Lose Stühle bei Erwachsenen. Ungeformter Stuhl

Lose Stühle bei Erwachsenen. Ungeformter Stuhl

Kot ist einer der objektiven Indikatoren für die menschliche Gesundheit. Anhand seiner Form, Konsistenz, der Menge, die in einem Akt der Stuhlentleerung, des Geruchs und der Verunreinigungen im Kot entnommen wird, beurteilen Ärzte das Potenzial des Körpers und den Zustand des Verdauungssystems. Das Aussehen des Stuhls ist besonders wichtig, auf dessen Grundlage die Bristol Stool Scale 1997 in Großbritannien erstellt wurde..


Seine Essenz liegt darin, den Kot eines gesunden Menschen mit dem Stuhl von Patienten zu vergleichen, die an Magen-Darm-Störungen leiden. Diese Klassifizierung, basierend auf den Kotarten, wird von Ärzten immer noch zu diagnostischen Zwecken verwendet..

Die Entschlüsselung der Bristol-Skala beschränkt sich darauf, das Aussehen von Kot mit der Zeit ihrer Bewegung durch den Darm zu vergleichen.

Bei einer normalen Evakuierungsrate von Fäkalien wird Flüssigkeit von diesen gemäß der Norm von den Wänden verschiedener Teile des Verdauungssystems absorbiert. Gleichzeitig hat der Stuhl am Ausgang die übliche Konsistenz.

Wenn die Bewegungsgeschwindigkeit aufgrund einer Verletzung der motorischen Funktion des Darms, einer Verstopfung seines Lumens oder einer Stenose oder eines Darmkrampfes verlangsamt wird, ändert sich die Form des Darms. Von ihm, fast vollständig durch die Darmwand, kann Flüssigkeit absorbiert werden, sie verdickt sich, wird trocken. Dieser Zustand wird Verstopfung genannt. Eine schnelle Evakuierung hat keine Zeit, um die Flüssigkeit aufzunehmen, und der Kot sieht formlos und halbflüssig aus. So entsteht Durchfall.

Hockertypen auf der Bristol-Skala

Die Klassifizierung der Skala nach Bristol ermöglicht eine vorläufige Beurteilung des Zustands des Magen-Darm-Trakts und eine ungefähre Diagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems. Es sollte betont werden, dass die Diagnose vorläufig ist und keinen Anspruch auf 100% Zuverlässigkeit erhebt. Die korrekte Diagnose setzt eine umfassende Untersuchung des Patienten anhand von Labortests und instrumentellen Untersuchungen voraus.

Die Bristol-Skala a priori glaubt, dass die Kotform 7 Sorten hat:

  • Große braune Erbsen (Ziege oder Schaf) - runder, dichter, trockener Kot.
  • Dicker Kot (Wurst) - breit, kurz, geformt, sperrig.
  • Kot in Form einer Schlange mit Rissen - heterogen, unregelmäßig, bandartig, schmal.
  • Wurstartiger dünner Kot - lange, normale Konsistenz.
  • Kot in Form von Pillen - weich, fadenförmig, von unterschiedlicher Dicke, hat eine unterschiedliche Größe und Dicke.
  • Lose Stuhlgänge - weich, zähflüssig, dick, geleeartig.
  • Homogener Kot - flüssig, viskos, matschig.

Basierend auf der Skala entschlüsseln Ärzte die Ergebnisse von Stuhltests wie folgt:

  • Kot, der Stuhlgang von 1 bis 3 Typen ähnelt, weist auf die Entwicklung von Symptomen von Verstopfung oder spastischer Kolitis hin. Es wird empfohlen, mindestens 2,5 Liter sauberes Wasser zu trinken und der Ernährung Ballaststoffe, Obst und Gemüse hinzuzufügen..
  • Kot der Gruppen 4 und 5 gilt als Norm eines gesunden Menschen.
  • Kot nach dem Muster der Typen 6 und 7 - Anzeichen für Durchfall, wobei die siebte Gruppe als die gefährlichste angesehen wird, da sie schwerwiegenden Pathologien des Verdauungssystems vorausgeht.
  • Das Endergebnis ist Dehydration und Wiederauffüllung des Flüssigkeitsverlustes.

Der unbestreitbare praktische Wert der Skala liegt in der Tatsache, dass sie zur Diagnose von Krankheiten bei Kindern über zwei Jahren und natürlich bei Erwachsenen jeden Alters verwendet werden kann..

Neugeborene haben leicht unterschiedliche Stuhleigenschaften: Halbflüssiger, flüssiger Kot, luftiger, nicht geformter Kot sind für sie die Norm. Neben lockerem Stuhl weicher Stuhl, der beim Säugling keine Angst verursacht. Eine matschige Konsistenz ist ein normales physiologisches Phänomen für eine kleine Person. Eltern sollten sich nur mit übelriechenden Fäkalien oder Fäkalien befassen, die mit dickem Schleim und geleeartigen Einschlüssen gemischt sind. Dies ist meist das Ergebnis genetischer Mutationen oder Stoffwechselstörungen.

Was kann die Form und Größe von Kot anzeigen??

Ärzte wissen seit langem, dass Form und Größe des Stuhls Merkmale des Verdauungssystems sind. Daher werden die klinischen Manifestationen einer bestimmten Krankheit immer in Kombination mit einer Beurteilung des Kotzustands berücksichtigt. Dafür gibt es die Bristol-Skala..

Großer Ziegenhocker (Typ 1)

Medikamente wirken auf ähnliche Weise und verursachen außerdem Vergiftungssymptome, die die Innervation der Darmwände lähmen. In diesem Fall geht der Stuhlgang mit lokalen Schmerzen einher, die schnell verschwinden. Fäkalien mit Verstopfung sind stachelig, trocken, mit scharfen, unebenen Kanten - all dies verletzt die Darmschleimhaut, was zu Hämorrhoiden führt, die Hinzufügung einer Sekundärinfektion, deformierte Bereiche zu Blutungen führt. In diesem Fall sind fachliche Beratung, Untersuchung und angemessene Therapie erforderlich..

Breite dicke Wurst (Typ 2)

Enge, poröse Wurst mit großem Durchmesser und faserigen Adern, körnig mit unverdauten Nahrungsmitteln durchsetzt - verlässt das Rektum mühsam, es ist schwierig, durch den Anus zu gelangen, es kann abgeflacht werden. Der Akt der Defäkation ist schmerzhaft. Warum erscheint es? Aufgrund einer abnormalen Ernährung, übermäßigem Essen, Leidenschaft für Protein-Diäten und dem Vorhandensein von Hämorrhoiden. Solche sperrigen Fäkalien drücken ständig auf die Darmwände und verursachen Reizungen (IBS), Zerstörung, Blähungen und Blähungen, spastische Störungen und Gastritis.

Kleine Wurst mit Rissen (Typ 3)

Diese Art von Stuhl hat einen kleinen Durchmesser und oft Risse. Dies deutet darauf hin, dass wir einen Stuhl eines gesunden Erwachsenen vor uns haben. Wenn der Stuhlgang jedoch nicht jeden Tag stattfindet, lohnt es sich, über die Bildung versteckter Störungen nachzudenken, die zu Verstopfung führen. Sie müssen Ihren Arzt konsultieren.

Flacher langer Kot (Typ 4)

Bandartige und manchmal fadenförmige flache Fäkalien bei einem Kind sind eine Art Norm. Es kann so aussehen, als wäre es von einer Asphaltwalze abgeflacht worden. Es geht um die Regelmäßigkeit des Stuhls. Das Fehlen eines täglichen Stuhlgangs und dann das Auftreten eines dunkelbraunen Stuhls kann auf latente Hämorrhoiden oder Krebstumoren hinweisen. Hier ist eine vollständige klinische und Laboruntersuchung erforderlich, um eine schwere Krankheit nicht zu verpassen.

Weiche Bälle (Typ 5)

Luftblasen mit klaren und gleichmäßigen Rändern erinnern immer an einen Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung. Solche Kugeln treten als Folge einer Verletzung der Absorptionsfunktion im Verdauungssystem auf und haben die Fähigkeit, den Anus leicht zu verlassen.

In diesem Fall ist jedoch auch die Untersuchung und Konsultation eines Spezialisten erforderlich, da die Absorption im Darm eine seiner Hauptfunktionen ist, deren Korrektur in jedem Fall erforderlich ist. Was genau zu tun ist, wird der Spezialist sagen.

Weicher, nicht geformter Kot (Typ 6)

Flauschige Klumpen aus nicht geformtem Kot mit gerissenen Kanten, die sich auf jeder Oberfläche ausbreiten können, sind alle Merkmale des sechsten Stuhls. Hier geht es um Durchfall. Der Grund für diese Dyspepsie ist anders: Vergiftung, Bluthochdruck, eine Flasche Mineralwasser in einem Zug, Einnahme von Medikamenten und natürlich schwere Krankheiten. Pankreatitis, Gastritis, Candidiasis. Ein Farbwechsel zu Schwarz weist auf Blutungen hin. Ein solcher Stuhl erfordert Sofortmaßnahmen und medizinische Notfallversorgung..

Flüssige homogene Masse (Typ 7)

Das Wasser, in dem die festen Überreste unverdauter Lebensmittel schwimmen, weist auf eine schwerwiegende Pathologie hin: Infektion mit pathogener Mikroflora, Helmintheninvasion, Vergiftung, Sensibilisierung des Körpers, Virus, Trauma, Darmentzündung bis hin zu Peritonitis. Mit solchen Symptomen werden sie ins Krankenhaus eingeliefert, insbesondere wenn es um Dyspepsie bei Kindern geht. Patienten benötigen eine umfassende Untersuchung und Therapie. Der gleiche Stuhl kann bei Patienten beobachtet werden, die eine schwere Krankheit hatten und lange Zeit mit Antibiotika, Zytostatika und Immunsuppressiva behandelt wurden.

Stuhl ist ein Abfallprodukt des Körpers, das während des Stuhlgangs aus dem unteren Dickdarm ausgeschieden wird. Kot ist eine Art Indikator für die menschliche Gesundheit. Eine Änderung der Form, Farbe und Konsistenz des Kots kann eine Variante der Norm sein oder auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen, vor allem des Verdauungstrakts.

Was Kot sollte in einem gesunden Menschen sein

Der Ort, von dem der Kot kommt, ist der Darmtrakt, seine unteren Abschnitte. Kot ist das Endprodukt der Lebensmittelverarbeitung, dessen Bildung unter dem Einfluss biochemischer Prozesse erfolgt.

Fäkalien treten im Dickdarm aus Chymus auf, wie der flüssige oder halbflüssige Inhalt des Verdauungstrakts genannt wird, der Speisereste, Magen- und Darmsäfte, Drüsensekrete, desquamierte Epithelzellen und Mikroflora umfasst. Infolge der Wasseraufnahme ändert ein Klumpen, der in die distalen Teile eingedrungen ist, seine Struktur und verwandelt sich in Kot. Aus 400 g Chymus werden 150-200 g Kot gebildet.

Das Foto zeigt, woraus menschlicher Stuhl besteht..

Die richtige Kotstruktur in einem gesunden Körper enthält 70-75% Wasser, Schleim und Fett.

Der Kot enthält etwa 1/3 der Speisereste, die gleichen Teile der Sekrete des Verdauungssystems und der Mikroben. Mikroorganismen sind zu 95% tot.

Warum Kot nicht im Wasser versinkt, liegt an ihrer Struktur. Sie zeichnen sich durch eine poröse Struktur und Anreicherung mit Gasen aus. Dies schafft ihren Auftrieb in der Toilette. Wenn die Poren jedoch mit Wasser gefüllt sind, ertrinken die Exkremente nach einer Weile. Übermäßiger Auftrieb weist auf eine übermäßige Konzentration von Fetten und Gasen im Stuhl hin. Wenn im Gegenteil der Kot sofort ertrinkt, deutet dies auf eine Sättigung mit "schlechtem" Cholesterin und Toxinen hin.

Normaler Kot ist eine 10 bis 20 Zentimeter lange Wurst mit einheitlicher Farbe, Zusammensetzung und weicher Konsistenz. Es enthält keine Verunreinigungen von Blut, Schaum, Eiter. Kleine Mengen Schleim sind akzeptabel. Brauner Stuhl ist häufiger.

Die Art des Stuhls bei verschiedenen Personen kann jedoch vom Standard abweichen, was nicht unbedingt ein Zeichen für eine Pathologie ist. Seine Form, Farbe, Geruch, Länge, Durchmesser, Dicke hängen von den Ernährungsgewohnheiten der Person, der Menge an aufgenommenem Essen und Wasser, den strukturellen Merkmalen des Darms, Krankheiten usw. ab..

Wie viel wiegt der Kot?

Die Masse des Stuhlgangs bei einer bestimmten Person hängt von der Menge und Qualität der Nahrung und des Wassers ab. Letzteres wirkt sich direkt auf den Indikator aus: Bei Verstopfung ist die Flüssigkeitskonzentration im Kot gering, bei Durchfall hoch - von wo aus sich das Gewicht ändert. Es reicht von 200 bis 900 Gramm. Die Berechnung der Norm erfolgt nach der Formel: 28,35 Gramm Kot pro 5,443 Kilogramm Körpergewicht. Das heißt, das Standardvolumen an Kot für Männer und Frauen mit einem Gewicht von 72,6 kg beträgt 454 Gramm..

Eine Zunahme der Kotmasse (wissenschaftlich "Polyfecalia") tritt bei Pathologien auf, die mit einer beeinträchtigten Verdaulichkeit von Nahrungsmitteln verbunden sind. Oft wird reichlich Kot (mit einem Gewicht von 1 kg) ausgeschieden, wenn die Bauchspeicheldrüse betroffen ist.

Eine Abnahme der Masse der Darmsekrete, die mit Verstopfung oder der Verwendung von schnell verarbeiteten Lebensmitteln verbunden ist.

Wie oft am Tag sollte es einen Stuhl geben

Die Darmentleerung wird normalerweise 1, 2 oder 3 Mal täglich durchgeführt, abhängig von den Eigenschaften der Verdauung. Aber auch hier gibt es individuelle Standards. Eine Variante der Norm einer Person kann alle 3 Tage ein Stuhlgang sein. Reduziert die Häufigkeit des Verzehrs von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, erhöht - Gemüse.

Der Prozess der Kotausscheidung bei einem gesunden Menschen verläuft schmerzfrei (kurzfristige spastische Empfindungen sind möglich) und starke Versuche dauern 2 Minuten.

Die übliche übliche Häufigkeit der Stuhlentladung beträgt 1 Mal pro Tag am Morgen. Wenn eine Person längere Zeit unregelmäßig geht, werden ständig instabile Stühle festgestellt (entweder Verstopfung oder Durchfall) - dies ist ein Grund, einen Arzt zu konsultieren.

Zusammen mit der Bildung von Kot im Darm tritt eine Gasbildung auf. Tagsüber werden normalerweise 0,2 bis 0,5 Liter Gase aus dem Körper ausgeschieden. Bei Verwendung bestimmter Lebensmittel (Ballaststoffe, Hefen, Kohlenhydrate usw.), übermäßigem Essen und Luftschlucken nimmt ihre Menge zu, was mit einer erhöhten Blähung einhergeht (die Norm beträgt bis zu 12 Mal pro Tag)..

Die Farbe des Kot, die bei einem gesunden Menschen auftritt, hängt von der verzehrten Nahrung ab. Normalerweise werden verschiedene Brauntöne gefunden..

Pflanzenprodukte färben den Kot: Nach Rüben sind Wassermelonen, Burgunder und leuchtend rote Farben charakteristisch, schwarze Johannisbeeren, Blaubeeren, Kaffee, Kakao - dunkel, Sandelholzöl - rötlich-lila.

Medikamente können den Kotton verändern. Zum Beispiel verursachen Medikamente, die Wismut enthalten, schwarzen Stuhl. Nach der Einnahme von Eisenpräparaten hat der Kot einen dunkelgrünen Farbton.

Mehrfarbiger Kot ist normal, wenn Lebensmittel gefärbt werden. Wenn häufig zweifarbige Stühle vorhanden sind, als ob sie durch Schattierungen in zwei Hälften geteilt wären, bedeutet dies eine Verletzung der "Vermischung" der Massen, die im unteren Drittel des Darms auftritt und eine Analyse von jeder Hälfte erfordert.

In der Medizin ist das Merkmal der Kotfarbe ein Weg, um die Krankheit zu bestimmen..

Weiß

Aholische Fäkalien (hell) entstehen durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Antimykotika und Verhütungsmittel, Barium vor der instrumentellen Untersuchung des Verdauungstrakts)..

Verfärbter Kot (weißer, sandiger Farbton) entsteht durch Verstopfung und Stagnation der Galle. Sie signalisieren die Entwicklung von Hepatitis, Gallensteinerkrankungen, Dysbiose, Pankreatitis, Leberzirrhose und Onkologie.

rot

Wenn sich die Farbe von Kot und Urin in Rot ändert, deutet dies hauptsächlich auf die Verwendung charakteristischer Produkte hin: Rüben, Wassermelonen, Lebensmittelfarben. Dieser Schatten dauert 2-5 Tage..

Wenn sie in der Nahrung nicht vorhanden waren, kann die scharlachrote Farbe auf Blutungen im unteren Darm hinweisen, die durch Hämorrhoiden, Divertikulitis, Analfissuren und Schwellungen verursacht werden. Es wird auch durch die Verwendung von scharfem Essen vor dem Hintergrund seiner reizenden Wirkung auf die Schleimhaut provoziert. Eine Ziegelfarbe zeigt Blutungen im oberen Darm an, der sich unter dem Dünndarm befindet.

Unverarbeitete rosa oder rote Stücke pflanzlicher Produkte (Tomaten, Blaubeeren, Johannisbeeren, Preiselbeeren) sehen aus wie blutige Flecken.

Kot ist wie "Himbeergelee" (transparent, schleimig-scharlachrot) ein Symptom der Amöbiasis - Protozoenpathologie, die durch ulzerative Läsionen des Dickdarms gekennzeichnet ist.

Gelb

Diese Verfärbung des Kot tritt bei überschüssigem Fett auf, was auf eine Funktionsstörung der Leber und des Gallensystems hinweist. In diesem Fall ist ein bitterer Geschmack im Mund möglich. Gelber Stuhl kann das Ergebnis einer Infektion im Verdauungstrakt sein. Fettiger Stuhlgang ist ein Zeichen für chronische Pankreatitis oder Zöliakie..

Bei der Charakterisierung des Stuhls mit Urolithiasis wird auch eine gelbe Farbe festgestellt. Es bleibt jedoch für eine lange Zeit.

Orange

Wenn der Kot orange wird, wird empfohlen, dass die Ernährung Lebensmittel enthält, die Carotin oder ungesättigte Kohlenhydrate enthalten (Kaki, Karotten, Kürbis, Sanddornöl, Spinat usw.). Lebensmittelfarben verursachen auch einen ähnlichen Farbton..

Einige Arzneimittel färben den Stuhl orange (Multivitamine, Rifampicin usw.).

Diese Farbe des Stuhls ist typisch für Pathologien der Leber und der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse und der Nieren. Es tritt auch bei Blasenentzündung, entzündlichen Erkrankungen des Verdauungssystems, Escherichiose, hormonellen Störungen auf.

Grau

Diese Kotfarbe weist auf eine Verletzung des Gallenflusses in den Darmtrakt hin. Tongrauer, farbloser oder erdiger Kot bei Erwachsenen wird durch Verdauungsstörungen gebildet und kann einen starken, unangenehmen Geruch haben.

Das Symptom ist typisch für Cholezystitis, Gallensteinkrankheit, Pankreatitis, Morbus Crohn, Tumoren der Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall sind die Fäkalien hellgrau. Bei Colitis ulcerosa, fäulniserregender Dyspepsie, ist ein dunkler, erdiger Farbton vorhanden.

Grauer Kot wird bei der Einnahme von Bariumpräparaten, Antibiotika, Antimykotika, Verhütungsmitteln und anderen, fetthaltigen Lebensmitteln oder Allergien gefunden.

Braun

Es ist eine normale Stuhlfärbung, die in den meisten Fällen auftritt. In diesem Fall ändern sich die Farbtöne und die Farbsättigung je nach verzehrten Lebensmitteln..

Milchprodukte verursachen eine hellbraune oder hellgelbe Färbung. Dunkelbraun nach dem Verzehr von Fleischprodukten.

Das Schwarze

Diese Farbe ist häufig das Ergebnis der Einnahme von Gruppen von Arzneimitteln: Eisen, Wismut, Antazida, Aktivkohle und so weiter. Dunkles Gemüse, das viele Fleischprodukte isst, verursacht schwarzen Stuhl. In solchen Fällen muss nichts unternommen werden, da dies nicht als Pathologie angesehen wird..

Wenn diese Faktoren nicht vorhanden sind, kann der schwarze Stuhl ein Symptom für Blutungen im oberen Verdauungstrakt oder eine hohe Eisenkonzentration sein..

Besonders hervorzuheben ist der teerige Stuhl (Melena) - ein übelriechender flüssiger oder matschiger Ausfluss weist auf massive Blutungen aus der Speiseröhre, dem Magen und dem Zwölffingerdarm hin. In diesem Fall wechselt die schwarze Farbe des Stuhls mit der normalen. Dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe..

Grün

Ein solcher Schatten im Kot ist vorhanden, wenn Lebensmittel gegessen werden, die Eisen und Farbstoffe enthalten: Gemüse, Säfte, Seefisch, rote Bohnen, Getreide, Karamell und so weiter..

Medikamente verursachen auch Veränderungen in den Stuhltönen. Eisenpräparate und Antibiotika verleihen ihm eine dunkelgrüne Sumpffarbe.

Die pathologischen Gründe für das Auftreten einer solchen Farbe sind Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom und seine Entzündung, Lamblia, Salmonellose, Vergiftung, Thyreotoxikose, Diabetes, Zöliakie. Die grüne Farbe ist auf das Vorhandensein von Galle zurückzuführen, während der Kot, der sich durch den Darm bewegt, keine Zeit hat, eine braune Farbe anzunehmen. Bakterieninfektionen, übermäßiges Essen von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln erhöhen die Fermentationsprozesse und verursachen einen charakteristischen Stuhlschatten.

Die Form

Die Konsistenz und Dichte von Fäkalien hängt von der Zeit im Darmtrakt, ihrer Arbeit und Struktur ab: Bei erhöhter Peristaltik wird Wasser nicht ausreichend absorbiert, verzögert - intensiv. Im ersten Fall ist der Stuhl weich oder flüssig, im zweiten Fall ist er fest und fest..

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften produziert der Darm Schleim, der den Kotdurchgang verbessert. Bei Entzündungen macht reichliches Exsudat den Stuhl auch zu einer flüssigen Konsistenz. Mit einem hohen Fettgehalt wird die Form Salbe (pastös).

Matschig

Nicht gebildete Fäkalien gelten als pathologisches Zeichen und enthalten zu viel Wasser (90-92%). Gleichzeitig sind matschige Stühle oft heterogen in Form von Flocken. Wenn kleine Teile mit reichlich abgesondertem Schleim gemischt werden, bedeutet dies das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses.

Halbflüssiger loser Kot ist das Ergebnis einer erhöhten Kontraktion der Dickdarmwände und einer übermäßigen Saftproduktion. Diese Konsistenz ist bei hohem Flüssigkeitsverbrauch möglich..

Dünn (Band, Band)

Die schmale Form des Kots weist auf Hindernisse für den Durchgang von Massen in den unteren Teilen des Verdauungstrakts oder auf äußeren Druck, Druck auf den Darm, hin. Bandartige (flache) Fäkalien resultieren aus einer spastischen Verengung der Schließmuskeln.

Ein solcher "Bleistift" (filamentöser) Stuhl erfordert eine Diagnose (Koloskopie), da er als Symptom für Neoplasien angesehen wird.

Solide

Es gibt viele Gründe für die Bildung von hartem, dichtem Kot:

  • Unterernährung mit einem Mangel an Ballaststoffen in der Ernährung;
  • wenig körperliche Mobilität;
  • Schwächung der Motilität oder Krampfkontraktionen des Verdauungstraktes;
  • erhöhte Wasseraufnahme;
  • mechanische Hindernisse (Polypen, Tumoren);
  • Entzündung.

Harter Kot - oft Anzeichen von Verstopfung und Stuhl kann täglich auftreten, aber in kleinen Portionen besteht das Gefühl, dass die Entleerung noch nicht abgeschlossen ist.

Die Einnahme einiger Medikamente repariert auch den Kot, macht ihn dick und hart und gelangt schlecht durch den Darmtrakt.

Kugeln (Erbsen)

Dies ist eine Art harter Stuhl, der aus separaten runden Klumpen besteht. Äußerlich ähnelt "Schaf" Kot.

Es nimmt Gestalt an aufgrund längerer Anwesenheit im Darm infolge von Verstopfung, Dehydration, Einnahme bestimmter Medikamente und Fixierprodukte (Fleisch, Alkohol), einem sitzenden Lebensstil. Bei spastischer Kolitis enthalten Fäkalien wie eine Ziege 60% Wasser, was ihre Enge erklärt.

Geruch

Kot riecht nach Fäulnisprodukten von Speiseresten, hauptsächlich Eiweiß. In diesem Fall ist die Intensität unterschiedlich. Mit einer Fülle von Eiweiß in der Ernährung ist ein starker Stuhlgeruch charakteristisch.

Normalerweise riecht der Stuhl unangenehm, aber nicht hart oder irritierend. Übermäßig stinkender Kot weist auf Störungen der Fäulnis- und Fermentationsprozesse im Darm hin.

Sauer

Dieser Geruch ist typisch für Fermentationsdyspepsie, die durch den häufigen und übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten (Zucker, Backwaren, kohlensäurehaltige Getränke usw.) verursacht wird..

Milchprodukte beeinflussen auch die Fermentationsprozesse im Körper und verursachen ein besonderes Kotaroma.

Aceton

Manchmal bekommt Kot einen ausgeprägten Acetongeruch. Die Gründe für dieses Phänomen sind erhöhte körperliche Aktivität, übermäßiger Konsum von Eiweißnahrungsmitteln, fetthaltigen Nahrungsmitteln und alkoholischen Getränken.

Das Auftreten eines solchen Geruchs ist mit der Entwicklung von Diabetes mellitus möglich.

Fäulnis

Auf diese Weise riechen Exkremente, wenn die Verdauung von Nahrungsmitteln gestört ist, fäulniserregende Dyspepsie, die mit übermäßiger Proteinaufnahme und deren langsamer Assimilation verbunden ist. Das Überwiegen von Zerfallsprozessen ist in der allgemeinen Analyse von Fäkalien durch eine alkalische Reaktion sichtbar.

Auch verursacht durch granulomatöse oder Colitis ulcerosa.

Wenn der Stuhl nach "faulen Eiern" riecht, deutet dies auf eine Funktionsstörung des Dünn- und Dickdarms bei Infektionen, Entzündungen und Vergiftungen hin. Bakterien können Schwefelwasserstoff produzieren, der einen charakteristischen "Geruch" aufweist. Geruch wird oft von Durchfall begleitet.

Stinkend

Ein sehr unangenehmer Geruch ist charakteristisch für Pathologien der Bauchspeicheldrüse, Cholezystitis. Tritt auf, wenn Tumore verfallen, fäulniserregende Dyspepsie, bakterielle Infektion, Verdaulichkeit der Nahrung beeinträchtigt (Zöliakie, Morbus Crohn, Mukoviszidose).

Bei bestimmten Medikamenten (z. B. Antibiotika) kann Geruch auftreten..

Schneiden

Normalerweise ist ein ausgeprägter Geruch mit dem Verzehr von phytonzidreichen Lebensmitteln verbunden: Zwiebeln, Knoblauch. Eine übermäßige Menge von ihnen zerstört die pathogene Mikroflora im Darm und verursacht gleichzeitig ein scharfes Aroma.

Der Grund ist auch die Aufnahme einer großen Menge Fleisch, Kohl, Hülsenfrüchte und fetthaltiger Lebensmittel in die Ernährung.

Ansichten auf der Bristol-Skala

Die Klassifizierung der wichtigsten Kotarten wird auf einer speziell entwickelten Bristol-Skala dargestellt.

Die Tabelle zeigt Bilder von Kotarten und deren Beschreibung.

Es ermöglicht dem Patienten, einfach und ohne Verlegenheit seinen eigenen Stuhl zu formulieren und zu beschreiben, wobei dem Arzt der entsprechende Typ genannt wird:

  • 1 und 2 gelten als Anzeichen von Verstopfung, Kot verlässt den Darm mehrere Tage lang nicht, ist steinhart. Kann Verletzungen des Anus, Hämorrhoiden und Vergiftungen verursachen.
  • Bei Typ 3 ist die Defäkation ebenfalls schwierig, aber der Kot hat eine weichere Konsistenz. Um den Darm zu entleeren, müssen Sie mehrere anstrengende Versuche unternehmen, die Risse verursachen können. Reizdarmsyndrom.
  • 4 und 5 Typen gelten als Norm. Mit letzterem ist eine Defäkation mehrmals täglich möglich..
  • Typ 6 bezeichnet einen Stuhl, der nicht geformt ist. Wird als Durchfall nahe angesehen.
  • Typ 7 enthält lose Stühle. Stuhl mit einer Konsistenz wie Wasser wird als pathologisches Phänomen angesehen, das behandelt werden muss..

Ursachen des pathologischen Stuhls

Faktoren, die die Bildung pathologischer Formen, Konsistenzen, Gerüche und Fäkalien beeinflussen, sind verschiedene Krankheiten, Zustände des Verdauungssystems oder Merkmale der verzehrten Lebensmittel.

Fett

Glänzende, elastische Stühle wie Plastilin weisen auf eine übermäßige Konzentration von Fetten (Steatorrhoe) hin. In diesem Fall haftet der Hocker an der Toilette und wird nicht weggespült..

Wenn dies ein einmaliges Phänomen ist, wird es normalerweise durch eine ungesunde Ernährung verursacht. Wenn Sie regelmäßig klebrigen Kot abgeben, der glänzend ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es wirkt als Symptom für Pankreatitis, Enzymmangel, Funktionsstörung des Gallenflusses während seiner Stagnation.

Häufig

Es wird als normal angesehen, bis zu dreimal am Tag Stuhlgang zu haben, aber in einigen Fällen kann die Häufigkeit bis zu fünfmal ansteigen. Dies ist normalerweise mit dem Essen von Lebensmitteln verbunden, die die motorischen Fähigkeiten verbessern..

Wenn der Kot mit normaler dicker Konsistenz und andere Symptome nicht stören, muss nichts unternommen werden. Wenn der Kot nicht gebildet wird, hat er eine flüssige Konsistenz, bei Verunreinigungen (Blut, Schleim, Eiter), schlechter Gesundheit, Fieber, Schmerzen sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dieser Zustand kann durch Infektionen, Vergiftungen und Funktionsstörungen des Verdauungssystems verursacht werden..

Selten (Verstopfung)

Die unregelmäßige und langwierige Art der Defäkation ist das Ergebnis einer Verletzung der Lebensmittelverarbeitung, ihrer Absorption.

Verstopfung ist ein seltener Stuhlgang (weniger als dreimal pro Woche). Gleichzeitig ist der Kot hart, oft trocken, kommt schlecht heraus, die erste Portion ist "korkig". Ferner können Fäkalien mit normaler Konsistenz auffallen.

Der Zustand wird behandelt, indem eine Diät mit hohem Fasergehalt eingehalten wird, viel Flüssigkeit getrunken wird und körperliche Aktivität stattfindet. Wie man Kot verursacht und ob Abführmittel eingenommen werden können, entscheidet der Arzt. Es ist ratsam, Medikamente auf natürlicher Basis zu verschreiben.

Mit Schleim

Das Vorhandensein einer kleinen Menge Exsudat im Stuhl wird als normal angesehen. Eine Zunahme seines Volumens wird durch die Verwendung von Getreide, fermentierten Milchprodukten, Früchten und Beeren verursacht.

Wenn jedoch reichlich viskoser Schleim austritt, andere Verunreinigungen im Kot auftreten und Symptome auftreten (Schmerzen, Schwellungen, Durchfall, Verstopfung usw.), sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies kann auf eine Infektion, Entzündung, ulzerative Läsionen des Verdauungstrakts und eine Verletzung der Mikroflora hinweisen.

Flüssigkeit (Durchfall)

Durchfall ist nicht immer ein Zeichen für pathologische Phänomene. Es wird als natürlich angesehen, wenn Lebensmittel gegessen werden, die zur Verflüssigung von Kot führen: Kefir, Milch, Gemüse und Obst in großen Mengen, fetthaltige Lebensmittel. Wenn der Durchfall nicht schwerwiegend ist und andere Symptome nicht beobachtet werden (Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen), hilft die Diät, den Kot zu stabilisieren.

Chronischer Durchfall kann durch beeinträchtigte Mikroflora, Nährstoffaufnahme, Stress und Angstzustände verursacht werden.

Schwerer Durchfall wird durch Infektionen, Vergiftungen, Erkrankungen des Verdauungssystems (Kolitis, Enterokolitis usw.) verursacht..

In einem akuten Zustand sind ausgeprägte lose Stühle, ärztliche Hilfe und Maßnahmen zur Rehydratisierung des Körpers erforderlich, um die Entwicklung einer Dehydration zu vermeiden.

Schaumig

Das Auftreten dieser Art von Stuhl bei Männern und Frauen weist auf eine Fermentationsdyspepsie hin. Gekennzeichnet durch einen sauren Geruch.

Kot mit Galle hat eine gelblich-grüne Farbe, Durchfall und Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches sind charakteristisch.

Die Ursachen sind Erkrankungen des Gallensystems, Dysbiose, Vergiftung und chronischer Durchfall. In diesem Fall wird der Urin dunkler bis braun.

Mit Blut

Das Vorhandensein von Blut im Stuhl verleiht ihm einen unterschiedlichen Farbton, je nachdem, wo sich die Quelle befindet. Die schwarze Farbe weist auf Blutungen im oberen Verdauungstrakt hin und erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Ein scharlachroter Ausfluss von der Oberseite des Stuhls weist auf Analfissuren und Hämorrhoiden hin. Mit einer Mischung aus rotem Blut mit Kot, Entzündungen, ulzerativen Läsionen des Darmtrakts sind Neoplasien möglich.

Wie der Stuhl aussieht

Die Art des Kot ändert sich je nach Vorhandensein von Krankheiten, Schweregrad und Stadium. Die charakteristischen Anzeichen des Stuhls ermöglichen es dem Arzt, eine Pathologie zu diagnostizieren und eine Behandlung zu verschreiben..

Mit Darmkrankheiten

Zunächst können Sie mit dem Stuhlgang den Zustand des Darmtrakts beurteilen. Der Wechsel von Durchfall und Verstopfung, Blähungen und Schmerzen gehen häufig mit dem Reizdarmsyndrom einher. Es ist jedoch wichtig, es von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn zu unterscheiden..

Verunreinigungen von Schleim, Blut und Eiter weisen auf entzündliche Erkrankungen und Infektionen hin.

Mit einem Überschuss an Proteinen in der Nahrung und der Prävalenz von Fäulnisprozessen im Darm ist die Bildung eines Stuhlbauches möglich.

Kot füllt die Schleifen des Trakts, ihre Aktivität ist gering, Kot aufgrund von Atonie geht nicht vorbei oder bewegt sich nicht schwer. Das Ergebnis ist ein schlaffer, schlaffer oder entzündeter Bauch, der gereinigt werden muss..

Mit Pankreatitis

Mit der Entwicklung der Krankheit wird die Verflüssigung von Fäkalien festgestellt: Sie werden matschig oder flüssig. Stuhl reichlich, häufig, beleidigend, öliger Glanz und klebrig (schwer abzuwaschen).

Die Farbe ist hell, manchmal verfärbt, schmutzig grau (mit Verschlimmerung), bei chronischem Verlauf ist eine grünliche Färbung möglich.

Mit Darmkrebs

Das Auftreten von Durchfall nach längerer Verstopfung ist charakteristisch. Die Häufigkeit des Stuhlgangs beträgt bis zu 10 Mal am Tag. Möglicherweise matschiger Stuhl, manchmal mit Blutverunreinigungen.

Eine schmale und dünne Form von Kot (bandartig) weist auf eine Veränderung der Darmstruktur hin, ein Hindernis für den Kotdurchgang, das auch ein Symptom für Tumorprozesse ist.

Der Stuhl kann bei Blutungen rötlich oder schwarz werden.

Bei Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Acholischer (leichter) Stuhl ist ein charakteristisches Symptom für Leber- und Gallenwegserkrankungen. Es wird gelb, weiß oder grau. Die Analyse bestimmt das Vorhandensein von Fettsäuren und Seife.

Durchfall tritt auf, wenn die Produktion von Fettsäuren gestört ist und diese nicht in den Darm gelangen (mit Cholestase)..

Mit Dysbiose

Farbänderungen, Stuhlkonsistenz sind charakteristisch. Die Farbe des Stuhls wird grün, hell, grau. Möglicher schaumiger Kot, das Vorhandensein von unverdauten Nahrungsmitteln.

Es gibt oft einen Wechsel von Durchfall und Verstopfung.

Kinderstuhl

Die Verdauung von Kindern ist empfindlicher als die von Erwachsenen. Der Kot des Babys hat eine eigene Mikroflora, die von der Art der Fütterung abhängt. Auf der Brust herrscht grampositiv, auf der künstlichen gramnegativ.

In einem frühen Stadium der kindlichen Entwicklung sind gastrointestinale Pathologien schwierig. Daher wird die Analyse des Kot des Babys unter Berücksichtigung der Normen und möglichen Abweichungen zu einem wichtigen Indikator für seine Gesundheit.

In den ersten Tagen nach der Geburt tritt dunkles Mekonium aus. Allmählich (über einen Zeitraum von 3 Tagen) wird Licht hinzugefügt und wird für 4-5 Tage zum Hauptlicht.

Während des Stillens zeigt ein gelber Poop das Vorhandensein von Bilirubin an, das nach 4 Monaten durch Stercobilin ersetzt wird.

Mit der Entwicklung von Pathologien verändern sich die Fäkalien, sodass Sie die Hauptoptionen bei Kindern kennen sollten:

  • "Hungriger" Stuhl zeichnet sich durch schwarze, dunkelgrüne, dunkelbraune Farbe und unangenehmen Geruch aus. Wird beobachtet, wenn das Kind hungert und nicht richtig füttert.
  • Aholic - das Kind kackt mit verfärbten weißen, grauen, tonartigen Hockern. Tritt bei epidemischer Hepatitis, Gallenatresie auf.
  • Wässriges Gelb - charakteristisch für das Stillen, wenn der Muttermilch Nährstoffe fehlen.
  • Faulig - es gibt eine matschige Konsistenz, schmutzig graue Farbe mit einem stechenden Geruch. Charakteristisch für die Proteinzufuhr.
  • Seifig - weiche Konsistenz und silbrig, glänzend, gemischt mit Schleim.
  • Gruelartiges Gelb - ungeformt, gebildet durch übermäßigen Gebrauch von Getreide, hauptsächlich Grieß.
  • Granulat - schwarze Flecken, Körner, Körner, die Sand ähneln, sind im Kot vorhanden. Dies sind unverdaute Lebensmittel- und Arzneimittelrückstände. Bei kleinen Kindern sind sie charakteristisch, wenn Früchte (Bananen, Äpfel) in die Ernährung aufgenommen werden. Wenn das Baby wächst, verschwinden die Flecken.
  • Ölig - hat einen weißlichen Farbton und einen sauren Geruch. Schleim wird in Maßen beobachtet. Tritt bei übermäßiger Fettaufnahme auf.
  • Verstopfung - in diesem Fall sind die Fäkalien hart, grau mit einem fauligen Geruch.
  • Aufgerollt, gelbgrün - charakteristisch für Dyspepsie.

Was können Sie aus der Analyse von Kot lernen?

Die Zusammensetzung des Stuhls hilft festzustellen, ob Anomalien in der Funktion der inneren Organe vorliegen. Die Stuhlanalyse ist ein gängiger Labortest..

Es ist wichtig, einen okkulten Bluttest durchzuführen, insbesondere bei älteren Patienten. Die Analyse zeigt mögliche Blutungen im Verdauungstrakt, die als Symptom für schwere Pathologien, einschließlich Krebs, angesehen werden.

Die Studie zur Dysbiose bestimmt den Zustand der Darmflora, das Verhältnis von Mikroorganismen.

Die Analyse von Kot für die Darmgruppe und VD identifiziert Erreger von Infektionen, bestimmt die Antibiotika-Empfindlichkeit, was die Wirksamkeit der Behandlung erhöht.

Tests auf Enterobiasis, Wurmeier können Madenwürmer und Helminthen identifizieren.

Babys (bis zu 1 Jahr alt) wird eine Untersuchung des Kot auf Kohlenhydrate verschrieben, um den Laktasemangel festzustellen.

Für die Diagnose von Krankheiten ist nicht nur die Art und Zusammensetzung des Kots wichtig, sondern auch der Akt des Stuhlgangs selbst: Häufigkeit, Art und Vorhandensein von Schmerzen.

Durch indirekte Anzeichen wird eine vorläufige Diagnose gestellt, die durch eine zusätzliche Untersuchung bestätigt oder widerlegt wird. Beispielsweise kann eine Kalorifizierung, wenn das Höschen bei Erwachsenen regelmäßig verschmutzt ist, auf Inkontinenz hinweisen, was ein Zeichen für organische Pathologien (Tumoren, Verletzungen usw.) ist..

In der Schulmedizin wird eine Stuhlbehandlung oder eine Kottransplantation angewendet. Damit wird der Kot eines gesunden Menschen in den Darmtrakt des Patienten eingeführt. In diesem Fall normalisiert sich die infizierte und beschädigte Mikroflora wieder. In einigen Fällen ist diese Therapiemethode wirksamer als die Einnahme von Antibiotika..

Die Psychiatrie ist sich der Anomalie bewusst, bei der Menschen Stuhl (Koprophagie) essen, ihren eigenen oder den eines anderen. Dies weist auf eine Schizophrenie hin, ein tiefes Maß an geistiger Behinderung oder sexueller Abweichung, wenn der Geschmack des Stuhls oder der Prozess des Essens selbst ein Fetisch ist. Wenn wir aus physiologischer Sicht betrachten, was passiert, wenn Sie Kot essen, haben Beobachtungen von Patienten mit geistigen Behinderungen gezeigt, dass keine signifikanten negativen Konsequenzen vorliegen. Mögliche Entwicklung von leichter Verdauungsstörung und Erbrechen

Stuhl ist alles, was von der Nahrung übrig bleibt, die gegessen wird, nachdem der Körper alle notwendigen Nährstoffe aufgenommen hat. "Groß" auf die Toilette zu gehen ist NOTWENDIG, da es ein natürlicher Weg ist, Abfall loszuwerden. Die Farbe, Form und der Geruch von Kot können Ihnen sagen, was in Ihrem Körper vor sich geht..


Wurstartig, glatt und weich
Optimale Sicht! Alles in Ordnung ist!


"Schafskot"
Ihnen fehlen Ballaststoffe und Flüssigkeiten. Trinken Sie mehr Wasser, essen Sie mehr Obst und Gemüse.


Wässrig, ohne dichte Klumpen, flüssig
Sie haben Durchfall! Möglicherweise durch eine Infektion verursacht, und in diesem Fall ist Durchfall der Weg des Körpers, um Krankheitserreger loszuwerden. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, um Flüssigkeitsverluste auszugleichen, da sonst die Dehydration beginnen kann!


Wurst, aber klumpig
Nicht so schwerwiegend wie im Fall von "Schafskot", aber es ist besser, die Menge an Flüssigkeit, die Sie pro Tag trinken, und die Ballaststoffe, die in der Nahrung aufgenommen werden, zu erhöhen.


Weicher kleiner Kot mit klaren Kanten
Nicht so schlecht. Innerhalb normaler Grenzen, wenn Sie mehrmals am Tag "groß" laufen.


Wurstartig, aber mit Rissen auf der Oberfläche
Dies ist normal, aber Risse bedeuten, dass Sie die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken, erhöhen müssen..


Kot mit unscharfen Kanten ausbreiten
Grenzen normal, können aber zu Durchfall führen.


Weicher, stabförmiger Hocker, der an der Toilette haftet
Viel Fett bedeutet, dass Ihr Körper es nicht richtig aufnimmt. Dies kann beispielsweise bei chronischer Pankreatitis beobachtet werden..

Braun
Alles in Ordnung. Normalerweise ist der Stuhl aufgrund der in der Leber produzierten Galle braun.

Grün
Das Essen bewegt sich möglicherweise zu schnell durch den Dickdarm. Weitere Optionen: Sie haben viel grünes Blattgemüse oder grüne Lebensmittelfarbe gegessen.


Das Schwarze
Diese Farbe kann auf innere Blutungen aufgrund eines Geschwürs oder Krebses hinweisen. Einige Arzneimittel, die Eisen und Wismutsubsalicylat enthalten, können auch den Stuhl schwarz werden lassen. Achten Sie besonders darauf, wenn es klebrig ist, und suchen Sie ärztlichen Rat, wenn es störend wird.


Hell, weiß oder tonfarben
Wenn dies nicht das ist, was Sie normalerweise auf der Toilette sehen, kann dies eine Verstopfung der Gallenwege bedeuten. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann den Stuhl auch zu leicht machen. Fragen Sie Ihren Arzt.

Gelb
Fettige, anstößige oder hellgelbe Stühle weisen auf überschüssiges Fett hin. Dies kann auf eine beeinträchtigte Fettaufnahme wie Zöliakie zurückzuführen sein.

Rot oder blutig
Blut im Stuhl kann ein Symptom für Krebs sein. Suchen Sie daher dringend einen Arzt auf.

Einige Fakten über Kot

Verzehrte Nahrung verbringt normalerweise 1-3 Tage im menschlichen Körper, bis sie sich in Kot verwandelt.

Der Stuhl besteht aus unverdauten Nahrungsmitteln, Bakterien, Schleim und toten Zellen, weshalb er einen so spezifischen Geruch hat.

Gesunder Kot sinkt langsam.

Wie oft müssen Sie "groß" gehen??

Im Durchschnitt entlasten sich die Menschen ein- oder zweimal am Tag, aber einige tun es häufiger und andere weniger. Laut Ärzten gibt es keine Regeln für das Toilettengehen, wenn Sie sich normal fühlen..

Damit es keine Probleme mit dem Stuhlgang gibt

Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel (20-25 g, zum Beispiel 1 Apfel enthält ungefähr 4 Gramm Ballaststoffe, 1 Birne enthält ungefähr 5 Gramm Ballaststoffe), trinken Sie mehr sauberes Wasser, trainieren Sie regelmäßig oder trainieren Sie.

Wenn Sie Verstopfung haben, hilft es, wenn Sie Ihrer Ernährung viel Ballaststoffe hinzufügen.

Eine ausreichende Wasseraufnahme erleichtert die Bewegung des Kot durch das Rektum.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn Sie zum ersten Mal etwas falsches im Kot gesehen haben, nicht das gleiche wie gewöhnlich, beeilen Sie sich nicht in Panik. Beobachten. Wenn dies erneut passiert, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Achten Sie darauf, was genau der Körper Ihnen "sagt", und verschieben Sie den Arztbesuch nicht, wenn Sie etwas wirklich stört.

Material

Mindestens einmal im Leben ist jeder Mensch auf einen matschigen Stuhl gestoßen. Ein einziges Auftreten eines solchen Symptoms stellt keine Bedrohung dar. Wenn sich dieses Symptom jedoch von Tag zu Tag wiederholt, ist dies ein schwerwiegender Grund, über Ihre Gesundheit nachzudenken und einen Arzt aufzusuchen, um eine qualitativ hochwertige Diagnose zu erhalten..

Was ist matschiger Stuhl?

Bei jedem gesunden Menschen bilden sich unter bestimmten Bedingungen Fäkalien im Dickdarm. Bei normaler Funktionsweise des Verdauungssystems sind die Stühle weich, aber geformt. Wenn jedoch aus irgendeinem Grund ein Versagen auftritt, erhalten die Fäkalien eine charakteristische matschige Konsistenz. Wenn ein solches Symptom auf einen Fehler in der Ernährung zurückzuführen ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen, da dies als Variante der Norm angesehen wird. Bei täglichem und häufigem Stuhlgang, bei dem sich ein matschiger Stuhl bildet, sollten Sie jedoch über einen ernsteren Grund nachdenken..

Die Bristal-Stuhlskala zeigt Varianten von Norm und Pathologie

Sorten: lange Zeit, häufig, mit Schleim, morgens und anderen

Abhängig von zusätzlichen Bedingungen können die folgenden Arten dieses Symptoms unterschieden werden:

  1. Lang anhaltende matschige Stühle mit Blähungen. Es kann sich jederzeit manifestieren. Am häufigsten begleitet von verschiedenen Pathologien des Magen-Darm-Trakts.
  2. Häufig. In diesem Fall kann die Entleerung mehr als dreimal täglich erfolgen..
  3. Morgens auftauchen. Kann von Übelkeit und anderen Verdauungsstörungen begleitet sein.
  4. Mit Schleim. Schleimstreifen können in ausreichenden Mengen im Kot vorhanden sein.
  5. Dick mit Partikeln unverdauter Nahrung. Gruelartige Stühle können fleckig und porös sein. Enthält oft einige Lebensmittelfragmente.

Ursachen und provozierende Faktoren bei Erwachsenen und Kindern

Die Hauptgründe, warum matschige Stühle auftreten können:

  1. Ungenauigkeiten in der Ernährung. Wenn Sie eine große Menge pflanzlicher Lebensmittel essen, kann sich die Kotstruktur ändern.
  2. Gastroduodenitis. Wenn sich der Zwölffingerdarm und der Pylorusbereich des Magens entzünden, wird die Verdauung unvollständig, wodurch sich ein matschiger Stuhl bilden kann.
  3. Medikamente einnehmen. Während der Behandlung mit bestimmten Medikamenten können Veränderungen in der Kotstruktur auftreten. Dazu gehören Enterol, Breitbandantibiotika, Glukokortikoide und Choleretika.
  4. Pankreatitis Bei entzündlichen Prozessen in der Bauchspeicheldrüse wird häufig eine unzureichende Menge an Enzymen für eine qualitativ hochwertige Verdauung von Lebensmitteln freigesetzt. Dadurch entsteht ein matschiger Stuhl..
  5. Cholezystitis. Eine Entzündung der Gallenblase, die mit einer Stagnation der Sekrete verbunden ist, kann zu einem ähnlichen Symptom führen..
  6. Verminderter Appetit. Eine schlechte Nahrungsaufnahme im Körper führt zur Bildung von matschigen Stühlen.
  7. Entzündungsprozesse im Darm. Pathologien dieser Art führen zu missgebildeten Fäkalien. Infolgedessen ist die Absorption im Dünndarm beeinträchtigt und es gibt nicht genügend Enzyme für die Verdauung..
  8. Dysbakteriose. Eine unzureichende Menge an nützlicher Mikroflora führt zu ähnlichen Symptomen.

Diagnosemaßnahmen

Ein zeitnaher Ansatz zur Diagnose ist äußerst wichtig, um die Ursache und Beseitigung von Symptomen zu bestimmen. Grundlagenforschungsmethoden:

  1. Patienteninterview. Es wird durchgeführt, um Fehler in der Ernährung zu beseitigen. Der Arzt fragt den Patienten nach den eingenommenen Medikamenten, die Stuhlveränderungen auslösen können.
  2. FGDS. Die endoskopische Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm erfolgt durch Sondierung. In diesem Fall wird ein dünner Schlauch mit einem optischen Gerät am Ende in die Speiseröhre eingeführt und bewegt sich von dort zum Magen und Zwölffingerdarm. In diesem Fall werden Entzündungsbereiche und andere Veränderungen der Schleimhaut bestimmt.
  3. Darmspiegelung. Ähnlich wie bei der vorherigen Methode, außer dass die Sonde durch das Rektum eingeführt wird. Somit werden Pathologien des Dick- und Dünndarms diagnostiziert..
  4. Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle zeigt Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase.

Arzneimittelbehandlung

Wenn die Ursache für den matschigen Stuhl eine Gastroduodenitis ist, verschreibt der Arzt am häufigsten Medikamente, die die Magen-Darm-Motilität regulieren, und Medikamente, die helfen, die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm wiederherzustellen. Diese Medikamente umfassen Omez, Nolpazu, Emaneru. Trimedat ist ein Medikament, das die motorische Funktion beeinträchtigt. Es kann sowohl auf eine zu schnelle als auch auf eine zu langsame Peristaltik einwirken und die Bewegung des Nahrungsbolus regulieren.

Bei Pankreatitis werden Medikamente verschrieben, die einen Enzymmangel ausgleichen können. Dazu gehören Mezim, Pankreatin und Kreon. Dank ihnen wird das Essen besser verdaut und der Stuhl ist leicht fixiert. Wenn eine akalkulöse Cholezystitis vorliegt, ist eine Diät angezeigt. Die Ernennung von Choleretika mit Verschlimmerung der Symptome kann den Verlauf der Pathologie nur verschlechtern.

Bei entzündlichen Darmerkrankungen werden Mittel gezeigt, die die Arbeit dieses Organs regulieren. Am häufigsten verschreibt der Arzt Pepsan-R. Dieses Medikament lindert Entzündungen und reduziert die übermäßige Gasproduktion sowie Colofort, das den Darm reguliert.

Wenn eine Dysbiose vorliegt, ist ein Präbiotikum, das nützliche Bakterien enthält, die beste Behandlung. Diese Tools umfassen: Linex, Hilak Forte und andere. Sie tragen zur Vermehrung der nützlichen Mikroflora im Darm bei.

Arzneimittelbehandlung - Fotogalerie

Diätessen

Eine Diät für matschige Stühle spielt eine entscheidende Rolle. Manchmal ist es durch eine Ernährungsumstellung möglich, das Problem schnell und dauerhaft zu beheben. Zunächst muss die Menge der aufgenommenen pflanzlichen Nahrung reduziert werden, was die Beschleunigung der Peristaltik fördert und flüssigen Kot bildet. Es ist notwendig, in die Ernährung aufzunehmen:

  • Brot;
  • Pasta;
  • gekochter Reis;
  • Buchweizen;
  • Bananen;
  • Keks;
  • Kartoffeln;
  • Persimmon.

Diätkost - Fotogalerie

Hausmittel

Alternative Behandlungsmethoden können als Hilfsmittel zur Beseitigung dieses Symptoms verwendet werden. Hierfür werden Kräuter verwendet, die sich auf die Darmarbeit auswirken. Die effektivsten Rezepte:

  1. Ein Sud aus Kamille und Eichenrinde. Dieses Mittel reguliert nicht nur den Darm, sondern stärkt auch den Stuhl. Es wird 1 TL dauern. die aufgeführten Zutaten, die in einen Topf gegeben werden müssen und 500 ml kochendes Wasser gießen und 15 Minuten kochen lassen. Dann noch 2 Stunden stehen lassen und abtropfen lassen. Nehmen Sie eine viertel Tasse 2 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für eine Woche.
  2. Pfefferminztee. Zusätzlich benötigen Sie Johanniskraut. Es ist notwendig, beide Kräuter und 1 EL zu mischen. l. Gießen Sie 400 ml kochendes Wasser über die resultierende Mischung. 25 Minuten stehen lassen und dann filtern, 2-3 mal täglich eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten 10 Tage einnehmen.
  3. Chicorée-Abkochung. Sie benötigen 2-3 Zweige, die über 350 ml kochendes Wasser gegossen und 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht werden müssen. Lassen Sie danach die Flüssigkeit ab und teilen Sie sie in 3 Schritte. Das Produkt sollte 5 Tage lang 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Volksheilmittel - Fotogalerie

Behandlungsprognose und Konsequenzen

Bei matschigen Stühlen, die nicht mit zusätzlichen Symptomen belastet sind, ist die Prognose in der Regel gut. Bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung erfolgt die Genesung schnell genug. Eine der gefährlichsten Folgen sind schwere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, bei denen eine Selbstverdauung des Organs auftreten kann und die Produktion von Enzymen vollständig eingestellt wird. Darüber hinaus ist der fortgeschrittene Verlauf von Gastroduodenitis und Lebererkrankungen mit dem Auftreten von ulzerativen Läsionen behaftet..

Bei hartnäckigen matschigen Stühlen geht viel Flüssigkeit verloren, was letztendlich zu Dehydration führen kann. Dieses Symptom kann nicht ignoriert werden..

Präventionsmaßnahmen

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist die Früherkennung entzündlicher Erkrankungen des Verdauungssystems. Um dies zu tun, müssen Sie bei den ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt konsultieren. Wenn versehentlich Blut im Kot gefunden wurde, sollten Sie auf keinen Fall einen Besuch bei einem Spezialisten verschieben.

Zusätzliche vorbeugende Maßnahmen:

  • regelmäßige und richtige Ernährung;
  • aktiver Lebensstil;
  • ausreichende Flüssigkeitsaufnahme;
  • Ausschluss von Lebensmitteln, die Transfette enthalten.

Ein matschiger Stuhl, der häufig vorkommt, verursacht viel Unbehagen. Um dieses Symptom loszuwerden, wird empfohlen, sich der Behandlung umfassend zu nähern. Manchmal reicht es aus, die Ernährung anzupassen, und das Problem verschwindet ohne zusätzliche Therapien.

Der natürlichste Prozess im menschlichen Leben ist die tägliche Selbstentleerung des Darms. In Ermangelung jeglicher Pathologien verursacht dieser Prozess keine unangenehmen Empfindungen. Damit der Stuhl täglich und schmerzfrei ist, reicht es aus, richtig zu essen. Störungen in der Arbeit des Darmtrakts treten aus einer Reihe von Gründen auf. Zum Beispiel das Vorhandensein chronischer Krankheiten, frühere chirurgische Eingriffe, Schwangerschaft, Stillen, Ernährungsfehler. In Fällen, in denen Abweichungen in Quantität und Qualität des Stuhlgangs ohne die oben genannten Gründe vorliegen, sollte dies alarmierend sein. Weiter in dem Artikel im Detail darüber, was normaler Stuhl bei einem Erwachsenen sein sollte, wenn die Farbe von Kot oder Verunreinigungen darin auf Gesundheitsprobleme hinweisen kann, Symptome oder Anzeichen für die Entwicklung verschiedener Arten von Krankheiten sein können.

Standard, normaler Erwachsener Stuhl

Der Körper eines jeden Menschen ist anders. Was für eine Person als Pathologie gilt, gilt für eine andere als normal. Der normale Stuhlgang eines Erwachsenen hängt nicht nur von seinen Essgewohnheiten ab, sondern auch von den Stoffwechselprozessen im Körper. Daher können die Farbe des Stuhls und die Konsistenz der Fäkalien bei Erwachsenen erheblich von der Art und Qualität der verzehrten Lebensmittel, dem Vorhandensein von Krankheiten oder anderen Merkmalen des menschlichen Gesundheitszustands abweichen..

Die meisten Menschen leeren sich jeden Tag morgens. Für sie ist dieser Prozess die Norm. Wenn dieser Prozess jedoch gestört wird, geraten diese Menschen in Panik. Solche Menschen sollten sich daran erinnern, dass eine Selbstentleerung des Darms alle 2 Tage oder 2 Mal am Tag ebenfalls als normal angesehen wird. Der Kot sollte dick genug sein und keine Verunreinigungen wie schleimigen, blutigen, schaumigen Ausfluss enthalten. Selbst wenn sich der tägliche Stuhl eines Erwachsenen leicht verändert hat und der Darm alle zwei bis drei Tage gereinigt wird, muss kein Alarm ausgelöst werden. Das Problem mit unregelmäßigen oder häufigen Stuhlgängen kann eine Verletzung der Ernährung sein. In solchen Fällen ist es zunächst erforderlich, die Ernährung zu normalisieren, und nur wenn diese Maßnahme keine Linderung bringt, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Häufiger Stuhlgang, häufiger Drang, auf die Toilette zu gehen, Ursachen für Durchfall

Zusammen mit seltenen Stuhlgängen (1 Mal in zwei bis drei Tagen) kann Angst bei einer Person einen Stuhl verursachen, der bis zu fünf Mal am Tag wiederholt wird. Wenn der Kot dicht genug ist und keine Probleme verursacht, kann eine mögliche Ursache für häufigen Stuhlgang das Essen von Nahrungsmitteln sein, die die Verdauung beschleunigen. Sie müssen sich nur Sorgen machen, wenn der Kot mit häufigem Stuhl flüssig wird und Schaum, Schleimhäute oder blutigen Ausfluss enthält. In diesem Fall ist der Magen ziemlich schmerzhaft und die Körpertemperatur ist höher als gewöhnlich. Um Komplikationen des Wohlbefindens vorzubeugen, sollten dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Flüssiger Kot, lockerer Stuhl bei Erwachsenen

Nicht immer die Reinigung des Verdauungstrakts, begleitet von Flüssigkeitsdarmbewegungen, weist auf Probleme mit dem Verdauungstrakt hin. Wenn der Stuhl flüssig ist, wie bei Durchfall, nicht stark und keine Schmerzen im Bauch verursacht, können sie natürlicher Natur sein. Ein Faktor, der die Ausdünnung des Kots und das Auftreten von Durchfall beeinflusst, kann das zuvor verzehrte Essen sein. Der Verzehr von Kefirs, Joghurt, Milch, bestimmten pflanzlichen Produkten und Früchten in großen Mengen trägt zum Auftreten von flüssigem Kot bei. Auch Alkohol, der in großen Portionen konsumiert wird, nämlich Bier und Wein, kann einem solchen losen Stuhl bei Erwachsenen vorausgehen. Mit Hilfe eines starken Stuhlgangs versucht der Körper, sich von einer Alkoholvergiftung zu befreien.

Schaumiger Stuhl bei einem Erwachsenen

Wenn Sie losen Stuhl haben, Durchfall mit schaumigem Inhalt, keine Panik. Sie sollten wissen, dass Fermentationsprozesse durch einen Überschuss an Kohlenhydraten im menschlichen Körper verursacht werden, die sich seit langer Zeit angesammelt haben. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, süßes Obst, bestimmte Gemüsesorten, Soda und Alkohol, die zur Gasbildung führen, von Ihrem Menü auszuschließen. Im Tagesmenü müssen Sie bei Erwachsenen flüssigen Brei mit schaumigen und häufigen Stühlen eingeben. Sie helfen, den Mageninhalt zu stärken und seine Funktion zu verbessern.

Kot mit Schleim bei Erwachsenen, Ursachen für Stuhl mit Schleimverunreinigungen

Bei Erwachsenen kann der Kot aufgrund des Verzehrs von Nahrungsmitteln, die die Schleimproduktion fördern, geringe Mengen an Schleim enthalten. Daher ist ein mit Schleimausfluss vermischter Stuhl nicht überraschend, wenn die tägliche Ernährung einer Person aus Schleimgetreide, fermentierten Milchprodukten, Früchten und Beeren besteht. Gleichzeitig sind zusätzliche Beschwerden in Form von Blähungen, Durchfall und Schmerzen im Bauchbereich möglich..

Sehr oft treten bei längerer Anwendung einer Antibiotikatherapie schleimhaltige Flüssigkeitsdarmbewegungen auf. Auch die Kotmassen sind flüssig in Form mit Schaum sind charakteristisch für die Verletzung der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts, chronische Entzündungsprozesse im Magen, Colitis ulcerosa, Risse im Darm, das Vorhandensein von E. coli und andere Infektionen.

Blutiger Kot, Ursachen für blutigen Stuhl, Ursachen

Viele Menschen achten vergeblich nicht auf Stühle mit einzelnen Blutflecken. Veränderungen in der Kotfarbe und das Vorhandensein von Blutverunreinigungen sind Anzeichen für ziemlich schwerwiegende Pathologien. Wenn das Blut im Stuhl hellscharlachrot ist und sich oben auf dem Stuhl befindet, liegt der Grund höchstwahrscheinlich in der Tatsache, dass es Analfissuren gibt.

Eine schwarze Färbung des Stuhls zeigt eine Blutung im oberen GI-Trakt an. Die schwarze Farbe des Kots erklärt sich aus der Tatsache, dass das Blut bei der Bewegung durch den Darm bereits geronnen ist. Eine kleine Menge Kot mit einer ausreichend großen Menge an Blutausfluss wird als Zeichen einer Ulkusöffnung angesehen. Wenn Sie gefährliche Symptome wie blutigen Kot feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Wie man erkennt, ob die Stuhlfarbe auf eine Krankheit hinweist?

Andere Kotschattierungen weisen ebenfalls auf das Vorhandensein von Pathologien hin. Fäkalien mit hellgrauem oder weißem Farbton weisen auf Morbus Crohn, Rotavirusinfektion, bösartige oder gutartige Neubildungen, Nierensteine ​​und Dysbiose hin. Der Kotschatten hängt von Veränderungen in der Ernährung und vom Stadium chronischer Krankheiten ab.

Schwarzer Stuhl bei einem Erwachsenen

Die schwarze Farbe des Kot im Stuhl ist in Fällen möglich, in denen eine Person am Tag zuvor Lebensmittel konsumiert hat, die zur Farbe des Kot beitragen, sowie bei inneren Blutungen des oberen Darms. Ihr Stuhlgang kann auch nach der Einnahme oder während der Einnahme bestimmter Medikamente schwarz werden. Zum Beispiel Medikamente gegen Anämie, Aktivkohle und eine Reihe anderer Medikamente, die zum Auftreten von schwarzem Kot beitragen.

Grüne Stühle und ihre Ursachen

Der grüne Kotton deutet darauf hin, dass es im Körper Fermentationsprozesse gibt, deren Gründe entweder übermäßiges Essen von Lebensmitteln mit einer großen Menge an Kohlenhydraten oder die Entwicklung von bakteriellen Infektionen sein können. Sehr oft sind grüne Fäkalien mit großen Verunreinigungen der Schleimsekrete verbunden. Zusammen mit der ungewöhnlichen grünen Farbe des Stuhls treten leichtes Schmerzsyndrom, Blähungen und Blähungen auf.

Gelber Kot, Ursachen für gelben Stuhl

Ein leuchtend gelber Kotton bedeutet, dass es im menschlichen Körper Pathologien mit einer Gallenblase gibt. Wenn bei dieser Kotfarbe auch ein bitterer Geschmack auf den Lippen und im Mund zu spüren ist, besteht kein Grund, an Problemen mit den Gallengängen zu zweifeln. Störungen der Funktionen der Bauchspeicheldrüse, aufgrund derer eine große Menge der Gallensekretion einfach keine Zeit zum Abbau hat, sind die Ursache für die gelbe Farbe des Stuhls. Auch gelbe Stühle bei Erwachsenen können auf Erkrankungen des Verdauungstrakts und das Vorhandensein von Nierensteinen hinweisen. Bei der Urolithiasis wird lange Zeit ein gelber Stuhlgang beobachtet.

Ursachen für graue Stühle bei Erwachsenen

Fäkale Massen von grauer Tönung mit einem sehr stechenden widerlichen Geruch weisen auf ein deutliches Zeichen einer Malabsorption hin. Wenn eine Person fetthaltige Lebensmittel missbraucht, hat ihre Bauchspeicheldrüse keine Zeit, damit umzugehen, was zu farblosen Fäkalien führt.

Weißer Kot, Ursachen für weißen Stuhl

Ein heller Schatten des Stuhlausflusses bei einem Erwachsenen kann auf Hepatitis oder Pankreatitis hinweisen. Ein weißer Stuhl bei einem Erwachsenen weist hauptsächlich auf offensichtliche Pathologien der Gallenwege oder auf die Unmöglichkeit des Abflusses von Gallensekreten hin. In solchen Situationen können bestimmte Schwierigkeiten beim Auftreten von Steinen oder beim Vorhandensein von Neoplasmen in Form von Tumoren verborgen sein. Weißer Stuhl bei Erwachsenen ist auch als Folge einer Dysbiose möglich, die zu ständigen Beschwerden führt.

Während des Lebens eines Erwachsenen kann sich der Kot erheblich verändern. In dieser Hinsicht kann das, was im Alter von fünfzehn bis zwanzig Jahren als normal angesehen wird, im Alter von vierzig Jahren das erste "Leuchtfeuer" für das Auftreten der Pathologie sein. Experten empfehlen daher, dass Sie sich mehr Sorgen um Ihre Gesundheit machen, die geringsten Veränderungen in Ihrem Körper überwachen und sich bei Verdacht auf eine Krankheit nicht selbst behandeln, sondern unbedingt einen Arzt konsultieren.

Wie oft am Tag sollte eine Person groß gehen?

Es gibt keine spezifische Norm dafür, wie oft am Tag und wie viel ein Erwachsener zum Stuhlgang benötigt. Ein bestimmter Standard ist jedoch die Menge von dreimal täglich bis einmal innerhalb von drei Tagen. Im Durchschnitt geht eine Person ungefähr alle 24 Stunden mit hoher Geschwindigkeit und produziert 28,35 g Kot pro 5,443 kg ihres Körpergewichts. Basierend auf dieser Norm entspricht der Stuhl eines Mannes oder einer Frau mit einem Gewicht von 72,6 kg 454 g Kot pro Tag.

Häufige Stühle (mehr als viermal täglich), die selten und wässrig sind, werden als Durchfall bezeichnet. Diese Definition ist in dem Fall angebracht, in dem es sich nicht um ein Symptom einer schwerwiegenderen Krankheit handelt (Ausnahme sind Umstände, unter denen Flüssigkeit aus dem Körper den Körper nur mit Durchfall verlässt). Es gibt drei Arten von Durchfall: akut, anhaltend und chronisch. Die erste Kategorie entsteht nach der Infektion und hört schnell auf. Längerer Durchfall verschwindet möglicherweise nicht länger als zwei Wochen, chronischer Durchfall dauert jedoch Monate. Die Ursachen für das Auftreten von Durchfall sind normalerweise Infektionen, Medikamente (insbesondere Antibiotika), Reizdarmsyndrom (IBS) und Ernährungsprobleme (keine Verdauung von Lebensmitteln, was auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen ist)..

Die individuelle Stuhlfrequenz ist für verschiedene Personen charakteristisch. Wie bereits erwähnt, besteht die Norm darin, dreimal täglich einen Stuhlgang zu einem Stuhlgang in drei Tagen durchzuführen. Es gibt viele Faktoren, die einen eindeutigen Einfluss auf die Darmmotilität haben (Bewegungen des Magen-Darm-Trakts), weshalb Sie sich keine Sorgen machen sollten. Die Motilität des Magen-Darm-Trakts wird beeinflusst durch: Veränderungen in der Ernährung, Medikamente, Reisen und Reisen, Schlaf, Sport, hormonelle Schwankungen, Stress und Stress, Krankheiten, Operationen, Geburt und vieles mehr. Es ist auch notwendig zu überwachen, wie die Prozesse der Entleerung des Rektums und der Blase ablaufen. Ein klares Signal für das Vorhandensein von Problemen mit dem menschlichen Körper sind übermäßig starke Versuche, sich zu entleeren und zu urinieren.

Was sollte die tägliche Menge an Kot sein?

Bei einer abwechslungsreichen Ernährung wird die tägliche Stuhlrate als Kotmenge im Bereich von 150 bis 400 g angesehen. Wenn pflanzliche Nahrung in der Ernährung einer Person vorherrscht, steigt die Stuhlhäufigkeit. Bei der Dominanz von Lebensmitteln tierischen Ursprungs ist die Häufigkeit des Stuhlgangs viel geringer.

Eine zu starke und aktive Ausscheidung von Abfällen aus dem Körper für drei Tage oder länger (polyfäkale Substanz) ist möglicherweise ein Vorbote einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenblase und ihrer Bahnen, der Bauchspeicheldrüse oder des Verlusts eines oder mehrerer Nährstoffe, die aufgrund ihrer Unzulänglichkeit in den Verdauungstrakt gelangen Resorption im Dünndarm (Malabsorption). Verstopfung kann manchmal eine Folge einer Verringerung der Stuhlmenge und der Häufigkeit der Entleerung sein. Dies ist auf die verlängerte Rückhaltung von Körperabfällen im Dickdarm und die übermäßige Aufnahme von Flüssigkeit zurückzuführen, wodurch das Volumen des Stuhlgangs abnimmt. Dies kann auch auf das Überwiegen von zu schnell verdaulichen Lebensmitteln zurückzuführen sein..

Was sollte die Dichte des Kot sein?

Die normale Zusammensetzung von Fäkalien besteht zu 70% aus Wasser und zu 30% aus Nahrungsmitteln, die vom Körper verarbeitet wurden, abgestorbene Bakterien sowie exfolierte Partikel des Magen-Darm-Trakts. Das Defäkationsprodukt hat meistens eine zylindrische Form und seine Struktur ähnelt einer weichen runden Wurst. Der hohe Gehalt an Pflanzenbestandteilen in der Nahrung trägt jedoch zur Verdickung des Kot bei. Ein günstiger Indikator ist das Fehlen von Blutgerinnseln, Schleim, Eiter und Teilen nicht vollständig verdauter Nahrung.

Eine Abweichung vom Standard ist matschiger Kot. Dies geschieht mit einer erhöhten Verringerung der Wände des Dünndarms sowie mit einer erhöhten Sekretion von Darmsaft. Zu dicke Defäkationsprodukte treten nur schwer bei der Entleerung, entzündlichen Infektionen und krampfartigen Kontraktionen der Dickdarmschleimhaut auf. Fettiger Abfall tritt mit Komplikationen bei der Funktion der Bauchspeicheldrüse auf, einer raschen Abnahme des Gallenflusses in den Darm. Seltenere Stuhlgänge treten auf, wenn die Lebensmittelverarbeitung im Dünndarm schwierig ist, die Absorption nicht korrekt ist und der Kot extrem schnell durchläuft. Schaumiger Stuhl tritt auf, wenn sich eine fermentative Dyspepsie entwickelt. Bei dieser Krankheit treten Fermentationsprozesse im Verdauungstrakt häufiger und länger auf als bei allen anderen. Bandhocker tritt auf, wenn ein Patient eine anhaltende Verengung des Lumens oder einen verlängerten Krampf des Dickdarms sowie Krebs des Endteils des Verdauungstrakts hat. Dünnerer und häufigerer Stuhlgang wird Durchfall genannt. Gruelartiger, übermäßig fließender Stuhl tritt auf, wenn große Mengen an Flüssigkeiten verbraucht werden. Schaumige Stühle sind ein Zeichen dafür, dass das konsumierte Essen oder Trinken reich an Hefe war. Dünne Fäkalien können auf Erkrankungen des Dickdarms hinweisen, nämlich Neoplasien oder Polyposis.

Wie soll der Stuhl riechen??

Der Standard wird als nicht sehr angenehm, aber nicht zu reizend angesehen. Dies wird durch die Nahrung beeinflusst, die in den Körper gelangt. Fleisch kann die Ursache für einen scharfen Schatz sein, Lebensmittel milchigen Ursprungs können sauer sein. Der Geruch hängt auch direkt von der Manifestation von Fermentations- und Zerfallsprozessen in den Organen ab. Die Säure ist bei fermentativer Dyspepsie zu spüren. Es wird durch den häufigen Verzehr von Kohlenhydraten (Backwaren, Zucker) und kohlensäurehaltigen Flüssigkeiten in großen Mengen verursacht. Ein ausgeprägter Gestank tritt bei Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse (ihrer Entzündung), einer Abnahme des Gallenflusses in den Darm (Cholezystitis), einer Hypersekretion von Ionen und jeglicher Flüssigkeit in das Darmlumen auf. Dies tritt auch aufgrund der übermäßigen Menge an Bakterien auf. Einige von diesen produzieren Schwefelwasserstoff, der einen charakteristischen faulen Geruch hat. Der Kot riecht nach Fäulnis bei Problemen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, Fäulnisdyspepsie, die mit der häufigen Verwendung von Protein und seiner langsamen Absorption verbunden ist. Die Gründe für diesen Geruch können auch granulomatöse Enteritis oder Colitis ulcerosa sein. Ein schwaches Aroma ist charakteristisch, wenn es schwierig ist, den Magen-Darm-Trakt zu entleeren oder die Nahrung zu schnell zu evakuieren.

Was sollte die Form von Kot bei einem Erwachsenen sein?

Dünner Stuhl (Bleistifthocker) signalisiert Obstruktion in der unteren Hälfte des Verdauungstrakts oder äußeren Druck auf den Dickdarm. Wenn diese Symptome auftreten, sollte eine Koloskopie durchgeführt werden, um die Entwicklung von Krebs auszuschließen. Kleine und harte Stühle sind deutliche Anzeichen für einen schwierigen Stuhlgang, nämlich Verstopfung. Dies könnte auf einen Mangel an Ballaststoffen in der menschlichen Ernährung zurückzuführen sein. Es ist notwendig, den Ballaststoffgehalt in der Ernährung zu erhöhen, mehr Sportübungen zu machen, Wegerich und Leinsamen zu verwenden, um die Darmmotilität zu verbessern.

Zu weicher Kot, der an der Toilette haftet, bedeutet, dass Ihr Körper die Öle nicht so aufnimmt, wie er sollte. Manchmal schweben wichtige Tropfen direkt in der Toilette. Bei diesen Symptomen kommt es auch zu Störungen der Bauchspeicheldrüsenfunktion. Daher ist es sehr wichtig, sofort einen medizinischen Spezialisten zur Diagnose zu konsultieren. Das Vorhandensein von Schleimgerinnseln im Stuhl ist ein häufiges Ereignis. Wenn jedoch eine übermäßige Menge an Schleim im Stuhl festgestellt wird, kann es zu einer Entzündung, granulomatösen Enteritis oder Colitis ulcerosa im Körper kommen..

Gas im Darm, was ist die Norm bei Erwachsenen?

Gase entstehen durch die Funktion von Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt. Während des Stuhlgangs und in einem ruhigen Zustand werden tagsüber 0,2 bis 0,5 Liter Gas aus dem Körper eines Erwachsenen ausgeschieden. Der Standard ist, etwa 10-12 Mal im Laufe des Tages zu furzeln (vorzugsweise weniger). Häufigeres Ausscheiden kann sich aus den folgenden Lebensmitteln in der Ernährung ergeben: Limonaden, Lebensmittel, die Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Hefen und Laktose enthalten.

Artikel Über Cholezystitis