Diät für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die Zahl der Menschen, die Probleme mit dem Verdauungstrakt haben, steigt von Jahr zu Jahr, ihr Alter wird jünger. Vor einigen Jahrzehnten litten über 40 Menschen an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, und jetzt sind sogar kleine Kinder gefährdet. Es gibt viele Gründe für das Auftreten solcher Pathologien: unregelmäßige Ernährung, Stress, schlechte Umweltsituation. Die Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung.

Diätnahrung für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Das Verdauungssystem hat eine komplexe Struktur, jedes Organ hat seine eigenen Funktionen, ist für die Verarbeitung von Nahrungsmitteln, die Extraktion von Nährstoffen oder deren Abgabe an das Blut verantwortlich. Aus diesem Grund gibt es viele Diäten für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die je nach Erkrankung zusammengestellt werden, sich in der Produktliste voneinander unterscheiden, die Menge der aufgenommenen Lebensmittel.

Diät gegen Gastritis mit hohem Säuregehalt

Es ist notwendig, Gastritis umfassend zu behandeln. Bei dieser Form der Krankheit sollte die Ernährung dazu beitragen, die Produktion von Salzsäure und Magensaft zu reduzieren. Dies wird unter bestimmten Regeln erreicht:

  1. Sie können nicht zu viel essen. Essen Sie 6-9 mal am Tag kleine Mahlzeiten.
  2. Salz und Gewürze sind verboten.
  3. Ersetzen Sie gebratenes Geschirr durch gekochtes oder gedämpftes.
  4. Es ist verboten, kaltes oder warmes Essen zu sich zu nehmen (es kann die Speiseröhre und den Darm reizen). Die beste Option sind warme Gerichte.
  5. Du kannst kein Essen trinken.
  6. Schwer verdauliche, feste Lebensmittel sind verboten.

Ernährung bei Ulkuskrankheiten

Ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür ist eine Krankheit, die durch das Vorhandensein einer Schädigung der Schleimhaut gekennzeichnet ist. Der Hauptverursacher der Ulkuskrankheit ist das Bakterium Helicobacter pylori, das über Haushaltsmittel übertragen wird. Es gibt jedoch auch andere Gründe: ungesunde Ernährung, schlechte Gewohnheiten, erhöhte Magensäure. Diese Krankheit hat einen langen Verlauf. Die Remissionsperiode tritt normalerweise im Winter und Sommer auf, Exazerbation - im Herbst und Frühling. Die richtige Ernährung bei Ulkuskrankheiten ist eine Diät fürs Leben.

Die Hauptprinzipien für die Wahl einer Diät sind wie folgt:

  • Die Notwendigkeit, ein Split-Meal-Regime mit mehreren Mahlzeiten einzuhalten.
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Nährwert.
  • Der Ausschluss von Produkten mit Sokogonny-Effekt reizt die Darmschleimhaut.
  • Ozontherapie - was es ist und wie es durchgeführt wird. Indikationen und Kontraindikationen für die Ozontherapie mit Reviews
  • Anti-Falten-Gesichtseis
  • Chronische zerebrale Ischämie

Diät für Hepatitis A, B, C.

Hepatitis ist eine entzündliche Lebererkrankung, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Diese Pathologie stellt eine ernsthafte Bedrohung für das Leben des Patienten dar und erfordert eine regelmäßige ärztliche Überwachung und die Einhaltung der richtigen Ernährung. Für Patienten mit Hepatitis ist die Ernährung wie eine Lebensweise, bei ständiger Einhaltung kann die Remission bis zu mehreren Jahren dauern.

Die folgenden Lebensmittel sind für Menschen mit Hepatitis verboten:

  • Gewürze, Gewürze;
  • saure Früchte;
  • Erhaltung;
  • kaltes Essen (Eis);
  • süßes Wasser mit Gas;
  • Süßigkeiten;
  • Backen;
  • fettiges Fleisch, Fisch und Suppen von ihnen;
  • Alkohol;
  • Knoblauch, Tomaten, Zwiebeln, Radieschen, Radieschen.

Richtige Ernährung bei Darminfektionen

Eine Darminfektion geht mit einer Störung des Magen-Darm-Trakts, Erbrechen und Durchfall einher, so dass es zu einer starken Dehydration und einem starken Nährstoffverlust kommt. Ärzte glauben, dass es unmöglich ist, an einer Infektion zu verhungern. Eine sanfte, entladende Diät wird dazu beitragen, den Zustand des Patienten zu verbessern. Viel Flüssigkeit zu trinken ist der Hauptbestandteil dieser Diät. Die Nahrungsaufnahme sollte auf ein Minimum reduziert werden. Fleisch und Fisch von diätetischen Sorten, halbflüssige Gerichte - Suppe, Gelee, Getreidepüree, thermisch verarbeitetes Obst und Gemüse.

Mit Reizdarmsyndrom

Eine funktionelle Verdauungsstörung dauert mehrere Monate. Das Hauptziel einer Diät gegen Reizdarm (IBS), Blähungen, ist die Normalisierung der Arbeit des Verdauungssystems, um eine akute Erkrankung zu lindern. Es ist notwendig, alle Lebensmittel zu entfernen, die den Darm reizen:

  • gebraten, würzig, geräuchert, salzig, Gerichte;
  • Konservierung, Wurst;
  • Alkohol;
  • Hülsenfrüchte;
  • Schokolade;
  • Gebäck, frisches Brot;
  • Fast Food;
  • Gewürze;
  • saure Säfte und Früchte.

Therapeutische Diäten bei Magen-Darm-Erkrankungen: Menü für eine Woche

Abhängig von den Symptomen einer Krankheit des einen oder anderen Organs des Verdauungssystems wird eine bestimmte Diät angewendet. Zum Beispiel ist Tabelle Nr. 4 für Kolitis, Dyskinesie und Enterokolitis, Nr. 5 - für Lebererkrankungen und Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Nr. 1 - Diät für Magenerosion, Gastritis oder Geschwüre, Nr. 16 - für Zwölffingerdarmgeschwür, Nr. 2 - für chronische Gastritis vorgeschrieben. Lesen Sie mehr über das 7-Tage-Menü mit verschiedenen Diäten für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Nummer 1: mit Gastritis und Magengeschwüren während der Erholungsphase

Die Diät für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts Nr. 1 wird während der Erholungsphase verschrieben. Sie dient dazu, Herde von Restentzündungen der Schleimhaut des Verdauungssystems zu beseitigen. Das wöchentliche Menü ist wie folgt:

Eine sanfte, korrekte Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen, ein Menü für jeden Tag

Eine schonende Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen soll eine Reizung der Darmschleimhaut verhindern. Obwohl sie nicht in der Lage sind, die Krankheit als solche zu beeinflussen, verschlimmert ihre Verarbeitung bei der richtigen Auswahl der Lebensmittel nicht die bereits erheblichen Beschwerden des Patienten. Ernährungsumstellungen sind so individuell und hängen vom Zustand jeder einzelnen Person ab, dass es keine universellen Ernährungsmaßnahmen für Magen-Darm-Erkrankungen gibt..

Diät "Tabelle Nummer 4" nach Pevzner

Diese Diät für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist vollständig, leicht verdaulich, für eine langfristige Adhärenz geeignet und hat einen reduzierten Fettgehalt. Es schließt cholesterinreiche Lebensmittel aus und hat daher einen gewissen antisklerotischen Charakter.

Grundprinzipien einer schonenden Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen

Die Diät wird verschrieben, wenn das akute Stadium von Pankreaserkrankungen, Lebererkrankungen und Gallenblasenerkrankungen nachlässt. Es ist sowohl bei der Auswahl der Speisen als auch bei der Zubereitung schonend. Diese Diät für Magen-Darm-Erkrankungen beinhaltet fettarme Lebensmittel, die Fettmenge wird unter 60 g / Tag reduziert. Tägliche Aufnahme von Energie und Nährstoffen:

  • Energie - 9500 kJ (2270 kcal);
  • Protein - 80 g;
  • Fette - ungefähr 55 g;
  • Kohlenhydrate - 360 g.

Technologische Verarbeitung von Lebensmitteln, empfohlen durch eine schonende Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen:

  • Löschen;
  • Kochen;
  • Mikrowelle kochen.

Für den besten Geschmack wird das Fleisch zuerst trocken gebraten, dann mit Wasser gegossen und zusätzlich gedünstet. Keine Zwiebelbasis, Ölbraten. Das Braten von Fleisch auf dem Grill und in seinem eigenen Saft ist ebenfalls nicht geeignet, da diese Verarbeitungsarten eine Fettverbrennung und das Auftreten von reizenden Substanzen verursachen.

Eine sparsame Ernährung bei Magen-Darm-Erkrankungen: eine Produktliste, ein Menü

  • Vollkornfutter reich an Ballaststoffen
  • Gemüse, Obst - sie haben viel Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien;
  • fettarme Milchprodukte, fermentierte Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • ein Fisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Tofu;
  • Wasser, Kräutertees;
  • Pflanzenöle (Mariendistelöl wird in der Ernährung für den Magen-Darm-Trakt am meisten empfohlen).

Verbotene Lebensmittel mit Diät Nummer 4

  • raffinierter Zucker - belastet die Gallenblase, ist in Weißmehlprodukten, Süßigkeiten, gesüßten Getränken enthalten;
  • Obstkonserven, eingelegtes Gemüse - Konserven enthalten häufig verschiedene Zutaten, die die Gallenblase reizen.
  • Snacks, Saucen und andere Nahrungsergänzungsmittel - Süßigkeiten, Pommes, salziger Puff und andere schwer verdauliche Lebensmittel, Mayonnaise, Ketchup;
  • fetthaltige Lebensmittel - frittierte Lebensmittel, fetthaltiges Fleisch, fetthaltige Milchprodukte;
  • halbfertige Produkte.

Beispieldiätmenü für Erkrankungen des Magens und des Darms

Trotz bestimmter Einschränkungen können Sie bei der Erstellung eines Diätmenüs für eine Woche mit Magen- und Darmkrankheiten eine schmackhafte und abwechslungsreiche Ernährung anbieten.

  • Frühstück: Haferflocken mit fettarmer Milch, Banane.
  • Snack: geriebene Karotte mit Apfel.
  • Mittagessen: Hühnerbrust, brauner Reis, Gemüsesalat.
  • Nachmittagssnack: Rübensaft.
  • Abendessen: Karotten-Sellerie-Suppe mit Croutons.
  • Frühstück: Buchweizenbrei mit Apfel.
  • Snack: Karotten-Orangensaft.
  • Mittagessen: Gebratene Forelle, Salzkartoffeln mit Petersilie.
  • Nachmittagssnack: Tofu mit Gemüse.
  • Abendessen: Spaghetti mit Pilzsauce und Käse.
  • Frühstück: Milchreis mit Zimt und Rosinen.
  • Snack: Vollkornbrot, Diät-Salami, Gemüse.
  • Mittagessen: Putenbrust mit Salat und Croutons.
  • Nachmittagssnack: Tomatensaft.
  • Abendessen: gebackener Brokkoli mit Kartoffeln.
  • Frühstück: Bananen-Smoothie mit Mandelmilch.
  • Snack: Rübensalat.
  • Mittagessen: Safranrisotto.
  • Nachmittagssnack: Hüttenkäse.
  • Abendessen: gebackene Zucchini gefüllt mit Gemüse und Käse.
  • Frühstück: Brei mit Banane.
  • Snack: Kokosmilch.
  • Mittagessen: Makkaroni mit Käse und Hühnchen.
  • Nachmittagssnack: Salat mit Kürbiskernen.
  • Abendessen: Hähnchenbruststeak, Süßkartoffelpüree.

3 Rezepte für eine sanfte Ernährung

Das Diätmenü für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollte Sie ermutigen, das Diätprogramm fortzusetzen, nicht eintönig, langweilig zu sein. Leckeres Essen kann nach einer Diät verzehrt werden. Zum Beispiel nach folgenden Rezepten zubereitet.

Rote-Bete-Pastete

  • mittelgroße Rüben;
  • 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • Schnittlauch;
  • Salz;
  • Zitronensaft.
  1. Braten Sie die Rüben in Aluminiumfolie im Ofen bei 180 ° C etwa 30 Minuten lang (bis sie weich sind)..
  2. Rüben hacken.
  3. Fügen Sie weitere Komponenten hinzu.

Butter Kabeljau mit Gemüsesalat

  • 2-3 EL. l. Butter;
  • 3 Karotten;
  • 12 Stück Selleriestiel;
  • 2 Zwiebeln;
  • Kabeljaufilet;
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack.
  1. Die Butter in einer Pfanne schmelzen.
  2. Fügen Sie gehackte Karotten, gehackten Sellerie, Zwiebeln hinzu.
  3. Braten.
  4. In der Zwischenzeit den gesalzenen und gepfefferten Kabeljau anbraten (auch in Öl).
  5. Mit frisch gehackter Petersilie oder anderen Kräutern nach Geschmack servieren.

Hühnerbrust mit Avocadoöl

  • Avocadoöl;
  • ½ kg Hühnerbrust;
  • Zitronensaft;
  • Zitronenschale;
  • Salz;
  • Rucola;
  • Spinat;
  • Oliven;
  • Olivenöl.
  1. Hähnchenbrust in Streifen schneiden, in Avocadoöl anbraten, mit Zitronensaft bedecken.
  2. Rucola-Spinat-Salat zubereiten, mit Zitronensaft, Olivenöl belegen, würzen.

Hypocholesterin-Diät: Tabelle Nummer 9 nach Pevzner

Bei erhöhten oder hohen Cholesterinspiegeln, die häufig auf einen entzündlichen Prozess im Magen-Darm-Trakt hinweisen, werden bestimmte Änderungen in der Ernährung verschrieben. Einige Produkte sind ausgeschlossen, andere werden hinzugefügt. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Lieblingsspeisen sofort aufgeben müssen. Oft muss eine Diät für Magen und Darm nur durch einzelne Zutaten ersetzt werden, damit die Nahrung für den Körper vorteilhafter ist..

Ernährungsprinzipien bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Meistens wird das Essen bis zu 6 Mal am Tag verzehrt, daher ist es ratsam, ein zweites Abendessen (eine kleine Menge Obst und Gemüse) in das Menü aufzunehmen. Eine Diät gegen Magenentzündungen mit niedrigem Cholesteringehalt ist abgeschlossen. Das richtige Menü bietet die optimale Menge an Nährstoffen - Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Mineralien, Vitamine. Bei der Zubereitung von Gerichten wird gekocht, gedünstet, gebacken und trocken gebraten, vorzugsweise in einer Teflonpfanne. Das Braten in Öl ist ausgeschlossen. Fertiggerichten wird eine kleine Menge Öl zugesetzt, ohne übermäßiger Hitze ausgesetzt zu sein.

Produktauswahl

Cholesterinsenkende Lebensmittel:

  • mageres Fleisch;
  • ein Fisch;
  • Weizenvollkornbrot;
  • Hafer, Gerste, Buchweizenflocken;
  • fettarme Milch, Milchprodukte;
  • Pflanzenöle, Margarinen;
  • Soja;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gemüse (alle Arten);
  • Früchte (alle Arten);
  • Nüsse, Samen (in begrenzten Mengen), insbesondere Mandeln, Leinsamen.

Es ist wichtig, das Trinkregime zu beachten (Wasser, grüner Tee wird verwendet). Wein ist ebenfalls erlaubt, jedoch maximal 200 ml pro Tag.

Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel erhöhen:

  • fettes Fleisch;
  • tierische Produkte (Schmalz, Eigelb);
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Würste;
  • Innereien;
  • Weißbrot;
  • Süßigkeiten, Süßwaren;
  • salzige Snacks und Salz im Allgemeinen;
  • frittiertes Essen;
  • gesüßte Getränke;
  • Alkohol (außer Wein).

Beispieldiätmenü für Erkrankungen des Magens und des Darms

  • Frühstück: Vollkornbrot mit Margarine, Schinken, Radieschen.
  • Snack: Walnüsse, Apfel.
  • Mittagessen: Herzhafte Bohnensuppe.
  • Nachmittagssnack: fettarmer Kefir.
  • Abendessen: Lachs mit Kräutern, Salat.
  • Frühstück: Brei.
  • Snack: Obst mit weißem Joghurt.
  • Mittagessen: Huhn mit Kartoffeln.
  • Nachmittagssnack: Karotten-Apfelsalat.
  • Abendessen: gebackener Brokkoli.
  • Frühstück: Haferflocken mit Obst, fettarme Milch.
  • Snack: Banane.
  • Mittagessen: Risotto mit Hühnchen, Gemüse.
  • Nachmittagssnack: fettarmer Hüttenkäse.
  • Abendessen: Kohlsuppe.
  • Frühstück: Vollkornbrot mit Quark, Gurke.
  • Snack: Kefir.
  • Mittagessen: Nudeln mit Hühnchenstücken in Tomatensauce.
  • Nachmittagssnack: Bohnensalat.
  • Abendessen: Thunfischsalat mit Orangen.
  • Frühstück: Haferflocken mit Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren.
  • Snack: Apfel.
  • Mittagessen: Geflügelmedaillons mit Gemüse in Currysauce, Reis.
  • Nachmittagssnack: Kohlsalat mit Karotten.
  • Abendessen: Bohnensuppe.

Diät für Lebererkrankungen

Die Leberdiät bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist vollständig energetisch und ausgewogen, was sie nicht nur für die Übergangszeit, sondern auch für die langfristige Einhaltung geeignet macht. Die Ernährung besteht hauptsächlich aus fettarmen Lebensmitteln.

Die Ernährung basiert auf der richtigen Fettauswahl und der richtigen Zubereitung der Speisen. Überkochte Fette mit viel Cholesterin (Speck, Schmalz) sind ausgeschlossen. Frisch oder Ghee ist erlaubt.

Ernährungsrichtlinien für Magen-Darm-Erkrankungen:

  • nicht braten;
  • Bereiten Sie immer frisches Essen zu.
  • Vielfalt und Ausgewogenheit gewährleisten;
  • Vermeiden Sie Alkohol.
  • Essen Sie keine schwer verdaulichen Lebensmittel.
  • Begrenzen Sie chemische Zusätze, Konservierungsstoffe.

Do's and Don'ts während einer Leberdiät?

Die Ernährung bei Lebererkrankungen ist recht streng und hat klare Regeln. Aber es bedeutet nicht, auf köstliche, abwechslungsreiche Gerichte zu verzichten..

Zusätzlich zu frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln sollten die folgenden Lebensmittel nicht in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Speck, Würstchen;
  • Schmalz;
  • Milchprodukte: Fettkäse, Vollmilch, Joghurt;
  • Früchte: Birnen, Beeren, Trauben, Erdbeeren;
  • Hülsenfrüchte;
  • Zwiebel;
  • Gemüse: Kohl, sauer, Kohlrabi, Blumenkohl, Radieschen, Gurke;
  • Sauerteig, frisches Brot;
  • Alkohol, einschließlich Bier;
  • Kakao, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, unverdünnte Fruchtsäfte;
  • Gewürze: Pfeffer, Paprika, Sojasauce;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • andere Lebensmittel: Essig, Senf, Ketchup, Mohn, Erdnüsse, Pommes, Pilze, Kokosnuss, Eigelb, Konserven.

Lebensmittel, die für eine Diät bei Erkrankungen des Magens, des Darms und der Leber geeignet sind:

  • Fleisch: Huhn, Truthahn, Kalbfleisch, Fisch, mageres Rindfleisch und Schweinefleisch;
  • Milchprodukte: acidophile Milch, fettarmer Käse, Joghurt, fettarmer Hüttenkäse;
  • Früchte: Bananen, Äpfel, Aprikosen, Pfirsiche, Zitrusfrüchte;
  • Gemüse: Karotten, Kartoffeln, schwarzer Rettich, Kürbis, Zucchini, Rüben;
  • Reis, Nudeln;
  • Pudding, Keksdesserts;
  • Getränke bei Raumtemperatur: Schwarz, Früchtetee, stilles Mineralwasser, verdünntes Obst, Gemüsesäfte;
  • Gewürze: Kräuter, Kümmel, Paprika;
  • andere Lebensmittel: Eiweiß, Olivenöl, Avocadoöl.

Leber-Diät-Menü

Zur besseren Orientierung in der Ernährung einer Diät für Erkrankungen des Magens, des Darms und der Leber wird im Folgenden ein Beispiel für ein 3-Tage-Menü vorgestellt.

  • Frühstück: Vollweizentoast mit Hüttenkäse, Karotten.
  • Snack: Grapefruit.
  • Mittagessen: gekochte Hühnerbrust mit Kartoffeln, gedünstete Karotten.
  • Nachmittagssnack: Rübensaft.
  • Abendessen: Fisch mit Gemüse.
  • Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit geriebenem Apfel, Zimt, Rosinen.
  • Snack: Banane.
  • Mittagessen: Risotto mit Gemüse, Hühnerbrust.
  • Nachmittagssnack: Grapefruitsaft.
  • Abendessen: Gemüsesuppe.
  • Frühstück: Milchreis mit Banane.
  • Snack: Grapefruit.
  • Mittagessen: Kaninchen mit Vollkornnudeln.
  • Nachmittagssnack: Rübensalat.
  • Abendessen: Vollweizentoast mit Salami, Gemüse.

Das Diätmenü für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts für jeden Tag kann anhand des angegebenen 3-Tage-Beispiels zusammengestellt werden.

3 Rezeptoptionen

Die Ernährung für die Leber kann köstlich und abwechslungsreich sein. Der Beweis dafür sind die folgenden einfachen Rezepte für köstliche Gerichte. Verwenden Sie sie, wenn Sie ein Menü für eine Woche Diät für Magen, Darm und Leber erstellen..

Hühnchen-Quinoa

  • 1 Esslöffel. Andenhirse;
  • Hühnerbrust;
  • 1 Esslöffel. geriebene Möhren;
  • Petersilie;
  • Salz;
  • Pfeffer.
  1. Bereiten Sie Quinoa gemäß den Anweisungen vor.
  2. In der Zwischenzeit die gesalzene und gepfefferte Hühnerbrust in einer trockenen Pfanne braten..
  3. Karotten hinzufügen, kurz rösten.
  4. Gekochtes Müsli hinzufügen, umrühren.
  5. Mit Petersilie bestreuen.

Kartoffeln mit grünen Bohnen und Käse

  • 5-6 Kartoffeln;
  • 2 Handvoll grüne Bohnen
  • fettarmer Käse;
  • Salz;
  • Pfeffer;
  • Thymian.
  1. Kartoffeln kochen, schälen, schneiden.
  2. In etwas Öl anbraten.
  3. Salz, Pfeffer und Thymian hinzufügen.
  4. Bohnen in Wasser kochen, zu Kartoffeln geben.
  5. Vor dem Servieren mit geriebenem Käse bestreuen.

Gebackener Kürbis und Avocado-Pastete

  • 300 g Kürbis;
  • Avocado;
  • Olivenöl;
  • Salz;
  • Pfeffer.
  1. Den Kürbis in Stücke schneiden und ca. 30 Minuten backen.
  2. Mit Avocado und anderen Zutaten mahlen.

Diät 16 für Zwölffingerdarmgeschwür

Diätkost ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Die Basis ist Regelmäßigkeit, Mäßigung, Weichheit. Der Patient sollte in regelmäßigen täglichen Dosen in Form eines leicht verdaulichen, nicht reizenden Lebensmittels essen.

Lebensmittel, die bei einer Diät nicht für Magen und Zwölffingerdarm geeignet sind:

  • geräuchertes Fleisch, einschließlich geräucherter Fisch;
  • fetthaltiges Fleisch, frittierte Lebensmittel;
  • würziger Käse;
  • eingelegtes Fleisch, Fisch;
  • eingelegtes Gemüse;
  • gasbildendes Gemüse, Hülsenfrüchte;
  • Obst mit Samen;
  • Hefe, Blätterteig;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • scharfe Gewürze, Sojasauce;
  • sehr kaltes, zu heißes Essen.

Diät-Rezepte für Zwölffingerdarmgeschwür

Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt, einem Geschwür, können Sie die folgenden Rezepte anwenden.

Quarkpaste

  • 80 g Hüttenkäse;
  • 1 Protein;
  • 30 g weißer Joghurt;
  • 5 g Butter;
  • ½ kleine Zwiebel;
  • Salz;
  • gemahlener Kreuzkümmel.
  1. Quark, Joghurt, Butter, Salz mischen.
  2. Den Proteinschaum unterrühren und vorsichtig mit dem Quark vermengen.
  3. Mit gehackten Kümmel und fein gehackten Zwiebeln würzen.

Gefülltes Kotelett

  • 100 g Fleisch (Hühnerbrust, Pute);
  • 10 g Schinken;
  • Italienisches Gewürz;
  • Salz-.
  1. Schneiden Sie eine „Tasche“ in das Fleisch, füllen Sie es mit gehacktem Schinken und befestigen Sie es mit einem Zahnstocher.
  2. Salz, würzen, in einer Teflonpfanne braten, mit Wasser bedecken, zart köcheln lassen.

Die Hauptsache ist Ruhe

Die Grundlage für Diäten bei Magen-Darm-Erkrankungen ist eine regelmäßige, ruhige und entspannte Diät. Langsame Nahrungsaufnahme verbessert die Funktion des Verdauungssystems. Das gründliche Kauen von Lebensmitteln ist wichtig. Ausreichender Speichel schützt die Magenschleimhaut. Die vorläufige Assimilation von Stärke verhindert eine Fermentation im Magen und damit eine Reizung der Schleimhaut durch saure Substanzen. Einige Experten empfehlen, die Mahlzeiten zwischen den Mahlzeiten auszulassen, um die Säureproduktion aus den Nahrungsmitteln im Magen zu verringern. Es ist unangemessen, vor dem Schlafengehen zu essen.

Ebenso wichtig ist es, mit dem Rauchen aufzuhören. Es wurde nachgewiesen, dass Raucher mit Magen-Darm-Erkrankungen schlechter umgehen als Nichtraucher. Wenn Sie nicht mit dem Rauchen aufhören können, versuchen Sie, die Anzahl der Zigaretten zu begrenzen (z. B. nur nach den Mahlzeiten rauchen)..

Wichtig! Informationsartikel! Vor dem Gebrauch müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Diät für Magen-Darm-Erkrankungen

Bei der Pathologie des Verdauungssystems spielt die therapeutische Ernährung eine wichtige Rolle in der Therapie. In einigen Pathologien ist es der einzige therapeutische Faktor, in anderen nur einer der Faktoren, die die therapeutische Wirkung von Medikamenten verstärken..

In jedem Fall muss der Patient die Ernährung überdenken, wenn es Störungen in der Arbeit des Verdauungssystems gibt. Die Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts berücksichtigt die klinischen Manifestationen und das Stadium der Erkrankung.

  1. Welche Diät ist für die Pathologie des Verdauungstraktes vorgeschrieben
  2. So verhindern Sie eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut
  3. Was kann man mit Magen-Darm-Pathologie essen und was ist besser abzulehnen

Welche Diät ist für die Pathologie des Verdauungstraktes vorgeschrieben

Diäten unterscheiden sich im Kaloriengehalt und im Nährstoffverhältnis sowie in der therapeutischen Wirkung, die sie auf den Körper oder ein einzelnes Organ ausüben können. Mit Hilfe einer Diät können Sie den Stoffwechsel, funktionelle Indikatoren des endokrinen, kardiovaskulären und Nervensystems sowie die Immunantwort verbessern. Bei der Wahl einer rationalen Ernährung werden der Grundstoffwechsel und die Fähigkeit eines entzündeten Organs, Nährstoffe abzubauen und aufzunehmen, berücksichtigt.

Bei Funktionsstörungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, treten in der Regel negative Veränderungen der Darm- und Magenfunktion auf, da die Nahrung länger in ihnen verbleibt. Umgekehrt wirkt sich eine Funktionsstörung des Trakts auf die Arbeit anderer Verdauungsorgane aus. Um die funktionelle Belastung des erkrankten Organs zu verringern, werden chemisch und mechanisch schonende Diäten verschrieben.

Bei entzündlichen Erkrankungen (Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Gastroduodenitis) ist die Ernährungstabelle Nr. 1 oder Nr. 2 angegeben. Der Zweck des Schutzes der Schleimhaut vor mechanischen, chemischen und thermischen Einflüssen. Im Falle einer Exazerbation wird unabhängig vom pH-Wert des Magensafts die Diät Nr. 1A empfohlen, deren Zweck darin besteht, die Erregbarkeit des Magens zu verringern und die Regeneration der Schleimhaut zu beschleunigen, wodurch die Belastung von ihr entfernt wird.

Lebensmittel, die die Sekretion anregen oder Magen und Darm reizen, sind ausgeschlossen. Die tägliche Kohlenhydratmenge wird auf 200 Gramm reduziert, 100 Gramm Fett sollten zugeführt werden und 80 Gramm Proteine. Der Energiewert der Diät beträgt 2000 kcal. Eine solche Diät ist nicht vollständig, so dass Sie sie nicht länger als zwei Wochen essen können..

Wenn sich Magen und Darm innerhalb von 14 Tagen nicht erholt haben, wird dem Patienten die Diät Nr. 1B verschrieben. Gleichzeitig steigt der Kaloriengehalt der Diät auf 2500 kcal, die tägliche Fett- und Eiweißrate beträgt 100 g und 300 g Kohlenhydrate. Die Diät-Tabelle Nr. 1B kann 10 Tage lang beobachtet werden.

In der Remissionsphase wird Diät Nummer 1 gezeigt, bei der der Energiewert 3200 kcal beträgt und 450 g Kohlenhydrate zulässig sind. Im Vergleich zu den Diäten 1A und 1B können Lebensmittel bereits nicht nur in Püreeform, sondern auch in dichterer Konsistenz serviert werden. Darüber hinaus ist diese Diät ausgewogen und kann für eine lange Zeit befolgt werden..


In der Regel wird eine Diät für 3 bis 5 Monate verschrieben

Die Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts berücksichtigt auch die Salzsäurekonzentration. Bei hypoacider Gastritis wird Diät Nummer 2 gezeigt, die die motorische und sekretorische Aktivität von Magen und Darm wiederherstellt, die Salzsäuresynthese erhöht und die Fermentation verringert. Gemüse mit grober Zellulose, würzigen Gerichten und Gewürzen wird von der Speisekarte gestrichen. Sie können auch keine reine Milch trinken.

Das Essen sollte gehackt serviert werden. Lassen Sie beim Braten keine goldbraune Kruste auf dem Essen entstehen. Die tägliche Norm für Kilokalorien beträgt 3000. Bei einer Pathologie des Gallensystems (Leber, Gallenwege, Gallenblase) sind die Behandlungstabelle Nr. 5 und ihre Variationen gezeigt. Es fördert die Wiederherstellung von Hepatozyten und Lebergängen und sorgt für eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts.

Was gegen Magenschmerzen zu essen?

Laut Diät dürfen 100 Gramm Proteine ​​und Fette sowie 450 Gramm Kohlenhydrate pro Tag konsumiert werden, die tägliche Diät sollte 3100 kcal nicht überschreiten. Wenn es notwendig ist, die Gallensekretion zu reduzieren, wird Diät Nr. 5 verschrieben, und wenn es notwendig ist, die Produktion von Galle zu erhöhen, ist Diät Nr. 5ZH angezeigt..

Im Falle einer Darmstörung wird die Behandlungstabelle Nr. 3 oder Nr. 4 zugewiesen. Im Falle einer Darmstörung wird die Wahl einer Ernährungstabelle durch die Symptome der Krankheit beeinflusst. Wenn der Patient also über Durchfall und Blähungen klagt, werden Diät Nr. 4 oder deren Modifikationen verschrieben, die Gerichte und Produkte ausschließen, die die Produktion von Verdauungssäften stimulieren, sowie solche, die die Fermentation und den Verfall fördern.

Die therapeutische Ernährung hängt von der Krankheitsphase und der Schwere der Klinik ab. Zum Beispiel wird im Fall von krampfartigen Bauchschmerzen, die durch eine erhöhte Gasproduktion und Dehnung der Darmwände hervorgerufen werden, die Tabelle Nummer 4A zugewiesen. Es verbietet die Verwendung einfacher Kohlenhydrate, die eine Fermentation im Darm verursachen, während empfohlen wird, die Proteinmenge auf 120 Gramm zu erhöhen.

Bei Darmerkrankungen, die sich durch Verstopfung manifestieren, wird Diät Nummer 3 verschrieben. Sie beinhaltet eine Erhöhung der Lebensmittel, die die Motilität und die Freisetzung des Darms stimulieren (Gemüse, Trockenfrüchte, Getreide, Sauermilchgetränke, Honig, Marmelade, Sirup), sowie den Ausschluss von Lebensmitteln, die die Fermentation und Fäulnis erhöhen ( Senf, scharfe Gewürze, Meerrettich).

Die Diät erlaubt die Verwendung von Süßigkeiten, Eis und kohlensäurehaltigen Getränken, eingelegtem und eingelegtem Gemüse, Hülsenfrüchten, Ballaststoffen.

So verhindern Sie eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut

Bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist es wichtig, das Schleimgewebe von Magen und Darm vor mechanischen und chemischen Auswirkungen von Lebensmitteln zu schützen, da Reizungen zu Rückfällen führen können.


Eine sparsame Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts minimiert die Reizung der Schleimhaut, wodurch die Krankheitssymptome reduziert und die Genesung beschleunigt werden können

Die Intensität der mechanischen Reizung der entzündeten Schleimhaut hängt von der Menge der verbrauchten Ballaststoffe (Cellulose), Hemicellulose, Pektin und Lignin ab. Ballaststoffe werden im Verdauungstrakt nicht verdaut, sondern sammeln Giftstoffe und entfernen sie aus dem Körper. Daher spielen sie eine wichtige Rolle bei der Verdauung. Bei entzündlichen Erkrankungen wird jedoch empfohlen, die Aufnahme zu begrenzen, um die Wände des Magens und des Darms nicht zu "kratzen".

Geringer Fasergehalt in Nudeln und Backwaren, Reis, Kartoffeln, Grieß, Zucchini, Tomaten, Wassermelone, reifen Äpfeln. Um mechanische Reizungen des Magens und des Darms zu vermeiden, sollten alte Blätter, Stecklinge von Gemüse entfernt und unreife Früchte nicht gegessen werden. Das Fleisch eines jungen Tieres enthält weniger Bindegewebe, was bedeutet, dass es das entzündete Gewebe nicht verletzt.

Wenn eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts erforderlich ist, sind Produkte aus zweitklassigem Mehl, Hirse, den meisten rohen Gemüsen, Erbsen, Bohnen, Früchten und Beeren mit Haut, fadenförmigem Fleisch mit Venen oder Geflügelhaut verboten. Mechanisches Sparen sorgt auch für fraktionierte Mahlzeiten, bei denen die Tagesration in 5 bis 6 Mahlzeiten unterteilt ist. Gerichte sollten gehackt oder gerieben serviert werden.

Wenn es notwendig ist, den Magen-Darm-Trakt vor chemischer Exposition zu schützen, ist es verboten, frittierte oder frittierte Lebensmittel zu essen, und eine Bräunung ist ebenfalls ausgeschlossen. Produkte, die Substanzen enthalten, die das Gewebe des Verdauungstrakts negativ beeinflussen, werden aus der Nahrung entfernt.

Wenn die Diät thermisches Sparen beinhaltet, sollte die Temperatur des Lebensmittels kontrolliert werden. Sie sollte nicht weniger als 15 ° C betragen, da Kälte die sekretorische Aktivität des Magens verringert und die Motilität erhöht, oder über 60 ° C, da heißer zu einer erhöhten Produktion von Magensaft führt und die motorische Aktivität des Organs verringert.

Pflanzenöl, fermentierte Milchprodukte, kalte Säfte, Vollkornbrot, Trockenfrüchte wirken abführend. Warme Gerichte, Mehlprodukte, Reis, starker Tee, Kaffee, Kakao wirken stärkend. Der Körper muss alle notwendigen Substanzen erhalten, daher wirkt sich ein längeres Fasten oder Auslassen einer Mahlzeit negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus und führt zu einer Verschlimmerung der Krankheit.

Es ist ratsam, in kleinen Portionen zu essen, um die Häufigkeit der Mahlzeiten zu erhöhen. Es ist am besten, alle drei Stunden und zur gleichen Zeit zu essen, damit kein Hungergefühl entsteht und Verdauungssäfte nach einem konditionierten Reflex freigesetzt werden. Für Magen-Darm-Erkrankungen ist es wichtig, die Nahrung gründlich zu kauen. Dadurch wird eine schnelle Bewegung entlang des Verdauungstrakts sichergestellt, was bedeutet, dass kein Fermentations- und Zerfallsprozess stattfindet.


Nahrung für Magenschmerzen sollte warm und gerieben sein.

Was kann man mit Magen-Darm-Pathologie essen und was ist besser abzulehnen

In der Diät-Therapie wird die therapeutische Wirkung durch den Verzehr von Lebensmitteln und Lebensmitteln mit bestimmten Eigenschaften erzielt, z. B. durch Verbesserung der motorischen Fähigkeiten, Beschleunigung der Lipolyse, Erhöhung der Magensäuresekretion oder Verringerung der Gallensekretion. Die Liste der "nützlichen" und "schädlichen" Produkte für einen kranken Magen wird nach der Diagnose geklärt.

In der akuten Phase der Erkrankung mit Pathologie des Magen-Darm-Trakts dürfen folgende Gerichte und Produkte gegessen werden:

  • getrocknetes Brot, Keks, Kekskekse;
  • gut gekochter Brei (Reis, Buchweizen, Haferflocken) in Wasser gekocht;
  • Diätfleisch (vorzugsweise in Form von Kartoffelpüree, Schnitzel, Soufflé);
  • Gemüsesuppen mit stark gekochtem Getreide (es wird empfohlen, Gemüse fein zu hacken);
  • Gemüsepürees (Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, Rüben, Spargel sind erlaubt);
  • Sahne und Milch dürfen zu Getränken oder zu einem Gericht hinzugefügt werden;
  • fermentierte Milchgetränke;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • weich gekochte Eier, Dampfomelett;
  • Pflanzenöl als Zusatz zu Snacks oder Suppen;
  • süße Früchte ohne Schale in pürierter Form;
  • schwacher Tee, verdünnte süße Fruchtsäfte, Hagebuttenkochung.

Bei Erkrankungen des Magens und des Darms ist Folgendes verboten:

  • fettes Fleisch;
  • geräucherte Produkte und Konserven;
  • Fleisch, Pilze, Fischbrühen (stimulieren die Sekretion von Magensaft);
  • Knoblauch, Zwiebel, Radieschen, Spinat, Radieschen (enthalten ätherische Öle);
  • Roggen oder frisch gebackenes Brot, Hülsenfrüchte, Gemüse mit groben Ballaststoffen, Bier (verbessert die Fermentation im Verdauungstrakt);
  • salziger, würziger Käse;
  • Hirse, Gerste, Perlgerste, Maisbrei;
  • tierische Fette, Margarine;
  • Mayonnaise, Senf, Ketchup;
  • Schokolade, Eis, Kuchen, Traubensaft.

Abhängig von der Klinik der Krankheit wird die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme festgelegt, die Notwendigkeit, thermische und mechanische Reizungen zu begrenzen, Methoden zum Kochen von Produkten.


Jede therapeutische Diät bei Magen- und Darmproblemen verbietet die Verwendung von gebratenem Essen, das Fehlen eines Essensplans, übermäßiges Essen und Fasten

Was im Moment die richtigen Lebensmittel für Magen und Darm sind, kann nur unter Berücksichtigung des Funktionszustands des Magen-Darm-Trakts gesagt werden. Für das normale Funktionieren des Verdauungssystems sind Ballaststoffe erforderlich, die den Darm reinigen und seine Aktivität anregen. Es wird jedoch reizend, wenn es während einer Verschlimmerung von Gastritis, Geschwüren und Enteritis angewendet wird.

Starker Tee und Kaffee, Roggenbrot und Brühen stimulieren die sekretorische Aktivität, was für den Magen mit niedrigem Säuregehalt des Magensafts nützlich ist, aber für hyperazide Gastritis schädlich. Fermentierte Milchprodukte, getrocknete Früchte und Pflanzenöl schwächen den Darm, weshalb sie bei Verstopfung empfohlen werden und bei Durchfall begrenzt sind.

Wir können eindeutig sagen, dass Lebensmittel für den Magen nützlich sind, die eine einhüllende Eigenschaft haben (Haferflocken- und Reisbrei, schleimige Suppen, Cracker), da sie die Schleimhaut vor den aggressiven Wirkungen von Säuren und Enzymen schützen. Um die normale Funktion des Verdauungstrakts wiederherzustellen, muss die Ursache der Pathologie herausgefunden werden. Nur wenn Sie die Diagnose kennen und die Pathogenese der Krankheit verstehen, können Sie eine therapeutische Diät machen.

Bei der Gestaltung eines Menüs für die Woche müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Dies ist das Alter des Patienten, seine körperliche Aktivität und die damit verbundenen Pathologien. Es ist wichtig, die Geschmackspräferenzen des Patienten zu berücksichtigen, da die medizinische Ernährung oft mehrere Monate lang verschrieben wird und es unmöglich ist, eine Diät über einen langen Zeitraum zu befolgen, wenn sie "geschmacklos" ist..

Damit diätetische Lebensmittel wirklich eine therapeutische Wirkung haben, sollte in Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater oder Gastroenterologen ein ungefähres Menü erstellt werden.

Auch nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Pathologie und der Normalisierung der biochemischen Parameter von Blut und Urin muss der Patient die richtige Ernährung einhalten, um keine wiederholte Exazerbation zu provozieren. Eine gesunde Ernährung impliziert das Fehlen von übermäßig scharfen, salzigen, fettigen und würzigen Lebensmitteln in der Ernährung, das Überwiegen von pflanzlichen Fetten, nicht von tierischen Fetten.

Diät-Tabelle Nummer 4 für Darmerkrankungen: Was Sie essen können und was nicht, ein Menü für eine Woche

Die therapeutische Diät Nummer 4 bei Darmerkrankungen ist eine der effektivsten Methoden, um viele Magen-Darm-Probleme schnell und effektiv zu beseitigen. Diese Diät ist für einen wöchentlichen Kurs konzipiert, bei dem eine therapeutische Wirkung durch Einhaltung der Diät erzielt wird. Indikationen für die Ernennung dieses Nahrungsmittelsystems sind verschiedene Verdauungsstörungen bei Kindern und Erwachsenen.

  1. Wofür ist Diät Nummer 4 gedacht und wer hat sie entwickelt??
  2. Grundprinzipien der Diät Nummer 4
  3. Zulässige Lebensmittel an Tabelle 4
  4. Verbotene Lebensmittel mit Diät Nummer 4
  5. Wochenmenü für Darmerkrankungen
  6. Anstelle einer Schlussfolgerung

Wofür ist Diät Nummer 4 gedacht und wer hat sie entwickelt??

Diese Art der Behandlung wird für verschiedene akute und chronische Erkrankungen wie Kolitis und chronische Verdauungsstörungen verschrieben, die mit Schwierigkeiten und Problemen bei der Verdauung und Peristaltik des Dickdarms einhergehen. Die Hauptaufgabe der Diät ist eine milde und sicherste Wirkung auf den Körper mit jeglichen Kontraindikationen für die Verwendung spezieller Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems. Diese Diät ist völlig sicher und effektiv, wenn alle Empfehlungen befolgt werden..

Diese Diät wird als sehr wirksam bei der Behandlung von Darmerkrankungen mit Verstopfung angesehen, da sie die notwendigen Bedingungen schafft für:

  • "Neustart" des gesamten Magen-Darm-Traktsystems;
  • Wiederherstellung der normalen Funktion der Peristaltik.

Das Ernährungssystem wurde vom berühmten sowjetischen Gastroenterologen Pevzner entwickelt und arbeitet seit langem effektiv und effizient an der Diät-Tabelle Nr. 4.

Das entwickelte Ernährungssystem enthält alle wichtigen und notwendigen Bedingungen für die Behandlung von Darm- oder Magenproblemen.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder, auch kleine Kinder, können auf dieses System zurückgreifen..

Grundprinzipien der Diät Nummer 4

Jede Diät zielt ab auf:

  • Verbesserung der körperlichen Verfassung des Körpers;
  • Wiederherstellung der Organe durch Verringerung der Belastung;
  • Änderung der Lebensmittelqualität.

Darüber hinaus kommt es bei der Einhaltung der richtigen Ernährung nicht nur zu einer "Entlastung" des Darms, sondern auch zu einer Normalisierung des allgemeinen Stoffwechsels im Körper. Die Ernährungstabelle Nr. 4 für Darmerkrankungen sieht das Vorhandensein bestimmter Regeln und Grundsätze der Ernährung vor.

Die Grundprinzipien der vierten Diät sind wie folgt:

  • "Milder" Effekt auf Darm und Magen, das Fehlen starker Reizstoffe der Membranen des Verdauungstraktes.
  • Eine Diät, die die geringstmögliche Menge an Kohlenhydraten in Lebensmitteln enthält.
  • Eiweißreiche, leicht verdauliche Lebensmittel.
  • Einhaltung von Ernährungsbedingungen, die die Belastung der Verdauungsorgane maximal reduzieren: Sie dürfen keine Lebensmittel mit starken Temperaturunterschieden im Verhältnis zur Temperatur der inneren Organe essen.
  • Essen in kleinen Portionen, die in 4-7 Mahlzeiten pro Tag verzehrt werden müssen.

Zulässige Lebensmittel an Tabelle 4

Jede Diät hat eine Reihe akzeptabler Lebensmittel, Stoppnahrungsmittel und Kochprinzipien. Die Diät enthält eigene Listen mit zulässigen und verbotenen Lebensmitteln, und die Einhaltung dieser Listen ist eine Grundsatzfrage. Die Prinzipien des Kochens spielen eine wichtige Rolle, da bei unterschiedlichen Zubereitungs- und Verwendungsmethoden dieselben Produkte den Verdauungsprozess auf unterschiedliche Weise beeinflussen..

Eine Tabelle während Diät 4 sowie eine detaillierte Beschreibung dessen, was Sie essen können und was nicht, finden Sie unten:

  1. Weiches, püriertes Essen: Dies reduziert die Belastung des Verdauungssystems. Folgende Gerichte sind in dieser Konsistenz erlaubt: Schnitzel aus fettarmem Weichfleisch, Haferbrei, gemahlenem Getreide, Soufflé, Fleischpüree und einigen Obst- und Gemüsepürees.
  2. Eiweißnahrung: gekochtes Fleisch, Fleischsoufflés, Hüttenkäse, gekochte Eier.
  3. Trinken: alle Arten von Trockenfruchtkompott, Abkochung einiger Kräuter, schwache Tees.
  4. Milchprodukte: Naturjoghurt, Kefir, Hüttenkäse.

Das Essen aller oben genannten Lebensmittel beeinflusst die Aufhellung des Darms erheblich. Mit diesem Menü ausgeschlossen:

  • Verstopfung;
  • Bauchschmerzen;
  • Durchfall;
  • andere unangenehme Folgen von Magen-Darm-Erkrankungen.

Verbotene Lebensmittel mit Diät Nummer 4

Die vollständige Eliminierung bestimmter Lebensmittel für Darmerkrankungen während der Diät-Tabelle Nr. 4 ist eine Voraussetzung für die Genesung einer Person. Verbotene Lebensmittel können solche unangenehmen Folgen des Verzehrs haben, wie zum Beispiel:

  • Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • entzündliche und fäulniserregende Prozesse im Darm.

Verbotene Lebensmittel mit Diät-Tabelle Nummer 4:

  1. fetthaltige, frittierte Lebensmittel;
  2. kohlenhydratreiche Lebensmittel;
  3. Lebensmittel und Getränke mit hohem Zucker- oder Salzgehalt;
  4. Produkte mit starkem Temperaturunterschied: Eis, heiße Suppen, Getränke;
  5. frisches Gemüse und einige Früchte, frisch gepresste konzentrierte und saure Säfte;
  6. Würste und Würste, geräuchertes Fleisch, Speck und andere fetthaltige Lebensmittel;
  7. frische Milch;
  8. "Schweres" Getreide (Hirse, Perlgerste);
  9. Kkfe und Kaffeegetränke.

Alle diese Gerichte müssen bei der Behandlung von Darmkrankheiten vollständig ausgeschlossen werden..

Wochenmenü für Darmerkrankungen

Ein wöchentliches Menü für Darmerkrankungen wird nach dem Prinzip ausgewählt, alle negativen Folgen des Essens zu minimieren. Dadurch können sich die Verdauungsorgane erholen und vollwertige Arbeit leisten. Eine Woche Ernährung mit Diät Nummer 4 reduziert signifikant alle Manifestationen und Exazerbationen chronischer Magen-Darm-Erkrankungen.

Wenn Sie die Tagesdosis während der Diät einnehmen, sollten die Indikatoren innerhalb der folgenden Grenzen variieren:

  • Der Gesamtkaloriengehalt der verzehrten Lebensmittel pro Tag sollte 2100 kcal nicht überschreiten.
  • Die Anzahl der Mahlzeiten sollte nicht weniger als 5 pro Tag betragen.
  • Portionen sollten klein sein - für eine effizientere und vereinfachte Arbeit des Darms, des Magens.

Die Diät-Tabelle Nr. 4, berechnet für eine wöchentliche Dauer, ist in der Tabelle beschrieben:

Wochentag1. Mahlzeit2. Mahlzeit3. Mahlzeit4. Mahlzeit5. Mahlzeit
MontagReisbrei aus rundem Reis, gedämpfter magerer FischApfelmusHühnerbrühe mit Brustfleisch, TrockenfruchtkompottBagels oder Croutons ohne Zusatzstoffe, grüner TeeKefir, Croutons
DienstagHaferflocken auf dem Wasser, gedämpftes OmelettQuarkmasse, weich, ohne Zusatzstoffe, TeeGemüsesuppe mit Reis oder Buchweizen, gekochtem Gemüsesalat, TeeTee oder Kompott, trockene Kekse oder Backwaren ohne HefeKekse, Tee, eine kleine Menge Hüttenkäse
MittwochKartoffelpüree in Wasser, Pastete, Tee und KeksenQuarkauflauf oder Mannik, Tee oder GeleeGemüse- und magere Fleischsuppe, Buchweizenbrei mit Hühnersoufflé, saurer SaftTee oder Saft, ungesüßte Waffeln oder einfache KekseKefir
DonnerstagBuchweizenbrei, ein Stück Hühnerbrust, Tee oder KräuterbrüheKefir, gedünstetes Gemüse, eine Scheibe geröstetes BrotSuppe mit Fleisch und Müsli, Kartoffelpüree mit gedämpften Schnitzel, TeeKefir oder Kräuterbrühe, QuarkauflaufSushki, Kefir
FreitagGrießbrei mit Apfel, eine Scheibe BrotGedämpfte Fischfrikadellen, GemüseeintopfMagere Fleischsuppe mit Kartoffeln und Reis, Buchweizenbrei mit HühnerschnitzelFruchtpüree, saurer Saft, KekseKekse mit Tee
SamstagHerkules auf dem Wasser mit Scheiben Hähnchenfilet, einer Scheibe Brot, TeeObst- oder Gemüsepüree, MannaCremige Gemüsesuppe mit Croutons, Nudeln und geschmortem SchweinefleischHüttenkäse mit Obst, Tee und WaffelnKefir, Tee und Quarkmasse
SonntagGrießbrei, Quarkpudding, Apfel und TeeTrockene Kekse, Fruchtpüree, GeleeFischsuppe, Kartoffelpüree, magerer Fisch oder FleischbällchenOmelett, Kekse und TeeTee, Gelee und Fruchtpüree

Anstelle einer Schlussfolgerung

Diese Diät-Tabelle 4 zielt darauf ab, sehr sanft loszuwerden:

  • Verstopfung;
  • Kolitis;
  • Enterokolitis;
  • andere schwerwiegende Folgen, die während der Verschlimmerung chronischer Krankheiten auftreten.

Projektberaterin, Mitautorin des Artikels: Ovchinnikova Natalya Ivanovna | Gastroenterologe, Hepatologe, Infektionsarzt 30 Jahre Erfahrung / Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Bildung: Diplom in der Fachrichtung "Medizin", Staatliches Medizinisches Institut Nowosibirsk (1988), Residency in der Fachrichtung "Gastroenterologie", Russische Medizinische Akademie für postgraduale Ausbildung (1997)

Artikel Über Cholezystitis