Das Kind kann nicht große Anstrengungen unternehmen, was zu tun ist?

Kann Ihr Kind nicht groß werden? Dieser Artikel schlägt die effektivsten Möglichkeiten vor, um Ihrem Baby bei der Bewältigung von Verstopfung zu helfen..

Sie lernen, was zu tun ist, wenn das Kind nicht zu viel essen kann: welche Medikamente, Zäpfchen und Mikroclyster es geben soll und wie man mit dem Problem ohne den Einsatz von Medikamenten umgeht, die Ernährung kontrolliert, Einläufe zu Hause macht und die Bauchmassage durchführt.

Worauf zu achten ist, wenn ein Kind nicht groß werden kann

Verstopfung ist eine Verletzung der Darmfunktion, die sich in einer Verlangsamung des Stuhlrhythmus, seiner Schwierigkeit, dem Vorhandensein einer unvollständigen Entleerung des Darms, einem dichten oder klumpigen Stuhl äußert. Nach Angaben der WHO wird Verstopfung als Krankheit angesehen.

Veränderungen in der Häufigkeit des Stuhlgangs

Bei Kindern über 3 Jahren beträgt die Stuhlfrequenz mindestens einmal täglich. Einige Kinder können in großem Maßstab und alle drei bis vier Tage laufen. Dies geschieht nach 3-4 Monaten, wenn das Kind beginnt, buchstäblich alles aus der Muttermilch aufzunehmen, und es einfach nichts zum Laufen hat.

Es wird nicht als abnormal angesehen, wenn der Stuhl nicht hart ist, das Baby leicht zu entleeren ist und keine Schmerzen hat. Dieses Zeichen ist ein Hinweis auf die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln.

Idealerweise sollte der Stuhl eines Kindes nach einem Jahr täglich oder fünfmal pro Woche sein, dh manchmal können ein paar Tage ausfallen.

Verhalten des Babys während des Stuhlgangs und der aufgewendeten Zeit

Funktionelle Verstopfung bei Kindern tritt häufig als Folge schmerzhafter Stuhlgänge auf, gefolgt von der freiwilligen Weigerung des Kindes, in großen Mengen zu gehen, um Beschwerden beim Entleeren des Rektums zu vermeiden.

Viele Lebenssituationen können zu schmerzhaften Stuhlgängen führen. Zum Beispiel:

  • Toiletten-Training,
  • Ernährungsumstellung oder unzureichendes Trinkregime,
  • Stress vom Kindergarten oder der Schule, das Erscheinen eines zweiten Kindes in der Familie,
  • unzugängliche Toiletten oder verzögerter Stuhlgang aufgrund der hohen Belegung des Kindes,
  • die Verwendung von Medikamenten mit Nebenwirkungen in Form von Verstopfung,
  • endokrine Erkrankungen,
  • Rachitis,
  • helminthische Invasionen,
  • allergische Reaktionen

Dies kann zu einer längeren Stuhlverstopfung im Dickdarm und zur Bildung eines vergrößerten, verhärteten Stuhls führen. Beim Durchgang durch den Darm wird der Kot gedehnt und verletzt, was für das Kind unangenehme schmerzhafte Empfindungen hervorruft. Anschließend hat das Kind Angst davor und weigert sich, den Stuhl zu entleeren. Es hält den Stuhl zurück, indem es den Analsphinkter und die Gesäßmuskulatur zusammendrückt.

Wenn Kinder nicht in der Lage sind, groß zu werden, stehen sie auf den Zehenspitzen, schwanken hin und her, beugen sich, machen Aufhebens oder nehmen ungewöhnliche Positionen ein und verstecken sich oft in einer Ecke hinter einem Vorhang.

Da die Wand des Rektums gedehnt ist, kann es zu einer Kalorifizierung kommen. Mit der Zeit wird dieses Verhalten zu einer automatischen Reaktion, und der Wunsch, groß zu werden, verschwindet. Das Rektum gewöhnt sich an den Druck der Fäkalienmasse.

Bei älteren Kindern ist auf das Gefühl einer unvollständigen Entleerung des Darms zu achten, die nach einem Stuhlgang auftritt. Wenn ein Kind groß werden will, es aber nicht kann.

Belastung beim Stuhlgang

Infolge einer Stagnation im Darm steigt der intraabdominale Druck des Kindes an, was zu einer Verschlechterung des Appetits führt, manchmal zu Übelkeit und Erbrechen. Wenn Ihr Kind zusätzlich zu Übelkeit und Erbrechen einen Verlust oder eine geringe Gewichtszunahme oder Fieber hat, müssen Sie über die organische Ursache von Verstopfung nachdenken.

Harte, klumpige oder fragmentierte Stühle

Bei gesunden Kindern des ersten Lebensjahres sollte der Stuhl eine matschige Konsistenz haben. Bei älteren Kindern sollte der Kot auf der Bristol-Kot-Skala vom Typ 4 oder 3 sein.

Wie man ohne Medikamente hilft

Der Einlauf schadet dem Kind überhaupt nicht, wenn Sie es nicht zu oft tun. Die Einstellung zu ihr ist ziemlich voreingenommen. Man kann oft hören, dass sich das Kind daran gewöhnt und nicht in der Lage ist, den Darm selbst zu entleeren, wenn man ständig einen Einlauf macht.

Für ein Kind ist es besser, einen Einlauf zu geben, wenn zwei oder drei Tage lang kein Stuhl vorhanden ist, als darauf zu warten, dass sich der Darm ausdehnt und der Drang zum Stuhlgang verschwindet und die Verstopfung einen fortschreitenden chronischen Verlauf nimmt. Von den beiden Übeln ist ein Einlauf das geringere. An einem reinigenden Einlauf ist nichts auszusetzen. Dies ist oft die beste Erste Hilfe, da Abführmittel Pillen und Kolik Stuhlgang verursachen können..

Wie man einem Kind einen Einlauf gibt

  • Verwenden Sie für einen Einlauf eine Babyspritze, die sogenannte "Birne". In diesem Fall sollten Sie den Esmorch-Becher nicht verwenden. Wir müssen nur den Kot im Rektum erweichen.
  • Legen Sie das Kind auf die rechte Seite und beugen Sie die Knie. Sie können es auf den Rücken legen und die an den Knien gebeugten Beine anheben, ein Wachstuch und eine Windel legen.
  • Den Anus und die Spitze der Spritze mit Vaseline vorschmieren.
  • Stellen Sie sicher, dass sich keine Luft in der Spritze befindet.
  • Die Wassermenge hängt vom Alter des Kindes ab, bis zu sechs Monaten nicht mehr als 50 ml., Von einem Jahr bis zwei 150 ml. Mit einem Parfüm bis zu fünf Jahren 300 ml. bis zu neun Jahren 400ml. Manchmal braucht sogar ein Erwachsener einen halben Liter.
  • Verwenden Sie eine Babyspritze, um eine kleine Menge Wasser von Raumtemperatur (2-4 cm) in das Rektum zu injizieren.
  • Massieren Sie Ihren Bauch leicht im Uhrzeigersinn und halten Sie Ihr Gesäß eingeklemmt.
  • Pflanzen Sie das Kind nach ein paar Minuten auf das Töpfchen.

Bauchmassage

Geben Sie Ihrem Baby vor der Massage ein Getränk mit sauberem Trinkwasser, um den Stuhl zu erweichen. Der Massagevorgang kann je nach Alter des Kindes bis zu 5 Mal täglich von 1 bis 10 Minuten durchgeführt werden. Je jünger das Baby, desto weniger Zeit benötigen Sie, um den Bauch zu massieren..

Massagetechnik

  • Legen Sie Ihre Handfläche auf den Bauch des Babys und beginnen Sie mit leichten kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn vom Nabel aus, wobei Sie den Kreis allmählich zum Hypochondrium erweitern.
  • Fassen Sie mit zwei Handflächen die Lendenwirbelsäule und führen Sie sie vorsichtig aufeinander zu. Die Handflächen sollten am Nabel zusammenlaufen..
  • Legen Sie Ihre Handfläche auf Ihren Bauch und schieben Sie sie vorsichtig vom Nabel zum Schambein.
  • Um den Effekt zu maximieren, können Sie das Sigma massieren. Um es zu finden, stellen Sie sich den Bauch des Babys als vier Quadrate vor. Der Bereich des Sigmas befindet sich an der Stelle des unteren linken Quadrats. Beim Abtasten sieht es aus wie eine Walze und befindet sich diagonal von oben nach unten. Drücken Sie leicht auf den Darm und machen Sie leichte kreisende Bewegungen, ohne den Ort des Pressens zu verlassen.

Unter strikter Einhaltung der Anweisungen erweist sich die Massage des Bauches des Kindes mit Verstopfung als wirksames Mittel, wonach das Baby den Drang verspürt, sich zu entleeren. Alle Bewegungen sollten glatt und leicht sein, starken Druck vermeiden, dies kann dem Baby schaden.

Medikamente

Lactulose

Sie können Lactulosesirup verwenden, der in Apotheken verkauft wird, um Ihr Kind groß zu machen. Die Dosis dieses Arzneimittels sollte 1 ml betragen. für 1 kg. Gewicht des Kindes, sonst hat es keine abführende Wirkung. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt.

Lactulose ist ein synthetisches Disaccharid, dessen Hauptvorteil darin besteht, dass es den Körper unverändert lässt, dh nicht im Magen-Darm-Trakt absorbiert wird. Und verursacht auch keine Darmsucht, was es ermöglicht, Verstopfung bei Neugeborenen zu behandeln.

Lactulose ist eine sichere Substanz mit praktisch keinen Nebenwirkungen. Darauf basierende Zubereitungen haben eine milde abführende Wirkung, wirken sich günstig auf die Wachstumsbedingungen der nützlichen Mikroflora aus und wirken sich positiv auf die intestinale Biozönose aus. Disaccharid - Wirkstoff der folgenden Suspensionen:

  • Duphalac;
  • Viel Glück
  • Vorspannung;
  • Normaze;
  • Portal;
  • Dinolac;
  • schlaff und so weiter.

Probiotika und Präbiotika

Um den Stuhl des Kindes zu normalisieren, werden häufig Medikamente verschrieben, die auf lebenden Kulturen nützlicher Bakterien basieren. Die Kursbehandlung mit Präbiotika hilft nicht nur, Verstopfung loszuwerden, sondern auch die Darmflora wiederherzustellen und die Peristaltik zu normalisieren. Häufig verschriebene Medikamente:

  • bifiform;
  • Acipol;
  • Lactobacterin;
  • linex für Kinder;
  • Bifidumbacterin und so weiter.

Kerzen und Mikroclyster

Rektale Zäpfchen sind gut zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern. In der Apotheke können Sie nach Glycelax- oder Glycerin-Zäpfchen fragen. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass die Dosierung des Arzneimittels für Kinder bestimmt ist..

Vor nicht allzu langer Zeit erschienen Mikrolax-Mikroclyster in den Regalen, die für Neugeborene geeignet sind. Sie werden in kompakten Einläufen für einen Gebrauch hergestellt, sie bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen. Der dicke Inhalt von Mikroclystern macht den Stuhl weicher und lässt das Kind leicht viel übergehen.

Diese Medikamente werden nicht resorbiert, reizen Haut und Darm nicht, stimulieren die Darmperistaltik und wirken am Ausgang als Gleitmittel. Sicher, bequem und effizient.

Entschäumer

Bauchschmerzen sind bei Säuglingen unter 3 Monaten häufig. Blähungssymptome treten häufiger bei gestillten Babys auf. Um Koliken zu beseitigen, verschreiben Kinderärzte häufig eine Suspension von Espumisan Baby oder Bobotik. Simethicon ist der Wirkstoff von Drogen, es kollabiert Gasblasen, hört auf zu kochen. Bei Darmverschluss ist der Gebrauch von Medikamenten verboten.

Was nicht zu tun

Sie müssen sehr vorsichtig mit Abführmitteln sein. Es wird angenommen, dass pflanzliche Abführmittel weniger wirksam und harmlos sind..

Oft hört man Ratschläge, ein Stück Seife oder ein wenig Pflanzenöl in den Anus des Kindes einzuführen, den Ohrstock mit Babycreme zu schmieren und seine Spitze einen halben Zentimeter in den Anus einzuführen.

Die aufgeführten Verfahren können natürlich helfen, vielleicht gibt es keine großen Probleme, obwohl die Möglichkeit einer Verletzung des Rektums besteht, kann es zu Reizungen kommen. Warum solche "Großmutters Wege" benutzen, wenn die Apotheke sichere Mittel gegen Verstopfung bei Kindern verkauft?.

Ernährung gegen Verstopfung

Es gibt eine Meinung, dass Verstopfung eine sparsame Ernährung, flüssiges Getreide, Kartoffelpüree usw. erfordert. Bei Verstopfung ist es nicht akzeptabel, Gemüse und Obst mit einem Mixer zu zerbrechen. Sie müssen in Stücke geschnitten werden. Dies verbessert die Darmmotilität. Birnen, Trauben, Bananen werden nicht empfohlen. Es ist nicht akzeptabel, Fruchtpürees und Säfte zu geben, um Sie nicht vor Verstopfung zu bewahren.

Es sind Bifidobakterien, die die Grundlage für die Darmmikroflora von Babys bis zu einem Jahr bilden. Sie kommen hauptsächlich im Dickdarm vor.

Bakterien produzieren im Verlauf ihrer Vitalaktivität organische Säuren, die das normale Säure-Basen-Gleichgewicht der Darmumgebung gewährleisten. Dies stellt eine normale Darmperistaltik sicher, fördert eine schnelle Bewegung und Entfernung von Inhalten..

Die Folgen häufiger Verstopfung

Stuhlretention führt zu einer beeinträchtigten Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, die Menge an krankheitsverursachenden Organismen nimmt zu und die Menge an normaler Mikroflora nimmt ab. Im Darm kann sich ein entzündlicher Prozess entwickeln, und der Darminhalt stagniert mehrere Tage lang, sammelt Toxine an und beginnt, den gesamten Körper zu vergiften.

Wenn Verstopfung systematisch wiederholt wird, handelt es sich bereits um chronische Verstopfung. Es kann auch mit angeborenen Anomalien in Verbindung gebracht werden - Darmverlängerung, Hirschsprung-Krankheit.

Die dichte, klumpige Natur des Stuhls verletzt die Darmwand ziemlich schwer und verursacht Risse im Anus. So entsteht ein Teufelskreis - Verstopfung, Analfissur, schmerzhafter Stuhlgang, Verstopfung.

Wenn dieser Kreis nicht rechtzeitig unterbrochen wird, treten Komplikationen auf, die eine konservativere und manchmal chirurgischere Behandlung erfordern..

Die folgenden Situationen sollten Eltern alarmieren:

  • Das Kind ist ängstlich,
  • Angst, groß zu werden, tut weh,
  • Der Bauch fühlt sich fest an, durch Abtasten weint das Baby,
  • Ein Monat altes Baby berührt oft mit erhobenen Beinen,
  • kaum Fürze,
  • Gewichtsverlust wird beobachtet,
  • Das Kind ging weiter und weiter mit Blut.

Arten von Verstopfung

Wenn das Kind ständig nicht in großen Mengen auf die Toilette geht, sollten Sie sich an den Kinderarzt wenden, um den Grund herauszufinden. Um die Behandlung richtig zu organisieren, müssen Sie wissen, warum das Kind Verstopfung hat.

Nahrungsmittel

Schwierigkeiten beim Stuhlgang sind mit einer schlechten Ernährung verbunden. Für die Behandlung dieser Art von Verstopfung werden keine Medikamente benötigt. Es reicht aus, die Ernährung des Kindes zu überarbeiten und Chips, Cracker und Brötchen davon auszuschließen. Nehmen Sie so viel Gemüse und frisches Obst wie möglich auf die Speisekarte.

Medikament

Verstopfung wird durch die Einnahme von Medikamenten verursacht: krampflösende Mittel, Acetylsacilicylsäure, Antibiotika, Diuretika. Präbiotika werden verschrieben, um den Stuhl des Kindes zu normalisieren.

Neurogen

In diesem Fall ist die Ursache für Verstopfung Stress oder schwerer emotionaler Schock. Vielleicht ist dies eine Reise in den Kindergarten, in die Schule, der Tod eines nahen Verwandten oder umgekehrt das Erscheinen eines zweiten Kindes in der Familie. Pflanzliche Beruhigungsmittel werden verschrieben, um dem Kind zu helfen, auf die Toilette zu gehen..

Hypodynamisch

Diese Verstopfung tritt als Folge einer verminderten Aktivität mit längerem Sitzen auf, häufig bei Kindern mit Behinderungen oder bei Patienten, die Bettruhe einhalten. Lactulose oder Prokinetik werden als Therapie verschrieben.

Endokrine

Die Entwicklung von Verstopfung wird häufig durch Probleme mit Harmonien beeinflusst. Die Behandlung wird unter Aufsicht eines pädiatrischen Endokrinologen durchgeführt. Eine etiotrope und komplexe symptomatische Therapie wird verschrieben.

Mechanisch

Verstopfung wird in diesem Fall durch ein mechanisches Trauma, schwere Blutergüsse, Quetschungen, bösartige und gutartige Neubildungen am Anus hervorgerufen. In solchen Fällen müssen Sie dringend einen Arzt für Medikamente oder Operationen aufsuchen..

Giftig

Wenn ein Kind mit Chemikalien, Medikamenten und Giften verschiedener Herkunft vergiftet ist. Das Kind benötigt dringend eine Entgiftungstherapie sowie eine Behandlung mit Prokinetika, Eubiotika und Antischaummitteln.

Wenn es Ihrem Kind schwer fällt, auszugehen, leistet eine ärztliche Beratung einen wesentlichen Beitrag zur Behandlung. Die Korrektur der funktionellen Verstopfung ist jedoch ohne die Beteiligung der Eltern nicht möglich. Die wichtigste Prävention ist die Kontrolle des Stuhls des Kindes und eine ausgewogene Ernährung. Die beste Zeit für einen Stuhlgang ist nach dem Frühstück. Jetzt wissen Sie, was Sie tun müssen, um Ihr Kind groß zu machen. Lassen Sie uns mit einer lyrischen Note enden.

„Gesegnet sind diejenigen, die morgens ohne Zwang einen Stuhl haben,

Dann haben Sie das Essen immer zur Hand und alle Köstlichkeiten sind verfügbar. ".

Ein Neugeborenes kann nicht auf große Weise auf die Toilette gehen: Was ist in einer solchen Situation zu tun und wie kann man dem Baby helfen??

Das häufigste und schwer zu behandelnde Gesundheitsproblem bei Kindern unter 1 Jahr sind Magen-Darm-Probleme und instabile Stühle. Babys leiden unter Koliken und Verstopfung, weil sich gerade ihre Darmflora bildet und die Nahrung, selbst wenn es sich um Muttermilch handelt, nicht so aufgenommen wird, wie sie sollte. Nach 4 bis 5 Monaten, wenn der Prozess der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln beginnt, leiden Babys unter Blähungen und Durchfall, da neue Nahrungsmittel eine weitere Umstrukturierung des Körpers darstellen. Stellen Sie sich vor, Ihr Kind ist ein kleiner Motor und Essen ist Kraftstoff. Der Kraftstoff ändert sich radikal - Probleme beginnen mit der Funktion des Mechanismus, bis der Anpassungsprozess stattfindet.

Der zweite Tag ist vergangen und das Baby ist nicht groß ausgegangen? In einer solchen Situation werden viele Mütter vorsichtig sein.

Verstopfung bei einem Baby kann selbst die erfahrenste und stressresistenteste Mutter in Raserei versetzen. Ihr Baby kann nicht viel tun, schubsen, herzzerreißend weinen, blau werden oder rot werden - wer kann dieser Folter standhalten? Dies ist ein Bild von offensichtlicher Verstopfung. Eine andere Situation ist, wenn es keinen Stuhl gibt, der länger als für Entwicklungsnormen notwendig ist. Das Baby fühlt sich jedoch gut und zeigt keine Anzeichen von Angst. Lassen Sie uns herausfinden, was Verstopfung ist, wie Sie sie verhindern und wie Sie Ihrem Kind beim Aussteigen helfen können?

Standards

Verstopfung ist eine Verletzung des normalen Prozesses und der Häufigkeit des Stuhlgangs. Die Norm für Erwachsene ist einmal am Tag. Junge Eltern wenden diese Standards auf ihre neugeborenen Kinder an, was grundsätzlich falsch ist. Das Neugeborene geht höchstens alle 2-3 Tage auf die Toilette. Der erste Stuhl eines Neugeborenen heißt "Mekonium" und repräsentiert die Freisetzung von Restzellen und Stoffwechselprodukten im Darm nach intrauteriner Entwicklung. Mekonium ist kein klassischer Kot. Es hat eine spezifische sehr dunkle Farbe, eine weiche Konsistenz und keinen starken Geruch. Einige Mütter, die die ersten Stunden nach der Geburt außerhalb des Babys verbringen, beispielsweise nach einem Kaiserschnitt, sehen nicht einmal Mekonium (siehe auch: An welchem ​​Tag kommt Milch nach dem Kaiserschnitt und wann muss gefüttert werden?).

Im Normalzustand kann ein Kind alle zwei oder sogar drei Tage auf die Toilette gehen (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel: Wie oft am Tag kackt ein gesundes Neugeborenes?). Wenn das Baby nichts stört, müssen sich die Eltern keine Sorgen machen.

In Zukunft hängt der Stuhl des Kindes von vielen Faktoren ab, vor allem von der Ernährung. Der Stuhl von gestillten Babys ist weich, sogar halbflüssig, hell, manchmal grünlich, kann unverdaute Speisereste enthalten, wenn das Kind zusätzlich zu GW bereits Ergänzungsnahrungsmittel kennt. Die Stuhlfrequenz kann beliebig sein, abhängig von der Häufigkeit der Fütterungen und der Zusammensetzung der Muttermilch. Künstliche Kinder gehen viel seltener auf die Toilette, manchmal alle 1-2 Tage. Der Kot ist dichter.

Im Allgemeinen haben Kinderärzte keine Stuhlfrequenz für Krümel festgelegt. Es gibt Spezialisten, die das Fehlen eines Stuhls bei einem Neugeborenen für GV bis zu 4-7 Tagen zugeben. Die Hauptsache ist das normale Wohlbefinden des Babys, das Fehlen von Anzeichen von Angst, erfolglose und schwierige Versuche, auf große Weise auf die Toilette zu gehen (weitere Einzelheiten im Artikel: Was tun, wenn ein Neugeborenes dies nicht kann? auf die Toilette gehen?). Die Anforderungen an künstliche Menschen sind strenger, da die Ernährung ihre Zusammensetzung und Häufigkeit nicht ändert, sollte der Stuhl ungefähr die gleiche Häufigkeit haben.

Anzeichen von Verstopfung

Was sind die Anzeichen für echte Verstopfung? Wie kann man die Besonderheiten des Magen-Darm-Trakts des Kindes nicht mit einer Situation verwechseln, die eine Intervention erfordert? Anzeichen von Verstopfung:

  • das Kind ist unruhig und schläft nicht gut;
  • zieht die Beine an den Bauch;
  • Innerhalb eines Monats haben die Krümel Probleme mit dem Gewicht.
  • Das Baby drückt stark, wenn es versucht, den Darm zu entleeren, und weint hysterisch (wir empfehlen zu lesen: ein Monat altes Baby stöhnt und drückt - Nothilfe);
  • schlechter Atem;
  • Änderungen der Stuhlfrequenz, -zusammensetzung und -konsistenz;
  • starkes Gas und Blähungen;
  • lange Abwesenheit von Stuhl nach Einnahme von Medikamenten und insbesondere nach Antibiotikatherapie.

Jedes dieser Symptome sollte junge Eltern alarmieren. Wenn das Symptom nicht verschwindet und andere sich ihm anschließen, zeigen Sie das Kind unbedingt dem Kinderarzt oder konsultieren Sie es zumindest telefonisch. Vielleicht ist dies echte Verstopfung, und Sie müssen die Ursache verstehen und wissen, wie Sie dem Baby helfen können.

Ursachen von Verstopfung

Warum können die Krümel ihren Darm nicht alleine entleeren? Es gibt viele Gründe. Versuchen wir herauszufinden, welche von ihnen am häufigsten vorkommen. Nachdem Sie die Ursache ermittelt haben, können Sie den nächsten Fall von Verstopfung verhindern und dem Baby jetzt helfen.

Bedingt können die Gründe für Verstöße gegen die Defäkation in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  • abhängig von der Ernährung (zum Beispiel übermäßiger Verzehr von Mehl oder Reisbrei);
  • verursacht durch Erkrankungen der inneren Organe und Systeme (z. B. Laktasemangel, Neurose).

Unsachgemäße Ernährung

Wenn das Baby künstlich gefüttert wird und Verstopfung hat, überlegen Sie, ob die Mischung zu ihm passt. Möglicherweise muss die Marke oder Sorte geändert werden. Normalerweise funktionieren präbiotische und probiotische Gemische gut bei Kindern, die zu Verstopfung neigen. Wenn Ihr Baby HB hat, glauben Kinderärzte, dass Verstopfung durch die Besonderheiten der Ernährung der Mutter verursacht werden kann. Es sollte beachtet werden, dass dies ein kontroverses Thema ist, und es gibt eine Kohorte von Spezialisten, die die direkte Abhängigkeit der Arbeit des Verdauungstrakts eines Säuglings von der Ernährung der Mutter ablehnen. Während Kinderärzte streiten, passen Mütter, ohne auf ihr Urteil zu warten, ihre eigene Ernährung an, was, wie die Praxis zeigt, Neugeborenen manchmal wirklich hilft, das Problem der Verstopfung zu lösen.

Lebensmittel in der Ernährung der Mutter, die theoretisch Verstopfung beim Baby hervorrufen:

  • Konserven;
  • Mehl und Nudeln (frisches Brot und Backwaren, Kuchen sind besonders negativ);
  • Reisbrei;
  • Pilze in jeglicher Form;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Brühen, besonders fettig und reichhaltig;
  • Vollmilch.

Trinkregime

Das Problem der Verstopfung tritt bei künstlichen Personen häufig aufgrund eines Flüssigkeitsmangels im Körper auf, nämlich Wasser. Wenn ein flaschengefüttertes Baby seinen Darm länger als einen Tag nicht entleert, bieten Sie ihm gekochtes Wasser bei Raumtemperatur aus einer Flasche an. Dies hilft dem Verdauungstrakt zu arbeiten. Ein Ungleichgewicht im Trinkschema bei Kindern mit IV ist eine häufige Ursache für Verstopfung.

Wasser hilft gegen Verstopfung, aber es ist besser, es Babys von einem Löffel zu geben, damit sie nicht faul sind, an der Brust zu saugen

Bei gestillten Babys lohnt sich das Problem des Flüssigkeitsmangels nicht. Sie bekommen alles, was sie brauchen, aus der Muttermilch. Wenn der Kinderarzt rät, Wasser in die Ernährung des Babys aufzunehmen, geben Sie ihm ein wenig Wasser aus einem Löffel. Führen Sie Ihr Baby nicht in die Flasche ein - es kann sich von Ihrer Brust entwöhnen, da es mühsam ist, Milch aus der Brust Ihrer Mutter zu saugen, und Milch problemlos aus der Flasche kommt.

Medikamente nehmen

Viele Medikamente verursachen sowohl Durchfall als auch Verstopfung. Die Medikamente, die Sie dem Kind geben oder die Sie sich selbst gönnen, gelangen durch Fütterung mit Milch in den Körper des Babys. Analysieren Sie, welche Medikamente Verstopfung verursachen. Wenn es unmöglich ist, sie abzubrechen oder zu ersetzen, trinken Sie sie unbedingt selbst oder geben Sie den Krümeln nützliche Bakterien, die das Gleichgewicht der Darmflora aufrechterhalten. Dies gilt insbesondere für die Antibiotikatherapie..

Krankheiten

Sie haben Ihre Ernährung und das Menü des Babys geändert, es auf eine Mischung mit Probiotika umgestellt, Wasser hinzugefügt, aber das Baby leidet immer noch an Verstopfung? Konsultieren Sie einen Spezialisten. Babys können an einer Vielzahl von Krankheiten leiden, die Magen-Darm-Probleme verursachen können. Es kann sich um Laktasemangel, Dolichosigma, Hirschsprung-Krankheit, Biegungen der Gallenblase, Nebenniereninsuffizienz und Verdoppelung des Dickdarms handeln. Sie selbst können die Beschwerden nicht feststellen, der Arzt wird sie mithilfe von Untersuchung, Palpation und verschiedenen diagnostischen Methoden klären.

Verstopfungsbehandlung

Was tun, wenn das Kind keinen eigenen Stuhlgang hat? Welche Hilfe zu leisten? Die Hauptsache ist, die Ursache der Verstopfung zu verstehen und zu versuchen, sie zu beseitigen. Während Sie Ihre Ernährung ändern, geben Sie dem Baby etwas zu trinken, führen Diagnosen durch, es vergeht eine bestimmte Zeit, in der das Baby den Darm entleeren muss. Es kommt vor, dass Verstopfung ohne schwerwiegende Gründe auftritt. Dies ist eine Folge der Unreife des Verdauungssystems, der Nervenüberlastung oder des Übergangs zu Ergänzungsnahrungsmitteln. So lösen Sie das Problem schnell:

  1. Massage. Das Massieren der Nabelgegend im Uhrzeigersinn führt oft zu guten Ergebnissen. 10 kreisende Bewegungen helfen dem Baby normalerweise, den Darm zu entleeren.
  2. Abführmittel. Wenn die Massage nicht hilft, können Sie auf ein Abführmittel zurückgreifen. Es ist besser, lokale Mittel zu verwenden, zum Beispiel Microlax Abführmittel Zäpfchen. Dies sind Mini-Einläufe, die den Stuhl weich machen. Innerhalb von 15 Minuten nach dem Gebrauch leert das Kind normalerweise den Darm (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel: Wie mache ich einen Einlauf für ein Baby?). Intern verwendete Abführmittel sind ebenfalls wirksam, beispielsweise weiche Sirupe Duphalac und Normase, die von Geburt an zugelassen sind.
  3. Einlauf. Das Mittel, auf das sie als letztes Mittel zurückgreifen, da die ständige Entleerung des Darms mit Hilfe eines Einlaufs laut Dr. Komarovsky zu Sucht und Funktionsstörung des Verdauungstrakts führt. Für Neugeborene und monatliche Krümel wird die kleinste Spritze Nr. 1 verwendet, die sehr sorgfältig eingeführt werden muss. Sie können leicht warmes gekochtes Wasser, Kamillensud verwenden.

1 Monat altes Baby kann nicht auf die Toilette gehen

Das Verdauungssystem des Neugeborenen ist dabei, sich an neue Lebensmittel anzupassen. Bei fast allen Babys geht dies mit Verdauungsproblemen einher..
Eltern stoßen häufig auf eine Situation, in der ein einmonatiges Baby nicht auf die Toilette gehen kann. Dies kann entweder vorübergehend oder ein Symptom einer schweren Krankheit sein..

  • Normaler neugeborener Stuhl
  • Verstopfung und ihre Folgen
  • Verstopfungssymptome
  • Die Ursachen von Verstopfung
  • Behandlungen für Verstopfung

Normaler Stuhlgang bei Neugeborenen

Ein gesundes Baby kann alle 2-3 Tage und noch seltener auf die Toilette gehen. Die Stuhlfrequenz hängt von der Ernährung ab - bei gemischter und künstlicher Fütterung kacken Babys seltener als beim Stillen und ihr Kot ist dichter.

Während des Stillens wird die Stuhlfrequenz maßgeblich von der Ernährung einer stillenden Frau beeinflusst, von der die Zusammensetzung der Milch abhängt.

Die Stuhlfrequenz ist ein individuelles Merkmal. Es ist wichtig, auf das Wohl des Kindes zu achten..

Wenn ihn nichts stört, er ruhig schläft und mit Appetit isst, er keine erfolglosen Versuche hat, sollten sich die Eltern keine Sorgen machen, auch wenn das Baby 4-5 Tage lang nicht kackt.

Bei Verdacht auf Verstopfung ist es sehr wichtig, vor Beginn der Behandlung Ihren Kinderarzt zu konsultieren..

Verstopfung und ihre Folgen

Verstopfung ist eine Verletzung der Darmmotilität, die zur Bildung von festem Kot und zur Stuhlretention im Körper führt. Dieser Zustand wirkt sich negativ auf die Gesundheit des Babys aus:

• Kot im Darm beginnt sich zu zersetzen, wenn er im Darm zurückgehalten wird. Gleichzeitig werden Toxine freigesetzt, die vom Blut zu allen Organen transportiert werden..

• Große Mengen an Kot dehnen die Darmwand. Manchmal erfordert dieser Zustand eine Operation..

• Akkumulierter und verhärteter Stuhl kann die Darmschleimhaut verletzen. Die daraus resultierenden Wunden verursachen bei jedem Versuch, sich zu entleeren, Schmerzen, wodurch das Kind den Prozess fürchtet.

Verstopfungssymptome

Ein Baby, das sich von Muttermilch ernährt, kann mehrere Tage lang nicht kacken, da die Muttermilch sehr gut aufgenommen wird und keine verarbeiteten Produkte zurückbleiben.

Dieser Zustand wird "hungrige Verstopfung" genannt. Wenn es Ihrem Baby gut geht, gibt es keinen Grund zur Sorge..

Verdauungsprobleme treten häufiger bei Misch- und Formelfütterung auf. Alarmierende Symptome von Verstopfung sind:

  • Angst des Kindes: er weint, drückt hart, zieht seine Beine an den Bauch, dreht sie;
  • geschwollener, harter, schmerzhafter Bauch;
  • erhöhte Gasproduktion durch Evakuierung von Edelgas.

Wenn diese Anzeichen auftreten, müssen Sie das Baby dem Kinderarzt zeigen und die möglichen Gründe analysieren, warum das Baby nicht auf die Toilette gehen kann.

Die Ursachen von Verstopfung

Das unvollkommene Verdauungssystem des Neugeborenen macht es sehr anfällig.

Sogar das psychische Unbehagen eines Babys kann zu Verdauungsstörungen führen - zum Beispiel, wenn eine Mutter lange Zeit nicht da ist.

Hilfreiche Tipps für Mütter: BABYGESUNDHEIT

Es gibt mehrere Hauptgründe für die Stuhlretention, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

  • funktionell - Ernährung, körperliche Aktivität, Medikamente;
  • organisch - Erkrankungen der inneren Organe.
Essen

Während des Stillens muss die Ernährung der Mutter angepasst werden. Lebensmittel, die bei einem Baby Verstopfung hervorrufen können:

  • frische Backwaren;
  • Pasta;
  • Reisgrütze;
  • Dosen Essen;
  • würzen;
  • Pilze;
  • Fettbrühen;
  • Vollmilch;
  • starker Tee und Kaffee.

Diese Produkte müssen aus dem Menü einer stillenden Frau entfernt werden. Ihre Ernährung sollte Obst und Gemüse, Suppen und Milchprodukte enthalten, die für HS zugelassen sind.

Bei Verstopfung sind Pflaumen, getrocknete Aprikosen und gekochte Rüben sehr nützlich.

Bei der künstlichen Ernährung eines zu Verstopfung neigenden Kindes werden mit Probiotika und Präbiotika angereicherte Mischungen empfohlen. Es kann sich lohnen, die Ernährung und die Menge der Mischung anzupassen.

Trinkregime

Ein verzögerter Stuhlgang kann insbesondere an heißen Tagen zu einem Flüssigkeitsmangel im Körper führen. Dieser Grund ist typisch für Kinder mit IV..

Zwischen den Fütterungen kann das Baby mit gekochtem Wasser ergänzt werden. Mit IV können Sie Wasser aus einer Flasche geben, mit HS müssen Sie einen Löffel verwenden.

Das Problem der Dehydration wird mit Luftbefeuchtern effektiv gelöst. Eine Feuchtigkeitscreme verhindert nicht nur Austrocknung, sondern erleichtert Ihrem Baby auch das Atmen.

Medikamente nehmen

Verdauungsprobleme werden durch viele Medikamente verursacht, insbesondere durch Antibiotika. Wenn ein Baby oder eine Mutter Medikamente mit HB einnehmen muss, nehmen sie gleichzeitig Medikamente ein, die die Darmflora wiederherstellen.

Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die Schwierigkeiten beim Stuhlgang verursachen. Diese beinhalten:

  • Dysbiose;
  • Rachitis;
  • Laktasemangel;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Falten in der Gallenblase;
  • Dolichosigma (zusätzliche Rektalschleife);
  • Hirschsprung-Krankheit (Fehlen von Nervenenden im Darm).

Für eine rechtzeitige Diagnose und korrekte Behandlung ist eine fachliche Beratung erforderlich..

Wenn ein einmonatiges Baby nicht auf die Toilette gehen kann und dieser Zustand für das Baby unangenehm ist, müssen Sie es dem Kinderarzt zeigen.

Selbstmedikation kann schädlich sein.

Behandlungen für Verstopfung

Wenn die Ursache für Verstopfung eine Krankheit ist, müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen befolgen.

Wenn Verstopfung jedoch aus funktionellen Gründen verursacht wird, können die Eltern dem Baby nach Rücksprache mit einem Kinderarzt selbst helfen.

Körperliche Aktivität und Massage

Die erzwungene Unbeweglichkeit des Babys durch ständiges Wickeln wirkt sich negativ auf den Darm aus.

Für die Peristaltik ist tägliches Training sehr nützlich. Dazu gehört das Beugen der Beine und das Drücken mit den Knien auf den Bauch.

Tagsüber müssen Sie das Baby regelmäßig mit Armen und Beinen frei bewegen lassen. Es ist nützlich, das Baby vor jeder Fütterung 5-10 Minuten lang auf den Bauch zu legen.

Trockene Hitze - eine beheizte Windel oder ein warmes Heizkissen können helfen.

Massage ist ein wirksamer Weg, um die Peristaltik zu stimulieren. Für seine größere Wirksamkeit kann der Bauch vor der Massage erwärmt werden.

• Kreisbewegungen mit der Handfläche um den Nabel mit leichtem Druck im Uhrzeigersinn;

• Bewegungen der Handflächen auf und ab entlang der Seitenflächen des Bauches;

• leichtes Klopfen und Kneifen des Bauches im Uhrzeigersinn.

Bewegungen werden 10 Mal langsam ausgeführt. Die Massage kann mehrmals täglich durchgeführt werden, die Dauer der Sitzung beträgt 1-5 Minuten.

Anbringen eines Entlüftungsrohrs und eines Einlaufs

Ein Gasschlauch hilft dem Neugeborenen, die Verstopfung des Gases durch Verstopfung zu beseitigen. Für ein einmonatiges Baby wird ein Schlauch mit dem Mindestdurchmesser verwendet.

Es sollte sehr vorsichtig in den Anus eingeführt werden, die Spitze des Schlauchs ist mit Babyöl vorgeschmiert.

Einlauf ist ein wirksames Mittel gegen Verstopfung, sollte aber nur als letztes Mittel eingesetzt werden..

Häufiger Gebrauch kann die Darmperistaltik stören, das Kind zum Absetzen entwöhnt.

Für ein einmonatiges Baby benötigen Sie eine Spritze Nr. 1 mit einer weichen Spitze. Das Duschen erfolgt mit einem Sud aus Kamille oder gekochtem Wasser bei Raumtemperatur, das Volumen eines Einlaufs für ein Neugeborenes im ersten Lebensmonat beträgt 30 ml.

Drogen Therapie

Abführmittel können für kleine Kinder gefährlich sein, daher ist eine Selbstmedikation für ein Kind nicht akzeptabel..

Nur ein Kinderarzt kann den Bedarf an Medikamenten bestimmen und eine sichere Dosis berechnen.

Für die Verwendung von Geburt an sind Sirupe auf Lactulosebasis - "Normase" und "Duphalac" - zulässig. Sie haben eine milde abführende Wirkung, frei von Nebenwirkungen..

Sirupe können süchtig machen und sollten nicht für längere Zeit verwendet werden..

Für die therapeutische Wirkung von Sirupen ist Zeit erforderlich, daher werden abführende Mikroclyster "Mikrolax" für Nothilfe verwendet, um den Kot zu erweichen und 5 bis 15 Minuten lang Stuhlgang zu verursachen.

Für Neugeborene werden ebenfalls Glycerin-Zäpfchen hergestellt, die jedoch langsamer und weniger wirksam sind als Microlax.

Ethnowissenschaften

Bei Verstopfung empfiehlt die Volksmedizin Dillwasser, eine Abkochung aus getrockneten Aprikosen und Pflaumen, Rübensaft und Haferflocken. Es handelt sich jedoch eher um Prophylaxe, die einem einmonatigen Baby nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt verabreicht werden können..

Um dem Kind den Stuhlgang zu erleichtern, kann ein kleines Stück Babyseife in den Anus eingeführt oder mit Vaseline bestrichen werden..

Rektale Mittel müssen jedoch sehr vorsichtig verwendet werden, um die empfindliche Schleimhaut nicht zu beschädigen..

Verdauungsprobleme treten bei allen Babys in den ersten Lebensmonaten auf. Der Körper des Kindes braucht Zeit, um sich an neue Bedingungen anzupassen.

Es ist wichtig, das Baby richtig zu pflegen, die Fütterungsregeln zu befolgen, jeden Tag mit ihm zu turnen und zu massieren und regelmäßig den Kinderarzt aufzusuchen.

Sorgfältige Pflege und Befolgung der Empfehlungen des Arztes helfen Ihrem Baby, gesund aufzuwachsen.

Benötigen Sie einen Rat! Ein Neugeborenes geht nicht alleine auf die Toilette

Hilfe! Das Baby wird gestillt. Der dritte Tag geht nicht auf die Toilette. Sie machten eine Röhre, lose Stühle kamen heraus. Ich hänge das Foto an, das herauskam. Habe gestern 2 mal gemacht. Heute haben sie eine Röhre gemacht, nichts kam heraus, weder Gas noch ein Stuhl. Warum kann das so sein? Warum kann er sich nicht pumpen, wenn er lose Stühle hat? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antworten.

Benutzerkommentare

Vielleicht gibt es nicht genug Milch... und der Stuhl sammelt sich einfach nicht an

Für Wachen beträgt die Norm bis zu 7 Tage. Hör auf, etwas in den Arsch zu schieben

Dies ist keine Verstopfung. Die Tatsache, dass ein Kind weint und sein Magen schmerzt, bedeutet nicht, dass es etwas in seinen Arsch stecken muss. Umso öfter!
Lassen Sie sich auf Dysbakteriose und Kohlenhydrate testen.
Vorerst Baby - Heilmittel gegen Koliken und Wärme im Magen.

Die Tests wurden bestanden. Alles ist ok. Die einzigen leicht untertriebenen Bifidobakterien.

Kohlenhydrate auch gespendet?
Wenn alles normal ist, dann ist es Kolik. Mach dich bereit. Viele machen das durch.

Ja, Kohlenhydrate sind auch normal. Danke!

Die gleiche Situation... und so seit zwei Wochen... geht er nur mit einem Gasentlüftungsrohr... keine Massagen... keine Säulen nichts hilft (

Wenn das Kind nicht besorgt ist, muss es nicht berührt werden. Es hat das Recht, alle 2-3 Tage zu kacken. Hauptsache, es fühlt sich normal an.

Das ist der Punkt, der sich Sorgen macht.

Alle machen sich Sorgen. Der Magen-Darm-Trakt wird von Bakterien besiedelt

Uns wurde gesagt, dass ein Kind einmal am Tag kacken sollte! Wenn die Zeit vergangen ist und er nicht gekackt hat, können Sie einfach einen Einlauf mit Wasser oder diesen Mikroclystern haben.

Oder, wie unsere süße Schwester mir sagte, wir müssen ihm helfen, sich zu lösen, weil Sie selbst wissen noch nicht, wie man kackt, sie nimmt ein Wattestäbchen, befeuchtet es mit Vaselineöl und führt den Priester entlang, entlang dieses Lochs. Es hat uns nur geholfen))

Die Milch kann vollständig aufgenommen werden. Was gibt es zu vergewaltigen und zu quetschen. Auf Weiden muss er einmal am Tag kacken. Es gibt keine solchen Normen für die Wachen

Auf HB kann es 5-7 Tage lang keinen Stuhl geben. Die Hauptsache ist, dass es einen weichen Bauch gibt und das Kind sich nicht darum kümmert.

Das ist der Punkt, der sich Sorgen macht.

Vielleicht Kolik? Bei den Jüngsten half nur die Pfeife. Es gab keine Sucht.

Das ist der Punkt, der sich Sorgen macht.

Nicht die Tatsache, dass er sich Sorgen um Verstopfung macht. Mit einer Stuhlretention vergröbert er. Sie haben alle Regeln. Es kann Koliken sein.

Herr, warum machst du dieses Bild?!

Bei GV passiert es und wenn das Kind sich darüber keine Sorgen macht, sind bis zu 5 Tage die Norm!

Das ist der Punkt, der sich Sorgen macht.

Zum Arzt wird er ausblasen, was Sie brauchen)

Wenn Sie nichts stört, klettern Sie nicht mit Ihren Rohren zum Kind. Ein Stuhl kann alle paar Tage auf einem Stuhl verwendet werden. Wenn der Bauch nicht stört, wird die Milch absorbiert. Wenn Sie das Rohr ohne Beweise verwenden, werden Sie es die ganze Zeit weiter aufheben

Wie man einem Baby hilft, in großem Maße auf die Toilette zu gehen

Unmittelbar nach der Ankunft aus dem Krankenhaus stehen viele junge Eltern vor verschiedenen Problemen, unter anderem stellen sich Fragen: Wie kann das Baby in großem Maße auf die Toilette gehen, wie oft sollte das Baby den Darm entleeren und warum hat das Baby Verstopfung?.

Verstopfung bei einem Baby

Die Gründe

Die normale Häufigkeit des Stuhlgangs bei Erwachsenen beträgt 1 Mal pro Tag. Viele Mütter übertragen diesen Standard auf ein neugeborenes Kind, was absolut falsch ist. In der Regel reinigt ein stillender Säugling alle zwei bis drei Tage den Darm. Der erste Stuhl eines Neugeborenen heißt Mekonium (Restausfluss der intrauterinen Entwicklungsphase, eine Masse von weicher Konsistenz, dunkler Farbe und ohne stechenden Geruch). Einige Mütter sehen ihn nicht einmal, wenn das erste Mal nach der Geburt vom Baby getrennt wird.

Ein normales gesundes Kind kann alle 2 oder sogar 3 Tage viel auf die Toilette gehen. Wenn das Neugeborene gut schläft und isst, ist der Stuhl alle 3 Tage kein Grund zur Sorge..

Babys, die gestillt werden, können einen weichen, manchmal sogar flüssigen, leichten oder grünlichen Stuhl mit Speiseresten haben (wenn Ergänzungsfuttermittel eingeführt werden). Die Häufigkeit des Stuhlgangs kann beliebig sein - sie hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Babys und der Zusammensetzung der Muttermilch ab.

Neugeborene, die künstlich ernährt werden, entleeren den Darm ein oder zwei Mal am Tag. Der Kot hat eine dichtere Konsistenz.

Bisher haben Experten keine klaren Normen für die Häufigkeit des Stuhlgangs bei einem Säugling festgelegt. Der Hauptindikator für das Problem ist der Zustand des Kindes..

Verstopfung ist das Auftreten von Problemen mit dem Prozess und der Häufigkeit der Darmreinigung..

Anzeichen von Verstopfung bei einem Neugeborenen:

  • schlechter Schlaf und unruhiges Verhalten;
  • die Beine bis zum Bauch ziehen;
  • schlechte Gewichtszunahme für einen Monat;
  • Appetitlosigkeit;
  • häufige Versuche zu schieben, sich mit den Beinen zu drehen, zu grunzen und vor Angst zu weinen;
  • Blähungen und ein aufgeblähter Bauch;
  • schlechter Atem;
  • verlängerte Verzögerung des Stuhlgangs durch Medikamente, insbesondere Antibiotika;
  • Kot ist fest, erbsenartig.

Wenn das Baby mehrere Tage lang nicht kacken konnte, die aufgeführten Symptome jedoch nicht beobachtet werden, sind dies die individuellen Merkmale des Körpers des Babys und keine Verstopfung. In diesem Fall ist es nicht die beste Idee, das Baby zu kacken..

Verstopfung kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • Änderungen in der Ernährung des Kindes;
  • mit HV, unausgewogene Ernährung der Mutter und Flüssigkeitsmangel in ihrer Ernährung;
  • unzureichende Menge an Nahrung (dies geschieht in den ersten Tagen des Lebens eines zerbrechlichen Babys, wenn sich die Laktation der Mutter noch nicht verbessert hat);
  • falsch ausgewählte Formel für künstliche Fütterung;
  • Wasserungleichgewicht im Körper des Babys;
  • Mangel an körperlicher Aktivität in den Krümeln;
  • Entzündungsprozess im Verdauungstrakt;
  • angeborene Pathologien des Verdauungstraktes;
  • Neurosen.

Wie man einem Baby beim Kotzen hilft

Was tun, wenn ein Neugeborenes nicht in großem Umfang leben kann? Das Erkennen und Beseitigen der Ursachen der Krankheit löst das Problem allmählich, das Baby bittet um Hilfe und hört nicht auf zu weinen. In solchen Fällen empfehlen Kinderärzte:

  1. Eine Massage bekommen. Helfen Sie dem Baby, das Ergebnis mit zehn sanften kreisenden Bewegungen im Nabelbereich im Uhrzeigersinn zu erzielen.
  2. Die Verwendung von Abführmitteln. Glycerin-Zäpfchen und orale Abführmittel wirken gut bei Verstopfung.

Beachten Sie! Die Hersteller empfehlen Glycerin-Zäpfchen für Kinder ab 3 Monaten. Bei neugeborenen Krümeln werden Kerzen mit einer Kinderdosis in 2-3 Teile geteilt, und vor dem Einsetzen in den Anus wird aus dem geschnittenen Teil mit den Fingern ein runder Stab gebildet.

  1. Einlauf verwenden.
  2. Traditionelle Medizin.

Wichtig! Konsultieren Sie vor der Anwendung der traditionellen Medizin unbedingt einen Arzt, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Die Verwendung der traditionellen Medizin hat eine Reihe spezifischer Vorteile:

  • Abkochungen und Infusionen basieren auf natürlichen Heilpflanzen ohne chemische Elemente;
  • Die Zutaten für die Zubereitung zu Hause sind für das Baby harmlos.
  • schnell abführend wirken;
  • helfen, Koliken zu beseitigen und Blähungen zu reduzieren;
  • Darmmotilität und Peristaltik aktivieren;
  • das Entstehen eines natürlichen Drangs zum Stuhlgang anregen;
  • verfügbar für die Herstellung und den Heimgebrauch.

Trotz der offensichtlichen Vorteile erfordert die Verwendung von Hausmitteln die Einhaltung bestimmter Anforderungen:

  1. Zubereitungen mit Heu, Rhabarberwurzel und Sanddornrinde sind für Babys unter 1 Jahr verboten.
  2. Verwenden Sie beim Abkochen für Babys nicht mehrere Komponenten gleichzeitig.
  3. Die Therapie beginnt mit einer Mindestdosis des Arzneimittels, wonach die Reaktion des Körpers überwacht wird.
  4. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis der Magen-Darm-Trakt wiederhergestellt ist..

Mit traditionellen medizinischen Methoden

Wenn ein Kind mehrere Tage lang nicht kacken kann, ist Sonnenblumenöl eine der wirksamsten traditionellen Arzneimittel. Es fördert die Erweichung des Stuhls und den sanften Stuhlgang.

Anwendung - 15 Tropfen Sonnenblumenöl werden in einem Löffel mit einer kleinen Menge Muttermilch oder Säuglingsnahrung gemischt und dem Neugeborenen eine Stunde vor den Mahlzeiten verabreicht. Ab sechs Monaten am Abend kochen sie und geben dem Kind eine Mischung aus Butter und Kefir, am Morgen bekommen sie das gewünschte Ergebnis.

Wichtig! "Babuschkin" -Ratschläge zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern mit einem Stück Seife, das in den Anus injiziert wird, werden von Kinderärzten nicht empfohlen.

Kräutermedizin gegen Verstopfung

Leinsamen enthalten Mineralien und Ballaststoffe, die dazu beitragen, den Darm des Kindes sanft von Kot zu reinigen.

Leinsamenbehandlungen:

  • 60 g kochendes Wasser werden in einen Teelöffel gemahlenen Leinsamen gegossen, gerührt und eine Viertelstunde lang in einem verschlossenen Behälter infundiert. ½ Teelöffel Infusion wird mit Wasser oder Milch gemischt und dem Neugeborenen dreimal täglich verabreicht.
  • 50 g zerkleinerte Leinsamen werden mit 250 g heißem Wasser gegossen und 8 bis 10 Stunden in einer Thermoskanne aufbewahrt. Mehrmals täglich einen Esslöffel auftragen.

Das berühmte Dillwasser, das Magen-Darm-Krämpfe lindert und glatte Darmmuskeln entspannt, wird aus Fenchelsamen hergestellt. Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung dieses Arzneimittels ab dem Zeitpunkt der Geburt, nicht nur zur Behandlung von Verstopfung, sondern auch zur Vorbeugung von Verdauungsstörungen.

Vorbereitung von Dillwasser

Gießen Sie einen Esslöffel Fenchelsamen mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 1,5 Stunden lang stehen. Die Infusion wird gefiltert und dem Baby 15 Minuten vor den Mahlzeiten ein Teelöffel gegeben. Mit Hepatitis B Mutter innerhalb von 5 Minuten. hält Dillwasser 30 Minuten unter der Zunge. vor dem Füttern.

Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Abführmitteln für Kinder im ersten Lebensjahr:

  • Fenchelsamen - 3 g, Süßholzwurzel - 10 g, gemahlener Leinsamen - 15 g. Gießen Sie die Zutaten mit einem Glas kochendem Wasser und köcheln Sie 10-15 Minuten in einem Wasserbad. Vor dem Schlafengehen erhält das Baby 2 Esslöffel Brühe.
  • Apothekenkamille - 40 g, Dillsamen - 10 g, Löwenzahnwurzel - 5 g. Bereiten Sie einen Sud nach dem vorherigen Schema vor und geben Sie den Krümeln 2 mal täglich 2 Esslöffel.
  • Apothekenkamille - 2 Esslöffel, Oreganokraut - 1 Esslöffel. Die Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 8 Stunden lang bestanden. Filtern und 2 mal täglich 1-2 Esslöffel einnehmen.

Fermentierte Milchprodukte sind auch dann wirksam, wenn das Neugeborene nicht kacken kann. Frischer (täglicher) Kefir entfernt Giftstoffe aus dem Darm, normalisiert den Magen-Darm-Trakt, ist eine natürliche Vorbeugung gegen Dysbiose und hat abführende Eigenschaften. Kinder erhalten ein auf Raumtemperatur erwärmtes Getränk. Um die abführende Wirkung zu erhöhen, wird Kefir mit Sonnenblumen- oder Olivenöl gemischt.

Damit das Baby in großem Umfang auf die Toilette gehen kann, geben ihm die Eltern Pflaumen, die gute abführende Eigenschaften haben. Frisches Beerenpüree wird frühestens nach 8 Monaten als Ergänzungsfutter eingeführt. Bis zu diesem Zeitpunkt erhält das Baby einen Sud oder eine Infusion von Pflaumen. Ab 6 Monaten können Sie Kompott aus Pflaumen, getrockneten Aprikosen, Rosinen und getrockneten Äpfeln geben.

Baby kann nicht kacken

Wenn ein Einlauf benötigt wird

Dies ist eine drastische Maßnahme. Sie werden äußerst selten eingesetzt, um keine Sucht und Störung des Verdauungstrakts zu verursachen. Ein Einlauf ist gemacht, wenn:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • die Notwendigkeit, rektale Medikamente zu verwenden;
  • verlängerte Verstopfung.

Wichtig! Kinderärzte verbieten Einläufe zu prophylaktischen Zwecken, da das Verfahren die Darmflora auswäscht, die sich noch im Baby bildet.

Kleine Kinder erhalten 4 Arten von Einläufen:

  1. Reinigung (reinigt den Darm mit Verstopfung oder vor bestimmten Eingriffen). Verwenden Sie für dieses Verfahren gekochtes Wasser mit einer Temperatur unter 360 °.
  2. Arzneimittel (für die Verabreichung von Arzneimitteln eingestellt). Verwenden Sie nach einem Reinigungseinlauf kochendes Wasser 370.
  3. Siphon (zur Behandlung schwerer Vergiftungen und nur in medizinischen Einrichtungen).
  4. Öl (zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern).

Bei Bedarf werden dem Baby Reinigungs- und Ölklistiere zu Hause gegeben. Bereiten Sie sich dazu im Voraus vor:

  • Spritze (Kleinkinder bis 1 Monat verwenden eine Spritze mit elastischer Nase Nr. 1),
  • gekochtes Wasser auf 28-300 abgekühlt oder gekochtes Pflanzenöl auf 370 abgekühlt,
  • Sahne oder Vaseline,
  • Wachstuch, Wattepad.

Wie man einen Einlauf gibt:

  1. Kochen Sie die Spritze 30 Minuten lang.
  2. Hände gründlich mit Seife waschen.
  3. Bereiten Sie Wasser, medizinische Lösung oder Öl für einen Einlauf vor und überprüfen Sie die Temperatur mit einem Thermometer.
  4. Entfernen Sie das kochende Wasser aus der Spritze und sammeln Sie die vorbereitete Lösung oder das Öl (für ein Neugeborenes beträgt das Flüssigkeitsvolumen 20 bis 30 ml, für ein erwachsenes Kleinkind bis zu 40 bis 50 ml)..
  5. Schmieren Sie den Spritzenschlauch mit Vaseline oder Creme.
  6. Sie legten das Kind auf ein Wachstuch auf dem Rücken oder auf die linke Flanke, wobei die Beine an den Bauch gedrückt wurden.
  7. Beruhige oder lenke das Baby mit einem Spielzeug ab.
  8. Den Anus mit Vaseline oder Sahne schmieren.
  9. Rechte Hand senkrecht Luft aus der Spritze drücken.
  10. Das Gesäß wird mit der linken Hand gespreizt, die Spritzennase wird ca. 2 cm sanft in den Anus eingeführt.
  11. Spritzen Sie die Flüssigkeit langsam ein und nehmen Sie ein Wattepad auf den Anus, ohne die Spritze zu öffnen.
  12. Drücken Sie das Gesäß des Kindes zusammen.

Das Baby kann sich nach 30-40 Sekunden selbst pumpen.

Die Beziehung zwischen Mamas Ernährung und Babys Stuhl

Wenn das Baby gestillt wird, wirkt sich die Ernährung der Mutter stark auf die Arbeit des Verdauungssystems des Babys aus. Toilettenprobleme können ausgelöst werden durch:

  • Mehl und Nudeln (insbesondere frisches Brot und Backwaren);
  • Reis in jedem Gericht;
  • Pilze;
  • Konserven;
  • starker Tee und Kaffee;
  • fettreiche Brühen;
  • Vollmilch.

Stillende Mütter, die darauf achten, keine Lebensmittel zu essen, die negative Auswirkungen auf das Neugeborene haben, haben selten die Frage, wie sie dem Baby beim Kacken helfen können. Damit die Probleme bei der Darmreinigung des Babys nicht systematisch werden, sollte die Mutter Rüben in irgendeiner Form, vorzugsweise gekocht, in ihre Ernährung aufnehmen. Rübensalat für eine stillende Mutter wird nicht mit Mayonnaise, sondern nur mit Pflanzenöl gewürzt. Haferflocken oder Buchweizenbrei am Morgen sind nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Baby nützlich. Die Einführung von Pflaumen, Rosinen, getrockneten Aprikosen, Pflaumen, fermentierten Milchprodukten in die Ernährung der Mutter oder die Verwendung einer kleinen Menge Birnen- oder Pflaumensaft wirkt sich auch gut auf die Häufigkeit des Stuhlgangs des Babys aus. Um die Darmmotilität des Kindes zu verbessern, muss die Mutter mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken.

Probleme mit der Darmreinigung bei einem Kind

Neue Lebensmittel auf der Speisekarte einer stillenden Mutter werden in kleinen Portionen eingeführt, dann wird die Reaktion des Babys überwacht. Jedes Baby reagiert individuell auf Änderungen in der Ernährung der Mutter.

Um den Stuhl des Babys zu verbessern und Verstopfung vorzubeugen, hält sich die Mutter normalerweise an eine Abführmittel-Diät, jedoch innerhalb angemessener Grenzen - häufiger Verzehr von Abführmitteln führt zu Durchfall.

Präventivmaßnahmen

Ein Baby auf HBV kann alle 3-4 Tage einen Stuhl haben. Moderne Kinderärzte halten es für normal, wenn der Zustand der Krümel zufriedenstellend ist. Bei gestillten Babys ist Verstopfung selten, wenn die Mutter gut isst. Am häufigsten wird Verstopfung mit einer Änderung der Ernährung der Mutter behandelt..

Künstliche Kinder haben häufiger Toilettenprobleme. Dr. Komarovsky glaubt, dass dies auf einen Wassermangel im Körper des Babys zurückzuführen ist. Um den Flüssigkeitsmangel auszugleichen, wird das Kind mit klarem Wasser und einigen Tropfen Abkochung aus Dillsamen bewässert. Milchformeln für Krümel werden genau gemäß den Anweisungen verdünnt (die Gewohnheit einiger Mütter, die Mischung konzentrierter zu machen, kommt den Krümeln nicht zugute). Gemische werden in Gegenwart von Laktobazillen ausgewählt.

Um Verstopfung vorzubeugen, wird das Kind häufig (innerhalb von 5 Minuten vor dem Füttern) auf den Bauch gelegt, es werden Bauchmassagen und Gymnastik durchgeführt: Sie beugen und beugen die Beine an den Knien und heben sie an. Fitball-Übungen verhindern auch Verstopfung..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Eltern kommen nicht immer alleine mit Verstopfung bei Kindern zurecht. Wenn Verstopfung mit starker Schwellung und Bauchschmerzen einhergeht, Stuhlgang selten und häufig vorkommt und wie dichte Pellets aussieht, ist eine fachärztliche Beratung erforderlich.

Wichtig! Bei blutiger oder brauner Entladung wird das Kind sofort dem Arzt gezeigt.

Außerdem konsultieren Eltern einen Kinderarzt, bevor sie Abführmittel oder Glycerin-Zäpfchen verwenden..

Artikel Über Cholezystitis