Warum kann die Gallenblase weh tun??

Die Gallenblase ist ein hohles Organ, das im Verdauungsprozess eine sehr wichtige Rolle spielt. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, um Hilfe zu erhalten, wenn Ihre Gallenblase schmerzt, können Sie herausfinden, was die Manifestation dieses unangenehmen Symptoms ausgelöst hat. Bei der ersten Untersuchung kann der Arzt häufig feststellen, dass derzeit keine akuten Entzündungen in der Gallenblase vorliegen und die Krankheit bereits chronisch ist. Mit anderen Worten, die meisten Krankheiten dieses Organs entwickeln sich allmählich und ohne Symptome, was zu ihrer Umwandlung in chronische Krankheiten führt..

1. Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die durch das Auftreten einer Entzündung gekennzeichnet ist. Cholezystitis ist sowohl akut als auch chronisch. Im akuten Krankheitsverlauf, der eine unmittelbare Lebensgefahr darstellt, ist eine Behandlung unter stationären Bedingungen und in keinem Fall zu Hause erforderlich. In der Form kann Cholezystitis kalkhaltig sein (mit dem Auftreten von Steinen direkt in der Blase und den Gängen) und nicht kalkhaltig.

Symptome einer Cholezystitis

Die Symptomatik der Krankheit hängt direkt von ihrer Form ab (ob Steine ​​aufgrund einer aufgetretenen Entzündung in der Gallenblase auftreten, ob die Funktionen des Magen-Darm-Trakts gestört sind). Im akuten Verlauf der Cholezystitis werden folgende Symptome beobachtet:

  • starke paroxysmale Schmerzen im Oberbauch auf der rechten Seite;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • intensives Fieber;
  • Blähungen im Magen und Darm;
  • das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund.

Die chronische Form der Krankheit äußert sich in einer Verschlimmerung der Entzündung der Gallenblase. Zu diesem Zeitpunkt verspüren die Patienten schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch, Übelkeit, Aufstoßen und Blähungen im Bauchraum. Oft treten diese Symptome nach Abweichung von den Ernährungsbedürfnissen auf..

Cholezystitis Gründe:

  • Aufnahme pathogener Bakterien;
  • Infektion mit parasitären Mikroorganismen (Opisthorchiasis, Giardiasis);
  • Vernachlässigung von Ernährungsempfehlungen (hauptsächlich aufgrund der großen Menge an würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln);
  • das Auftreten von Steinen in der Gallenblase;
  • Verschlechterung der Durchgängigkeit der Gallengänge;
  • andere gastrointestinale Erkrankungen (Pankreatitis, Hepatitis, duodenogastrischer Reflux);
  • angeborene Pathologien der Organstruktur.

Behandlung von Cholezystitis

Die Behandlung der Cholezystitis wird nur nach diagnostischen Untersuchungen verschrieben, einschließlich Labortests, Ultraschall, MRT oder CT (falls erforderlich), Zwölffingerdarmintubation und Analyse des Materials (direkt Galle) sowie FEGDS.

Basierend auf den Daten der Untersuchung wählt der behandelnde Arzt die erforderliche Behandlungsmethode: Medikamente oder chirurgische Eingriffe. Die chirurgische Methode beinhaltet das Entfernen der Gallenblase. Diese Methode wird im Falle eines akuten Entzündungsprozesses oder wenn keine medikamentöse Behandlung zu Ergebnissen führt, angewendet.

Medikamente zielen darauf ab, die Infektion, die die Entzündung verursacht hat, durch Verwendung von Antibiotika und Antiparasitika zu beseitigen. Zusätzlich werden Medikamente verschrieben, um die Prozesse des Gallenabflusses zu normalisieren (krampflösende Mittel, choleretische Medikamente). Es ist erwähnenswert, dass es bei der Behandlung von Cholezystitis wichtig ist, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten..

2. Gallensteinkrankheit

Bei einer Gallensteinerkrankung werden pathologische Veränderungen beobachtet, die durch Störungen der Stoffwechselprozesse des Magen-Darm-Trakts verursacht werden. Infolgedessen verändert die Galle Ihre Zusammensetzung, und Steine ​​bilden sich direkt in der Höhle der Gallenblase und ihrer Kanäle. Oft leiden Frauen an dieser Krankheit..

Ursachen der Gallensteinerkrankung:

  • genetische Veranlagung;
  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Cholesterinstoffwechsel stören;
  • Fettleibigkeit;
  • Fasten;
  • passiver Lebensstil;
  • andere Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Cholezystitis;
  • frühere Operationen am Magen-Darm-Trakt.

Symptome einer Gallensteinerkrankung:

  • akute schmerzhafte Empfindungen stechender Natur (aufgrund von Anstrengung, Ernährungsstörungen, Stress);
  • dumpfer schmerzender Schmerz in der Leber;
  • Übelkeit und Erbrechen, danach gibt es keine Erleichterung;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Mundhöhle.

Behandlung von Gallensteinerkrankungen

Die Diagnose der Krankheit umfasst Untersuchungsmethoden wie Labortests, Szintigraphie des Gallenausflusses, Entnahme von Leberproben, MRT und CT, Ultraschall sowie retrograde Cholangiopankreatographie.

Die Behandlung dieser Krankheit beinhaltet eine Operation. Es ist nur möglich, die Operation zu verschieben, wenn die Krankheit ohne Exazerbationen und Komplikationen fortschreitet. Abhängig von der Art der gebildeten Steine, die löslich sind, kann eine Arzneimittelbehandlung unter Verwendung von Arzneimitteln angewendet werden, die Ursodesoxycholsäure enthalten.

3. Dyskinesie der Gallenwege

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Störungen beim Einbringen von Galle in den Zwölffingerdarm. Infolge der Entwicklung dieser Krankheit werden Schmerzen in der Gallenblase rechts unter den Rippen beobachtet.

Ursachen von Dysknezie

In der medizinischen Praxis sind viele Gründe bekannt, die die Entwicklung einer Gallendyskinesie provozieren. Am häufigsten sind jedoch:

  • Vererbung zur Entwicklung von Magen-Darm-Erkrankungen;
  • ungesunde Ernährung (meist scharfes, fettiges und frittiertes Essen);
  • Essensallergien;
  • psychoemotionale Störungen (Depressionen, Stress, Neurosen);
  • hormonelle Störungen und Wechseljahre (bei Frauen)
  • Pathologie in der Struktur der Gallenblase (bei Kindern).

Symptome einer Gallendyskinesie

Dyskinesien treten in zwei Formen auf: hypotonisch (gekennzeichnet durch eine schlechte Kontraktion der Gallenblase und einen konstanten Gallenfluss) und hypertonisch (die Gallenblase befindet sich in einem konstant kontrahierten Zustand, wodurch die Galle überhaupt nicht ausgeschieden wird)..

Hypotonische Dyskinesie manifestiert sich durch:

  • schmerzende Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums (oft lassen die Schmerzen nach dem Essen nach);
  • Schwere im Magen;
  • Übelkeit.

Bei hypertensiver Dyskinesie wird wiederum Folgendes beobachtet:

  • Kolik (akuter Schmerz), die in den Nacken und Rücken ausstrahlt;
  • Übelkeit und Erbrechen (Erbrechen enthält Galle);
  • schlechter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeines Unwohlsein des Körpers.

Darüber hinaus kann Dyskinesie in Ausnahmefällen gemischte Merkmale aufweisen, bei denen Symptome wie Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Stuhlstörungen (Verstimmung oder Verstopfung) auftreten.

4. Behandlung von Dyskinesien

Die Diagnose der Krankheit ist nur möglich, wenn alle erforderlichen Untersuchungsmethoden durchgeführt wurden, einschließlich klinischer Tests, Ultraschall, intravenöser und oraler Cholezystographie, FEGDS und anderer.

Die Symptome und die Behandlung von Gallenblasenschmerzen bei Dyskinesien müssen konsistent sein, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Die Therapie umfasst in der Regel eine Reihe solcher Maßnahmen:

  • Entwicklung der richtigen Art der Ruhe und Arbeit;
  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • Einnahme von Cholespasmolytika und Choleretika;
  • die Verwendung von Enzymmedikamenten;
  • die Verwendung von Kräuterkochungen;
  • neurotrope Therapie (wenn dem Ausbruch der Krankheit Stress vorausging);
  • physiotherapeutische Behandlung;
  • Massage und Akupunkturbehandlung.

5. Cholangitis

Cholangitis ist eine Erkrankung der Gallenblase, die durch entzündliche Reaktionen in den Gallenwegen gekennzeichnet ist. Diese Krankheit beginnt oft sofort in schwerer Form. Eine Krankheit kann sowohl unabhängig als auch als Komplikation einer Entzündung der Leber oder der Gallenblase auftreten.

Cholangitis Gründe:

  • das Eindringen von Infektionen in die Gallenwege und die Verschlechterung ihrer Durchgängigkeit, das Auftreten von Schmerzen;
  • Narbenformationen (infolge der übertragenen Cholezystitis oder der Entfernung der Gallenblase);
  • das Auftreten einer helminthischen Invasion (Vermehrung von Parasiten);
  • Stagnation der Galle.

Cholangitis Symptome

Im akuten Krankheitsverlauf werden folgende Symptome beobachtet:

  • Fieber;
  • Schüttelfrost;
  • das Auftreten von Schmerzen ähnlich der Gallenkolik (starke Schmerzen im Oberbauch);
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Veränderung der Hautfarbe und der Sklera (gelb werden).

Bei chronischer Cholangitis sind die Symptome normalerweise weniger ausgeprägt. Scharfe Schmerzempfindungen können nur auftreten, wenn sich Steine ​​in den Gallengängen gebildet haben. Die Krankheit kann durch sehr bedingte Anzeichen identifiziert werden: ständige Müdigkeit, periodisches Fieber, Juckreiz der Haut, Bauchschmerzen nach Entfernung der Gallenblase, Rötung der Handflächen sowie Verdichtung der oberen Phalangen der Finger.

Cholangitis-Behandlung

Die Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Cholangitis unterscheiden sich nicht von der Diagnose anderer Erkrankungen der Gallenblase und ihrer Gänge. Die Therapie für diese Krankheit wird entsprechend ihrer Form ausgewählt und kann sowohl konservativ als auch durch chirurgische Eingriffe erfolgen. Da Cholangitis schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann (eitrige Abszesse, Peritonitis, Leberzirrhose), wird die Therapie ausschließlich in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt.

Eine konservative Behandlung ist nur zulässig, wenn der Ausfluss der Galle normal ist. Zu diesem Zweck wird ein Arzneimittelkomplex zur Behandlung der Gallenblase verschrieben: antibakterielle Arzneimittel (Antibiotika), Arzneimittel zur Verringerung der Vergiftung (intravenöse Injektionen von Hämodez und anderen) und zur Verbesserung des Prozesses des Gallenabflusses sowie krampflösende Mittel.

6. Tumoren in der Gallenblase

Gallenblasenneoplasien sind Tumoren, die entweder gutartig oder bösartig sein können (Karzinome).

Gutartige Neubildungen (Myom, Adenom, Papillom und andere) manifestieren sich häufig nicht in irgendeiner Weise, dh sie haben keine offensichtlichen Symptome. Die klinischen Manifestationen dieser Krankheit können einer chronischen Cholezystitis ähnlich sein (eine Person hat eine verletzte Gallenblase). Das Vorhandensein eines Tumors kann erst nach der Untersuchung (Ultraschall, Cholezystographie) genau bestimmt werden. Das Auftreten von Neoplasmen ist mit chronischen Entzündungsprozessen verbunden.

Bösartiger Tumor - Gallenblasenkrebs. In den Anfangsstadien hat die Krankheit keine Manifestationen. In den folgenden Stadien werden die Symptome stärker..

Symptome eines bösartigen Tumors der Gallenblase (Karzinom):

  • die rechte Seite tut unter den Rippen weh;
  • Schwellungsgefühl und Schmerzen beim Abtasten;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • die Entwicklung von Gelbsucht;
  • ständige Schwäche.

Behandlung von Gallenblasentumoren

Eine medikamentöse Behandlung dieser Krankheit ist nicht vorgesehen. Wenn ein Tumor entdeckt wird, ist die einzige Behandlungsmethode die Operation. Im Falle eines gutartigen Neoplasmas wird es separat entfernt (wenn es eine solche Möglichkeit gibt und seine Lage dies zulässt). Wenn ein malignes Neoplasma festgestellt wird, ist zusätzlich zu seiner Entfernung eine Chemotherapie erforderlich (um Rückfälle und die Ausbreitung von Metastasen zu verhindern). Es ist wichtig zu verstehen, dass das Entfernen der Gallenblase in diesem Bereich zuallererst weh tut, weil die Empfehlungen des Arztes nicht eingehalten werden, was in keinem Fall vernachlässigt werden sollte.

7. Parasitäre Krankheiten

Parasitäre Gallenblasenerkrankungen treten in der Regel im Kindesalter auf. Die Erreger können Giardiasis, Opisthorchiasis, Ascariasis, Clonorchiasis und andere Parasiten sein.

Symptome einer parasitären Gallenblaseninfektion:

  • schmerzhafte Empfindungen in der Gallenblase;
  • Darmfunktionsstörung;
  • Verstimmung und Schmerzen im Magen;
  • Hitze;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Schüttelfrost;
  • juckende Haut.

Behandlung einer parasitären Krankheit

Nach der Identifizierung von Parasiten im Körper werden konservative Methoden zur Behandlung angewendet. Das heißt, es werden antiparasitäre, entzündungshemmende Medikamente und erforderlichenfalls krampflösende Mittel verschrieben. Es ist unmöglich, diese Art von Krankheit ihren Verlauf nehmen zu lassen, da sich als Komplikation Krankheiten wie Cholangitis, Pankreatitis (die Gallenblase schmerzt auf der rechten Seite), Cholezystopankreatitis und Leberzirrhose entwickeln können.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Falls Schmerzen in der Gallenblase bemerkt werden, funktioniert dies nicht ohne Rücksprache mit einem Spezialisten, der feststellen kann, warum sie aufgetreten sind. Um die Art und die Ursachen von Schmerzen genau zu bestimmen, sollten Sie sich an Spezialisten wie einen Gastroenterologen und einen Chirurgen wenden. Wenn aufgrund der Untersuchung der Verdacht auf die Entwicklung eines Tumors besteht, müssen Sie unbedingt einen Onkologen konsultieren..

Andere Ursachen für Gallenblasenschmerzen

Andere Ursachen können auch Symptome von Gallenblasenschmerzen verursachen, darunter:

  • Latente Schäden an der Gallenblase sind aufgrund ihrer anatomischen Position eher selten. Der Schaden kann entweder offen (Messer oder Schuss) oder geschlossen (Bruch oder Ausriss der Gallenblase) sein. Zum Zeitpunkt der Verletzung werden akute Schmerzempfindungen beobachtet, die durch eine zyklische Natur gekennzeichnet sind (der Schmerz nimmt entweder zu oder nach)..
  • Entwicklungsanomalien. Entwicklungsanomalien umfassen angeborene Anomalien bei der Bildung und Entwicklung der Gallenblase (unregelmäßige Form, Lage, Größe). Solche Veränderungen können absolut asymptomatisch auftreten oder Schmerzen hervorrufen.

Zusammenfassen

Wenn es Anzeichen von Gallenblasenschmerzen gibt, kann auf eine qualifizierte Hilfe nicht verzichtet werden, da dieses Symptom nicht nur das Leben eines Menschen unerträglich macht, sondern auch zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann. Daher sollten Sie bei schmerzhaften Wünschen sofort einen Arzt aufsuchen, der eine genaue Diagnose stellen, die Ursache der Schmerzen identifizieren und die am besten geeignete Behandlung auswählen kann..

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gallenblase - wo und wie man sie behandelt?

Die Gallenblase ist ein wichtiges Verdauungsorgan, in dem Galle gesammelt und allmählich in das Lumen des Zwölffingerdarms freigesetzt wird.

Solche Prozesse tragen zur Aktivierung von Enzymen bei, die für die Emulgierung von Fetten, die Resorption von Proteinmolekülen, notwendig sind. Oft sind Schmerzen in der Gallenblase nach dem Essen das einzige Symptom für pathologische Veränderungen im Verdauungsorgan. Viele Patienten schenken diesem Symptom jedoch nicht genügend Aufmerksamkeit..

Daher müssen Sie genau wissen, wo sich die Gallenblase befindet und wie es weh tut..

Wo ist die Gallenblase??

Dieses einer Birne ähnelnde Organ befindet sich auf der Unterseite der Leber, in der Galle produziert wird, die anschließend in die Blase gelangt. Ferner gelangt die Flüssigkeit in den Zwölffingerdarm, wo sie am Verdauungsprozess beteiligt ist. Es hat eine starke zerstörerische Wirkung und kommt daher im Normalzustand des Körpers weder mit dem Darm noch mit der Bauchspeicheldrüse in Kontakt..

Die Hauptaufgabe des Organs besteht darin, die Galle bis zu dem Zeitpunkt zu speichern, an dem die Nahrung in den Magen gelangt. Diese Flüssigkeit hat eine antibakterielle Funktion, verhindert Fäulnisprozesse im Darm, hilft beim Abbau von Fetten und verbessert die Absorption von Proteinen und Kohlenhydraten. Es verbessert die motorischen und sekretorischen Funktionen des Dünndarms, reduziert den erhöhten Säuregehalt von Magensaft und wirkt bakteriostatisch.

Wo die Gallenblase schmerzt?

Auf der rechten Seite unter den Rippen, aber der Schmerz kann nach hinten, in den Bereich hinter dem rechten Schlüsselbein, unter das Schulterblatt, in den unteren Rücken gehen.

Wie die Gallenblase schmerzt?

Das Hauptsymptom einer Krankheit ist durch den Unterschied in der Manifestation des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Die Hauptprovokateure des Schmerzsyndroms sind die folgenden Anomalien:

  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • das Vorhandensein chronischer, neu erworbener Krankheiten;
  • entzündliche Prozesse in der Blase und in den Gängen lokalisiert;
  • verletzt werden;
  • das Vorhandensein angeborener Pathologien.

Wie tut die Gallenblase weh? Erfahren Sie unten mehr über Schmerzsyndrome..

Cholelithiasis

Die Entwicklung der Krankheit wird durch Stoffwechselstörungen im Körper, eine Veränderung der Galle, eine unausgewogene Ernährung, unzureichende körperliche Aktivität, ein erhöhtes Körpergewicht und ein hormonelles Ungleichgewicht erleichtert. Die Intensität des Schmerzsyndroms hängt direkt von der Anzahl, dem Ausmaß der Steine ​​in der Blase und dem Ort der Lokalisation ab. Die Anfangsstadien der Krankheit sind durch eine träge aktuelle Symptomatik gekennzeichnet, die anschließend signifikant zunimmt.

In diesem Fall treten folgende Anzeichen einer Gallensteinerkrankung auf:

  • leichte Schnittempfindungen auf der rechten Seite des Hypochondriums, die auf die Schulterblattregion, das Schultergelenk und den Arm ausstrahlen;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Völlegefühl im Bauch, erhöhte Gasproduktion;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Während der Überlappung der Gallenwege durch steinige Substanzen entsteht ein scharfes, unerträgliches Schmerzempfinden, das während eines Seufzens eine Veränderung der Körperhaltung verstärkt. Sehr oft geht dieser Zustand mit Übelkeit einher, der Freisetzung von Erbrochenem. Übermäßige körperliche Anstrengung, Zittern während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und scharfe Körperbewegungen können unangenehme Symptome hervorrufen.

Cholezystitis, Cholesterinose

Ein entzündlicher Prozess, der sich in der Schleimhaut eines Organs bildet. Die Hauptursachen für Pathologie sind Unterernährung, Erkrankungen der Gallenwege (das Vorhandensein von Steinen in der Blase) und entzündliche Prozesse, die sich in benachbarten Organen entwickeln.

Bei der akuten Entwicklung einer Cholezystitis liegen folgende Zustände vor:

  • Schneideempfindungen in der Leber;
  • Hyperthermie (bis zu 39-40 Grad);
  • pathologische Veränderungen in der Arbeit des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Stuhlstörung);
  • Austrocknen der Mundschleimhaut;
  • fieberhafte Zustände;
  • erhöhte Müdigkeit.

Im chronischen Stadium der Krankheit gibt es Remissionen, Rückfälle. Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es praktisch keine Beschwerden, regelmäßige Anfälle von Übelkeit, Schwäche, dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium sind möglich.

Geknickte Gallenblase

Der Knick der Gallenblase zeigt eine Abnahme der Funktionsfähigkeit des Organs an. Die folgenden Pathologien tragen zum Biegen bei:

  • angeborene Anomalien der anatomischen Struktur;
  • Verformung, Verschiebung benachbarter Organe infolge übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • abnorme Lebervergrößerung.

Pathologie wird begleitet von Bedingungen wie:

  • Krämpfe im Unterbauch;
  • Drang zum Erbrechen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers, begleitet von Übelkeit, Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Ansammlung von Gas im Darm.

Das Einsetzen der Pathologie provoziert die Entwicklung von Pankreatitis, Magengeschwüren, die Bildung von Erosionen auf den Schleimhäuten des Magens, Cholelithiasis. Die Krankheit ist gefährlich mit dem Risiko von Rissen, die Sekretflüssigkeit in die Bauchhöhle abgeben können.

Dyskinesie

Eine Dyskinesie der Gallenwege ist eine Verletzung der Abgabe von Sekretionsflüssigkeit aufgrund einer Fehlfunktion der Gallenwege, des Organs selbst. Die Krankheit wird durch häufige Stresssituationen hervorgerufen, in denen sich der Patient befindet, harte körperliche Arbeit, mangelnde Ernährung.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht durch besonders ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Die weitere Entwicklung manifestiert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Schmerz eines ziehenden, schmerzenden Charakters, lokalisiert im rechten Hypochondrium;
  • anhaltender Appetitverlust;
  • das Vorhandensein von Aufstoßen, begleitet von einem bitteren Geschmack;
  • Übelkeit;
  • Aufblähen.

Tumor

Symptome, die für Krebswachstum charakteristisch sind, manifestieren sich in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie. In den ersten Stadien der Entwicklung onkologischer Erkrankungen fehlen Schmerzen.

Nachfolgende Stadien sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • ausgeprägte Schmerzempfindungen, die durch die Einnahme krampflösender Medikamente nicht gestoppt werden können;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Darmstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, begleitet von einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Komplikationen

Gallenprobleme können schwerwiegende Folgen haben:

  1. Phlegmon - eine Verletzung des Blutflusses zum erkrankten Organ, die zum Tod der Mauern und zur Bruchgefahr führt.
  2. Gelbsucht tritt auf, wenn eine überschüssige Menge an Bilirubinpigment im Körper durch Verstopfungen in den Kanälen verursacht wird. Führt zu Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen.
  3. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. In vielen Fällen sind es die Steine, die zu seiner Ursache werden. Glücklicherweise ist diese Form der Pathologie alles andere als die gefährlichste. Bei einer Pankreatitis kann der Oberbauch in der Mitte oder links schmerzen.
  4. Sepsis ist eine allgemeine Infektion des Körpers mit Mikroben. Dies geschieht durch das Eindringen pathogener Bakterien aus den Gängen in das Blut. Die Symptome sind hohes Fieber, niedriger Blutdruck, Schüttelfrost und eine Zunahme der Leukozytenzahl..
  5. Darmverschluss kann durch einen großen Stein verursacht werden, der in den Dünndarm eindringt.
  6. Fisteln sind Öffnungen zwischen benachbarten Hohlorganen. Sie treten auf, wenn der Stein die Weichteile des Ganges, des Dünndarms oder des Magens schädigt. Wenn die Integrität des Peritoneums verletzt wird, führt dies zu einer Peritonitis..

Diagnose

Die Hauptforschungsmethode ist Ultraschall. Die Gallenblase, die Leber und andere Bauchorgane werden untersucht. Mit dieser Technik können Sie eine Zunahme der Größe, eine abnormale Struktur, das Vorhandensein von Neoplasmen, Verdichtung und stagnierende Prozesse feststellen. Zur Verdeutlichung des Bildes kann eine zusätzliche Untersuchung der MRT, CT vorgeschrieben werden. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie und Laparoskopie durchgeführt. Zusätzlich wird bei Bedarf eine Durchleuchtung vorgeschrieben..

Stellen Sie sicher, dass Sie Blut, Urin und Kot zur Analyse nehmen. Eine allgemeine Blutuntersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses festzustellen. Biochemische Bewertung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Parasiten, schädliche Mikroorganismen und vieles mehr. Durch die Analyse des Urins wird die Funktion der Harnorgane bestimmt. Die Stuhlanalyse ermöglicht es, die Arbeit des Verdauungstrakts zu beurteilen.

Was tun, wenn die Gallenblase schmerzt: Erste Hilfe

Es gibt verschiedene Methoden, um Gallenblasenschmerzen ohne Medikamente zu lindern. Die Linderung des Wohlbefindens und die Entfernung von Gallenkoliken bei einer Person hilft:

  1. Bettruhe - Sie müssen auf der rechten Seite liegen, Sie können Ihre Knie unter sich stecken.
  2. Warmes Bad - nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und legen Sie dann eine kalte Kompresse auf die schmerzende Stelle. Hitze entspannt und Kälte lindert Entzündungen.
  3. Warme Kompresse mit Rizinusöl - sättigen Sie den Stoff, tragen Sie ihn auf die wunde Stelle auf und wickeln Sie ihn mit Folie darüber. 30 Minuten halten.
  4. Kurkuma-Tee - brauen Sie die Wurzel der Pflanze in 1 Liter Wasser, trinken Sie die Brühe dreimal täglich, 250 ml. Kurkuma wird die Blase schnell von überschüssiger Galle befreien, so dass die Schmerzen verschwinden.

Behandlung

Nachfolgend sind die Medikamente aufgeführt, die der Arzt normalerweise für verschiedene Erkrankungen des Gallensystems verschreibt.

  1. Für Cholelithiasis - Medikamente zur Verbesserung des Ausflusses von Galle wie Ursofalk und Choludexan. Es lohnt sich, sich an Bettruhe und Diät zu halten. Außerdem verschreiben Experten häufig Medikamente, um den Tonus des Verdauungssystems zu normalisieren. Von Analgetika wird Ihnen ein Rezept für wirksame Medikamente verschrieben - Ketane, Promedol oder andere.
  2. Bei chronischer Cholezystitis - antibakterielle Medikamente eines breiten Spektrums, krampflösende Mittel (Mebeverin), Enzyme zur Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems (Kreon, Penzital, Mezim). Halten Sie sich für die erste Woche der Behandlung an die Bettruhe.
  3. Bei Dyskinesien der Gallenwege - Beruhigungsmittel, Medikamente zur Normalisierung des Tonus des Verdauungssystems (Nosh pa, Drotaverin), einige Kräuter (Arnika, Immortelle) und Gallenausscheidungsmittel (Sorbitol, Digestal).
  4. Bei akuter Cholangitis Breitbandantibiotika, krampflösende Mittel (Duspatalin), Verdauungsenzyme, Antipyretika (Paracetamol, Nurofen) und starke Analgetika.

Wenn die Methoden der modernen Therapie die Krankheit nicht überwinden können und sich der Zustand des Patienten nicht wesentlich verbessert hat, ist der einzige Ausweg eine Operation. Die Entfernung der Gallenblase kann auch mit der Diagnose einer kalkhaltigen Cholezystitis durchgeführt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten zur Entfernung der Gallenblase: eine Bauchinzision oder eine weniger traumatische Laparoskopie.

Essen

Die Diät wird verschrieben, um den Magen-Darm-Trakt zu entlasten und Komplikationen vorzubeugen. Ohne sie ist es sehr schwierig, eine entzündete Blase zu heilen. Diät Nummer 5 gilt als ideal:

  1. Reichlich, regelmäßig, häufig trinken - mindestens 1,5 Liter pro Tag für einen Erwachsenen.
  2. Vollständige Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, Gewürzen, Konserven, Würstchen und Mehl.
  3. 5 Mahlzeiten am Tag. Essen sollte in kleinen Portionen eingenommen werden. Das Volumen für eine Dosis entspricht einer Handvoll.
  4. Ausschluss von alkoholischen Getränken aus der Ernährung.
  5. Die Grundlage der Speisekarte sind Müsli, Gemüsebrühen, Salate, Obst, natürliche Säfte und fettarme Milch.

Was sind die Schmerzen in der Gallenblase und wie kann man sie loswerden??

Kurzum: Die Ursachen für Schmerzen in der Gallenblase können von Biegung bis Krebs reichen. Daher besteht der erste Schritt darin, einen Arzt aufzusuchen, um die Behandlung zu diagnostizieren und zu bestimmen. Zusätzlich zu Medikamenten gegen Erkrankungen der Gallenblase wird immer eine Diät verschrieben.

  • Die ersten Anzeichen einer Organstörung
  • Wenn die Gallenblase weh tun kann
  • Gallendyskinesie
  • Cholezystitis: Wie erkennt man die Krankheit??
  • Geknickte Gallenblase - was ist das??
  • Parasitäre Invasionen. Wie zu bemerken?
  • Gallensteinkrankheit: worauf zu achten ist?
  • Krebs: Was können die Manifestationen sein?
  • Wie man Gallenblasenschmerzen behandelt?
  • Warum tut es weh, nachdem die Gallenblase entfernt wurde??

Dieser Artikel wurde von der Arzt-Gastroenterologin Daniela Sergeevna Purgina bearbeitet.

Die Tatsache, dass irgendein Körperteil verletzt werden kann, ist für Menschen keine Neuigkeit. aber nur wenige Menschen wissen zu verstehen, was genau in ihm weh tut. Zum Beispiel wissen nicht viele Menschen, dass nicht nur der Darm oder der Magen im Bauch, sondern auch die Leberkapsel, die Bauchspeicheldrüse oder sogar die Gallenblase schmerzen können. Aber mit der Blase können wie mit jedem anderen Organ unangenehme Veränderungen auftreten, die die Aufmerksamkeit von Ärzten erfordern.

Die ersten Anzeichen einer Organstörung

Noch bevor es Schmerzen auf der rechten Seite gibt (wo sich die Gallenblase befindet und schmerzt), sollte eine Person auf Anzeichen achten wie:

  • Reizbarkeit und häufige Stimmungsschwankungen;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schlafstörungen und gleichzeitig ständige Schläfrigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • unangenehmer bitterer oder saurer Geschmack im Mund;
  • Stuhlstörungen;
  • Verdauungsprobleme, insbesondere nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Verlust von Appetit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Blähungen;
  • erhöhte Körpertemperatur und erhöhter Blutdruck;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Erbrechen, danach wird es nicht besser usw..

Wenn eines dieser Anzeichen länger als drei Tage anhält, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Und wenn nach dem Einsetzen solcher Symptome die Gallenblase schmerzt - umso mehr.

Die Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Pokhmel'e.rf-Website, beseitigt ein weit verbreitetes Missverständnis.

Wenn die rechte Seite schmerzt, bedeutet das, dass die Gallenblase sicher schmerzt? Aber nein. Der Darm kann auch weh tun, und Schmerzen können als Pathologien des Systems auftreten ("Lower Rib Pain Syndrom"), was die Konsultation eines Neurologen erfordert.

Wenn die Gallenblase weh tun kann

Welche Schmerzen sprechen von Organerkrankungen? Die endgültige Diagnose kann nur von einem Arzt nach Durchführung der erforderlichen Tests gestellt werden. Aufgrund der Art der Schmerzen und der damit verbundenen Symptome kann jedoch im Voraus angenommen werden, welche Krankheit die Gallenblase betroffen hat. Lassen Sie uns detaillierter über die häufigsten Pathologien sprechen.

Gallendyskinesie

Ein schwacher Muskeltonus führt dazu, dass sich die motorische Leistungsfähigkeit der Gallenblase verschlechtert. Aus diesem Grund stagniert die Galle und der Verdauungsprozess wird gestört..

Dyskinesien können verursacht werden durch:

  • sitzender Lebensstil;
  • falsche Ernährung;
  • hormonelle Störungen.

Oft leiden schwangere Frauen an dieser Krankheit. Übrigens kann man nicht genau sagen, wie genau die Gallenblase bei Frauen schmerzt: Alles hängt von Alter, Gewicht, Lebensstil und Krankheit ab. Bei Männern treten jedoch am häufigsten schmerzende Schmerzen auf, die normalerweise nicht länger als 20 Minuten dauern.

Sie können vermuten, dass Sie Dyskinesie haben, wenn Sie akute Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite haben, die:

  • tritt bei Anfällen auf, während der Körper bewegt wird,
  • sowie nach dem Verzehr von fetthaltigen oder würzigen Speisen.

Weitere Informationen darüber, warum diese Krankheit auftritt und wie sie sich manifestiert und wie sie behandelt werden kann, finden Sie im Artikel über Gallendyskinesien.

Die Expertin der Pokhmelye.rf-Website, Gastroenterologin Daniela Purgina, erinnert.

Vergessen Sie nicht, dass Magen-Darm-Erkrankungen nicht nur organisch, sondern auch funktionell sein können. Das heißt, die Blase kann nicht nur das Vorhandensein von Steinen oder Entzündungen verletzen, sondern auch, weil ihre motorische Aktivität gestört sein kann, während Ultraschall- und Blutuntersuchungen keine Pathologie aufdecken.

Cholezystitis: Wie erkennt man die Krankheit??

Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung, bei der die Schleimhaut des Organs anschwillt und den Ausfluss der Galle stört. Dieser Zustand der Gallenblase verhindert, dass das Verdauungssystem richtig funktioniert. Cholezystitis wird sowohl durch Unterernährung und einen sitzenden Lebensstil als auch durch verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verursacht.

Es gibt zwei Haupttypen von Cholezystitis:

  1. Chronisch. Es ist fast asymptomatisch, oft wird es versehentlich während eines Ultraschalls entdeckt.
  2. Akut. Es ist gekennzeichnet durch ständige Schmerzen auf der rechten Seite, die sich nach dem Trinken von Alkohol, kohlensäurehaltigen Getränken und fetthaltigen Lebensmitteln verstärken. Manchmal können Schmerzen auf die rechte Schulter, das Schlüsselbein oder das Schulterblatt übertragen werden.

Zu den begleitenden Symptomen können gehören:

  • Erbrechen gemischt mit Galle;
  • allmählicher Temperaturanstieg bis zu 38 Grad.

Weitere Informationen darüber, warum diese Krankheit gefährlich ist und wie sie zu behandeln ist, ob eine Operation erforderlich ist und ob Kräuterkochungen helfen, finden Sie im Artikel über kalkhaltige Cholezystitis.

Geknickte Gallenblase - was ist das??

Diese Pathologie kann durch die falsche Lebensweise oder durch regelmäßige harte körperliche Arbeit erworben werden und kann auch im Mutterleib erhalten werden, so dass es schwierig sein wird, alle Gründe für das Auftreten einer Beugung zu nennen. Aufgrund dessen verdicken sich einige Teile der Wände der Gallenblase, was zu einem falschen Abfluss der Galle führen kann..

Der Knick wird selten durch spezielle Symptome unterschieden, normalerweise ist es nur ein ziehender Schmerz in der Gallenblase, dh im rechten Hypochondrium, der erscheint und verschwindet. Die Biegung wird entweder operativ korrigiert oder verläuft von selbst: Hier müssen Sie nur eine Diät einhalten und beobachten.

Durch die Biegung dieses Organs kann ein Zugschmerz in der Gallenblase auftreten.

Informationen darüber, in welchen Fällen diese Pathologie behandelt werden muss, wie sie erkannt werden kann und was bei Organverformungen bei Kindern zu tun ist, finden Sie im Artikel über den Knick der Gallenblase.

Parasitäre Invasionen. Wie zu bemerken?

Es gibt viele Krankheiten, die durch Parasiten verursacht werden. Aber wenn die Gallenblase betroffen ist, sind die Symptome normalerweise die gleichen:

  • Schmerzen unter den Rippen rechts;
  • Durchfall;
  • Juckreiz;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schneller Gewichtsverlust.

Kinder leiden am häufigsten an parasitären Krankheiten. Achten Sie daher besonders auf diese Symptome, wenn sich das Kind über das Wohlbefinden beschwert.

Gallensteinkrankheit: worauf zu achten ist?

Wenn der Stoffwechsel in der Gallenblase gestört ist, sammelt sich Salz an. Daher wird es nicht schwierig sein, die Frage zu beantworten, warum die Gallenblase in dieser Situation weh tut. Aufgrund der Stagnation des Salzes beginnt sich zuerst Sand zu bilden, und dann bilden sich daraus Steine. Dies liegt daran, dass der Sand nicht vollständig aus der Blase entfernt wird und sich weiter ansammelt. Steine ​​können unterschiedliche Größen und Zahlen haben, so dass der Patient lange Zeit nicht einmal über ihre Bildung Bescheid weiß.

Schmerzhafte Schmerzen auf der rechten Seite treten nur auf, wenn zu viele Steine ​​vorhanden sind oder einer so stark wächst, dass die Gallenblase ein solches Gewicht nicht halten kann und beschädigt wird. Die Schleimhaut ist verletzt, die Entzündung beginnt. Dies kann zusätzlich führen zu:

  • Verdauungs- und Stuhlstörungen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Haut gelb färben.

Gallensteinerkrankungen können Schmerzen in der Gallenblase verursachen.

Manchmal können die Steine ​​von selbst herauskommen, und wenn sie klein sind, bringt dies nicht viel Unbehagen. Wenn der Stein groß ist, treten akute Schmerzen an der Grenze zum Dünndarm auf, dh rechts näher am Magen. Gleichzeitig verschlechtert sich der Gesundheitszustand stark, und ein solches Problem wird nur chirurgisch gelöst.

Krebs: Was können die Manifestationen sein?

Leider weist die Onkologie keine besonderen Symptome auf: Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsprobleme sind typisch für andere Erkrankungen der Gallenblase..

Es lohnt sich jedoch darauf zu achten, wie genau die Gallenblase schmerzt. Wenn sich der Schmerz verstärkt und konstant wird, ist es unmöglich, normal zu essen, sich zu bewegen oder sogar zu atmen. Dieser Zustand tritt normalerweise aufgrund eines schnell wachsenden Tumors auf. Dies ist jedoch ein Signal, sich keine Sorgen zu machen, sondern so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen: In diesem Stadium ist eine Behandlung noch möglich.

Bei der Entwicklung eines Tumors schmerzt die Gallenblase normalerweise abends und nachts. In diesen Momenten wird es schmerzhaft, tief zu husten und einzuatmen.

Wie man Gallenblasenschmerzen behandelt?

Die Behandlung wird nicht sofort verordnet, sondern muss vorher diagnostiziert werden. Dies erfolgt auf der Grundlage der Ergebnisse der folgenden Analysen und Studien:

  • Bluttest;
  • Ultraschall;
  • Röntgen;
  • Zwölffingerdarmintubation;
  • MRT und CT;
  • Biopsie - nur bei Verdacht auf Onkologie.

Die Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Website Pokhmelie.rf, warnt vor einem typischen Fehler.

Wenn Schmerzen auftreten, machen Sie zu Hause keinen Schlauch und beginnen Sie nicht mit der Einnahme von Choleretika, da dies die Situation verschlimmern kann. Es wird dringend davon abgeraten, andere Medikamente als krampflösende Mittel ohne Ultraschalluntersuchung einzunehmen. Denn bei Cholelithiasis kann die Einnahme von Choleretika die Bewegung von Steinen provozieren, was äußerst unerwünscht ist. Und bei Entzündungen kann die Verwendung eines warmen Heizkissens auf der rechten Seite den Entzündungsprozess verstärken..

In der Regel werden alle Erkrankungen der Gallenblase medikamentös behandelt. Abhängig von der Diagnose kann der Arzt Medikamente verschreiben wie:

  • Choleretika - Medikamente, die den Gehalt an Gallensäure in der Galle selbst erhöhen;
  • Cholekinetika sind Medikamente, die bewirken, dass sich die Gallenblase aus der angesammelten Galle löst.
  • choleretische Drogen und Kräuter;
  • Manchmal werden Antibiotika verschrieben, wenn ein entzündlicher Prozess aufgezeichnet wird.

Auch bei Erkrankungen der Gallenblase wird immer eine Diät verschrieben. Ausgenommen sind fetthaltige und würzige Lebensmittel, fetthaltiges Fleisch und Alkohol.

Wenn die medikamentöse Therapie nicht geholfen hat oder aus irgendeinem Grund nicht durchgeführt werden kann, kann dem Patienten eine Laparoskopie verschrieben werden: eine der am wenigsten traumatischen Operationen aller bestehenden, bei der die Gallenblase entfernt wird.

Volksheilmittel können Gallenblasenerkrankungen nicht alleine heilen. Sie können jedoch als Hilfe dienen für:

  • bessere Assimilation von Arzneimitteln;
  • Schmerzlinderung und Linderung anderer Symptome;
  • Erholung des Körpers nach der Behandlung.

Nehmen Sie traditionelle Arzneimittel nur auf Empfehlung Ihres Arztes ein! Sie müssen richtig ausgewählt werden, damit die Inhaltsstoffe nicht mit den Inhaltsstoffen der Arzneimittel in Konflikt geraten, damit sie in Ihrem Zustand nicht kontraindiziert sind, und so weiter. Daher die einzige Antwort, die auf die Frage gegeben werden kann: "Was tun, wenn die Gallenblase weh tut?" - Dies ist, um einen Spezialisten so schnell wie möglich zu kontaktieren.

Beratung von Patienten durch die Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Pokhmelye.rf-Website.

Wenn im richtigen Hypochondrium Schmerzen auftreten, können Sie unabhängig voneinander ein krampflösendes Mittel (Drotaverin, Papaverin, Mebeverin usw.) einnehmen, um die Schmerzen zu lindern, die Aufnahme von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen (weil dies die Schmerzen verstärkt) und dann einen Arzt konsultieren, um Ursache und Zweck herauszufinden angemessene Behandlung. Wenn der Schmerz stark ist und zu einer Leistungsminderung beiträgt, wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Warum tut es weh, nachdem die Gallenblase entfernt wurde??

Es gibt oft Fälle, in denen die Operation bereits abgeschlossen ist, aber nach dem Entfernen der Gallenblase im Magen schmerzt. Wenn die Schmerzen mild sind und von Zeit zu Zeit auftreten, besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist eine Umstrukturierung des Verdauungssystems. Da es keine Gallenblase gibt, füllen die Organe jetzt den frei gewordenen Raum.

Es können auch Schmerzen auftreten, weil die Galle nicht mehr in der Blase gespeichert ist, sondern sofort (in geringerer Konzentration) in den Zwölffingerdarm fließt. Dann werden die Schmerzen nach dem Entfernen der Gallenblase stumpf und treten in kurzen Anfällen auf, und mit ihnen treten Blähungen und lose Stühle auf.

Wenn nach der Operation die gleichen starken Schmerzen wie zuvor auftreten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Postcholezystektomie-Syndrom, dh um Komplikationen nach einer Cholezystektomie-Operation. Bei solchen Symptomen müssen Sie einen Arzt aufsuchen..

In den Kommentaren können Sie einem Hepatologen eine Frage stellen. Zögere nicht zu fragen!

Artikel veröffentlicht: 2019-12-13

Der Artikel wurde zum letzten Mal aktualisiert: 15.07.2020

Ich habe nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Versuchen Sie es mit der Suche

Kostenlose Anleitung zum Wissen

Abonnieren Sie den Newsletter. Wir erklären Ihnen, wie Sie trinken und essen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Der beste Rat von den Experten der Website, die jeden Monat von mehr als 200.000 Menschen gelesen wird. Hör auf, deine Gesundheit zu verderben und mach mit!

Diese Seite wurde von Experten erstellt: Toxikologen, Narkologen, Hepatologen. Streng wissenschaftlich. Experimentell getestet.

Denken Sie, Sie wissen, wie man trinkt?
Machen Sie den Test, überprüfen Sie sich!
256188 Personen haben an der Umfrage teilgenommen, aber nur 2% haben alle Fragen richtig beantwortet. Welche Note wirst du haben?

Gallenblasenschmerzen: Symptome und Behandlung

Warum und wie die Blase schmerzt

Wiederkehrende oder anhaltende Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen weisen in den meisten Fällen auf eine Erkrankung der Gallenblase hin. Ohne eine spezielle Untersuchung ist es unmöglich, genau über die Natur der Pathologie zu sprechen. Unter den Schmerzprovokateuren gibt es lebensbedrohliche Zustände, so dass Probleme mit der Galle nicht allein beseitigt werden können. Es ist unmöglich, eine Pathologie zu diagnostizieren, die sich nur auf die Symptome konzentriert.

Gallenblasenentzündung - Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Läsion der Wände des biliären Entzündungsprozesses. Die provozierenden Faktoren können Infektionen, Parasiten, Unterernährung und andere Pathologien des Magen-Darm-Trakts sein. Infektiöse Cholezystitis ist am häufigsten. Die Entzündung wird durch die Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora oder das Eindringen von Krankheitserregern in das Organ verursacht. Sie können zusammen mit dem Lymph- oder Blutfluss (aus anderen Organen) aus dem Darm in die Galle gelangen..

Bei einer Cholezystitis tritt ein Gewebeödem auf, in der näheren Umgebung kann sich Flüssigkeit ansammeln und der Abfluss der Galle nach dem Essen wird gestört. Cholezystitis ist akut und chronisch. In der ersten Form treten plötzlich Symptome auf. Auf der rechten Seite treten starke Schmerzen auf, die auf die rechte Seite der Brust und des Schulterblatts ausstrahlen. Die Körpertemperatur kann ansteigen, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Diese Symptome werden als Leberkolik bezeichnet..

Bei chronischer Cholezystitis ist die Entzündung weniger intensiv. In diesem Fall wird ein unscharfes Krankheitsbild beobachtet. Die Schmerzen im rechten Hypochondrium, die oft konstant sind, nehmen nach dem Essen zu. Schmerzhafte Empfindungen werden von einem Gefühl der Schwere im Bauch begleitet. Patienten leiden häufig an Verdauungsstörungen (Verstopfung, Übelkeit, Blähungen).

Cholelithiasis

Vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen, Unterernährung und Funktionsstörungen in der Leber ändern sich Zusammensetzung und Eigenschaften der Galle. Bei Verstößen gegen die Ernährung leidet die Beweglichkeit der Galle und ihrer Kanäle. Dies führt zu einer Stagnation der Galle und zur Bildung von Steinen. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie ausgefällte Flocken. Später bilden sich kleine Steine, und wenn sich die Situation verschlechtert, große Gallensteine.

In schwierigen Fällen von Gallensteinerkrankungen werden Steine ​​gebildet, die den gesamten Blasenhohlraum ausfüllen.

Die Kontraktion der Muskulatur des Organs führt zur Verschiebung der Steine. Sie können in die Kanäle eindringen und diese teilweise oder vollständig blockieren. In solchen Momenten treten Anfälle von Leberkoliken auf (Fieber, starke Schmerzen, Übelkeit), und das Risiko, eine Cholezystitis zu entwickeln, steigt. Kleine Steine ​​können zusammen mit der Galle in das Lumen des Dünndarms gelangen. In diesem Fall endet der Kolikanfall von selbst. Wenn der Stein stecken bleibt, verzögert sich die Leberkolik, der Entzündungsprozess tritt ein, Symptome einer Körpervergiftung treten auf.

Funktionsstörungen

Eine Funktionsstörung der Gallenblase kann zu Störungen des Verdauungsprozesses und schmerzhaften Symptomen führen. Ihre Merkmale hängen von der Art der Funktionsstörung ab. Eine Verletzung der Kontraktilität der Muskulatur eines Organs oder seiner Kanäle wird als Dyskinesie bezeichnet. Es kann sich hypertensiv entwickeln. Symptome einer solchen Dyskinesie sind krampfhafte Schmerzen auf der rechten Seite, häufiges Aufstoßen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund und eine erhöhte Herzfrequenz. Hypotonische Dyskinesie äußert sich in Verstopfung, anhaltenden Schmerzen im Hypochondrium. In regelmäßigen Abständen nimmt der Schmerz zu. Keine Nahrungsaufnahme.

Die Gallendyskinesie geht mit chronischen stagnierenden Prozessen in der Organhöhle einher. Gleichzeitig steigt das Risiko, an einer Gallensteinerkrankung zu erkranken. Mit der Ansammlung von Lebersekreten werden die Wände der Blase überdehnt. Leberkolik ist ein Zeichen für diesen Prozess..

Manchmal wird eine Verstopfung der Galle durch eine Funktionsstörung des Schließmuskels von Oddi hervorgerufen. Dank seiner Arbeit wird Galle in Teilen in den Dünndarm freigesetzt. Störungen der Schließmuskelfunktion sind sekundär und entwickeln sich vor dem Hintergrund von Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Morphologische und strukturelle Anomalien

Galle verursacht Schmerzen im rechten Hypochondrium, wenn sie regelmäßig zum Brennen stagniert. Dies wird durch morphologische Störungen erleichtert - unnatürliche Position, Form, Größe des Organs. In diesem Fall kann der physiologische Prozess des Gallenabflusses gestört werden, die Kontraktilität der Blase selbst kann verloren gehen..

Stagnation provoziert oft Organfalten. Sie können angeboren und erworben sein. Knicke treten häufig aufgrund einer chronischen oder komplizierten akuten Cholezystitis auf. Die Bildung einer Dichtung verändert die Form der Blase und führt zu einer unvollständigen Entleerung während der Kontraktion..

Gallenblasenneoplasien werden selten diagnostiziert. Zyste ist die Hauptart des Organtumors, manchmal bilden sich Polypen und Fettgewebe. Die anfänglichen Formen von Pathologien erklären sich in keiner Weise, bis sie groß werden. Späte Symptome sind Schmerzen und drückende Schmerzen auf der rechten Seite. Dauerhaft gefühlt, nachts schlimmer.

Maligne Neoplasien wachsen asymptomatisch. In 3-4 Stadien des Krebses treten unerträgliche Schmerzen in der rechten Seite auf, was auf die Beteiligung anderer Organe und Gewebe an dem Prozess hinweist. Wenn der Schmerz zunimmt, verliert der Patient seinen Appetit, sein Körpergewicht nimmt ab, Lethargie und Apathie treten auf.

Was tun, wenn die Gallenblase weh tut?

Bei den ersten Anzeichen einer Pathologie sollte der Patient so bald wie möglich eine medizinische Einrichtung aufsuchen, um sich von einem Gastroenterologen und gegebenenfalls einem Onkologen und Chirurgen beraten zu lassen. Der Patient sollte genau beobachten, wann der Schmerz auftrat, was ihn provozierte, was das Gefühl erhöhte und was es reduzierte. Die Art der Schmerzen und die damit verbundenen Symptome sind ebenfalls wichtig. Basierend auf diesen Informationen wählt der Arzt die beste Diagnoseoption aus..

Wenn die Schmerzen stark sind (es hat sich eine Leberkolik entwickelt), müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Um die Beschwerden zu lindern, kann der Patient auf der rechten Seite liegen und ein warmes Heizkissen darunter legen. Bei übermäßiger Schmerzintensität dürfen krampflösende Medikamente (No-Shpa, Buscopan, Spazmalgon, Baralgin) eingenommen werden. Der Zeitpunkt der Einnahme und die Anzahl der eingenommenen Medikamente müssen dem Arzt mitgeteilt werden.

Im Krankenhaus nimmt der Patient Blut und Urin zur Analyse. Dies hilft, den Entzündungsprozess schnell zu identifizieren und seine Intensität zu bewerten. Um die maximale Information über den Zustand der Galle zu erhalten, wird ein MRT- oder CT-Scan vorgeschrieben. In einigen Fällen reicht es aus, einen Ultraschall der Galle durchzuführen.

Wie man Schmerzen loswird

Die Behandlung von Gallenblasenerkrankungen erfordert einen integrierten Ansatz. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnose wird die Behandlung ausgewählt. Ein wichtiger Teil ist die etiotrope Therapie - Beseitigung der Ursache für die Entwicklung des pathologischen Prozesses. Das erste Stadium ist die Beseitigung akuter Schmerzen, die durch Injektionen von krampflösenden Mitteln und Schmerzmitteln durchgeführt werden.

Cholezystitis

Grundlage der Behandlung ist die Antibiotikatherapie, die Ernennung von Antiparasitika oder die Beseitigung der Vergiftungsquelle (Drogenentzug, Entgiftungsmaßnahmen). Ferner werden Medikamente verschrieben, die die rheologischen Eigenschaften und den Ausfluss der Galle verbessern. Bei einem starken Entzündungsprozess, einer Verstopfung des Gallenlumens oder schwerwiegenden organischen Veränderungen seiner Struktur wird eine Cholezystektomie durchgeführt.

Die Cholezystektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Gallenblase und ihre Kanäle entfernt werden. Es wird offen oder laparoskopisch durchgeführt. Nach einer vollständigen Genesung wird der Verdauungsprozess ohne Beteiligung der Galle besser.

Dyskinesie

Motilitätsstörungen der Gallenblase und der Gallenwege erfordern eine spezielle Behandlung. Es hängt von der Art der Dyskinesie ab. Beim hypotonischen Typ werden Medikamente verschrieben, um die Produktion und Ausscheidung von Galle zu aktivieren (Choleretika und Cholekinetika). Allohol, Holosas, Tsikvalon, Cholenzym werden verschrieben. Choleretische Präparate mit Rainfarn, Schafgarbe, Löwenzahn und Calamus werden aktiv eingesetzt. Um den Tonus der glatten Muskeln zu erhöhen, werden Pflanzenstimulanzien verschrieben - Extrakte aus Ginseng, Eleutherococcus. Dargestellt, um regelmäßig Wasser mit einem hohen Mineralisierungsgrad zu trinken. Bei hyperkinetischer Dyskinesie werden krampflösende und choleretische Medikamente eingesetzt, Beruhigungsmittel verschrieben.

Stoffwechselstörungen

Bei einer Gallensteinerkrankung ist eine konservative und radikale Therapie möglich. Im ersten Fall werden Ursodesoxycholsäurepräparate (Ursosan, Ursofalk) verschrieben. Sie normalisieren die Produktion und Zusammensetzung der Galle, lösen kleine Steine ​​(bis zu 2 cm Durchmesser) auf. Größere Steine ​​werden mit Ultraschall- oder Radiowellentechniken zerkleinert. Wenn der Kanal durch einen Stein blockiert ist, kann eine Operation durchgeführt werden, um ihn zu beseitigen. Bei komplizierter Cholezystitis und wiederkehrenden Fällen wird eine Cholezitektomie durchgeführt.

Neubildungen in der Gallenblase sind nicht immer eine Indikation für eine Operation. Gutartige Tumoren werden bei regelmäßigen Untersuchungen sorgfältig überwacht. Maligne werden operiert, Chemotherapie wird verschrieben.

Diät wird allen helfen

Die Arbeit der Gallenblase hängt weitgehend von der Qualität und Quantität der verzehrten Lebensmittel ab. Für alle Organpathologien wird die Ernährung angezeigt. Es wird eine sanfte Diät angewendet (ausgenommen mechanische, thermische und chemische Reizungen der Leber). Schließen Sie Lebensmittel aus, die eine erhöhte Menge und Konzentration von Lebersekreten für die Verdauung benötigen. Alle Halbfabrikate und Konserven, Süßigkeiten, fetthaltigen und gasbildenden Lebensmittel sind verboten. Die Diät basiert auf Vollkorngetreide und nicht faserigem Gemüse, das einer Wärmebehandlung unterzogen wurde. Die fraktionierte Diät - bis zu 6 Mahlzeiten pro Tag. Es ist wichtig, Lebensmittel in kleinen Portionen in geriebener Form zu essen, um das Trinkregime einzuhalten. Die Diät wird normalerweise für 1-2 Monate verschrieben. Bei Cholezystektomie - 6 Monate. Bei hypotonischer Dyskinesie wird eine Nahrung empfohlen, die den Ausfluss von Galle beschleunigt (Pflanzenöl, eine große Menge rohes Gemüse, Hüttenkäse, Eigelb)..

Schmerzen in der Gallenblase weisen nicht immer auf eine ernsthafte Pathologie hin. Beschwerden können durch regelmäßige Nahrungsmittelüberladung sowie durch Fasten und Medikamente auftreten. Das Symptom wirkt als Alarmsignal und warnt vor einer möglichen Entwicklung der Krankheit. Der Patient sollte professionelle Hilfe suchen, um die Möglichkeit einer Tumorentwicklung auszuschließen und die richtige Behandlung zu wählen. In den frühen Stadien kann die Gallenblasenerkrankung vollständig geheilt werden. In fortgeschrittenen Fällen ist höchstwahrscheinlich eine Operation erforderlich.

Artikel Über Cholezystitis