Warum tut die Speiseröhre weh??

Aufgrund der Tatsache, dass Nahrung über die Speiseröhre in den Magen gelangt, verbinden die meisten Patienten Schmerzen in der Speiseröhre mit der Entwicklung einer Erkrankung des Verdauungstrakts. Aber in der Brust befinden sich die Organe nahe beieinander und schwerwiegendere Pathologien können das Auftreten von Schmerzen in der Speiseröhre verursachen. Das Symptom sollte nicht ignoriert werden, wenn es stark schmerzt oder schmerzhafte Beschwerden lange anhalten.

1. Mechanische Beschädigung

Wenn Nahrung hereinkommt, sind Schmerzen in der Speiseröhre oft auf Mikrotraumas der Speiseröhrenwand zurückzuführen.

Die Gründe

Schaden hervorrufen:

  • Schlucken Sie große Stücke fester Nahrung
  • Eindringen von Fremdkörpern.

Der häufigste Schlag von Fischgräten ist, wenn sich der Knochen in die Speiseröhrenwand gräbt und nicht nur die Schleimhaut, sondern auch die Muskelschicht schädigt.

Symptome

Anzeichen einer Schädigung des oberen Verdauungstrakts hängen von der Art der Verletzung ab. Das Mikrotrauma der Speiseröhre tat nur während des Durchgangs von Nahrungsmitteln leicht weh, und ein im Organ steckender Fremdkörper provoziert:

  • stechender Schmerz;
  • Ösophaguskrampf;
  • Schluckstörungen.

Patienten mit einem Fremdkörper klagen über unerträgliche Schmerzen, die mit Hilfe von Schmerzmitteln nicht beseitigt werden können.

Behandlung

Die Therapie hängt von der Art der Verletzung ab. In milden Fällen ist keine Behandlung erforderlich: Den Patienten wird eine sanfte flüssige Diät verschrieben, um Schleimhautreizungen zu reduzieren.

Wenn die Ursache des Schmerzes auf das Eindringen eines Fremdkörpers zurückzuführen ist, wird eine Gastroskopie an der Person durchgeführt und ein Fremdkörper entfernt. Nach dem Entfernen ernennen Sie:

  • Analgetika;
  • Antibiotika;
  • sanfte Ernährung.

Bei schweren Schäden an Schleimhaut und Muskelschicht wird der Patient in die Abteilung eingeliefert.

An wen kann man sich wenden?

Wenn die Speiseröhre nach dem Essen schmerzt und schmerzhafte Manifestationen unerträgliche Beschwerden verursachen, müssen Sie dringend einen Gastroenterologen oder Chirurgen aufsuchen oder einen Krankenwagen rufen. Bei mäßigen Schmerzen muss eine Untersuchung durch einen Gastroenterologen durchgeführt werden.

2. Ruptur der Speiseröhre

Traumata sind häufiger, aber Schäden können auch spontan auftreten.

Die Gründe

Risse der Speiseröhre können provozieren:

  • Endoskopie;
  • operativer Eingriff;
  • stumpfes Trauma an Bauch, Brust oder Hals.

Ungefähr 2-3% haben spontane Risse. Schäden können verursacht werden durch:

  • starkes anhaltendes Erbrechen;
  • Binge Eating;
  • Alkoholmissbrauch;
  • pathologischer Krampf des Zwerchfells, begleitet von einer Reflexkontraktion der Magenwand;
  • Überlastung der Bauchpresse.

All dies führt zu einem Anstieg des intraösophagealen Drucks und die Wände sind zerrissen.

Symptome

Es gibt einen scharfen Schmerz, der die Schulter oder den unteren Rücken ausstrahlt. Zusätzlich hat das Opfer:

  • Tachykardie;
  • Kurzatmigkeit (die Atmung wird schnell und flach) 4
  • Zyanose der Haut;
  • vermehrtes Schwitzen.

Die Symptome treten plötzlich auf und nehmen schnell zu.

Behandlung

Rupturen werden mit einer operativen Methode behandelt, wenn der Patient die Integrität der Speiseröhre wiederhergestellt hat. Nach der Operation werden Patienten verschrieben, um Schmerzen zu lindern und postoperative Komplikationen zu vermeiden:

  • antibakterielle Mittel;
  • Schmerzmittel.

In den ersten Tagen nach der Operation wird der Patient intravenös gefüttert und anschließend eine flüssige Diät ausgewählt.

Wer heilt?

Bei Ösophagusrupturen ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung angezeigt.

3. Gastroösophagitis

Das Auftreten von Schmerzen und Brennen in der Speiseröhre weist auf eine Reizung der Schleimhaut der Speiseröhre mit Magensaft hin.

Die Gründe

Schmerzhafte Empfindungen entstehen dadurch, dass der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre schwächer wird und den Mageninhalt nicht halten kann. Der saure Saft reizt den unteren Teil der Speiseröhre und verursacht Entzündungen und Schmerzen. Die Ursache für die Schließmuskelschwäche ist:

  • Missbrauch von scharfem Essen;
  • Trockenfutter;
  • Alkohol;
  • Rauchen;
  • chemische und thermische Verbrennungen.

Reflux ist fast immer eine Komplikation der Gastritis..

Symptome

Die Hauptsymptome der Krankheit: Die Speiseröhre tut weh und saures Aufstoßen tritt auf. Es provoziert die Entwicklung von Symptomen:

  • Lebensmittel;
  • kippen Sie den Körper nach vorne;
  • horizontale Position im Schlaf.

Einige Patienten entwickeln zusätzlich:

  • Husten;
  • trockener Mund und Rachen;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • Heiserkeit.

Um das Auftreten unangenehmer Symptome zu verhindern, beginnen die Patienten weniger zu essen und verlieren Gewicht.

Behandlung

Reflux-Gastroexophagitis kann nicht konservativ geheilt werden. Um den Zustand zu lindern, wird den Patienten empfohlen, nach einer Diät gegen Gastritis häufig in kleinen Portionen zu essen. Aus Medikamenten kann verschrieben werden:

  • Omeprazol;
  • Gastrofarm;
  • Ranitidin;
  • Sho-Shpa.

Mit einem starken Brennen in der Speiseröhre sind Antazida angezeigt (Maalox, Almagel).

Wo hin

Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Essen, begleitet von Brennen oder saurem Aufstoßen, erfordern eine Untersuchung durch einen Gastroenterologen.

4. Zwerchfellhernie

Die Speiseröhre geht durch die Öffnung im Zwerchfell und bei abnormaler Bandschwäche dehnt sich die Speiseröhrenöffnung aus, was zum Auftreten eines Leistenbruchs führt.

Die Gründe

Die Hernie des Zwerchfells ist angeboren und erworben. Die Ursache für die angeborene Pathologie sind Anomalien der intrauterinen Entwicklung, und das Auftreten einer erworbenen Hernie wird provoziert durch:

  • häufiger schwerer Husten;
  • harte körperliche Arbeit;
  • Fettleibigkeit;
  • Trauma;
  • erhöhter intraabdominaler Druck während der Geburt und Schwangerschaft;
  • neurologische Störungen, begleitet von einer beeinträchtigten Innervation.

Die erworbene Form entwickelt sich langsam.

Symptome

Die Symptome der Krankheit ähneln der Manifestation von Angina pectoris und eine Person kann nicht immer feststellen: Die Speiseröhre tut weh oder das Herz. Nach einer Mahlzeit steigt die Herzfrequenz des Patienten und hinter dem Brustbein treten Schmerzen auf, die Folgendes auslösen können:

  • in der Schulter;
  • in der linken Hand;
  • hinten in der Nähe der Wirbelsäule.

Neben Pseudo-Herzschmerzen treten auf:

  • unangenehmes Aufstoßen;
  • brennendes Gefühl;
  • Aufblähen.

Einige Patienten haben eine schnelle Atmung.

Behandlung

Ein Ösophagushernie kann konservativ und zeitnah behandelt werden. Die Operation wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Essen führen ständig zu Atemnot und Herzklopfen;
  • Die Hernie ist groß und verursacht eine Stagnation der Nahrung in der unteren Speiseröhre.

Während der Operation wird der Bruchsack entfernt und der vergrößerte Teil des Zwerchfells genäht.

Eine mäßige Ausbeulung der Speiseröhrenwand wird konservativ behandelt. Um das Einsetzen von Schmerzen zu verhindern, wird dem Patienten empfohlen, fraktioniert zu essen und schwere Belastungen zu vermeiden. Medikamente können verschrieben werden:

  • Antazida (mit hohem Säuregehalt);
  • Prokinetik, die die motorischen Fähigkeiten stimuliert und die Bewegung von Nahrungsmitteln durch den Verdauungstrakt beschleunigt (Itoprod, Domperidon);
  • Medikamente, die die Säuresekretion reduzieren (Omeprazol, Famotidin).

Für Patienten mit kleinen Hernien der Speiseröhre ist es ausreichend, in kleinen Portionen zu essen und nicht zu überanstrengen, um das Auftreten von Schmerzen und anderen unangenehmen Symptomen zu verhindern.

Wo kann ich Hilfe holen?

Wenn die Schmerzursachen mit dem Auftreten eines Zwerchfellbruchs und der pathologischen Ausdehnung des unteren Teils der Speiseröhre zusammenhängen, sollte die Untersuchung mit einem Besuch beim Gastroenterologen beginnen.

5. Osteochondrose, Protrusion oder Hernie der Brustwirbelsäule

Schmerzen im Ösophagusbereich treten häufig auf, wenn ein Nerv durch einen verlagerten Wirbel oder einen Hernienvorsprung eingeklemmt wird.

Die Gründe

Hernien oder Osteochondrose-Läsionen der Bandscheiben provozieren:

  • zerstörerische Prozesse des Knorpelgewebes;
  • Verletzungen der Wirbelsäule;
  • sitzender Lebensstil;
  • statische Langzeitbelastungen.

Die Pathologie entwickelt sich langsam und kann für lange Zeit fast asymptomatisch sein. Mit einer scharfen Bewegung werden dann die Wirbelstrukturen verschoben, wodurch die Nervenwurzel zusammengedrückt wird und Schmerzen in der Speiseröhre in der Brust auftreten.

Symptome

Ein Kennzeichen der Osteochondrose - die Speiseröhre schmerzt unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Die Intensität der Schmerzmanifestationen hängt vom Grad der Nervenkompression ab. Starke Schmerzen in der Speiseröhre treten auf, wenn die Wurzel mit viel Druck auf die Wurzel und mäßige Schmerzbeschwerden mit leichtem Quetschen verbunden sind.

Der Schmerz wird mit der Bewegung zunehmen.

Behandlung

Die Wirbelsäule muss behandelt werden. Nachdem die Verletzung des Nervenprozesses beseitigt und die vollständige Innervation wiederhergestellt wurde, hört die Speiseröhre auf zu schmerzen. Patienten werden verschrieben:

  • Arzneimittel der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Gruppe;
  • Analgetika;
  • lokale Anwendung von Salben mit entzündungshemmender und analgetischer Wirkung;
  • Chondroprotektoren.

Um wiederholte Verschiebungen zu vermeiden, wird den Patienten ein Komplex aus Bewegungstherapie ausgewählt, der es ihnen ermöglicht, ein natürliches Muskelkorsett aufzubauen, das die anatomische Position der Wirbelsäule unterstützt.

6. Akutes Koronarsyndrom

Dieser Begriff kombiniert schwere Zustände, die von schwerer Myokardischämie begleitet sind. Manchmal treten bei schwerer Ischämie Schmerzen in der Speiseröhre auf.

Die Gründe

Verursacht die Entwicklung von ACS:

  • vollständige Blockade eines Herzkranzgefäßes durch einen Thrombus oder eine atherosklerotische Plaque (Herzinfarkt);
  • teilweise Obstruktion der Durchgängigkeit der Herzarterien durch Thrombose oder Cholesterinablagerungen (IHD);
  • Krampf der Herzarterie (Angina pectoris).

Bei Gefäßkrämpfen tritt eine vorübergehende Verletzung des Blutflusses auf, und eine vollständige oder teilweise Blockierung des Gefäßes führt zu einer schweren Ischämie, die durch eine Nekrose des Herzmuskels kompliziert werden kann.

Symptome

In der Speiseröhre tritt ein scharfer Schmerz auf, der auf die linke Schulter, den Arm oder den Hals ausstrahlen kann. Man kann aufgrund der folgenden Anzeichen vermuten, dass die Ursache eine akute Herzpathologie ist:

  • die Speiseröhre tut in Ruhe etwas weniger weh;
  • Schmerzmittel zu nehmen hilft nicht;
  • Die Verwendung von Nahrung oder Wasser hat keinen Einfluss auf die Intensität des Schmerzsyndroms.
  • Schmerzen mit Aufstoßen in der Speiseröhre nehmen zu.

Die Verwendung von Medikamenten auf der Basis von Nitroglycerin (Izoket, Nitrosprey) ermöglicht eine leichte Abnahme der Schmerzmanifestationen im Falle eines Herzinfarkts und beseitigt bei einigen Formen der Angina pectoris die Schmerzen vollständig.

Behandlung

Wenn die Anfälle von Schmerzen in der Speiseröhre mit Hilfe von Nitroglycerinpräparaten vollständig gestoppt werden, sollte die zuvor vom Arzt verschriebene Therapie angewendet und Nitrate verwendet werden, um den aufgetretenen Anfall zu beseitigen.

Wenn die Schmerzen nicht durch Nitroglycerin gelindert werden, wird der Patient nach Aufnahme eines EKGs und Bestätigung der Diagnose auf der Intensivstation oder in einem Krankenhaus, in dem er Folgendes durchführt, ins Krankenhaus eingeliefert:

  • Schmerzlinderung mit Betäubungsmitteln;
  • Verabreichung von Arzneimitteln zur Auflösung von Blutgerinnseln (Streptokinase);
  • Blutverdünnungstherapie.

Im Falle eines Herzinfarkts kann in den ersten Stunden nach einem Anfall eine operative Angioplastie durchgeführt werden, um eine Myokardnekrotisierung zu verhindern.

Zusätzlich wird eine symptomatische Therapie verschrieben, um den Cholesterinspiegel zu senken und den Blutdruck zu korrigieren.

Wer wird helfen

Bei Herzschmerzen ist die Konsultation eines Kardiologen erforderlich, und in einem frühen Stadium eines Herzinfarkts ist die Hilfe eines Angiochirurgen erforderlich, um eine plastische Operation der Herzgefäße durchzuführen und Shunts zu erzeugen. Akute unaufhaltsame Anfälle werden auf der Intensivstation oder in der Kardiologie ins Krankenhaus eingeliefert, und mittelschwere Formen von Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Angina pectoris können unter Aufsicht eines Kardiologen ambulant behandelt werden.

Die Gründe, warum die Speiseröhre schmerzt, sind nicht immer harmlos. Manchmal deuten Schmerzen in der Speiseröhre nicht auf Magen-Darm-Erkrankungen hin, aber Erkrankungen der Wirbelsäule oder Herzerkrankungen sind lebensbedrohlich und gesund.

Weniger häufige Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre

Wenn die Speiseröhre beim Essen schmerzt, kann die Ursache sein:

  • Vegetovaskuläre Krise. In diesem Fall tritt ein drückender Schmerz der Speiseröhre auf, der nicht mit der Nahrung verbunden ist und ohne Einnahme von Medikamenten spontan verschwinden kann. Tritt bei verdächtigen Personen oder bei endokrinen Anomalien auf.
  • Unsachgemäße Verwendung von Lebensmitteln. Wenn eine Person fast ohne zu kauen Lebensmittelstücke schluckt und keine Lebensmittel trinkt, schmerzt die Speiseröhre beim Verschlucken von Lebensmitteln. Schmerzsyndrom tritt beim Essen auf.
  • Entzündung der Speiseröhre. Sie provozieren häufiges Mikrotrauma, den Konsum von Alkohol oder süßem Soda. Eine Person tut nicht nur weh zu essen, auch das Verschlucken von Speichel verursacht Unbehagen.
  • Das Auftreten von Neoplasmen. Gutartige oder bösartige Tumoren reduzieren das Lumen der Speiseröhre, die Nahrung fließt langsam und je größer das Neoplasma ist, desto häufiger treten Schmerzen in der Speiseröhre auf. Wenn die Speiseröhre vollständig durch ein Neoplasma blockiert ist, kann eine Person nicht essen, Schmerzen und Erbrechen von frischen Lebensmitteln treten auf.
  • Ösophaguskrampf. Häufiger entwickelt sich die Pathologie vorübergehend, wenn Luft mit der Nahrung verschluckt wird oder unter Stress steht. Wenn jedoch beim Schlucken ständig Schmerzen und Krämpfe der Speiseröhre auftreten, wird dies durch eine Störung der Innervation der Speiseröhrenwand verursacht.
  • Atony. Die Peristaltik der Speiseröhre ist gestört, der Nahrungsklumpen bewegt sich langsam und das Anhaften von Nahrungspartikeln an den Wänden des Organs verursacht Schmerzen und das Gefühl eines "Klumpens" in der Speiseröhre. Nervöser Stress, Störungen der Innervation oder falsche Nahrungsaufnahme führen zu Atonie.

Es gibt viele Gründe, warum die Speiseröhre schmerzt und es nicht immer möglich ist, unabhängig zu bestimmen: Sie sind mit einer Magen-Darm-Erkrankung verbunden oder Kämpfe provozieren eine Störung in der Arbeit anderer Organe der Brust.

Was tun, wenn die Speiseröhre krank ist?

Akute Schmerzen in der Speiseröhre erfordern die sofortige Übergabe einer Person an eine medizinische Einrichtung oder einen Krankenwagenbesuch. Ein brennender oder dumpfer Schmerz in der Speiseröhre weist auf eine langsame Entwicklung der Pathologie und die Möglichkeit hin, in geplanter Weise einen Arzt aufzusuchen. Bevor Sie entscheiden, an wen Sie sich wenden möchten, sollten Sie Ihren Zustand analysieren:

  • Beim Essen tut die Speiseröhre weh. Dies weist auf eine Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts oder das Auftreten von Neoplasmen hin. Weniger häufig wird ein psychologischer Faktor zur Ursache. Besuchen Sie zuerst einen Gastroenterologen.
  • Die Speiseröhre schmerzt mehr, wenn sie sich bewegt, und Nahrung beeinflusst die Intensität der Schmerzen nicht. Wenn in der Vergangenheit eine Wirbelsäulenpathologie aufgetreten ist, müssen Sie von einem Neurologen untersucht werden.
  • Nitrate helfen, Schmerzen in der Speiseröhre zu beseitigen. Benötigen Sie eine Beratung mit einem Kardiologen

Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Schmerzen in der Speiseröhre, und alle weisen darauf hin, dass nicht alles im Körper sicher ist. Im Zweifelsfall: Welcher Arzt wird helfen, sollte die Untersuchung mit einem Besuch bei einem Therapeuten oder Gastroenterologen beginnen. Der Arzt wird die notwendigen Tests aufschreiben und andere Arten von Forschung vorschreiben. Wenn die Pathologie nicht mit gastroenterologischen Erkrankungen verbunden ist, wird der Patient mit den Ergebnissen der Untersuchung an den erforderlichen Spezialisten überwiesen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Was verursacht Schmerzen in der Speiseröhre

Wenn Sie die Speiseröhre auf die Brust projizieren, befindet sie sich ungefähr hinter dem Brustbein. Und oft ahmen die Schmerzen in der Speiseröhre die Schmerzen hinter dem Brustbein nach - solche Schmerzen werden als Kardialgie bezeichnet - und umgekehrt..

Was ist die Speiseröhre

Die Speiseröhre ist ein Schlauch, der den Pharynx mit dem Magen verbindet. Es ist nicht rund, sondern anteroposterior leicht abgeflacht. Die Länge der Speiseröhre reicht von fünfundzwanzig bis dreißig Zentimetern. Es gibt obere und untere Schließmuskeln: Sie ermöglichen die Bewegung von Nahrungsmitteln entlang der Speiseröhre nur in eine Richtung..

Besteht aus schleimigen, submukösen, muskulösen und zufälligen Schichten. Muskelfasern ziehen sich zusammen und Nahrung gelangt in die Speiseröhre.

Warum manifestieren sich Schmerzen in der Speiseröhre?

Schmerzen in der Speiseröhre werden bei einer Reihe von pathologischen Zuständen festgestellt.

Ösophagitis

Dies ist eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut. Ösophagitis ist akut und chronisch. Akut verläuft mit akuten Schmerzen hinter dem Brustbein, Erbrechen, oft mit Blut. Die häufigste Ursache für akute Erkrankungen ist der gastroösophageale Reflux oder der Reflux des Mageninhalts in die Speiseröhre..

Die im Nahrungsklumpen enthaltene Säure beginnt die Schleimhaut zu korrodieren, was zu unangenehmen Empfindungen in der Speiseröhre und hinter dem Brustbein führt.

Verätzungen mit Säuren, Lösungsmitteln, Laugen und Ethanol führen ebenfalls zu Ösophagitis. Häufig bei Kindern, Erwachsenen mit Selbstmordversuchen und alkoholabhängigen Personen.

Mit der Pathologie entwickelt sich eine Schleimhautnekrose, die häufig tiefere Schichten betrifft, mit anschließender Striktur. Oft ist eine Wiederherstellung der Gesundheit nur mit einer chirurgischen Behandlung möglich - plastische Chirurgie der Speiseröhre.

Verminderte Immunität bei einer Reihe von Krankheiten (AIDS, Zustand nach Chemotherapie), gefolgt von der Hinzufügung verschiedener Infektionen - Herpes, Candidiasis.

Entzündung der Schleimhaut mit mechanischer Schädigung der Speiseröhre während der Ösophagogastroskopie.

Die Ursachen für chronische Ösophagitis können unbehandelte akute sowie anhaltende Verstöße gegen die Ernährung (Sucht nach scharfen, warmen Speisen), Kaffeemissbrauch, starke alkoholische Getränke, Rauchen sein.

Es wird oft mit anderen Erkrankungen des Verdauungssystems kombiniert - chronische Gastritis, Duodenitis, Cholezystitis. Manifestiert durch Schmerzen hinter dem Brustbein, ein Gefühl der Rohheit direkt während des Durchgangs der Nahrung durch die Speiseröhre, Sodbrennen, Aufstoßen, Schluckauf (mit Reizung des Nervus phrenicus).

Übelkeit und Erbrechen sind möglich. Manchmal fühlen Patienten etwas Fremdes in der Speiseröhre.

Divertikel der Speiseröhre

Stellt einen Vorsprung der Schleimhaut durch einen Defekt in der Muskelmembran dar. Es kann sich in jedem Bereich der Speiseröhre befinden. Die Symptome hängen vom Ort und dem Ausmaß des Schadens ab..

Obere Divertikel zeigen ein Kratzgefühl beim Essen, Aufstoßen und Geruch aus dem Mund. Bei großen Größen ist eine Ausbuchtung im Nacken sichtbar.

Bei Divertikeln im mittleren Teil der Speiseröhre kann es zu Magenschmerzen, Aufstoßen, Sodbrennen und einer erhöhten Speichelsekretion kommen. Wenn ein Divertikel in große Gefäße zerbricht, ist eine innere Blutung mit tödlichem Ausgang möglich.

Divertikel in der unteren Speiseröhre zeigen ähnliche Symptome wie in der Mitte, aber der Schmerz ahmt die Angina pectoris nach.

Ösophaguskrampf

Es bezieht sich auf eine Störung der motorischen oder kinetischen Funktion der Speiseröhre - spastische Kontraktionen treten im Bereich der glatten Muskeln der Speiseröhre auf. Darüber hinaus wird der Ton seines unteren Schließmuskels nicht gestört.

Es entwickelt sich sowohl idiopathisch als auch sekundär - vor dem Hintergrund einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungstrakts: Magengeschwür und Gallensteinerkrankung, Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells. Es kann bei akutem oder chronischem Stress sowie bei Diabetes auftreten (vor dem Hintergrund einer diabetischen Neuropathie)..

Es äußert sich in spastischen Schmerzen in der Brust - hinter dem Brustbein und zwischen den Schulterblättern. Sie werden im Rücken, Unterkiefer, Ohren gegeben. Oft nicht mit dem Prozess des Essens verbunden - erscheinen auch beim Verschlucken von Speichel.

Gestärkt durch negative Emotionen. Oft begleitet von Schluckstörungen - außerdem paradox: Flüssige Nahrung geht nicht vorbei.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Es ist eine chronische Krankheit - das Werfen von Mageninhalt in die Speiseröhre und manchmal in den Zwölffingerdarm. Die Ursache der Krankheit kann sein:

  • erhöhter intraabdominaler Druck (Belastung bei einer Reihe von Krankheiten - Husten bei chronischer Bronchitis und Asthma bronchiale),
  • verminderter Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre,
  • Verzögerung des Nahrungsklumpens im Magen aufgrund der Verletzung seiner Entleerung,
  • erhöhte Säure des Magensaftes.

Die Krankheit äußert sich in saurem Aufstoßen und Sodbrennen, das nach dem Essen auftritt, wenn der Körper geneigt ist oder sich in einer horizontalen Position befindet (während des Schlafes). Der Schmerz ist nur in der Speiseröhre zu spüren, er hat einen retrosternalen Charakter, wie bei Angina pectoris. Und es strahlt genauso aus - zum Hals, Unterkiefer, zwischen den Schulterblättern.

Vielleicht das Auftreten von Heiserkeit, Husten hauptsächlich nachts. Oft entwickelt sich eine Infektion des Nasopharynx - Mandelentzündung, Sinusitis. Bei schweren Schleimhautläsionen kann eine Anämie auftreten.

Ösophagus-Karzinom

Diese Pathologie führt zu zu heißem, kaltem oder rauem Essen, Alkohol- und Rauchsucht, Missbrauch von starkem Tee oder Kaffee, Entzündung der Speiseröhre (Divertikulitis und Ösophagitis) und verschiedenen Verbrennungen mit anschließender Narbenbildung.

Speiseröhrenkrebs äußert sich in Schmerzen hinter dem Brustbein in der Speiseröhre, Aufstoßen von verzehrten Nahrungsmitteln (Reflux aus dem Magen), einem Gefühl der Schwere hinter dem Brustbein. Und auch Dysphagie - eine Verletzung des Schluckens und des Durchgangs von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre: zuerst - fest, später - flüssig.

Wenn sich der Tumor auf benachbarte Organe ausbreitet, entwickeln sich Symptome einer Kompression des Mediastinums und allgemeine Anzeichen - Gewichtsverlust, Appetit, subfebriler Zustand am Abend.

Achalasia cardia

Es drückt sich in der Unfähigkeit aus, den unteren Schließmuskel der Speiseröhre reflexartig zu entspannen: Es gibt eine Verengung an der Stelle des "Zusammenflusses" der Speiseröhre in den Magen (Herzabschnitt), gefolgt von einer Verletzung der Bewegung des Nahrungsklumpens entlang dieser.

Die Krankheit ist fortschreitend und äußert sich in Dysphagie zwei bis drei Sekunden nach dem Verschlucken von Nahrungsmitteln, der Aufnahme des Inhalts der Speiseröhre und des Magens (Schleim oder Nahrungsmittel) in die Mundhöhle, Schmerzen in der Brust (hinter dem Brustbein, zwischen den Schulterblättern) mit Bestrahlung des Unterkiefers und des Halses. Gewicht.

Außerdem sind Sodbrennen, faules Aufstoßen und Mundgeruch möglich. In den späteren Stadien der Krankheit ist eine Verengung der Speiseröhre möglich..

Boerhaave-Syndrom

Es ist ein Bruch aller vier Schichten der Speiseröhrenwand. Sehr selten. Es wird durch einen plötzlichen Druckanstieg in der Speiseröhre verursacht, der durch starkes Erbrechen, schweres Heben, Überanstrengen und Husten verursacht wird.

Die prädisponierenden Faktoren sind medizinische Ösophagitis und verschiedene Geschwüre der Speiseröhre. Das Syndrom äußert sich in Erbrechen von Nahrungsmitteln (oft mit Blut) und starken Schmerzen in Brust oder Bauch. Luftstau im unteren Teil des Halses über dem Brustbein.

Kurzatmigkeit und Schock werden häufig zu den aufgeführten Symptomen hinzugefügt. Spätere Symptome einer eitrigen Vergiftung treten auf.

Funktionelles Sodbrennen

Ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein ohne Veränderungen in der Schleimhaut der Speiseröhre oder ihrer Schließmuskeln. Manchmal begleitet von Beschwerden in der Speiseröhre.

Mallory-Weiss-Syndrom

Es tritt auf, wenn der abdominale Teil der Speiseröhre und der kardiale Teil des Magens reißen. Der Grund ist wiederholtes intensives Erbrechen, das zu Blutungen führt. Risikofaktoren:

Intoxic ist ein Anthelminthikum, das Parasiten sicher aus dem Körper entfernt.
Intoxisch ist besser als Antibiotika, weil:
1. Tötet in kurzer Zeit Parasiten ab und entfernt sie sanft aus dem Körper.
2. Verursacht keine Nebenwirkungen, stellt die Organe wieder her und schützt den Körper zuverlässig.
3. Hat eine Reihe von medizinischen Empfehlungen als sicheres Mittel.
4. Hat eine völlig natürliche Zusammensetzung.

  • starker Husten,
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems,
  • Alkoholmissbrauch,
  • Anstrengung,
  • Hiatushernie.

Symptome - starkes Erbrechen von Blut, teeriger Stuhl, scharfe Schmerzen hinter dem Brustbein, Symptome innerer Blutungen, ein Abfall des Hämoglobins.

Für die Behandlung von Schmerzen in der Speiseröhre ist eine korrekte Diagnose wichtig, die mittels Radiographie (mit Kontrastmittel), EGD und Manometrie durchgeführt wird. Dies ist die Hauptdiagnosemethode für Erkrankungen der Speiseröhre..

Bei Verdacht auf ein Boerhaave-Syndrom sind außerdem eine CT der Brust und Ultraschalluntersuchungen der Brust und des Bauches erforderlich. Darüber hinaus muss ein EKG erstellt werden, um eine Herzpathologie auszuschließen..

Schmerzen in der Speiseröhre

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen in der Speiseröhre können ähnliche Symptome haben und durch verschiedene Ursachen verursacht werden.

Die menschliche Speiseröhre befindet sich zwischen Pharynx und Magen, hat die Form eines Schlauchs und ist für die schnelle Aufnahme von Nahrungsmitteln in den Magen verantwortlich. Es ist die Bereitstellung von Fast-Food-Aufnahme in den Magen, die die Hauptfunktion der Speiseröhre ist..

Krankheiten, die Schmerzen in der Speiseröhre verursachen

Eine solche Erkrankung der Speiseröhre als Alahazia der Kardia entsteht durch Erkrankungen des neuromuskulären Apparats, bei denen es Schmerzen hinter dem Brustbein gibt, Schmerzen in der Speiseröhre, nach dem Essen gibt es ein Gefühl von Schwere, Aufstoßen. Die Ursache dieser Krankheit ist noch nicht bekannt. Während der Behandlung wird körperliche Aktivität nicht empfohlen, Stresssituationen werden entgegengewirkt. Für die Diagnostik wird eine Röntgenmanometrie vorgeschrieben (der Katheter misst den Druck im Lumen der Speiseröhre, dieser Vorgang kann durch den Mund oder die Nase durchgeführt werden). Die Ernährung für diese Krankheit wird für andere und häufige empfohlen - 5-6 mal am Tag. Wenn die verschriebenen Medikamente keine wirksame Wirkung haben, wird das Lumen der Speiseröhre mit einem speziellen Ballon erweitert.

Schmerzen in der Speiseröhre werden auch bei ihrer Schädigung beobachtet, bei der Fremdkörper aufgenommen werden - ungekaute Lebensmittelstücke, versehentlich verschluckte Gegenstände. Es ist notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren, um Fremdkörper zu entfernen.

Gastroösophageale Refluxkrankheit führt dazu, dass Lebensmittel aus dem Magen zurück in die Speiseröhre gedrückt werden. Diese Krankheit kann durch Rauchen, übermäßigen Konsum von Koffein, scharfen Gewürzen und Alkohol verursacht werden. Aufstoßen, Sodbrennen, Schweregefühl hinter dem Brustbein, Schmerzen in der Speiseröhre, Ikotai und sogar Erbrechen treten auf.

Zur Diagnose wird eine Manometrie vorgeschrieben. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung ist die Normalisierung der Ernährung - übermäßiges Essen ist strengstens verboten, es ist notwendig, Koffein, fetthaltige und würzige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

Hernie der Speiseröhre (Ösophagusöffnung des Zwerchfells) tritt infolge von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf. Infolge der Krankheit verschiebt sich die Speiseröhre nach oben. In der Hälfte der Fälle kann es asymptomatisch sein.

Schmerzen in der Speiseröhre können während körperlicher Anstrengung auftreten, häufiger nach dem Essen sowie wenn der Körper nach vorne und in Rückenlage geneigt ist. Schmerz ist häufiger ein drückender Charakter, Aufstoßen, Schluckauf, Erbrechen kann ebenfalls auftreten.

Erkrankungen des Magens können auch das Auftreten von Ösophagitis provozieren. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Rauchen, Alkoholkonsum, übermäßig warme Speisen und Getränke können ebenfalls wichtige Einflussfaktoren werden. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Aufstoßen, Sodbrennen, Erbrechen, Schmerzen in der Speiseröhre. Bei akuten und starken Schmerzen wird empfohlen, einige Tage auf das Essen zu verzichten. Einem Spezialisten können krampflösende Mittel sowie Antibiotika verschrieben werden.

Bei chronischer Ösophagitis sind die Wände der Speiseröhre entzündet. Im Hals kann das Gefühl eines festsitzenden Bettes auftreten. Ein häufiger Begleiter der chronischen Ösophagitis ist die Gastritis. Schmerzen können im Nacken, im Rücken und sogar im Bereich des Herzens auftreten. Eine vernachlässigte Form der Krankheit kann zur Bildung von cicatricialen Veränderungen in der Speiseröhre führen.

Bei akuter Ösophagitis gibt es allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Fieber, Schmerzen in der Speiseröhre. Ohne Behandlung kann die Krankheit eine chronische Form annehmen..

Bei der Ödemform der Ösophagitis kommt es zu Hyperämie und Schwellung der Schleimhaut der Speiseröhre. Professionelle Ösophagitis entsteht durch den Einfluss von Schadstoffen auf den menschlichen Körper - Dämpfe von Säuren, Laugen, Salzen von Schwermetallen.

Bei einer stagnierenden Ösophagitis wird die Schleimhaut der Speiseröhre aufgrund der darin angesammelten Speisereste gereizt. Im Falle einer Ösophagitis wird nicht empfohlen, enge und enge Kleidung zu tragen, um Lebensmittel zu konsumieren, die die Schleimhaut der Speiseröhre reizen. Es wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen - das Rauchen und den Alkoholkonsum aufzugeben und zu vermeiden, sich nach dem Essen nach vorne zu lehnen und eine horizontale Position des Körpers einzunehmen. Bei Komplikationen sowie bei Fehlen eines positiven Effekts infolge der Behandlung kann ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden.

Was tun, wenn Sie Schmerzen in der Speiseröhre haben??

Die Manifestationen verschiedener Erkrankungen der Speiseröhre sind in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich. Nur ein erfahrener Spezialist kann die Symptome verstehen. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln. Schmerzen in der Speiseröhre können nur durch eine Behandlung durch qualifizierte und erfahrene Spezialisten erfolgreich beseitigt werden.

Schmerzen in der Speiseröhre

Die Speiseröhre ist der Teil des Verdauungstrakts, der den Mund mit dem Magen verbindet. Die Hauptfunktion des Organs ist der Durchgang von Nahrungsmitteln beim Verschlucken in den Magen. Eine Störung dieser Funktion führt zu Schmerzen in der Speiseröhre und Schluckbeschwerden.

Es ist erwähnenswert, dass Unbehagen auf eine Vielzahl von Pathologien hinweisen kann. Abhängig von der Grundursache können Art, Dauer und Zeitpunkt des Auftretens variieren. In keinem Fall sollten Sie Schmerzen in der Speiseröhre ignorieren..

Ein pathologisches Symptom kann auf die Entwicklung eines Entzündungsprozesses, eine Schädigung, das Vorhandensein eines Fremdkörpers oder sogar eines Neoplasmas hinweisen. Labor- und instrumentelle Diagnosemethoden helfen dem Gastroenterologen, das Hauptproblem zu identifizieren. Also finden wir zuerst heraus, warum die Speiseröhre weh tut.

  1. Wahre Gründe
  2. Symptome
  3. Krankheiten, die Schmerzen verursachen
  4. Ösophagitis
  5. Ösophaguskrampf
  6. Ösophagusvarizen
  7. Reflux-Ösophagitis
  8. Ösophagus-Karzinom
  9. Zwerchfellhernie
  10. Verbrennung der Speiseröhre
  11. Schmerzen in der Speiseröhre während der Schwangerschaft

Wahre Gründe

Die Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre können sehr unterschiedlich sein:

  • Ösophagitis - Entzündung der Speiseröhre;
  • Reflux-Ösophagitis - eine Krankheit, bei der der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird;
  • Bruch der Speiseröhre;
  • Vorhandensein von Fremdkörpern;
  • Neoplasma;
  • stumpfe Verletzungen an Hals, Bauch und Brust;
  • Hiatushernie;
  • brennen;
  • Nach dem Erbrechen kann ein schmerzhafter Blitz auftreten.
  • Zwerchfellhernie;
  • Schwangerschaft;
  • neuromuskuläre Erkrankungen.

Symptome

Die Symptome von Schmerzen in der Speiseröhre unterscheiden sich je nach Grunderkrankung:

  • schmerzhaft zu schlucken. Das Symptom tritt unerwartet ohne ersichtlichen Grund auf. Unbehagen im Kehlkopf tritt zunächst nach Erregung oder schnellem Kauen von Nahrungsmitteln auf. Schluckprobleme sind normalerweise selektiv. Zum Beispiel darf Trinkwasser keine Beschwerden verursachen, während das Verschlucken von Milchprodukten Schmerzen verursacht. Nach dem Essen gibt es ein dringendes Gefühl im oberen Brustbein, Tachykardie sowie Atembeschwerden;
  • Aufstoßen. Es tritt unmittelbar nach dem Essen oder nach einer Weile auf. Bücken oder körperliche Aktivität können ein unangenehmes Symptom hervorrufen.
  • Schmerzen. Die Speiseröhre kann durch Dehnung der Wände der Speiseröhre oder unwillkürliche Kontraktionen verletzt werden. Der Angriff kann bis zu mehreren Minuten dauern. Oft strahlen Schmerzen in der Speiseröhre auf Rücken, Kiefer, Nacken und Ohr aus.
  • Sodbrennen.


Schmerzen beim Schlucken von Speichel können mehrere Minuten anhalten

Krankheiten, die Schmerzen verursachen

Ein Schmerzensblitz zeigt eine Abweichung in der Arbeit des Organs an. Betrachten Sie die Hauptkrankheiten, die das Auftreten eines unangenehmen Symptoms verursachen.

Ösophagitis

Ösophagitis ist eine Erkrankung, bei der sich die Auskleidung der Speiseröhre entzündet. Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit ist ein brennendes Gefühl im Bereich hinter dem Brustbein und Beschwerden beim Schlucken. Die Schmerzen nehmen mit dem Essen und Biegen des Rumpfes zu. Wenn Sie nach dem Essen ein wenig laufen, wird das Unbehagen definitiv abnehmen..

Auch bei Ösophagitis können Sodbrennen, Aufstoßen der Luft, Erbrechen mit Schleim oder sogar Blut auftreten. Einige Patienten haben sogar Fieber. Infektionen, Verbrennungen, Verletzungen, gastroösophagealer Reflux, Unterernährung, Allergien können eine Entzündungsreaktion verursachen. Gefährdet sind Personen, bei deren Arbeit chemische Dämpfe eingeatmet werden.

Was tun, wenn eine Ösophagitis auftritt? Der Kampf gegen Entzündungen steht in direktem Zusammenhang mit der Grundursache. Bei einer Verätzung ist also eine Magenspülung angezeigt. Wenn eine ulzerative Läsion vorliegt, ist eine Magenspülung streng kontraindiziert..


Ösophagitis verursacht Sodbrennen

Bei akuten Prozessen ist das Fasten in den ersten Tagen angezeigt. Lebensmittel, die die Schleimhaut reizen und die aktive Produktion von Magensaft aktivieren, werden künftig von der Ernährung ausgeschlossen:

  • scharfes, würziges, raues Essen;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • fetthaltige Lebensmittel.

Ösophaguskrampf

Der pathologische Prozess führt zu Funktionsstörungen der glatten Muskulatur. Während eines Anfalls kann der Patient einfach keine Nahrung schlucken, was durch starke Schmerzen hinter dem Brustbein verschlimmert wird.

Ösophagusvarizen

Unter Last treten einschränkende Schmerzen in der Brust auf. Selbst flüssige Lebensmittel können Schluckbeschwerden verursachen.

Die Krankheit kann durch scharfes Essen, alkoholische Getränke, Stresssituationen, Infektionskrankheiten und einen Fremdkörper verursacht werden. Antispasmodika helfen, die Symptome des Ösophaguskrampfes zu lindern. Die Manifestationen der Krankheit werden dazu beitragen, Beruhigungsmittel zu reduzieren. Sie lindern Angst und Furcht.

Reflux-Ösophagitis

Die Essenz des pathologischen Prozesses ist das Eindringen von Magensaft auf die Oberfläche der Schleimhaut der Speiseröhre. Die Krankheit verursacht das Auftreten von Schmerzen, Sodbrennen, Aufstoßen der Luft, Erbrechen mit Milch und anderen Verdauungsstörungen.


Bei Refluxösophagitis treten Brustschmerzen auf

Der pathologische Prozess kann Symptome verursachen, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen: Heiserkeit, anhaltender Husten, Zahnerkrankungen. Der akute Prozess kann Pyrexie, Brennen und Schmerzen im Nacken sowie starken Speichelfluss verursachen.

Die folgenden Krankheiten können Gründe für das Werfen des Mageninhalts hervorrufen: Gastritis, Geschwüre, Gastroduodenitis, Neurose. Die Behandlung beinhaltet die Behandlung der Grundursache. Diätkost spielt eine wichtige Rolle. Würzige, fettige Zitrusfrüchte und Tomaten sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Zusammen mit diesem werden Medikamente verschrieben, die den Säuregehalt des Magens senken..

Ösophagus-Karzinom

Die maligne Bildung in der Speiseröhre manifestiert sich klinisch in Form von Schluckstörung, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Je früher der pathologische Prozess identifiziert wurde, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, Krebs zu heilen. Wenn das Neoplasma im dritten oder vierten Stadium entdeckt wurde, ist es einfach unmöglich, die Krankheit vollständig zu heilen..

Experten identifizieren eine Reihe von provozierenden Faktoren für Speiseröhrenkrebs beim Menschen:

  • zu heißes oder umgekehrt kaltes Essen essen;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus;
  • Verbrennungen;
  • kontaminierte Luft;
  • Fettleibigkeit;
  • falsche Ernährung;
  • Reflux-Ösophagitis.


Die Symptome von Speiseröhrenkrebs bei Patienten treten im Verlauf des pathologischen Prozesses auf, zunächst haben die Menschen keine Beschwerden

Wenn der Tumor eine Größe erreicht, die das Passieren von Nahrungsmitteln erschwert, treten klinische Symptome auf. Schluckbeschwerden sind das Hauptsymptom. Feste Nahrung bleibt einfach in der Speiseröhre stecken, weshalb Patienten versuchen, flüssige Nahrung zu sich zu nehmen. Es fühlt sich an, als ob sich ein Kloß im Hals befindet.

Wenn das Neoplasma wächst, treten Schmerzen hinter dem Brustbein und im Pharynx auf. Verstopfung des Lebensmitteldurchgangs führt zu Erbrechen. Krebs wird oft von einem trockenen Husten und einer heiseren Stimme begleitet. Die therapeutische Taktik hängt weitgehend von der Position des Tumors, seiner Größe und dem Vorhandensein von Metastasen ab. Die Hauptbehandlungsmethode ist die Operation..

Zwerchfellhernie

Eine Hernie ist eine Öffnung oder ein Vorsprung, durch den Peritonealorgane in die Brusthöhle gelangen. Der pathologische Prozess kann das Ergebnis einer traumatischen Verletzung, einer Entspannung der Zwerchfellmuskulatur oder genetischer Anomalien sein.

Experten identifizieren auch eine Reihe von provozierenden Faktoren beim Auftreten von Zwerchfellhernien:

  • Alter über fünfzig;
  • Schwangerschaft;
  • häufige Verstopfung;
  • Gewichte heben;
  • Übergewicht;
  • intensiver Husten;
  • chronische Prozesse des Verdauungstraktes.

Ein Zwerchfellbruch kann Schmerzen um die Speiseröhre verursachen. Die Krankheit verursacht Schluckbeschwerden, Erbrechen beim Essen, Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen sowie Atemnot und Tachykardie nach dem Essen. Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn ein Leistenbruch verletzt wird, bei dem die folgenden Symptome auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, starke Schmerzen in der Brust.

Die Indikation für die Operation ist auch die Größe der Formation und die traumatische Hernie..

Die konservative Behandlung umfasst die folgenden Empfehlungen:

  • Verwenden Sie kleine Portionen.
  • halb sitzend schlafen;
  • letzte Mahlzeit drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Einnahme von krampflösenden Mitteln und Antazida zur Verringerung des Säuregehalts.

Verbrennung der Speiseröhre

Am häufigsten kommt es zu Organverbrennungen durch den Verzehr heißer Speisen oder durch Kontakt mit Chemikalien - Säuren, Laugen. Starke Schmerzen treten im Nacken, hinter dem Brustbein und im Oberbauch auf. Chemikalien greifen die Stimmlippen an und verursachen Heiserkeit.

Im Erbrochenen können Schleim, Blut und Teile der betroffenen Schleimhaut der Speiseröhre und des Magens vorhanden sein. Eine Vergiftung des Körpers verursacht Schwäche, Übelkeit und Hyperthermie. Das erste, was mit einer Verbrennung zu tun hat, ist, den Magen auszuspülen. Bei einer Alkalivergiftung erfolgt das Waschen mit Essigsäure oder Zitronensäure. Wenn Säuren die Verbrennung verursacht haben, wird zum Waschen eine Sodalösung verwendet..

Schmerzen in der Speiseröhre während der Schwangerschaft

Das Ändern der Position des Magens, der durch den wachsenden Uterus angehoben wird, führt häufig zu Ösophagitis und Refluxösophagitis. Am häufigsten tritt die Niederlage der Speiseröhre bei Frauen auf, die vor allem in kurzer Zeit wieder geboren haben. Bei vielen Frauen verschwindet der Entzündungsprozess nach der Geburt allmählich von selbst..

Veränderungen des Hormonspiegels sind eine weitere Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre bei schwangeren Frauen. Dies führt zu einer Veränderung der motorischen Aktivität der Speiseröhre und der Magenmotilität. Schwangere klagen über folgende Symptome:

  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Beschwerden im Oberbauch und in der Brust.


Sodbrennen und Schmerzen in der Speiseröhre sind häufige Probleme für schwangere Frauen.

Sodbrennen und Entzündungen der Speiseröhre beeinflussen die Entwicklung des Fötus nicht und verursachen keine Frühgeburt. Dies wirkt sich jedoch negativ auf den Zustand der Mutter aus. Infolgedessen können Narben auf der Schleimhaut des Organs auftreten und es kann sich eine Stenose entwickeln - Verengung des Lumens der Speiseröhre.

Für schwangere Frauen ist es äußerst wichtig, ihre Ernährung zu überwachen. Es ist wichtig, kohlensäurehaltige Getränke, fettig und gebraten, auszuschließen. Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleinen Portionen. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach dem Essen eine horizontale Position einzunehmen. Es ist besser, an der frischen Luft spazieren zu gehen. Befolgen Sie auch die Wahl der Kleidung, es sollte nicht einschränkend sein.

Schmerzen in der Speiseröhre sind ein häufiges Symptom, mit dem Patienten einen Arzt aufsuchen. Eine Vielzahl von Gründen kann das Auftreten einer Krankheit verursachen: Gastritis, Refluxösophagitis, Krebs, Zwerchfellhernie, hormonelle Veränderungen bei schwangeren Frauen und vieles mehr..

Das Symptom verschwindet von selbst, wenn die Grundursache beseitigt ist. Der Arzt kann nach einer diagnostischen Untersuchung eine Diagnose stellen. Durch Selbstmedikation können Sie sich ernsthaft verletzen und wertvolle Zeit verlieren..

Schmerzen in der Speiseröhre: Welche Faktoren werden verursacht und was ist damit zu tun?

Verletzung der Peristaltik

Normalerweise ist die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Magen nach dem Schlucken nicht wahrnehmbar. Dies ist nicht nur auf die Gesetze der Schwerkraft zurückzuführen, sondern auch auf die sanfte Kontraktion der Muskeln der Speiseröhre. Wenn das Schlucken hastig und falsch war und das Essen zu hart und zu groß war, kann die Muskelfunktion verlangsamt werden. In einer solchen Situation kann eine Person Halsschmerzen oder Brustbereich haben..

Sie können es einfach durch Trinkwasser loswerden. Wenn das Unbehagen anhält oder sich sogar verstärkt, wenn es nach dem Verschlucken von Nahrung oder sogar Speichel wiederholt auftritt, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.


Schmerzen in der Speiseröhre

Perforation der Speiseröhrenwand

Dieser pathologische Zustand entsteht häufig durch onkologische Neoplasien, Verätzungen und Geschwüre. Bei einer solchen Diagnose ist die Speiseröhre im Brustbereich sehr schmerzhaft - dies ist das Hauptsymptom der Krankheit, die einen paroxysmalen, zunehmenden Charakter hat. Unter solchen Bedingungen ist der Tod des Patienten möglich, da die menschliche Speiseröhre einfach reißen kann. Infolgedessen gibt es schreckliche Schmerzen, einen starken Husten und eine Störung der Atemwege. Darüber hinaus kann es beim Patienten zu schwerem Erbrechen kommen. In diesem Fall ist es wichtig, einen Krankenwagen zu rufen und sich nicht selbst zu behandeln..

Reflux-Ösophagitis

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch das Werfen von Mageninhalt in die Speiseröhre, dh Lebensmittel, die bereits mit Magensaft verarbeitet wurden.

Reflux kann begleitet sein von:

  • Sodbrennen;
  • Schmerzen in Hals und Brust während und nach dem Essen (manchmal strahlt es nach hinten aus; es ist besonders akut, wenn man zu viel isst);
  • Schmerzen in Ruhe, beim Vorbeugen und bei einigen Arten von körperlicher Aktivität;
  • häufiges Aufstoßen und Aufstoßen.

Früchte aus der Familie der Zitrusfrüchte, Tomaten- und Schokoladenprodukte, alkoholische Getränke und Kaffee können die Beschwerden verstärken..

Gesundes Essen

Dank der richtigen Ernährung ist es nicht nur möglich, die allgemeine Gesundheit zu verbessern, sondern auch die Genesung des Patienten von Erkrankungen der Speiseröhre zu beschleunigen. Bei der Behandlung der Pathologie dieses Organs wird empfohlen, Folgendes in die Ernährung aufzunehmen:

  • Gemüsesuppe;
  • mageres Fleisch;
  • Gekochter Fisch;
  • Trockenfruchtkompott;
  • Minz- und Kamillentee;
  • Haferbrei;
  • Gemüseeintopf;
  • Milchgelee.

Wenn die Speiseröhre beim Schlucken in der Brust schmerzt, müssen Sie eine Diät einhalten. Verwende nicht:

  • geräuchertes Essen;
  • scharfes Essen;
  • fettiges Essen;
  • halbfertige Produkte;
  • Tomaten;
  • Wurst;
  • Backwaren;
  • geräucherter gesalzener Fisch;
  • Alkohol;
  • fettes Fleisch;
  • Fast Food;
  • Süßigkeiten;
  • Obst;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Chips.

Darüber hinaus müssen folgende Empfehlungen von Spezialisten befolgt werden:

  1. Nehmen Sie Ihr Essen langsam: Es ist wichtig, jeden Bissen gründlich zu kauen.
  2. Essen Sie fraktioniert - bis zu 6 Mal am Tag. Kleine Portionen.
  3. Essen Sie regelmäßig ein fermentiertes Milchprodukt.
  4. Das Essen sollte warm sein, nicht heiß oder kalt.
  5. Trinken Sie während des Essens kein Wasser..
  6. Das Essen muss gekocht oder gebacken werden.
  7. Schwer verdauliche Lebensmittel werden am besten mit einem Mixer gehackt. Dies verringert das Risiko einer Verletzung der Speiseröhre.
  8. Es wird empfohlen, gleichzeitig zu essen.

Dank dieser einfachen Empfehlungen können Sie Ihre allgemeine Gesundheit und Magen-Darm-Funktion verbessern..

Krebstumor

Die größte Gefahr sind Schmerzen im Hals und in der Speiseröhre, die beim Schlucken auftreten und durch das Vorhandensein eines bösartigen Tumors im Schleimhautgewebe verursacht werden. Glücklicherweise sind solche Fälle äußerst selten und das Neoplasma kann gutartig sein..

Die Anfangsstadien der Krankheit sind durch das Auftreten von Papillomen und Entzündungsherden an den Wänden der Speiseröhre gekennzeichnet. Und erst dann verwandeln sie sich in einen bösartigen Tumor. Es ist fast unmöglich, Krebs selbstständig zu erkennen, aber der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem verdächtigen Arzt kann sein:

  • Brustschmerzen, schlimmer beim Schlucken;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • Aufstoßen;
  • allgemeine Schwäche;
  • schneller Gewichtsverlust ohne Steigerung der körperlichen Aktivität und Ernährung. Ösophagus-Karzinom

Gastroösophageale Refluxkrankheit ist die häufigste Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre

Refluxkrankheit ist eine sehr häufige Ursache für Schmerzen in der Speiseröhre. In diesem Zustand wird der Säuregehalt der Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre ausgestoßen. Es kommt zu einer Reizung der Schleimhaut, die geschädigt werden kann und zur Grundlage für die Entstehung eines Tumors in der Speiseröhre wird.

Faktoren, die für den Ausbruch der Krankheit prädisponieren, sind:

  • Störung der Arbeit des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, dessen Aufgabe es ist, den Entzug von Nahrungsmitteln aus dem Magen zu verhindern;
  • Krankheiten, die die Magenmotilität stören und Lebensmittelretention verursachen - Diabetes, systemische Sklerose, Polyneuropathie;
  • Medikamente, die den Druck des unteren Schließmuskels der Speiseröhre senken - orale Kontrazeptiva, Kalziumkanalblocker, Beta2-Mimetika);
  • Schwangerschaft;
  • Fettleibigkeit.

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, klagen am häufigsten über ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein, anhaltenden Husten und eine Brechung des Magen-Darm-Trakts, insbesondere im Liegen oder beim Vorbeugen sowie nach dem Trinken von Alkohol. Alarmierende Symptome wie Dysphagie, Gewichtsverlust und gastrointestinale Blutungen erfordern dringend ärztlichen Rat.

Schleimhautverletzung

Schäden an der Speiseröhre können sein:

  1. Intern (nach Einnahme von Fremdkörpern oder nach längerer Untersuchung).
  2. Perforiert. Sie sind gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Tumoren, Geschwüren, Verätzungen der Mundschleimhaut usw..
  3. Extern. Verletzungen der Brust oder des Halses, die zur Kompression der inneren Organe führen.
  4. Spontan. Dazu gehören Brüche der Speiseröhre. Sie sind an der Anwesenheit von Blut im Erbrochenen und einem Anstieg der Körpertemperatur zu erkennen..

Erkrankungen der Atemwege

Die nächsten wichtigen Organe, die Schmerzen verursachen können, sind die Lungen. Erkrankungen der Atemwege - Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung, Pleuritis der Lunge usw. - können allein oder aufgrund von starkem Husten, konvulsivem Ein- und Ausatmen Brustschmerzen verursachen, die zu einer Schädigung des Zwerchfells und der Interkostalmuskulatur führen. Pneumothorax kann auch Brustschmerzen verursachen - Ansammlung von Gas oder Luft in der Pleurahöhle, die aus irgendeinem Grund aufgetreten ist.

Schmerzen im Brustbein gehen in diesem Fall mit Blässe, kaltem Schweiß, Schwäche, erhöhtem Herzschlag und vermindertem Blutdruck einher.

Diagnose

Der Arzt kann anhand der Beschreibung des Patienten vorhersagen, welche Ursache die Beschwerden verursacht hat. Die folgenden Schmerzmerkmale sind wichtig: Typ (Schmerzen, Brennen usw.), Dauer, Lokalisation, Intensität, Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme. Das Vorhandensein oder Fehlen anderer Symptome (Sodbrennen, Aufstoßen usw.).

Für eine genaue Diagnose muss sich der Patient einer umfassenden Untersuchung unterziehen, einschließlich:

  • Visuelle Inspektion;
  • endoskopische und Röntgenuntersuchung (besser - Kontrast);
  • Ultraschall;
  • Biopsie;
  • Analyse von Magensaft. Diagnose. Uzi

Hinweise für Patienten

"Wenn die Speiseröhre in der Brust und ein Kloß im Hals schmerzt, zu welchem ​​Arzt soll ich gehen?" - Viele Patienten fragen. Wenn systematisch schmerzhafte Empfindungen in der Speiseröhre auftreten, ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen für die Entwicklung einer gefährlichen Pathologie. Unter diesen Umständen ist es wichtig, einen Gastroenterologen aufzusuchen und sich einer gründlichen körperlichen Untersuchung zu unterziehen. Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen wird der behandelnde Arzt eine umfassende Behandlung verschreiben. Im Verlauf der Therapie ist eine Diät erforderlich, da viele Produkte die Schleimhäute reizen, was zu Komplikationen führt..

Wenn ein Kloß im Hals auftritt und die Speiseröhre nach Alkohol in der Brust schmerzt, kann dies ein Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis sein. Sie sollten einen gesunden Lebensstil führen - rauchen oder missbrauchen Sie keine alkoholischen Getränke. Ärzte empfehlen nicht, systematisch Schmerzmittel einzunehmen, dies maskiert nur die Krankheit und verschlimmert ihren Verlauf. Die Dauer der medikamentösen Behandlung und die Dosierung müssen vom Arzt streng festgelegt werden, abhängig von den individuellen und physiologischen Eigenschaften des Körpers des Patienten. Wenn der Patient andere schwere Krankheiten hat, ist der Arzt bei der Auswahl einer Therapiemethode besonders vorsichtig. Herkömmliche Behandlungsmethoden sollten nur nach Rücksprache mit einem medizinischen Fachpersonal angewendet werden. Sie sollten Ihre Gesundheit nicht riskieren. Wenn es während der Schwangerschaft einen Kloß im Hals gibt und die Speiseröhre in der Brust schmerzt, sollten Sie „No-Shpu“ trinken und Ihren Arzt konsultieren. Selbstmedikation kann dem Baby und der werdenden Mutter schaden.

Behandlung

Die Schmerzbehandlung hängt davon ab, was sie verursacht..

Zunächst wird den Patienten empfohlen, ihre Ernährung zu normalisieren: Essen Sie mehr flüssige und weiche Lebensmittel und nehmen Sie sie etwa fünfmal täglich in kleinen Portionen ein. Es ist besser, "schädliche" Produkte abzulehnen. In vielen Fällen wird empfohlen, mit um 10-15 cm erhöhtem Kopfteil zu schlafen.

Refluxschmerzen können mit Medikamenten in Kombination mit einer bestimmten Diät behandelt werden. Die Behandlung wird von einem Gastroenterologen verordnet, er kann raten:

  • Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten (Magensäure neutralisieren);
  • Atropininjektion (einmalig).

Bei Divertikeln kann eine Operation angezeigt sein. Dies geschieht, wenn sich in ihnen ein Entzündungsherd bildet und eine Antibiotikabehandlung keine Ergebnisse bringt..

Bei Achalasie wird empfohlen, längere Nitrate und Kalziumantagonisten (bei Krämpfen) einzunehmen. Wenn eine solche Behandlung nutzlos ist, wird die Speiseröhre instrumentell erweitert..

Die symptomatische Behandlung beinhaltet die Einnahme von Mitteln gegen Sodbrennen: Maalox, Almagel, Rennie usw..

Wenn die Schmerzen, die nach dem Verschlucken von Lebensmitteln auftreten, sehr stark sind, kann die Person das Essen verweigern. In diesem Fall verschreiben Ärzte häufig Lokalanästhetika (Novocaine) und Beruhigungsmittel gegen Angstzustände..

Kräutermedizin hilft bei Entzündungen und normalisiert den Säuregehalt von Magensaft (auf Anraten eines Spezialisten).

Wenn die Ursache des Schmerzes das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Speiseröhre oder im Hals ist, wird dieser in Honig extrahiert. Der Einrichtung und nach der Operation wird eine Antibiotikakur verschrieben.

Die Onkologie wird mit Operationen oder Strahlentherapie bekämpft. Die Chemotherapie wirkt als Hilfsmethode. Gerade aufgrund der Tatsache, dass die Ursache für Schmerzen beim Schlucken Krebs sein kann, ist es dringend erforderlich, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da es in fortgeschrittenen Stadien (mit dem Auftreten von Metastasen) in den meisten Fällen nicht mehr möglich ist, Krebs zu heilen.

Die Gründe

In den meisten Fällen manifestiert sich die Krankheit in ihrer primären Form (in Form von Episoden), wenn:

  • starke Überarbeitung;
  • Lebensmittel- oder Drogenvergiftung, allgemeine Vergiftung des Körpers verschiedener Herkunft;
  • Infektionskrankheiten wie akute Bronchitis, Grippe, Masern, Scharlach;
  • Übererregung, Stresssituationen; intensive Angst;
  • Schlafmangel;
  • hohes Fieber, Krämpfe;
  • das Eindringen eines Fremdkörpers in die Speiseröhre (kleine Gegenstände, Huhn, Fischgräten);
  • Mikrotrauma der Wände der Speiseröhre aufgrund der Aufnahme von zu fester Nahrung;
  • Essen sehr kalte, würzige, trockene oder warme Speisen;
  • falsch ausgewählte Prothesen.


Schwierigkeiten beim Schlucken von Flüssigkeiten mit Ösophaguskrampf

Der chronische Krankheitsverlauf ist mit einer Verletzung des Reflexmechanismus des Schluckens verbunden, die auftritt aufgrund von:

  • Entzündung des Vagusnervs;
  • Läsionen der Nervenknoten, die die Speiseröhre umgeben;
  • Vergiftung des Körpers bei infektiösen und allergischen Erkrankungen;
  • schwacher Tonus des Muskeltubus der Speiseröhre oder dessen Lähmung durch Erkrankungen des Bindegewebes und der endokrinen Organe;
  • Läsionen des Nervensystems (Neurosen, Panikattacken, anhaltende latente Stresssituationen);
  • Entzündung der Schleimhaut oder des Gewebes der Speiseröhre (Ösophagitis, gastroösophagealer Reflux, Magengeschwür und Gallensteinerkrankung, Hernie der Speiseröhre);
  • Meningoenzephalitis - Entzündung der Gehirnschleimhaut.

1 Arten von Dysphagie

Die Speiseröhre und ihre Wände haben eine mehrschichtige Struktur. Die Speiseröhre besteht aus einer Submukosa und mehreren Membranen: Adventitia, Muskel- und Oberschleimhaut. Die Schleimhaut des Organs ist mit Schichten aus empfindlichem Epithel bedeckt, in deren Dicke sich Drüsen befinden, die Schleim produzieren.

Wenn eine Entzündung in den Wänden der Speiseröhre auftritt oder andere negative Prozesse auftreten, besteht das Gefühl, dass etwas im Hals steckt. Beim Schlucken treten Symptome auf, die je nach Art der Pathologie beim Verzehr von weichen oder harten Lebensmitteln auftreten.

Ärzte unterscheiden zwischen folgenden Arten von Dysphagie:

  1. Das obere, vor dem Hintergrund der Entzündung der Lymphknoten und Probleme mit der Schilddrüse. Es tritt auch bei Verbrennungen, Verletzungen der Mundhöhle, bei Erkrankungen der Wirbelsäule oder bei angeborenen Defekten in der Mundhöhle auf.
  2. Mittel, wenn die Schmerzursache Erkrankungen des Lymphsystems, der Nervenfasern, des Bindegewebes oder Probleme mit Herz und Blutgefäßen sind.
  3. Niedriger, wenn Zysten oder Tumoren am Zwerchfell beim Schlucken zur Schmerzquelle werden. Ein ähnlicher Zustand wird bei Problemen mit Leber und Milz beobachtet, wenn die Organe vergrößert werden und auf das Zwerchfell und die Speiseröhre drücken.
  4. Hohe Speiseröhre, wenn Krämpfe im Mund der Speiseröhre auftreten, wodurch sich die Wände ausbeulen, was beim Schlucken und nach dem Essen Schmerzen verursacht.
  5. Ösophagusmitte, die sich vor dem Hintergrund von Geschwüren und Tumoren infolge von neuromuskulären Krämpfen usw. manifestiert..
  6. Untere Speiseröhre, wenn Beschwerden beim Schlucken aufgrund von Hernien in der Ösophagusöffnung des Zwerchfells auftreten, mit Problemen bei der Arbeit des unteren Schließmuskels der Speiseröhre. Negative Symptome in diesem Abschnitt werden bei Vorhandensein von Divertikeln, Geschwüren oder Tumoren beobachtet.

Es gibt auch funktionelle Dysphagie, die vor dem Hintergrund der Parkinson-Krankheit, Multipler Sklerose, Achalasie der Kardia und Sklerodermie auftritt. Wenn die Speiseröhre schmerzt, kann die Ursache nervöse Störungen sein, wenn die Schmerzen beim Schlucken zeitweise auftreten. Sie treten auf, wenn kalte, heiße, würzige oder salzige Lebensmittel gegessen werden, insbesondere wenn trockene Lebensmittel gegessen werden, aber der Durchgang solcher Lebensmittel an sich ist schwierig.

Ursachen von Brustschmerzen und Kloß im Hals

Es gibt mehrere Hauptursachen für Brustschmerzen und das Gefühl eines Klumpens im Hals. Es ist wichtig zu beachten, dass ähnliche Symptome auf verschiedene Krankheiten hinweisen können. Der Arzt kann die genaue Ursache der Brustschmerzen feststellen..

Es ist weit verbreitet, dass das Gefühl drückender Schmerzen hinter dem Brustbein immer mit einer schwerwiegenden Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems verbunden ist. Dies ist nur teilweise wahr. Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße sind häufig, aber nicht die einzige Ursache für Beschwerden hinter dem Brustbein.

Ein Anfall von Angina pectoris, der sich vor dem Hintergrund von Bluthochdruck und negativen Emotionen nach intensiver körperlicher Anstrengung entwickelt, geht mit Schmerzen hinter dem Brustbein einher. Es gibt auch den Eindruck, dass es einen Kloß im Hals gibt. Darüber hinaus kann es zu Schmerzen im Unterkiefer und im linken Schulterblatt kommen.

Beschwerden mit Angina pectoris sind auf eine Verletzung der Blutversorgung des Herzmuskels zurückzuführen. Deshalb ist der Schmerz am stärksten in der Mitte der Brust zu spüren. Die Krankheit erfordert eine obligatorische komplexe Behandlung.

Bei einem Myokardinfarkt ist die Blutversorgung des Herzmuskelbereichs vollständig blockiert:

  • zunehmender Schmerz tritt in der Mitte der Brust auf;
  • Verbrennung;
  • ein Kloß ist im Hals zu spüren;
  • Es gibt ein Gefühl der Angst.

Schmerzempfindungen verschwinden nicht nach einer Veränderung der Körperhaltung sowie nach dem Einsatz von Schmerzmitteln. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, kann dies tödlich sein.

Eine Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) tritt nach Infektions- oder Immunerkrankungen auf. Brennen, Schmerzen in der Mitte des Brustbeins sind stark. Myokarditis-Symptome ähneln oft denen eines Herzinfarkts.

Atherosklerotische Veränderungen in den Herzkranzgefäßen sowie eine Thrombose der den Herzmuskel versorgenden Arterien führen zu Brustschmerzen. Es gibt einen Kloß im Hals, ein Gefühl von Luftmangel, ein Zusammendrücken der Brust. Gefäßerkrankungen sind schwerwiegende Erkrankungen, die eine obligatorische Therapie erfordern..

Erkrankungen der Atemwege verursachen Schmerzen in der Brust anderer Art. Oft sind Pathologien der Lunge und der Bronchien mit Infektionskrankheiten verbunden, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur, dem Auftreten von Schüttelfrost und Schwäche einhergehen. Die Symptome verschlechtern sich mit erhöhter Atmung nach dem Training.

Bei Pleuritis und Lungenentzündung treten lokal oder in der gesamten Brust starke Schmerzempfindungen auf. Ein brennendes Gefühl, das in der Mitte oder unter dem Arm auftritt, ermöglicht keine freie Atmung und Bewegung. Pleuritis und Lungenentzündung gehen mit Fieber, Husten und anderen Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung einher.

Gefäßerkrankungen der Lunge verursachen Schmerzen hinter dem Brustbein und das Gefühl, dass sich ein Kloß im Hals befindet. Eine Lungenembolie tritt häufig nach längerer Immobilität einer Person oder infolge einer tiefen Venenthrombose auf. Zusätzlich zu akuten Schmerzen ist die Atmung gestört, es kann zu Pleuritis kommen.

Manchmal treten Schmerzen in der Brust aufgrund von Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Schmerzen, die hinter dem Brustbein, Klumpen und Halsschmerzen ausstrahlen, Aufstoßen treten auf, wenn die Funktionen der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms gestört sind.

Manchmal sind Schmerzen in der Brust mit einer Fehlfunktion der Speiseröhre verbunden, die als Ösophagospasmus diagnostiziert wird. Ösophaguskrämpfe können spontan zu verschiedenen Tageszeiten auftreten. Manchmal treten Krampfschmerzen nach dem Essen, im Schlaf oder bei körperlicher Anstrengung auf. Schmerzhafte Krämpfe der Speiseröhre können von Aufstoßen und Halsschmerzen begleitet sein.

Da die Speiseröhre anatomisch nahe am Herzen liegt und ein Ösophagospasmus vorliegt, treten Symptome auf, die für Angina pectoris oder Myokardinfarkt charakteristisch sind. Bei Krämpfen der Speiseröhre gibt es einen Kloß im Hals, Schmerzen in der Mitte der Brust. Schmerzen sind unter dem Arm zwischen den Schulterblättern zu spüren, und wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird, tritt ein brennendes Gefühl auf. Die Symptome verschlechtern sich mit Stresssituationen.

Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein, Halsschmerzen, unangenehmes Aufstoßen treten mit Sodbrennen auf. Eine Störung des Verdauungstraktes, eine erhöhte Säure des Magensaftes verursacht Sodbrennen.

Ein Leistenbruch der Speiseröhre wird häufig aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit Angina pectoris oder einer Manifestation von Sodbrennen verwechselt. Eine Verschlimmerung der Symptome tritt bei einer horizontalen Position des Körpers oder einer Biegung des Rumpfes auf. Bei einem Leistenbruch der Speiseröhre kann Folgendes auftreten:

  • brennender Schmerz in der Brust;
  • Aufstoßen mit Luft oder Mageninhalt;
  • trockener Mund;
  • Halsentzündung.

Magengeschwür, Gastritis sind durch starke oder mäßige Schmerzen gekennzeichnet. Aufstoßen, Brennen in der Magengegend, Sodbrennen, Halsschmerzen, Schmerzen hinter dem Brustbein können auf Magenerkrankungen hinweisen. Nervöse und körperliche Anstrengung verschlimmern die Symptome.

Gastroösophageale Refluxkrankheit kann Schmerzen in der unteren Brust hervorrufen. Dies ist auf die unkoordinierte Funktion der Magensphinkter zurückzuführen. Das daraus resultierende Aufstoßen verursacht Sodbrennen, Brennen und schmerzhafte Empfindungen.

Pankreatitis, eine Funktionsstörung der Gallenblase, geht häufig mit Schmerzen einher. Die Symptome verschlechtern sich normalerweise nach dem Essen. Eine Person fühlt trockenen Mund, Unwohlsein in der Magengegend, Brustschmerzen. Das daraus resultierende Aufstoßen führt nicht zur Beseitigung der Magenschwere.

Schmerzen hinter dem Brustbein treten bei neurologischen Pathologien und degenerativen Gelenkerkrankungen (Osteochondrose, Arthritis) auf. Interkostale Neuralgie ist durch Brustschmerzen gekennzeichnet. Schmerzen breiten sich oft unter dem Arm aus und verursachen ein brennendes Gefühl.

Die Symptome einer Interkostalneuralgie werden oft mit einem Herzinfarkt verwechselt, wenn Schmerzen in der linken Achselhöhle zu spüren sind. Es ist leicht, die Anzeichen verschiedener Pathologien zu unterscheiden. Die Symptome einer Herzerkrankung verschwinden nicht oder nehmen mit einer Änderung der Körperposition ab. In der Neurologie können Schmerzen links unter dem Arm sofort verschwinden, wenn eine Person ihre Haltung oder Handposition ändert.

Manchmal treten Empfindungen eines Klumpens im Hals und drückender Schmerzen hinter dem Brustbein unter dem Arm mit starkem Stress, Psychose und emotionalem Ausbruch auf. Die Verschärfung der Situation tritt bei längerer Exposition gegenüber einer negativen psychoemotionalen Atmosphäre auf.

Trauma

Jedes Trauma verursacht Schmerzen im Brustbereich. Ösophagusruptur, Schädigung der Lunge, Pleura, Bronchien, Rippenfrakturen gehen mit starken Schmerzen, Vergiftungen und Fieber einher.

Behandlung

Das Hauptpostulat der Behandlung von Problemen mit dem Verdauungssystem ist eine ausgewogene Ernährung..

Wenn das Körpergewicht übergewichtig ist, müssen Sie abnehmen, Sie sollten auch auf Alkohol, Rauchen, Kaffee und schwarzen Tee verzichten.

Standardbehandlungen für verschiedene Probleme der Speiseröhre:

  1. Bei Verletzungen, perforierten Wunden und Hernien erfolgt die Behandlung ausschließlich chirurgisch.
  2. Wenn die Schleimhaut verbrannt ist, wird zuerst die Schadensursache neutralisiert, dann werden Diät und Medikamente verschrieben. In seltenen Fällen wird die medikamentöse Behandlung durch eine Operation ersetzt.
  3. Wenn die Speiseröhre während der Schwangerschaft schmerzt, werden eine Diät und fraktionierte Mahlzeiten verschrieben. Nach der Geburt des Babys verschwinden die negativen Symptome von selbst..
  4. Bei Ösophagitis wird eine strenge Diät verschrieben, um den Entzündungsherd zu beseitigen. Wenig später wird ein sanftes Menü empfohlen.
  5. Die Behandlung von Krebstumoren erfolgt zunächst mit Hilfe einer intensiven Chemotherapie und Bestrahlung in den letzten Stadien - zeitnah.

Prävention ist ein wichtiger Aspekt, der dazu beiträgt, Erkrankungen der Speiseröhre zu verhindern. Um dies zu tun, reicht es aus, das Menü mit frischen Salaten vom Grün zu sättigen, gedämpfte Gerichte zu kochen, in der Mikrowelle ist es am einfachsten zu kochen. Die Ernährung ist gesättigt mit frisch zubereiteten Säften, Fruchtgetränken, Gemüse und Obst. Kräuterkochungen sind eine gute Vorbeugung, werden jedoch nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen..

Die Symptome von Ösophagusproblemen sind ähnlich wie bei anderen Krankheiten. Wenden Sie sich beim ersten Hinweis auf eine Verdauungsstörung, Sodbrennen oder eine andere Krankheit sofort an Ihren Arzt. Es wird dringend empfohlen, pharmazeutische Präparate nicht selbst einzunehmen. Diese Praxis kann zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen..

Um mit der Behandlung von Odonophagie und Dysphagie zu beginnen, ist eine korrekte Diagnose erforderlich. Die Diagnose umfasst eine Patientenbefragung, eine externe Untersuchung, Kontrastradiographie, EGD und Laborbluttests. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie durchgeführt.

Wenn die Diagnose Krebs bestätigt ist, wird eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens oder eine MRT durchgeführt. Magensaft wird unbedingt untersucht. Die Behandlung hängt von der Ursache der Schmerzen ab. Bei Vorliegen einer Reflux-Ösophagitis handelt es sich um eine Ernährungskorrektur, die Verweigerung von Alkohol und Rauchen, die Verwendung von Umhüllungsmitteln und Antazida (mit erhöhter Sekretion von Magensaft)..

Wenn der Schmerz durch Speiseröhrenkrebs verursacht wird, ist eine Operation oder Strahlentherapie die Hauptbehandlung. Die Chemotherapie ist eine Zusatzmethode. Wenn sich Fremdkörper in der Speiseröhre befinden, werden diese entfernt. Um eine Eiterung zu vermeiden, werden Antibiotika verschrieben. Wenn die Speiseröhre verengt ist, wird eine Ballondilatation oder Bougierung durchgeführt.

Im Falle einer Verletzung sind Schmerzmittel, Antibiotika, Infusionstherapie angezeigt und traumatische Partikel werden entfernt. Bei Bedarf wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Daher können Schmerzen beim Schlucken verschiedene Gründe haben..

Die symptomatische Anwendung von Analgetika ist kein Allheilmittel gegen Schmerzen in der Speiseröhre. Es ist notwendig, eine umfassende Umfrage durchzuführen. In Übereinstimmung mit den erhaltenen Ergebnissen wird eine angemessene Behandlung ausgewählt.

Refluxösophagitis kann sowohl konservativ als auch zeitnah behandelt werden. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer bestimmten Art der Exposition wird von Ärzten auf der Grundlage des Krankheitsbildes und des möglichen Fortschreitens der Erkrankung getroffen. Unter den gezeigten Arzneimitteln befinden sich Protonenpumpenhemmer, Antazida und H-Blocker.

Im Falle einer motorischen Dysfunktion der Speiseröhre werden je nach therapeutischem Ziel (zur Verbesserung der motorischen Aktivität oder zur Linderung von pathologischen Krämpfen) Prokinetika, krampflösende Mittel oder Kalziumkanalblocker ausgewählt..

Der Goldstandard für die Behandlung von Patienten mit Hiatushernie ist ein plastisch vergrößerter "Ring", der die Schwachstellen des Zwerchfells verstärkt.

Verbrennungen der Speiseröhre erfordern dringend eine Magen-Darm-Spülung. Es sei jedoch daran erinnert, dass während dieses Verfahrens keine Säuren und Laugen neutralisiert werden dürfen. Der Patient benötigt normalerweise die Verabreichung von Schmerzmitteln und die weitere Behandlung im Krankenhaus.

Fremdkörper müssen unter der Kontrolle eines Endoskops entfernt und anschließend mit nachfolgenden Maßnahmen bestimmt werden.

Erosionen und Geschwüre werden behandelt, indem auf die Ursache der Krankheit eingewirkt wird und die richtige fraktionierte Ernährung mit einer sparsamen Ernährung organisiert wird. Vielleicht die Ernennung von entzündungshemmenden Medikamenten.

Tumorbildungen müssen gemäß den Regeln der Onkologie unverzüglich entfernt werden.

Die Schmerzbehandlung hängt davon ab, was sie verursacht..

Zunächst wird den Patienten empfohlen, ihre Ernährung zu normalisieren: Essen Sie mehr flüssige und weiche Lebensmittel und nehmen Sie sie etwa fünfmal täglich in kleinen Portionen ein. Es ist besser, "schädliche" Produkte abzulehnen. In vielen Fällen wird empfohlen, mit um 10-15 cm erhöhtem Kopfteil zu schlafen.

Refluxschmerzen können mit Medikamenten in Kombination mit einer bestimmten Diät behandelt werden. Die Behandlung wird von einem Gastroenterologen verordnet, er kann raten:

  • Antazida, die Aluminium und Magnesium enthalten (Magensäure neutralisieren);
  • Atropininjektion (einmalig).

Bei Divertikeln kann eine Operation angezeigt sein. Dies geschieht, wenn sich in ihnen ein Entzündungsherd bildet und eine Antibiotikabehandlung keine Ergebnisse bringt..

Bei Achalasie wird empfohlen, längere Nitrate und Kalziumantagonisten (bei Krämpfen) einzunehmen. Wenn eine solche Behandlung nutzlos ist, wird die Speiseröhre instrumentell erweitert..

Die symptomatische Behandlung beinhaltet die Einnahme von Mitteln gegen Sodbrennen: Maalox, Almagel, Rennie usw..

Wenn die Schmerzen, die nach dem Verschlucken von Lebensmitteln auftreten, sehr stark sind, kann die Person das Essen verweigern. In diesem Fall verschreiben Ärzte häufig Lokalanästhetika (Novocaine) und Beruhigungsmittel gegen Angstzustände..

Kräutermedizin hilft bei Entzündungen und normalisiert den Säuregehalt von Magensaft (auf Anraten eines Spezialisten).

Wenn die Ursache des Schmerzes das Vorhandensein eines Fremdkörpers in der Speiseröhre oder im Hals ist, wird dieser in Honig extrahiert. Der Einrichtung und nach der Operation wird eine Antibiotikakur verschrieben.

Die Onkologie wird mit Operationen oder Strahlentherapie bekämpft. Die Chemotherapie wirkt als Hilfsmethode. Gerade aufgrund der Tatsache, dass die Ursache für Schmerzen beim Schlucken Krebs sein kann, ist es dringend erforderlich, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da es in fortgeschrittenen Stadien (mit dem Auftreten von Metastasen) in den meisten Fällen nicht mehr möglich ist, Krebs zu heilen.

Was tun, wenn das Brustbein weh tut?

Die Ursache für Schmerzen im Brustbereich kann nicht nur eine somatische Pathologie sein, sondern auch ein Trauma. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, der eine schnelle Korrektur erfordert, da eine Schädigung lebenswichtiger Organe möglich ist. Nach einer Verletzung müssen Sie:

  • dem Patienten eine sitzende oder halb sitzende Position zu geben;
  • enge Kleidung lockern;
  • maximalen Frieden bieten;
  • Whisky mit Ammoniak mahlen;
  • Geben Sie beruhigende und vasodilatierende Tropfen (Corvalol, Motherwort, Valocordin) - dies verbessert die Arbeit des Myokards;
  • mit starken Schmerzen - ein paar Anästhesietabletten zur Vorbeugung von Schock (Ketorol, Ketanov, Analgin);
  • Kälte auf der Brust;
  • Wenn die Fraktur sichtbar gemacht wird, sorgen Sie für eine Immobilisierung.
  • wärme das Opfer;
  • Bleib in der Nähe, bis der Krankenwagen ankommt.

Wenn die Verletzung durch eine Verletzung verursacht wird, müssen Sie das umgebende Gewebe mit einem Antiseptikum (Miramistin, Wasserstoffperoxid, Jod, Brillantgrün) behandeln und einen sterilen Verband an der Wunde anlegen.

Die Taktik zur Behandlung der somatischen Pathologie ist komplex. Der Hauptzweck der Therapie ist die Schmerzlinderung. Hierzu werden je nach Ursache der Pathologie unterschiedliche Wirkstoffgruppen eingesetzt..

PathologieDrogen
Gefäße, HerzZuordnen:
Bei Angina pectoris reicht eine Nitroglycerin-Tablette unter der Zunge aus. Wenn nach 5 Minuten kein Ergebnis vorliegt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, da das Leben des Patienten davon abhängt (AMI)..
AtmungssystemAnwenden:
  • Antibakteriell (Levofloxacin, Amoxiclav, Ceftriaxon).
  • Antiviral (Tamiflu, Cycloferon, Arbidol).
  • Entzündungshemmend (Nurofen, Nise. Ibuprofen).
  • Expektorantien (Codelac, Ascoril, Lazolvan)

In Zukunft sind Atemübungen erforderlich.

VerdauungstraktVerwenden:

  • Mittel, die den Durchgang des Nahrungsbolus erleichtern (Ganaton, Motilium).
  • Antiemetikum (Zofran, Lotan, Avomit).
  • Protonenpumpenblocker für Magengeschwüre (Pantoprazol, Omez, Ultera).
  • Wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird, eine Antibiotikatherapie (Clarithromycin, Flemoxin, Metronidazol).
  • Starke Schmerzlinderung - Maalox, Fosfalugel, Almagel.
  • Es werden Medikamente verwendet, die den Säuregehalt von Magensaft senken und die Integrität der Magenschleimhaut wiederherstellen (Polysorb, Gelikol, Nolpazu)..

Die gesamte Behandlungsdauer erfordert den Ausschluss von frittierten, würzigen Lebensmitteln, frischen Säften und Süßigkeiten von der Ernährung.

WirbelsäuleEmpfehlen:
  • Antiarthralgika (Diclofenac, Voltaren, Nimesulid).
  • B-Vitamine

Die Osteochondrose der Brust beinhaltet eine Reihe spezieller Übungen.

Interkostale Neuralgie deutet auf einen Injektionskurs hin.

NervensystemKardioneurose erfordert ein spezielles tägliches Regime, Beseitigung von Stresssituationen, Diät-Therapie mit überwiegenden Vitaminen C, A, PP und Gruppe B, entspannende Massage, Nadel- und Vakuumtherapie, Phytopräparationen: Weißdorn, Baldrian, Uhr, Veronica, süßer Klee, Oregano, Johanniskraut, Erdbeere, Ysop, Ringelblume, Brennnessel.

Bei Brustschmerzen sind Männer und Frauen gleichermaßen häufig, daher ist ein indikatives Therapieschema zur Linderung allgemein.

Ursachen von Beschwerden in der Speiseröhre

Unangenehme Empfindungen beim Verschlucken von Lebensmitteln können durch folgende Provokateure auftreten:

  • Entzündung der Schleimhaut;
  • Tumoren;
  • Stress;
  • Verletzung der Lebensmittelwerbung;
  • Nahrungshernie;
  • neuromuskuläre Erkrankung;
  • Verletzung der Speiseröhre.

Wir werden jeden dieser Gründe im Detail diskutieren..

Wenn der Patient eine Entzündung der Schleimhaut, Geschwüre und Erosion aufweist, fühlt sich die Person beim Weitergeben von Nahrungsmitteln unwohl, da der entzündete Bereich verletzt wird. Die Beschwerden können aufgrund von Magensäure zunehmen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Immunität des Patienten verringert ist, ist die Speiseröhre anfälliger und kann den Auswirkungen von Viren nicht standhalten.

Wenn eine Person Störungen in der Bewegung von Lebensmitteln hat, tritt ein kurzer Schmerz auf, wenn harte, schlecht gekaute Lebensmittelstücke in die Speiseröhre gelangen. Nach ein paar Schlucken Wasser verschwindet das Unbehagen.

Unangenehme Momente treten auf, weil die infizierten Muskeln der Wände der Speiseröhre das gekaute Essen normalerweise nicht bewegen können, es gibt Schmerzen, ein Gefühl der Schwere. Beschwerden sind paroxysmal.

Schmerzen in der Speiseröhre können beobachtet werden, wenn die Schleimhaut verletzt ist. Verletzungen werden in zwei Arten unterteilt: geschlossen und offen. Bei einer offenen Verletzung treten Beschwerden aufgrund einer durchdringenden Verletzung von Brust und Nacken auf.

Interne Schäden treten häufig durch das Eindringen von Fremdkörpern auf. Die Ursache von Schmerzen können Verbrennungen, Geschwüre, Tumoren sein.

Beim Einatmen von heißem Rauch und Luft kann die Schleimhaut in der Speiseröhre beschädigt werden. Wenn das Unbehagen durch Hitze entstanden ist, ist der Schmerz nicht nur während des Durchgangs der Nahrung, sondern auch in Ruhe vorhanden.

Nicht so oft, aber es gibt immer noch ein Phänomen wie einen Bruch der Speiseröhre. Die Ursachen für diesen Zustand können unterschiedlich sein. Am häufigsten tritt ein unangenehmes Phänomen bei Menschen auf, die alkoholische Getränke missbrauchen, wenn sie zu viel essen und versuchen, das Erbrechen einzudämmen.

Wenn eine Ruptur auftritt, hat die Person zusätzlich zu den Schmerzen beim Schlucken Symptome wie Erbrechen mit Blut und subkutanes Emphysem.

Schäden können durch Fremdkörper wie Fischgräten, kleine Knöpfe, Nadeln usw. verursacht werden. Babys klagen oft über Schmerzen in der Speiseröhre, weil sie gerne kleine Gegenstände in den Mund nehmen: Bausatzteile, Batterien usw..

Das Vorhandensein von Fremdkörpern verursacht die folgenden Symptome:

  • Schmerzen beim Verschlucken von Speisen, Getränken, Speichel;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Wenn Sie die Ursache des Schmerzes nicht rechtzeitig finden, besteht die Gefahr einer eitrigen Entzündung.
Wenn eine Person eine neuromuskuläre Erkrankung hat, ist der Schmerz spontan, tritt beim Schlucken von Nahrung oder nachts auf. Beim Essen können starke Schmerzen auftreten.

Bei Patienten mit einem Hiatushernie können Schmerzen im Brustbeinbereich, die auf den linken Arm ausstrahlen, ohne körperliche Anstrengung und Nervenschock abrupt auftreten. Wenn der Leistenbruch groß ist, sind sogar in der Wirbelsäule Beschwerden zu spüren.

Normalerweise wird dieses Phänomen nach einer schweren Mahlzeit beobachtet..

Viele Menschen verwechseln die Symptome, die bei Angina pectoris auftreten, und versuchen, die Beschwerden mit Nitroglycerin zu lindern. Aber dieses Medikament wird nicht helfen. Eine Behandlung der Krankheit ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich..

Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Schmerzen in der Speiseröhre vielfältig, eine davon kann ein gutartiger oder bösartiger Tumor sein. Der Ausbruch der Krankheit wird durch falsche Ernährung, Alkoholmissbrauch, langfristige Rauchanamnese, Arbeit mit toxischen Substanzen usw. hervorgerufen..

Krebs entwickelt sich nicht sofort, zuerst entwickelt der Patient entzündliche Prozesse in der Speiseröhre, die sich später zu Neoplasmen entwickeln.

Die Symptome, die Krebs signalisieren, sind wie folgt:

  • Aufstoßen nach dem Essen;
  • allgemeine Schwäche;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • starker Speichelfluss;
  • Brustschmerzen.

Um die Krankheit nicht auszulösen, ist es notwendig, bei den ersten Beschwerden in der Speiseröhre einen Arzt zu konsultieren. Andernfalls können die Folgen traurig sein.

Über die Behandlung

Nach dem Besuch eines Arztes und dem Bestehen der erforderlichen Untersuchung kann festgestellt werden, warum beim Schlucken Beschwerden auftreten. Nur auf der Grundlage der erhaltenen Daten kann der Spezialist die richtige Behandlung verschreiben.

Wenn die Beschwerden beim Essen durch Verbrennungen, mechanische Verletzungen oder eine Infektionskrankheit verursacht werden, empfiehlt der Arzt dem Patienten eine Diät. Eine große Anzahl von Lebensmitteln muss von der Ernährung ausgeschlossen werden. Gebratene, geräucherte, salzige und fetthaltige Lebensmittel werden von der Speisekarte gestrichen. Sie müssen 6 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Sie sollten kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und saure Säfte ablehnen.

Wenn Ernährungsumstellungen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, sollte die Behandlung mit Medikamenten durchgeführt werden. Ihre Hauptaufgabe ist es, Schmerzen zu lindern, indem sie den Prozess der Nahrungsaufnahme normalisieren. Ärzte verschreiben Medikamente, die Salzsäure unterdrücken, wie Cerucal, Phosphalugel usw. Metoclopramid wird empfohlen, um den Muskeltonus zu normalisieren.

Kräutermedizin gilt als ein guter Helfer, um Beschwerden loszuwerden..

Sie kann keine medikamentöse Therapie bemerken, aber es ist möglich, Exazerbationen zu verhindern, indem sie verschiedene Kräutertees konsumiert, nachdem die Schmerzen vergangen sind:

  • Um Probleme loszuwerden, ist Minztee perfekt, reduziert Übelkeit und hilft, die entzündeten Wände der Schleimhaut wiederherzustellen.
  • Getränke auf der Basis von Kamille, Wegerich und Schafgarbe helfen, Sodbrennen loszuwerden. Brühen werden bis zu 4 Mal am Tag getrunken;
  • Sie sollten das bekannte Rezept jedoch nicht mit Soda verwenden. Zuerst reduziert das fertige Getränk den Säuregehalt, dann steigt es wieder an. Der Effekt wird nur von kurzer Dauer sein.

Wenn die Behandlung dem Patienten keine Erleichterung bringt, wird eine Operation verordnet..

Wenn die Beschwerden beim Schlucken und nach dem Essen durch Krebs verursacht werden, benötigt der Patient eine Strahlentherapie, um die Krankheit loszuwerden..

Wenn ein Fremdkörper im menschlichen Körper gefunden wird, wird er entfernt, wonach die erforderliche Therapie verordnet wird.

Verhütung

  1. Essen Sie nicht zu heiß oder zu kalt.
  2. Essen gründlich kauen.
  3. Denken Sie daran, dass Stress den Verdauungstrakt beeinflusst.
  4. Stärkung der Immunität.

Wenn Sie Symptome einer Erkrankung der Speiseröhre finden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Tragen Sie keine Schmerzen und führen Sie keine Selbstbehandlung durch. Dies kann zu irreversiblen Folgen führen. Pass auf dich auf und sei vernünftig. Viel Glück!

Gastroösophagitis

Das Auftreten von Schmerzen und Brennen in der Speiseröhre weist auf eine Reizung der Schleimhaut der Speiseröhre mit Magensaft hin.

Die Gründe

Schmerzhafte Empfindungen entstehen dadurch, dass der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre schwächer wird und den Mageninhalt nicht halten kann. Der saure Saft reizt den unteren Teil der Speiseröhre und verursacht Entzündungen und Schmerzen. Die Ursache für die Schließmuskelschwäche ist:

  • Missbrauch von scharfem Essen;
  • Trockenfutter;
  • Alkohol;
  • Rauchen;
  • chemische und thermische Verbrennungen.

Reflux ist fast immer eine Komplikation der Gastritis..

Symptome

Die Hauptsymptome der Krankheit: Die Speiseröhre tut weh und saures Aufstoßen tritt auf. Es provoziert die Entwicklung von Symptomen:

  • Lebensmittel;
  • kippen Sie den Körper nach vorne;
  • horizontale Position im Schlaf.

Einige Patienten entwickeln zusätzlich:

  • Husten;
  • trockener Mund und Rachen;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • Heiserkeit.

Um das Auftreten unangenehmer Symptome zu verhindern, beginnen die Patienten weniger zu essen und verlieren Gewicht.

Behandlung

Reflux-Gastroexophagitis kann nicht konservativ geheilt werden. Um den Zustand zu lindern, wird den Patienten empfohlen, nach einer Diät gegen Gastritis häufig in kleinen Portionen zu essen. Aus Medikamenten kann verschrieben werden:

  • Omeprazol;
  • Gastrofarm;
  • Ranitidin;
  • Sho-Shpa.

Mit einem starken Brennen in der Speiseröhre sind Antazida angezeigt (Maalox, Almagel).

Wo hin

Schmerzen in der Speiseröhre nach dem Essen, begleitet von Brennen oder saurem Aufstoßen, erfordern eine Untersuchung durch einen Gastroenterologen.

Artikel Über Cholezystitis