Nolpaza

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Zusammensetzung, Namen und Freigabeformulare

Derzeit ist Nolpaza in zwei Dosierungsformen erhältlich - Tabletten zur oralen Verabreichung und ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für intravenöse Injektionen. Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung im Alltag wird oft als Nolpaz-Ampulle bezeichnet. Die Tabletten heißen Nolpaza 20 oder Nolpaza 40, wobei die Abbildung die Dosierung des Wirkstoffs angibt.

Die Zusammensetzung beider Darreichungsformen von Nolpaz enthält Pantoprazol in verschiedenen Dosierungen als Wirkstoff. Die Tabletten sind also in zwei Dosierungen erhältlich - 20 mg und 40 mg des Wirkstoffs. Lyophilisat zur Lösungsherstellung enthält 40 mg Wirkstoff pro Flasche. Das heißt, eine fertige Injektionslösung, die aus einem Lyophilisat hergestellt wird, enthält auch 40 mg Pantoprazol.

Das Lyophilisat enthält folgende Substanzen als Hilfskomponenten:

  • Mannit;
  • Natriumcitratdihydrat;
  • Natriumhydroxidlösung 1N.

Tabletten beider Dosierungen von Nolpaz enthalten die folgenden Substanzen als Hilfskomponenten:
  • Wasser;
  • Hypromellose;
  • Titandioxid;
  • Macrogol 6000;
  • Mannit;
  • Wasserfreies Natriumcarbonat;
  • Crospovidon;
  • Natriumlaurylsulfat;
  • Eisenoxidgelb;
  • Povidon;
  • Polysorbat-80;
  • Propylenglykol;
  • Copolymer aus Methacrylsäure und Ethylacrylat;
  • Sorbit;
  • Kalziumstearat;
  • Talk.

Tabletten beider Dosierungen sind hellgelbbraun beschichtet und haben eine ovale bikonvexe Form. Auf dem Fehler ist eine raue Masse sichtbar, die in Farben von weiß bis hellgelbbraun gestrichen ist. Tabletten sind in Packungen mit 14, 28 und 56 Stück erhältlich.

Lyophilisat zur Herstellung der Injektionslösung ist ein weißes oder weiß-gelbliches Pulver, das zu einer einzigen dichten Masse gesintert werden kann. Lyophilisat ist in versiegelten Fläschchen mit 1, 5, 10 oder 20 Stück pro Karton erhältlich.

Wofür wird Nolpaza verschrieben (therapeutische Wirkung)

Nach der anatomischen, therapeutischen und chemischen Klassifikation gehört Nolpaza zu den Medikamenten gegen Geschwüre, dh sein Hauptanwendungsgebiet ist die Behandlung von Magengeschwüren und Stressgeschwüren des Magens oder des Zwölffingerdarms. In der Praxis wird Nolpaza jedoch neben der Behandlung von Geschwüren auch zur Behandlung anderer Erkrankungen eingesetzt, für deren erfolgreiche Heilung der Säuregehalt von Magensaft verringert werden muss, beispielsweise bei Gastritis, gastroösophagealem Reflux usw..

Nolpaza unterdrückt die Produktion von Salzsäure im Magen und verringert dadurch den Säuregehalt von Magensaft. Die Unterdrückung der Sekretion von Salzsäure wird erreicht, indem der Betrieb der Protonenpumpe gestoppt wird, die den Zellen, die HCl produzieren, Wasserstoffionen zuführt.

Eine Abnahme des Säuregehalts von Magensaft macht ihn weniger aggressiv, wodurch die Defekte auf den Schleimhäuten zu heilen beginnen. So heilt das Geschwür nach einer Weile und die unangenehmen Symptome, die durch das Vorhandensein dieses Defekts auf der Magenschleimhaut verursacht werden, verschwinden..

Eine Verringerung des Säuregehalts von Magensaft verstärkt auch die Wirkung von Antibiotika, die Helicobacter pylori zerstören, wodurch die Wirksamkeit der Eradikationstherapie erhöht wird. Dank dieses Effekts werden Nolpaza oder andere Medikamente, die den Säuregehalt von Magensaft verringern, in Kombination mit Antibiotika in der kombinierten Eradikationstherapie gegen Helicobacter pylori eingesetzt. Darüber hinaus wird derzeit angenommen, dass die Verwendung von Antibiotika in Kombination mit Protonenpumpenhemmern die Wirksamkeit der Therapie erhöht und daher die vollständige Elimination von Helicobacter pylori in einer größeren Anzahl von Fällen im Vergleich zur isolierten Verwendung von Antibiotika allein sicherstellt..

Darüber hinaus verringert eine Abnahme des Säuregehalts die Schwere der Schädigung der Speiseröhre während des Rückflusses des Mageninhalts. Aufgrund dieses Mechanismus ist Nolpaza bei der Behandlung von gastroösophagealem Reflux und GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) wirksam..

Nolpaza beseitigt die Symptome von Erkrankungen des Magens und der Speiseröhre, die durch einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts verursacht werden, innerhalb von etwa 2 Wochen nach regelmäßiger Anwendung vollständig. Um jedoch vollständig zu heilen oder eine stabile Remission zu erreichen, müssen Sie das Medikament mindestens 4 Wochen lang einnehmen.

Nolpaza reduziert den Säuregehalt von Magensaft und erhöht den Gastrinspiegel. Dieser Anstieg ist jedoch reversibel und die Enzymspiegel normalisieren sich normalerweise nach Absetzen des Arzneimittels wieder..

Die Wirkung von Nolpaza bei Einnahme in Tablettenform oder bei intravenöser Verabreichung ist genau gleich.

Bei oraler Einnahme von Tabletten mit einer Dosierung von 20 mg entwickelt sich die Wirkung des Arzneimittels innerhalb einer Stunde, und das Maximum wird nach 2 bis 2,5 Stunden beobachtet. Nach dem vollständigen Absetzen der Einnahme von Nolpaza wird der Säuregehalt des Magensafts innerhalb von 3 bis 4 Tagen auf die normalen Parameter zurückgesetzt.

Nolpaza verändert die Motilität des Verdauungstrakts nicht und beeinflusst daher nicht die Bewegungsgeschwindigkeit des Nahrungsbolus und den üblichen Rhythmus der Darmentleerung.

Anwendungshinweise

Gebrauchsanweisung

Nolpaza-Tabletten (Nolpaza 20, Nolpaza 40) - Anleitung

Tabletten beider Dosierungen sollten oral eingenommen werden, ganz geschluckt werden, ohne zu beißen, nicht zu kauen oder auf andere Weise zu zerdrücken, sondern mit einer kleinen Menge Flüssigkeit (stilles Wasser, Kompott usw.) abgewaschen werden. Das Medikament muss vor den Mahlzeiten eingenommen werden, idealerweise vor dem Frühstück. Wenn die Tabletten zweimal täglich eingenommen werden müssen, ist es optimal, dies vor dem Frühstück und Abendessen zu tun..

Die Dosierung und Dauer der Anwendung von Nolpaz wird durch die Genesungsgeschwindigkeit und die Art der Krankheit bestimmt, gegen die das Arzneimittel eingenommen wird.

Zur Behandlung von GERD, Refluxösophagitis sowie zur Linderung der durch diese Krankheiten verursachten Symptome (Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken) muss Nolpaza je nach Schweregrad der Pathologie in folgenden Dosierungen eingenommen werden:

  • Leichte Schwere der GERD oder Symptome des gastroösophagealen Reflux - 4 bis 8 Wochen lang einmal täglich 20 mg (1 Tablette 20 mg) Nolpaza einnehmen;
  • Mäßige bis schwere GERD- oder gastroösophageale Refluxsymptome - 4 bis 8 Wochen lang 1 bis 2 Mal täglich 40 mg (1 40 mg Tablette oder 2 20 mg Tabletten) einnehmen.

Bei GERD nimmt die Schwere der Symptome normalerweise nach 2 bis 4 Wochen nach der Einnahme von Nolpaz ab. Um jedoch eine dauerhafte Wirkung zu erzielen, sollte das Medikament mindestens 4 bis 8 Wochen lang getrunken werden. Normalerweise wird die Therapie für einen Mindestzeitraum, dh für 4 Wochen, verschrieben, wonach der Arzt den Zustand der Person beurteilt. Wenn eine Heilung stattgefunden hat, wird die Person in eine Erhaltungsdosis überführt oder vollständig abgebrochen. Wenn keine Heilung eintritt, verlängert sich die Therapiedauer auf 8 Wochen..

Nach Abschluss der Behandlung kann Nolpaza über einen längeren Zeitraum (bis zu acht Monaten) einmal täglich mit 20 mg (1 Tablette) eingenommen werden, um eine Exazerbation als Erhaltungstherapie zu verhindern. Normalerweise wird eine unterstützende Therapie gegeben, wenn die Krankheit während des 8-wöchigen Hauptbehandlungsverlaufs nicht vollständig geheilt ist.

Darüber hinaus können Nolpaza 20 mg Tabletten nach Abschluss der GERD-Behandlung nach Bedarf einzeln eingenommen werden, wenn Symptome eines gastroösophagealen Reflux auftreten, die gestoppt werden müssen. In der Regel wird empfohlen, Nolpaza-Tabletten nach Bedarf einzunehmen, wenn während des Haupttherapiezyklus eine vollständige Heilung erreicht wurde..

Zur Behandlung von erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die durch die Einnahme von Arzneimitteln der NSAID-Gruppe (Aspirin, Ibuprofen, Nimesulid usw.) verursacht werden, wird Nolpaza empfohlen, 40 mg (1 Tablette 40 mg oder 2 Tabletten 20 mg) 1 - einzunehmen. 2 mal täglich für 4 - 8 Wochen. Darüber hinaus kann Nolpaza bereits vor der Entwicklung erosiver und ulzerativer Defekte auf den Schleimhäuten des Darms oder Magens gleichzeitig mit Arzneimitteln der NSAID-Gruppe eingenommen werden, um deren Auftreten zu verhindern. In diesem Fall (zur Vorbeugung von Erosionen und Geschwüren des Magens und des Darms bei der Einnahme von NSAIDs) wird Nolpaza empfohlen, während des gesamten Zeitraums der Anwendung von NSAID einmal täglich 20 mg (1 Tablette) einzunehmen. Aus prophylaktischen Gründen wird Nolpaza bei längerer Anwendung von NSAIDs, beispielsweise bei Gelenkerkrankungen, eingenommen.

Zur Behandlung und Vorbeugung von Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren sollte Nolpaz 1 bis 2 Mal täglich 40 mg (1 Tablette 40 mg oder 2 Tabletten 20 mg) einnehmen. Bei einer Verschlimmerung der Ulkuskrankheit sollte Nolpaza 4 bis 8 Wochen lang eingenommen werden. Zur Vorbeugung sind 2 bis 4 wöchentliche Kurse ausreichend. Bei Bedarf kann die Dauer des Behandlungs- und Präventionsverlaufs verlängert oder wiederholt werden.

Zur Ausrottung von Helicobacter pylori sollte Nolpaza in Kombination mit Antibiotika 7 bis 14 Tage lang zweimal täglich mit 40 mg (1 Tablette 40 mg) eingenommen werden. Ältere Erwachsene sollten Antibiotika nur eine Woche lang mit Nolpaz einnehmen. Die zweite Nolpaz-Tablette zur Tilgung von Helicobacter pylori wird am besten 1 Stunde vor dem Abendessen eingenommen.

Zur Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms und anderer Erkrankungen, die durch einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts verursacht werden, sollte Nolpaz zweimal täglich 40 mg (1 Tablette) eingenommen werden. Nach 2 bis 4 Wochen Behandlung wird die Dosierung überprüft und gegebenenfalls reduziert. Die Therapiedauer wird individuell anhand der Verbesserungsrate bestimmt.

Bei schwerer Leberfunktionsstörung, Nierenerkrankung sowie im Alter (über 65 Jahre) sollte Nolpaza in einer maximalen Tagesdosis von 40 mg eingenommen werden. Personen, die zu diesen Kategorien gehören, sollten Nolpaza nicht in einer Dosis von mehr als 40 mg pro Tag einnehmen. Wenn in der Gebrauchsanweisung eine große Dosierung angegeben ist, sollte diese auf die maximal zulässigen 40 mg pro Tag reduziert werden.

Wenn vor dem Hintergrund der Anwendung von Nolpaz die Aktivität von Leberenzymen (AST, ALT, ALP) zunimmt, sollten Sie die Einnahme der Medikamente abbrechen.

Anleitung zur Verwendung von Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung Nolpaza

Nolpaza sollte nur in Fällen intravenös verabreicht werden, in denen eine Person aus irgendeinem Grund keine Pillen einnehmen kann. Sobald es möglich wird, das Arzneimittel in Tabletten einzunehmen, sollte die intravenöse Verabreichung von Nolpaz abgebrochen und auf die Einnahme der Tablettenform umgestellt werden.

Nolpaza wird intravenös in Form einer Lösung injiziert, die aus einem Lyophilisat in versiegelten Ampullen hergestellt wird. Um eine Injektionslösung herzustellen, muss ein Fläschchen mit einem Lyophilisat geöffnet und 10 ml physiologische Lösung hinzugefügt werden. Erreichen Sie dann eine vollständige Auflösung des Lyophilisats, indem Sie die Flasche vorsichtig hin und her schaukeln. Die resultierende Lösung kann durch Düsenstrahl (Spritze) oder Infusion ("Tropfer") in eine Vene injiziert werden..

Zur Strahlinjektion wird die gesamte vorbereitete Lösung in eine Spritze gezogen und durch Drücken des Kolbens Luft aus dieser freigesetzt. Bevor Sie Luft ablassen, müssen Sie zuerst mit Ihrem Finger auf die Oberfläche des Spritzenrohrs in Richtung vom Kolben zum Nadelhalter klopfen. Nachdem die Luft freigesetzt wurde, wird die Nadel in die Vene eingeführt und die gesamte Lösung wird langsam injiziert.

Zur Infusionsverabreichung werden 10 ml der aus dem Lyophilisat erhaltenen Lösung in 100 ml Kochsalzlösung oder 5% Glucose verdünnt. Die fertige Lösung wird 2 bis 15 Minuten zur Stabilisierung stehen gelassen, wonach sie mindestens eine Stunde lang intravenös verabreicht wird..

Die durch Verdünnen des Lyophilisats erhaltene Lösung sollte innerhalb von 12 Stunden verwendet werden.

Die Dosierung der Nolpaz-Lösung hängt von der Art der Erkrankung und der Verwendungsdauer ab, wie lange eine Person das Medikament nicht in Tabletten einnehmen kann.

Bei Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren sowie Refluxösophagitis wird empfohlen, einmal täglich eine Lösung aus einer Ampulle (40 mg) zu injizieren. Die intravenöse Verabreichung der Nolpaz-Lösung erfolgt nur bei Verschlimmerung dieser Erkrankungen und wird nicht zur Prophylaxe oder als Erhaltungstherapie eingesetzt..

Bei Verwendung als Teil einer komplexen Therapie zur Tilgung von Helicobacter pylori in Kombination mit Antibiotika wird eine Ampulle Lösung (40 mg) eine Woche lang zweimal täglich verabreicht. Nach der Behandlung nehmen sie 2 bis 3 Wochen lang einmal täglich Nolpaz-Tabletten in Erhaltungsdosierungen von 20 bis 40 mg ein..

Bei Erosionen und Geschwüren der Magenschleimhaut, die durch die Einnahme von NSAIDs (Aspirin, Ibuprofen, Indomethacin usw.) verursacht werden, wird Nolpaz-Lösung 1 bis 2 Mal täglich in einer Flasche (40 mg) verabreicht. Die Gesamtdauer der Therapie beträgt mindestens 4 Wochen. Es wird jedoch nicht empfohlen, das Arzneimittel während dieses Zeitraums zu verabreichen. Es ist optimal, Nolpaz maximal 7 Tage lang zu injizieren und dann auf die Einnahme von Pillen umzusteigen.

Bei einem Zollinger-Ellison-Syndrom oder anderen Erkrankungen, die durch einen erhöhten Säuregehalt des Magensafts verursacht werden, muss 1 bis 2 Wochen lang zweimal täglich eine Flasche Lösung (40 mg) injiziert werden. Nach dieser Zeitspanne werden der Säuregehalt des Magensafts und die Krankheitssymptome beurteilt, auf deren Grundlage die Dosierung des Arzneimittels verringert oder erhöht wird. Wenn eine Person eine Nolpaz-Dosis von mehr als 80 mg pro Tag benötigt, muss diese in zwei Dosen aufgeteilt werden. Wenn das Medikament in einer Dosierung von mehr als 160 mg pro Tag angewendet wird, sollte es sofort nach Erreichen des erforderlichen Magensäurespiegels reduziert werden.

Wenn Sie den Säuregehalt von Magensaft schnell senken müssen, wird Nolpaza zweimal täglich in zwei Flaschen (80 mg) intravenös injiziert.

Bei schwerer Leberfunktionsstörung sollte eine Dosierung von 20 mg Nolpaz pro Tag (eine halbe Ampulle) nicht überschritten werden.

Bei Nierenversagen sowie bei älteren Menschen (über 65 Jahre) muss die Dosierung von Nolpaz zur intravenösen Verabreichung nicht reduziert werden.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen, da keine zuverlässigen Daten zur Sicherheit des Arzneimittels für den Fötus und das Neugeborene vorliegen. Nolpaza kann während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn die Vorteile der Anwendung des Arzneimittels alle möglichen Risiken überwiegen.

Nolpaza wird in die Muttermilch ausgeschieden. Wenn das Medikament verwendet werden muss, sollten Sie sich weigern, das Baby zu stillen und es in künstliche Mischungen zu überführen.

spezielle Anweisungen

Vor Beginn der Anwendung von Nolpaz sollte das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas im Magen oder in der Speiseröhre ausgeschlossen werden.

Wenn sich der Zustand der Person nach 4 Wochen mit Nolpaz nicht bessert, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, um die Diagnose zu klären.

Nolpaza reduziert die Aufnahme von Vitamin B.12, Aufgrund dessen kann sich vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung des Arzneimittels ein Mangel an Cyanocobalamin entwickeln. Daher bei längerer Anwendung von Nolpaz zur Vorbeugung von Vitamin B-Mangel12 Es wird empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel oder Cyanocobalamin-haltige Vitaminkomplexe einzunehmen.

Wenn Nolpaza über einen längeren Zeitraum (mehr als 3 Monate) angewendet wird, sollten Sie bis zum Ende der Behandlung ständig von einem Arzt überwacht werden.

Wenn eine Person Leberversagen hat, ist es notwendig, die Aktivität von AsAT, ALT und ALP während der Einnahme von Nolpaz ständig zu überwachen. Wenn die Aktivität von Leberenzymen zunimmt, sollte die Einnahme von Nolpaz abgebrochen werden.

Die Einnahme von Nolpaz erhöht das Risiko von Magen-Darm-Infektionen durch Bakterien, die berücksichtigt werden müssen.

Die Einnahme des Arzneimittels über einen Zeitraum von mehr als 3 Monaten kann zur Entwicklung einer Hypomagnesiämie führen (der Magnesiumspiegel im Blut liegt unter dem Normalwert), die sich in Müdigkeit, Tetanie, Delirium, Krämpfen, Schwindel und Arrhythmien äußert. Wenn Sie Nolpaz über einen längeren Zeitraum anwenden möchten, sollten Sie daher den Magnesiumspiegel im Blut kontrollieren und gegebenenfalls gleichzeitig Arzneimittel einnehmen, die dieses Spurenelement enthalten, z. B. Magne-B6, Magnerot usw..

Die Anwendung von Nolpaz über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr erhöht das Risiko für Knochenbrüche (Hüfte, Handgelenk, Wirbelsäule usw.) um 10 - 40%. Vor dem Hintergrund der Anwendung von Nolpaz wird daher empfohlen, gleichzeitig Vitamin D und Kalzium einzunehmen, um Knochenbrüchen vorzubeugen.

Da Nolpaza-Tabletten Sorbit enthalten, sollten sie von Menschen mit Erbkrankheiten, die mit einer Fructose-Intoleranz verbunden sind, mit Vorsicht eingenommen werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Nolpaza reduziert die Absorption von Arzneimitteln, deren Bioverfügbarkeit bei hohem Säuregehalt des Magensafts maximal ist (z. B. Ketoconazol, Itraconazol, Posaconazol, Erlotinib, Aspirin, Captopril, Furosemid usw.)..

Nolpaza beeinträchtigt die Wirksamkeit antiviraler Medikamente zur Behandlung von HIV-Infektionen (Atazanavir usw.). Daher wird empfohlen, die kombinierte Anwendung abzubrechen.

Die gleichzeitige Einnahme von Nolpaz zusammen mit Cumarin-Antikoagulanzien (Warfarin, Dikumarin usw.) kann zu einer Änderung der INR (International Normalized Ratio) führen. Daher ist es bei gleichzeitiger Anwendung von Nolpaz und Antikoagulanzien erforderlich, die INR- oder Prothrombinzeitwerte (PT) regelmäßig zu überwachen.

Nebenwirkungen

Beide Darreichungsformen können die folgenden ähnlichen Nebenwirkungen bei verschiedenen Organen und Systemen hervorrufen:

1. Blutsystem:

  • Leukopenie (der Leukozytenspiegel im Blut liegt unter dem Normalwert);
  • Thrombozytopenie (der Blutplättchenspiegel liegt unter dem Normalwert).
2. Magen-Darm-Trakt:
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Trockener Mund;
  • Erhöhte Aktivität von Transaminasen (AST, ALAT) und GGT (Gamma-Glutamyltransferase);
  • Schwerer Leberschaden, der bei Gelbsucht auftritt und Leberversagen hervorrufen kann.
3.Allergische Reaktionen:
  • Anaphylaktischer Schock;
  • Nesselsucht;
  • Juckende Haut;
  • Hautausschlag;
  • Stevens-Johnson-Syndrom;
  • Lyell-Syndrom;
  • Photosensibilisierung.
4.Muskuloskelettsystem:
  • Muskelschmerzen (Myalgie);
  • Gelenkschmerzen (Arthralgie);
  • Fraktur der Knochen von Oberschenkel, Handgelenk, Wirbelsäule.
5. Nervensystem:
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Verschwommene Sicht;
  • Depression;
  • Schlafstörungen;
  • Desorientierung;
  • Halluzinationen;
  • Bewusstseinsverwirrung.
6.Urogenitalsystem:
  • Interstitielle Nephritis.
7. Andere:
  • Schwellung;
  • Hyperthermie (erhöhte Körpertemperatur);
  • Die Schwäche;
  • Brustspannung;
  • Erhöhte Konzentration von Triglyceriden, Cholesterin und Bilirubin im Blut;
  • Abnahme der Natrium- und Magnesiumkonzentration im Blut;
  • Asthenie;
  • Ermüden;
  • Ein allgemeines Gefühl des Unbehagens;
  • Veränderung des Körpergewichts.

Wenn stark verträgliche Nebenwirkungen auftreten, sollte Nolpaz abgesetzt werden.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Nolpaza - Analoga

Auf dem heimischen Pharmamarkt gibt es bei Nolpaz zwei Arten von Analoga: Synonyme und tatsächlich Analoga. Synonyme umfassen Medikamente, die wie Nolpaza Pantoprazol als Wirkstoff enthalten. Analoga sind Arzneimittel, die andere Wirkstoffe enthalten, aber das ähnlichste Spektrum therapeutischer Aktivität aufweisen. Nolpaz-Analoga sind andere Arzneimittel der Protonenpumpenhemmergruppe.

Die folgenden Medikamente sind Synonyme für Nolpaz:

  • Zipantol-Tabletten;
  • Controlok Tabletten und Pulver als Injektionslösung;
  • Kreuzsäuretabletten;
  • Pantaz Tabletten;
  • Panum Tabletten;
  • Peptazol-Tabletten;
  • Pizhenum-Sanovel-Tabletten;
  • Sanpraz-Tabletten und Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung;
  • Ultera Tabletten;
  • Pantoprazol Canon Tabletten;
  • Pulloref Tabletten.

Nolpaz 'Analoga umfassen die folgenden Medikamente:
  • Nimm Medikamente;
  • Gastrozol-Kapseln;
  • Helikol-Kapseln;
  • Dexilant-Kapseln;
  • Zhelkizol-Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Zerocide-Kapseln;
  • Zolispan Tabletten;
  • Zulbex Tabletten;
  • Lanzabel Kapseln;
  • Lanzap-Kapseln;
  • Lanzoptol-Kapseln;
  • Lansoprazol-Kapseln;
  • Lansofed Kapseln;
  • Lancide-Kapseln;
  • Losek-Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Losec MAPS Tabletten;
  • Loenzar-Sanovel-Kapseln;
  • Nexiumlyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung, Pellets und Granulate zur Herstellung einer Suspension zur oralen Verabreichung;
  • Neo-Zext-Tabletten;
  • Noflux-Tabletten;
  • Omez-Kapseln und Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Omez Insta Pulver zur Suspension zur oralen Verabreichung;
  • Omecaps Kapseln;
  • Omeprazol-Kapseln;
  • Omeprus-Kapseln;
  • Omefez-Kapseln;
  • Omizak-Kapseln;
  • Omipix-Kapseln;
  • Omitox-Kapseln;
  • Ontime Tabletten;
  • Ortanolkapseln und Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Ocid Kapsel;
  • Pariet Tabletten;
  • Parkour-Kapseln;
  • Pleom-20-Kapseln;
  • Promez Kapseln;
  • Rabelok-Tabletten und Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung;
  • Rabeprazol-OBL-Kapseln;
  • Razo Pillen;
  • Romesec Kapseln;
  • Sopral Kapseln;
  • Ulkozol-Kapseln und Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung;
  • Ultratop-Kapseln und Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Khairabezol-Tabletten;
  • Helizidkapseln und Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
  • Cisagast-Kapseln;
  • Esomeprazol-Tabletten;
  • Emaner-Kapseln;
  • Epikur-Kapseln.

Bewertungen

Die meisten Bewertungen zu Nolpaza sind positiv (von 75 bis 80%), aufgrund der hohen Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Magenkrankheiten und GERD sowie bei der Beseitigung der Symptome von Magendyspepsie (Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen und ein Gefühl der Schwere usw.). Die Bewertungen zeigen, dass Nolpaza schnell und effektiv Schmerzen im Magen lindert, Sodbrennen lindert und Verschlimmerungen von Gastritis, GERD, Magengeschwüren usw. heilt..d.

Es gibt nur wenige negative Bewertungen zu Nolpaza, die hauptsächlich auf das Fehlen einer therapeutischen Wirkung in einem bestimmten Fall zurückzuführen sind. Darüber hinaus verursacht Nolpaza in selteneren Fällen schwer tolerierbare Nebenwirkungen, aufgrund derer eine Person gezwungen ist, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen. Ähnliche Situationen provozierten auch Menschen, negative Bewertungen über das Medikament zu hinterlassen..

Omez oder Nolpaza?

Nolpaza und Omez sind Analoga, das heißt, sie gehören zur gleichen Gruppe von Protonenpumpenhemmern, enthalten jedoch unterschiedliche Wirkstoffe. Daher ist die Wirkung von Omez und Nolpaza eine Abnahme des Säuregehalts von Magensaft. Trotz der offensichtlichen Ähnlichkeiten gibt es jedoch auch sehr signifikante Unterschiede zwischen den Arzneimitteln..

Daher hat Nolpaza eine mildere Wirkung, verursacht weniger Nebenwirkungen und führt im Vergleich zu Omez schneller zu einer Erholung. Und Omez ist ein viel aggressiveres Medikament, das kraftvoll und scharf wirkt, häufiger Nebenwirkungen verursacht und im Vergleich zu Nolpaza eine geringere Wirksamkeit aufweist. Um die gleiche therapeutische Wirkung zu erzielen, muss Nolpaz daher für einen kürzeren Zeitraum und in niedrigeren Dosierungen als Omez eingenommen werden..

Dies bedeutet, dass Nolpaza im Prinzip ein bevorzugtes Medikament gegenüber Omez ist. Daher ist es nach Möglichkeit besser, Nolpaz zu bevorzugen. Trotz der Vorteile von Nolpaza ist Omez für einige Menschen aufgrund ihrer individuellen Eigenschaften besser geeignet. Dieser Faktor muss auch bei der Auswahl eines Arzneimittels berücksichtigt werden. Im Allgemeinen wird empfohlen, die Behandlung mit Nolpaza zu beginnen. Wenn die gewünschte therapeutische Wirkung nicht vorliegt, versuchen Sie es mit Omez. Wenn Omez besser geeignet ist, ist dieses Medikament für diese bestimmte Person optimal..
Mehr über Omez

Nolpaza - Drogenpreis

Kann GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) geheilt werden? Welche Medikamente sind bei der Behandlung von GERD wirksam: Empfehlungen des Arztes - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Nolpaza

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Nolpaza ist ein synthetisches Anti-Geschwür-Medikament zur Behandlung von Magen und Zwölffingerdarm.

pharmachologische Wirkung

Nolpaza wirkt gegen Geschwüre und reduziert die Sekretion von Salzsäure, unabhängig von der Art des Reizstoffs. Die Wirkung der Verwendung des Arzneimittels entwickelt sich innerhalb einer Stunde und erreicht in durchschnittlich zwei Stunden ein Maximum. Laut Bewertungen ist Nolpaza gut verträglich und beeinflusst die Motilität des Magen-Darm-Trakts nicht..

Freigabe Formular

Das Medikament wird in Form von ovalen, gelbbraunen magensaftresistenten Tabletten hergestellt. Jede Tablette enthält 20 mg (Nolpaza 20) oder 40 mg (Nolpaza 40) Pantoprazol, 14 Stück in einer Blase. Hilfsstoffe - Crospovidon, Mannit, wasserfreies Natriumcarbonat, Calciumstearat und Sorbit.

Indikationen zur Anwendung von Nolpaza

Gemäß den Anweisungen wird Nolpazu zur Behandlung von:

  • Gastroösophageale Refluxkrankheit, einschließlich Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Schmerzen beim Schlucken;
  • Eradikation von Helicobacter pylori im Rahmen einer Kombinationstherapie mit zwei Antibiotika;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Erosive und ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die mit der Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verbunden sind;
  • Zollinger-Ellison-Syndrom oder andere pathologische Zustände, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind.

Kontraindikationen

Gemäß den Anweisungen ist es kontraindiziert, Nolpaz bei Dyspepsie der neurotischen Genese sowie bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Pantoprazol oder andere Bestandteile des Arzneimittels zu verwenden.

Das Medikament wird erst im Alter von 18 Jahren angewendet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird Nolpazu nur nach strengen Indikationen verschrieben.

Vor Beginn der Anwendung von Nolpaza muss das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmas ausgeschlossen werden, da die Behandlung die Diagnose verzögern kann.

Art der Verabreichung und Dosierung

Gemäß den Anweisungen wird empfohlen, Nolpazu vor dem Frühstück oder bei zweimaliger Einnahme vor dem Frühstück und Abendessen einzunehmen..

Bei Sodbrennen, saurem Aufstoßen und leichten Schmerzen beim Schlucken beträgt die empfohlene Dosis 1 Tablette Nolpaza 20 pro Tag mit einem schwereren Krankheitsverlauf - 40-80 mg pro Tag. Die Linderung der Symptome nach der Anwendung von Nolpaza erfolgt normalerweise nach zwei Wochen, der optimale Therapieverlauf beträgt bis zu zwei Monate. Zur Prophylaxe und Langzeitanwendung wird 1 Tablette Nolpaza 20 pro Tag als Erhaltungstherapie verschrieben. Bei Bedarf kann die Dosis verdoppelt werden.

Bei Symptomen einer Dyspepsie kann Nolpazu auch einmal eingenommen werden..

Bei erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die durch die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente verursacht werden, werden normalerweise 1-2 Tabletten Nolpaza 40 verschrieben. Zur Vorbeugung werden 20 mg des Medikaments pro Tag eingenommen, während der Behandlungsverlauf normalerweise mindestens einen Monat beträgt.

Zur Ausrottung von Helicobacter pylori wird eine kombinierte Therapie mit Antibiotika angewendet. Die Behandlung dauert normalerweise ein bis zwei Wochen. Das Medikament wird zweimal täglich verschrieben, 1 Tablette Nolpaza 40.

Bei einem Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen pathologischen Zuständen, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind, wird empfohlen, 80 mg des Arzneimittels pro Tag in zwei Dosen einzunehmen. Die Therapiedauer wird in diesem Fall individuell gewählt..

Bei eingeschränkter Leberfunktion sowie im Alter sollte die tägliche Dosis von Nolpaza gemäß den Anweisungen 40 mg nicht überschreiten.

Wenn nach einem Monat Therapie keine therapeutische Wirkung erzielt wird, wird empfohlen, die Diagnose zu klären.

Bei Bedarf können Analoga von Nolpaza verwendet werden. Am häufigsten sind enterisch beschichtete Tabletten Zipantol, Krosatsid, Controloc, Pantaz, Peptazol, Sanpraz, Puloref und andere. Zusätzlich zu Medikamenten, die denselben Wirkstoff enthalten, können Sie auch andere Medikamente aus der Ulkusreihe aufnehmen. Solche Analoga von Nolpaza umfassen Pariet, Rabimak, das Rabeprazol enthält, Nexium, das Esomeprazol enthält, Ultop, Omez, Omizak Gastrozol, das Omeprazol enthält, Acrylanz, Lanzap, Epicur, das Lansoprazol enthält, und andere. Bevor Sie Nolpaza-Analoga verwenden, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen

Laut Nolpaz 'Bewertungen verursacht es am häufigsten Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, Mundtrockenheit und Kopfschmerzen.

Viel seltener können sich bei Einnahme des Arzneimittels Arthralgie, Schwindel, Sehstörungen, Juckreiz oder Hautausschlag entwickeln.

Laut Übersichten verursacht Nolpaza äußerst selten: erhöhte Aktivität von Lebertransaminasen, schwere Leberschäden, Leukopenie und Thrombozytopenie, periphere Ödeme, anaphylaktische Reaktionen, einschließlich anaphylaktischer Schock, Myalgie, schmerzhafte Verspannungen in den Brustdrüsen, Depressionen, interstitielle Nephritis, Stevens-Johnson-Syndrom, Urtikaria, Angi Ödeme, Erythema multiforme oder Lyell-Syndrom, Lichtempfindlichkeit, Hyperthermie, Schwäche, erhöhte Triglyceridspiegel.

Im Falle der Entwicklung unerwünschter schwerwiegender Wirkungen sollte die medikamentöse Behandlung abgebrochen werden.

Lagerbedingungen

Nolpaza ist ein verschreibungspflichtiges Medikament mit einer Haltbarkeit von bis zu 3 Jahren.

Nolpaza - Gebrauchsanweisung

Registrierungs Nummer:

Handelsname der Droge:

Internationaler nicht geschützter Name:

Darreichungsform:

Komposition

Beschreibung
Ovale, leicht bikonvexe Filmtabletten von hellgelbbrauner Farbe.
Bruchansicht: weiße bis hellgelbbraune Masse mit rauer Oberfläche mit hellgelbbrauner Schalenschicht.

Pharmakotherapeutische Gruppe

ATX-Code: A02BC02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik
Pantoprazol wird schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, die maximale Plasmakonzentration (Cmax) (1-1,5 μg / ml) wird 2-2,5 Stunden nach der Einnahme erreicht, während die C.max bleibt bei wiederholter Verabreichung konstant. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 77%. Die gleichzeitige Nahrungsaufnahme hat keinen Einfluss auf den Bereich unter der Konzentrations-Zeit-Kurve (AUC), Cmax und der Bioverfügbarkeit. Es gibt nur eine Änderung im Wirkungseintritt des Arzneimittels.
Die Verbindung mit Plasmaproteinen beträgt ca. 98%. Das Verteilungsvolumen beträgt ca. 0,15 l / kg und der Abstand 0,1 l / h / kg. Pantoprazol wird in der Leber fast vollständig metabolisiert. Es ist ein Inhibitor des CYP2C19-Enzymsystems. Die Halbwertszeit (T½) beträgt 1 Stunde. Aufgrund der spezifischen Bindung von Pantoprazol an die Protonenpumpe von Belegzellen korreliert es nicht mit der Dauer der therapeutischen Wirkung. Ausscheidung von Metaboliten (80%) hauptsächlich über die Nieren; Der Rest wird in die Galle ausgeschieden. Der im Blutserum und Urin nachgewiesene Hauptmetabolit ist Desmethylpantoprazol, das mit Sulfat konjugiert ist. Das T1 / 2 von Desmethylpantoprazol, dem Hauptmetaboliten (ungefähr 1,5 Stunden), ist viel größer als das T1 / 2 von Pantoprazol selbst.
Bei chronischer Niereninsuffizienz (einschließlich Hämodialyse) ist keine Änderung der Medikamentendosen erforderlich. T½ - kurz, wie gesunde Menschen. Sehr kleine Mengen Pantoprazol können dialysiert werden.
Bei Patienten mit Leberzirrhose (Klassen A und B gemäß der Child, Pugh-Klassifikation) steigt die Einnahme von Pantoprazol 20 mg / Tag auf 3-6 Stunden, die AUC um das 3-5-fache und die Cmax um das 1,3-fache im Vergleich zu gesund Personen.
Ein leichter Anstieg der AUC und ein Anstieg der Cmax bei älteren Patienten im Vergleich zu den entsprechenden Daten bei jüngeren Patienten sind klinisch nicht signifikant.

Anwendungshinweise

  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), einschließlich erosiver und ulzerativer Refluxösophagitis und Symptome im Zusammenhang mit GERD: Sodbrennen, saures Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken;
  • Erosive und ulzerative Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms im Zusammenhang mit der Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (NSAIDs);
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms, Behandlung und Vorbeugung;
  • Helicobacter pylori-Eradikation in Kombination mit zwei Antibiotika;
  • Zollinger-Ellison-Syndrom und andere pathologische Zustände, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Pantoprazol oder das Medikament;
  • Nolpaza enthält Sorbit, daher wird das Medikament nicht für Personen mit seltener erblicher Fructose-Intoleranz empfohlen.
  • Dyspepsie der neurotischen Genese;
  • Kinder unter 18 Jahren (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht untersucht).
Mit Vorsicht: Schwangerschaft, Stillzeit, Leberversagen, Risikofaktoren für Cyanocobalamin-Mangel (Vitamin B.12) (insbesondere vor dem Hintergrund von Hypo- und Chlorwasserstoffen).

Anwendung während der Schwangerschaft und während des Stillens

Art der Verabreichung und Dosierung

Nebenwirkung
Nebenwirkungen gemäß der WHO-Klassifikation sind angegeben:
Von der Seite der hämatopoetischen Organe: sehr selten - Leukopenie, Thrombozytopenie
Aus dem Verdauungssystem: häufig - Bauchschmerzen, Durchfall, Verstopfung, Blähungen;
selten - Übelkeit, Erbrechen; selten - trockener Mund; sehr selten - erhöhte Aktivität von "hepatischen" Transaminasen und Gamma-Glutamin-Transferase (GGT), schwerer Leberschaden, der zu Gelbsucht mit oder ohne Leberversagen führt.
Vom Immunsystem: sehr selten - anaphylaktische Reaktionen, einschließlich anaphylaktischer Schock.
Von der Seite des Bewegungsapparates: selten - Arthralgie; sehr selten - Myalgie.
Von der Seite des zentralen und peripheren Nervensystems: häufig - Kopfschmerzen; selten - Schwindel, Sehstörungen (verschwommenes Sehen).
Psychische Störungen: sehr selten - Depression.
Aus dem Urogenitalsystem: sehr selten - interstitielle Nephritis.
Allergische Reaktionen: selten - Juckreiz und Hautausschlag; sehr selten - Urtikaria, Angioödem, Stnwens-Johnson-Syndrom, polymorphes Erythem oder Lyell-Syndrom, Lichtempfindlichkeit.
Allgemeine Störungen: sehr selten - periphere Ödeme, Hyperthermie, Schwäche, schmerzhafte Anspannung der Brustdrüsen, erhöhte Triglyceridspiegel.
Mit der Entwicklung schwerer Nebenwirkungen sollte die medikamentöse Behandlung abgebrochen werden.

Überdosis

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln
Nolpaza reduziert die Absorption von Arzneimitteln, deren Bioverfügbarkeit vom pH-Wert des Magens abhängt und bei sauren pH-Werten (z. B. Ketoconazol) absorbiert wird. Pantoprazol wird in der Leber durch das Cytochrom P450-Enzymsystem metabolisiert. Wechselwirkungen von Pantoprazol mit Arzneimitteln, die vom gleichen System metabolisiert werden, können nicht ausgeschlossen werden. In klinischen Studien wurden jedoch keine signifikanten Wechselwirkungen mit Digoxin, Diazepam, Diclofenac, Ethanol, Fepitoin, Glibenclamid, Carbamazepin, Koffein, Metoprolol, Naproxen, Nifedipin, Piroxicam, Theophyllin und oralen Kontrazeptiva festgestellt. Obwohl in klinischen pharmakokinetischen Studien bei gleichzeitiger Anwendung mit Warfarin keine signifikanten Wechselwirkungen festgestellt wurden, gab es mehrere isolierte Berichte über eine Änderung des International Normalized Ratio (MHO). Bei Patienten, die gleichzeitig mit Pantoprazol Cumarin-Antikoagulanzien erhalten, wird empfohlen, die Prothrombinzeit oder MHO regelmäßig zu überwachen.
Bei gleichzeitiger Verabreichung von Pantoprazol mit Aptaziden wurden keine Arzneimittelwechselwirkungen registriert.

spezielle Anweisungen

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren
Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit, ein Auto oder andere technische Mittel zu fahren.

Freigabe Formular

Verfallsdatum

Lagerbedingungen

Urlaubsbedingungen

Hersteller

Beim Verpacken und / oder Verpacken in einem russischen Unternehmen wird Folgendes angegeben:
LLC "KRKA-RUS",
143500, Russland, Region Moskau, Istra, st. Moskau, gest. 50

Repräsentanz von JSC "KRKA, dd, Novo mesto" in der Russischen Föderation / Organisation, die Verbraucheransprüche akzeptiert:
123022, Russische Föderation,
Moskau, st. 2. Zvenigorodskaya, 13, Gebäude. 41

Nolpaza® Tabletten (20 mg)

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Pantoprazol

Darreichungsform

Enterisch beschichtete Tabletten, 20 mg und 40 mg

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Pantoprazol-Natriumsesquihydrat 22,55 mg oder 45,10 mg

(entspricht Pantoprazol 20 mg bzw. 40 mg),

Hilfsstoffe: Mannit, Crospovidon (Typ B), wasserfreies Natriumcarbonat, Sorbit (E420), Calciumstearat,

Zusammensetzung der enterischen Hülle: Hypromellose (2,4-3,6 mPas), Povidon (K25), Titandioxid (E171), Eisenoxidgelb (E172), Propylenglykol, * Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1: 1) 30% Dispersion Macrogol 6000, Talk

* 30% Dispersion enthält neben Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer und Wasser Natriumlaurylsulfat (0,7% bezogen auf den Feststoff in der Dispersion) und Polysorbat 80 (2,3% bezogen auf den Feststoff in der Dispersion) als Emulgatoren

Beschreibung

Ovale magensaftresistente Tabletten, hellgelbbraun, leicht bikonvex

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vorbereitungen zur Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit Säurestörungen. Antiulcer Medikamente und Medikamente zur Behandlung von gastroösophagealen Reflux. Protonenpumpenhemmer. Pantoprazol

ATX-Code A02BC02

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Pantoprazol wird schnell resorbiert, maximale Konzentrationen (bei einer Dosierung von 20 mg: 1-1,5 μg / ml, bei einer Dosierung von 40 mg: 2-3 μg / ml) im Blutplasma werden ca. 2-2,5 Stunden nach oraler und oraler Einnahme des Arzneimittels erreicht bleiben nach wiederholten Dosen konstant. Die absolute Bioverfügbarkeit beträgt 77%, die Nahrungsaufnahme hat keinen Einfluss auf die AUC (Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve), die maximalen Serumkonzentrationen und die Bioverfügbarkeit. Im Dosisbereich von 10 mg bis 80 mg ist die Kinetik von Pantoprazol im Blutplasma linear..

98% des Pantoprazols binden an Plasmaproteine. Das Verteilungsvolumen beträgt ca. 0,15 l / kg.

Pantoprazol wird in der Leber fast vollständig metabolisiert. Die terminale Halbwertszeit beträgt ca. 1 Stunde und der Abstand beträgt ca. 0,1 l / h / kg. In einigen Fällen kann sich die Auszahlungszeit verlängern. Aufgrund der spezifischen Bindung von Pantoprazol an die Protonenpumpe von Belegzellen korreliert die Halbwertszeit nicht mit der Dauer der therapeutischen Wirkung (Unterdrückung der Salzsäuresekretion).

Der Hauptausscheidungsweg von Pantoprazol-Metaboliten (ca. 80%) führt über die Nieren; Der Rest wird im Kot ausgeschieden. Der im Blutplasma und im Urin bestimmte Hauptmetabolit Desmethylpantoprazol konjugiert mit Sulfat, dessen Halbwertszeit nur geringfügig länger ist (etwa 1,5 Stunden) als die von Pantoprazol.

Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion (einschließlich Dialysepatienten) ist bei Verwendung von Pantoprazol keine Dosisreduktion erforderlich

Bei Patienten mit Leberzirrhose (Klasse A und B gemäß Kinderklassifikation) ist die Halbwertszeit länger (von 3 bis 6 Stunden), die AUC ist 3-5 mal höher und die maximale Plasmakonzentration ist 1,3 mal höher als gesund.

Bei älteren Patienten - ein leichter Anstieg von AUC und Cmax (haben keine klinische Bedeutung).

Nach Anwendung einer oralen Einzeldosis von 20 oder 40 mg Pantoprazol bei Kindern im Alter von 5 bis 16 Jahren lagen die AUC- und Cmax-Werte im Bereich der entsprechenden Werte bei Erwachsenen.

Pharmakodynamik

Nolpaza® ist ein substituiertes Benzimidazol, das die Sekretion von Salzsäure im Magen unterdrückt, indem es die Protonenpumpen von Belegzellen spezifisch beeinflusst.

Pantoprazol wird in der sauren Umgebung der Belegzellen in seine aktive Form umgewandelt, wo es das Enzym H + / K + ATPase hemmt und den letzten Schritt bei der Synthese von Salzsäure im Magen blockiert. Die Hemmung ist dosisabhängig und beeinflusst sowohl die basale als auch die stimulierte Säuresekretion. Im Fall von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, die mit Helicobacter pylori assoziiert sind, erhöht eine solche Abnahme der Magensekretion die Empfindlichkeit des Mikroorganismus gegenüber Antibiotika.

Nach oraler Verabreichung von Nolpaza® tritt die antisekretorische Wirkung nach 1 Stunde auf und erreicht nach 2 bis 4 Stunden ein Maximum. Beeinflusst nicht die Motilität des Magen-Darm-Trakts. Die sekretorische Aktivität kehrt 3-4 Tage nach Ende der Einnahme auf die Ausgangswerte zurück.

Bei den meisten Patienten hören die Symptome innerhalb auf

2 Wochen. Wie andere Protonenpumpenhemmer und H2-Rezeptorhemmer reduziert die Pantoprazol-Therapie die Magensäure und damit einen reversiblen Anstieg des Gastrins. Pantoprazol kann die Sekretion von Salzsäure unabhängig von der Stimulation durch andere Substanzen (Acetylcholin, Histamin, Gastrin) beeinflussen..

Anwendungshinweise

Bei einer Dosierung von 20 mg:

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

- symptomatische gastroösophageale Refluxkrankheit

- zur Langzeitbehandlung und Vorbeugung eines Rückfalls der Refluxösophagitis.

- Prävention von erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die durch die Einnahme nichtselektiver nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (NSAIDs) bei Patienten mit erhöhtem Risiko und kontinuierlicher Behandlung mit NSAIDs verursacht werden (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen").

Für eine Dosierung von 40 mg

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

- Eradikation von Helicobacter pylori (H. pylori) in Kombination mit einer geeigneten Antibiotikatherapie bei Patienten mit Ulkuskrankheit im Zusammenhang mit H. pylori

-Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms

-Zollinger-Ellison-Syndrom und andere pathologische hypersekretorische Zustände

Art der Verabreichung und Dosierung

Nolpaza® enterische Tabletten sollten nicht gekaut oder zerkleinert werden. Sie sollten vor den Mahlzeiten mit einer kleinen Menge Flüssigkeit vollständig geschluckt werden.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

Symptomatische gastroösophageale Refluxkrankheit: Die empfohlene orale Dosis beträgt eine 20 mg Tablette täglich. Die Linderung der Symptome erfolgt normalerweise innerhalb von 2 bis 4 Wochen. Wenn diese Zeit nicht ausreicht, erfolgt die Heilung normalerweise in den nächsten zusätzlichen 4 Wochen der Therapie. Wenn die Symptome nach Linderung der Symptome wieder auftreten, reicht es aus, bei Bedarf einmal täglich eine Dosis von 20 mg einzunehmen. Eine unterstützende Langzeittherapie ist angezeigt, wenn die On-Demand-Verabreichung nicht die gewünschte Symptomlinderung erreicht.

Refluxösophagitis: Die empfohlene orale Dosis beträgt eine 40 mg Tablette täglich. In einigen Fällen kann die Dosis verdoppelt werden (Erhöhung auf 2 Tabletten zu 40 mg pro Tag), insbesondere wenn keine klinische Verbesserung des Ansprechens auf eine andere Behandlung vorliegt. Für die Behandlung der Refluxösophagitis ist eine 4-wöchige Behandlung erforderlich, bei Bedarf wird die Therapie für weitere 4 Wochen fortgesetzt.

Langzeitbehandlung und Vorbeugung des Wiederauftretens einer Refluxösophagitis: Für die Langzeitbehandlung wird eine Erhaltungsdosis von 20 mg pro Tag empfohlen, die während der Exazerbation auf 40 mg pro Tag erhöht wird. Nachdem die Symptome der Exazerbation verschwunden sind, kann die Dosis wieder auf 20 mg Pantoprazol reduziert werden.

Erwachsene

Prävention von erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms, die durch die Einnahme nicht selektiver nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) bei Patienten mit erhöhtem Risiko und ständiger Behandlung mit NSAIDs verursacht werden: Die empfohlene orale Dosis beträgt 20 mg Pantoprazol pro Tag.

Eradikation von H. pylori in Kombination mit zwei geeigneten Antibiotika: Bei Patienten mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren im Zusammenhang mit H. pylori muss die Eradikation des Bakteriums mit einer Kombinationstherapie durchgeführt werden. Bei der Prüfung sollten die offiziellen lokalen Richtlinien (z. B. nationale Richtlinien) zur Bakterienresistenz sowie die angemessene Verwendung und Verschreibung von Antibiotika berücksichtigt werden. Abhängig von der Resistenz können die folgenden Kombinationen für die H. pylori-Eradikation empfohlen werden:

a) Nolpaza® 40 mg 2-mal täglich + Amoxicillin 1000 mg 2-mal täglich

+ Clarithromycin 500 mg 2 mal täglich

b) Nolpaza® 40 mg 2-mal täglich + Metronidazol 400-500 mg 2-mal täglich (oder 500 mg Tinidazol) + Clarithromycin 250-500 mg 2-mal täglich

c) Nolpaza® 40 mg 2-mal täglich + Amoxicillin 1000 mg 2-mal täglich

+ Metronidazol 400-500 mg 2 mal täglich (oder 500 mg Tinidazol).

In der Kombinationstherapie zur Ausrottung der H. pylori-Bakterien sollte die zweite Nolpaz®-Tablette 1 Stunde vor dem Abendessen eingenommen werden.

Die Kombinationstherapie wird 7 Tage lang durchgeführt und kann um weitere 7 Tage verlängert werden (Gesamtdauer - bis zu 2 Wochen). Um die Heilung von Geschwüren sicherzustellen, ist eine weitere Behandlung angezeigt, nachdem die Empfehlungen zur Dosierung des Arzneimittels bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren berücksichtigt wurden.

Bei Patienten mit einem negativen Ergebnis für H. pylori unter Nolpaza®-Monotherapie können die folgenden Dosierungsprinzipien befolgt werden:

Behandlung von Magengeschwüren: Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette 40 mg.

In einigen Fällen kann die Dosis verdoppelt werden (Erhöhung auf 2 Tabletten Nolpaz® 40 mg pro Tag), insbesondere wenn sich das Ansprechen auf eine andere Behandlung nicht klinisch verbessert. Magengeschwüre erfordern normalerweise eine 4-wöchige Behandlung, in einigen Fällen in den nächsten 4 Wochen.

Behandlung der Zwölffingerdarmgeschwürkrankheit: Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette 40 mg. Bei Unwirksamkeit kann die Dosis auf 80 mg (2 Nolpaz® 40 mg Tabletten) pro Tag verdoppelt werden. Die Ulkuskrankheit heilt normalerweise innerhalb von 2 Wochen, in einigen Fällen innerhalb der nächsten 4 Wochen.

Zollinger-Ellison-Syndrom und andere pathologische Zustände, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind: Für die Langzeitbehandlung von Patienten mit Zollinger-Ellison-Syndrom und anderen pathologischen Zuständen, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind, sollte die Behandlung mit einer täglichen Dosis von 80 mg (2 Tabletten à 40 mg) begonnen werden.... Danach kann die Dosis je nach Sekretionsgrad der Salzsäure nach Bedarf erhöht oder verringert werden. Bei Dosen über 80 mg pro Tag sollte die Dosis in zwei Dosen pro Tag aufgeteilt werden. Eine vorübergehende Erhöhung der täglichen Pantoprazol-Dosis über 160 mg ist möglich, sollte jedoch nicht länger als erforderlich angewendet werden, um die Magensekretion angemessen zu kontrollieren.

Die Behandlungsdauer für das Zollinger-Ellison-Syndrom und andere pathologische Zustände, die mit einer erhöhten Magensekretion verbunden sind, ist nicht begrenzt und sollte je nach klinischem Bedarf angepasst werden..

Spezielle Kategorie von Patienten

Bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung sollte die tägliche Pantoprazol-Dosis 20 mg nicht überschreiten..

Nolpaz® kann nicht in Kombination mit Antibiotika zur Ausrottung von H. pylori-Bakterien bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Leberfunktionsstörung und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion angewendet werden

Bei älteren Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich

Nebenwirkungen

Gelegentlich (≥ 1 / 1.000 bis 65 Jahre), Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür oder Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt.

Bei der kombinierten Therapie zur H. pylori-Eradikation ist eine kurze Beschreibung der entsprechenden Medikamente zu berücksichtigen..

Wenn Sie alarmierende Symptome haben

Wenn Sie alarmierende Symptome haben (z. B. erheblichen unbeabsichtigten Gewichtsverlust, wiederholtes Erbrechen, Dysphagie, Erbrechen von Blut, Anämie oder Melena) oder wenn Sie ein Magengeschwür haben oder vermuten, sollte Krebs ausgeschlossen werden, da Pantoprazol Symptome lindern kann und verzögern Sie die Diagnose. Vor Beginn der Behandlung sollte die Möglichkeit einer malignen Bildung ausgeschlossen werden.

Co-Behandlung mit Atazanavir

Die gleichzeitige Anwendung von Atazanavir mit Protonenpumpenhemmern ist kontraindiziert.

Wirkung auf die Aufnahme von Vitamin B12

Pantoprazol kann wie alle Medikamente, die die Produktion von Salzsäure blockieren, die Aufnahme von Vitamin B12 (Cyanocobalamin) aufgrund von Hypo- und Chlorwasserstoff reduzieren. Dies sollte bei der Langzeittherapie bei Patienten mit niedrigem Körpergewicht oder erhöhtem Risiko einer verminderten Aufnahme von Vitamin B12 oder bei entsprechenden klinischen Symptomen berücksichtigt werden..

Bei einer Langzeitbehandlung, insbesondere bei einer Behandlung von mehr als einem Jahr, sollten die Patienten regelmäßig überwacht werden.

Durch Bakterien verursachte gastrointestinale Infektionen

Pantoprazol erhöht wie alle Protonenpumpenhemmer die Bakterien, die normalerweise im oberen Gastrointestinaltrakt vorkommen. Die Behandlung mit Nolpaza® kann das Risiko von Magen-Darm-Infektionen durch Bakterien wie Salmonellen und Campilobacter erhöhen.

Fälle von schwerer Hypomagnesiämie wurden bei Patienten berichtet, die mindestens drei Monate und in den meisten Fällen innerhalb eines Jahres mit Protonenpumpenhemmern (PPI) wie Pantoprazol behandelt wurden. Schwerwiegende Manifestationen einer Hypomagnesiämie wie Müdigkeit, Tetanie, Delirium, Krämpfe, Schwindel und ventrikuläre Arrhythmien können auftreten, sind jedoch asymptomatisch und nicht wahrnehmbar. Bei den meisten Patienten verschwindet die Hypomagnesiämie nach Erstattung des Magnesiummangels und Absetzen der PPI-Behandlung.

Bei Patienten, die sich einer Langzeitbehandlung unterziehen oder PPI mit Digoxin oder anderen Arzneimitteln einnehmen, die eine Hypomagnesiämie verursachen können (z. B. Diuretika), sollte der Magnesiumspiegel vor Beginn der PPI-Behandlung und regelmäßig während der Behandlung gemessen werden.

Fraktur der Hüfte, des Handgelenks und der Wirbelsäule

Die Verwendung von Protonenpumpenhemmern, insbesondere in hohen Dosen und über einen längeren Zeitraum (> 1 Jahr), kann das Risiko von Frakturen der Hüfte, des Handgelenks und der Wirbelsäule leicht erhöhen, hauptsächlich im Alter oder bei Vorhandensein anderer allgemein anerkannter Risikofaktoren. Beobachtungsstudien zeigen, dass Protonenpumpenhemmer das Gesamtrisiko von Frakturen um 10-40% erhöhen können. Ein Teil dieses Anstiegs kann mit anderen Risikofaktoren zusammenhängen. Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Osteoporose zu erkranken, sollten gemäß den aktuellen klinischen Richtlinien versorgt werden und eine ausreichende Aufnahme von Vitamin D und Kalzium erhalten.

Nolpaza® enthält Sorbit. Patienten mit seltenen erblichen Problemen der Fructose-Intoleranz sollten dieses Medikament nicht einnehmen.

Anwendung in der Pädiatrie

Aufgrund unzureichender Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit wird die Anwendung von Pantoprazol bei Kindern unter 12 Jahren bei Refluxösophagitis, einer symptomatischen gastroösophagealen Refluxkrankheit, nicht empfohlen.

Es liegen keine Daten zur Anwendung von Pantoprazol bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Ausrottung von Helicobacter pylori, Zollinger-Ellison-Syndrom, zur Vorbeugung von erosiven und ulzerativen Läsionen des Magens und des Zwölffingerdarms vor, die durch nicht selektive NSAIDs verursacht werden..

Schwangerschaft und Stillzeit

Tierstudien zeigen eine Reproduktionstoxizität von Pantoprazol.

Nolpazu® sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, dies ist erforderlich.

Pantoprazol wird in die Muttermilch ausgeschieden. Während der medikamentösen Behandlung sollte das Stillen abgebrochen werden.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Während der Behandlung können unerwünschte Nebenwirkungen wie Schwindel und Sehstörungen auftreten. In solchen Fällen sollten Patienten keine Fahrzeuge fahren oder Maschinen bedienen..

Überdosis

Symptome: erhöhte Nebenwirkungen.

Behandlung: Symptomatisch ist es notwendig, die üblichen Entgiftungsmaßnahmen durchzuführen.

Freigabeformular und Verpackung

14 Tabletten werden in einen Blisterstreifen aus Aluminiumfolie gegeben.

1 oder 2 Blisterpackungen werden zusammen mit Anweisungen für die medizinische Verwendung in der staatlichen und russischen Sprache in einen Karton gelegt.

Lagerbedingungen

In der Originalverpackung bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C lagern und vor Feuchtigkeit schützen. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Abgabebedingungen von Apotheken

Hersteller

KRKA, dd Novo Mesto, Slowenien

Smarješka 6, 8501 Novo mesto, Slowenien

Inhaber einer Genehmigung für das Inverkehrbringen

Krka, dd, Novo mesto, Slowenien

Die Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität von Produkten (Waren) in der Republik Kasachstan erhält

LLP "KRKA Kasachstan", RK, 050059, Almaty, Al-Farabi Avenue 19,

Gebäude 1b, 2. Stock, Büro 207

Tel. 8 (727) 311-08-09, Fax 8 (727) 311-08-12

Artikel Über Cholezystitis