Warum tut es in der Magengegend weh??

Epigastrium ist ein dreieckiger Bereich, der Oberbauch, Leber, Magen und Lunge umfasst. Schmerzen in der Magengegend machen vielen Menschen Sorgen. Lassen Sie uns also sehen, was solche Beschwerden hervorrufen kann. In der Medizin gibt es viele Krankheiten, die Magenschmerzen verursachen. Alle erfordern eine rechtzeitige und angemessene Behandlung..

1. Gastritis

Schmerzen in der Magengegend führen häufig zu einer Gastritis - einer Entzündung der Magenschleimhaut. Laut Statistik leidet mehr als die Hälfte der Menschen aus aller Welt an verschiedenen Formen der Gastritis..

In den meisten Fällen wird Gastritis durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. Seltener kann Gastritis aufgrund des häufigen Gebrauchs von Schmerzmitteln, übermäßigem Alkoholkonsum, Stress und anderen Krankheiten und Zuständen auftreten.

Anzeichen einer Krankheit

Viele Menschen mit Gastritis haben keine Symptome. Wenn Symptome vorliegen, können sie Folgendes umfassen:

  • Beschwerden oder Schmerzen im Magenbereich;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Verlust von Appetit.

Wenn Gastritis Blutungen aus der Magenschleimhaut verursacht, können folgende Symptome auftreten:

  • Kurzatmigkeit;
  • Schwindel und Schwäche;
  • rotes Blut im Erbrochenen;
  • schwarze Stühle;
  • Blässe.

Eine Person mit Anzeichen oder Symptomen von Magenblutungen sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung von Gastritis

Die Behandlung von Magenschmerzen mit Gastritis hängt von der spezifischen Ursache ab, die diesen Zustand verursacht hat..

Manchmal reicht es aus, keinen Alkohol mehr zu trinken oder keine Schmerzmittel mehr zu nehmen. In anderen Fällen werden Antibiotika benötigt, um die H. pylori-Bakterien oder andere Medikamente abzutöten und die Magensäureproduktion zu verringern..

2. Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin und Verdauungsenzyme, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln helfen. Pankreatitis tritt auf, wenn Enzyme die Bauchspeicheldrüse schädigen und Entzündungen verursachen.

Bauchspeicheldrüse © Shutterstock

Die häufigsten Ursachen für Pankreatitis sind Gallensteine, Alkoholkonsum, genetische Störungen der Bauchspeicheldrüse und bestimmte Medikamente.

Anzeichen der Krankheit

Pankreatitis kann akut oder chronisch sein.

Akute Pankreatitis manifestiert sich durch:

  • Schmerzen im Epigastrium, die nach hinten ausstrahlen;
  • Fieber;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Herzklopfen;
  • Zärtlichkeit des Bauches.

Zu den Symptomen einer chronischen Pankreatitis gehören Übelkeit, Erbrechen, Gewichtsverlust und Stuhlveränderungen. Epigastrische Schmerzen können dauerhaft werden, obwohl manche Menschen überhaupt keine Schmerzen haben.

Menschen mit chronischer Pankreatitis haben möglicherweise erst dann Symptome, wenn sie Komplikationen entwickeln.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung einer akuten oder chronischen Pankreatitis kann Folgendes umfassen:

  • ein Krankenhausaufenthalt zur Behandlung von Dehydration mit intravenösen Flüssigkeiten;
  • Medikamente zur Linderung von Magenschmerzen;
  • Antibiotika durch den Mund oder durch Infusion, wenn Sie eine Pankreasinfektion haben;
  • Sondenernährung oder intravenöse Ernährung, wenn Sie nicht essen können.

Eine leichte akute Pankreatitis verschwindet normalerweise einige Tage nach Ruhe und Behandlung.

Die Behandlung einer chronischen Pankreatitis kann helfen, Schmerzen zu lindern, die Pankreasfunktion zu verbessern und Komplikationen zu behandeln.

3. Magengeschwür

Das Auftreten von Schmerzen im Epigastrium weist häufig auf ein Magengeschwür hin - dies ist eine Wunde an der Magenschleimhaut.

Die beiden häufigsten Ursachen für Geschwüre sind eine Helicobacter-pylori-Infektion und die häufige Verwendung von Medikamenten, die als NSAIDs (Schmerzmittel) bezeichnet werden..

Es gibt viele Mythen über Ulkuskrankheiten. Geschwüre werden nicht durch emotionalen Stress oder scharfes Essen verursacht. Bestimmte Lebensmittel können ein bereits vorhandenes Geschwür reizen, aber Lebensmittel sind nicht die Ursache des Geschwürs. - American College of Gastroenterology

Anzeichen eines Geschwürs

Ein dumpfer oder brennender Schmerz im Bauch ist das häufigste Symptom eines Magengeschwürs. Schmerzen treten am häufigsten auf, wenn der Magen leer ist, zwischen den Mahlzeiten oder nachts. Schmerzen können Tage, Wochen oder Monate lang kommen und gehen.

Weniger häufige Symptome können sein:

  • Schwellung;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • schlechter Appetit;
  • Erbrechen;
  • Gewichtsverlust.

Die wichtigsten Symptome, die Geschwüre verursachen, sind Blutungen. Blutungen aus dem Geschwür können langsam sein und unbemerkt bleiben oder einen lebensbedrohlichen Zustand verursachen.

Eine Person benötigt sofortige ärztliche Hilfe, wenn sie:

  • akute Bauchschmerzen, die nicht verschwinden;
  • Blut im Stuhl oder im schwarzen Stuhl;
  • Erbrechen mit rotem Blut oder sieht aus wie "Kaffeesatz";
  • Ohnmacht oder Schwäche.

Diese Symptome können Anzeichen dafür sein, dass ein Magengeschwür einen lebensbedrohlichen Zustand verursacht..

Behandlung von Magengeschwüren

Ein wichtiger Teil der Behandlung von Geschwüren ist die Identifizierung der zugrunde liegenden Ursachen. Patienten mit durch NSAIDs verursachten Geschwüren sollten mit ihrem Arzt über andere Medikamente sprechen, die zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt werden können.

Wenn eine Person mit H. pylori infiziert ist, sollte die Infektion behandelt werden. Es ist sehr wichtig, den gesamten Verlauf der Antibiotikabehandlung abzuschließen. Ebenso wichtig ist es, sicherzustellen, dass die Infektion beseitigt wird.

4. Gallensteinkrankheit

Die Gallenblase ist ein kleines, birnenförmiges Organ, das Galle speichert und sich oben rechts im Bauch unter der Leber befindet. Epigastrische Schmerzen können durch Gallensteine ​​verursacht werden - Verstopfung der Gallensteine ​​in der Gallenblase.

Steine ​​in der Gallenblase © Shutterstock

Gegenwärtig können Forscher nicht sicher sagen, warum sich Gallensteine ​​bilden. Ärzte glauben, dass sich Gallensteine ​​entwickeln können, wenn die Galle zu viel Cholesterin oder Bilirubin enthält oder die Gallenblase nicht vollständig entleert ist.

Anzeichen einer Krankheit

Wenn Gallensteine ​​die Gallenwege blockieren, können sie plötzliche, scharfe Schmerzen im rechten Oberbauch verursachen. Dieser Schmerz wird Gallenkolik genannt..

Gallenkolikattacken beginnen oft nach einer schweren Mahlzeit und treten normalerweise abends oder nachts auf. Wenn Sie einen Angriff hatten, werden wahrscheinlich weitere folgen. Es kann auch beobachtet werden:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Fieber;
  • gelbliche Hautfarbe.

Behandlungsmethoden

Normalerweise ist eine Gallensteinbehandlung eine Operation zur Entfernung der Gallenblase. Manchmal können Ärzte nicht-chirurgische Behandlungen anwenden, aber meistens ist eine Operation erforderlich.

Die Gallenblase ist kein lebenswichtiges Organ, was bedeutet, dass eine Person ohne Gallenblase normal leben kann.

5. Magenverstimmung

In der Magengegend tut es oft aufgrund von Dyspepsie weh - einer Magenverstimmung. Es ist keine Krankheit. Magenverstimmung kann jedoch ein Zeichen für bestimmte Krankheiten oder Zustände des Verdauungstrakts sein..

Mehr als 25% der Menschen leiden jedes Jahr an Dyspepsie. Foto © Shutterstock

Dyspepsie kann versehentlich, chronisch oder funktionell sein. Eine Magenverstimmung ohne erkennbare Ursache wird als funktionelle Dyspepsie bezeichnet.

Zu den Ursachen der Dyspepsie gehören:

  • schwer verdauliche Nahrung;
  • übermäßiges Essen oder sehr schnelles Essen;
  • Missbrauch von Koffein, Alkohol oder Soda;
  • Stress;
  • Rauchen.

Magenverstimmung ist nicht immer lebensmittelbedingt. Krankheiten, die im Magenbereich zu Beschwerden führen können:

  • saurer Rückfluss;
  • Gastritis;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Laktoseintoleranz;
  • Magengeschwür;
  • Magenkrebs.

Anzeichen von Dyspepsie

Manchmal leiden Menschen mit Magenverstimmung an Sodbrennen, aber Sodbrennen und Magenverstimmung sind zwei getrennte Zustände.

Dyspepsie manifestiert sich:

  • Beschwerden und Schmerzen im Magenbereich;
  • schnelles Sättigungsgefühl während der Mahlzeiten;
  • Schwere im Magen nach dem Essen;
  • Übelkeit;
  • Aufblähen.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung einer Magenverstimmung hängt von der Ursache ab und kann bestimmte Medikamente, Ernährungsumstellungen und psychologische Therapien umfassen.

Wenn die Magenverstimmung länger als 2 Wochen dauert, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

6. Magenkrebs

Schmerzen in der Magengegend können auf das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmakarzinoms hinweisen. Die Krankheit ist eine häufige Krebsart, die am häufigsten vom männlichen Geschlecht angetroffen wird.

Anzeichen einer Krankheit

In der Anfangsphase der Entwicklung manifestiert sich eine heimtückische Krankheit nicht mit starken Symptomen, weshalb Menschen zu spät zu einer medizinischen Einrichtung gehen.

Nach einiger Zeit manifestiert sich Krebs:

  • Oberbauchschmerzen;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Erbrechen;
  • Aufblähen;
  • Herzklopfen.

Viele vermuten nicht einmal, dass sich ein bösartiges Neoplasma in ähnlichen Symptomen wie bei anderen Magenbeschwerden manifestiert. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, müssen Sie daher sofort zur Diagnose gehen.

Behandlungsmethoden

Sie können Krebs nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs loswerden, da diese Krankheit gegen ionisierende Strahlung und Chemotherapie resistent ist.

Um einer heimtückischen Krankheit vorzubeugen, muss eine Person richtig essen, einen gesunden Lebensstil führen und regelmäßige Untersuchungen durchführen..

Ärzte, die Magenschmerzen behandeln

Nur ein erfahrener Spezialist kann feststellen, was die Beschwerden in der Magengegend verursacht hat:

  • Gastroenterologe;
  • Onkologe;
  • Traumatologe;
  • Der Chirurg.

Weniger beliebte Ursachen für Magenschmerzen

Akute Magenschmerzen können auf solche Faktoren und Beschwerden hinweisen:

  • Verschiedene Verletzungen;
  • Binge Eating;
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Infektiöse Läsionen;
  • Mangel an Nahrung
  • Ungeeignete Klimazone;
  • Allergie;
  • Stress.

Zusammenfassen

Epigastrische Schmerzen sollten nicht übersehen werden, da sie zu unvorhergesehenen Folgen und Komplikationen führen können. Daher sollten Sie bei den ersten Manifestationen von Magenschmerzen sofort einen qualifizierten Spezialisten aufsuchen.

Datum der Überarbeitung der Informationen: 17. Juli 2019.

  • Nationales Institut für Diabetes, Verdauungs- und Nierenerkrankungen USA - https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/gastritis, https://www.niddk.nih.gov/health-information/ Verdauungskrankheiten / Pankreatitis, https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/peptic-ulcers-stomach-ulcers/definition-facts, https://www.niddk.nih.gov/ Gesundheitsinformationen / Verdauungskrankheiten / Gallensteine ​​/ Behandlung, https://www.niddk.nih.gov/health-information/digestive-diseases/indigestion-dyspepsia
  • US National Institutes of Health - https://medlineplus.gov/chestpain.html
  • Mayo Medical Education Foundation - https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/gastritis/diagnosis-treatment/drc-20355813, https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/pancreatitis/symptoms-causes/syc -20360227, https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/gallstones/diagnosis-treatment/drc-20354220, https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/indigestion/symptoms-causes/syc-20352211
  • American College of Gastroenterology - https://gi.org/topics/peptic-ulcer-disease/

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Warum tut es in der Magengegend (unter dem Löffel) weh? Mögliche Gründe

Sie haben wahrscheinlich mehr als einmal gespürt, wie Sie nach einem herzhaften Abendessen im Magen saugen oder sich verletzen. Schmerzen in der Magengegend können unerträglich und scharf sein, aber meistens ist es ein normales Unbehagen, das ohne Probleme verschwindet. In diesem Artikel werden wir 10 Gründe für solche Schmerzen nennen und auf jeden näher eingehen.

Schmerzen im Magen sind wo?

Definieren wir zunächst den Ort. Ein unangenehmes Zuggefühl oder Schmerz tritt direkt unter den Rippen im Oberbauch auf. Dieser Bereich wird als epigastrisch oder epigastrisch bezeichnet. Sie können es leicht finden, wenn Sie die Mitte des Bauches direkt unter der Stelle berühren, an der sich die Rippen schließen..

Andere Symptome können Sodbrennen, Blähungen und Gas sein. Magenschmerzen geben jedoch nicht immer Anlass zur Sorge, insbesondere wenn sie unmittelbar nach dem Essen auftreten..

Es ist wichtig, in der Lage zu sein, zwischen unangenehmem Gefühl und Schmerz nach etwas Unschädlichem (z. B. übermäßigem Essen oder Laktoseintoleranz) und Schmerz zu unterscheiden, der aufgrund einer Grunderkrankung im Magenbereich auftritt.

Ursachen von Magenschmerzen

Hier werden wir also sowohl Krankheiten analysieren, die Magenschmerzen verursachen, als auch verwandte Zustände, über die Sie sich keine Sorgen machen sollten..

Saurer Rückfluss

Es tritt auf, wenn ein Teil der Magensäure zusammen mit der Nahrung aus irgendeinem Grund in die Speiseröhre zurückgeworfen wird. Typische Symptome sind Magenschmerzen, Brennen in der Brust und ein unangenehmer Geschmack im Mund (Sodbrennen).

Einmalige Fälle sind kein Problem. Höchstwahrscheinlich geht es um zu viel Essen. Wenn der saure Reflux jedoch regelmäßig erneut auftritt, kann er sich zu einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) entwickeln. Dies ist genau der Zustand, der eine Untersuchung und Behandlung erfordert..

Verdauungsstörungen (Dyspepsie)

Dies bezieht sich auf mehrere verwandte Symptome, die auftreten, wenn Ihr Magen sich weigert, Nahrung zu verdauen. Die Gründe können sehr unterschiedlich sein von der banalen Unverträglichkeit von Lebensmitteln und übermäßigem Essen bis hin zu einem Nervenzusammenbruch..

Das häufigste Symptom für Dyspepsie sind Magenschmerzen und ein brennendes Gefühl in der Brust unmittelbar nach dem Essen. Sie werden normalerweise schlimmer, wenn Sie sich hinlegen oder sich bücken, wenn die Säure die Speiseröhre hinaufbewegt..

Fühlen Sie sich satt, auch wenn Sie ein wenig gegessen haben;

Ansammlung von Gas im Darm.

Laktoseintoleranz (Hypolaktasie)

Eine typische Reaktion, bei der der Körper Schwierigkeiten hat, Milchprodukte zu verdauen. Sie alle enthalten ein Disaccharid namens Laktose. Bei Patienten mit Hypolaktasie wird aus irgendeinem Grund keine ausreichende Menge des Enzyms (Laktase) produziert, das für den Abbau von Laktose verantwortlich ist.

Typische Symptome einer Hypolaktasie:

Sauggefühl und Schmerzen im Magenbereich;

Übelkeit und Erbrechen.

Alkohol

Alkohol in Maßen verursacht normalerweise keine Magenschmerzen. Mehr als fünf bis sechs Portionen pro Tag über mehrere Wochen führen natürlich zu Magenreizungen und verschlechtern die Funktion der Bauchspeicheldrüse..

In der Tat ist Alkohol die Hauptursache für Krankheiten wie:

Gastritis. Entzündung des Magens mit dystrophischen Veränderungen und Tod von Schleimhautzellen;

Pankreatitis Entzündung und allmähliche Atrophie der Bauchspeicheldrüse;

Chronische Lebererkrankung (alkoholische Hepatitis, Zirrhose).

Alle diese Zustände können epigastrische Schmerzen verursachen, die von stumpf und schmerzhaft bis akut reichen können.

Binge Eating

Eine weitere häufige und offensichtliche Ursache für Magenschmerzen ist zu viel Essen auf einmal, besonders wenn es sich um Fleisch handelt. Ein voller Magen streckt sich und beginnt auf die nächsten Organe zu drücken, was Schmerzen und ein unangenehmes Sauggefühl im Oberbauch verursacht. Es kann auch das Atmen erschweren und zu saurem Reflux führen.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

Es tritt auf, wenn sich der obere Magen in die Brusthöhle bewegt. Ein Leistenbruch verursacht nicht immer Schmerzen oder Beschwerden. Am häufigsten gibt es:

Ein brennendes Gefühl in der Brust;

Halsschmerzen, Reizung oder Schmerzen;

Ösophagitis

Ösophagitis ist eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut. Es wird durch häufigen Rückfluss von Magensaft, allergische Reaktionen oder längeren Gebrauch von Medikamenten verursacht. In der Regel erfolgt es vor dem Hintergrund von GERD und anderen Magenerkrankungen. Häufig bei chronischen Alkoholikern aufgrund von Verbrennungen durch Ethylalkohol. Unbehandelt führt eine Ösophagitis im Laufe der Zeit zur Bildung von Narbengewebe in der Speiseröhre..

Typische Symptome einer Ösophagitis:

Druck und schmerzende Schmerzen in der Magengegend aufgrund der Tatsache, dass sich normalerweise eine Ösophagitis im unteren Teil der Speiseröhre bildet;

Saurer Geschmack im Mund;

Husten, Heiserkeit;

Schwierigkeiten, Schmerzen beim Schlucken.

Gastritis

Entzündung der Schleimhaut - diesmal des Magens. Es kann aufgrund schlechter Ernährung, Alkohol, bakterieller Infektionen (hauptsächlich Helicobacter Pylori) und einer beeinträchtigten Immunfunktion auftreten. Es kann akut sein, begleitet von starken Schnittschmerzen im Epigastrium oder chronisch (funktionelle Dyspepsie) mit periodischen Exazerbationen.

Magengeschwür

Eine Komplikation der Gastritis ist Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür. Zu diesem Zeitpunkt wird das Epithel so dünn, dass der Mageninhalt beginnt, seine Wände zu beschädigen..

Magengeschwüre können durch eine bakterielle Infektion, zu viel Medikamente (wie Aspirin) und Alkoholismus verursacht werden.

Auf die eine oder andere Weise werden akute Schmerzen im Magenbereich als Hauptsymptom eines Geschwürs angesehen. Tritt normalerweise auf nüchternen Magen auf. Andere Anzeichen:

Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;

Völlegefühl im Magen;

Abnahme des Körpergewichts;

Saures Aufstoßen und Sodbrennen.

In fortgeschrittenen Fällen wird das Geschwür von inneren Blutungen mit all ihren inhärenten Symptomen begleitet: Blässe, Schwäche, Atemnot.

Barrett-Ösophagus

Es ist gekennzeichnet durch Metaplasie - das heißt den Ersatz von flachen Epithelzellen, die für die Speiseröhre charakteristisch sind, durch zylindrische -, die für den Darm charakteristischer sind. Barrett-Ösophagus ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die als Risikofaktor für Speiseröhrenkrebs gilt. Andere Faktoren: Rauchen, Alkoholkonsum, Fettleibigkeit, GERD.

Barrett-Ösophagus hat keine charakteristischen Symptome. Wenn die zugrunde liegende Ursache GERD ist, können Sie Folgendes erleben:

Halsschmerzen und Heiserkeit;

Saurer Geschmack im Mund;

Schluckbeschwerden.

Gallenblasenentzündung oder Gallensteinerkrankung

Schmerzen in der Magengegend sind möglicherweise überhaupt nicht mit dem Magen oder der Bauchspeicheldrüse verbunden. Der Grund kann in der Gallenblase liegen - ihre Entzündung (Cholezystitis) kann Schmerzen auf der rechten Seite des Abdomens unterschiedlicher Intensität hervorrufen, die dem Epigastrium verabreicht werden können.

Magenschmerzen: in der Mitte, links oder rechts. Was bedeutet das?

Magenschmerzen sind eine der häufigsten Beschwerden. Schmerzen im Oberbauch werden wie über dem Nabel beschrieben. Es kann sich im mittleren Teil (direkt über dem Nabel) oder rechts und links unter den Rippen befinden. Grubenschmerzen haben eine andere Ursache, aber die häufigsten Ursachen für Schmerzen sind: gastroösophageale Refluxkrankheit, Magengeschwüre und sogar Pankreatitis. Wie man die Ursache von Magenschmerzen bestimmt?

Epigastrischer Schmerz wird als Schmerz über dem Nabel in der mittleren, rechten oder linken Seite (im rechten oder linken Hypochondrium) beschrieben. In diesem Bereich befinden sich mehrere wichtige Organe. Daher lohnt es sich, den Ort des Schmerzes, seine Intensität, Häufigkeit und mögliche Begleitsymptome beim Arztbesuch genau zu bestimmen.

Das Epigastrium umfasst die Leber mit Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, Zwölffingerdarm und Magen. Daher können Schmerzen im Unterbauch auf eine Fehlfunktion eines der Organe hinweisen..

BERATEN SIE EINEN ARZT, WENN epigastrische Schmerzen extrem stark sind und die normale Funktion beeinträchtigen, wenn Schmerzen mit schlechter Gesundheit, Schwäche, niedrigem Blutdruck, erhöhter Herzfrequenz, Fieber, Schwitzen und Schwierigkeiten beim Kontakt mit der Umwelt sowie Erbrechen einhergehen. Dies sind Indikationen für einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Magenschmerzen: Ursachen

Epigastrische Schmerzen (Schmerzen im Loch) sind sehr unterschiedlich. Sie können auf eine Krankheit eines der Organe hinweisen, in denen Schmerzen zu spüren sind. Sie können auch ein Symptom für eine weiter entfernte Organerkrankung sein. Akute und anhaltende Schmerzen in der Magengegend erfordern die Konsultation eines Arztes und oft sogar die Intervention eines Chirurgen. Leichte Schmerzen sind normalerweise leichter zu kontrollieren.

Häufige Ursachen für Magenschmerzen:

Gastroösophageale Refluxkrankheit: Ein Syndrom von Beschwerden, die durch den Inhalt des Mageninhalts in die Speiseröhre verursacht werden, wo die Verbindung zwischen Speiseröhre und Magen stattfindet. Der saure Mageninhalt, der sich in die Speiseröhre zurückzieht, verursacht unangenehme Symptome wie Sodbrennen, Aufstoßen, Rückkehr des Mageninhalts und ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre. Brennen und Schmerzen hinter dem Brustbein und im Epigastrium sind ebenfalls zu spüren. Die Krankheit verschlimmert sich, besonders wenn man sich hinlegt und sich bückt.

Gallenblasenstein: Ein Zustand, der durch Ablagerungen von Chemikalien in der Galle in der Gallenblase gekennzeichnet ist. Dies äußert sich in brennenden Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, manchmal strahlt der Schmerz auf das Schulterblatt aus.

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre: Die Krankheit kann plötzlich (akutes Geschwür) oder als chronisch wiederkehrende Krankheit (normalerweise in Verbindung mit einem Zwölffingerdarmgeschwür) auftreten. Das Symptom ist der Magendruck, der mehrere Stunden nach dem Essen auftritt. Das Zwölffingerdarmgeschwür ist auch durch den sogenannten Hungerschmerz gekennzeichnet.

Pankreatitis: Akute oder chronische Pankreatitis kann sich als starkes Aufblähen in der Mitte des Bauches manifestieren, das häufig nach hinten ausstrahlt. Starke epigastrische Schmerzen treten plötzlich auf und werden mit der Zeit schlimmer. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, können Erbrechen, Durchfall und Fieber auftreten.

Gastritis oder Zwölffingerdarmschleimhautentzündung: Regelmäßige epigastrische Schmerzen, Bauchbeschwerden, Fülle und Appetitlosigkeit sind charakteristisch. Schmerzen können von Beschwerden wie Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen oder gastrointestinalen Blutungen begleitet sein.

Magenkrebs. Epigastrische Schmerzen treten nach dem Essen auf und verschwinden auf nüchternen Magen. Der Schmerz verschwindet auch nicht nach der Verabreichung von Antazida, die beispielsweise bei wiederkehrendem Sodbrennen angewendet werden. Die Krankheit wird auch von einem brennenden Gefühl im Magen, Übelkeit, Blähungen, Appetitlosigkeit, Schwächegefühl, Erbrechen, Blut im Stuhl und störendem Gewichtsverlust begleitet..

VENTALE HERZMASKE: Dies ist eine Reihe ungewöhnlicher Symptome eines Herzinfarkts, einschließlich epigastrischer Schmerzen ganz oben (hauptsächlich unter dem rechten Rippenbogen). Diese Schmerzen sind normalerweise schwächer als bei einem klassischen Myokardinfarkt (scharfe und ziehende Brustschmerzen). Magenschmerzen können von Übelkeit, Erbrechen und allgemeiner Schwäche begleitet sein. Solche Symptome deuten auf einen Herzinfarkt hin, der über das Zwerchfell an die Magenorgane angrenzt. In diesem Fall kann sich der Schmerz auf diese Organe ausbreiten und Symptome hervorrufen, die für Magen-Darm-Erkrankungen charakteristisch sind..

Es gibt viele weitere Ursachen für Magenschmerzen. Schmerzen können als ungewöhnliches Symptom für bestimmte Krankheiten auftreten oder sich von weitem auf die Magengegend und die dort befindlichen Organe ausbreiten.

Epigastrische Schmerzen können auftreten, wenn:

  • Diabetes mellitus,
  • Schilddrüsenerkrankung,
  • koronare Herzerkrankung,
  • Lungenentzündung,
  • Gürtelrose,
  • Gallenwege und Lebererkrankungen.

Magenschmerzen: Diagnose

Die Grundlage für die Untersuchung von Schmerzen in der Magengegend ist eine körperliche Untersuchung, dh eine Untersuchung, die aus Auskultation (ermöglicht die Beurteilung der Darmmotilität), Klopfen (bewertet Geräusche im Bauch), Kneten / Druck (bewertet das Auftreten von Schmerzen bei Berührung sowie Muskelschutz und möglichem Vorhandensein) besteht Tumoren oder Aszites) und Beobachtung des Abdomens (zur Beurteilung von Haut- oder Hernienveränderungen). Bei der Diagnose ist ein Interview äußerst wichtig, damit der Arzt zusätzliche Informationen sammeln kann. Die Hauptfragen beziehen sich darauf, wo der Schmerz ist, wann er auftritt, wie lange und ob der Schmerz von anderen Beschwerden begleitet wird.

Die Diagnose von Schmerzen in der Magengegend umfasst auch die Untersuchung des Chelmonski-Symptoms, dh der Schmerzen, die durch einen Schlag auf die rechte Rippe entstehen, der für eine Cholezystitis charakteristisch ist. Ebenfalls untersucht werden das Blumberg-Symptom, das positiv für Peritonitis ist, sowie das Goldflam-Symptom, das auf eine akute Pyelonephritis oder Nephrolithiasis hinweisen kann.

Epigastrische Schmerzen können wie alle anderen Schmerzen als akut oder chronisch beschrieben werden. Es ist wichtig, die Art der Schmerzen beim Arztbesuch zu charakterisieren. Das Schmerzempfinden sollte genau beschrieben werden und der Schmerz sollte beispielsweise als Gürtelrose, Einschnürung, Ausdehnung, Stumpfheit, Brennen, Gewalttätigkeit, Pochen oder anhaltend beschrieben werden. Es ist auch wichtig, seine Position anzugeben: Schmerzen in der Mitte der Magengegend (in der Mitte), Schmerzen im linken Hypochondrium, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schmerzen, die vom Epigastrium nach hinten ausstrahlen.

Wichtige Informationen sind auch die Zeit, zu der die Schmerzen auftreten, ob sie nach dem Essen auftreten, wenn Sie hungrig sind oder wenn sie kontinuierlich anhalten. Der Arzt sollte auch über alle Medikamente, die er einnimmt, und über die Krankheiten informiert werden.

Magenschmerzen: Behandlung

Die Behandlung von Magenschmerzen hängt vom Schmerzsymptom ab. Spezielle Schmerzmittel können helfen, obwohl es am besten ist, sich vor der Einnahme bei Ihrem Arzt zu erkundigen. Jede Art von akuten oder chronischen Schmerzen sollte mit einem Arzt konsultiert werden. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Der Schmerz verschwindet normalerweise, nachdem die Ursache beseitigt ist, beispielsweise nachdem die Krankheit geheilt oder ihr Verlauf verringert wurde.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen im Magen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • Die Gründe
  • Symptome
  • An wen kann man sich wenden??
  • Behandlung
  • Verhütung

Beschwerden in der epigastrischen / epigastrischen Zone (der Bereich unterhalb des Xiphoid-Prozesses, der der Projektion des Magens auf die Peritonealwand entspricht) werden gewöhnlich als Schmerzen unter dem Löffel bezeichnet.

Wenn Sie eine imaginäre horizontale Linie in Höhe des unteren Randes der Rippen zeichnen und auch den Boden der Küstengewölbe umreißen, entspricht der resultierende dreieckige Bereich dem Epigastrium.

Schmerzen in der Magengrube dienen je nach Lokalisation des klinischen Syndroms als Leitfaden für die Diagnose.

Ursachen von Magenschmerzen

Der genaue Ort des Schmerzsyndroms hilft bei der Identifizierung der Krankheit und damit der Ursachen von Magenschmerzen.

Beschwerden, die Beschwerden in der Magengegend verursachen:

  • Schmerzen aus dem Hypochondrium rechts können durch Schädigungen des Zwerchfells, des Zwölffingerdarms, der Speiseröhre, eines Teils des Magens, Funktionsstörungen der Leber und der Gallenwege sowie der Bauchspeicheldrüse bei Problemen mit Herz und Lungensystem verursacht werden.
  • linker Schmerz ist die Ursache für die Entwicklung einer Hiatushernie, Pankreatitis oder Gastritis. Beschwerden treten bei Verstopfung, Erkrankungen der Milz, des Dickdarms sowie bei Problemen mit der Lunge, Pyelonephritis und Erkrankungen des Harnsystems auf;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • ein Anfall von Pankreatitis;
  • Myokardinfarkt in gastralgischer Form;
  • Entzündung (Pleuritis) oder Luftstauung (Pneumothorax) in der Pleura;
  • eitrige Peritonitis (Infektion der Bauchregion und Darmparese);
  • Perforation des Geschwürs;
  • Leberkolik;
  • Infektionskrankheiten;
  • Rausch;
  • Krimhämorrhagisches Fieber (Krankheitserreger Milben);
  • Typhus.

Symptome

Ein Anfall von Blinddarmentzündung verläuft mit einem scharfen, konstanten Schmerz unter dem Löffel und breitet sich auf die Nabelzone aus. Ferner ist der Schmerz in der Iliakalzone mit signifikanter Muskelspannung lokalisiert.

Schmerzen in der Magengrube sind eine Folge einer akuten Pankreatitis. Eine Verschlechterung tritt nach Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol auf. Es kommt häufig zu Erbrechen der Galle, was den Zustand nicht lindert.

Bei der gastralgischen Form des Myokardinfarkts manifestiert sich zunächst ein eher akuter Schmerz in der Magengegend, der die Herzregion und das Schulterblatt bedeckt. Es gibt einen Druckabfall, einen schnellen und arrhythmischen Puls. Der Patient bleibt sitzend, um Schmerzen zu lindern.

Eine basale Lungenentzündung (der Schwerpunkt liegt auf den unteren Lungensegmenten) und eine Pleuritis treten beim akuten Schmerzsyndrom auf, das mit dem Atmen und Husten zunimmt. Die Krankheit wird durch häufigen Puls, Lärm und Keuchen im Brustbein, Engegefühl im Bauch und Fieber bis zu 40 ° C beschrieben.

Schmerzsymptome unter dem Löffel mit spontanem Pneumothorax sind in der Brust links oder rechts lokalisiert.

Ein Anfall von "Dolch" -Schmerzen der epigastrischen Zone beschreibt eine eitrige Peritonitis, die auftritt, wenn ein Durchgangsdefekt in der Darm- oder Magenwand (Ulkusperforation) vorliegt. Die Krankheit geht mit Muskelverspannungen einher. Mit der Zeit lässt der Schmerz nach.

Der Perforationszustand des Geschwürs der hinteren Magenwand ist durch schneidende Schmerzen gekennzeichnet, wenn der Erguss in die Bauchhöhle erfolgt. Die Füllung der Stopfbuchse ist weniger schmerzhaft.

Schmerzen im Epigastrium während der Palpation sowie Übelkeit, Erbrechen und schwere Schwäche sind Symptome einer Verschlimmerung der Duodenitis (Entzündung des Zwölffingerdarms)..

Krämpfe, akute Schmerzen im Löffel, die auf der rechten Seite auf das Hypochondrium ausstrahlen und nach der Einnahme von krampflösenden Mitteln nachlassen, gehen mit einer Leberkolik einher.

  • Kopfschmerzen, Schwindel, allgemein geschwächter Zustand;
  • hohes Fieber, Schüttelfrost;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Ohnmacht, Krämpfe.

Die Niederlage des hämorrhagischen Krimfiebers ist mit einem Würgereflex, einem mäßig ausgeprägten fieberhaften Symptom und Schmerzen in der Magengegend behaftet.

Magenschmerzen nach dem Essen

Die häufigsten Erkrankungen wie Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür werden durch Magenschmerzen nach dem Essen angezeigt. Symptome von Krankheiten mit hohem Säuregehalt - Schmerzen, Sodbrennen, "saures" Aufstoßen. Patienten mit niedrigem Säuregehalt - ein Gefühl von Schwere, Fülle im Magen, Übelkeit, Aufstoßen. Das Schmerzsyndrom kann auch auf nüchternen Magen auftreten, was für Probleme mit dem Zwölffingerdarm charakteristischer ist.

Das Schneiden von Schmerzen in der Magengegend nach dem Essen ist ein sicheres Zeichen für eine Verschlimmerung der Pankreatitis. Die Schmerzen sind konstant, bis zu mehreren Stunden, manchmal Tagen. Der Grad der Intensität der Schmerzmanifestationen hängt vom Stadium der Krankheit ab, das häufig in den Rücken des Hypochondriums ausstrahlt. Der Schmerz ist Gürtel in der Natur. Erhöhte Schmerzen in der Magengrube werden beobachtet, wenn Sie eine horizontale Position auf dem Rücken einnehmen und sich nach vorne lehnen, um Schmerzen zu lindern. Die Krankheit verläuft mit trockenem Mund, Übelkeit, begleitet von Schluckauf, Aufstoßen, Erbrechen, Durchfall. Der Patient verliert oft den Appetit und er verliert viel Gewicht. In einem kritischen Zustand fällt der Druck ab, der Puls beschleunigt sich, es kommt zu einem Temperaturanstieg und Atemnot.

Schmerzhafte Schmerzen im Magen

"Saugen" im Magen - eine Erinnerung an den Körper zu essen. Ein solches Gefühl geht oft mit einem Zustand erhöhter Erregung und nervöser Erfahrung einher. Schmerzhafte Schmerzen im Löffel eines ziehenden Typs, insbesondere nach einer Mahlzeit, ein deutliches Zeichen für Gastritis.

Die Krankheit tritt auf, wenn:

  • es roch unangenehm aus dem Mund, es rülpste;
  • deutliche Abnahme oder Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen / Saugen im Epigastrium.

Eine heimtückische Krankheit - Magenkrebs tritt möglicherweise nicht lange auf. Die Symptome der frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ähneln chronischer Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pankreatitis oder Cholezystitis. Viele Patienten behandeln sich selbst und suchen nur im Stadium der Exazerbation Hilfe, wenn die Behandlung schwierig oder unmöglich ist.

Bei Magenkrebs sind Magenschmerzen oft schmerzhaft und sehr stark. Schmerzen können lebensmittelbedingt sein, nach dem Essen oder auf nüchternen Magen. Einige Patienten erleben eine Veränderung der Essgewohnheiten oder einen völligen Appetitlosigkeit. Erbrechen von Inhalten wie Kaffeesatz und schwarzem Stuhl sind gefährliche Anzeichen, die auf Magenblutungen hinweisen können. Bei den Beschwerden der Patienten zeigen sich allgemeine Schwäche und schnelle Müdigkeit..

Ein Leistenbruch der weißen Linie des Bauches verursacht auch schmerzende Schmerzen, die nicht mit dem Essen verbunden sind. Wenn der Bauch angespannt ist, wird ein Tuberkel freigesetzt, der mit der Entspannung verschwindet.

Starke Schmerzen im Magen

Das Signal des Körpers, das auf keinen Fall ignoriert werden sollte, sind starke Magenschmerzen. Das akute Schmerzsyndrom kann Sie sowohl in Ruhe als auch während der Zeit maximaler körperlicher oder geistiger Aktivität überholen. Ein solcher Schmerz kann auf einen Myokardinfarkt hinweisen. Schwindelzustände, aktives Schwitzen und eine unzumutbare Angst vor dem Tod sind indikative Symptome. Schmerzen betreffen häufig Arm, Kiefer und Rücken.

Akuter, manchmal schindelartiger Schmerz spricht vom Stadium der Verschlimmerung der Pankreatitis. Es sollte beachtet werden, dass die Art der Krankheit anhand des Ortes der Schmerzmanifestation beurteilt werden kann. Wenn links starke Schmerzen lokalisiert sind, ist die Ursache der Beschwerden der Schwanz der Bauchspeicheldrüse. Gürtelrose Schmerzen deuten auf eine Schädigung des gesamten Organs hin.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür treten mit scharfen, akuten, brennenden, stechenden Schmerzen auf. Studien haben gezeigt, dass Männer doppelt so häufig an dieser Krankheit leiden wie der weibliche Teil der Bevölkerung..

Dumpfer Magenschmerz

Der Prozess der akuten Atonie des Magens ist eine seltene Krankheit, bei der der Muskeltonus des Magens gestört ist und seine Dehnung auftritt. Die Krankheit kann reflexartiger Natur sein oder als Folge eines Myokardinfarkts, einer Peritonitis, einer Lungenentzündung, einer Magenthrombose und einer Reihe von infektiösen Läsionen auftreten. Wenn die Operation verschoben wird, kann die Erholung von der Anästhesie zu einer Magenatonie führen.

Der Zustand ist gekennzeichnet durch dumpfe Schmerzen im Magen, Schweregefühl, ein Gefühl von vollem Magen, Schluckauf. Erbrechen mit grünlicher Flüssigkeit wird festgestellt. Die Symptome entwickeln sich schnell und führen häufig zu einer Unterbrechung der Blutversorgung der Magenwände und der Möglichkeit eines Bruchs.

Chronische Gastritis mit erhöhter Sekretion ist durch dumpfe, schmerzende Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet. Zu den Symptomen gehören: Sodbrennen, saures Aufstoßen, Platzen oder Drücken unter dem Magen, Verstopfung, seltener - Erbrechen. Eine Verschlimmerung tritt in der Regel nach dem Essen, wenn Sie Alkohol einnehmen oder keine Diät einhalten.

Schmerzen unter dem Löffel rechts

Paroxysmale, starke Schmerzen unter dem Löffel auf der rechten Seite sind der Gallenkolik inhärent und verstoßen gegen den Prozess des Gallenabflusses. Schmerzen werden durch die Muskulatur verursacht, die versucht, die Sand / Stein-Barriere zu überwinden. Ein Faktor bei der Entwicklung der Krankheit kann als Schleimhaut mit Cholezystitis, Funktionsstörung der Gallenwege, Tumorprozessen dienen.

Die Verschlimmerung des Zustands wird durch Fehler in der Ernährung hervorgerufen - übermäßiges, übermäßig fettiges, frittiertes Essen, Soda, alkoholische Getränke, Schütteln beim Transport, körperliche und geistige Belastung. Die Schmerzen in der Magengegend rechts gehen nach hinten, zur rechten Seite des Brustbeins, zum Bereich über dem Schlüsselbein, zum Schulterblatt und zum rechten Arm. Unter den Beschwerden von Patienten werden häufig Blähungen, Verstopfung, Gelbfärbung der Haut, Fieber und Übelkeit festgestellt. Erbrechen bringt keine Erleichterung.

Akute Magenschmerzen

Die Schmerzsymptome bei Pankreatitis können so stark sein, dass der Patient während eines Anfalls häufig das Bewusstsein verliert. Eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich heimtückisch schnell. Akute Schmerzen in der Magengrube treten plötzlich auf, bedecken den Rückenbereich, Hypochondrium auf der linken Seite.

Schmerzen mit Pankreatitis sind täglich abhängig: Bis zum Mittag werden sie meistens nicht erkannt. Darüber hinaus kommt es zu einer Zunahme der Schmerzen, die nachts ihren Höhepunkt erreichen. Wenn Sie die Position des Körpers ändern, können Sie die gesamte Bandbreite unangenehmer Empfindungen spüren - von starkem Druck bis zu unerträglichem Brennen und Bohren im Liegen. Schmerzen sind besser im Sitzen.

Eine medizinische Notfallmaßnahme ist erforderlich, andernfalls kann sich die Krise aufgrund eines Schmerzschocks als tödlich herausstellen.

Die gefährlichste Folge einer Pankreatitis ist eine Peritonitis, bei der das Peritoneum während seiner Ruptur mit Pankreasenzymen gefüllt ist.

Akute Schmerzen der Magengegend, Störungen der Verdauungsfunktion, die Bildung einer falschen Zyste manifestieren sich.

Krebs, Infektionsprozesse, Intoxikation, Blinddarmentzündung führen ebenfalls zur Entwicklung von akuten, scharfen Schmerzsyndromen der Magengegend.

Schmerzen beim Einatmen unter dem Löffel

Ein indikatives Symptom bei der Diagnose einer Nierenkolik sind Schmerzen beim Einatmen unter dem Löffel, beim Nachgeben des Hypochondriums rechts und bei der Ausbreitung auf den gesamten Bauch.

Osteochondrose der Brustregion kann zunächst mit Erkrankungen der Lunge oder des Herzens verwechselt werden. Die konstante, schmerzende Natur des Schmerzes nimmt mit Einatmen und Niesen zu. Begleitende Anzeichen: Gefühl von "Gänsehaut" auf der Haut, Kribbeln, Taubheitsgefühl, Einschränkung der motorischen Funktion der Hände, Knirschen beim Bewegen der Schultern.

Probleme des Lungen- und Herzsystems gehen mit einer eingeschränkten Beweglichkeit der Rippen und Schmerzen beim Atmen in der Magengegend einher. Zum Beispiel bei Myokardinfarkt, Angina pectoris, Lungenentzündung oder Pleuritis.

Die Lokalisation der Schmerzen hängt davon ab, welcher Teil der Lunge betroffen ist. Häufige Lungensymptome (Husten, Atemnot, Fieber, Schüttelfrost usw.) gehen mit Atemschmerzen einher.

Schmerzen und Brennen in der Magengrube

Beschwerden über ein brennendes Gefühl, Aufstoßen, Schweregefühl nach dem Essen und schnelles Sättigungsgefühl gelten unter Bewohnern aller Länder als am häufigsten. Unangenehme Symptome beeinträchtigen das aktive Leben, zwingen dazu, Geschmackspräferenzen zu ändern und die Lebensqualität zu beeinträchtigen.

Dieses Phänomen wird als funktionelle Dyspepsie bezeichnet. Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit umfasst Veränderungen in der Motilität des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • pharmakologische Mittel (einschließlich Aspirin);
  • Überempfindlichkeit des Magens;
  • Reaktionen des peripheren und zentralen Nervensystems.

Dyspepsie wird sicherlich von Schmerzen und Brennen im Magen begleitet. Einige Patienten beschreiben das Brennen als Fieber. Und Schmerz kann als Zustand von Gewebeschäden wahrgenommen werden. Wenn alle Symptome festgestellt werden, muss das Vorhandensein einer organischen Pathologie ausgeschlossen werden.

Der Verlauf einer akuten Gastritis tritt mit einem brennenden Gefühl und Schmerzen der epigastrischen Zone unterschiedlicher Intensität auf. Die Patienten bemerken einen unangenehmen Geschmack im Mund, Blähungen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Bei der Krankheit Herpes kann ein fieberhafter Zustand auftreten. Manchmal ist das primäre Symptom bei der Diagnose ein Gefäßkollaps (ein Zustand der Gefäßinsuffizienz). Akute Gastritis entwickelt sich schnell, aber nicht lange (bis zu 5 Tage).

Schmerzen im Epigastrium: Was kann es sein, wo ist die epigastrische Region

Schmerzen in der Magengegend bringen viel Unbehagen mit sich und können das Ergebnis schwerer Krankheiten sein.

Bei akuten Schmerzen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es kann ein Anfall von Gastritis, ein offenes Geschwür oder sogar eine akute Blinddarmentzündung sein..

  1. Was ist die Magengegend (Epigastrium) und wo befindet sie sich??
  2. Schmerzursachen im Magenbereich (Krankheit)
  3. Gastritis
  4. Magengeschwür
  5. Magen-Darm-Obstruktion
  6. Ösophagusstenose
  7. Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells
  8. Akute Pankreatitis
  9. Kryptosporidiose
  10. Sekundäre Peritonitis
  11. Was ist zu tun, welche Maßnahmen sind bei Schmerzen in der Magengegend zu ergreifen?
  12. Medizinische Hilfe, an welchen Arzt Sie sich wenden können

Was ist die Magengegend (Epigastrium) und wo befindet sie sich??

Epigastrische Region (Epigastrium) - der Bereich unmittelbar unter dem Xiphoid-Prozess, der der Projektion des Magens auf die vordere Bauchdecke entspricht.

Wenn wir unsere Hand an die Stelle legen, an der die Rippen enden, finden wir den sogenannten Solarplexus. Dies wird die Magengegend sein..

Schmerzursachen im Magenbereich (Krankheit)

Schmerzen in der Magengegend lassen im Allgemeinen auf Probleme im Verdauungssystem schließen. Schmerz kann geteilt werden:

  • scharfer, plötzlicher Schmerz. Am wahrscheinlichsten ist es Pankreatitis, Zwölffingerdarmgeschwür, Cholezystitis;
  • scharf und plötzlich. Vermutlich Vergiftung oder Verätzung;
  • scharfe und sehr starke Schmerzen, "als würde man den Magen mit einem Messer schneiden." Dies ist ein Durchbruch eines Geschwürs in die Bauchhöhle;
  • Schmerz mit einem brennenden Gefühl deutet auf eine Gastritis hin, insbesondere wenn sie nach dem Essen auftritt;
  • Schmerzen, die Wehen ähneln, deuten auf eine Darmentzündung oder ein offenes Geschwür hin. Es kann auch ein Indikator für eine Darminfektion sein;
  • Schmerzen, bei denen das Epigastrium wie ein Schuss ist, wenn sich die Position des Körpers ändert, sind eine Folge einer schlechten Durchblutung oder eines entzündlichen Prozesses
  • Ständig schmerzende Schmerzen können das Ergebnis von Krebs oder Polypen sein.
  • stumpfes Schmerzsyndrom mit Schmerzen im Nabel sprechen von Blinddarmentzündung;
  • Starke Schmerzen, die nach 2-3 Tagen nachlassen, deuten auf das Auftreten einer Kolitis hin.

Schauen wir uns jedes Problem einzeln an..

Gastritis

Gastritis ist eine häufige Erkrankung bei Menschen, die in ihren Mahlzeiten unregelmäßig sind oder unterwegs essen.

Heutzutage stellen Ärzte Studenten, Büroangestellten und allen, die sich nicht mit normalem hausgemachtem Essen verwöhnen können, sondern Fast Food essen, immer häufiger eine solche Diagnose..

Um zu verstehen, ob es eine Gastritis gibt, reicht es aus, auf sich selbst zu hören. Unabhängig davon, ob nach dem Essen Magenschmerzen auftreten, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es kann stromaufwärts in akute und chronische unterteilt werden.

Zweitens ist es wegen des Risikos von Geschwüren und Krebstumoren im Magen beängstigend..

Es gibt verschiedene Arten von Gastritis, nämlich: atrophisch, erosiv, Polyposis, hypertrophisch.

Der Arzt kann die Art der Erkrankung nach einer Gastroskopie genau bestimmen. Während der Untersuchung führt der Arzt nach der Vorbereitung des Patienten durch den Mund ein Endoskop ein und untersucht die Oberfläche der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Untersuchung sollte sorgfältig durchgeführt werden, da sich die Pathologie an verschiedenen Stellen der Bauchhöhle befinden kann.

Magengeschwür

Ein Magengeschwür ist eine Folge einer vernachlässigten und unbehandelten Gastritis. Das Geschwür kann in keiner Weise auftreten (d. H. Ein stilles Geschwür). Ein schmerzhaftes Magengeschwür wird als schreiendes Geschwür bezeichnet. Eine genaue Diagnose kann erst nach einer Gastroskopieuntersuchung gestellt werden.

Bei einem Magengeschwür beginnen die Schmerzen in der Magengegend 3-4 Stunden nach dem Essen. Schmerzen gehen einher mit Übelkeit und Erbrechen, Schweregefühl im Bauch, Aufstoßen. Sie können nicht mit einem Magengeschwür scherzen, da es aufgrund des Eindringens von Viren durch Wunden im Magen zu Blutungen, Bauchfellentzündung und Blutvergiftung führen kann.

Ein Geschwür wird auf komplexe Weise behandelt, indem Antibiotika, Antazida und Medikamente verschrieben werden, die die Schleimhaut umhüllen und sie so schützen (Phosphalugel-Gel, Rutacid, Almagel). Bei einer solchen Krankheit ist es einfach notwendig, eine strenge Diät einzuhalten. Sie können nicht gebraten, fettig, würzig essen, es ist besser, auf Tee, Kaffee und Alkohol zu verzichten. Halten Sie sich an alles, was mager, gekocht und gedämpft ist.

Sie können Mineralwasser essen.

Magen-Darm-Obstruktion

Magen- und Darmverschluss treten bei Erwachsenen und jungen Patienten auf. Stillende Babys, die gerade Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt haben, können an dieser Krankheit leiden. Der Verdauungstrakt eines Neugeborenen ist möglicherweise nicht bereit, neue Nahrung aufzunehmen, wodurch eine solche Krankheit auftritt. Daher müssen Sie die Fütterung des Babys streng überwachen. Geben Sie in keinem Fall Lebensmittel, die das Kind nicht der Alterskategorie entsprechen kann.

Bei Erwachsenen kann sich diese Krankheit aufgrund von Ulkuskrankheiten, Hernien und entzündlichen Prozessen im Darm entwickeln. Gleichzeitig kommt es zu einer Verengung des Pylorus des Magens, wo er verstopft zu sein scheint. Nach dem Essen gibt es Schmerzen im Epigastrium und es kommt zu einer unfreiwilligen Freisetzung von Produkten im Freien.

In seltenen Fällen tritt Erbrechen mit dem Geruch von Fäulnis und Blut auf. In diesem Fall kann eine Operation oder eine konservative Behandlung verordnet werden..

Ösophagusstenose

Bei Ösophagusstenose wird eine Verringerung des Durchmessers der Speiseröhre diagnostiziert. Bei einer solchen Diagnose sind die Hauptzeichen:

  • Erbrechen;
  • Speichelfluss (Sekretion der Speicheldrüsen des Speichels);
  • Aufstoßen mit Luft nach dem Essen;
  • Schmerzen in der Speiseröhre;
  • Dysphagie (Störung des Schluckvorgangs).

Krankheiten werden unterteilt in: angeborene und erworbene. Die zweite kann sich aufgrund von Hernie, akuter Gastritis, Magengeschwüren, Toxizität bei schwangeren Frauen und infektiöser Ösophagitis entwickeln.

Bei der Behandlung des Patienten werden Katheter eingeführt, mit denen er Lebensmittel schlucken kann. In schwierigen Fällen werden Operationen durchgeführt.

Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells

Bei einem Hiatushernie ragt ein Teil des Magens hervor und wird durch das Zwerchfell beeinträchtigt. Epigastrische Schmerzen nach dem Essen quälen Patienten mit großen Hernien stark. Kleine Patienten stören Patienten normalerweise nicht. Bei einem großen Leistenbruch wird die Nahrung im Magen zurück in die Speiseröhre geworfen. Dies führt zu Aufstoßen, Brennen und Schmerzen in der Magengegend..

Eine solche Krankheit tritt nach einem Trauma, einem erhöhten intraabdominalen Druck, anhaltendem Husten und einer Überlastung der Bauchhöhle auf.

Akute Pankreatitis

Wenn das Epigastrium schmerzt, kann dies auf einen Anfall von Pankreatitis zurückzuführen sein. In diesem Fall entzündet sich die Bauchspeicheldrüse und es treten akute Schmerzen auf. Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt und Sie die Schmerzen ertragen können, verzögern Sie nicht den Arztbesuch, sondern unterziehen Sie sich der notwendigen Untersuchung. Es ist besser, früh mit der Behandlung zu beginnen, als mit Komplikationen ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Akute Pankreatitis äußert sich in Erbrechen, Stuhlstörungen, starken Schmerzen und Fieber. In diesem Fall muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden..

Diese Krankheit beginnt sich aufgrund der Stagnation des Magensaftes zu entwickeln. Der Kanal wird durch einen Stein oder ein Ödem blockiert, während der Saft produziert wird und beginnt, sich selbst zu "essen". Daher ist es in solchen Fällen unmöglich zu zögern, alles kann zum Tod führen. Diese Krankheit schont niemanden, gefährdete Menschen sind einem Stressrisiko ausgesetzt.

Zur Identifizierung der Krankheit werden ein Ultraschall und ein vollständiges Blutbild verschrieben. Bei schwerwiegenden Veränderungen der Bauchspeicheldrüse wird eine MRT verschrieben. Dies ermöglicht es, das Problem von allen Seiten zu betrachten..

Kryptosporidiose

Cryptosporidiosis ist eine Darminfektion, die durch das Bakterium Cryptosporidium verursacht wird. Damit leiden das Epigastrium und der gesamte Verdauungstrakt. Die Krankheit verläuft mit flüssigem wässrigem Stuhl, Erbrechen, Schnittwunden im Bauchraum, die nach hinten ausstrahlen. Bei einer chronischen Manifestation der Krankheit treten immer wieder Rückfälle auf..

Die Infektion erfolgt von Person zu Person, von Tier zu Person. Zur Vorbeugung sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene anwenden. Die Inkubationszeit beträgt ein bis zwei Wochen. Die Behandlung von Menschen mit starker Immunität ist schnell und einfach. Patienten mit AIDS und HIV-Infektion können bis zu sechs Monate lang behandelt werden.

Sekundäre Peritonitis

Peritonitis verursacht Entzündungen und Infektionen der Bauchhöhle. Dieser Prozess ist eine starke Komplikation bei Erkrankungen der Bauchorgane. Diese Krankheit wird "akuter Magen" genannt.

Peritonitis tritt in 14 - 21% der Fälle bei Patienten mit akuten chirurgischen Erkrankungen auf, und die Notwendigkeit einer dringenden Laparotomie liegt bei etwa 41%. Todesfälle aufgrund von Komplikationen in etwa 56% der Fälle.

Tödliche Folgen sind folgende Ursachen: Behandlung des Patienten im letzten Stadium der Krankheit, älteres Alter des Patienten, Krebspatienten, Fehler während der Operation.

Was ist zu tun, welche Maßnahmen sind bei Schmerzen in der Magengegend zu ergreifen?

Normalerweise werden Medikamente zur Behandlung verwendet: Nosh-Pa, Almagel, Gastal, Festal usw. Antazida-Suspensionen mit hohem Säuregehalt

Wenn eine Person Sodbrennen, seltene Schmerzen und Beschwerden im Magen und in den Verdauungsorganen bemerkt, ist es besser, Ihre Ernährung zu überdenken und auf die Menge und Qualität der verzehrten Lebensmittel zu achten. Sie können eine Diät machen und übermäßig fetthaltige und würzige Lebensmittel loswerden.

Alkohol verbrennt die Magenschleimhaut und ist daher ungesund. Lebensmittel, die nicht gekaut werden, sind ebenfalls ungesund. Der Beginn des Verdauungsprozesses erfolgt bereits im Mund, wenn die Speichelenzyme beginnen, Nahrung langsam zu verarbeiten.

Eine konsistente Ernährung und eine vollständige Ernährung können dazu beitragen, die Anfangsstadien von Verdauungsproblemen loszuwerden. Es ist notwendig, ungefähr zur gleichen Zeit zu essen, ein wenig zu essen und kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen. Nehmen Sie auch fermentierte Milchprodukte, Suppen und Mineralwasser in die Ernährung auf.

Für eine gesunde Verdauung sind einige Tipps zu beachten:

  • Essen Sie kleine Mengen, eine Portion sollte etwa die Größe eines Glases haben. Es ist besser, öfter zu essen, aber in kleinen Portionen;
  • Das Fasten für Menschen mit Gastritis ist kontraindiziert. Trinken Sie besser ein Glas Wasser oder Saft;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Essen für die Nacht, um sich mit einer dichten Ladung im Magen hinzulegen, lässt es nicht ruhen und ist der Grund dafür, die Arbeit des Magens zu stoppen;
  • Essen Sie keine abgelaufenen Lebensmittel. So können Sie vergiftet werden;
  • Fast Food und Convenience Food müssen nein gesagt werden! Die zur Konservierung dieser Lebensmittel zugesetzten Substanzen sind sehr schädlich;
  • Schwere Mahlzeiten mit Fett und vielen Süßigkeiten sollten am besten vor dem Mittagessen serviert werden. Während dieser Zeit arbeitet der Magen besser und setzt Kalorien für Energie anstatt für Fett frei;
  • mehr ist an der frischen Luft, in der Natur spazieren. Dies ist nützlich für den ganzen Körper und vor allem stellt es das Nervensystem wieder her und ermöglicht es, mit voller Kraft zu arbeiten.
  • Es ist besser, keinen Alkohol zu trinken, und wenn Sie es wirklich mussten, dann übertreiben Sie es nicht.
  • Für Menschen mit Gastritis ist es besser, mehr Wasser zu trinken, damit es die Magenwände wäscht. Wasser mit einem Esslöffel Honig ist ebenfalls sehr hilfreich.
  • Am Morgen nach dem Schlafen müssen Sie ein Glas sauberes Wasser trinken, nicht Kaffee und Tee, wie wir es gewohnt sind.

Medizinische Hilfe, an welchen Arzt Sie sich wenden können

Magenschmerzen müssen von einem Spezialisten behandelt werden. Wenn Sie nicht wissen, wohin Sie gehen sollen und Zweifel haben, gehen Sie zum Therapeuten, der Ihnen den richtigen Weg zeigt. Arzt, der sich mit der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts befasst - Gastroenterologe.

Die Behandlung von Krankheiten zielt darauf ab, die Salzsäure im Magen zu neutralisieren. Viele Menschen nehmen in solchen Fällen einen Löffel Soda und Wasser, aber dies ist nicht ganz der richtige Weg. In diesem Fall besteht die Möglichkeit von Magengeschwüren...

Der Gastroenterologe wird folgende Tests verschreiben:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Ösophagogastroduodenofibroskopie (EFGDS);
  • Ultraschall;
  • Darmspiegelung;
  • Coprogramm (Kot-Test) und allgemeine Urinanalyse auf Amylase;

Nach der Studie wird der Arzt die wirksamsten Medikamente verschreiben, um den Fokus der Krankheit zu beseitigen und ihre weiteren Manifestationen zu verhindern..

Die Temperatur zeigt immer entzündliche Prozesse im Körper an. Mit dieser Kombination von Umständen können Sie sich nicht selbst behandeln. Sie müssen einen Spezialisten aufsuchen. Um eine genaue Diagnose zu finden, müssen alle Symptome ohne Verschleierung gemeldet werden, da dies Ihre Gesundheit ist und sie nicht mit ihm scherzen.

Es ist notwendig, alle ärztlichen Vorschriften genau zu befolgen und Ihren Körper nicht zu schädigen.

Natürlich möchte jeder Mensch ein langes und glückliches Leben führen, und eine der Hauptkomponenten ist die menschliche Gesundheit. Es muss von Anfang an geschützt werden und darf nicht alles seinen Lauf nehmen lassen, "vielleicht wird es vergehen". Das Wichtigste ist eine richtige und qualitativ hochwertige Ernährung und Ernährung. Wenden Sie sich rechtzeitig an Spezialisten, lassen Sie sich behandeln und lassen Sie sich untersuchen.

Artikel Über Cholezystitis