Was signalisieren Schmerzen im linken Hypochondrium?

Schmerzen in der linken Seite unter den Rippen sind eines der häufigsten klinischen Anzeichen, über die Patienten klagen, wenn sie einen Gastroenterologen aufsuchen. Dieses Symptom hat mehrere Optionen für seinen Verlauf und kann sich auch bei Erwachsenen und Kindern manifestieren..

Die häufigste Ursache sind gastroenterologische pathologische Zustände. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Krankheiten und physiologischer Ursachen für eine solche unangenehme Manifestation..

Zusätzlich zu der Tatsache, dass die linke Seite unter den Rippen schmerzt, werden die Symptome viele andere klinische Manifestationen umfassen. Die häufigsten sind:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung des Stuhlgangs;
  • Schwankungen der Herzfrequenz und des Blutdrucks.

Der diagnostische Prozess zielt darauf ab, einen prädisponierenden Faktor zu identifizieren, weshalb er eine ganze Reihe von Labor- und Instrumentenmaßnahmen kombiniert. Darüber hinaus sind die vom Kliniker persönlich durchgeführten Manipulationen sehr wichtig..

Um dieses Symptom loszuwerden, werden konservative therapeutische Techniken angewendet. Es kann jedoch erst vollständig beseitigt werden, nachdem die Grunderkrankung geheilt wurde..

Ätiologie

Ein scharfer Schmerz in der linken Seite unter den Rippen tritt nur auf, wenn das innere Organ, das sich in diesem Bereich befindet, beschädigt ist. Es ist zu beachten, dass das linke Hypochondrium der Bereich ist, der sich zwischen den beiden unteren Rippen links von der bedingten Bauchmitte befindet. In diesem Bereich sind lokalisiert:

  • Milz;
  • Pankreas;
  • einige Teile des Dick- und Dünndarms;
  • Teil des Magens;
  • linke Hälfte des Zwerchfells;
  • linker Harnleiter;
  • linke Niere.

In einigen Situationen wird der Beginn von Schmerzen auf der linken Seite jedoch durch andere Segmente hervorgerufen. In solchen Fällen sprechen Ärzte über reflektierte Schmerzen.

Im Allgemeinen gibt es so viele prädisponierende Faktoren, dass Experten sie in mehrere Gruppen einteilen:

  • Krankheit und pathologische Prozesse;
  • harmlosere Quellen.

Wenn eine Person Schmerzen auf der linken Seite direkt unter den Rippen hat, sind die Schuldigen oft:

  • Magengeschwür;
  • akuter oder chronischer Verlauf von Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Hernie des Zwerchfells (es wird einen stechenden Schmerz in der linken Seite unter den Rippen geben);
  • eine breite Palette von Verletzungen, wie z. B. Milzrupturen;
  • Kolitis und Duodenitis;
  • Neoplasien eines bösartigen oder gutartigen Verlaufs mit Lokalisation im Verdauungstrakt;
  • Enteritis und Divertikulitis;
  • Milzinfarkt oder eine Zunahme des Volumens dieses Organs;
  • verschiedene Darminfektionen und Dysbiose;
  • chronische Darmobstruktion.

Weniger seltene pathologische Gründe, warum die linke Seite unter den Rippen weh tun kann, sind:

  • Lungenentzündung der linken Lunge;
  • Angina pectoris;
  • Herzinfarkt;
  • Ischämische Herzerkrankung;
  • Kardiomyopathie;
  • die Folgen eines Traumas oder einer Operation;
  • Vorinfarktzustand;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • Myositis;
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Interkostalneuralgie;
  • Nierenschäden;
  • linksseitige Pleuritis;
  • Verletzung der Lendenwirbelsäule;
  • Dystrophie der Bauchmuskulatur;
  • Osteochondrose.

Bei der Erstellung der richtigen Diagnose achten die Ärzte auf zusätzliche Schmerzherde. Zum Beispiel schmerzt die linke Seite oft unter den vorderen Rippen vor dem Hintergrund eines Lecks:

  • entzündliche Läsionen der Interkostalmuskulatur;
  • Chondritis costalis;
  • Milzinfarkt;
  • Angina pectoris;
  • virale oder bakterielle Erkrankungen der Milz;
  • pathologische Fraktur der unteren Rippen links.

In Situationen, in denen die linke Seite von hinten schmerzt, können die Gründe angegeben werden:

  • eine akute Form der Pankreatitis;
  • Nierenerkrankung;
  • lumbale Osteochondrose;
  • Onkologie der linken Lunge;
  • linksseitige trockene Pleuritis.

Das Schmerzsyndrom auf der linken Seite unter den Rippen an der Seite kann folgende Ursachen haben:

  • Herzerkrankungen;
  • verschiedene Erkrankungen der Nieren und des Magen-Darm-Trakts;
  • Urolithiasis.

Neben dem festgelegten Schmerzschwerpunkt hilft die Kenntnis des Zeitpunkts des Schmerzbeginns, die richtige Diagnose für den Gastroenterologen zu stellen. Die folgenden Krankheiten provozieren die Tatsache, dass nach dem Essen die linke Seite unter den Rippen schmerzt:

  • jede Variante des Verlaufs der Gastritis;
  • Pankreatitis;
  • Zwerchfellhernie, nämlich deren Verletzung;
  • Interkostalneuralgie;
  • ein Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür.

Bei weiblichen Vertretern kann die Seite auf der linken Seite unter den Rippen aus besonderen Gründen weh tun, darunter:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Adnexitis;
  • Ovarialzyste oder Torsion;
  • der Fluss der Menstruation;
  • eine breite Palette von gynäkologischen Problemen;
  • prämenstruelles Syndrom.

Nicht immer schmerzende Schmerzen auf der linken Seite unter den Rippen sind jedoch eine Folge des Krankheitsverlaufs. Manchmal können andere Gründe als Provokateure dafür dienen, insbesondere:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • übermäßiges Essen und Konsumieren einer großen Anzahl von fetthaltigen Lebensmitteln im Inneren;
  • alkoholische Getränke trinken;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Profisport.

Alle oben genannten prädisponierenden Faktoren führen dazu, dass entweder ein Erwachsener oder ein Kind Schmerzen auf der linken Seite unterhalb der Rippen hat.

Einstufung

Unter Berücksichtigung der Dauer des Kurses wird der Schmerz auf der linken Seite unter den Rippen unterteilt in:

  • Konstante;
  • intermittierend, was am häufigsten unmittelbar oder kurz nach dem Essen ausgedrückt wird.

Abhängig von der Art des Kurses wird der Schmerz dieser Lokalisierung unterteilt in:

  • langweilig und ziehend;
  • schmerzhaft und scharf;
  • Drücken und Stechen:
  • scharf und brennend;
  • pulsierend und schneidend.

Symptome

Starke Schmerzen im linken Hypochondrium sind oft das erste, aber bei weitem nicht das einzige Symptom. Das klinische Bild wird vom ätiologischen Hauptfaktor bestimmt, weshalb es in fast allen Situationen viele verschiedene äußere Anzeichen enthält.

Die einzigen Ausnahmen sind Situationen, in denen ziehende Schmerzen durch physiologische Quellen entstanden sind. Darüber hinaus kann sich in solchen Situationen der Zustand einer Person überhaupt nicht verschlechtern..

Wenn der Grund für das Auftreten akuter Schmerzen im Verlauf einer Erkrankung des Magen-Darm-Trakts lag, kann Folgendes als zusätzliche Symptome wirken:

  • eine Vergrößerung der vorderen Bauchdecke;
  • die Freisetzung einer großen Anzahl von Gasen;
  • Ausbreitung von Schmerzen, zum Beispiel im unteren Rücken oder in der Schulter;
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führt;
  • verärgerter Stuhl;
  • Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Schwäche und verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • starkes Schwitzen;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • das Auftreten von Flecken im Kot oder Erbrechen.

Wenn das Schmerzsyndrom unter der Rippe links durch Erkrankungen der Lunge oder des Herzens verursacht wird, werden die begleitenden Symptome dargestellt:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kurzatmigkeit, die sowohl während des Trainings als auch in Ruhe auftritt;
  • Fieber und Schüttelfrost;
  • Beschwerden in der Brust;
  • Schwankungen der Herzfrequenz;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • erhöhte Atmung;
  • Schwere beim Ein- oder Ausatmen;
  • ein Anstieg der Blutdruckindikatoren;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • vermehrtes Schwitzen.

Wie oben erwähnt, kann der Schmerz unter den Rippen im Rücken durch Pathologien der Milz ausgelöst werden, weshalb Folgendes als zusätzliche äußere Manifestationen wirken kann:

  • eine Abnahme der Immunität, und vor diesem Hintergrund ist eine Person anfällig für häufige Erkältungen und entzündliche Erkrankungen;
  • Schwellung der Beine und des Gesichts;
  • erhöhter Harndrang;
  • Blutdrucksenkung;
  • Blässe der Haut.

Es ist auch erwähnenswert, in welchen Situationen geringfügige Schmerzempfindungen zunehmen können:

  • Nahrungsaufnahme oder kurze Zeit nach einer Mahlzeit;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • beim Einatmen und besonders wenn tief;
  • eine scharfe Veränderung der Körperhaltung;
  • langfristige Anwesenheit einer Person in einer unbequemen Position;
  • Prüfen oder Drücken auf den Problembereich.

Es ist erwähnenswert, dass die obigen Zeichen nur die wichtigsten äußeren Manifestationen sind, die vor dem Hintergrund der Tatsache auftreten können, dass sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf der linken Seite unter den Rippen stechende Schmerzen auftreten.

In jedem Fall kann das Ignorieren der Symptome zu einer Verschärfung des zugrunde liegenden Problems führen, was wiederum mit der Bildung von Komplikationen behaftet ist, die tödlich sein können.

Diagnose

Um herauszufinden, welcher Faktor als Ursache für das Schmerzsyndrom einer bestimmten Lokalisation diente, müssen zahlreiche Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt werden..

Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die linke Seite beim Husten aufgrund des Verlaufs von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts am häufigsten schmerzt, lohnt es sich zunächst, einen Gastroenterologen zu konsultieren. Es ist dieser Arzt, der die Manipulationen der Primärdiagnose durchführt, einschließlich:

  • Untersuchung der Krankengeschichte, um die primäre Quelle mit einer pathologischen Grundlage zu identifizieren;
  • Sammlung und Analyse einer Lebensgeschichte, da dies auf die Auswirkungen anderer Ursachen hinweisen kann;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • tiefe Palpation und Perkussion der vorderen Bauchdecke;
  • Messung von Herzfrequenz, Blutton und Körpertemperatur;
  • eine detaillierte Befragung des Patienten, um Informationen über das symptomatische Bild zu erhalten, die manchmal direkt auf die zugrunde liegende Pathologie hinweisen können.

Eine umfassende Untersuchung beginnt mit der Durchführung von Labortests, nämlich:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Coprogramm;
  • PCR-Analyse;
  • hormonelle und immunologische Studien;
  • Bakterienkultur;
  • allgemeine klinische Urinanalyse.

Die folgenden instrumentellen Untersuchungen können helfen, die richtige Diagnose zu stellen:

  • Ultraschalluntersuchung des Abdomens;
  • Gastroskopie und Koloskopie;
  • EKG und EGD;
  • CT und MRT;
  • Röntgenaufnahme der Brust und Wirbelsäule;
  • endoskopische Biopsie.

Da sich aufgrund von Schäden an anderen inneren Organen Schmerzen bilden können, können auch folgende Spezialisten am Diagnoseprozess teilnehmen:

  • Endokrinologe und Nephrologe;
  • Lungenarzt und Neuropathologe;
  • Traumatologe und Kardiologe;
  • Gynäkologe und Therapeut;
  • Kinderarzt und Wirbeltier.

Je nachdem, an welchen Arzt der Patient zur weiteren Untersuchung überwiesen wird, wird er bestimmten Labor- und Instrumentenverfahren unterzogen.

Behandlung

Das Therapieschema zur Beseitigung solcher Schmerzen wird für jeden Patienten individuell erstellt. Bei der Ausarbeitung der Behandlungstaktik stützt sich der Arzt auf den Hauptfaktor. Am häufigsten werden Patienten verschrieben:

  • orale oder intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • therapeutischer Massagekurs;
  • Bewegungstherapie;
  • Diät-Therapie, die nur dann notwendig ist, wenn eine gastrointestinale Pathologie zur Grundlage des Schmerzsyndroms geworden ist;
  • chirurgische Eingriffe werden recht selten und nur nach individuellen Indikationen durchgeführt.

Die medikamentöse Therapie zielt häufig darauf ab, Folgendes zu erhalten:

  • Antibiotika;
  • NSAIDs;
  • Enzyme;
  • Analgetika;
  • Schmerzmittel;
  • Medikamente, die notwendig sind, um einzelne äußere Manifestationen zu lindern;
  • Verstärkungsmittel.

Nach Zustimmung des behandelnden Arztes können traditionelle Medizinrezepte verwendet werden. Zu Hause ist es erlaubt, Heilgetränke zuzubereiten, basierend auf:

  • Zimt und Honig;
  • Zitronenmelisse und Minze;
  • Hagebutte und Sanddorn;
  • die Immortelle und die getrocknete Soutane;
  • Kartoffelschale.

Alternativmedizin sollte ein wesentlicher Bestandteil der Therapie sein und nicht der Hauptweg zur Schmerzlinderung..

Die Indikationen für die Operation können sein:

  • Torsion der Ovarialzyste;
  • Identifizierung von Neoplasmen jeglicher Lokalisation;
  • Schädigung der Milz;
  • Unwirksamkeit konservativer Mittel;
  • schwerwiegende Verstöße in der Arbeit der inneren Organe;
  • Bildung der Folgen der Grunderkrankung.

In jedem Fall sollte die Behandlung unter strenger Aufsicht eines den Patienten beobachtenden Arztes durchgeführt werden..

Prävention und Prognose

Um den Schmerz der beschriebenen Lokalisation bei Erwachsenen und Kindern zu vermeiden, müssen einfache vorbeugende Maßnahmen eingehalten werden. Die wichtigsten Empfehlungen werden vorgestellt:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden und mäßig aktiven Lebensstils;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von Verletzungen, Blutergüssen und Verletzungen;
  • Verhinderung des Einflusses niedriger Temperaturen auf den menschlichen Körper;
  • häufiger Aufenthalt an der frischen Luft;
  • ständige Überwachung der Körperhaltung;
  • Rationalisierung des Arbeits- und Ruheregimes;
  • rechtzeitige Diagnose und umfassende Beseitigung bestehender Krankheiten, bei denen das klinische Bild ein ähnliches unangenehmes Symptom enthält;
  • regelmäßige Passage, mindestens 2 mal im Jahr, eine vollständige Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung.

Schmerzen auf der linken Seite unter den Rippen haben in den allermeisten Situationen eine günstige Prognose, und dieses Symptom kann durch konservative therapeutische Techniken leicht gestoppt werden. Die Behandlung wird jedoch nicht vollständig sein, ohne provozierende Quellen zu eliminieren..

Die Weigerung, die Grunderkrankung zu behandeln, führt nicht nur zu häufigen Schmerzrückfällen, sondern auch zur Bildung von Komplikationen. Gleichzeitig besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes..

Artikel Über Cholezystitis