Darmverschluss

Eine Darmobstruktion ist eine akute Erkrankung, die aufgrund einer Verletzung der Bewegung des Darminhalts auftritt. Es kann aufgrund einer verminderten motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts oder aufgrund des Auftretens einer mechanischen Obstruktion auftreten. Am häufigsten wird bei Männern im Alter von 40 bis 60 Jahren eine Darmobstruktion diagnostiziert 1, Frauen werden etwas seltener krank. Im Frühjahr und Sommer gibt es aufgrund der Zunahme der Menge an groben Ballaststoffen in Lebensmitteln mehr Arztbesuche. Patienten mit Darmverschluss machen bis zu 5% der Patienten aus, die dringend in die chirurgische Abteilung aufgenommen wurden.

Klassifikation der Darmobstruktion

Die Krankheit kann angeboren und erworben sein. Angeborene Darmobstruktion tritt aufgrund einer unsachgemäßen Bildung des Darmschlauchs auf.

Entsprechend funktionellen Veränderungen wird die Darmobstruktion klassifiziert als:

  1. Dynamisch - verursacht durch beeinträchtigte normale motorische Fähigkeiten:
    • spastisch;
    • gelähmt.
  2. Mechanisch - verursacht durch ein Hindernis für die Bewegung von Kot:
    • obstruktiv - Überlappung des Darmlumens von außen oder von innen;
    • Strangulation - verursacht durch Volvulus oder Verletzung der Darmschleife mit einer Verletzung der Blutversorgung des betroffenen Darms;
    • gemischt (zum Beispiel mit Verwachsungen in der Bauchhöhle).

Durch das Finden des Hindernisses:

  • kleine Schüssel;
  • Dickdarm.

Die Ursachen der Darmobstruktion

Einige anatomische Merkmale des Organismus prädisponieren für die Entwicklung einer Darmobstruktion: Dolichosigma (länglicher Sigma), Megacolon (Ausdehnung des Dickdarms oder des gesamten Dickdarms). Darüber hinaus wird das Auftreten von Pathologie erleichtert durch:

  • Verwachsungen und Neubildungen der Bauchhöhle;
  • Darmtumoren und Fremdkörper;
  • Cholelithiasis;
  • Hernie der vorderen Bauchdecke;
  • helminthische Invasionen;
  • unausgewogene Ernährung.

Der Ausgangsfaktor für eine Darmobstruktion kann sein:

  • Binge Eating;
  • ungewöhnliche körperliche Aktivität;
  • Störung der Darmmotorik (Krampf, Verstopfung);
  • ein starker Anstieg des intraabdominalen Drucks (Husten, Heben von Gewichten, Anstrengung);
  • verlängerte Verstopfung mit der Bildung von Kotsteinen;
  • Kompression des Darms durch einen Tumor von außen oder das Wachstum eines Neoplasmas in das Darmlumen;
  • Eindringen von Fremdkörpern.

Darüber hinaus kann sich eine dynamische Darmobstruktion mit Pathologien entwickeln wie:

  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Wirbelsäulenverletzung;
  • ischämischer Schlaganfall;
  • Intoxikation mit schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz;
  • Ketoazidose bei dekompensiertem Diabetes mellitus;
  • Peritonitis;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • akute Pankreatitis;
  • begleitende Verletzung;
  • Nierenkolik;
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Nikotin;
  • Darminfektionen;
  • Thrombose der Mesenterialarterien (Blutversorgung des Darms).

In all diesen Fällen ist die normale Nervenregulation des Darms gestört, was zu seiner Lähmung und infolgedessen zu einer Störung der Bewegung des Inhalts führt.

Auch die Funktion der Darmschleimhaut leidet. Normalerweise werden bis zu 10 Liter Verdauungssäfte in das Darmlumen ausgeschieden, die meisten werden jedoch wieder aufgenommen. Bei Darmverschluss wird die umgekehrte Absorption des Flüssigkeitsinhalts des Darms gestört und sammelt sich im Darmlumen an. Im Körper beginnt sich Dehydration aufzubauen.

Im betroffenen Darm selbst steigt der Druck, Fermentation und Fäulnisprozesse beginnen, was zu einer erhöhten Gasproduktion führt. Dadurch werden die Gefäße komprimiert und die Durchblutung der Schleimhaut leidet, was für die im Darmlumen angesammelten Toxine durchlässig wird. Tatsächlich sind die Hauptsymptome der Krankheit mit Dehydration und Intoxikation verbunden..

Symptome einer Darmobstruktion

Die Darmobstruktion kann in 3 Stufen unterteilt werden.

Anfangsphase. Dauert 2 bis 12 Stunden.
In diesem Stadium überwiegen plötzlich starke Schmerzen. Wenn das Darmlumen blockiert ist, verkrampfen sich die Schmerzen im Abstand von 2-3 Minuten (dies ist auf den Durchgang einer peristaltischen Welle zurückzuführen). Bei strangulierter Obstruktion sind die Schmerzen konstant und sehr stark, bis sich ein Schock entwickelt.

Wenn sich eine Stagnation entwickelt, tritt Erbrechen auf, zuerst gegessen, dann fäulniserregende Massen mit Kotgeruch. Je näher der Ort der Obstruktion am Magen liegt, desto früher beginnt das Erbrechen.

Auch die Stuhl- und Gasretention ist für diese Zeit charakteristisch. Bei Dünndarmverschluss ist Durchfall möglich, da der Körper reflexartig versucht, den Darminhalt loszuwerden. Die Stuhlentfernung bringt dem Patienten jedoch keine Erleichterung..
In diesem Stadium wird die Darmperistaltik häufig so weit verstärkt, dass sie durch die Bauchdecke sichtbar ist und die Geräusche der Darmaktivität aus der Ferne zu hören sind. Die Temperatur ist normal oder niedrig.

Die Phase des imaginären Wohlbefindens (bis zu 36 Stunden ab Beginn der Obstruktion)

Während dieser Zeit werden die Schmerzen durch Krämpfe konstant. Gleichzeitig nimmt seine Intensität ab, was von den Patienten als Verbesserung angesehen wird. Tatsächlich beginnt zu diesem Zeitpunkt die Nekrose der Darmwand vor dem Hintergrund einer gestörten Durchblutung. Die Darmperistaltik schwächt sich ab, der Bauch schwillt an, sieht oft asymmetrisch aus. Stuhl- und Gasaustritt stoppt vollständig.

Endstadium oder Phase der Peritonitis

Der Bauch ist scharf aufgebläht, extrem schmerzhaft, hart. Die Temperatur stieg auf 38-39 Grad. Die Manifestationen einer schweren Vergiftung und Dehydration treten in den Vordergrund, der Blutdruck sinkt stark, wodurch die Blutversorgung lebenswichtiger Organe gestört wird und sich ein Versagen mehrerer Organe entwickelt (beeinträchtigte Aktivität von Herz, Nieren, Gehirn)..

Diagnose

Die Diagnose beginnt mit Anamnese-Daten (Patientenumfrage) und seiner Untersuchung. Auf einer Anfrage können Sie Informationen über die Bauchoperationen des Patienten, übermäßiges Essen, das Vorhandensein roter und rauer pflanzlicher Lebensmittel in der Ernährung erhalten..

Bei der Untersuchung macht sich ein Aufblähen bemerkbar: In den frühen Stadien ist es oft asymmetrisch, in den späteren Stadien ist es gleichmäßig. Eine erwürgte Hernie kann ebenfalls gefunden werden. Während einer schmerzhaften Kontraktion sind häufig eine peristaltische Welle und geschwollene Darmschleifen sichtbar.

Die Hauptmethode zur Diagnose einer Darmobstruktion ist die Röntgenaufnahme der Bauchhöhle. Es ermöglicht Ihnen, die horizontalen Flüssigkeitsstände in den Darmschleifen und die Ansammlung von Luft über ihnen zu sehen (dieses Zeichen wird als Kloyber-Becher bezeichnet). Auch gestreckte, luftgefüllte Bereiche des Darms und Schleimhautfalten sind sichtbar..

In Fällen, in denen der Zustand des Patienten nicht zu schwerwiegend ist und die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Auflösung der Darmobstruktion besteht (z. B. nach manueller Entfernung von Kotsteinen aus dem Rektum oder im Fall des sogenannten "Volvulus" zur Kontrolle der Stuhlbewegung, wird eine Darmradiographie mit Kontrast vorgeschrieben). Mit dieser Forschungsmethode können Sie den Zustand des Darms in der Dynamik beurteilen.

Bei Darmverschluss kann eine Koloskopie angezeigt sein. Es ermöglicht die Erkennung eines akuten Prozesses und gegebenenfalls die Intubation des Dickdarms, wodurch die Bewegung seines Inhalts wiederhergestellt wird. Nach Normalisierung des Allgemeinzustandes des Patienten ist die Tumorentfernung günstiger..

Wenn aus irgendeinem Grund keine Röntgenaufnahme des Darms durchgeführt werden kann, kann eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle empfohlen werden. Zur Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten werden klinische und biochemische Blutuntersuchungen vorgeschrieben.

Behandlung von Darmverschluss

Ein Patient mit Verdacht auf diese Krankheit sollte sofort in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden.

Wenn die Darmobstruktion erwürgt ist (z. B. mit einem erwürgten Leistenbruch), ist eine Notfalloperation erforderlich.

Bei obstruktiver Darmobstruktion ist eine konservative Therapie möglich.

  • Aspiration (Absaugen) des Magen- und Darminhalts - bei dynamischer Obstruktion kann die Normalisierung des Drucks im Darm zur Wiederherstellung der normalen Motilität beitragen;
  • Siphon-Einlauf - ermöglicht das Entfernen von Fäkalien, Gasen und Darminhalten;
  • intravenöse Verabreichung von Elektrolytlösungen zur Korrektur der Dehydration;
  • krampflösende Mittel.

Wenn eine konservative Therapie innerhalb von zwei Stunden unwirksam ist, wird eine Operation empfohlen, um die Durchgängigkeit des Darms wiederherzustellen.

Nach Korrektur des akuten Zustands wird eine symptomatische Therapie verschrieben (Schmerzmittel und gastroprotektive Mittel, die zur Wiederherstellung der Darmschleimhaut beitragen)..

Vorhersage und Prävention von Darmverschluss

Die Prognose der Krankheit ist ernst - die Sterblichkeitsrate liegt bei etwa 8%. Viel hängt vom Zeitpunkt der Krankenhauseinweisung der Patienten ab. Wenn in den frühen Stadien des Prozesses die Prognose im Allgemeinen günstig ist, steigt die Mortalität nach der Entwicklung einer Peritonitis stark an.

Die Vorbeugung von Darmverschluss besteht in einer ausgewogenen Ernährung, der Vorbeugung von Verstopfung und der rechtzeitigen Behandlung von Hernien der Bauchdecke.

[1] I. V. Maev, E.A. Voinovsky, O. E. Lutsevich et al. Akute Darmobstruktion (Richtlinien). Evidenzbasierte Gastroenterologie, 2013.

Wie Darmverschluss auftritt und behandelt wird

Eine Darmobstruktion ist ein Syndrom, bei dem die Bewegung des Nahrungsklumpens entlang des Verdauungstrakts teilweise oder vollständig verletzt wird. Es wird durch mechanische oder dynamische Störung der Darmmotilität verursacht.

Eine mechanische Verstopfung des Darms tritt auf, wenn das Darmlumen verstopft ist, und wird durch die Verstopfung des Durchgangs von Nahrungsmitteln durch den Darm verursacht.

Eine solche Pathologie tritt auf, wenn eine Person:

  • Verletzung eines Leistenbruchs;
  • parasitäre Invasionen;
  • Volvulus;
  • Intussuszeption;
  • in den Darm eines Fremdkörpers gelangen;
  • Krebstumor;
  • Adhäsionen oder knotige Prozesse;
  • Verstopfung, wodurch sich der Kot verdickt.

Eine dynamische Darmobstruktion tritt in Fällen auf, die mit einer intestinalen motorischen Aktivität verbunden sind. Im Falle einer Pathologie kann die Darmperistaltik entweder vollständig gelockert sein (paralytische Darmobstruktion) oder durch einen verlängerten Krampf (spastische Darmobstruktion) ausgedrückt werden..

Die Gründe für diesen pathologischen Prozess können sein:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes und der Gallenwege;
  • stressige Situationen;
  • Änderung des Säuregehalts von Magensaft;
  • Komplikationen nach Operationen an den Organen des Magen-Darm-Trakts (Peritonitis);
  • Vergiftung mit Chemikalien (Ethylalkohol, Schwermetallsalze, Aceton)
  • ungesunde Ernährung (Essen von viel tierischem Eiweiß, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln und Mangel an pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung);
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Tumoren des Verdauungssystems.

Entsprechend den klinischen Manifestationen wird die Darmparese in akute und chronische Stadien der Krankheit und nach Ursprung unterteilt - in angeborene und erworbene Formen.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Scharfe, plötzliche Krampfschmerzen im Bauch. Normalerweise können sie zu verschiedenen Tageszeiten auftreten, und ihr Aussehen ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden. In der Regel werden sie alle 10 bis 20 Minuten wiederholt und haben keine bestimmte Lokalisierung..

Wenn eine Darmdekompensation auftritt, ist der Schmerz dauerhaft und kann erst am zweiten oder dritten Tag nachlassen. Bei vollständiger Darmparese können Bauchschmerzen stumpf und platzend sein.

Stuhlstörungen. Verstopfung und Gasretention sind eine Manifestation des frühen Stadiums der Krankheit. Darmerkrankungen wie Durchfall können ebenfalls auftreten. Oft tritt zusammen mit dem Kot ein blutiger Ausfluss auf, der oft mit einer Manifestation von Ruhr verwechselt wird, wodurch möglicherweise eine falsche Behandlung verordnet wird.

Übelkeit, die von häufigem Erbrechen begleitet sein kann. Die Intensität des Erbrechens ist umso ausgeprägter, je höher im Verdauungstrakt der Fokus der Darmobstruktion liegt.

Bei Sigmoid Volvulus tritt eine asymmetrische Abdominaldehnung auf. Es ist wichtig, die gesamte Gefahr der Krankheit zu verstehen. Daher ist es in diesem Stadium erforderlich, dringend einen Krankenwagen zu rufen und den Patienten ins Krankenhaus zu bringen. In den meisten Fällen kann diese Situation schwerwiegende Folgen haben, wenn die Person nicht rechtzeitig operiert wird..

Diagnostik der Darmparese

Bei Vorliegen solcher Symptome untersucht der Arzt den Patienten zunächst sorgfältig. Eine externe Untersuchung kann einen Vorsprung eines der Darmteile zeigen. Peristaltik und Tympanitis, die während der Perkussion hörbar sind, können spürbar sein.

In der Regel kann das Hören auf den Darm den Bereich des betroffenen Darms bestimmen. Wenn zum Beispiel ein Volvulus des Sigmoid und des Blinddarms auftritt, wird eine metallische Klangfülle beobachtet..

Wenn die Geräusche in den abfallenden Bereichen des Bauches gedämpft werden, deutet dies auf die Ansammlung von freier Flüssigkeit hin. Bei Verletzung der Durchgängigkeit des Darms wird häufig eine Aortenpulsation oberhalb des Verengungsniveaus beobachtet.

In einigen Fällen können jedoch Peristaltikgeräusche fehlen. Stattdessen können Atemgeräusche zusammen mit Herzgeräuschen zu hören sein, die normalerweise beim Hören fehlen sollten.

Dies ist bereits ein bedrohliches Zeichen, das für den Patienten nicht gut ist..

Instrumentelle Methoden zur diagnostischen Untersuchung der Darmobstruktion:

1. Röntgenuntersuchung des Verdauungstraktes. Röntgenaufnahmen der Bauchorgane können auf eine akute Darmobstruktion hinweisen.

2. Die Ultraschalluntersuchung bestimmt:

  • mit mechanischer Verstopfung des Darms - Ausdehnung des Darmlumens und Verdickung seiner Wände sowie Zunahme und Höhe des Spaltes zwischen den Kerkringfalten;
  • mit dynamischer Darmobstruktion - eine Veränderung der motorischen Funktionen des Chymus im Darm sowie eine schlecht ausgeprägte Linderung der Kercringfalten.

3. Irrigographie mit einem in den Darm injizierten Kontrastmittel. Bei Verdacht auf Kolonobstruktion wird ein wasserlösliches Kontrastmittel als Kontrastmittel verwendet.

Als Labortests werden dem Patienten Blut und Kot entnommen.

Behandlung von Darmverschluss

Im Falle eines akuten Anfalls dieser Krankheit wird nicht empfohlen, vor einem Arztbesuch auf Medikamente zurückzugreifen. Sie können keine reinigenden Einläufe machen, dies kann nur den Krankheitsverlauf verschlechtern. Es wird nicht empfohlen, Flüssigkeiten zu essen oder zu trinken.

Der Arzt muss zunächst die Art der Behandlung bestimmen. Wenn der Patient keine Symptome einer Peritonitis hat und keine ausgeprägten volemischen und Elektrolytstörungen vorliegen, kann dem Patienten eine konservative Behandlung gezeigt werden.

In diesem Fall werden in der Regel eine Dekompression der Bauchorgane und eine Infusionstherapie verschrieben, die ausgeprägte Stoffwechselstörungen korrigieren..

Bei spastischer Obstruktion werden palliative Maßnahmen vorgeschrieben, einschließlich der Verwendung von krampflösenden Mitteln. Bei der Darmparese werden elektrische Einläufe und reinigende Einläufe des Darms gezeigt.

Die Wirksamkeit der Behandlung wird anhand klinischer und radiologischer Daten überwacht. Der Zweck solcher Maßnahmen besteht zunächst darin, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen, die Vergiftung zu lindern und die motorischen Funktionen des Darms wiederherzustellen..

Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

Bei mechanischer Darmobstruktion wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Am häufigsten wird bei allen Arten von mechanischen Paresen eine Laparotomie im mittleren Median mit einer möglichen Ausdehnung der Wunde nach oben oder unten verschrieben.

Um die Folgen von Gefäßerkrankungen bei akuter Darmobstruktion zur Vorbeugung von thromboembolischen Komplikationen zu vermeiden, wird eine Antikoagulationstherapie mit obligatorischer Überwachung aller Blutparameter verschrieben.

Darmverschluss bei Erwachsenen. Ursachen, Symptome und Behandlung. Volksheilmittel Drogen, Operation

Darmverschluss tritt häufiger bei Erwachsenen und älteren Menschen auf. Wenn Symptome dieser Krankheit auftreten, ignorieren Sie sie nicht und behandeln Sie sich selbst. Es ist ärztliche Hilfe erforderlich, um die Ursachen und die Behandlung zu bestimmen.

Was ist Darmverschluss?

Darmverschluss ist ein Prozess, bei dem verdaute Nahrung nicht durch den Darm wandert. Es entsteht eine Verstopfung, durch die sich Kot im Körper ansammelt. Eine solche Anreicherung ist beim Auftreten neuer Mikroorganismen gefährlich. Im Laufe des Lebens produzieren sie schädliche Substanzen, die über das Blut in die Organe gelangen und diese vergiften..

Wie man Verstopfung von Darmverschluss unterscheidet?

Bei Verstopfung hat eine Person eine Reihe von Symptomen:

  • Unfähigkeit, mehrere Tage auf die Toilette zu gehen. Während des Stuhlgangs muss man sich viel anstrengen, körperliche Hilfe oder Drogen nehmen.
  • Es gibt eine reichliche Ansammlung von Gas im Bauch, was zu einer Blähung führt.
  • Übermäßige Ansammlung von Stuhl führt zu Bauchbeschwerden.

Wenn der Körper den Kot nicht loswerden kann, hat sich irgendwo eine Barriere gebildet. Deshalb ist Verstopfung ein Symptom für Obstruktion..

Die Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen können je nach Art der Erkrankung unterschiedlich sein) verläuft mit den ersten Symptomen wie bei Verstopfung, wobei neue hinzugefügt werden:

  • Schwere Bauchschmerzen. Sie werden von schmerzhaften Bauchkrämpfen begleitet. Sie entstehen abrupt und es gibt kein klares Verständnis für den Ort des Schmerzes.
  • Teilweise Aufblähung. In einem bestimmten Teil des Bauches, in dem sich ein Hindernis gebildet hat, kommt es zu einer deutlichen Blähung.
  • Übelkeit und Ausfluss von Erbrochenem. Dies geschieht aufgrund der Vergiftung des Körpers. Eine langfristige Vergiftung des Körpers kann den Zustand des Patienten verschlechtern und zum Tod beitragen..

Verstopfung weist auf eine teilweise Verstopfung hin. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Verstopfung eine loyalere Form der Obstruktion ist, die mit Medikamenten behandelt werden kann..

Arten von Darmverschluss

AussichtCharakteristischEinstufung
ScharfVerletzung des Austritts verdauter Nahrung vom Magen zum Anus. Dies ist ein Sammelbegriff, der eine Reihe von Darmerkrankungen in komplizierter Form kombiniert. Erfordert eine obligatorische medizinische Intervention, ohne Behandlung ist der Tod möglich.
TeilweiseEs tritt auf, wenn eine Verletzung des Kotdurchgangs durch den Darm vorliegt, dieser Prozess ist chronisch. Die Gründe für sein Auftreten können sein: Neoplasma, postoperative Periode oder Adhäsionskrankheit.Die Krankheit tritt zeitweise auf. Zum Zeitpunkt der Exazerbation treten auf: erhöhte Gasansammlung, Stuhlstörung, Schmerzen, Übelkeit.
GelähmtEs gibt eine Verschlechterung der Arbeit der Darmmuskulatur und eine Abnahme des Tons, eine vollständige Lähmung ist ebenfalls möglich. Diese Situation tritt nicht von alleine auf, sondern scheint auf eine Reihe schwerwiegender Krankheiten zurückzuführen zu sein..Die Krankheit verläuft in verschiedene Richtungen:
  • Komplette Lähmung.
  • Teilweise. Tritt in einem Bereich auf, in seltenen Fällen in mehreren gleichzeitig.
ObturationSchlechte Freisetzung des Darminhalts, ohne das Mesenterium in den Prozess einzubeziehen. Kompression tritt im Darmschlauch aufgrund von Faktoren auf, die während des Lebens erworben wurden.Die Blockade ist auf die Wirkung eines Fremdkörpers zurückzuführen. Es wird sowohl im Darm (Kot oder Gallensteine, Tumoren) als auch außerhalb (Zyste, Tumor) gebildet..

  • Teilweise
  • Komplett
MechanischDer Verschluss des Darmschlauchs erfolgt in einem separaten Bereich, es kommt zu einer Verstopfung des Auslasses des Darminhalts.
  • Strangulation. An diesem Prozess ist ein bestimmter Bereich beteiligt, in dem die Durchblutung aufgrund des resultierenden Volvulus oder Darmknotens gestört ist. Dies führt zu einer starken Verschlechterung des Zustands des Patienten, Gangrän entwickelt sich in wenigen Stunden.
  • Eine Obturation (Blockade) entsteht aufgrund eines Hindernisses, das aufgetreten ist. Der darüber liegende Darmabschnitt leidet eine Sekunde lang unter einer schlechten Durchblutung, die durch starke Dehnung aufgrund von Kot verursacht wird. Dieser Prozess kann in wenigen Tagen zum Tod des Darmgewebes führen. Eine Überlastung tritt aus einer Vielzahl von Gründen auf, z. B. bei bösartigen Tumoren, Gallensteinen oder einem Fremdkörper.
  • Ein gemischtes Aussehen tritt auf, wenn ein Teil des Darms in einen anderen eintritt, wobei das Mesenterium des Darms an diesem Prozess beteiligt ist.

Die Gründe

Eine Darmobstruktion kann aus verschiedenen Gründen auftreten..

Zur Vereinfachung der Primärdiagnose werden sie in Gruppen unterteilt:

  • Die Liste ist groß und umfasst alle Krankheiten, die eine Veränderung der Oberfläche des Darmschlauchs hervorrufen, in deren Zusammenhang eine innere Obstruktion auftritt.

Es umfasst Krankheiten wie:

  1. Darmtuberkulose;
  2. Tumor;
  3. Morbus Crohn;
  4. Ascariasis.
  • Krankheiten der zweiten Gruppe können eine schlechte Durchblutung des Darmgewebes verursachen.

Diese Gruppe umfasst zum Beispiel:

  1. Darmvolvulus;
  2. Darmhernie (intern, extern);
  3. einen Teil des Darms in einen anderen bringen (Intussuszeption).
  • Die dritte Gruppe umfasst Krankheiten, die den Nervenzustand im Darmgewebe stören.

Diese beinhalten:

  1. Schlaganfall;
  2. Verletzung;
  3. Hyperokaleie.
  • Die vierte Gruppe umfasst Pathologien, die durch äußere Exposition gegenüber dem Darm verursacht werden und in deren Zusammenhang er zusammengedrückt wird.

Zum Beispiel:

  1. Zyste;
  2. Tumor.

Die Liste der Ursachen für Darmverschluss kann die 10 häufigsten Krankheiten umfassen:

  1. Darmtumoren;
  2. Erkrankungen der Bauchhöhle;
  3. Hypokaliämie;
  4. Schlaganfall;
  5. chirurgische Operationen im Bauchraum;
  6. Kot und Gallensteine;
  7. das Auftreten von Hernien (äußerlich, innerlich);
  8. nicht standardmäßige Darmentwicklung;
  9. Mesenterialerkrankungen;
  10. die Bildung von Zysten im und um den Darm.

Symptome einer Darmobstruktion bei Erwachsenen

Die Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen verlaufen hauptsächlich nach dem gleichen Entwicklungsmuster) hat ihre eigenen besonderen Anzeichen.

Zunächst treten die ersten Hauptsymptome auf:

  • es gibt Schmerzen im Nabelbereich;
  • seltener Stuhlgang und Gas im Bauchraum;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Schmerzen und Schwere im Bauch - dieses Symptom begleitet immer einen Patienten mit Darmverschluss bei einem Erwachsenen

Nach einem Tag ohne Behandlung treten Komplikationen auf, die Liste wird mit neuen Symptomen hinzugefügt:

  • starke Kontraktion des Darms (Peristaltik);
  • Blähungen aufgrund von angesammeltem Gas und Kot im Darm. Der Bauch nimmt eine festere Form an, die sich vom vorherigen Erscheinungsbild unterscheidet.
  • es gibt ein starkes Grollen und Geräusche;
  • Dehydration tritt auf;
  • trockener Mund.

Wenn aus irgendeinem Grund die Behandlung nicht nach dem Einsetzen aller Symptome begonnen wurde, verschlechtert sich der Zustand des Patienten nach 3 Tagen signifikant:

  • die angesammelten Massen vergiften den Körper und verursachen eine Vergiftung;
  • Fieber tritt auf;
  • das Auftreten eines Schockzustands ist möglich.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses umso größer ist, je früher der Arzt mit der Behandlung beginnt. Und auch einige Symptome unterscheiden sich in ihrer Ausprägung von anderen Krankheiten. Dank dieser können Sie das Vorhandensein einer Darmobstruktion so früh wie möglich vermuten:

  1. Das Erbrochene wird gelb mit einem ausgeprägten Kotgeruch. Diese Situation entsteht, wenn die Obstruktion im Dünndarm vorhanden ist.
  2. Wenn im Dickdarm eine Darmblockade aufgetreten ist, besteht ständige Übelkeit, ohne dass Erbrechen auftritt. Der Bauch sprudelt, Flüssigkeit fließt über und rumpelt.
  3. Durchfall tritt mit blutiger Beimischung auf. Dies kommt selten vor und weist auf Blutungen im Darm hin..

Stufen

BühneCharakteristischSymptomeBühnendauer
Initiale

(Ileus schreien)Manifestiert durch ausgeprägte Bauchschmerzen

  • Bauchschmerzen mit Krämpfen;
  • Verminderter Druck;
  • Blässe der Haut;
  • Schneller Herzschlag;
  • Reichlich Atemzüge.
Bis zu 12 - 16 hRauschVerletzung der Durchblutung und Auftreten einer schweren Vergiftung im Körper
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blähung;
  • Stuhlstörung;
  • Die Schmerzen im Bauch fließen konstant.
Überschreitet nicht 36 StundenPeritonitisVerbunden mit dem Prozess der schweren Entzündung und Vergiftung des Körpers.
  • Die Arbeit der Organe verschlechtert sich;
  • Der Bauch verhärtet sich;
  • Aufblähen;
  • Niedriger Druck;
  • Verringerte Herzfrequenz;
  • Erbrechen von Kot.
Ab 36 h

Erste Hilfe bei Darmverschluss

Eine Darmobstruktion erfordert in 60% der Fälle einen chirurgischen Eingriff. Daher sollte ein Erwachsener sofort Hilfe suchen..

Es ist notwendig, die Symptome des Patienten zu überwachen und die folgenden Manipulationen durchzuführen:

  • den Patienten ins Bett bringen;
  • Körpertemperatur messen;
  • Herzfrequenzänderungen verfolgen;
  • Druck messen;
  • darf in kleinen Portionen etwas Wasser geben.

Diagnose

Wenn ein Patient mit Verdacht auf Obstruktion ins Krankenhaus eingeliefert wird, führt der Chirurg die Erstuntersuchung und Diagnose durch. Er entscheidet, ob dies ein operativer Fall ist oder nicht..

Um den Patienten zu untersuchen, werden die folgenden Verfahren durchgeführt:

1. Sammeln von Informationen über den Patienten (Anamnese).

2. Erstinspektion.

Es beinhaltet eine visuelle Untersuchung und Untersuchung des Bauches:

  • Fühlen Sie den Bauch mit Ihren Fingern (Palpation) - der Arzt untersucht den Bauch und findet den genauen Ort der Schmerzquelle.
  • Tippen auf den Bauch (Schlagzeug) - Dank des Tippens auf den Bauch verwendet der Arzt die Geräusche, um die Informationen zu bestimmen, die er benötigt.
  • Hören auf den Bauch (Auskultation) - die Bauchgeräusche des Patienten werden bestimmt.

3. Die Temperatur, der Druck und der Puls des Patienten werden überprüft, die Mundhöhle wird untersucht.

4. Nach den durchgeführten Eingriffen verschreibt der Chirurg eine Röntgenuntersuchung mit einer oder mehreren Methoden:

  • Die Radiographie wird im Stehen ohne zusätzliche Vorbereitung durchgeführt. In schweren Fällen wird der Eingriff auf der linken Seite liegend durchgeführt.
  • Schwartz-Test - ein halbes Glas Kontrastmittel (100 ml) wird getrunken, wonach eine Röntgenaufnahme gemacht wird. Es zeigt detaillierter, wo sich die Verstopfung im Darm befindet..
  • Sondenenterographie - Kontrastflüssigkeit gelangt dank des mitgelieferten Katheters in den Zwölffingerdarm.

5. Forschung an einem Ultraschallgerät. Ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Bauchhöhle in Echtzeit zu sehen.

6. Blutentnahme zur Analyse. Es wird auf allgemeine und biochemische Indikatoren untersucht, für die Untersuchung wird venöses Blut benötigt.

Wird Darmverschluss ohne Operation behandelt??

Etwa 35 - 40% der Fälle werden mit Medikamenten geheilt. Nach der Untersuchung des Patienten wird eine Darmreinigung verordnet.

Es wird auf verschiedene Arten durchgeführt, je nachdem, wo das Problem liegt:

  • Wenn der Schwerpunkt der Verstopfung im oberen Teil des Darms liegt, werden Schläuche installiert, die durch die Nase zum Magen-Darm-Trakt führen.
  • Befindet sich der Fokus im unteren Teil (Dickdarm), wird ein Einlauf platziert, mit dessen Hilfe der Darminhalt mit warmem Wasser entleert wird, das von einer speziellen Sonde eingeführt wird.

Diese Manipulationen helfen in erster Linie dabei, den Darm zu entlasten und die Ursache seiner Vergiftung aus dem Körper zu entfernen. Als nächstes wird die medikamentöse Behandlung eingeführt.

Wenn ein Patient einen Arzt aufsucht, werden Behandlungsentscheidungen schnell getroffen. Wenn der ausgewählte Plan nicht innerhalb weniger Stunden zu Ergebnissen führt, ist eine Operation geplant.

Behandlung von Darmverschluss zu Hause

Nur Fälle von teilweiser Obstruktion werden zu Hause behandelt.

Der Behandlungsprozess ist in mehrere Phasen unterteilt:

  1. Wenn die Obstruktion durch mechanische Beanspruchung verursacht wird, unterzieht sich der Patient, der ins Krankenhaus kommt, einem Verfahren zur Reinigung des Darms und zur medikamentösen Behandlung im Krankenhaus und verschreibt zu Hause die Diät Nr. 4.
  2. Wenn der Grund funktionell ist, mit Darmkrämpfen oder teilweiser Lähmung: Es werden eine Reihe von Medikamenten verschrieben, die die korrekte Darmmotilität wiederherstellen können.
  3. In einigen Fällen werden antivirale Medikamente verschrieben.
  4. In Absprache mit dem Arzt wird ein Abführmittel verschrieben.

Drogen

Medikamente, die bei der konservativen Behandlung von Darmverschluss helfen:

1. Wiederherstellung der normalen Flüssigkeitsmenge im Körper:

  • Mafusol.
  • Quintasol.

2. Linderung von Krämpfen und Krämpfen im Darm:

  • Drotaverin.
  • Atropin.
  • No-shpa.

3. Verbesserung der regionalen Durchblutung:

  • Rehydration.
  • Reopolyglyukin.
  • Pentoxifyllin.

4. Wiederauffüllung des Proteinspiegels im Körper:

  • Mischung von Aminosäuren.
  • Eiweiß.
  • Proteinhydrolysat.

5. Wiederherstellung der Darmmotorik:

  • Neostigmin.
  • Dystigminbromid.
  • Sorbit.

6. Beseitigung der Vergiftung des Körpers und Verringerung des Risikos für die Entwicklung eitrig-septischer Komplikationen:

  • Hemodez.
  • Mannitol.
  • Disol.

Diät

Nach der Operation wird der Patient 12 Stunden lang von Essen und Trinken ausgeschlossen. Anschließend wird mit Hilfe einer Pipette 1 - 2 Tage lang eine Nährlösung injiziert.

Wenn der Patient nach dieser Zeit immer noch nicht in der Lage ist, alleine zu essen, wird ein Regenschirm zur Ernährung durch den Mund eingeführt..

Nach dem Entfernen von Fremdschläuchen dürfen nur fermentierte Milchprodukte, Babynahrung aus Gläsern, gegessen werden. Im Falle einer Behinderung müssen Sie in kleinen Portionen essen, aber oft. Je nach Zustand werden der Diät nach und nach leichte, ungesalzene, flüssige Gerichte hinzugefügt.

Wenn der Übergang ohne Komplikationen verläuft, wird dem Patienten eine Diät nahe Nr. 4 zugewiesen. Es ist so konzipiert, dass sich im Darm keine Ansammlung von Nahrungsmitteln bildet. Sie müssen ohne Öl dämpfen, kochen oder backen.

Es ist erlaubt, in die Diät aufzunehmen:

  • Fleischbrühen, fettarm und ohne Salz gekocht.
  • Geschreddertes Geschirr.
  • Haferbreiähnliches Essen, es wird in Wasser und ohne Salz zubereitet.
  • Fleisch wird in Form von Schnitzel, Fleischbällchen in die Ernährung aufgenommen.
  • Milchprodukte.
  • Butter, aber nicht mehr als 5 - 7 g pro Tag.
  • Leichtes Omelett.
  • Küsse und Fruchtgelees.
  • Getränke - Hagebuttenkochen, grüner Tee.

Alle Lebensmittel, die auf neue Weise zur Entstehung eines Problems führen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Mehlprodukte.
  • Fetthaltige Lebensmittel.
  • Salzen.
  • Geräucherte Produkte.
  • Konserven (Fisch, Fleisch und Hülsenfrüchte).
  • Rohes Gemüse.
  • Schwerer Brei (Gerste, Gerste, Hirse).
  • Grobe Ballaststoffe (Kohl, Radieschen).
  • Trinken: Milch, Kaffee, Soda.

Eine Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen und Anzeichen ihrer Entwicklung werden durch Befolgen der vorgeschriebenen Diät verringert) kann geheilt werden. Die Diät wurde entwickelt, um die Belastung des Darms zu verringern, schwere Lebensmittel zu eliminieren und die Menge ihrer Verwendung zu reduzieren.

Sportübung

Nach der Operation werden am zweiten Tag körperliche Übungen eingeführt. Zunächst sind die Übungen auf eine liegende Position ausgelegt. Wenn sich der Patient alleine hinsetzt, gehen die Übungen zu Stufe 2 über.

Eine Reihe von Übungen zur Bekämpfung des Auftretens von Darmverschluss und zur Wiederherstellung postoperativer Eingriffe:

1. Liegeposition.

  • Atem. Ein guter Atemzug wird genommen und das Ausatmen dauert etwas länger. 5 - 8 mal wiederholen.
  • Husten Aufwärmen. Sie atmen mit der Nase ein, ohne den Mund zu öffnen, atmen mit Hustenbewegungen aus. Die Hände müssen die Rippen leicht nach unten drücken.
  • Wärmen Sie Ihre Arme auf. Strecken Sie Ihre Arme entlang Ihres Torsos. Heben Sie bei jedem Einatmen die Hand und kehren Sie beim Ausatmen in die Ausgangsposition zurück. Mach 5 mal für jede Hand.
  • Wärmen Sie die Beine auf. Ziehe deine Zehen so weit wie möglich zu dir, gefolgt von dir. Die Übung wird 10 Mal wiederholt..
  • Schieben Sie Ihre Ferse auf das Bett und beugen Sie Ihr Knie. Wiederholen Sie dies mit jedem Bein viermal und dann mit beiden Beinen gleichzeitig dreimal.

2. Sitzposition.

  • Beuge deine Arme an den Ellbogen und drücke deine Hände auf deine Schultern. In dieser Position sind die Ellbogen zur Seite angehoben, machen Sie die Übung 6 - 8 mal.
  • Lehnen Sie sich mit Ihren Händen auf das Bett und bewegen Sie Ihre Beine, imitieren Sie das Gehen, Dauer 2 - 3 Minuten.
  • Ziehen Sie Ihre Zehen zu sich hin, ohne die Fersen vom Bett zu heben, und senken Sie sie dann von Ihnen ab. Die Übung wird 10 Mal durchgeführt.

Nach der Operation wird empfohlen, die Übungen etwa 6 Mal am Tag zu wiederholen. Die Übungen werden langsam durchgeführt, um die frischen Nähte nicht zu beschädigen. Die Dauer eines Komplexes beträgt 6 - 8 Minuten.

Wenn der Patient aus dem Bett aufsteht, wird die Belastung durch Gehen erhöht. Zunächst können Sie um die Station herumgehen, gefolgt von einem Korridor, und dann die Straße entlang spazieren gehen.

Hausmittel

Die Anwendung von Volksmethoden sollte mit einem Arzt besprochen werden..

Die beliebtesten Mittel gegen Darmverschluss:

  1. Für 1 Liter Wasser benötigen Sie 0,5 kg frische Pflaumen. Nachdem die Knochen zuvor herausgezogen wurden, werden sie mit Wasser gefüllt und etwa 1 Stunde lang auf dem Herd gekocht. Sie müssen das Produkt zweimal täglich in einer Menge von 100 ml einnehmen.
  2. Für 1 Liter heißes Wasser wird 1 kg Sanddorn genommen. Gießen Sie Wasser über die Beere und rühren Sie um, damit sie gut mit Wasser gesättigt ist. Lassen Sie die Flüssigkeit ab und drücken Sie den Saft aus den Beeren. Nehmen Sie die Zusammensetzung 1 Mal am Tag, 100 g.
  3. Butter (20 g) wird in ein halbes Glas heiße Milch gegeben. Einläufe werden aus der Mischung gegeben.
  4. Für 3 Liter kochendes Wasser werden 300 g gehackte Rüben genommen. Gießen Sie Wasser über die Rüben und lassen Sie es 3 Stunden lang stehen. Fügen Sie dann 0,5 TL hinzu. Trockenhefe, Zucker (100 g) und gemischt. Es dauert einen Tag, um die fertige Flüssigkeit zu infundieren. Täglich für ein halbes Glas der Komposition angewendet.
  5. Getrocknete Aprikosen 40 Stk., 20 EL. l. Rosinen, 20 Stück Feigen und 20 Stück Pflaumen. Alle Zutaten werden gründlich mit kochendem Wasser gewaschen, danach müssen sie auf einer Reibe gemahlen und gründlich gemischt werden. Verwenden Sie die Mischung am Morgen vor den Mahlzeiten, 1 EL. l.

Was zu Hause nicht mit Darmverschluss behandelt werden kann

Da Darmverschluss eine der schwerwiegenden Krankheiten ist, kann er nicht zu Hause behandelt werden. Alle Aktionen verwischen das Bild und erschweren die Ermittlung der richtigen Diagnose.

Aktionen, die nicht zu Hause empfohlen werden:

  • Wenn Sie Schmerzmittel trinken, kann es schwierig sein, die genaue Schmerzstelle zu bestimmen.
  • Nehmen Sie ein Abführmittel.

Unerfahrene Eingriffe können die genauen Ursachen der Obstruktion verzerren. Wenn Sie den Verdacht haben, müssen Sie einen Krankenwagen rufen und zur Untersuchung und Festlegung des Behandlungsschemas ins Krankenhaus gehen.

Wenn eine Operation erforderlich ist?

Wenn der Patient an einer mechanischen Darmobstruktion leidet, ist ein obligatorischer chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Hauptgründe für sein Auftreten:

  • Tumoren;
  • Volvulus;
  • das Auftreten eines Knotens im Darm;
  • adhäsive Krankheit;
  • Steine;
  • Einwachsen eines Teils des Darms in einen anderen;
  • erwürgte Hernie;
  • fremde Objekte.

Chirurgische Behandlung von Darmverschluss

Die Hauptaufgabe der Operation besteht darin, die Ursache der Obstruktion zu beseitigen, das Haupthindernis zu beseitigen und das Risiko postoperativer Komplikationen zu verringern. Die Hauptaktionen des Chirurgen beginnen damit, ihn auf die Operation vorzubereiten und den präoperativen Waschvorgang zu bestehen.

Weiter in der Reihenfolge:

1. Dem Patienten wird eine Anästhesie mit Muskelrelaxantien verabreicht.

2. Im Bauch wird ein Einschnitt vorgenommen, um vollen Zugang zum Darmbereich zu erhalten.

3. Es wird eine Untersuchung des gesamten Darms durchgeführt, da sich die Verstopfung in einigen Fällen nicht an einer Stelle befindet.

4. Wenn die Operation dringend ist und es nicht möglich war, den Darm im Voraus zu befreien, erfolgt dies zum Zeitpunkt der Operation mit einem Darmschnitt oder durch einen Nahrungsschlauch.

5. Nach der Freisetzung des Darms beseitigt der Chirurg die Ursache selbst.

Das Verfahren kann je nach Art des Problems auf verschiedene Arten durchgeführt werden:

  • In die Darmwand an der Stelle des Hindernisses wird ein Einschnitt gemacht, dieser entfernt und der Darm genäht. Ein Verfahren ist möglich, wenn die Rolle eines Hindernisses, beispielsweise eines Drittanbieterobjekts oder eines Gallensteins, besteht.
  • Wenn das Problem während des Auftretens eines erwürgten Leistenbruchs auftritt, wird der Arzt diese korrigieren.
  • Ein Teil des Darms wird entfernt, wenn sich ein Tumor darin gebildet hat oder dieser Gewebebereich mit Nekrose bedeckt ist.
  • Wenn sich nach der Untersuchung herausstellt, dass es nicht möglich ist, die Blockade auf einfache Weise zu beseitigen, wird die Bypass-Technik verwendet.

6. Überprüfung des Darmzustands. Wenn die Operation korrekt durchgeführt wird, ist das Darmgewebe rosa und alle Gefäße sind gut für die Durchblutung. Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, müssen Sie den Fehler sofort korrigieren.

7. Darmspülung.

8. Die endgültige Entfernung des eitrigen Darminhalts.

9. Den Schnitt vernähen.

Eine Darmobstruktion (Symptome bei Erwachsenen nach der Operation können erneut auftreten) tritt bei falscher Ernährung oder inaktivem Lebensstil auf. Um das Risiko einer wiederkehrenden Obstruktion zu verringern, müssen Sie die Empfehlungen des Arztes nach der Operation sorgfältig befolgen..

Postoperative Zeit

Eine Operation am Darm wird als volumetrisch angesehen, und der Wiederherstellungsprozess dauert lange. Der Patient wird auf die Intensivstation gebracht und steht unter ständiger Aufsicht.

Eine Reihe von Verfahren muss täglich durchgeführt werden:

  • Der Darm wird durch eine eingeführte Sonde gewaschen, er bleibt nach der Operation. Mit seiner Hilfe werden angesammelte Flüssigkeiten und Gase entfernt. Dies verringert das Risiko einer wiederholten Vergiftung..
  • Einbringen von Flüssigkeiten in den Körper, um Austrocknung zu verhindern.
  • Die Stromversorgung erfolgt über die Röhren.
  • Antibakterielle Tropfer.
  • Physiotherapie.
  • Bandagen der Wunde.
  • Anästhesie.

Wenn es keine Komplikationen gibt, wird dem Patienten nach 4 bis 5 Tagen die Sonde entfernt und er darf selbst essen. Nur flüssige Lebensmittel sind in der Ernährung enthalten.

Komplikationen

Das Ergebnis nach der Operation hängt direkt vom Zustand des Patienten bei der Aufnahme ab. Wenn der Patient in einem schwerwiegenden Zustand mit einer ausgeprägten Vergiftung des Körpers aufgenommen wurde, steigt das Todesrisiko auf 40%, was auf die starke Vergiftung aller Organe zurückzuführen ist.

Die verbleibenden 60% haben ein hohes Risiko, postoperative Komplikationen zu entwickeln, wie z.

  • Peritonitis;
  • Eiterung der Wunde;
  • Abszess.

In seltenen Fällen können bei allen operierten Patienten Komplikationen auftreten wie:

  • Blutung;
  • Ausbreitung der Adhäsionskrankheit;
  • das Auftreten von Fisteln;
  • Tränen der Nähte.

Darmverschluss ist eine schwerwiegende Erkrankung und ihre Symptome sollten nicht ignoriert werden. In 60-65% der Fälle muss die medikamentöse Behandlung abgebrochen und ein dringender chirurgischer Eingriff verordnet werden. Wenn bei einem Kind oder Erwachsenen die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Verfasser: Irina Efanova

Artikelgestaltung: Mila Fridan

Darmverschluss Video

Elena Malysheva wird über Darmverschluss sprechen:

Darmverschluss (Darmverschluss)

Die Darmobstruktion ist ein pathologischer Zustand, bei dem aus mechanischen oder funktionellen Gründen eine Verletzung des Durchgangs von Nahrung und Flüssigkeit durch den Dickdarm vorliegt. Obstruktionssymptome sind scharfe Schmerzen im Darm, Erbrechen, Übelkeit, mangelnder Stuhlgang und Gasaustritt, ungleichmäßige Zunahme der Bauchgröße, Verletzung des Allgemeinzustands. Für die Diagnostik werden eine allgemeine Untersuchung, Palpation des Abdomens, einfache Radiographie und Computertomographie der Bauchorgane verwendet. Die Behandlungsprinzipien hängen von der Art der Pathologie ab und bestehen häufig in der Resektion des betroffenen Darmbereichs.

ICD-10

  • Die Gründe
  • Obstruktionssymptome
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Darmverschluss
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Die Darmobstruktion ist eine dringende chirurgische Erkrankung, die durch einen gestörten Durchgang von Nahrung und Wasser durch den Darmkanal gekennzeichnet ist. Diese Pathologie macht etwa 3,8% aller im Konzept eines akuten Abdomens enthaltenen Erkrankungen aus. Unter allen Arten der Darmobstruktion liegt der Anteil der Dickdarmobstruktion bei etwa 35%. Etwas häufiger wird die Krankheit bei älteren Patienten registriert.

Die Gefahr des pathologischen Prozesses liegt in der Tatsache, dass ohne angemessene Behandlung eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Nekrotisierung der Darmwand und einer anschließenden Perforation besteht, vor deren Hintergrund eine Peritonitis auftritt, die dringend chirurgische Eingriffe erfordert, um das Leben des Patienten zu retten. Experten auf dem Gebiet der Bauchchirurgie, Proktologie und Gastroenterologie untersuchen das Problem der Darmobstruktion.

Die Gründe

Verschiedene angeborene Faktoren wie die Verlängerung von Darmsegmenten, Entwicklungsanomalien (Volvulus, Hirschsprung-Krankheit) können zur Obstruktion des Dickdarms führen. Aus den erworbenen Gründen, die für die Entwicklung dieses pathologischen Zustands prädisponieren, werden Adhäsionen nach Operationen an den Bauchorganen, Tumoren des Dickdarms, Darmfremdkörpern, Bauchhernien, Helminthiasis, Cholelithiasis isoliert. Die Obstruktion des Dickdarms erfolgt vor dem Hintergrund bestimmter prädisponierender Faktoren unter dem Einfluss verschiedener Mechanismen, darunter ein starker Anstieg des intraabdominalen Drucks, eine reichliche Nahrungsaufnahme und eine erhöhte körperliche Aktivität.

Die Darmobstruktion kann mechanisch und funktionell sein (gelähmt). Am häufigsten entwickelt sich eine mechanische Obstruktion mit Hernien, Kolonadhäsionen, entzündlichen Erkrankungen, Fäkalien, Tumoren, Volvulus und Intussuszeption. Über 93 Jahre sind in 93% der Fälle die Ursache für diesen pathologischen Zustand bösartige Tumoren, die im Darmlumen wachsen. Der Darmvolvulus nimmt 4% aller Ursachen für eine Darmobstruktion ein. Alle anderen pathologischen Zustände führen in 3% der Fälle zu einer mechanischen Obstruktion.

Die Hauptursachen für eine paralytische Obstruktion sind Infektionen, die das Nervensystem betreffen. Darüber hinaus führt die Einnahme von Medikamenten, die den Tonus der glatten Darmmuskulatur beeinflussen, zu diesem Zustand. Vor dem Hintergrund der Parkinson-Krankheit kann sich eine paralytische Darmobstruktion entwickeln - diese Art der Obstruktion des Dickdarms ist mit Muskel- und Nervenstörungen verbunden. Vor ihrem Hintergrund werden Darmkontraktionen geschwächt oder vollständig gestoppt. Infolgedessen wird die Bewegung der Nahrung durch das Verdauungssystem gestört..

Obstruktionssymptome

Die Hauptzeichen einer Dickdarmobstruktion sind wiederkehrende Bauchkrämpfe, Erbrechen, Übelkeit, Blähungen, Verstopfung und Gasretention. Diese klinischen Manifestationen entwickeln sich vor dem Hintergrund eines normalen Allgemeinzustands. Das erste Symptom der Krankheit sind normalerweise starke Bauchschmerzen. Der Schmerz ist zunächst nur an einer bestimmten Stelle zu spüren und breitet sich dann auf den gesamten Bauch aus. In diesem Fall verspürt der Patient aktive Kontraktionen im Darm, die von einem scharfen Furunkel im Bauch begleitet werden.

Erbrechen, Stuhl- und Gasretention gelten als pathognomonische Symptome der Pathologie. Vor dem Hintergrund einer Darmobstruktion kann sich der Zustand des Patienten stark verschlechtern. Der Patient wird blass und mit kaltem Schweiß bedeckt. Bei der körperlichen Untersuchung wird eine asymmetrische Abdominaldehnung festgestellt. Wenn solche Symptome auftreten, ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich, da eine dringende chirurgische Behandlung hauptsächlich zur Behandlung einer Obstruktion des Dickdarms eingesetzt wird..

Komplikationen

Wenn nicht rechtzeitig eine angemessene Behandlung mit einer Obstruktion des Dickdarms durchgeführt wird, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, die das Leben des Patienten bedrohen. Insbesondere vor dem Hintergrund der Pathologie ist eine Nekrotisierung des betroffenen Darmabschnitts möglich. Dieser pathologische Zustand tritt aufgrund einer Verletzung des Blutflusses in den Gefäßen der Bauchhöhle auf; Infolgedessen sterben die Darmgewebe ab, was zur Perforation des Dickdarms und zur Entwicklung einer Entzündung des Peritoneums (Peritonitis) führt. Wenn während der Peritonitis kein rechtzeitiger chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, endet die Krankheit mit dem Tod des Patienten.

Diagnose

Die Diagnose einer Darmobstruktion basiert auf klinischen und instrumentellen Forschungsmethoden. Bei der Untersuchung und Abtastung des Abdomens zeigen sich Vorsprünge und Schwellungen der vorderen Bauchdecke. Von den instrumentellen Methoden ist die Röntgenaufnahme der Bauchhöhle die häufigste und verfügbarste. Die Computertomographie ist informativer. Beide Methoden ermöglichen es, die Art der Darmobstruktion eindeutig zu bestimmen. Insbesondere ermöglichen sie die Unterscheidung zwischen paralytischer und mechanischer Obstruktion. Darüber hinaus können Röntgenforschungsmethoden den Grad der Darmschädigung klären. Mit diesen Diagnosetechniken kann der Arzt eine vollständige Obstruktion von einer teilweisen Obstruktion unterscheiden..

Laborforschungsmethoden spielen eine zusätzliche Rolle bei der Diagnose der Obstruktion des Dickdarms. Mit der Entwicklung von Komplikationen wie Perforation und Peritonitis werden Leukozytose, beschleunigte ESR und Stichverschiebung nach links im Blut festgestellt. Diese Veränderungen deuten auf die Entwicklung eines ausgeprägten entzündlichen nekrotischen Prozesses hin..

Behandlung von Darmverschluss

Die Prinzipien der Therapie hängen von der Art der Obstruktion des Dickdarms und der Ursache ab, die ihn verursacht hat. In jedem Fall wird die Behandlung dieser Krankheit in einem Krankenhaus durchgeführt. Bei einer teilweisen mechanischen Verstopfung des Dickdarms ist ein langer Krankenhausaufenthalt nicht erforderlich, wenn sich ein Teil der Nahrung und Flüssigkeit durch den Darm bewegen kann. Für solche Patienten wird eine ballaststoffarme Ernährung empfohlen, die Lebensmittel enthält, die die Verdauung nicht verlangsamen. Wenn sich eine teilweise Obstruktion des Dickdarms jedoch vor dem Hintergrund der Ernährungskorrektur nicht selbst lindert, kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein, um sie zu beheben. Es besteht in der Resektion des betroffenen Teils des Darms mit weiterer Rekonstruktion der Darmkontinuität.

Bei vollständiger mechanischer Obstruktion des Dickdarms kann sich sein Inhalt nicht entlang des Verdauungstrakts bewegen. Daher werden chirurgische Eingriffe zur Behandlung verwendet. Das Volumen der Operation hängt von der spezifischen Situation, dem Grad der Darmschädigung und der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Am häufigsten führen Chirurgen eine Resektion des nekrotischen Darmsegments und eine plastische Operation des Dickdarms durch.

Eine paralytische oder funktionelle Obstruktion des Dickdarms ist in den meisten Fällen ein Zustand, der sich im Laufe der Zeit bessern kann. Wenn die Symptome der Krankheit jedoch bestehen bleiben, wird eine medikamentöse Therapie zur Behandlung eingesetzt, um die Kontraktion der glatten Darmmuskulatur zu stimulieren und die neuromuskuläre Überleitung zu verbessern. Diese Medikamente sorgen für die normale Bewegung von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten durch den Verdauungstrakt..

Eines der wirksamsten Medikamente zur Behandlung dieser pathologischen Erkrankung ist Neostigmin. Die Behandlung der paralytischen Obstruktion des Dickdarms kann sowohl ambulant als auch in einem Krankenhaus durchgeführt werden. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt auf der Therapie des pathologischen Zustands, der zum Auftreten einer Obstruktion führte. Wenn die Verletzung der Durchgängigkeit des Dickdarms durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht wurde, müssen diese dringend abgesagt werden.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist die Prognose einer mechanischen Obstruktion des Dickdarms im Allgemeinen günstig. Ausnahmen bilden Fälle, in denen der pathologische Zustand durch Darmkrebs verursacht wurde, der bereits Fernmetastasen für andere Organe verursacht hat. Eine paralytische Kolonobstruktion bei angemessener Behandlung hat in der Regel eine günstige Prognose. Zur Vorbeugung müssen Patienten über 60 Jahre den Darm von einem Proktologen auf das Vorhandensein von Tumoren oder anderen Erkrankungen untersuchen lassen, die eine Darmobstruktion verursachen können.

Artikel Über Cholezystitis