Warum tut der Darm im Unterbauch weh und was ist zu tun?

Alle Systeme des menschlichen Körpers sind miteinander verbunden, hängen von der korrekten Funktionsweise der anderen ab. Wenn Schmerzen im Unterbauch auftreten, können mehrere Organe sie gleichzeitig hervorrufen. Menschen beschweren sich oft, dass ihr Darm im Unterbauch schmerzt. Sie müssen verstehen, wovon paroxysmaler, pochender, platzender, schneidender Schmerz spricht und was Sie damit tun sollen.

Was kann im Unterbauch weh tun

Es gibt viele Organe im unteren Teil des menschlichen Körpers. Jeder von ihnen kann Schmerzen verursachen. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung besteht darin, den Entzündungsherd zu bestimmen. Sie können sein:

  • Bauch;
  • Blinddarm;
  • Innereien;
  • Fortpflanzungsorgane oder Urogenitalsystem;
  • Milz.

Scharfe Schmerzen im Unterbauch

Häufiger werden scharfe Schmerzattacken durch das Reizdarmsyndrom verursacht. Schnittbeschwerden sind unterschiedlich intensiv (von mild bis akut) und werden nach dem Essen häufig stärker. Die Krankheit geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Gefühl der unvollständigen Defäkation;
  • Blähungen;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Durchfall;
  • beim Schlucken "ein Kloß im Hals";
  • Muskelschmerzen;
  • Übelkeit.

Krampfschmerzen im Unterbauch

Solche Empfindungen werden in der Regel durch Verstopfung des Dickdarms verursacht. Es kann aufgrund eines Versagens in der Bewegung seines Inhalts durch den Darm auftreten. Das Hauptsymptom sind Krampfschmerzen, Blähungen, seltener:

  • Erbrechen;
  • Appetitverletzung;
  • Abwesenheit, Stuhlretention.

Kontraktionen werden normalerweise alle 15 Minuten wiederholt. Wenn Sie diese Symptome nicht beachten, verschwinden sie nach 3 Tagen. Dies sollte den Patienten jedoch noch mehr alarmieren. Solche Veränderungen können auf ein Aufhören der Darmmotilität hinweisen, was zu Vergiftung und Tod führen kann. Gehen Sie in einer solchen Situation sofort ins Krankenhaus, um einen Arzt aufzusuchen..

  • Inhalationen für Kinder: Anwendung und Dosierung
  • Tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten zur Gewichtsreduktion
  • Im Ofen gebackener rosa Lachs - Rezepte mit Fotos

Schmerzen im Unterbauch rechts

In den meisten Fällen verursacht eine entzündete Blinddarmentzündung Beschwerden auf der rechten Seite. Anfangs verteilen sich die Schmerzen in der Mitte des Magens, später treten sie im Unterbauch auf und konzentrieren sich rechts. Die Schmerzen sind schlimmer, wenn Sie von einer Seite zur anderen rollen, gehen oder husten. Mit der Zeit treten unten Spannungen auf, was ein wichtiges Signal für den Krankenhausaufenthalt ist. Die Person wird sich ständig krank fühlen, die Temperatur, der Blutdruck werden steigen, eine Appetitstörung, lose Stühle werden auftreten.

Schmerzen im Darm auf der linken Seite unten

Wenn man sich mit einem Arzt trifft, sagt man oft, dass es im linken Unterbauch weh tut. Diese Lokalisierung von Beschwerden kann auf eine Reihe von Krankheiten hinweisen:

  1. Reizdarmsyndrom. Die Ursache der Krankheit ist unklar, aber viele argumentieren, dass Stress es wird. Es manifestiert sich bei Männern, Mädchen jeden Alters, tritt jedoch häufiger bei Frauen über 30 auf. Schmerzen im Darm auf der linken Seite unten sind chronisch und können mit Verstopfung, Blähungen und Durchfall einhergehen.
  2. Morbus Crohn kann Schmerzen im Darm im linken Unterbauch verursachen. Dies ist ein entzündlicher Prozess des Magen-Darm-Trakts, der im Bereich des absteigenden Dickdarms auftritt..
  3. Hirschsprung-Krankheit. Dies ist eine erbliche Pathologie, für die Jungen anfälliger sind. Die Krankheit ist durch das Fehlen von Innervationsbereichen in begrenzten, getrennten Bereichen des Dickdarms gekennzeichnet.

Ursachen von Schmerzen im Unterbauch

Wenn im Unterleib Beschwerden auftreten, ist es wichtig, die Art der Schmerzen und Symptome zu bestimmen, um die Krankheit richtig behandeln zu können. Abhängig von der Grundursache kann der Arzt die Einnahme des einen oder anderen Arzneimittels verschreiben. Nicht weniger wichtig ist der provozierende Faktor (Grund), der unten einen dumpfen, ziehenden, schneidenden Schmerz verursachte. In der Regel liegt es im Darm, der nicht mehr richtig funktioniert:

  1. Übermäßiges Essen. Wenn eine Stunde nach dem Essen zusammen mit einem Gefühl der Übersättigung und unangenehmem Aufstoßen Schmerzen im Darm des Unterbauchs auftreten, deutet dies auf eine Schwäche des Verdauungsprozesses hin. Dies geschieht aufgrund des geringen Säuregehalts, der Magen hat nicht genügend Magensaft, was zu einer unvollständigen Verdauung der Nahrung führt, die schließlich zu fermentieren beginnt und Beschwerden verursacht..
  2. Manchmal schmerzen die Därme im Unterbauch durch Stress. Dies ist bei ständigen Reizfaktoren möglich, die das Auftreten einer Colitis ulcerosa hervorrufen. Schmerzen im Darm im Unterbauch sind stumpf, schmerzen in der Natur und strahlen manchmal nach links aus. Zu den Krankheitssymptomen gehören falscher Drang zum Entleeren, Blut im Stuhl, Fieber, Durchfall und allgemeine Schwäche.
  3. Schmerzen im Rektum und im Unterbauch während der Menstruation sind mit einer Erhöhung des Blutflusses zum kleinen Becken verbunden. Dies kann bei Mädchen, die für die Entwicklung von Krampfadern prädisponiert sind, zu einer Stagnation führen. Dies geschieht mit einem reduzierten Gefäßtonus, einer ausgeprägten Schwäche des Bindegewebes. Es ist gekennzeichnet durch Stagnation mit Zugbeschwerden, Schmerzen beim Entleeren, Vorstehen von Hämorrhoiden, Verstopfung.
  4. Einige Pathologien sind durch Schmerzen im Darm im Unterbauch gekennzeichnet. Dazu gehört beispielsweise eine Divertikulitis, die bei einer Entzündung der Dickdarmwölbung auftritt. Unangenehme Empfindungen entstehen, wenn Stuhl und Nahrung in diesen Bereichen stagnieren. Das Auftreten von Tumorbildungen gehört auch zur Darmpathologie. Dies können Polypen (gutartig) oder Darmkrebs sein. Zu Beginn sind die Empfindungen nicht ausgeprägt, aber nach dem Wachstum blockiert das Neoplasma das Lumen und es treten Symptome einer Darmobstruktion auf (Koliken, stechende Schmerzen, Verstopfung)..
  • Vergiftungssymptome
  • Wie man 5 kg in einer Woche verliert
  • Essiggurke für Kohl

Was tun, wenn es im Unterbauch weh tut?

Wenn Sie chronische, regelmäßige Koliken im Unterbauch, schmerzende Schmerzen und scharfe Krämpfe verspüren, müssen Sie sich bei solchen Problemen an einen Gastroenterologen wenden, der die erforderlichen Tests und Untersuchungen durchführt. Bei einmaligen Manifestationen der Krankheit können Sie Medikamente einnehmen, die die Funktion von Magen und Darm verbessern. Antispasmodika helfen gut bei Krampfschmerzen, es ist besser, Tabletten mit Enzymen vor / nach den Mahlzeiten einzunehmen. Es gibt allgemeine Empfehlungen, um die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermeiden:

  1. Sie sollten nicht oft Abführmittel nehmen, Einläufe machen.
  2. Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Lebensmittel hinzu, die Ballaststoffe enthalten. Wenn nach der Einnahme Blähungen auftreten, ersetzen Sie Nahrungsergänzungsmittel..
  3. Wenn Sie ein Abführmittel verwenden, wechseln Sie das Medikament regelmäßig, um nicht süchtig nach einem bestimmten Medikament zu werden.
  4. Ärzte empfehlen, der Ernährung Lebensmittel hinzuzufügen, die Pektin (die meisten Zitrusfrüchte) enthalten.
  5. Um die Peristaltik zu verbessern (die Masse drücken), wird empfohlen, mehr Wasser zu trinken.
  6. Kaffee, Peperoni und andere scharfe Gewürze, die die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts reizen, von der Speisekarte ausschließen, eine Diät einhalten.

Wie man Krämpfe im Darm im Unterbauch diagnostiziert

Wenn die Schnittschmerzen im Unterbauch länger als 3 Tage andauern und die medikamentöse Therapie zu Hause nicht zum gewünschten Ergebnis führt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der die Ursachen dieser Empfindungen genau bestimmen und einen angemessenen Therapieverlauf verschreiben kann. Um die Quelle zu bestimmen, werden die folgenden Diagnosemethoden verwendet:

  1. Visuelle Inspektion. Der Spezialist bewertet den Zustand des Patienten anhand äußerer Anzeichen.
  2. Palpation. Diese Palpationstechnik hilft, den Grad der Entzündung, Lokalisation, Natur und Intensität zu bestimmen.
  3. Ultraschall. Die Ultraschalluntersuchung bietet die Möglichkeit, die vollständigsten Informationen über den Zustand aller Teile des Darms zu erhalten.
  4. Darmspiegelung. Ein spezielles Gerät, das nur zur Untersuchung des Dickdarmzustands verwendet wird.

Welche Behandlung ist erforderlich, wenn der Unterbauch stark schmerzt?

Wenn der Schmerz chronisch ist, tritt er regelmäßig auf. Sie müssen einen Spezialisten konsultieren und eine Studie durchführen. Die meisten Menschen entscheiden sich dafür, Krämpfe und Schmerzen selbst zu lindern, ohne einen Arzt aufzusuchen. Um die Beschwerden im Darm zu verringern, werden häufig Medikamente verwendet, die Schmerzen lindern können:

  • krampflösende Mittel;
  • Analgetika;
  • entzündungshemmende Medikamente.

Wenn eine Person an Durchfall leidet, ist es notwendig, Medikamente gegen Durchfall einzunehmen. Es können Medikamente oder Volksheilmittel (Abkochungen, Infusionen) sein. Bei Verstopfung werden Mittel aus der Gruppe der Abführmittel benötigt. Optionen, die nicht nur die Peristaltik erhöhen, sondern auch den Zustand der Magen-Darm-Mikroflora verbessern, sollten bevorzugt werden. Beachten Sie unbedingt die Dosierung für Erwachsene und Kinder, die auf der Packung angegeben ist.

Wann man einen Krankenwagen ruft

In vielen Fällen gelingt es einer Person, selbständig mit Bauchschmerzen umzugehen, aber es gibt bestimmte Begleitsymptome, bei denen ein Krankenwagen gerufen werden muss:

  • die Temperatur steigt auf 39;
  • eine Person kann nicht schlafen oder andere Geschäfte machen;
  • Durchfall mit leuchtend rotem Blut;
  • Erbrechen von Blut;
  • hart wie ein Plankenbauch;
  • Verlust der Schöpfung vor dem Hintergrund des Schmerzes;
  • Zusammen mit Durchfall, Erbrechen und starker Dehydration wird eine starke Dehydration beobachtet.

Schmerzen im Darm im Unterbauch

Alle Systeme des menschlichen Körpers sind miteinander verbunden. Daher kann es mehrere Gründe für Schmerzen im Darm im Unterbauch geben. Dieses Symptom weist auf einen entzündlichen Prozess im Körper hin..

Bei starken Darmschmerzen im Unterbauch hat der Patient eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts. Der Patient bemerkt Probleme mit dem Stuhl, er ist besorgt über Durchfall und Blähungen, Verstopfung, Koliken im Magen. Diese Symptome sind nach dem Essen schlimmer. Beim Arztbesuch ist es wichtig, die Art des Schmerzsyndroms, die Häufigkeit des Auftretens von Schmerzen und deren Intensität zu bestimmen.

Darmschmerzen im Unterbauch stören den Patienten mehrere Tage lang. Wenn sich die Situation nicht bessert, ist es ratsam, einen Urologen, Gynäkologen oder Gastroenterologen aufzusuchen. In der Privatklinik "KDS Clinic" stehen Ihnen jederzeit medizinische Experten zur Verfügung. Die Proktologen der Ärzte führen eine Erstuntersuchung mittels Palpation durch. Nach der Konsultation wird der Patient zu Tests überwiesen, einschließlich einer allgemeinen Blutuntersuchung, Kot- und Urinanalyse.

Ursachen von Schmerzen im Darm im Unterbauch

Fachärzte identifizieren mehrere Ursachen für starke Schmerzen im Unterbauch:

Bei einer Blinddarmentzündung hat der Patient starke Zugschmerzen auf der rechten Seite des Bauches. Schmerzsyndrome verstärken sich bei plötzlichen Bewegungen. Schmerzhafte Empfindungen stören den Patienten zunächst im gesamten Magenbereich in der Mitte, später treten sie im Unterbauch auf und sind rechts konzentriert.

Die Schmerzen sind schlimmer, wenn Sie von einer Seite zur anderen rollen, gehen oder husten. Mit der Zeit treten unten Spannungen auf, was ein wichtiges Signal für den Krankenhausaufenthalt ist. Die Person wird sich ständig krank fühlen, die Temperatur, der Blutdruck werden steigen, eine Appetitstörung, lose Stühle werden auftreten.

  • Reizdarmsyndrom.

Bei einem Reizdarmsyndrom wird der Patient durch akute starke Schmerzen im Darmbereich gestört, der Stuhl wird gestört und die Temperatur steigt an. Die Symptome verschwinden nach einigen Tagen. Wenn sich der Zustand des Patienten nicht verbessert hat, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Die Krankheit ist chronisch geworden.

  • Probleme mit der Gebärmutter und dem weiblichen Genitaltrakt.

Bei weiblichen Patienten deuten akute Schmerzen im Darm im Unterbauch auf die Entwicklung der Krankheit in der Gebärmutter und im weiblichen Genitaltrakt hin. Es ist ratsam, so bald wie möglich einen Frauenarzt aufzusuchen, um den Entzündungsprozess zu stoppen. Symptome wie diese können zu Unfruchtbarkeit führen, wenn sie nicht richtig behandelt werden..

  • Störung der Durchblutung in anderen Organen.

Akute Darmschmerzen im Unterbauch deuten auf eine Verletzung der Durchblutung anderer Organe hin. Probleme treten nicht nur im Magen-Darm-Trakt des Körpers auf, sondern auch in anderen Systemen.

  • Funktionsveränderungen im Darm oder anderen Organen.
  • Verletzung des Zellstoffwechsels im Darm.
  • Morbus Crohn.

Morbus Crohn ist ein entzündlicher Prozess, der von starken akuten Schmerzen im Unterbauch begleitet wird.

Klassifikation von Schmerzsyndromen im Darm

Medizinische Experten klassifizieren verschiedene Arten von Schmerzsyndromen:

  1. Scharfe Schmerzen im Darm. Akute Schmerzen im Darm gehen mit Störungen des Magen-Darm-Trakts einher. Der Patient leidet an Durchfall und Verstopfung. Das Gefühl des Unbehagens verschwindet nach einem Stuhlgang.
  2. Schmerzhafte dumpfe Schmerzen im Darm. Schmerzhafte Schmerzen verschlimmern sich durch Husten und körperliche Anstrengung. Solche Schmerzsyndrome sind charakteristisch für entzündliche Darmerkrankungen..
  3. Krampfschmerzen sind in fortgeschrittenen Fällen typisch..
  4. Kolikschmerzen im Darm wiederholen sich in Abständen von mehreren Minuten und dauern mehrere Tage.

Symptome für Schmerzen im Darm im Unterbauch

Bei Schmerzen im Darm im Unterbauch ist der Patient besorgt über andere Symptome..

  1. Übelkeit und Erbrechen.
  2. Temperaturanstieg. Bei starken Darmschmerzen im Unterbauch werden Schwäche, Fieber und Schüttelfrost festgestellt.
  3. Erschöpfung.
  4. Appetitlosigkeit.
  5. Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Verstopfung und Durchfall
  6. Blähung. Nach dem Essen klagen die Patienten über schwere Blähungen..
  7. Schwindel und Migräne. Ein begleitendes Symptom für Schmerzen im Darm im Unterbauch ist Schwindel und Migräne..
  8. Aufblähen. Auf nüchternen Magen und nach dem Essen schwillt der Magen des Patienten an, es treten Beschwerden auf.
  9. Kolik.

Darmerkrankung

  • Morbus Crohn
  • Dyskinesie
  • Divertikulose
  • Enteritis
  • Colitis ulcerosa
  • Flusskrebs
  • Lötkrankheit
  • Papillitis
  • Paraproktitis
  • Rektale Polyposis
  • Rektale Kondylomatose
  • Infektiöse Gastroenterokolitis

Behandlung von Darmschmerzen im Unterbauch

Um die Krankheit mit Schmerzen im Darm im Unterbauch zu diagnostizieren, sollte der Patient einen Gastroenterologen kontaktieren. Der Arzt führt eine Erstuntersuchung durch, die aus Palpation besteht. Der Patient muss die Art der Schmerzsyndrome, ihre Häufigkeit und Intensität bestimmen. Nach der ersten Untersuchung und Konsultation wird der Patient zu Tests überwiesen, einschließlich einer allgemeinen Blutuntersuchung, einer Analyse von Kot und Urin. Zur klareren Definition der Diagnose werden Diagnosetests durchgeführt. Wenn der Patient keine Kontraindikationen hat, wird er zur Computertomographie und Magnetresonanztherapie geschickt.

Diese Verfahren sind für schwangere Frauen, stillende Mütter, Kinder und Menschen mit Krebs verboten. Alternativen sind andere Umfragen wie:

  1. Coprogramm - Analyse von Fäkalien, die es ermöglicht, die Vollständigkeit der Nahrungsverdauung zu beurteilen. Diese Untersuchung stellt fest, ob der Patient Magen-Darm-Störungen hat.
  2. Bakteriologische Untersuchung von Kot. Die bakteriologische Untersuchung von Fäkalien ermöglicht es Ihnen, den Erreger einer Darminfektion und das Verhältnis von Bakterien normaler und bedingt pathogener Flora zu bestimmen.
  3. Endoskopie. Zur endoskopischen Untersuchung wird ein Glasfaserschlauch mit Kamera und Beleuchtung in den oberen oder unteren Magen-Darm-Trakt eingeführt. Diese diagnostische Untersuchung ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut direkt zu sehen..
  4. Darmspiegelung. Die Studie wird mit einer Kamera durchgeführt, mit der Sie den Zustand des Darms visuell beurteilen können.

Warum treten bei Lokalisation im Unterbauch Darmschmerzen auf?

Schmerzen im Unterbauch, wo der Darm projiziert wird, können das Leben einer Person jeden Alters ruinieren. Die schmerzhaften Empfindungen eines ziehenden und schmerzenden Charakters und noch mehr eines scharfen und schneidenden Charakters stören die übliche Lebensweise und verursachen nur einen Wunsch - sie so schnell wie möglich loszuwerden. Wenn der Darm im Unterbauch schmerzt, ist es wichtig, nicht nur Beschwerden und andere Symptome schnell zu beseitigen, sondern auch die Ursachen für diesen Zustand herauszufinden. Ohne zu wissen, warum Schmerzen im Darm auftreten, ist es unmöglich, ein Behandlungsschema korrekt zu erstellen. Daher besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Beschwerden zurückkehren..

Wenn die Bereitstellung von Erster Hilfe mit Hilfe von Schmerzmitteln in der Macht aller liegt, muss die Ermittlung der Ursache der Krankheit bereits einem Spezialisten anvertraut werden - einem Hausarzt oder einem Gastroenterologen. Qualifizierte medizinische Versorgung ist dringend erforderlich, wenn akut wachsende Schmerzen im Unterbauch auftreten, die mehrere Stunden lang nicht verschwinden. Möglicherweise müssen Sie andere Spezialisten konsultieren - einen Gynäkologen oder einen Urologen -, da es ziemlich schwierig ist, Schmerzen im Darm von der Manifestation von Pathologien der männlichen oder weiblichen Fortpflanzungssphäre zu unterscheiden.

Mögliche Ursachen für Darmschmerzen

Unter den wahrscheinlichen Ursachen für schmerzhafte Empfindungen im Darm werden folgende unterschieden:

  • entzündliche Prozesse des Darms (Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Typhlitis);
  • Darmverschluss;
  • Thrombose von Mesenterialgefäßen;
  • erwürgte und ungezügelte Hernie;
  • infektiöse Prozesse (Shigellose, Salmonellose, Amöbiasis);
  • Reizdarmsyndrom;
  • unspezifische Colitis ulcerosa.

Während einer ärztlichen Untersuchung ist es wichtig, nicht nur die Schmerzen im Unterbauch selbst zu charakterisieren, sondern auch andere begleitende Symptome der Krankheit aufzulisten. Auf diese Weise können Sie die Ursachen der Krankheit ermitteln und anschließend einen individuellen Behandlungsplan erstellen..

Entzündungsprozesse

Alle unten aufgeführten Prozesse sind im Komplex des Konzepts eines akuten Abdomens enthalten. Dies sind verschiedene entzündliche Veränderungen im Darm, Dickdarm oder Dünndarm, die von katarrhalisch (die einfachste Variante) bis phlegmonös reichen und sich häufig in Peritonitis verwandeln. Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheiten sind nicht vollständig bekannt. Der Entzündungsprozess eines Teils des Darms erfordert nur eine chirurgische Behandlung.

Die Symptome einer Blinddarmentzündung sind allen bekannt:

  • Schmerzen im unteren rechten unteren Quadranten des Bauches;
  • Mit fortschreitender Entzündung beginnen die Schmerzen im Darm im Unterbauch zuzunehmen.
  • Temperatur steigt, Übelkeit tritt auf, wiederholtes Erbrechen.

Es gibt auch andere spezifische Symptome einer Blinddarmentzündung, die der Chirurg während der Untersuchung überprüft, was den Schluss zulässt, dass sich diese bestimmte Krankheit entwickelt..

Divertikulitis ist ein entzündlicher Prozess des Blinddarms, der sich überall im Dickdarm oder Dünndarm befinden kann. Es gibt keine spezifischen Anzeichen einer Divertikulitis, manchmal sind instrumentelle Diagnosemethoden erforderlich.

Typhlitis ist eine Art Kolitis, genauer gesagt eine Entzündung des Blinddarms. Es gibt auch keine spezifischen klinischen Symptome. Schmerzempfindungen sind wie in früheren Fällen im unteren und linken unteren Quadranten des Abdomens lokalisiert. Eine solche Kolitis kann sowohl eine eigenständige Krankheit als auch ein Zeichen eines systemischen Entzündungsprozesses des Darms sein (Typhus und Paratyphus)..

Störungen der Motorentleerungsfunktion

Die motorische Funktion des Darms kann beeinträchtigt sein und es treten natürlich Schmerzen auf. Am häufigsten werden solche Pathologien beobachtet:

  • Darmverschluss;
  • Thrombose von Mesenterialgefäßen;
  • Hernie.

Darmverschluss

Eine Darmobstruktion kann dynamisch sein, dh es gibt nur Verstöße gegen die Peristaltik und mechanische, wenn im Darm eine andere Art von Hindernis auftritt, das die Bewegung von Nahrungsmassen in eine natürliche Richtung verhindert.

Eine dynamische Obstruktion tritt normalerweise bei kleinen Kindern während des Übergangs von der natürlichen zur künstlichen Ernährung, bei Verstößen gegen die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln oder bei älteren Menschen vor dem Hintergrund von Störungen der Innervation und der Verlängerung des Darms auf. Die Gründe für die Entwicklung einer mechanischen Obstruktion sind sehr unterschiedlich: Das Darmlumen kann durch eine Tumorbildung, Kot, Fremdkörper und ein Konglomerat von Helminthen geschlossen werden.

Diese Krankheit ist durch die folgenden Symptome gekennzeichnet. Schmerzen im Unterbauch oder in der Nabelgegend, deren Intensität zunimmt. Oft schmerzt der Magen an einer bestimmten Stelle, was als Grundlage für die Annahme des Ortes der Obstruktion dienen kann. Zusätzlich zu Schmerzen nehmen Blähungen und Blähungen zu und es wird wiederholtes Erbrechen festgestellt.

Die Darmobstruktion ist durch einen Komplex spezifischer Anzeichen gekennzeichnet. Beispielsweise ermöglichen die Flüssigkeitsstände, die auf dem Röntgenbild der Bauchorgane (Kloyber-Schale) stehen, die endgültige Diagnose.

Bei Kindern ist eine konservative Behandlung der dynamischen Obstruktion möglich, unter bestimmten Einflüssen richtet sich der Darm auf. Die Behandlung der mechanischen Obstruktion erfolgt nur chirurgisch.

Thrombose von Mesenterialgefäßen

Dieser Begriff sollte als Blockade der Gefäße des Mesenteriums verstanden werden - ein Stück Gewebe, an dem der Darm zu schweben scheint. Die häufigsten Ursachen für Thrombosen: erhöhte Tendenz zur Thrombose, Trennung eines parietalen Thrombus, Komplikation eines Herzinfarkts.

Bei einer Thrombose der Mesenterialgefäße werden Schmerzen im Unterbauch oder in der Mitte festgestellt. Als ein bedeutender Bereich der Gewebenekrose wird der Schmerz immer stärker, der Patient erlaubt ihm buchstäblich nicht, seinen Magen zu berühren. Symptome einer allgemeinen Vergiftung werden ebenfalls festgestellt:

  • Temperaturanstieg;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • seltene blutige Stühle.

Die Behandlung einer Krankheit wie der Thrombose von Mesenterialgefäßen ist nur chirurgisch. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto mehr Darmgewebe kann erhalten bleiben..

Hernie

Der Austritt der Darmschleifen durch die Mittellinie (weiß) des Abdomens oder in den Leistengang eines Mannes ist nur dann gefährlich, wenn der Inhalt des Bruchsacks im Tor stecken bleibt, dh verletzt wird. Normalerweise weiß eine Person über die Existenz eines Leistenbruchs Bescheid: In einem bestimmten Bereich des Bauches bildet sich ein Vorsprung. Es erscheint spontan und passt sich leicht nach innen an.

Eine erwürgte Hernie kann nicht angepasst werden und tut sehr weh. Schmerzhafte Empfindungen treten am unteren Ende (Leistenbruch) oder entlang der Mittellinie auf. In Zukunft nehmen die Symptome einer allgemeinen Vergiftung zu. Die Behandlung einer zurückhaltenden Hernie ist nur chirurgisch.

Infektionskrankheiten

Infektionskrankheiten wie Shigellose (Ruhr), Amöbiasis, Salmonellose gehen mit Schmerzen im Unterbauch einher. Die Gründe für die Entwicklung dieser Krankheiten sind recht einfach: ungewaschene Hände, minderwertiges Wasser und Lebensmittel, mangelnde Hygiene. Es sind diese Krankheiten, die durch eine Schädigung des distalen Darms gekennzeichnet sind, dh sie entwickeln eine Kolitis.

Dysenteriekolitis tritt bei Kindern und Erwachsenen gleich häufig auf. Die Schmerzen sind auf der linken Seite des Bauches unten lokalisiert, und es werden auch Symptome einer allgemeinen Vergiftung festgestellt:

  • eine Person ist von einem Stuhl erschöpft, ohne zu zählen;
  • schmerzhafte Empfindungen während des Stuhlgangs;
  • falsche Dringlichkeit.

Shigellose ist weit verbreitet und die höchste Inzidenz wird in den wärmeren Monaten verzeichnet. Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Antibiotika oder Darmantiseptika (Phthalazol, Furazolidon)..

Amöbenkolitis, dh verursacht durch das Eindringen einer Ruhramöbe (Protozoen) in den menschlichen Körper, entwickelt sich bei Bewohnern der Tropen und Reisenden, die sich in dieser Zone befinden.

Die Krankheit ist durch einen langsamen Beginn und einen längeren Verlauf gekennzeichnet. Eine Person kann für eine lange Zeit nichts fühlen, der Magen tut sehr mäßig weh. Die Gefahr ist weniger die Kolitis selbst als vielmehr ihre Komplikationen (Perforation) und das Eindringen der Amöbe in andere Organe. Die Chemotherapie mit Metronidazol hilft, alle Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen.

Salmonella colitis ist eine eher seltene Form der Krankheit. Normalerweise ist es mit einer Schädigung anderer Teile des Darms verbunden. Salmonellen gelangen über Hühner und Eier (schlecht verarbeitet) in den menschlichen Körper. Der Bauch einer Person schmerzt im mittleren oder unteren Bereich, der Stuhlgang ist reichlich und erinnert an Sumpfschlamm. Die Behandlung erfolgt mit Breitbandantibiotika.

Es ist wichtig, nicht nur Kolitis zu diagnostizieren, sondern auch festzustellen, warum sie aufgetreten ist, dh welcher Erreger in den menschlichen Körper gelangt ist. Dann wird die Behandlung erfolgreicher sein.

Schmerzen im Darm im Unterbauch

Krampfschmerzen im Unterbauch treten manchmal plötzlich auf. Sie verursachen Unbehagen und beeinträchtigen die Lebensqualität. Koliken können sowohl von einem Verstoß gegen die Grundsätze der richtigen Ernährung als auch vom Auftreten einer schweren Pathologie sprechen. Um Erste Hilfe zu leisten und Muskelkontraktionen zu beseitigen, müssen Sie die Ursache der Anfälle kennen.

Wie der Darm schmerzte

Bauchschmerzen sind in erster Linie ein Signal des Körpers über aufgetretene Probleme oder Krankheiten. Der Schmerz ist langweilig, bedrückend, mäßig erträglich. Oder umgekehrt, scharf, stark, schneidend. Es kann kurzfristig sein, Krämpfe, die in regelmäßigen Abständen auftreten. Und auch anstrengend, schmerzhaft und lang anhaltend.

Ein wichtiger Punkt ist der Ort des Schmerzsyndroms, der von verschiedenen Pathologien spricht. Schmerzen treten sowohl links als auch rechts auf. Näher am Nabel oder in der Nähe des Iliums. Schmerzen können diffus sein, dem unteren Rücken Leistengegend geben. In jedem Fall sollten Sie es nicht ignorieren und die Symptome mit Hilfe von Medikamenten beseitigen. Schmerzmittel und Entzündungshemmer können das Bild der Krankheit verwischen und die Diagnose erschweren.

Darmprobleme werden nicht häufig diskutiert. Dies ist ein heikles Thema. Eine Person hat es nicht eilig, zum Arzt zu gehen, erträgt bis zuletzt Beschwerden und Schmerzen. Selbstbehandlung ist nur ohne schwerwiegende Pathologien möglich. Um die Ursache zu identifizieren und den Schweregrad zu bestimmen, sind jedoch diagnostische Maßnahmen erforderlich..

Das Auftreten von stechenden, stechenden Schmerzen im Unterbauch kann auf die Entwicklung einer chirurgischen Erkrankung hinweisen. Bei Erbrechen, blutigem Ausfluss steigt die Temperatur, dieser Zustand erfordert eine dringende Rücksprache mit einem Spezialisten. Andernfalls sind schwerwiegende Folgen möglich..

Wenn eine Person leichte Schmerzen hat, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden. Er wird eine Prüfung durchführen, die notwendigen Tests vorschreiben. Nachdem der Arzt die Ursache des Schmerzes herausgefunden und die Diagnose festgelegt hat, gibt er Empfehlungen und verschreibt die Behandlung.

Symptome

Abhängig vom Ort der aufgetretenen Pathologie können schmerzhafte Empfindungen im Darm von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • trockene Schleimhäute;
  • Fieber, Schüttelfrost, Fieber;
  • Blähungen;
  • Verstopfung;
  • falscher Drang zum Stuhlgang, Durchfall.

Diese Anzeichen sind typischer für Magen-Darm-Erkrankungen. Darüber hinaus leidet eine Person unter allgemeinem Unwohlsein, Schwäche, Apathie und Appetitlosigkeit. Es gibt erhöhte Schläfrigkeit, verringerte Arbeitsfähigkeit.

Mögliche Schmerzursachen

Relativ harmlose Schmerzen im Unterleib sind mit übermäßigem Essen, Blähungen oder Verstopfung verbunden. Es entwickelt sich normalerweise allmählich und hat eine durchschnittliche Intensität. Solche Beschwerden sind nur von kurzer Dauer und verschwinden nach Anpassung der Ernährung und Einnahme von Enzymen, krampflösenden Mitteln oder Abführmitteln.

Enterokolitis

Darmkoliken sind häufig das Ergebnis einer Erkrankung des Verdauungssystems. Der Grund kann sein: Gastritis, Cholezystitis, Pankreatitis. Der Entzündungsprozess des oberen Gastrointestinaltrakts erstreckt sich bis zum Dünndarm, Enteritis tritt auf. Schmerz in der Nähe des Nabels, drückend, platzend. Plaque auf der Zunge, Krämpfe und Schwellungen im Bauch, wässrige Stühle.

Die gleichzeitige Entzündung mehrerer Teile des Darms ist charakteristisch für Zwölffingerdarmgeschwüre. Darüber hinaus hat der Schmerz keine spezifische Lokalisation, er breitet sich auf alle Teile der Bauchhöhle aus.

Die Krankheit kann ischämischer Natur sein, was mit einer Verletzung des lokalen Blutkreislaufs verbunden ist und zu Gewebeschäden führt. Kolitis kann durch sehr kaltes oder warmes Essen verursacht werden..

Eine infektiöse Krankheit tritt nach dem Einbringen schädlicher Bakterien in den Körper auf. Das Sigma entzündet sich. Schmerzen sind in der linken Iliakalregion lokalisiert.

Die Krankheit wird nach einer Vergiftung mit Alkohol oder gefährlichen Chemikalien giftig.

Helminthiasis

Krampfschmerzen im Unterbauch können Würmer verursachen. Der menschliche Körper ist mit Darmparasiten infiziert. Der Zustand ist durch Blässe und Zyanose der Haut gekennzeichnet. Der Appetit verschwindet, es kommt zu Übelkeit und Blähungen. Schmerzen im Nabel. Reizung, Juckreiz des Anus und des Perineums.

Reizdarmsyndrom

Die Krankheit ist nicht mit organischen Läsionen verbunden, sondern eine funktionelle Verdauungsstörung. Es tritt aufgrund von schlechten Gewohnheiten, falscher Ernährung und Stresssituationen auf. Kann länger als 3 Monate dauern. Die Person hat ständig das Gefühl eines Klumpens im Hals. Es gibt Schmerzen im Epigastrium, die unter den Rippen ausstrahlen. Erhöhte Blähungen, Krämpfe im linken Bauch. Veränderungen der Stuhlkonsistenz - vom Schafskot bis zum Durchfall.

Lebensbedrohliche Zustände

Selbst wenn alle Symptome dieser oder jener Krankheit vorliegen und die Diagnose offensichtlich ist, können Sie sich nicht selbst behandeln. Manchmal ist die Erkrankung bedrohlich und erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung

Schmerzen mit Entzündung des Blinddarms bilden sich im zentralen Teil des Magens und ändern dann seine Position. Mit der Entwicklung des Prozesses wächst es. In regelmäßigen Abständen treten kurzfristig akute, scharfe Schmerzen im rechten Beckenbereich auf. Verschärft durch Bewegung, Husten. Die Temperatur steigt, es gibt keinen Appetit, Durchfall tritt auf und häufiges Wasserlassen wird festgestellt. Der Blutdruck einer Person steigt.

Um einen Riss des Blinddarms und das Auftreten einer Bauchfellentzündung zu verhindern, ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich.

Darmverschluss

Eine Verstopfung des Darms kann sich aufgrund eines Fremdkörpers, eines gutartigen oder bösartigen Tumors bilden. Obstruktion ist eine Folge von Krämpfen, Adhäsionen, Divertikulose. Der Zustand ist gekennzeichnet durch dumpfe Schmerzen, trockenen Mund, Erbrechen und Darmblähungen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich Fieber, ein starker Schmerz tritt auf. Mit Blut ohne Kot ausgeschiedene Flüssigkeit.

Darmkrebs

Häufiger ist dies das Ergebnis eines chronisch entzündlichen Prozesses der Schleimhäute. Das Rektum ist betroffen. Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch. Dann gibt es einen ständigen, wachsenden Schmerz im Unterbauch. Die Person hat Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche und Reizbarkeit, Apathie, Schläfrigkeit.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa

Dies ist eine schwere Krankheit mit einer ungeklärten Ätiologie. Vermutlich sind Autoimmunerkrankungen, Bakterien, Viren und Toxine sowie genetische Veranlagung die Ursache. Darmreizungen verursachen anhaltende Schnittschmerzen. Die Stuhlfrequenz kann bis zu 20 Mal pro Tag betragen. Schleim, Eiter, Blutbeimischung finden sich im Kot.

Allgemeiner Rausch, Lethargie, Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust sind charakteristisch. Am gefährlichsten sind Komplikationen. Dies ist ein Bruch der Darmwand, Blutungen, Abszesse. Nach der Heilung von Geschwüren bilden sich Narben, das Darmlumen verengt sich, Obstruktion entwickelt sich.

Diagnose

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gelten als Hauptursache. Manchmal scheint es einer Person, dass der Darm leidet. Tatsächlich kann die Ursache eine instabile Arbeit des Herzmuskels, eine beeinträchtigte Hämatopoese, eine Pathologie des endokrinen, urogenitalen oder nervösen Systems sein. Und auch Schmerzen im Unterleib können mit sexuell übertragbaren Krankheiten verbunden sein..

Da die Symptome ähnlich sind, sind mehrere diagnostische Tests erforderlich, um die genaue Ursache festzustellen:

  • ärztliche Untersuchung und Abtasten des Bauches;
  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Skatologie;
  • Kot für Parasiten;
  • Endoskopie des oberen und unteren Darms;
  • Bauch-Ultraschall.

Wenn angenommen wird, dass Bauchschmerzen durch einen Infektionsprozess verursacht werden, ist eine bakteriologische Untersuchung des Kot erforderlich, um einen pathogenen Erreger zu identifizieren.

Eine Differenzialdiagnose mit entzündlichen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane und der Blase ist erforderlich. Ein sehr gefährlicher Zustand, wenn der Schmerz durch eine Eileiterschwangerschaft verursacht wird. Bei Männern kann Schmerzen auf einen Leistenbruch, ein Prostataadenom, hinweisen..

Wann man Hilfe sucht

Sie müssen wissen, wann Sie einen Krankenwagen rufen oder, wenn möglich, den Patienten schnell selbst ins Krankenhaus bringen müssen.

Bedingungen, unter denen eine Person sofortige Hilfe benötigt:

  1. Fieber, gelbe Sklera und Haut, Erbrechen, dunkler Urin, helle pastöse Stühle.
  2. Nähende Schmerzen im Peritoneum, die auf den unteren Rücken, das Becken oder die Beine ausstrahlen.
  3. Zunehmende posttraumatische Attacke.
  4. Schmerzen, die länger als 2 Stunden dauern.
  5. Starke Schmerzen und Verspannungen, Unfähigkeit, den Bauch abzutasten.
  6. Entladung von Blut aus dem Anus, Erbrechen von "Kaffeesatz", Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Sie müssen sich an einen Gastroenterologen wenden, wenn im Laufe des Monats regelmäßig Schmerzen auftreten. Schmerzhafte Empfindungen verringern auch die tägliche Aktivität und verschlechtern die Lebensqualität. Beschwerden beeinträchtigen die richtige Nachtruhe. Wenn eine Person in der Vergangenheit eine Bauchoperation oder eine chronische GI-Erkrankung hatte.

Wie man Schmerzen loswird

Bei einmaligen Manifestationen kann ein krampflösendes Mittel zur Linderung der Symptome eingenommen werden, wenn der Grund eine Unterernährung ist und nicht mit einem pathologischen Prozess im Körper verbunden ist. Es kann "No-shpa", "Papaverine" oder "Spazmalgon" sein. Die Präparate entspannen die glatten Muskeln und verbessern den Allgemeinzustand.

Bei Verstopfung können Sie ein Abführmittel trinken, den Bauch massieren oder einen Einlauf machen. Es ist wichtig zu wissen, dass solche Aktivitäten im Falle einer Darmobstruktion nicht akzeptabel sind. Körperliche Aktivität, Ablehnung von "schweren" Lebensmitteln wird nützlich sein.

Um Durchfall bei Ernährungsfehlern zu vermeiden, können Sie "Enterosgel", "Smecta", Aktivkohle oder "Loperamid" einnehmen. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um Austrocknung zu vermeiden.

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Das Essen sollte ausgewogen sein und eine ausreichende Menge an Spurenelementen und Vitaminen enthalten - Gemüse, Getreide, leicht verdauliches Fleisch und Fisch. Gerichte, die die Darmschleimhaut reizen, sind ausgeschlossen. Dies sind feuerfeste tierische Fette, grobe Ballaststoffe, saure, süße und gasbildende Lebensmittel..

Bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist eine komplexe Therapie angezeigt. Dies sind Sorptionsmittel, Umhüllungsmittel, Kräuterpräparate, Hormonpräparate, Immunsuppressiva.

Um Parasiten aus dem Darm zu entfernen, werden spezielle Medikamente verschrieben. Wenn Neoplasien festgestellt werden, werden Operation und Chemotherapie durchgeführt.

Der Darm, eines der lebenswichtigen Organe eines Menschen. Das Auftreten von wiederkehrenden Schmerzen ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Die Behandlung von Krankheiten ist im Frühstadium wirksam. Die fortgeschrittene Form der Krankheit kann zur Entwicklung eines Tumors führen. Eine solche Pathologie erfordert chirurgische Eingriffe, manchmal ist sie eine direkte Bedrohung für das Leben..

Informationen zu den Ursachen von Darmschmerzen finden Sie im Video:

Warum tut der Unterbauch weh und was tun?

10 häufige Ursachen, einschließlich tödlicher.

Schmerzen im Unterbauch sind recht häufig. Es kann harmlos sein und geht schnell von selbst vorbei. Aber nicht immer.

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

Rufen Sie den Krankenwagen sofort bei 103 an. 15 mögliche Ursachen für Bauchschmerzen, wenn:

  • Sie spüren einen sehr intensiven Schmerz, der sich auf einen Punkt zu konzentrieren scheint.
  • scharfe, stechende Schmerzen sind leichter, wenn Sie still auf dem Rücken liegen;
  • Schmerzen gehen mit Fieber einher (Temperaturanstieg auf 38,8 ° C und höher);
  • der Schmerz wird immer stärker;
  • es geht mit Erbrechen einher und ist besonders gefährlich, wenn sich Blut im Erbrochenen befindet;
  • schwarze oder blutig gestreifte Stühle
  • gleichzeitig mit einem scharfen Schmerz können Sie nicht urinieren;
  • der Magen ist angespannt, es ist schmerzhaft, ihn zu berühren;
  • Sie sind schwanger oder vermuten es;
  • Sie haben vor kurzem einen Schlag in den Magen bekommen.

Sie sollten keinen Krankenwagen rufen, aber auf Bauchschmerzen achten und so bald wie möglich einen Therapeuten oder behandelnden Arzt (Gynäkologen, Urologen, Gastroenterologen) konsultieren, wenn:

  • Beschwerden oder leichte Schmerzempfindungen im Bauch dauern eine Woche oder länger.
  • Wahrnehmbare Bauchschmerzen treten auf und verschwinden, und dieser Zustand dauert länger als 24-48 Stunden. Oder es wird schlimmer oder geht mit Übelkeit und Erbrechen einher.
  • Sie haben keine Schmerzen, aber Sie haben Blähungen, die länger als zwei Tage dauern.
  • Beim Urinieren ist ein brennendes Gefühl zu spüren, oder Sie sind einfach zu oft auf eine kleine Weise zur Toilette gelaufen.
  • Der Magen scheint nicht viel zu schmerzen, aber es gibt Durchfall, der länger als zwei Tage dauert.
  • Sie haben seit mehreren Tagen Bauchbeschwerden und dies geht mit einem schlechten Appetit einher.
  • Sie haben Vaginalblutungen.
  • Zusätzlich zu Magenbeschwerden bemerken Sie, dass Sie Gewicht verlieren.

Wenn oben keine Notfälle vorliegen oder Sie immer noch Zweifel haben, werden wir uns mit den Gründen befassen, die Schmerzen im Unterbauch verursachen.

Warum tut der Unterbauch weh?

1. Aufgrund von Menstruationsbeschwerden

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für wiederkehrende Beschwerden im Unterleib bei Frauen. Die Gebärmutter zieht sich zusammen, um das unbefruchtete Ei und das Endometrium auszutreiben, was manchmal zu Schmerzen führt, die leichten Krämpfen ähneln.

Was tun?

Meistens brauchen Menstruationsbeschwerden keine Behandlung, Sie können sie einfach ertragen. Wenn Sie keine Lust dazu haben, nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel mit Ibuprofen oder Paracetamol. Und konsultieren Sie Ihren Frauenarzt, wenn Ihre Regelschmerzen Ihr Leben vergiften. Der Arzt wird ein wirksameres Mittel oder geeignete hormonelle Verhütungsmittel verschreiben.

2. Aufgrund von Endometriose und anderen Erkrankungen der Gebärmutter, Ovarialzysten

Auch ein häufiges rein weibliches Problem. Bei solchen Krankheiten ist das Ziehen von Beschwerden im Beckenbereich nicht unbedingt mit der Menstruation verbunden: Sie können zu jedem Zeitpunkt des Zyklus auftreten. Die Menstruation mit solchen Störungen verlängert sich und wird schmerzhafter..

Was tun?

Wenn Sie eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems vermuten, konsultieren Sie unbedingt einen Gynäkologen. Möglicherweise müssen Sie operiert werden.

3. Aufgrund einer Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird das befruchtete Ei fixiert und beginnt nicht wie üblich in der Gebärmutter zu wachsen, sondern im Eileiter, Gebärmutterhals oder Eierstock. Dies führt zu nichts Gutem: Früher oder später bricht der wachsende Embryo die Wände des Organs, an dem er befestigt ist. Das Ergebnis sind massive und tödliche innere Blutungen..

Was tun?

Wenden Sie sich bei dem ersten Verdacht auf eine Schwangerschaft unbedingt an Ihren Frauenarzt. Vor allem, wenn Sie mit zunehmender Laufzeit immer deutlicher einen ziehenden Schmerz im Unterbauch spüren.

4. Aufgrund erhöhter Begasung

Wenn Bakterien im Dünndarm ankommende und teilweise verarbeitete Lebensmittel abbauen, setzen sie Kohlendioxid und andere Gase frei. Wenn zu viel Gas vorhanden ist, steigt der Druck im Darm. Bereiche des Dünndarms dehnen sich aus, drücken auf die Nervenenden in der Bauchhöhle, dies führt zu Blähungen und Schmerzen - manchmal akut.

Was tun?

In der Regel bewältigt der Körper solche Situationen selbstständig: Überschüssige Gase entweichen durch den Anus. Wenn der Bauch nach dem Essen regelmäßig anschwillt, lohnt es sich, die Ernährung zu überarbeiten und auf Lebensmittel zu verzichten, die zu einer erhöhten Bakterienarbeit führen..

Es ist auch nützlich, einen Gastroenterologen zu konsultieren - vielleicht verschreibt er Ihnen Präbiotika und empfiehlt andere Möglichkeiten, um mit dem Problem umzugehen.

5. Aufgrund von Steinen oder Nierenerkrankungen

Pyelonephritis, Urolithiasis oder andere Nierenprobleme verursachen plötzliche, qualvolle Schmerzen im Unterbauch, näher am unteren Rücken. Dieser Schmerz nimmt zu und ab.

Was zu tun ist

Wenn Sie ein Nierenproblem vermuten, wenden Sie sich so bald wie möglich an den Nephrologen. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen und die erforderlichen Medikamente verschreiben. In einigen Fällen können Sie wegen einer Operation ins Krankenhaus eingeliefert werden.

6. Aufgrund von Harnwegsinfektionen und Blasenentzündungen

Meistens machen sich solche Verstöße durch Probleme beim Wasserlassen bemerkbar: ein brennendes Gefühl, schneidende Schmerzen, häufiges Drängen auf die Toilette.

Was tun?

Die meisten dieser Infektionen werden durch Bakterien verursacht. Wenn sie nicht aktiviert sind, vermehren sie sich und dies kann zu irreversiblen Schäden an der Blase führen. Sofort einen Urologen oder Nephrologen aufsuchen!

7. Aufgrund von Muskelschmerzen

Vielleicht haben Sie sich einfach zu sehr bemüht, Ihre unteren Bauchmuskeln zu pumpen. Oder sie überforderten ihre Bauchmuskeln und sangen zu aktiv mit ihrer Lieblingsband bei einem Konzert. Myalgie (der sogenannte Muskelschmerz) kann durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht immer festgestellt werden können.

Was tun?

Wenn nach körperlicher Anstrengung Muskelschmerzen auftreten, können Sie diese einfach ertragen. Aber wenn es unangenehme Empfindungen gibt und Sie weder schläfrig noch geistig über ihre Ursachen sind, gehen Sie zum Therapeuten: Plötzlich sprechen wir über Muskelentzündungen.

8. Wegen Blinddarmentzündung

Der Bruch des Blinddarms beginnt mit einem ziehenden Schmerz im Nabel oder im rechten Unterbauch, der manchmal bis zum Oberschenkel ausstrahlt. Wenn bei solchen Symptomen Ihre Temperatur steigt, Ihr Appetit verschwindet, Übelkeit und Blähungen auftreten, wird die Diagnose einer Blinddarmentzündung immer realer.

Was tun?

Blinddarmentzündung ist ein chirurgischer Notfall: Eine Operation ist erforderlich, um das beschädigte Organ zu entfernen. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für eine tödliche Bauchfellentzündung. Wenn Sie einen Blinddarmbruch vermuten, wenden Sie sich an einen Chirurgen oder rufen Sie je nach Schwere Ihrer Symptome einen Krankenwagen..

9. Aufgrund einer entzündlichen Darmerkrankung

Eine Vielzahl von Faktoren kann zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen:

  • bakterielle oder virale Infektionen (verschlucktes Seewasser oder aß abgelaufenes Produkt);
  • Lebensmittel- und Alkoholvergiftung;
  • der Einfluss von Parasiten - die gleichen Würmerwürmer;
  • Missbrauch von Antibiotika;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Hepatitis.

Entzündliche Darmläsionen gehen in der Regel mit Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Fieber einher.

Was tun?

Suchen Sie einen Arzt oder Gastroenterologen auf. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen, die Behandlung wird davon abhängen. In einigen Fällen reicht es aus, sich nur hinzulegen und das Trinkregime zu beobachten. Andere benötigen Antibiotika und andere Medikamente.

10. Aufgrund von Darmkrebs

Diese tödliche Krankheit im Anfangsstadium macht sich fast nicht bemerkbar. Es manifestiert sich nur mit einigen Beschwerden, leichten Schmerzen im Bauch und Symptomen - oft nicht sehr ausgeprägt - Verdauungsstörungen.

Was tun?

Wenn Sie regelmäßig von Beschwerden im Unterbauch gestört werden, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt oder Gastroenterologen. Der Arzt wird Sie detailliert nach den Symptomen fragen, Tests verschreiben und anhand ihrer Ergebnisse diagnostizieren. Vielleicht ist der Alarm falsch. Dies ist jedoch genau dann der Fall, wenn es besser ist, zu übersehen.

Artikel Über Cholezystitis