigen Stuhlgang ersetzt werden, wobei der ursprüngliche feste Kot ("Stuhlpfropfen") und dann flüssige, schaumige, fermentierende oder übelriechende Fäulnismassen ("obstruktiver Durchfall") abgetrennt werden. Bei einigen Patienten wechselt Verstopfung mit Durchfall..

Dyspeptisches Syndrom wird häufig beobachtet, insbesondere in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Kolitis, und äußert sich in Übelkeit, vermindertem Appetit und einem Gefühl eines metallischen Geschmacks im Mund.

Asthenoneurotische Manifestationen können insbesondere bei einem langen Krankheitsverlauf recht deutlich zum Ausdruck gebracht werden. Die Patienten klagen über Schwäche, schnelle Müdigkeit, Kopfschmerzen, Leistungsminderung und Schlafstörungen. Einige Patienten sind sehr verdächtig, reizbar und leiden an Karzinophobie.

Daten einer objektiven klinischen Studie an Patienten

Gewichtsverlust ist bei chronischer Kolitis ungewöhnlich. Bei einigen Patienten kann jedoch ein Gewichtsverlust beobachtet werden, wenn sie die Nahrungsaufnahme aufgrund erhöhter intestinaler Manifestationen der Krankheit nach dem Essen stark reduzieren. Ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen ist mit einer Verschlimmerung der Krankheit sowie mit der Entwicklung von Perikolitis, Mesenterialadenitis, möglich.

Die Zunge bei Patienten mit chronischer Kolitis ist mit einem grauweißen, feuchten Überzug überzogen.

Das Abtasten des Abdomens zeigt Schmerzen und Verhärtung entweder des gesamten Dickdarms oder hauptsächlich eines seiner Abschnitte. Charakteristisch ist auch der Nachweis von Zonen mit kutaner Hyperästhesie (Zakharyin-Ged-Zone). Diese Zonen befinden sich im Becken- und Lendenbereich (9-12 Lumbalsegmente) und können leicht erkannt werden, wenn die Haut mit einer Nadel kribbelt oder die Haut in einer Falte gesammelt wird..

Mit der Entwicklung einer unspezifischen Mesenterialadenitis ist die Empfindlichkeit beim Abtasten ziemlich ausgeprägt, nicht nur im Dickdarm, sondern wird um den Nabel und im Bereich der Mesenteriallymphknoten bestimmt - nach innen vom Blinddarm und in der Mitte der Linie, die den Nabel mit dem Schnittpunkt der linken Mittelklavikularlinie und dem Rippenbogen verbindet.

Mit der Entwicklung einer begleitenden Ganglionitis (Beteiligung am Entzündungsprozess des Solarplexus) kommt es zu einem starken Schmerz mit tiefer Palpation in der Magengegend und entlang der weißen Linie des Abdomens.

Sehr oft zeigt die Palpation bei chronischer Kolitis den Wechsel von krampfartigen und erweiterten Bereichen des Dickdarms, manchmal "Spritzgeräusch"..

Bei der sogenannten sekundären Kolitis, die durch andere Erkrankungen des Verdauungssystems verursacht wird, zeigt eine objektive Untersuchung des Patienten die klinischen Anzeichen dieser Erkrankungen (chronische Hepatitis, Pankreatitis, Erkrankungen der Gallenwege usw.)..

Klinische Symptome einer segmentalen Kolitis

Segmentale Kolitis ist durch Symptome einer vorherrschenden Entzündung eines Teils des Dickdarms gekennzeichnet. Unterscheiden Sie zwischen Typhlitis, Transversal, Sigmoid, Proktitis.

Typhlitis - bevorzugte Entzündung des Blinddarms (rechtsseitige Kolitis).

Die Hauptsymptome einer Typhlitis sind:

  • Schmerzen in der rechten Bauchhälfte, insbesondere in der rechten Beckenregion, die auf das rechte Bein, die Leistengegend und manchmal den unteren Rücken ausstrahlen;
  • Verletzung des Stuhls (häufiger Durchfall oder Wechsel von Durchfall und Verstopfung);
  • Krampf oder Ausdehnung und Empfindlichkeit beim Abtasten des Blinddarms;
  • Einschränkung der Beweglichkeit des Blinddarms mit der Entwicklung einer Perityflitis;
  • Schmerzen im Inneren des Blinddarms und in der Nabelgegend mit der Entwicklung einer unspezifischen mesenterialen Adenitis.

Transversitis ist eine Entzündung des Querkolons. Es ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen, Grollen und Blähungen, vorwiegend in der Mitte des Bauches, wobei Schmerzen kurz nach dem Essen auftreten;
  • Wechsel von Verstopfung und Durchfall;
  • zwingender Drang, sofort nach dem Essen den Stuhl zu entleeren (gastro-transversaler Reflux);
  • Bei einigen Patienten können Schmerzen und Ausdehnung des Querkolons (durch Abtasten festgestellt), Krämpfe oder Wechsel von krampfartigen und erweiterten Bereichen festgestellt werden.

Angulitis ist eine isolierte Entzündung des Milzwinkels des Querkolons ("linkes Hypochondrium-Syndrom"). Es zeichnet sich aus durch:

  • starke Schmerzen im linken Hypochondrium, die häufig auf die linke Brusthälfte (häufig auf die Herzregion) und den Rücken ausstrahlen;
  • Reflexschmerz im Herzbereich;
  • Völlegefühl, Druck im linken Hypochondrium oder im linken oberen Quadranten des Abdomens;
  • Tympanitis mit Perkussion des linken oberen Quadranten des Abdomens;
  • Schmerzen beim Abtasten im Bereich der Milzflexur des Querkolons;
  • instabiler Stuhl (abwechselnd Durchfall und Verstopfung).

Sigmoiditis ist eine Entzündung des Sigma. Es ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen im linken Iliakalbereich oder im linken Unterbauch, verstärkt durch längeres Gehen, zitterndes Fahren und körperliche Anstrengung. Der Schmerz strahlt oft auf die linke Leiste und das Perineum aus.
  • Druck- und Dehnungsgefühl im linken Beckenbereich;
  • spastische Kontraktion und Schmerzen des Sigmas bei Palpation, manchmal wird die Ausdehnung des Sigmas bestimmt. In einigen Fällen erzeugen dichte Fäkalien beim Abtasten ein Gefühl der Dichte und Tuberositas des Sigmas, was eine Differentialdiagnose mit einem Tumor erfordert. Nach einem reinigenden Einlauf verschwinden Dichte und Tuberositas.

Proctosigmoiditis - Entzündung im Bereich von Sigmoid und Rektum.

Typisch für Proktosigmoiditis:

  • Schmerzen im Anus beim Stuhlgang;
  • falscher Drang zum Stuhlgang mit Gas, manchmal Schleim und Blut (bei erosiver Sphinkteritis, Rissen im Anus, Hämorrhoiden);
  • Gefühl des leeren Darms nach Stuhlgang;
  • Juckreiz und "Nässe" im Analbereich;
  • Kot vom Typ "Schaf" (segmentiert) gemischt mit Schleim, oft Blut;
  • Mit einer digitalen Untersuchung des Rektums kann ein Spasmus des Schließmuskels festgestellt werden (in der Zeit der Verschlimmerung der Proktosigmoiditis)..

Die Diagnose einer Proktosigmoiditis kann mithilfe der Sigmoidoskopie leicht überprüft werden.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Was ist Colitis ulcerosa??

Colitis ulcerosa ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, nämlich des Dickdarms, die durch einen entzündlichen Prozess der Schleimhaut gekennzeichnet ist.

Infolge dieser Entzündung bilden sich in Bereichen des Darms Geschwüre und Nekrose-Bereiche. Die Krankheit ist chronisch und tritt häufig wieder auf.

Am häufigsten betrifft die Pathologie die junge Bevölkerung im Alter von 15 bis 30 Jahren. Seltener entwickeln sich die ersten Anfälle der Krankheit nach 50 Jahren. Statistiken zeigen, dass von 100.000 der Bevölkerung durchschnittlich 70 Menschen krank werden. Darüber hinaus werden Frauen häufiger diagnostiziert als Männer..

Der pathologische Prozess betrifft nicht den Dünndarm und betrifft nur bestimmte Teile des Dickdarms und nicht dessen gesamte Oberfläche. Die Krankheit manifestiert sich entweder im Rektum oder im Sigma, dh am Ende des Dickdarms. Dann kommt es zu einer weiteren Ausbreitung des Entzündungsprozesses..

Kann Colitis ulcerosa geheilt werden??

Ob es eine Möglichkeit gibt, Colitis ulcerosa zu heilen, denkt jeder, bei dem eine solche Diagnose diagnostiziert wurde, darüber nach. Diejenigen Krankheiten, die zur Kategorie der chronischen gehören, können nicht vollständig geheilt werden. Colitis ulcerosa bezieht sich auf genau solche Krankheiten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich lohnt, die therapeutische Wirkung vollständig aufzugeben..

Die Krankheit kann und sollte durch Auswahl der optimalen Expositionstaktik zusammen mit dem behandelnden Arzt kontrolliert werden. Dies muss erfolgen, da die Pathologie durch Zyklizität gekennzeichnet ist, dh Remissionsperioden durch Exazerbationsperioden ersetzt werden. Wenn Sie das Vorhandensein von Kolitis über einen längeren Zeitraum hinweg ignorieren, besteht die Gefahr von Komplikationen bis hin zum Tod. Therapie und Diät helfen, die Krankheit einzudämmen, indem sie Wiederholungen verhindern. Daher wird bei richtiger Behandlung die Qualität und Lebenserwartung einer Person mit Colitis ulcerosa nicht beeinträchtigt. Eine stabile Remission kann über Jahre beobachtet werden..

Colitis ulcerosa Symptome

Die Symptomatik der Krankheit hängt davon ab, wo sich der pathologische Prozess befindet und von seiner Intensität. Darüber hinaus lohnt es sich, zwischen intestinalen und extraintestinalen Manifestationen zu unterscheiden..

Darmsymptome umfassen:

Das Auftreten von Durchfall, bei dem Blutverunreinigungen gefunden werden. Zusätzlich zu blutigen Gerinnseln sind im Stuhl häufig Schleim und Eiter vorhanden, was ihnen einen übelriechenden Geruch verleiht. Es kommt vor, dass in den Intervallen zwischen den Stuhlgängen Blut mit Schleim und Eiter auftritt. Die Stuhlfrequenz variiert je nach Schwere der Erkrankung und kann bis zu 20 Mal pro Tag betragen. Eine Person kann bis zu 300 ml Blut pro Tag verlieren. Bei einem milderen Krankheitsverlauf kotet eine Person mehrmals, häufiger morgens und abends.

Schmerzsymptome variieren auch in der Schwere. Sie können sowohl scharf sein, schwere Beschwerden verursachen, als auch schwach sein und einer Person kein ernstes Leid zufügen. Manchmal ist es selbst mit Hilfe von Medikamenten nicht möglich, schmerzhafte Empfindungen loszuwerden, was auf die Entwicklung einer Komplikation der Krankheit hinweist. Der Ort der Schmerzlokalisation ist die linke Seite des Bauches oder die linke Beckenregion. In der Regel kommt es vor dem Stuhlgang zu einer Zunahme der Schmerzempfindungen, die danach etwas nachlassen. Auch Schmerzen können nach dem Essen an Stärke gewinnen..

Ein Anstieg der Körpertemperatur, aber in der Regel unbedeutend bis zu subfebrilen Flecken.

Allgemeine Vergiftung des Körpers mit begleitenden Symptomen, einschließlich des Auftretens von Schwäche, Schwindel, der Entwicklung von Depressionen, einer Abnahme der Stimmung, dem Einsetzen von Reizbarkeit und Tränenfluss. Der Appetit des Patienten nimmt ab und er beginnt abzunehmen, was in einigen Fällen zu Magersucht führt. Eine Vergiftung ist typisch, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Tenesmus oder falscher Drang, den Darm zu entleeren. In einigen Fällen werden anstelle von Kot entweder Schleim oder mukopurulente Massen freigesetzt.

Stuhlinkontinenz.

Wechsel von Durchfall zu Verstopfung. Dieser Übergang ist ein Zeichen dafür, dass sich in der Schleimhaut des Dickdarms eine schwere Entzündung entwickelt hat..

Colitis ulcerosa kann sich manchmal schnell entwickeln. Diese Form der Krankheit wird als fulminant bezeichnet und wird nachstehend erörtert..

Zusätzlich zu den Darmsymptomen leidet der Patient an extraintestinalen Läsionen:

Die Entwicklung von Erythema nodosum (die Bildung von durch Palpation nachgewiesenen subkutanen Knötchen), Pyoderma gangrenosum (Nekrose des Hautbereichs). Dies ist auf die erhöhte Durchblutung von Bakterien und Immunkomplexen im Blut zurückzuführen, die zur Bekämpfung dieser Bakterien gebildet werden. Darüber hinaus sind Hautläsionen wie fokale Dermatitis, Urtikaria und postuläre Hautausschläge zu beobachten..

Läsion des Oropharynx, die bei 10% der Patienten auftritt. Dies drückt sich in der Ausbreitung des Achterns aus, die vergeht, nachdem eine Remission erreicht werden kann. Glossitis und Gingivitis, ulzerative Stomatitis können sich auch in der Mundhöhle entwickeln..

Augenkrankheiten werden noch seltener beobachtet, nicht mehr als 8% der Patienten. Patienten können an Iridozyklitis, Uevitis, Choroiditis, Konjunktivitis, Keratitis, retobulbärer Neuritis und Panophthalmitis leiden.

Gelenkläsionen, die sich in Arthritis, Spondylitis, Sacroiliitis äußern. Darüber hinaus sind solche Läsionen des Gelenkgewebes häufig Vorläufer einer Colitis ulcerosa..

Häufiger als bei anderen Systemen durchlaufen die Lungen pathologische Prozesse.

Infolge von Fehlfunktionen der endokrinen Drüse treten Fehlfunktionen der Leber, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse auf.

Sehr selten klagen Patienten über Myositis, Osteomalazie, Osteoporose, Vaskulitis, Glomerulonephritis.

Fälle der Entwicklung von Autoimmunthyreoiditis und hämolytischer Anämie wurden beschrieben.

Die ersten Anzeichen einer Colitis ulcerosa

Um den Ausbruch der Krankheit nicht mit anderen ähnlichen Pathologien des Darmtrakts zu verwechseln, müssen Sie eine Vorstellung davon haben, was die ersten Anzeichen einer Kolitis sein können.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Entwicklung der Krankheit:

Erstens kann sich zunächst Durchfall entwickeln, und nach einigen Tagen befinden sich Blut und Schleimhäute im Stuhl.

Zweitens können sich rektale Blutungen unmittelbar nach der Manifestation des Entzündungsprozesses öffnen. Gleichzeitig ist der Stuhl nicht flüssig, sondern dekoriert oder von matschiger Konsistenz.

Drittens kann der Patient gleichzeitig an Durchfall, Vergiftung und Rektalblutung leiden..

Am häufigsten beginnt sich die Krankheit allmählich zu entwickeln, mit Durchfall, der durch die Entwicklung einer ausgedehnten Entzündung in der Darmschleimhaut verursacht wird. Vor dem Hintergrund dieses Prozesses kann es Natrium und Wasser nicht mehr resorbieren. Blut wiederum tritt aufgrund der Tatsache auf, dass sich Geschwüre auf der Membran bilden und ein lockeres Bindegewebe bilden, das von einem Gefäßnetzwerk durchdrungen ist. Die Symptome neigen dazu, abzunehmen und dann wieder an Dynamik zu gewinnen.

Neben Durchfall können die ersten Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit Schmerzen sein, die hauptsächlich auf der linken Seite auftreten, und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Bei einer Person können Gelenkschmerzen auftreten, da in einigen Fällen eine Schädigung des Gewebes der Entwicklung der Krankheit vorausgeht.

Vier frühe Anzeichen, auf die Sie achten sollten und die es einer Person ermöglichen, unabhängig eine Colitis ulcerosa zu vermuten, sind: Durchfall mit Blut, Gelenkschmerzen, Bauchbeschwerden und Fieber.

Ursachen der Colitis ulcerosa

Die Frage nach der Ätiologie der Krankheit ist noch offen und Wissenschaftler sind immer noch auf der Suche nach den Ursachen, die ihre Entwicklung verursachen..

Es sind jedoch zuverlässig Risikofaktoren bekannt, die die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Dickdarm provozieren:

Genetische Veranlagung. Das Risiko, dass ein enger Blutsverwandter an der Krankheit leidet, ist stark erhöht, wenn es in der Familie ähnliche Fälle von Colitis ulcerosa gibt.

Die ansteckende Natur der Krankheit. Der Darm ist der Teil des Körpers, in dem sich eine große Anzahl von Bakterien konzentriert. Einige von ihnen können zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Entwicklung einer Entzündung führen..

Autoimmunmechanismen im Körper. Diese Idee wurde von Wissenschaftlern angeregt, dass Colitis ulcerosa mit saisonalen Exazerbationen verbunden ist und gut auf die Behandlung mit hormonellen Medikamenten anspricht. Studien haben bestätigt, dass die Veränderungen des Immunstatus umso schlimmer sind, je schwieriger der Prozess im Darm ist.

Verletzung der Diät, Fehler im Menü.

Stress und andere traumatische Faktoren.

Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass diese Krankheit von vielen Faktoren abhängt, von denen jeder einen gewissen Einfluss auf die Bildung von Colitis ulcerosa hat. Die Hauptrolle spielen jedoch höchstwahrscheinlich die Darmantigene. Zur Unterstützung dieser Theorie kann man eine große Studie zitieren, die von amerikanischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde und deren Ergebnisse in der Los Angeles Times veröffentlicht wurden. Den Wissenschaftlern gelang es, experimentell einen Zusammenhang zwischen Pilzen im Darm und Colitis ulcerosa herzustellen.

Daher wird derzeit in der Theorie der Pathogenese der Krankheit zwei Faktoren die Hauptrolle zugewiesen: immun und genetisch bestimmt.

Formen der Colitis ulcerosa

Es ist üblich, verschiedene Formen der Krankheit zu unterscheiden, die vom Ort und Grad der Lokalisierung des Entzündungsprozesses im Dickdarm sowie von der Art und Intensität der Krankheit abhängen..

Abhängig von der Lokalisation der Entzündung werden sie also unterschieden:

Kolitis links. Diese Form unterscheidet sich darin, dass der Dickdarm betroffen ist. Die Symptome beginnen mit Durchfall mit Blutverunreinigungen. Die Schmerzen sind auf der linken Seite lokalisiert, der Appetit verschwindet, was zu Dystrophie führt.

Totale Kolitis. Diese Form der Krankheit gilt als die lebensbedrohlichste, da sie die Entwicklung von Komplikationen bedroht, insbesondere Dehydration, Blutdruckabfall und hämorrhagischen Schock. Die Symptome dieser Kolitis manifestieren sich in Form von Schmerzen hoher Intensität, anhaltendem starkem Durchfall und massivem Blutverlust.

Pankolitis, gekennzeichnet durch eine Entzündung des Rektums über seine gesamte Länge.

Distale Kolitis. Diese Form der Kolitis ist gekennzeichnet durch die gleichzeitige Einbeziehung der Membran des linken Darms, dh des Sigmoid und des Rektums, in den pathologischen Prozess. Es ist distale Kolitis, die weit verbreitet ist. Symptome sind starke Schmerzen, hauptsächlich im linken Beckenbereich, Tenesmus, Schleim und Blutstreifen im Stuhl, Blähungen und manchmal Verstopfung.

Proktitis, bei der nur das Rektum betroffen ist.

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs gibt es:

Chronische kontinuierliche Kolitis.

Fulminante oder akute Kolitis.

Chronisch wiederkehrende Kolitis.

Chronische Colitis ulcerosa

Chronische Colitis ulcerosa ist dadurch gekennzeichnet, dass die Darmschleimhaut hyperämisch ist, sich das Gefäßmuster verändert, Erosionen und atrophische Formationen entlang seiner Linie auftreten.

Das Hauptsymptom einer chronischen Colitis ulcerosa ist eine langfristige Störung des Stuhls, die während einer Exazerbation bis zu 15-mal täglich zunimmt. Auch Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt..

Darüber hinaus sind Bauchschmerzen, die einen schmerzhaften monotonen Charakter haben, ein ständiger Begleiter der chronischen Kolitis. Während der Remissionsperioden klagen die Patienten über eine erhöhte Gasproduktion, die im Bauch rumpelt. Es wird jedoch kein Gewichtsverlust beobachtet, der Appetit wird in der Regel nicht gestört..

Oft haben solche Menschen neurologische Störungen, insbesondere Müdigkeit, Reizbarkeit, Hyperhidrose. Der Bauch ist geschwollen, beim Arzttermin, während der Palpation treten mäßige Schmerzen in einzelnen Segmenten des Dickdarms auf.

Verschlimmerung der Colitis ulcerosa

Eine Verschlimmerung der Krankheit ist durch die gewaltsame Manifestation aller Symptome gekennzeichnet. Der Stuhl wird häufiger, er enthält Verunreinigungen von Blut und Schleim. Elektrolytstörungen eskalieren schnell, wenn sie nicht behandelt werden, entwickelt sich eine Dehydration.

Ein akuter Ulzerationsprozess im Dickdarm ist gefährlich zu ignorieren, da er mit Komplikationen droht. Darunter die Entwicklung von Arrhythmien (aufgrund eines Mangels an Magnesium und Kalium), Ödeme (aufgrund eines Abfalls des onkotischen Blutdrucks vor dem Hintergrund einer Abnahme der Proteine ​​im Blut), Hypotonie, Schwindel, vermindertes Sehvermögen, Intoxikation des Körpers.

Darüber hinaus ist eine fulminante oder fulminante Kolitis, die sogar zu einem Bruch des Dickdarms und inneren Blutungen führen kann, besonders gefährlich..

Diagnostik der Colitis ulcerosa

Wenn eine Person den Verdacht hat, eine Colitis ulcerosa zu entwickeln, muss ein Arzt aufgesucht werden. Entweder ein Therapeut oder ein Gastroenterologe kann die Krankheit diagnostizieren.

Für eine genaue Diagnose ist ein Labortest erforderlich, der Folgendes umfasst:

Allgemeine Blutanalyse. Entsprechend den Ergebnissen werden Anämie und eine Zunahme der Leukozytenzahl diagnostiziert..

Ein biochemischer Bluttest, bei dem C erhöht wird - ein reaktives Protein, das auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweist. Die Anzahl der Gammaglobuline nimmt zu, der quantitative Gehalt an Magnesium, Calcium und Albumin nimmt ab.

Immunologischer Bluttest, der das Wachstum von Antikörpern nachweist (zytoplasmatisches Antineutrophil).

Stuhlanalyse, die Blut, Schleim und Eiter enthält.

Endoskopie, einschließlich Koloskopie und Rektosigmoskopie, zeigt das Vorhandensein von:

Eitriger, schleimiger und blutiger Ausfluss im Darmlumen;

Wenn während der Remission der Krankheit eine Endoskopie durchgeführt wird, kommt es zu einer Atrophie der Schleimhaut, die den Darm auskleidet.

Wir dürfen die Röntgenuntersuchung nicht vergessen. Bei dieser Krankheit wird eine Bariummischung verwendet, um Kontrast zu erzeugen. Nach den Ergebnissen der Röntgenaufnahme hat der Patient Polypen, Ulzerationen und gegebenenfalls eine Verringerung der Darmlänge.

Wissenschaftler entwickeln eine neue Art der Untersuchung - die Kapselendoskopie, die in einigen Fällen die Koloskopie ersetzen kann. Dieses Verfahren ist schmerzfrei und verursacht keine Beschwerden. Die Visualisierung ist jedoch schlechter als bei einer direkten Untersuchung des Darms..

Folgen einer Colitis ulcerosa

Die Folgen einer spät diagnostizierten Colitis ulcerosa können sehr schwerwiegend sein:

Wenn der gesamte Dickdarm betroffen ist, besteht in den nächsten Jahren das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.

Darüber hinaus besteht die Gefahr einer Perforation des Dickdarms, die tödlich sein kann..

Die Krankheit wird oft zum Grund dafür, dass sich Risse im Darm bilden und sich Darmblutungen entwickeln.

Toxisches Megacolon ist eine weitere Komplikation der Krankheit, die in der Ausdehnung des Darms in dem von Kolitis betroffenen Bereich besteht. Der Prozess ist von starken Schmerzen, hohem Fieber und allgemeiner Schwäche begleitet..

Behandlung der Colitis ulcerosa des Darms

Die Behandlung der Krankheit erfolgt symptomatisch, da keine Möglichkeit einer Medikation besteht, um die Ursache der Entzündung zu beeinflussen. Daher sind die Ziele, die Ärzte erreichen wollen, darauf beschränkt, Entzündungen zu lindern, schwerwiegende Komplikationen zu verhindern und einen stabilen Remissionszustand herzustellen..

Die konservative Therapie der Krankheit besteht aus:

In Übereinstimmung mit der Diät. Wenn sich die Krankheit in der akuten Phase befindet, ist der Patient in der Nahrung völlig eingeschränkt, und nur Wasser wird als Trinkquelle angeboten. Wenn die akute Phase vorbei ist, muss der Patient auf eine fettarme Proteindiät umsteigen. Die Priorität werden Eier, Hüttenkäse, mageres Fleisch und magerer Fisch sein. Grobe Ballaststoffe sind auch nicht zum Essen geeignet, da sie gereizte Darmschleimhäute verletzen können. Die Kohlenhydratquelle sollte in einer Vielzahl von Getreide, Kompotten auf Beerenbasis usw. gesucht werden. In besonders schwierigen Fällen wird der Patient auf künstliche Ernährung umgestellt.

Da die Ablehnung von frischem Obst und Gemüse mit Vitaminmangel droht, wird dem Patienten empfohlen, Vitamin- und Mineralkomplexe einzunehmen.

Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente wie Mesalazin, Sulfasalazin und Salofalk.

Corticosteroid-Hormone werden verschrieben, jedoch mit äußerster Vorsicht. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie einige schwerwiegende Komplikationen verursachen können, insbesondere Osteoporose und Bluthochdruck. Dies sind Medikamente wie Prednisolon, Methylprednisolon.

Antibakterielle Therapie: Cyfran, Ciprofoxalin, Ceftriaxocon.

Symptomatische Medikamente, die benötigt werden, um Schmerzen zu lindern, Durchfall zu stoppen und den Eisengehalt im Blut zu erhöhen, wenn Anämie vorliegt.

Es gibt physiotherapeutische Methoden zur Beeinflussung der Krankheit. Unter diesen wurde eine besondere Wirksamkeit gezeigt durch: SMT (modulierte Stromexposition), diadynamische Therapie, Interferenztherapie und andere.

Wenn konservative Methoden im Kampf gegen die Krankheit nicht den gewünschten Effekt erzielen, greifen die Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurück.

Die Indikationen für eine Operation bei Colitis ulcerosa sind:

Die Hauptsymptome der Darmgeschwürentzündung ohne Geschwüre und wie man sie behandelt

Nicht-ulzerative Kolitis ist eine Erkrankung des Dickdarms oder seiner entzündlichen Teile, meist chronisch. Bei dieser Form der Kolitis ist die Schleimhaut des Dickdarms entzündet, es treten dystrophische oder atrophische Prozesse auf (abhängig von der Dauer des Entzündungsprozesses). Es kann total, rechtsseitig, linksseitig sein und sich auf das Sigma (Sigmoiditis) ausbreiten, kombiniert mit Enteritis, Gastritis (Gastroenterokolitis). Chronische nicht-ulzerative Kolitis wird in vielen Ländern nicht als eigenständige pathologische (nosologische) Form anerkannt.

  1. Ursachen und Klassifizierung
  2. Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlung

Ursachen und Klassifizierung

Die Ursachen für NUC (nicht ulzerative Kolitis) können Infektionen sein, die der Patient zuvor hatte:

  • Salmonellose;
  • Typhus-Fieber;
  • Ruhr;
  • schwere Lebensmittelvergiftung.

Chronische Kolitis wird häufig durch Helmintheninvasionen und Protozoen verursacht - Lamblien, Helminthen, Amöben, Trichomonas. Colitis ohne Ulkus tritt häufiger bei Patienten auf, die unregelmäßig essen. Die Ernährung ist reich an Ballaststoffen und Nährstoffen.

Die ätiologischen Faktoren der Kolitis sind auch:

  • exogene und endogene Vergiftung (Quecksilber, Arsen, Nierenversagen);
  • die Wirkung von Strahlung;
  • allergische Manifestationen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Ischämie der Gefäße der Darmwand;
  • andere Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Dysbiose.

Chronische Colitis ohne Ulkus wird klassifiziert nach:

  • Ätiologie - infektiöse, allergische Strahlung, parasitär;
  • Lokalisierungsstelle - Sigmoiditis, Typhlitis, Pankolitis, Proktitis;
  • die Art der Veränderungen der Schleimhaut - katarrhalisch, erosiv, gemischt;
  • Schweregrad - leicht, mittel, schwer;
  • abhängig von Funktionsstörungen - motorische Beeinträchtigung, ohne motorische Beeinträchtigung;
  • Krankheitsphasen - Verschlimmerung, Remission.

Symptome

Die Symptome einer nicht-ulzerativen Kolitis ähneln denen anderer Darmerkrankungen. Dies ist ein Schmerzsyndrom - Schmerzen sind im unteren Teil und an den Seiten des Bauches (an den Stellen der Projektion des Dickdarms) zu spüren. Der Patient kann Schmerzen oder Krämpfe verspüren, paroxysmal oder platzen.

Die Schmerzempfindungen nehmen zu, wenn Sie ballaststoffreiche, alkohol-, fett- und kohlensäurehaltige Lebensmittel essen. Der Schmerz lässt nach einem Stuhlgang nach, indem er Gas leitet, krampflösende Mittel einnimmt und an der Stelle seiner Lokalisation wärmende Wärme anwendet.

Im Zusammenhang mit einer Verletzung der motorischen und absorbierenden Funktion des Darms können Patienten während der Entwicklung der Krankheit Blähungen, Rumpeln und Transfusionen erfahren. Jeder hat die eine oder andere Verletzung des Stuhls. Es kann Verstopfung oder Durchfall sein, matschige Stühle mit Schleim, abhängig von der Art der Fehlfunktion des Dickdarms.

Wenn die Entzündung im distalen Teil lokalisiert ist, tritt beim Patienten Tenesmus auf, häufiger Drang, der zur Freisetzung von Gasen, einer kleinen Menge Kot und Schleim führt. Bei CNA (chronische nicht-ulzerative Kolitis) kann Verstopfung bei einigen Patienten durch offensiven schaumigen Durchfall ersetzt werden. Ihr Stuhlgang kann unvollständig sein.

Dyspeptische Kolitis ist sehr häufig, viele können ein asthenoneurotisches Syndrom entwickeln - mit einem langen Krankheitsverlauf. Die dyspeptische Form ist mit Ernährungsgewohnheiten verbunden und kann von Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit begleitet sein. Neurotische Symptome sind Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Angst vor Krebs und verminderte Leistung.

Beim Abtasten bestimmt der Arzt die Verdichtung des gesamten Dickdarms oder eines Teils davon. Palpation kann schmerzhaft sein und krampfhafte Bereiche aufdecken. Je nachdem, welcher Teil des Dickdarms entzündet ist, können die Symptome einer Kolitis und der Ort der Schmerzen unterschiedlich sein. Beispielsweise sind bei Typhlitis (Entzündung des Blinddarms) Schmerzen im rechten Ileum, bei Querkolon (Entzündung des Querkolons), Schmerzen im mittleren Teil des Abdomens, im Solarplexus häufiger nach dem Essen zu spüren.

Bei der Erstellung einer genauen Diagnose ist eine differenzierte Diagnose erforderlich, um eine Colitis ohne Ulkus von einer Kolondyskinesie (Reizdarmsyndrom), einer chronischen Enteritis und einer Darmtuberkulose zu unterscheiden

Diagnose

Für die Diagnose von HNK werden verschiedene Arten von Forschung verwendet - Labor und Instrument. Kot wird zur bakteriologischen Untersuchung entnommen, um den Erreger der Infektion und das Vorliegen einer Dysbiose zu identifizieren. Eine skatologische Untersuchung des Stuhls spiegelt die Merkmale der Darmmotilität, die Besonderheiten von Störungen in seiner Arbeit sowie das Vorhandensein von Blut, Erythrozyten und Leukozyten nach Art, Form, Farbe und Kotmenge wider.

Irrigoskopie und Fluoroskopie zielen darauf ab, den Ort der Lokalisation und die Prävalenz des Entzündungsprozesses im Darm unter Verwendung eines injizierten Kontrastmittels zu untersuchen. Eine Koloskopie ist erforderlich, um den Zustand der Schleimhaut zu untersuchen, mögliche Erosionen zu identifizieren, degenerative Phänomene zu entwickeln und Gewebebiopsien für die Histologie zu entnehmen.

Behandlung

Die Behandlung der chronischen nicht-ulzerativen Kolitis zielt darauf ab, die zugrunde liegende Ursache zu beheben. Dies ist normalerweise eine Darminfektion oder eine primäre Magen-Darm-Erkrankung. Für die Behandlung von Kolitis wird normalerweise ein integrierter Ansatz verwendet, der darauf abzielt, Entzündungen zu beseitigen, die Darmflora wiederherzustellen, die Darmmotilität wiederherzustellen, die Ernährung des Patienten zu normalisieren und den Lebensstil anzupassen.

  • Antiphlogistikum;
  • Regulierung der motorischen Fähigkeiten;
  • zur Beseitigung von Verstopfung oder Durchfall;
  • Kräuterpräparate und Heilpflanzen aus der traditionellen Medizin.

Alle Medikamente sollten, abhängig von den Merkmalen der Diagnose, der Form und dem Grad der Entwicklung einer Kolitis, von einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation kann Symptome verschlimmern, Komplikationen verursachen und die Gesundheit schädigen. In Bezug auf die Verwendung von Volksheilmitteln ist es auch notwendig, einen Proktologen oder Gastroenterologen zu konsultieren. Entzündungshemmende Abkochungen wie Kamille, Johanniskraut und Vogelkirschblüten werden von allen Ärzten empfohlen, sofern keine allergische Reaktion auf die Komponenten vorliegt.

Die Ernährung ist bei der Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen unerlässlich. Es sollte während einer Exazerbation sanft sein. Alle Gerichte, Lebensmittel, Gewürze und Getränke, die die Darmwände reizen, sind ausgeschlossen. Getrocknetes Weißbrot, fettarme, schwache Brühe, gedünstetes oder gekochtes Gemüse, mageres Fleisch oder Fisch sind erlaubt. Nützlicher schleimiger Brei auf Wasser, Gelee, fettarmem Hüttenkäse. Sie müssen ungefähr zwei Liter Wasser pro Tag trinken und Komplexe mit speziellen Vitaminen einnehmen.

Die Anpassung des Lebensstils für den behandelnden Arzt besteht in Gesprächen mit dem Patienten über die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils, die Raucherentwöhnung und den Alkoholkonsum, die Einhaltung der Hygienevorschriften und des täglichen Regimes, über eine gesunde, korrekte, regelmäßige, intestinalfreundliche Ernährung, das notwendige Trinkregime und mäßige körperliche Aktivität.

Unter Berücksichtigung der Angst vor der Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, wirken sich solche Gespräche effektiv auf die Patienten aus, helfen, frühere Fehler zu korrigieren und sich für sich selbst und ihre Familienangehörigen an der Vorbeugung von Magen-Darm-Erkrankungen zu beteiligen.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten!

Autor: Rumyantsev V.G. Erfahrung 34 Jahre.

Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften. Ernennt Diagnose und Behandlung. Gruppenexperte für entzündliche Erkrankungen. Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa, kurz Colitis ulcerosa, ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die Schleimhautgeschwüre verursacht. Es verursacht immer schwere lokale und systemische Komplikationen. Wissenschaftler haben noch nicht herausgefunden, warum sich eine solche Entzündung entwickelt. Es gibt eine Theorie, dass sie autoimmun ist. Im Gegensatz zu Morbus Crohn, bei dem der gesamte Darm betroffen ist, ist bei Colitis ulcerosa eine Entzündung im Dickdarm lokalisiert, und Geschwüre betreffen nur die Schleimschicht. Die Behandlung der Krankheit sollte komplex sein, manchmal kann nur eine chirurgische Operation die Rettung für den Patienten sein.

  1. allgemeine Eigenschaften
  2. Die Gründe
  3. Symptome
  4. Komplikationen
  5. Diagnose
  6. Behandlung
  7. Diät
  8. Medikamente
  9. Hausmittel
  10. Bewertungen
  11. Schlussfolgerungen

allgemeine Eigenschaften

Colitis ulcerosa ist zusammen mit Morbus Crohn eine entzündliche Darmerkrankung. Diese Pathologie hat eine unklare Ätiologie, in den meisten Fällen entwickelt sie sich mit einer genetischen Veranlagung. Es wird häufiger diagnostiziert als Morbus Crohn, in etwa 50-80 von 100.000 Fällen. Menschen jeden Alters sind anfällig für die Krankheit, aber häufiger tritt sie bei jungen Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren oder älteren Menschen über 60 Jahren auf. Bei Frauen wird die Krankheit etwa zweimal häufiger diagnostiziert als bei Männern. Und bei Kindern unter 10 Jahren tritt eine Pathologie praktisch nicht auf.

Colitis ulcerosa ist eine chronische Erkrankung. Es ist gekennzeichnet durch häufige Exazerbationen, die durch Remissionen ersetzt werden. Die Krankheit kann unterschiedlich schwer sein, endet jedoch in jedem Fall häufig mit schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Darmkrebs. Diese Pathologie ist unheilbar, sie entwickelt sich ständig weiter. Zunächst entzündet sich das Rektum. Es entwickelt sich ein entzündlicher Prozess und es bilden sich Geschwüre. Dann breitet es sich höher aus und erfasst allmählich den gesamten Dickdarm. Diese Form der Krankheit wird als totale Colitis ulcerosa bezeichnet..

Die Klassifikation der Pathologie berücksichtigt die Lokalisation des Entzündungsprozesses in den Anfangsstadien, wenn einzelne Teile des Darms betroffen sind. Abhängig davon werden solche Formen der Krankheit unterschieden:

  • Proktitis;
  • Schleimhautproktokolitis;
  • Rektosigmoiditis;
  • linksseitige Kolitis;
  • Ileokolitis;
  • Enterokolitis.

Die Gründe

Die unspezifische Colitis ulcerosa wurde von Wissenschaftlern seit langem untersucht, die Gründe für ihr Auftreten sind jedoch noch nicht geklärt. Die Haupttheorie hinter der Entwicklung der Krankheit ist, dass sie genetisch bestimmt ist. Es wurde sogar ein Gen gefunden, das für die Entwicklung einer solchen Entzündung verantwortlich ist. Darüber hinaus hat eine Person, deren Verwandte an Kolitis litten, ein viel höheres Krankheitsrisiko. Darüber hinaus wird diese Pathologie häufig bei Menschen bestimmter ethnischer Gruppen diagnostiziert..

Eine andere Hypothese stellt fest, dass die Krankheit autoimmuner Natur ist. Das heißt, bei abnormaler Aktivität des Immunsystems greift es seine eigenen Zellen an. Diese Theorie wird durch die Tatsache gestützt, dass bei der Krankheit häufig schwere systemische Störungen auftreten. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Colitis ulcerosa in hochzivilisierten Ländern am häufigsten vorkommt, in denen die Hygiene sorgfältig überwacht wird..

Es wird angenommen, dass es Gründe gibt, die diesen Autoimmunprozess auslösen. Meist sind dies Viren und Bakterien. Aber auch eine ungünstige Umweltsituation, Allergien, ungesunde Ernährung oder Einhaltung von Diäten, unkontrollierte Einnahme bestimmter Medikamente - hormonelle, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente können eine Reaktion des Immunsystems hervorrufen.

Achtung: Menschen mit schlechten Gewohnheiten sind gefährdet. Besonders stark beeinflusst den Zustand der Darmschleimhaut.

Symptome

NUC hat einen chronischen Verlauf mit periodischen Exazerbationen. In der Remission bemerken die Patienten eine Abnahme des Appetits, Gewichtsverlusts und Schwäche. Diese Periode kann fast asymptomatisch sein. Die Verschlimmerung der Krankheit ist jedoch durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Meistens blutet es aus dem Anus und hat starke Schmerzen. Alle anderen offensichtlichen Anzeichen hängen von der Schwere des Krankheitsverlaufs und seiner Lokalisation ab.

Colitis ulcerosa ist gekennzeichnet durch häufige lose Stühle, manchmal mit Blut oder Schleim, Darmblutungen und Bauchschmerzen. Es gibt auch einen falschen schmerzhaften Drang zum Stuhlgang, manchmal verspüren Patienten das Gefühl einer unvollständigen Entleerung des Darms. Die Temperatur steigt auch häufig an. Mit seiner Gesamtform sind alle diese Symptome ausgeprägt, haben eine hohe Intensität. Daher treten in diesem Fall häufiger Komplikationen aufgrund von Dehydration auf..


Das Hauptsymptom der Krankheit ist Durchfall sowie falscher Drang zum Stuhlgang.

Viele Patienten mit Colitis ulcerosa haben auch Schmerzen. Meistens sind sie im unteren linken Bauch lokalisiert. Die Schmerzen sind meistens Krämpfe oder Schnittwunden. Sie können nach dem Essen schlimmer werden. Darüber hinaus kommt es zu einem Appetitverlust, der zu einem starken Gewichtsverlust führen kann. Und große Flüssigkeitsverluste mit Kot verursachen eine Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.

Die Symptomatik der Krankheit unterscheidet sich je nach Schweregrad.

  • Bei einem milden Verlauf gibt es nicht ganz flüssige, sondern matschige Stühle. Es ist nicht sehr häufig - bis zu 5 Mal am Tag. Der Allgemeinzustand des Patienten ist zufriedenstellend und es werden keine anderen Symptome beobachtet.
  • Eine mäßige Colitis ulcerosa ist durch Bauchschmerzen gekennzeichnet. Der Stuhl wird bis zu 8 Mal am Tag häufiger, wird flüssiger und enthält Verunreinigungen von Blut, Schleim oder Eiter. Subfebrile Temperatur und die ersten Anzeichen einer Anämie treten auf.
  • Bei schwerer Pathologie werden häufig lose Stühle beobachtet - bis zu 20 Mal am Tag. Darüber hinaus hört es auch nachts nicht auf. Es gibt auch Bauchschmerzen, die Temperatur steigt über 38 Grad. Der Allgemeinzustand des Patienten ist schwerwiegend, anhaltende innere Blutungen führen zur Entwicklung einer schweren Anämie und Hypovitaminose.

Colitis ulcerosa kann von ausgeprägten extraintestinalen Manifestationen begleitet sein. Am häufigsten sind es schwere Schwäche, verminderte Leistung, allgemeines Unwohlsein und Gelenkschmerzen. Eine Schädigung anderer Organe und Körpersysteme ist jedoch möglich. Arthritis, Sakroelitis, Osteomalazie oder Osteoporose sind häufig. Muskelgewebe ist betroffen und manchmal entwickelt sich eine Gefäßentzündung. Auch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren sind möglich.

Zu den extraintestinalen Manifestationen gehören außerdem Schäden an Haut, Schleimhäuten des Mundes und der Augen. Oft Stomatitis oder Aphthen, Pyodermie, Erythema nodosum, Iritis, Uevitis, Bindehautentzündung.

Komplikationen

Bei der akuten Form der Colitis ulcerosa sowie bei ihrem lang anhaltenden schweren Verlauf treten schwerwiegende Komplikationen auf. Meistens ist es ein giftiges Megacolon. Es entsteht durch das Absterben der Rezeptoren der glatten Darmmuskulatur. Seine Atonie führt zu einer Verletzung der Evakuierung von Kot und der Ausdehnung einiger Teile des Dickdarms. Stuhlstagnation kann zum Bruch der Darmwände und zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung führen. Manchmal treten auch Fisteln oder Abszesse, Darmverschluss oder Rektalstenose auf. Krebs ist die schlimmste Folge einer Langzeiterkrankung..

Achtung: Dieser Zustand ist oft tödlich.

Komplikationen von NUC können auch mit dem Allgemeinzustand des Patienten verbunden sein. Der Verlust von Flüssigkeit und Mineralsalzen sowie innere Blutungen führen zu einem Ungleichgewicht des Elektrolyten im Körper, einer Abnahme des Hämoglobins, einer Anämie, einem Vitaminmangel und einem hämorrhagischen Schock. Eine rasche Abnahme des Körpergewichts des Patienten kann zu Erschöpfung und Kachexie führen. Manchmal entwickeln sich auch Thrombophlebitis, Leberzirrhose und Nierensteine. Ein langer Krankheitsverlauf bedroht den Patienten mit Behinderung oder sogar Tod.

Diagnose

Die Diagnose einer Colitis ulcerosa kann erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten gestellt werden. Blut- und Urintests zeigen im Anfangsstadium normalerweise keine Pathologien, daher verlässt sich der Arzt auf die Untersuchung des Patienten und die instrumentelle Untersuchung. Die Untersuchung von Kot auf Flora und okkultes Blut ist ebenfalls informativ..

Eine Vermessungsradiographie ist vorgeschrieben, manchmal eine Barium-Irrigoskopie. Sigmoidoskopie, Totalkoloskopie und Ultraschall des Abdomens werden ebenfalls durchgeführt. Manchmal sind eine Biopsie der Darmschleimhaut und eine digitale Untersuchung des Anus erforderlich.


Um die richtige Behandlung zu wählen, muss der Darm sorgfältig untersucht werden, um Art und Schweregrad der Pathologie zu bestimmen

Eine Differentialdiagnose ist ebenfalls erforderlich, da die Manifestationen von NUC einigen anderen Pathologien ähneln können. Es ist notwendig, die Krankheit von Morbus Crohn, Helminthiasis, akuten Darminfektionen, Amöbiasis und Dickdarmtumoren zu unterscheiden. Für eine solche Differenzierung ist eine berechnete oder Magnetresonanztomographie vorgeschrieben..

Behandlung

Die Behandlung von Colitis ulcerosa wird durch die Tatsache erschwert, dass ihre Ursachen nicht vollständig bekannt sind. Daher besteht die Aufgabe der Therapie darin, den Zustand des Patienten zu lindern, das Fortschreiten der Pathologie zu verlangsamen und Komplikationen vorzubeugen. Dies kann nur mit rechtzeitiger ärztlicher Behandlung erfolgen..

Wichtig: Um eine stabile Remission zu erreichen und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern, müssen alle medizinischen Empfehlungen genau befolgt werden.

In den meisten Fällen heilt Colitis ulcerosa nicht vollständig aus. Sie können die Symptome nur für eine Weile entfernen, aber wenn sie nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind, kehren sie zurück. Daher sollte die Behandlung der Pathologie konstant und komplex sein. Es beinhaltet notwendigerweise die Einnahme von Medikamenten und eine spezielle Diät. Alle verwendeten Methoden werden in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie, der Lokalisation des Entzündungsprozesses und dem Vorhandensein von Komplikationen ausgewählt. Bei schwerer Exazerbation muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden, in anderen Fällen kann er zu Hause behandelt werden.

Wenn eine konservative Therapie unwirksam ist oder wenn die Pathologie schwerwiegend ist, kann dem Patienten eine Operation empfohlen werden. Die Operation ist bei schweren inneren Blutungen, Darmperforationen und Tumoren erforderlich. Mit Hilfe der Resektion des betroffenen Darmbereichs wird die Kolitis geheilt, der Patient muss jedoch sein ganzes Leben lang eine spezielle Diät einhalten.

Diät

Diät ist die Hauptbehandlung für Kolitis. Im akuten Verlauf oder während einer Exazerbation ist es notwendig, das Essen vollständig aufzugeben, nur Wasser zu trinken. Für viele Patienten ist dies nicht schwierig, da der Appetit stark reduziert ist. Es ist aber auch wichtig, während der Remissionszeit eine spezielle Diät einzuhalten..

Die Ernährung von Patienten mit Colitis ulcerosa sollte sparsam sein. Es ist notwendig, alle groben Lebensmittel, scharfen Gewürze, Marinaden, Saucen, Ballaststoffe und Hülsenfrüchte auszuschließen. Alle Produkte müssen gekocht und gehackt werden. Sie müssen 5-6 mal täglich in kleinen Portionen in warmer Form essen. Die Grundlage der Ernährung sollte aus tierischen Proteinen bestehen, um die Prozesse der Schleimhautregeneration zu verbessern. Dies ist Hüttenkäse, weißes Geflügelfleisch, magerer Fisch, Eiweiß.


Nur die richtige Auswahl an Nahrungsmitteln hilft, die Remission aufrechtzuerhalten.

Medikamente

Eine medikamentöse Therapie ist auch erforderlich, um eine stabile Remission aufrechtzuerhalten. Medikamente müssen auch ohne schwerwiegende Symptome getrunken werden. Dies sind entzündungshemmende Medikamente, Immunsuppressiva und Anticytokine zur Unterdrückung der Aktivität des Immunsystems..

Zu den entzündungshemmenden Arzneimitteln zur Behandlung von Colitis ulcerosa gehören Derivate der Aminosalicylsäure. Dies ist Mesalazin oder Sulfasalazin. Bei schwerer Pathologie können Kortikosteroide verschrieben werden. Sie müssen jedoch mit Vorsicht und für eine begrenzte Zeit angewendet werden. Es werden ständig Mittel ergriffen, um die Aktivität des Immunsystems zu unterdrücken. Dies sind Immunsuppressiva - Methotrexat, Azathioprin, Cyclosporin und Infliximab.

Mit einer Exazerbation steigt die Menge an Medikamenten. Antidiarrhoika, Prokinetika, Schmerzmittel werden eingenommen. Manchmal sind Antibiotika erforderlich, wenn sich eine infektiöse Entzündung entwickelt, Rehydratisierungslösungen, Kalium- und Magnesiumpräparate zur Normalisierung des Elektrolythaushalts und Eisenpräparate gegen Anämie verschrieben werden.

Wichtig: Alle Medikamente können nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden, da viele von ihnen den Zustand des Patienten verschlechtern können..

Hausmittel

Manchmal hilft eine alternative Behandlung bei einem milden Krankheitsverlauf, die Remission zu verlängern. Verschiedene Abkochungen und Kräutertees normalisieren das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper, stoppen Blutungen, verringern die Schwere des Entzündungsprozesses und stellen die Schleimhaut wieder her. Die wirksamsten Pflanzen für NUC sind: Brennnessel, Kamille, Schafgarbe, Minze, Blaubeeren, Johannisbeerblätter, Schöllkraut, Cinquefoil, Wermut, Granatapfelschale.

Es wird auch empfohlen, Mikroclyster mit Sanddornöl, Propolis-Tinktur und Bienenbrot zu machen. Geriebene Äpfel, Gemüsesäfte und eine Mischung aus Apfelsaft und Honig lindern den Zustand des Patienten. Es ist auch eine Ginsengwurzel wirksam, die in Form einer wässrigen oder alkoholischen Infusion getrunken werden kann. Volksmethoden können jedoch nur unter ärztlicher Anleitung und zusätzlich zur traditionellen Therapie angewendet werden..

Bewertungen

Viele Patienten sind nach dieser Diagnose daran interessiert, ob Colitis ulcerosa für immer geheilt werden kann. Die Meinung dazu ist nicht eindeutig. Ärzte glauben, dass die Krankheit unheilbar ist, man kann nur eine mehr oder weniger stabile Remission erreichen. Bei einigen Patienten kann es ein Jahr oder sogar länger dauern. Gleichzeitig glauben sie, dass sie sich erholt haben, obwohl sie, um diesen Zustand aufrechtzuerhalten, ihre Ernährung und ihren Lebensstil ständig überwachen müssen. Wenn Sie die Bewertungen derjenigen lesen, die sich von Kolitis erholt haben, stellt sich heraus, dass die Hauptsache darin besteht, eine Diät zu befolgen..

Natalia
Ich bin seit langer Zeit wegen Colitis ulcerosa behandelt worden. Die vom Arzt verschriebenen Medikamente helfen mir nicht viel. Deshalb habe ich mich entschlossen, mir ein klares Schema zu machen und eine Diät zu befolgen. Ich esse fraktioniert, 5 mal am Tag, ohne Fett, gebraten, geräuchert, Kaffee, Schokolade, Konserven und Gebäck. Ich versuche genug Schlaf zu bekommen, ich mache jeden Tag Gymnastik. Gelernte Wege, um mit Stress umzugehen. Danach habe ich seit einigen Jahren keine Exazerbationen mehr gehabt, ich hoffe, dass es keine mehr geben wird. Igor
Ich denke, Colitis ulcerosa Medikamente sind eine Geldverschwendung. Ich werde mit einer Diät behandelt und habe den Alkohol völlig aufgegeben. Außerdem akzeptiere ich natürliches Bienenbrot - ich kaufe es bei einem Freund im Bienenhaus. Für das zweite Jahr geht es mir gut. Irina
Ich bemerkte, dass Colitis-Anfälle bei einer Diät nicht lange anhalten. Sobald Sie jedoch etwas essen, zum Beispiel salzig, gebraten oder würzig, treten sofort Schmerzen und lose Stühle auf. Deshalb versuche ich, die Diät zu befolgen.

Schlussfolgerungen

Colitis ulcerosa des Darms ist eine schwere chronische Pathologie. In einigen Fällen kann nur eine Operation Sie vor schwerwiegenden Komplikationen bewahren. Bei einem milden pathologischen Verlauf ist die Prognose jedoch günstig. Richtig, dafür müssen Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil überwachen, sich mehr bewegen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und Stress vermeiden. Bei strikter Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes können Sie eine über mehrere Jahre stabile Remission erreichen.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa (ein anderer Name ist Colitis ulcerosa, UC) ist eine Autoimmunerkrankung, die sich als chronische eitrig-hämorrhagische Entzündung der Dickdarmwände manifestiert. Häufiger sind Menschen zwischen 20 und 40 Jahren krank, sowohl Männer als auch Frauen. In der Welt variiert die Häufigkeit der Pathologie zwischen 50 und 230 Menschen pro 100.000 Einwohner [1]. Möglicherweise wird eine solche Ausbreitung der Inzidenz nicht durch objektive Gründe verursacht, sondern durch unterschiedliche Diagnoseansätze. Die Krankheit ist durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet und verläuft oft mehrere Jahre von den ersten Symptomen bis zur endgültigen Diagnose. Späterkennung und unzureichende Behandlung führen zur Entwicklung von Komplikationen und tragen zu einer Erhöhung der Mortalität bei (in Russland - 17 Fälle pro Million Einwohner, in Europa - 6 Fälle [2])..

Colitis ulcerosa verursacht

Die Ärzte verstehen den Mechanismus der Entwicklung einer Colitis ulcerosa immer noch nicht vollständig. Es ist bekannt, dass das Hauptproblem eine Autoimmunreaktion ist. Aus irgendeinem Grund beginnt das Immunsystem, das Gewebe des Dickdarms als fremd wahrzunehmen und versucht, es zu zerstören. Vermutlich ist die Hauptursache genetische Veränderungen, die eine übermäßige Immunantwort auf bakterielle Antigene hervorrufen.

Es gibt zehnmal mehr Bakterienzellen im Dickdarm als Zellen im gesamten menschlichen Körper, und irgendwann wird die Immunantwort von diesen auf die Bestandteile der Darmwand übertragen. Ein ähnlicher Mechanismus - die Ähnlichkeit des Antigens von Bakterien und einigen Körpergeweben, die die Immunität "verwirrt" - liegt Rheuma und Glomerulonephritis zugrunde.

Ein Katalysator für solche Reaktionen wurde noch nicht identifiziert. Wir können nur über die prädisponierenden Faktoren sprechen:

  • Vererbung: Die Blutsverwandten von Patienten mit Colitis ulcerosa erkranken 15-mal häufiger als die „durchschnittliche“ Person [3];
  • Stress;
  • Darminfektion;
  • akute Virusinfektion (nicht unbedingt Enterovirus);
  • Hypovitaminose D;
  • Mangel an Ballaststoffen und Überschuss an tierischem Eiweiß in der Ernährung.

Klassifikation der Colitis ulcerosa

Durch den Ort der Entzündung mit der größten Aktivität wird Colitis ulcerosa unterteilt in:

  • distal (Proktitis, Proktosigmoiditis) - die am weitesten entfernten Teile des Darms sind entzündet: Rektum und Sigma;
  • linksseitig - wie der Name schon sagt, sind die linken Abschnitte des Dickdarms bis zur Mitte des Querkolons entzündet. Dies sind das bereits erwähnte Rektum und Sigma sowie der absteigende Dickdarm und der teilweise transversale Dickdarm;
  • total - Entzündung betrifft den gesamten Dickdarm.

Je nach Schweregrad der aktuellen Exazerbation (Attacke) kann Colitis ulcerosa sein:

  • einfach;
  • mäßig;
  • schwer.

Durch die Art der Krankheit:

  • akut - erstmals diagnostiziert, traten die ersten Symptome vor weniger als sechs Monaten auf;
  • chronisch kontinuierlich: Exazerbationen folgen fast ohne Unterbrechung, die Remissionsdauer beträgt weniger als 6 Monate;
  • chronischer Rückfall: Exazerbationen werden durch Remissionen ersetzt, die länger als sechs Monate dauern.

Colitis ulcerosa Symptome

Wie oben erwähnt, sind die Symptome einer Colitis ulcerosa äußerst vielfältig und haben auf den ersten Blick oft nichts mit dem Darm zu tun. Deshalb sind Diagnosefehler und falsche Behandlung keine Seltenheit..

Stuhlstörung:

  • Durchfall - in schweren Fällen bis zu 20 Mal am Tag;
  • Beimischung von Schleim, Eiter, Blut in den wässrigen Kot;
  • Tenesmus - falscher schmerzhafter Drang zum Stuhlgang;
  • "Rektales Spucken" - die Freisetzung einer kleinen Menge blutigen Schleims nach dem Drang.

Je umfangreicher die Läsionen sind, desto schwerer ist der Durchfall. Bei distaler Kolitis (nur Rektum und Sigma) kann sich Durchfall mit Verstopfung abwechseln, die durch einen Krampf des darüber liegenden Darms verursacht wird.

Schmerzsyndrom: schmerzende, verkrampfte Bolis im linken und im Unterbauch, seltener im Nabel. Erscheint 30-90 Minuten nach dem Essen, erreicht kurz vor dem Stuhlgang die maximale Intensität und wird dann geschwächt. Mit fortschreitender Pathologie schwindet der Zusammenhang zwischen Schmerz und Nahrungsaufnahme..

Hämorrhagisches Syndrom. Entzündete Teile des Darms bluten, was allmählich zur Entwicklung einer Anämie führt.

Fast die Hälfte der Patienten hat extraintestinale Manifestationen einer Colitis ulcerosa [4]. Sie erzeugen eine Vielzahl von Symptomen und Bedingungen für Diagnosefehler..

Systemische Manifestationen von Autoimmunerkrankungen werden durch die Beteiligung anderer Organe an der Autoimmunreaktion verursacht:

  • Arthropathie (Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken);
  • Hautläsionen (Pyoderma gangränous, Erythema nodosum);
  • aphthöse Stomatitis (Wunden an der Mundschleimhaut);
  • Entzündung der Sklera, Iris der Augen (Uveitis, Iritis, Iridozyklitis, Episkleritis);

Systemische Manifestationen, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden, treten vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung und damit verbundener Veränderungen im Körper auf:

  • Cholelithiasis (Steine ​​in der Gallenblase);
  • Lebersteatose, Steatohepatitis;
  • periphere Venenthrombose;
  • Lungenembolie.

Oft wechselt ein Patient einen engen Spezialisten nach dem anderen mit Beschwerden über extraintestinale Manifestationen, bevor er zum Gastroenterologen gelangt, der das "Rätsel" sammelt. Darüber hinaus können extraintestinale Manifestationen früher beginnen als intestinale Symptome..

Komplikationen der Colitis ulcerosa

Darmblutung. Colitis ulcerosa "korrigiert" ständig, aber wenn ein großes Gefäß beschädigt ist, werden Blutungen lebensbedrohlich. Der Patient klagt über starke Schwäche, Herzklopfen und kalten Schweiß. Der Blutdruck sinkt stark. In schweren Fällen ist Verwirrung, Schock möglich.

Toxische Dickdarmdilatation - Lähmung des Dickdarms mit erhöhtem Druck im Inneren. Die Temperatur steigt plötzlich an, der Blutdruck sinkt gefährlich, der Patient klagt über schwere Schwäche. Eine toxische Erweiterung ist durch Perforation und Peritonitis gefährlich. Die Sterblichkeitsrate für diese Komplikation erreicht 50% [5].

Bei dem geringsten Verdacht auf eine mögliche Komplikation einer Colitis ulcerosa sollten Sie sofort einen Arzt für einen Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus konsultieren.

Diagnostik der Colitis ulcerosa

Die wichtigste diagnostische Methode ist die Koloskopie, bei der der Arzt eine Biopsie durchführt (Entnahme von Darmgewebeproben zur Untersuchung unter dem Mikroskop)..

Als zusätzliche Untersuchung kann eine Irrigoskopie, Magnetresonanztomographie oder Computertomographie mit Kontrast vorgeschrieben werden.

Um den allgemeinen Zustand des Körpers zu klären, werden abhängig von den Beschwerden eines bestimmten Patienten allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Kotanalysen und andere Studien vorgeschrieben.

Behandlung von Colitis ulcerosa

Während der Exazerbation wird die Ernährungstabelle Nr. 4 empfohlen. Wenn die Symptome nachlassen, wird die Ernährung erweitert, wobei der Schwerpunkt auf der Verträglichkeit bestimmter Produkte liegt.

Um die Aktivität des Entzündungsprozesses zu verringern, wird Mesalazin in Form von Rektalsuppositorien, Rektalschaum oder Tabletten empfohlen - je nach Schwere und Ausmaß des Prozesses.

Um die Regeneration der Schleimhaut zu verbessern, werden Gastroprotektoren auf Basis von Rebamipid verschrieben. Sie verringern die Entzündungsaktivität, verringern die Durchlässigkeit der Epithelbarriere und tragen zur frühzeitigen Wiederherstellung der normalen Struktur und Funktion der Darmwand bei..

Darüber hinaus können Glucocorticosteroide (Budesonid, Prednisolon), Medikamente zur Unterdrückung der Immunität (Azathioprin), monoklonale Antikörper (Infliximab, Adalimumab, Golimumab oder Vedolizumab) empfohlen werden.

Anwendungsschemata und Dosierungen werden vom Arzt festgelegt, Sie müssen sich jedoch auf einen langen Verlauf der Erhaltungstherapie einstellen - ein vorzeitiger Abbruch der Behandlung trägt zum Rückfall bei.

Angesichts der Unwirksamkeit einer konservativen Therapie und des Auftretens von Komplikationen ist eine Operation erforderlich - die Entfernung des betroffenen Dickdarmbereichs.

Vorhersage und Prävention von Colitis ulcerosa

Bei einem milden Krankheitsverlauf und einer adäquaten Therapie ist die Prognose günstig. Langzeitremission möglich.

Komplikationen, die vor dem Hintergrund einer schweren Exazerbation auftreten, sind gefährdet. Das Lebenszeitrisiko beträgt 15% [6]. Ein weiterer Grund für ein möglicherweise ungünstiges Ergebnis ist die Malignität des Prozesses. Die Wahrscheinlichkeit einer malignen Degeneration des Darmgewebes steigt mit der "Erfahrung" der Krankheit. Daher müssen Sie sich regelmäßig einer Koloskopie unterziehen (mindestens einmal im Jahr)..

Da die Ursachen der Krankheit nicht vollständig verstanden sind, gibt es keine spezifische Prävention..

[1] S. R. Abdulkhakov, R. A. Abdulkhakov. Colitis ulcerosa: moderne Ansätze zur Diagnose und Behandlung. Bulletin of Contemporary Clinical Medicine, 2009.

[2] P.V. Glavnov, N.N. Lebedeva, V.A. Kashchenko, S.A. Varzin. Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Der aktuelle Stand des Problems der Ätiologie, Früherkennung und Behandlung. Bulletin der Staatlichen Universität Sankt Petersburg. 2011.

[4] N.T. Vatutin, A.N. Shevelyok, V.A. Karapysh, I. V. Vasilenko. Nichtspezifische Colitis ulcerosa. Archiv für Innere Medizin, 2015.

[5] Klinische Leitlinien der Russischen Gastroenterologischen Vereinigung und der Vereinigung der Koloproktologen Russlands zur Diagnose und Behandlung von Colitis ulcerosa. 2017.

Artikel Über Cholezystitis