Wechselwirkung zwischen No-shpa und Platyphyllin mit Papaverin während der Einnahme.

Antispasmodika gegen akute oder chronische Pankreatitis sind die wichtigsten Medikamente. Sie lindern starke Schmerzen, die durch Krämpfe (unwillkürliche Kontraktion) der Muskelfasern im Gewebe der Bauchspeicheldrüse verursacht werden. Das Schmerzsyndrom bei akuten Drüsenentzündungen ist gefährlich, da sich ein Schockzustand mit einem hohen Todesrisiko für den Patienten entwickelt. Daher ist es eines der wichtigen Ziele der Therapie, spastische Kontraktionen im Organ zu entfernen und dadurch die Schmerzintensität mit Hilfe von krampflösenden Mitteln zu verringern..

Was sind krampflösende Mittel?

Antispasmodika sind Medikamente mit einem speziellen Wirkmechanismus, die darauf abzielen, Muskelmikrofasern in den Wänden von Blutgefäßen und allen inneren Organen mit einer glatten Muskelstruktur zu entspannen.

In der Gastroenterologie verwendete krampflösende Mittel sollen den Krampf der glatten Muskeln der Bauchorgane, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, sowie die Wände der Blutgefäße in den Krampfherden lindern.

Die therapeutischen Eigenschaften dieser pharmakologischen Mittel umfassen:

  • Entspannung der Muskeln des Verdauungssystems, einschließlich der Kanäle der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege,
  • Beseitigung des Schmerzsyndroms durch konvulsive Kontraktion der Muskelfasern des Verdauungssystems,
  • Verringerung der Ausscheidungsaktivität der Bauchspeicheldrüse,
  • Abnahme der Salzsäuresekretion,
  • Erweiterung der Blutgefäße, Bronchien, Stimulation des Herzens, Drucksenkung.

Antispasmodika lindern nicht nur Schmerzen, sondern aktivieren auch die Blutversorgung der Organe. Darüber hinaus beeinflusst die Verwendung dieser Medikamente den Mechanismus der Schmerzempfindlichkeit nicht direkt und erschwert daher die Diagnose nicht..

Wirkungsmerkmale bei Pankreatitis

Eines der Grundsymptome einer Pankreasentzündung sind Schmerzen. Die Ursachen für sein Auftreten sind mehrere Hauptfaktoren:

  • Verstopfung des Hauptausscheidungsgangs der Drüse durch Krampf des sogenannten Schließmuskels von Oddi - ein Muskelring mit einer Öffnung, durch die Pankreassaft und Galle in den Zwölffingerdarm abfließen,
  • abnorme Dehnung der Kapsel des entzündeten Organs,
  • Reflexkrampf der Gallenwege und der Gallenblase,
  • krampfhafte Kontraktionen im Dünndarm.

Bei akuten Anfällen von Pankreatitis können schneidende, oft unerträgliche Schmerzen von Gürtelart den Patienten in einen Zustand schmerzhaften Schocks und Todes bringen. Um die Intensität schmerzhafter Empfindungen zu lindern und einen Schock zu verhindern, werden krampflösende Mittel sofort eingesetzt, um den Muskelring von Oddi zu entspannen, die Verstopfung der Ausscheidungsgänge zu beseitigen und den Weg für Saft und Galle in den Dünndarm zu öffnen. Ein akuter Anfall von Pankreatitis erfordert die Injektion von medizinischen Lösungen, die eine starke und beschleunigte therapeutische Wirkung haben..

Bei leichten dumpfen Schmerzen und ohne Erbrechen werden Medikamente zur Entspannung der glatten Muskeln der Bauchorgane und zur Beseitigung des Schmerzsyndroms krampflösend in Form von Tabletten verschrieben.

Wirksame krampflösende Medikamente

Der Grad der therapeutischen Wirkung von krampflösenden Mitteln wird weitgehend durch die Schwere der Manifestationen einer Pankreatitis, den Krankheitsverlauf (akut oder chronisch), die Darreichungsform des Medikaments (Tabletten oder Injektionen), das Alter und andere innere Erkrankungen bestimmt, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse erschweren.

Betrachten Sie eine Liste der wichtigsten krampflösenden Medikamente, die bei Pankreatitis verschrieben werden.

Drotaverin

Drotaverin gegen Pankreatitis ist eines der häufigsten, wirksamsten und verfügbaren krampflösenden Mittel. Das Arzneimittel hat eine lange und ausgeprägte entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln der inneren Organe und Blutgefäße. Auf der Grundlage von Drotaverin wurde ein so bekanntes Medikament wie No-shpa entwickelt, das spastische Kontraktionen der Muskeln der Bauchorgane einschließlich der Pankreasgänge beseitigt. Drotaverin-Tabletten beginnen 25 bis 40 Minuten nach der Einnahme zu wirken, daher werden sie ohne starke Schmerzen und Erbrechen beim Patienten angewendet. Die intramuskuläre Injektion von Drotaverin oder No-shpa hat eine therapeutische Wirkung in 5-7 Minuten.

Gegenanzeigen für die Ernennung von Arzneimitteln auf der Basis von Drotaverin sind:

  • schwere Herzerkrankungen, einschließlich kardiogenem Schock,
  • niedriger Blutdruck,
  • schwere Nieren- und Leberfunktionsstörung,
  • Eintritt für Kinder unter 7 Jahren,
  • individuelle Intoleranz.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht verabreden.

Papaverine

Papaverin gegen Pankreatitis beseitigt Schmerzen, indem es den durch Krämpfe der Drüsengänge verursachten Druck im Organ verringert und den Abfluss von Galle und Pankreassaft wiederherstellt. Das Medikament wird in Form von Zäpfchen, Tabletten und einer 2% igen Injektionslösung verwendet. Papaverin ist am wirksamsten, wenn es subkutan oder intravenös verabreicht wird.

In der Pädiatrie wird Papaverin auch für Kinder verschrieben. In Tabletten und Zäpfchen - ab 6 Monaten, in Form von Injektionen - ab 1 Jahr. Die Dosierung wird vom Arzt entsprechend dem Alter und der Schwere der Manifestationen einer Pankreatitis ausgewählt.

Gegenanzeigen für Papaverin sind die gleichen wie für Drotaverin und No-shpa. Darüber hinaus wird Papaverin bei Patienten mit Glaukom und Hypothyreose nicht angewendet..

Atropin

Atropin gegen Pankreatitis wird als krampflösendes Mittel verschrieben, bei dessen Wirkung der erhöhte Tonus und die spastischen Kontraktionen in der Bauchspeicheldrüse entfernt werden. In der Praxis wird Atropin nur in der akuten Phase der Pathologie angewendet..

Bei einem akuten Pankreatitis-Anfall wird Atropin in Form von Injektionen verschrieben, um Schmerzen nur bei strengen Indikationen und unter obligatorischer Aufsicht des medizinischen Personals zu blockieren..

Die Besonderheit der therapeutischen Wirkung von Atropin beruht auf seiner Eigenschaft, die analgetische Wirkung von Analgetika zu verstärken - Analgin, Baralgin. Daher wird Atastinlösung bei spastischen Schmerzen vor dem Hintergrund einer Pankreatitis häufig in Kombination mit Schmerzmitteln verabreicht. Dies kann die Dauer eines akuten Anfalls erheblich verkürzen..

Atropin reduziert die Schwere von Nebenwirkungen von Medikamenten, beispielsweise Morphin, auf die bei schmerzhaftem Schock zurückgegriffen werden muss.

Es ist zu beachten, dass die medizinische Substanz in Atropin ein Alkaloid ist, das in den Fasern giftiger Pflanzen enthalten ist - Henbane, Belladonna, Dope. Daher hat das Medikament schwerwiegende Kontraindikationen und ausgeprägte unerwünschte Wirkungen. In dieser Hinsicht vermeiden sie es in der Pädiatrie, Kindern Atropin zu verschreiben oder es zu verwenden, und berechnen die Dosierung streng nach dem Körpergewicht des Kindes..

Platyphyllin

Platyphyllin ist ein Medikament aus einer Gruppe atropinähnlicher Substanzen, das neben einer krampflösenden Wirkung auf das glatte Muskelgewebe der Drüse eine schwache beruhigende Wirkung hat.

Eine Lösung von 0,2% wird zur subkutanen Injektion als Nothilfe zur Linderung akuter Schmerzattacken verwendet. Das Arzneimittel hat eine erweiterte Liste schwerwiegender Nebenwirkungen und wird daher wie Atropin nur unter ärztlicher Aufsicht angewendet, insbesondere bei Kindern.

Duspatalin

Krampflösend, hergestellt in Tabletten und Kapseln mit dem Wirkstoff Mebeverin. Das Medikament hat mehrere positive Eigenschaften bei der Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • reduziert den Krampf des Hauptpankreasganges,
  • beeinflusst den Tonus des Muskelsphinkters von Oddi,
  • verbessert die Funktion der Bauchspeicheldrüse und verhindert die Stagnation des Pankreassafts,
  • bei längerem Gebrauch zeigt sich ein Minimum an schwerwiegenden unerwünschten Wirkungen.

Zur Notfallbehandlung während eines akuten Schmerzanfalls wird Duspatalin nicht angewendet. Eine Langzeitbehandlung (bis zu 6 Monate) mit einem chronischen Prozess ermöglicht es Ihnen jedoch, mit ihrer Hilfe eine stabile Schwächung der Manifestationen einer Pankreatitis zu erreichen.

Andere Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die von einem Krampf der glatten Muskelzellen begleitet werden:

  1. Niaspam, Sparex. Wirksame Produkte auf Mebeverin-Basis, aber billiger als Duspatalin.
  2. Riabal (Prifiniumbromid). Ein krampflösendes Mittel in Form eines Sirups, das in der Pädiatrie bei Säuglingen ab 3 Monaten angewendet wird. Beseitigt Schmerzen mit Entzündungen der Drüse, Darmkrämpfen (Koliken) und Blähungen bei Säuglingen.
  3. Dicetel (Pinaverinbromid).
  4. Galidor (in Pillen und Injektionen).
  5. Buscopan. Es ist in einer Reihe wirksamer Mittel zur Linderung spastischer Schmerzen im chronischen Verlauf der Pankreatitis enthalten. Verhindert die Entwicklung eines akuten Anfalls, entspannt den Schließmuskel und beseitigt die Stagnation von Galle und Pankreassaft. Gleichzeitig werden schmerzhafte Empfindungen durch Krämpfe der glatten Muskeln aller Organe des Magen-Darm-Trakts, Übelkeit, Blähungen und Durchfall beseitigt.
  6. Spasmoanalgetisches Spazmalgon (in Tabletten und Injektionen). Aufgrund der Wechselwirkung von drei aktiven Komponenten hat es eine ausgeprägte therapeutische Wirkung bei Pankreatitis. Die Zusammensetzung von Spazmalgon enthält zwei Arten von krampflösenden Mitteln (Fenpiveriniumbromid, Pitofenon) und das Analgetikum Metamizol-Natrium (Analgin), die sich gegenseitig verstärken. In Tabletten wird es bei mäßigen spastischen Schmerzen angewendet. Bei Injektionen hat es eine stärkere Wirkung bei akuten Schmerzen. Wirkt zusätzlich entzündungshemmend und fiebersenkend.
  7. Andere Kombinationspräparate: Took, Revalgin (in Injektionen), Spazgan (in Tabletten und Injektionen), Maxigan, Spazmalin.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Trotz der ausgeprägten therapeutischen Wirkung von krampflösenden Mitteln weisen diese Arzneimittel eine Reihe von Kontraindikationen auf und verursachen zusätzliche unerwünschte Wirkungen. Die am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen werden bei der Anwendung von Drotaverin, No-shpa, Spazgan, Duspatalin und Dicetel festgestellt. Eine längere Anwendung eines krampflösenden Mittels in Tabletten und Kapseln kann jedoch auch zu unangenehmen Folgen führen.

Die Liste der allgemeinen Kontraindikationen für verschiedene Schmierstoffgruppen umfasst:

  • Unverträglichkeit gegenüber Wirkstoffen und Hilfskomponenten des Arzneimittels,
  • Wartezeit für Baby und Stillen,
  • Alter bis zu 2 Jahren (manchmal bis zu 10-12 Jahren),
  • Glaukom, Myasthenia gravis,
  • Tumoren der Prostata, Verstopfung der Harnwege und des Darms,
  • niedriger Blutdruck,
  • ulzerative Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts,
  • schwere zerebrale Atherosklerose,
  • schwere Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, atrioventrikuläre Blockade,
  • schweres Leberversagen.

Zusätzlich zu diesen Kontraindikationen hat jedes krampflösende Mittel eine Liste von Zuständen und Krankheiten, die nur für ihn charakteristisch sind und bei denen seine Einnahme verboten ist. Daher sollten Sie vor der Verwendung (auch nach ärztlicher Verschreibung) die Anweisungen im Detail lesen. Zum Beispiel dürfen Atropin und Platyphyllin nicht gegen Spättoxikose, Hirnschäden und Zerebralparese bei Kindern mit Morbus Down verschrieben werden. Daher kann eine nicht von einem Arzt kontrollierte Selbstbehandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Das allgemeine Spektrum der Nebenwirkungen von krampflösenden Mitteln:

  • erhöhte Herzfrequenz bei niedrigem Blutdruck,
  • trockener Mund, Haut,
  • Atemstörung, Atemnot,
  • Harnverhaltung, Darmatonie,
  • Anfälle von Kopfschmerzen und Schwindel,
  • Krampfanfälle,
  • Photophobie,
  • Hautausschlag, Juckreiz, Rötung,
  • anaphylaktische Reaktionen - Kehlkopfödem, Atemnot, Druckabfall.

Bei akuter Entwicklung der einen oder anderen Nebenwirkung ist dringend ein Facharzt zu konsultieren und bei Atemstillstand dringend ein Krankenwagenteam anzurufen.

Welche krampflösenden Mittel sollten bei Pankreatitis eingenommen werden?

Der Anfall wird von starken Schmerzen begleitet, die plötzlich im linken Hypochondrium auftreten und außerdem eine Gürtelrose in der Natur haben. Um die Prognose zu verbessern, ist es notwendig, die Schmerzen so schnell wie möglich zu lindern. Schmerzmittel gegen Pankreatitis sind eine der wichtigen Komponenten der Notfalltherapie für einen akuten Prozess.

Grundlegende Schmerzmittel bei akuter Pankreatitis

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden Entzündungsmediatoren freigesetzt, die andere Organe des Verdauungssystems zerstörerisch beeinflussen: Das Symptom wächst, es kann mehrere Tage andauern, wenn Sie keine Nothilfe leisten. Schmerzmittel werden so schnell wie möglich verschrieben, da nicht nur die körperliche Gesundheit des Patienten leidet, sondern auch sein psychischer Zustand.

Wenn eine Anästhesie erforderlich ist, um den Zustand des Patienten schnell zu lindern, wird jedes Medikament aus den folgenden Gruppen verwendet:

  • myotropes krampflösendes Mittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs);
  • nicht narkotisches oder narkotisches Analgetikum;
  • Narkose.

Eine Anästhesie vor der Ankunft eines Krankenwagens ist mit einem krampflösenden Mittel möglich. Ein solches Medikament lindert teilweise die Schmerzen und schmiert das klinische Gesamtbild der Krankheit nicht..

Ein geeignetes Schmerzmittel für die Bauchspeicheldrüse ist No-shpa (Drotaverin): Ein Erwachsener kann sich selbst injizieren. In diesem Zustand macht es keinen Sinn, eine Pille zu trinken, da ein ausgeprägtes Schmerzsymptom von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird.

Narkotische Analgetika und Anästhetika werden ausschließlich unter stationären Bedingungen unter Aufsicht eines Arztes verschrieben. Sie werden in einem erfolglosen Versuch eingesetzt, Schmerzen mit krampflösenden Mitteln und NSAIDs zu lindern, die nicht narkotische Schmerzmittel sind..

Fentamil oder Promedol werden bei schweren Komplikationen (z. B. bei Nekrose) und erhöhten Schmerzen verschrieben. Das Vorhandensein von Indikationen und stationären Zuständen ermöglicht eine Anästhesie mit narkotischen Schmerzmitteln.

Anästhesie beinhaltet die Verwendung von Novocain-Medikamenten (Novocain, Lidocain). Dies wird von Spezialisten des medizinischen Profils durchgeführt, Voraussetzung für die Durchführung ist die Anwesenheit des Patienten in der chirurgischen Abteilung oder auf der Intensivstation. Manchmal werden in der Gastroenterologie Novocain-Solarplexusblöcke durchgeführt.

Akute Entzündungen mit starken Schmerzen müssen durch parenterale Verabreichung von Arzneimitteln beseitigt werden: Bei dieser Verabreichungsmethode wirken sie fast sofort. Schmerzlindernde Pillen gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden zur unerklärlichen Verschlimmerung oder im chronischen Krankheitsverlauf eingesetzt.

"Platyphyllin"

Der Hauptwirkstoff dieses Mittels ist Platyphyllinhydrotartrat. Im Vergleich zum Medikament "Atropin" hat das betreffende Medikament eine weniger ausgeprägte Wirkung auf periphere m-cholinerge Rezeptoren und n-cholinerge Rezeptoren (etwa 5-10-mal schwächer)..

Neben der krampflösenden Wirkung hat "Platyphyllin" auch eine schwache beruhigende Wirkung..

Das Medikament wird oral, parenteral, subkutan, intravenös, rektal und auch lokal (in der ophthalmologischen Praxis) verabreicht. Die Dosierung des Arzneimittels hängt vom Verabreichungsweg, den Indikationen und dem Alter des Patienten ab..

Eine 0,2% ige Lösung von "Platyphyllin" wird zur subkutanen Injektion als Nothilfe verschrieben, um Anfälle von akuten Schmerzen zu lindern.

Dieses Arzneimittel hat eine erweiterte Liste schwerwiegender Nebenwirkungen und wird daher nur unter Aufsicht eines Spezialisten angewendet..

Schmerzmittel bei chronischer Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist ebenfalls schmerzhaft. In den meisten Fällen kommt es jedoch darauf an, wie ausgeprägt der Entzündungsprozess ist. Ein Anfall von Schmerz in der Intensität ist schlechter als der, der mit einer akuten Pankreatitis einhergeht. Hohes Fieber kann fehlen, Erbrechen ist nicht immer vorhanden. Daher ist es in einigen Fällen möglich, jedes Medikament in Tablettenform einzunehmen:

  1. No-shpa, Papaverin, Duspatalin (Meteospazmil) - Schmerzlinderung mit diesen krampflösenden Mitteln ist wirksam, auch wenn andere nahe gelegene Verdauungsorgane betroffen sind - Magen, Gallenblase, Leber sowie Gastritis und Cholezystitis werden verschlimmert.
  2. Analgin, Baralgin, - Analgetika, deren Anwendung bei chronischer Erkrankung mit mäßigen Schmerzsymptomen zulässig ist.
  3. Indomethacin, Movalis, Ketanov - NSAID-Medikamente, deren Heimgebrauch es Ihnen ermöglicht, Schmerzen gut zu lindern, auch wenn Sie nicht injizieren, sondern eine Pille einnehmen.

Wenn die Pille nicht das gewünschte Ergebnis erzielt, wird das Medikament als intramuskuläre, intravenöse Injektion oder Infusion verschrieben. Diese Verabreichungsmethode hat den Vorteil, dass Schmerzen jeder Intensität schnell und effektiv gelindert werden können.

Nach der Beseitigung scharfer Schmerzen werden Medikamente auf der Basis von Enzymen verschrieben: Pankreatin, Kreon, Panzinorm.

Wie krampflösende Medikamente wirken

Die Ursachen von Schmerzen bei Pankreatitis können viele Faktoren sein, zum Beispiel:

  • Schwellung der Bauchspeicheldrüse;
  • Krampf der Gallenblase;
  • Krampf im Dünndarm;
  • fast immer - Krampf der glatten Muskulatur.

Der Hauptzweck von krampflösenden Mitteln (in der Gastroenterologie) besteht darin, den Krampf der glatten Muskeln bei der komplexen Behandlung von Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität zu verringern. Im Körper erweitert der Wirkstoff die Blutgefäße und wirkt myotrop.

Beachtung! Alle krampflösenden Medikamente müssen von einem Arzt verschrieben werden. Eine Selbstbehandlung kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen und das klinische Bild der Krankheit löschen, was es sehr schwierig macht, die richtige Diagnose zu stellen.

Bei der komplexen Behandlung von Pankreatitis werden verschiedene Arten von Medikamenten verwendet, um Schmerzen bei Krämpfen der glatten Muskeln zu lindern. Diese beinhalten:

  • Nosh-pa (oder Drotaverin);
  • Papaverine;
  • Atropin;
  • Niaspam;
  • Duspatalin.

Dies sind einige der am häufigsten verwendeten Medikamente..

Schmerzmittel gegen Pankreatitis bei Erwachsenen

Wenn eine Verschlimmerung der Pankreatitis nicht in einem Krankenhaus durchgeführt wird, ist es Erwachsenen gestattet, Medikamente in Tabletten und Kapseln zu Hause einzunehmen. Das Arzneimittel in dieser Form hat eine gute analgetische Wirkung bei mäßigen Schmerzen. Um ein Ergebnis zu erzielen, sollten Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Die Dosierung und Dauer der Aufnahme muss ebenfalls mit ihm vereinbart werden. Die strikte Einhaltung der Empfehlungen eines Spezialisten ist erforderlich, um Komplikationen zu vermeiden.

Paracetamol

Darüber hinaus sind nicht alle Arzneimittel aus den oben genannten Gruppen zur Behandlung von Pankreatitis geeignet. Zum Beispiel ist Paracetamol, das zu Hause weit verbreitet und sogar für die Anwendung bei Kindern zugelassen ist, nicht zur Behandlung von Pankreatitis geeignet. Das Medikament gehört zur Gruppe der NSAIDs, es senkt die Temperatur gut, reduziert manchmal das Schmerzgefühl. Dies ist auf den Wirkungsmechanismus zurückzuführen:

  • beeinflusst die Zonen der Thermoregulation und steuert so die Wärmeübertragung der Bauchspeicheldrüse;
  • blockiert die Synthese von Substanzen im Zentralnervensystem, die Schmerzen verursachen.

Bei Anwendung kann sich die Drüse jedoch noch mehr entzünden, und das Schmerzsymptom, das bei Pankreatitis eine andere Natur hat, kann durch das Medikament nicht gestoppt werden.

Es ist bekannt, dass während des Entzündungsprozesses abhängig von seinen Ursachen Pankreassaft, der eine große Menge an Enzymen enthält, aufgrund einer Verletzung des Abflusses nicht aus dem betroffenen Organ evakuiert werden kann. Die Drüse schwillt an, verdaut sich selbst und in Zukunft - Gewebenekrose, beeinträchtigte Blutversorgung und Sauerstoffversorgung (Ischämie). Dies geht mit starken Schmerzen einher. Paracetamol kann nicht auf die Schwellung einwirken, die dazu führt, dass sich die Kapsel dehnt und schmerzt, und auch nicht die Produktion von aktiven Enzymen verringern.

Ketonal

Ketonal wird oft von NSAIDs verschrieben. Der Wirkstoff ist Ketoprofen. Das Medikament hat einen Vorteil gegenüber anderen Medikamenten in dieser Gruppe:

  • lindert wirksam Schmerzen jeglichen Ursprungs;
  • normalisiert die Temperatur;
  • reduziert Entzündungen erheblich.

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis wird dies jedoch nicht immer verschrieben. Neben der Bauchspeicheldrüse breitet sich die Entzündung auf andere Verdauungsorgane aus. Das Medikament ist bei Gastritis oder Ulkuskrankheit kontraindiziert: Es kann eine Verschlimmerung, die Bildung von Erosionen oder Geschwüren im Magen verursachen. Nehmen Sie Ketonal nicht länger als 3 Tage ein..

Andere NSAIDs

Einige andere Vertreter der NSAID-Gruppe werden nicht zur Behandlung von Schmerzen empfohlen: Diclofenac, Nise, Ibuprofen:

  • viele Nebenwirkungen;
  • bei einem ausgeprägten Schmerzsymptom in den Hypochondrien mit einer einzigen Anwendung funktioniert nicht.

Bei Pankreatitis werden Ärzte nicht verschrieben: Es werden krampflösende und analgetische Mittel verwendet, die bequem zu Hause eingenommen werden können. Die Wahl der Schmerzmittel bleibt beim Spezialisten.

"Drotaverin" oder "No-Shpa"

Es ist ein myotropes krampflösendes Mittel, dessen Wirkstoff Drotaverinhydrochlorid ist. Bei Pankreatitis wird dieses Medikament am häufigsten verschrieben..

"Drotaverin" oder "No-Shpa" haben eine langfristige und ausgeprägte entspannende Wirkung auf die glatten Muskeln von Blutgefäßen und inneren Organen. Die Wirkung des Arzneimittels in Tabletten wird nur 30 bis 40 Minuten nach der Verabreichung beobachtet. In dieser Hinsicht wird es nur in Abwesenheit von Erbrechen und starken Schmerzen beim Patienten angewendet. Andernfalls wird eine intramuskuläre Injektion verschrieben, deren therapeutisches Ergebnis innerhalb von 7 Minuten nach der Verabreichung spürbar ist.

Die Verwendung der oben genannten krampflösenden Mittel gegen Pankreatitis ist in folgenden Fällen verboten:

  • unter vermindertem Druck;
  • mit schwerwiegenden Herzerkrankungen, einschließlich kardiogenem Schock;
  • mit schwerer Nieren- und Leberfunktionsstörung;
  • mit individueller Intoleranz;
  • bis zu 7 Jahren.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten solche Medikamente mit äußerster Vorsicht eingenommen werden..

Für Erwachsene mit Pankreatitis werden krampflösende Mittel "Drotaverin" oder "No-Shpu" bis zu dreimal täglich mit 40-80 mg verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 240 mg.

Merkmale von Analgetika

Die Verwendung von nicht narkotischen Analgetika ist zu Hause nach Anweisung eines Arztes gestattet. Baralgin gilt als einer der besten. Es ist ein kombiniertes Mittel, hat eine komplexe Zusammensetzung:

  • Analgin;
  • krampflösend;
  • Ganglienblocker.

Daher lindert es Krämpfe und lindert schnell Schmerzen, insbesondere bei parenteraler Verabreichung. Selbst wenn Sie keine Injektion machen können und es kein Medikament in Tablettenform gibt, können Sie die Lösung aus der Ampulle trinken: Die Wirkung tritt in 10 bis 20 Minuten ein.

Maxigan arbeitet ähnlich. Je nach Schwere des Schmerzsymptoms dreimal täglich 1-2 Tabletten auftragen.

Mivalgan - hat ähnliche Eigenschaften, ist jedoch bei der Agranulozytose kontraindiziert, da es selbst solche Veränderungen im Blut verursacht, insbesondere wenn es unkontrolliert eingenommen wird.

Nospas ist ein weiteres Kombinationspräparat, das Schmerzen über einen langen Zeitraum lindert. In der Komposition - ein Analgetikum und krampflösend. Kontraindiziert bei Menschen mit Asthma bronchiale und einer Tendenz zu allergischen Reaktionen.

Tramadol ist ein nicht narkotisches Opioid-Analgetikum mit einem gemischten Wirkmechanismus. Es hat eine starke und sofortige analgetische Wirkung, vergleichbar mit einer narkotischen, hat eine zentrale Wirkung und wirkt auf das Rückenmark. Es gehört zur Liste der wirksamen Substanzen Nr. 1 des Ständigen Ausschusses für Drogenkontrolle des Gesundheitsministeriums. Rezept mit zwei Siegeln.

Betäubungsmittel

Diese Medikamente werden zuletzt eingenommen. Trotz der unmittelbaren Wirkung haben sie viele schwerwiegende Nebenwirkungen, die schwerwiegendste ist die Sucht (Entzugssyndrom). Daher werden sie für kurze Zeit unter stationären Bedingungen ernannt. Der Wirkungsmechanismus besteht darin, Schmerzrezeptoren zu blockieren und Endorphine und Enkephaline freizusetzen.

Von den Medikamenten dieser Gruppe wird nur Morphin nicht verwendet: Es verursacht einen Krampf der glatten Muskeln des Pankreas- und Gallenblasengangs, während es noch mehr zu schmerzen beginnt, der Entzündungsprozess wird verschlimmert.

Verwendet von: Promedol, Fentanyl.

"Atropin"

Die Zusammensetzung des betrachteten Mittels schließt einen solchen Wirkstoff wie Atropinsulfat ein. Die zusätzlichen Komponenten hängen von der Dosierungsform des Arzneimittels ab..

Das fragliche Medikament ist ein Alkaloid. Es hat eine anticholinerge Aktivität (dh es kann M-cholinerge Rezeptoren blockieren).

Die Verwendung dieses Medikaments erhöht den Augeninnendruck, die Amidriasis, die Tachykardie, die Akkommodationslähmung und die Xerostomie. Darüber hinaus hat ein solches Medikament eine deprimierende Wirkung auf die Sekretion von Schweiß, Bronchien und anderen Drüsen..

Atropinsulfat entspannt die glatten Muskeln der Bronchien sowie die Harn- und Gallenorgane und Organe des Verdauungssystems. Mit anderen Worten hat diese Substanz eine krampflösende Wirkung und wirkt als Antagonist.

Atropin kann oral oder subkutan in eine Vene oder einen Muskel injiziert werden. Die Dosierung dieses Medikaments wird individuell festgelegt..

Antispasmodika

First-Line-Medikamente zur Schmerzlinderung aufgrund von:

  • Entspannung der glatten Muskeln der Pankreasgänge;
  • ihr Lumen erweitern;
  • Bluthochdruck und Ödeme reduzieren.

Sie sind besonders wirksam, wenn der gemeinsame Gallengang durch Zahnstein blockiert ist und Entzündungen verursacht. Unter dem Einfluss von krampflösenden Mitteln öffnet sich sein Mund, der Stein dringt in das Lumen des Zwölffingerdarms ein, der Schmerz hört auf.

  • No-shpa;
  • Papaverine;
  • Platyphyllin.

No-shpa lindert Krämpfe und Schmerzattacken perfekt, wirkt aber nur für kurze Zeit. Daher werden im Krankenhaus Medikamente mit einer längeren Halbwertszeit verwendet..

Papaverin hat eine kurz wirkende Wirkung ähnlich wie No-shpe. In einem Krankenhaus wird es daher viermal täglich in Form von Injektionen verschrieben.

Platyphyllin ist das wirksamste und langwirksamste krampflösende Mittel. Die Dauer seiner Durchblutung beträgt 12 Stunden. Es wird zweimal täglich unter Aufsicht von medizinischem Personal verschrieben, da es viele Nebenwirkungen hat.

Duspatalin ist ein antispastisches, wenig toxisches Mittel, das eine entspannende Wirkung auf den Schließmuskel von Oddi hat und den Abfluss von Pankreassaft normalisiert. Lindert Schmerzen gut und ist praktisch für den Heimgebrauch. Es wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten zweimal täglich 1 Tablette (200 mg) eingenommen. Nicht gekaut, mit viel Wasser abgewaschen. Kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Frauen während der Fahrt. Beeinflusst im Gegensatz zu anderen krampflösenden Mitteln nicht den Blutdruck.

Gebrauchsanweisung

Alle krampflösenden Mittel müssen streng nach den Anweisungen des Arztes angewendet werden, sofern eine gut etablierte Diagnose vorliegt.

Antispasmodika für Kinder

Jeder Hersteller gibt die Besonderheiten der Einnahme seiner Form des Arzneimittels bei Kindern an. Beispielsweise wird Drotaverin in einigen Formen bei Kindern unter 2 Jahren nicht angewendet, in anderen Fällen beträgt die empfohlene Tagesdosis für Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren 40 bis 120 mg (in 2 bis 3 Dosen) für Kinder über 6 Jahre - 80 bis 200 Jahre mg (in 2-5 Dosen). Hyoscine Butylbromid ist für Kinder unter 6 Jahren verboten. Pinaveria bromide wird erst im Alter von 18 Jahren empfohlen. Natürliche krampflösende Mittel (in der Regel Aufgüsse und Abkochungen) werden aus einzelnen Pflanzen oder aus Sammlungen hergestellt, die Blüten, Wurzeln, Blätter und Stängel enthalten. Sie werden Kindern mit verschiedenen Krankheiten verschrieben, die von Krämpfen oder Krämpfen begleitet werden..

Antispasmodika für Neugeborene

Antispasmodika für Neugeborene sind nur sehr begrenzt einsetzbar. Es gibt nur wenige Namen, die Kinderärzte Kindern geben dürfen. M-Anticholinergikum Blocker Prifiniumbromid in bestimmten Formen lindert Krämpfe und lindert Schmerzen. Kleinkinder bis zu 3 Monaten es wird oral in Form eines Sirups verabreicht, 1 ml alle 6-8 Stunden; 3 bis 6 Monate - 1-2 ml alle 6-8 Stunden, ab 6 Monaten. bis zu einem Jahr - 2 ml alle 6-8 Stunden; von 1 Jahr bis 2 Jahren - 5 ml alle 6-8 Stunden. Kindern werden auch Kräuterpräparate verschrieben, die natürliche krampflösende Mittel enthalten - Pfefferminze, Öl aus den Früchten von Fenchel, Anis, Dill.

Antispasmodika für schwangere Frauen

Antispasmodika sollten schwangeren Frauen nur dann mit Vorsicht verschrieben werden, wenn der erwartete Nutzen der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Für viele Medikamente liegen keine klinischen Daten zu schwangeren Frauen vor, für einige ist eine Schwangerschaft eine Kontraindikation (Bencyclan, Dicycloverin, Hyoscinbutylbromid)..

Antispasmodika für die Laktation

Grundsätzlich wird nicht empfohlen, krampflösende Mittel während der Stillzeit zu verschreiben, oder Drotaverin, Bendazol wird mit Vorsicht verschrieben (in einigen Formen nur, wenn der potenzielle Nutzen größer ist als der Schaden für das Kind). Bei der Einnahme von Oxybutynin sollte das Stillen abgebrochen werden.

Stationäre Behandlung

Ein schwerer Anfall von Pankreatitis erfordert die Behandlung mit schwerwiegenden Medikamenten. Da die Einnahme von Pillen und die Suche nach Analgetika bei akuten Schmerzen unbrauchbar wird, wenden sich Ärzte Injektionen zu. Bei geeigneten medizinischen Indikationen können Anästhetika (Lidocain oder Novocain), Betäubungsmittel (Fentamil oder Promedol) verschrieben werden. Sie werden im Krankenhaus auf der Intensivstation verabreicht, seltener auf der Gastroenterologie.

Pankreatitis führt häufig zur Entwicklung eines schweren Ödems. Diuretische Therapie hilft, sie zu beseitigen..

Es gibt drei Arten von Pankreatitis: akute, chronische und reaktive. Die Symptome einer Pankreatitis variieren je nach Art der Krankheit..

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis entwickelt sich blitzschnell und ist wegen ihrer Komplikationen lebensbedrohlich. Es enthält die folgenden Symptome:

  • Je nachdem, welcher Teil der Drüse entzündet ist, treten starke Schmerzen im Oberbauch auf. Wenn alles entzündet ist, ist der Schmerz akut und umkreist, geben Sie unter dem linken Schulterblatt, im Rücken oder Brustbein.
  • Der Appetit verschwindet, Übelkeit ist zu spüren, Erbrechen ist häufig.
  • Der Zustand des Patienten ist schlecht.
  • Der Bauch wird aufgebläht und fest.
  • Manchmal entwickelt sich Gelbsucht.
  • Die Temperatur steigt auf ein subfebriles Niveau.

Bei akuter Pankreatitis vor dem Hintergrund hoher Temperaturen beginnt der Patient häufig mit Anfällen, die mit nachfolgenden Gehirnblutungen und Todesfällen behaftet sind.

Um gefährliche Folgen bei hohen Temperaturen zu vermeiden, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Bei chronischer Pankreatitis wiederholen sich alle Symptome, aber es kommt zu einem merklichen Gewichtsverlust und blassem öligem Kot. Dies wird während der Exazerbationsperiode festgestellt, bei Remission werden keine Symptome beobachtet.

Reaktive Pankreatitis ist ein akuter Anfall bei gleichzeitiger Kombination von Exazerbationen von Erkrankungen des Magens, der Leber, der Gallenblase und des Zwölffingerdarms. Die Krankheit schont nicht einmal Kinder und entwickelt sich oft sogar bei Säuglingen. Der Grund für ihr Auftreten ist der übliche ARI. Bei Säuglingen wird dies aufgrund einer angeborenen Pathologie der Struktur des Organs und der Gänge festgestellt..

Die Krankheit wird auch durch Unterernährung, das Fehlen eines Regimes und die vorzeitige Einführung des Babys in die Nahrung für Erwachsene hervorgerufen.

Krankheit bei Kindern

Pankreatitis bei Kindern verläuft mit den gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen - scharfe Schmerzen, Übelkeit, Dyspepsie. Kinder zeigen aber auch ihre eigenen spezifischen Zeichen:

  • Stuhlstörung - Verstopfung, Durchfall, Stuhl wird gelb und geht mit Schleim.
  • Der Urin ist intensiv gelb.
  • Es tritt eine Gelbfärbung der Haut auf.
  • Babys unter einem Jahr können anfangen zu weinen oder zu schreien.

Kinderkrankheiten erfordern dringend ärztliche Hilfe, insbesondere wenn sie reaktiv sind. Dies ist eine schwerwiegende Pathologie, deren Folgen und Komplikationen gefährlich sind..

Die Symptome einer Pankreatitis bei Frauen unterscheiden sich von denen bei Männern aufgrund der Ursache ihrer Entwicklung. Die Krankheit beginnt mit leichter Übelkeit und Abneigung gegen fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel. Dies ähnelt einer Toxikose während der Schwangerschaft. Aber häufiger manifestiert sich die Krankheit in starken Schmerzen im Oberbauch, die leicht zurückgehen, wenn Sie in der Embryo-Position liegen.

Krankheitssymptome treten häufig beim Verzehr von scharfen und fettigen Lebensmitteln auf, wenn diese mit Alkohol gewürzt sind. Die Ursache für die Entwicklung bei Frauen ist auch die ständige Praxis falscher Ernährung..

Die Symptome einer Pankreatitis bei Männern sind leicht unterschiedlich, da ihre Krankheit chronisch wird. Daher haben sie oft starke Gürtelschmerzen, Blähungen, Gas und Durchfall. Der Magen funktioniert nicht gut und verdaut die Nahrung nicht vollständig. In diesem Fall wird häufig eine schnelle Herzfrequenz festgestellt. Da bei Männern die Pankreatitis chronisch wird, sind ihre Symptome undeutlich und verschwommen..

Schmerzursachen

Um die richtigen Schmerzmittel für Pankreatitis auszuwählen, muss die spezifische Ursache ermittelt werden, da die Entzündung ein zu umfangreicher Prozess ist. Die Ursachen des Schmerzsyndroms können sein:

  • Dehnung der Pankreaskapsel durch Schwellung der Drüse;
  • Eine Vergrößerung der Drüse und ein Druck auf benachbarte Nervencluster und Organe;
  • Erhöhter Druck in den Drüsengängen;
  • Bauchreizung;
  • Die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf den Solarplexus;
  • Schlechte Durchblutung und Blutversorgung der Drüse.

Komplikationen können Schmerzen verursachen. Verschiedene Arten von Medikamenten werden verwendet, um Schmerzen zu lindern..

Die sichersten Medikamente

Alle krampflösenden Mittel mit Pankreatitis haben eine ausgeprägte therapeutische Wirkung. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass solche Medikamente eine ziemlich beeindruckende Liste verschiedener Kontraindikationen haben. Darüber hinaus verursacht die unkontrollierte Einnahme häufig schwerwiegende Nebenwirkungen. Bevor Sie krampflösende Mittel verwenden, sollten Sie sich daher unbedingt an einen Spezialisten wenden..

Laut den meisten Ärzten werden die am wenigsten ausgeprägten Nebenwirkungen bei Patienten beobachtet, wenn Medikamente wie Drotaverin, Spazgan, No-shpa, Duspatalin und Ditsetel eingenommen werden. Es ist zu beachten, dass die langfristige Anwendung von krampflösenden Mitteln in jeder Dosierungsform auch zu unangenehmen Phänomenen führen kann..

No-shpa und Platyphyllin

Überprüfung der Verträglichkeit der Medikamente No-shpa und Platyphyllin. Ist es möglich, diese Medikamente zusammen zu trinken und zu kombinieren?.

Interagiert mit dem Medikament: Platyphyllin

Bei gleichzeitiger Anwendung von Drotaverin mit anderen krampflösenden Mitteln, einschließlich m-Anticholinergika, wird die krampflösende Wirkung gegenseitig verstärkt.

Keine Interaktion erkannt.

Die Überprüfung wurde auf der Grundlage von Drogenreferenzbüchern durchgeführt: Vidal, Radar, Drugs.com, "Medicines. Ein Handbuch für Ärzte in 2 Teilen", hrsg. Mashkovsky M.D. Die Idee, Gruppierung und selektive manuelle Analyse der Ergebnisse wurden vom Kandidaten der medizinischen Wissenschaften, dem Therapeuten Shkutko Pavel Mikhailovich, durchgeführt.

  • No-shpa-Avisan
  • No-shpa-Adepress
  • No-shpa-Azafen mv
  • No-shpa-Aktaparoxetin
  • No-shpa-Acupan-Biocodex
  • No-shpa-Alventa
  • No-shpa-Aleval
  • No-shpa-Alzeim
  • No-shpa-Albumin
  • No-shpa-Amixid
  • No-shpa-Amitriptylin
  • No-shpa-Amitriptyline grindeks

2018-2020 Combomed.ru (Kombomed)

Alle auf der Website präsentierten Kombinationen, Vergleiche und sonstigen Informationen sind Referenzinformationen, die im automatischen Modus generiert werden, und können nicht als ausreichende Grundlage für eine Entscheidung über die Taktik der Behandlung und Prävention von Krankheiten sowie die Sicherheit der Verwendung von Arzneimittelkombinationen dienen. Ärztliche Beratung erforderlich.

Es wurde keine Wechselwirkung gefunden - dies bedeutet, dass die Arzneimittel zusammen eingenommen werden können oder die Auswirkungen des gemeinsamen Drogenkonsums derzeit nicht ausreichend untersucht werden und es Zeit und akkumulierte Statistiken benötigt, um ihre Wechselwirkung zu bestimmen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich, um das Problem der gemeinsamen Einnahme von Medikamenten zu lösen.

Wechselwirkungen mit dem Medikament: *** - bedeutet, dass in der Datenbank der offiziellen Nachschlagewerke, die zur Erstellung des Dienstes verwendet wurden, eine Interaktion gefunden wurde, die statistisch anhand der Forschungs- und Verwendungsergebnisse aufgezeichnet wurde und entweder negative Folgen für die Gesundheit des Patienten haben oder eine gegenseitige positive Wirkung verstärken kann, die ebenfalls erforderlich ist Fachberatung zur Festlegung der Taktik der weiteren Behandlung.

Welches Arzneimittel ist besser Platyphyllin oder No-shpa

Manchmal hat eine Person sogenannte spastische Schmerzen. Es ist eine schützende Reaktion des Körpers auf verschiedene pathologische Veränderungen. Krämpfe der glatten Muskulatur, die Teil der Membranen fast aller Organe sind, lösen Schmerzen aus.

Ein Krampf kann einen Muskel oder eine ganze Gruppe betreffen. Bei diesem Vorgang werden die Gewebe komprimiert, der Blutfluss zu ihnen ist stark eingeschränkt. Das Schmerzsyndrom nimmt damit zu.

Um die wahllose und sehr schmerzhafte Kontraktion des Muskelgewebes zu stoppen, werden gezielte Medikamente eingesetzt - krampflösende Mittel. Dazu gehören bekannte Arzneimittel wie "Platyphyllin" und "No-shpa"..

"Platyphyllin": Eigenschaften des Arzneimittels

"Platyphyllin" ist ein krampflösendes Mittel der neurotropen Gruppe. Es ist ein Anticholinergikum. Wirkt als Blocker von muskarinischen cholinergen Rezeptoren. Hat eine starke krampflösende Wirkung sowie eine vasodilatatorische und schwache beruhigende Wirkung.

Das Medikament wirkt auf die Nerven, die die glatten Muskeln der Organe stimulieren. Unterbricht die Übertragung von Aufregungs- und Reizimpulsen. Dadurch werden schnell Muskelentspannung und Schmerzlinderung erreicht..

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Platifillin, ein in der Pflanze enthaltenes Alkaloid..

Bezieht sich auf giftige und wirksame Substanzen. Platyphyllinhydrotartrat wird in der Medizin eingesetzt. Die Hauptdosierungsform ist eine Lösung in Ampullen zur subkutanen Injektion.

Auch in Apotheken finden Sie die Tablettenform des Medikaments, die zusammen mit Papaverin Platyphyllin in der Zusammensetzung enthält.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Indikationen für den Termin sind:

  • Akute Pankreatitis.
  • Cholezystitis.
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür.
  • Cholelithiasis.
  • Zerebraler Vasospasmus.
  • Pylorospasmus.
  • Gallen-, Darm- und Nierenkolik.
  • Algodismenorrhoe.
  • Angina pectoris, Hypertonie (im Rahmen einer komplexen Therapie).
  • Asthma bronchiale (zur Vorbeugung von Bronchospasmus).
  • Bronchorrhoe.
  • Angiotrophoneurose.
  • Leberkolik.

Das Medikament wird häufig in der Augenheilkunde eingesetzt. Dies liegt an seiner Fähigkeit, die Pupille zu erweitern, was die Untersuchung des Fundus vereinfacht.

Angesichts der Tatsache, dass Platyphyllin ein wirksames Medikament ist, gibt es eine ziemlich umfangreiche Liste von Kontraindikationen. Sie können das Medikament nicht verschreiben, wenn:

  • Schwere Arteriosklerose.
  • Herzrhythmusstörungen.
  • Überempfindlichkeit gegen Medikamente.
  • Nierenversagen, Leberversagen.
  • Colitis ulcerosa.
  • Darmmuskelatonie.
  • Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt.
  • Reflux-Ösophagitis.
  • Engwinkelglaukom.
  • Hyperplasie der Prostata.
  • Herzinsuffizienz.
  • Älteres und seniles Alter.

Während der Schwangerschaft wird das Medikament nur angewendet, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Es wird verwendet, um den erhöhten Tonus der Gebärmutter zu beseitigen. Normalerweise zusammen mit "Papaverine" verabreicht.

Wenn einer Frau während des Stillens ein Medikament verschrieben wird, wird das Kind zu diesem Zeitpunkt auf eine angepasste Ernährung umgestellt.

Unter den relativen Kontraindikationen werden in der Anleitung Pathologien wie IHD, Myasthenia gravis, autonome Neuropathie, Zerebralparese, Mitralstenose, Thyreotoxikose, Morbus Down, Krankheiten, die mit Harnverhalt einhergehen, erwähnt.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen können ausgedrückt werden:

  • Tachykardie.
  • Darmatonie.
  • Ein starker Abfall von A D (bis zum Zusammenbruch).
  • Übererregung des Zentralnervensystems.
  • Schwindel.
  • Krämpfe.
  • Erweiterte Pupillen.
  • Intensiver Durst.
  • Photophobie.
  • Akute Psychose.
  • Harnverhaltung.
  • Lungenatelektase.

Nach den Bewertungen von Patienten und Ärzten zeigt das Arzneimittel eine gute Verträglichkeit. Nebenwirkungen sind bei jungen Patienten selten. Die größte Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens besteht bei älteren Patienten mit schweren somatischen Erkrankungen sowie bei Kindern mit organischen Läsionen des Zentralnervensystems und chronischen Lungenerkrankungen..

"No-shpa": Eigenschaften des Arzneimittels

"No-shpa" ist ein wirksames krampflösendes Mittel. Es ist in der myotropen Gruppe der krampflösenden Mittel enthalten. Die krampflösende Wirkung des Arzneimittels beruht auf seiner Wirkung auf biochemische Prozesse, die direkt in den Zellen und Geweben der glatten Muskulatur ablaufen.

"No-shpa" verhindert das Eindringen von Calciumionen in Muskelzellen und senkt den Muskeltonus der inneren Organe. Das Medikament hat keine Wirkung auf das zentrale und autonome Nervensystem. Mit einer vasodilatierenden Wirkung fördert das Medikament auch die Erweiterung der Blutgefäße. Infolgedessen verbessert sich die Durchblutung des Gewebes, die Muskeln entspannen sich, spastische Schmerzen werden beseitigt..

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Drotaverinhydrochlorid, ein chemisches Derivat von Isochinolin. Freigabeformat - Tabletten und Ampullen mit Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung.

Anwendungshinweise

Es wird zur Therapie und Vorbeugung von Erkrankungen wie:

  • Cholezystitis.
  • Nieren-, Gallen-, Darmkolik.
  • Pankreatitis.
  • Proktitis.
  • Pericholezystitis.
  • Nephrolithiasis.
  • Blasenentzündung.
  • Pyelitis.
  • Cholangiolithiasis.
  • Blasenspasmus.

Als adjuvante Therapie wird es verwendet für:

  • Gastritis.
  • Enteritis.
  • Pyloruskrämpfe.
  • Colitis.
  • IBS mit Blähungen.
  • Ulzerative Läsion des Zwölffingerdarms und des Magens.
  • Dysmenorrhoe.
  • Spannungskopfschmerzen.
  • Kardiospasmus.
  • Zerebraler Vasospasmus.

In der geburtshilflichen Praxis wird das Medikament bei drohender Fehlgeburt oder Frühgeburt aufgrund von Hypertonizität der Gebärmutter eingesetzt.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Kontraindiziert bei der Ernennung eines Medikaments für:

  • Allergien gegen Inhaltsstoffe.
  • Prostataadenom.
  • Zerebrale Atherosklerose.
  • AV-Block II-III Grad.
  • CHF.
  • Schwere Verletzungen der Leber, Nieren.
  • Arterielle Hypotonie.
  • Glaukom.
  • Stillzeit.
  • Kardiogener Schock.
  • Unter 6 Jahren (für Injektionen).

Nebenwirkungen sind selten und können in Form von Kopfschmerzen, Tachykardie, Schlaflosigkeit, Hypotonie, Übelkeit und allergischen Reaktionen ausgedrückt werden.

Wie Drogen ähnlich sind

Die betrachteten Arzneimittel weisen eine Reihe ähnlicher Merkmale auf:

  • Sie gehören zur gleichen pharmazeutischen Gruppe - krampflösende Mittel.
  • Sie haben den gleichen Zweck - das Schmerzsyndrom, das ein starker negativer Faktor für den Körper ist, schnell zu beseitigen.
  • Beide sind hochwirksam bei der Linderung von spastischen Schmerzen.
  • Sie werden für die gleichen Pathologien verschrieben. Haben Ähnlichkeiten in einigen Punkten der Kontraindikationen.
  • Haben identische Eigenschaften - analgetisch und vasodilatierend.

Unterschiede zwischen Drogen

Wenn wir die Unterschiede zwischen Arzneimitteln betrachten, sind sie wie folgt:

  1. Verschiedene Wirkstoffzusammensetzungen. Das erste Medikament basiert auf Platifillin, einer organischen Verbindung. Der Wirkstoff des zweiten ist Drotaverin, eine chemisch synthetisierte Substanz.
  2. Wirkmechanismus. "No-shpa" wirkt direkt auf die Zellen des Muskelgewebes, "Platyphyllin" beeinflusst auch die Nervensynapsen und lässt nicht zu, dass der Nervenimpuls die Muskelzellen erreicht.
  3. Bioverfügbarkeit. Für No-shpa sind es fast 100%. Der zweite Agent hat ungefähr 90%.
  4. Aktionsdauer. "Platyphyllin" ist in dieser Hinsicht dem "Gegner" überlegen. Die analgetische Wirkung hält 12 Stunden an. Bei "No-shpa" - 6-8 Stunden.
  5. Sicherheit. No-shpa liegt hier definitiv an der Spitze. Das zweite pharmazeutische Präparat weist eine so umfangreiche Liste von Kontraindikationen und negativen Wirkungen auf, dass Ärzte seine Verwendung einschränken. Es wird häufiger in Krankenhäusern eingesetzt.
  6. Verschiedene produzierende Länder. "Platyphyllin" wird in Russland hergestellt, "No-shpa" - in Ungarn.
  7. Kosten. Ein russisches Medikament kann in einer Apotheke für 50-70 Rubel gekauft werden, ein ungarisches kostet 80 bis 250 Rubel. abhängig von der Anzahl der Pillen in der Packung.
  8. Das in Ungarn hergestellte Produkt ist in Apotheken frei erhältlich. Inländisches Arzneimittel - nur auf Rezept.

Welches Medikament ist besser zu wählen

Wenn wir die Eigenschaften der betrachteten Arzneimittel analysieren, können wir feststellen, dass Platyphyllin eine stärkere analgetische Wirkung hat. Es wird am besten bei akuten Pankreatitis-Anfällen eingesetzt. Darüber hinaus ist es trotz der ziemlich umfangreichen Liste aller möglichen negativen Folgen für Kinder ab dem Säuglingsalter zulässig. Aber ausschließlich in einer klinischen Umgebung und mit einer sorgfältigen Berechnung der Dosierung.

"No-shpa" hat die beste Wirkung auf Krämpfe, die durch nephrologische, gynäkologische und urologische Erkrankungen verursacht werden. In diesen Situationen wirkt es als First-Line-Medikament..

Dennoch ist laut Ärzten die beste Option zur anfänglichen Linderung spastischer Schmerzen "No-shpa"..

Ich möchte Sie daran erinnern, dass der Einsatz von krampflösenden Mitteln vorübergehende Erleichterung bringen wird. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, um eine spezifische Pathologie festzustellen, die das Schmerzsyndrom hervorruft. Und gemäß der etablierten Diagnose eine qualifizierte Behandlung erhalten.

Artikel Über Cholezystitis