Gallenblase - wo und wie man sie behandelt?

Die Gallenblase ist ein wichtiges Verdauungsorgan, in dem Galle gesammelt und allmählich in das Lumen des Zwölffingerdarms freigesetzt wird.

Solche Prozesse tragen zur Aktivierung von Enzymen bei, die für die Emulgierung von Fetten, die Resorption von Proteinmolekülen, notwendig sind. Oft sind Schmerzen in der Gallenblase nach dem Essen das einzige Symptom für pathologische Veränderungen im Verdauungsorgan. Viele Patienten schenken diesem Symptom jedoch nicht genügend Aufmerksamkeit..

Daher müssen Sie genau wissen, wo sich die Gallenblase befindet und wie es weh tut..

Wo ist die Gallenblase??

Dieses einer Birne ähnelnde Organ befindet sich auf der Unterseite der Leber, in der Galle produziert wird, die anschließend in die Blase gelangt. Ferner gelangt die Flüssigkeit in den Zwölffingerdarm, wo sie am Verdauungsprozess beteiligt ist. Es hat eine starke zerstörerische Wirkung und kommt daher im Normalzustand des Körpers weder mit dem Darm noch mit der Bauchspeicheldrüse in Kontakt..

Die Hauptaufgabe des Organs besteht darin, die Galle bis zu dem Zeitpunkt zu speichern, an dem die Nahrung in den Magen gelangt. Diese Flüssigkeit hat eine antibakterielle Funktion, verhindert Fäulnisprozesse im Darm, hilft beim Abbau von Fetten und verbessert die Absorption von Proteinen und Kohlenhydraten. Es verbessert die motorischen und sekretorischen Funktionen des Dünndarms, reduziert den erhöhten Säuregehalt von Magensaft und wirkt bakteriostatisch.

Wo die Gallenblase schmerzt?

Auf der rechten Seite unter den Rippen, aber der Schmerz kann nach hinten, in den Bereich hinter dem rechten Schlüsselbein, unter das Schulterblatt, in den unteren Rücken gehen.

Wie die Gallenblase schmerzt?

Das Hauptsymptom einer Krankheit ist durch den Unterschied in der Manifestation des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Die Hauptprovokateure des Schmerzsyndroms sind die folgenden Anomalien:

  • Stoffwechselstörungen im Körper;
  • das Vorhandensein chronischer, neu erworbener Krankheiten;
  • entzündliche Prozesse in der Blase und in den Gängen lokalisiert;
  • verletzt werden;
  • das Vorhandensein angeborener Pathologien.

Wie tut die Gallenblase weh? Erfahren Sie unten mehr über Schmerzsyndrome..

Cholelithiasis

Die Entwicklung der Krankheit wird durch Stoffwechselstörungen im Körper, eine Veränderung der Galle, eine unausgewogene Ernährung, unzureichende körperliche Aktivität, ein erhöhtes Körpergewicht und ein hormonelles Ungleichgewicht erleichtert. Die Intensität des Schmerzsyndroms hängt direkt von der Anzahl, dem Ausmaß der Steine ​​in der Blase und dem Ort der Lokalisation ab. Die Anfangsstadien der Krankheit sind durch eine träge aktuelle Symptomatik gekennzeichnet, die anschließend signifikant zunimmt.

In diesem Fall treten folgende Anzeichen einer Gallensteinerkrankung auf:

  • leichte Schnittempfindungen auf der rechten Seite des Hypochondriums, die auf die Schulterblattregion, das Schultergelenk und den Arm ausstrahlen;
  • Drang zum Erbrechen;
  • Völlegefühl im Bauch, erhöhte Gasproduktion;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Während der Überlappung der Gallenwege durch steinige Substanzen entsteht ein scharfes, unerträgliches Schmerzempfinden, das während eines Seufzens eine Veränderung der Körperhaltung verstärkt. Sehr oft geht dieser Zustand mit Übelkeit einher, der Freisetzung von Erbrochenem. Übermäßige körperliche Anstrengung, Zittern während der Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und scharfe Körperbewegungen können unangenehme Symptome hervorrufen.

Cholezystitis, Cholesterinose

Ein entzündlicher Prozess, der sich in der Schleimhaut eines Organs bildet. Die Hauptursachen für Pathologie sind Unterernährung, Erkrankungen der Gallenwege (das Vorhandensein von Steinen in der Blase) und entzündliche Prozesse, die sich in benachbarten Organen entwickeln.

Bei der akuten Entwicklung einer Cholezystitis liegen folgende Zustände vor:

  • Schneideempfindungen in der Leber;
  • Hyperthermie (bis zu 39-40 Grad);
  • pathologische Veränderungen in der Arbeit des Verdauungssystems (Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Stuhlstörung);
  • Austrocknen der Mundschleimhaut;
  • fieberhafte Zustände;
  • erhöhte Müdigkeit.

Im chronischen Stadium der Krankheit gibt es Remissionen, Rückfälle. Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es praktisch keine Beschwerden, regelmäßige Anfälle von Übelkeit, Schwäche, dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium sind möglich.

Geknickte Gallenblase

Der Knick der Gallenblase zeigt eine Abnahme der Funktionsfähigkeit des Organs an. Die folgenden Pathologien tragen zum Biegen bei:

  • angeborene Anomalien der anatomischen Struktur;
  • Verformung, Verschiebung benachbarter Organe infolge übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • abnorme Lebervergrößerung.

Pathologie wird begleitet von Bedingungen wie:

  • Krämpfe im Unterbauch;
  • Drang zum Erbrechen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers, begleitet von Übelkeit, Schwäche;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Ansammlung von Gas im Darm.

Das Einsetzen der Pathologie provoziert die Entwicklung von Pankreatitis, Magengeschwüren, die Bildung von Erosionen auf den Schleimhäuten des Magens, Cholelithiasis. Die Krankheit ist gefährlich mit dem Risiko von Rissen, die Sekretflüssigkeit in die Bauchhöhle abgeben können.

Dyskinesie

Eine Dyskinesie der Gallenwege ist eine Verletzung der Abgabe von Sekretionsflüssigkeit aufgrund einer Fehlfunktion der Gallenwege, des Organs selbst. Die Krankheit wird durch häufige Stresssituationen hervorgerufen, in denen sich der Patient befindet, harte körperliche Arbeit, mangelnde Ernährung.

Das Anfangsstadium der Krankheit ist nicht durch besonders ausgeprägte Symptome gekennzeichnet. Die weitere Entwicklung manifestiert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Schmerz eines ziehenden, schmerzenden Charakters, lokalisiert im rechten Hypochondrium;
  • anhaltender Appetitverlust;
  • das Vorhandensein von Aufstoßen, begleitet von einem bitteren Geschmack;
  • Übelkeit;
  • Aufblähen.

Tumor

Symptome, die für Krebswachstum charakteristisch sind, manifestieren sich in Abhängigkeit von der Schwere der Pathologie. In den ersten Stadien der Entwicklung onkologischer Erkrankungen fehlen Schmerzen.

Nachfolgende Stadien sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • ausgeprägte Schmerzempfindungen, die durch die Einnahme krampflösender Medikamente nicht gestoppt werden können;
  • Störung des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Darmstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, begleitet von einer starken Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten.

Komplikationen

Gallenprobleme können schwerwiegende Folgen haben:

  1. Phlegmon - eine Verletzung des Blutflusses zum erkrankten Organ, die zum Tod der Mauern und zur Bruchgefahr führt.
  2. Gelbsucht tritt auf, wenn eine überschüssige Menge an Bilirubinpigment im Körper durch Verstopfungen in den Kanälen verursacht wird. Führt zu Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen.
  3. Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. In vielen Fällen sind es die Steine, die zu seiner Ursache werden. Glücklicherweise ist diese Form der Pathologie alles andere als die gefährlichste. Bei einer Pankreatitis kann der Oberbauch in der Mitte oder links schmerzen.
  4. Sepsis ist eine allgemeine Infektion des Körpers mit Mikroben. Dies geschieht durch das Eindringen pathogener Bakterien aus den Gängen in das Blut. Die Symptome sind hohes Fieber, niedriger Blutdruck, Schüttelfrost und eine Zunahme der Leukozytenzahl..
  5. Darmverschluss kann durch einen großen Stein verursacht werden, der in den Dünndarm eindringt.
  6. Fisteln sind Öffnungen zwischen benachbarten Hohlorganen. Sie treten auf, wenn der Stein die Weichteile des Ganges, des Dünndarms oder des Magens schädigt. Wenn die Integrität des Peritoneums verletzt wird, führt dies zu einer Peritonitis..

Diagnose

Die Hauptforschungsmethode ist Ultraschall. Die Gallenblase, die Leber und andere Bauchorgane werden untersucht. Mit dieser Technik können Sie eine Zunahme der Größe, eine abnormale Struktur, das Vorhandensein von Neoplasmen, Verdichtung und stagnierende Prozesse feststellen. Zur Verdeutlichung des Bildes kann eine zusätzliche Untersuchung der MRT, CT vorgeschrieben werden. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Biopsie und Laparoskopie durchgeführt. Zusätzlich wird bei Bedarf eine Durchleuchtung vorgeschrieben..

Stellen Sie sicher, dass Sie Blut, Urin und Kot zur Analyse nehmen. Eine allgemeine Blutuntersuchung ermöglicht es, das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses festzustellen. Biochemische Bewertung der Arbeit der Bauchspeicheldrüse, der Leber, des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Parasiten, schädliche Mikroorganismen und vieles mehr. Durch die Analyse des Urins wird die Funktion der Harnorgane bestimmt. Die Stuhlanalyse ermöglicht es, die Arbeit des Verdauungstrakts zu beurteilen.

Was tun, wenn die Gallenblase schmerzt: Erste Hilfe

Es gibt verschiedene Methoden, um Gallenblasenschmerzen ohne Medikamente zu lindern. Die Linderung des Wohlbefindens und die Entfernung von Gallenkoliken bei einer Person hilft:

  1. Bettruhe - Sie müssen auf der rechten Seite liegen, Sie können Ihre Knie unter sich stecken.
  2. Warmes Bad - nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und legen Sie dann eine kalte Kompresse auf die schmerzende Stelle. Hitze entspannt und Kälte lindert Entzündungen.
  3. Warme Kompresse mit Rizinusöl - sättigen Sie den Stoff, tragen Sie ihn auf die wunde Stelle auf und wickeln Sie ihn mit Folie darüber. 30 Minuten halten.
  4. Kurkuma-Tee - brauen Sie die Wurzel der Pflanze in 1 Liter Wasser, trinken Sie die Brühe dreimal täglich, 250 ml. Kurkuma wird die Blase schnell von überschüssiger Galle befreien, so dass die Schmerzen verschwinden.

Behandlung

Nachfolgend sind die Medikamente aufgeführt, die der Arzt normalerweise für verschiedene Erkrankungen des Gallensystems verschreibt.

  1. Für Cholelithiasis - Medikamente zur Verbesserung des Ausflusses von Galle wie Ursofalk und Choludexan. Es lohnt sich, sich an Bettruhe und Diät zu halten. Außerdem verschreiben Experten häufig Medikamente, um den Tonus des Verdauungssystems zu normalisieren. Von Analgetika wird Ihnen ein Rezept für wirksame Medikamente verschrieben - Ketane, Promedol oder andere.
  2. Bei chronischer Cholezystitis - antibakterielle Medikamente eines breiten Spektrums, krampflösende Mittel (Mebeverin), Enzyme zur Verbesserung der Funktion des Verdauungssystems (Kreon, Penzital, Mezim). Halten Sie sich für die erste Woche der Behandlung an die Bettruhe.
  3. Bei Dyskinesien der Gallenwege - Beruhigungsmittel, Medikamente zur Normalisierung des Tonus des Verdauungssystems (Nosh pa, Drotaverin), einige Kräuter (Arnika, Immortelle) und Gallenausscheidungsmittel (Sorbitol, Digestal).
  4. Bei akuter Cholangitis Breitbandantibiotika, krampflösende Mittel (Duspatalin), Verdauungsenzyme, Antipyretika (Paracetamol, Nurofen) und starke Analgetika.

Wenn die Methoden der modernen Therapie die Krankheit nicht überwinden können und sich der Zustand des Patienten nicht wesentlich verbessert hat, ist der einzige Ausweg eine Operation. Die Entfernung der Gallenblase kann auch mit der Diagnose einer kalkhaltigen Cholezystitis durchgeführt werden. Es gibt zwei Möglichkeiten zur Entfernung der Gallenblase: eine Bauchinzision oder eine weniger traumatische Laparoskopie.

Essen

Die Diät wird verschrieben, um den Magen-Darm-Trakt zu entlasten und Komplikationen vorzubeugen. Ohne sie ist es sehr schwierig, eine entzündete Blase zu heilen. Diät Nummer 5 gilt als ideal:

  1. Reichlich, regelmäßig, häufig trinken - mindestens 1,5 Liter pro Tag für einen Erwachsenen.
  2. Vollständige Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln, Gewürzen, Konserven, Würstchen und Mehl.
  3. 5 Mahlzeiten am Tag. Essen sollte in kleinen Portionen eingenommen werden. Das Volumen für eine Dosis entspricht einer Handvoll.
  4. Ausschluss von alkoholischen Getränken aus der Ernährung.
  5. Die Grundlage der Speisekarte sind Müsli, Gemüsebrühen, Salate, Obst, natürliche Säfte und fettarme Milch.

Funktionen, mögliche Erkrankungen der Gallenblase und deren Behandlung

Die Gallenblase ist ein hohles Organ des Verdauungssystems, dessen Hauptfunktion darin besteht, Galle in sich selbst zu sammeln und gegebenenfalls in den Dünndarm, nämlich in den Zwölffingerdarm, zu leiten..

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege nehmen eine führende Position in der Struktur der Pathologie des Verdauungstrakts ein. Darüber hinaus ist die Pathologie der Gallenblase bei Frauen häufiger als bei Männern.

Angesichts der Verbreitung dieses Problems schlagen wir vor, in diesem Thema die häufigsten Erkrankungen der Gallenblase, Symptome und Behandlung bestimmter Arten von Pathologie zu berücksichtigen. Aber zuerst möchten wir Sie mit der Anatomie und den Funktionen der Gallenblase vertraut machen..

Gallenblase: anatomische Merkmale

Die Gallenblase ist ein birnenförmiges Hohlorgan mit einer breiteren Basis und einem schmalen distalen Ende, das in den zystischen Gallengang übergeht. Normalerweise beträgt die Länge dieses Organs 80-140 mm und der Durchmesser 30-50 mm..

In der Gallenblase werden üblicherweise drei Teile unterschieden: Hals, Körper und Po. Dieses Organ befindet sich auf der Unterseite der Leber in der gleichnamigen Fossa..

Die Wand der Gallenblase besteht aus drei Schichten - serös, muskulös und schleimig. Die Schleimschicht hat viele Längsfalten.

Eine unveränderte Gallenblase ist durch die Bauchdecke nicht zu spüren. Die Projektionszone dieses Organs befindet sich am Schnittpunkt der Außenkante des Musculus rectus abdominis und des rechten Rippenbogens, der als Kera-Punkt bezeichnet wird. In Fällen, in denen die Gallenblase vergrößert ist, ist sie zu spüren.

Gallenblase: Funktionen

Die Gallenblase fungiert als Reservoir, in dem Galle gespeichert ist. Leberzellen produzieren Galle, die in der Gallenblase gespeichert ist. Wenn ein Signal eintrifft, tritt Galle in den zystischen Gang ein, der in den gemeinsamen Gallengang fließt, und dieser öffnet sich in den Zwölffingerdarm.

Neben der Reservoirfunktion hat das Organ auch andere Zwecke. So werden Schleim und Acetylcholecystokinin in der Gallenblase produziert und Nährstoffe wieder resorbiert..

Gesunde Menschen produzieren bis zu einem Liter Galle pro Tag. Maximale Gallenblasenkapazität - 50 ml.

Galle besteht aus Wasser, Gallensäuren, Aminosäuren, Phospholipiden, Cholesterin, Bilirubin, Proteinen, Schleim, einigen Vitaminen, Mineralien sowie Metaboliten von Medikamenten, die der Patient einnimmt.

Galle hat folgende Aufgaben:

  • Neutralisation von Magensaft;
  • Aktivierung der enzymatischen Kapazität von Darm- und Pankreassaft;
  • Neutralisation pathogener Mikroorganismen im Darm;
  • Verbesserung der motorischen Funktion des Darmschlauchs;
  • Beseitigung von Toxinen und Arzneimittelmetaboliten aus dem Körper.

Erkrankungen der Gallenblase: Ursachen und Entwicklungsmechanismus

Alle Ursachen von Krankheiten dieses Organs können in Gruppen eingeteilt werden, nämlich:

  • ansteckend. Viren, Bakterien, Pilze und Protozoen verursachen einen entzündlichen Prozess in der Schleimhaut der Blase, der üblicherweise als nicht kalkhaltige Cholezystitis bezeichnet wird. Am häufigsten wird diese Krankheit durch E. coli, Streptokokken, Staphylokokken und Proteus hervorgerufen;
  • Veränderungen der Galle, wenn das Gleichgewicht ihrer Bestandteile gestört ist. In diesem Fall bilden sich Steine ​​in der Blase, die zur Entwicklung einer Gallensteinerkrankung führen. In Fällen, in denen der Zahnstein den zystischen Gallengang blockiert, tritt ein Cholestase-Syndrom auf, dh eine Gallenstagnation;
  • Pathologie des Eintritts von Nervenimpulsen in die Gallenblase, wodurch eine Verletzung der motorischen Funktion der zystischen Wand und Schwierigkeiten beim Abfluss der Galle in den Dünndarm auftreten;
  • angeborene genetische Pathologie. Meistens gibt es eine angeborene Biegung dieses Organs;
  • Neoplasien in der Gallenblase: Polypen, bösartige Tumoren.

Gallenblase: eine kurze Beschreibung von Krankheiten

  • Cholelithiasis. Diese Krankheit tritt häufiger bei blonden Frauen auf, die über 40 Jahre alt sind und übergewichtig oder fettleibig sind. Steine ​​sind Cholesterin, Bilirubinbraun und Schwarz, die sich in allen Teilen des Gallensystems bilden können. In seltenen Fällen ist nur die Gallenblase betroffen. Cholelithiasis ist eine chronische Langzeiterkrankung mit Perioden der Exazerbation und Remission. In der akuten Phase verschließen Steine ​​den Ductus cysticus, wodurch bei Patienten akute Schmerzen mit anderen unangenehmen Symptomen auftreten. Diese Kombination von Symptomen wird üblicherweise als Leberkolik bezeichnet..
  • Chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis. In diesem Fall gibt es keine Steine ​​und eine Entzündung der Schleimhaut der Gallenblase verursacht einen Infektionserreger, einen Rückfluss von Darmsaft, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Leber (Hepatitis) oder Cholestase.
  • Gallendyskinesie. Diese Krankheit ist durch das Fehlen organischer Veränderungen in der Gallenblase und den Gängen gekennzeichnet und tritt vor dem Hintergrund einer gestörten Innervation auf. Ich trage zur Entwicklung von Dyskinesie, chronischem Stress, übermäßigem physischen und psychischen Stress und Neurasthenie bei. Es gibt zwei Arten von Dyskinesien - hyperkinetisch, wenn die Darmperistaltik zu aktiv ist, aber chaotisch, und hypokinetisch, wenn die Peristaltik der Blase geschwächt ist.
  • Akute Cholangitis oder Entzündung der Gallenwege. Fast immer führen andere Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis, Cholelithiasis, Hepatitis, Postcholezystektomie-Syndrom und andere) zu dieser Erkrankung.
  • Karzinom. Vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen entwickeln sich bösartige Tumoren in der Gallenblase. Diese Art von Tumor ist durch eine hohe Malignität und das Auftreten von Screenings in den frühen Stadien der Krankheit gekennzeichnet..

Gallenblase: Symptome der Krankheit

Was sind die Symptome einer Gallenblasenerkrankung? Die meisten Gallenblasenerkrankungen haben häufige Symptome.

Bei Patienten können folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen, die im rechten Hypochondrium lokalisiert sind. Darüber hinaus ist die Intensität des Schmerzsyndroms für verschiedene Krankheiten unterschiedlich. Zum Beispiel sind Polypen völlig schmerzfrei und kalkhaltige Cholezystitis oder Gallensteinerkrankungen verursachen akute starke Schmerzen.
  • dyspeptische Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Bitterkeit im Mund. In diesem Fall ist eine gründliche Differentialdiagnose erforderlich, da dieses Symptom mit einer Lebererkrankung einhergehen kann.
  • Rötung der Zunge. Dieses Symptom wird gewöhnlich als "purpurrote Zunge" bezeichnet.
  • Verfärbung des Urins. Aufgrund der Cholestase reichert sich im Urin eine große Menge Urobilinogen an, das ihm die Farbe eines dunklen Bieres verleiht.
  • Verfärbung des Kot. Aufgrund der Stagnation der Galle gelangt Stercobilin nicht in den Kot, wodurch der Kot eine natürliche braune Farbe erhält.
  • Gelbsucht. Bei der Cholestase beginnt die Galle wieder vom Blut aufgenommen zu werden, wodurch sich Gallensäuren und Bilirubin in der Haut und den Schleimhäuten ablagern. Die Sklera und die Mundschleimhaut färben sich zuerst gelb und erst dann die Haut.

Die aufgeführten Symptome und Anzeichen sind die wichtigsten bei Erkrankungen der Gallenblase. Abhängig von der nosologischen Form und dem Verlauf der Krankheit können sich jedoch auch andere Symptome anschließen, wie z. B. ein Anstieg der Körpertemperatur, allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Appetitlosigkeit und andere..

Gallenblase tut weh: Symptome

  • Bei einer Gallensteinerkrankung ist der Schmerz im rechten Hypochondrium lokalisiert und kann auf das rechte Schulterblatt, die Schulter, das Schlüsselbein oder die linke Körperhälfte übertragen werden. Der Schmerz hat einen akuten paroxysmalen Charakter und wird durch Ernährungsfehler hervorgerufen.
  • Chronische Cholezystitis äußert sich in schmerzenden Schmerzen, deren Intensität mit einer Verletzung der Ernährung zunimmt. Schmerzempfindungen sind im Hypochondrium rechts und manchmal im Epigastrium lokalisiert und können in das rechte Schulterblatt, das Schlüsselbein oder die Schulter projiziert werden.
  • Dyskinesie der Gallenblase. Bei Patienten mit hyperkinetischer Dyskinesie werden paroxysmale Schmerzen beobachtet. Bei hypokinetischer Dyskinesie klagen Patienten über ein Gefühl von Schwere und Ausdehnung im rechten Hypochondrium oder über schmerzende Schmerzen, die auf die rechte Körperhälfte, das Schulterblatt, die Schulter oder das Schlüsselbein ausstrahlen.
  • Akute Cholangitis äußert sich in ziemlich starken Schmerzen, die sogar einen schmerzhaften Schock verursachen können. Lokalisation und Bestrahlung von Schmerzen, ähnlich den oben beschriebenen Krankheiten.
  • Das Karzinom der Gallenblase ist lange Zeit asymptomatisch. In den späteren Stadien der Krankheit entwickeln die Patienten starke Schmerzen, die selbst Schmerzmittel nicht lindern.

Gallenblase: Methoden zur Diagnose von Krankheiten

Die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der Gallenblase liegt in der Verantwortung eines Allgemeinarztes, Gastroenterologen, Chirurgen oder Hepatologen. Wenn Symptome von Erkrankungen dieses Organs auftreten, müssen Sie zunächst einen Allgemeinarzt konsultieren, der Sie gegebenenfalls an verwandte Spezialisten überweist..

Bei einer objektiven Untersuchung führt der Arzt notwendigerweise eine Palpation der Leber und der Gallenblase durch, mit deren Hilfe Schmerzpunkte, dh Symptome der Gallenblase, bestimmt werden können, nämlich:

  • Keras Symptom - Schmerz beim Abtasten der Gallenblase bei Inspiration;
  • ein Symptom von Georgievsky-Mussey - das Auftreten schmerzhafter Empfindungen beim Drücken auf einen Punkt zwischen den Beinen des rechten sternocleidomastoiden Muskels;
  • Ortner-Grekov-Symptom - Schmerzen werden durch Klopfen auf den Rand der Handfläche am rechten Rippenbogen hervorgerufen.

Beschwerden, Anamnese und objektive Daten reichen jedoch nicht aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. Daher werden den Patienten die folgenden zusätzlichen Studien verschrieben:

  • allgemeine Blutuntersuchung, mit der Blutveränderungen bestimmt werden, die für den Entzündungsprozess im Körper charakteristisch sind;
  • Die allgemeine und biochemische Analyse des Urins zeigt einen erhöhten Urobilinogenspiegel.
  • Das Coprogramm zeigt Verstöße gegen die Verdauungsfunktion.
  • Zwölffingerdarmintubation. Diese Methode wird unter Verwendung einer dünnen Gummisonde durchgeführt, die durch den Mund in den Zwölffingerdarm eingeführt wird, um Teile der Galle zu sammeln..
  • Die chemische Analyse der Galle wird verwendet, um ihre Zusammensetzung zu untersuchen.
  • Die Aussaat von Galle deutet auf eine Ätiologie der Krankheit hin;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane. Mit dieser Methode können Sie die anatomischen Merkmale der Gallenblase untersuchen und organische Veränderungen, Entzündungen und das Vorhandensein von Steinen identifizieren.
  • Biopsie, die mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallführung durchgeführt wird. Das resultierende Material wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Krebszellen untersucht.
  • Die Cholangiographie ist eine röntgendichte Untersuchung der Gallenblase und der Gallenwege.
  • Die Computertomographie wird hauptsächlich bei Gallenblasenkrebs eingesetzt, um die Prävalenz von Screenings zu bestimmen.

Behandlung von Gallenblasenerkrankungen

Allen Patienten muss eine Diät verschrieben werden, deren Prinzipien wir weiter diskutieren werden..

Die etiotrope Behandlung besteht in der Verwendung von Arzneimitteln, die darauf abzielen, die Ursache zu beseitigen. Bei Cholezystitis ist eine Antibiotikatherapie angezeigt, bei Steinen, Karzinomen oder Gallenblasenpolypen eine Operation.

Die pathogenetische Behandlung besteht in der Verwendung von Arzneimitteln, die die Funktion der Gallenblase normalisieren. Zu diesem Zweck können krampflösende, entgiftende, entzündungshemmende und enzymatische Arzneimittel verwendet werden..

Die symptomatische Behandlung beinhaltet die Ernennung von Schmerzmitteln, Choleretika, Antipyretika und anderen Medikamenten. Bei Schmerzen können Medikamente wie Ketonal, Baralgin, Drotaverin, Spazmolgon und andere verwendet werden.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Selbst Spezialisten ergänzen die traditionelle Therapie der Gallenblasenpathologie häufig durch Kräutermedizin. Für Ihre Aufmerksamkeit Rezepte der wirksamsten Mittel und Indikationen für ihre Verwendung.

Hagebuttenbrühe: 3 Esslöffel Hagebutten in einem Mörser mahlen, 300 ml kochendes Wasser gießen und 5 Minuten bei schwacher Hitze kochen lassen. Dann werden sie vom Herd genommen, abkühlen gelassen und durch ein feines Sieb filtriert. Die fertige Brühe wird 10 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 100 ml oral eingenommen. Diese Brühe hat choleretische, analgetische und entzündungshemmende Wirkungen und ist analog zum Medikament "Holosas". Dieses Arzneimittel wird bei nicht kalkhaltiger Cholezystitis, Cholangitis, Hepatitis, Gallendyskinesie und anderen Krankheiten angewendet, bei denen der Ausfluss von Galle verlangsamt wird.

Rübenbrühe: Zwei mittelgroße Rüben waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden, dann 10 Gläser Wasser einschenken, zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze etwa fünf Stunden kochen lassen. Wenn die Rüben fertig sind, reiben sie sie, legen sie in ein Käsetuch und drücken den Saft aus, der mit der Brühe kombiniert wird. Nehmen Sie dieses Arzneimittel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich in 60 ml ein. Bei Cholezystitis beträgt der Behandlungsverlauf 7 bis 10 Tage.

Kräutersammlung: Mischen Sie 1 Esslöffel Kräuter wie Schöllkraut, Rainfarn (Blüten), Minze (Blätter), Ringelblume (Blüten), Wermut, Fenchelsamen, Löwenzahn (Wurzel), Maisseide, Immortelle (Blüten). Danach werden 10 g der resultierenden Sammlung mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 40 Minuten lang darauf bestanden. Die fertige Infusion wird durch ein feines Sieb filtriert und dreimal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten oral eingenommen. Dieses Arzneimittel hat analgetische, choleretische und entzündungshemmende Wirkungen und wird daher bei Cholangitis und Cholezystitis verschrieben.

Infusion von Preiselbeerblättern: 10 Gramm zerkleinerte Preiselbeerblätter werden mit 200 ml kochendem Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und 40 Minuten lang darauf bestanden. Das fertige Arzneimittel wird im Kühlschrank aufbewahrt und 4-5 mal täglich vor den Mahlzeiten 30-40 ml eingenommen. Ein Aufguss von Preiselbeerblättern löst Steine ​​in der Gallenblase und den Gängen auf. Olivenöl hat die gleiche Wirkung, die vor jeder Mahlzeit in einer Dosis von 15 ml eingenommen werden sollte..

Diätnahrung bei Erkrankungen der Gallenblase

Bei Erkrankungen der Gallenblase ist die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Allen Patienten wird nach Pevzner eine Tischnummer 5 zugeordnet.

Die Diät für die Pathologie der Gallenblase ist wie folgt:

  • essen Sie fraktioniert, dh in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag;
  • Sie müssen eine ausreichende Menge Flüssigkeit (mindestens 1,5 Liter) verbrauchen.
  • Während der Remission wird empfohlen, den Anteil an frittierten, würzigen und geräucherten Lebensmitteln in der Ernährung zu reduzieren.
  • Begrenzung des Anteils von Fetten in der Nahrung, einschließlich solcher pflanzlichen Ursprungs;
  • hör auf zu trinken und zu rauchen;
  • Im Falle einer Verschlimmerung ist es verboten, zu essen und zu gießen. Wenn die Symptome nachlassen, wird das Essen wieder aufgenommen (50 ml Gemüsepüreesuppe, 100 ml ungesüßter Tee oder Fruchtsaft), wodurch die Ernährung schrittweise erweitert wird.
  • frisches Brot und Gebäck sowie Eis, Süßigkeiten, süßes Soda und koffeinhaltige Getränke von der Speisekarte ausschließen;
  • Das Menü muss aus pürierten Suppen mit Gemüse, Müsli, magerem Fleisch, Müsli, Gemüsepürees und -eintöpfen, Obst, Beeren, Gemüsesalaten und fettarmen Milchprodukten bestehen.

Infolgedessen können wir sagen, dass Gallenblasenerkrankungen ähnliche Symptome aufweisen, sodass nur ein Spezialist die richtige Diagnose stellen und eine wirksame Behandlung verschreiben kann.

Erkrankung der Gallenblase

Die Gallenblase, die ein isoliertes Organ ist, ist dennoch von der Arbeit der Leber abhängig und erfüllt eine zusätzliche Funktion der Speicherung und weiteren Entfernung der Galle im Darm. Erkrankungen der Gallenblase gehen daher immer mit pathologischen Störungen im Lebergewebe einher und können nicht geheilt werden, wenn die korrekte Funktion der Hepatozyten gestört ist..

Pathologische Veränderungen in der Gallenblase werden verursacht durch: einen entzündlichen Prozess in der Wand, veränderte Motilität, Stagnation und Verdickung der Galle, eine mechanische Verstopfung in den Gallengängen. Der eingeleitete Prozess hat nicht nur eine lokale Wirkung, sondern führt auch zu einem allgemeinen Verdauungsfehler:

  • Die Ausscheidung toxischer Substanzen aus dem Körper, die aus Lebensmitteln und der äußeren Umgebung mit Medikamenten gewonnen werden, hört auf.
  • die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Darms ist gestört;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms steigt;
  • Eine nicht funktionsfähige Gallenblase senkt die Immunität und die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu beseitigen.

Welche Aufgaben erledigt die Gallenblase??

Die Gallengänge (Gallengänge) befinden sich in der Leber, im zentralen Teil der Läppchen sammeln sie zusammen mit den Gefäßen das produzierte Sekret. Es wird entlang des Ausscheidungssystems zur Gallenblase transportiert. Dieses Organ enthält 40–70 ml Flüssigkeit, hat eine sakkuläre Struktur mit einer ziemlich dünnen Wand.

Es enthält Schichten:

  • schleimig - gebildet durch große Falten von hohem Epithel;
  • muskulös - aus glatten Muskelbündeln mit einer kreisförmigen Hauptrichtung;
  • serös - schützt das Organ von außen.

In der inneren Auskleidung befinden sich Drüsen, die Schleim, das Hormon Anticholecystokinin, absondern und Wasser, Aminosäuren und Salze aus der Galle aufnehmen können. Somit werden die Zusammensetzung und Viskosität des Inhalts reguliert..

Der Ausscheidungsgang nähert sich zusammen mit dem Pankreasgang dem Darm. Hier bilden die Muskeln einen einzigen Schließmuskel, der nach dem Autor Oddi genannt wird. Nachdem die Nahrung in den Darm gelangt ist, zieht sich die Gallenblase zusammen und setzt gleichzeitig mit dem Pankreassaft Galle frei.

Ein Erwachsener produziert in 24 Stunden 0,5–1 Liter Galle. Die Zusammensetzung umfasst neben Wasser: Gallensäuren, Schleim, Proteine ​​und Aminosäuren, anorganische Substanzen, Bilirubin, Cholesterin, Phospholipide, Vitamine A, B, C, D..

Einige dieser Substanzen werden über den Kot ausgeschieden, die anderen werden im Darm aufgenommen und gelangen in den Blutkreislauf. Galle neutralisiert die saure Reaktion von Magensaft, aktiviert die Verdauungsenzymsysteme, schützt die Darmschleimhaut vor dem Wachstum schädlicher Bakterien, fördert die Peristaltik und die Beseitigung toxischer Substanzen, Toxine aus dem Körper.

Die Hauptkrankheiten des Gallensystems

Die häufigsten Pathologien der Organe der Gallenausscheidung sind:

  • Entzündung - Cholezystitis (steinlose und kalkhaltige Blasenwand) und Cholangitis (Ausscheidungsgänge);
  • Dyskinesie der Gallenwege (Abkürzung für DZHP wird verwendet);
  • Cholelithiasis (Gallensteine, die Schreibweise "Gallenstein" ist falsch, obwohl sie in der Praxis häufig verwendet wird);
  • Flusskrebs.

Erkrankungen der Gallenblase führen zu Organfunktionsstörungen mit nachfolgenden Anzeichen eines Versagens des Verdauungsprozesses, daher sind die Hauptsymptome gleich, unterscheiden sich im Verlauf und in der Intensität der Manifestation.

Hauptgründe

Gallenblasenprobleme beim Menschen werden durch Infektionen und Stauungen in der Blase und den Gängen verursacht. Diese Faktoren verstärken sich gegenseitig: Die Stagnation der Galle schafft günstige Bedingungen für infektiöse Krankheitserreger, und die Entzündung, die als Reaktion darauf auftritt, erhöht die Stase (Immobilität) der Galle weiter. Daher die Gründe für die kombinierte Läsion (Cholezystitis + Steine ​​in der Blase) bei den meisten Patienten.

Infektion mit Mikroorganismen, Parasiten, Helminthen, die aus dem Darm kommen, durch das Blut chronischer Herde (bei Männern mit Prostatitis, Sinusitis, bei Frauen mit Adnexitis), aus der Leber. Am häufigsten werden Staphylokokken, Escherichia coli, Streptokokken, Enterokokken, Proteus, Pseudomonas aeruginosa, Lamblien und Spulwürmer in der Galle gefunden.

Übergewicht (Fettleibigkeit) ist ein prädisponierender Faktor - es führt zu einem Anstieg der Cholesterinkonzentration in der Galle. Cholesterin ist der Hauptbestandteil von Steinen, daher führt sein Wachstum zur Entwicklung von Cholesterin.

Die Ursache für eine Gallenblasenerkrankung bei Frauen können hormonelle Einflüsse sein. Sexualhormone erhöhen die Ausscheidung von Cholesterin. Eine Schwangerschaft im letzten Trimester durch Kompression führt zu einer Gallenstase.

Überlastung wird provoziert durch:

  • unregelmäßige Ernährung, wenn eine Person lange Pausen erzwungen hat, mit unfähigen Versuchen, durch Diäten Gewicht zu verlieren;
  • im Alter mit erhöhter Ablagerung von Cholesterin;
  • Diabetes mellitus, wenn der Stoffwechsel und die Produktion von Fettbestandteilen in der Leber gestört sind;
  • allergische Veranlagung;
  • das Vorhandensein von Entwicklungsanomalien, die die anatomische Struktur, die Größe der Blase und der Kanäle (Knicke, Verformung, Krümmung) verändern;
  • gestörte Innervation - führt zu einer inkonsistenten Kontraktion der Muskelfasern und erschwert den Durchgang der Galle;
  • Begleiterkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber.

Diese Faktoren können auf interne (endogene) Probleme der Gallenblase zurückgeführt werden. Es gibt auch externe (exogene) Gründe, die nicht jeder Organismus ohne Verlust bewältigen kann. Diese beinhalten:

  • Kontakt mit giftigen Substanzen in Chemiefabriken;
  • geringe körperliche Aktivität in Kombination mit chronischer atonischer Verstopfung;
  • erhöhte Stressbelastung, ausgeprägte emotionale Erfahrungen;
  • die Verwendung von Arzneimitteln (Clofibrat, Ceftriaxon, Octreotid, Diuretika, Statine) und oralen Kontrazeptiva.

Anzeichen einer Pathologie der Gallenblase und der Gallenwege

Unabhängig von der Ätiologie und dem Mechanismus der Entwicklung gehen die Symptome einer Gallenblasenerkrankung mit ähnlichen Manifestationen einher. Schmerzsyndrom - unterscheidet sich in Intensität und Art. Seine Merkmale werden bei der Diagnose und Wahl der Behandlung der Gallenblase berücksichtigt.

Im Hypochondrium rechts sind ständige, manchmal platzende Schmerzen lokalisiert. Häufiger mit chronischer Entzündung, hypotonischer Dyskinesie verbunden. Verstärkt nach dem Verzehr von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol. Herkömmliche Analgetika werden nicht entfernt.

Bei akuter Cholezystitis und einem Anfall von Gallenkolik sind die Schmerzen stark, schneiden, strahlen nach hinten, rechtes Schlüsselbein und Schulter aus. Manchmal zeigen Patienten ein Brennen auf der rechten Seite. Besondere Schwierigkeiten bei der Diagnose werden durch die Fähigkeit des Schmerzes verursacht, sich während des Atmens zu verstärken und in die Region des Herzens auszustrahlen.

Bei längerem Entzündungsverlauf ist der Solarplexus in den Prozess involviert, dann entsteht ein "Solar" -Syndrom mit starken brennenden Schmerzen im Nabel, die beim Atmen nach hinten ausstrahlen.

Von anderen Manifestationen sollte angemerkt werden:

  • ein Temperaturanstieg mit Schüttelfrost bei akuten Entzündungen oder zu geringen Zahlen bei chronischen;
  • Dyspepsie in Form von Übelkeit, bitteres Erbrechen, Aufstoßen;
  • Darmmotilitätsstörung, die sich durch vorübergehenden Durchfall und Verstopfung manifestiert;
  • anhaltendes Aufblähen;
  • mäßiger Gewichtsverlust;
  • Verlust von Appetit;
  • Gefühl der Bitterkeit und des trockenen Mundes;
  • erhöhte Reizbarkeit, Schlaflosigkeit;
  • juckende Haut.

Wenn der Gallenfluss in den Darm gestört ist, wird der Gang durch einen Stein, einen Tumor und Adhäsionen blockiert, seine Bestandteile werden vom Blut absorbiert. Aufgrund der Anreicherung von direktem Bilirubin und seiner Entladung können bei Problemen mit der Gallenblase Symptome eines obstruktiven Ikterus auftreten:

  • Der Urin wird intensiv gelb und verdunkelt sich dann noch mehr.
  • Verfärbungen des Stuhls verursachen graue Stühle;
  • Es wird eine Gelbfärbung der Sklera und der Haut festgestellt.

Gelbsucht kann als Komplikation angesehen werden, die auf die Ausbreitung einer Entzündung im Lebergewebe hinweist. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich nach schwerer körperlicher Anstrengung, Zittern beim Transport, Vibration, Unterkühlung vor dem Hintergrund emotionaler Erfahrungen.

Merkmale der Manifestation von Krankheiten im Kindesalter

Bei Kindern treten die Symptome einer Gallenblasenerkrankung am häufigsten mit einer Dyskinesie des Ausscheidungstrakts, einer giardialen Cholezystitis, vor dem Hintergrund einer Virushepatitis auf. Gallensteinprozess und Tumoren sind selten. Angeborene Anomalien beziehen sich auch auf eine selten erkannte Pathologie..

Aufstoßen, Übelkeit mit Erbrechen treten auf, der Magen ist geschwollen, der Stuhl ist instabil, der Kot hellt sich auf. Bei älteren Kindern sind Schmerzen mit dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln, Pommes Frites, Soda und Fast Food verbunden. Das Kind wird unruhig, launisch, die Reizbarkeit nimmt zu und schläft nicht gut. Schulkinder klagen über Müdigkeit und Schwäche.

Merkmale der Hauptpathologien des Gallensystems

Krankheiten sind durch Pathogenese miteinander verwandt und manifestieren sich häufig in Verbindung mit anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Wir werden jedoch die charakteristischsten Merkmale für jede Nosologie analysieren..

Cholezystitis

Frauen über 40 Jahre mit Übergewicht und Unzulänglichkeiten in der Ernährung sind anfälliger für akute und chronische Entzündungen der Gallenblase. Statistiken registrieren die Prävalenz in fast 1/10 der erwachsenen Bevölkerung (nach einigen Daten in 20%).

Die meisten Fälle werden durch das gleichzeitige Vorhandensein von Steinen in der Blase verursacht (kalkhaltige Cholezystitis). Bei Männern manifestiert sich die steinlose Form jedoch häufiger. In der inneren Auskleidung des Organs entwickelt sich ein längerer Entzündungsprozess, der zu Narbenbildung, Ausdünnung der Wand und Funktionsverlust führt.

Für vorhandene Steine ​​werden günstige Bedingungen für die Bildung von Druckgeschwüren und den Durchbruch in die Bauchhöhle geschaffen. Zu den beschriebenen Gründen sollte die Niederlage der Blase mit Typhus und Paratyphus hinzugefügt werden. Schwere Entzündungen in Form von Gangrän gehen mit Wandschmelzen, Bauchfellentzündung und Vergiftung des gesamten Körpers einher.

Dyskinesie der Gallenwege

Die Krankheit wird als Funktionsstörung eingestuft. Es ist charakteristischer für Kinder, Menschen neurosthenischer Natur. Die Krankheit ist mit einer Beeinträchtigung des Muskeltonus der Gallenblasenwand oder der Abflusskanäle verbunden.

Von Natur aus wird es in zwei Typen unterteilt: hyperkinetisch und hypokinetisch. Im ersten Fall sind die Hauptsymptome paroxysmale Schmerzen, im zweiten Fall dyspeptische Manifestationen.
Die Behandlung der Gallenblase in solchen Fällen erfordert eine vorläufige Klärung der Art der Verstöße..

Cholangitis

Die Krankheit wird durch eine Entzündung der Gallenwege verursacht. Es wird selten isoliert, häufiger verkompliziert es den Verlauf einer chronischen Cholezystitis, verbleibt beim Patienten nach Entfernung der Gallenblase wegen Cholelithiasis.

Je nach Pathogenese und Klinik werden verschiedene Typen unterschieden:

  • obstruktiv (mit einem mechanischen Hindernis im Kanal);
  • bakteriell;
  • wiederkehrend;
  • sekundäre Sklerosierung, wenn durch die Auswirkungen von Entzündungen verursacht.

Cholelithiasis

Die Krankheit ist mit der Pathologie des Metabolismus von Bilirubin und Cholesterin verbunden. In dicker Galle fallen zuerst Salze und kolloidale Substanzen aus, dann kleben sie zusammen und bilden Steine. Konkremente können in den Lebergängen, in der Gallenblase und in den verzweigten Gängen lokalisiert werden.

Nach Risikofaktoren sind Frauen mittleren Alters und älter mit Übergewicht am anfälligsten, die häufig blond gebären. Symptome in Form eines Kolikanfalls treten auf, wenn der Stein stecken bleibt und sich entlang der Kanäle bewegt. Zuvor kann die Krankheit für lange Zeit asymptomatisch sein oder von Anzeichen einer Entzündung begleitet sein..

Gallenblasenkrebs

Die Krankheit wird als Ergebnis eines längeren Entzündungsprozesses in der Blase angesehen. Unterscheiden Sie nach Arten des malignen Wachstums: Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom und Krebs, Schleimhauttumor.

Das Neoplasma der Gallenblase ist durch ein hohes Maß an Malignität, eine frühe Ausbreitung von Metastasen und eine schnelle Invasion benachbarter Organe gekennzeichnet.

Behandlung von Gallenblasenerkrankungen

Die Therapie von Erkrankungen der Gallenwege und der Blase erfordert die Klärung der Hauptursachen der Pathologie. Eine rechtzeitige Entscheidung über die chirurgische Entfernung eines Organs ermöglicht es dem Patienten, von vielen unangenehmen Problemen befreit zu werden, kann jedoch nicht als wirklich geheilt angesehen werden, da die Person die Ernährung für den Rest ihres Lebens überwachen und spezielle Medikamente zur Unterstützung der Verdauung einnehmen muss.

Diät

Übergewichtige Patienten müssen die Kalorienaufnahme begrenzen und Fastentage verbringen. Die medizinische Ernährung gemäß der Liste der zulässigen Gerichte und Produkte bezieht sich auf Tabelle Nr. 5. Der Patient ist kategorisch kontraindiziert:

  • gebratene und geräucherte Gerichte (ersetzt durch gekochtes, gedämpftes, gedünstetes);
  • alle Arten von Alkohol, kohlensäurehaltiges Wasser;
  • scharfe Gewürze, Gurken, Marinaden, Konserven;
  • fetthaltige kulinarische Produkte mit Sahne;
  • Hülsenfrüchte.

Dargestellt, um schwachen grünen Tee, Hagebuttenbrühe, Fruchtsäfte in der Zucht, Milchprodukte mit reduziertem Fettgehalt, Getreide, Fleisch- und Fischgerichte aus fettarmen Sorten zu trinken.

Drogen Therapie

Eine Entzündung erfordert die Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Antibiotika werden mit einem breiten Wirkungsspektrum der Klasse der halbgeschützten Penicilline (Amoxiclav), Cephalosporine der III- und IV-Generation (Ceftriaxon) und Fluorchinolon-Derivate (Moxifloxacin, Gatifloxacin) eingesetzt..

Eine spezifische Behandlung durch Kurse in Übereinstimmung mit den Intervallen ist vorgeschrieben, wenn Parasiten in der Galle nachgewiesen werden (Furazolidon, Erythromycin, Chloxil, Vermox, Kombantrin, Trichopol, Fazizhin). Zur Linderung spastischer Schmerzen werden gezeigt: Atropin, Platyphyllin, No-shpa, Medikamente müssen injiziert werden. Anfälle von Gallensteinerkrankungen werden von Nalbufin, Ketanov, Promedol entfernt.

Bei Hypotonie der Signalwege wird die Cholezystokinetik angewendet. Hepatoprotektoren (Heptral, Essentiale) werden verschrieben, um reaktive Entzündungen in der Leber zu verhindern.

Bei gleichzeitigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Magens können Enzymmittel (Pankreatin, Kreon, Festal, Enzistal, Panzinorm, Penzital, Mezim, Gastenorm, Pangrol) und Arzneimittel, die die Sekretionsfunktion unterdrücken (Almagel, Omez, Maalox, Kontrolle), erforderlich sein.

Bei der Behandlung von Dyskinesien ist es notwendig, ein Schutzschema vorzusehen, Beruhigungsmittel von weniger starken Kräutern (Mutterkraut-Tinktur, Novopassit) bis zu Beruhigungstabletten (Seduxen). In solchen Fällen ist eine Physiotherapie angezeigt - galvanischer Kragen, diadynamische Ströme, Induktivität.

In den letzten Jahren hat sich eine negative Einstellung zu den Methoden des Steinbrechens (Lithotripsie) entwickelt. Alle Geräte beschädigen zusammen mit Steinen die Wände des Organs, verschlimmern die Schwere des Krankheitsverlaufs und verursachen Perforationen.

Bei anhaltendem Schmerzsyndrom, häufigen Anfällen ist eine chirurgische Entfernung der Blase (Cholezystektomie) erforderlich. Die Krebsbehandlung ist ohne Entfernung der Gallenblase, teilweise Resektion der Leber und nahegelegener Lymphknoten nicht abgeschlossen. Eine Kombinationstherapie (Zytostatika + Bestrahlung) wird verschrieben.

Gebrauchstaktiken und Arten von Choleretika

Wie man die Gallenblase mit Medikamenten mit choleretischen Eigenschaften behandelt, ist für Patienten hilfreich, um den Kauf unnötiger Medikamente zu vermeiden. Je nach Verwendungszweck werden unterschiedliche Gruppen von Fonds verwendet..

Um die Gallenbildung (Choleretik) in den Leberzellen zu stimulieren, werden Medikamente benötigt, die in der Lage sind:

  • direkt die Parenchymzellen der Leber aktivieren;
  • stimulieren Rezeptoren auf der Schleimhaut des Dünndarms;
  • das osmotische Verhältnis zwischen Galle und Blut zu erhöhen, was den Übergang von Wasser und Elektrolyten zu den Gallengängen verbessert;
  • Erhöhen Sie den Gallenfluss entlang der Bahnen, um Entzündungen vorzubeugen.
  • Erhöhen Sie die Konzentration der Cholatsalze in der Galle, um die Ausfällung von Cholesterin zu verhindern.

Bei der Behandlung werden synthetische und pflanzliche Choleretika eingesetzt. Dazu gehören: Hologol, Allohol, Festal, Holenzym, Nikodin, Tsikvalon, Oksafenamid, Odeston. Volksheilmittel: Immortelle Kraut, Hagebutten, Rainfarn, Minze.

Die Untergruppe der Hydrocholeretika erhöht das Volumen der Galle aufgrund des Wasseranteils, schränkt die Reabsorption von Wasser und Elektrolyten ein, was die Fließfähigkeit der Galle erhöht. Dazu gehören natürliche Mineralwässer: "Smirnovskaya", "Essentuki" (unterscheiden sich im Mineralisierungsgrad), "Jermuk", "Izhevskaya", "Slavyanovskaya".

Die Gruppe der Cholekinetika - erhöht die Muskelspannung der Gallenblase bei gleichzeitiger Verringerung des Tons der Gallenwege, wirkt abführend. Bekannte Medikamente: Xylitol, Sorbitol, Magnesiasulfat, Karlovy Vary Salz, Berberin.

Präparate aus Ursodesoxycholsäure helfen, den Ausfluss von Galle bei Cholelithiasis zu normalisieren (Ursofalk, Ursolysin, Ursosan, Choludexan. Cholespasmolytika - lindern Krämpfe der Gallenwegsmuskulatur.

Zur Behandlung von spastischen Schmerzen und hyperkinetischer Dyskinesie: Atropin, Belladonna-Extrakt, Platyphyllin, Nitroglycerin. Die Behandlung mit choleretischen Arzneimitteln erfordert je nach Therapieaufgabe die richtige Kombination von Arzneimitteln.

Um Gallenblasenerkrankungen vorzubeugen, ist es notwendig, Übergewicht zu bekämpfen, Rauchen und Alkoholkonsum auszuschließen und die richtige Ernährung einzuhalten. Selbst bei angeborenen Anomalien verhindert eine sorgfältige Einstellung zur eigenen Gesundheit die Entwicklung einer Pathologie.

Gallenblase: Funktionen, Hauptkrankheiten und Behandlung

Bei 75% der über 70-Jährigen werden verschiedene Erkrankungen der Gallenblase festgestellt. Die Prävalenz von Gallensteinerkrankungen und Cholezystitis nimmt von Jahr zu Jahr zu. Merkmale der Ernährung, ein sitzender Lebensstil, Unaufmerksamkeit für die eigene Gesundheit führen zu Fehlfunktionen des Gallenbaums: Leber, Gallenblase und Gallenwege.

Strukturmerkmale

Die Gallenblase (GB) ist ein hohles Organ, das in seiner Struktur einem birnenförmigen oder ovalen Sack ähnelt. Im Durchschnitt werden 50 ml Flüssigkeit in die Blase gegeben. Die Gallenblase ist herkömmlicherweise in drei Teile unterteilt: den Boden, den Körper und den Hals. Die Wände des Organs bestehen aus muskelelastischen Fasern. Der Hohlraum im Inneren ist mit Schleimgewebe ausgekleidet, das empfindliche Falten bildet. Außen ist die Gallenblase mit einer serösen Membran bedeckt.

Der Boden ist der breiteste und elastischste Teil des Organs. Bei dünnen Menschen kann es im rechten Hypochondrium abgetastet werden. Der Körper geht an die engste Stelle - den Hals, von wo aus der Ductus cysticus beginnt. Zu diesem Zeitpunkt bildet die Schleimhaut Spiralfalten (Heisterlappen). Es gibt eine leichte Ausdehnung im Halsbereich, Hartmanns Tasche, wo Galle oft stagniert, Steine ​​gebildet werden. Die Schleimhaut dringt stellenweise in das Muskelgewebe ein. Dieses Merkmal verschlimmert den Verlauf der Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase). Es gibt viele Nervenenden in der Gallenblase und den Gallenwegen.

Funktionen von ZhP

Tagsüber produziert die Leber etwa 1,5 Liter Galle, die als Leber bezeichnet wird. Das Geheimnis sammelt sich in der Gallenblase. Während einer Mahlzeit zieht sich das Organ zusammen und setzt konzentrierte Galle in den Zwölffingerdarm frei..

In der Gallenblase ändert sich die Zusammensetzung des Sekrets. Darin steigt die Konzentration an Gallensäuren, Bilirubin und Cholesterin um das Zehnfache, wofür die Wände der Blase undurchdringlich sind. Dies geschieht aufgrund der Aufnahme von Wasser, Natrium, Chlor und anderen Substanzen. Diese Galle heißt zystisch.

Bei der Verdauung werden beide Arten von Sekreten verwendet. Während einer Mahlzeit wird das Hormon Cholecystokinin im Zwölffingerdarm produziert, wodurch sich die Gallenblase zusammenzieht. Im Dünndarm produziertes Motilin wirkt stimulierend. Konzentrierte Gallenblasengalle gelangt als erste in den Zwölffingerdarm. Geheime Funktionen:

  • Neutralisation der sauren Umgebung von Magensaft;
  • bakterizide Wirkung;
  • Aktivierung von Pankreasenzymen;
  • Teilnahme an der Assimilation von Fetten.

Dann gelangt die Lebergalle in den Darm. Zwischen den Mahlzeiten sammelt sich das Geheimnis wieder an und konzentriert sich, dieser Prozess ist besonders nachts aktiv.

Ursachen von Krankheiten

Normalerweise sollte die Gallenblase während der Kontraktion vollständig von der Galle befreit werden. Jede Verstopfung führt allmählich zu verschiedenen Pathologien des Organs. Häufige Ursachen für Gallenbaumkrankheiten:

  • angeborene Anomalien der Struktur der Blase, Biegung der Blase, Gallengänge;
  • eine Veränderung der Zusammensetzung der Galle, eine Zunahme der lithogenen Eigenschaften - die Fähigkeit, ein festes Sediment und Steine ​​zu bilden;
  • beeinträchtigte Motilität der Gallenwege.

Die Gründe hängen oft zusammen. Stehende Galle wirkt sich negativ auf die Schleimhaut des Organs aus und stört die Fähigkeit der Muskelschicht, sich zusammenzuziehen und zu dehnen.

Ein Versagen der Motilität der Gallenwege führt zu einer unvollständigen Kontraktion des Organs, was zu einer Stagnation der Galle führt.

Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten erhöhen:

  • hormonelle Störungen;
  • Einnahme von Hormonen, oralen Kontrazeptiva;
  • Mehrlingsschwangerschaften;
  • Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel, einfachen Kohlenhydraten;
  • sitzender Lebensstil;
  • Stress;
  • Parasiten;
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen.

Symptome von Verstößen

Das Hauptsymptom von GB-Erkrankungen sind Schmerzen anderer Art im rechten Hypochondrium. Die Stärke und Art des Symptoms kann variieren. Bei akuter Entzündung der Blase, Gallenkolik klagt der Patient über unerträgliche, scharfe oder dumpfe Schmerzen. Bei chronischen Krankheiten sind Beschwerden tolerierbar, die mit Schweregrad und Beschwerden in diesem Bereich verbunden sind.

Die Symptome sind normalerweise lebensmittelbedingt, wobei die Schmerzen 15 bis 20 Minuten nach dem Essen und nachts auftreten. Bei älteren Menschen, Patienten mit Diabetes mellitus, kann das Schmerzsyndrom selbst bei akuten Entzündungen schwach sein. Die Symptome werden durch gangränöse Cholezystitis aufgrund des Todes von Nervenenden in den Wänden der Gallenblase beseitigt.

Der Schmerz kann auf andere Körperteile ausstrahlen: Rücken, rechtes Schulterblatt, Schulter, Nacken, Herzbereich. Bei der Diagnose müssen Erkrankungen des Herzens, der Lunge und der Nieren ausgeschlossen werden.

Das Schmerzsyndrom manifestiert sich deutlich beim Abtasten. Der Bauch des Patienten spannt sich bei der Untersuchung des rechten Hypochondriums reflexartig an. Eine Person ist gezwungen, mit gebeugten Beinen eine auf der Seite liegende Position einzunehmen. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen..

Das zweite Syndrom ist mit einer beeinträchtigten Freisetzung von Galle in den Darm verbunden. Dies führt zu einer Fehlfunktion der Verdauungsprozesse und äußert sich in dyspeptischen Symptomen: Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, die keine Linderung bringen.

Bei chronischen Erkrankungen ist die Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen beeinträchtigt. Im Darm entwickeln sich fäulniserregende Prozesse, die zu Blähungen führen und das Infektionsrisiko erhöhen.

Stuhlstörungen können sich als Durchfall und Verstopfung manifestieren. Oft klagt der Patient über eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln und Milchprodukten. Wenn Galle in den Magen geworfen wird, fühlt eine Person einen bitteren Geschmack, Übelkeit.

Wenn der Ausfluss der Galle gestört ist, treten Anzeichen eines obstruktiven Ikterus auf, der mit der Ansammlung von Bilirubin im Körper verbunden ist. Haupteigenschaften:

  • Gelbfärbung der Haut, Weiß der Augen, Plaque auf der Zunge;
  • Verdunkelung des Urins, Kot wird hell;
  • juckende Haut;
  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, Müdigkeit.

Gelbsucht kann sich allmählich entwickeln, bis die Symptome offenkundig sind oder schnell fortschreiten und die Gallenwege vollständig verstopft sind.

Entzündungsprozesse gehen normalerweise mit einem Temperaturanstieg auf 38,5 einher. Eine höhere Rate zeigt die Entwicklung von Komplikationen an. Bei immungeschwächten Patienten, älteren Menschen, kann die Körpertemperatur normal bleiben.

Diagnose von Erkrankungen des Gallensystems

Die wichtigsten Erhebungsmethoden sind:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • Röntgenuntersuchung.

Bei Erkrankungen der Gallenblase ist Ultraschall die zugänglichste und informativste Methode. Die Genauigkeit der Studie erreicht 96%, was durch die Besonderheiten der Struktur des Organs erklärt wird.

Anzeichen einer Gallenblasenerkrankung sind eine Verdickung der Wände, eine Zunahme oder Abnahme der Größe, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Gas. Mit Hilfe von Ultraschall wird die Form des Organs ermittelt und strukturelle Anomalien aufgedeckt. Mit der Studie können Sie Steine ​​mit einem Durchmesser von 3 mm erkennen.

Um Motilitätsstörungen zu erkennen, werden zwei Untersuchungssitzungen durchgeführt: morgens auf nüchternen Magen und 20 Minuten nach einem choleretischen Frühstück oder Medikament.

Bei der Untersuchung der Gallenwege werden verschiedene Arten der Röntgenuntersuchung verwendet. In die Gallenwege wird ein Kontrastmittel eingeführt, mit dessen Hilfe die Kontraktilität der Gallenblase, die Durchgängigkeit der Gallenwege und das Vorhandensein von Hindernissen festgestellt werden können: Steine, Formationen, Strikturen. Das spezielle Medikament wird auf verschiedene Arten verabreicht: oral, mit einem Endoskop und durch eine Punktion.

Wenn Symptome einer Gallenblasenerkrankung auftreten, werden Labortests von Blut, Urin und Kot verordnet.

Hauptkrankheiten

Häufige Pathologien der Gallenblase sind Cholelithiasis, Dyskinesie und Cholezystitis..

Dyskinesie der Gallenblase

Eine Verletzung der Motilität der Blase sowie der Gallenwege macht etwa 70% aller Pathologien der Gallenzone aus. Genaue Daten können aufgrund der gelöschten Krankheitssymptome und der Komplexität der Diagnose nicht ermittelt werden. Bei Dyskinesien werden Funktionsstörungen der Gallenblase, der Gänge und der Schließmuskeln festgestellt, die zu einer Verletzung des Gallenabflusses führen. Das Hauptsymptom bei Erkrankungen der Gallenblase sind Schmerzen im rechten Hypochondrium, die normalerweise nach dem Essen auftreten.

10-15% der Fälle von Pathologie sind primär. Die Hauptursache für Funktionsstörungen ist psychoemotionale Überlastung, Neurose.

Dyskinesien sind häufiger sekundären Ursprungs und eine Komplikation von hormonellen Störungen, Zirrhose und Hepatitis, Gallensteinerkrankungen, Entzündungsprozessen, Diabetes mellitus und Fettleibigkeit. Mehrlingsschwangerschaften können eine beeinträchtigte Gallenblasenmotilität hervorrufen.

Die Gründe für die Entwicklung einer Dyskinesie:

  • Veränderungen im Muskelgewebe der Gallenblase;
  • verminderte Empfindlichkeit des Organs gegenüber Hormonen;
  • Diskoordination der Motilität der Gallenblase und der Schließmuskeln der Gallenwege;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege.

Es gibt zwei Arten von Motilitätsstörungen der Gallenblase. Hypertensive Dyskinesie ist mit einem erhöhten Muskeltonus verbunden. Die Freisetzung der Galle erfolgt unregelmäßig, spontan, der Patient klagt über starke Schmerzen nach dem Essen. Die Gallenblase ist meistens faltig, die Wände sind verdickt. Die Orgel wird schnell geleert.

Hypotonische Dyskinesie ist durch eine unvollständige Entleerung der Gallenblase gekennzeichnet. Etwa 40% der Galle verbleiben in der Organhöhle. Die Patienten klagen über ständige Beschwerden im Bereich der Gallenblase, ein Gefühl der Fülle in diesem Bereich. Schmerzen sind nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Im Ultraschall wird die Gallenblase vergrößert, das Lumen der Gallengänge erweitert. Das Organ wird langsam entleert, manchmal ist eine erhöhte Dosis von Choleretika erforderlich. Galle viskos, konzentriert.

Neben dem Schmerzsyndrom geht Dyskinesie mit Verdauungsstörungen, erhöhter Reizbarkeit und schneller Müdigkeit einher. Häufiger tritt die Krankheit bei Frauen unter 50 Jahren auf.

Anzeichen einer Gallenkolik

Wenn ein Stein den Halsbereich berührt, treten starke scharfe Schmerzen auf. Dieses Symptom wird Gallenkolik genannt. Das Schmerzsyndrom ist im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert und strahlt auf den unteren Teil des Schulterblattwinkels, die rechte Schulter, seltener auf die linke Körperseite aus.

Koliken treten nachts oder früh morgens auf. Der Schmerz steigt allmählich unerträglich an und dauert bis zu 60 Minuten. Das Aussehen einer Person spricht von Leiden: eine Grimasse des Schmerzes im Gesicht, eine erzwungene Position an der Seite mit verstauten Beinen. Der Bauch ist schmerzhaft angespannt. Wenn der Schmerz länger als eineinhalb bis zwei Stunden anhält, werden schwerwiegendere Komplikationen vermutet..

Gallenkoliken können durch die Verwendung von fettem, scharfem Essen und Alkohol verursacht werden. Stresssituationen verursachen Schmerzen. Manchmal tritt ein Angriff aus geringfügigen Gründen auf: Gähnen, Schütteln von Lebensmitteln, enger Gürtel oder Kleidung, erfolglose Bewegung, Laufen.

Cholezystitis

Je nach Schwere der Symptome und Art des Verlaufs der Pathologie wird zwischen akuter und chronischer Entzündung der Gallenblase unterschieden. Zu den Symptomen der ersten Art von Cholezystitis gehören unerträgliche scharfe Schmerzen, Fieber und obstruktiver Ikterus. Manchmal führt die akute Form schnell zu Komplikationen: Wandperforation, Peritonitis, Pankreatitis. In 50% der Fälle ist die Krankheit erfolgreich einer medikamentösen Therapie zugänglich. Bei wiederholten Anfällen wird eine Cholezystektomie empfohlen - eine Operation zur Entfernung der Gallenblase.

Die chronische Form der Cholezystitis äußert sich in erträglichen Schmerzen, Verdauungsstörungen. Eine Person kann die Krankheit für eine lange Zeit nicht beachten. Die chronische Form kann jedoch jederzeit zu einer akuten Form werden oder andere Komplikationen verursachen..

Es gibt zwei Arten von Cholezystitis: kalkhaltig und kalkhaltig. Die erste Form tritt in 80% der Fälle auf und ist eine Komplikation der Gallensteinerkrankung. Der asymptomatische Verlauf der Gallensteine ​​setzt sich lange fort, während sich die Steine ​​am Boden der Gallenblase befinden. Während der Migration von Steinen werden Schleimhaut, Hals und Gallengänge beschädigt, was zur Entwicklung einer Blasenentzündung führt. Eine kalkhaltige Cholezystitis tritt häufiger bei Frauen auf. Die steinlose Form ist gefährlicher, betrifft häufiger Männer.

FormularnameManifestation
KatarrhalEntzündung der Schleimhaut
SchleimigEitrige Entzündung unter Bildung von Geschwüren, Eindringen von Flüssigkeit in den perivesikulären Raum
GangränösNekrose eines Teils oder eines ganzen Organs. Oft durch Wandperforation kompliziert
EmphysematösEntzündung mit Produktion und Ansammlung von Gasen

Cholezystitis wird durch Peritonitis, Gallenkolik, Cholangitis (Entzündung des Gallengangs), akute Pankreatitis, Fisteln kompliziert. Chronische Entzündungen der äußeren Auskleidung der Gallenblase (Pericholezystitis) führen zu Verwachsungen, die das Organ deformieren können.

Cholelithiasis

Konkremente entstehen durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Galle. Eine Erhöhung der Konzentration von Cholesterin und Bilirubin in Kombination mit einer Verringerung der Menge an Gallensäuren führt zur Bildung eines festen Niederschlags. Dyskinesie trägt zur Entwicklung von Gallensteinen bei.

Die Gallensteinkrankheit in der Gruppe der Menschen unter 60 Jahren tritt hauptsächlich bei Frauen auf. Nach 70 Jahren tritt die Krankheit bei beiden Geschlechtern gleichermaßen auf..

  • Schlamm;
  • asymptomatischer Steinwagen;
  • kalkhaltige Cholezystitis.

Schlamm ist ein konzentrierter dicker Kitt, in dem sich ein fester Niederschlag bildet. Dieses Phänomen tritt bei schwangeren Frauen auf und verschwindet in 70% der Fälle von selbst..

Die geformten Steine ​​erscheinen möglicherweise nicht lange. Sie befinden sich normalerweise am unteren Ende der Gallenblase. Im Durchschnitt dauert die asymptomatische Periode 12 Jahre, aber die Krankheit kann sich jederzeit manifestieren.

Wenn Steine ​​zum Hals der Gallenblase wandern, tritt eine Gallenkolik auf. Nach dem ersten Anfall fallen 6% der Patienten innerhalb eines Jahres zurück. Bei 2% der Patienten mit klinischer Manifestation entwickelt sich eine akute kalkhaltige Cholezystitis, die bei 30% der Patienten im nächsten Monat erneut auftritt. Die Krankheit kann chronisch werden und durch Cholangitis, Pankreatitis und obstruktiven Ikterus kompliziert werden. Bei 0,08% der über 70-Jährigen mit klinischen Manifestationen einer Gallensteinerkrankung wird Gallensteinkrebs gefunden.

Gallenblasenkrebs

Die genauen Ursachen für die Entwicklung eines bösartigen Tumors der Gallenblase bleiben unklar. Bei 75% der Krebspatienten werden Gallensteine ​​nachgewiesen. Das Risiko steigt mit der Gallenblase aus Porzellan und der chronischen Cholezystitis.

Gallenblasenpolypen können das Auftreten von Krebs provozieren, die Kombination von gutartigen Formationen mit Steinen ist besonders gefährlich.

Bösartige Tumoren der Gallenblase sind aggressiv, schnell wachsend und metastasiert. Aufgrund der abgenutzten Symptome wird Krebs zu einem späteren Zeitpunkt erkannt. Wenn sich bereits Metastasen gebildet haben.

Histologie maligner Tumoren der Gallenblase:

  • Karzinom;
  • Leiomyosarkom;
  • Rhabdomyosarkom;
  • Haferzellkarzinom;
  • Karzinoidtumoren.

Die Prognose für Gallenblasenkrebs ist schlecht. Die Krankheit ist für Bestrahlung und Chemotherapie nicht zugänglich. Versuche einer chirurgischen Behandlung waren enttäuschend. Aufgrund des Krebsrisikos wird Patienten mit Cholezystektomie eine Cholezystektomie angeboten.

Wie man die Gallenblase heilt

Wenn Symptome einer Gallenblasenerkrankung auftreten, sollten Sie einen Therapeuten oder Gastroenterologen konsultieren. Bei akuter Entzündung wird der Patient in die chirurgische Abteilung geschickt.

Die Behandlung der Gallenblase kann Folgendes umfassen:

  • Drogen Therapie;
  • chirurgische Operationen;
  • Diät-Therapie;
  • Physiotherapie;
  • Physiotherapieübungen;
  • Spa-Behandlung.

Arzneimittel gegen Gallenblasenerkrankungen hängen von der Art der Pathologie ab. Um Entzündungen zu lindern, wird eine Antibiotikakur verschrieben. Zur Korrektur der Motilität werden Cholekinetika und Cholelitika zur Verbesserung der Gallensekretion eingesetzt. Schmerzmittel helfen, Schmerzen zu lindern. Zur Behandlung der Gallensteinkrankheit werden lange Arzneimittelgänge mit Gallensäuren verwendet, die zur Auflösung von Zahnsteinen beitragen.

Der Standard der chirurgischen Behandlung ist die Cholezystektomie, eine Operation zur Entfernung der Gallenblase. Bei Kontraindikationen oder Meinungsverschiedenheiten des Patienten wird eine Cholezystektomie durchgeführt - die Einführung des Arzneimittels direkt in das Organ durch eine Punktion.

Für Erkrankungen des Gallensystems wird eine spezielle therapeutische Diät Nr. 5 verschrieben. Die Ernährung begrenzt die Aufnahme von Fetten und choleretischen Lebensmitteln. Die Grundprinzipien der Ernährung: Fraktionalität und Rationalität. Sie müssen alle 2,5 Stunden essen, ohne zu viel zu essen oder zu verhungern. Gekochte oder gedämpfte Gerichte werden bevorzugt. Bei einer akuten Entzündung der Gallenblase ist Hunger angezeigt. Dann wird eine sanftere Version der Diät Nr. 5A verschrieben..

Indikationen für eine chirurgische Behandlung

Die Hauptbehandlung bei Gallensteinerkrankungen ist die Cholezystektomie. Derzeit wird die Operation mit endoskopischen Geräten durch Punktionen im Bauch durchgeführt. Der Patient hat keine groben Narben und kann nach ein oder zwei Tagen das Krankenhaus verlassen und die Behandlung ambulant fortsetzen. Gleichzeitig ist diese Technik im Preis fast vergleichbar mit einer Bauchoperation..

Indikationen für eine chirurgische Operation:

  • Gallensteine ​​mit klinischen Manifestationen: wiederkehrende Koliken, akute Cholezystitis;
  • wiederkehrende nicht kalkhaltige Cholezystitis;
  • wenn die Blase mehr als halb voll mit Gallensteinen ist;
  • mit Steinen von mehr als 3 cm;
  • deaktiviertes ZhP;
  • Porzellan ZhP;
  • Polypen der Gallenblase mehr als 2 cm oder Formationen kombiniert mit Steinen.

Nach Entfernung der Gallenblase ist ein Rückfall der Gallensteine ​​möglich. Die Cholezystektomie verringert nicht die Gallenlithogenität.

Prävention von Gallenblasenerkrankungen

Um die Entwicklung einer Pathologie der Gallenzone zu verhindern, ist es wichtig, die Regeln eines gesunden Lebensstils zu befolgen. Zur Vorbeugung gehört auch eine regelmäßige Untersuchung, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen..

Besonders aktuelle Fragen der Prävention bei Frauen mit Mehrlingsgeburten, Patienten mit Diabetes mellitus und älteren Menschen.

Essen

Zur Vorbeugung von Erkrankungen der Gallenblase ist es notwendig, fraktioniert zu essen: 5-6 mal täglich, nicht zu viel essen. Strenge Diäten und Fasten, schneller Gewichtsverlust sind besonders schädlich. Die Ernährung sollte abwechslungsreich sein, einschließlich Gemüse und Obst. Eine ausreichende Menge an Ballaststoffen wirkt sich günstig auf den Verdauungsprozess aus, erhöht die Durchgangsrate von Nahrungsmitteln und entfernt überschüssiges Cholesterin. Missbrauche keine fetthaltigen Lebensmittel und Süßigkeiten.

Übungen

Tägliche leichte körperliche Aktivität ist die Vorbeugung von Gallenblasendyskinesien. Es reicht aus, einen Standardsatz von Morgenübungen durchzuführen. Eine gute Option ist ein Spaziergang an der frischen Luft. Standard-Bauchübungen stimulieren alle Bauchorgane.

Bei Erkrankungen der Gallenblase sollten anstrengende Trainingseinheiten und Laufen vermieden werden. Fehlgeschlagene Bewegung kann zu Gallenkoliken führen. Den Patienten wird ein Kurs mit Physiotherapieübungen verschrieben, der körperliche Übungen und Atemübungen umfasst. Alle Aufgaben werden langsam und ohne plötzliche Bewegungen ausgeführt.

  • Biegen Sie auf der rechten Seite und beugen Sie die Beine abwechselnd zur Brust.
  • Stehen Sie auf allen Vieren und heben Sie jede Hand nach vorne und zur Seite.
  • Stehen Sie auf allen Vieren und biegen Sie den Rücken auf und ab.
  • Legen Sie sich auf den Bauch, heben Sie Brust und Beine an und fixieren Sie die Position für einige Sekunden.
  • Atme langsam ein, so dass nur der Magen steigt;
  • Atme langsam ein, so dass Brust und Magen gleichzeitig ansteigen.

Physiotherapieübungen werden im Stadium der Remission der Krankheit durchgeführt.

Fazit

Die Gallenblase sorgt für die Ansammlung der benötigten Menge konzentrierter Galle. Um die normale Funktion des Gallenbaums aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, fraktioniert zu essen, einen aktiven Lebensstil zu führen und Stresssituationen zu vermeiden. Frauen leiden häufiger an Gallenblasenerkrankungen. Dies ist auf hormonelle Störungen, Schwangerschaft und die Verwendung oraler Kontrazeptiva zurückzuführen. Patienten mit Diabetes und Adipositas sind gefährdet.

Ein jährlicher Ultraschall der Bauchorgane ermöglicht es, die Pathologie der Gallenblase rechtzeitig zu identifizieren. Bei den ersten Symptomen: Wenn die rechte Seite zu schmerzen beginnt, es häufig zu Verdauungsstörungen kommt, muss ein Therapeut konsultiert werden.

Artikel Über Cholezystitis