Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen: Warum gibt es bei Kindern einen Anstieg der Indikatoren??

Von Geburt an wird das Baby einer Reihe von Tests unterzogen, um den Zustand der Krümel zu überprüfen und mögliche Gesundheitsprobleme rechtzeitig zu identifizieren.

Einer der täglich gemessenen Indikatoren ist der Bilirubinspiegel.

Ein leichter Überschuss an Bilirubin in den ersten 23 Tagen nach der Geburt wird als physiologisches Phänomen angesehen, das für 80% der Babys charakteristisch ist. Wenn die Indikatoren viel höher sind als die festgelegten Werte, sollte das Kind unter ständiger Aufsicht stehen, da die Folgen sehr schwerwiegend sein können..

Bilirubin im Blut: Was ist das??

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der durch den Abbau von Proteinverbindungen entsteht: Hämoglobin, Cytochrom und Myoglobin. Bilirubin ist ein wesentlicher Bestandteil der Galle, nicht nur im menschlichen Körper, sondern auch bei Tieren. Sobald es im Blut ist, beginnt es eine toxische Wirkung zu haben, so dass der Körper es sofort los wird.

Die Leber eines Neugeborenen enthält noch nicht genügend Enzyme, die für die "Verwertung" von Bilirubin verantwortlich sind. Daher ist der Gehalt dieser Komponente im Blut eines Kindes in den ersten Tagen nach der Geburt fast immer erhöht.

Normalerweise sollten sich die Indikatoren 5-7 Tage nach der Geburt stabilisieren. Geschieht dies nicht oder überschreitet die Bilirubinmenge die zulässigen Werte zunächst erheblich, wird dem Kind eine Behandlung verschrieben.

Ärzte unterscheiden drei Arten von Bilirubin:

  • indirekt (die ursprüngliche Form von Bilirubin, die sich praktisch nicht auflöst und nicht auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden werden kann);
  • direkt (gebundenes Bilirubin, das in der Leber indirekt durch Kombination mit Glucuronsäure gebildet wird);
  • gesamt (Gesamtmenge an in Blutzellen enthaltenem Bilirubin).

Was ist die Norm für den Gehalt an direktem und indirektem Bilirubin bei einem Neugeborenen: eine Wertetabelle in den ersten Tagen, Tagen und Monaten

Bei einem Neugeborenen können nicht alle Organe mit voller Kraft arbeiten. Dies gilt auch für die Leber, daher haben fast alle Kinder nach der Geburt einen erhöhten Bilirubinspiegel, der bis zu 3-4 Tage ansteigen kann.

Am vierten Tag erreicht die Menge an Gallenfarbstoff ein Maximum, wonach sich die Indikatoren stabilisieren und beginnen, den festgelegten Normalwerten zu entsprechen (wenn es sich um gesunde Kinder handelt)..

Ein Baby kann mit den folgenden normalen Bilirubinspiegeln geboren werden:

  • 51 μmol / l ist der Durchschnitt für die meisten Neugeborenen;
  • 256 μmol / l - der Maximalwert für gesunde Kinder, die mit 37-41 Wochen geboren wurden;
  • 171 μmol / l - bei gesunden Kindern, die vor 34-36 Wochen geboren wurden.

Welche Werte von Bilirubin als normal angesehen werden, ist in der Tabelle angegeben. Es ist zu beachten, dass sich die Menge des Gallenfarbstoffs jeden Tag ändern kann, bis die Neugeborenenperiode endet..

Alter des KindesDie Menge an Bilirubin (μmol / l)
AllgemeinesIndirekt (kostenlos)Direkt (gebunden)
Nach der Geburt23.0914.378.72
2 Tage54,2245.58.72
4 Tage90.1482,277.87
6 Tage69.163,287.72
9 Tage53.0244.38.72
3 Wochen13.044.498.55
1 Monat11.122.578.55

Wie wird der Gesamtbilirubinspiegel bei Säuglingen bestimmt??

Um den Gehalt an Gallenfarbstoff zu messen, ist eine Blutuntersuchung erforderlich. Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, wird Blut auf leeren Magen entnommen. Eltern von Säuglingen und Kindern des zweiten Lebensjahres wird empfohlen, das Kind 3-4 Stunden vor der Analyse nicht zu füttern.

Bei Neugeborenen wird der Ferse Blut zur Analyse entnommen. Nach Erhalt der Ergebnisse werden die Indikatoren mit den für ein bestimmtes Alter festgelegten Normalwerten verglichen. Wenn der Gehalt des Farbpigments viel höher als die Norm ist, wird das Kind gegebenenfalls einer umfassenden Untersuchung und Behandlung unterzogen..

In den meisten Entbindungskliniken wird ein spezielles Gerät zur Messung von Bilirubin verwendet, bei dem es sich um eine Fotozelle handelt. Es wird auf die Stirn des Neugeborenen gebracht und die Hautfarbe wird aufgezeichnet, und ein spezielles Programm erkennt den Pigmentgehalt in der Haut. Diese Methode ist schonender, da sie keine Schmerzen verursacht und im Schlaf des Babys angewendet werden kann..

Eltern sollten sich jedoch bewusst sein, dass die erhaltenen Daten nicht als vollständig zuverlässig angesehen werden können, da das Gerät einen Fehler aufweist (der Wert wird für jede Gerätekategorie festgelegt). Darüber hinaus erlaubt diese Methode keine Messung der Bilirubinfraktionen, die erforderlich ist, um ein vollständiges Krankheitsbild zu erstellen und die Ursache und den Grad der Pathologie zu bestimmen (in Fällen, in denen eine Erhöhung der Gesamtpigmentmenge festgestellt wird)..

Erhöhtes Bilirubin: Ursachen

Wenn der Gehalt an Bilirubin im Blut des Babys erhöht wird, entwickelt das Kind charakteristische Zeichen, deren Hauptursache die Gelbfärbung der Haut ist..

Dieser Zustand wird als Gelbsucht bezeichnet und kann physiologisch oder pathologisch sein (abhängig von den Gründen, die den Pigmentanstieg verursacht haben)..

Die folgenden Faktoren können physiologische Gelbsucht verursachen:

  • Verzögerung der körperlichen Entwicklung durch intrauterine Anomalien;
  • Ernährung mit künstlichen Milchersatzprodukten ab dem Zeitpunkt der Geburt (z. B. wenn sich die Mutter auf der Intensivstation befindet);
  • Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind (tritt auf, wenn eine Frau einen negativen Rh-Faktor und ein Baby einen positiven hat);
  • die Einnahme wirksamer Medikamente während der Schwangerschaft (insbesondere im ersten und letzten Trimester sowie während der Geburt);
  • großer Gewichtsverlust beim Kind in den ersten Tagen nach der Geburt.

Ein pathologischer Anstieg des Bilirubins tritt bei schweren Pathologien auf, z. B. Leberzirrhose, Hepatitis, Atresie (Obstruktion) der Gallenwege usw. Die Behandlung des pathologischen Ikterus reduziert sich auf die Behandlung der Grunderkrankung, die viel Zeit in Anspruch nimmt und für Säuglinge schwierig ist.

Dieses Video erklärt viele allgemeine Punkte zu Bilirubin, damit Eltern den physiologischen Ikterus bei Neugeborenen verstehen können..

Was sind die Konsequenzen?

Erhöhtes Bilirubin ist gefährlich für die Gesundheit von Säuglingen, da es eine schwere Vergiftung des Gehirns verursachen kann. Ein giftiges Farbpigment kann sich im Gewebe des Nervensystems und im Gehirnraum ansammeln.

Der Tod von Nervenenden und Gehirnzellen kann zu tragischen Folgen führen, darunter:

  • Sichtverlust;
  • schwerhörig;
  • Demenz;
  • psychische Störungen und Abweichungen;
  • grobe Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung;
  • anhaltende Abnahme der Immunität.

Die Behandlung von Kindern, die älter als zwei Monate sind, erfolgt nach dem gleichen Schema wie die Therapie bei erwachsenen Patienten. Dies ist auf die Ausbreitungsrate der Vergiftung und die Schwere möglicher Komplikationen zurückzuführen..

Eltern sollten sofort einen Arzt konsultieren, wenn das Baby die folgenden Symptome hat:

  • Schwäche des Saugreflexes;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augensklera;
  • Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Angst, Schlafstörungen;
  • Krämpfe;
  • nervöses Tic;
  • Vergrößerung von Milz und Leber.

Während einer Routineuntersuchung eines Kindes kann ein Kinderarzt aufgrund des niedrigen Blutdrucks und anderer für dieses Problem charakteristischer Anzeichen eine Pathologie vermuten..

Eine rechtzeitige Behandlung und vorbeugende Maßnahmen der Mutter während der Schwangerschaft tragen dazu bei, das Baby vor den schwersten Folgen zu schützen und das Risiko postnataler Komplikationen zu verringern.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen

Was ist Bilirubin, Stoffwechsel und Funktionen von Bilirubin

Erythrozyten - eine Quelle von Bilirubin

Bilirubin ist das Endprodukt des Abbaus eisenhaltiger Proteine: Myo- und Hämoglobin, Cytochrome. Hämoglobin ist in roten Blutkörperchen enthalten. Seine Hauptfunktion besteht darin, Sauerstoff zu allen Zellen des menschlichen Körpers zu transportieren. Seine Konzentration im Blut beträgt etwa 130 g / l, während jedes Hämoglobinmolekül Eisen enthält, das für die Bindung von Sauerstoff verantwortlich ist..

Um chemisch aktives Eisen nach dem Tod eines Erythrozyten sicher aus dem Körper zu entfernen, hat die Natur einen mehrstufigen Stoffwechsel "erfunden", dessen Schlüsselverbindung Bilirubin ist. Bei Neugeborenen wird dieser Stoffwechselweg ab den ersten Lebensstunden aktiviert, da die Erythrozyten, die den intrauterinen Sauerstofftransfer unterstützt haben (der sogenannte "Fötus"), sehr schnell nach der Geburt des Kindes sterben.

Zellen, die Eisen enthalten, zerfallen in einem speziell entwickelten Organ - der Milz (teilweise auch im roten Knochenmark, in den Lymphknoten, in der Leber), Hämoglobin wird aus ihnen freigesetzt, das sofort in einen ungefährlichen Proteinteil und ein Eisen enthaltendes Häm aufgeteilt wird. Dann wird unter der Wirkung des Enzymsystems toxisches Häm in indirektes Bilirubin umgewandelt, das ebenfalls eine merkliche Toxizität aufweist, jedoch chemisch weniger aktiv ist.

Mit Hilfe spezieller Transportproteine ​​gelangt indirektes Bilirubin zusammen mit dem Blutfluss zur Leber, wo es unter Einwirkung von Leberenzymen vollständig unschädlich gemacht wird und sich in direktes Bilirubin verwandelt. Über die Lebergänge wird Bilirubin aus der Leber ausgeschieden, gelangt in die Gallenblase und dann zusammen mit der Galle in den Dünndarm. Dort findet seine neue Umwandlung statt, bei der indirektes Bilirubin in Urobilinogen umgewandelt wird, das teilweise von den Darmwänden resorbiert und teilweise in den Dickdarm ausgeschieden wird und Teil des Nährmediums für die Darmmikroflora wird. Bakterien wandeln Urobilinogen in Stercobilinogen um, das in Stercobilin umgewandelt und schließlich zusammen mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden wird.

Die Hauptfunktion von Bilirubin ist die sichere Ausscheidung von Eisen aus dem Körper, es ist auch der Hauptbestandteil der Galle, die an der Ernährung der Darmflora beteiligt ist.

Die Norm von Bilirubin bei Babys

Die Bilirubinrate unterscheidet sich je nach Tag und Woche

Die Rate des gesamten Bilirubins (direkt und indirekt insgesamt) beträgt:

  • Für die ersten Lebenstage - 24-149 μmol / l;
  • 24 Stunden nach der Geburt und bis zum Ende des zweiten Lebenstages - 58-197 μmol / l;
  • 3 bis 5 Tage - 26-205 μmol / l;

Dann sollte die Konzentration des gesamten Bilirubins allmählich abnehmen und sich durchschnittlich um 2 Wochen wieder normalisieren. Der Normalwert ab dem 14. Lebenstag und älter für Säuglinge beträgt 3,4-20,5 μmol / l.

Die Rate an direktem Bilirubin beträgt:

  • 0 bis 14 Lebenstage - 5,7-12,1 μmol / l;
  • Von 14 Tagen bis zu einem Jahr - weniger als 5,2 μmol / l.

Physiologischer Ikterus: Ursachen, Anzeichen

Nicht ausgeprägte Gelbfärbung der Haut

Neben dem vermehrten Abbau von Erythrozyten wird der physiologische Ikterus durch das Fehlen von Bakterien im Darm des Neugeborenen verursacht, die für die Nutzung der Produkte des Hämoglobinstoffwechsels erforderlich sind, sowie durch eine geringe Gallensekretionsrate. Mit Beginn der Ernährung wird der Darm sehr schnell von Mikroflora bevölkert, Leber und Gallenblase werden aktiviert und Gelbsucht beginnt allmählich zu vergehen.

Während dieser durchschnittlich etwa eine Woche dauernden Zeit können die Haut und das Weiß der Augen des Babys gelblich werden. Darüber hinaus kann Folgendes beobachtet werden:

  • Schwierigkeiten beim Essen (starkes Aufstoßen)
  • Häufige Verweigerung von Muttermilch oder Milchnahrung;
  • Starke Tränen;
  • Große Angst, kurzer Schlaf.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome von selbst innerhalb von 1-2 Wochen, und nur in einigen Situationen mit Frühgeburt, einem starken Anstieg des Bilirubinspiegels, ist eine Behandlung erforderlich.

Pathologischer Ikterus: Ursachen und Symptome

Intensive Färbung der Haut mit pathologischem Ikterus

Pathologische Gelbsucht tritt am häufigsten ab dem ersten Lebenstag eines Neugeborenen auf und ist ausgeprägter:

  • Die Farbe der Haut auf Körper, Handflächen und Füßen ändert sich zu einem deutlichen Gelb;
  • Es kann zu einem Anstieg der Körpertemperatur kommen;
  • Schwere Lethargie;
  • Unfähigkeit zu essen.

Der Bilirubinspiegel in der Analyse ist signifikant höher als die normalen Werte und nimmt bis zum Ende von 2 Wochen ohne die erforderliche Behandlung nicht ab.

Rhesuskonflikt - eine mögliche Ursache für pathologischen Ikterus

Die Ursachen für pathologischen Ikterus sind äußerst vielfältig, am häufigsten ist jedoch die hämolytische Erkrankung des Neugeborenen. Es wird durch eine genetische Fehlpaarung zwischen dem Rh-Faktor oder der Blutgruppe der Mutter und des Kindes verursacht, da dem Fötus auch während der intrauterinen Entwicklung aktive Proteine ​​des Immunsystems der Mutter zugeführt werden, um ihr fremde Erythrozyten zu zerstören. Nach der Geburt beginnen Erythrozyten im Blut des Kindes unter dem Einfluss dieser Proteine ​​massiv zu sterben. Aus den zerfallenen Zellen wird viel Hämoglobin freigesetzt, das verwendet wird, was zu einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut führt.

Andere Ursachen für pathologischen Ikterus sind:

  1. Einnahme von Medikamenten durch die Mutter während der Schwangerschaft oder Behandlung eines Neugeborenen - meistens wird dieser Effekt durch Antibiotika, hormonelle Medikamente verursacht;
  2. Hoher Gehalt an freien Fettsäuren, Sexualhormonmetaboliten in der Muttermilch;
  3. Gilbert-Syndrom, Galaktosämie - genetische Stoffwechselerkrankungen, die sich schon in jungen Jahren manifestierten;
  4. Atresie der Gallenwege, andere angeborene Lebererkrankungen bei einem Kind;
  5. Intrauterine Infektionen und Infektionen während der Geburt - meistens verursachen Virushepatitis B, C, Toxoplasmose und Cytomegalievirus Gelbsucht.

Warum pathologische Gelbsucht für Neugeborene gefährlich ist

Welche Analyse hilft, den Bilirubinspiegel zu bestimmen?

Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Bestimmung des Bilirubinanteils

Um den Bilirubinspiegel im Blut zu bestimmen, müssen sowohl das Gesamtbilirubin als auch seine getrennten Fraktionen identifiziert werden: direktes und indirektes Bilirubin, mit denen der Arzt die Ursache des Ikterus genau bestimmen kann. In verschiedenen klinischen Labors sind unterschiedliche Namen für diese Arten von Studien möglich:

  1. Gesamtbilirubin (Bilirubin gesamt) - bestimmt durch kolorimetrische Analyse mit einem Diazoreagenz;
  2. Direktes Bilirubin (Synonyme: konjugiertes Bilirubin, gebunden; Bilirubin direkt) - bestimmt durch den Endrashik-Assay;
  3. Indirektes Bilirubin (nicht konjugiertes Bilirubin, ungebunden; Bilirubin indirekt) - bestimmt nach der gleichen Methode wie direktes Bilirubin.

Indikationen zur Analyse

Es gibt eine Reihe von Indikationen zur Bestimmung von Bilirubin

Fast allen Neugeborenen wird gezeigt, dass die Bestimmung des Gesamtbilirubins den Verlauf des physiologischen Ikterus kontrolliert. In den folgenden Fällen ist es jedoch am wichtigsten, eine Studie durchzuführen:

  • Frühgeburt des Neugeborenen;
  • Rh-negativer Blutfaktor bei der Mutter und positiv - beim Vater des Kindes (in diesem Fall ist eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen am wahrscheinlichsten);
  • Eine ausgeprägte Veränderung der Hautfarbe ab dem ersten Lebenstag;
  • Das Auftreten von Anfällen, spastischen Bewegungen;
  • Ausbeulende Fontanelle am Schädel;
  • Verletzung des Saugreflexes, Probleme beim Schlucken von Flüssigkeiten;
  • Lethargie oder erhöhte motorische Aktivität, unaufhörliches Schreien.

So bereiten Sie ein Neugeborenes auf die Analyse vor

Korrektur des pathologischen Anstiegs des Bilirubinspiegels

Phototherapie bei Gelbsucht bei Neugeborenen

Für eine frühzeitige Verringerung des Bilirubinspiegels bei schwerem physiologischen Ikterus wird eine häufigere Fütterung des Neugeborenen angewendet. Durch Phototherapie können die Stoffwechselprodukte von Bilirubin schnell aus dem Körper entfernt werden. Bei diesem Verfahren wird das Neugeborene mehrere Minuten lang unter Licht einer bestimmten Wellenlänge gestellt, die von einer speziellen Lampe emittiert wird. In schweren Fällen wird eine Austauschbluttransfusion für ein Neugeborenes von einem gesunden Spender durchgeführt.

Bilirubin bei Neugeborenen - die Norm und die maximalen Abweichungen in der Tabelle bei Tag

Finden Sie aus dem Artikel heraus, was die Norm von Bilirubin bei Kindern ist und welche Konsequenzen sein Anstieg haben kann. Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen unterscheidet sich signifikant von den akzeptablen Werten für erwachsene Patienten. Die Messung des Indikators ist Teil des Komplexes der obligatorischen Labortests ab den ersten Lebenstagen eines Babys.

Bei sichtbarer Bilirubinämie kann Bilitest (ein photometrisches Gerät zur Bestimmung des Bilirubinämie-Niveaus bei Neugeborenen) verwendet werden.

Es ist wichtig, den normalen physiologischen Anstieg des Bilirubins im Blut eines Neugeborenen von der Atresie der Gallenwege rechtzeitig zu unterscheiden. Und wenn die erste Erkrankung keine Bedrohung darstellt, ist Atresie gefährlich für das Leben des Babys..

Bilirubin und seine Fraktionen

Bilirubin wird in Milz und Knochenmark infolge des Todes roter Blutkörperchen (Erythrozyten) produziert. Die maximale Lebensdauer reifer Erythrozyten beträgt 120 Tage. Nach dem Tod werden sie durch die Freisetzung eines eisenhaltigen Teils - Häm - zerstört. Die Zerstörung von Häm führt zur Spaltung von Eisen (II) und die verbleibende Proteinkomponente wird in Bilirubin umgewandelt.

Die Funktion von Bilirubin im Körper ist ein zelluläres Antioxidans. Es verlangsamt oxidative Prozesse und verbessert die Erneuerung und Funktion der Zellmembran.

Bilirubin ist auch ein wesentlicher Bestandteil der Galle..

Das gesamte Bilirubin ist in 2 Fraktionen unterteilt:

  • indirekt - Gallenfarbstoff, ein Zerfallsprodukt von Häm nach Abbau von Erythrozyten. Besondere Eigenschaft: Toxizität und Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Es löst sich nicht in Flüssigkeit auf und wird in seiner reinen Form nicht aus dem Körper ausgeschieden. In Leberzellen (Hepatozyten) abgegeben;
  • direkt - In der Leber bildet sich ein Komplex der indirekten Fraktion mit zuckerhaltigen Substanzen (Glucuronsäure). Die Fraktion ist wasserlöslich und ungiftig. Nach der Bildung wird es mit der Galle in den systemischen Kreislauf ausgeschieden und in den Darmtrakt abgegeben.

Ein weiterer Metabolismus der direkten Fraktion führt zu einer Säurespaltung mit Reduktion zu Urobilinogenkörpern. Einige von ihnen werden resorbiert und in die Leber zurückgeführt, und die verbleibende Menge wird von der Darmmikroflora umgewandelt und über den Kot ausgeschieden..

Bilirubin bei Neugeborenen - die Norm und Grenzwerte aus den ersten Lebenstagen

Wichtig: Die Entschlüsselung der Analyse erfordert eine strikte Auswahl der Werte der Bilirubin-Norm im Blut von Säuglingen nach Lebenstag.

Die Bestimmung des Wertes der Norm des Gesamtbilirubins und jeder Fraktion einzeln hat einen hohen diagnostischen Wert und wird zur Differentialdiagnose von Pathologien verwendet.

Unter Verwendung der kolorimetrischen photometrischen Methode wird die Norm des Gesamtbilirubins und der direkten Fraktion im Blut von Neugeborenen und älteren Kindern bestimmt. Der Wert der indirekten Fraktion wird nach der Formel berechnet: Gesamtbilirubin minus direkt.

Für die Dekodierung ist eine visuelle Tabelle der Bilirubin-Norm bei Neugeborenen nach Lebenstagen zweckmäßig. Daten sind für beide Geschlechter relevant.

Alter Referenzwerte
Gesamtbilirubin, μmol / l
Neugeborenes50 - 60
2 Tage50 - 256
25 Tage25 - 200
5 - 15 Tage5 - 100
12 Monate8,5 - 20,5
Im Alter3,4 - 20,5

Der Wert der direkten Fraktion sollte im Bluttest 5 μmol / l nicht überschreiten, die verbleibende Menge fällt auf die indirekte.

Das höchste Bilirubin bei Neugeborenen wird in den ersten 2 bis 4 Lebenstagen beobachtet und ist eine Variante der physiologischen Norm (unter Ausschluss der Atresie)..

Ursachen für hohe Bilirubinspiegel in der Neugeborenenperiode

Ein hoher Bilirubinspiegel bei Neugeborenen ist eine Folge von physiologischem (neotalem) Ikterus, Atresie der Gallenwege, nuklearem Ikterus usw. Laut Statistik leidet jedes zweite Baby in der ersten Lebenswoche an physiologischem Ikterus. Bei Frühgeborenen steigt die Häufigkeit des Auftretens auf 80%.

Physiologischer Ikterus bei einem Neugeborenen

Der Zustand ist durch typische klinische Manifestationen gekennzeichnet:

  • mäßige Färbung der Proteine ​​und der Haut des Kindes in einem gelblichen Farbton;
  • verminderter Appetit;
  • leichte Schwäche und Schläfrigkeit;
  • hoher Bilirubinspiegel im Blut eines Neugeborenen (nicht über der Obergrenze der Norm);
  • Keine Anzeichen von ZNS-Schäden.

Der Grund ist die unzureichende Entwicklung der Leber bei einem Neugeborenen, wodurch die indirekte Fraktion nicht vollständig in direktes Bilirubin umgewandelt wird. Der allmähliche Start des vollständigen Betriebs des Enzymsystems trägt zum spontanen Verschwinden der Symptome des physiologischen Ikterus bei.

Die maximale Schwere der Symptome ist typisch für 3-4 Lebenstage eines Babys..

Muss physiologischer Ikterus behandelt werden? Wenn die Symptome nach 2 Wochen verschwinden, während die absolute Norm von Bilirubin bei Neugeborenen im Bluttest erfasst wird, muss dieser Zustand nicht behandelt werden.

Patienten können für Sonneneinstrahlung oder kurze Phototherapie-Kurse angezeigt sein.

Bei einer Zunahme der Schwere der Symptome und ihrer Dauer von mehr als zwei Wochen bestimmt der Arzt die Behandlungstaktik. Die bevorzugte Behandlung ist die Phototherapie. Das Baby wird mit speziellen blauen Lichtstrahlen beleuchtet (die Wellenlänge liegt im Bereich von 460 bis 490 nm), was den Prozess der Zersetzung und Ausscheidung von Bilirubin aus dem Körper beschleunigt.

Wichtig: Blaues Licht ist für das Baby absolut sicher und verursacht keine Nebenwirkungen (in seltenen Fällen kann trockene Haut auftreten)..

Bei pathologischen Gelbsuchttypen (nuklearer Ikterus mit Schädigung des Zentralnervensystems, hämolytische Anämie usw.) ist eine Notfallbehandlung in der Abteilung für Neugeborenenpathologie oder Intensivpflege angezeigt.

Wenn kritische Indikatoren erreicht sind, wird eine Bluttransfusion angezeigt.

Gallenatresie

Pathologie ist äußerst selten, 1 Fall pro 20.000 Neugeborenen. Es wird angemerkt, dass bei Mädchen häufiger Atresie festgestellt wird.

Die Krankheit ist durch eine Verstopfung der Gallenwege oder deren völlige Abwesenheit gekennzeichnet. Symptome:

  • eine gelblich-grüne Färbung des Weiß der Augen und der Haut des Babys, die mit der Zeit fortschreitet;
  • unnatürlich blasse Kotfarbe;
  • Der Urin wird dunkelbraun.

In den ersten Lebenstagen unterscheidet sich die Krankheit nicht vom physiologischen Ikterus. Es verschwindet jedoch nicht mit der Zeit, während Phototherapie und Bluttransfusion keine positive therapeutische Wirkung haben.

Die Gründe sind nicht vollständig verstanden. Es ist zuverlässig bekannt, dass die Pathologie keine Folge der Nebenwirkungen von Medikamenten oder Impfungen ist, die während der Schwangerschaft in den Körper der Mutter eingeführt wurden.

Die Verstopfung der Gallenwege ist mit der Übertragung einer Infektionskrankheit durch eine schwangere Frau (Herpes, Cytomegalovirus oder Röteln) verbunden. Infolge einer Infektion werden die Leberzellen und das Endothel der Gallengänge des sich entwickelnden Embryos beschädigt. Dies führt anschließend zur Proliferation des Bindegewebes und zur Unmöglichkeit eines normalen Gallenflusses..

Es gibt isolierte Informationen, wenn sich bei einem Säugling nach der Geburt eine Atresie infolge einer Infektion und Verhärtung der Gallenwege entwickelte.

Das Fehlen von Gallengängen ist das Ergebnis einer Mutation und einer unsachgemäßen Organablage während des Prozesses der Ontogenese. Die Gallenblase fehlt ebenfalls oder ist das einzige Glied im äußeren Gallentrakt.

Die Prognose ist eher ungünstig. Das Fehlen einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung verkürzt das Leben eines Kindes auf 16 Monate. Die einzige Therapiemethode ist die Operation: Lebertransplantation oder Rekonstruktion der Gallenwege. Eine günstige Prognose wird in 30 - 40% der Fälle erreicht.

So bereiten Sie Ihr Kind auf die Analyse vor?

Das Biomaterial für die Studie ist venöses oder kapillares Blutserum. Venöses Blut sollte bevorzugt werden, da bei dieser Art von Biomaterial das Risiko der Gerinnung und Hämolyse (Zerstörung von Erythrozyten in einem Reagenzglas) signifikant verringert ist. Durch die korrekte Probenahme von Biomaterial für Forschungszwecke wird die Notwendigkeit einer wiederholten Blutentnahme vermieden, was für Babys so unangenehm ist.

Um falsche Ergebnisse auszuschließen, ist es wichtig, das Kind ordnungsgemäß auf die Analyse vorzubereiten. Bei Neugeborenen wird vor der Fütterung oder einige Stunden nach der Fütterung Blut abgenommen. Kindern im Alter von 3 bis 7 Jahren wird empfohlen, nach der letzten Mahlzeit 3-4 Stunden Pause einzulegen und erst dann ins Labor zu gehen. Für ältere Kinder ist es ratsam, 6 - 8 Stunden vor der Blutspende standzuhalten.

Wichtig: Sie müssen Ihrem Kind viel sauberes, nicht kohlensäurehaltiges ungesüßtes Wasser geben. Diese Regel erleichtert die Entnahme eines Biomaterials erheblich..

Das Kind sollte so beruhigt wie möglich sein, da emotionaler Stress die Zuverlässigkeit der erhaltenen Daten negativ beeinflussen kann. Setzen Sie sich 15 Minuten lang ruhig hin und gehen Sie dann in den Behandlungsraum.

Behandlung und Vorbeugung

Was kann eine Mutter tun, um die Bilirubinmenge im Blut ihres Babys zu reduzieren? Zuallererst - beruhigen Sie sich und nähern Sie sich der Behandlung unter angemessenen Gesichtspunkten.

Zunächst wird das Kind durch diagnostische Maßnahmen bestimmt, um die Gründe für die Abweichung des Indikators von der Norm zu ermitteln. Darunter: zusätzliche Labortests (Coprogramm, Cholesterin, Albumin, Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase usw.), Diagnostik auf das Vorhandensein einer Infektion und instrumentelle Forschungsmethoden (Ultraschall).

Nach dem Sammeln einer vollständigen Anamnese, einschließlich einer erblichen Veranlagung für Krankheiten, stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und wählt die Behandlungsmethoden aus.

Die Kontrollmessung der Blutparameter erfolgt während der Behandlung (in der Dynamik) und nach deren Abschluss. Bilitest kann auch verwendet werden (zur täglichen Bestimmung des Bilirubinspiegels bei einem Neugeborenen).

Gleichzeitig zeigt die positive Dynamik bei der Rückkehr des Indikators zu normalen Werten die Wirksamkeit der gewählten Taktik. Das Fehlen eines positiven Effekts bestimmt die Notwendigkeit der Korrektur und Auswahl alternativer Behandlungsmethoden.

Wenn Medikamente verschrieben werden müssen, ist es wichtig, deren Kontraindikationen und das Mindestalter zu berücksichtigen. Der Grad des Risikos durch die Verschreibung von Arzneimitteln und der beabsichtigte Nutzen werden ebenfalls bewertet. In diesem Fall sollte der Nutzen die Risiken deutlich übersteigen..

Schlussfolgerungen

  • Die Norm für Bilirubin im Blut von Neugeborenen wird unter Berücksichtigung des Alters im ersten Monat ausgewählt - für jeden Tag separat.
  • Bei Neugeborenen ist ein erhöhter Bilirubinspiegel in den meisten Fällen eine äußerst seltene Variante der physiologischen Norm - der schweren Pathologie (Atresie);
  • Sie sollten nicht versuchen, das Bilirubin des Kindes selbst zu senken, insbesondere nicht mit Volksheilmitteln. Ein solches Verhalten kann die Schwere der Pathologie erheblich verschlimmern und zu einem irreversiblen unerwünschten Ergebnis führen..
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums der Bundeshaushalts-Hochschuleinrichtung Orenburg GAU.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen, die Folgen einer erhöhten Rate

Bilirubin: Funktion und Bildung

Bilirubin ist eine Pigmentsubstanz, die ein Abbauprodukt von Erythrozyten ist. Unterscheiden Sie zwischen direktem (konjugiertem, gebundenem) und indirektem (nicht konjugiertem, freiem) Bilirubin. Wenn Erythrozyten abgebaut werden, wird indirektes Bilirubin ins Blut freigesetzt, es ist im Blut schwer löslich und wird im Urin und im Kot schlecht ausgeschieden. Übermäßige Bilirubinkonzentrationen sind für den Körper gefährlich, daher wird daraus direktes Bilirubin, das leicht löslich ist und leicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann..

Woher kommt bei Neugeborenen viel Bilirubin??

Fetale Erythrozyten enthalten fötales Hämoglobin, das nach der Geburt bei Erwachsenen durch Hämoglobin ersetzt wird. Übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen führt zu einem Anstieg des indirekten Bilirubinspiegels. Der zweite Grund für physiologischen Ikterus ist die funktionelle Unreife von Leberenzymen..

Die Kombination dieser beiden Faktoren führt zu einem Überschuss an indirektem Bilirubin im Blut eines Neugeborenen. Da diese Substanz in Fetten leicht löslich ist, gelangt sie in das subkutane Fettgewebe und färbt die Haut gelb. Der Prozess beginnt unmittelbar nach der Geburt, aber Gelbsucht wird erst am zweiten oder dritten Lebenstag sichtbar. Außerdem kann es noch einige Tage wachsen und am 10. Tag verblassen. So sieht der Prozess normal aus. Es gibt jedoch viele pathologische Zustände, die mit einem Anstieg des Bilirubinspiegels bei einem Neugeborenen auf eine hohe Anzahl einhergehen, und dort ist Gelbsucht überhaupt nicht physiologisch.

Wie kann man also Norm von Pathologie unterscheiden? Hier kommt die Kenntnis des Zeitpunkts des Ausbruchs der Gelbsucht zur Rettung, eine Beurteilung des Allgemeinzustands des Kindes und Laborstandards von Bilirubin im Blut.

Die Norm von Bilirubin bei Neugeborenen

Die Obergrenze des normalen Gehalts an Gesamtbilirubin im Blut bei Frühgeborenen liegt bei 256 μmol / l, bei Frühgeborenen bei 171 μmol / l. Die Indikatoren werden am 4. Tag nach der Geburt des Kindes ermittelt. Jeder Überschuss dieser Indikatoren erfordert einen sofortigen Beginn der Behandlung..

Bei der Körperbildung kommt Bilirubin bei Neugeborenen zu Standardindikatoren und unterscheidet sich am Ende des ersten Lebensmonats praktisch nicht von der Menge an Pigmentsubstanz bei Erwachsenen. In diesem Fall sollte die Konzentration der direkten Form des Pigments 75% der kombinierten Indikatoren nicht überschreiten.

Indikatoren für Standards für Neugeborene bei Tag:

  • 36 Stunden nach der Geburt - nicht mehr als 150 μmol / l;
  • 48 Stunden - nicht mehr als 180 μmol / l;
  • 3-5 Tage - nicht mehr als 256 μmol / l,
  • 6-7 Tage - die Norm liegt bei bis zu 145 μmol / l;
  • 20 Tage - 20,5 μmol / l

Der Standardwert der Pigmentsubstanz wird bei einem Kind in der vierten Woche nach der Geburt gebildet.

Zur Bestimmung der Konzentration des Gallenfarbstoffs werden spezielle diagnostische Maßnahmen getroffen. Die biochemische Analyse ermöglicht es Ihnen, die Konzentration der Pigmentsubstanz genau zu bestimmen und ist für das Baby absolut sicher. Ein hoher Bilirubinspiegel bei Babys ist ein Grund für dringende Maßnahmen zur Senkung des Bilirubinspiegels.

Symptome eines physiologischen Ikterus

  • Eine Färbung der Haut wird 2 bis 3 Tage nach der Geburt beobachtet;
  • der Gehalt an Gallenfarbstoff beträgt nicht mehr als 256 μmol / l;
  • Die Gelbfärbung der Haut ist nicht übermäßig intensiv, verbindet sich nicht mit der Blässe der Haut und der Schleimhäute sowie mit der allgemeinen Depression des Kindes
  • Die Mobilität und Aktivität des Kindes wird nicht beeinträchtigt.
  • Nach 7-10 Tagen nimmt die Pigmentmenge ab.

Die Konzentration der Pigmentsubstanz stabilisiert sich in der 3. - 4. Lebenswoche. Bei Frühgeborenen stabilisieren sich die Indikatoren etwas später..

Ursachen für pathologische Gelbsucht

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die zu Gelbsucht führen können. Diese beinhalten:

  • Innere Blutung (Blutung)
  • Virale oder bakterielle Infektionen beim Fötus und Neugeborenen
  • Inkompatibilität von Mutter und Kind mit Rh-Faktor und Blutgruppe
  • Erkrankungen der Leber, die ihre Funktion beeinträchtigen
  • Erkrankungen der roten Blutkörperchen des Kindes, die zu deren übermäßiger Zerstörung führen.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung eines pathologischen Ikterus zählen Frühgeburtlichkeit und niedriges Geburtsgewicht, verzögerte Entwicklung des Fötus, der Einsatz toxischer Medikamente während der Schwangerschaft und Diabetes mellitus bei der Mutter.

Symptome eines pathologischen Ikterus:

  • Gelbsucht tritt früher oder später als die oben genannten Begriffe auf
  • Gelbsucht baut sich auf (die Haut wird immer gelber)
  • Die Sklera der Augen wird immer gelber
  • Lethargie baut sich auf, das Kind ist schwer aufzuwachen
  • Das Baby nimmt nicht zu und / oder saugt nicht gut
  • Das Baby stößt beim Weinen einen ungewöhnlich hohen Schrei aus
  • Gelbsucht dauert mehr als drei Wochen

Gelbsucht entwickelt sich besonders früh und tritt während des Rh-Konflikts zwischen Mutter und Kind stark auf. Die Antikörper der Mutter, die in den Blutkreislauf des Babys eindringen, kleben einfach seine roten Blutkörperchen (zerstören sie tatsächlich). Der Ikterus wächst schnell. In vielen Fällen ist eine Austauschtransfusion erforderlich. Deshalb ist es so wichtig, alle Empfehlungen des Arztes während der Rh-Konflikt-Schwangerschaft zu befolgen..

Die schwerwiegendste Komplikation ist der nukleare Ikterus (auch als verbleibende hepatische Enzephalopathie bekannt). Wenn der Bilirubinspiegel 400 μmol / l überschreitet (individuelle Schwankungen sind möglich), werden die Hirnkerne mit Bilirubin imprägniert, da alle Fettdepots für seine Akkumulation bereits besetzt sind. Bilirubin ist für das Gehirn toxisch, daher kann dieser Zustand zu irreversiblen Folgen führen. Symptome, die auf einen Kernicterus hindeuten, sind:

  • Übermäßige unerklärliche Lethargie oder Schwierigkeiten beim Aufwachen
  • Lauter schriller Schrei ("nuklearer" Schrei)
  • Schlechtes Saugen
  • Überdehnung der Nacken- und Rückenstreckung (Wölbung des Körpers und Neigung des Kopfes nach hinten)
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Erbrechen

Diagnose

Wenn das Risiko eines pathologischen Ikterus besteht, wird fast unmittelbar nach der Geburt eine Analyse zur Bestimmung der Pigmentmenge durchgeführt. Nach 24 Stunden wird eine zweite Studie durchgeführt. Bei frühgeborenen Kindern wird die Bilirubin-Analyse einen Tag nach der Geburt durchgeführt. Die Beobachtung und Kontrolle erfolgt alle 24 Stunden.

Bei Neugeborenen, die einem Risiko ausgesetzt sind, aber keine primären Anzeichen der Krankheit haben, wird Blut aus einer Vene im Kopfbereich entnommen. Für Babys ohne Anzeichen einer Pathologie wird ein spezieller blutloser Test oder Bilitest durchgeführt - eine Hardwarestudie, mit der Sie die Konzentration von gelbem Pigment auf der Haut des Kindes bestimmen können. Die Ergebnisse werden innerhalb weniger Sekunden angezeigt. Der Nachteil dieser Methode ist das Fehlen von Daten zum direkten und indirekten quantitativen Gehalt an Gallenfarbstoff.

Forschungsbeobachtungen werden über den gesamten Zeitraum durchgeführt, bis der Pigmentgehalt des Säuglings Standardwerte erreicht..

Eine erneute Diagnose wird durchgeführt, wenn das Kind beim Besuch der Klinik am Wohnort das Alter von einem Monat erreicht.

Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen

Die Pathologie erfordert eine dringende Therapie, deren Methoden und Schemata von einem Spezialisten entwickelt werden müssen. Die Standardbehandlung für die Krankheit ist die Phototherapie. Was es bedeutet: Die Belichtung erfolgt mit hochpulsigen Lichtblitzen, die die Pigmentproduktion unterdrücken und verhindern, dass die Haut gelb wird. Das Gerät sieht aus wie eine kleine vertikale Kamera.

Die Phototherapie wird zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen angewendet

Während des Eingriffs wird das Baby für einen bestimmten Zeitraum in eine spezielle Lichtkammer gebracht. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere und Art des Krankheitsverlaufs ab. Der durchschnittliche Kurs muss mindestens 96 Stunden betragen.

Durch Belichtung können Sie Gallenfarbstoffe in Lumirubin umwandeln. Während der Therapie kann es bei dem Säugling zu Stuhlverstimmung, Schläfrigkeit, Appetitlosigkeit und kleinen lokalen allergischen Reaktionen in Form von Peeling und Hautrötung kommen.

Wenn Gelbsucht durch eine Inkompatibilität zwischen dem Blut der Mutter und des Kindes verursacht wird, ist eine intravenöse Verabreichung eines Spender-Immunglobulins möglich, wodurch der Gehalt an Anti-Rhesus-Antikörpern gesenkt wird. Manchmal reicht dies aus, um die Notwendigkeit einer Austauschtransfusion zu beseitigen.

Bei besonders schweren Formen der Gelbsucht ist eine Austauschbluttransfusion angezeigt. Die Essenz des Verfahrens besteht darin, wiederholt kleine Mengen des Bluts des Kindes zu entnehmen, es von Bilirubin und mütterlichen Antikörpern zu reinigen, es mit Kochsalzlösung zu verdünnen und es wieder in die Vene des Kindes zu injizieren. Der Eingriff wird auf der Intensivstation durchgeführt und kann die Schwere der Gelbsucht drastisch reduzieren.

Folgen eines vorzeitigen Zugangs zu einem Arzt

Bei den ersten Symptomen der Krankheit sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eine vorzeitige Behandlung kann gefährliche Zustände hervorrufen, die zum Auftreten schwerwiegender Krankheiten und Abweichungen in der Entwicklung des Kindes beitragen.

  • teilweiser oder vollständiger Hörverlust, verminderte Hörfunktion;
  • verzögerte psychomotorische Entwicklung;
  • Störungen des Bewegungsapparates, Lähmungen
  • Zahnschmelzstörungen

Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, rechtzeitig mit dem Stillen zu beginnen und mögliche Anzeichen für die Entwicklung einer Pathologie zu berücksichtigen.

Somit gibt es zwei Formen des Krankheitsverlaufs, die durch das Wachstum von Bilirubin im Blut eines Säuglings verursacht werden. Die physiologische Form stellt keine Bedrohung für den Zustand des Kindes dar, während die pathologische zu verschiedenen Komplikationen führen kann. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, wird empfohlen, sich rechtzeitig von einem Spezialisten untersuchen zu lassen und den Zustand des Babys sorgfältig zu überwachen. Bei Anzeichen einer Pathologie müssen Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren.

Was sollte der Bilirubinspiegel bei Neugeborenen sein: Tabelle der Normen nach Tag

Erhöhtes Bilirubin bei Neugeborenen ist ein ziemlich dringendes Problem. Bei fast der Hälfte der Babys in den ersten 7 bis 10 Lebenstagen treten die ersten Anzeichen von Gelbsucht auf..

Die Haut und die Schleimhäute (Sklera der Augen, Zungenoberfläche usw.) können in den ersten Lebenstagen des Babys eine gelbliche Färbung annehmen. Das ist normal..

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die aufgeführten Zeichen dem Zufall überlassen werden können. Wenn Sie den Ikterus von Neugeborenen nicht beachten, kann er chronisch werden und zu Komplikationen führen..

Arten von Pigmenten im Körper

Bilirubin ist ein grünlich gelbes Gallenfarbstoff. Es entsteht durch den Zerfall veralteter fötaler Blutzellen (Erythrozyten), die nach der Geburt für das Baby unbrauchbar werden..

Da die Leber des Babys unreif ist, kann es nicht die volle Belastung bewältigen und das gesamte Volumen toter Blutzellen verarbeiten..

Es gibt zwei Arten von Bilirubin im Blut des Babys:

  1. direkt (verbunden). Es wird mit Kot und Urin aus dem Körper ausgeschieden. Es ist eine wasserlösliche Substanz, die sich in der Leber bildet und den Körper problemlos verlässt.
  2. indirekt (kostenlos). Es geht eine Verbindung mit Albumin ein und gelangt in die Leber. Danach wird es vom Organ verarbeitet und zusammen mit den Zerfallsprodukten (Urin und Kot) wie direkt aus dem Körper ausgeschieden. Es ist wasserunlöslich. Wenn dieses Enzym in die Zellen gelangt, tritt eine Fehlfunktion der zellulären Mechanismen auf, wodurch die toxische Wirkung von freiem Bilirubin auf den Körper beginnt.

Experten verwenden ein solches Konzept auch als Gesamtbilirubin. Dies ist die Summe der Zwischenprodukte (gebunden und frei) im Serum.

Was ist der normale Bilirubinspiegel im Blut eines Neugeborenen??

Die Norm für zum Zeitpunkt der Geburt geborene Babys beträgt 256 μmol / l. Wenn das Baby vorzeitig geboren wurde, gilt die Zahl als normal 171 μmol / l.

Gleichzeitig können Haut, Sklera der Augen und Schleimhäute immer noch gelblich gefärbt sein, ohne das Leben und die Gesundheit des Babys zu gefährden. In der Regel verschwindet eine solche Pigmentierung innerhalb von 7-10 Tagen nach der Geburt des Kindes von selbst..

Ein kritischer Indikator für rechtzeitig geborene Babys liegt bei 324 μmol / l und für Frühgeborene bei 150-250 μmol / l. Mit solchen Ergebnissen bestehen Experten normalerweise auf einer medikamentösen Behandlung. Und ihre Ängste und Forderungen sind völlig berechtigt. Mangelnde Behandlung kann zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen oder chronischer Pathologien führen.

Normtabelle nach Tag

Mit der Zeit nimmt die Menge an fötalem Hämoglobin im Körper ab. Die Leber verarbeitet nach und nach tote Blutzellen, wodurch Haut und Schleimhäute einen normalen Farbton erhalten und der Zustand der Krümel normalisiert wird.

Sie können vollständige Informationen zu den zulässigen Indikatoren erhalten, indem Sie die Tabellendaten anzeigen.

Tabelle der Bilirubin-Normen bei Neugeborenen nach Tag:

Baby AlterBilirubin, μmol / l
12-24 Stundenbis zu 85
36 Stundenbis zu 150
48 Stundenbis zu 180
3 - 5 Tagebis zu 225
6 - 7 Tagebis zu 145
8 - 9 Tagebis zu 110
10 - 11 Tagebis zu 80
12 - 13 Tagebis zu 45
ab 14 Tagen oder mehrbis zu 20.5

Das Überschreiten der in der Tabelle angegebenen Indikatoren ist ein Weckruf für Spezialisten. In solchen Fällen sind sofortige medizinische Maßnahmen und eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes erforderlich..

Obergrenze und Abweichungen von der Norm

Die Obergrenze von Bilirubin bei Neugeborenen ist der Indikator für die Norm für Babys, die in der Tabelle gemäß den Lebenstagen angegeben ist. Bei erheblichen Abweichungen von der Norm ist die obligatorische Intervention von Spezialisten erforderlich.

Medizinische Versorgung mit erhöhten Raten

In der Regel ist für ein Baby, bei dem Gelbsucht festgestellt wurde, eine normale Überwachung durch Spezialisten ausreichend. Die Symptome verschwinden oft nach 1-2 Wochen, auch ohne ernsthafte Medikamente.

Sonnenbaden ist ein wirksamer Weg, um Bilirubin im Blut zu senken..

Wenn das Kind im Frühjahr oder Sommer geboren wurde, kann die Mutter beim Gehen die Motorhaube des Kinderwagens öffnen, damit die Sonnenstrahlen auf die Arme, Beine und das Gesicht des Neugeborenen fallen. Im Winter gibt es weniger Sonnentage, so dass es nicht so einfach ist, Ihrem Baby ein natürliches Sonnenbad zu bieten..

Wenn es den Eltern gelungen ist, einen sonnigen Tag zu fangen, können Sie das Baby nach draußen bringen und sein Gesicht den Sonnenstrahlen aussetzen. Sowohl im Winter als auch im Sommer muss darauf geachtet werden, dass die Sonnenstrahlen nicht in die offenen Augen des Babys scheinen. Trotz der offensichtlichen Vorteile der Sonne sollte ein Neugeborenes nicht länger als 10 Minuten direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein..

An Sommertagen wird nicht empfohlen, sich von 11 bis 17 Uhr zu sonnen. Während dieser Zeit ist die Sonne besonders hart und kann die Gesundheit des Kindes schädigen..

Um Gelbsucht im Krankenhaus zu beseitigen, können auch Phototherapieverfahren durchgeführt werden. Dies erfordert spezielle Ausrüstung..

Das Baby wird unter eine blaue Lampe gestellt, deren Strahlen zur Umwandlung von giftigem Bilirubin in normales Bilirubin und seiner schmerzlosen Ausscheidung aus dem Körper beitragen. In diesem Fall muss das Kind eine spezielle Brille oder einen Hut auf den Augen tragen, da die Strahlen der Lampe die Sicht beeinträchtigen.

Nach Abschluss des Verfahrens haben viele Babys schuppige Haut oder losen Stuhl. In besonders schwierigen Fällen können Babys Tropfer und sogar eine Bluttransfusion verabreicht werden.

Prävention der Entwicklung von Gelbsucht bei Neugeborenen

Feed-on-Demand wird auch als wirksame vorbeugende Maßnahme angesehen. Die traditionelle Medizin rät Müttern, deren Kinder an Gelbsucht leiden, die Krümel mit Hagebuttenbrühe, süßem Wasser und anderen Getränken für Babys zu ergänzen.

Dieses Urteil ist falsch. Keine dieser Flüssigkeitsoptionen kann den Bilirubinspiegel im Körper senken. Besser das Baby öfter an die Brust legen. In diesem Fall ist Muttermilch das beste prophylaktische und therapeutische Mittel zur Normalisierung des erhöhten Bilirubinspiegels..

Ähnliche Videos

Über die Folgen und die Behandlung von erhöhtem Bilirubin im Blut eines Neugeborenen im Video:

Bilirubin ist ein wichtiger Gesundheitsindikator für Erwachsene und Babys in den ersten Lebenstagen. Daher sollten Mütter von Neugeborenen in keinem Fall die Blutspende eines Neugeborenen zur Analyse auf Bilirubin ablehnen..

Gleichzeitig sollten die Eltern darauf vorbereitet sein, dass der Indikator erhöht wird, und nicht in Panik geraten. Durch rechtzeitige Maßnahmen zur Beseitigung der Pathologie und zur vollständigen Kontrolle des Gesundheitszustands der Krümel durch Spezialisten wird die Verletzung schnell beseitigt, wodurch die Entwicklung von Komplikationen und chronischen Pathologien beseitigt wird.

Was sind die Grenzen von Bilirubin bei Neugeborenen

Die Grenzen der Bilirubin-Norm bei Neugeborenen sind aufgrund der physiologischen Zerstörung der roten Blutkörperchen höher als bei Erwachsenen. Bei guter Pflege nehmen die Indikatoren nach 7 bis 10 Tagen ab, und das Wachstum des Gallenfarbstoffs beeinträchtigt die Gesundheit nicht. Grenzwerte können auch bei Erbkrankheiten, Stoffwechselstörungen und Frühgeborenen liegen.

Bei einem Wachstum von bis zu 200 μmol / l können keine Symptome auftreten. Bei einem starken Anstieg gelangt Bilirubin jedoch in die Gehirnzellen und zerstört diese. Ein Kerngelbsucht tritt bei Krampfsyndrom, Aufstoßen und Erbrechen auf. In Zukunft besteht die Gefahr einer geistigen Behinderung. Zur Behandlung werden Phototherapie, Smecta, häufige Fütterungen, Probiotika, Tropfer und Austauschbluttransfusionen verwendet.

Bilirubin-Grenzen bei Neugeborenen: Was sind sie, Zeichen

Die Bilirubin-Grenze bei Neugeborenen ist ein kritischer Grad der Erhöhung des Gallenfarbstoffs im Blut. Wenn es über die Norm steigt, tritt eine Gelbfärbung der Haut auf:

  • ab 80 μmol / l - das Kind hat einen gelben Hals und Kopf;
  • von 150 μmol / l - Gelbsucht steigt in die Nabelzone ab;
  • ab 180 μmol / l - Gelbfärbung bedeckt den ganzen Körper und die Beine bis zu den Knien;
  • ab 200 μmol / l - Gelbfärbung breitet sich auf Rumpf, Kopf, Gliedmaßen aus, aber Handflächen und Füße sind leicht;
  • ab 300 μmol / l - vollständig gelber Körper.

Ein Kind mit einem Anstieg des Bilirubins auf 180-200 μmol / l fühlt sich am häufigsten zufriedenstellend. Auf dem Höhepunkt des Anstiegs sind häufiges Aufstoßen, Lethargie und träges Saugen möglich. Leber und Milz sind nicht vergrößert, die Farbe von Kot und Urin ändert sich nicht.

Was passiert mit dem Pigment?

Das Gallenfarbstoff bei einem Neugeborenen kann bis zu zehnmal höher sein als der Grenzwert für Erwachsene. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Erythrozyten mit fötalem Hämoglobin, dh die während der intrauterinen Entwicklung gebildet werden, im Blut zirkulieren. Sie sind instabil und werden im Gewebe von Leber und Milz schnell zerstört..

Das Lebergewebe des Babys enthält immer noch nicht genügend Enzyme, um Bilirubin zu verarbeiten, dh es von einer fettlöslichen in eine wasserlösliche Form umzuwandeln. Daher zirkuliert mehr Pigment im Blut als normal, es sammelt sich im ganzen Körper an und dies macht sich in der Haut und der Sklera der Augen bemerkbar.

Da aus Hämoglobin toxisches indirektes Bilirubin gebildet wird, ist sein Anstieg auf ein Niveau von 200 μmol / l oder ein längerer Anstieg für den Körper, insbesondere das Gehirn, gefährlich.

Gründe für Veränderungen

Das Wachstum von Bilirubin bei einem Neugeborenen hat folgende Gründe:

  • physiologischer (natürlicher) Anstieg aufgrund von Hämoglobinersatz;
  • Erbkrankheiten des Bilirubinstoffwechsels, häufiger mit Gilbert-Syndrom, bei denen Leberzellen Pigmente nicht einfangen und neutralisieren können;
  • angeborenes Pigmentwachstum aufgrund geringer Aktivität des Leberenzyms beim Crigler-Nayyar-Syndrom;
  • verminderte Funktion der Schilddrüse, Mangel an Hormonen hemmt die Verarbeitung und Ausscheidung von Pigmenten;
  • Stoffwechselstörungen bei Neugeborenen, deren Mütter während der Schwangerschaft an Diabetes litten;
  • Atemversagen des Fetus, Trauma beim Neugeborenen während der Geburt (Hemmung der Reifung von Enzymsystemen);
  • das Vorhandensein von mütterlichen Hormonen (Östrogenen) in der Milch, die die Clearance von Bilirubin verlangsamen.

Ist der Zustand gefährlich?

Die gefährlichste Folge eines Anstiegs des Bilirubins ist das Eindringen durch die Barriere zwischen Blut und Gehirn. Da das indirekte Pigment fettlöslich ist, kann es sich an die Orte der Akkumulation von Nervenzellen (Kernen) bewegen..

Das Foto zeigt ein Beispiel eines Neugeborenen mit erhöhtem Bilirubin

Wenn die Anreicherung von Bilirubin im Gehirngewebe lange anhält, tritt in wenigen Tagen ihre irreversible Zerstörung auf. Symptome beim Überschreiten der Grenzwerte sind:

  • Lethargie und geringe Aktivität des Neugeborenen;
  • schwache Reaktion auf äußere Reize;
  • Schläfrigkeit mit periodischer Erregung, Angst;
  • eintöniger Schrei;
  • häufiges Aufstoßen und Erbrechen;
  • Muskelkrampf der Gliedmaßen, Krämpfe;
  • pralle Fontanelle;
  • Unterdrückung von Saug- und Greifreflexen;
  • schwebender Blick;
  • seltener Herzschlag.

Ein schwerer Verlauf ist charakteristisch für einen Rhesuskonflikt mit dem Blut der Mutter und eine erbliche Crigler-Nayyar-Krankheit vom Typ 1, bei der Bilirubin auf 430 μmol / l ansteigen kann. Kernicterus führt ferner zu Zerebralparese und geistiger Behinderung.

Wie Kinder untersucht werden

Zur Diagnose und Unterscheidung der Arten von Gelbsucht werden Blutuntersuchungen verschrieben:

  • für Bilirubin und seine Fraktionen (direkt, indirekt, gesamt);
  • Allgemeines;
  • auf die Blutgruppe des Kindes und der Mutter;
  • mit Leberfunktionstests;
  • auf Schilddrüsenhormone (falls erforderlich);
  • für Infektionen.

Zur Untersuchung der Gallenwege wird Ultraschall durchgeführt, bei Bedarf wird eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle durchgeführt (bei Verdacht auf eine Darmobstruktion)..

Bilirubin bei Neugeborenen: Norm und Grenze der Werte gemäß Tabelle

Bei Neugeborenen hängt die Norm von Bilirubin im Blut vom Lebenstag ab, die Grenze der Indikatorwerte ist in der Tabelle in μmol / l angegeben.

Artikel Über Cholezystitis