Pankreas-Ultraschall

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse haben ein ähnliches symptomatisches Bild. Um eine genaue Diagnose zu stellen und die geeignete Behandlung auszuwählen, verschreiben die Ärzte ihren Patienten eine Ultraschalluntersuchung (Ultraschall), mit der sie den Zustand des Organs, das Vorhandensein pathologischer Prozesse und dessen Größe beurteilen können. Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse dauert etwa 10-15 Minuten. Das Verfahren ist für den Patienten völlig schmerzfrei und erfordert keinen vorherigen Krankenhausaufenthalt. Unmittelbar nach der Untersuchung wird dem Patienten eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ausgehändigt.

Indikationen

Ultraschall gilt als die sicherste und informativste Diagnosemethode. Es ist jedoch nicht in allen Fällen während der Studie möglich, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Dafür gibt es mehrere Gründe: die tiefe Lage der Drüse, das Vorhandensein benachbarter Organe (Zwölffingerdarm und Magen befinden sich sehr nahe an der Bauchspeicheldrüse und "überlappen" sie sozusagen). Darüber hinaus ist es nicht möglich, eine vollständige Einschätzung der Arbeit der Drüse abzugeben, wenn übergewichtige oder an Blähungen leidende Personen untersucht werden. In solchen Situationen kann der Ultraschallarzt häufig nur ein Fragment der Bauchspeicheldrüse untersuchen - seinen Körper oder Kopf. In einigen Fällen sind jedoch auch solche Informationen sehr wichtig..

Eine Ultraschalluntersuchung ist in der Regel vorgeschrieben für:

  • akutes oder chronisches Schmerzsyndrom, das im Oberbauch auftritt;
  • die Entdeckung des Erbrechens der ursachenlosen Entstehung;
  • obstruktiver Ikterus (Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen);
  • eine plötzliche Zunahme des Bauchvolumens;
  • ein Verdacht auf Tumor-, Zysten- oder Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • hohe Temperatur;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • Wiederauftreten einer Pankreatitis;
  • Verdacht auf die Entwicklung schwerer Komplikationen nach Linderung einer akuten Pankreatitis (z. B. Hämatome, Abszesse, Nekrose, Zysten usw.);
  • Pathologien der Leber und der Gallenblase, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse stören und die Entwicklung pathologischer Prozesse darin provozieren;
  • Bauchverletzungen.

Die Hauptaufgaben des Ultraschalls

Es gibt eine bestimmte Norm der Bauchspeicheldrüse (ihre Größe, Struktur usw.), deren Abweichungen auf die Entwicklung pathologischer Prozesse in ihr und ihre fehlerhafte Funktion hinweisen. Daher achtet der Arzt bei der Ultraschalluntersuchung dieses Organs bei Frauen und Männern besonders auf folgende Indikatoren:

  • die Position der Orgel;
  • Aufbau;
  • die Größe der Drüse;
  • die Unterscheidbarkeit seiner Konturen;
  • die Struktur des Pankreas-Parenchyms;
  • das Ausmaß der Echogenität (die Fähigkeit der Drüse, Ultraschallwellen zu reflektieren);
  • Durchmesser Draht- und Gallengänge;
  • der Zustand der Faser, die die Ausscheidungskanäle umgibt.

Darüber hinaus untersucht der Arzt den Zustand der Gefäße innerhalb und in der Nähe des Organs, wodurch er die Blutversorgung der Drüse beurteilen kann. Für den Fall, dass eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse Auffälligkeiten ergab, unterscheidet der Arzt zwischen den Anomalien der Drüse. Er steht vor der schwierigen Aufgabe, Entzündungen von einem Tumor, altersbedingte Veränderungen eines Organs von chronischen Pankreatitis usw. zu unterscheiden..

Ausbildung

Eine spezielle Vorbereitung für die Ultraschalluntersuchung von Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren ist nicht erforderlich. Um jedoch die genauesten Untersuchungsergebnisse zu erhalten, empfehlen Ärzte einen Ultraschall auf nüchternen Magen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Organ beim Eintritt von Nahrungsmitteln in den Magen beginnt, Verdauungsenzyme zu synthetisieren, was zu einer Erhöhung seiner kontraktilen Funktionen führt und die Ausscheidungsgänge mit Pankreassaft füllt. Dies kann die Ultraschalldaten leicht verzerren. Daher sollten Sie das Organ vor der Diagnose entladen, indem Sie sich 9-12 Stunden vor der Studie weigern, Nahrung zu sich zu nehmen.

Um das Auftreten von Blähungen zu verhindern, die die Untersuchung der Drüse erschweren und auch zu falschen Daten führen können, empfehlen Ärzte eine spezielle Diät, die innerhalb von 2-3 Tagen vor dem Ultraschall befolgt werden muss. Dabei werden folgende Lebensmittel und Getränke von der Ernährung ausgeschlossen:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Schwarzbrot;
  • Hülsenfrüchte;
  • Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, sich auf diese Weise auf einen Ultraschall vorzubereiten, wird empfohlen, Dillsamen oder Minzblätter in die Nahrung aufzunehmen, um die Gasbildung im Darm zu verringern. Sie können nach Rücksprache mit einem Arzt auch spezielle Medikamente (Smecta, Polysorb usw.) einnehmen..

Ein wichtiger Punkt ist auch die Darmentleerung 12 bis 24 Stunden vor der Studie. Wenn eine Person an chronischer Verstopfung leidet oder am Tag zuvor kein Stuhlgang aufgetreten ist, können Sie reinigende Einläufe verwenden. Es lohnt sich nicht, auf orale Medikamente mit abführender Wirkung zurückzugreifen.

In Fällen, in denen Ultraschalluntersuchungen durchgeführt werden, um den Zustand des Wirsung-Kanals zu beurteilen, werden die Verfahren erst nach dem Essen (nach 10 bis 20 Minuten) durchgeführt..

Wie die Forschung gemacht wird

Die Ultraschalluntersuchung wird in speziell ausgestatteten Räumen durchgeführt. Der Patient legt den Bauch frei und liegt auf der Couch auf dem Rücken. Während der Untersuchung kann der Arzt Sie bitten, die Position des Körpers zu ändern, um die Bauchspeicheldrüse genauer zu untersuchen..

Dann wird ein spezielles Gel auf den vorderen oberen Teil des Peritoneums aufgetragen, das die Durchlässigkeit von Ultraschallwellen durch das Unterhaut- und Fettgewebe erhöht, und ein Sensor wird auf die Projektion der Bauchspeicheldrüse angewendet. Während der Untersuchung kann der Arzt Sie bitten, den Atem anzuhalten, den Magen aufzublasen usw. Diese Aktivitäten ermöglichen es Ihnen, den Darm zu verschieben und den Zugang zu Eisen zu verbessern..

Um verschiedene Teile des Organs sichtbar zu machen, führt der Arzt Rotationsbewegungen mit einem Sensor in der Magengegend durch, mit denen er die Größe der Bauchspeicheldrüse messen, die Dicke ihrer Wände abschätzen, ihre Struktur (es gibt diffuse Veränderungen oder nicht) und den Zustand des umgebenden Gewebes charakterisieren kann. Alle Forschungsergebnisse werden in eine spezielle Form eingegeben.

Norm

Wenn Sie darüber sprechen, was der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zeigt, sollten Sie beachten, dass Sie mit dieser Studie verschiedene Anomalien in der Struktur, im Parenchym und in den Gängen des Organs identifizieren können. Während des Ultraschalls werden auch Flecken erkannt, die auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse in bestimmten Teilen des Organs hinweisen. Bevor jedoch genauer auf das eingegangen wird, was der Ultraschall zeigt, muss zunächst die Größe der Bauchspeicheldrüse in der Norm und ihren anderen Indikatoren zerlegt werden.

In Abwesenheit von Anomalien befindet sich Eisen in der Magengegend und weist die folgenden Symptome auf:

  • Die Form. Die Bauchspeicheldrüse ist länglich und ähnelt im Aussehen einer Kaulquappe..
  • Umrisse. Normalerweise sollte der Umriss der Drüse klar und gleichmäßig sein und sich auch vom umgebenden Gewebe trennen..
  • Maße. Die normalen Abmessungen der Bauchspeicheldrüse bei Erwachsenen sind wie folgt: Der Kopf ist ungefähr 18–28 mm, der Schwanz ist 22–29 mm, der Körper der Drüse ist 8–18 mm. Wenn bei Kindern Ultraschall durchgeführt wird, unterscheidet sich die Größe der Bauchspeicheldrüse geringfügig. In Abwesenheit von pathologischen Prozessen sind sie wie folgt: Kopf - 10-21 mm, Schwanz - 10-24 mm, Körper - 6-13 mm.
  • Echogenitätsgrad. Sie wird nach Untersuchung anderer gesunder Organe - Leber oder Niere - bestimmt. Normalerweise ist die Echogenität der Bauchspeicheldrüse durchschnittlich. Bei Menschen über 60 ist es jedoch häufig erhöht. In diesem Fall ist dies jedoch kein Zeichen einer Pathologie..
  • Echostruktur. Normalerweise homogen, kann homogen, fein oder grob sein.
  • Gefäßzeichnung. Keine Verformung.
  • Wirsung Kanal. Wenn der Prozess des Ausstoßens von Pankreassaft normal abläuft, ist der Kanal nicht erweitert und sein Durchmesser liegt innerhalb von 1,5 bis 2,5 mm..

Dekodierung

Ein Ultraschall zeigt verschiedene Abweichungen in der Größe und Struktur der Bauchspeicheldrüse, die Verstöße in ihrer Arbeit aufdecken und die richtige Diagnose stellen. aber
Dazu muss der Arzt die folgenden Begriffe und Symptome genau verstehen:

  • Syndrom der "kleinen Bauchspeicheldrüse". Es hat keine akuten Symptome, aber während der Studie wird eine Abnahme in allen Teilen der Drüse festgestellt. Dieses Phänomen ist in der Regel typisch für ältere Menschen..
  • Lobuläre Bauchspeicheldrüse fz. Es ist gekennzeichnet durch den Ersatz gesunder Drüsenzellen durch Fettgewebe und eine erhöhte Echogenität. In diesem Zustand sieht die Bauchspeicheldrüse auf dem Monitor viel leichter aus..
  • Syndrom der diffusen Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Gewebe der Drüse, die zu einer Zunahme und Verdichtung einiger seiner Teile führen. Wenn während einer Ultraschalluntersuchung eine Pankreasdiffusion festgestellt wurde, ist eine genauere Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen, da dieser Zustand für viele Pathologien, einschließlich onkologischer, typisch ist.
  • Pankreaskopftumor. Das Auftreten geht in der Regel mit einer Ausdehnung des Lumens des Hauptausscheidungskanals der Wirsung und einer Verdichtung des Drüsenkopfes einher..
  • Das Symptom der "Befestigung". Es wird mit der Entwicklung einer chronischen Pankreatitis oder der Bildung von Pseudozysten nachgewiesen. Es zeichnet sich durch eine ungleichmäßige Ausdehnung des Wirsung-Kanals und eine erhebliche Verdichtung seiner Wände aus.
  • Symptom einer lokalen Verdickung des Drüsenkörpers. In der Regel wird es bei der Bildung eines Pankreastumors am Körper festgestellt. In den Anfangsstadien der Entwicklung sind zusätzliche Symptome nicht begleitet. Sobald der Tumor eine große Größe erreicht und das Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu quetschen beginnt, verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark und das Krankheitsbild wird durch starke Schmerzen, häufiges Erbrechen und Übelkeit ergänzt.
  • Symptom einer fokalen Vergrößerung der Drüse. Es ist durch eine ungleichmäßige Verdichtung der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet und wird häufig bei der Entwicklung einer Pankreatitis sowohl in akuter als auch in chronischer Form oder bei der Bildung von Neoplasmen festgestellt.
  • Symptom einer Atrophie des Drüsenschwanzes. Atrophie ist eine Verringerung der Größe der Bauchspeicheldrüse. Tritt vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung des Drüsenkopfes auf, wenn sich ein Tumor oder eine Zyste darauf bildet.

Erkennung diffuser Veränderungen mit Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Diffuse Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse sind für viele Krankheiten charakteristisch. Und wenn der Arzt diesen Begriff am Ende verwendet, meint er daher die identifizierten Abweichungen in der Größe des Organs in die eine oder andere Richtung sowie einige Änderungen in der Struktur seines Parenchyms.

Änderungen in der Struktur auf dem Monitor werden in Form von dunklen und weißen Flecken sichtbar. In der Regel treten sie auf, wenn:

  • Pankreatitis;
  • endokrine Störungen;
  • schlechte Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse;
  • Lipomatose;
  • polyzystische Erkrankung usw..

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird nach einem Ultraschall ein MRT- oder CT-Scan durchgeführt. Diese Diagnosemethoden sind teuer, ermöglichen Ihnen jedoch ein vollständigeres Bild des Zustands der Bauchspeicheldrüse.

Während des Ultraschalls erkannte Pathologien

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ermöglicht die Diagnose von:

  • Pankreatitis (in akuter und chronischer Form);
  • Nekrose;
  • Zysten und Pseudozysten;
  • bösartige Tumoren;
  • strukturelle Anomalien;
  • Abszess;
  • Steine ​​in der Galle oder in den Pankreasgängen;
  • eine Zunahme der in der Nähe befindlichen Lymphknoten, was ein deutliches Zeichen für die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper ist;
  • altersbedingte Veränderungen;
  • Aszites.

Jede Krankheit erfordert eine bestimmte Art der Therapie. Und um eine genaue Diagnose zu stellen, reicht ein Ultraschall nicht aus. Es ermöglicht Ihnen nur, das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu bestätigen oder zu leugnen, und führt zu einer weiteren, detaillierteren Untersuchung des Patienten..

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse - Indikationen und Kontraindikationen, Vorbereitung und Durchführung der Studie. Ergebnisse dekodieren. Die Größe der Bauchspeicheldrüse ist bei Kindern und Erwachsenen normal

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Ultraschall (Ultraschall) der Bauchspeicheldrüse ist eine instrumentelle Methode zur Diagnose verschiedener Erkrankungen dieses Organs, die darauf basiert, ein Bild des Gewebes der Bauchspeicheldrüse zu erhalten, wenn hochfrequente Schallwellen von ihnen reflektiert werden.

Um zu verstehen, wie Ultraschall durchgeführt wird, welche Daten mit dieser Methode erhalten werden können, welchen Informationsgehalt sie haben und was sie anzeigt, müssen Sie die physikalischen Grundlagen der Ultraschalldiagnostik kennen, die wir zuerst betrachten werden.

Die Essenz der Ultraschallmethode

Die Untersuchungsmethode wird als "Ultraschall", "Sonographie", "Ultraschall" oder "Echssonographie" bezeichnet. Alle vier Namen sind von Natur aus Synonyme, da sie sich auf dieselbe instrumentelle Erhebungsmethode beziehen. Derzeit wird der Begriff "Ultraschall" bei Ärzten und Patienten am häufigsten verwendet, während die anderen drei Namen viel seltener verwendet werden. Für eine kürzere Bezeichnung der Methode wird auch sehr oft die Abkürzung "Ultraschall" verwendet, abgeleitet vom Namen "Ultraschalluntersuchung"..

Während eines Ultraschall-Scans sieht der Arzt auf dem Monitor ein Bild der untersuchten Organe und Gewebe, kann deren Struktur, Form, Zustand, Größe und andere Parameter bewerten und dann auf der Grundlage der Veränderungen, die er sieht, eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen pathologischer Veränderungen ziehen. Überlegen Sie, was die physikalischen Grundlagen des Ultraschalls sind und welche Informationen mit dieser Methode über den Zustand des Gewebes der Bauchspeicheldrüse erhalten werden können.

Das physikalische Prinzip der Ultraschallmethode

Die Methode der Ultraschalluntersuchung des Zustands biologischer Organe und Gewebe basiert auf der Fähigkeit hochfrequenter Schallwellen, bis zu einer bestimmten Tiefe in den menschlichen Körper einzudringen. Dort wird sie teilweise gestreut und teilweise reflektiert und kehrt zur Hautoberfläche zurück. Die reflektierten Schallwellen, die am Ausgang des Körpers auf der Hautoberfläche durch das Gewebe übertragen werden, werden von speziellen Sensoren erfasst, die ihre Eigenschaften an einen Computer übertragen. Ein spezielles Programm verarbeitet sie und wandelt sie in ein Bild um, das für den Arzt auf dem Monitor sichtbar ist. Das heißt, Ultraschall basiert auf der Fixierung von Schallwellen, die von biologischen Geweben reflektiert werden - dem Prinzip des Echos.

Jede Ultraschalluntersuchung, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, wird mit einem Ultraschallgerät (US-Gerät) durchgeführt, dessen Hauptelement ein Sensor ist. Schließlich ist es der Sensor, der während der Studie auf der Haut installiert wird, Schallwellen aussendet, die in das Gewebe eindringen, sich streuen und reflektieren, den Körper wieder verlassen und von demselben Sensor erfasst werden. Das heißt, ein und derselbe Sensor sendet Schallwellen aus und nimmt sie auf, die von Geweben freigesetzt werden. Die aus dem Gewebe freigesetzten Wellen werden in elektrische Signale umgewandelt, auf deren Grundlage das Programm auf dem Monitor ein Bild des untersuchten Organs oder Körperteils aufbaut.

Diese Möglichkeit, denselben Sensor zum Aussenden und Erfassen von Schallwellen zu verwenden, wird durch das Vorhandensein eines Wandlers mit einem Kristall darin gewährleistet. Der vorhandene Wandler mit einem Kristall wandelt aufgrund des piezoelektrischen Effekts Schallwellen in elektrische Signale um und umgekehrt. Mit anderen Worten, elektrische Signale unter der Wirkung des piezoelektrischen Effekts werden in Schallwellen umgewandelt, die im Körper passieren, wo sie teilweise gestreut und teilweise reflektiert werden und durch die Haut ausgehen, wo sie wieder vom Sensor erfasst werden. Im Sensor werden Schallwellen wiederum aufgrund des piezoelektrischen Effekts in elektrische Impulse umgewandelt, die an einen Computer übertragen werden, der auf dem Monitor des Ultraschallgeräts ein Bild erstellt, das für den Arzt sichtbar ist.

Arten von Ultraschallwandlern zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse?

Je nach Gerät gibt es derzeit zwei Haupttypen von Ultraschallsensoren:

  • Mechanische Sensoren. Wird für langsames Scannen verwendet, wenn das Bild der untersuchten Körperteile nach Sektoren auf dem Monitor des Ultraschallgeräts sichtbar ist.
  • Elektronische Sensoren. Stellen Sie auf dem Monitor gleichzeitig das Bild eines großen Teils des untersuchten Organs oder Gewebes bereit, sodass Sie in Echtzeit scannen können. Elektronische Sensoren sind in ihrer Form sektoriell, linear, trapezförmig oder konvex (konvex)..

Mechanische Sensoren werden derzeit praktisch nicht zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse verwendet, da sie das Scannen eines Organs in Echtzeit nicht ermöglichen.

Derzeit werden zur Herstellung von Ultraschall der Bauchspeicheldrüse hauptsächlich elektronische Sensoren mit linearer Form verwendet. Elektronische Sensoren anderer Formen werden seltener eingesetzt, da sie nicht im Instrumentensatz für Ultraschallgeräte der Mittelklasse enthalten sind, mit denen fast alle gewöhnlichen Krankenhäuser und Polikliniken ausgestattet sind. Wenn eine medizinische Einrichtung jedoch mit einem High-End-Ultraschallgerät ausgestattet ist, werden lineare, konvexe und trapezförmige Sensoren zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse verwendet..

Je nach Verwendungszweck werden folgende Arten von Ultraschallsensoren unterschieden:

  • Sensoren zum Scannen von der Hautoberfläche;
  • Sonden zum Einführen in Körperhöhlen (z. B. zum Scannen durch Vagina, Rektum, Pharynx);
  • Sonden zur Führung von Nadeln während der Biopsieentnahme;
  • Sonden zum Einführen in Körperhöhlen während der Operation (sie können wie chirurgische Instrumente sterilisiert werden).

Zur Erzeugung von Ultraschall der Bauchspeicheldrüse werden in den allermeisten Fällen Sensoren verwendet, um von der Hautoberfläche zu scannen. In selteneren Fällen werden spezielle Sensoren zum Einführen in Körperhöhlen verwendet, die zusammen mit einem Endoskop durch den Magen eingeführt werden, dh ein diagnostisches Ultraschallverfahren der Bauchspeicheldrüse wird durchgeführt, jedoch mit Zugang dazu, wie bei einer Gastroskopie.

Je nach Funktionsprinzip gibt es zwei Arten von Sensoren - Echo-Puls und Doppler. Echo-Puls-Sensoren werden zum Scannen von Organen und Geweben verwendet, und Doppler-Sensoren werden ausschließlich zum Scannen von Blutfluss und Herz verwendet. Zum Ultraschall der Bauchspeicheldrüse werden Echoimpulssensoren verwendet. Dopplersensoren werden selten verwendet, nur in Fällen, in denen die Durchblutung in den Gefäßen eines Organs beurteilt werden muss.

Darüber hinaus können sich alle oben genannten Sensortypen in der Frequenz der von ihnen emittierten Schallwellen unterscheiden. Es gibt also Sensoren, die Schallwellen mit einer Frequenz von 2,5 MHz, 3,5 MHz, 5,0 MHz, 7,5 MHz, 10,0 MHz, 15,0 MHz usw. aussenden. Sensoren, die Schallwellen mit unterschiedlichen Frequenzen aussenden, aufgrund der Durchdringungsfähigkeit von Ultraschall unbedingt zum Scannen verschiedener Organe und Gewebe erforderlich.

Je höher die Schwingungsfrequenz der Schallwelle ist, desto weniger Tiefe können sie in das Gewebe eindringen, aber desto klarer wird das Bild. Je niedriger die Schwingungsfrequenz der Schallwelle ist, desto tiefer dringt sie in das Gewebe ein. Dies bedeutet, dass Sie zur Untersuchung anatomischer Oberflächenstrukturen und -gewebe Sensoren verwenden müssen, die hochfrequente Schallwellen aussenden. Um Organe zu untersuchen, die sich tief und weit von der Hautoberfläche entfernt befinden, werden Sensoren mit einer geringen Frequenz von Schallwellen benötigt. Beispielsweise werden Niederfrequenzsensoren mit 3,5 bis 5 MHz verwendet, um eine tief gelegene Bauchspeicheldrüse zu untersuchen. Zur Untersuchung der Leber, die nicht so tief, aber nicht nahe an der Hautoberfläche liegt, werden Mittelfrequenzsensoren mit 5 bis 10 MHz verwendet. Zur Untersuchung von Muskeln, Unterhautfett und anderen hautnahen Geweben wird ein Hochfrequenzsensor mit 10-15 MHz benötigt.

Für die Untersuchung der Bauchspeicheldrüse werden Sensoren mit einer Frequenz von 2,5 - 5 MHz verwendet. Gleichzeitig ermöglichen Sensoren mit einer Frequenz von 2,5 bis 3,5 MHz die Aufnahme eines Bildes in einer Tiefe von 12 bis 25 cm und werden daher zum Scannen der Bauchspeicheldrüse bei übergewichtigen Menschen verwendet. Und Sensoren mit einer Frequenz von 5 MHz dringen bis zu einer Tiefe von 4 bis 12 cm ein und werden daher ausschließlich zum Scannen der Bauchspeicheldrüse bei Menschen mit normalem Körpergewicht, dünnen Menschen, Kindern und Jugendlichen verwendet..

Arten von Ultraschall zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse

Derzeit werden folgende Ultraschallarten unterschieden, mit denen verschiedene Organe und Gewebe gescannt werden:

  • Eindimensionaler Ultraschall (A-Methode oder M-Methode). Diese Art der Forschung setzt eine feste Installation des Sensors mit anschließender Fixierung der reflektierten Schallwellen und Anzeige der Ergebnisse auf dem Monitor in Form von Kurven voraus. Um pathologische Herde zu identifizieren, legt der Arzt außerdem die Amplitude, Frequenz, Form, Länge, Höhe und andere Parameter der geschriebenen Kurven fest. Echoenzephalographie, Echoophthalmographie und Echokardiographie sind Optionen für diesen eindimensionalen Ultraschall. Die Echoenzephalographie wird häufig zur Erkennung von Blutungen, Hämatomen und Tumoren im Gehirn eingesetzt. Die Echoophthalmographie wird zur Diagnose von Netzhaut- oder Aderhautablösungen, Tumoren oder Fremdkörpern im Orbit verwendet. Mit der Echokardiographie können Sie den Funktionszustand des Herzens beurteilen.
  • Zweidimensionaler Ultraschall (B-Methode). Mit dieser Ultraschallversion können Sie in Echtzeit ein Bild der untersuchten Strukturen auf einem Monitor in Form eines flachen zweidimensionalen Bildes erhalten. Es wird verwendet, um alle inneren Organe und Gewebe zu scannen, die nicht durch Knochen geschützt sind (z. B. Gehirn, Rückenmark)..
  • 3D Ultraschall. Mit dieser Ultraschallversion können Sie die untersuchten Organe und Gewebe in Echtzeit scannen und ihr dreidimensionales dreidimensionales Bild auf dem Monitor abrufen. Dreidimensionaler Ultraschall mit hohem Informationsgehalt kann jedoch nur in Bezug auf Organe und Gewebe durchgeführt werden, die eine abgerundete oder ovale Form und einen Flüssigkeitsraum haben (z. B. Blase, Gebärmutter, Augapfel, Polyp im Magen oder Darm, Steine ​​in der Gallenblase, Prostata usw.). etc.).
  • Doppler-Sonographie. Eine Ultraschalloption, mit der Sie ausschließlich verschiedene Aspekte des Blutflusses in den Gefäßen bewerten können.

Zur Untersuchung der Bauchspeicheldrüse wird zweidimensionaler Ultraschall und manchmal zusätzlicher Doppler-Ultraschall verwendet.

Was zeigt Ultraschall der Bauchspeicheldrüse??

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zeigt die Struktur eines Organs, ermöglicht es Ihnen, die Größe seiner Teile und des Ganzen zu messen, den Bereich, die Klarheit der Konturen, die Position, die Form zu bestimmen und auch pathologische Herde und traumatische Verletzungen darin zu identifizieren.

Während des Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse werden daher notwendigerweise die Position, Form, Konturen, anatomische Struktur des Organs, die Größe seiner Abschnitte und die gesamte Drüse beurteilt. Alle diese Parameter korrelieren mit der Norm, und basierend auf den Vergleichsergebnissen wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen pathologischer Anomalien gezogen. Die Struktur und Echogenität der Bauchspeicheldrüse werden ebenfalls bewertet. Abhängig von den Merkmalen der Struktur und der Echogenität kann der Arzt diffuse, fokale und gemischte Organläsionen identifizieren. Zusätzlich werden das Gefäßmuster der Bauchspeicheldrüse und der Zustand ihres Kanalsystems bewertet..

Dank Ultraschalldaten können folgende Pathologien der Bauchspeicheldrüse erkannt werden:

  • Anomalien in der Struktur der Bauchspeicheldrüse (Verdoppelung der Drüse usw.);
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (akute und chronische Pankreatitis);
  • Volumenformationen in der Bauchspeicheldrüse (Zysten, gutartige und bösartige Tumoren, Metastasen);
  • Traumatische Schädigung der Bauchspeicheldrüse (Ruptur, Hämatom usw.);
  • Dystrophische Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse (Atrophie, Fibrose);
  • Steine ​​in den Pankreasgängen;
  • Veränderungen der Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund systemischer Erkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Mukoviszidose, systemische polyzystische Erkrankungen usw.).

Ultraschallsicherheit

Ultraschall gilt als sichere Forschungsmethode, da er auf der Wirkung hochfrequenter Schallwellen auf Organe und Gewebe beruht, die nach Langzeitbeobachtungen keine negativen Auswirkungen auf den menschlichen Körper jeglichen Alters und Geschlechts haben. Darüber hinaus ist der Ultraschallprozess selbst für den Patienten, der nur einen geringen Druck spürt und der Sensor über die Haut gleitet, sehr komfortabel und schmerzfrei. Es ist wegen der Abwesenheit von Schäden durch hochfrequente Schallwellen und der Schmerzlosigkeit der Ultraschalluntersuchung eine sichere Methode und wird daher frei und weit verbreitet für die Untersuchung von schwangeren Frauen, Kindern und älteren Menschen verwendet..

Wann und wie wird ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt??

Welcher Arzt kann einen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse verschreiben??

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse kann von Ärzten verschiedener Fachrichtungen verordnet werden, deren Kompetenz die Diagnose und Behandlung von vermuteten Organerkrankungen umfasst..

Daher wird Ultraschall der Bauchspeicheldrüse am häufigsten von Allgemeinärzten (Anmeldung) und Gastroenterologen (Anmeldung) verschrieben, die mit der Diagnose und Behandlung von Pankreatitis, Steinen in den Organgängen, Fibrose usw. befasst sind. Darüber hinaus verschreiben Ärzte und Gastroenterologen im Rahmen einer Untersuchung häufig einen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, wenn kein Verdacht auf eine bestimmte Krankheit oder eine vorbeugende Untersuchung besteht..

Wenn der Verdacht auf eine traumatische Schädigung der Bauchspeicheldrüse besteht (z. B. aufgrund einer Schlag- oder Stichwunde im Bauchraum), kann ein Chirurg einen Ultraschall dieses Organs verschreiben (Anmeldung), um die Schwere des verursachten Schadens und die Notwendigkeit einer Operation zu bestimmen.

Bei Verdacht auf das Vorhandensein von Massen (Zysten, Tumoren, Metastasen) in der Bauchspeicheldrüse kann ein Allgemeinarzt, Chirurg oder Onkologe einen Ultraschall des Organs verschreiben (Anmeldung). Der Therapeut verschreibt normalerweise Ultraschall als Screening-Methode, um eine solche Masse zu erkennen. Der Chirurg verschreibt einen Ultraschall, um den Ort und die Größe der Formation zu klären, damit die bevorstehende Operation zur Entfernung geplant werden kann. Und der Onkologe verschreibt einen Ultraschall, um die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, dass es sich bei der Masse um einen bösartigen Tumor handelt.

Wenn eine Person an einer systemischen Erkrankung leidet (polyzystische Erkrankung, Mukoviszidose usw.), wird Ultraschall der Bauchspeicheldrüse verschrieben, um den Zustand des Organs zu beurteilen. Dies kann von einem Therapeuten, Genetiker (Anmeldung), Chirurgen, Gastroenterologen und jedem anderen Arzt durchgeführt werden, der an einer komplexen Behandlung teilnimmt die Pathologie des Patienten.

Indikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse ist für die Produktion angezeigt, wenn eine Person eines der folgenden klinischen Symptome aufweist, die den Verdacht auf eine Organpathologie zulassen:

  • Periodische oder anhaltende Schmerzen in der Magengegend (in der Mitte des Bauches direkt unter dem Brustbein), unter der rechten oder linken Rippe;
  • Schmerzen im Epigastrium, im rechten oder linken Hypochondrium, die nach dem Verzehr von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln auftreten;
  • Erhöhte Amylaseaktivität in Blut und / oder Urin.

Gemäß den oben aufgeführten Indikationen wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zum Zweck der Primärdiagnose durchgeführt (um festzustellen, welche Art von Krankheit eine Person hat)..

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Indikationen für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, die auf bereits diagnostizierte Krankheiten zurückzuführen sind, die eine Person bereits hat und die eine Überwachung des Zustands sowie eine regelmäßige Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung und des Fortschreitens der Pathologie erfordern. Solche Indikationen für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse umfassen das Vorhandensein der folgenden Pathologien beim Patienten:

  • Chronische oder akute Pankreatitis;
  • Ein Tumor oder eine Zyste in der Bauchspeicheldrüse;
  • Steine ​​in den Pankreasgängen;
  • Polyzystische Bauchspeicheldrüse;
  • Fibrose der Bauchspeicheldrüse;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie vor dem Hintergrund einer bestehenden Pankreaserkrankung;
  • Führen der Nadel während der Punktionsbiopsie.

Es sollte auch beachtet werden, dass eine weitere Indikation für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse regelmäßige Screenings im Rahmen von Vorsorge- oder Abgabeuntersuchungen bei Patienten sind, die an Erkrankungen des Verdauungstrakts, Diabetes mellitus oder polyzystischen Erkrankungen leiden.

Kontraindikationen für Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Es gibt keine absoluten Kontraindikationen für die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse. Daher kann die Studie an jeder Person durchgeführt werden, unabhängig von Alter, Geschlecht, Zustand und Krankheiten. Das Fehlen absoluter Kontraindikationen ist auf die Sicherheit des Ultraschalls zurückzuführen.

Trotz der Sicherheit der Methode gibt es jedoch relative Kontraindikationen für die Erzeugung von Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, bei deren Vorhandensein es ratsam ist, keine Studie durchzuführen. Bei Bedarf wird jedoch trotz der relativen Kontraindikationen eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse durchgeführt.

Solche relativen Kontraindikationen für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse umfassen das Vorhandensein von Hautschäden im Bauchraum (z. B. Wunden, Verbrennungen, Pilzinfektionsherde, Pustelausbrüche usw.), da die Bewegung des Sensors auf der Haut entweder eine Verschlimmerung des Zustands hervorrufen kann, oder die Ausbreitung des pathologischen Prozesses, um benachbarte Bereiche der Haut zu reinigen. In solchen Fällen ist es ratsam, den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zu verschieben, bis die Hautläsionen verheilen oder minimal werden..

Darüber hinaus ist eine relative Kontraindikation für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse das dritte Schwangerschaftstrimester (von der 27. Schwangerschaftswoche einschließlich bis zur Entbindung), da zu diesem Zeitpunkt der vergrößerte Uterus die Drüse einfach schließt und nicht durch die vordere Bauchdecke sichtbar gemacht werden kann.

Eine relative Kontraindikation für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist auch ein starker, starker Bauchschmerz, aufgrund dessen der Patient für die Studie normalerweise nicht auf der Couch liegen kann..

Natürlich sind alle angegebenen relativen Kontraindikationen bedingt, und wenn sie vorhanden sind, ist es nur ratsam, keinen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchzuführen. In Fällen, in denen die Untersuchung eines Organs von entscheidender Bedeutung ist, führt der Arzt trotz relativer Kontraindikationen einen Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durch.

Unabhängig davon sollte beachtet werden, dass die Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse nicht sofort, sondern nur 2 bis 5 Tage nach einer laparoskopischen Operation, einer Fibrogastroduodenoskopie (FGDS), einer Röntgenaufnahme des Magens oder des Darms mit Bariumkontrast durchgeführt werden sollte. Wenn Ultraschall unmittelbar nach den aufgeführten Manipulationen durchgeführt wird, ist er höchstwahrscheinlich nicht aussagekräftig..

Vorbereitung für den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Wenn der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse für dringende Indikationen dringend durchgeführt wird, erfolgt er ohne Vorbereitung, da in solchen Situationen die Geschwindigkeit wichtig ist.

Wenn der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse jedoch in geplanter Weise geplant ist, müssen Sie sich darauf vorbereiten, damit das Bild des Organs auf dem Monitor qualitativ hochwertig und informativ ist und die Diagnose dementsprechend korrekt ist.

Erstens wird eine geplante Ultraschalluntersuchung ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt, wenn die Abstinenzzeit von der Nahrung mindestens 6 bis 10 Stunden beträgt (die optimale Nachtruhezeit). Das heißt, wenn die Studie für den Morgen geplant ist, sollten Sie am Abend zuvor ein einfaches Abendessen einnehmen, ins Bett gehen und am Morgen sofort einen Ultraschall machen, ohne etwas zu essen oder zu trinken (sogar Tee). Bei starkem Durst darf ein Glas reines kohlensäurefreies Wasser getrunken werden. Wenn die Studie nicht für die Morgenstunden, sondern zu einem späteren Zeitpunkt geplant ist, darf am Morgen nach dem Aufwachen und bis zur Ultraschalluntersuchung ungesüßter Tee getrunken und Weißbrotcroutons gegessen werden.

Zweitens umfasst die Vorbereitung eines geplanten Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse zwangsläufig die Reinigung des Darms von Gasen und die Verhinderung von Blähungen, da die Ansammlung von Gasen die Drüse stört und nicht gut sichtbar macht.

Um den Darm von Gasen zu reinigen und Blähungen für 2 bis 3 Tage vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zu verhindern, muss eine Diät befolgt werden, bei der Lebensmittel, die zu einer erhöhten Gasbildung beitragen, wie kohlensäurehaltige Getränke, Schlagsahne, Nüsse, Nudeln, Honig, Senf, von der Diät ausgeschlossen werden. fetthaltiges Fleisch und Fisch, Alkohol, Gemüse (Kohl, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika usw.), Obst (Melone, Bananen, süße Äpfel usw.), Schwarzbrot, Milchprodukte, Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen usw.) und andere Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind. Darüber hinaus wird am Tag vor der Studie die Verwendung von Pflanzensäften (Gemüse, Beeren und Obst) eingestellt..

In Fällen, in denen eine Person an Erkrankungen des Darms oder anderer Organe des Verdauungssystems leidet, müssen 2 bis 3 Tage vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse zusätzlich zur Diät Medikamente eingenommen werden, die die Gasbildung im Darm verringern. Diese Medikamente umfassen Carbolen (3-9 Tabletten werden pro Tag eingenommen), Enzymmittel (Kreon, Mezim, Panzinorm, Pankreatin usw.), Medikamente mit Simethicon (Espumisan, Disflatil usw.) oder Aktivkohle ( 3 mal täglich 2 Tabletten einnehmen).

Da der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse optimal auf einem leeren Darm durchgeführt wird, der frei von Kot und Gasen ist, ist es auch erforderlich, den Darm in der Nacht vor oder am Morgen zur Vorbereitung der Studie zu entleeren. Zu diesem Zweck ist es ratsam, am Tag vor dem Ultraschall ein mildes Abführmittel (z. B. Duphalac, Mucofalk usw.) einzunehmen, damit abends oder morgens ein Stuhlgang auftritt. Sie können den Darm auch mit einem Einlauf oder Glycerin-Zäpfchen entleeren, die am Morgen des Studientages verwendet werden..

Wenn eine Person ständig Medikamente einnimmt, muss diese nicht vor dem Ultraschall der Bauchspeicheldrüse abgesagt werden.

Die Vorbereitung von Kindern unter 12 Jahren auf eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse besteht darin, dass sie vor der Untersuchung drei Stunden lang weder essen noch trinken dürfen. Jugendliche über 12 Jahre werden jedoch auf die gleiche Weise wie Erwachsene auf den Ultraschall der Bauchspeicheldrüse vorbereitet, dh sie beschränken das Essen und Trinken vor der Studie für 6 bis 10 Stunden und stellen die Einhaltung einer Diät sicher, um die Gasproduktion im Darm zu verringern.

Schließlich ist es ratsam, Papierservietten, Handtücher oder Toilettenpapier vorzubereiten und zur medizinischen Einrichtung mitzunehmen, um das Gel vom Bauch zu entfernen, das zur Verbesserung des Kontakts des Sensors mit der Haut verwendet wird. Wenn eine Person kaum Hunger ertragen kann, ist es sinnvoll, eine Trockenration zu einer medizinischen Einrichtung mitzunehmen, die unmittelbar nach Abschluss einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse verzehrt werden kann.

Wie wird ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt??

Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse wird in einem separaten, speziell ausgestatteten Raum mit einem Ultraschallscanner, einer Couch, Stühlen und dicht vorgehängten Fenstern durchgeführt. Der Raum ist in der Regel leicht abgedunkelt, da der Arzt das Bild der untersuchten Organe auf dem Monitor des Ultraschallgeräts besser sehen kann.

Für die Studie geht der Patient ins Büro, zieht Kleidung aus der oberen Körperhälfte aus, so dass Bauch, Seiten und Rücken frei sind. Sie können einfach die Oberseite Ihrer Kleidung hochziehen und die richtigen Stellen freilegen.

Dann müssen Sie eine Pose einnehmen, die der Arzt anzeigt. Meistens wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt, wobei der Patient auf dem Rücken oder auf der rechten Seite liegt. Wenn der Arzt in solchen Positionen die Bauchspeicheldrüse nicht gut genug sehen kann, kann er den Patienten auffordern, aufzustehen und eine Untersuchung in aufrechter Position durchzuführen. In einigen Fällen wird zusätzlich ein Ultraschall des Schwanzes der Bauchspeicheldrüse von hinten in Bauchlage durchgeführt. Wenn die Drüse schlecht sichtbar ist, bittet der Arzt den Patienten, der sich in einer beliebigen Position befindet, den Magen einzuatmen und nach vorne zu drücken. In diesem Zustand führt er eine Studie durch. Wenn die Drüse auch beim Einatmen mit hervorstehendem Magen nicht sichtbar ist, fordert der Arzt den Patienten auf, 4 Gläser Wasser durch einen Strohhalm zu trinken, um zu versuchen, die Bauchspeicheldrüse durch den mit Flüssigkeit gefüllten Magen zu sehen..

Nach dem Einnehmen der gewünschten Position trägt der Arzt ein spezielles Gel auf die Haut auf, das die Haftung des Sensors auf der Haut verbessert und dadurch eine hohe Qualität und Klarheit des Bildes auf dem Monitor gewährleistet. Danach beginnt der Arzt, den Sensor in verschiedenen Richtungen (entlang, quer, diagonal) entlang der Haut zu fahren und ihn in verschiedenen Winkeln zu kippen, um den Zustand aller Teile der Bauchspeicheldrüse im Detail zu untersuchen. Während der Studie wird der Arzt Sie bitten, den Atem bei maximaler Ein- und Ausatmung anzuhalten, damit Sie sehr wertvolle Informationen über den Zustand des Organs und seiner Teile erhalten.

Wenn der Arzt den Scan der Bauchspeicheldrüse abgeschlossen hat, endet die Studie, der Patient kann aufstehen, sich anziehen und gehen. Während des restlichen Tages können Sie jede Art von Aktivität ausführen, einschließlich solcher, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit erfordern, da Ultraschall die geistigen Funktionen und die körperliche Verfassung einer Person nicht beeinträchtigt.

Die Dauer einer Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse beträgt 10 - 20 Minuten. Je dünner der Patient und je erfahrener der Arzt ist, desto schneller wird die Untersuchung bestanden. Bei Patienten mit einer großen Körpermasse dauert der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse im Gegensatz dazu länger, da das subkutane Fettgewebe die Visualisierung des Organs stört und den Arzt zwingt, dieselben Teile mehrmals zu untersuchen.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse für ein Kind

Gegenwärtig wird der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse bei einem Kind routinemäßig nach denselben Indikationen und demselben Algorithmus wie bei Erwachsenen durchgeführt. Grundsätzlich gibt es keine signifikanten Unterschiede in der Durchführung von Pankreas-Ultraschall bei Kindern und Erwachsenen. Daher ist es nicht sinnvoll, dieses Diagnoseverfahren für Kinder separat zu beschreiben..

Eigenschaften des Ultraschalls der Bauchspeicheldrüse

Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich ungefähr auf Höhe der I-II-Lendenwirbel im Epigastrium (Mitte des Abdomens, direkt unter dem Brustbein) und im linken Hypochondrium. Es gibt jedoch große individuelle Unterschiede in der Lokalisation dieses Organs - bei einigen Patienten tritt es fast im Hypochondrium und bei anderen - in der Nabelgegend auf..

Die Bauchspeicheldrüse besteht aus mehreren Teilen - Kopf, Körper und Schwanz (siehe Abbildung 1). Der Kopf hat eine ovale Form, befindet sich unter dem rechten Leberlappen, ist von der Krümmung des Zwölffingerdarms bedeckt, hat Kontakt mit Dickdarm, Leber, Vena cava inferior und manchmal mit der Gallenblase. Der Kopf hat manchmal einen hakenförmigen Prozess, der als normale Variante angesehen wird. Weiter zwischen dem Kopf und dem Körper der Drüse befindet sich eine dünne und kurze Landenge.

Der Körper der Bauchspeicheldrüse grenzt an die hintere Magenwand an und steht in Kontakt mit den transversalen Dickdarm-, Jejunum-, Aorta-, Omentum-, Milz- und Mesenterialgefäßen. Manchmal erreicht der Körper die linke Niere und Nebenniere in Kontakt mit ihnen.

Der Körper der Bauchspeicheldrüse setzt sich in den Schwanz fort, der sich bis zum Hilus der Milz und dem oberen Pol der linken Niere erstreckt. Der Schwanz berührt die Milz, den Fornix des Magens, die Milzgefäße, die linke Niere und die linke Nebenniere.

Normalerweise beträgt die Länge der Bauchspeicheldrüse 14 - 23 cm (bei einigen Patienten sogar bis zu 33 cm), die Breite im Kopfbereich 5 cm, die Breite im Körperbereich 3,5 cm, die Breite im Schwanzbereich 0,5 - 3,4 cm, die Dicke des Kopfes beträgt 1,3 - 3,4 cm, die Dicke des Körpers beträgt 1,0 - 2,8 cm und die Dicke des Schwanzes beträgt 0,6 - 2,0 cm. Die Fläche der Bauchspeicheldrüse überschreitet normalerweise 50 cm 2 nicht. Der Durchmesser des Wirsung-Kanals beträgt normalerweise 1,5 - 3 mm.

Abbildung 1 - Die Struktur der Bauchspeicheldrüse, wobei 1 der Kopf, 2 der Körper, 3 der Schwanz, 4 der Drüsengang und 5 der Zwölffingerdarm ist.

Die Form der Bauchspeicheldrüse kann unterschiedlich sein - länglich, bogenförmig, hammerförmig, länglich, ringförmig usw. Meistens hat die Bauchspeicheldrüse jedoch eine längliche, längliche Form und erstreckt sich über die Bauchhöhle vom Zwölffingerdarm bis zum Hilus der Milz..

In den Geweben der Bauchspeicheldrüse gibt es ein Kanalsystem, das viele kleine Kanäle umfasst, die in den Hauptpankreasgang (Wirsung-Kanal) fließen, der im Schwanz beginnt und über die gesamte Länge der Drüse bis zum Kopf verläuft. Im Kopf dreht sich der Hauptpankreasgang nach unten und hinten, verlässt die Bauchspeicheldrüse und fließt in den gemeinsamen Gallengang, der in die Vater-Papille mündet. Die von ihm produzierten Enzyme, die für den Verdauungsprozess notwendig sind, gelangen in die Pankreasgänge..

Indikatoren der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Im Ultraschall werden die folgenden Indikatoren der Bauchspeicheldrüse bestimmt, die ihren Zustand und das Vorhandensein von Pathologien widerspiegeln:

  • Lage;
  • die Form;
  • die Größe der gesamten Drüse und ihrer Teile (Kopf, Körper, Schwanz, Wirsung-Kanal);
  • Konturen;
  • Kanalsystem;
  • Echogenität von Geweben;
  • Echostruktur von Geweben.

Die Patienten sollten sich darüber im Klaren sein, dass im endgültigen Abschluss des Ultraschalls, den sie an ihren Händen erhalten, alle oben genannten Indikatoren beschrieben werden sollten (z. B. befindet sich die Bauchspeicheldrüse. Hat eine Form, klare Konturen, Echogenität, Echostruktur. Der Wirsung-Kanal ist nicht erweitert) und dann im Abschluss Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie. Im Folgenden werden wir eine kurze Beschreibung jedes Parameters betrachten..

Bauchspeicheldrüsenlage

Normalerweise befindet sich die Bauchspeicheldrüse in der Bauchhöhle auf Höhe der I-II-Lendenwirbel. Auf dem Bauch befindet sich die Projektion des Organs in der Magengegend (in der Mitte des Bauches direkt unterhalb des Brustbeins) und im linken Hypochondrium. In der Bauchhöhle in der Magengegend steht die Bauchspeicheldrüse mit ihrem Kopf in Kontakt mit dem Zwölffingerdarm, und ihr Körper und ihr Schwanz liegen über und leicht bis zur Milz oder sogar zur Niere.

Bauchspeicheldrüsenform

Die Form der Orgel kann unterschiedlich sein - vom Typ Wurst, Hantel oder Kaulquappe. In seltenen Fällen tritt eine Kreisform der Bauchspeicheldrüse auf. Meistens hat die Bauchspeicheldrüse eine längliche wurstähnliche Form.

Bauchspeicheldrüsenabmessungen

Normalerweise reicht die Größe des Kopfes von 11 bis 30 mm, des Körpers von 4 bis 21 mm und des Schwanzes von 7 bis 28 mm. Der Durchmesser des Wirsung-Kanals beträgt normalerweise nicht mehr als 2 mm.

Bauchspeicheldrüsenkonturen

Die Konturen der Bauchspeicheldrüse sind normal - gleichmäßig und klar, was das Organ von benachbarten Geweben und Organen abgrenzt. Alle anderen Merkmale der Kontur mögen unterschiedlich sein, aber die wichtigsten für die Bestimmung ihrer Normalität sind die Klarheit der Abgrenzung von benachbarten Organen und die Gleichmäßigkeit.

Kanalsystem

Bei 75 - 80% der Patienten ist der Wirsung-Kanal zu sehen, der sich in der Mitte der Drüse befindet und vom Schwanz bis zum Kopf verläuft. Sekundäre, kleinere Kanäle sind normalerweise nicht sichtbar. Im Ultraschall ist der Wirsung-Kanal ein schalltoten Streifen, der vom Schwanz zum Kopf in der Mitte der Drüse verläuft. Die Kanalbreite beträgt 1,5 - 2 mm.

Echogenität der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Die Echogenität von Geweben ist ihre Dichte gemäß Ultraschalldaten. Und da es keine Einheiten zur Messung der Dichte von biologischem Gewebe mittels Ultraschall gibt, wird diese bedingt und relativ bestimmt. Die Dichte von Organen und Geweben im Ultraschall wird also durch die Farbe der untersuchten biologischen Struktur angezeigt. Je dichter der Stoff ist, desto dunkler wird er auf den Monitor des Ultraschallgeräts gemalt..

Die Dichte der Bauchspeicheldrüse wird in Bezug auf die Dichte benachbarter umgebender Organe, hauptsächlich der Leber, bestimmt und kann isoecho, hypoecho oder hyperecho sein. Isoechoische Dichte bedeutet, dass die Echogenität (Dichte) der Bauchspeicheldrüse genau der der Leber entspricht. Hypoechoic Dichte bedeutet, dass die Echogenität der Bauchspeicheldrüse geringer ist als die der Leber. Schließlich bedeutet hyperechoische Dichte, dass die Dichte der Drüse höher ist als die der Leber..

Gegenwärtig wird die normale Echogenität der Bauchspeicheldrüse im Vergleich zur Leber als isoecho oder leicht hyperecho angesehen..

Echostruktur der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall

Die Echostruktur eines Organs oder Gewebes ist seine Struktur, die auf dem Monitor eines Ultraschallgeräts sichtbar ist. Die Echostruktur der Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiger Parameter für die Entscheidung, ob das Organ normal ist oder ob es von einem pathologischen Prozess betroffen ist. Leider gibt es derzeit keine einheitlichen Kriterien für die normale Echostruktur der Bauchspeicheldrüse, da diese bei gesunden Menschen völlig anders sein kann. Obwohl eine feinkörnige Echostruktur der Bauchspeicheldrüse als Norm angesehen wird.

In der Praxis werden derzeit zwei Varianten der normalen Echostruktur der Bauchspeicheldrüse unterschieden - homogen und lobulär. Bei einer homogenen Echostruktur findet eine gleichmäßig dichte Anordnung kleiner und mittlerer Echosignale statt, und die Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist geringfügig höher als die der Leber..

Die lobuläre Echostruktur ist durch eine sichtbare lobuläre (Insel-) Struktur der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet, die aus mittleren und großen Läppchen besteht. Bei einer lobulären Struktur ist die Echogenität der Bauchspeicheldrüse geringer als die der Leber.

Pankreas-Ultraschallrate

Normalerweise befindet sich die Bauchspeicheldrüse im Ultraschall im Bereich der Magengegend, hat die Form eines Kommas oder eines verlängerten Halbovals. Seine Konturen sind gleichmäßig und begrenzen die Bauchspeicheldrüse gut von den umgebenden Organen und Geweben. Die Echogenität der Bauchspeicheldrüse ist normalerweise gleich oder geringfügig höher im Vergleich zum rechten Leberlappen (dh isoecho oder hyperecho im Verhältnis zur Echogenität der Leber). Die Echostruktur ist homogen und feinkörnig. Bei den meisten Patienten im Echogramm ist der Wirsung-Kanal in Form eines dünnen schalltoten Streifens mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1,5 bis 2 mm sichtbar, der in der Mitte der Drüse vom Schwanz bis zum Kopf verläuft.

Um alle Teile der Bauchspeicheldrüse klar zu sehen, wird bei etwa 93% der Patienten der Kopf - bei 97%, der Körper - bei 100% und der Schwanz - bei 83% erhalten. Welche Abteilungen der Arzt sehen konnte, gibt er im endgültigen Protokoll an.

Das obige normale echographische Bild der Bauchspeicheldrüse ohne pathologische Prozesse ist sehr durchschnittlich. Tatsächlich ist das Bild einer normalen (ohne Pathologie) Bauchspeicheldrüse im Ultraschall nicht nur bei Patienten unterschiedlichen Alters sehr unterschiedlich, sondern auch bei derselben Person, wenn eine Studie mit verschiedenen Ultraschallgeräten durchgeführt wird. Zur praktischen Orientierung werden wir ferner Optionen für ein normales echographisches Bild der Bauchspeicheldrüse in Betracht ziehen.

Bei Kindern und Jugendlichen ist die Echogenität der Bauchspeicheldrüse dieselbe wie in der Leber (isoechoisch zur Leber), und die Echostruktur ist sehr körnig. Die Granularität ist so ausgeprägt, dass der Arzt die Fleckenbildung der Bauchspeicheldrüse mit kleinen punktlinearen hyperechoischen Signalen buchstäblich sieht. Eine derart starke Granularität der Echostruktur der Bauchspeicheldrüse bei Kindern und Jugendlichen wird als Norm angesehen und ist kein Zeichen für diffuse pathologische Veränderungen im Organparenchym. Bei Erwachsenen ist eine solche Körnigkeit jedoch ein Zeichen der Pathologie, da die Echogenität mit zunehmendem Alter homogen und feinkörnig werden sollte..

Je älter eine Person ist, desto homogener und feinkörniger ist die Echostruktur einer normalen, nicht betroffenen Bauchspeicheldrüse. Darüber hinaus weist die Bauchspeicheldrüse bei Patienten mittleren Alters und älteren Alters im Vergleich zur Leber normalerweise eine erhöhte Echogenität auf (hyperechoisch im Vergleich zur Leber)..

Die Anzeichen einer normalen Bauchspeicheldrüse, die allen Altersgruppen und Geschlechtern gemeinsam sind, sind wie folgt:

  • Die Gleichmäßigkeit und Unterscheidbarkeit der Konturen der Drüse;
  • Gleichmäßigkeit der Struktur;
  • Gleichmäßige Verteilung der Echogenität;
  • Klare Abgrenzung von Kopf, Körper und Schwanz;
  • Klare Visualisierung des Wirsung-Kanals;
  • Normale Ultraschallabmessungen der Bauchspeicheldrüse und ihrer Einzelteile.

Die Norm der Größe der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall bei Erwachsenen, Kindern, Männern und Frauen

Die Abmessungen der Bauchspeicheldrüse nach Ultraschalldaten unterscheiden sich aus objektiven Gründen von den üblichen anatomischen Abmessungen des Organs. Darüber hinaus sind die normalen Größen der Bauchspeicheldrüse bei erwachsenen Männern und Frauen gleich und bei Kindern etwas unterschiedlich..

Normalerweise ist die Größe der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall bei Männern und Frauen wie folgt:

  • Die Länge der Bauchspeicheldrüse beträgt 8-11 cm;
  • Größe des vorderen Kopfes - 16 - 22,5 mm;
  • Anteroposterior Körpergröße - 8 - 13 mm;
  • Größe des vorderen Schwanzes - 16,7 - 18,9 mm;
  • Drahtkanal - nicht mehr als 2 mm;
  • Bauchspeicheldrüsenbereich - nicht mehr als 50 cm 2.

Bei Kindern ist die Norm für die Größe der Bauchspeicheldrüse je nach Alter und Körpergewicht unterschiedlich. Derzeit gibt es Indikatoren für die Norm für Kinder sowohl nach Alter als auch nach ihrem Körpergewicht, die wir in den folgenden Tabellen darstellen..

Alter des KindesDie Norm der Größe des Kopfes nach Ultraschall, mmUltraschall-Körpergrößen-Norm, mmNormgröße für Ultraschallschwänze, mm
Neugeborene bis zu 1 Monat10 - 14 mm6 - 8 mm10 - 14 mm
Kleinkinder 1 - 12 Monate15 - 19 mm8 - 11 mm12 - 16 mm
15 Jahre17 - 20 mm10 - 12 mm18 - 22 mm
6 - 10 Jahre alt16 - 20 mm10 - 13 mm18 - 22 mm
11 - 18 Jahre alt20 - 25 mm11 - 14 mm20 - 24 mm

Körpergewicht des Kindes, kgDie Norm der Größe des Kopfes nach Ultraschall, mmUltraschall-Körpergrößen-Norm, mmNormgröße für Ultraschallschwänze, mm
17 - 25 kg16 - 18,5 mm8,7 - 9,0 mm16 - 18,5 mm
26 - 35 kg18,5 - 21 mm9,0 - 10,0 mm18,5 - 20 mm
36 - 45 kg19 - 22,5 mm9,0 - 10,0 mm20 - 22,5 mm
46 - 55 kg20 - 23 mm10 - 11 mm20 - 22,5 mm
56 - 80 kg23 - 27 mm10 - 11 mm23 - 26 mm

Sie sollten wissen, dass für Kinder die genaueren und korrekteren Normen diejenigen sind, die in Bezug auf ihr Körpergewicht und nicht auf das Alter festgelegt werden. Daher ist es beim Vergleich des vom Arzt im Protokoll angegebenen Indikators mit der Norm ratsam, die Standardtabelle in Abhängigkeit vom Körpergewicht zu verwenden.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass es für eine korrekte Diagnose sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen wichtig ist, nicht nur die Größe der Bauchspeicheldrüse zu messen und mit der Norm zu vergleichen, sondern auch die Veränderung dieser Größen im Laufe der Zeit zu beobachten und sie mit den klinischen Symptomen einer Person zu korrelieren. Schließlich gibt es Situationen, in denen die Größe der Drüse größer oder kleiner als die Norm ist, aber gleichzeitig alle anderen Zeichen (Lage, Konturen, Echogenität, Echostruktur) den Normen entsprechen und die Person keine Symptome einer Pankreaserkrankung aufweist. In solchen Fällen sollte nicht der Schluss gezogen werden, dass die Größe nicht normal ist und eine Krankheit vorliegt, sondern dass die Drüse völlig normal ist, ihre Pathologie fehlt und die Größe, die nicht in das normale Gerüst passt, nur ein individuelles Merkmal ist.

Ultraschall - was ist das? Wie funktioniert ein Ultraschallgerät - Video

Ist es möglich, Pankreasnekrose zu heilen - Video

Akute Pankreatitis: Was tun? - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Artikel Über Cholezystitis