Unterleibsschmerzen bei Männern: Ursachen und Behandlung

Unterleibsschmerzen bei Männern sind ein sehr multifaktorielles Symptom. Tatsache ist, dass Organe völlig unterschiedlicher Systeme in diese Zone projiziert werden, die in der Anatomie als Hypogastrium bezeichnet wird: Verdauung, Urinieren, Genital. Das Versagen eines von ihnen führt zu Schmerzen in dem Bereich, der für uns von Interesse ist.

Da das Problem in der Zuständigkeit verschiedener Spezialisten liegt, werden einem Mann Konsultationen eines Gastroenterologen, Urologen und Andrologen angeboten. Um die Ursache solcher Schmerzen zu identifizieren, sollten Ärzte den Patienten sorgfältig befragen und zusätzliche Symptome identifizieren. Sie zeigt die Niederlage eines bestimmten Organs an.

Sie können nicht auf Labor- und Hardwareuntersuchungen verzichten. Ungeduldige Männer sollten die Diagnose zum Endergebnis bringen. Nur dann kann man hoffen, dass der gewählte Weg der Schmerzbehandlung zuverlässig und optimal ist..

Anatomische Strukturen des Unterbauchs und ihre funktionelle Bedeutung

Betrachten wir kurz, welche Organe im Unterbauch liegen und was sie "tun". Dies ermöglicht es, die Spezifität zusätzlicher Anzeichen von Schäden zu identifizieren. In der Mitte über dem Schambein befindet sich die Blase, der untere Teil der Harnleiter, die Schleifen des Dünndarms.

Die Blase dient als Reservoir für Urin. Es kann bis zu 500 ml dehnen. Auf beiden Seiten sind Harnleiter angebracht, die den von den Nieren produzierten Urin transportieren. Im unteren schmalen Teil befindet sich ein Muskel-Detrusor. Der Zustand der Verzögerung des Krampfes oder der Inkontinenz der Atonie hängt von ihrer Arbeit ab..

Der Harnröhrenkanal ist im Gegensatz zum Weibchen länger und schmaler. Der Prozess des Urinierens ist ein komplexer Reflexmechanismus. Die Schleifen des Dünndarms sind Teil des Verdauungssystems. Sie sind von innen mit dünnen Zottenvorsprüngen bedeckt, die den Kontaktbereich mit dem Inhalt erheblich vergrößern..

Rechts und links von der suprapubischen Zone befinden sich die Beckenregionen. Hier können Bauchschmerzen verursacht werden durch:

  • mit rechtsseitiger Lokalisation - Erkrankungen des Blinddarms, des Blinddarms, des Harnleiters, des Dünndarms;
  • mit linksseitiger Pathologie des kleinen Harnleiters, des Sigmoid und des Rektums.

Der Dickdarm nimmt die verbleibende Flüssigkeit auf und bildet Kot, ist für die Ausscheidung durch peristaltische Bewegungen und den Stuhlgang verantwortlich. Das Sigma und das Rektum sind in diesem Prozess marginal.

Der Anhang ist ein Anhang des Blinddarms. Es gab eine Zeit, in der dies als absolut unnötige Ausbildung angesehen wurde. Aber jetzt ist bewiesen, dass der Anhang beschäftigt ist mit:

  • die Produktion von Immunglobulinen und Antikörpern;
  • steuert die antigenen Eigenschaften der Lebensmittelzusammensetzung und signalisiert den Zentren des Gehirns;
  • nimmt aktiv an der Bildung der Abstoßungsreaktion vor dem Hintergrund einer inkompatiblen Transplantation teil;
  • hilft nützlichen Bakterien und bekämpft verrottende Mikroorganismen;
  • unter 16 Jahren produziert Lymphozyten wie Eisen;
  • beteiligt sich an der Verdauung, verdaut Ballaststoffe, zersetzt Stärke (dafür wird es "der zweite Speichel und die zweite Bauchspeicheldrüse" genannt);
  • produziert ein Geheimnis, das die Darmmotilität erhöht und somit Verstopfung verhindert.

Schmerzen im Unterleib sind ein erklärbares Symptom für eine Läsion der lumbosakralen Wirbelsäule. Eine Verletzung der Wirbelstruktur, eine Kompression und eine Reizung der Nervenwurzeln führen zu einer Bestrahlung des unteren Teils des unteren Rückens und des Bauches, des Oberschenkels.

In solchen Fällen wird die Art der Empfindungen zum „Schießen“, es treten Taubheitszonen der Haut auf. Diese Strukturen können sowohl bei Männern als auch bei Frauen Schmerzen im Unterbauch verursachen..

Welche spezifischen männlichen Organe sind die Schuldigen für Schmerzen??

Die Ursache für Schmerzen im Unterbauch bei Männern können Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Prostata- und Samenbläschen) sein. Sie befinden sich in der Beckenhöhle, nicht im Bauchraum. Aber ausgeprägte Schmerzen unterhalb des Nabels sind gegeben.

Die Prostata oder Prostata liegt unterhalb der Blase und vor dem Rektum und umgibt die Harnröhre. Produziert Sperma. Während einer Erektion blockiert es den Urinfluss und wirft Sekrete in die Harnröhre. Die Aktivität hängt eng mit der Funktion des endokrinen Systems zusammen (einschließlich Hoden, Nebennieren)..

Die Samenbläschen befinden sich in der Mitte oberhalb der Prostata. Es ist ein gepaartes Organ, das Sekrete produziert, um die Vitalität der Spermien zu unterstützen. Ältere Patienten haben Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Entzündungen durch Stauung. Eine Verletzung der Sekretionsproduktion in den Samenbläschen eines jungen gesunden Mannes macht kinderlos.

Um herauszufinden, warum der Unterbauch bei Männern schmerzt, müssen alle inneren und äußeren Geschlechtsorgane untersucht werden: Hoden, Samenbläschen, Prostata, Harnröhrendrüsen, Vas deferens, Hodensack und Penis. Schmerzen im Unterleib haben ihre eigenen Eigenschaften. Wir werden ihren diagnostischen Wert für die häufigsten Krankheiten betrachten..

Erkrankungen des Harnsystems

Die Harnorgane leiden unter Entzündungen, Stagnation des Urins (gestörter Abfluss, Veränderungen der Salzzusammensetzung, Tumoren)..

Blasenentzündung

Bei einer Entzündung der Blase wird die Krankheit durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die mit dem Blut aus der Harnröhre und mit dem Urin aus den Nieren in das Blut gelangen. Risikofaktoren für Männer sind:

  • allgemeine Unterkühlung;
  • hormonelle Störungen;
  • Verletzung der Blasenschleimhaut;
  • Abfall der Schutzkräfte (Immunität);
  • venöse Stauung im Beckenbereich mit Dekompensation von Herzaktivität, Aszites, Fettleibigkeit.

Zusätzlich entwickeln Männer die folgenden Symptome:

  • starke Schmerzen beim Wasserlassen;
  • ein ständiges Gefühl der unvollständigen Entleerung;
  • vermehrtes Wasserlassen;
  • mäßiger Temperaturanstieg;
  • Übelkeit;
  • selten Erbrechen.

In diesem Fall wird der Urin aufgrund des Überflusses an Schleim und Eiter trüb, Blutverunreinigungen sind möglich.

Urolithiasis-Krankheit

Schwere chronische Pathologie im Zusammenhang mit einer Verletzung der Salzzusammensetzung des Urins. Wenn die Konzentration bestimmter Salze überschritten wird, ändert sich das Säure-Base-Gleichgewicht, die Kristalle haften zusammen und bilden große Konglomerate - Steine. Sie können sich in allen Teilen des Harnsystems befinden.

Risikofaktoren sind: Unterernährung, vorherrschender Verzehr von Fleisch, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln, schlechtes Trinkwasser, chronische Infektion der Genital- und Ausscheidungsorgane, geringe körperliche Aktivität, angeborene Anomalien bei der Entwicklung der Nieren, Harnleiter sowie eine erbliche Veranlagung zu einer Beeinträchtigung des Salzstoffwechsels.

Klinisch manifestiert durch plötzliche Anfälle mit einem scharfen Schmerz im unteren Rücken, "Schießen" auf der rechten oder linken Seite im Iliakalbereich. Männer spüren, dass die Hoden weh tun, wenn der Schmerz in die Leistengegend ausstrahlt. Im Ursprung wird der Schmerz durch einen Reflexkrampf auf die Bewegung des Steins verursacht. In Ruhe nimmt nicht ab.

Blasenkrebs

Häufiger bei Männern. Das Neoplasma dringt in die Schleimhaut und dann in die Blasenwand ein. Es wird bei Personen festgestellt:

  • Langzeitarbeiter mit beruflichen Gefahren (bei der Herstellung von Kunststoffen, Gummi, Bergleuten);
  • bei Krankheiten, die den Urinabfluss stören (Prostatitis, Steine ​​beim Wasserlassen);
  • mit einer erblichen Veranlagung.

Das Anfangsstadium ist asymptomatisch.

Zusätzliche Anzeichen: frisches Blut, das nach dem Urinieren aus der Harnröhre freigesetzt wird, Tropfen auf der Toilette, schmerzhaftes häufiges Wasserlassen, Schmerzen im unteren Rückenbereich sind möglich. Beim Drücken in der suprapubischen Region nimmt das Schmerzsyndrom zu.

Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane

Unter der Pathologie der männlichen Geschlechtsorgane sind Entzündungen und Neoplasien am häufigsten..

Prostatitis

Es ist akut und chronisch, betrifft die Prostata. Die Gründe sind unterteilt in:

  • infektiös - Bakterien, Viren und Pilze dringen in das Prostatagewebe ein;
  • nicht infektiös - treten aufgrund eines gestörten Sekretabflusses während sitzender Arbeit, verminderter Immunität und Unterkühlung auf.
  • hormonelle Störung während der Wechseljahre;
  • gestörte Durchblutung und Stauung im kleinen Becken;
  • erlitt Verletzungen.
  • Verzögerung beim Wasserlassen, quälender häufiger Drang;
  • ein brennendes Gefühl in der Harnröhre beim Urinieren;
  • ein leichter Temperaturanstieg beim Abkühlen;
  • Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen;
  • ursachenlose Müdigkeit;
  • Verstopfung oder schmerzhafter Stuhlgang;
  • verminderte Erektion, fehlerhafter Verkehr;
  • Schmerzen im Kopf des Penis nach einem intimen Leben.

Bei der Untersuchung von Spermien kommt es bei Verstößen gegen die Zusammensetzung zu qualitativen Veränderungen.

Prostataadenom

Gutartige Neubildung. Es wird durch die Proliferation von Drüsenzellen gebildet. Das Volumen der Prostata nimmt zu und komprimiert die Harnröhre. Es manifestiert sich oft im Alter und im senilen Alter. Der Hauptgrund wird als hormonelles Ungleichgewicht angesehen (Abnahme des Testosteringehalts, Erhöhung des Östrogenspiegels).

Zu Beginn der Krankheit uriniert ein Mann nachts häufig. Dann bilden sich Urinstagnation und Anzeichen von Retention (konstante Schwere im Unterbauch, Harndrang). Normalerweise tritt eine Infektion in die Stagnation ein und eine Klinik für Prostatitis, Blasenentzündung und Pyelonephritis wird hinzugefügt.

Bösartige Neubildung der Prostata

Es wird häufig bei Männern mit Langzeitprostatitis, Adenom und chronisch entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems festgestellt. Risikofaktoren können sein: hormonelles Ungleichgewicht, erbliche Veranlagung, fortschreitendes Adenomwachstum, Alter.

Die ersten Symptome von Krebs sind:

  • erhöhter Harndrang mit schwacher Strahlkraft, Unterbrechung;
  • Identifizierung von Erythrozyten in Urin und Sperma;
  • Schmerzen im Perineum.

Späte Anzeichen begleiten häufig die Krebsmetastasierung benachbarter und entfernter Organe: Schmerzen in der Wirbelsäule, im Femur, im Becken, schwere Schwäche, Gewichtsverlust, stechende Schmerzen in der Brust.

Vesikulitis

Die Entzündung ist in den Samenbläschen lokalisiert. Zusätzlich zu den Schmerzen geht eine sexuelle Dysfunktion einher. Der Hauptschmerz liegt in der Leistengegend auf beiden Seiten, er hält ständig an, er strahlt zum Kreuzbein aus. Es verwandelt sich in einen ziehenden Schmerz und verschlimmert sich mit einer vollen Blase, einem Akt der Stuhlentleerung, vor dem Hintergrund einer Erektion.

Zusätzliche Anzeichen: Fieber, Kopfschmerzen mit allgemeinem Unwohlsein, Harnwegserkrankung (Verzögerung, erhöhte Häufigkeit, Schmerzen). Bei der Analyse von Sperma, eitrigem Ausfluss, Blut.

Torsion des Samenstrangs

Verursacht eine akute Veränderung der Position des Hodens. Gebildet aufgrund der unwillkürlichen Kontraktion des Muskels, der den Hoden stützt. Betrifft hauptsächlich Jungen in der Kindheit, da sie immer noch keine ausreichende Hodenfixierung haben und das Samenstrang relativ lang ist.

Es manifestiert sich klinisch durch akute Schmerzen im Unterbauch, im Hodensack, in der Leiste. Das Schmerzsyndrom geht mit einem Blutdruckabfall, Erbrechen und Harnverhalt einher. Die Untersuchung zeigt Rötung und Schwellung des Hodensacks. Palpation im Unterbauch, Muskeln sind angespannt, Schmerzen beim Drücken.

Orchitis

Entzündung des Hodens mit den Gliedmaßen. Es entsteht, wenn eine Infektion mit Blut, ein Trauma oder eine Störung des Blutflusses auftritt. Männer leiden unter starken Hodenschmerzen, die auf das Perineum, die Leistengegend und den unteren Rücken ausstrahlen. Der Hoden auf der betroffenen Seite ist vergrößert, ödematös, verhärtet, der umgebende Hodensack ist gerötet.

Schmerzen im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem

Schmerzen im Unterbauch bei Männern können durch Ausbreitung nicht nur die Schleifen des Dünn- und Dickdarms, sondern auch benachbarter Organe verursachen.

Morbus Crohn

Die Ursache ist unbekannt, aber die granulomatöse Natur der Entzündung wurde untersucht. Die Pathologie entwickelt sich in jedem Teil des Darms, im Magen. Es wirkt durch und durch auf die Wand, verursacht Geschwüre, Risse, Narben, fistelige Passagen zwischen Organen, suppurative Abszesse. Hat einen Rückfallkurs.

  • belastete Vererbung;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • Infektionskrankheiten;
  • Rückgang der Immunität.

Charakteristisch für das Schmerzsyndrom: ein konstanter Berstcharakter im Unterbauch mit Schädigung der unteren Darmschleifen, verstärkt nach dem Essen, Unruhe. Darüber hinaus gibt es: lose Stühle zehn- oder mehrmals am Tag, Blähungen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, Übelkeit und Erbrechen, mäßiges Fieber, Schwäche.

Reizdarmsyndrom

Wird als Funktionsstörung angesehen. Der Grund hängt mit der besonderen Reaktion des Körpers auf Stress zusammen. Prädisponierende Faktoren werden berücksichtigt: Nichteinhaltung der Nahrungsaufnahme, häufige lange Pausen, Mangel an Ballaststoffen in Lebensmitteln, geringe körperliche Aktivität, hormonelle Veränderungen, Dysbiose.

Das Hauptsymptom sind starke spastische Schmerzen im Darm, Stuhlstörungen äußern sich in Durchfall oder längerer Verstopfung. Der Bauch ist ständig geschwollen. Die Patienten sind besorgt über das Gefühl eines vollen Darms.

Appendizitis

Paroxysmale Erkrankung im Zusammenhang mit Entzündungen des Anhangs. Es kann verursacht werden durch:

  • anhaltende Verstopfung;
  • chronische Erkrankungen der Bauchorgane mit Narbenverklebungen und Bildung von Verwachsungen im Anhang;
  • einige Infektionskrankheiten (Typhus, Tuberkulose);
  • Trauma des Bauches;
  • abnorme Struktur des Anhangs;
  • Verstopfung des Ausgangs durch grobe Lebensmittel (Samen, Nüsse).

Schmerzen treten zuerst im Magen auf, begleitet von Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Nach 2–3 Stunden geht der Schmerz in die rechte Iliakalregion über und verstärkt sich. Es gibt Bestrahlung nach hinten, Anus, nach oben. Der Patient hat Durchfall oder Verstopfung. Die Bauchmuskeln sind lokal angespannt.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Unklare Erkrankung des Dickdarms, begleitet von einer Schädigung der Schleimhaut. Es werden prädisponierende Faktoren berücksichtigt: Vererbung, Nikotinvergiftung, Exposition gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen, geringe Immunität. Der Schmerz ist in der Natur eng, schlimmer nach dem Essen.

Der Patient hat:

  • häufige lose Stühle gemischt mit Eiter, Schleim und Blut;
  • Darmblutung;
  • die Temperatur steigt;
  • Appetit- und Gewichtsverlust;
  • Schwäche wächst.

Divertikulose

Die Pathologie ist durch die Bildung von sacculären Vorsprüngen aus der Darmwand gekennzeichnet. Risikofaktoren: Mangel an Wasser und Ballaststoffen in der Ernährung, geringe körperliche Aktivität, Übergewicht, Neigung zu Verstopfung, Entwicklungsstörungen, beeinträchtigte Darmblutzirkulation, Verlust des Wandtonus im Alter. Spastische Schmerzen im linken Unterbauch treten bei Entzündungen der Divertikel auf. Das klinische Bild der Darmobstruktion entwickelt sich.

Leistenbruch

Gebildet in einem schwachen Bereich der Sehne der Muskelwand. Hier ragen Darmschleifen in das Hernientor hinein. Die Krankheit wird durch Gewichtheben, Fettleibigkeit, Verstopfung und Aszites ausgelöst.

Erstens verspürt der Patient ein Kribbeln an der Stelle der Hernienöffnung. Dann lernt er, die gefallene Tasche selbst zu justieren. Die schwerwiegendste Komplikation ist eine Verletzung: Ein Teil des Darms fällt heraus, aber der Hernienring zieht sich zusammen und macht es unmöglich, an seinen Platz zurückzukehren. Es gibt einen scharfen Schmerz in der Leiste an der Stelle der Hernie, Erbrechen, Verstopfung.

Darmkrebs

Die Bildung betrifft am häufigsten das Sigma und das Rektum. Die Ursachen können als eine der oben genannten Krankheiten und Ernährungsstörungen angesehen werden. Wichtig ist, dass der Krebs nicht früh auftritt. Beim Tumorwachstum werden folgende beobachtet:

  • ständiger dumpfer Schmerz in der linken Iliakalregion und in der Seite;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • hohe Temperatur;
  • Verlust von Appetit;
  • Gewichtsverlust;
  • Patienten blanchieren.

Wie wird die Behandlung verschrieben??

Alle Behandlungsmethoden erfordern eine erste Klärung der Diagnose. Die Untersuchung erfolgt mit möglichen Labor- und technischen Mitteln. Es ist strengstens verboten, Analgetika einzunehmen, bis die Ursache des Schmerzes geklärt ist. Sie sollten versuchen, Medikamente mit krampflösender Wirkung zu verwenden..

Vielleicht wird das Medikament überhaupt nicht benötigt. Wenn beispielsweise ein Leistenbruch festgestellt wird, wird empfohlen, morgens im Bett einen speziellen Verband anzulegen, um die Bauchdecke zu stützen. Jede Krankheit erfordert ihre eigene Ernährung, die Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln. In Ermangelung von Daten für den Tumor verschreibt der Arzt physiotherapeutische Verfahren, empfiehlt Mineralwasser.

Wenn einem Mann eine Operation angeboten wird, sollte er sich an erfahrene Spezialisten wenden und eine Entscheidung treffen. Die Vielfalt der Schmerzen im Unterbauch bei Männern macht eine schnelle Diagnose unmöglich. Die Wahl einer informierten Behandlung ist unerlässlich Protraktion und Versagen sind lebensbedrohlich.

Unterleibsschmerzen bei Männern - mögliche Erkrankungen je nach Standort

Wenn bei Männern im Unterbauch Schmerzen auftreten, sollten Sie auf jeden Fall die wahre Ursache für diesen unangenehmen Zustand herausfinden. Ein solches Symptom kann aus einer Vielzahl verschiedener Faktoren hervorgehen: von Entzündungen des Urogenitalsystems bis hin zu Verdauungs- und Nervenproblemen. Abhängig von der Geschwindigkeit der Studie gibt es auch die Heilungsrate oder Linderung des Krankheitsverlaufs, des Syndroms.

Symptome verwandter Pathologien

Um mit einem Arzt zu diagnostizieren oder herauszufinden, was selbst passiert ist, müssen Sie zunächst verstehen, welcher Bereich des Bauches schmerzt, von welchem ​​Organ Nervensignale stammen (die äußeren Ränder des Bauches werden berücksichtigt: von oben - die Ränder der Rippenbögen, von unten - die Ränder der Schambeinen).

Wenn der Unterbauch bei Männern schmerzt, bedeutet dies normalerweise den Bereich des Hypogastriums, dh einen Ort im Bereich des Schambeins (genauer gesagt im suprapubischen Bereich) oder rechts oder links davon. Es stellt sich heraus, dass Schmerzen im Unterbauch rechts bei Männern auf Probleme im Darm hinweisen können: im Blinddarm, im Anhang (im Anhang), im rechten Harnleiter. Und was ist am linken Unterbauch? Hier ist eine Projektion von Organen wie Rektum, Sigma, Dünndarm (rechter Darm), rechter Harnleiter.

Wenn der Schmerz in der Mitte lokalisiert ist, liegt möglicherweise ein Problem mit der Blase, den Hoden oder der Prostata vor. Darüber hinaus können Schmerzempfindungen ausstrahlen, dh auf andere Körperteile und Organe, beispielsweise auf den unteren Rücken, die Genitalien usw., übertragen werden..

Aufgrund der Tatsache, dass die Ursachen für Schmerzen im Unterbauch bei Männern zu unterschiedlich sind, um Schlussfolgerungen zu ziehen, sollten Sie auf jeden Fall auf das Vorhandensein zusätzlicher Symptome achten.

Harnsystem

Wenn bei Männern Krämpfe im Unterbauch auftreten und der Verdacht auf Probleme mit dem Harnsystem besteht, prüfen Sie, ob folgende zusätzliche Anzeichen vorliegen:

  1. Blasenentzündung (ein entzündlicher Prozess in der Blase, nämlich ihren Schleimhäuten):
  • Häufiges Wasserlassen (ca. 15-20 mal pro Tageslicht).
  • Blut im Urin oder Trübung des letzteren gesehen.
  • Ein Schnitt, der sich beim Entleeren der Blase verschlechtert, sowie ein Gefühl der Leere der letzteren.
  • Erbrechen.
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Hinweis: Blasenentzündung ist häufig auch das Ergebnis einer anderen Krankheit - Prostatitis oder Urethritis.

  1. Steine ​​in den Nieren:
  • Schmerzkrämpfe (scharf) oder schmerzende Schmerzen in der Lendengegend mit Ausbreitung auf den Unterbauch und andere Bereiche des Peritoneums, sogenannte Nierenkolik.
  • Ein Mann kann sich krank fühlen.
  • Blut erscheint im Urin.
  1. Pyelonephritis (wenn das Interstitium, dh das Bindegewebe der Blase sowie die Harnleiter oder andere Teile des Systems, von einer Infektion betroffen sind, die aus dem Blut eingedrungen ist, oder wenn der Urin wieder in die Harnleiterkanäle freigesetzt wird):
  • Der Appetit verschlechtert sich.
  • Die Körpertemperatur steigt.
  • Kopf- und Rückenschmerzen.
  • Es gibt eine Trübung des Urins, eine Harnstörung.

Es gibt Schmerzen, die sich auf die Leistengegend, das gesamte Peritoneum, ausbreiten.

  1. Onkologische Neoplasien der Blase (andere Krankheiten können zu Krebs führen - Prostatitis, Nierensteine ​​sowie genetische Veranlagung, schädliche Arbeitsbedingungen, Überlastung des Körpers mit krebserregenden Substanzen):
  • Blut im Urin.
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten, die Krebs begleiten oder eine der Ursachen dafür sein können.
  • Schmerzen beim häufigen Wasserlassen.
  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.

Fortpflanzungsorgane

Wenn bei Männern akute Schmerzen im Unterbauch auftreten, kann dies mit Störungen und Erkrankungen des Fortpflanzungssystems verbunden sein. Für eine genauere Definition dessen, was ein Mann krank werden könnte, müssen Sie die begleitenden Symptome beachten:

  1. Akute oder chronische Vesikulitis (Samenbläschen sind infiziert):
  • Unterleibsschmerzen beim Geschlechtsverkehr oder bei der Ejakulation.
  • Es gibt blutige Flecken im ausgestoßenen Sperma.
  • Erhöhte Gesamttemperatur.
  • Kopfschmerzen und allgemeine Schwäche.
  • Gestörtes, häufiges Wasserlassen.
  • Eitriger Ausfluss im Urin.
  1. Orchitis (Entzündung der männlichen Fortpflanzungshoden aufgrund eines Traumas, einer Infektion):
  • Schnittschmerzen im Hoden (Hoden).
  • Druckabfall (arteriell).
  • Vergiftung des Körpers.
  • Änderung der Größe und / oder Form des Hodens aufgrund eines Ödems.
  • Erhöhte Schmerzen beim Bewegen.
  • Der Hodensack wird rosa oder rot.
  1. Prostatitis (eine Krankheit, bei der sich das männliche Organ - die Prostata - entzündet):
  • Der Schmerz kann auch den Hodensack, das Perineum, die Organe des Ausscheidungssystems und andere Körperteile betreffen..
  • Schmerzhaftes Penissyndrom nach dem Sex.
  • Verminderte Erektion.
  • Häufiges und / oder schwieriges Wasserlassen.
  • Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schweregefühl.
  • Verstopfung, Schmerzen beim Stuhlgang.
  1. Adenom der Prostata (wenn Gewebe in diesem Organ wächst):
  • Schmerzhafte Empfindungen beim Entleeren der Blase.
  • Verstöße gegen diesen Prozess.
  • Schmerzhafter unterer Rücken.
  1. Prostatakrebs:
  • Häufiger Drang, die Toilette zu benutzen.
  • Blutige Formationen im Urin, Sperma.
  • Schmerzen im Perineum gesehen.
  • Schwäche, Brustschmerzen, Gewichtsverlust (mit Metastasen).
  1. Torsion des Hodens (Samenstrang):
  • Scharfe Schmerzen im Unterbauch, Hodensack und in der Leistengegend.
  • Verspannte Muskeln des Peritoneums (Symptom beim Abtasten festgestellt).
  • Druck reduzieren.

Verdauungstrakt

Wenn Schmerzen im Unterbauch auftreten, sollte ein Mann auf mögliche Probleme im Verdauungssystem achten. Also die Symptome, die mit den Syndromen und Krankheiten des Verdauungssystems einhergehen:

  1. Hernie (Hernie):
  • Kribbeln bei Anstrengung, scharfe Schmerzen.
  • Stehende Darmprozesse.
  • Erbrechen Drang.
  • Hernien können ohne Symptome sein.
  1. Blinddarmentzündung (wenn sich der Anhang entzündet):
  • Schmerzende rechte Seite schmerzt, gibt dem Rücken und anderen Körperteilen nach (abhängig von der Schwere der Entzündung).
  • Stuhlstörung.
  • Zu viel Tonus der Bauchmuskeln.
  • Temperaturanstieg.
  1. Chronische Verstopfung:
  • Ein anhaltendes Gefühl unzureichender Darmentleerung.
  • Blähungen, Schweregefühl im Bauch.
  1. Reizdarmsyndrom:
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs.
  • Ausdehnung des Peritoneums.
  • Wiederkehrende Krämpfe in einem Bereich des Darmtrakts.
  1. Morbus Crohn (tiefe Darmentzündung):
  • Häufiger Durchfall (mehrmals täglich).
  • Schweregrad oder platzende Schmerzen im Peritoneum, die mit mentalem, emotionalem Stress und auch nach dem Essen zunehmen.
  • Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit
  • Übelkeit.
  1. Darmverschluss:
  • Erbrechen.
  • Blasse Haut.
  • Verstopfung, Unfähigkeit, Gas freizusetzen.
  • An einigen Stellen aufblähen.
  • Falscher Drang nach Stuhlgang.
  1. Unspezifische Kolitis (chronische Entzündung der Dickdarmschleimhaut):
  • Analblut.
  • Gewichtsverlust.
  • Krämpfe im Unterbauch, die sich nach dem Essen verschlimmern.
  • Mit Blut und / oder Schleim kontaminierter Stuhl.
  • Fieber und allgemeine Schwäche.
  1. Ileitis (Entzündung des Dünndarms):
  • Der Magen tut rechts weh.
  • Aufblähen.
  • Sehr häufig lose Stühle.
  • Ständig übel.
  1. Darmkrebs (Symptome können nur in fortgeschrittenen Stadien auftreten):
  • Dumpfer, schmerzender Schmerz im Unterbauch, der fast ständig auftritt.
  • Schwäche, Schwäche, Blässe der Haut.
  • Gewichtsverlust und Appetit.
  • Erhöhte Temperatur.
  1. Darmdivertikulose (Divertikel treten im Dickdarm auf, dh Beutel oder Vorsprünge):
  • Die linke Seite im Unterbauch schmerzt bei einem Mann (dieses und nachfolgende Symptome treten in den ersten Stadien der Krankheit möglicherweise überhaupt nicht auf)..
  • Fieber, erhöhte Herzfrequenz (mit Entzündung der Divertikel).
  • Übelkeit.
  • Blut im Stuhl, Verstopfung.

Nervensystem

Warum tut der Unterbauch bei Männern weh? Wenn das Verdauungs- und Urogenitalsystem in Ordnung sind, kann die Ursache des Schmerzes das Nervensystem sein, genauer gesagt seine falsche, gestörte Arbeit. Eine besondere Voraussetzung ist in diesem Fall eine Entzündung des Ischiasnervs, meist begleitet von einem Einklemmen der Wurzeln des Rückenmarks (lumbosakraler Schnitt).

Ein zusätzliches Symptom ist in diesem Fall ein scharfer Schmerz, der auch als Schießen bezeichnet wird. Es erstreckt sich bis zur Hüfte oder zum Gesäß. Ein zweites zusätzliches Symptom ist Taubheit oder Kribbeln..

Ätiologie je nach Lokalisation

Wenn man die symptomatischen Manifestationen zusammenfasst, kann man Schlussfolgerungen über die Ursachen des betrachteten Problems ziehen:

  1. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr oder Schmerzen im Unterbauch nach dem Geschlechtsverkehr können auf Adenom, Prostatitis, Vesikulitis und andere entzündliche und infektiöse Erkrankungen des Fortpflanzungssystems hinweisen (einschließlich solcher Schmerzen können durch sexuell übertragbare Krankheiten verursacht werden - sexuell übertragbare Krankheiten - Chlamydien, Gonorrhoe und andere)..

Die Ursachen dieser Krankheiten: Anhäufung hormoneller Störungen, unzulässige Durchblutung der Beckenorgane aufgrund eines sitzenden Lebensstils, Trauma der Beckenorgane, promiskuitiver Geschlechtsverkehr (bezieht sich auf sexuell übertragbare Krankheiten).

  1. Schmerzen im linken Unterleib sind ein Zeichen für Darmverschluss, Krebs, Divertikulose, Nierensteine ​​und Reizdarmsyndrom.

Die Ursachen solcher Krankheiten: Stagnation im Beckenbereich, Verstopfung aufgrund des Überflusses an Mehlnahrungsmitteln und eine Verringerung des Flüssigkeitsverbrauchs, Fettleibigkeit, Darminfektionen, falscher Proteinstoffwechsel im Körper, ungesunde Ernährung, Mangel an Spurenelementen und Vitaminen, Trauma.

  1. Schmerzen in der unteren rechten Ecke sind Entzündungen des Blinddarms (Blinddarmentzündung), Morbus Crohn, Urolithiasis, Ileitis und andere entzündliche Erkrankungen des Darmtrakts.

Ursachen: Viren, Bakterien, Infektionen, ungesunde Ernährung, Nierenblähungen aufgrund eines festsitzenden Steins (gilt nur für Urolithiasis).

  1. Ziehender Schmerz im Unterbauch, Ausstrahlung auf das Bein und auch in dem Fall, in dem die Art des Schmerzes nachlässt, kann dies ein Zeichen für Nierensteine, Blinddarmentzündung, Leistenbruch, Sigmoiditis (Entzündung des Sigmoid-Prozesses), Blinddarmentzündung sein.

Ursachen der Blinddarmentzündung: Verstopfung des Blinddarms (Caecum des Darms) mit Fäkalien oder unverdauten Speiseresten. In diesem Fall hängt die Lokalisierung schmerzhafter Empfindungen von der Position des Anhangs ab - hinter, vor dem Rektum.

  1. Wenn es bei Männern mit Translation von Schmerzen im unteren Rückenbereich schmerzt und am Unterbauch zieht, gibt es in diesem Fall Optionen für Krankheiten: Prostatitis, Adenom, Orchitis, Blinddarmentzündung, Hernie, Blasenentzündung, Nierensteine.

Die Gründe sind wie in früheren Fällen zahlreich und vielfältig, und für einige pathologische Zustände und Krankheiten sind sie immer noch unklar und unerforscht.

  1. Tut Ihr Unterbauch nach oder während des Wasserlassens weh? Dies weist auf Blasenentzündung, Prostatitis oder Prostataadenom hin..

Ursachen: Unterkühlung, Infektion, ein Überschuss des weiblichen Hormons Östrogen und ein Mangel des männlichen Hormons Testosteron.

  1. Wenn nach dem Essen Schmerzen im Unterleib auftreten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Reizdarmsyndrom..

Ursachen: Viel Koffein konsumieren, zu viel essen, Stress.

Laut Statistik ist der größte Teil der Beschwerden im Unterbauch, die bei Männern mittleren Alters und älteren Männern auftreten, eine Folge der Prostatitis (Entzündung der Prostata, dh der Prostata)..

Der Grund für solch einen unangenehmen männlichen Zustand ist die Auswirkung von Infektionen, anhaltender sexueller Abstinenz, Alkoholmissbrauch, einem sitzenden Lebensstil, der zu stagnierenden Prozessen, Unterkühlung und verminderter Immunität führt. Was die ansteckende Natur der Krankheit betrifft, so kann in diesem Fall der Täter - die Infektion - von außen oder von innen auf dem aufsteigenden Weg der Harnröhre oder von anderen Organen (z. B. von entzündeten Mandeln, Nieren) in den Körper gelangen..

Diagnosemaßnahmen

In jedem Fall müssen Sie bei gesundheitlichen Problemen eine diagnostische Studie durchführen und einen Arzt aufsuchen. Nachdem er eine Anamnese (Lebens- und Krankheitsgeschichte des Patienten) gesammelt hat, wird er den Patienten zu diagnostischen Untersuchungen schicken:

  • Körperliche Untersuchung, einschließlich Untersuchung, Abtasten der Bauchregion im Liegen (Abtasten), Analyse von Schallgeräuschen beim Klopfen (Schlagzeug), Hören von Geräuschen, die von inneren Organen während der Arbeit abgegeben werden (Auskultation).
  • Labordiagnostik. Dies beinhaltet: eine Blutuntersuchung, einen Abstrich aus dem Kanal, durch den das Wasserlassen geht, eine Analyse der von der Prostata abgesonderten Sekretion.
  • Instrumentelle Untersuchung: Röntgen (Irrigoskopie), Endoskopie, Sigmoidoskopie, Zystoskopie (ggf. Informationen über die Blase erhalten), Koloskopie, Ultraschall, anorektale und Kolonmanometrie (Druckmessung im Dickdarm).

Behandlungsmethoden

Wenn der Unterbauch links, rechts oder in der Mitte schmerzt, ist es schwierig, den Grund sofort zu erkennen. Nur wenn zusätzliche Symptome vorliegen, kann eine vorläufige Diagnose gestellt werden. Es wird empfohlen, dass Sie ins Krankenhaus gehen und untersucht werden. Wichtig: Wenn möglich, sollten Sie vor der Diagnose keine Analgetika und andere Schmerzmittel einnehmen, da dies die Verwirrung erhöht und die Testergebnisse verzerrt.

Nachdem die Ursache des Schmerzes herausgefunden wurde, kann abhängig von der Diagnose die folgende Behandlung verordnet werden:

  • Schmerzbehandlung (Schmerzsyndrom) mit Medikamenten (Analgetika, krampflösende Mittel, narkotische Analgetika gegen Krebs).
  • Entzündungshemmende Medikamente einnehmen.
  • Antibiotikatherapie (mit Bestätigung des Vorhandenseins von Mikroben im Körper).
  • Endoskopische Behandlung. Dies beinhaltet Zystoskopie zur Entfernung von Fremdkörpern, Formationen, Kauterisation der Blasenschleimhaut, Blutstillung, Koloskopie für therapeutische Operationen im Darm.
  • Operativer Eingriff. Es wird bei Bedarf verwendet, um den entzündeten Blinddarm, Neoplasien und die korrekte Hodentorsion zu entfernen.
  • Physiotherapie (Ultrahochfrequenztherapie UHF, Darsonvalisation, dh Behandlung mit elektrischem Strom, Induktivität, die den Körper durch elektromagnetische Strahlung beeinflusst).
  • Diät-Termin.
  • Behandlung mit Volksheilmitteln (je nach Krankheit kann eine Reihe von Heilkräutern, die Entzündungen lindern, die Verwendung von Gemüse, Obst und deren Teilen und Abkochungen helfen).

Wenn der Unterbauch eines Mannes schmerzt oder zieht, sollten Sie nicht sofort voreilige Schlussfolgerungen ziehen, da die Gründe sowohl mit schweren Krankheiten als auch alltäglich verbunden sein können. Die Hauptsache ist, den Zustand des gesamten Organismus und seiner einzelnen Organe zu beobachten, um herauszufinden, ob es zusätzliche Symptome gibt. Durch sie können Sie im Voraus bestimmen, was die Ursache des Schmerzes ist. Selbstmedikation ist in diesem Fall ausgeschlossen, beispielsweise kann die Einnahme von Schmerzmitteln das "Bild" der Krankheit beeinträchtigen und den behandelnden Arzt verwirren. Nach Kontaktaufnahme mit einem Facharzt für Schmerzen im Unterbauch werden Männern Diagnose- und Labortests zugewiesen.

Starke Schmerzen im Unterleib bei Männern deuten auf eine schwere Erkrankung hin

Das Auftreten von Schmerzen oder starken Beschwerden im unteren Bauchbereich eines Mannes ist ein Indikator für die Entwicklung einer Krankheit oder eines entzündlichen Prozesses. Schmerz ist nur ein Symptom, das auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweist, aber niemals eine eigenständige Krankheit ist.

Wenn die ersten Symptome auftreten, müssen Sie daher die Ursache ermitteln und einen Arzt aufsuchen. Eine rechtzeitige Differentialdiagnose und eine korrekt verschriebene Therapie sind der Schlüssel zu einer qualitativ hochwertigen Behandlung und zur Erhaltung der Gesundheit.

Die Hauptgründe, warum es bei Männern im Unterbauch weh tut

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen im Unterleib bei Männern sind Dysbiose, Blähungen, Verstopfung und körperliche Schäden. Schmerz kann sich auch mit der Entwicklung einer oder mehrerer Pathologien manifestieren und in verschiedenen Teilen des Abdomens lokalisiert werden.

Schmerzen im linken Lappen

Es gibt viele Gründe, aus denen starke Schmerzen auf der linken Seite auftreten können, aber einige der Hauptgründe sind hervorzuheben:

  • Gastritis oder Gastroduodenitis;
  • akute Milzvergrößerung;
  • Milzinfarkt;
  • Milzabszess;
  • Milzvolvulus;
  • chronische myeloische und lymphatische Leukämie;
  • Morbus Crohn;
  • Polyposis;
  • atypische Lage des entzündeten Anhangs;
  • Divertikulitis;
  • Sigmoiditis;
  • Divertikulose des Sigmas;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Sigma-Dickdarmkrebs;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Darmverschluss.

Schmerzen im rechten Lappen

In den meisten Fällen deuten Schmerzen auf der rechten unteren Seite des Abdomens auf eine Blinddarmentzündung hin, es sind jedoch auch eine Reihe von Problemen möglich, wie z.

  • Entzündung der rechten Niere oder des Harnleiters;
  • Appendizitis;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa im Gange;
  • Divertikulitis;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • ileitis.

Schmerzen in der Leistengegend

Schmerzen im Unterbauch, die bei einem Mann in die Leistengegend ausstrahlen, treten am häufigsten bei folgenden Krankheiten auf:

  • akute Prostatitis und Verschlimmerung der chronischen Prostatitis;
  • Blasenentzündung;
  • Blasenkrebs;
  • Prostatakrebs;
  • Hämorrhoiden
  • Hernie
  • Vesikulitis.

Das chronische Beckenschmerzsyndrom ist eine unangenehme und ziemlich häufige Erkrankung bei Männern, wenn im Unterbauch ein Gefühl von Schwere, Unbehagen und Ausdehnung vorhanden ist, das alle Bereiche des Lebens eines Mannes betrifft: seine Potenz, seine Fähigkeit, das Leben zu genießen und sich im Wertesystem positiv auszudrücken.

Symptome von Erkrankungen des Unterbauchs

Um herauszufinden, welcher Arzt medizinische Hilfe in Anspruch nehmen soll, müssen alle spürbaren Abweichungen des Körpers sowie das Vorhandensein von Beschwerden im Bereich der Organe festgestellt werden.

Infolge einer solchen Anamnese können 90% der Ursachen dieses Symptoms bestimmt werden. Eine solche Diagnose ist jedoch bei akuten und anhaltenden Schmerzen verboten. Sie sollten jedoch sofort einen Krankenwagen rufen oder sich an die chirurgische Abteilung des Central District Hospital wenden.

Um eine schnelle Selbstdiagnose durchzuführen, müssen Sie nur die Schmerzen und Symptome mit den folgenden Krankheiten vergleichen:

  1. Verstopfung und Blähungen. In den meisten Fällen treten Verstopfung und Blähungen auf, wenn der obere Darm nicht richtig funktioniert oder wenn schwere oder schlecht verdaute Lebensmittel konsumiert werden. Es treten Koliken und Krämpfe auf, die beim Platzen der Wände mit Gasen und Kot auftreten.
  2. Dysbakteriose. Es entwickelt sich als eigenständige Krankheit oder als Folge der Einnahme von Antibiotika. Pilze, pathogene und opportunistische Mikroorganismen reizen die Darmwände und verursachen bei Männern Koliken und Beschwerden im Unterbauch. Je nach Art des Mikroorganismus und Gesundheitszustand nehmen die Symptome über mehrere Tage zu..
  3. Helminthische Invasion. Schmerzhafte Empfindungen treten später bei Reizung der Schleimhaut mit Würmern auf. Abhängig von der Art des Parasiten können die Schmerzen platzen, akut, kurzfristig oder langfristig sein und sich im gesamten Darm ausbreiten.
  4. Beschädigung. Die Ursachen von Schmerzen können Traumata und akute Pathologien innerer Organe sein, die anschließend zu Verletzungen der Integrität ihrer Strukturen führen. Infolgedessen gibt es einen akuten Schmerz von längerer Natur oder periodische Anfälle mit einer Zunahme der Intensität und Stärke der Empfindungen.
  5. Peritonitis. Anschließend kommt es zu einer Verletzung der Integrität der Strukturen hohler innerer Organe und zum Ausgießen von Fremdinhalten in die Bauchhöhle. Die Krankheit beginnt akut mit einer Zunahme der Symptome. Abhängig vom Ort der Schädigung und der Art des Inhalts können die ersten Anzeichen überall im Darm auftreten und sich schnell ausbreiten.
  6. Ischiasnervneuritis. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses des Ischiasnervs infolge einer Kompression der Zwischenwirbel oder einer traumatischen Schädigung der Struktur der Nervenfasern. Je nach Ort und Grad der Verletzung breiten sich die Schmerzen auf verschiedene innervierte Bereiche aus - den Oberschenkel, den rechten oder linken Beckenbereich und den Unterbauch.
  7. Wirbelsäulenverletzung. Wirbelsäulenverletzungen führen zu einer Verletzung der Wurzeln peripherer Nervenfasern und zu Entzündungen mit Schmerz- und Tunnelsyndrom, Parese oder Lähmung der innervierten Oberfläche. Verletzungen der Lendenwirbelsäule, die häufig zu Schmerzen im rechten oder linken Beckenbereich führen und auf das Bein ausstrahlen.
  8. Abdominaltrauma. Anschließend bilden sich traumatische Effekte, Organprellungen, Integritätsverletzungen und Hämatome. Infolgedessen treten je nach Grad und Ort der Schädigung Schmerzen unterschiedlicher Art auf..
  9. Erkrankungen des Harnsystems. Es ist gekennzeichnet durch entzündliche Prozesse des Harnsystems, anschließend durch Exposition gegenüber Bakterien oder Pilzen. Es manifestiert sich in Koliken in den Nieren und im unteren Rücken, die auf die Blase und den Bauch hinunter ausstrahlen. Eine Entzündung der Blase äußert sich in Schmerzen im Unterbauch, die sich beim Füllen um 10% und beim Wasserlassen verstärken.
  10. Vesikulitis, Hodentorsion und Orchitis. Manifestiert durch Schmerzen in der Leistengegend mit Bestrahlung der unteren Extremitäten, der Beckenorgane und des Bauches. Manchmal werden die Empfindungen unerträglich und erfordern die Verabreichung von Schmerzmitteln. Die Bestrahlung des Kreuzbeins erfolgt häufig beim Wasserlassen oder beim Stuhlgang. Bei Orchitis und Torsion der Hoden tritt das Hodensacködem mit seinen ständigen Schmerzen auf.
  11. Akute Darmobstruktion. Es entsteht durch Darmblockade mit Kot, Fremdkörpern und adhäsiven Septa. Das Darmlumen ist blockiert und seine Funktion stoppt.
  12. Neubildungen und Onkologie. Unter dem Einfluss von Umweltfaktoren oder genetischer Veranlagung treten Tumore in der Beckenhöhle auf. Abhängig von den Besonderheiten ihrer Struktur, Lage und dem Grad der Schädigung der inneren Organe verursachen sie Schmerzen und Beschwerden.
  13. Appendizitis. Die Schmerzursache ist ein entzündeter Anhang. Die Krankheit entwickelt sich akut oder allmählich, mit einer Zunahme der Symptome in der Folge, Durchblutungsstörungen, Schädigung der Schleimhaut durch eine bakterielle Infektion oder Blockierung des Lumens des Anhangs. Abhängig von den Eigenschaften des Körpers des Mannes können Schmerzen zu Beginn des Entzündungsprozesses in jedem Teil der Bauchhöhle auftreten. Allmählich akute Schmerzen konzentrieren sich auf die rechte Iliakalregion.
  14. Prostatitis. Entzündung der Prostata bei Männern über 35 Jahren vor dem Hintergrund einer gestörten Durchblutung und einer Vergrößerung der Prostata. Eine solche Entzündung wird durch eine bakterielle Infektion verursacht, die über das Blut und den aufsteigenden Trakt des Harnsystems in die Drüse gelangt. Beim Urinieren treten zunächst Beschwerden auf, die sich allmählich in scharfe Schmerzen in der unteren Bauchhöhle verwandeln. Ein charakteristisches Symptom ist ein Temperaturanstieg, Schmerzen im Rektum beim Stuhlgang, falsche Wünsche mit leerer Blase. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, besteht nach einer Weile ein Problem mit dem Wasserlassen und der akuten Harnverhaltung.
  15. Hämorrhoiden. Anschließend werden bei der Ausdehnung der Gefäße des Rektums Knoten gebildet. Nach einer Weile entzünden sie sich und verursachen Beschwerden im Anus mit Schmerzen, die in die suprapubische Region ausstrahlen. Ein charakteristisches Symptom ist das Auftreten von Blutstreifen auf der Oberfläche des Kot und das wachsende Unbehagen im Anus.
  16. Hernie. Infolge starken Hebens kann im rechten oder linken Beckenbereich eine Ausbuchtung auftreten, die mit jeder Minute schmerzhafter wird. Die unangenehmen Empfindungen verstärken sich und breiten sich aus, wenn die Darmschleifen eingeklemmt werden. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Behandlungsempfehlungen für Schmerzen im Unterleib

Medizinische Maßnahmen zu Hause werden nur durchgeführt, wenn keine Gefahr schwerwiegender Komplikationen besteht und nach Rücksprache mit einem Arzt in anderen Fällen dringend ärztliche Hilfe erforderlich ist.

Verstopfung und Blähungen

Bei normaler allgemeiner Gesundheit wird das Problem von selbst gelöst, seltener werden Medikamente und physiologische Verfahren angewendet. Bei einer Diät hören Rückfälle auf und entwickeln sich selten zu einer akuten oder chronischen Form.

Medizinische Maßnahmen zur Beseitigung von Verstopfung und Blähungen zu Hause werden nur durchgeführt, wenn die Gewissheit besteht, dass der Grund für die Empfindungen in vorübergehenden physiologischen Abweichungen liegt. Bei Darmverschluss innerhalb von 3-4 Tagen, ständigen Schmerzen oder Unwirksamkeit von Arzneimitteln sollten Sie einen Chirurgen oder Gastroenterologen konsultieren.

Zur Behandlung verwenden:

  • Abführmittel - Duphalac, Normaze und andere;
  • Anti-Blähungsmittel - Espumisan, Motilium und Aktivkohle;
  • Darüber hinaus können Sie einen Reinigungseinlauf durchführen, um Kot aus dem Dickdarm zu entfernen.

Dysbakteriose

Die Verwendung von Arzneimitteln zu Hause ist nur in Fällen zulässig, in denen kein längerer Durchfall, keine Verstopfung oder Anzeichen einer Infektionskrankheit vorliegen. Bevor Sie die Medikamente einnehmen, müssen Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Zur Behandlung verwenden:

  • Antimykotika - Fluconazol, Caspofungin;
  • Zubereitungen aus normaler Darmflora - bifiform, Bifidumbacterin.

Artikel Über Cholezystitis